PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : dogo canario welpen füttern


matthias
17.07.2012, 10:10
einen schönen guten tag zusammen...... ich bin nun stolzer besitzer eines in der 11. woche befindlichen dogo canario welpens namens "CANCHIRO" er bereitet unserer familie viel freude durch seine ungestüme aber immer kontrolierbare art und weise.....

ich möchte hinzufügen es handelt sich um meinen 1. hund, weswegen ich in mancherlei hinsicht etwas verwirrt bin......

das wichtigste am anfang....... welches trockenfutter würdert ihr mir für das einigermasen artgerechte gross werden des kleinen empfehlen?
momentan füttere ich eine mischung aus eukanuba junior für giants und bosch für giants 1:1 gemischt...... dass habe ich so von der züchterin übernommen....

ich frage mich zudem.... ist es normal das der kleine innerhalb 8 tagen knapp 1,5 kg an körpergewicht zunimmt?

über eure hilfe wäre ich enorm dankbar.......

mfg matthias mit canchiro

Peppi
17.07.2012, 10:17
Ich würde keine Welpenfutter geben und auf "laaaaaaaaaaaangsames" Wachstum achten...

Ist bei den Brocken besser für die Knochen.

Nicht von der Industrie verrückt machen lassen! :lach4:

anna1
17.07.2012, 10:55
Hast Du keinen Kontakt zu dem Züchter? Der sollt Dir alle Fragen beantworten können.

Peppi hat vollkommen Recht, ich würde auch kein Welpenfutter füttern, lieber Adult und weitere Mahlzeiten mit Ei, Quark, Frischfleisch und Co. (Falls möglich auf Industriefutter verzichten)

In dem Alter wächst er täglich und die Gewichtszuname ist normal. Ein Babybäuchlein darf er haben, allerdings sollte nicht zu viel Speck auf den Rippen sein. Ab dem 5. Monat darf er ruhig die Rippen zeigen und das darf auch bis 12/15 Monate anhalten. So schonst Du seine Knochen und den Bewegungsapparat.

matthias
17.07.2012, 12:32
die züchterin hatte mir gesagt dass sie eben eukanuba und bosch futter 1:1 gemischt füttert..... hab ich auch weiter verwendet......

aber ich muss zu meiner schande gestehen dass ICH wohl die wurzel des übels war.....den ich hab ihm......anstatt 380g tagesration eine "480g" tagesration verabreicht...... beim lesen wohl verrutscht.......

in zukunft werde ich genauer drauf achten und natürlich noch die zusätzlich gefütterten leckerlies und kaubespassung abziehen......

dennoch wäre ich euch überraus dankbar für alle weiteren informationen und tips.....

nächste woche gehts nochmal zum tierarzt zum impfen und chippen und dann werde ich ja sehen was der onkel doc noch sagt......

vielen dank im vorraus....

mfg
matthias

szaja
17.07.2012, 14:07
ich kann mich meinen vorrednern nur anschließen. kein welpenfutter! auch wenn man denkt damit das beste zu geben.
zunahme wie auch schon erwähnt wurde ist normal. meine dc hatte soviel kg wie sie wochen alt war. sie ist aber viel größer als die meißten hündinnen ;-)

titus der tyrann
17.07.2012, 15:18
Einfach mit dem TA absprechen wir durften unserem Titus ab dem 5 Monat kein Junior mehr geben grund zu schnelles Wachstum . Haben damals Hills nature for puppys gefüttert danach das für Adulte einfach selber ausprobieren und Nachfragen beim TA.

Alano-Dennis
17.07.2012, 20:56
Vom eukanuba wird ich zumindest weg, das ist keinen cent wert.........vom bosch weiß ich allerdings nix. Welpenfutter hab ich allein deswegen schon gelassen, weil oft die kroketten nach wenigen wochen so klein sind, das nur noch geschlungen und geschluckt wird.
Ich wurds mit josera sensi plus machen, wenns etwas mehr kosten darf,
auschließlich wolfsblut, deutlich bessere quälität, wenig output, brauchbare zutaten.
Mit gramm angaben bin ich nie hingekommen, als welpe zuviel, als
ausgewachsener zu wenig, denke das muss man selber schnell einschätzen lernen, wieviel es sein muss und wanns reicht.

MFG

Renate A.
17.07.2012, 21:23
Öhm, ich werfe jetzt mal eine Frage hier rein:

Wieso soll kein Welpenfutter gefüttert werden???

sina
17.07.2012, 22:26
Öhm, ich werfe jetzt mal eine Frage hier rein:

Wieso soll kein Welpenfutter gefüttert werden???

Ich auch, ist es normal das ein 11 Wochen alter Welpe ohne Chip verkauft wird?:sorry:
Meine hatten alle einen Chip als sie zu mir kamen.

Mickey48
17.07.2012, 22:41
Ich auch, ist es normal das ein 11 Wochen alter Welpe ohne Chip verkauft wird?:sorry:
Meine hatten alle einen Chip als sie zu mir kamen.

Da das Chippen (noch) nicht gesetzlich vorgeschrieben ist, fällt das in die Entscheidungsgewalt des Einzelnen oder des Rasseclubs indem der Züchter ist, und wenn dieser keinen Wert auf Chippen legt, wird nicht danach gefragt.

Mickey48
17.07.2012, 22:44
Öhm, ich werfe jetzt mal eine Frage hier rein:

Wieso soll kein Welpenfutter gefüttert werden???

Man kann ruhig Welpenfutter füttern, aber bloß nicht zulange bzw. mit Adultfutter vermischt, da viele Welpenfutter zuviel Nährstoffe enthalten, da Laien (viel zu) schnelles Wachstum (welches Knochenkrebs und Gelenkprobleme begünstigt) von Laien, besonders Erstwelpenbesitzern, als Kriterium für hochwertiges Futter angesehen wird obwohl es das nicht ist.
Ich würde sagen allerspätestens mit 6 Monaten auf Adult umstellen.

Renate A.
17.07.2012, 22:53
Da das Chippen (noch) nicht gesetzlich vorgeschrieben ist, fällt das in die Entscheidungsgewalt des Einzelnen oder des Rasseclubs indem der Züchter ist, und wenn dieser keinen Wert auf Chippen legt, wird nicht danach gefragt.

Hier in Niedersachsen (Hundegesetz) muss seit 1 Jahr jeder Hund gechipt sein.
Wir haben ja auch (theoretisch) Hundeführerscheinpflicht.
An den Kontrollen und der Erfassung wird noch gearbeitet...:D

Aber es ist kein Züchter/Welpenverkäufer verpflichtet, seine Welpen zu chippen. Das kann dann ja auch der Welpenkäufer machen.

Renate A.
17.07.2012, 23:07
Man kann ruhig Welpenfutter füttern, aber bloß nicht zulange bzw. mit Adultfutter vermischt, da viele Welpenfutter zuviel Nährstoffe enthalten, da Laien (viel zu) schnelles Wachstum (welches Knochenkrebs und Gelenkprobleme begünstigt) von Laien, besonders Erstwelpenbesitzern, als Kriterium für hochwertiges Futter angesehen wird obwohl es das nicht ist.
Ich würde sagen allerspätestens mit 6 Monaten auf Adult umstellen.

Was meinst Du denn genau mit zuviel Nährstoffen?
Worauf muss man achten?

sina
17.07.2012, 23:10
Aber es ist kein Züchter/Welpenverkäufer verpflichtet, seine Welpen zu chippen. Das kann dann ja auch der Welpenkäufer machen.

Ok, ich kenne es nicht anders, alle meine Hunde sind vom Züchter gechipt worden.

Mickey48
17.07.2012, 23:28
Zu P&G (Herstellerfirma von Eukanuba und Iams) gäb's abgesehen von der miesen Qualität auch noch ein Wörtchen zu sagen (bitte Warnhinweis beachten - Nichts für sensible Gemüter und Kinder):
http://www.molosserforum.de/meckerecke/13769-procter-and-gamble-und-die-forschung.html

Mickey48
18.07.2012, 00:08
Was meinst Du denn genau mit zuviel Nährstoffen?
Worauf muss man achten?
Als Beispiel für zu reichhaltige Welpenfuttersorten kann ich dir z.B. "PRO PLAN® Puppy Robust reich an Huhn & mit Reis (http://www.purina-proplan.de/Hunde/Welpen/GrosseRassen/Robust/Robust.htm)" nennen, eines der zwei Welpenfutter Purinas für Hunde unserer Größe.
Ein Rohproteinwert von 29% ist zu hoch, 25% sind die absolute Grenze.
Dazu noch ganze 15% Rohfett, das Doppelte des Grenzwertes 7,5%.
Das Zeug lässt den Hund so schnell in die Höhe schießen und dreht den Welpen auf wie ein Kind auf Zuckertripp, dass das Kalzium-Phosphorverhältnis, was hier eigentlich OK ist, dadurch sofort in den Organismus eingespeist wird anstatt sich wie gewollt in den Knochen abzulagern.
Das Ergebnis: Überbeanspruchung der noch weichen jungen Knochen durch "Zuckertripp" zeitgleich mit einer verminderten Calziumeinlagerung = Brüchigere, zu weiche, schiefe Gebeine und Gelenke.
Aber natürlich wird niemand das Welpenfutter beschuldigen, wenn der Hund mit 5 Athrose vom Feinsten hat, das ist dann immer "altersbedingt" und wird mit einem Seniorfutter und Glukosamintabletten als behandelt abgehakt bis es Zeit für das künstliche Gelenk ist.

Mickey48
18.07.2012, 00:13
Habe zu früh auf "absenden" geklickt, kommt noch was.:sorry:

Mickey48
18.07.2012, 00:52
Wieder zu der gleichen Sorte:
Huhn (18%), Weizen, Maiskleber, dehydrierte Geflügelproteine, Mais, Reis (7%), tierisches Fett, pflanzliche Fasern, Autolysat, Rübenschnitzel, dehydrierte Fischproteine, Trockenei, Calciumphosphat, Fischöl, Kaliumchlorid, Natriumchlorid, Mineralstoffe, Kolostrum, L-Lysin, DL-Methionin.
Nur 18% Fleischanteil (und dazu noch Huhn (nicht Hühnerfleisch, sondern Huhn, dort zählen auch Federn, Krallen und Schnäbel dazu, was den eigentlichen Fleischgehalt nochmals schmälert) das allergieauslösende Fleisch überhaupt gleich vor Rindfleisch und vollgepumpt mit Antibiotika und Wachstumshormonen, aber es ist billig, also wird es gern gernommen), der sich selbst mit den "dehydrierten Proteinen" wohl kaum über 19% bewegt, 30% liegen schon ganz hart an der Grenze, dazu sind vier der ersten sechs Zutaten Getreide (unter den ersten fünf Zutaten sollte man kein Getreide finden), drei davon nur kaum bis gar nicht aufschließbar für den Hundedarm, das am meisten vertretene Getreide ist stark gluteinhaltig, aus der Humanmedizin weiß man seit langem, dass Glutein Epilepsie verschlimmern oder sogar die erblichen Faktoren zur Epilepsieentwicklung erst aktivieren kann.
Danach tierisches Fett als Extrazutat, das Fett im Fleischanteil reicht normalerweise völlig, man kann Fett nicht "wegdehydrieren", es ist immernoch da, nur der Wasseranteil wurde geschmälert.
"Pflanzliche Fasern" ist Ernteabfall und fällt damit unter "Mais", der, solange nicht "Maiskorn" (genauso unversaulich für Hunde wie "Mais") dort steht, auch bloß komplette geschredderte Maispflanze ist.
Danach ein künstlich ergänztes Lysat, ein "Wirkbeschleuniger", der das Verdauen einfacher machen soll, allein das deutet schon an wie unverdaulich das Futter sein muss.
Rübenschnitzel ist auch wieder Ernteabfall, aber zuckerhaltiger Ernteabfall, dient der Geschmacksverbesserung, oh, pardon, "Akzeptanz" damit der Hund das Zeug überhaubt anrührt.
"Mineralstoffe" sind meist bloß Salz (ebenfalls bloß zur Geschmacksverbesserung), die Nieren freut's riesig.
Danach wieder ein Lysat und ein anderer Verdauungshelfer.

matthias
18.07.2012, 06:46
vielen dank für die ganzen informationen...... ich habe mich nun entschieden auf dass futter nutrience zu wechseln..eine gute bekannte hat ihren appenzeller sennhund mit diesem futter aufgezogen.....geschmeidiges fell...sehr schöner körperbau....und total fit und munter...das futter besitzt 30% fleischanteil und einen protein gehalt von 22 % zudem sind die auf der verpackung genannten füttermengen nur halb so hoch wie sie auf den eukanuba und bosch verpackungen sind......

eukanuba z.b empfiehlt 375G tagesration......
nutrience z.b. empfiehlt 120-190g tagesration.......wobei es sich um ausgewachsene hunde handelt..... deswegen werde ich eine leichte erhöhung in betracht ziehen.......
in regelmässigen abständen erhält der kleine auch frische karotte,bananen,melonen,kartofflen,gekochtes putenfleisch,äpfel in seinen napf....

http://www.petshop.de/shop/Hunde/hundefutter_trockenfutter/Nutrience/24019

gechipt wir unser hund auf jedenfall...... beim nächste ta termin am 27.7 wo er auch gleich noch die impfung erhält......

mfg
matthias und canchiro

bx-junkie
18.07.2012, 09:16
Man kann ruhig Welpenfutter füttern, aber bloß nicht zulange bzw. mit Adultfutter vermischt, da viele Welpenfutter zuviel Nährstoffe enthalten, da Laien (viel zu) schnelles Wachstum (welches Knochenkrebs und Gelenkprobleme begünstigt) von Laien, besonders Erstwelpenbesitzern, als Kriterium für hochwertiges Futter angesehen wird obwohl es das nicht ist.
Ich würde sagen allerspätestens mit 6 Monaten auf Adult umstellen.

Das Problem ist bei Welpenfutter der meist zu hohe RP Gehalt, da gehen einige bis 36% (!) :schreck: Diese Weisheit ist aber nicht neu...mein TA hat mir das schon gesagt da gab es noch kein Internet ;)
Deshalb haben meine nie Welpenfutter bekommen,sondern direkt Adultfutter!

Ronja
18.07.2012, 09:33
Diese Weisheit ist aber nicht neu...mein TA hat mir das schon gesagt da gab es noch kein Internet ;)
Deshalb haben meine nie Welpenfutter bekommen,sondern direkt Adultfutter!

Solche Infos bekommt man auch normal vom Züchter mit auf den Weg oder sollte man bekommen :)

Mickey48
18.07.2012, 11:52
Solche Infos bekommt man auch normal vom Züchter mit auf den Weg oder sollte man bekommen :)

Manche Futtermittelfirmen *hüstel*Royal Canin*hüstel* geben kostenlose "Informationskurse" zum Thema Fütterung in Tierpflegeschulen und als Züchterseminare in denen sie dann ihre Produkte in den höchsten Tönen zum Himel hinauf loben und drohen den Leuten mit "Mangelerscheinungen" (das Lieblingswort der Industriefutterbranche um die Leute zu verunsichern, das ist sozusagen deren Kapitalsgrundlage) wenn sie nicht unbedingt ihrem Labradorwelpen nur das Futter extra für Labradorwelpen in der auf der Packung angegebenen Menge geben (Die mengenangabe ist bloß ein "empfolener Richtwert", der gerne nach oben gezogen wird, denn je mehr der Hund frisst, desto schneller ist ein neuer Futtersack fällig und desto mehr verdient man) und nicht jede einzelne Malzeit alle Nährstoffe enthält (was natürlich Unsinn ist und zur Überversorgung führt, der Körper braucht alle Nährstoffe inerhalb eines Zeitraumes von 4 Wochen, nicht täglich, das bedeutet sonst 28-fache Überversorgung und ist auch nicht so prickelnd für die Gesundheit)

Und die Unwissenden unter ihnen (in Tierpflegeschulen oft alle, da man keinerlei Schulbücher bekommt und von der Schule explizit gesagt bekommt man solle sich alles aus dem Internet ziehen, und dass viele Jungzüchter noch an das Gute im Menschen glauben (bis sie mal einen Wurf haben der zeitgleich mit dem Topvermehr-, äh, "Hobbyzüchter" des Rasseclubs fällt, aber das geht zu sehr ins OffTopic) verlassen sich natürlich naiverweise darauf, denn diese Leute da wollen natürlich nur das beste für die Hunde ihrer Kunden.
So schafft man weitere Kunden, das Tierheim emphielt den "Adoptiveltern" das Futter XY und der Züchter den Welpenkäufern das Gleiche.
Dass besonders Ersthundbesitzer während des "Nun-sind-wir-auch-Hundeeltern-Hormonrauschs" sehr anfällig für Naivität sind, also das empfohlene Futter füttern ohne den tatsächlichen Nährwert nachzuprüfen wird von den Firmen miteinkalkuliert, die Folgen zeigen sich ja meist erst im Alter.

Peppi
18.07.2012, 11:58
Manche Futtermittelfirmen *hüstel*Royal Canin*hüstel* geben kostenlose "Informationskurse" zum Thema Fütterung in Tierpflegeschulen und als Züchterseminare in denen sie dann ihre Produkte in den höchsten Tönen zum Himel hinauf loben und drohen den Leuten mit "Mangelerscheinungen" (das Lieblingswort der Industriefutterbranche um die Leute zu verunsichern, das ist sozusagen deren Kapitalsgrundlage) wenn sie nicht unbedingt ihrem Labradorwelpen nur das Futter extra für Labradorwelpen in der auf der Packung angegebenen Menge geben (Die mengenangabe ist bloß ein "empfolener Richtwert", der gerne nach oben gezogen wird, denn je mehr der Hund frisst, desto schneller ist ein neuer Futtersack fällig und desto mehr verdient man) und nicht jede einzelne Malzeit alle Nährstoffe enthält (was natürlich Unsinn ist und zur Überversorgung führt, der Körper braucht alle Nährstoffe inerhalb eines Zeitraumes von 4 Wochen, nicht täglich, das bedeutet sonst 28-fache Überversorgung und ist auch nicht so prickelnd für die Gesundheit)

Du hast noch vergessen, dass "erfolgreiche Züchter" auch provisioniert werden, wenn sie zu dem Welpen auch noch das passende Futter verkaufen.

Ich würde nicht auf die Futterempfehlung des Züchters hören, wenn ich vor Ort mit irgendwelchen Markennamen erschlagen würde...

:lach4:

Mickey48
18.07.2012, 12:08
Du warst schneller als ich, Edith hatte noch was zu sagen, aber deine Ergänzung stimmt. :)

anna1
18.07.2012, 12:15
Du hast noch vergessen, dass "erfolgreiche Züchter" auch provisioniert werden, wenn sie zu dem Welpen auch noch das passende Futter verkaufen.


:lach4:

Was? Wie? Das wusste ich garnicht... mist... :kicher:

Scotti
18.07.2012, 12:16
Du hast noch vergessen, dass "erfolgreiche Züchter" auch provisioniert werden, wenn sie zu dem Welpen auch noch das passende Futter verkaufen.

Ich würde nicht auf die Futterempfehlung des Züchters hören, wenn ich vor Ort mit irgendwelchen Markennamen erschlagen würde...

:lach4:

Fuer einen aehnlichen Spruch den ich gestern in einem anderen Forum getaetigt habe, werde ich dort gerade gesteinigt. :D:D

Peppi
18.07.2012, 12:18
Fuer einen aehnlichen Spruch den ich gestern in einem anderen Forum getaetigt habe, werde ich dort gerade gesteinigt. :D:D

Das härtet ab! ;)

Ronja
18.07.2012, 12:19
Du hast noch vergessen, dass "erfolgreiche Züchter" auch provisioniert werden, wenn sie zu dem Welpen auch noch das passende Futter verkaufen.

Ich würde nicht auf die Futterempfehlung des Züchters hören, wenn ich vor Ort mit irgendwelchen Markennamen erschlagen würde...

:lach4:

Peppi & Mickey

Danke aber darum ging es mir nicht, habt Ihr mich falsch verstanden.
Als Info vom Züüchter zu bekommen meinte ich, dass man bei Trofugabe kein Welpenfutter geben sollte sondern lieber gleich Adult.

Bei den anderen Hinweisen stimme ich Euch zu.

:lach3:

bx-junkie
18.07.2012, 12:47
Solche Infos bekommt man auch normal vom Züchter mit auf den Weg oder sollte man bekommen :)

Tja die Betonung liegt auf "sollte" Das dem nicht so ist in den meisten Fällen, kann man ja den Fragen diesbezüglich hier entnehmen ;)
Und ich weiß auch schon welcher Züchter das sofort in Abrede stellen wird :D

DerSchwabe
30.07.2012, 16:11
Ist es nicht so, dass gerade bei großen Rassen, z.B. das Bosch Maxi-Junior darum weniger Eiweiss enthält, dass sie nicht so schnell schießen? Hab meinem Dogo immer das o. genannte Futter gegeben, immer weniger als auf der Packung steht. Hat gut geklappt.
Komischweise hat er die Umstellung auf das Bosch Maxi Adult nicht vertragen. Geb ihm jetzt Belcando Activ, super wie er das verträgt.

Impressum - Datenschutzerklärung