PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Arthroskopie bei Kreuzband oder Meniskus


Ronja
01.06.2012, 09:07
Hallo liebe Molosserfreunde,

Ronja hat seit einiger Zeit Probleme beim Aufstehen, sie humpelt kurz aber läuft sich wieder ein.
Nach den Spaziergängen, die wir im Moment sehr kurz halten (3x30 Min)und auch ohne toben, entlastet sie ein wenig ihr rechtes Bein, was aber nach einigen Minuten wieder belastet wird.

Da Ronja seit ihrem Kreuzbandriss links 2008 ab und an Verspannungen an der Wirbelsäule hat, gehen wir seitdem in Abständen zur Physio um ihre Blockaden lösen zu lassen.
Wir dachten erst ihr jetziges humpeln und entlasten käme von der Wirbelsäule, dem war aber nicht so.
So waren wir vor zwei Wochen in der Klinik in Frankfurt wo damals Ronja zu unserer Zufriedenheit operiert wurde.
Leider waren wir aber jetzt mit der Untersuchung gar nicht zufrieden, Ronja wurde kurz abgetastet und es hieß sofort, Kreuzbandanriss und es kämen TPLO und TTA in Frage.
Man hat sie nicht weiter untersucht, nicht beim laufen angeschaut usw., es hieß gleich man hätte Erfahrung und es wäre eindeutig ein Kreuzbandanriss.
Ich fragte den Arzt, es könne doch vielleicht auch der Meniskus sein usw. und ob sie auch Arthroskopie machen, nein hieß es, am besten ist TPLO und TTA.
Kapselraffung würden sie natürlich wie in 2008 bei Ronja auch wieder machen, wenn ich das wünsche.
Komisch, aber irgendwie hatte ich kein gutes Gefühl mehr zu der Klinik.
Ronja solle jetzt erstmal Rimadyl bekommen, was sie seit zwei Wochen bekommt, aber es gibt keine Veränderung.
Wer das damals bei mir verfolgt hat weiß das ich total gegen diese beiden massiven Methoden TPLO und TTA bin, auch heute noch….hier die damalige Geschichte zum nachlesen
http://www.molosserforum.de/ernaehrung-and-gesundheit/7548-kapselraffung-nach-kreuzbandriss.html

Nach Hofheim wollte ich nicht fahren, wir fühlten uns damals nicht gut aufgehoben und abgezockt,
auch wenn der damalige operierende Arzt von Ronja heute dort arbeitet.

Ich muss sagen das ich in den letzten Jahren ein sehr schwieriger Patient geworden bin, Ärzten gegenüber bin ich sehr misstrauisch, kommt daher weil ich bereits oft von der Schulmedizin enttäuscht worden bin, man zu schnell gerne Medikamente gibt statt der Ursache auf den Grund zu gehen usw.
Und mit Schulmedizinern kann man leider nicht immer über alternative Heilmethoden reden, die aber ebenfalls helfen, oft sogar besser als Schulmedizin.

Nun ja jedenfalls so einfach wollte ich mich mit dieser kurzen Untersuchung in Frankfurt und dem Ergebnis nicht zufrieden geben also waren wir gestern in einer anderen Klinik, dort werden Kreuzband, Meniskus etc. mittels Arthroskopie operiert, ein minimal-invasives Verfahren.
Wen es interessiert, hier mal der Link
http://www.tierklinik-alzey.de/page.aspx?PageId=34

Mit der Kapselraffung damals waren und sind wir sehr zufrieden, aber wenn es nun was Besseres bzw. noch Schonenderes gibt, wären wir natürlich eher dafür.

Ronja wurde dort sehr intensiv untersucht und wir bestens beraten, waren gesamt dort 1,5 Stunden und sehr zufrieden. Man hat sich wirklich unglaublich viel Zeit für Ronja und uns genommen. Genau kann man es nicht sagen, aber Ronja reagierte bei bestimmter Untersuchung mit Schmerzen sie hat wohl leider doch einen Kreuzbandriss bzw. noch ist es ein Anriss oder Meniskusschaden.
So ein Mist, wir sind sehr traurig, hätte nie gedacht das nun nach doch so langer Zeit das andere Bein auch dran kommt. Aber davor ist man wohl nie sicher.


Ich habe gefragt, weil es bei Ronja noch nicht so schlimm ist und sie sehr gut drauf ist, ob man es ohne OP hin bekommt, leider kann man aber nicht genau sagen ob es das Kreuzband ist und bei der Größe des Hundes könnte es doch zu einem kpl. Durchriss kommen.
Und falls es dann doch der Meniskus wäre, hätte Ronja dauerhafte Schmerzen die sie zwar kaum zeigt weil dies typisch für unsere Rassen sei, wir das aber natürlich nicht wollen.

Ronja ist ein sehr temperamentvoller BM, sie liebt es ständig in Bewegung zu sein.
Die kurzen Spaziergänge lasten sie gerade nicht so aus, dadurch das wir aber kurz vor unserem Umzug stehen, gibt es für sie ständig andere Abwechslung, sodass sie dadurch ausgelastet ist.
Leider können wir sie daher jetzt aber noch nicht operieren lassen, unmöglich vor dem Umzug, müssen wir leider bis Juli/August aushalten.
So ein Mist und tut mir in der Seele weh wenn ich daran denke das sie noch 2 Monate mit Schmerzen leben muss….obwohl ich sehe es geht ihr gut, sie will spielen und toben, ist super drauf.

Nun wollte ich mal hören ob jemand seinen Hund bereits mit dieser Methode hat operieren lassen und wie die Erfahrungen sind? Natürlich auch was Ihr so zu der Methode meint. Oder vielleicht kennt jemand diese Klinik?

Dankeschön und Liebe Grüße :lach3:

Gabi
01.06.2012, 10:30
Hallo Patty, das ist ja sch.......
bei uns im Boxerclub lassen einige in Lörrach operieren, muss mal nachfragen wie der Arzt heißt, das wäre wohl der Beste bei Kreuzband und Miniskus. Eine Hündin bei uns auf dem Platz hatte nen Kreuzbandriß und hat dort operieren lassen, die waren super zufrieden. Ich sage Dir Bescheid und der Maus gute Besserung!!!!

Gabi
01.06.2012, 10:32
http://www.tierklinik-kasa.de/
habs gefunden. Alles Liebe und Gute nochmal.

Ronja
01.06.2012, 10:46
Hallo und Danke liebe Gabi :lach4:
Ja, ist voll sch....:(

Lörrach ist mir von Frankfurt aus zu weit, weißt Du ich habe Angst wenn dann nach der OP was ist, müssen wir so lange fahren.

Kannst Du trotzdem mal auf dem Platz nachfragen nach was für einer Methode operiert wurde?

Nochmals vielen Dank und auch für Deine lieben guten Wünsche :lach3:

Sanny
02.06.2012, 14:10
Ach mensch...ausgerechnet jetzt während des Umzuges -.-

Ich hab zwar keine Erfahrung mit dieser OP Methode, aber ich drück euch die Daumen, dass ihr die nächste Zeit noch halbwegs gut umbekommt und im Spätsommer dann alles glatt läuft :ok:

Diva
02.06.2012, 14:20
Hallo Gabi,

ich habe auch sehr sehr schlechte Erfahrungen mit operierten Kreuzbandrißen. Mein geliebter Wasco hatte nach der OP nur Komplikationen und mußte 8 Monate leiden. Dann ist er an Leber- und Nierenversagen qualvoll gestorben, wegen der ganzen Medikamente, die man ihm gegeben hat. Ich habe nun beschlossen einen evtl Kreuzband-(an)-riß nicht mehr operieren zu lassen. Ich habe bei meiner Diva extrem geschont und sie mit Suchspielen so ausgelastet, dass sie keine Lust mehr zum Toben hatte. Außerdem habe ich mich sehr intensiv über eine Methode informiert, die mittels einer Bandage das Knie stabilisiert und so das angerissenen Band wieder zusammenwachsen kann. Die Bandage gibt es sogar für Doggen. Wenn du Interesse daran hast, kannst du mir eine PM schicken.

Liebe Grüße

Karin

Gabi
04.06.2012, 08:26
Müßte ich am Mittwoch sehen, dann frage ich nach. Liebe Grüße und nochmal toi toi toi für die Süße.

Ronja
04.06.2012, 08:50
Euch auch vielen lieben Dank Saskia und Karin. :lach3:

Karin, dass mit Deinem geliebten Wasco habe ich gelesen, so schlimm.
Wie gesagt eine TPLO oder TTA kommt nicht in Frage, wir haben uns nun für die OP per Arthroskopie entschieden, es hört sich bis jetzt an als wäre dies die schonendste Methode.
Es wird auch mit einem Band gearbeitet.
Da wir nicht wissen ob der Meniskus evtl. auch geschädigt ist, muss die OP sein, da sie ansonsten nur Schmerzen hätte.

Ronja wird morgen operiert.:(
Wir können Sie unmöglich bis nach unserem Umzug so lassen, es wurde schlimmer und sie kann kaum noch ihr Bein aufstellen. Es tut so weh sie leiden zu sehen.:traurig:
Wir müssen das jetzt einfach schaffen, haben eh wegen dem Umzug im Moment nicht so Zeit für Ronja, so kann sie sich gut ausruhen und Ruhe halten.

Ich kann es einfach nicht verstehen, was unser Mädchen schon alles mitmachen musste.
Jetzt ist sie ja wirklich im Verhältnis zu anderen Hündinnen eher ein kleiner, sportlicher BM.
Das alles was unsere Maus bereits durchmachen musste liegt doch nicht daran weil wir ihr ein super Leben bieten, sie mehr als genug Beschäftigung und Auslauf hat, sie spielen und toben lassen, sie bestens ernährt wird uvm.
Sie ist ein volles Familienmitglied, kein Urlaub ohne sie, nie ein Tag auch nur ohne sie gewesen.
Sogar unser neues Haus extra ebenerdig, damit sie keine Treppen mehr wie im jetzigen Haus steigen muss obwohl sie dies nur morgends und abends tut. Mehr kann man doch nicht machen.
Wie hier ein User mal super schrieb, viele Züchter haben doch keine Ahnung wie es im wahren Leben abgeht, zeigen ihre Hunde im Ring und danach geht’s wieder in den Zwinger oder auf die Couch, hauptsache der Hund hat super Preise erzielt, damit die Welpen sich besser verkaufen.
Aber was Käufer teils durchmachen, auch vom Gefühl her, verdammt.

Wir haben bereits tausende von Euros für unsere Maus ausgegeben, gsd haben wir eine Versicherung, die aber bei weitem nicht alles übernommen hat.
Wir hätten gerne irgendwann einen zweiten BM, ich kann keine bis zu 2000 Euro für einen Hund ausgeben, ohne Garantie einen fit und gesunden zu bekommen und wer kann mir schon die Garantie geben.
Und danach bezahle ich wieder tausende von Euros weil Hund krank ist oder dauernd was mit Bändern, Gelenken etc. hat. Und von dem Leid was Hund und Halter mit machen, gar nicht zu sprechen.

Es ist alles zum kotzen, bin gerade sehr frustriert und habe so viel Angst vor der OP.
Sorry, dass ich mir hier alles von der Seele geschrieben habe.
Drückt mal bitte die Daumen für unsere Kleine.

:(

bx-junkie
04.06.2012, 09:43
Es ist alles zum kotzen, bin gerade sehr frustriert und habe so viel Angst vor der OP.
Sorry, dass ich mir hier alles von der Seele geschrieben habe.
Drückt mal bitte die Daumen für unsere Kleine.

:(

Daumen sind für dein Mädchen feste gedrückt Patty! Ich hab ja mit Vanity die KB OP via minimal invasive Methode hinter mir und bin davon nicht angetan, da du ja aber TTA ablehnst, kann ich dir da auch nicht weiter raten, nur Daumen drücken...
Sei stark, deine Mausi packt das schon :knuddel:
Und berichte bitte mal weiter, ja?

Grazi
04.06.2012, 11:48
Hmmm...ich weiss nicht so recht, welche Methode du meinst, Patty. :35:
Eine Arthroskopie ist ja im Grunde nur die Methode, wie man an die zu operierende Stelle rankommt... nicht aber, was dann letztendlich am / im Knie gemacht wird.

Ups. Im Link steht es ja: Stabilisierung mittels Zügeltechnik (Fiberwire® oder Tight Rope® ) über Minimalzugänge.
Jetzt müsste man nur wissen, was dabei de facto gemacht wird. Hast du dir das mal erklären lassen? Sonst müsste ich mal suchen, ob ich Details zur OP-Methode finde.

Wie auch immer: ich drücke Ronja natürlich die Daumen!

@Karin: Gerissene Bänder können nicht mehr zusammenwachsen. Bandage hin oder her.

Grüßlies, Grazi

Sari
04.06.2012, 12:22
Wir drücken alle Daumen und Pfoten.:lach4:

Jule69
04.06.2012, 12:46
Euch auch vielen lieben Dank Saskia und Karin. :lach3:

Karin, dass mit Deinem geliebten Wasco habe ich gelesen, so schlimm.
Wie gesagt eine TPLO oder TTA kommt nicht in Frage, wir haben uns nun für die OP per Arthroskopie entschieden, es hört sich bis jetzt an als wäre dies die schonendste Methode.
Es wird auch mit einem Band gearbeitet.
Da wir nicht wissen ob der Meniskus evtl. auch geschädigt ist, muss die OP sein, da sie ansonsten nur Schmerzen hätte.

Ronja wird morgen operiert.:(
Wir können Sie unmöglich bis nach unserem Umzug so lassen, es wurde schlimmer und sie kann kaum noch ihr Bein aufstellen. Es tut so weh sie leiden zu sehen.:traurig:
Wir müssen das jetzt einfach schaffen, haben eh wegen dem Umzug im Moment nicht so Zeit für Ronja, so kann sie sich gut ausruhen und Ruhe halten.

Ich kann es einfach nicht verstehen, was unser Mädchen schon alles mitmachen musste.
Jetzt ist sie ja wirklich im Verhältnis zu anderen Hündinnen eher ein kleiner, sportlicher BM.
Das alles was unsere Maus bereits durchmachen musste liegt doch nicht daran weil wir ihr ein super Leben bieten, sie mehr als genug Beschäftigung und Auslauf hat, sie spielen und toben lassen, sie bestens ernährt wird uvm.
Sie ist ein volles Familienmitglied, kein Urlaub ohne sie, nie ein Tag auch nur ohne sie gewesen.
Sogar unser neues Haus extra ebenerdig, damit sie keine Treppen mehr wie im jetzigen Haus steigen muss obwohl sie dies nur morgends und abends tut. Mehr kann man doch nicht machen.
Wie hier ein User mal super schrieb, viele Züchter haben doch keine Ahnung wie es im wahren Leben abgeht, zeigen ihre Hunde im Ring und danach geht’s wieder in den Zwinger oder auf die Couch, hauptsache der Hund hat super Preise erzielt, damit die Welpen sich besser verkaufen.
Aber was Käufer teils durchmachen, auch vom Gefühl her, verdammt.

Wir haben bereits tausende von Euros für unsere Maus ausgegeben, gsd haben wir eine Versicherung, die aber bei weitem nicht alles übernommen hat.
Wir hätten gerne irgendwann einen zweiten BM, ich kann keine bis zu 2000 Euro für einen Hund ausgeben, ohne Garantie einen fit und gesunden zu bekommen und wer kann mir schon die Garantie geben.
Und danach bezahle ich wieder tausende von Euros weil Hund krank ist oder dauernd was mit Bändern, Gelenken etc. hat. Und von dem Leid was Hund und Halter mit machen, gar nicht zu sprechen.

Es ist alles zum kotzen, bin gerade sehr frustriert und habe so viel Angst vor der OP.
Sorry, dass ich mir hier alles von der Seele geschrieben habe.
Drückt mal bitte die Daumen für unsere Kleine.

:(

Ach Mensch, ich kann deinen Frust gut verstehen :( und hier werden alle Daumen und Pfoten gedrückt!!!!

Wenn ich das alles lese, bin ich so dankbar das ich bisher mit meinen Jungs diesbezüglich soviel Glück hatte und uns dieses Leid erspart blieb.

Kopf hoch, du musst stark und optimistisch für deine Maus sein, dann wird sie das schon gut überstehen :lach4:

stellabella
04.06.2012, 13:15
Ahh Patri!

Ich drücke die Daumen,dass alles gut geht!
Ich wäre auch gegen TTA oder TPLO entschieden in deine stelle.Eine CC Rüde von meine Freundin hatte am 2003 eine Bandriss.Er war gerade mal 3 jahre alt.
Früher gabs diese methoden in ungarn nicht,daher wurde künstliches Band reingesetzt. Es hat super geklappt,er wurde 12 jahre alt und sein Band nicht mehr gerissen...
Ich hoffe gute neuigkeiten von dir zu hören! Bitte sag bescheid wie das OP war!

L.G. Kristina

bx-junkie
04.06.2012, 13:25
Jetzt müsste man nur wissen, was dabei de facto gemacht wird. Hast du dir das mal erklären lassen? Sonst müsste ich mal suchen, ob ich Details zur OP-Methode finde.

Wie auch immer: ich drücke Ronja natürlich die Daumen!

@Karin: Gerissene Bänder können nicht mehr zusammenwachsen. Bandage hin oder her.

Grüßlies, Grazi

Grazi das ist dieselbe Methode nach der Vanity operiert wurde. Ich hab auch damals gedacht das wäre DIE Lösung, was ich bzw. der Hund davon hatte, weißt du ja, ich hab es ja ausführlich hier beschrieben.
Ich würde es nicht mehr machen, sondern direkt eine TTA machen lassen, allerdings hoffe ich sehr das ich nie wieder so eine Entscheidung treffen muß...
Da Tiere ja genau so verschieden sind wie Menschen, kann es ja auch durchaus sein das bei Ronja alles klappt und sie das Material gut verträgt, anders als bei Vanity, von daher drücke ich die Daumen!

Hier mal ein Link zur Minimal invasiven Kreuzband OP:
http://www.tierklinik-alzey.de/page.aspx?PageId=55

Gabi
05.06.2012, 08:00
Bei uns sind auch alle Daumen und Pfoten gedrückt.Alles alles Gute für die maus!

Grazi
05.06.2012, 08:11
@Claudia: Das hatte ich gelesen...nur erklärt es die Methode nicht. Ich weiss halt immer noch nicht, was mit "Stabilisierung mittels Zügeltechnik (Fiberwire® oder Tight Rope® ) über Minimalzugänge" gemeint ist. Das habe ich schon bei Vany nicht verstanden. ;)

@Krista: Kunstband hatten wir auch mal. 1x ist es gerissen, 1x hat es gehalten. EDIT: "Kunstband" nicht im Sinne von synthetischem Material, sondern von "nicht-originalem" Material. Eingesetzt wurde eine Faszie (um kein Abstoßungsrisiko einzugehen).

@ Patty: Eine "einfache" Kapselraffung" mit Außenstabilisierung hat selbst bei dem Winzling Mortisha nicht gehalten.

Dafür sind alle drei TPLOs von Dr. Delfs perfekt gelaufen. Sollte hier irgendwann wieder ein Kreuzbandriss auftreten, würden wir ihm auf jeden Fall nach Hofheim folgen und mit ihm gemeinsam beratschlagen, nach welcher Methode er den betreffenden Hund operieren würde.

Er hat schon im Frankfurt nicht die Kohle im Blick gehabt, sondern nach besten Wissen und Gewissen für den Hund entschieden. Und auch wenn Hofheim eine Apotheke ist, so kann ich mir nicht vorstellen, dass sich seine grundsätzliche Einstellung geändert hat.

Wie auch immer: Ihr habt euch für einen anderen Chirurgen und eine andere Methode entschieden.

Hier werden die Daumen gedrückt und ich hoffe sehr, dass Ronja die OP samt Narkose gut übersteht und bald wieder schmerzfrei laufen kann!

Grüßlies, Grazi

bx-junkie
05.06.2012, 08:48
@Claudia: Das hatte ich gelesen...nur erklärt es die Methode nicht. Ich weiss halt immer noch nicht, was mit "Stabilisierung mittels Zügeltechnik (Fiberwire® oder Tight Rope® ) über Minimalzugänge" gemeint ist. Das habe ich schon bei Vany nicht verstanden. ;)



Ach sooo ;) Also was mit Minimalzugang/zugänge gemeint ist, ist klar, oder? Damit sind die zwei kleinen Löcher gemeint, durch die der Chirurg die Arthroskopische Geräte einführt, mittels derer er das OP Feld sehen kann (am Bildschirm) und die Bänder anbringt.
Diese Bänder sind aus einem besonderen Material gefertigt, die reißfester sein sollen als andere bislang verwendeten Materialien.
Die Zügeltechnik :Bei dieser OP Methode, werden am Ober und Unterschenkelknochen Löcher gebohrt , daran werden dann die Bänder befestigt und haben so eine Art Zugwirkung, also wie bei einem Zügel mal nachgebend und mal anziehend (sorry ich bin kein TA und deswegen die etwas holprigen Erklärungsversuche :D )

Hier mal ein Auszug aus u.a. Quelle (PDF Datei) da werden mehrere Methoden der KB OPs erklärt und auf dem Röntgenbild zu der o.a. Methode kann man es gut erkennen, wie es gemacht wurde (so sah es bei Vanity auch aus)

Die TightRope wurde 2008 als minimal invasives Verfahren zur extrakapsulären
Stabilisierung bei Riss des vorderen Kreuzbandes entwickelt. Bei diesem Verfahren muss
kein Knochen durchtrennt werden, hier werden lediglich 2 Bohrkanäle durch den Oberund Unterschenkelknochen angelegt. Durch diese wird ein synthetisches, bandartiges
Material gezogen. Befestigt wird das FiberTape mit 2 Knöpfen aus chirurgischem Stahl.

Quelle: http://www.kleintierklinik-egelsbach.de/dokumente/kreuzbandrisss.pdf

P.S. Das Problem an der Geschichte ist, dass das Band aus geflochtenem Material besteht, welches die Gefahr birgt sich aufzusplissen und dann Abstossungsreaktionen hervorzurufen (wie bei Vanity geschehen)...deswegen wurde Vanity auch damals das Band wieder herausoperiert und eine TTA gemacht, anschliessend hatten wir aufgrund der Entzündungen (durch das Band) noch das Vergnügen von 4 weiteren OPs innerhalb von wenigen Wochen :(
Ausserdem hat das Band nicht gehalten...

Grazi
05.06.2012, 08:53
Diese Bänder sind aus einem besonderen Material gefertigt, die reißfester sein sollen als andere bislang verwendeten Materialien.
Mit Zügeltechnik ist gemeint, das bei die OP Methode, wo am Ober und Unterschenkelknochen Löcher gebohrt werden, daran werden dann die Bänder befestigt und haben so ein Art Zugwirkung, also wie bei einem Zügel mal nachgebend und mal anziehend (sorry ich bin kein TA und deswegen die etwas holprigen Erklärungsversuche :D ) Ach, soooo.... jetzt kapiere ich! :D

So was ähnliches wurde bei Demona gemacht, nachdem das Faszienimplantat gerissen war. Da wurde allerdings mit körpereigenem Material (Muskel) gearbeitet, das mittels AFAIR Knochenkeilen in Bohrkanälen im Unterschenkel fixiert wurde. Das hatte eine "Verkürzung" des Hinterlaufs zur Folge... was durch den Einsatz von Kunstbändern natürlich wegfällt.

Grüßlies, Grazi

bx-junkie
05.06.2012, 11:35
Ach, soooo.... jetzt kapiere ich! :D


Grüßlies, Grazi

Und das bei meinem (bis dahin) unkorrigierten Satzaufbau :ok: :D
Wat ich mir da zusammengeschreibselt habe ist echt der Knüller :hmm:

Jule69
05.06.2012, 23:51
Wie geht es Ronja denn :hmm:, wir haben hier ja leider noch nichts gehört?

Ich hoffe ihr habt alles gut überstanden?!

Ronja
06.06.2012, 12:46
Hallo Ihr Lieben :lach3:

Sorry, konnte gestern nicht mehr antworten.

Vielen vielen Dank fürs Daumen drücken und an uns denken, hat super geholfen. :kiss:
Ronja hat alles gut überstanden, wir sind sooo glücklich und das wir unsere Maus wieder Zu Hause haben. Jetzt heißt es abwarten.

Claudi hat super erklärt was gemacht wurde, danke Claudi.

Wir hatten vor der OP noch ein langes Gespräch mit der Ärztin, die dem operierenden Arzt assistierte.
Ich hatte ein ungutes Gefühl wegen dem geflochtenen BioBand das eingesetzt werden würde, die Ärztin erklärte nochmals alles.
Sie meinte auch, wenn wir doch jetzt diese OP nicht wünschten wäre es kein Problem, nur dann würde diese TightRope Methode per Arthroskopie nicht stattfinden können weil dies nur mit geflochtenem Band gemacht wird, wir müssten dann einen neuen Termin für eine andere OP ausmachen.
Gott ich war so hin und her gerissen, ausser einer Kaspelraffung wäre ja eh nichts für uns in Frage gekommen und dann hätte man ihr Bein aufgeschnitten und es wäre kein minimaler invasiver Eingriff mehr gewesen.
Da Ronja im Oktober 6 Jahre wird und weil wir auch schon einiges mit ihr durch haben, wollte ich eigentlich keine heftige OP mehr.
Kurz, wir haben es machen lassen und nun können wir nur hoffen das es Ronja nicht so ergehen wird wie Vanity von Claudia.
Trotzdem Claudi vielen lieben Dank für Deine Sorge und Hinweis, werde mich noch bei Dir melden.

Ich werde Euch natürlich weiter berichten und würde mich sehr freuen wenn Ihr weiter kräftig Daumen drückt.
Dankeschön :lach4:

Gabi
06.06.2012, 13:29
das klingt doch schon mal gut. Und unsere Daumen und Pfoten sind weiter gedrückt.
Knuddler an die Maus!!!

Jule69
06.06.2012, 13:33
Hier wird natürlich auch weiter gedrückt.

Knuddler an die tapfere Patientin :lach3:.

Peppi
06.06.2012, 13:33
Positiv denken!

Das wird schon! :lach4:

Sari
06.06.2012, 14:50
:lach4:Schicke Genesungswünsche und wir drücken weiterhin alle Daumen und Pfoten.

bx-junkie
06.06.2012, 17:35
Patty die Daumen werden natürlich kräftig gedrückt und ich bin sicher das es deine Mausi besser macht als meine ;)
Gott sei Dank sind ja die Hunde verschieden und deswegen muß es nicht so sein wie bei Vani.
Gute Besserung für die Maus und ein Kraft Knuddler für dich :knuddel:

Sanny
06.06.2012, 20:44
Auch hier werden die Daumen gedrückt, dass sie hübsche Maus im wahrsten Sinne des Wortes wieder ganz schnell auf die Beine kommt :ok:

Grazi
07.06.2012, 06:28
Knuddels an Ronja! :lach4:

Daumendrückend, Grazi

Ronja
07.06.2012, 08:04
So lieb von Euch, vielen vielen Dank.:kiss:

Vielen von Euch brauche ich ja nicht zu sagen wie es einem geht und was man durch macht, Ihr habt ja leider selbst einiges durch.

Ronja geht es den Umständen gut.
Sie hat großen Hunger aber wir geben kleine Portionen und sehr wenig.
Sie trinkt zu wenig finde ich, müssen wir beobachten und kann vielleicht damit zusammen hängen, dass sie noch nie gerne in ihren Garten gemacht hat.
Urin hat sie aber bereits am ersten Abend ohne Hilfe auf 3 Beinen abgesetzt, mit dem Kot das dauert bestimmt, gerade weil sie nicht gerne in den Garten macht.
Der Arzt meinte wir können 5 mal für 5 Minuten mit ihr raus, aber das ist ja gerade mal die Zeit bis man aus der Türe raus ist.
Also lassen wir sie lieber erstmal nur in den Garten, habe so frisch auch keine Lust auf Hundebegegnungen in ihrem Zustand.
Sie hat keinen Verband am Bein, nur ein großes gepolstertes Pflaster, sehr angenehm.
Wir haben vor Jahren schon diesen Halsreif, sieht wie ein Schwimmreif aus uns zugelegt, dieser ist angenehmer als eine Krause.
Den nehmen wir ihr nur ab wenn wir bei ihr sitzen, auf keinen Fall darf sie an die Wunde kommen.
Sie bekommt Antibiotika und Rimadyl.
Morgen wird das Pflaster gewechselt, soll alle drei Tage erfolgen und dann werden wir die Wunde sehen.
In 10 Tagen haben wir Kontrolle in der Klinik.
Wir schlafen abwechselnd auf der Couch unten bei ihr, weil unser Schlafzimmer im jetzigen Haus noch oben ist.
Ronja ist ein so tapferes Mädchen, es muss einfach alles gut gehen und bis jetzt sind wir sehr zufrieden.

Ich wollte gerne noch einiges bemerken.
Ronja ist nicht groß, war nie dick und ist sehr muskulös, sie wiegt immer so zwischen 41-43 Kilo, hatte auch schon mal kurz mehr, vorgestern bei der OP hatte sie 40 Kilo. Der Arzt ist mit ihrem Gewicht sehr zufrieden meinte aber, noch gut 2 Kilo weniger wären nicht schlecht.
Naja sie sieht jetzt schon schmal aus aber wenn es besser für sie ist, dann soll es so sein.
Ein anderer Arzt sagte uns mal, das Ronja für ihren Körperbau eigentlich zu schmale Beine hätte, fanden wir auch schon immer.
Ich finde wenn ich mir hier manche Bilder ansehe oder Bullmastiffs die ich bereits live gesehen habe etwas zu mächtig, im Verhältnis zu den Beinen will ich sagen. Gerade bei den Rüden sind die Beine oft schmal und der Körper so massig. Ich kann nur sagen, achtet immer gut auf die Figur, lieber weniger.
Ich wüsste nicht wie wir das schaffen sollten, hätten wir keinen Garten oder würden in einem mehrstöckigen Haus wohnen, finde dies sollte jeder mit beachten ab einer gewissen Größe des Hundes.
Klar geht alles irgendwie aber es ist doch so viel einfacher und auch für den Hund viel angenehmer.
Die Voruntersuchung mit OP und Medikamenten hat uns bis jetzt 2.320 Euro gekostet, ich hoffe so sehr das unsere Versicherung dies übernimmt, eine telefonische Zusage haben wir zwar schon aber man weiß ja nie.
Ich finde es daher mehr als wichtig eine Versicherung zu haben.

Werde weiter berichten und wünsche Euch einen schönen Feiertag.
Vielen lieben Dank nochmals.

:lach3:

Das Maychen
07.06.2012, 09:38
Das wenige Trinken kann auch durchaus an dem Tropf während der OP (falls sie einen hatte) liegen. Unsere Schnute hatte auch einen gut gefüllten Flüssigkeitshaushalt.
Und vom weiteren Verlauf nicht verrückt machen lassen. Leider überwiegen ja immer die schlechten Inputs in den Foren zum Thema Kreuzband, aber es gibt im Grunde genauso viele gute Heilungsprozessse.

Allet wird jut !

Isis78
07.06.2012, 10:04
Wir drücken feste die Daumen, dass alles gut wird!!!

Ihr macht das schon :ok:

BÖR
07.06.2012, 11:02
wir wünschen Eurem Mädel schnelle Genesung:lach3:

Ronja
09.06.2012, 06:37
Dankeschön :lach4:

Wir waren gestern beim Pflaster wechseln, die Wunde sieht super aus und das Bein ist kaum geschwollen.
Gekühlt hatten wir das Bein nach der OP und noch bis zwei Tage danach aber dann wollte es Ronja plötzlich nicht mehr, die TA meinte das ist ok. die Hunde zeigen es einem schon wann es genug ist.
Wir cremen regelmäßig ihr Bein um das Pflaster rum ein.
Ronja hat zwei kleine Schnitte die genäht wurden und die Löcher sieht man kaum.
Sie versucht schon das Bein aufzusetzen aber wenn dann nur mal kurz und auf Zehenspitzen.
Es geht ihr den Umständen wirklich prima, hat auch schon wieder geschimpft wenn was war, ist mal frech, wollte spielen und ist happy wenn wir lachen und uns um sie kümmern.
Also wirklich für diese kurze Zeit nach der OP erstaunlich und das macht uns so glücklich.
Wir sind voller Hoffnung das alles gut wird.

Ronja frisst, tinken noch immer wenig, macht Pipi in den Garten wenn wir sie dazu auffordern aber Kot hat sie noch immer nicht abgesetzt, dass macht mir Sorgen.
Die TA sagte heute sollte sie ihr Kacki machen, sonst müsste man was geben.
Wir haben ihr nie verboten in den Garten zu machen, weiß auch nicht woher sie das hat nicht in den Garten zu machen, sie ist da wirklich sauber und hält ihr Revier immer sehr sauber.
Im Urlaub wenn wir einen riesen Garten hatten auch immer, hat nur in die hinterste Ecke gemacht.
Vielleicht hat sie auch Angst weil sie sich nicht so hinsetzen und aufstützen kann.
Jedenfalls werden wir nachher mit ihr doch mal raus gehen, ziehen ihr ein Geschirr an um sie stützen zu können wenn sie hoffentlich ihr Kacki macht.

Also alles in allem sehr positiv bis jetzt.

Danke Euch Allen :lach3:

bx-junkie
09.06.2012, 09:39
:ok: Das liest sich doch prima! Das mit dem Häufchen kommt noch, hat bei meiner Schnecke auch ein wenig gedauert :kicher: Mach dir mal keine Gedanken...ich wünsche der Mausi weiterhin Gute Besserung :knuddel:

P.S. Kann auch sein, das es mit dem Kot nicht so gut klappt, weil sie so wenig trinkt...versuch doch mal ihr ein wenig Feuchtigkeit unter's Futter zu mengen...da du ja barfst würde ich es mit Brühe (arg verdünnt) oder einfach Wasser versuchen...

Guayota
09.06.2012, 09:43
Alles Gute Ronja & Patty - wir drücken die Daumen!:lach4:

Halte uns auf dem Laufenden!

Ronja
10.06.2012, 07:38
Nochmals Danke und Dir auch lieben Dank Jörg :kiss:

Yippie, Kacki hat Ronja gestern früh gemacht ...wie blöd gelle, dass man sich so über ein Haufen freuen kann :)
Ich war wie erwähnt mit ihr draußen, dass hat sie einfach gebraucht.
Habe sie am Geschirr gestützt und danach waren wir beide so happy :D, da wollte sie doch glatt los rennen, meine kleine irre.
Aber keine Chance, hab sie fest im Griff.
Und draußen hatte sie scheinbar alles vergessen, denn sie stand und lief, natürlich ganz langsam, auf vier Beinen, wenn auch nicht so dolle aber immerhin.
Der kurze Spaziergang war sehr anstrengend, danach wurde das Bein wieder hoch gezogen aber sie läuft und steht im Haus und Garten, immer mehr mal zwischendurch auf 4 Beinen.:ok:
Gestern habe ich wieder ein paar Umzugskartons gepackt, dass war für sie sehr spannend und sie hat ganz genau beobachtet was ich da alles einpacke :)
Ich lege mich zwischendurch immer wieder zu ihr, rede ganz leise mit ihr das alles gut wird, streichel und massiere sie, dann kuschelt sie sich richtig an mich und leckt mir Gesicht und Hände als würde sie verstehen. Dann schläft sie ruhig ein.
Bin überzeugt das solch körperlicher Kontakt auch sehr wichtig für den Heilungsprozess ist.
Gestern Abend hat sie uns mit ihrer geliebten Stoffente zum spielen aufgefordert, sie versteht ja nicht das sie nicht toben darf, trotzdem bemerkenswert wie gut sie sich fühlt und macht uns unsagbar glücklich.
So haben wir halt im liegen zaghaft Quatsch mit ihr gemacht.

Und verdünnte Brühe gabs gestern auch zum Fleisch :ok:, wie dumm, da kommt man manchmal bei der ganzen Sorge nicht mal aufs einfache.
Danke Claudi :lach4:

Bis jetzt wirklich alles prima :ok:
Klar, jeder ist von seiner Methode die gemacht wurde begeistert wenn sie funktioniert und alles gut verläuft.
Viel kann ich ja noch nicht berichten, werde hier auch erst wieder nach dem großen Check beim operierenden Arzt berichten.
Hoffen wir das es so positiv weiter geht, dann wäre es ja vielleicht -hoffentlich niemals aber wenn- evtl. für den ein oder anderen auch eine interessante OP-Methode, für Leute die doch die sehr intensive z.B. TPLO Methode scheuen.
Auch interessant bei vielleicht bereits kränklichen oder alten Hunden.

:lach3:

Elke
10.06.2012, 16:30
mensch patty, lese ja jetzt erst, hast mir garnichts erzählt. da bin ich aber froh und glücklich das es bei ronja wieder aufwärts geht. wo wurde sie denn nun operiert konnte das nicht wirlichlich rauslesen. klinik dr. datan warst du garnicht oder? die sind auf dem gebiet ganz weit vorne. nun hoffen wir mal das alles wieder wird, aber bei deiner super betreuung kommt die süße bald wieder so richtig auf die beine. schön das du alles hier tagebuchmäßig niederschriebst, da bekomme ich wenigstens etwas mit:ok::knuddel:

bx-junkie
10.06.2012, 17:00
Und verdünnte Brühe gabs gestern auch zum Fleisch :ok:, wie dumm, da kommt man manchmal bei der ganzen Sorge nicht mal aufs einfache.
Danke Claudi :lach4:



:knuddel: Kein Ding, so geht es jedem der in Sorge ist ;)
Süss wie du berichtest über deine Schnecke...und bei soviel Fürsorge kann es nur schnell aufwärts gehen :ok:
Daumen sind weiterhin feste gedrückt :)

Ronja
13.06.2012, 10:28
Es gibt was Neues bzgl. unserer Versicherung, habe es aber in dieses Thema gepackt

http://www.molosserforum.de/ernaehrung-and-gesundheit/17267-op-versicherung-agila-vs-uelzener-5.html#post325962

:lach3:

Ronja
15.06.2012, 22:13
Waren mit Ronja in der Klinik bei der Nachuntersuchung.
Der Arzt ist sehr zufrieden, wie die Wunde aussieht, mit der Wundheilung (kleine Schnitte und es gab keinerlei Probleme), wie Ronja sich fühlt und drauf ist.:ok:
Nur wie sie läuft stuft er als mittelmäßig ein, könnte also besser sein aber natürlich auch schlechter. Daher wäre mittelmäßig schon gut.
Wir sollen uns daher nicht sorgen.:hmm:
Also sind wir erstmal sehr zufrieden und mit dem laufen finde ich jetzt schon wieder ein Tick besser, als damals nach der Kapselraffung.

Ronja braucht auch immer irgendwie länger, damals nach beiden OP's hat sie auch erst nach Wochen ihr Bein wieder richtig aufgesetzt.
Die Physiotherapeutin meinte, dass es bei Ronja auch viel vom Kopf her kommt, sie braucht etwas länger bis sie wieder vertrauen hat ihr Bein richtig auf zu setzen.
Wir haben das damals mit Übungen bei der Physio, die wir auch zu Hause mit ihr gemacht hatten und regelmäßigen Spaziergängen, wieder richtig hin bekommen und auch ihr Vertrauen gestärkt.

Die ersten Fäden wurden nun gezogen, der Rest kommt nächste Woche.
Danach sollen wir zur Physio gehen, aber nur für Massagen!
Der Arzt sagte, auf keinen Fall darf Ronja Unterwasserlaufband bekommen, dass sei nach dieser Art von OP nicht gut und würde nur schaden.
Unterwasserlaufband sollten wir wenn überhaupt, erst nach 3 Monaten machen.

Nach dem ersten Kreuzbandriss per Kapselraffung operiert, hatten wir den Muskelaufbau mit Unterwasserlaufband unterstützt.
Damals sollte Ronja schon 2 Wochen nach OP ins Unterwasserlaufband.
Hatten wir natürlich auch gemacht und nicht wenige Behandlungen, weil Arzt ja dazu geraten hatte.
Aber irgendwie habe ich bis heute ein ungutes Gefühl und immer wieder denke ich, dass ihr damaliger Meniskusschaden 6 Monate danach, vielleicht von der Anstrengung her kam die sie durch das Unterwasserlaufband hatte.
Da bei der Kapselraffung auch ein Band eingesetzt wurde, war es vielleicht nicht gut gleich Unterwasserlaufband zu machen.
Nach der zweiten OP wegen Meniskus am gleichen Bein, hatten wir schon kein Unterwasserlaufband mehr gemacht.
Wir hatten das mit dem Muskelaufbau auch sehr gut ohne wieder hin bekommen, dauerte halt nur ein wenig länger aber fand ich schonender so.
Kann mir das mit dem Unterwasserlaufband auch einbilden.

So, dass war's Neue und ich denke wir können zufrieden sein.
Noch lieber hätten wir natürlich gehabt wenn der Arzt es für sehr gut befunden hätte statt nur mittelmäßig, hoffe mal wir müssen uns da wirklich nicht sorgen.

Der Arzt meinte auch das er so einen Molosser wie Ronja noch nicht erlebt hätte, sie wollte ja schon wieder am liebsten durch die ganze Praxis rennen und jeden begrüßen, völlig gaga unsere Maus :D
Naja sie kommt ja leider auch zur Zeit nicht viel raus und erlebt nichts.
Er war begeistert wie lieb und freundlich sie ist und so geduldig bei den Untersuchungen, aber auch wie neugierig sie ist und das sie immer alles genau sehen will, auch in jeden Raum wollte sie, dass fand er voll lustig :)
Sehr aktiv ihr BM meinte er, oh ja das ist unsere verrückte Maus.:)
Aber lieber so als andersrum, sie ist halt so :)
Sie kann aber auch gemütlich zu Hause rum liegen, dass auch mal :D

Jetzt liegt sie zu meinen Füßen und träumt sicher von den schönen langen Spaziergängen in der Natur die sie so sehr liebt und die wir hoffentlich bald wieder machen können und das sich in ihrem Futternapf bald wieder mehr befindet als die kleinen Portionen momentan :D
Wir lieben Dich über alles kleine Prinzessin, werde bald wieder gesund!

:lach3:

Sanny
16.06.2012, 17:20
Das sind doch schon mal mittelmäßig gute Nachrichten ;)

Die Daumen werden hier weiterhin gedrückt, damit die Maus sich weiterhin so gut erholt :ok:


Edit: Wir hatten übrigens gar keine Probleme mit dem Unterwasserlaufband. Es hat ausschließlich super und vor allem auch super schnell geholfen. Habe allerdings auch jeweils 6-8 Wochen nach der OP erst damit angefangen

Ronja
18.06.2012, 07:53
Das sind doch schon mal mittelmäßig gute Nachrichten ;)
Die Daumen werden hier weiterhin gedrückt, damit die Maus sich weiterhin so gut erholt :ok:
Edit: Wir hatten übrigens gar keine Probleme mit dem Unterwasserlaufband. Es hat ausschließlich super und vor allem auch super schnell geholfen. Habe allerdings auch jeweils 6-8 Wochen nach der OP erst damit angefangen

Danke Saskia :lach4:
6-8 Wochen nach OP hört sich für mich auch vernünftiger an!

:lach3:

Gabi
18.06.2012, 15:28
das klingt doch schon mal recht gut. Drücke die Daumen, dass Rinja sich weiterhin so gut erholt.
PS: habe nachgefragt, die in Lörrach machen TPLO

Elke
09.07.2012, 17:27
wie ist denn hier der aktuelle stand, wie geht es ronja:knuddel:

Ronja
10.07.2012, 11:08
Sorry das ich mich nicht mehr dazu gemeldet habe und bei Dir Elke :knuddel:, Umzugsstress.
Ronja geht es gsd sehr gut, sie läuft gut aber sobald sie steht entlastet sie, setzt den Fuß nicht auf.
Ein wenig hatte ich mir mehr erhofft, also das sie schon viel besser laufen und vor allem gar nicht mehr entlasten würde.
Trotzdem sind wir mit dieser OP-Methode weiterhin super zufrieden! Es gab keinerlei Probleme, auf Holz klopf.
Auf jeden Fall hat sie viel schneller ihr Bein wieder aufgesetzt als damals bei ihrer ersten KB-OP mittels Kapselraffung, war super schnell wieder fit wegen minimalem Eingriff und die kleine Narbe am Bein wird man irgendwann nicht mehr sehen.
In zwei Wochen haben wir wieder eine Vorstellung in der Klinik und bis Ende August hat Ronja noch Leinenpflicht.
Ich werde auf jeden Fall berichten.

Ich muss Ronja so sehr loben, wir haben wirklich sehr wenig Zeit im Moment für sie und können sie kaum beschäftigen, trotzdem quengelt sie kaum rum, findet sich mit ihrem Schicksal ab aber klar sehen wir wie langweilig es ihr ist.
Naja bald geht es ins neue Zuhause, da hat sie dann genug Ablenkung.
Da sie ein kleiner Wirbelwind ist, ist es draußen beim kurzen Spaziergang sehr stressig mit ihr, man hat das Gefühl sie hat noch nie einen Vogel, Jogger, Fahrradfahrer usw. gesehen, will überall hin und sieht alles. Sie Ist halt total unausgelastet.

Und dann sind da die ANDEREN, gsd haben wir nicht viele davon, die Art von Menschen bzw. Hundehalter die so rein gar nichts begreifen, keine Rücksicht nehmen, kein Verständnis haben und dann noch blöde Texte los lassen. Aber dass kennen ja bestimmt einige von Euch.
Das sind dann die Momente wo man denkt, gott wieso darf nur jeder einen Hund halten.
Es ist nicht immer einfach mit einem operierten Hund spazieren zu gehen und ich stand manchmal schon kurz davor mich zu vergessen, bzw. habe ich bereits.
Denn es gab bereits leider schon einen heftigen Vorfall, so ein Typ bei uns mit seiner hoch aggressiven Hündin die auf alles sofort drauf geht und sofort beißt. So einen Hund habe ich noch nie erlebt. Daher hat der Typ seine Hündin nur an der Leine, an der Flexi.
Jedenfalls ich ging gerade aus der Haustüre raus und der kam vorbei, er hatte seine blöde Flexileine (wie ich diese Leinen hasse wenn man damit nicht umgehen kann) nicht auf Stop stehen und seine Hündin schoss zu uns an die Haustüre. Es ging alles so wahnsinnig schnell, ich zog mit meiner ganzen Kraft Ronja hinter mich, hatte hinterher voll Schmerzen in der Schulter, und trat voller Sorge um meine Ronja zu, traf die Hündin voll ins Gesicht die dann aufjaulte und da hatte der Typ seine Hündin aber schon aus unserem Vorgarten gezogen, wie ein Angler.
Dann ging der Depp einfach weiter als wäre nichts und ich stand zitternd mit einer voll erregten Ronja da.
Habe Ronja dann erstmal wieder ins Haus gebracht und bin dann dem Typ hinterher, den habe ich dann erstmal so richtig platt gemacht und ich will die bösen Worte von mir jetzt hier nicht wiederholen, jedenfalls ich war außer mir. Wochenende morgens um 8 und die ganze Nachbarschaft war dann auch hell wach.
Ich glaube der Typ geht nie mehr bei uns vorbei, ist eh voll der Depp, den hab ich mir schon mal geschnappt wie der einfach weiter ging als er seine Hündin auf meinem Parkplatz vors Auto hat kacken lassen, obwohl gleich daneben das Feld anfängt.
Den konnte ich schon mit den Worten „ich weiß wo Du wohnst“ beeindrucken, der war sofort wieder da um die Kacke zu entfernen.
Ich wollte seiner Hündin aber nicht weh tun, normal hätte der Typ den Tritt und noch vieles mehr verdient, nur es war einfach ein Reflex von mir um Ronja zu schützen. Löwenmutter.
Nicht auszumalen was alles passiert wäre wenn es zu einer Beisserei gekommen wäre, so frisch nach der OP. :schreck:

Ach ist alles Mist wenn die Süßen krank sind, bin ich froh wenn das vorbei ist.

:lach3:

Das Maychen
10.07.2012, 11:58
Oh, das kommt mir sehr bekannt vor. Wir führten unsere Schnute an Geschirr und Halsband um ihr ein sichereres Gefühl zu geben bei den Laufübung. Und um ihr etwas Abwechslung zu bieten vom Strasse raus- und runterlaufen, fuhren wir 1x tgl. ins Feld an bestimmte Stellen mit sicheren Wegen. Auf diesen Wegen kannst du superweit gucken, also dachte ich man kann schon auf 500 Meter sehen das ich den Hund sehr eng und "anders" führe als normal. Das merken die Leute schon.... Haste aber auch nur gedacht. Ich kam manchmal heiser von unseren Ausflügen zurück, so dermaßen habe ich die ganzen ignoranten Deppen anschreien müssen. Und so mancher Wuff bekam auch mal den Schlüsselbund vor den Kopf geworfen....
beim Lesen deiner Story kam direkt dieses Wutgefühl im Bauch zurück.....Lach...

Das Maychen
10.07.2012, 12:00
Ach ja.... sei nicht ungeduldig mit der Süssen. Ist ja noch nicht sooo lange her.

bx-junkie
10.07.2012, 12:10
Ich wollte seiner Hündin aber nicht weh tun, normal hätte der Typ den Tritt und noch vieles mehr verdient, nur es war einfach ein Reflex von mir um Ronja zu schützen. Löwenmutter.
Nicht auszumalen was alles passiert wäre wenn es zu einer Beisserei gekommen wäre, so frisch nach der OP. :schreck:

Ach ist alles Mist wenn die Süßen krank sind, bin ich froh wenn das vorbei ist.

:lach3:

Sowas braucht echt kein Mensch :hmm:
Wird schon aufwärts gehen, Kopf hoch :knuddel:

heder
12.07.2012, 15:10
Nochmals Danke und Dir auch lieben Dank Jörg :kiss:

Yippie, Kacki hat Ronja gestern früh gemacht ...wie blöd gelle, dass man sich so über ein Haufen freuen kann :)
Ich war wie erwähnt mit ihr draußen, dass hat sie einfach gebraucht.
Habe sie am Geschirr gestützt und danach waren wir beide so happy :D, da wollte sie doch glatt los rennen, meine kleine irre.
Aber keine Chance, hab sie fest im Griff.
Und draußen hatte sie scheinbar alles vergessen, denn sie stand und lief, natürlich ganz langsam, auf vier Beinen, wenn auch nicht so dolle aber immerhin.
Der kurze Spaziergang war sehr anstrengend, danach wurde das Bein wieder hoch gezogen aber sie läuft und steht im Haus und Garten, immer mehr mal zwischendurch auf 4 Beinen.:ok:
Gestern habe ich wieder ein paar Umzugskartons gepackt, dass war für sie sehr spannend und sie hat ganz genau beobachtet was ich da alles einpacke :)
Ich lege mich zwischendurch immer wieder zu ihr, rede ganz leise mit ihr das alles gut wird, streichel und massiere sie, dann kuschelt sie sich richtig an mich und leckt mir Gesicht und Hände als würde sie verstehen. Dann schläft sie ruhig ein.
Bin überzeugt das solch körperlicher Kontakt auch sehr wichtig für den Heilungsprozess ist.
Gestern Abend hat sie uns mit ihrer geliebten Stoffente zum spielen aufgefordert, sie versteht ja nicht das sie nicht toben darf, trotzdem bemerkenswert wie gut sie sich fühlt und macht uns unsagbar glücklich.
So haben wir halt im liegen zaghaft Quatsch mit ihr gemacht.

Und verdünnte Brühe gabs gestern auch zum Fleisch :ok:, wie dumm, da kommt man manchmal bei der ganzen Sorge nicht mal aufs einfache.
Danke Claudi :lach4:

Bis jetzt wirklich alles prima :ok:
Klar, jeder ist von seiner Methode die gemacht wurde begeistert wenn sie funktioniert und alles gut verläuft.
Viel kann ich ja noch nicht berichten, werde hier auch erst wieder nach dem großen Check beim operierenden Arzt berichten.
Hoffen wir das es so positiv weiter geht, dann wäre es ja vielleicht -hoffentlich niemals aber wenn- evtl. für den ein oder anderen auch eine interessante OP-Methode, für Leute die doch die sehr intensive z.B. TPLO Methode scheuen.
Auch interessant bei vielleicht bereits kränklichen oder alten Hunden.

:lach3:

Das hört sich doch gut an:ok:
Wirst schon sehen, noch drei vier Wochen und Du hast deine "Alte" wieder:kicher::lach3:

Ronja
13.07.2012, 10:39
Ich danke Euch :kiss: :lach3:

Impressum - Datenschutzerklärung