PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : einmal getötet und dann ?


Heinzi
31.05.2012, 12:56
Mein Hund hat ein Schaf getötet. Wird er dadurch zwangsläufig immer gefährlicher...evtl. irgendwann auch für Menschen ? Bitte nur auf die Frage eingehen und nicht auf sinnlose Dinge wie "wie konnte das passieren" und warum usw. Danke.

Peppi
31.05.2012, 13:07
Mein Hund hat ein Schaf getötet. Wird er dadurch zwangsläufig immer gefährlicher...evtl. irgendwann auch für Menschen ? Bitte nur auf die Frage eingehen und nicht auf sinnlose Dinge wie "wie konnte das passieren" und warum usw. Danke.

Da gibt's verschiedene Ansichten - auch in aktuellen Themen. ;)

Ich behaupte:

1) Dein Hund ist schlau genug, das Verhalten nicht auf Menschen zu beziehen. Dafür gibt's auch keinen Grund (Sozialisation auf Menschen).

2) Dein Hund wird von nun an heftiger auf Schafe reagieren - also auch bei niedrigere Reizlage (= z.B. größere Entfernung) ;)

Wenn Du aber schneller bist und Deinen Hund in Zukunft rechtzeitig anleinst, dann wird es Dir auf lange Sicht auch gelingen, dass Verhalten verbal zu unterbinden. Aber dazu darf der Hund lange keinen Erfolg mehr haben. Und ganz weg gehen wird das nie mehr.

Shit happens!

Ist aber wie gesagt nur meine Meinung/Ansicht aus der Ferne. :sorry:


Was ist es denn für eine Rasse, wenn ich fragen darf?

blue
31.05.2012, 13:20
Meine Hunde haben letztes Jahr einen Wurf Katzenwelpen getötet...
Nein, sie greifen immer noch keine Menschen an, ich rechne auch nicht ernsthaft damit,da die Tötung wohl eher im Jagdtrieb erfolgte und nicht im Wehrtrieb.
Und ja, seitdem sind sie sehr heftig hinter Katzen her, auch den Erwachsenen...
Bis jetzt konnte ich weiteres verhindern.;)

Kann man doch theoretisch auf Schafe übertragen,oder ?

Sari
31.05.2012, 14:19
Welche Rasse hast du?
Denk ab nun heißt es nicht mehr zu Schafen lassen.

Meine Beiden fangen Mäuse und ja sie töten sie auch. Ebenso sind fremde Katzen auch in Gefahr.
Man ist als Mensch und HH in der Verantwortung.

Monty
31.05.2012, 17:54
Es liegt in deiner Verantwortung, das dies nicht nocheinmal passiert, also wahrscheinlich für sehr lange Zeit Schleppleine und Training.

Meiner ist ein Igelkiller, ich arbeite seit 5 Jahren daran, leider mit wenig Erfolg. Er würde es wieder tun und ich kann nur den Garten "igelsicher" halten und anleinen.

Dein Hund ist nicht dumm, ich denke er wird es wieder versuchen, wenn er die Gelegenheit dazu bekommt. Gefährlich für Menschen halte ich ihn deswegen nicht, aber in der ein oder anderen Hundeverordnung macht das töten von anderen Tieren, deinen Hund zum Kampfhund.

Monty
31.05.2012, 17:56
... und nicht auf sinnlose Dinge wie "wie konnte das passieren" und warum usw. Danke.

für so sinnlos halte ich die Frage nicht, wie es dazu kam. Zumindest für dich selbst solltest du dir dies beantworten, um in Zukunft ähnliches zu verhindern!

Rocky
31.05.2012, 20:38
... eine Katze, eine Vogel, einen Igel, eine Maus oder gar ein Schaf angegriffen und getötet?

Ein Hund folgt nur seinen Instinkten und die sind nun einmal nicht so friedlich wie wir das gerne hätten! Ihn desswegen als Bestie zu sehen ist falsch!

Es ist ein Unglück passiert und du musst die Verantwortung übernehmen und allenfalls den Schaden ersetzten.

Es ist auch nicht unbedingt sinnlos sich die Frage gefallen zu lassen "wie konnte es passieren", natürlich nicht ein hysterisches mit dem Finger auf dich zeigendes "wie konnte...", sondern ein sachliches. Du wirst nämlich nicht darum herum kommen dich mit dieser Frage zu beschäftigen und daraus deine Lehren und Konsequenzen ziehen.

Sollte sich dein Hund aus welchem Grund auch immer zum "Serienkiller" entwickeln, etwas was man aus einem Zwischefall aber nicht schliessen kann, dann gibt es leider nur Entscheidung!

Also, selbstkritisch analysieren und die daraus gewonnen Erkenntnisse umsetzten.

Ich hoffe doch, so etwa in dieser Richtung wolltest du es hören :)

Barnabas
01.06.2012, 07:13
Für Menschen macht ihn das nicht gefährlich,das halte ich für sehr unwahrscheinlich,aber weiterhin für Schafe und eventuelle andere Jagbare Tiere.
Analysiere die Situation wie es dazu kommen konnte und dann vermeiden oder konfrontieren,auf jeden Fall viel Unterordnung üben.
Als ich meinen Boxer bekommen habe war er 8 mon. und ich der 5. Halter.
Er war damals total aggresiv auf andere Tiere (auch Hunde) und ist gleich durch den Zaun bei den Ziegen und auf sie los gegangen,da konnte ich das schlimmste verhindern,(die Ziegen hätten ihn gekillt) er ist wie verrückt auf meine Hühner los und hat in den ersten Wochen bei mir vom Nachbarn eine Katze getötet und es bei einer weiteren versucht....das war ne harte Zeit,durch die tägliche Arbeit mit den Nutztieren die Zeitintensiv ist,bei denen immer meine Hunde dabei sind,habe ich mich damals entschieden es ihm auf die harte Tour bei zubringen,also ordentlich Strom auf die Zäune und ihn an langer Schleppleine,immer mit dem Finger am Ausschalter des Stromgerätes in den Zaun laufen lassen,das hat sein Mütchen ordentlich abgekühlt,von da an ging er nicht mehr in die Nähe der Ziegen oder Hühner,er blieb weit entfernt von der Weide liegen,ich hab ihn auch ganz gehen gelassen,damit er sich berappeln kann und sich selber ein Bild macht.
Heute 11/2 Jahre später geht er mit der Ziege spazieren und läuft zwischen den Hühnern herum,aber nur unter Aufsicht,manchmal geht sein Boxertemperament mit ihm durch aber wildes spielen halten die Hühner nicht aus,da muss man ihn bremsen.
Bei Katzen akzeptiert er nur unsere eigene Fremde würde er weiterhin attackieren und auch im Wald muss man wegen seines starken Jagdtriebes immer aufpassen.
Wir haben uns jetzt für ZOS angemeldet,da verspreche ich mir viel von.
Also Üben oder ihm zeigen,das das "Opfer" auch Aua bei ihm machen kann,aber ich weiß ja nicht was du für einen Hund hast......
Zu Menschen ist er Boxertypisch ein Schatz,die liebt er,auch Fremde,seufz....

Bulli82
01.06.2012, 07:51
Mein Rüde hat letzten Winter einen kleinen Hund getötet... er hat ihm durch schütteln das genick gebrochen.
was der grund war läßt nur vermutungen zu denn danach war er ganz "normal" egal welche größe oder rasse der andere hund war/ist, genau wie vorher. kurzschluß reaktion ? keine absicht zu töten... man kann in die hunde nicht hinein schaun... aber deswegen sind sie noch lange keine killer.... besser aufpassen ! der hund von meiner mutter hat die hühner vom nachbarn immer zum fressen gern gehabt .... da is sicher früher viel mehr passiert als jetzt !

Jule69
01.06.2012, 10:46
Mein Hund hat ein Schaf getötet. Wird er dadurch zwangsläufig immer gefährlicher...evtl. irgendwann auch für Menschen ? Bitte nur auf die Frage eingehen und nicht auf sinnlose Dinge wie "wie konnte das passieren" und warum usw. Danke.

Empfindest du ihn als gefährlich?
Ich hab einige Sichtjäger in meinem Umfeld, von denen sicher schon der ein oder andere gerissen hat. Keiner davon ist für den Menschen gefährlich.

Aber ohne zu etwas über den Ablauf und die Umstände bei dir zu kennen, kann dir wohl auch niemand wiklich eine Prognose stellen.

Aber zwangsläufig.....sicher nicht.

Guayota
01.06.2012, 12:55
Empfindest du ihn als gefährlich?

Glaub schon dass sie das tut...http://www.molosserforum.de/erziehung/14018-hund-aggressiv-gegen-andere-was-tun.html

Ist wohl der Dogo Argentino.
Die Situation würde mich auch interessieren.
Ich würde diesen Hund nach deiner Beschreibung sichern. Immer.
Er ist offensichtlich eine Gefahr für andere Lebewesen und das reicht doch schon.

Würdest du ihm 100% vertrauen, wenn ein fremdes Kind in seinem Sichtbereich vor ihm wegrennt? (das ist als Frage gedacht)

Urs
12.06.2012, 04:03
Glaub schon dass sie das tut...http://www.molosserforum.de/erziehung/14018-hund-aggressiv-gegen-andere-was-tun.html

Ist wohl der Dogo Argentino.
Die Situation würde mich auch interessieren.
Ich würde diesen Hund nach deiner Beschreibung sichern. Immer.
Er ist offensichtlich eine Gefahr für andere Lebewesen und das reicht doch schon.

Würdest du ihm 100% vertrauen, wenn ein fremdes Kind in seinem Sichtbereich vor ihm wegrennt? (das ist als Frage gedacht)


:ok:

Betika
13.06.2012, 23:57
Scheint als hätte die Situation mit deinem hund sich verschlechtert. Hast du mittlerweile mal Hilfe von ein profi dazu gehollt??

Sturmtief
14.06.2012, 11:02
Frage:
Macht es Sinn "einen Maulkorb" zu "verpassen"?

LG Resi + Leia + Pedro

Betika
14.06.2012, 12:41
Also ich sag mal ja und nein. Ja weil der Hund so anderen keinen schaden zufügen kann und nein weil es auf dauer (find ich) keine lösung ist.

Was ich gerne wissen wurde ist ob sie ein Profi dazu gehollt hat da vor 2 Jahren der Hund oder ein anderer in ihre familie schon probleme hatte. Das soll kein vorwurf sein nur eine frage!

Sturmtief
14.06.2012, 19:08
Danke, Betika, hat mich interessiert.
LG Resi:lach4:

Betika
14.06.2012, 19:25
Danke, Betika, hat mich interessiert.
LG Resi:lach4:

Sorry.....war ich vorlaut? Nun ja hab ja deine Frage an TS quasi beantwortet....:schaem:

Impressum - Datenschutzerklärung