PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Lisa - das Mobbingopfer


Simone
02.03.2006, 17:30
Hallo!

Ich komme gerade vom Spaziergang wieder. Es ist manchmal wirklich nervig, wenn man einen kleinen Schisser an der Leine hat...

Lisa war schon immer ein vorsichtiger und eher unterwürfiger Hund, aber nicht übertrieben. Leider wurde sie dann zwei Mal gebissen und ist seitdem ein Angsthase - es sei denn, Luna ist in der Nähe. Und weil sie so ängstlich ist, wird sie mittlerweile viel öfter von anderen Hunden gemobbt. Heute z.B. hatten es zwei Retriever Damen auf sie abgesehen. Die waren nicht wirklich aggressiv, aber sie sind bellend auf Lisa zugelaufen. Lisa hatte totale Panik: Schanz rein, Ohren angelegt, Bürste vom Kopf bis zur Schwanzspitze, leicht geduckte Haltung und ständig bemüht, sich zu verstecken.... (Lisa war an der Leine)

Das ist wirklich doof, denn somit lasse ich sie vorsichtiger und weniger mit anderen Hunden zusammen als früher. Früher habe ich sie überall laufen lassen und sie hat sich gefreut, andere Hunde zu treffen. Heute warte ich erst ab, ob der andere Hund freundlich zu ihr ist. Der zweite Hund, den wir heute getroffen haben, war auch doof zu ihr. Der Besitzer fragte, ob wir die Hunde laufen lassen wollten. Ich meinte, es käme drauf an, Lisa wäre ein Angsthase. Der Typ meinte, dass wir es dann besser lassen würden, seine Hündin sei sehr draufgängerisch. Kaum waren wir auf einer Höhe, hing seine Hündin bellend und knurrend in der Leine. Ich war froh, dass ich sie nicht habe spielen lassen...

Danach trafen wir dann endlich einen netten 10 monatigen Rüden. Mit Junghunden versteht sich Lisa meistens gut. Dann tobt und spielt sie, ist gleich mutiger als sonst.

Kennt Ihr solch ein Verhalten? Was macht Ihr dann (ausser geziehlt nette Hunde suchen und sie viel Kontakt haben lassen).

Gruß, Simone

Rocky
02.03.2006, 17:44
.... deiner Lisa und das ist genau so ärgerlich :boese5:

Hallo Simone

Ich habe seine Macken akzeptiert und mich darauf eingestellt. Seine Freundinnen sind ihm lieb und teurer. Fremden Rüden gehe ich konsequent aus dem Weg. Ich gehe eh zu Zeiten spazieren wo nicht viele Hunde unterwegs sind.

Lieber Gruss
Beat

bmk
02.03.2006, 17:58
ich finde es auch sehr ätzend das andere halter ihre hunde auf deine angeleinte lisa zurasen lassen. das passiert mir auch öfter (wobei joschor das toll findet) und untergräbt meine erziehungsversuche...
ich würde die anderen hunde einfach verjagen (falls das so einfach ist).
was anderes fällt mir auch nicht ein.

morpheus
02.03.2006, 18:20
Ich kann mir gut vorstellen, dass du nach solchen Vorfällen genervt bist. Morpheus ist auch eher das Gegenteil, er hat für Geschlechtsgenossen wenig übrig, wenn sie dazu noch schwarz sind, hat er sie zum Fressen gern. Ich hab mich damit arrangiert, zumal nirgends geschrieben steht, dass mein Hund alles und jeden mögen muß. Mir geht es auch nicht anders.:) Da ich recht ländlich wohne und die Gegend sehr übersichtlich ist, gibt es nur Kontakt zu Hunden, die weiblich oder entmannt sind. Fremden wird ausgewichen. Klappt meistens ganz gut...

Jacci
02.03.2006, 18:27
Rommel entwickelt sich zum Leinenpöbler. Er verträgt sich eigendlich mit beiderlei Geschlecht super und ist auch eher ein Angsthase, der sich schnell unterwirft. Aber seitdem er hier ständig von irgendwelchen Hunden auf der Straße angemacht wurde, benimmt er sich jetzt genauso zickig. Ich bekomme ihn dann zwar sofort abgelenkt und es ist Ruhe, aber ärgerlich finde ich es schon. Was mich am meisten nervt, sind die unangeleinten Hunde hier. Wenn sie dann wenigstens brav bei Fuß laufen würden...aber nein, die laufen auf Rommel zu und machen ihn erst recht nervös.:boese5:

Simone
02.03.2006, 18:37
Hi Jacci,

wenn Rommel an der Leine prollt, würde ich Dir empfehlen, ihm die nächsten Wochen/Monate lang jedes Mal, wenn Du einen Hund siehst, ihm ein Leckerli zu geben. Am Anfang rafft er es sicher nicht, aber irgendwann kann er das Leckerli mit dem Hund verbinden. Das Resultat sollte dann sein, dass er Dich erwartungsvoll anschaut, wenn ein Hund kommt.

Das klappt wirklich gut! Ich habe es mit Luna ausprobiert. Es hat einige Zeit gedauert, war dann aber sehr erfolgreich.

Jacci
02.03.2006, 18:43
Danke Simone, da sind wir fleißig bei. Aber noch ist der andere Hund "stärker" , aber wir üben fleißig weiter.

Renate + JoSi
03.03.2006, 13:22
Hei Simone !
Willlkommen im Club. :traurig3:
Jorden ist doch im letzten Jahr in der Hundeschule gebissen worden und ab dem Tag, war/ist er ja auch ein "Schisser"
Früher ging er schwanzwedelnd auf jeden Hund zu. Heute macht er einen Bogen um die Hunde und läuft auf die Menschen zu und freut sich ein Loch in den Po, wenn sie lieb mit ihm reden und ihn streicheln. Vor Hunden hat er irgendwie Scheu und weil das so ist, brummen, knurren und bellen sie ihn an. Schlimmeres konnte ich zum Glück verhindern.
Neues Beispiel:
Jorden kennt von Welpe an eine Berner Hündin. Liebt sie geradezu.
Die Beiden haben einen Stock und zerren übermütig daran. Im Spiel fängt die Berner Hündin an zu knurren. Jorden lässt los und läuft weg. Die Hündin voller Kranft hinter ihm her. Da bekam er so grosse Panik, dass er den Berg runter, sich voll überschlagen hat und rutschte vom eigenen Gewicht noch einige Meter über den Asphalt. Bleibt minutenlang völlig verstört liegen und hatte wirklich Panik in den Augen. ( Mein armer Bub hat seitdem zwei dicke Schwellungen zwischen den Pfoten )
Da frage ich mich auch, was kann ich tun????? Bei fremden Hunden lasse ich ihn an der Leine, wenn Simba nicht dabei ist. Sind sie wirklich lieb, lasse ich ihn mit ihnen laufen. Was aber immer seltener vorkommt, da schon jeder mini Fifi sich vor ihm was raus nimmt.
V-G
Renate

Simone
03.03.2006, 17:55
Hi Renate,

ja, solch ähnliche Situationen kenne ich. Normalerweise denke ich, dass der Hund alleine solch eine Situation durchstehen muss, aber manchmal geht das nicht. Man weiß ja auch nie, wie die anderen Hunde reagieren und ob sie am Ende nicht doch beissen. Lisa wurde auch mal von 2 Hunden bellend gejagd, sie hatte richtig Panik, hat laut geweint und sich hinter einer Absperrung versteckt. Die blöden Hundebesitzer haben ihre Hunde dennoch nicht gerufen. Vielleicht fanden sie es lustig, dass ein so großer Hund Angst hat?! :boese5: Da habe ich mich dann auch eingemischt.

Üben ist wirklich schwer, denn bei bekannten Hunden reagiert Lisa nur erfreut. Ich bräuchte somit täglich nette neue Hunde zum üben...

bmk
04.03.2006, 09:31
joschi würde sich bestimmt gern anbieten ;)
überdrehter junghund mit mist im kopf- aber lieb!

Simone
04.03.2006, 10:48
Das wär doch was! Dortmund ist ja auch nicht soooo weit weg von Bonn...

Impressum - Datenschutzerklärung