PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Weightpulling ???


titus der tyrann
19.05.2012, 19:09
Hab jemanden kennengelernt der das betreibt was haltet ihr davon . Von wegen Gesundheit Gelenke usw.

Suse
19.05.2012, 20:28
Verwandschaft von mit hat so was Ansatzweise mit ihren BM gemacht, aber nur um sie muskulöser zu bekommen nicht im Wettbewerb.
Der einzige kritische punkt bei der Gesundheit waren ab und an mal gespaltene Krallen. Aber das waren vermutlich andere gewicht (Traktoreifen) als bei Wettbewerben.

Mushu
19.05.2012, 20:40
Hallo,

im richtigen Alter....mit dem richtigen Aufbau und in Maßen betrieben ein durchaus legitimer Zeitvertreib und Auslastung für einige Rassen...

...wie gesagt....richtig aufgebaut und nicht exzessiv betrieben.....:lach4:

blue
20.05.2012, 11:10
Unbedingt vorher vom Tierarzt durchchecken lassen !
Ist der Bewegungsapparat sowieso schon belastet,hast du deinen Hund in Null-komma-nix hingepullt.
Ganz langsam anfangen, nicht zu jung natürlich....
Und schon vorab Grenzen planen....wo Ehrgeiz anfängt, hört die Tierliebe meist auf !
Ansonsten: Viel Spass....

titus der tyrann
21.05.2012, 12:09
Werde jetzt erstmal einen Termin fürs HD,ED Röntgen und Herzultraschall machen.Ist jemand untereuch der Weightpulling macht und mir sagen kann auf was man so achten muss um gute seriöse puller von schwarzen schafen unterscheidet.Denke da an leute die ihren Hunden Anabolika geben usw.

Peppi
21.05.2012, 12:13
Werde jetzt erstmal einen Termin fürs HD,ED Röntgen und Herzultraschall machen.Ist jemand untereuch der Weightpulling macht und mir sagen kann auf was man so achten muss um gute seriöse puller von schwarzen schafen unterscheidet.Denke da an leute die ihren Hunden Anabolika geben usw.

Nein, aber Du hast jetzt schon Probleme mit Deinem Hund.

Und Du glaubst an das Pauschal-Märchen, man müsse Hunde auslasten.

Das ist ausgemachter Blödsinn - zumindest so pauschal!

Lass es! Es wird Deine Probleme NICHT lösen.

Arbeite doch erstmal an den Baustellen die Du hast!


Nur ein nett gemeinter Tipp! ;)

titus der tyrann
21.05.2012, 12:29
Möchte es auch nicht machen um die Probleme zu lösen dabei wird uns ab nächster Woche eine Trainerrin helfen und durch ein paar tips die ich hier bekommen habe und auch umsetzten konnte ist es auch schon merklich besser geworden obwohl es erst schlimmer geworden war die ersten tage aber anderes Thema .Warum sollte ich ihn nicht auslasten verstehe das nicht.

blue
21.05.2012, 13:19
Werde jetzt erstmal einen Termin fürs HD,ED Röntgen und Herzultraschall machen.Ist jemand untereuch der Weightpulling macht und mir sagen kann auf was man so achten muss um gute seriöse puller von schwarzen schafen unterscheidet.Denke da an leute die ihren Hunden Anabolika geben usw.

Niemals mit Druck arbeiten,alles muss der Hund entscheiden !
Sagt dir jemand, das der Hund das Gewicht schafft, aber nicht will ist entweder dein Hund nicht am Sport interessiert oder der Trainer ist eine Niete.:kicher:
Nie, aber wirklich nie,den Hund an der Leine zum pullen zwingen !

Ach,und ein guter Trainer wird dich selbst auf die Untersuchungen ansprechen und die Ergebnisse vermutlich auch sehen wollen.

Mehr kann ich dir nicht sagen, ich selbst hab nur reingeschnuppert und mich dann mehr für das Wagenziehen als für das Pullen entschieden.
Machte uns mehr Spass.

jawoll
21.05.2012, 13:23
Weil im ganzen Auslasten-Wahn kaum noch jemand die Individualität beachtet. - Ich kenne Border, die jeden Tag 30-40 KM rennen müssen. Weil sie ja Border sind und das nunmal in deren Natur läge. Für einige mag das stimmen, aber eben nicht pauschal für jeden.

Meine Dogge läuft gern mal 10-15 KM am Rad. Jedoch nicht zu schnell und nur unregelmäßig. Meist ist er ausgelastet genug, wenn wir ne Stunde oder zwei einfach nix machen, als spazieren gehen. In gemächlichem Tempo. :)

Peppi
21.05.2012, 13:28
Warum sollte ich ihn nicht auslasten verstehe das nicht.

Es geht um die Definition von "Auslasten"!

Ich merke auch wenn meine Hunde unausgelastet sind! Aber das ist eher wie "Langeweile"! Und dann wird sich mit den Hunden beschäftigt. Was schönes unternommen.

Wenn Du Dir einen Hochleistungssportler heranziehst, wird der auch auf lange Sicht andere Ansprüche stellen. Und dann geht's erst richtig los!

Und wenn man Sport betreibt, passiert viel auf "hormonoller" Ebene, was die Bereitschaft des Hundes angeht, "etwas" zu tun.


Was ist mit dem good old "Spaziergang"??? Auf schönen Runden mit Herrchen die Umwelt erforschen und relaxed gemeinsam das Leben "erleben"! Mal ein paar Übungen in aller Ruhe und ohne Hektik, mal ein Suchspiel, mal ein geworfenes Stöckchen.

Ist zwar nicht so spektakulär, aber sorgt für ausgeglichenen Hund & Halter! ;)

Peppi
21.05.2012, 13:29
Meist ist er ausgelastet genug, wenn wir ne Stunde oder zwei einfach nix machen, als spazieren gehen. In gemächlichem Tempo. :)

:ok: :ok: :ok:

Sanny
21.05.2012, 13:42
Solang wie es in Maßen bleibt, finde ich solche gezielte Auslastung überhaupt nicht kontraproduktiv.
Mache ich mit meinem auch udn er genießt "normale und langweilige" Spaziergänge nach wie vor ;)

Marti
21.05.2012, 14:24
Habe einige Jahre lang Weightpull mit meinem Hund betrieben. Er hatte Spaß daran und ich auch. Das wichtigste ist, dass du gerade am Anfang jemand erfahrenen an deiner Seite hat, der dir zeigt, auf was Du achten musst.
Sauber ausgeführt (darauf achten, dass der gleichmäßig zieht und nicht mit Anlauf ins Geschirr spring) ist es für einen gesunden Hund nicht schädlich für die Gesundheit. Sogar ganz im Gegenteil: eine ausgeprägte Muskulatur ist beispielsweise bei Hüftproblemen förderlich.
Zum Auslasten: Mir kommt er ohne Weightpull nicht "unausgelasteter" vor als mit, aber eine schöne Beschäftigung war es für ihn trotzdem.

Aus welcher Ecke kommst Du denn?

titus der tyrann
21.05.2012, 17:02
@ Marti komme aus Lingen ist im Emsland.

Impressum - Datenschutzerklärung