PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Pulmonalstenose OP wer hat Erfahrung


Bienchen
26.04.2012, 09:54
Guten Morgen liebe Frauchen und Herrchen,

seit gestern haben wir eine schlechte Diagnose. Unser Bruno ein Cane Corso
1,5 Jahre alt, hat eine Pulmonalstenose. Seine Lungenaterie ist verengt und die Klappe schließt nicht richtig. D.h. es fließt zu wenig Blut durch und zuviel wieder zurück. Die Ärztin sagte, das es nicht sicher wäre mit einer OP, dies könne auch schief gehen und es wäre evtl eine Option, wenn er schon öfters umgekippt wäre, also als letzte Möglichkeit. Nun habe ich gelesen, das so eine Op möglichst schnell durch geführt werden sollte.
Mit einer Klinik die solche OP durchführt habe ich gesprochen. Sie meinten das sie das täglich machen und gute Erfolge damit haben.
Wer hat von Euch Erfahrungen mit einer Ballondilation oder hat diese Op nicht durch führen lassen.
LG Bienchen

Lee-Anne
26.04.2012, 16:17
Hallo Bienchen,

die Hündin meiner Freundin, auch ein Cane Corso, hat das auch.

Bei ihrer Hündin wurde das mit 18 Monaten festgestellt, und zwar eine hochgradige Pulmonalstenose. Da gibt es wohl Abstufungen.

Ihr Hund wurde in der LMU München operiert.

Meine Freundin ist der Meinung, je früher das operiert wird, desto besser für den Hund, sie würde nicht lange mit der OP warten, denn die Möglichkeit, dass der Hund einfach tot umfällt besteht wohl.

Ihr Hund hat nach der OP 2 ½ Jahre keine Tabletten benötigt, mittlerweile bekommt sie aber auch Herztabletten. Der Hund ist jetzt allerdings auch 7 Jahre alt.

Impressum - Datenschutzerklärung