PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ist es denn so schwer...


Grazi
24.02.2006, 18:32
...seine Hunde ausbruchsicher zu verwahren?

Heute ist zum zweiten Mal innerhalb von drei Tagen ein Hund aus seinem Grundstück ausgebüchst und hat uns (schein)attackiert. :boese5:

Vorgestern lief ich am späten Vormittag mit Demona und Mortisha eine kleine Dorfstraße entlang... an einem Grundstück vorbei, hinter dessen Zaun mehrere Westies und ein Shar-Pei regelmäßig Randale machen. Meiner Großen ist das zwar schnuppe, aber der Winzling ist da schon arg eingeschüchtert. Von daher war ich froh, dass diese Radaubrüder nirgends zu sehen waren. Wir also zügig an dem Grundstück vorbei... doch plötzlich hörte ich Getrappel hinter mir, fasste Demi instinktiv kürzer, drehte mich rum ... und schon stellte der Shar-Pei meine Kleine: er hat sich allen Ernstes vor sie hingestellt und die Zähne gefletscht! Offenbar war er aber doch nicht selbstmordgefährdet und hat das tiefe Grollen der hinter Mortisha stehenden Demona richtig eingeschätzt und sich lieber getrollt. Auf mein Rufen hin kam wenigstens gleich ein hektischer Mann im Bademantel aus dem Haus gesprungen und wetzte die Straße runter...

Heute morgen war's dann ein Berner Sennenhund, der zur Freude der gesamten Nachbarschaft eh den lieben langen Tag alles ausdauernd ankläfft, was er sieht. Dies tut er normalerweise aber sicher verwahrt hinter einem Zaun. Diesmal jedoch sah ich ihn schon aus über 100 m Entfernung auf dem Weg vor seinem Grundstück stehen. Als er uns erblickte, ging das aufgeregte Gekläffe auch sofort los... Demona blickte nur mal kurz auf und kümmerte sich nicht weiter drum. Ich ging dann im Schneckentempo weiter...in der Hoffnung, dass irgendwann einmal der Besitzer seinen Hund einsammeln würde. Eine vergebliche Hoffnung. :mad: Irgendwann wurde dem Berner das Bellen wohl doch langweilig und er verzog sich. Doch just in dem Augenblick, als wir das Grundstück passierten, kam er um's Eck geschossen und machte einen Riesenradau. Hüpfte bis auf ca. 1,5 m ran, bellte, knurrte, fletschte die Zähne. Demona war echt sickig, hat aber nur gegrummelt und sich von mir wegführen lassen, während ich nicht hinten absicherte. Von den Besitzern war
weit und breit nichts zu sehen. :49:

Im Grunde kann ich nur von Glück sagen, dass ich bei beiden Vorfällen Vega nicht dabei hatte: ich bezweifle, dass ich sie davon hätte abhalten können, beiden "Angreifern" eine ordentliche Tracht Prügel zu verabreichen. Im Grunde hätte ich es ihr sogar gegönnt... aber solche Aktionen sind eher
kontraproduktiv, wenn man eh grad' daran arbeitet, ihren immer stärker
werdenden Beschützerdrang (Demi und Tisha gegenüber) zu kontrollieren.

Grüßlies, Grazi

Antje
24.02.2006, 18:50
Oh, oh, das kenne ich. Ähnliches machen wir seit ca. sieben Jahren mit. Geht die Haustür auf, ist der Hund der erste, der auf der Strasse steht.
Schon viele Male sind unsere Hunde (schein)attackiert worden und jedesmal wurde der Abstand geringer.

ich bezweifle, dass ich sie davon hätte abhalten können, beiden "Angreifern" eine ordentliche Tracht Prügel zu verabreichen.

Diese Zweifel habe ich auch, wenn ich meinen Atze betrachte und deshalb mache ich notfalls auch auf dem Absatz kehrt, wenn ich den Hund mit dazugehörigen Zweibeinern sehe.
Da hat sich über die Jahre beim Dicken vermutlich einiges angestaut. Und auf ein Kräftemessen mit dem Dicken will ich mich nicht unbedingt einlassen.

Katja
24.02.2006, 20:07
Bei uns ist es viiiel besser,hier laufen alle ( bis auf meine) alleine Gassi.Und das sind meistens keine Schoßhunde.Mein Nachbar hat ein super bösen Beagel Mix
der hats schon geschafft mich wieder ins Haus zu jagen.Nachbar meinte zu mir selbst Schuld hast doch große Hunde laß die doch raus dann kommt meiner nie wieder zu Dir.:traurig2:

Impressum - Datenschutzerklärung