PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : "Scharrverhalten"


Suse
10.04.2012, 12:58
Ich habe keinen besonderen Grund für die Frage außer Neugier :D .

Wenn unsere Rottweiler (aktuelle und ehemalige) gerade eine Dominanzsituation hatten zeigen sie das Scharrverhalten. Also immer noch Bürste, stocksteif und scharren mit den Füßen als würde ein Wolf "markieren".

Laut etlichen unserer Hundebücher ist das ein Verhalten das der Haushund nicht mehr hat, da ihm ja die Duftdrüsen an den Pfoten fehlen.

Beobachet ihr dieses Verhalten auch? Oder ist es Zufall das unsere Rottweiler alle dieses Verhalten zeigen? Die Rüden waren ja auch alle aus einer Familie (Großvater, Vater und Sohn).

Hat das Verhalten beim Hund noch eine Funktion? Ich würde mich über Kommentare freuen.

Scotti
10.04.2012, 12:59
Scotti macht das wenn er gross gemacht hat. Nach Diskussionen mit anderen Hunden hat er es noch nie gemacht, da markiert er immer nur in Sichtweite des anderen Hundes. ;)

Suse
10.04.2012, 13:03
Ja, das Scharren machen unsere auch.:kicher:

Es ist schwierig den Unterschied zu beschreiben. Im wesentlichen ist es, dass die ganze Körperspannung immernoch aggresiv ist. Es läuft ab auch wenn der "Gegner" weg ist.
Alle Hundchen sind gut Sozialisiert aber so Begegnungen mit knurrenden großen Hunden lassen sie doch nicht immer kalt.

Bully Mailo
10.04.2012, 18:11
Also unsere machen das auch nur wenn sie ihr Geschäft gemacht haben. Ob groß oder klein ist egal hauptsache scharren.

Mir ist aber mal ein Hund begegnet ob der jetzt aggresiv oder dominant war sei mal in den Raum gestellt.
Aber der hat auch gebellt, geknorrt und wie ein Stier auf der Stelle gescharrt vorne wie hinten...
:35:

Peppi
10.04.2012, 20:57
Wölfe haben Duftdrüsen an den Pfoten, die Hunde nicht haben?

Ich hab das noch nie gehört und gerade mal gegoogled und die Aussagen sind sehr widersprüchlich. Ich würde das nicht als gesichert annehmen.

Kinski scharrt auch ohne gek*ckt zu haben. Bei manchen Hundekontakten... oder wenn er im Garten meint aufpassen zu müssen.

thygugri
10.04.2012, 22:32
hier wird auch gescharrt, nach jedem großen geschäft was das zeug hält, dass uns die sch**** bald um die ohren fliegt wenn wir nciht aufpassen:schreck::kicher::kicher:

aer ansonsten bisher nicht, nach angespannten situationen wird fleißig markiert aber das scharren hab ich in dem kontext bisher nciht beobachtet, aber unser "kleiner" wird ja auch grad erst erwachsen.

meine andern rüden haben das nie gemacht, mal ganz ganz selten nachm großen geschäft aber nie so extrem wie grizzzly das im moment macht:hmm:

Mickey48
10.04.2012, 23:41
Unser Gilmore scharrt auch nach dem großen Geschäft, allerdings so, dass er es "vergräbt", d.h. er geht noch einen meter nach vorn bevor er loslegt.
Die "Duftdrüsen" an den Pfoten sind noch vorhanden, werden aber weitesgehend gleichzeitig als Schweißdrüsen genutzt.

Suse
11.04.2012, 07:14
Danke für die Antworten, das Scharren ohne Häufchen scheint also einfach bei einigen da zu sein und bei anderen nicht.

Bei Mac und Hagen habe ich es auch noch nie beabachtet. Danke für die Antworten :-D

Sanny
11.04.2012, 07:27
Meiner scharrt auch ab und zu nach dem Geschäft und lustigerweise nicht etwa als Dominanzverhalten, sondern bei Unsicherheit ;)

Suse
11.04.2012, 07:31
Peppi, die Geruchsdrüsen beim Wolf in den Pfoten sind unumstritten, ob der hUnd sie noch hat/sie eine Funktion haben ist zweifelhaft.

Beim nachsehen in der Literatur habe ich gerlernt das Waldwühlmäuse und Murmeltiere sie auch haben... :kicher:

heder
11.04.2012, 12:25
Hunde haben an allen vier Pfoten Schweißdrüsen. Hat vielleicht der eine oder andere schon mal bemerkt:schreck:

Besonders an den hinteren Pfoten sind diese stärker ausgeprägt. Dieses machen sich manche Hunde zunutze um nach Erledigung Ihres Geschäftes, durch scharren, noch eine Markierung im unmittelbaren Umkreis zu hinterlassen als so eine Art Visitenkarte (territoriale Abgrenzung).

Unser Junge hat damit erst nach Beginn seiner Pupertät angefangen, meine Rottweilerrüden haben dieses alle verstärkt getan, die Mädels weniger.

Peppi
11.04.2012, 15:42
Ich hab die ziehen lassen!

bx-junkie
11.04.2012, 15:47
ich hab die ziehen lassen!

:D du wieder...

...

Suse
11.04.2012, 16:20
Nein Peppi das waren die Krallen deiner Katze, Katze sind die die miau machen Hunde die die bellen...

Peppi
11.04.2012, 17:39
Auch! ;)

Sturmtief
11.04.2012, 23:41
Prinzessin Leia pinkelt seit einiger Zeit wie ein Rüde, daher läuft sie jetzt zeitweise bei uns unter der Bezeichnung "Rüdin" und scharrt zeitweise auch, die alte Angeberin!

Liebe Grüße

Resi + Leia

Sanne
12.04.2012, 07:50
Dem kann ich mich nur anschließen. Unsere Dunja, mittlerweile 11 Jahre alt hat irgendwann im fortgeschrittenem Alter ich denke sie war etwa 8 Jahre auch damit angefangen beim Pinkeln das Bein zu heben und heftigst zu scharren. Auch bei uns wird die Bezeichnung Rüdin gerne benutzt. Sie hat sich m.M. im Wesen sehr verändert, aus dem immer netten und mit allem verträglichen Hundemädchen ist ne kleine Proletin geworden. Ich habe mich schon gefragt, ob dieses Verhalten bei meiner Hündin durch altersbedingte Unsicherheiten, nicht mehr so gutes Sehen und Hören ausgelöst wird. Nach dem Motto Angriff ist die beste Verteidigung oder ob sich der Hormonspiegel bei einer alternden Hündin evtl. so verändert das es Auswirkungen auf ihr Wesen hat. Dunja ist nicht kastriert. Bin mal auf Eure Meinungen gespannt.

LG Susanne und Dunja

Impressum - Datenschutzerklärung