PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Lennox beim Schleppleinentraining


Angel
20.03.2012, 11:32
Hallöchen zusammen,
am Sonntag hatten wir das erste Schleppleinentraining.
Lennox und uns hat es richtig Spass gemacht, aber seht selber.

Erstmal war warten angesagt:
http://www.abload.de/img/warten1cdcju.jpeg (http://www.abload.de/image.php?img=warten1cdcju.jpeg)

weiter warten
http://www.abload.de/img/warten2xxd75.jpeg (http://www.abload.de/image.php?img=warten2xxd75.jpeg)

hier unsere Gruppe
http://www.abload.de/img/gruppe1sfe6b.jpeg (http://www.abload.de/image.php?img=gruppe1sfe6b.jpeg)

http://www.abload.de/img/gruppe2jfedu.jpeg (http://www.abload.de/image.php?img=gruppe2jfedu.jpeg)

Training
http://www.abload.de/img/training1e7dai.jpeg (http://www.abload.de/image.php?img=training1e7dai.jpeg)

macht Spass
http://www.abload.de/img/training28vii7.jpeg (http://www.abload.de/image.php?img=training28vii7.jpeg)

So und die erste Vereinsinterne Prüfung rückt immer näher (31.03.2012), wir sind aber sehr zuversichtlich das alles klappt.
Bitte Daumen drücken.

Gruß
Elke

bx-junkie
20.03.2012, 11:47
Hallo Elke
Schade das die Bilder so klein sind :( Man kann gar nichts richtig erkennen...deswegen meine Frage: Schleppleine und Halsband? Oder bekommen die Hunde ein Geschirr angezogen?
Halsband & Schleppleine finde ich als Kombi nicht so prickelnd...aber vll. sehe ich das ja nur nicht richtig ;)
Aber Lennox ist grooooß geworden DAS konnte ich erkennen :-) Und Daumen sind natürlich gedrückt!

Angel
20.03.2012, 12:00
Du hast richtig gesehen, Schleppleine mit Halband.
Es geht bei unserem Training auch nicht um Sucharbeit sondern um Gehorsam, abrufen auf entfernung usw.
Und gerade bei Lennox kämen wir mit Geschirr überhaupt nicht weiter, der Bursche setzt sein volle Kraft ein, und ein Geschirr kann ihn nicht stoppen.
Zur Zeit arbeiten wir sogar mit einer Schlaufe vor den Hinterläufen um den Bollerkopp ein wenig runter zu bringen. 10,5 Monate alter pupertierender Rüpel eben.
Da mit der Schlaufe machen wir allerdings nur 1-2 mal pro Woche und es hilft, war ein Tip von unserem Trainer.

Gruß
Elke

Sanny
20.03.2012, 12:33
Bei dem von dir beschriebenem Verhalten, finde ich es umso wichtiger mit Geschirr zuarbeiten :hmm:
Gerade wenn er die volle Kraft einsetzt, kann das an Hals und HWS nicht unerheblich Probleme fördern.
Ihr solltet Lennox nicht durch Kraft, sondern Konsequenz, Geduld und klare Regeln zum Hören bringen.
Von daher sehe ich die Bilder auch sehr mit gemischten Gefühlen.

Peppi
20.03.2012, 12:39
Hallo,

ist Schleppleinentraining jetzt ne eigenständige Ausbildung?


Worum geht's denn da genau? Kannst Du uns mal einweihen?

Danke! :lach4:

Angel
20.03.2012, 14:03
@Peppi,

Nein das ist kein eigenständiges, das war eine Einheit die zum Kurs "Junghundeausbildung" gehört.

an alle die mir ein Geschirr empfehlen möchten:
Ich hasse Geschirre, bei unserer Buffy habe ich es mal mit einem K9 probiert und weder für den Hund noch für mich war es ei angenehmes laufen.
Und für die Erziehung, Grundgehorsam sind Geschirre meiner Meinung nach ungeeignet.
Mag sein das es einige hier anders sehen, aber ich stehe zu meiner Meinung.

@ Sanny, wenn ca. 50kg muskolöser Hund voller Lebensfreude nach 20 Mertern Anlauf das Ende der Leine erreichen würde mich interessieren wie Du am anderen Ende der Leine aussiehst wenn der Hund dann ein Geschirr trägt.

Der Hund macht zum einen nicht jeden Tag Schleppleinentraining den nur da reisst es wirklich evtl. an der Halswirbelsäule.
Zum anderen als ich vor ca. 35 Jahren angefangen habe mich für Hunde und Hundeerziehung zu intesessieren gab es noch keine Geschirre, die Hunde waren dennoch gut erzogen und hatten keine Probleme mit dem Skelett.
Die Trainerin der Huschu in der ich vorher war hatte auch so ihre Probleme mit dem Geschirr, ich denke mal das ist einfach ein Thema vo die Meinungen einfach stark auseinander gehen.

Wir fühlen uns in dem Hundesportverein in dem wir jetzt sind jedenfalls sehr wohl, und werden auch fleissig weitermachen.

Gruß
Elke

bx-junkie
20.03.2012, 14:31
Sorry Elke, da muß ich dir widersprechen. Es ist völlig egal ob Lennox nur an gewissen Tagen die Schleppleine trägt oder nicht, wie kommst du denn darauf das nur dann die HWS Schaden nehmen kann? Und reissen wird da auch nichts, sondern brechen und das nur einmal, dann hast du mal einen Hund gehabt.
Wenn, wie du sagst ein 50Kilo Hund im vollen Lauf in die Leine rennt, hat der Hund ein Problem, denn dabei kann es im schlimmsten Fall zu einem Genickbruch kommen, stell dir doch mal die Kräfte vor die auf die HWS insbesondere auf den Dens einwirken :schreck:
Desweiteren gibt es böse Verletzungen an der Schilddrüse, Kehlkopf etc.
Du legst dir den Sicherheitsgurt im Auto doch auch nicht um den Hals, oder?
Deswegen sprach ich davon das ich es nicht gut finde das man bei Schleppleinentraining ein ein Halsband anlegt.
Gehalten bekommst du ihn ohnehin nicht, ob nun mit Geschirr oder HB...davon abgesehen ist ein Schleppleinentraining nichts für mal zwischendurch, sondern sollte konsequent durchgezogen werden, sonst wird der Hund dieses Teil nämlich nie mehr los.
Alles in allem finde ich deine Argumentation recht einfach gestrickt, aber wahrscheinlich hat dir das so der Hundetrainer der HS gesagt und da kann ich nur sagen die taugen in meinen Augen nichts.
Und vor dreissig Jahren waren solche Dinge wie Teletakt, Stachelhalsbänder auch noch in und populär, das ändert doch nichts an der Tatsache das sie heute nicht mehr genutzt werden, weil man festgestellt hat, das sie zum einen tierquälerisch sind und nichts taugen oder nutzt du auch Stachler und Teletac?

bx-junkie
20.03.2012, 14:36
Bei dem von dir beschriebenem Verhalten, finde ich es umso wichtiger mit Geschirr zuarbeiten :hmm:
Gerade wenn er die volle Kraft einsetzt, kann das an Hals und HWS nicht unerheblich Probleme fördern.
Ihr solltet Lennox nicht durch Kraft, sondern Konsequenz, Geduld und klare Regeln zum Hören bringen.
Von daher sehe ich die Bilder auch sehr mit gemischten Gefühlen.

:ok:

Peppi
20.03.2012, 14:43
Achso, Danke! :lach4:

Angel
20.03.2012, 15:06
ICh nutze weder Stachler noch Teletakt.
Muss aber gestehen, das ich für meinen Odin kurzzeitig mal einen Stachler benutzt habe, als ich aus dem Krankenhaus kan und mich noch schonen musste, das war über einen Zeitraum von ca 3 Wochen.
Ansonsten arbeite ich immer, bei allen Hunden die ich hatte mit Kettenhalsband, die so eingestellt sind, das sie nicht würgen. Da ich immer große, schwere Hunde hatte (Odin, Buffy und jetzt Lennox) und das Genick hat sich noch keiner gebrochen und ich habe auch noch von keinem Hund gehört dem das passiert ist.
Fakt ist, mit einem Geschirr ist konsequente Erziehung für mich nicht möglich.
Mein Bespiel war vielleicht nicht so toll, vor 30 Jahren wurden Hunde auch noch mit restem vom Mittagstisch gefüttert, heute hat fast jede Hunderasse ihr eigenes Futter.
Wobei ich auch hier der Meinung bin man kann es übertreiben. Ich komme mit einem Adultfutter aus dem mittlerem Preissegment recht gut zurecht und meine Hunde waren immer gesund, hatten tolles Fell und waren agil.
Man kann in allen Bereiche übertreiben, bei der Erziehung, beim Futter, usw. der Trend geht doch immer mehr dazu über das Tier zu sehr zu vermenschlichen.
Jeder hier weiß wie sehr ich alle meine Tiere geliebt habe, jedes einzelne war ein Familienmitglied aber auch immer noch das was es eigendlich war (ist) ein Tier.
In Zeiten wo Tierpsychologen fast genau soviel zu tun haben wie Kinderpsychologen sollten wir vielleicht mal überdenken ob da nicht was falsch läuft.

Ich kann meinen Hund lieben und ihn dennoch das sein lassen was er ist, nähmlich ein Hund, denn das ist der grösste Liebesbeweis.

Das Schleppleinentraining wird nach der Prüfung intensiviert, jetzt ist unser Fokus erstmal auf die Prüfung gerichtet, damit wir eine "Klasse" weiter kommen.
Zur Erklärung, der Kurs den wir zur Zeit belegen:
Basiserziehung
Leistungskurs - A / Grundgehorsam mit Vereinsinterner Prüfung
nach bestandener Prüfung
Aufbauerziehung
Leistungskurs - B mit Vereinsinterner Prüfung
nach bestandener Prüfung
Begleithundeausbildung
und wenn wir das geschafft haben, können und werden wir mit dem Hundesport anfangen

Gruß
Elke

adju54
20.03.2012, 16:51
Zum anderen als ich vor ca. 35 Jahren angefangen habe mich für Hunde und Hundeerziehung zu intesessieren gab es noch keine Geschirre, die Hunde waren dennoch gut erzogen und hatten keine Probleme mit dem Skelett.

Kann ich nur bestätigen,ich beschäftige mich ungefähr genauso lange mit Hunden und in der ehemaligen DDR hatten wir keine Geschirre.:hmm:

bx-junkie
20.03.2012, 17:53
Kann ich nur bestätigen,ich beschäftige mich ungefähr genauso lange mit Hunden und in der ehemaligen DDR hatten wir keine Geschirre.:hmm:

Was ist das denn für ein Argument? Schon einmal etwas von weiter entwickeln gehört? :hmm:

Da ich immer große, schwere Hunde hatte (Odin, Buffy und jetzt Lennox) und das Genick hat sich noch keiner gebrochen und ich habe auch noch von keinem Hund gehört dem das passiert ist.

@Elke
Soll deiner der erste sein von dem du erfährst? Nur weil du noch nichts davon gehört hast oder es deinen Hunden nicht passiert ist, heißt das doch nicht zwangsläufig das so etwas nicht passiert. Wenn ich dir nun erzählen würde, das ich jedoch mindestens einen Hund kenne, der dabei wirklich zu Tode kam (Jagdhund) würde das etwas an deiner Einstellung ändern?

Aber gut, ich mag mich nicht mit dir streiten...ich hoffe du wirst weiterhin nichts darüber "hören" bzw. deinem Hund wird so etwas nie passieren...

Sanny
21.03.2012, 06:39
@ Sanny, wenn ca. 50kg muskolöser Hund voller Lebensfreude nach 20 Mertern Anlauf das Ende der Leine erreichen würde mich interessieren wie Du am anderen Ende der Leine aussiehst wenn der Hund dann ein Geschirr trägt.

Hätte man mich damals gefilmt, hättest du es sehen können :lach2:
Denn auch ich hatte einen ca. 50kg schweren Junghund, der leider nicht fertig erzogen geliefert wurde ;)

Ich habe mit ihm an der Schleppleine und Geschirr gearbeitet und ja, es hat wie Sau in den armen gezeckt, wenn er dann wirklich mal reingesprungen ist. Kam ca. 3-4 Mal vor und ich habe meine Arme mehr wie deutlich gespührt. Das ist mir aber 3mal lieber, als meinen Hund Schäden an der Wirbelsäule, Kehlkopf etc zuzufügen.
Wie Claudia bereits gesagt hat, wenn dein Lennox wirklich will, zeiht er dich aller Wahrscheinlichkeit auch mit dem Halsband durch die Gegend :hmm:

Und nur weil es vor 30 Jahren noch keine Geschirre gab, sind sie jetzt schlecht? Ich find sie ehrlich gesagt auch nicht toll und nehme bei normalen Spaziergängen immer das Halsband. Aber zum Training mit der Schleppleine oder wenn er mal längere Strecke an der Flexileine laufen musste, hatte er immer ein Geschirr um.

Entscheiden tust am Ende eh du. Aber das sind Gedankenanregungen, die du dir vllt mal zu Gemüte führen solltest.

Angel
21.03.2012, 09:38
@ Sanny,
danke für Dein Posting.
Ich hab auch nicht behauptet das Geschirre schlecht sind, ich sagte lediglich ich mag die Dinger nicht und ich kann damit bei der normalen Erziehung (Grundgehorsam) nichts anfangen.
Da ich mich von Sachen die ich für meine Hunde gekauft habe (Lennox geht an Odins Lederleine) nicht gut trennen kann werde ich es vielleicht mal mit dem K9, das mal Buffy gehört hat versuchen, wenn ich am WE zum Fliegerberg nach Borken fahre.
Seit Sonntag weiß ich nämlich wo man toll mit Hundi üben kann und dann noch in 20 Minuten zu erreichen.
Also ist heute abend Anprobe mal schauen wie Lennox it einem rotem K9 aussieht, das rot wir ihn wahrscheinlich weniger stören als mich.
Gruß
Elke

Peppi
21.03.2012, 09:45
Ich mag Hundefutter nicht.

Jetzt werden die Hunde nicht mehr gefüttert.

kairos
23.03.2012, 06:31
Ich mag Hundefutter nicht.

Jetzt werden die Hunde nicht mehr gefüttert.

:kicher::kicher:

Impressum - Datenschutzerklärung