PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Futter selbst kochen?


adju54
26.02.2012, 10:27
Hallo,
mich würde interessieren ob es unter euch Hundehalter gibt, die ihr Hundefutter selbst herstellen, und wenn was tut ihr da rein?:wie::wie:

Gruß aus M/V

Dega
26.02.2012, 10:45
suche mal mit der Suchfunktion nach dem Begriff Barf.
Das ist im Wesentlichen selbstgemachtes Hundefutter, allerdings nicht gekocht, sondern in weiten Teilen roh.
Es gibt viele Leute, die ihre Hunde auf diese Weise ernähren.

blue
26.02.2012, 15:40
Wozu kochen ??

Mickey48
27.02.2012, 00:16
Wozu kochen ??

Manche Gemüsesorten sind roh nicht genießbar, außerdem sollte man (Wild-) Schwein nur "durch" verfüttern.
Manche Hunde verweigern auch rohes Futter, unsere Chrissy war strickt gegen rohes Huhn, weshalb wir es immer mit kochendem Wasser "abschreckten", damit es "gekocht" riecht.
:35:

Miriam
09.03.2012, 05:49
Hallo, ich hatte so ein "Barf" Erlebnis mit meiner ME Hündin: sie hat Angst vor rohem Futter!!
Als der Pansen in ihrem Napf war, steuerte sie ihn an, beobachtete die Schüssel, stellte den Kamm auf und knurrte, dann lief sie weg und kam nicht mehr zum Essen. Beim Kopffleisch das Gleiche, zudem verweigerten das 5 meiner 7 Hunde.
Ich koche jeden Abend Nudeln/Reis mit Möhre und dazu Huhn/Pute/Mägen o.ä..
Tagsüber gibts TroFu zur freien Verfügung was sehr gut klappt, keiner hat Gewichtsprobleme.

adju54
09.03.2012, 07:49
Hallo, ich hatte so ein "Barf" Erlebnis mit meiner ME Hündin: sie hat Angst vor rohem Futter!!
Als der Pansen in ihrem Napf war, steuerte sie ihn an, beobachtete die Schüssel, stellte den Kamm auf und knurrte, dann lief sie weg und kam nicht mehr zum Essen. Beim Kopffleisch das Gleiche, zudem verweigerten das 5 meiner 7 Hunde.
Ich koche jeden Abend Nudeln/Reis mit Möhre und dazu Huhn/Pute/Mägen o.ä..
Tagsüber gibts TroFu zur freien Verfügung was sehr gut klappt, keiner hat Gewichtsprobleme.

Das selbe Problem habe ich teilweise auch,einiges frisst sie roh,anderes nicht. Zum beispiel überhaupt kein Gemüse oder Obst und bestimmte Sorten Fleisch mag sie auch nicht. Deswegen koche ich einiges auch. Gemüse frisst sie nicht mal gekocht, sortiert sie mir alles wieder aus.Was verwendest du für TroFU, damit mäkelt sie auch rum?

Gruß aus M/V:traurig:

Doc_S
09.03.2012, 08:04
...ich habe vor Cordon bleu Angst, aber davon laufen tu ich nicht gleich...;)

Peppi
09.03.2012, 08:49
...ich habe vor Cordon bleu Angst, aber davon laufen tu ich nicht gleich...;)

Gute Idee! ;)

Sturmtief
09.03.2012, 09:27
Habe mich bewußt gegen Hundefutterselberkochen oder Barfen entschieden.

Nehme gutes Trocken- bzw. Naßfutter (verlasse mich da auch noch auf die Empfehlung einer Freundin) und verbringe die gewonnene Zeit lieber mit unserer Familie und den Tieren.

Bei uns im Windhundgarten (sind dort gelandet obwohl Leia kein Windhund ist) füttert jeder wie er lustig ist ...:D

Übrigens: Leia freut sich wie eine Schneekönigin, wenn sie z.B. einen rohen Rinderknochen bekommt!

LG Resi

corso
09.03.2012, 09:30
So manches muss ich auch kochen.... Habe aber das Gefühl das die mit gekochtem essen besser zunehmen...

Vg

Miriam
09.03.2012, 09:37
Vor Cordon Bleu würd sie net wegrennen!!! An TroFu hab ich schon viel durch, fütter momentan "Bozita", finden scheinbar alle ganz okay. Manches bekommt halt der Chihuahua nicht gebissen - ist ja ne Schüssel für alle pro Tag.

Nicol
09.03.2012, 10:02
Ich finde die Futterfrage auch immer wieder ziehmlich schwierig. Wir sind schon lange Vegetarier. Könnt Ihr Euch vorstellen, wie blöd es sich anfühlt, Fleisch zu verfüttern?
Trockenfutter ist kein Problem, Dosen sind schon eher eine Herausforderung. Knochen, Schweineohren o.ä. eine echte Überwindung. Klar weiß ich, daß unsere Katzen und Hunde auf Fleisch angewiesen sind, lieber wäre mir ohne. Aber von Veggie-Kost für die 4beiner halte ich wenig. Für 2beiner ist es manchmal nicht leicht, sich nicht mangelzuernähren. Mangel bei 4beiner ist eine Katastrophe, deshalb lasse ich die Finger davon! Na ja vor BARFen ekel ich mich allerdings und Kochen?... sorry, liebe 4Beiner...

Peppi
09.03.2012, 10:07
Ich finde die Futterfrage auch immer wieder ziehmlich schwierig. Wir sind schon lange Vegetarier. Könnt Ihr Euch vorstellen, wie blöd es sich anfühlt, Fleisch zu verfüttern?
Trockenfutter ist kein Problem, Dosen sind schon eher eine Herausforderung. Knochen, Schweineohren o.ä. eine echte Überwindung. Klar weiß ich, daß unsere Katzen und Hunde auf Fleisch angewiesen sind, lieber wäre mir ohne. Aber von Veggie-Kost für die 4beiner halte ich wenig. Für 2beiner ist es manchmal nicht leicht, sich nicht mangelzuernähren. Mangel bei 4beiner ist eine Katastrophe, deshalb lasse ich die Finger davon! Na ja vor BARFen ekel ich mich allerdings und Kochen?... sorry, liebe 4Beiner...

Vielleicht sollte man keine Carnivoren beherbergen, wenn man da so Probleme mit hat... ;)

Nicol
09.03.2012, 10:12
Vielleicht sollte man keine Carnivoren beherbergen, wenn man da so Probleme mit hat... ;)

Was heißt Probleme?
Ich bediene das notwendige Übel!
Anders als bei den bei uns zu Hause lebenden Tieren, sind wir nicht auf Fleisch angewiesen und verzichten darauf.

Peppi
09.03.2012, 10:16
Was heißt Probleme?


http://de.wikipedia.org/wiki/Problem

:lach4:

Impressum - Datenschutzerklärung