PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kopfarbeit


Sanny
20.02.2012, 10:42
Hallo liebe Foris :lach3:

ich lese hier immer des öfteren, dass ihr eure Hunde mit Kopfabeit (zusätzlich) auslastet. Was genau macht ihr denn so mit ihnen?

Hier sitzt so ein kleiner Denkfauler ;) bzw ich habe noch nicht das Richtige für ihn gefunden.
Normale Suchspiele werden gern angenommen. Aber das macht ihn in keinster Weise müde. Da staun ich immer wieder wenn ich lese, ein halbe Stunde Suchspiele ist so anstrengend wie eine halbe Stunde spazieren gehen (oder so ähnlich). Das könnte Sanny den ganzen Tag machen, ohne den Ansatz der Erschöpfung :hmm:
Sowie er sich aber Mühe machen sollte, an das Leckere ranzukommen, verlässt ihn sofort die Lust. Da reicht eine Schüssel umgekehrt drüber zu stülpen udn schon legt er sich daneben und "fertig" ist das Spiel. Er versucht es nicht einmal.

Auch nach Toberunden auf dem Feld ist er zwar körperlich erschöpft, aber weiß trotzdem nicht so recht was mit sich anzufangen. Er zeigt mir deutlich, dass ihm langweilig ist, aber für richtige Spiele ist er trotzdem zu kaputt.

Habt ihr Tipps für mich? :35:

Scotti
20.02.2012, 11:07
Wir haben mit ZOS angefangen, wenn ich das Zuhause mache, dann ist er nach 15 Minuten voellig platt.
Das wuerde ich allerdings richtig bei einem lizensierten Trainer machen und nicht auf Hausfrauenart wenn du richtige Auslastung haben willst. Es kommt auf viele Kleinigkeiten an die den Hund kaputt machen die so ein " ich nenn mich mal ZOS Trainer " nicht kann.Du hast da ja mit Thomas Baumann den Richtigen vor Ort. :) Es gibt da inzwischen sogar Meisterschaften, wir koennen zwar laut meiner Trainerin hin, ich bin aber kein ehrgeiziger Mensch und uebe daher lieber noch ein Jahr und schau dann mal ob wir hingehen. Wichtig ist mir dass es Scotti Spass mache und nicht dass wir Pokale gewinnen.

Ausserdem machen wir Mantrailing, das dauert aber einen halben Tag weil immer mehrere Teilnehmer dabei sind, das macht ihn aber 2 Tage muede. :)

Sanny
20.02.2012, 11:48
Darüber habe ich auch schon nachgedacht und mich auch schon ein wenig nach solchen Hundeschulen/-trainern umgesehen. Nur habe ich hier in der Nähe nichts vernünftiges gefunden. Entweder sie verlangen Wucher (40€/Stunde - für Einzeltraining okay, aber als Gruppenfreizeitübung?!) oder arbeiten nur über Stachelhalsbänder und äöhnliches. Dann lass ich es lieber gleich und beschäftige ihn allein.

Auf Thomas Baumann bin ich im Zusammenhang meiner Suche auch gestoßen, allerdings ist der Trainingsplatz nicht in Berlin, sonedrn außerhalb. Anfahrtweg 1,5 Stunden, das ist mir dann doch für regelmäßige Besuche zu weit.

Also falls jemand einen guten Trainer in Bezug auf ZOS und Mantrailing im östlichen Teil Berlins kennt, würde ich mich freuen :lach3:

BÖR
20.02.2012, 11:57
Bör ist bei mir als "Haushaltshilfe" beschäftigt. Ich habe gemerkt, daß er gerne Sachen trägt, also hilft er mir Leergut in den Keller zu bringen, oder die Wäsche ( ein Handtuch)vom Bad zum Waschkeller. Das sind jetzt nicht die Wahnsinnskopfarbeitaufgaben, aber er ist stolz wie sonst was, wenn ich ihn dann lobe und ist mit Feuereifer dabei. Er liegt dann eben auch nicht gelangweilt auf seinem Kudde, sondern ist beschäftigt.
Volle Flaschen aus dem Keller zu holen haben wir aufgegeben, da sie sehr unappetitlich eingeschleimt sind;)

Sturmtief
20.02.2012, 12:41
Bör ist bei mir als "Haushaltshilfe" beschäftigt. ...

Leia muß ebenfalls im Haushalt helfen:
Einkäufe mit reinbringen usw.
Die Arbeit, die ihre Geduld offensichtlich optimalst trainiert hat:
Sie ist für das Einsammeln der Katzenschüsselchen zuständig.
Allerdings, darf sie diese erst holen, wenn die jeweilige Katze ihre Schüssel freigegeben hat.
Sie poliert die Schüsseln dann und bringt sie zu mir zur Spülmaschine.

Auch beim Gassigehen muß die Prinzessin regelmäßig "trainieren".

LG Resi:lach3:

Scotti
20.02.2012, 12:55
1,5 Stunden ist echt zu weit.Ich sah nur auf seiner Seite www.zielobjektsuche.de dass etwas in Berlin angeboten wird. Aber Berlin ist ja auch riesig.

Sorella
20.02.2012, 13:49
Hallo,

ich habe mir ne Reizangel gebaut 2 Meter langer Weidenstock und nochmal ein 2 Meter langes Seil dran, daran habe ich ein Feudel gehangen.
Ich steigerte das Training mit Grundgehorsam...trotz Aufregung erst sitzen obwohl sich die Beute schon bewegt.Dann muss z.B 1 Hund bleiben ,der andere darf schon Jagen und und und.

Ich spiele immer so fü ca. 10-15 ´min nach einer vorherigen Aufwärmphase für die Muckis (sonst kanns böse ausgehen, einfach mit dem Hund etwas laufen und toben), nach der Reizangel schlafen sie auch gerne nen Stündchen oder auch mal 2-3 auf ihren Plätzen.
Wenn ich das z.B. 3 mal am Tag mache brauche ich nur noch mal ne kleine Runde ums Dorf und sie sind platt.
Super wenn die Zeit mal knapp ist weil man diverse Termine hat und sie sollen brav mitkommen.

Dann verstecke ich Leckerlie in der Wohnung oder werfe sie einfach aus der Haustür auf dem Hof , die müssen sie dann suchen.Klappt auch super, ein paar Kommandos dabei und gut ist.

Genauso wie Schuhe die zusammen gehören suchen oder Socken die zusammen gehören ( man benötigt also 2 Benutzte und einen Stapel saubere:kicher:)

Hütchenspiele lasten meine überhaupt nich aus das finden sie blöde und ich auch.
Du kannst auch TF in eine Plastikflasche füllen und auf den Boden legen ( auf Stein oder Laminat), keinen Deckel drauf und sie haben was zu tun, aber Vorsicht wegen der Kratzer auf dem Boden.Lieber draußen.

Peppi
20.02.2012, 13:51
Ich würde Klickern als Beschäftigung empfehlen. Da kannst Du parallel halt auch vielleicht was "Nützliches" einstudieren.:lach4:

Pöllchen
20.02.2012, 14:32
Wir machen auch immer ganz verschiedene Sachen.

Angefangen bei TroFu in der Wohnung suchen, statt blöd aus dem Napf zu fressen.
Er darf auch die Post immer nach oben tragen und ist - genau wie Bör - ganz stolz auf seine Hilfe.
Er hilft mir auch mich auszuziehen. Ich setze mich auf das Bett und er darf vorsichtig am Hosenbein ziehen.
Sehr gerne lege ich auch drei oder vier ganz leckere Sachen vor ihn und er darf nur auf Kommando das von mir angezeigte fressen.

Doc_S
20.02.2012, 14:34
...was bin ich für ein Hunde- Raben- Vater!?

Sorella
20.02.2012, 14:57
...was bin ich für ein Hunde- Raben- Vater!?

Warum denn das?:schreck:
Weil du sowas nicht machst?Ist doch kein Muss, du hast dann sicher andere Arten deine Dogs auszulasten..
Ich brauchte eigendlich ein paar Schafe für meine Maus und nen Schafsdieb für meinen Rüden

Doc_S
20.02.2012, 15:00
Warum denn das?:schreck:
Weil du sowas nicht machst?Ist doch kein Muss, du hast dann sicher andere Arten deine Dogs auszulasten..

;) jep
Und ich denke, mein Hund langweilt sich nicht, aber es kommt mir manchmal so vor, daß ein Hund, der nicht bespaßt wird unglücklich sein muß.

Sorella
20.02.2012, 15:12
;) jep
Und ich denke, mein Hund langweilt sich nicht, aber es kommt mir manchmal so vor, daß ein Hund, der nicht bespaßt wird unglücklich sein muß.

Ach Quatsch, die Bedürfnisse von jedem Hund sind doch anders.Manche gehen halt 3xpro Tag für 1,5 Stunden Gassi am Besten noch mit anderen Hundebesitzern und lasten so ihre Hunde aus.Ich habe die Möglichkeit nicht so oft andere Hunde zu treffen.So kommen sie auch ohne 2 Stunden Marsch täglich auf Ihre Kosten.

Ich merke ja wie ausgeglichen meine Wuffs sind, ggf spielen wir dann noch ein Wenig.
Aber die Reizangel, die nutze ich schon sehr oft....

Peppi
20.02.2012, 15:42
;) jep
Und ich denke, mein Hund langweilt sich nicht, aber es kommt mir manchmal so vor, daß ein Hund, der nicht bespaßt wird unglücklich sein muß.

Pauschal nicht. Aber "unsere" gucken manchmal, als ob sie sagen würden, so wir sind dann auch mal wieder dran...


War gerade ganz toll mal wieder mit der die Wolke alleine unterwegs. Herrlich! Danach ist er meistens viel "entspannter". Und er bietet sogar mittlerweile draußen Sachen an, in der Hoffnung auf die bösen roten Junkfoof-Kringel! :D

Sturmtief
20.02.2012, 15:45
;) ..., aber es kommt mir manchmal so vor, daß ein Hund, der nicht bespaßt wird unglücklich sein muß.

Nö, auf keinen Fall.

Geniese es einfach:ok:, daß Deiner ohne Bespassung oder Kopfarbeit glücklich ist.

Mein Mann wollte nie einen Zirkushund, ich auch nicht - und was haben wir?
Eine Hündin, die total glücklich ist, wenn sie Kunststückchen lernen darf!

Tja, manchmal kommt es anders als man/frau denkt/will.

LG Resi

Renate A.
20.02.2012, 16:20
Nö, auf keinen Fall.

Geniese es einfach:ok:, daß Deiner ohne Bespassung oder Kopfarbeit glücklich ist.

Mein Mann wollte nie einen Zirkushund, ich auch nicht - und was haben wir?
Eine Hündin, die total glücklich ist, wenn sie Kunststückchen lernen darf!

Tja, manchmal kommt es anders als man/frau denkt/will.

LG Resi

Das ist doch das, was ein tolles Mensch-Hund Team auszeichnet. Dass sich der Mensch auf die Bedürfnisse seines Hundes einlässt... :ok:

Mickey48
20.02.2012, 18:31
War gerade ganz toll mal wieder mit der die Wolke alleine unterwegs. Herrlich! Danach ist er meistens viel "entspannter". Und er bietet sogar mittlerweile draußen Sachen an, in der Hoffnung auf die bösen roten Junkfoof-Kringel! :D
Wenn du nicht ständig Frolic nehmen möchtest, kannst du sie auch einfach als "Deo" nutzen, indem du Frolic zusammen mit "geruchsneutraleren" Lekkies in einer Kaffeedose lagerst.
Die "guten" Lekkies riechen dann nach ca. einer Woche ähnlich wie Frolic.
So ein Pack "Frolic unterwegs" (du weißt schon, das, was aussieht wie schon verdaut) sollte dafür reichen.
Super für Hunde, die denken Kauen würde überbewertet.

Scotti
20.02.2012, 19:41
Es gibt ja auch tolle Buecher fuer Kopfarbeit, wenn der Hund allerdings so ueberhaupt nicht will, wuerde ich es lassen. Tolle Sachen stehen auf der "Spass fuer Hund" Webseite. Da kann man sich auch die Rally Obi Zettel ausdrucken.

sina
20.02.2012, 21:03
Meine drei haben ganz unterschiedliche Spieleinheiten.
Biene liebt es wenn ich ihren Futterbeutel im Garten verstecke und sie ihn suchen kann, am liebsten den ganzen Nachmittag!
Heinrich tickt bei der Reizangel total aus, während Biene und Calle darauf überhaupt keine Lust haben.
Calle findet es toll mit einem Gummiknochen im Garten zu toben.
Im Haus machen wir verschiedene Übungen, so stelle ich zB einen Hocker hin und sie stellen sich mit den Vorderpfoten darauf.
Rechte Pfote heben und auf mein linkes Knie legen heisst TIP,
linke Pfote auf mein rechtes Knie legen heisst TOP.
Besonders spannend finden sie es um ein Stück Käse zu gehen, sich zu legen und es erst zu nehmen wenn ich das OK gebe.
Ich kann auch alle drei Bullys nebeneinander ablegen und sie sind dabei ganz ruhig und entspannt!:ok:
Solche Spielchen machen wir im Haus und haben alle viel Freude dabei!:lach3:

Sanny
21.02.2012, 07:37
Erstmal vielen Dank für eure Anregungen!

Eine Haushaltshilfe wird leider nie aus ihm!
Einzig und allein, ein Stock verirrt sich mal in seiner Schnauze. Ansonsten bleibt da nix drin :p

Die Reizangel find ich für Hunde in seiner Größe/Gewichtsklasse ehrlich gesagt nicht so gut. Wir hatten bereits einen Kreuzbandriss, außerdem bin ich zufrieden dass er keinen sonderlich roßen Jagdinstinkt hat.


Es gibt ja auch tolle Buecher fuer Kopfarbeit, wenn der Hund allerdings so ueberhaupt nicht will, wuerde ich es lassen. Tolle Sachen stehen auf der "Spass fuer Hund" Webseite. Da kann man sich auch die Rally Obi Zettel ausdrucken.

Von der Seite habe ich schon einige Sachen ausprobiert. Aber er verweigert sich da. Sowie es nix damit zu tun hat unmittelbar an was fressbares zu kommen, verlässt ihn die Lust sofort. Ich versuch ihn dann immer noch soweit zu motivieren, dass er es wenigstens versucht. Aber man sieht ihm das angewiderte richtig an. Deswegen bin ich ja etwas ratlos, was ich zur besseren geistigen Auslastung mit ihm machen kann. Aber ich werde mich jetzt definitiv nochmal wegen Mantrailing, ZOS etc. umsehen. Das ist glaube ich noch das Beste für ihn.

Peppi
21.02.2012, 09:13
Von der Seite habe ich schon einige Sachen ausprobiert. Aber er verweigert sich da. Sowie es nix damit zu tun hat unmittelbar an was fressbares zu kommen, verlässt ihn die Lust sofort. Ich versuch ihn dann immer noch soweit zu motivieren, dass er es wenigstens versucht. Aber man sieht ihm das angewiderte richtig an. Deswegen bin ich ja etwas ratlos, was ich zur besseren geistigen Auslastung mit ihm machen kann. Aber ich werde mich jetzt definitiv nochmal wegen Mantrailing, ZOS etc. umsehen. Das ist glaube ich noch das Beste für ihn.

Ich will Dich ja nicht überreden, aber das Clickerbuch, ist der perfekte Einstieg zum ZOS.

Und Pietralla erklärt ganz fein, wie man seinem Hund überhaupt "Verhalten" antrainiert...

...aber wie gesagt... ich will Dich nicht überreden...;)

Mickey48
21.02.2012, 14:10
Eine Haushaltshilfe wird leider nie aus ihm!
Einzig und allein, ein Stock verirrt sich mal in seiner Schnauze. Ansonsten bleibt da nix drin :p
Wenn es sich dabei um "echte" Stöcke handelt, würde ich davon Abstand nehmen.
Wenn er mal einen Stock beim Spazierengehen ne Weile mitschleift, OK, aber bloß nicht als Kau- oder Apportierspielzeug benutzen, das kann tödlich enden!
Bei uns "auf'm Platz" war mal eine Schäferhündin, die es liebte zu apportieren.
Blöderweise kam der Halter auf die Idee, einen Stock zu werfen.
Der Stock trifft auf dem Boden auf, bricht entzwei, das untere Ende prallt ab und bohrt sich von unten durch den Unterkiefer der armen Maus.
Ergebnis: wichtiger Gesichtsnerv angekratzt, halbseitige Gesichtslähmung und einen schleifenden Vorderfuß.
Der Chirurg der Not-OP meinte zu ihm:"Noch nen halben Zentimeter weiter rechts und die Schlagader wäre ruptiert gewesen, dann hätten wir nichts mehr tun können."
Es gibt genügend Alternativen, die hier z.B.:
http://www.karlie.de/karlie/de/Webseite_neu-Shop-ShopDetail_3117/cat/Hunde/prod/Dummy_Boomer_Stick_132636/

http://www.karlie.de/karlie/de/Webseite_neu-Shop-ShopDetail_3117/cat/Hunde/prod/Hundespielzeug_Boomer_Gummistick_132447/

http://www.pacdog.de/product_info.php/info/p188_Hundespielzeug-Stock-gro-.html

Peppi
21.02.2012, 14:17
... und das Euch der Himmel nicht auf den Kopf falle... ;)

Sorella
21.02.2012, 14:42
Wenn es sich dabei um "echte" Stöcke handelt, würde ich davon Abstand nehmen.
Wenn er mal einen Stock beim Spazierengehen ne Weile mitschleift, OK, aber bloß nicht als Kau- oder Apportierspielzeug benutzen, das kann tödlich enden!
Bei uns "auf'm Platz" war mal eine Schäferhündin, die es liebte zu apportieren.
Blöderweise kam der Halter auf die Idee, einen Stock zu werfen.
Der Stock trifft auf dem Boden auf, bricht entzwei, das untere Ende prallt ab und bohrt sich von unten durch den Unterkiefer der armen Maus.
Ergebnis: wichtiger Gesichtsnerv angekratzt, halbseitige Gesichtslähmung und einen schleifenden Vorderfuß.
Der Chirurg der Not-OP meinte zu ihm:"Noch nen halben Zentimeter weiter rechts und die Schlagader wäre ruptiert gewesen, dann hätten wir nichts mehr tun können."
Es gibt genügend Alternativen, die hier z.B.:
http://www.karlie.de/karlie/de/Webseite_neu-Shop-ShopDetail_3117/cat/Hunde/prod/Dummy_Boomer_Stick_132636/

http://www.karlie.de/karlie/de/Webseite_neu-Shop-ShopDetail_3117/cat/Hunde/prod/Hundespielzeug_Boomer_Gummistick_132447/

http://www.pacdog.de/product_info.php/info/p188_Hundespielzeug-Stock-gro-.html

Ist das nicht so wie in ner Pfütze ertrinken auf die Menge an geworfenen Stöckern pro Tag und Jahr gerechnet?

Da strangulieren sich Hunde sicher öfter am Halsband oder nicht.

Stöcker sind gut für die Zähne.Meine Hündin ist 9 Jahre und hat Zähne wie nen 2 Jahre alter Hund, kein Hauch von Zahnstein..Schneeweiß.
Nur im Winter wenn die Stöckchen gefroren sind und sie nicht knabbern kann werden die Zähne schneller gelb nach ein paar Wochen, aber dann taue ich einen Stock auf über nacht auf und die Zähne sind nach nem Tag wieder weiß.

ich werfe auch keine großen Stöcker um meine Hunde beim Überholmanöver nicht damit zu erschlagen, solls auch schon gegebenhaben.So wie für nen JR ein 1 Meter Kantholz werfen...;-)

Dega
21.02.2012, 15:46
Mein Goldie hat sein eines Auge durch das Spiel mit einem Stock verloren.
Seither mag ich das nicht mehr.

Sorella
21.02.2012, 17:36
Mein Goldie hat sein eines Auge durch das Spiel mit einem Stock verloren.
Seither mag ich das nicht mehr.

Vorsicht ist immer geboten.EinHund aus meiner Straße ist seinem Ball hinterher gelaufen und ab in nen Busch.Da hat sich dann wohl ein spitzes milimeter dickes Geäst in sein Auge gebohrt und musste wegen der Entzündung auch entnommen werden.Das war so fein das man es kaum gesehen hat.Es war ein Unfall...

Sanny
21.02.2012, 18:16
@ Peppi
Danke für den Tipp. Aber ich finde Clickertraining (natürlich für mich persönlich) ein wenig...naja ;)
Liebe "Clickerer" fühlt euch da bitte nicht auf den Schwanz getreten. Will ja nicht sagen, dass es nicht bringt oder so. Aber für mich ist das definitiv nichts.

@ Monty
Das finde ich dann auch etwas übertrieben. Sancho darf Stöckchen herumtragen, drauf rumkauen, hinter sich herschleifen und was weiß ich nich alles. Wie Sorella schon schrieb, selbst ein kleiner Busch auf einen normalen Spaziergang, ohne Toben kann zu nicht unerheblichen Verletzungen führen. UNFÄLLE gibt es immer wieder. Deswegen packe ich ihn nicht in Watte :lach3:

Mila
22.02.2012, 05:29
Ich versuche auch, mir immer neue Dinge einfallen zu lassen. Wenn ich keine Ideen mir habe, gucke ich in Bücher oder ins Internet. Immer wenn ich diese Trickdogs sehe, was ja quasi eine Aneinanderreihung von diversen Tricks ist, habe ich auch gute Ideen was man mal üben könnte ;-)

Hier ein paar Ideen:
- ich bin zB gerade dabei, Amber folgendes beizubringen: (1) neben den Vorder- auch die Hinterpfoten anheben, was zumindest für Amber total schwierig ist, deswegen übe ich das auch nur hin und wieder, (2) mir von hinten mit beiden Vorderpfoten auf die Schultern springen und mir auf den Schoß springen wenn ich auf einem Stuhl sitze. Ist aber sicher nix wenn der Hund wesentlich mehr als die zarten 22kg von Amber wiegt.

Was ich im Wald gern mache:
- Amber um Bäume, Sträucher, Bänke usw herum schicken, dh sie soll bestimmte Dinge umkreisen
- ihr Spielzeug irgendwo hinlegen, sie darf es nicht nehmen, ich motiviere sie zum weiter gehen bis sie das Spielzeug scheinbar vergessen hat, und frage dann wo das Spielzeug ist und lasse sie suchen. Da wird sie total schnell und ist erstaunlich gut, und hat nen riesen Spaß!
- aus weiter Entfernung rennen und am Ende durch meine Beine durch, das findet sie auch toll. Das Beine durchlaufen verbinde ich auch gern mit dem Fuß gehen und wechsle das ab, damit das Fuß gehen nicht so öde für sie ist und sie zwischendurch Spaß hat

Ansonsten:
- wir wollen ab diesem Frühjahr/Sommer Mantrailing machen, denn mir fehlt so eine richtige, "ernsthafte" Aufgabe für sie, die man variabel gestalten und im Schwierigkeitsgrad anpassen kann!

Auch gut:
Bei den Eltern meines Freundes hat Amber einen Garten zum spielen, und seit wir den mal bei einem Spaziergang gefunden haben, gehört das Äußere eines Fahrrad-Reifens zu ihrem Lieblingsspielzeug. Den Reifen verstecke ich manchmal richtig schwierig für sie, sodass sie gucken muss wie sie da dran kommt und an dem Reifen ziehen und zerren muss wie verrückt. Man muss natürlich gucken, dass nix dabei umfallen dann oä, aber zB kann man ne Menge Kamin-Holz auf den Reifen legen um ihn zu beschweren. Wenn der Reifen dann endlich frei gelegt ist und sie sich den auf die Wiese ziehen und rumschleudern kann, ist sie richtig happy :-)

Apropos Garten bzw Wald:
Leckerchen in Bäumen zu verstecken kommt auch gut, muss man nur gucken was sich gut eignet. Manche Bäume haben ja so Löcher im Stamm oder auf guter Höhe ansetzende Äste. Der Hund muss sich dann strecken und mit Vorderpfoten und Zunge sein Bestes geben. Findet Amber auch toll, ich darf es nur nicht übertreiben, denn sonst fängt sie an und versucht zu klettern, und bei der verrückten Nudel muss ich echt manchmal aufpassen, dass sie sich nicht alle Knochen bricht ;-)

Dega
22.02.2012, 07:46
- aus weiter Entfernung rennen und am Ende durch meine Beine durch, das findet sie auch toll. Das Beine durchlaufen verbinde ich auch gern mit dem Fuß gehen


Das macht meine BX auch so gern, seit ich ihr das in Welpentagen leichtsinnigerweise mal beigebracht habe.
Problem: sie wiegt gute 50kg.
Das kommt richtig gut, wenn dir so ein Koloss unvermutet zwischen den Beinen durchrennt. Und wenn ne Kniescheibe im Weg ist: egal, die wird mit dem Bollerkopp einfach aus dem Weg gerammt. :D

BÖR
22.02.2012, 10:18
das macht Bör auch gerne, besonders bei meiner Schwägerin, die knapp 1.60m groß ist:D, dann fehlt nur noch der Sattel:kicher:
aber auch selber Schuld, denn sie hat es ihm immer erlaubt und fand es so "niedlich"

Mickey48
22.02.2012, 17:21
das macht Bör auch gerne, besonders bei meiner Schwägerin, die knapp 1.60m groß ist:D, dann fehlt nur noch der Sattel:kicher:
aber auch selber Schuld, denn sie hat es ihm immer erlaubt und fand es so "niedlich"

http://www.youtube.com/watch?v=d0g_zVeVBTA

Sanny
22.02.2012, 21:18
@Mila

Danke, das mit dem Trickdogging ist natürlich eine Primaidee!
Da könte man sich bestimmt die ein oder andere Idee abschauen :ok:
Auch wenn das mit seinem 56kg vllt etwas schwieriger wird :kicher:
Aber das werd ich mal machen, danke :lach4:

Dega
22.02.2012, 21:35
Apropos Garten bzw Wald:
Leckerchen in Bäumen zu verstecken kommt auch gut, muss man nur gucken was sich gut eignet. Manche Bäume haben ja so Löcher im Stamm oder auf guter Höhe ansetzende Äste. Der Hund muss sich dann strecken und mit Vorderpfoten und Zunge sein Bestes geben.

Dies soll auch gut für Hunde sein, die HD-belastet sind. Habe ich in einem HD-Buch gelesen,wo genau diese Übung vorgeschlagen wird.

Mila
23.02.2012, 05:49
So sieht das dann aus ;-)

Peppi
23.02.2012, 06:06
Unerreichbar positionieren und Herrchen/Frauchen hilft: Das hab ich damals draußen auch immer gemacht, um an der Bindung zu arbeiten!

Nach unzähligen Tipps damals der Durchbruch! :ok:

Sorella
23.02.2012, 08:33
Unerreichbar positionieren und Herrchen/Frauchen hilft: Das hab ich damals draußen auch immer gemacht, um an der Bindung zu arbeiten!

Nach unzähligen Tipps damals der Durchbruch! :ok:

Habe ich mit meiner Hündin auch immer gemacht, sie musste mich dann um Hilfe bitte, entweder davor absitzen und laut geben oder direkt zu mir und wieder zum Unerreichbaren schwenken.fand sie auch klasse...

Impressum - Datenschutzerklärung