PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schon wieder


Ute
12.02.2012, 10:48
Gestern Nacht in Ostfriesland.... Es ist stockdunkel, ich will Toby noch mal eben zum Pieseln in den Garten lassen (der mit einem 1,50m Zaun dicht ist), mache die Tür auf und dann das :schreck:, natürlich alles in ein paar Sekunden: Toby macht sich steif, ist angespannt und rast los :schreck:. Mein erster Gedanke: stand da jemand vor der Tür? :schreck:
Ich höre nur, das Toby wie ein Wahnsinniger durch den Garten rast, es raschelt überall sehr laut, Toby lässt sich nicht abrufen und rennt und rennt. Ich also rein, um mir eine Taschenlampe zu holen und weiß immer noch nicht, was da los ist, war schon etwas unheimlich. Als ich raus komme, höre ich es aber schon. Ein Rehbock ist mal wieder in den Garten gehüpft und wird von Toby gejagt, der auf nichts reagiert :schreck:. Der arme Bock war schrecklich am Schreien (hat das schon mal jemand gehört?), rannte in Panik hin und her und wird von Toby verfolgt :schreck:. Irgendwann schafft es das arme Tier über den Zaun zu fliehen, was Toby überhaupt nicht gebacken kriegte :kicher:
Nachdem er noch mal alle Spuren abgesucht hatte, konnte er wieder ins Haus kommen und hat danach sehr gut geschlafen ;).
Das ist jetzt schon das 2. Mal, dass sich ein Rehbock in den Garten "verirrt". Warum machen die das? Ich verstehe das nicht :35:. Ich weiß nun aber, dass meine Adrenalinproduktion noch sehr gut funktioniert :D

ostseesternchen
12.02.2012, 10:57
Na das war ja ein Schreck in der Abendstunde, ich hab die Rehe auch schonmal in Pamik schreien hören, als meine Mädels damals jagen gingen, hintendran gabs denn das große Jagdgeschrei der Beaglechen. Naja sie haben ihn auch nicht gekriegt und kamen auch völlig erschöpft wieder bei mir an.
Und ich war heilfroh, dass ich sie wieder hatte - dumme Weiberbande:kicher:

Warum es sie nun aber ausgerechnet zu euch zieht, kann ich auch nicht sagen. Ich denke, dass sie bei diesem Wetter auf der Suche nach Futter einfach alles versuchen.:lach3:

Monty
12.02.2012, 16:23
Es kostet den Rehen in dieser Jahreszeit wahnsinnig viel Energie, zu laufen bzw. zu flüchten. Solche Aktionen können ihren Tod bedeuten. Das Reh war wahrscheinlich auf der Suche nach Fressbaren.

Es gibt zwei Möglichkeiten:

Erhöhe euren Zaun auf Minimum 1,80, zusätzlich sichere ihn unterhalb mit Hasendraht gegen Kleintiere (Katze, Igel, Hase)

oder

nimm deinen Hund noch in der Wohnung an die Leine und gehe mit ihm um den Block!

Peppi
12.02.2012, 16:44
Ich frag mich ja, wie glaubwürdig die Jägergeschichten sind, von wildernen Hunden, wenn der Hund hier im eingezäunten Garten das Tier noch nichtmals bekommt...


Survival of the fittest! ;)

bx-junkie
12.02.2012, 17:04
Ich frag mich ja, wie glaubwürdig die Jägergeschichten sind, von wildernen Hunden, wenn der Hund hier im eingezäunten Garten das Tier noch nichtmals bekommt...


Survival of the fittest! ;)

Naja du darfst natürlich auch nicht vergessen, das es sich um einen jungen Hund handelt ;)
Und es stimmt schon was Monty sagt, das hetzen ist das schlimme daran, eben weil es Energie kostet (was bei den Temperaturen und dem geringen Nahrungsangebot schon erheblich ist) und natürlich auch die Panik die solch ein Tier empfindet...aber wenn die in Gärten springen, was soll man da machen?

cane de presa
12.02.2012, 17:11
meine hat anfangs gejagt,und daran kann sie sich noch sehr gut erinnern.Das wird sie niemals wiedermachen,das hat sie sofort beigebracht bekommen ..

was wäre wenn es kein reh sondern ein kind oder ein wildschwein eber wäre? Dann würde dein Toby hier ein thema sein...

Cira
12.02.2012, 17:38
Ich finde das geht doch noch.
Bei uns kommt das Wild bis ins Wohnzimmer.
Hier letztens erst, ein paar Straßen weiter, geschehen. ;)

http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-dinslaken-huenxe-und-voerde/wildschwein-im-wohnzimmer-id6250794.html

...

corso
12.02.2012, 20:41
meine hat anfangs gejagt,und daran kann sie sich noch sehr gut erinnern.Das wird sie niemals wiedermachen,das hat sie sofort beigebracht bekommen ..sein...

Und wie hast du ihr das beigebracht? Sowas ist immer Wehr schwehr zu schaffen...


Der tobi ist ja noch jung ist ja klar dass er dass ausprobiert wenn die so interessant wegrennen;)

Vg

bmk
12.02.2012, 21:32
wenn ich sowas les bin ich heilfroh, dass schnipsel keinerlei bedarf hat zu jagen!

Peppi
13.02.2012, 05:41
Naja du darfst natürlich auch nicht vergessen, das es sich um einen jungen Hund handelt ;)
Und es stimmt schon was Monty sagt, das hetzen ist das schlimme daran, eben weil es Energie kostet (was bei den Temperaturen und dem geringen Nahrungsangebot schon erheblich ist) und natürlich auch die Panik die solch ein Tier empfindet...aber wenn die in Gärten springen, was soll man da machen?

Vergess ich nicht :p und das mit der Energie ist dann halt so.

Vielleicht wäre das Wild ja auch ein wenig "scheuer", wenn die Wälder nicht platzen würden in Folge der Überpopulation und dem ständigen Anfüttern.

Bei uns im Wald sieht man die Tiere ständig... Verringerung der Fluchtdistanz... Nicht gut!


Was bei der Thematik die Skizzierung von Horrorszenarien zu suchen hat, versteh ich nicht. Unsere "Jagen" auch nicht, aber wenn so ein Tier im Garten stünde... da kann ich meine Hand doch nicht für ins Feuer legen.

bx-junkie
13.02.2012, 05:46
Vergess ich nicht :p und das mit der Energie ist dann halt so.

Vielleicht wäre das Wild ja auch ein wenig "scheuer", wenn die Wälder nicht platzen würden in Folge der Überpopulation und dem ständigen Anfüttern.

Bei uns im Wald sieht man die Tiere ständig... Verringerung der Fluchtdistanz... Nicht gut!

Da hast du natürlich 100%ig recht! Sehe ich genauso...


Was bei der Thematik die Skizzierung von Horrorszenarien zu suchen hat, versteh ich nicht. Unsere "Jagen" auch nicht, aber wenn so ein Tier im Garten stünde... da kann ich meine Hand doch nicht für ins Feuer legen.

Verstehe ich nicht, was hab ich denn für Horrorszenarien skizziert? Oder meintest du nicht mich? Dann vergiss es wieder ;)

Ute
13.02.2012, 07:11
Herrlich, was für Diskussionen aus so einem Vorfall entstehen :p
Dass Toby im Dunkeln, in seinem Revier einen "Eindringling" verjagen will, finde ich nicht total in Ordnung. Sorgen darüber, dass er den Rehbock reisst, habe ich mir zu keiner Sekunde gemacht, sondern nur darum, dass sich der Rehbock bei seinen Fluchtversuchen verletzt.
Igel, die sich bei uns gerne aufhalten, werden von Toby nur umsprungen und verbellt und genauso hat er sich bei dem Rehbock auch verhalten.
@Monty: mit um den "Block" gehen ist bei uns nicht. Zur Erklärung: wir wohnen wirklich in der teifsten Pampa in Ostfriesland. Der nächste Hof ist ca. 300 m entfernt. Um uns gibt es nur Weiden und ein paar Baumansmmlungen (Wälder gibt es in Ostfriesland kaum :D). Eigentlich haben wir mit dem Rehwild ein gutes Abkommen geschlossen: Menschen und Hunde sind hinterm Zaun auf 2000 qm eingesperrt, das Rehwild hat den Rest zur Verfügung. Nach 9 Jahren weiss ich, welches Wild sich hier aufhält. Die Tiere wissen genau, dass sie vor unseren Hunden immer sicher gewesen waren und sind. Als Kira noch lebte, haben sie ihren Kopf kaum noch gehoben, wenn Kira wie ein Flummi bellend hinterm Zaun rum hüpfte :kicher:. Aber auch bei ihr hatte ich nie Sorgen, dass sie ein Tier reissen würde. Unser weißer Schäferhund Charly (r.i.p. mein lieber Junge) ist einmal hinter einem Reh her gespurtet. Er ist dann aber von einem Rehbock in die Flucht gejagd worden :kicher:
Also, ich glaube nicht, dass jeder Hund einfach so ein Reh angreifen und reissen würde. Unseren Jäger habe ich mal gefragt was er machen würde wenn er einen meiner Hunde hinter Rehwald herjagen sehen würde. Er meinte dazu, dass er gar nichts tun würde, da er wüsste, dass unsere Hunde dem Wild nichts tun würden. Gut finden, wegen der Hatz, würde er es natürlich auch nicht. Hier ist also noch alles im grünen Bereich :)
Ich habe jetzt daraus gelernt, dass ich im Dunkeln mit Toby nur noch an der Schleppleine in den Garten gehen (was ich ja schon sehr komisch finde) und erst mal die Lage checke :D. Aber eins werde ich nicht tun, nämlich Toby das Verbellen und Rumhüpfen bei "Eindringlingen" auf unserem Grundstück verbieten, da ich wiess, dass er sich über Besuch freut und weder Wild noch Menschen ernsthaft angehen würde. Da das aber keiner weiß und es schon beeindruckend ist, wenn Toby durch die Gegend hüpft, mimt er eben auf seine Weise den Wachhund, was mir ganz recht ist.

cane de presa
13.02.2012, 10:59
Naja,sei mir bitte nicht böse was ich schreibe ;)

Nächst mal könntest ihm noch mit wurst,und sonstigem behlohnen das er die jagdfärte nochmal genauer anschaut,und sein Revier ordentlich nochmal absteckt und makiert.

wenn du ihm nicht mal beibringen kannst das ein igel kein spielzeug,und das fluchtiere nicht gejagd werden dürfen.woher weisst er überhaupt was Reissen ist?
Nicht jeder hund ist ein echter jäger,aber jeder hund kennt das totschütteln nach dem beissen.(auch wenns "nur" ein spielzeug ist was garnicht lebt)

Da wunderts mich nicht das bald schleppleine im eingezäunten garten brauchst.
den klicker und futterdose nicht vergessen,das macht das bild erst komplet,ach stimmt ohne nachbarn wird es nur dir komisch vorkommen ;)

Also ich lege lieber meine Hand ins Feuer für mein Hund als an ein abkommen,oder glauben zu wissen was tiere denken.

keine ahnung was du unter wachhund verstehst und wozu du ein möchtest.wenn ich lese das Charly von einem Fluchtier verjagt wurde und der toby planlos verjagt was sich im garten treibt aber gleichzeitig freundlich zu allem sein soll...solltest du dir eine alarmanlage kaufen.

jeder bekommt den Hund, den er verdient...
sorry das ich kein mutmacher bin

sammy
13.02.2012, 11:06
Vielleicht wäre das Wild ja auch ein wenig "scheuer", wenn die Wälder nicht platzen würden in Folge der Überpopulation und dem ständigen Anfüttern.

Bei uns im Wald sieht man die Tiere ständig... Verringerung der Fluchtdistanz... Nicht gut!

Platzt der Wald weil das Wild von innen,oder der Mensch von aussen drückt?
:gruebel:

Gruß
sammy

Peppi
13.02.2012, 11:10
Jede Antwort auf die Frage, würde der Thematik so nicht gerecht werden.

Wir haben ne Waldfläche.

Wir haben haben Waldpächter.

Wir haben Leute die gerne Jagen gehen.

Und die wollen was vor die Flinte kriegen!




Und wir haben deutsches Liedgut!

http://www.youtube.com/watch?v=SYju6jN6AxE

;)

Ute
13.02.2012, 11:25
@cane de presa: ich würde gerne mal sehen, wie dein Hund reagiert, wenn du die Tür aufmachst, an nichts denkst, und ein Reh direkt vor der Nase deines Hundes steht, das Reh dann sofort los sprintet :hmm:
Ganz ehrlich, wer hat schon ein solches Erlebnis im abgeschlossenen Revier seines Hundes erlebt?

Und an die Schleppe kommt Toby nur, wenn ich vor Dunkelheit nichts sehen kann. Übrigens lässt er die Igel schon in Ruhe, zu deiner Beruhigung :lach3:

bmk
13.02.2012, 11:28
joschi und die katzen fressen seite an seite mit nem dicken igel, der kommt ständig zu besuch und ist total ungehalten wenn nix essbares bereit steht! sieht sehr cool aus.

Doc_S
13.02.2012, 11:39
...
Ganz ehrlich, wer hat schon ein solches Erlebnis im abgeschlossenen Revier seines Hundes erlebt?
...


Mehrmals Katzen, auch wurden schon 2 Hühner platt gemacht. Die waren des Nachbarn, sind ausgebüchst und ihr Schicksal war besiegelt. Ist Mäuschens Revier und da versteht die keinen Spaß.
Draußen kann ich sie bei Getier abhalten/ abrufen, aber im eigenen Territorium darf der Hund schon Wächter sein.
Ich denke, du kommst nur mit ner Zaunerhöhung drum herum.

cane de presa
13.02.2012, 13:38
ich Schreibe nicht von sachen die ich nicht selber schon erlebt habe.
Du mir ist das egal wie lächerlich du meine meinung oder den vorfall empfindest,ich kenne genügend Menschen die würden dir Recht geben,mit allem was du schreibst.und dir auf die Schulterklopfen und dem Jäger einen Orden verleihen würden.

Ich gehe nur von mir aus.
Brauch keine: klicker,futterbeutel,trainer,eingezäunte freilaufflächen, rütteldose,schlepleine,ausbruchsichern zwinger,irgend ein erziehungshalsband,minutenlages beloben für nichts usw usw.

Da kauf ICH mir doch gleich ein Richtiges Raubtier ;)

Hab natürlich garten mit Zaun,aber genauso ohne irgend eine abgrenzung,da gibts bei mir kein unterschied.
Rehe hab ich dauernd vor meiner haustür.morgens wie abends um 7 kann man mutter mit 2 kleineren beobachten und nachts muss man sogar aufpassen wenn sie vorschreck in alle richtungen abhauen,zum glück nochnie in meine richtung da sie meist als erstes den Hund hören/sehen

Ich brauch den Hund sogar als schutz,paar mal dachte eine dumme kuh,ich wäre ein normaler Urlauber der wegrennt wenn man Angreift ;) (sind schon einige getötet worden zusammen mit ihren pinschern im arm)

wobei dabei meine Rossa besser agiert als shiva,und sofort vor mir steht.
shiva dafür bei fluchtieren bessere Kontrolle zeigt. ;)

nur mal so,schau dir meine bilder in der galerie an:katzen,enten,kühe,und schafe,pferde irgendwo im forum,und dazu sei gesagt,Die shiva hab ich mit 2 jahren bekommen,die hat allen unfug immernoch im Kopf ;)
http://www.molosserforum.de/gallery/files/2/1/3/fghjhj.jpg

bx-junkie
13.02.2012, 13:46
Ich brauch den Hund sogar als schutz,paar mal dachte eine dumme kuh,ich wäre ein normaler Urlauber der wegrennt wenn man Angreift ;) (sind schon einige getötet worden zusammen mit ihren pinschern im arm)

:harhar: Kampfkühe oder was? Sag mal was ist das denn für eine Mär die du uns hier auftischst...Menschen(einige auch noch) sind schon getötet worden von Kühen... sorry aber das nehme ich dir nicht ab...

Wie Waldi
13.02.2012, 13:51
Oh Claudia, da vertu dich bitte nicht.
Eine Cousine meiner Oma starb so.

Peppi
13.02.2012, 13:52
nur mal so,schau dir meine bilder in der galerie an:katzen,enten,kühe,und schafe,pferde irgendwo im forum,und dazu sei gesagt,Die shiva hab ich mit 2 jahren bekommen,die hat allen unfug immernoch im Kopf ;)
http://www.molosserforum.de/gallery/files/2/1/3/fghjhj.jpg

Ich hab auch ganz viele bunte Bilder... :lach4:

bx-junkie
13.02.2012, 13:52
Oh Claudia, da vertu dich bitte nicht.
Eine Cousine meiner Oma starb so.

Echt jetzt? Also die Cousine meines Schwagers, deren Freundin...ach nee...war was anderes, sorry :p

cane de presa
13.02.2012, 13:53
jetzt soll ich auch noch lügen? glaub was du willst hier such dir ein aus
http://www.google.at/search?q=kuh+t%C3%B6tet+besucher&ie=utf-8&oe=utf-8&aq=t&rls=org.mozilla:de:official&client=firefox-a#sclient=psy-ab&hl=de&client=firefox-a&rls=org.mozilla:de%3Aofficial&source=hp&q=kuh+t%C3%B6tet+&pbx=1&oq=kuh+t%C3%B6tet+&aq=f&aqi=g2g-v2&aql=&gs_sm=12&gs_upl=879937l881541l1l882678l2l2l0l0l0l0l276l417l 0.1.1l2l0&bav=on.2,or.r_gc.r_pw.,cf.osb&fp=f358ed836ea48547&biw=1467&bih=694

thygugri
13.02.2012, 13:53
:harhar: Kampfkühe oder was? Sag mal was ist das denn für eine Mär die du uns hier auftischst...Menschen(einige auch noch) sind schon getötet worden von Kühen... sorry aber das nehme ich dir nicht ab...

das kann shcon gut möglich sein, bei meinen eltern am nachbarshof dem seine khe hatte ich hinterher auch einen heidenrespekt, amnchdem sie einen hund vom nachbarn plattgetrampelt haben nachdem er über deren weide stiefelte und hinter unserm damaligen hund waren sie auch mal in einer herde zusammen gerottet hinterher...eh man sich versieht und durch die weide läuft hat man nen ganze strüppchen hinter sich gehabt...leider gab es bei bestimmten spaziewegen kein anderen weg als einmal über ihre wiese...:hmm:

Peppi
13.02.2012, 13:56
doch nicht...

bx-junkie
13.02.2012, 13:56
das kann shcon gut möglich sein, bei meinen eltern am nachbarshof dem seine khe hatte ich hinterher auch einen heidenrespekt, amnchdem sie einen hund vom nachbarn plattgetrampelt haben nachdem er über deren weide stiefelte und hinter unserm damaligen hund waren sie auch mal in einer herde zusammen gerottet hinterher...eh man sich versieht und durch die weide läuft hat man nen ganze strüppchen hinter sich gehabt...leider gab es bei bestimmten spaziewegen kein anderen weg als einmal über ihre wiese...:hmm:

Ich sag doch nicht das sowas mal vorkommen kann...aber so wie CDP das geschrieben hat, las sich das so als wäre das täglich der Fall...

Mir im übrigen vor vielen vielen Jahren auch schon passiert, in Lauterbach...von daher weiß ich das Kühe nicht nur sanft sind ;)

thygugri
13.02.2012, 13:59
Ich sag doch nicht das sowas mal vorkommen kann...aber so wie CDP das geschrieben hat, las sich das so als wäre das täglich der Fall...

Mir im übrigen vor vielen vielen Jahren auch schon passiert, in Lauterbach...von daher weiß ich das Kühe nicht nur sanft sind ;)

naja ok da haste natürlich auch wiede recht:D täglich passiere es dort auhc cniht es waren einzelfälle aber ich hätte sowas von kühen damals auhc cith gedacht:kicher::kicher:

Peppi
13.02.2012, 14:04
Wir hatten doch hier schonmal das Kuhthema...

Und prompt kamen wir im Folgeurlaub bei der Erklimmung der 8000er an eine Stelle, wo man über Kuh-Land musste. Mit Hunden! (ok, man hätte auch wieder umdrehen können, aber was ein echter Mann ist...;))


Mir ging auf jeden Fall die Muffe, wegen des Themas hier im Forum. Aber die Kühe haben nix gemacht.


Wahrscheinlich haben die den Bulldog erkannt... ;)

cane de presa
13.02.2012, 14:17
Manche kühe haben gelernt das menschen abhauen. Und eine kuh hört bestimmt genau vor deinen füssen auf damit sie dich nicht berührt ;)
wenn jemand dann noch sein hündchen glaubt beschützen zu müssen kannst dir vorstellen was passiert.
Glauben bedeutet sowiso nichts zu wissen,egal ob reporter,kinder,religiöse oder um den anderen als lügner bezeichnen zu können
Ich sag doch nicht das sowas mal vorkommen kann das liest sich für mich anders

Peppi
13.02.2012, 14:19
Manche kühe haben gelernt das menschen abhauen. Und eine kuh hört bestimmt genau vor deinen füssen auf damit sie dich nicht berührt ;)

Alles klar, dann hab ich das jetzt schriftlich! :D

Sorella
13.02.2012, 14:47
CDP das ist ein enormer Unterschied mit welchen Tieren du deine Hunde "vergesellschaftet" hast und das was nachts in seinem Teritorium steht.Ganz erlich ein Hund darf schützen, wegen dieser Eigenschaft haben wir ihn ja überhaupt mal zu dem gemacht was er heute ist, ein Haushund/Hofhund!

Ich habe auch Bilder mit Pferden,Katzen, auf Kuhweiden und mit unseren Laufenten sowie Kücken.Aber das ist Übungssache gewesen und klare Ansagen.Zur Zeit habe ich grad Gänse, die kennt mein Hund noch nicht, da muss ich auch noch üben mit ihm, wenn díe Tiere sich eingewöhnt haben, bin soweit das er sich am Zaun nicht mehr dafür interressiert.
Aber Gänse kaufen und schnell ab zu den Hunden in Garten, kommt nicht so gut.....
Wenn eine fremde Katze sich auf unserem Grundstück verirrt wird sie auch vertrieben und ein Reh würden sie auch aus dem Garten vertreiben.

Und mein Gott, das dürfen sie auch, ich würde es nicht provozieren und unterbinden ( aus Liebe zu dem Tier was gejagt wird) aber wenn es so ist zweifel ich doch nicht an meiner Erziehung.

Ach ja und ich habe meine als Wachhunde und steh auch dazu, denn ne Alarmanlage kann ich nicht mitnhemen, nachts in der Dunkelheit:lach4:

bx-junkie
13.02.2012, 14:53
Manche kühe haben gelernt das menschen abhauen. Und eine kuh hört bestimmt genau vor deinen füssen auf damit sie dich nicht berührt ;)
wenn jemand dann noch sein hündchen glaubt beschützen zu müssen kannst dir vorstellen was passiert.
Glauben bedeutet sowiso nichts zu wissen,egal ob reporter,kinder,religiöse oder um den anderen als lügner bezeichnen zu können
das liest sich für mich anders

Siehste, alles eine Sache der Interpretation :kicher: Ich hatte deinen Beitrag auch anders interpretiert (siehe mein Posting)...und Lügner hab ich nirgendwo geschrieben oder? Also halt mal das Bällchen flach...alles wird juuut ;)

Peppi
13.02.2012, 15:21
CDP das ist ein enormer Unterschied mit welchen Tieren du deine Hunde "vergesellschaftet" hast und das was nachts in seinem Teritorium steht.Ganz erlich ein Hund darf schützen, wegen dieser Eigenschaft haben wir ihn ja überhaupt mal zu dem gemacht was er heute ist, ein Haushund/Hofhund!

Ich habe auch Bilder mit Pferden,Katzen, auf Kuhweiden und mit unseren Laufenten sowie Kücken.Aber das ist Übungssache gewesen und klare Ansagen.Zur Zeit habe ich grad Gänse, die kennt mein Hund noch nicht, da muss ich auch noch üben mit ihm, wenn díe Tiere sich eingewöhnt haben, bin soweit das er sich am Zaun nicht mehr dafür interressiert.
Aber Gänse kaufen und schnell ab zu den Hunden in Garten, kommt nicht so gut.....
Wenn eine fremde Katze sich auf unserem Grundstück verirrt wird sie auch vertrieben und ein Reh würden sie auch aus dem Garten vertreiben.

Und mein Gott, das dürfen sie auch, ich würde es nicht provozieren und unterbinden ( aus Liebe zu dem Tier was gejagt wird) aber wenn es so ist zweifel ich doch nicht an meiner Erziehung.

Ach ja und ich habe meine als Wachhunde und steh auch dazu, denn ne Alarmanlage kann ich nicht mitnhemen, nachts in der Dunkelheit:lach4:


Hey! :ok:

Schulle ist im neuen Garten sogar "unseren" Katzen hinterher gerannt, weil die plötzlich selber gerannt sind... Auslösereize... das kann manchmal ganz schnell gehen.

Draußen findet er fremde Katzen auch uninteressant. Aber im Garten möchte ich es lieber nicht testen...

Monty
13.02.2012, 16:00
Dass Toby im Dunkeln, in seinem Revier einen "Eindringling" verjagen will, finde ich nicht total in Ordnung. Sorgen darüber, dass er den Rehbock reisst, habe ich mir zu keiner Sekunde gemacht, sondern nur darum, dass sich der Rehbock bei seinen Fluchtversuchen verletzt.
Igel, die sich bei uns gerne aufhalten, werden von Toby nur umsprungen und verbellt und genauso hat er sich bei dem Rehbock auch verhalten.
@Monty: mit um den "Block" gehen ist bei uns nicht.
Also, ich glaube nicht, dass jeder Hund einfach so ein Reh angreifen und reissen würde. Unseren Jäger habe ich mal gefragt was er machen würde

Danke für deine Erklärung der Örtlichkeiten. Du schreibst selbst das du das verjagen des Eindringlings/Rehbock nicht in Ordnung findest...genau darum geht es mir.

Sicher reisst nicht jeder Hund gleich Wild - aber es kann für Wild schon tödlich sein gejagt oder gehetzt zu werden. An die Verletzungsgefahr durch den Zaun oder an trächtige Kühe mag ich nicht dabei denken.

Die Schleppleine ist auf Dauer sicher auch nicht die optimale Lösung. Mich würde es nerven...und ich würde lieber den Zaun absichern.
Vielleicht reicht es aus einiges an Klapperzeug und Silberfolien aufzuhängen oder den Zaun durch ein Wäscheseil mit Flatterbändern zu erhöhen.

btw. gerande Kühe mit Kälbern können bitterböse werden...

cane de presa
13.02.2012, 20:34
CDP das ist ein enormer Unterschied mit welchen Tieren du deine Hunde "vergesellschaftet" hast und das was nachts in seinem Teritorium steht.
Ich hab keine rehe mit meinen Hunden "vergesellschaftet",genauso wenig wie irgendwelches Federfieh.und genau so wenig macht die uhrzeit einen unterschied.

Ich habe auch Bilder mit Pferden,Katzen, auf Kuhweiden und mit unseren Laufenten sowie Kücken. Solche übungstiere besitze ich nicht mal
Aber das ist Übungssache gewesen und klare Ansagen. Hätte ich das genau so geschrieben ,wären denoch die gleichen Antworten gekommen.
Jeder soll glauben was er möchte.Aber glauben das andere das gleiche glauben werden ist nicht so..ich bin kein schulterklopfer..

Und mein Gott, das dürfen sie auch, ich würde es nicht provozieren und unterbinden ( aus Liebe zu dem Tier was gejagt wird) aber wenn es so ist zweifel ich doch nicht an meiner Erziehung.
Dein Gott wird niemals an dir Zweifeln,aber menschen.
Es soll welche geben die würden es unterbinden(aus liebe zum Hund der etwas Hezt)
Übungssache und klare Ansagen ,was auch meine meinung ist,aber wer eine schleppleine und einem jäger eine für sichselbst einfache antwort findet.
Sollte sehr wohl an seinen fähigkeiten zweifeln

Ach ja und ich habe meine als Wachhunde und steh auch dazu, denn ne Alarmanlage kann ich nicht mitnhemen, nachts in der Dunkelheit:lach4:

Ein Wachhund der mit dem Reh oder einer Katze verschwindet,
Toller wachhund.
Ich verstehe unter einem Wachhund: Das er mir bescheid sagt.

Selbst wenn ich im keller kaum was höre, wird sollange gebellt bis die gefahr verschwindet oder Ich nachgeschaut habe.
Oder dürfen deine auch Postboten oder ein kind hinterher rennen,weil es ihr territorium ist?
aaach stimmt,,die kommen ja nachts nicht in den garten,deshalb darf er wenn der Hund nicht mal erkennt was es ist,jagen.
Das ist wohl eher ein Wunschglauben,wenn es ein einbrecher wäre.Reagiert er genau so.

und wenn man schutz unterwegs braucht(wachhund=Revier),sollte man mal schutzdienst versuchen. Ob der hund überhaupt fähig ist sich selbst zu beschützen,geschweige den das haus oder Dich.

Onkel Wiki kannst gerne selbstfragen,wenn an meine Märchen von wachhunden nicht gaubst.
http://de.wikipedia.org/wiki/Wachhund

:lach4::lach4::lach4:

Sorella
14.02.2012, 08:15
Onkel Wiki kannst gerne selbstfragen,wenn an meine Märchen von wachhunden nicht gaubst.
http://de.wikipedia.org/wiki/Wachhund

:lach4::lach4::lach4:

Nun ja.
Erstmal verwischen hier gerade mehrere Postings ineinander ist garnicht alles von mir (meine Hunde sind nachts nicht im Garten)..aber egal.

Einbrecher= Hatte ich schon, würden von meiner Hündin angegriffen und verscheucht!Eine Hand der beiden hat mit Sicherheit ne Bisswunde:lach4:

Beschützen=Bisher 2 Mal.Davon 1xbeim versuchten Übergriff von einem angetrunken Manne am Abend beim Spazieren mit ner Freundin in der Stadt, weil wir seinen Weg kreutzen. Als der Mann sich zu mir beugt um mich anzuschrein/zu greifen ging mein Hund nach vorne, der Mann verstand sofort...brauche also keinen Schutzdienst.

Wenn ich abends mit ihm Gassi gehe hat er jeden im Blick,aber bin ich freundlich und Grüße oder ihm deutlich mache das alles Ok ist, geht er weiter!

Das 2 Mal hat er nen "Eindringling" im Garten gestellt am helligten Tage, einen Pilzdieb.
Er "stellte" ihn, wie bei einem Bullmastiff typisch, und ließ nicht ab..Person musste an der Wand stehen bleiben bis meine Hündin auftauchte (ca. 15 min später) und die Situation aufhebte..
denn...leider war diese Person meine Schwiegermutter und zu der Zeit nie alleine bei uns, Raiden war ca. 1 Jahr jung und kannte sie nur als gelegendlicher Gast.Das wird sie nie wieder tun...den ob Schwiegermutter oder nicht, für ihn war sie ein Eindringling, während Frauchen nicht da war.

Wenn Fremde auf den Hof wollen melden meine Hunde es durch bellen, lassen sich aber sofort abrufen und begrüßen dann freundlich den Besuch.

Ein Bullmastiff geht auf Kommando des Herrn los und verfolgt, schmeißt zu Boden und stellt bis der Herr kommt.Absolut normal und erwünscht.

Und wenn ne Katze auf dem grundstück flüchtet´...na wie Peppi schon sagt..der Auslöse Reiz.Aber wenn er sie hat wurde er sie nur abknutschen...

sammy
14.02.2012, 16:59
Hallo
@cdp :ok:

das Wichtigste ist doch daß die Rangordnung strikt eingehalten wird.
Nur wenn ein Hund,wie groß auch immer,seinen Menschen als Rudelführer
akzeptiert,entscheidet der Mensch wann er beschützt und wann nicht.
Erst wenn der Rudelführer nicht anwesend ist,oder auf Anweisung entscheidet der Hund.
Alles Andere halte ich für höchst gefährlich.

Gruß
sammy

Dega
14.02.2012, 20:43
Bei uns gibt es zwei Sorten Kühe: die schwarzbunten, die vollkommen harmlos sind und nur, wenn jung, etwas kälbern. Und die Limousin. Die stehen normalerweise in intakten Herden auf der Weide - also Stiere, Kühe und Jungtiere. Und ich kann euch garantieren: zu denen würde ich freiwillig NICHT reingehen, und meine Hunde auch unter keinen Umständen zu denen reinlassen, geschweige denn sie jagen lassen, auch wenn sie vermutlich schneller rennen können als die Kühe. Die sind so was von voll aggressiv, wenn sie sich bedroht fühlen, das glaubt ihr nicht. Da ist auch nichts mit Kälbchen streicheln, denn dann steht man sofort Auge in Auge mit den Alten. Und die gehen im Zweifel auch nicht zurück.

Mickey48
14.02.2012, 23:31
Kälber in Anwesenheit der Mutter anfassen zu wollen, wenn man nicht deren Bezugperson (z.B. den Bauern) darstellt, ist eine ziehmlich blöde Idee.
Hast du schonmal versucht einer Bärin ihr Junges zu nehmen?
Ich würde es dir bei beiden Fällen nicht raten, wenn dir dein Leben lieb ist.
Klingt "lächerlich", ist aber brandgefährlich.
Kühe stammen von Bisons ab, wisst ihr, wie die mit "potenziellen Gefahrenquellen" verfahren, wenn diese sich den Jungtieren nähern?
Wir haben hier eine Herde Angusrinder stehen.
Sonst ist es denen sch***egal, ob du nun agressiv brüllend und um dich schlagend quer durch die Weide rennst (woher ich das weiß? Ich hab den "Landkreisalkie" durch's Fenster so agieren sehen, nachdem er sein "Mittagessen" zu sich genommen hatte), aber wenn die Kälber da sind, gehen wir lieber woanders spazieren, hier gibt's alle zwei Jahre einen "Kuhtoten" und der möchte ich nicht sein, reine Vorsichtsmaßnahme.

Peppi
15.02.2012, 06:02
Ich kann mir das so schwer vorstellen... auf den Almen laufen die Teile ja quasi "frei" rum...

Aber dann sind die wohl auch selbst Schuld, wenn man sie isst! :p

Dega
15.02.2012, 06:23
so ist es :kicher:
Nur sind die Limousin schlimmer als alles, was ich sonst je gesehen habe. Die sind bekannt dafür, dass sie aggressiver reagieren und wilder sind als andere Kuhrassen.
Bei den schwarzbunten würde ich zwar auch nicht unbedingt zum Streicheln von Kälbern raten, wenn sie zusammen auf der Weide stehen, aber bei Limousin gilt wirklich: draußen bleiben. Immer. Unter allen Umständen. Auch wenn keine Kälber dabei sind. Ich gehe beim Gassi immer an solchen vorbei, geht gar nicht anders, und ich provoziere die nicht. Und ich lasse auch nicht zu, dass die Hunde den Affen machen.
Solche schwarzbunten stehen oft auf der Weide neben meinem Grundstück, aber die fressen nur meine Hecken, und zu denen gehe ich auch rein, wenn mir was über den Zaun fliegt bei Wind oder ein Hundefrisbee oder so etwas. Sie sind auch neugierig und kommen gucken, wenn man vorbei geht oder im Garten ist, aber es ist schon ein anderes Gefühl. Aggressiv sind die nicht weiter.
Angus kenne ich nicht persönlich, da gibt es hier keine.

bx-junkie
15.02.2012, 06:36
Wir haben hier neben den typischen Schwarzbunten nur die Highland Cattles, die sind ma niedlich, vor allem die Kälber :love: Die sind auch brav, da darf man sogar die Kälbchen streicheln wenn sie nah genug an den Zaun kommen...mein Problem ist nur, die denken immer meine Hunde sind ihre Kälber :lol: Die Größe stimmt ja auch und die Farbe...nun gut vielleicht sehen die nicht so gut :kicher:
Davon abgesehen, ich hab immer Respekt vor den Kühen...die kann ich schwer einschätzen...

Doc_S
15.02.2012, 06:51
...Kampfkühe werden meines Wissens nach zu Burgern verarbeitet, da geht das alte Fleisch gut mit rein ;)

Peppi
15.02.2012, 09:29
so ist es :kicher:
Nur sind die Limousin schlimmer als alles, was ich sonst je gesehen habe. Die sind bekannt dafür, dass sie aggressiver reagieren und wilder sind als andere Kuhrassen.
Bei den schwarzbunten würde ich zwar auch nicht unbedingt zum Streicheln von Kälbern raten, wenn sie zusammen auf der Weide stehen, aber bei Limousin gilt wirklich: draußen bleiben. Immer. Unter allen Umständen. Auch wenn keine Kälber dabei sind. Ich gehe beim Gassi immer an solchen vorbei, geht gar nicht anders, und ich provoziere die nicht. Und ich lasse auch nicht zu, dass die Hunde den Affen machen.
Solche schwarzbunten stehen oft auf der Weide neben meinem Grundstück, aber die fressen nur meine Hecken, und zu denen gehe ich auch rein, wenn mir was über den Zaun fliegt bei Wind oder ein Hundefrisbee oder so etwas. Sie sind auch neugierig und kommen gucken, wenn man vorbei geht oder im Garten ist, aber es ist schon ein anderes Gefühl. Aggressiv sind die nicht weiter.
Angus kenne ich nicht persönlich, da gibt es hier keine.

So, hab die mal gegoogeled. Die haben wir früher nachts "geschubst".

Pussy-Kühe! :p

ostseesternchen
15.02.2012, 10:57
So, hab die mal gegoogeled. Die haben wir früher nachts "geschubst".

Pussy-Kühe! :p


Cow Tipping: Kühe im Schlaf umwerfen

Cow Tipping (englisch für Kuhschubsen): Eine angeblich beliebte Beschäftigung amerikanischer Jugendlicher nach Partys und Kneipentouren, bei der schlafende Kühe umgestoßen werden sollen. Dies sei aufgrund ihres tiefen Schlafes und hohen Schwerpunktes besonders einfach. Da Kühe anders als Pferde nicht im Stehen schlafen, ist es nicht möglich, sie im Schlaf umzuwerfen. Diese Urban Legend hat ihren Ursprung wahrscheinlich darin, unbedarfte Jugendliche städtischer Herkunft bei Besuchen auf dem Land bloßzustellen, indem man sie des Nachts auf Kuhweiden herumlaufen lässt.

Weitere Informationen in der Englischen Wikipedia

Peppi
15.02.2012, 11:01
Aber wir haben's versucht! Auf der Weide! :p

http://www.youtube.com/watch?v=uByleszu4kM

sammy
15.02.2012, 11:13
Herzlich willkommen im Hausrind :32: Forum
hier werden alle ihre Fragen zum Thema bos primignius taurus und vieler weiterer
Arten welche zur Familie der Hornträger gehören beantwortet.
Hier findet sich ein Portfolio an Spezialisten,Kennern und Liebhabern verschiedenster Arten und Gattungen der Bovini zusammen.:53:
Melden sie sich jetzt an damit sie das ganze Ausmaß und alles rund um die Rindviecher :32: miterleben und selbst daran teilhaben können.:D

Gruß
sammy

Peppi
15.02.2012, 11:16
Hier geht's erst richtig rund:

http://www.molosserforum.de/off-topic-and-privates/8148-kuehe.html

;)

Wie Waldi
15.02.2012, 11:20
Jo, ich erinnere :)

Mickey48
15.02.2012, 12:16
So, hab die mal gegoogeled. Die haben wir früher nachts "geschubst".

Pussy-Kühe! :p

Dazu fällt mir folgende Szene ein:
http://www.youtube.com/watch?v=pb771gIynAQ

Ute
15.02.2012, 12:23
Dazu fällt mir folgende Szene ein:
http://www.youtube.com/watch?v=pb771gIynAQ

Nur klasse :kicher::ok:

Natalie
15.02.2012, 15:44
Dazu fällt mir folgende Szene ein:
http://www.youtube.com/watch?v=pb771gIynAQ

Genial! :ok:

Impressum - Datenschutzerklärung