PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Rotti-Hündin Ronja (2,5 Jahre) im Breisgau


Grazi
27.01.2012, 09:04
Ronja

http://i238.photobucket.com/albums/ff265/Grazi_07/tierschutz/ronja5.jpg

Rottweiler, kastrierte Hündin, geimpft und gechipt, gut eingestellte Epileptikerin, 2 ½ Jahre alt.
Standort: Pflegestelle in der Nähe von Freiburg im Breisgau

Dieses wundervolle Rotti-Mädchen sucht ein neues Zuhause, da sie aufgrund ihrer Epilepsie nicht beim Vorbesitzer bleiben konnte.

Im Frühsommer vergangenen Jahres wurde sie in der kleinen Tierarztpraxis vorgestellt, in der Ronjas jetziges Pflegefrauchen arbeitet, weil sie die ersten epileptischen Serienanfälle hatte. Obwohl sie in der Klinik vollkommen auf den Kopf gestellt wurde, konnte keine Ursache für ihre Anfälle gefunden werden.

Da Ronja zusammen mit einem Rotti-Mix-Rüden in einem Zwinger auf dem Grundstück einer Gärtnerei lebte, überzeugte das Praxisteam den Besitzer davon, dass ein Hund mit Epilepsie nicht in den Zwinger gehört, sondern ein Zuhause braucht mit Anschluss an ihre Menschen… seitdem wohnt sie bei ihrem Pflegefrauchen, bekommt Tabletten und ist jetzt seit ca.9 Wochen anfallsfrei!

Bedingt durch die Tabletten, die sie 2 x täglich bekommt, ist Ronja oft ziemlich träge und lässt es gerne gemütlich angehen. Was aber nicht bedeutet, dass sie nicht auch mal der Hafer sticht.

Ronja ist eine sanfte, manchmal etwas grobmotorische Seele von Hund, die alles begeistert mitmacht. Mit älteren, standfesten Kindern versteht sie sich bestimmt gut!

Da Ronja sich ihren Menschen ganz, ganz eng anschliesst, bleibt sie somit immer in der Nähe. Nur Kommandos wie “sitz” und “platz” funktionieren noch nicht wirklich. Genau wie jeder andere Hund im besten Alter braucht Ronja also eine klare Führung und noch ein bisschen Erziehung, da sie bei ihrem Vorbesitzer von beidem nicht wirklich viel mitbekommen hat. Auch das Alleinebleiben muss noch geübt werden… das klappt noch nicht so gut, es sei denn sie darf im Auto warten… das macht sie nämlich super!

Mit anderen Hunden beiderlei Geschlechts kommt Ronja generell gut klar, allerdings tendiert sie dazu, sie nicht mehr an die Besitzer ran zu lassen bzw. zu kontrollieren. Lässt man dies jedoch nicht zu, fügt sie sich ohne weiteres.

Hunde, die ihr zu hektisch sind, versucht Ronja zu stoppen, indem sie sie blockt. Sie wird dabei aber nicht aggressiv und lässt sich auch in solchen Situationen gut lenken.

Trotz der früheren Zwingerhaltung ist Ronja grundsätzlich stubenrein. Bei Stress passiert aber schon mal das eine oder andere Malheur.

Ein weiteres Foto sowie die Kontaktdaten findet ihr hier: Ronja bei der Molosser-Vermittlungshilfe (http://molosser-vermittlungshilfe.de/rottweiler/rottweiler-huendin-2009-dringend/)

Grazi
21.04.2012, 11:50
Ronja hatte einen heftigen Rueckfall und wird gerade neu eingestellt… Da sie so nicht vermittelt werden kann, wird sie vorerst aus der Vermittlung genommen.

Sollte sie auch weiterhin nicht ausreichend auf die Medikamente ansprechen, wird sie in ihrer PS so lange begleitet, bis es eben nicht mehr geht…

Seufzend, Grazi

Grazi
24.04.2012, 14:57
Die Einstellung der Medikation gestaltet sich leider nicht ganz so einfach.
Nun schrieb die PS:
aber bleiben darf sie auf jeden Fall :) egal wie's weitergeht...

Wir packen die Hübsche also doch zu den vermittelten Hunden...

Grüßlies, Grazi

Impressum - Datenschutzerklärung