PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Gips hält nicht


Sheewana
26.01.2012, 14:36
Hallo,

unsere kleiner hat sich vor drei wochen das Schienbein gebrochen.
Wir sind natürlich gleich zum TA und haben ihn untersuchen lassen,es ist nur ein Grünhautriss, muss aber mindestens 5 wochen ruhig gehalten werden.
Der TA hat einen Gips angelegt,den wir nach 2tagen aber wieder neu machen lassen mussten da unser kleiner so ein wildfang ist.(wir müssen jeden 2. Tag zum TA)
Habe jetzt von einem anderen TA erfahren das so ein Gips immer so angelegt werden muss, dass das Gelenk unter und das über der Bruchstelle mit eingegipst werden musss,damit er überhaupt halten und stützen kann.In Bobos fall also das sprunggelnk und das Knie.Unsere TÄ meint aber das man es bei Welpen noch nicht bis über das Knie gipsen kann, da man sonst die empfindliche Welpenhaut verletzten würde.
Ende der Geschichte ist das sie uns jetzt auch, wie schon viele andere TAs zu einer op rät weil der gips nicht an ort und stelle bleibt.
Habt ihr erfahrungen mit sowas? Wollen dem kleinen unbedingt eine OP ersparen.
Freuen uns über jede Hilfe

Lucy
26.01.2012, 15:31
Hund an die Leine?

Hola
26.01.2012, 16:38
ich kenne das auch mit dem still legen der beidenangrenzenden Gelenke, zumindest beim Mensch!
Ob und wie das bei Welpen ist kann ich nicht sagen aber es ist schon schwer genug einen erwachsenen Hund ruhig zu halten und bei nem Welpen stell ich mir das grausam vor!
Die Frage ist: Wie lange dauert das ruhigstellen mit op und ohne op?

Eine OP ist halt immer ein Narkoserisiko und das Risiko von infektionen!
Wäge es gut ab!

Sheewana
26.01.2012, 19:21
Wir haben ihn in einer Hundebox wenn wir mit Lennox unterwegs sind und sonst ist er an seinem Platz in einem Welpen auslauf.
Welpen haben aber ja nun mal leider die angewohnheit sich immer mit ausgestreckten Beinen über den Boden zurobben.

Bei einer OP würden sie einen Externen Fixateur anbringen der dann 6-8 wochen dran bleibt und mit Gips wären es 4-5 wochen.

Eine OP kommt für uns auf keinen fall in Frage, da wir schon einen Welpen dadurch verloren haben, obwohl es nur ein kleiner eingriff sein sollte.

Vll. hat ja noch jemand einen Tipp wie man das Bein Ruhig stellen oder den Gips sichern kann.

Hola
27.01.2012, 06:22
Nen Externen Fixateur hatte meine Katze mal, sie konnte gut damit laufen, da aber die Stangen ja durch die Haut nach draussen kommen, ist die Infektionsgefahr groß!

Kann dir leider auch nicht weiter helfen!

Lucy
27.01.2012, 06:28
Wir haben ihn in einer Hundebox wenn wir mit Lennox unterwegs sind und sonst ist er an seinem Platz in einem Welpen auslauf.
Welpen haben aber ja nun mal leider die angewohnheit sich immer mit ausgestreckten Beinen über den Boden zurobben.

Bei einer OP würden sie einen Externen Fixateur anbringen der dann 6-8 wochen dran bleibt und mit Gips wären es 4-5 wochen.

Eine OP kommt für uns auf keinen fall in Frage, da wir schon einen Welpen dadurch verloren haben, obwohl es nur ein kleiner eingriff sein sollte.

Vll. hat ja noch jemand einen Tipp wie man das Bein Ruhig stellen oder den Gips sichern kann.

Also bevor ich einen externen Fixateur meinem Hund antue Leine ich ihn doch immer an und das auch im Haus! Welpenauslauf ist dann halt mal nicht aus die Maus. Und das mit den ausgestreckten beinen über den Boden zu robben, das siehst du doch, wieso verhinderst du es dann nicht?

Wenn eine OP nicht in Frage kommt dann musst du ihn still halten. Mit dem Fixateur kannst ihn auch nicht rumspringen lassen!

CaroundSunny
27.01.2012, 19:32
Hallo zusammen,

an eine Box, Laufstall o.ä. denke ich auch.
Aber ich würde mal nach einem Cast-Schiene fragen. So kann man bei Bedarf einfach den Verband drüber neu machen und scheuern an der Leiste würde es auch nicht. Diesen Beinverband einfach über dem Rücken befestigen - aber gut abpolstern.
Ich hoffe, das war verständlich beschrieben, wenn nicht einfach nachfragen.

bx-junkie
28.01.2012, 05:26
Wollen dem kleinen unbedingt eine OP ersparen.

Aber sechs oder acht Wochen einen quälenden Gips(der nicht hält) und nicht rumtoben oder nur bewegen dürfen, das mutet ihr eurem Welpen(!) schon zu?

Ich würde das ganze mal schnell überdenken und den Knirps operieren lassen, alles andere ist totale Tierquälerei, sorry. :(

Lucy
28.01.2012, 08:00
Aber sechs oder acht Wochen einen quälenden Gips(der nicht hält) und nicht rumtoben oder nur bewegen dürfen, das mutet ihr eurem Welpen(!) schon zu?

Ich würde das ganze mal schnell überdenken und den Knirps operieren lassen, alles andere ist totale Tierquälerei, sorry. :(

So wie sie es schreibt dauert das mit dem Gips genau so lange wie die Schiene drin bleiben muss.

So und nun bedenke mal für die Schiene brauchst du 2 OP´s (bei einem Welpen) dann steht die Schiene raus, also somit auch erhörte Infektionsgefahr, toben darf er auch nicht wenn die Schiene drin ist. Und nach der Rausnahme OP der Schiene muss er ja wieder warten bis getobt wird. Denke das ist doch eher eine quälende Lösung wie das mit dem Gips

bx-junkie
28.01.2012, 08:18
So wie sie es schreibt dauert das mit dem Gips genau so lange wie die Schiene drin bleiben muss.

So und nun bedenke mal für die Schiene brauchst du 2 OP´s (bei einem Welpen) dann steht die Schiene raus, also somit auch erhörte Infektionsgefahr, toben darf er auch nicht wenn die Schiene drin ist. Und nach der Rausnahme OP der Schiene muss er ja wieder warten bis getobt wird. Denke das ist doch eher eine quälende Lösung wie das mit dem Gips

nee sehe ich anders...der Gips hält ja nicht vernünftig, somit ist eine gute und sichere Heilung des Knochens ja nicht gegeben...von daher würde ich eine OP vorziehen...klar darf er da auch nicht direkt rumtoben (wird ihm auch nicht danach sein) aber wenigstens ist eine gute Verheilung der Knochen gewährleistet.
Aber jeder wie er meint...ich würde es eben nicht so machen.

Und die Schiene steht nicht raus, ich sprach nicht von einem Fixateur externe ;)

CaroundSunny
28.01.2012, 10:48
nee sehe ich anders...der Gips hält ja nicht vernünftig, somit ist eine gute und sichere Heilung des Knochens ja nicht gegeben...von daher würde ich eine OP vorziehen...klar darf er da auch nicht direkt rumtoben (wird ihm auch nicht danach sein) aber wenigstens ist eine gute Verheilung der Knochen gewährleistet.
Aber jeder wie er meint...ich würde es eben nicht so machen.

Und die Schiene steht nicht raus, ich sprach nicht von einem Fixateur externe ;)

Aber man kann doch einem Welpen im Wachstum keine Platte implantieren. Auch ohne Fix ex wären es zwei Ops, da die Platte zu schnell als möglich wieder entfernt werden müsste bevor sich der Knochen deformiert.
Wenn schon Op, dann Fix ex - hier ist die Stabilität nach der Entfernung des Fixateurs am größten.

Doch ich kann sehr gut verstehen, dass "Sheewana" keine Op möchte, denn Narkosen bei solch jungen Welpen sind schwierig und gefährlich und würde ich persönlich nur im Notfall machen.

bx-junkie
28.01.2012, 11:15
Aber man kann doch einem Welpen im Wachstum keine Platte implantieren.
Man kann aber Schrauben einsetzen, in erster Linie geht es doch darum, den Bruch zu stabilisieren um Fehlstellungen zu vermeiden...selbst eine 2.OP ist da dann immer noch in Kauf zu nehmen als eine Fehlstellung die dem Hund viel länger durchs Leben begleiten würde.


Wenn schon Op, dann Fix ex - hier ist die Stabilität nach der Entfernung des Fixateurs am größten.

Und wieso? Kannst du das mal erklären? Ausserdem ist ein Fixateur externe immer ein Problem wegen der möglichen Infektionsgefahr. Ausserdem wird auch der Fixateur unter Narkose gesetzt...und auch wieder unter Narkose entfernt.


Doch ich kann sehr gut verstehen, dass "Sheewana" keine Op möchte, denn Narkosen bei solch jungen Welpen sind schwierig und gefährlich und würde ich persönlich nur im Notfall machen.

Und das ist kein Notfall? :hmm: Eine OP ist immer ein Risiko, aber bei den heutigen Narkoseverfahren auf ein Minimum reduziert...aber wie ich schon sagte, das ist meine Meinung und ich würde anders handeln.

CaroundSunny
28.01.2012, 11:42
Man kann aber Schrauben einsetzen, in erster Linie geht es doch darum, den Bruch zu stabilisieren um Fehlstellungen zu vermeiden...selbst eine 2.OP ist da dann immer noch in Kauf zu nehmen als eine Fehlstellung die dem Hund viel länger durchs Leben begleiten würde.

Das ist schon richtig, nur 1. kann man ohne das RöBi gesehen zu haben nicht beurteilen ob eine Fixation "nur" mit Schrauben oder Draht ausreichend ist. Und 2. habe ich die Problematik so verstanden, dass es darum geht das Bein ruhig zu stellen.

Und wieso? Kannst du das mal erklären? Ausserdem ist ein Fixateur externe immer ein Problem wegen der möglichen Infektionsgefahr. Ausserdem wird auch der Fixateur unter Narkose gesetzt...und auch wieder unter Narkose entfernt.

Da beim Fix ex relativ dünne Pins benutzt werden macht das Entfernen keine größere Instabilitätsprobleme. Zum Entfernen braucht man nur eine Kurznarkose. Bei Schrauben hat man größere Löcher im Knochen.
Ja, deswegen würde ich persönlich die konventionelle Schiene fahren und eine Cast-Schiene anfertigen lassen und diese mit einem normalen Verband befestigen.
Ich habe einige Erfahrung mit Fix ex beim Hund und wenn man die Eintrittswunden sauberhält und über den Draht einen leichten Verband zum Schutz macht, ist das eigentlich kein großes Problem.

Und das ist kein Notfall? :hmm: Eine OP ist immer ein Risiko, aber bei den heutigen Narkoseverfahren auf ein Minimum reduziert...aber wie ich schon sagte, das ist meine Meinung und ich würde anders handeln.

Nein das ist kein Notfall. Notfalloperationen sind Ops die gemacht werden müssen um Schäden zu vermeiden und Leben zu erhalten und bei denen es keine konventionellen Alternativen gibt.

Natürlich sind die heutigen Narkoseverfahren relativ sicher, doch wenn ich eine Alternative hätte würde ich es mit einem Welpen nicht riskieren. Und ob ich den Hund 5 Wochen mit Verband oder Gips ruhig halte oder 6 Wochen ohne nach einer Operation ist doch wurscht - und das Oprisiko fällt weg.

Impressum - Datenschutzerklärung