PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Zu alt für einen Hund?


Ronja
24.01.2012, 11:25
Ich habe gestern im Fernsehen einen kurzen Bericht gesehen, wo u.a. gesagt wurde dass man mit 62 Jahren keinen Hund mehr aus dem Tierheim bekommt.
Diese Aussage hat mich sehr überrascht, wusste ich gar nicht, Ihr?

Wenn man bedenkt das wir teils heute bis 67 Jahre arbeiten sollen, wir immer älter werden und auch die „Älteren“ heutzutage noch recht fit sind, finde ich 62 Jahre nicht zu alt um sich einen Hund anzuschaffen.
Es muss ja auch nicht immer ein Welpe, Junghund oder großer Hund sein.

Jedenfalls finde ich es persönlich nicht toll wenn es so sein sollte und finde es sollte wenn, dann auch hier das Alter hoch gestuft werden.
62 ist doch für viele kein Alter, finde ich irgendwie diskriminierend.

Bekommt man dann von einigen Züchter mit 62 Jahren auch keinen Hund mehr?

Meine Mutter hat mit 67 vom Züchter ein franz.Bullymädchen gekauft, klar ist natürlich sollte mal was mit meiner Mutter sein, dass wir die Maus zu uns nehmen. Aber eine Garantie kann man doch nie geben, dass falls mal was wäre, man auch jemanden hat der den Hund dann nehmen würde.
Ich denke meine Mutter hätte die Maus auch so bekommen, denn der Züchter ist jetzt gar nicht auf ihr Alter eingegangen...müsste ich mal interessehalber nachfragen.

Peppi
24.01.2012, 11:33
Generell nicht?

Doc_S
24.01.2012, 11:34
Hier ist der Bericht dazu...

http://www.welt.de/politik/deutschland/article13827965/Mit-62-Jahren-schon-zu-alt-fuer-ein-neues-Haustier.html

...manchmal sind die Wege des Tierschutz unergründlich...:35:

Hermine
24.01.2012, 11:36
Ab einem bestimmten Alter, man sieht ja auch, wie fit die Älteren noch sind, sollte man fragen, ob man sich Gedanken gemacht hat, was mit dem Hund passieren soll, wenn es mal Probleme gibt. Die meisten haben jemanden in der Familie, der den Hund übernehmen würde oder stellen auch gleich die Frage, ob der Züchter da etwas regeln kann. Da sind die Leute meistens schon sehr verantwortungsbewusst.

Ronja
24.01.2012, 11:39
Generell nicht?

Ja, so hatte ich es verstanden.
Es wurden auch keine Ausnahmen genannt, also nehme ich an generell.

Sanny
24.01.2012, 11:40
Ich würde das auch komplett vom Individuum (sowohl Hund als auch Mensch) abhängig machen. Ich würde einen "tattrigen" Rentner auch keinen hibbeligen Bernhardiner geben ;) Was ich wiederrum als kein Problem sehen würde, wenn es ältere Leute mit Hundeerfahrung und noch guter Gesundheit sind.
Verstehe da Logik auch nicht hinter :hmm:

Peppi
24.01.2012, 11:45
Hier ist der Bericht dazu...

http://www.welt.de/politik/deutschland/article13827965/Mit-62-Jahren-schon-zu-alt-fuer-ein-neues-Haustier.html

...manchmal sind die Wege des Tierschutz unergründlich...:35:

Tierheim Gütersloh!

Weiss jemand, ob es da eine generelle Regelung gibt?

Ronja
24.01.2012, 11:50
Danke für den Link Doc S.
Also ist es doch nicht generell...

Peppi
24.01.2012, 11:58
Also ist es doch nicht generell...

Steht wo? Ich finde es nicht :35:

zantoboy
24.01.2012, 12:07
Meine Eltern haben sich mit 63 ihre Bordeauxdoggenhündin als Welpe geholt. Beide sind fit. Sollten sie nicht mehr in der Lage sein die Schnecke halten zu können, nehme ich sie. Das war aber schon vorher abgesprochen. Sie hatten immer große Hunde und wollten sich letztmalig noch einen jungen Hund holen.

Solange jemand dahinter steht der im Fall der Fälle für den Hund einsteht und sorgt finde ich es OK. Egal ob Tierschutzhund oder nicht.

Manchmal sind Hunde besser bei älteren Menschen aufgehoben als bei jungen. Bspl.: Studentin schaft sich einen Welpen an, weil sie viel vorlesungsfreie Zeit hat. Und nach dem Studium?

Egal wie alt der Mensch ist, es sollten immer Vorkehrungen für den Fall der Fälle getroffen sein und es sollte gründlichst die Anschaffung eines Hundes (egal ob Welpe oder erwachsenes Tier) überlegt sein.

Ich persönlich würde mir nur noch ein älteres Schätzchen aus dem Tierschutz nehmen.

Und meine Eltern würden sich nach der Schnecke ebenfalls nur noch einen
alten Tierschutzkandidaten nehmen. Sollen Menschen die ihr Leben lang Hunde hatten auf die Haltung verzichten, nur weil sie älter geworden sind?

Ronja
24.01.2012, 12:08
Steht wo? Ich finde es nicht :35:

Ich hatte es jetzt dem Link von Doc S entnommen, liest sich für mich so als ginge es nur um das Tierheim Gütersloh?
Oder sehe ich das falsch?

Sicher bin ich mir ja auch nicht, wer weiß mehr?

Peppi
24.01.2012, 12:10
Da ist doch gar keine Info, ob sich das NUR in Gütersloh so darstellt, oder ob es irgendeine einheitliche Regelung im Tierschutz gibt.

:35:

Ronja
24.01.2012, 12:20
Da ist doch gar keine Info, ob sich das NUR in Gütersloh so darstellt, oder ob es irgendeine einheitliche Regelung im Tierschutz gibt.

:35:

Ja hast recht.
War doch nur eine Vermutung von mir, genaues weiß ich doch auch net. :lach3:

Sorella
24.01.2012, 12:34
Arbeiten gehen darf man nicht, Rentner darf man nicht sein, Hartz 4 auch nicht wegen den ganzen Kosten...bleibt ja nur nur das Kindesalter bis zum Abschluss der Schule!
Dann frag ich mich warum tierheime solche Absatzschwierigkeiten haben, wenn doch so flexibel gehandelt wird.Haben vor nem Monat ne kleine Katze aus dem Tierschutz übernommen mit 2 seitigen Fragebogen, manche mehr oder weniger sinnig.Eine davon war:Was die Katze zu fressen bekommen wird?Auch unsere Berufe mussten wir nennen, obwohl ich garnicht beim Kauf dabei war.
Ich meine man kanns auch übertreiben....

Man sollte abwägen und den Hund, für den sich der Renter interressiert schon passig finden.Es muss stimmen und die Vitalität muss einen Nenner haben.

Gabi
24.01.2012, 12:52
bei uns auf dem Hundeplatz ist der Altersdurchschnitt bei 55plus- alle machen ausgiebig Hundesport und würden so manchem Jungen noch was vormachen-

zantoboy
24.01.2012, 13:13
Ich hab ganz vergessen zu erwähnen: Mein Vater wird jetzt 70 und hat seit mittlerweile 6 Jahren die Schnecke. Und meine Eltern sind -obwohl Rentner- so gut wie nie zu Hause: Sie sind viiiiel spazieren. :D

Menschen sollen mit 62 zu alt für einen Hund sein? Traurige Gesellschaft. Man ist ja auch mit über 40 zu alt für einen anderen Job :boese1:

Peppi
24.01.2012, 13:35
Menschen sollen mit 62 zu alt für einen Hund sein? Traurige Gesellschaft.

Aber das Tierheim Gütersloh repräsentiert doch nicht "die Gesellschaft".

heder
24.01.2012, 14:19
Ist hier in Trier genauso!
Älter Herrschaften bekommen keine Junghunde, da man der Meinung ist, das Sie damit überfordert währen.
Haben aktuell gerade so einen Fall, ältere Dame hat sich einen Hund ausgesucht (3 Jahre alt, Mix), würde aber nur einen ca. 8-9 Jahre alten Hund bekommen, da man der Meinung ist, die Dame währe schon zu alt!

Denke, das ganze hat aber auf jeden Fall so den bittersüßen Beigeschmack von Diskriminierung.

sina
24.01.2012, 14:35
Unverschämt finde ich soetwas!
Auf der einen Seite jammern die TH über die vielen Abgabehunde, dann kommt eine Frau und will einen jungen Hund retten aber sie ist zu alt!
Zeit, Fürsorge, Haus, Garten und Spielkameraden gegen TH Zwinger????

Auch ich gehöre zu den ü60, habe meine 3er Bande und da habe ich überhaupt keine Zeit alt zu werden!:D
Aber auch ich habe mit meinen Kindern abgesprochen was mit den Hunden wird falls mir etwas passiert.

bmk
24.01.2012, 14:39
also wenn nicht jemand schon tatterig oder krank ist, wüsste ich nicht, was gegen einen jüngeren hund sprechen sollte. gerade im rentenalter hat man doch ausgiebig zeit für den hund. weitaus mehr als die meisten berufstätigen.

meine schwester als alleinerziehende, vollberufstätige jammert schon, dass sie erst zur rente einen hund halten können wird. vorher traut sie es sich zeitlich einfach nicht zu. soll dann der weg im alter versperrt sein? gruselige vorstellung.

Sorella
24.01.2012, 14:48
also wenn nicht jemand schon tatterig oder krank ist, wüsste ich nicht, was gegen einen jüngeren hund sprechen sollte. gerade im rentenalter hat man doch ausgiebig zeit für den hund. weitaus mehr als die meisten berufstätigen.

meine schwester als alleinerziehende, vollberufstätige jammert schon, dass sie erst zur rente einen hund halten können wird. vorher traut sie es sich zeitlich einfach nicht zu. soll dann der weg im alter versperrt sein? gruselige vorstellung.

Genauso sehe ich das auch, ich möchte grade als Rentner voll und ganz meinem Hobby "Hunde" nachkommen.Und da ich dann ja so viel Zeit habe, vielleicht sogar einen Hund aus dem Tierschutz mit einem "Problem" , dann sonst keiner will.Denn ich kann mich voll und ganz darauf einstellen.
Freue mich heute schon drauf...aber wenn das so ist

Angel
24.01.2012, 14:55
Ist das nicht SUPER wie wir in Deutschland bevormundet werden?

Da ist man mit knapp über 60ig zu alt für einen jungen Hund?
Aber arbeiten sollen wir am besten noch bis wir 70ig sind?

Ich kann mich daran erinnern, das mein Vater mit damals ca. 68ig Jahren keinen Handyvertrag bekommen hat, weil er zu alt war! ist jetzt ca 15 Jahre her, mein Vater ist 81 Jahre alt geworden, toll was die sich an Geld haben durch die Lappen gehen lassen.
Und wie fit ältere Menschen sein können sehe ich zur Zeit an unserer "ältesten" Kundin 91 Jahre JUNG. Hat sich vor einem halben Jahr bei uns ein Top-Laptop bestellt, extra mit großer Tastatur, weil die Augen nicht mehr so gut sind. Ausserdem kam noch eine DSL Leitung dazu, weil man muss ja mit den Kindern und Enkelkindern Skypen. Die Frau ist so fit, der kann man am telefon was erklären und die setzt das am PC sofort um, das schaffen manche 40ig jährige unserer Kunden nicht.

In anbetracht der Tatsache, dass unsere Tierheime zum bersten voll sind, sollte man da doch bitte etwas genauser hinsehen, es gibt Menschen die mit 65 oder älter besser geeignet sind einen Hund zu halten als manch 35-40 jähriger. Es kann doch nicht angehen, das bei einem so sensibelen Thema wie die Vermittlung von Lebewesen einfach paschalisiert wird.

Gruß
Elke

Dega
24.01.2012, 15:15
Meine Mutter ist Ü70 und hat im letzten Sommer einen FB-Welpen bekommen. Sie ist absolut glücklich mit dem Hündchen und meint, sie habe endlich wieder eine Aufgabe (die "Aufgabe", in der Erziehung der Enkel mitzumischen, fanden mein Bruder und ich nämlich nicht so gut).
Wenn mit ihr was kommt, dann kommt der Hund zu mir.

Peppi
24.01.2012, 15:17
Ich finde auch bei manchen Rassehunden, ist das Risiko doch sehr kalkulierbar...

;)

Wie Waldi
24.01.2012, 15:24
Ist das nicht SUPER wie wir in Deutschland bevormundet werden?<...>einfach paschalisiert wird.


:hmm:

Dega
24.01.2012, 16:25
Ich finde auch bei manchen Rassehunden, ist das Risiko doch sehr kalkulierbar...

;)

Das kommt noch dazu.
Du meinst das zwar jetzt nicht ernst, aber es hat tatsächlich eine Rolle gespielt. FB werden nicht so sehr alt in der Regel, so dass die Chance, dass das Hündchen meine Mutter (die von robuster Gesundheit ist) überlebt, statistisch gesehen nicht so hoch ist.
Mag seltsam klingen, aber das war definitiv mit in den Überlegungen drin.

Peppi
24.01.2012, 16:26
Doch ich meinte das ernst. In meinem Kalender steht jetzt schon:

Deutsche Dogge am 80. ;)

Dega
24.01.2012, 16:46
Peppi, bedenke aber auch die Zipperlein, die dann kommen. Meine Nachbarin und ich haben schon gemeint, dass unsere jetztigen Hunde wohl die letzten (oder vielleicht vorletzten) sind, die so ein Kampfgewicht haben. Wir orientieren uns gedanklich schon an der Nummer kleiner.
Deutsche Dogge am Rollator kommt nicht so gut ;)

Peppi
24.01.2012, 19:02
Aber wird auch nicht sooooo alt! ;)


Aber ich denke ich bin werde Not-Mopsopa! :31:

bmk
24.01.2012, 19:51
ich werd vielleicht neben der obligatorischen crazy katzenoma auch kleinsabbermonster-owner!

sina
24.01.2012, 20:57
Im Nachbarort lebt ein älterer Herr, er kann wohl nicht mehr so richtig laufen denn er fährt im E-Shopper.
Über seinem Kopf hat er ein Baldachim und ist so vor der Sonne und dem Regen geschützt.
An der Flexi hat er einen alten kleinen Dackel tapern und wenn der nicht mehr kann kommt er auf den Schoß!:ok:
So shoppern sie durch den Ort und ich muß jedes Mal lächeln wenn ich das Gespann sehe!:)
Beide kommen raus, sehen noch etwas von der Welt und scheinen damit glücklich zu sein!:lach4:
Ohne seinen Hund würde der alte Herr sicher schnell wirklich alt und einsam werden.

gentle giant
24.01.2012, 21:22
Meine Oma hat sich im Alter von 75 Jahren noch einen Terrier-Welpen geholt.
Wir haben alles versucht ihr das auszureden, aber sie war schneller.
Ich verstehe aber auch nicht, warum die Züchterin den Welpen trotz des Alters mitgegeben hat.
Meine Oma ist zwar noch fit, geht auch mehrmals täglich mit der Kleinen raus, aber das Tempo ist mit Sicherheit nicht Terrier-tauglich.

MfG Bianka

ostseesternchen
24.01.2012, 21:48
Ich meine auch, dass es eine Einzelfallentscheidung sein sollte und das künftige Gespann muss auch zueinander passen. Prinzipiell find ich es auch schwierig für recht alte Menschen einen Welpen auszuziehen, aber wenn sie schon ewig und immer Hunde hatten, sollte es auch kein Thema sein. Als Ersthundebsitzer sollte man sich allerdings nicht unbedingt einen großen Klopper mit 70 anschaffen.

Peppi
25.01.2012, 09:55
Ich meine auch, dass es eine Einzelfallentscheidung sein sollte und das künftige Gespann muss auch zueinander passen. Prinzipiell find ich es auch schwierig für recht alte Menschen einen Welpen auszuziehen, aber wenn sie schon ewig und immer Hunde hatten, sollte es auch kein Thema sein. Als Ersthundebsitzer sollte man sich allerdings nicht unbedingt einen großen Klopper mit 70 anschaffen.


:ok:

heder
30.01.2012, 15:14
Ich meine auch, dass es eine Einzelfallentscheidung sein sollte und das künftige Gespann muss auch zueinander passen. Prinzipiell find ich es auch schwierig für recht alte Menschen einen Welpen auszuziehen, aber wenn sie schon ewig und immer Hunde hatten, sollte es auch kein Thema sein. Als Ersthundebsitzer sollte man sich allerdings nicht unbedingt einen großen Klopper mit 70 anschaffen.

Stimm ich Dir zu:ok:

Aber jetzt mal für mein Verständniss, welches Alter ist denn für welchen Hund das richtige?

Sehe das im Moment etwa so:

0 - 18: geht nicht, weil noch nicht reif genug :boese1:
18 - 25: nur pflegeleichte Hunde, für Welpen zu wenig Zeit?:schreck:
25 - Rente: im Job voll ausgelastet?; kleine Kinder, usw. = falsche Kritierien:(
Renter: sind einfach zu alt, zu gebrechlich, zu, ich weiss nicht was, geht dann auch nicht:(

Fazit für mich:

Viele TH wollen eigentlich gar nicht vermitteln! Erweckt zumindest den Eindruck. Und dann werden sehr oft, die Hunde, die vermittelt werden, mit falschen Hintergrundinformationen abgegeben. Da verwundert es doch nicht, das da ein sogenannter Spanienhund schneller ein zuhause findet und unsere TH übervoll sind.

sina
30.01.2012, 22:01
Renter: sind einfach zu alt, zu gebrechlich, zu, ich weiss nicht was, geht dann auch nicht:(

Auch so kann ein Rentner sein :auslach: .....:tier03: :beach: :36: :harhar:

ostseesternchen
31.01.2012, 09:49
Auch so kann ein Rentner sein :auslach: .....:tier03: :beach: :36: :harhar:

Ja das is doch mal treffend und bildlich gesprochen :D:D

Dega
31.01.2012, 12:08
Im Nachbarort lebt ein älterer Herr, er kann wohl nicht mehr so richtig laufen denn er fährt im E-Shopper.
Über seinem Kopf hat er ein Baldachim und ist so vor der Sonne und dem Regen geschützt.
An der Flexi hat er einen alten kleinen Dackel tapern und wenn der nicht mehr kann kommt er auf den Schoß!:ok:
So shoppern sie durch den Ort und ich muß jedes Mal lächeln wenn ich das Gespann sehe!:)
Beide kommen raus, sehen noch etwas von der Welt und scheinen damit glücklich zu sein!:lach4:
Ohne seinen Hund würde der alte Herr sicher schnell wirklich alt und einsam werden.

Ich finde diese Geschichte absolut süß und rührend :love:
und wollte das nur mal sagen :)

heder
31.01.2012, 14:23
Das ist doch der Punkt, wenn ich mir hier bei uns so manche ältere Herrschaften anschaue, RESPEKT, da wird gejoggt, Fahrrad gefahren, spazieren gegangen, usw. Sehe da eigentlich erst mal so manchen Hund, der da seine Probleme bekommen würde.

Gibt doch auch mehr als genügend jüngere Menschen, die es schaffen mit Ihrem Hund am Tag insgesamt mal ne Stunde vor die Tür zu gehen und ob das dann so erfüllend ist????

sina
31.01.2012, 20:50
Ich habe mir auch mit 60 den BM zugelegt und bin hier im Dorf die durchgeknallte Frau mit den 3 Kampfhunden!:p
Wenn ich höre das man mit gerade 50 schon zu den Senioren gehört und ich als Rentner bezeichnet werde bekomme ich Herpes!:schreck::D
Nächste Woche werde ich eine überglückliche Omi werden und habe überhaupt keine Zeit und Lust zum alten Eisen zu gehören! :flirt:

bmk
01.02.2012, 08:45
bei uns im ort sind die meisten hundehalter im rentenalter. fördert deren sozialkontakte, schafft bewegung, äusserst positiv für menschen die eine aufgabe brauchen. wenn die gesundheit die hundehaltung zulässt, kann ich über manche th entscheidungen nur den kopf schütteln.

petra
06.02.2012, 20:45
Ich hab ganz vergessen zu erwähnen: Mein Vater wird jetzt 70 und hat seit mittlerweile 6 Jahren die Schnecke. Und meine Eltern sind -obwohl Rentner- so gut wie nie zu Hause: Sie sind viiiiel spazieren. :D

Menschen sollen mit 62 zu alt für einen Hund sein? Traurige Gesellschaft. Man ist ja auch mit über 40 zu alt für einen anderen Job :boese1:


Typisch deutsch solche Regelungen!
Die nächste Katze greift Euch von der Straße,da fragt keiner nach DEINEM Vorleben oder Stammbaum!!Ich habe noch einen ganz liebebedürftigen Kater abzugeben,den die LIEBEN Mitmenschen bei uns auf dem Parkplatz aus dem Auto geschmissen haben.Er wäre ja auch prompt bei mir eingezogen,aber ich habe in meiner Wohnung schon drei Aufgelesene,meine Nachbarin hat(mit80)auch eine von draußen und füttert unsee zwei am Haus.
LG,Petra

petra
06.02.2012, 20:54
Unverschämt finde ich soetwas!
Auf der einen Seite jammern die TH über die vielen Abgabehunde, dann kommt eine Frau und will einen jungen Hund retten aber sie ist zu alt!
Zeit, Fürsorge, Haus, Garten und Spielkameraden gegen TH Zwinger????

Auch ich gehöre zu den ü60, habe meine 3er Bande und da habe ich überhaupt keine Zeit alt zu werden!:D
Aber auch ich habe mit meinen Kindern abgesprochen was mit den Hunden wird falls mir etwas passiert.

Geht mir genauso! Immer Action!Immer auf Trab,immer was los!Soll einem erst mal einer nachmachen!
LG,Petra

petra
06.02.2012, 21:01
auch so kann ein rentner sein :auslach: .....:tier03: :beach: :36: :harhar:




klasse!!!!!

Impressum - Datenschutzerklärung