PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Auslauf bauen


gretel
13.01.2012, 11:31
da wir im februar in eine wohnung im ersten stock ziehen hab ich mir gedacht, dass ich das grundstück meines lebensgefährten nutze, um einen auslauf für allvar zu bauen. er liebt es in der sonne zu sitzen, in der jetzigen wohnung haben wir einen kleinen garten dabei und er ist fast nicht reinzukriegen, wenn die sonne auf der terrasse ist.
von der neuen wohnung zum grundstück würde man eine halbe stunde hingehn und es wäre als aufenthaltsort während meiner uni zeit bzw dann arbeit gedacht (nicht jeden tag, nur wenn es schön ist). im sommer wird es als bauland umgewidmet, da wir eine gartenhütte draufstellen wollen. ob wir das im sommer schon machen weiß ich nicht, da wir in die wohnung recht viel investieren müssen. was würdet ihr für einen zaun empfehlen und in welcher höhe? ich hab von bauzaun gelesen, das sind fixe gitterelemente. mein freund will maschendraht nehmen und den mit pfeilern in die erde setzen.

lg, eva

Lucy
13.01.2012, 11:36
ihr wollt den Hund da alleine lassen?
Und dann mit Maschendraht einzäunen?????

gretel
13.01.2012, 11:38
ja alleine. er wär ja sonst auch in der wohnung alleine. keine gute idee? ich dachte, weil er die sonne so liebt.

Lucy
13.01.2012, 11:43
ja aber bitte nicht mit Maschendrahtzaun!
Entweder er ist innerhalb von fünf sekunden drüber gesprungen oder durchgebissen!
Wenn ihr den Hund dort alleine lasst dann nur wenn das ganze abgesichert ist!
Also was wo er nicht oben drüber kann, nicht unten durch butteln und durchbeissen!

Und am besten noch wo keiner den Hund streicheln kann oder reinfassen!
Super ist es für den Hund bestimmt, solange er was hat wo er sich zurückziehen kann also Schattenplatz und Hundehütte und es muss sicher sein das ist mal oberwichtig

Doc_S
13.01.2012, 11:47
...oder einfach eine adäquate hundegerechte Wohnung nehmen... Freilauf am Haus und gut ist.
Für mich ein nogo, Hund in fremdem Terrain alleine zu lassen.

gretel
13.01.2012, 11:47
ja eine hundehütte kriegt er eh, so eine längliche mit veranda-selbst gebaut. hm, bauzaun dürfte sicher sein, das sind so zwingerelemente. schön schauts halt nicht aus, aber man kann ja büsche pflanzen und das ganze etwas strukturieren. er liebt es etwas zu bewachen, also ich glaub schon dass das für ihn passen könnte.

Lucy
13.01.2012, 11:49
Bauzaun? Und wie machst du ihn fest?
Und ich kenne zwei Hunde die haben einen Bauzaun durchgebissen (ist aber eher selten)

Muss Doc_S recht geben! Wieso sucht ihr euch keine andere Wohnung wo evtl ein kleiner Garten dabei ist muss ja nicht viel sein!

gretel
13.01.2012, 11:53
wir haben jetzt zwei jahre wohnung gesucht, überall war der hund nicht erlaubt, es waren alles wohnungen mit garten im erdgeschoss. und in der jetzigen gibts einen wintergarten, nur 2 wohneinheiten im haus, also perfekt. es ist nicht anders gegangen und länger in meiner 30qm wohnung hätt ichs nicht ausgehalten.

Lucy
13.01.2012, 12:07
wir suchen auch schon 1 Jahr und wohnen mittlerweile seit 6 Monaten bei meinen Freund seinen Eltern :schreck:
2 Zimmer ohne Küche 3 Hunde, kein Garten und mein Freund seine Eltern!
Ich bin nervlich ganz ganz unten aber ich werde nen teufel tun und irgendwo hin ziehen wo es für meine Hunde nicht gut ist! Lieber lass ich mich irgendwann einweisen!

anna1
13.01.2012, 12:13
Bauzaun und Co haben meine im nu Zerstört. Durch den Bauzaun haben sie einfach den Kopf gedrückt und durch Wildschweindraht sind sie nur so durchgepflügt. Stahlmattenzaun mit Sichtschutz heißt das Zauberwort.

Ich hätte allerdings keine ruhige Minute, wenn meine Hunde so weit weg währen. Wenn es nicht anders geht, dann sollten Verletzung und Ausbruch bestmöglich verhindert werden.

Peppi
13.01.2012, 12:38
wir suchen auch schon 1 Jahr und wohnen mittlerweile seit 6 Monaten bei meinen Freund seinen Eltern :schreck:
2 Zimmer ohne Küche 3 Hunde, kein Garten und mein Freund seine Eltern!
Ich bin nervlich ganz ganz unten aber ich werde nen teufel tun und irgendwo hin ziehen wo es für meine Hunde nicht gut ist! Lieber lass ich mich irgendwann einweisen!

Und trotzdem "nur noch" Dampfer!


*R*E*S*P*E*K*T*

;)

Lucy
13.01.2012, 13:07
ja aber dafür Fetter :)

Wie Waldi
13.01.2012, 13:16
HA! Als ob ich es nicht orakelt hätte ;)

Lucy
13.01.2012, 13:32
HA! Als ob ich es nicht orakelt hätte ;)


:schreck::schreck::schreck:

orakel doch nächstesmal das ich 10 kilo abnehme!

Danek :)

Guayota
13.01.2012, 13:44
Arme Susi! :keks:

In 2 Monaten vom dürren Raucher zum fetten Dampfer...:kicher:

*Duckunwech*

Lucy
13.01.2012, 13:47
Arme Susi! :keks:

In 2 Monaten vom dürren Raucher zum fetten Dampfer...:kicher:

*Duckunwech*

:hysteric: :42:

Guayota :29:

Guayota
13.01.2012, 13:48
:kicher::kicher::kicher:

:fuerdich:

Lucy
13.01.2012, 13:51
:kicher::kicher::kicher:

:fuerdich:


Diese Antwort macht mir doch fast schon angst wenn ich ehrlich bin

so OT deshalb psssstttttt....

Guayota
13.01.2012, 14:25
Hey! Das war doch nur ne "Verzeih'-mir-die-Boshaftigkeit-Geste"! :schaem:

Sorella
13.01.2012, 17:02
Nun ich hätte da auch noch Probleme mit dem Thema "Hundehasser".Ein Hund, eingesperrt unbeaufsichtigt, hätte ich Angst vor vergiftetem Fleisch oder so.

Mein Dogs kann man nicht von der Straße aus im hinteren Garten sehen, das ist der Bereich in dem sie sind, wenn ich zur Arbeit bin.
Ich meine du kennst die Gegend und das drumherum, aber ich hätte da echt Ansgt vor, die haben bei uns in der Stadt nen Hund mit Säure begossen als der vorm Discounter angebunden war.
Es gibt überall Verückte

Cira
13.01.2012, 17:32
Geht doch während es Tages oder am WE gemeinsam dorthin, schafft Euch dort ein nettes Plätzchen und lass ihn dann in der Sonne liegen, wenn Du dabei bist, aber lass ihn nicht alleine auf dem Grundstück.
Es kann einfach viel zuviel passieren.

Ich würds auf keinen Fall tun, egal wie gut der Garten abgesichert ist.

...

sina
13.01.2012, 21:51
ja alleine. er wär ja sonst auch in der wohnung alleine. keine gute idee? ich dachte, weil er die sonne so liebt.

:schreck:Ohne Worte!
Du kannst doch den Hund nicht unbeaufsichtigt dort lassen?
Wenn etwas passiert ist die Schreierei wieder groß!

Dega
13.01.2012, 23:00
Meine haben einen separaten Auslauf direkt am Haus, buddelsicher und aus Zwingerelementen, den sie aufsuchen können, wann immer sie wollen (tagsüber).
Zusätzlich noch den Garten, der mit 1,80m hohem Zaun eingezäunt ist, die Pfeiler stehen in Beton.
Voraussetzung für ihren Auslauf und den Garten ist aber *immer*, dass ich zuhause bin und mitkriege, was da abgeht. Sobald ich weg muss, bleiben die Hunde im Haus.
Mir wäre das viel, viel, viel zu gefährlich, die Hunde unbeaufsichtigt herumlaufen zu lassen, auch wenn ich zu fast 100% davon ausgehen kann, dass sie weder über noch unter die Zwingerelemente oder den Zaun können.

Nenn mich paranoid, aber lieber so, als irgendwann vor einem selbstgestrickten Problem zu stehen.

Eine Freundin von mir wollte sich einen Hund aus dem TH holen und kam auch schon auf so eine glorreiche Idee. Ich hab's ihr zum Glück ausreden können und die vom TH auch, denn sie hat den Hund unter diesen Umständen nicht bekommen.

Peppi
14.01.2012, 08:46
Mein nächster großer Hund bekommt auch Gartenzugang, wann immer er mag! Inklusiver meiner und unserer Abwesenheit!

:lach4:

Guayota
14.01.2012, 09:08
Ich weiss nicht genau, wie ich mir das vorstellen soll, aber wenn du bei uns hier auf irgendeinem (abgelegenen?) Grundstück einen DC täglich alleine einsperrst, würde wohl nach 2-3 Wochen jemand vom Amt vor der Tür stehen.

Mal abgesehen von irgendwelchen Idioten, die ihn dort vielleicht zum Spass mit Steinen bewerfen könnten oder sonstwie ärgern/quälen oder von Situationen, wenn da ein anderer Hund vorbeikommt (ein Maschendrahtzaun ist auf lange Sicht kein Hindernis für einen DC und auch bei sonstigen Umzäunungen sind Kraft plus Wille nicht zu unterschätzen!) oder wer bekommt dort mit, wenn ihn jemand versucht zu klauen, kann es sein, dass sich der Hund sehr schnell sehr auffällig verändert - so komplett sich alleine überlassen...
Meiner Meinung nach ist es schon etwas anderes, wenn ein Hund in seinem gewohnten Umfeld, in dem er sich auch zugehörig fühlt, auf Frauchen/Herrchen wartet (und das kann ja auch für ein paar Stunden ein entsprechender Zwinger im Garten oder ein gesicherter Garten sein), oder ob er irgendwo auf einem einsamen Grundstück "geparkt" wird.
Dazu kommt ja noch die "menschliche Bequemlichkeit" - vielleicht ist er anfangs tatsächlich nur zu "Unizeiten" dort auf dem Grundstück, dann mal am Wochenende, weil man Besuch bekommt, heute Abend probieren wir es mal über Nacht...usw.)
Ich würde das mal lassen und das Grundtück einfach in der Freizeit mit dem Hund nutzen!

bx-junkie
14.01.2012, 09:13
Ich weiss nicht genau, wie ich mir das vorstellen soll, aber wenn du bei uns hier auf irgendeinem (abgelegenen?) Grundstück einen DC täglich alleine einsperrst, würde wohl nach 2-3 Wochen jemand vom Amt vor der Tür stehen.

Mal abgesehen von irgendwelchen Idioten, die ihn dort vielleicht zum Spass mit Steinen bewerfen könnten oder sonstwie ärgern/quälen oder von Situationen, wenn da ein anderer Hund vorbeikommt (ein Maschendrahtzaun ist auf lange Sicht kein Hindernis für einen DC und auch bei sonstigen Umzäunungen sind Kraft plus Wille nicht zu unterschätzen!) oder wer bekommt dort mit, wenn ihn jemand versucht zu klauen, kann es sein, dass sich der Hund sehr schnell sehr auffällig verändert - so komplett sich alleine überlassen...
Meiner Meinung nach ist es schon etwas anderes, wenn ein Hund in seinem gewohnten Umfeld, in dem er sich auch zugehörig fühlt, auf Frauchen/Herrchen wartet (und das kann ja auch für ein paar Stunden ein entsprechender Zwinger im Garten oder ein gesicherter Garten sein), oder ob er irgendwo auf einem einsamen Grundstück "geparkt" wird.
Dazu kommt ja noch die "menschliche Bequemlichkeit" - vielleicht ist er anfangs tatsächlich nur zu "Unizeiten" dort auf dem Grundstück, dann mal am Wochenende, weil man Besuch bekommt, heute Abend probieren wir es mal über Nacht...usw.)
Ich würde das mal lassen und das Grundtück einfach in der Freizeit mit dem Hund nutzen!

:ok: sehe ich genauso! Ich würde meine Hunde auch nie alleine im Garten lassen bei Abwesenheit und schon gar nicht auf einem Grundstück was eine halbe Stunde Fahrt/Fussweg(?) entfernt liegt.

Peppi
14.01.2012, 10:32
Meiner Meinung nach ist es schon etwas anderes, wenn ein Hund in seinem gewohnten Umfeld, in dem er sich auch zugehörig fühlt, auf Frauchen/Herrchen wartet (und das kann ja auch für ein paar Stunden ein entsprechender Zwinger im Garten oder ein gesicherter Garten sein), oder ob er irgendwo auf einem einsamen Grundstück "geparkt" wird.

Da hast Du natürlich prinzipiell Recht, obgleich Hunde ja auch z.B. Firmengelände bewachen.

Cira
14.01.2012, 10:51
Ich würde meinen Hund wohl im angrenzenden Garten lassen, während ich im Haus bin und ab und zu nach ihm gucken kann.
Aber auch nicht stundenlang völlig allein und auf sich gestellt.

In der Wohnung -für einige Stunden allein- empfinde ich es aber als normal und auch unproblematisch, wenn er daran gewöhnt ist und sich nicht als Innendekorateur betätigt oder anderen Unsinn macht.

Oder war der letzte Beitrag von Dir jetzt ironisch gemeint, Sina? :)

...

Sorella
14.01.2012, 12:10
Also wie gesagt, meine Hunde befinden sich während wir zur Arbeit sind auf dem Grundstück, allerdings nicht in dem Berreich der zur Straße/Fußweg liegt.Ich finde da nichts Schlimmes dran, sie sollen aufpassen und nehmen ihre Aufgabe sehr ernst.Das Grundstück ist 1,80 hoch eingezäunt und keiner hat je ne Anstalt gemacht drüber oder drunter zu wollen im Gegenteil..der Zaun ist Grundstücksende, das sehen sie so und drehen sofort wieder um!
Raiden ist in seinem Element, Bulli halt.Das Grundstück wird in regelmäßigen Abständen abgelaufen und es wird nach dem Rechten gesehen, das schlaucht.
Wir haben einen Anbau (Stein auf Stein) ca. 15qm, den haben wir als Hundehaus eingerichtet.Dort haben wir eine große Ecke mit einer Ladung Stroh ausgelegt.Die Tür ist dann offen und es gibt noch nen Fenster, dort liegen sie und dösen im Stroh.
Wenn das Wetter toll ist liegen sie auf dem Rasen und knabbern Stöckchen oder kühlen sich im Hundepool ab, den haben wir ja im letzten Jahr für sie gebaut.
Das finde ich Ok, den sie können das tun was Hunde nun mal tun wenn keiner da ist:schlafen, dösen,spielen etc.
Wenn man berufstätig ist und trotzdem Hunde halten will, muss man halt improvisieren damit sie es schön haben, da ist nichts dabei.Meine sind abends zufrieden und nach dem Gassigang schlafen sie radikal durch bis morgens, daran kann man sehen wie ausgelastet sie damit sind.

Allerdings aufpassen und abwiegen, wenn sie wie in deinem Fall ganz ab vom Schuß sind, das würde ich nicht machen.

gretel
14.01.2012, 16:17
also in der wohung wäre er halt im wintergarten, sind ca 15 qm. da er oft durchfall hat kann ich oft nicht die wohnung verlassen. ein normaler mensch hat aber einen geregelten tagesablauf und da gehört es halt dazu mal weg zu sein. und ich würde mich schon wohler fühlen, wenn er draußen ist und nicht drinnen, wo er alles vollmachen kann. das grundstück wird als baugrund genehmigt, ist genau neben der verwandschaft von meinem freund (seine schwester) und in einer kleinen siedlung gelegen. allvar ist sehr gerne draußen und passt auch gerne auf, also ich denk es wird ihm nicht so fad als in der wohnung. ich denke viele hunde sind allein, oft 10 std am tag in einer wohnung. da sind ein paar stunden und das nicht mal jeden tag ja garnix. und für uns soll es ja auch ein aufenthaltsort sein.

sina
14.01.2012, 21:15
Ich würde meinen Hund wohl im angrenzenden Garten lassen, während ich im Haus bin und ab und zu nach ihm gucken kann.
Aber auch nicht stundenlang völlig allein und auf sich gestellt.

In der Wohnung -für einige Stunden allein- empfinde ich es aber als normal und auch unproblematisch, wenn er daran gewöhnt ist und sich nicht als Innendekorateur betätigt oder anderen Unsinn macht.

Oder war der letzte Beitrag von Dir jetzt ironisch gemeint, Sina? :)

...

Nein, ganz und garnicht!

Ich bin der Meinung man hat mit der Anschaffung eines Hundes eine Verantwortung übernommen und sollte sich vorher überlegen wie man es alles schafft.
Wenn die Möglichkeit besteht den Hund in einem gesicherten Garten, der auch nicht von anderen Personen zugänglich ist, für kurze Zeit zu lassen geht es vielleicht.
ABER auf einem abgelegenen Grundstück den Hund sich selber zu überlassen, ohne Kontrolle, ohne Wissen was und wer sich dort den ganzen Tag rumtreibt ist für mich einfach verantwortungslos!

Wo ist der Hund im Winter bei Eis und Kälte untergebracht?
Und wenn ich im letzten Post lese das der Hund ja oft Durchfall hat, äh da geht man auch mal zum TA, und ihn desshalb lieber ...
jetzt sag ich es mal ganz krass ...abschiebt wird mir ko.....übel!

Wenn aber, was ich nicht hoffen möchte, dem Hund auf dem Grundstück etwas passiert, sei es das er agressiv durch verschiedene Vorkommnisse wird oder er vergiftet wird dann geht hier die Heulerei los!

Auch bei mir gab es Zeiten in denen ich über 8 Std, tgl. gearbeitet habe und meine 2 Hunde hatte.
Ich hab sie vor der Arbeit ausgelastet und abends war es das 1. was ich wieder gemacht habe.
Und mal ehrlich, ich kenne keine Studentin die tgl. über 8 Std. aus dem Haus ist.:sorry:

Für mich ist es einfach das der Hund aus dem Weg und Blick gebracht wird..ist ja auch viel einfacher!

Dega
14.01.2012, 21:44
Das war auch der erste Gedanke, der mir kam, dass wohl der Durchfall eher der Grund ist als die Liebe zur Sonne. Die scheint ja auch nicht jeden Tag, nicht wahr?
Wenn der Hund Durchfall hat, dann tut was dagegen bzw lasst den TA was dagegen tun!
Mein alter Goldie wird demnächst 14 Jahre. Er hat, neben anderen Alterszipperlein, in der letzten Zeit etwas die Kontrolle über den Darmausgang verloren, was dazu führt, dass er öfter muss. Deshalb bin ich heilfroh, dass er den Garten nach Bedarf aufsuchen kann, denn das muss dann sehr schnell gehen und auch sehr oft.
Deswegen käme ich aber nicht auf die Idee, ihn auszusperren oder in meiner Abwesenheit sich selbst zu überlassen. Wenn ich meinem geregelten Tagesablauf nachgegangen bin, nach Hause komme und was passiert ist - ja mein Gott, dann mache ich es weg. Ist halt nicht immer lustig mit den Hunden.

gretel
15.01.2012, 08:32
aha, also ihr seid ununterbrochen beim hund und wenn ihr weg seid ist er im haus. und den durchfall hat er nur ab und zu, die letzten monate hatte er ihn garnicht. mir ist nur einmal passiert, da war ich für 3 std weg und er hatte normale verdauung, dass er in diesen 3 std durchfall bekam. na das war super, den raum zu putzen. also ich kenne genug hunde, die draußen sind untertags und warten bis die bezugsperson zurückkommt. und das jemand gift in den garten reinwirft kann jedem passieren. aber wenn ihr meint er fühlt sich daheim wohler wird er halt daheim bleiben. dann sind wir nur zum spazierengehen draußen, kein freilauf und nix. na toll. aber ist ja eure meinung.

gretel
15.01.2012, 08:50
ich könnt ihn aber zu den schwiegereltern mitnehmen, da kann er dann im garten liegen, zwar angeleint, weil der garten offen ist, aber sonnen kann er sich zumindest. ins haus darf er leider nicht.

Lucy
15.01.2012, 09:01
ich könnt ihn aber zu den schwiegereltern mitnehmen, da kann er dann im garten liegen, zwar angeleint, weil der garten offen ist, aber sonnen kann er sich zumindest. ins haus darf er leider nicht.

Du willst in dann mehrere std angeleihnt im Garten liegen lassen?

bx-junkie
15.01.2012, 09:09
aha, also ihr seid ununterbrochen beim hund und wenn ihr weg seid ist er im haus. und den durchfall hat er nur ab und zu, die letzten monate hatte er ihn garnicht. mir ist nur einmal passiert, da war ich für 3 std weg und er hatte normale verdauung, dass er in diesen 3 std durchfall bekam. na das war super, den raum zu putzen. also ich kenne genug hunde, die draußen sind untertags und warten bis die bezugsperson zurückkommt. und das jemand gift in den garten reinwirft kann jedem passieren. aber wenn ihr meint er fühlt sich daheim wohler wird er halt daheim bleiben. dann sind wir nur zum spazierengehen draußen, kein freilauf und nix. na toll. aber ist ja eure meinung.


Sag mal wessen Hund ist das eigentlich? Deiner oder gehört der der Allgemeinheit? Wenn du nicht selber weißt und entscheiden kannst was für deinen Hund am besten ist, dann denke ich solltest du dir einen von Toy R us kaufen, denn der stellt null Ansprüche :hmm:

gretel
15.01.2012, 09:09
immer noch besser als wenn er nicht rauskommt, oder?

Dega
15.01.2012, 09:17
Gretel, wieso habt ihr denn den Hund, wenn das solche Probleme macht, ihn dezent unterzubringen?

aha, also ihr seid ununterbrochen beim hund und wenn ihr weg seid ist er im haus.

rrrriiiiichtiiiich!
Aber ich sag ja, ich bin ein Schisser. Ich könnte ihnen genausogut ihr Türchen offenlassen, so dass sie in den Auslauf können, aber weil ich weiß, dass der Goldie zum Beispiel viel bellt, lasse ich das. Abrufen lässt er sich zwar problemlos, aber das kann ich ja nicht, wenn ich nicht da bin, nicht wahr?

aber wenn ihr meint er fühlt sich daheim wohler wird er halt daheim bleiben. dann sind wir nur zum spazierengehen draußen, kein freilauf und nix. na toll. aber ist ja eure meinung.

Was soll der Hund auf dem Grundstück freilaufen? Meistens liegen die nur rum und jagen höchstens mal ne Katze oder verbellen Passanten.
Außerdem kann ich dir garantieren, dass das Grundstück nach der ersten Regenperiode aussehen wird wie Sau, und der Hund ebenfalls. Da wäre es mir ja fast lieber, nen Durchfallhaufen wegzumachen, als hinterher die ganze Wohnung zu putzen :kicher:

ich könnt ihn aber zu den schwiegereltern mitnehmen, da kann er dann im garten liegen, zwar angeleint, weil der garten offen ist, aber sonnen kann er sich zumindest. ins haus darf er leider nicht.

Tolle Idee. Vor allem, wenn's regnet oder friert. Der Hund wird sich draußen sehr wohl fühlen, wenn er nicht wo unterschlüpfen kann.

Da fände ich es besser, du würdest ihm auf dem Grundstück der Schwiegereltern (oder halt da, wo du dich überwiegend aufhältst) einen Zwinger mit Hundehütte bauen und ihn daran gewöhnen. Das ist aber nicht gut für die Blumenbeete und wird deshalb wahrscheinlich auch nicht gehen.

Nochmal: wieso habt ihr den Hund, wenn er offenbar überall nur stört? :boese1:

Lucy
15.01.2012, 09:20
Also ich finde einen Hund alleine zu lassen ist kein Problem, nicht jeder ist Arbeitslos!
Aber man sollte das schon gut lösen! Baut doch auf dem Grundstück euer Schwiegereltern nen zwinger mit ca 50qm und Hundehütte da kann er dann gut allein drin bleiben!

gretel
15.01.2012, 09:25
ich bin eh überwiegend beim hund. er wäre 4-5 std allein, da dachte ich an ein freigehege für ihn. was macht ihr nur für einen aufstand? ist ja furchtbar. wir sind 2x die woche bei den schwiegereltern,, zum essen, zum reden. wenns kalt ist bleibt er eh daheim oder im auto. ich rede ja nur davon, wenn es schön ist, kann er draußen liegen. er hat ca 2 std am tag bewegung in form spazierengehen, suchspiele oder laufen mit mir. sonst ist er bei mir in der wohnung und schläft. ich suche halt nach varianten, da ich mir denke, dass ihm das auch mal zu fad wird immer in der wohnung zu sein.

Cira
15.01.2012, 10:18
@Sina
Ich glaube wir haben aneinander vorbei geredet. :)
Ich hatte es so verstanden, dass Du der Meinung bist, man darf seine Hunde auch nicht eine gewisse Zeit in der Wohnung allein lassen.
Denn da sind meine Tiere durchaus manchmal für ein paar Stunden allein und das finde ich auch völlig okay.


@Gretel
4-5 Stunden täglich sind meiner Meinung nach dem Hund gegenüber vertretbar.
Die kann er doch auch Zuhause bleiben und hinterher unternimmt man dann was zusammen oder geht gemeinsam zum Grundstück, wo er Sonne tanken kann.
Bei Menschen die so pingelig sind, dass er da nicht in die und sogar im Garten angebunden sein muss, würde ich ihn nicht lassen.
Und die ganze Zeit angebunden zu sein fände ich sowieso unzumutbar für ihn.

Ehrlich gesagt, bin ich da sogar so rigoros und würde gar nicht mehr hingehen, wenn die so pingelig meinem Hund gegenüber wären, könnten sie auch auf meine Anwesenheit verzichten.
Meine Eltern sind ja auch ziemlich pingelig, aber meine Hunde waren immer willkommen, da werden/wurden dann schnell Decken untergelegt, Mama steht schon mit einem feuchten Tuch bereit um Pfoten abzuputzen, usw. ;)
Abgesehen davon, dass sie selber sehr tierlieb sind, wüssten sie auch, dass ich nicht mehr käme, wenn sie sich meinen Hund gegenüber stur verhalten würden.
Aber das ist meine Einstellung und die muss selbstverständlich niemand teilen.

Wenn es für Dich akzeptabel ist, dass er bei gutem Wetter solange im Garten bleibt und bei schlechtem Zuhause, dann ist das Eure Entscheidung und gut so.
Nur draußen im Garten oder sonst wo anbinden während der Zeit fände ich ein No Go, dann kann er wirklich lieber Zuhause bleiben.

...

Diggimon
15.01.2012, 11:23
Also mir pers.wäre das viel zu Gefährlich den Hund ohne Aufsicht zu lassen . Du sagst es wäre in einer Siedlung , dann ist Ärger schon vorprogramiert ;) Da braucht nur mal ein Kind die Hand durch den Zaun stecken und dann ? Der Hund braucht ja noch nicht mal was machen , aber Du weißt um die Hysterie der "besorgten"Eltern :hmm: Außerdem wie sieht es mit dem Versicherungsschutz aus ?? Den verlierste Du nämlich wenn Du den Hund Unbeaufsichtig läßt !! Du handelst dann Grob Fahrlässig lt. Versicherung !!Sowas kann schnell Teuer werden . Sorry aber das ist keine Lösung !! Jeder Hundehalter kennt es ,wenn der Hund mal Dünnpfiff hat ,damit muß man immer rechnen . Ich habe z.b. 2 Kanidaten hier und was ein Fila für Berge kacken kann , Danke :schreck: Da ist die "Spritzwurst" schnell im ganzen Haus verteilt . Vielleicht solltet Ihr Euch einen Gassigeher oder Hundesitter suchen , wäre das nicht eine Lösung :lach3:

gretel
15.01.2012, 11:28
@cira
ich gebe dir da ganz und gar recht. blöderweise haben wir nur leute um uns, die den hund nicht mögen weil er sabbert, haart, stinkt oder sonstiges. auch bei meinen verwandten und bei freunden ist er nicht erwünscht. zu silvester waren wir wo eingeladen wo wir ihn letztes jahr mitnehmen durften aber heuer nicht mehr, weil er so einen gestank hinterlassen hat. daher blieb ich brav daheim bei ihm. die schwiegereltern sind es durch frühere hunde gewohnt, dass er draußen an der kette liegt. das finde ich auch nicht ok. ich denke wir werden das grundstück irgendwann mal, also nicht heuer, mit gartenhaus und zaun herrichten, als aufenthaltsort oder grillmöglichkeit für uns. dann hat er ja auch freilauf. ihn alleine zu lassen und nicht zu wissen, springt er übern zaun, rennt er ihn um oder winselt er die ganze zeit möchte ich auch nicht.

Cira
15.01.2012, 12:41
Genau Gretel, das hört sich doch gut an.

Was mir dazu noch einfällt, Du kennst ja sicher den Spruch, früher hatte ich Freunde, Geld und bla bla, heute habe ich einen Hund. :kicher:

Wobei ich ja gestehen muss, dass ich da meine Freunschaften selber schon überdacht habe, ich mag eben auch nur solche Menschen, die da so ähnlich gestrickt sind wie ich, mit allen anderen möchte ich meine Zeit gar nicht verbringen.
Klar sind es zwangsläufig weniger, aber vereinsamen tut man auch nicht
Die Zeit mit anderen ist dadurch für mich qualitativ hochwertiger geworden.
Andere schocke ich gern mit Geschichten wie unsere Süße zwischen uns zugedeckt schläft oder dass, wer sich über Hunde und Katzenhaare mokiert, lieber draußen bleiben. ^^
Die Blicke daraufhin sollte man manchmal wirklich festhalten. :kicher:

Schade, dass ihr nicht in unserer Nähe wohnt, ich hätte Deinen Knuffel in der Zeit wo Du an der Uni bist gern verwahrt, wenn sich unsere beiden verstanden hätten.
Ich würde mich über einen Zweithund auf Zeit durchaus freuen und für Cira wäre das sicher auch eine Bereicherung.

Ansonsten finde ich Deine Entscheidung richtig, es Euch zusammen auf dem Grundstück schön zu machen, so dass ihr dort oft Zeit verbringen könnt und ihn ansonsten geschützt Zuhause zu lassen.

Was seinen Geruch angeht würde ich eventuell mal sein Futter überdenken, seine Zähne nachsehen und ihm gegebenenfalls Zahnstein entfernen lassen.
Gegen Sabber hilft ein eingestecktes, mitgenommenes Wischtuch recht zuverlässig.
Habe ich auch oft in der Tasche. ;)

...

bx-junkie
15.01.2012, 12:45
@cira
ich gebe dir da ganz und gar recht. blöderweise haben wir nur leute um uns, die den hund nicht mögen weil er sabbert, haart, stinkt oder sonstiges. auch bei meinen verwandten und bei freunden ist er nicht erwünscht. zu silvester waren wir wo eingeladen wo wir ihn letztes jahr mitnehmen durften aber heuer nicht mehr, weil er so einen gestank hinterlassen hat. daher blieb ich brav daheim bei ihm. die schwiegereltern sind es durch frühere hunde gewohnt, dass er draußen an der kette liegt. das finde ich auch nicht ok. ich denke wir werden das grundstück irgendwann mal, also nicht heuer, mit gartenhaus und zaun herrichten, als aufenthaltsort oder grillmöglichkeit für uns. dann hat er ja auch freilauf. ihn alleine zu lassen und nicht zu wissen, springt er übern zaun, rennt er ihn um oder winselt er die ganze zeit möchte ich auch nicht.

Das finde ich liest sich doch schon ganz anders :) Ich finde es auch ganz furchtbar, wenn sogenannte Freunde oder die Verwandtschaft sich so abweisend dem Hund (den man ja lieb hat) gegenüber benimmt.
GsD hab ich das nicht...ich habe nur Freunde die auch Hunde haben oder die meine Hunde eben mögen und sich auch nicht am Sabber oder dem Geruch stören...aber wenn es so wäre, dann würde ich zumindest mal meine Freunde aussortieren ;) Die Verwandtschaft kann man sich ja leider nicht aussuchen, aber du schreibst ja auch das du dann eben zu Hause bleibst und deinen Hund nicht an die Kette/Leine legen willst...
Ich wünsche dir und deinem Stinker das ihr eine gute Lösung findet...und wie Cira schon sagte...4-5 Stunden mal alleine in der Wohnung...das hat noch keinen Hund umgebracht :)

gretel
15.01.2012, 12:48
mit dem sabber hab ich nicht mehr solche probleme, man wischt ihn einfach ab. aber leider sein geruch, ich hab ihn gestern mal geduscht mit babyshampoo. das war das 3. mal in seinem leben, er ist 5 jahre alt. vielleicht sollte ich das öfter machen? er hat oft verdreckte und leicht entzundene ohren und hat alle möglichen allergien. er hat jetzt ein futter, dass er verträgt und dadurch auch keinen durchfall mehr. es wird aber noch immer ein bestandteil drinnen sein, den er nicht verträgt und deshalb seine ausdünstung. es riecht nämlich die haut, nicht die haare, am kopf und am rücken gleich intensiv.
und in meiner gegend ist es wirklich sehr schwierig ihn mit anderen hunden spielen zu lassen ,da die leute so pingelig sind. letztens war so eine nette situation, da wollte die fremde frau, dass ich meinen hund anhänge, nur weil sie sich fürchtet. und ihrer war frei und hat mit einem anderen gespielt. also ich denk mal gleiches recht für alle, nicht?

wäre schön, wenn ich in der neuen gegend, einen hundekumpel für ihn finden würde. das wäre echt das schönste für ihn, er will nämlich immer zu anderen hunden..und ich muss ihm das leider oft verbieten. daher sind wir nur mit leine unterwegs. echt ein sch... in einer großstadt.

bx-junkie
15.01.2012, 12:53
Hmmm...das mit dem öfter baden würde ich lassen. Du zerstörst damit die Schutzschicht, auch bei rückfettenden Shampoos und toll findet es dein Hund sicher auch nicht...versuche mal übers Futter einen angenehmeren Duft zu erreichen(Petersilie soll helfen) und immer die Ohren sauber halten! Ansonsten würde ich eventuell alle 14Tage mal ein Trockenshampoo nehmen...

gretel
15.01.2012, 13:06
ok, ich probiers mit dem trockenshampoo. ich hab eines daheim, habs immer draußen aufgetragen, weil es so gestaubt hat. na das kann was werden in einer wohnung..petersil? sehr gut, hab ich daheim.

AnneHaack
15.01.2012, 15:56
Ich würde auch davon abraten! Musst auch bedenken, das der Hund dort alleine ist! Nicht das mal jemand kommt und ihn mitnimmt!

gentle giant
15.01.2012, 19:53
Meine Hunde haben eine "Sommerresidenz"in unserem Garten. Das ist eine große Scheune(ursprünglich für zwei Pferde gedacht), die im Inneren in zwei Bereiche getrennt ist. Jeder Bereich hat eine eigene große Hundehütte mit Liegeplatz. Vor der Scheune ist eine ziemlich große Grünfläche mit Stabmattenzaun umrandet, natürlich einbetoniert und 1,80meter hoch.
Warum "Sommerresidenz"? Weil ich bei schlechtem Wetter immer weich werde und die beiden im Haus lasse. :D

Ich würde dir abraten, deinen Hund auf einem entfernten Grundstück alleine zu lassen. Ich hätte da keine Ruhe.


MfG Bianka

Pöllchen
15.01.2012, 20:40
Und mal ehrlich, ich kenne keine Studentin die tgl. über 8 Std. aus dem Haus ist.:sorry:


Öhhhm, vielleicht kennst du keine, aber die gibt es.
Bei uns sind Vorlesungen von 8:30 bis 16:30 normal, es kann aber auch gerne mal erst um 18:30 Schluss sein. Bis 18:30 ist natürlich nicht täglich, aber es kommt vor. D.h. ich verlasse in der Regel um 7:45h das Haus und komme gegen 17:15h wieder zurück....

Ich habe das aber zuvor mit meinen Eltern geklärt und sie kümmern sich während meiner Abwesenheit um den kleinen Klops. Sonst hätte ich mir auch keinen Hund anschaffen können!

sina
15.01.2012, 21:13
Öhhhm, vielleicht kennst du keine, aber die gibt es.
Bei uns sind Vorlesungen von 8:30 bis 16:30 normal, es kann aber auch gerne mal erst um 18:30 Schluss sein. Bis 18:30 ist natürlich nicht täglich, aber es kommt vor. D.h. ich verlasse in der Regel um 7:45h das Haus und komme gegen 17:15h wieder zurück....

Ich habe das aber zuvor mit meinen Eltern geklärt und sie kümmern sich während meiner Abwesenheit um den kleinen Klops. Sonst hätte ich mir auch keinen Hund anschaffen können!

:sorry: Asche auf mein Haupt!
Du bist aber auch kein Vergleich mit Gretel, hast mit Deinen Eltern die Zeit fürs Pöllchen abgeklärt und willst ihn nicht irgendwo parken!

gretel
16.01.2012, 08:54
eine freundin von mir hat im letzten dreiviertel jahr von in der früh bis am abend auf der uni verbracht, weil sie im rahmen ihrer diplomarbeit versuche durchführen musste. also das gibt es sehr wohl. aber ich plane das nicht so, einen halben tag und dann geh ich heim, mich schert das ja auch nicht.

@sina: ja genau, ich bin so unfähig, das abzusprechen mit wem. und ich finde es schrecklich den ganzen tag weg zu sein und einen hund zu haben. also da hab ichs mir schon besser ausgesucht. hatte bis jetzt einen job, in dem ich drei mal in der woche für 4 std weg war.

Peppi
16.01.2012, 10:09
So!


http://www.youtube.com/watch?v=Y_ZPVSTNn4o

;)

gretel
16.01.2012, 12:45
hey, danke peppi!! da sieht man mal, was sie alles anstellen können und wie sehr sich die armen fadisieren :D
meiner ist leider nicht so gescheit, der würd nie da raufrennen und runterrutschen. er zerfetzt nur gerne küchenrollen wenn ich nicht da bin.

Doc_S
16.01.2012, 13:04
Ausbruchsicherer Auslauf:
Rabattensteine 100/50/8 im Betonbett in Verbindung mit "Untergrabschutz" und am Besten Bromet-Elemente. Und ganz wichtig: Unterstand incl. isolierte Hütte, welche durch die Körperwärme "geheizt" werden kann.
Nur den Platz dafür sollte man schon besser auswählen. Mir kommt es eher wie "abschieben" vor.
Wenn der Hund Wächter sein soll/ will, dann nicht Heute hier, Morgen da.
Einfach die richtige Wohnung finden. :lach4:

Jule69
16.01.2012, 23:49
ich bin eh überwiegend beim hund. er wäre 4-5 std allein, da dachte ich an ein freigehege für ihn. was macht ihr nur für einen aufstand? ist ja furchtbar. wir sind 2x die woche bei den schwiegereltern,, zum essen, zum reden. wenns kalt ist bleibt er eh daheim oder im auto. ich rede ja nur davon, wenn es schön ist, kann er draußen liegen. er hat ca 2 std am tag bewegung in form spazierengehen, suchspiele oder laufen mit mir. sonst ist er bei mir in der wohnung und schläft. ich suche halt nach varianten, da ich mir denke, dass ihm das auch mal zu fad wird immer in der wohnung zu sein.


Was soll er denn in der Zeit in dem "Freigehege" machen? Es wird ihm ganz sicher auch dort sehr schnell fad ohne seine Bezugspersonen. Meinst du er spielt Ball mit sich selber? Er wird entweder resignieren oder es sich zur Aufgabe machen für jeden Sch** zu kläffen. Die Nachbarschaft wird es sicher nicht begeistern.
Alle meine Hunde lieben, oder haben es auch geliebt, draußen in der Sonne zu liegen, aber ich sollte es mich nicht wagen die Terrassentür zu schließen und sie somit "auszusperren". Dann wird vor die Tür geklopft.
(Ist zwar OT, aber diesbezüglich bin ich gut erzogen :kicher:).
Wenn Willi mal ein paar Stunden alleine im Haus bleiben muss (und natürlich vorher ausgelastet wurde), reichen ihm ziemlich genau 4qm, obwohl er sich natürlich frei bewegen kann, denn dann verkriecht er sich solange ins Bett oder auf die Couch und ratzt ;). Ich denke die wenigsten Hunde nutzen viel Raum wenn sie alleine sind, Hauptsache es ist das Umfeld ihre Menschen.

Ich hoffe du hast dir diese komische Idee wirklich aus dem Kopf geschlagen :hmm:?

Was den Körpergeruch angeht, der ja meist Futter-/Gesundheitsbedingt ist würde ich dir raten, ihn mal regelmäßig mit einer Kernseifenlauge (natürlich unbedingt unparfümiert) abzuwaschen. Das reinigt prima, hilft der Haut und ist sehr unkompliziert, weil man die Lauge nicht abwaschen muss/sollte.

Dega
17.01.2012, 06:30
Was den Körpergeruch angeht, der ja meist Futter-/Gesundheitsbedingt ist würde ich dir raten, ihn mal regelmäßig mit einer Kernseifenlauge (natürlich unbedingt unparfümiert) abzuwaschen. Das reinigt prima, hilft der Haut und ist sehr unkompliziert, weil man die Lauge nicht abwaschen muss/sollte.

Wie das? Du meinst, man lässt die Lauge auf der Haut, also ohne nachzuspülen? Magst du das mal näher erläutern?
Ist doch Seife, schadet das denn nicht? Und wird das Fell nicht stumpf davon, wenn da immer Seife drin ist?

Meinst du mit Kernseife diese Flocken, die man in Wasser auflösen kann? Die könnte ich im Supermarkt kriegen (savon de Marseille, das ist, glaube ich, Kernseife. Ist jedenfalls unparfümiert. Die Leute nehmen das zum Wäschewaschen und zum Putzen, glaube ich. Meine Omma hat mir früher immer Wunden darin gebadet und "desinfiziert")

Das sollte, wenn, dann doch sicher eine sehr dünne Lauge sein, also nicht zu viele Flocken nehmen, oder?

Wozu ist das gut, außer um Körpergeruch zu binden?

Danke schonmal für deine Antwort! :lach4:

bx-junkie
17.01.2012, 06:43
Wie Michele stelle ich mir die Frage ob diese Lauge tatsächlich auf dem Hund verbleiben sollte...ich würde es nicht machen. Kernseife, enthält im Gegensatz zu den Feinseifen, kein Glycerin.Kernseife reagiert alkalisch und kann im Gegensatz zu den Feinseifen, die Haut reizen, bei häufiger Anwendung beschädigt sie den Säureschutzmantel der Haut.
Laugen sind ja noch schädlicher für die Haut, davon abgesehen halte ich auch überhaupt nichts von einem ständigen/regelmäßigen baden eines Hundes. Aber jeder wie er will...

Jule69
17.01.2012, 10:56
Wie das? Du meinst, man lässt die Lauge auf der Haut, also ohne nachzuspülen? Magst du das mal näher erläutern?
Ist doch Seife, schadet das denn nicht? Und wird das Fell nicht stumpf davon, wenn da immer Seife drin ist?

Meinst du mit Kernseife diese Flocken, die man in Wasser auflösen kann? Die könnte ich im Supermarkt kriegen (savon de Marseille, das ist, glaube ich, Kernseife. Ist jedenfalls unparfümiert. Die Leute nehmen das zum Wäschewaschen und zum Putzen, glaube ich. Meine Omma hat mir früher immer Wunden darin gebadet und "desinfiziert")

Das sollte, wenn, dann doch sicher eine sehr dünne Lauge sein, also nicht zu viele Flocken nehmen, oder?

Wozu ist das gut, außer um Körpergeruch zu binden?

Danke schonmal für deine Antwort! :lach4:


Als Flocken kenne ich es nicht, mag es aber durchaus geben. Man bekommt sie z.B. bei Rewe oder Real von Dalli, 3 Stück 1,-€ und man macht daraus in warmen Wasser eine durchaus kräftige Lauge. Mit dieser Lauge wäscht man den Hund ab ohne sie anschließend auszuwaschen. Du hast das richtig in Erinnerung, früher (vielleicht auch heute noch) wurden damit Furunkel und offene Geschwür behandelt. Es schadet der Haut keineswegs, es hat eine heilende Funktion, darum ist es wichtig die Lauge nicht auszuwaschen.

Willi hatte früher häufiger Hot Spots oder er blühte nach einem Allergieschub am ganzen Körper mit offenen, eitrigen Stellen. Das waschen mit der Kernseife wude uns von seinem Allergologen verordnet und von einer Heilpraktikerin bestätigt. Es hatte bei uns also in erster Linie eine medizinische Funktion und den praktischen Nebeneffekt das es sehr gut und einfach reinigt, das Hautmilieu nicht beschädigt und die Haut nicht entfettet. Man kann es beliebig oft machen und bei bestehenden Hautproblemen sollte man es regelmäßig machen.
Es bindet also nicht den Körpergeruch, sondern hilft der Haut zu heilen und dann riecht sie eben auch nicht mehr so unangenehm krank.

Wenn Willi mal wieder in irgendeinem Tümpel planschen war und stinkt wie alte Socke, kommt sie eben auch zum Einsatz. :lach4:

gretel
17.01.2012, 13:42
danke für den tipp mit der seife!
ja, das thema mit auslauf ist abgehakt. bringt ja nix, wenn er dort nur winselt oder bellt. er ist happy, wenn er überall dabei sein darf und wenn er daheiim ist, schalt ich ihm musik ein. momentan hört er bon jovi und ramazotti :D
ich hoffe er wird dadurch nicht schwer geschädigt, hehe.

Dega
17.01.2012, 13:53
@Jule69: danke, das ist ja mal interessant. Ich werde mich darüber informieren!

Jule69
17.01.2012, 16:22
@gretel
Find ich gut, er fühlt sich zu Hause sicher wesentlich wohler :ok:.
Viele Hunde mögen es, wenn man ihnen Musik oder den Fernseher anlässt und über Geschmack lässt sich ja bekanntlich nicht streiten :D.

@Dega
Gerne. Ich vermute dieses alte Hausrezept wird gerne verschwiegen, weil sich mit teuren medizinischen Shampoos und Hautreinigungsmitteln einfach mehr verdienen lässt.
Als ich das erste mal davon gehört habe, war ich auch skeptisch :lach4:

Sorella
23.01.2012, 12:31
Aber bitte nicht den Fernseher anlassen, da hab ich z.B immer Angst das der Explodiert/Implodiert/Schwelbrand oder was auch immer.
Und ja ich meine auch die neuen superflachen LED/LCD/PLasma-EGAL
(Ich habs früher immer angelassen, wenn ich kurz weg bin, jetzt aber nicht mehr habe schon so viele Berichte gesehen und die Tier sind ja den Flammen ausgesetzt)
Mir wäre es auch zu gefährlich.

gretel
23.01.2012, 16:34
fernseher ist nicht eingeschaltet, nur der computer, der die mp3 der reihe nach abspielt. er ist recht ruhig geworden wenn die musik läuft.

Impressum - Datenschutzerklärung