PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Seelisches Gleichgewicht


Felix
03.02.2006, 15:16
Hallo,

egal mit welcher Methode man seinem Hund Mores lehren will, das wichtigste ist doch der persönliche Auftritt dem Hund gegenüber, der ja alles richtig machen will. Nur was von unserer Willensäußerung dann bei ihm angekommen ist, wundert einen gelegentlich. Manchmal können sie besser Gedanken lesen als einem lieb ist, wie ich heute morgen wieder gelernt habe.

Unsere Laufrunde aufs Feld hinaus führt auch über den Parkplatz eines großen Schulzentrums wo wir locker durch die Schülerpulks joggen. Der Hund ist entspannt und völlig neutral.

Auf dem Rückweg, nur eine Straße vor unserem Heim, sehe ich eine Frau, die den Gehweg mit Salz streut. Ich grüble so vor mich hin: „wieder so eine blöde Kuh die sich nicht an die Streuverordnung hält und trotzdem Salz nimmt“. Während ich noch diesem Gedanken nachhänge will der Hund unvermittelt einen Satz in ihre Richtung machen.

Auch wenn man diese Reaktion eher unter Schattenboxen einstufen muss, war dieser schnell entschlossene vorauseilende Gehorsam für mich etwas beängstigend. Scheinbar hatte er meine Gedanken erraten, aber die falschen Schlüsse gezogen. Aufgrund meiner unwilligen Reaktion war er sofort wieder Lammfromm. Mir aber wurde bewusst, wie wichtig das seelische Gleichgewicht ist, welche Verantwortung man für seine Stabilität trägt.

Ich muss also einen mentalen Zustand erreichen, quasi einem Pfad zu einem höherem Bewusstsein folgen, der alle niedrigen und schlechten Gedanken aus meinem Kopf vertreibt, um der Verpflichtung gegenüber meinem Tier und unserer Umgebung gerecht zu werden. Nur so bleibt die Töle schön locker.

Werde ich so lange wie Boddhidarma die Wand anstarren müssen um Erleuchtung zu erlangen. Wenn der Hund aber gar nicht so alt wird?

Ist noch jemand auf diesem Pfad unterwegs und schon ein Stück weiter? :D

Gruß Felix

Vasquez
03.02.2006, 15:40
Hi Felix,

erstmal hoffe ich, dass es dem Dicken gut geht.:lach1:

Aber ich finde das, was du sagst ist gar nicht so weit hergeholt.

Seit ich mir keinen Kopf mehr mache, dass mein Hund eine gefärliche Bestie ist und ich relaxter an die Sache ran gehe, klappt es auf einmal auch viel besser.

Ich merke auch sofort, dass er mich gar nicht für voll nimmt, wenn ich es nicht aus meine. Oder wenn mir bei was unwohl ist, ob anderer Hund oder Menschen, die mir komisch vorkommen.

Nun gehen wir an das ganze mit mehr Humor.

Obs richtig ist. Keine Ahnung, aber meinem Hund und mir bekommt das viel besser.

Ingrid
03.02.2006, 16:36
Klasse erzählt, Klasse Denkanstoss.:lach2:

Möge die Macht mit Dir sein, Felix!:D

yosolita
03.02.2006, 18:09
kann ich nur betätigen. Ich habe zu Lea's Zeiten oftmals mit meiner innerlichen Angst, dass wieder ein Angriff erfolgt, genau diesen provoziert. Und auch heute ist es so, dass ich oftmals fuer mich denke, gleich passiert was (weil Chata vielleicht genervt ist) und siehe da, es passiert. Ich denke, dass Hunde extrem feinfühlig sind und unsere Gedanken aufnehmen.......

Julie
03.02.2006, 20:47
Das Gleiche kann ich auch berichten. Bin ich positiv gestimmt nimmt mein Hund alles locker!
Einmal kam jemand mit seinem Hund den Weg entlang den ich hatten gehen wollen. Ich dachte: "Muss der jetzt daher kommen?" Zusätzlich fing noch der Hund an zu kläffen. Und meine Hündin versuchte sich los zu reißen. Ich hielt die Leine fest mit ausgestrecktem Arm, fiel hin und holte mir eine üble Verletzung.

So reagierte sie wenn ich im dunklen dachte: "komischer Typ" oder "was will der hier?" Ich sage nichts nur Gedanken. Es ging sogar so weit, dass ich jedem Entgegenkommenden ein "guten Tag" entgegenschmetterte, was mein Vierbeiner sehr positiv aufnahm. Als Nebeneffekt war ich als besonders freundlich verschrien.

Renate + JoSi
04.02.2006, 15:22
hahahaha..... ich musste beim lesen lachen. Es stimmt. Jede Gemütsschwankung wird von den Hunden übernommen.
Denke ich > eh, was geht der Doof da ohne Hund im Wald spazieren und dreht sich dauernt um < kann ich es auf einen Zettel schreiben, dass einer meiner Hunde die Haare stellt oder sich grösser macht, wenn wir an ihm vorbei gehen.
Denke ich > och guck mal, die schaut aber traurig, als wenn sie gerade gehäult hätte> dann wollen meine Seelentröster auch da hin und sich lieb Kind machen. Als wenn sie genau meinen Gedanken mitgedacht hätten. Bei unserem DSH damals war es besonders schlimm, weil der riss dann an der Leine und wollte Schutzdienst machen :-( Bin ich total realaxt und denke an gar nix, gehen meine Hunde an Gott und den Menschen auch neutral vorbei.
Is halt so, irgendwie spiegelt man sich in ihnen,.... mit ihnen.
V-G
Renate

Felix
04.02.2006, 15:28
Hallo Nadine, dem Pluto geht es ausgezeichnet. Jetzt mit reichlich sechs Jahren ist es wesentlich ausdauernder, blitzschnell war er schon immer, als vor drei Jahren, wo er mit dem Test, Hecklappe auf, wenn er ins Auto springt gehört er dazu, sich für uns entschieden hat.
Ich würde meine ganze christliche Erziehung vergessen, wenn ich denjenigen der diesen Wahnsinnshund vorher so gequält hat, am Schlafittchen packen könnte.
Ansonsten immer locker bleiben, siehst du ja selber.

Hallo Ingrid, ich fühle mich gebartpinselt.

Hallo Heike, früher hieß es bei uns: der Hund macht genau das was man denkt was er macht. Das Problem ist nur ob man weiß was man denkt.
Aber unter self fulfilling prophecies habe ich oft genug gelitten.

Hallo Julie, mit unserem durch Hundeplatz und Nachtübungen vorbelasteten Boxer mussten wir nachts grundsätzlich den Grußaugust machen. Mit dem riesigen Kerl jetzt, grüßen wir auch tagsüber jeden, der an uns vorbei muss. Das entspannt einfach die Situation bei Mensch und Hund.

Hallo Renate, natürlich ist es genau so, bloß manchmal bin ich halt launisch und die Töle dann auch, schon haben wir den Salat.


Gruß Felix

silke
05.02.2006, 15:04
mit sicherheit sind die hunde wesentlich feinfühliger als wir!!! hab auch noch ein beispiel, das mir bestätigt, daß hunde irgendwie "gedanken lesen oder zumindest fühlen": mein altes mädchen hab ich jetzt schon lange (ist ca. 13. jahre alt) ich muß ihr nur in die augen schauen und an ein wort(es gibt ja so "zauberworte" wie "gassele" oder "leckerli") denken und schon kommt die reaktion von ihr. mit meinem kleenen neuen ist wohl noch etwas kennenlernen und miteinander leben angesagt. er ist noch zu hibbelig. aber auch er ist schon auf dem besten weg. sind wohl nur wir menschen, die soooo... viele worte für die verständigung benutzen müssen...... und sich dann doch nicht verstehen.....:) hi hi hi......

Impressum - Datenschutzerklärung