PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hightech-Medizin lässt Haustiere steinalt werden


Doc_S
21.11.2011, 07:57
Extreme Fürsorge: Hightech-Medizin lässt Haustiere steinalt werden

Man mag es empörend, unmoralisch oder komisch finden, dass es Haustiere gibt, die vom Futter bis zur medizinischen Versorgung einen Lebensstandard haben, mit dem viele Menschen nur wenige Kilometer weiter nicht mithalten können.

Der Mops lebt am längsten

Denn trotz bester medizinischer Versorgung altern nicht alle Hunderassen gleich: Im Durchschnitt, so hat die deutsche Zoologin Helga Eichelberg herausgefunden, werde ein Rottweiler sieben Jahre alt. Ein Schäferhund wird neun, ein Dackel elf und ein Pudel 13. Mit 18 Jahren Lebenserwartung wird der Mops mit am ältesten.

Der Berner Sennenhund stirbt statistisch zuerst. Das Tier ist mit Erbkrankheiten gestraft. Während jeder zweite Cockerspaniel an Krebs stirbt, wird dem Yorkshireterrier überdurchschnittlich oft sein Temperament zum Verhängnis: Mit Beißereien, Autounfällen und Vergiftungen steht er der Hunde-Unfallstatistik vor.




http://www.welt.de/wissenschaft/umwelt/article13723764/Hightech-Medizin-laesst-Haustiere-steinalt-werden.html

Peppi
21.11.2011, 09:07
:rocker:

Schon witzig, das der Inbegriff der Qualzucht die höchste (durchschnittliche) Lebenserwartung hat.

Kinski wird sogar noch älter! :D

Scotti
21.11.2011, 11:24
:rocker:

Schon witzig, das der Inbegriff der Qualzucht die höchste (durchschnittliche) Lebenserwartung hat.



Aber zu welchem Preis? :hmm:

Peppi
21.11.2011, 11:29
Aber zu welchem Preis? :hmm:

Welchem denn?

Lucy
21.11.2011, 12:12
Ich würde sagen durchschnittlich 1200 € :(

Peppi
21.11.2011, 13:45
Kinski hat nur € 600,- gekostet. ;)

Jede Schlussfolgerung bleibt spekulativ... ;)

Grazi
27.11.2011, 10:48
Ich glaube, Lucy meint eher die TA-Kosten, die im Laufe dieses langen Hundelebens auflaufen, um rasse-/zuchtbedingte gesundheitliche Probleme zu lindern/beheben. ;)
Wobei 1200 € ja noch "Peanuts" sind...

Grüßlies, Grazi

Hermine
27.11.2011, 11:32
Sollte eine OP gemacht werden müssen, sind 1200 Euro ein Klacks. Sie meint mit 1200 Euro sicher den Anschaffungspreis bei einem Züchter. Für 600 Euro gibt es etwas vom sogen. Hobbyzüchter um nicht zu sagen evtl. auch aus einer sogen. ,,Vermehranstalt".

Peppi
28.11.2011, 05:52
Sollte eine OP gemacht werden müssen, sind 1200 Euro ein Klacks. Sie meint mit 1200 Euro sicher den Anschaffungspreis bei einem Züchter. Für 600 Euro gibt es etwas vom sogen. Hobbyzüchter um nicht zu sagen evtl. auch aus einer sogen. ,,Vermehranstalt".

VDH ist doch "Hobbyzucht", oder? :35:

Lucy
28.11.2011, 06:12
Ja ich meinte den Anschaffungsprei ;)

1200 Euro sind wirklich ein klacks bei Tieren. Auch wenn sie gesund sind!
1200 € für einen kranken Hunde wäre in meinen Augen noch wenig.

Habe ja gesehen das Tyson mein CC/Rotti Mix mich innerhalt von 1 1/2 Wochen gute 1500 - 1800 Euro gekostet hat und der war gerade mal 1 Jahr alt! Und er war ein Mix, hatte aber leider eine leiden das bei vielen Hunden mittlerweile auftritt und zwar Epilepsie!

Leider gibt es fast keine Rasse mehr die nicht krank ist!

Lucy
28.11.2011, 06:15
Was sagt man eigentlich zu VDH-Züchtern oder auch anderen Züchtern mit anderen Papieren die 30 oder sogar mehr ausgewachsene Hunde haben mit denen sie Züchten? Meiner Meinung nach sind das Vermehrer!

Will mir doch keiner erzählen das die 30 Hunde jeden Tag 2 std oder mehr gassi geführt werden oder? Das jeder welpe die volle Aufmerksamkeit bekommt usw.

Peppi
28.11.2011, 13:30
Sollte eine OP gemacht werden müssen, sind 1200 Euro ein Klacks. Sie meint mit 1200 Euro sicher den Anschaffungspreis bei einem Züchter. Für 600 Euro gibt es etwas vom sogen. Hobbyzüchter um nicht zu sagen evtl. auch aus einer sogen. ,,Vermehranstalt".

Grazi, ich weiss keine DHD24 Links, aber bei solchen Aussagen, bleibt einem ja nicht viel anderes übrig:

[Anmerkung Mod: Du weisst es ja schon selber.... ;) Link gelöscht]

Alternativ kann auch jeder selber bei DHD im Bereich Hunde einfach mal VDH eingeben, um zu erkennen, dass die Preisgestaltung nichts mit Auflagen und Qualitätskriterien zu tun, sondern lediglich den Markt wiederspiegelt.

Gefragte Rasse = hoher Preis.

Ebenso bei den Rassen mit niedriger Welpenquote. Da werden dann Exclusivitäten erfunden, horrende Deckgebühren verlangt und wenn man das durch wenige Welpen teilen muss, dann schiesst der Preis in die Höhe.

Ich rede nur von den "richtigen" Züchtern im großen deutschen Hundeverband.

Für jeden frei zugängliche und überprüfbare Infos! :lach4:

Impressum - Datenschutzerklärung