PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Aus zwei mach drei Monster?


Natalie
11.11.2011, 15:30
Schon seit längerem „spiele“ ich immer wieder mit dem Gedanken, bei uns noch ein "kleines Monster" aufzunehmen. Ich würde gerne einer Französischen Bulldogge oder einer Englischen Bulldogge (auch Mix) aus dem Tierschutz ein neues Zuhause bieten.

Ich habe jedoch Bedenken, da Apple & Krüger seit 5,5 Jahren ein fest aufeinander eingespieltes Team sind, dass es vielleicht Schwierigkeiten geben könnte. Apple & Krüger sind freundlich zu anderen Hunde (egal welchen Geschlechts).

Krüger nimmt kleine Rüden im Normallfall nicht wirklich ernst, außer sie wollen ihn fressen. Bei Hündinnen wird er zum Charmeur.

Apples liebste Freundin ist eine Französische Bulldogge, die beiden Mädels sind richtig dicke Tunke. Am liebsten sind Apple sowieso die ruhigeren Vertreter, und wenn die Hunde kleiner sind als sie, findet sie das richtig Klasse. Die ersten 13 Wochen Ihres Lebens hat sie mit einer tollen Chihuahua-Dame verbracht, so dass ich glaube, dass eine positive Prägung erfolgte. Auch geht sie Streitigkeiten mit fremden Hunden aus dem Weg.

Gibt es mal Ehekrach, verdrückt sich jeder in eine andere Ecke und gut ist. Es gibt keine ständige Unruhe oder Endlosgefechte. Oftgenügt ein Blick, ein Rute heben, und schon ist die Angelegenheit geklärt. Ich drücke es mal so aus, besser kann es m.E. nicht laufen.

Apple & Krüger sind für mich wie ein altes Ehepaar und ich möchte auf gar keinen Fall Unruhe bzw. Unfrieden stiften.

Das Geschlecht, Alter, etc. stehen nicht fest, nur eins: ich will kein Hundeherz unglücklich machen. Auch möchte ich nicht ständig aufpassen und die Hunde getrennt halten (dieses Drama habe ich im Freundeskreis!). Das ist für alle Stress und für mich nicht akzeptabel.

Was habt Ihr da für Erfahrungen gemacht? Wie seid Ihr vorgegangen? Worauf habt Ihr geachtet?

Meine Fragen dienen der Entscheidungsfindung, da bei uns ein Grundsatz gilt: Wer bei uns einzieht bleibt für immer. Es will also wohl überlegt sein!

sina
11.11.2011, 20:50
Ich habe auch eine "Dreierbande", BM, FB, EB und jetzt geht alles gut.

Wenn Du zu Deinem alten Ehepaar ;) eine EB nehmen würdest solltest Du bedenken das die immer etwas gefährlich auf andere Hunde wirkt.:schreck:
Sie grunsen, sind recht ruppig, oft steckt die Zunge raus und sie zeigen die Zähne.:kicher:
Alles keine bösen Absichten, sie sind teilweise so und fremde Hunde sehen oft einen Angriff darin.

melioo7
11.11.2011, 21:15
Ich habe auch eine "Dreierbande", BM, FB, EB und jetzt geht alles gut.

Wenn Du zu Deinem alten Ehepaar ;) eine EB nehmen würdest solltest Du bedenken das die immer etwas gefährlich auf andere Hunde wirkt.:schreck:
Sie grunsen, sind recht ruppig, oft steckt die Zunge raus und sie zeigen die Zähne.:kicher:
Alles keine bösen Absichten, sie sind teilweise so und fremde Hunde sehen oft einen Angriff darin.

Wir haben auch einen dritten (rüde) in unser zweier französisches Bulldoggen weiberteam aufgenommen und die drei sind recht dick miteinander :ok:
Aber ich muss Sina recht geben, andere Hunde (und auch Menschen) reagieren oft erschrocken auf ihr Gegrunze, viele glauben sie werden angeknurrt und gehen zum Angriff über :(
:lach4:

Natalie
11.11.2011, 21:47
Ach so, hatte ich nicht mit reingeschrieben. Es sind zwei Mastiffs, da braucht es keiner EB mehr, um auf Menschen gefährlich zu wirken :pfeiff:
Und solange da kein anderer Hund sie wirklich angreift, sind sie doch relaxt. Hier in der Nachbarschaft wohnt ein Mops mit einem echt üblen Gesichtsausdruck und den finden beide toll.

Diggimon
12.11.2011, 00:24
Wir haben ja ein 3er Weiberrudel und die "Vergesellschaftung" klappte immer ohne Probleme ;)

Monty
12.11.2011, 08:17
Lasse den oder die Dritte im Bunde, deine Hunde aussuchen...dann ist die Wahrscheinlichkeit das ein Miteinander klappt am größten.

Meine Tochter hat vor kurzen einen dritten Hund zu zwei vorhandenen und zwei katzen aufgenommen...klappt prima

http://nimga.de/m/B8O4L.jpg (http://nimga.de/v/B8O4L)

sina
12.11.2011, 19:50
Ach so, hatte ich nicht mit reingeschrieben. Es sind zwei Mastiffs, da braucht es keiner EB mehr, um auf Menschen gefährlich zu wirken :pfeiff:


Ich meinte auch nicht das eine EB auf Menschen gefährlich wirkt,
(obwohl gerade Männer oft vor meinem Heini mehr Respekt haben als vor Biene), andere Hunde können schlecht mit dem Äusseren einer EB zurecht kommen.

lunatic
13.11.2011, 18:10
Ich habe mir seinerzeit in mein Zweierrudel (Frenchie Rüde, BM-BX Mix Hündin) ein English Bulldog Baby Mädchen geholt. Es gab von Anfang an keine Probleme. Besonders die beiden Weibis waren auch später ein Herz und eine Seele.
Aber die EB war halt ein Welpe. Der Frenchie war generell mit Allen und Jedem verträglich.

Mickey48
13.11.2011, 20:01
http://nimga.de/m/B8O4L.jpg (http://nimga.de/v/B8O4L)
Sehe ich da unten einen Pembroke (oder generell Corgi) (-Mix?) von hinten?:herz:

Monty
14.11.2011, 00:19
Es weiß keiner wirklich, was alles in den Kerlchen (8kg) steckt, ist eher der klassische "Jedumal" aus den Süden.

Impressum - Datenschutzerklärung