PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Randale Auslöser Eifersucht?


Tinschen
01.11.2011, 11:58
Hallo zusammen,

meine Cane Corso Hündin, jetzt 15 Monate alt, war von Anfang an der tollste Hund der Welt. Ich konnte sie ohne Probleme alleine lassen. Sie hat nie irgendetwas angestellt.
Dann kam vor einem Monat ein Mann ins Spiel.Plötzlich fing sie an Möbel zu zerstören und an Sachen dranzugehen, die sie vorher in Ruhe gelassen hat.
Ich war fix und alle. Ich habe sogar eine Gitterbox gekauft, da der "Schaden" schon eine hohe Hausnummer war.
Jetzt ist die Freundschaft gekündigt und plötzlich ist alles wieder wie am Anfang.
Gibt es sowas??? Wieso zeigt ein Hund nicht einfach die Zähne,wenn er jemanden nicht mag?
Wieso freute sie sich, wenn er zu Besuch kam? Sprang ihn an, wollte mit ihm spielen???
Ich rätsel über dieses Verhalten. Aber wenn meine Hündin ihn nicht möchte, dann hat sie garantiert Recht gehabt.

Cira
01.11.2011, 12:35
Du und Dein Freund habt sicher engeren Sozialkontakt gehabt, bei dem sie außen vor bleinen musste, was sie sicher nicht gewöhnt ist.
Phasen in denen ihr Euch miteinander beschäftig und auch geschmust hat, wo sie nicht mitmachen konnte und durfte.
So dass sie sich eine Beschäftigung gesucht hat, mit der sie ihren Frust abbauen konnte.
Kauen und Nagen hilft Hunden dabei ungemein.
Wahrscheinlich hat sie dann noch zusätzlich gemerkt, dass sie, indem sie etwas ankaut, Deine Aufmerksamkeit erlangt.
Ob die jetzt negativ ausfällt spielt keine Rolle, lieber negative Zuwendung, als keine.
Dafür muss sie Deinen Freund gar nicht unsympathisch gefunden haben, auslösender Faktor war dass ein Großteil der Aufmerksamkeit die sie sonst ungefiltert bekam, plötzlich jemand anderer erhielt.
Sonst hast Du allein mit ihr geschmust, pötzlich wurde auch jemand anderer beschmust, wobei sie dann eben auch oft nicht mitmachen durfte.

Ich würde es jetzt mit ihr für die Zukunft üben, damit sich das beim nächsten Freund nicht wiederholt.
Es sollte täglich einige kürzere und auch wenige längere Phasen geben, wo sie damit klarkommen muss dass Du sie nicht beachtest.
Mal eine halbe, später dann auch ein, zwei Stunden lesen, während Fräulein nicht mit auf dem Sofa sondern allein im Körbchen liegt.

Vor allem wenn Du Besuch hast würde ich sie auch erstmal eine längere Zeit außen vor lassen -nachdem der Besuch befgrüßt ist- sie aber unauffällig währenddessen gut im Auge behalten, damit Du eingreifen und sie kurz und unspektakulär unterbrechen kannst, wenn sie etwas zerstören will.
Lass sie bei Euch im Zimmer, aber beschäftigt Euch nicht mit ihr nicht mit ihr, beachtet sie gar nicht.
Wenn sie sich brav auf ihren Platz legt, würde ich ihr einen Kauknochen geben, mit dem sie sich beschäftigern darf.
Aber nicht die ganze Zeit, sie sollte sich auch so daran gewöhnen, dass sie nicht immer der Mittelpunkt Deines Lebens sein kann.

...

Mr. Schnullerbacke
01.11.2011, 13:33
:08:

BlackCloud
01.11.2011, 13:56
Jawoll - very good posting :ok:

kairos
01.11.2011, 16:27
Schliesse mich ohne Einschränkung an!:04::08:

Ergänzend kann ich nur noch in den Raum werfen, dass das kleine Hündchen sich momentan wohl in der Pubertät befindet und dies ebenfalls so einiges ändert!

Peppi
02.11.2011, 05:37
...dass das kleine Hündchen sich momentan wohl in der Pubertät befindet

... und die Grenzen wohl nicht ganz verstanden hat.

Doc_S
02.11.2011, 06:48
... und die Grenzen wohl nicht ganz verstanden hat.

...und auch Frust eher ein Fremdwort ist/ war.

Tinschen
02.11.2011, 08:29
Vielen Dank erst einmal!

Hmmm...also eigentlich ist es so, dass ich Madame meist ignoriere. Sie liegt in ihrem Kissen und ich mache mein Zeugs. Außer abends, dann kuscheln wir mal eine Stunde.
Sie lief mir nämlich immer hinterher, und ab da fing ich an sie auf ihr Kissen zu schicken.
Zerstört hat sie die Sachen auch nicht in meinem/unseren Beisein...bis auf den Striegel, womit mein Ex sie kurz zuvor gestriegelt hatte.
Sie war alleine, zerpflügte dann den Blumenstrauß von ihm, zerlegte mir zwei Teppiche und kaute an einem Möbelstück.
Ich werde heute mal wieder trainieren, aber bislang hat sie sich nicht mehr an der Inneneinrichtung ausgelassen.
Das doppelseitige Klebeband auf der couch hilft aber nicht. Muss mir für diese blöde Angewohnheit was anderes ausdenken.
Vielleicht habt ihr ja eine Idee???Am Anfang legte sie sich immer auf die Couch...was ja soweit nicht schlimm ist, aber dann fing sie an zu kratzen ... und da hört der Spaß auf.

bx-junkie
02.11.2011, 08:31
Das doppelseitige Klebeband auf der couch hilft aber nicht. Muss mir für diese blöde Angewohnheit was anderes ausdenken.
Vielleicht habt ihr ja eine Idee???Am Anfang legte sie sich immer auf die Couch...was ja soweit nicht schlimm ist, aber dann fing sie an zu kratzen ... und da hört der Spaß auf.

Ich hab die Couch mit Alufolie belegt (Zeitung tut es auch) wenn ich weggegangen bin...hat geholfen :D

Zu deinem Problem(?) Vielleicht war der Typ nicht der richtige...Hunde merken das oft eher als wir ;) (nicht ganz ernst gemeint, aber überlegenswert oder?)

Tinschen
02.11.2011, 08:41
Langsam denke ich das auch, denn die Verhaltensänderung war wirklich von dem Zeitpunkt an, als er regelmäßig bei uns war. Vielleicht lässt sie einen Partner nicht zu.
Versuche es gleich mal mit der Alufolie. Hoffe das schreckt sie ab.Das Heulen, was sie hin und wieder macht, werde ich aber nicht abstellen können. Dabei laste ich sie voll aus, bevor ich fahre, und sie hat den Bauch voll.
Mehr kann ich auch nicht tun,oder?

Dega
02.11.2011, 09:59
Alufolie hat bei uns auch geholfen. Meine Hündin hat das Sofa als Skateboard benutzt, was bei ü50kg Lebendgewicht nicht so gut kommt.
Mit der Folie war Ruhe.

bx-junkie
02.11.2011, 11:07
Meine Hündin hat das Sofa als Skateboard benutzt

:harhar: :harhar: Delia hat doch ne Meise, oder? Ich find den Hund klasse :D

Faltendackelfrauchen
02.11.2011, 11:38
Wenn in einem Meinsch-Hund-Team der Mensch alleine das Haus verlässt, ist es für einen Hund meist mit Stress verbunden. Wenn die Familie wächst und dann alle das Haus verlassen und nur der Hund alleine zurückbleibt, ist der Stress noch größer und damit auch die Wahrscheinlichkeit des Stressabbaus durch Nagen, Zerstören usw.

Ähnliches beobachte ich immer wieder, wenn die Leute 2 Hunde haben. Darf einer mit und einer muss ganz alleine Zuhause bleiben, ist das für den Zurückgebliebenen unverständlich und mit enormen Stress verbunden. Gibt es keinen zweiten Hund und man geht alleine, ist es oftmals besser. Beispiel: seit mein Ernchen da ist, könnte ich Karlchen nicht alleine zurücklassen. Er würde völlig am Rad drehen. Bevor Ernchen da war, hat er sich auch schwer getan mit dem Alleinebleiben, aber er hat es nach einer (zugegeben längeren) anfänglichen Eingewöhnungsphase doch irgendwie (wenn auch unter heulboienähnlichen Trauergesängen und Knöterichknabbern) hingenommen. Ihn nun ohne Ernchen zu lassen, wäre der absolute Gau für ihn (und meine Wohnung und dem Hundeauslauf). Ich kann mir gut vorstellen, dass es bei einem zweibeinigen Familienmitglied ähnlich wäre. Vielleicht steckt beim Verhalten der jungen CC-Dame eine ähnliche Ursache dahinter???

Cira
02.11.2011, 12:12
Es sei mal dahingestellt, ob sie ihn jetzt aufgrund von was auch immer mochte oder nicht, ich glaube das spielt hierbei nicht wirklich eine große Rolle.
Ich denke eher, dass sie mit der Veränderung nicht klarkam, Dich und ihr Zuhause plötzlich mit einem Dritten teilen zu müssen und dass sie ihren Frust darüber durch den Zerstörungstrieb Luft gemacht hat.

Wenn sie -wie Du sagst- genügend kennt, dass sie nicht immer die erste Geige spielt, würde ich dem anders begegnen.

-Ersteinmal im Gegenzug dazu, -wo sie auch mal für gewisse Zeiten keine Beachtung findet- so, dass Eure gemeinsame Zeit trotz neuem Partner auch erhalten bleibt und nicht so arg beschnitten wird, und zwar Eure Zeit wo sie Dich allein hat, als auch die wo der Partner mit dabei ist, wovon sie dann ebenfalls stark profitieren sollte, so dass sie den "Neuen" als Bereicherung für sich und nicht als Konkurrenten erlebt.

-Den Partner bewusst in angenehme Dinge mit einbeziehen, Füttern, Spielen, Schmusen oder ihn einiges davon übernehmen lassen.

-Dem Hund nicht plötzlich aufgrund des Partners Privilegien entziehen.
Wenn sie beispielsweise bisher im Bett schlafen durfte, sollte sie das auch weiterhin dürfen, bis auf gewisse Zeiten natürlich, die man absolut nicht mit einem Hund teilen will.
Aber dass sie später dann irgendwann dazukommen, mitkuscheln und dort auch weiterhin schlafen darf, würde ich erlauben.

-Ein neues schönes Ritual zusammen mit dem neuen Partner schaffen, etwas was sie erstmal auf längere Zeit nur erleben kann, wenn er mit dabei, so dass sie es positiv mit ihm verknüpft.

Wenn sie trotzdem wieder beginnt zu dekorieren, hilft nur eines: Auf frischer Tat ertappen und das unerwünschte Verhalten unterbrechen.
Knapp aber wirkungsvoll und zwar JEDESMAL, solange bis sie es wirklich begriffen hat, dabei darf sie auch ruhig einen Schreck bekommen, je nachdem wie sensibel sie ist, traumatisiert sollte sie natürlich nicht werden.

Ich habe bei unserem letzten Hund, der wirklich so dreist war auf den gedeckten Tisch zu springen, als er zu uns kam, 24 Spannmausefallen gekauft und umgekehrt auf den Tisch gelegt.
Eine leichte Decke darüber und in die Mitte ein lecker duftendes Stück angewärmten Schinken, bin dann für ihn gut ersichtlich in die Küche gegangen, habe mich hinter der Türe versteckt und um die Ecke gelugt.
In dem Fall hat dieses eine Mal gereicht.
Die Dinger sind alle hochgesprungen, als er sich quasi fast sofort auf den Tisch stürzte.
Das genügte dann auch so, er hats nie wieder getan.
Das würde ich aber auch nur bei einem Hund machen, der ein starkes, ausgeglichenes Nervenkostüm hat, niemals bei einem Sensibelchen, wie meinem jetzigen Hund.
Und der Hund sollte sich keinesfalls verletzen können.
Sollte auch nur als Beispiel für Kreativität dienen.

Eine Möglichkeit wäre, sich etwas zu suchen, wo man sie außerhalb der Wohnung unentdeckt beobachten kann und dann möglichst viele (5-6)Trainingseinheiten pro Tag zu schaffen.
Dabei würde ich es mir dort bequem machen und evetuell auch ein gutes Buch mitnehmen. ^^
Ich würde ihr dann beim Verlassen der Wohnung ein Zimmer zur Verfügung stellen und einen Kauknochen geben, den dürfte sie natürlich nach Lust und Laune benagen.
Sobald sie sie aber anfängt umzudekorieren, würde ich ganz plötzlich und laut reinkommen und sie knapp mit einem scharfen "Nein" oder "Schluss" unterbrechen.
Dann eventuell kurz ruhig den Knochen anbieten und genauso ruhig wieder rausgehen.
Die Einheiten kann man dann mit der Zeit regulieren, indem sie weniger werden, sich dafür aber zeitlich ausdehnen.

Ich habe geau das Gleiche gemacht, weil besagte Tischspringer auch ein Dieb par exellence war und ich hinterher Probleme hatte ihn dabei zu erwischen.
Braucht man einiges an Geduld für und Sitzfleisch. ;)
Hat aber geklappt, ich glaube er hielt mich dann irgendwann für "big mother", die, die immer alles sieht auch wenn sie gar nicht da ist. :)

Das wäre jetzt mein Tipp, vllt weiß jemand nochwas anderes dazu.

Alufolie hat bei uns auch geholfen. Meine Hündin hat das Sofa als Skateboard benutzt, was bei ü50kg Lebendgewicht nicht so gut kommt.
Mit der Folie war Ruhe.

Das hätte ich übrigens supergern gesehen. :)


...

Dega
02.11.2011, 18:12
:harhar: :harhar: Delia hat doch ne Meise, oder? Ich find den Hund klasse :D

Alles, was bei mir wohnt, hat irgendwie ne Meise :D
Könnte an meiner erzieherischen Kompetenz liegen :king:

Dega
02.11.2011, 18:18
Das hätte ich übrigens supergern gesehen. :)


...

Ich hätte es lieber nicht gesehen ;)

Tinschen
03.11.2011, 07:23
Also das mit der Alufolie war wirklich ein guter Tipp! Das Geräusch alleine findet sie schon abschreckend genug.

Ich habe mir übrigens einen Platz im Garten gesucht, wo ich sie beobachten kann. Ich bin vorgestern sogar eine Stunde weggefahren. Sie hat nichts angestellt, außer geheult. Aber das hält sich,laut Nachbarin, in Grenzen.

Gestern bin ich 45 Minuten im Garten gewesen. Ohne sie. In der Zeit hat sie auch ohne heulen im Kissen gelegen.

Heute werde ich länger wegfahren. vielleicht 2 Stunden. Morgen muss sie dann wieder länger ohne mich auskommen.

Aber ich schätze nun wird es kein Problem mehr sein.
Echt komisch..

bx-junkie
03.11.2011, 10:10
Also das mit der Alufolie war wirklich ein guter Tipp! Das Geräusch alleine findet sie schon abschreckend genug.



:ok: So einen Effekt soll es ja auch haben :)
Ich wünsche mir für euch das sie das weinen auch noch unterlässt...

Impressum - Datenschutzerklärung