PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Barfen schon ab der 9. Woche?


petra&sandro
31.10.2011, 11:15
hallo ihr lieben,

wie habt ihr das so gemacht ? habt ihr schon im welpenalter mit dem barfen angefangen? oder ratet ihr davon ab? sollte man unbedingt barfen??? wir wollten es schon so halten da wir ja ne fleischerei haben bietet es sich ja günstigerweise an.

bx-junkie
31.10.2011, 11:22
Ich denke schon das du deinen Welpen barfen kannst...
Schau mal hier, da gibt es Futterpläne extra für Welpenbarf ;)
http://www.barf-fuer-hunde.de/futterplaene-a-33.html

Dega
31.10.2011, 11:37
Ich hab's nicht gemacht, weil ich Schiss hatte :schreck:
Hab erst mit 4 Monaten oder so damit angefangen bei meiner kleinen Wurst, als sie etwas robuster wirkte und das Trofu, das sie bekam, auch nicht mehr 100% vertrug.
Sie hat sich dann auch weiterhin gut entwickelt, so dass ich schon denke, dass man es machen kann.

Aber ich hatte halt Schiss bei so einem kleinen Körperchen :sorry:

bx-junkie
31.10.2011, 11:47
@Michele
Ging mir genauso...wollte es nur nicht schreiben, weil man sonst ja wieder einen auf den Deckel bekommt :lol:
Ich barfe ja ohnehin erst seit einem Jahr und auch Gus ist von seiner Züchterin "gebarft" worden...er sah schrecklich aus (allerdings ist die Art Ernährung die die Züchterin betrieb auch kein Maßstab)..ich habe ihn dann mit TroFu großgezogen (für erwachsene Hunde) und erst mit anderthalb angefangen ihn zu barfen...
Ich denke aber mittlerweile das man Welpen schon barfen kann...man sollte es nur sehr klein wolfen (dem Lebensalter entsprechend) und keine ganzen Rinderhälften vor den Hund klatschen :lol:

blue
31.10.2011, 12:10
Ich habe die Bullterrier-Hündin wärend der Schwangerschaft, wärend des Säugens und die Welpen ab der 4. Woche gebarft !
Negative Erfahrungen hab ich keine gesammelt !!
Ganz im Gegenteil,super entspannte Tragezeit, tolle,leichte Geburt und problemlose Aufzucht aller 9 Welpen ohne Hilfe bis zur 4.Woche.
Hinzugefügt habe ich lediglich etwas Welpen-Kalk.

Auch 2 der Fila-Welpen hab ich ab der 10. und der 12. Woche gebarft.
Auch nix Negatives...
Lediglich wurden die Welpen/Junghunde von vielen anderen Fila-Besitzern und Züchtern als zu schmal angesehen.
Was aber in meinem Sinne war und weniger am füttern lag.

Scotti
31.10.2011, 12:33
Wenn man aus Ueberzeugung dass rohes Fleisch das Beste fuer den Hund ist dese Art der Fuetterung bevorzugt, eruebrigt sich ja eingentlich die Frage. ;)
Warum sollte man den Hund in seiner wichtigsten Phase mit Sachen fuettern von denen man eigentlich nichts haelt?

Nee, nicht den Hund von Anfang an mit Mist vollproppen, lieber gleich gesund ernaehren, da gehoert meiner Meinung kein Fertigfutter dazu.

Cira
31.10.2011, 12:37
Klar kannst Du schon beim Welpen damit anfangen.
Zwingend notwendig ist es natürlich auch nicht, wenn der Welpe das andere Futter gut verträgt.
Aber es spricht auch absolut nichts dagegen, wenn Du einige Grundregeln der Ernährung beachtest, im Gegenteil. :)

...man sollte es nur sehr klein wolfen (dem Lebensalter entsprechend) und keine ganzen Rinderhälften vor den Hund klatschen

Ab und zu ne Rinderhälfte, ab der 6.Woche ist auch kein Problem, dann hat er was zu tun. ;)

Nein, ernsthaft.
Anfangs sollte man natürlich schon gut gewolft füttern.

Bei meinen Katzen habe ich später längere Streifen geschnitten und die unter das Gewolfte gerührt, damit sie auch was zu Kauen haben, kleinere Stücke schluckten sie einfach im Ganzen, das wollte ich nicht.

Cira bekommt Gewolftest oder klein geschnittenes, größere Stücke würde sie zu schnell verschlingen.
So wie auch unser letzter Hund, der erste den wir roh gefüttert haben.

...

blue
31.10.2011, 12:45
Übrigens haben von den 9 Welpen 4 bei den neuen Besitzern mit Fertigfutter angefangen.
Auch ohne Probleme.....

bx-junkie
31.10.2011, 12:50
@Tanja
Und was ist mit dem so gefürchteten CA/Ph Verhältnis? Ich meine gerade bei Welpen ist es doch immens wichtig das es ausgeglichen ist...muß man da nichts beachten?
Ich frage dich als Züchterin die Erfahrung im barfen von Welpen hat...

bx-junkie
31.10.2011, 12:51
Ab und zu ne Rinderhälfte, ab der 6.Woche ist auch kein Problem, dann hat er was zu tun. ;)



:lol: Oder eine ganze Kuh...dann kannste dir für ca. 9 Wochen füttern sparen...und gut abgehangen ist es dann auch nach der Zeit :D

Kleiner Scherz am Rande ;)

Cira
31.10.2011, 13:20
:lol: Oder eine ganze Kuh...dann kannste dir für ca. 9 Wochen füttern sparen...und gut abgehangen ist es dann auch nach der Zeit :D

Kleiner Scherz am Rande ;)

Das möchte ich gern sehen, sicher ein Bild für die Götter.
In der Katzenbarfliste hat eine Züchterin eines ihrer Kitten abgelichtet, wie es sich über ein Lammgerippe hermachte, sah herrlich aus, das Kleine war auch erst ca. 5 Wochen jung.

Mann könnte sie auch im Garten vergraben (die Kuh) und immer zur Essenszeit ausbuddeln, soll Aromafördernd sein, hat man mir versichert. ;) :kicher:

...

petra&sandro
31.10.2011, 13:27
:D......unsere rinder sind immer gut abgehangen.....

bx-junkie
31.10.2011, 13:32
Das möchte ich gern sehen, sicher ein Bild für die Götter.
In der Katzenbarfliste hat eine Züchterin eines ihrer Kitten abgelichtet, wie es sich über ein Lammgerippe hermachte, sah herrlich aus, das Kleine war auch erst ca. 5 Wochen jung.

Mann könnte sie auch im Garten vergraben (die Kuh) und immer zur Essenszeit ausbuddeln, soll Aromafördernd sein, hat man mir versichert. ;) :kicher:

...

Auch ne Idee :D Das mit dem Kätzchen und der Lammrippe hätte ich gerne gesehen...war sicher ein Bild für die Götter :lol:

Scotti
31.10.2011, 13:33
:D......unsere rinder sind immer gut abgehangen.....

Ja, leider:hmm:

Hunde brauchen nichts Abgehangenes, je blutiger, desto besser.

bx-junkie
31.10.2011, 13:33
:D......unsere rinder sind immer gut abgehangen.....


nicht abgehangen genug für den Hund :p

bx-junkie
31.10.2011, 13:34
Ja, leider:hmm:

Hunde brauchen nichts Abgehangenes, je blutiger, desto besser.

je länger abgehangen, desto mehr Verwesung...und das lieben sie ;)

blue
31.10.2011, 13:52
@Tanja
Und was ist mit dem so gefürchteten CA/Ph Verhältnis? Ich meine gerade bei Welpen ist es doch immens wichtig das es ausgeglichen ist...muß man da nichts beachten?
Ich frage dich als Züchterin die Erfahrung im barfen von Welpen hat...

Ich hatte den Welpenzusatz von Barfexpress, da meine Hunde ganz schnöde mit deren Barfcomplete ernährt wurden und das wunderbar klappte.

Zusammensetzung: Calciumcitrat, Monocalciumphosphat
Inhaltsstoffe: 20 % Calcium, 5 % Phosphor

bx-junkie
31.10.2011, 14:01
Ich hatte den Welpenzusatz von Barfexpress, da meine Hunde ganz schnöde mit deren Barfcomplete ernährt wurden und das wunderbar klappte.

Zusammensetzung: Calciumcitrat, Monocalciumphosphat
Inhaltsstoffe: 20 % Calcium, 5 % Phosphor

Danke für die Antwort! :ok:

Dega
31.10.2011, 14:55
Ich denke aber mittlerweile das man Welpen schon barfen kann...man sollte es nur sehr klein wolfen (dem Lebensalter entsprechend) und keine ganzen Rinderhälften vor den Hund klatschen :lol:

auch keine ganzen Makrelen? :sorry:
Delia kriegt die schon immer, bzw Sardinen, je nachdem, was ich bekommen kann. Gewolft habe ich die noch nie.

bx-junkie
31.10.2011, 15:00
auch keine ganzen Makrelen? :sorry:
Delia kriegt die schon immer, bzw Sardinen, je nachdem, was ich bekommen kann. Gewolft habe ich die noch nie.

Wieso nicht? Wie es aussieht hat doch Delia damit null Probleme gehabt...ich bin einer von der übervorsichtigen Sorte, ich hab immer Panik (aufgrund der Erfahrung mit meinen eigenen Gierhälsen) das sich die Hunde an den zu großen Stücken verschlucken könnten...aus dem Grund gibt es bei mir auch keine Schweineohren (mehr)...die knatschen das Zeug solange weich bis sie es runterschlucken können und ich hatte schon das Drama mit feststeckendem Glibber Schweineohr was ich aus dem Schlund ziehen mußte :hmm:

blue
31.10.2011, 15:14
Ich habe als erste Knochenmahlzeit, ich glaub in der 5.Woche,ganze Hühnerhälse verfüttert...
Man,man ihr hättet die Haie sehen sollen !
Man unterschätzt die Würmchen gern mal.

petra&sandro
31.10.2011, 15:38
ich hab gerade mal geschaut was es alles nahrungsergänzungsmittel gibt mensch da soll jemand durchblicken.....wofür braucht man das denn alles???? das sind so gründe warum ich das dann schon wieder lassen würde weil man echt nie weiss was das richtige ist.


http://www.tackenberg.de/shop/nahrungsergaenzung

bx-junkie
31.10.2011, 16:06
Ich habe als erste Knochenmahlzeit, ich glaub in der 5.Woche,ganze Hühnerhälse verfüttert...
Man,man ihr hättet die Haie sehen sollen !
Man unterschätzt die Würmchen gern mal.

:kicher: Ja nur bei meinen war das leider nicht so, die haben das selbst im erwachsenen Zustand nicht gebacken bekommen :hmm:
Aber ich habe mal ein Video gesehen, wo Welpen ihr BARF bekamen(kann mich nicht mehr erinnern was es war, aber groß war es)das war klasse mit anzusehen...aber dieser Futterneid :schreck: Wirklich wie die Wölfe :D

bx-junkie
31.10.2011, 16:09
ich hab gerade mal geschaut was es alles nahrungsergänzungsmittel gibt mensch da soll jemand durchblicken.....wofür braucht man das denn alles???? das sind so gründe warum ich das dann schon wieder lassen würde weil man echt nie weiss was das richtige ist.


http://www.tackenberg.de/shop/nahrungsergaenzung

Mach dich nicht bekloppt! Ich füttere keine Nahrungsergänzung und nur hin und wieder mal Gemüse (gekocht) und trotzdem sind meine Hunde gesund (Blutwerte top!)
Ich denke das darum immer zuviel Fez gemacht wird...ich achte auch nicht darauf ob alles immer so ausgewogen ist und lebe immer noch ;)

Was ich wichtig finde ist Calcium (Phosphor ist reichlich im Fleisch enthalten) zum Ausgleich und für die Gelenke...alles andere ist denke ich im Fleisch enthalten und muß nicht zusätzlich verfüttert werden...aber da denkt auch jeder anders drüber.

petra&sandro
31.10.2011, 16:32
ja ich denke ich sollte mir da echt nicht so viel gedanken drüber machen, ich hab eine kennen gelernt die wirklich fast nur grünen pansen verfüttert ..ob das allerdings allein ausreicht weiss ich nicht aber sie meinte die tiere wären alle top gesund......

blue
31.10.2011, 16:34
Auch wenn ich von den Hardcore-Barfern mal wieder gesteinigt werde:Es gibt Fertig-Barf !
Ansonsten,Claudia hat's schon gesagt,Mach dich nicht bekloppt!

Scotti
31.10.2011, 18:37
je länger abgehangen, desto mehr Verwesung...und das lieben sie ;)

Da hast du natuerlich Recht. ;)
Ich meinte aber eher dass unser Fleisch so abgehangen ist, dass wirklich nix mehr an Blut enthalten ist, und das ist schade fuer Hund und Katze.

Dega
31.10.2011, 20:28
Auch wenn ich von den Hardcore-Barfern mal wieder gesteinigt werde:Es gibt Fertig-Barf !


Meine Rede :kicher:
Wenn's nicht gerade Makrelen gibt, gibt es hier auch Fertigbarf.

Aber wenn man eine eigene Fleischerei hat, dann ist extra kaufen doch eher suboptimal ;)

kairos
01.11.2011, 06:13
Also ich hab meinen kleinen auch von der 9. Woche ab gebarft! Kein Problem... Ich hatte da ein Buch, wo drin gestanden hat, was für die Kleinen wohl nicht der Bringer ist und ab wann man das problemlos füttern konnte. Ich denke man sollte das Futter einfach der Grösse der Hunde anpassen, das heisst, dass ich bei Welpen nicht gleich Schlesinger füttern muss, sondern mal mit Hühnerhälsen etc. anfangen kann. Ansonsten habe ich das gehalten wie jetzt: kein grosses Getöne und dafür abwechslungsreich. Also meinem hats bis jetzt noch nicht geschadet!
Aber zum Thema Barf findest du hier im Forum ja genug Beiträge...:lach3:

Scotti
01.11.2011, 06:31
Auch wenn ich von den Hardcore-Barfern mal wieder gesteinigt werde:Es gibt Fertig-Barf !
Ansonsten,Claudia hat's schon gesagt,

Meine Meinung. :ok:

harlekin68
01.11.2011, 06:48
Warum nicht,du weist doch das Hunde vom Wolf abstammen und die haben auch kein Trockenfutter-Bringdienst..

anna1
01.11.2011, 09:54
Kehlkopfschlacht mit 4 Wochen...

bx-junkie
01.11.2011, 09:55
Kehlkopfschlacht mit 4 Wochen...

:lol: Wie geil! Süss die kleinen Monster wie sie sich drüber hermachen :ok:

BÖR
01.11.2011, 10:08
unser Börchen hat beim Züchter auch schon ganze Hühnerflügel und halbe Heringe bekommen.

Isis78
01.11.2011, 10:17
unser Börchen hat beim Züchter auch schon ganze Hühnerflügel und halbe Heringe bekommen.

Sorry OT:
Die er dann mit Vorliebe im Auto wieder ausgekotzt hat :kicher::kicher:

BÖR
01.11.2011, 10:38
Sorry OT:
Die er dann mit Vorliebe im Auto wieder ausgekotzt hat :kicher::kicher:

hahaha, ich habe mir verkniffen das zu schreiben:kicher::kicher::kicher:

Cira
01.11.2011, 11:16
Sry, auch wenn ich hier als vllt. mit als Hardcorebarferin gesteinigt werde.
Ich würde nicht nur Fleisch und etwas Gemüse füttern, es sollte schon abwechslungsreicher sein, mit Kräutern und hochwertigen Ölen abgerundet.
Bei einer Ernährung nur mit Muskelfleisch, ab und zu Gemüse und Knochen, fehlt einfach auf die Dauer einiges.
Es spricht sicher nichts dagegen das eine Weile pur zu füttern, aber auf lange Sicht und gerade bei Welpen sollte die Versorgung schon ausgeglichen sein, sonst werden sich irgendwann Mangelzustände bemerkbar machen.

Entweder würde ich mich richtig über den Bedarf von Caniden informieren oder eben tatsächlich Fertig-Barf oder anderes vernünftiges Fertigfutter geben.

Ein gutes Forum mit fähigen Leuten wo man sich informieren kann:

http://www.gesundehunde.com/forum/

Rohfütterung ist wirklich keine Kunst und man braucht sich auch nicht wegen Kleinigkeiten verrückt zu machen, aber einige Dinge sollte man dabei schon wissen und beachten.

...

blue
01.11.2011, 13:22
Deshalb hat solch ein Fertigbarf ja auch neben Muskelfleisch auch Fett und wechselnde Innereien,Gemüse und Kräuter, sowie alle benötigten Öle und Mineralien....
Genug der Werbung !
Auf Wunsch kann man es sich auch schwermachen mit 18 verschiedenen Zutaten und Grammwaage.
Jeder, wie er will.....

Cira
01.11.2011, 13:39
Auf Wunsch kann man es sich auch schwermachen mit 18 verschiedenen Zutaten und Grammwaage.
Jeder, wie er will.....

Man muss auch nicht von einem Extrem ins andere fallen oder?
Ich habe weder 18 verschiedene Zutaten noch eine Grammwage für die Rohfütterung.
Obwohl... auf längere Sicht könnten vllt 18 verschiedene Zutaten zusammen kommen, wenn man Fisch, Quark, Eier, Naturjoghurt, wechselnde Öle, verschiedene Kräuter, Gemüse, Obste, Nüsse und Algen dazuzählt.
Aber dafür brauche ich keine Grammwage
Oh und Lebertran natürlich, mein Hund reagiert nämlich auf Innereien gern mit Durchfall.

Wem das zu schwer oder aufwändig ist, sollte meines Erachtens lieber weiterhin zum Fefu greifen und etwas Fleisch zufüttern o. tatsächlich auf dieses angebotene Fertigbarf nehmen.
Da würde ich dann allerdings (je nachdem was sie ins Futter tun) auf wechselnde Anbieter zurückgreifen.

...

BÖR
01.11.2011, 13:46
Wem das zu schwer oder aufwändig ist, sollte meines Erachtens lieber weiterhin zum Fefu greifen und etwas Fleisch zufüttern o. tatsächlich auf dieses angebotene Fertigbarf nehmen.
Da würde ich dann allerdings (je nachdem was sie ins Futter tun) auf wechselnde Anbieter zurückgreifen.

...

Warum sollte ich bei "diesem" Fertigbarf auf verschiedene Anbieter zurückgreifen, wenn bei meinem Lieferanten auch "wertvolle" Öle und Kräuter zugesetzt sind?

Kann es sein, daß Du gerne immer das letzte Wort haben möchtest?:sorry:

Cira
01.11.2011, 16:55
Warum sollte ich bei "diesem" Fertigbarf auf verschiedene Anbieter zurückgreifen, wenn bei meinem Lieferanten auch "wertvolle" Öle und Kräuter zugesetzt sind?

Kann es sein, daß Du gerne immer das letzte Wort haben möchtest?:sorry:

Was hat Dich denn gestochen?
Ist es so schwer Meinungen auszutauschen ohne immer gleich persönlich zu werden?

Ich würde es so machen, weil keiner den echten Bedarf genau errechnen kann und daher jeder von was auch immer soviel dazugibt, wie er für die richtige Menge hält.
Wenn Du das anders siehst, will ich Dich weder davon abbringen noch Dir unterstellen, dass es falsch wäre, ich schreibe nur wie ich das sehe und begründe es auch wenn man es gern wissen möchte.
Dazu kann man mich ganz normal fragen und braucht mich nicht so schräg von der Seite anzuquatschen.

Ich kann mich nämlich nicht erinnern dass ich Dir hier schonmal so unverschämt begegnet bin.
Und gerade von Dir hätte ich eine solche Schiene auch nicht erwartet, bisher habe ich Dich unter anderem gerade deswegen als Forumsmitglied immer geschätzt und respektiert und Deine Beiträge als Bereicherung empfunden.

...

kairos
01.11.2011, 17:08
Gabs dazu vor nicht allzu langer Zeit einen Threat hier?

Das Brimborium um BARF (http://www.molosserforum.de/ernaehrung-and-gesundheit/18033-das-brimborium-um-barf.html) - da isser ja....:hmm:
:lach4:

corso
01.11.2011, 17:10
Kann Mann eigentlich statt rohe Fische auch getrocknete geben? Mein Hund frisst rohen Fisch nicht gerne aber den trockenen um so lieber:)

Vg

Jule69
01.11.2011, 17:23
@corso
Selbstverständlich kannst du das. Guten Appetit :).

BÖR
01.11.2011, 17:38
@Cira

ich habe ein höfliche Frage gestellt und Dich nicht unverschämt angequatscht.

Ich mag es lediglich nicht, wenn alles andere, als das Eigene mies gemacht wird.

Meiner Meinung nach tragen Deine posts sehr zur Verunsicherung von Barf-Anfängern bei, bzw. trauen sich manche nicht damit überhaupt anzufangen.

UND Deine Fertigbarf-Beurteilung hatte etwas sehr abwertendes.

Aber das ist meine persönliche Meinung.

bx-junkie
01.11.2011, 18:04
Gabs dazu vor nicht allzu langer Zeit einen Threat hier?

Das Brimborium um BARF (http://www.molosserforum.de/ernaehrung-and-gesundheit/18033-das-brimborium-um-barf.html) - da isser ja....:hmm:
:lach4:

:kicher::ok:

corso
01.11.2011, 18:55
@corso
Selbstverständlich kannst du das. Guten Appetit :).

Oki-doki:) danke dir;)

Cira
02.11.2011, 00:13
@Cira

ich habe ein höfliche Frage gestellt und Dich nicht unverschämt angequatscht.

Ich mag es lediglich nicht, wenn alles andere, als das Eigene mies gemacht wird.

Meiner Meinung nach tragen Deine posts sehr zur Verunsicherung von Barf-Anfängern bei, bzw. trauen sich manche nicht damit überhaupt anzufangen.

UND Deine Fertigbarf-Beurteilung hatte etwas sehr abwertendes.

Aber das ist meine persönliche Meinung.

Dass Du mir unterstellt hast ich würde immer das letzte Wort haben wollen, ist ja wohl alles andere als höflich und sowas verbitte ich mir einfach.

Und ich mache nichts mies, ich kann auch sehr gut etwas annehmen, wenn es mich überzeugt, ansonsten sage ich einfach meine Meinung, dafür ist ein Forum doch wohl auch da.
Oder bin ich hier dazu gezwungen irgendjemandem nach dem Mund zu reden, weil es sonst seinen Stolz verletzen könnte?
Das ist doch wohl nicht der Sinn einer solchen Plattform, wo man Infos austauschen und wenn möglich auch was dazulernen möchte oder?
Ich argumentiere soweit ich mich auskenne und wenn jemand bessere Argumente lasse ich ich auch gern überzeugen, vorzugsweise wenn er in der Lage ist seine Meinung darzulegen ohne seinen Gesprächspartnern abzuwertend zu begegnen.

Ich äußere mich so gut wie immer höflich und schreibe fast immer "meiner Meinung nach" oder ähnliches.
Aber wenn man mich anzeckt, oder mir haltlos was unterstellt -zum Beispiel, dass es mir lediglich um das letzte Wort geht- reagiere ich auch allergisch.

Rohfütterung ist keine Wissenschaft, man braucht nicht großartig herumzurechnen.
Es ist leicht erlernbar, wenn man sich ein klein wenig damit beschäftigt, aber das ist meiner Meinung nach schon wichtig, wenn man selber das Futter zusammenstellen möchte.
Einfach nur Fleisch und ein paar Knochen zu geben halte ich auf die Dauer für viel zu einseitig und ich finde das sollte jemandem der vor hat roh zu füttern auch gesagt werden.
Ich finde es eher schädlich, wenn man Anfängern suggeriert, dass eine solche minimale Fütterung genügend ist, vor allem wenn es sich um Welpen handelt.
Oder warum nimmst Du Fertigbarf?

Dass ich Fertigbarf abwerte hast Du scheinbar aus meinen Posting heraus lesen wollen, denn ich habe nichts dergleichen gesagt oder gemeint.
Im Gegenteil ich halte es für eine sehr gute Alternative, wenn man Futter nicht selber herstellen, aber gern roh füttern möchte.
Ich habe mir bei den verschiedenen Anbietern nur flüchtig durchgelesen, wie sie es zusammensetzen und es macht auch auf mich einen guten Eindruck.
Dass ich geschrieben habe ich würde mal bei dem, mal bei dem Anbieter bestellen, hat nichts damit zu tun, dass ich ihnen nicht vertraue, ich halte es nur für besser, als immer dasselbe Mischungsverhältnis zu geben.

So mache ich es auch bei meinen Katzen, die zur Hälfte mit Dosen-Fefu ernährt werden.
Da wechsele ich genauso durch quer durch die Reihe und kaufe nicht immer dieselbe Marke.
Es war einfach als Tipp gedacht, mehr nicht.
Ob dem jemand folgen möchte ist jedem selber überlassen.

Und nur weil SS über ihre Broschüre "Das Brimborium um Barf" geschrieben hat, bedeutet es nicht, dass man gar nichts wissen muss.
Wenn man keine Lust hat sich soweit damit zu beschäftigen, so what, es gibt genug anderes Futter.

Wenn man sich selbst und seine Familie gesund ernähren will, macht man sich doch auch schlau was gesunde Ernährung eigentlich bedeutet, falls man sich nicht vorher schon damit beschäftigt hat.

...

Cira
02.11.2011, 00:29
Oki-doki:) danke dir;)

Getrockneter Fisch hat im Gegensatz zu rohem Fisch nur noch wenige der Inhaltsstoffe, ist aber im Verhältnis dazu fettreicher.
Ich finde Trockenprodukte von Fisch oder Fleisch sind recht gute Leckerlies oder Zusatznahrung, würde sie aber nicht dauerhaft als Grundnahrung geben.

Roher Fisch wird vor allem auch gern wegen der mehrfach ungesättigten Fettsäuren gegeben, davon sind im getrocknetem Zustand kaum noch welche vorhanden.

Aber wenn Dein Hund keinen rohen Fisch mag, Corso, muss er ihn auch nicht fressen, man kann die Inhaltsstoffe auch mit anderen Nahrungsmitteln ergänzen.
Oder Du probierst es mal gedünstet, dass mögen viele Hunde lieber.
Ciras Fisch wird auch gedünstet und obendrauf werden einige Flocken heiße Leberwurst verteilt, sonst mag das Prinzesschen ihn nicht.

...

kairos
02.11.2011, 06:10
Entweder würde ich mich richtig über den Bedarf von Caniden informieren oder eben tatsächlich Fertig-Barf oder anderes vernünftiges Fertigfutter geben.


????????:sorry:

Ciras Fisch wird auch gedünstet und obendrauf werden einige Flocken heiße Leberwurst verteilt, sonst mag das Prinzesschen ihn nicht.


Also nichts gegen die Einstellung ein Hund sollte nichts fressen "müssen", aber was hat dies mit dem Bedarf von Caniden zu tun, wenn ich was dünste oder koche??:hmm:

BÖR
02.11.2011, 06:26
Dass Du mir unterstellt hast ich würde immer das letzte Wort haben wollen, ist ja wohl alles andere als höflich und sowas verbitte ich mir einfach....
Ich habe dich gefragt und dir nichts unterstellt und das ist m.M nach ein riesiger Unterschied.

Und ich mache nichts mies, ich kann auch sehr gut etwas annehmen, wenn es mich überzeugt, ansonsten sage ich einfach meine Meinung, dafür ist ein Forum doch wohl auch da.
Oder bin ich hier dazu gezwungen irgendjemandem nach dem Mund zu reden, weil es sonst seinen Stolz verletzen könnte?
Das ist doch wohl nicht der Sinn einer solchen Plattform, wo man Infos austauschen und wenn möglich auch was dazulernen möchte oder?
Ich argumentiere soweit ich mich auskenne und wenn jemand bessere Argumente lasse ich ich auch gern überzeugen, vorzugsweise wenn er in der Lage ist seine Meinung darzulegen ohne seinen Gesprächspartnern abzuwertend zu begegnen.

Ich äußere mich so gut wie immer höflich und schreibe fast immer "meiner Meinung nach" oder ähnliches.
Aber wenn man mich anzeckt, oder mir haltlos was unterstellt -zum Beispiel, dass es mir lediglich um das letzte Wort geht- reagiere ich auch allergisch.....
Für mich klang es abwertend, da du "dieses Fertigbarf" geschrieben hast, was von der Ausdrucksweise negativ ist.

Rohfütterung ist keine Wissenschaft, man braucht nicht großartig herumzurechnen.
Es ist leicht erlernbar, wenn man sich ein klein wenig damit beschäftigt, aber das ist meiner Meinung nach schon wichtig, wenn man selber das Futter zusammenstellen möchte.
Einfach nur Fleisch und ein paar Knochen zu geben halte ich auf die Dauer für viel zu einseitig und ich finde das sollte jemandem der vor hat roh zu füttern auch gesagt werden.
Ich finde es eher schädlich, wenn man Anfängern suggeriert, dass eine solche minimale Fütterung genügend ist, vor allem wenn es sich um Welpen handelt.....

Ich glaube keiner hat geschrieben, daß man den Welpen bzw Hunden ein bißchen Fleisch und Knochen hinwerfen soll.
Oder warum nimmst Du Fertigbarf?...
ich nehme Fertigbarf, weil ich keine Lust und Zeit habe Fleisch und Knochen zu wolfen und Gemüse zu schnippseln, bzw. Kräuter zu hacken. Natürlich gibt es zwischdrin mal Obst oder Gemüse als Leckerchen. Ich glaube, daß kleine Stückchen die sie von der Wiese suchen dürfen nicht völlig unausgewertet, den Ma/Darm-Trackt passieren.

Dass ich Fertigbarf abwerte hast Du scheinbar aus meinen Posting heraus lesen wollen, denn ich habe nichts dergleichen gesagt oder gemeint.
Im Gegenteil ich halte es für eine sehr gute Alternative, wenn man Futter nicht selber herstellen, aber gern roh füttern möchte.
Ich habe mir bei den verschiedenen Anbietern nur flüchtig durchgelesen, wie sie es zusammensetzen und es macht auch auf mich einen guten Eindruck.
Dass ich geschrieben habe ich würde mal bei dem, mal bei dem Anbieter bestellen, hat nichts damit zu tun, dass ich ihnen nicht vertraue, ich halte es nur für besser, als immer dasselbe Mischungsverhältnis zu geben....
Warum sollte ich was ändern,bzw. wechseln, wenn ich davon überzeugt bin.


Und nur weil SS über ihre Broschüre "Das Brimborium um Barf" geschrieben hat, bedeutet es nicht, dass man gar nichts wissen muss.
Wenn man keine Lust hat sich soweit damit zu beschäftigen, so what, es gibt genug anderes Futter....
So wie du es aber beschreibst, hält es die Leute vom barfen ab, da man alles falsch machen kann und die Hunde an Mangel leiden.

Wenn man sich selbst und seine Familie gesund ernähren will, macht man sich doch auch schlau was gesunde Ernährung eigentlich bedeutet, falls man sich nicht vorher schon damit beschäftigt hat....

Wenn man sich mit gesunder Ernährung auseinandersetzt und sich mal nur um den Vitamin-Mineralstoff und Spurenelementenhaushalt auseinander setzt, gibt es Empfehlungen für gesunde Menschen. Also die Tagesdosis, die in Multivitamintabletten ist. Das entspricht ca 700g geschältem Obst und Gemüse! Nicht jeder, der meint sich gesund zu ernähren nimmt das täglich zu sich. Zumal der Nährstoffbedarf bei kranken Menschen erheblich höher sein kann.
Wenn ich das jetzt auf unsere Hunde übertrage, dann kann ich sie nicht zu 100% nach Bedarf ernähren.

Dega
02.11.2011, 07:07
Ich finde Ciras Meinung zum Fertigbarf jetzt aber nicht abwertend?
Allerdings sehe ich das nicht so streng als entweder informieren oder Fertigbarf, sondern zumindest ich habe das so gemacht, dass ich mir auf der Webseite meiner beiden Versender die Zusammensetzung der Mahlzeiten durchgelesen (der neuen Registrierungspflicht sei Dank, muss bei gemischten Menüs die genaue Zusammensetzung in % und mit Analysedaten jetzt seit einem Jahr oder so angegeben werden) und für gut befunden habe. Zumindest eine der beiden Firmen stellt exakt so zusammen wie ich das selber auch tun würde, würde ich das Futter in seinen Einzelteilen kaufen - dort bestelle ich deshalb auch überwiegend, und die Blutwerte meiner Hündin zeigen mir, dass ich so falsch nicht liegen kann.
Dass man sich, gerade was Welpen anbelangt, informieren sollte, steht außer Frage. Andererseits sehe ich das gerade in dem beschriebenen Fall recht positiv, denn in einer Metzgerei fällt so viel Unterschiedliches an, dass eine ausgewogene Fütterung leicht zu verwirklichen sein dürfte.
Natürlich taugt es nicht, einfach ein halbes Kilo Hack und einen Knochen zu verfüttern. Aber das macht ja wohl auch kaum einer, der ernsthaft über die Rohfütterung nachdenkt.
Ein Link zu Welpen-Futterplänen wurde ja auch schon gepostet, und ich denke, außer grüner Pansen ist so gut wie alles in der Metzgerei vorhanden und muss nicht zugekauft werden.

Ah ja, bitte dran denken, kein rohes Schweinefleisch zu verfüttern.

Cira
02.11.2011, 10:00
Natürlich taugt es nicht, einfach ein halbes Kilo Hack und einen Knochen zu verfüttern. Aber das macht ja wohl auch kaum einer, der ernsthaft über die Rohfütterung nachdenkt.
Ein Link zu Welpen-Futterplänen wurde ja auch schon gepostet, und ich denke, außer grüner Pansen ist so gut wie alles in der Metzgerei vorhanden und muss nicht zugekauft werden.


Aber für mich kommt vieles hier wirklich so rüber.
Ich habe den Eindruck der Grundton der Aussage "mach Dir keine Stress" ist, es ist eigentlich völlig egal wovon Du wieviel fütterst und das Neulinge sich das so herauspicken könnten.
Das wollte ich mit meinen Aussagen relativieren.
Wenn ich das als Einzige so verstanden habe und für Beginner hier klar ist, dass sie abwechslungsreich füttern und ein gewisses Verhältnis stimmen sollte, umso besser, ich habe es damit dann nochmal unterstrichen.

Falls ich aber tatsächlich jemanden verwirrt und möglicherweise damit abgeschreckt habe, bin ich auch gern bereit Aufklärung zu betreiben und Hilfestelllung zu leisten, darum sind wir ja hier.

@Knubbel

Ich glaube ich habe jetzt mehr als deutlich gemacht, dass ich fertiges Rohfutter nicht abwerte, ich weiß nicht warum Du immer noch weiter darauf herumreitest.
Zumal es nur Dein subjektiver Eindruck ist, der mittlerweile dadurch doch hätte revidiert werden sollen.

Und entschuldige, aber Dein letzter Absatz ist für mich wirklich Unsinn.
Selbstverständlich kann man seinen Hund und sich selber gesund ernähren, ohne Vitaminpillen schlucken zu müssen, indem man einen groben Richtwert im Hinterkopf hat, wo man mal drüber und mal drunter liegt, solange man in einem gewissen Verhältnis abwechslungsreich füttert oder isst.

Was für mich unter anderem bedeuten würde, dass ich für meinen Hund oder meine Katzen die Fertigfutter-Anbieter wechsle, um dem gerecht zu werden. So wähne ich mich in einem guten Durchschnitt, da die meisten ihre eigenen Mischungen benutzen, die nicht auf nur eine einzige Quellenangabe beruhen.
Außerdem unterliegen die Produkte auch natürlichen Schwankungen durch Ernte, Zubereitung, Lagerung, etc.


Und nochmal.
Du kannst selbstverständlich gern machen was Du magst, ich werde sicher nicht versuchen Dich von irgendetwas abzubringen, was für Dich so okay ist.
Ich habe überhaupt kein Problem damit das zu respektieren, auch wenn ich es möglicherweise so nicht sehe.
Jeder sammelt Infos und sucht sich das heraus, was für ihn am Logischsten ist und am besten passt.
Aber ich darf doch durchaus hier posten, Tipps geben und meine Sicht der Dinge darstellen, ohne dass mir (wenn auch in eine Frage verkleidet) unterstellt wird meine Intention wäre, einfach nur das letzte Wort haben zu müssen oder?
Denn immerhin begründe ich ja meine Meinung.

Im Übrigen ist "dieses" einfach nur eine Form von "dass", vllt hat es für Dich aus irgendeinen Grund etwas Negatives, es enthält aber keine Wertung, so wie auch "jenes" oder "welches" keine Wertung enthält.
Negativ bewerten würde ich etwas mit einem negativen Wort wie z.B.: dieses ungesunde Nahrungsmittel.
Also höre bitte auch auf mir krampfhaft etwas in den Mund zu legen, was ich nie gesagt habe.
Es wäre sicher auch hilfreicher für jeden Neuling, wenn man hier auf neutralerer Ebene diskutiert.

...

BÖR
02.11.2011, 10:26
@Cira
ich reite nicht drauf herum , sondern habe lediglich versucht was zu erklären:hmm:

mein letzter Absatz ist kein Unsinn, allerdings beweist Deine Antwort , daß Du nicht verstanden hast was ich meine.
Es geht um die Menge an Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen, die oft auf Multivitaminpräparaten deklariert sind. Diese wurden irgendwann mal von der Gesellschaft für Ernährung für einen gesunden Menschen festgelegt.
Ich wollte damit nur deutlich machen, wieviel frisches Obst und Gemüse gebraucht werden um das zu erreichen.

Wenn ich das jetzt auf unsere Hunde umdenke, kann es schon sein, daß sie nicht so ausgewogen ernährt werden, wie wir es gerne hätten. Egal ob Fertigbarf oder selbstgemachtes.

Was ich damit sagen will: keiner hat bisher den Stein der Weisen entdeckt was Ernährung betrifft.

Cira
02.11.2011, 10:32
Zumindest eine der beiden Firmen stellt exakt so zusammen wie ich das selber auch tun würde, würde ich das Futter in seinen Einzelteilen kaufen

Wenn Du das so schreibst, dass Du es selber so zusammenstellen würdest, hast Du Sich aber doch schon vorab in gewisser Weise informiert, sonst könntest Du es doch nicht beurteilen.
Und genau das meine ich ja. :)



Dass man sich, gerade was Welpen anbelangt, informieren sollte, steht außer Frage. Andererseits sehe ich das gerade in dem beschriebenen Fall recht positiv, denn in einer Metzgerei fällt so viel Unterschiedliches an, dass eine ausgewogene Fütterung leicht zu verwirklichen sein dürfte.

Jupp ich auch, das ist eine tolle Ausgangslage, ich wünschte ich hätte auch sowas inpetto.
Davon träumt wohl jeder Rohfütterer. ^^



Natürlich taugt es nicht, einfach ein halbes Kilo Hack und einen Knochen zu verfüttern. Aber das macht ja wohl auch kaum einer, der ernsthaft über die Rohfütterung nachdenkt.

Das sehe ich auch so, es beinhaltet meines Erachtens aber auch, dass man eben darüber nachdenkt und die Fragen die dabei entstehen durch Infos abdeckt.
Dafür muss man ja nicht gleich promovieren. ;)




Ah ja, bitte dran denken, kein rohes Schweinefleisch zu verfüttern.

Es gibt HH die das auch füttern, da Deutschland seit längwerem als Aujeszkyfrei gilt.
Um ganz auf der sicheren Seite zu sein, kann man das rohe Schweinfleisch einen Monat lang bei -22° oder mehr, einfrieren, dadurch würde der Erreger abgetötet, falls das Fleisch infiziert wäre.
Das mache ich beispielsweise so.

Auch rohen Fisch gebe ich nur wenn er vorher tiefgefroren war, dadurch
schließt man aus, dass der Hund sich mit dem Fischbandwurm infizieren kann.

Salmonellen dagegen stellen für gesunde Caniden i.d.R. kein Problem dar.
Man kann also Geflügel ruhig roh verfüttern.

Knochen niemals gegart füttern.
Cira bekommt weiche Lamm und Kalbsknochen, außerdem Kaninchenköpfe, Geflügelhälse, Geflügel- und Kaninchen-Karkassen, bis auf die Röhrenknochen.
Die Knochen sollte man sehr fleischig reichen oder vorher Fleisch als Unterlage füttern.

...

Dega
02.11.2011, 10:42
Aber für mich kommt vieles hier wirklich so rüber.
Ich habe den Eindruck der Grundton der Aussage "mach Dir keine Stress" ist, es ist eigentlich völlig egal wovon Du wieviel fütterst und das Neulinge sich das so herauspicken könnten.
...

... das kam aber als Antwort auf die Frage nach den Millionen von Futterergänzungsmitteln.
Und das sehe ich ganz genauso - da soll man sich nun echt keinen Stress machen. Viele dieser Mittelchen und Pülverchen sind für spezielle Beschwerden, Befindlichkeiten oder einfach zur Gewissensberuhigung gedacht und haben in der Standard-Hundefütterung, wenn nichts dergleichen vorliegt, auch nichts zu suchen. Zumindest sind sie völlig überflüssig.
Ich gehe nun mal davon aus, dass ein Metzger / Fleischereifachverkäufer seinen Job kennt und insofern auch mehr als nur rudimentäre Kenntnisse über die verschiedenen Fleischsorten besitzt.

Dega
02.11.2011, 10:49
Es gibt HH die das auch füttern, da Deutschland seit längwerem als Aujeszkyfrei gilt.

...

Gelten und sein sind zwei paar Schuhe.
Ist ein Jahr her oder so, da habe ich gelesen, dass das Virus wieder aufgetaucht sei. Wenn man danach googelt, wird man es finden - erstaunlicherweise hat die Meldung aber nicht wirklich die Runde gemacht.
Das Fleisch wird eben nicht regelmäßig auf dieses Virus untersucht, da es für den Menschen vollkommen ungefährlich ist.
Ich würde kein Schwein füttern.

Cira
02.11.2011, 10:53
@Cira
ich reite nicht drauf herum , sondern habe lediglich versucht was zu erklären:hmm:

Kam leider nicht so rüber, dazu hätte es etwas freundlicherer Worte oder Gesten bedarft.


mein letzter Absatz ist kein Unsinn, allerdings beweist Deine Antwort , daß Du nicht verstanden hast was ich meine.


Schon wieder so ein Unverschämtheit in Form von Unterstellung, Du kannst es nicht lassen oder? ^^
Ich habe durchaus begriffen was Du meinst, Du sprichst ja nicht chinesisch und den Intellekt den Sinn einer Mitteilug zu begreifen besitze ich ebenfalls, ich bin aber so nicht Deiner Meinung.


Es geht um die Menge an Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen, die oft auf Multivitaminpräparaten deklariert sind. Diese wurden irgendwann mal von der Gesellschaft für Ernährung für einen gesunden Menschen festgelegt.
Ich wollte damit nur deutlich machen, wieviel frisches Obst und Gemüse gebraucht werden um das zu erreichen.

Ist mir bewusst, auch dass es viel ist, vor allem für Menschen die erst später anfangen sich bewusst zu ernähren und es nicht quasi mit der Muttermilch aufgesogen haben.

Bei einigen Hunden kann es ebenfalls schwierig sein, da sie vllt. mäkelige Fresser sind oder bestimmte Sachen nicht mögen.
Ich denke da kann man eben nur versuche was möglich ist, den Hund langsam daran gewöhnen oder Alternativen anbieten.
Bei der Menge sehe ich das relativ entspannt, da kommt es mir eher auf das Verhältnis an, damit es nicht zu einseitig wird, schlank ist eh gesünder.
Und gesunde Hunde verhungern i.d.R. nicht.
Bei Hunden die gern fressen sehe ich überhaupt kein Problem sie vielseitig und gesund zu ernähren, vor allem dann nicht, wenn sie von Kleinauf an die verschiedenen Nahrungsmittel gewöhnt sind.
Cira frisst fast alles, was sie bekommt und das was sie nicht mag, kann ich ihr unterjubeln, indem ich es ihr auf verschiedene Weise schmackhaft mache.


Wenn ich das jetzt auf unsere Hunde umdenke, kann es schon sein, daß sie nicht so ausgewogen ernährt werden, wie wir es gerne hätten. Egal ob Fertigbarf oder selbstgemachtes.

Dazu müsste man auch den genauen Bedarf kennen, den noch niemand ermittelt hat, zumal er ständig schwankt, durch Krankheit, Belastung, etc.
Aber es ist auch nicht notwendig, eine grobe Richtlinie und viel Abwechslung in der Ernährung gleichen es aus.




Was ich damit sagen will: keiner hat bisher den Stein der Weisen entdeckt was Ernährung betrifft.

Ich glaube das ist auch nicht nötig.

...

bx-junkie
02.11.2011, 10:54
Gelten und sein sind zwei paar Schuhe.
Ist ein Jahr her oder so, da habe ich gelesen, dass das Virus wieder aufgetaucht sei. Wenn man danach googelt, wird man es finden - erstaunlicherweise hat die Meldung aber nicht wirklich die Runde gemacht.
Das Fleisch wird eben nicht regelmäßig auf dieses Virus untersucht, da es für den Menschen vollkommen ungefährlich ist.
Ich würde kein Schwein füttern.

Kann ich nur zustimmen! :ok: Wieso auch ein Risiko eingehen wenn es genügend andere Fleischsorten gibt, oder? ;)

Peppi
02.11.2011, 12:07
Schon wieder so ein Unverschämtheit in Form von Unterstellung, Du kannst es nicht lassen oder?

Ooooooooooooooooooh :42:


Warum verlinkst Du nicht einfach zur Dreihundenacht? Du plapperst doch eh nur nach. Da kannst Du auch die Original Quelle angeben.

:lach4:

Cira
02.11.2011, 12:39
... das kam aber als Antwort auf die Frage nach den Millionen von Futterergänzungsmitteln.
Und das sehe ich ganz genauso - da soll man sich nun echt keinen Stress machen. Viele dieser Mittelchen und Pülverchen sind für spezielle Beschwerden, Befindlichkeiten oder einfach zur Gewissensberuhigung gedacht und haben in der Standard-Hundefütterung, wenn nichts dergleichen vorliegt, auch nichts zu suchen. Zumindest sind sie völlig überflüssig.

Das sehe ich auch so, solche "Supplemente" halte ich nicht wirklich für nötig.
Was ich wohl ab und an zugebe ist Grünlippmuschelextrakt, Rotulmenpulver o. Aloe Vera., Letzteres züchte ich auf der Fensterbank.
Algen und Kräuter wegen der Vitamine und Spurenelemente, Öle mit Omega 6 Fettsäuren.
Wobei das für mich zur normalen Ernährung gehört.


Ich gehe nun mal davon aus, dass ein Metzger / Fleischereifachverkäufer seinen Job kennt und insofern auch mehr als nur rudimentäre Kenntnisse über die verschiedenen Fleischsorten besitzt.

Damitz sollte er sich selbstverständlich auskennen, aber das muss er dann auch noch mit Hundenahrung zusammenbringen.
Doch jemand der das eine kann, kann auch das andere, da bin ich mir sicher. :)


Gelten und sein sind zwei paar Schuhe.
Ist ein Jahr her oder so, da habe ich gelesen, dass das Virus wieder aufgetaucht sei. Wenn man danach googelt, wird man es finden - erstaunlicherweise hat die Meldung aber nicht wirklich die Runde gemacht.
Das Fleisch wird eben nicht regelmäßig auf dieses Virus untersucht, da es für den Menschen vollkommen ungefährlich ist.
Ich würde kein Schwein füttern.

Deswegen füttere ich Schwein nur so, wie ich beschrieben habe.
Alles andere wäre mir auch zu unsicher.

...

Cira
02.11.2011, 12:42
Ooooooooooooooooooh :42:


Warum verlinkst Du nicht einfach zur Dreihundenacht? Du plapperst doch eh nur nach. Da kannst Du auch die Original Quelle angeben.

:lach4:

Na, geht das Geflame wieder los?
Du ist so berechenbar. :kicher:

...

Peppi
02.11.2011, 13:07
Absolut! :kicher:


Hier ist die Vorlage, bzw. die Quelle.

http://www.barfers.de/barf.html

;)

BÖR
02.11.2011, 13:12
Kam leider nicht so rüber, dazu hätte es etwas freundlicherer Worte oder Gesten bedarft.





Schon wieder so ein Unverschämtheit in Form von Unterstellung, Du kannst es nicht lassen oder? ^^
Ich habe durchaus begriffen was Du meinst, Du sprichst ja nicht chinesisch und den Intellekt den Sinn einer Mitteilug zu begreifen besitze ich ebenfalls, ich bin aber so nicht Deiner Meinung.



Ist mir bewusst, auch dass es viel ist, vor allem für Menschen die erst später anfangen sich bewusst zu ernähren und es nicht quasi mit der Muttermilch aufgesogen haben.

Bei einigen Hunden kann es ebenfalls schwierig sein, da sie vllt. mäkelige Fresser sind oder bestimmte Sachen nicht mögen.
Ich denke da kann man eben nur versuche was möglich ist, den Hund langsam daran gewöhnen oder Alternativen anbieten.
Bei der Menge sehe ich das relativ entspannt, da kommt es mir eher auf das Verhältnis an, damit es nicht zu einseitig wird, schlank ist eh gesünder.
Und gesunde Hunde verhungern i.d.R. nicht.
Bei Hunden die gern fressen sehe ich überhaupt kein Problem sie vielseitig und gesund zu ernähren, vor allem dann nicht, wenn sie von Kleinauf an die verschiedenen Nahrungsmittel gewöhnt sind.
Cira frisst fast alles, was sie bekommt und das was sie nicht mag, kann ich ihr unterjubeln, indem ich es ihr auf verschiedene Weise schmackhaft mache.



Dazu müsste man auch den genauen Bedarf kennen, den noch niemand ermittelt hat, zumal er ständig schwankt, durch Krankheit, Belastung, etc.
Aber es ist auch nicht notwendig, eine grobe Richtlinie und viel Abwechslung in der Ernährung gleichen es aus.





Ich glaube das ist auch nicht nötig.

...

mir wird das jetzt zu blöd.
Du sagst doch selber, daß es bloß grobe Richtlinien gibt. Dann tu doch bitte nicht so, als ob Du schon den Stein der Weisen fast in Händen hast.
Außerdem kannst Du doch nicht meine Meinung, nein mein Wissen als Ernährungsberaterin, als Unfug abtun um dann im nächsten post genau das zu schreiben was ich damit sagen wollte. Richtlinien kann es immer nur im Gießkannenprinzip für Gesunde geben.

Anscheinend schreib ich chinesisch rückwärts, oder so.

Cira
02.11.2011, 13:24
Und?
Ich habe nie behauptet das Rad selber erfunden zu haben.
Von Swanie habe ich es allerdings auch nicht, ich beschäftige mich schon länger damit, als es ihre HP gibt, wenn auch nicht so lange wie sie, wie ich glaube gelesen zu haben.
Ihre Infos sind ist nur einige von vielen die ich dazu gelesen habe und ich finde sie rundum vertrauenswürdig.

Wo liegt Dein Problem?
Deine einzige Begründung sie und das was sie vertritt schlechtzureden ist, dass sie ihren Lebensunterhalt damit verdient.
Ist es Neid, weil Du vllt. einen Job hast, der Dir keinen Spass macht?

Gib mal was verünftig Begründetes von Dir und spare Dir die Mühe ständig nur auf Stunk aus zu sein und Dein Lichtlein heller leuchten lassen zu wollen.
Ich würde vom Glauben abfallen, wenn Du in der Lage wärest zu diskutieren ohne sinnlos herumzustreiten.
Komm los, überasch mich mal.
Alles andere hatten und kennen wir schon zur Genüge und ist einfach nur noch ermüdend.
Ich behaupte ja, Du kannst es nicht.
Mehr als Deine Meinung mit Frechheiten zu untermauern hast Du nicht drauf.

...

Cira
02.11.2011, 13:28
mir wird das jetzt zu blöd.
Du sagst doch selber, daß es bloß grobe Richtlinien gibt. Dann tu doch bitte nicht so, als ob Du schon den Stein der Weisen fast in Händen hast.
Außerdem kannst Du doch nicht meine Meinung, nein mein Wissen als Ernährungsberaterin, als Unfug abtun um dann im nächsten post genau das zu schreiben was ich damit sagen wollte. Richtlinien kann es immer nur im Gießkannenprinzip für Gesunde geben.

Anscheinend schreib ich chinesisch rückwärts, oder so.

Jetzt weiß ich auch warum Ihr Euch so gut versteht.
Ich hatte lange gerätselt...

...

BÖR
02.11.2011, 13:29
wen meinst du?

Cira
02.11.2011, 13:55
Irgendwie scheinst Du alles was ich von mir gebe persönlich zu nehmen, habe ich in irgendeiner Hinsicht irgendeine Kompetenz von Dir in Frage gestellt?
Zeig mir doch bitte wo.

Ich schreibe hier lediglich über das was ICH für richtig halte und warum.
Und wenn ich etwas für MICH verwerfe, schreibe ich auch dazu, warum.
Ich habe nie behauptet, es wäre das Non Plus Ultra und über jeden Zweifel erhaben.
Ob jemand das für logisch erachtet, kann er ganz für sich entscheiden, ich will weder Dir noch irgend jemand anderem etwas aufzwingen.

Ich kenne Dich überhaupt nicht, es liegt mir völlig fern Deine Person oder Dein Wissen abzuwerten, auch wenn Du das scheinbar die ganze Zeit über denkst.
Es fing bereits damit an, dass Du es vollkommen persönlich genommen hast, als ich empfohlen habe das Angebot an Lieferern breit zu fächern.
Das hat ja schon was Paranoides an sich.
Das einzige was ich von einer Diskussionspartner erwarte ist ein faires Niveau ohne Unterstellungen oder sonstige Polemik.

Tritt mal auf die Bremse, Du liebe Güte.

...

bx-junkie
02.11.2011, 14:04
ich empfehle wahlweise dies:
http://www.bordeauxdoggenforum.de/images/smilies/chill-pill.gif oder das : http://www.bordeauxdoggenforum.de/images/smilies/yabbahut2.gif

Cira
02.11.2011, 14:16
ich empfehle wahlweise dies:
http://www.bordeauxdoggenforum.de/images/smilies/chill-pill.gif oder das : http://www.bordeauxdoggenforum.de/images/smilies/yabbahut2.gif

:lol:

Ich gehe jetzt lieber mit meiner Süßen chillig spazieren.

AAAAAAAAAAAber, ich komme wiiiiiiieder! :3D02:
Morgen oder so. ;)

...

Peppi
02.11.2011, 14:22
Das wollen wir doch hoffen! Sonst gibbet weniger zu Lachen!

Bis morgen! Ich freu mich schon! :lach4:

BÖR
02.11.2011, 15:02
Irgendwie scheinst Du alles was ich von mir gebe persönlich zu nehmen, habe ich in irgendeiner Hinsicht irgendeine Kompetenz von Dir in Frage gestellt?
Zeig mir doch bitte wo.

Ich schreibe hier lediglich über das was ICH für richtig halte und warum.
Und wenn ich etwas für MICH verwerfe, schreibe ich auch dazu, warum.
Ich habe nie behauptet, es wäre das Non Plus Ultra und über jeden Zweifel erhaben.
Ob jemand das für logisch erachtet, kann er ganz für sich entscheiden, ich will weder Dir noch irgend jemand anderem etwas aufzwingen.

Ich kenne Dich überhaupt nicht, es liegt mir völlig fern Deine Person oder Dein Wissen abzuwerten, auch wenn Du das scheinbar die ganze Zeit über denkst.
Es fing bereits damit an, dass Du es vollkommen persönlich genommen hast, als ich empfohlen habe das Angebot an Lieferern breit zu fächern.
Das hat ja schon was Paranoides an sich.
Das einzige was ich von einer Diskussionspartner erwarte ist ein faires Niveau ohne Unterstellungen oder sonstige Polemik.

Tritt mal auf die Bremse, Du liebe Güte.

...


paranoid? ach ja, danke, daß du mich darauf aufmerksam machst.

Cira
04.11.2011, 17:08
paranoid? ach ja, danke, daß du mich darauf aufmerksam machst.

Freut mich, dass ich helfen konnte.

...

Mickey48
05.11.2011, 10:16
Man kann den Hund schon in der Entwöhnungsphase (ca. 4.Woche) mit Barf füttern, wenn man es so sieht wird sogar ein ungeborener/säugender Welpe durch das Barfen der Mutter "mitgebarft".

Macht euch nicht unnötig verrückt, wichtig ist, dass der Hund im Zeitraum von ca. 4 Wochen alles hatte, jeden Tag alles zu geben führt zur Überversorgung und könnte Probleme bereiten.
Was du allerdings beachten solltest:
Sind die Vitamine, die du mit dem Zusatzpräparat verabreichen möchtest, wasser- oder fettlöslich?
Bei letzterem einfach etwas Öl aus einer dunklen Flasche hinzugeben, bei ersterem brauchst du dir keine Sorgen zu machen.
Sonnenblumenöl solltest du meiden, es wird ranzig ohne Verfärbung, Geruch, oder Klumpenabsatz.

Jule69
05.11.2011, 11:04
Macht euch nicht unnötig verrückt, wichtig ist, dass der Hund im Zeitraum von ca. 4 Wochen alles hatte, jeden Tag alles zu geben führt zur Überversorgung und könnte Probleme bereiten.

Was du allerdings beachten solltest:
Sind die Vitamine, die du mit dem Zusatzpräparat verabreichen möchtest, wasser- oder fettlöslich?
Bei letzterem einfach etwas Öl aus einer dunklen Flasche hinzugeben, bei ersterem brauchst du dir keine Sorgen zu machen.
Sonnenblumenöl solltest du meiden, es wird ranzig ohne Verfärbung, Geruch, oder Klumpenabsatz.

:sorry: Ganz so leichtfertig würde ich mit Vitaminzusätzen nicht umgehen. Die fettlöslichen (A,D,E,K) werden bei Überversorgung nicht vom Körper ausgeschieden, sondern gespeichert und können massive Schäden verursachen.
Mit Lebertran z.B. wäre ich vorsichtig.

4 Wochen sind im Leben eines Welpen eine lange Zeit.

Mickey48
05.11.2011, 12:27
:sorry: Ganz so leichtfertig würde ich mit Vitaminzusätzen nicht umgehen. Die fettlöslichen (A,D,E,K) werden bei Überversorgung nicht vom Körper ausgeschieden, sondern gespeichert und können massive Schäden verursachen.
Mit Lebertran z.B. wäre ich vorsichtig.

4 Wochen sind im Leben eines Welpen eine lange Zeit.

Man sollte ja auch nicht jeden Tag erzänzen, sondern nur, wenn man meint, dass z.B. Vitamin A diese Woche etwas vernachlässigt wurde.;)
Dann kann man entweder folgende Lebensmittel füttern http://de.wikipedia.org/wiki/Vitamin_A#Vorkommen oder zu einem Pülverchen greifen, wobei ersteres wegen der Natürlichkeit immer die erste Wahl sein sollte.
Vier Wochen sind für Welpen kein Problem, solange man das Meiste in der Zeit mindestens 1x gefüttert hat.
Unser Oskar wurde so aufgezogen, Blutbild ist immer super, Fell glänzt, die Knochen sind gesund, guter Muskelaufbau und klare Augen.

Vitamin D muss man nicht zwingend zufüttern, es wird durch Sonnenbestrahlung eingelagert.
Im Winter einfach schneebedeckte Plätze suchen, sie reflektieren das karge Licht und verstärken es.

Jule69
05.11.2011, 13:14
@Mickey48
Das dir das klar ist, denk ich mir. Ich finde deinen ersten Beitrag nur für den ratsuchenden Laien etwas "kurz gefasst" ;).
Insbesondere beim Welpen und der Rohfütterung möchte man ja nichts falsch machen und neigt schnell zum überdosieren.
Einen Welpen 4Wochen lang mit Vit. A oder D zu überschütten könnte m.E. nach durchaus Schaden anrichten.
Da sollte man dem Laien vllt etwas mehr Hintergrundinfos geben.

Generell bin ich der Meinung, das es bei ausgewogener Fütterung und gesunden Hunden auch keiner Vitaminpülverchen bedarf.

Ich würde übrigens immer auf hochwertige, kaltgepresste Öle zurückgreifen.

Mickey48
05.11.2011, 19:45
@Mickey48
Das dir das klar ist, denk ich mir. Ich finde deinen ersten Beitrag nur für den ratsuchenden Laien etwas "kurz gefasst" ;).
Insbesondere beim Welpen und der Rohfütterung möchte man ja nichts falsch machen und neigt schnell zum überdosieren.
Einen Welpen 4Wochen lang mit Vit. A oder D zu überschütten könnte m.E. nach durchaus Schaden anrichten.
Da sollte man dem Laien vllt etwas mehr Hintergrundinfos geben.

Generell bin ich der Meinung, das es bei ausgewogener Fütterung und gesunden Hunden auch keiner Vitaminpülverchen bedarf.

Ich würde übrigens immer auf hochwertige, kaltgepresste Öle zurückgreifen.

Stimmt, wir (oder besser Gilmore) hatten es eilig, denn seine 2. Wochenstunde stand an. :sorry:
Ich wollte z.B. noch schreiben, warum man dunklere Flaschen bevorzugen sollte und das Büchlein als groben Umriss empfehlen, was wir unseren Welpenkäufern auf Wunsch mitgeben werden:
http://www.amazon.de/Biologisch-Artgerechtes-Futter-tr%C3%A4chtige-H%C3%BCndinnen/dp/3939522015/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1320522254&sr=8-1

Jule69
05.11.2011, 22:47
@Mickey48, find ich gut das ihr das macht bzw vorhabt.
Würde ich mir von allen Züchtern so wünschen :ok:.

Cira
06.11.2011, 12:04
Ich habe jetzt nicht nachgelesen, wo in dem Threat was zu Vitaminpülverchen stand.
Ich würde aber einem gesunden Hund i.d.R. keine solchen Vitaminzusätze geben, sondern wie Jule schon schrieb z.B. auf gute verschiedene, kaltgepresste Öle zurückgreifen.
Außerdem gibt es bei uns noch Algen und Kräuter, als Lieferanten für Vitamine und Spurenelemente und Rotulmenrinde (Slippery Elm), die auch viele wertvolle Inhaltsstoffe und Eigenschaften besitzt.
Man kann sie ab und zu oder aber auch kurweise geben, wenn man nicht zuviel des Guten tun will.
Hagebutten enthalten beispielsweise viel Vitamin C, kann man frisch oder auch als Mehl füttern.
Lebertran enthält sehr viel natürliches Vitamin A, kann man zusätzlich oder ersatzweise füttern, wenn man aus irgendwelchen Gründen keine Innereien wie Leber geben möchte oder kann.

...

Mickey48
06.11.2011, 12:58
Lebertran enthält sehr viel natürliches Vitamin A, kann man zusätzlich oder ersatzweise füttern, wenn man aus irgendwelchen Gründen keine Innereien wie Leber geben möchte oder kann.
(Leber und Niere sind Entgiftungsorgane, weshalb man sich von ihnen aus gesundheitlichen Gründen fernhalten sollte.)
Das einzige "Präparat", was wir nutzen, sind Hagebuttenschalen von Lunderland.
Wir überlegen auch, ob wir nicht mal zur Abwechslung Cranberries nutzen sollten, die liefern Vitamin C und verhindern zum größten Teil Blasensteine.

Dega
06.11.2011, 13:11
Wozu sind die Hagebuttenschalen eigentlich gut? Sie liefern doch Vitamin C, oder? Aber das kann der Hund doch selbst synthetisieren, soweit ich weiß.
Oder gibt es noch einen Grund, weshalb man sie zufüttern kann?

Don Pepone
06.11.2011, 13:22
Hey Leute, bin neu hier und so frech einfach mal rein zu posten.
Wie ich in der Vorstellung ja schon geschrieben habe Leben wir mit unserem Rudel auf einer Fischzucht.
Unsere zwei älteren Wölfe lieben es den ganzen Tag sich Fische aus den Teichen zu fangen - sind abends immer sehr ausgeglichen und zufrieden.
Sie fressen die gefangenen Fische immer roh!
Die kleine hat sich das natürlich schon am 3. Tag als wir sie aus dem Garten mit auf die Anlage genommen haben sofort abgeschaut und macht inzwischen fleissig mit mehr oder weniger großem Erfolg mit den großen mit.
Ist es also nicht schlecht für "moderne Hunde" (im Sinne von domestiziert) gelegentlich bzw. regelmäßig roh zu fressen?
Wenn wir Rehbraten gemacht haben hab ich auch immer die Knochen mit rohen Fleischresten abgegeben --> macht sie immer glücklicher als drei Kilo Ferigfutter pro Nase....

Jule69
06.11.2011, 14:23
@Cira, ich würde Lebertran nicht mehr als 2x wöchentlich geben. Ich gebe es vorsichtshalber nur 2-3 mal jährlich als Kur, z.B. jetzt vor der kalten, dunklen Jahreszeit. Mir ist das Risiko einer Überdosierung zu hoch.

@Mickey48, die Leber ist zwar ein Entgiftungsorgan, aber in erster Linie dient sie als Filter, nicht als Speicher. Regelmäßig kleine Menge (große verursachen ´nen flotten Otto :D) sind ein guter Vitaminlieferant.

Ich bin ja was Vitamine angeht, ein bekennender Brennessel und Löwenzahn Liebhaber, insb. die Brennessel ist ein echtes Kraftpaket und beides ist (zumindest bei mir :D) reichlich und kostenlos im Garten vorhanden.

blue
06.11.2011, 16:08
Hey Leute, bin neu hier und so frech einfach mal rein zu posten.
Wie ich in der Vorstellung ja schon geschrieben habe Leben wir mit unserem Rudel auf einer Fischzucht.
Unsere zwei älteren Wölfe lieben es den ganzen Tag sich Fische aus den Teichen zu fangen - sind abends immer sehr ausgeglichen und zufrieden.
Sie fressen die gefangenen Fische immer roh!
Die kleine hat sich das natürlich schon am 3. Tag als wir sie aus dem Garten mit auf die Anlage genommen haben sofort abgeschaut und macht inzwischen fleissig mit mehr oder weniger großem Erfolg mit den großen mit.
Ist es also nicht schlecht für "moderne Hunde" (im Sinne von domestiziert) gelegentlich bzw. regelmäßig roh zu fressen?
Wenn wir Rehbraten gemacht haben hab ich auch immer die Knochen mit rohen Fleischresten abgegeben --> macht sie immer glücklicher als drei Kilo Ferigfutter pro Nase....

Meine bekommen auch rohe Fische !
Warum auch nicht ?
Und früher die Fleischabfälle von Nachbar (Jäger), meist Reh, ab und zu Geflügel...bei Kaninchen bin ich vorsichtig, da gibts nur das Fell und Fett.
Und allerlei Geflügel, das beim Halten/Züchten so abfällt...
Hat aber natürlich auch Nachteile:
Meine Hunde unterscheiden nicht zwischen der toten Wachtel im Napf und der jungen Amsel/Taube beim ersten Flugversuch.:hmm:

Ab und zu kotzen sie die Federn aus.
Aber krank sind sie nicht geworden davon...

Don Pepone
06.11.2011, 17:48
Also bei rohem Fisch hat sich im Langzeitversuch nur gezeigt das (vermutlich wegen dem sehr hohen Eiweißgehalt) der Kot recht weich wird und sie dauerhaft ausm Maul wie toter Fisch riechen, ansonsten sind unsere zwei großen "Bumberlgsund" und Besuche beim Doc beschränken sich auf den Kauf der Wurmkur....Bei rohem Fleisch hab ich mal gehört das die Hunde angeblich scharf werden sollen weshalb ich bei Hunden in unserem Kaliber nicht nachgehakt habe da ich das unbedingt vermeiden will....Lasse mich aber gern aufklären....

Scotti
06.11.2011, 18:23
Bei rohem Fleisch hab ich mal gehört das die Hunde angeblich scharf werden sollen weshalb ich bei Hunden in unserem Kaliber nicht nachgehakt habe da ich das unbedingt vermeiden will....Lasse mich aber gern aufklären....

Aua, es gibt tatsaechlich noch Leute die das behaupten? Ist ja gruselig. :D
Ich klaere dich mal auf:
Ist voelliger Bloedsinn. :lach4:

Don Pepone
06.11.2011, 18:49
Aua, es gibt tatsaechlich noch Leute die das behaupten? Ist ja gruselig. :D
Ich klaere dich mal auf:
Ist voelliger Bloedsinn. :lach4:

So genau wollt' ichs nu nich wissen...aber is wenigstens ne klare, und leicht verwertbare Antwort....:sorry:

Scotti
06.11.2011, 19:04
Du wolltest aufgeklaert werden.;)

Es behaupten ja immer noch Leute das es den Jagdtrieb erhoeht, dass man immer Maengel fuettert usw. Schade, sowas verunsichert Leute und haelt sie evtl ab sich genauer zu informieren.

Mickey48
06.11.2011, 20:37
Das ist nur "Propaganda" der Fertigfutterfirmen.
Das Einzige, das "aggressiver" wird, ist die Darmflora, was gut ist, denn wenn der Hund mal was frisst, das nicht mehr ganz so frisch ist (in deinem Fall z.B. vor zwei Tagen versteckter Fisch), ist die Chance auf schwere Verdauungsstörungen geringer.

Dega
06.11.2011, 22:25
Das sind auch Spinnen in der Yucca-Palme, sprich: moderne Legenden.
Das rohe Futter macht weder aggressiv noch jagdtriebig. Mein R.I.P. Ginchen wäre niemals an irgendwas Lebendiges rangegangen, obwohl sie täglich zwischen den Hühnern und ihren Küken herumgelaufen ist und diese in ziemlich intakter Form, aber abgezogen und tot, sehr oft gefressen hat. Bei meinem derzeitigen Delchen bin ich da nicht so sicher - aber das hat nichts mit der Fütterung zu tun.

Mängel gibt es, laut Blutbild, auch keine.

kairos
07.11.2011, 11:07
Ich denke zu diesem Thema gibts genug Beiträge hier im Forum und auch sonst auf dem Internet, so dass man nicht unbedingt eine solche Frage stellen muss...:hmm: und sich dann wundert, wenn eine kurze, klare Antwort kommt...:sorry:

Cira
07.11.2011, 14:22
Das ist nur "Propaganda" der Fertigfutterfirmen.
Das Einzige, das "aggressiver" wird, ist die Darmflora...

Und die Futterkonzerne, die werden auch aggressiver. ;)

@Jule, Cira bekommt 2x wöchentlich eine Tl. Lebertran oder jeweils ein mg pro Tag.
Sie bekommt momentan gar keine Leber, weil sie sie nicht verträgt.
Ich denke das ist nicht zuviel an Vit A.

Brennessel, Löwenzahn, Vogelmiere und etwas Sauerampfer kommen bei uns auch in den Futternapf.

...

melioo7
30.11.2011, 12:39
Hallo ihr lieben barfer! Ich häng mich mal mit meiner frage an, muss ja nicht extra wieder ein neuer thread gemacht werden, hoff, es ist ok.

Ich will meinen 13 Wochen alten und 13 Kilo schweren BX Welpen barfen.

Ich hab die Möglichkeit 1-2 mal die woche Rindfleisch zu bekommen, soll der Hund verschiedenes Fleisch bekommen (Lamm, kaninchen, ...) oder ist es ok nur Rind zu verfüttern ???

Ich hab mir jetzt mal ausgerechnet, das seine tagesmenge 780 g wäre, also 156g Fleisch
468g fl Knochen
156g Obst/Gemüse
Und das alles nochmal durch drei geteilt, da drei Mahlzeiten!?

Ist das so richtig und ok von der Menge her??

Danke lg

Peppi
30.11.2011, 12:52
Hallo ihr lieben barfer! Ich häng mich mal mit meiner frage an, muss ja nicht extra wieder ein neuer thread gemacht werden, hoff, es ist ok.

Ich will meinen 13 Wochen alten und 13 Kilo schweren BX Welpen barfen.

Ich hab die Möglichkeit 1-2 mal die woche Rindfleisch zu bekommen, soll der Hund verschiedenes Fleisch bekommen (Lamm, kaninchen, ...) oder ist es ok nur Rind zu verfüttern ???

Ich hab mir jetzt mal ausgerechnet, das seine tagesmenge 780 g wäre, also 156g Fleisch
468g fl Knochen
156g Obst/Gemüse
Und das alles nochmal durch drei geteilt, da drei Mahlzeiten!?

Ist das so richtig und ok von der Menge her??

Danke lg

Melissa, nicht böse gemeint und es gibt auch ganz viele die sich Sorgen machen.

Aber lass Dich doch nicht so verunsichern. Wenn der Hund zu fett wird, musst Du weniger füttern. Wenn der Hund zu dünn wird, mehr.

Ist doch logisch, oder? Mal wieder auf den Bauch hören.

Und Du möchtest doch auch nicht jeden Tag das Gleiche essen, oder?

melioo7
30.11.2011, 13:03
Melissa, nicht böse gemeint und es gibt auch ganz viele die sich Sorgen machen.

Aber lass Dich doch nicht so verunsichern. Wenn der Hund zu fett wird, musst Du weniger füttern. Wenn der Hund zu dünn wird, mehr.

Ist doch logisch, oder? Mal wieder auf den Bauch hören.

Und Du möchtest doch auch nicht jeden Tag das Gleiche essen, oder?

Er bekommt eh Geflügel und ev Fisch auch und ich kann ihm jeden Tag anderes Obst / gemüse dazumixen :) also wenn's nur um den Geschmack geht, bleib ich beim Rind, (bisher bekommt er auch jeden Tag das selbe trofu) das bekomm ich nämlich geschenkt :ok:

Klaro logisch, aber weißt eh, ... Man will ja nichts falsch machen :D

Peppi
30.11.2011, 13:06
Vielleicht ist der "Geschmack" ja auch eine Schutzfunktion sich nicht zu einseitig zu ernähren.

Ich würde schon variieren, aber mach keine Wissenschaft draus! ;)

melioo7
30.11.2011, 13:12
Vielleicht ist der "Geschmack" ja auch eine Schutzfunktion sich nicht zu einseitig zu ernähren.

Ich würde schon variieren, aber mach keine Wissenschaft draus! ;)

:ok: uiiiii ich freu mich schon, das schmeckt ihm sicher ganz besonders :D

Jule69
30.11.2011, 21:08
Hallo ihr lieben barfer! Ich häng mich mal mit meiner frage an, muss ja nicht extra wieder ein neuer thread gemacht werden, hoff, es ist ok.

Ich will meinen 13 Wochen alten und 13 Kilo schweren BX Welpen barfen.

Ich hab die Möglichkeit 1-2 mal die woche Rindfleisch zu bekommen, soll der Hund verschiedenes Fleisch bekommen (Lamm, kaninchen, ...) oder ist es ok nur Rind zu verfüttern ???

Ich hab mir jetzt mal ausgerechnet, das seine tagesmenge 780 g wäre, also 156g Fleisch
468g fl Knochen
156g Obst/Gemüse
Und das alles nochmal durch drei geteilt, da drei Mahlzeiten!?

Ist das so richtig und ok von der Menge her??

Danke lg


Dreh vorsichtshalber den Fleisch und RfK Anteil, sonst hat dein Hündchen evtl. bald ein ernsthaftes Output Problem.

melioo7
30.11.2011, 21:38
Dreh vorsichtshalber den Fleisch und RfK Anteil, sonst hat dein Hündchen evtl. bald ein ernsthaftes Output Problem.

Hab ich da was verwechselt!? :(
Oder ist das ein "Tipp" :lach4:

Jule69
30.11.2011, 21:46
Hab ich da was verwechselt!? :(
Oder ist das ein "Tipp" :lach4:

Ich vermute du hast es verwechselt :hmm:.

melioo7
30.11.2011, 21:52
Ich vermute du hast es verwechselt :hmm:.

Hab nachgeschaut, 20-25% Reine Fleischmahlzeit und 75-80% rohe fleischige Knochen. :wie:

Hast du einen Tip für eine gute barf Seite?

Jule69
30.11.2011, 22:21
Hab nachgeschaut, 20-25% Reine Fleischmahlzeit und 75-80% rohe fleischige Knochen. :wie:

Hast du einen Tip für eine gute barf Seite?

Die Geister werden sich wohl ewig streiten.
Vielleicht findest du hier was

http://www.drei-hunde-nacht.de/upload/file/BARF_ernaehrungsplaene.pdf

Ich kann dir nur raten, fang es lieber andersrum an. Du siehst ja am Output wieviel sie verträgt, dann riskierst du aber keine Verstopfung.
Meine würden soviel RFK nicht vertragen. :lach4:

Dega
01.12.2011, 07:55
Hab nachgeschaut, 20-25% Reine Fleischmahlzeit und 75-80% rohe fleischige Knochen. :wie:

Hast du einen Tip für eine gute barf Seite?

Dieses Verhältnis ist mir auch neu. Umgekehrt scheint mir richtiger.
Wo hast du diese Info her?

Es gibt noch ein Forum: www.dubarfst.eu

Peppi
01.12.2011, 10:34
Auch hier:

Wenn's staubt beim Kacken, weniger Knochen geben! ;)

Jule69
01.12.2011, 10:48
Auch hier:

Wenn's staubt beim Kacken, weniger Knochen geben! ;)

Da hast du sicher Recht, aber bei einem Hund (hier ja sogar Welpe) der das fressen von Knochen nicht gewöhnt ist würde ich immer Anfangs zur Vorsicht raten, sonst hat der Hund evtl schon seinen ersten Einlauf weg ;).

Diese Knochenmenge wie o. g. finde ich enorm und riskant.
Obwohl ich ansonsten auch nicht mit der Waage rangehe.
Aber so Pi mal Daumen statt wahllos ist sicher nicht verkehrt :sorry:.

Peppi
01.12.2011, 10:50
Da hast du sicher Recht, aber bei einem Hund (hier ja sogar Welpe) der das fressen von Knochen nicht gewöhnt ist würde ich immer Anfangs zur Vorsicht raten, sonst hat der Hund evtl schon seinen ersten Einlauf weg ;).

Diese Knochenmenge wie o. g. finde ich enorm und riskant.
Obwohl ich ansonsten auch nicht mit der Waage rangehe.
Aber so Pi mal Daumen statt wahllosist sicher nicht verkehrt.

Ja klar hast Du Recht. Aber man soll sich einfach nicht bekloppt machen.

Ich würde einfach austesten, wieviel. Mal einen Hühnerhals, Output Kontrolle, beim nächsten Mal 2, etc.

Ich rechne doch auch meinen Nährstoffbedarf nicht aus....;)

Jule69
01.12.2011, 10:59
Ja klar hast Du Recht. Aber man soll sich einfach nicht bekloppt machen.

Ich würde einfach austesten, wieviel. Mal einen Hühnerhals, Output Kontrolle, beim nächsten Mal 2, etc.

Ich rechne doch auch meinen Nährstoffbedarf nicht aus....;)

Da sind wir uns ja mal einig :).

Ich würde das austesten nur wie gesagt (und wie du hier ja auch bestätigst) mit kleiner Knochenmenge anfangen um eine Verstopfung zu vermeiden.

Ansonsten halte ich auch nicht allzu viel von Tabellenfütterung und Nährstoffsbedarf Berechnung (funzt ohnehin nicht ;)).

Ich ess auch heute einen Salat und morgen Pommes mit Currywurst......

melioo7
01.12.2011, 11:42
http://www.barf-fuer-hunde.de/futterplaene-a-33.html

Jule69
01.12.2011, 12:07
http://www.barf-fuer-hunde.de/futterplaene-a-33.html


Dieser Plan wurde hier schon mal gepostet und mir ist er suspekt.
100 g reiner Fleisschanteil entspricht ungefähr einer Fertigfrikadelle und ist für meinen, wie ich denke, halbwegs gesunden Menschhenverstand nicht verhältnismäßig :sorry:.

Wie gesagt die Geister werden sich eweg streiten und soooo Bierernst musst du die Angaben auch nicht einhalten.
Probier es aus, aber riskiere nichts.

Gerade als Barf Anfänger finde ich es gut und sinnvoll sich mit dem Thema zu beschäftigen und sich Gedanken zu machen.
Es wird sicher nicht lange dauern, dann wirst du es ohnehin nicht mehr sooo eng sehen. :lach4:

melioo7
01.12.2011, 12:50
Gut, dass ich nochmal nachgefragt hab ;)

Mickey48
01.12.2011, 13:27
Und falls es dochmal zu viel Knochen waren, gibst du ihm/ihr einfach etwas Hüttenkäse/Frischkäse (der "Ja" Frischkäse (Rewe) ist z.B. nur mit einem "Mü" Salz gewürzt und das war's)/Quark.
Das gibt es zur Not auch laktosefrei.

Peppi
01.12.2011, 13:38
Und falls es dochmal zu viel Knochen waren, gibst du ihm/ihr einfach etwas Hüttenkäse/Frischkäse (der "Ja" Frischkäse (Rewe) ist z.B. nur mit einem "Mü" Salz gewürzt und das war's)/Quark.
Das gibt es zur Not auch laktosefrei.


Ich glaub bei der "Wirkung" geht's doch um die Lactose. :35:

Mickey48
01.12.2011, 19:16
Ich glaub bei der "Wirkung" geht's doch um die Lactose. :35:

Ich denke da eher an etwas zur "Ummantelung" der schärferen Splitter und daran, dass "normaler Weichegrad" besser flutscht als "staubtrocken", aber im Gegensatz zu Dünnpfiff den Darm nich reizt und wie gewohnt alle Nährstoffe entzogen werden.

bx-junkie
01.12.2011, 19:52
Dann eher Sauerkraut...das umwickelt auch und die meisten mögen es...aber noch besser ist es gar nicht soweit kommen lassen...mit so etwas ist nämlich nicht zu spassen und ausserdem sehr sehr schmerzhaft für den Hund.

Peppi
02.12.2011, 07:34
Ich denke da eher an etwas zur "Ummantelung" der schärferen Splitter und daran, dass "normaler Weichegrad" besser flutscht als "staubtrocken", aber im Gegensatz zu Dünnpfiff den Darm nich reizt und wie gewohnt alle Nährstoffe entzogen werden.

Ich hatte einen B-Darm Durchbruch und hab in der Folge extra ein Lactosemittel bekommen... Wegen Konsistens...


Deshalb kriegen unsere jetzt immer Joghurt, Schmand oder sowas im Anschluss an Knochen.

Mickey48
02.12.2011, 13:24
Ich hatte einen B-Darm Durchbruch und hab in der Folge extra ein Lactosemittel bekommen... Wegen Konsistens...


Deshalb kriegen unsere jetzt immer Joghurt, Schmand oder sowas im Anschluss an Knochen.

Die laktosefreie Version ist auch nur was für die, die's nicht anders vertragen.
Sowas kommt aber eher bei Hunden im Alter 5+ vor, als bei einem Welpen.

@bx-junkie
Sauerkraut ist eine gute Idee, das ist voller Vitamin C, allerdings sollte man vorher probieren, ob der Hund den leicht sauren Geschmack mag.
Hat Milchsäure (das, was durch den Gärungsprozess aus Weißkraut Sauerkraut macht) eigentlich den gleichen Effekt wie Milchzucker (Laktose) auf Allergiker, weiß da Jemand was?
Theo's Rettich nach nicht, oder?

Peppi
02.12.2011, 13:28
Die laktosefreie Version ist auch nur was für die, die's nicht anders vertragen.
Sowas kommt aber eher bei Hunden im Alter 5+ vor, als bei einem Welpen.


:35:

Ich fomuliere es expliciter: Erst die Laktose sorgt dafür, dass die ******** nicht so hart wird!

:sorry:

bx-junkie
02.12.2011, 17:45
Die laktosefreie Version ist auch nur was für die, die's nicht anders vertragen.
Sowas kommt aber eher bei Hunden im Alter 5+ vor, als bei einem Welpen.

@bx-junkie
Sauerkraut ist eine gute Idee, das ist voller Vitamin C, allerdings sollte man vorher probieren, ob der Hund den leicht sauren Geschmack mag.
Hat Milchsäure (das, was durch den Gärungsprozess aus Weißkraut Sauerkraut macht) eigentlich den gleichen Effekt wie Milchzucker (Laktose) auf Allergiker, weiß da Jemand was?
Theo's Rettich nach nicht, oder?

Boah da fragste mich wat :D Ich denke aber nicht, denn ich zum Beispiel kann Lactose nicht vertragen(bekomme Mörder Durchmarsch davon) Sauerkraut hingegen vertrage und liebe ich...bin eben ein echter Kraut ;)

Bislang haben es komischerweise alle meine Hunde geliebt, obwohl ich anfangs skeptisch war, aber sie fressen es und sogar gerne...sie bekommen auch kein Durchfall davon, lediglich spitze Dinge werden eliminiert...der Tipp kommt von meinem TA, als Gus einmal meine Schuhe aufgefressen hatte als Welpe, sollte ich das geben.

Isis78
03.12.2011, 08:11
Wichtig beim Sauerkraut ist aber (in Bezug auf die Milchsäure zumindest), dass es kein Kraut aus der Dose ist. Da ist der Milchsäureanteil durch das erhitzen nur noch minimal.
Lieber Sauerkraut selber ansetzen (ist gar nicht so schwer) oder beim Metzger kaufen.

Scotti
03.12.2011, 08:13
Oder das aus dem Reformhaus. Wird dort teilweise vor Ort abgefuellt.Haelt sich aber nicht sooo lange weils Natur pur ist. Gibts im Glas und ist uuuunglaublich lecker. :D

Isis78
03.12.2011, 08:15
Oder das aus dem Reformhaus. Wird dort teilweise vor Ort abgefuellt.Haelt sich aber nicht sooo lange weils Natur pur ist. Gibts im Glas und ist uuuunglaublich lecker. :D

Oder so :D

BÖR
03.12.2011, 08:19
Lieber Sauerkraut selber ansetzen (ist gar nicht so schwer) r

machst du das etwa:schreck:

Isis78
03.12.2011, 08:23
Früher hab ich das selber gemacht, jetzt habe ich kein gescheites Fass mehr und keinen Keller der kühl genug ist.

Peppi
03.12.2011, 08:40
Frisches Sauerkraut kann man auch bei jedem Metzger kaufen.


Oder im Erdloch selber machen!;)

BÖR
03.12.2011, 09:24
Früher hab ich das selber gemacht, jetzt habe ich kein gescheites Fass mehr und keinen Keller der kühl genug ist.

liest sich, als ob du mindestens 100 wärst:D:knuddel:

Isis78
03.12.2011, 09:25
So fühl ich mich manchmal auch :kicher:

Impressum - Datenschutzerklärung