PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : NOTFALL! Akbash-Mix Timor (Rüde, 8 Jahre) in S-H


Grazi
27.10.2011, 03:01
Timor

http://i238.photobucket.com/albums/ff265/Grazi_07/tierschutz/Dnemark-2011-191.jpg

Akbash-Mischling, kastrierter Rüde, geimpft, gechippt, gesund, 8 Jahre alt.
Standort: im Osten Schleswig-Holsteins

Mit 5 Monaten wurde Timor als Labradormischling von der Retriever–Hilfe übernommen. Mit ca. einem Jahr merkte man jedoch an seinem Verhalten, dass in Timor ein Herdenschutzhund steckt. Von einer Züchterin wurde betätigt, dass es sich bei ihm um einen Akbash-Mix handelt. Man hatte sich daraufhin eine wirklich gute Hundeschule gesucht und mit Timor hart gearbeitet.

Bis vor 2 Jahren lief auch alles ziemlich gut....

Dann zog die Familie um und Timor durfte plötzlich nicht mehr in den Garten (den er im anderen Haus viel genutzt hat), da sich die Nachbarn über sein Bellen beschwert haben.

Die Halterin ist zudem schwerkrank geworden (Colitis Ulcerosa). Ihre Erkrankung macht es ihr unmöglich, längere Strecken mit Timor zu laufen. Ihr fehlt auch die Kraft, sich mit ihm auseinander zu setzen. Das alles hat zur Folge, dass Timor total unausgelastet und unterfordert ist.

Draußen springt er bei jedem noch so kleinen Hund in die Leine und ist kaum zu halten, drinnen bellt er bei jedem kleinsten Geräusch (wenn er alleine ist, bellt er sich richtig ein… oft mehrere Stunden am Stück), weswegen sich die Nachbarn auch schon beschwert haben und mit einer Anzeige drohen. Dieses Verhalten hat Timor nicht gezeigt, als er noch ausreichend gefordert wurde!

Mit Katzen kommt Timor nicht zurecht.

Timor hat ein recht gutes Sozialverhalten, möchte aber im Rudel ganz klar der “Chef” sein, kommt also eher mit unterwürfigen Hunden zurecht.

An der Leine ist die Begegnung mit anderen Hunden schwierig. Beim Spazierengehen kann er auch nicht von der Leine gelassen werden, da er dann -rassetypisch – dazu neigt, selbst Entscheidungen zu treffen.

Der Halterin ist Timor sehr wichtig und es tut ihr sehr weh, ihn so unglücklich zu sehen. Da sie an der Situation aber nichts ändern kann, wünscht sie sich für Timor ein Zuhause, in dem er sehr viel draußen sein kann. In der Familie kann er definitiv nicht bleiben, deshalb sucht man nun verzweifelt nach einem Platz, wo er glücklich leben kann.

Den ganzen Vermittlungstext, weitere Fotos sowie die Kontaktdaten findet ihr hier: Timor bei der Molosser-Vermittlungshilfe (http://molosser-vermittlungshilfe.de/mastin-espanol/akbash-mix-ruede-2003/)

Grazi
01.11.2011, 05:17
Fremden Menschen gegenüber ist Timor anfangs erst reserviert. Wenn diese aber keine Angst haben und sich freundlich, aber nicht aufdringlich verhalten, taut er – selbst in seinem Territorium (das er sehr bewacht) – schnell auf. Wenn Timor jedoch Angst spürt, nutzt er das für sich aus und reagiert aufdringlich.

Die Kinder der Familie (5 und 1,5 Jahre alt) können alles mit ihm anstellen. Wenn es ihm zu viel wird, leckt er sehr penetrant. Wenn fremde Kinder zu Besuch sind, wird Timor oft weggesperrt, da die meisten Kinder Angst vor ihm haben.

Grazi
19.01.2012, 16:11
Die Lage spitzt sich zu... die Halterin ist verzweifelt.

Ich habe mich in den vergangenen drei Monaten an diverse Tierschutzorganisationen gewendet, sogar an mehrere Tierheime in unserer Region, keiner ist bereit uns zu helfen. Mir wurde sogar nahe gelegt, Timor doch lieber umzubringen, das finde ich schon sehr heftig.

Timor liegt mir sehr am Herzen, es fällt mir ohnehin schon schwer ihn abgeben zu müssen. Unsere Situation wird von Tag zu Tag schlimmer, da Timor immer unzufriedener wird. Ich habe Angst, dass noch etwas Schlimmes passiert. Er ist ein herzensguter Hund (wenn man ihn ausreichend beschäftigt bzw. wenn er draußen sein kann) und er hat es verdient, glücklich alt zu werden. Schließlich kann er nichts für unsere Situation und meine Erkrankung.

Timor wurde selbstverständlich schon vor Monaten allen HSH-Orgas gemeldet. Doch es hat sich immer noch nichts für ihn ergeben. :(

Grüßlies, Grazi

Grazi
03.04.2012, 05:36
Timor sucht immer noch! :(

Grüßlies, Grazi

Grazi
10.04.2012, 05:00
Die Situation wird immer dramatischer. Timor braucht DRINGEND ein neues Zuhause…oder ein TH, das bereit wäre, ihn aufzunehmen!

Im Juni muss die Halterin ins Krankenhaus, da sie einen OP-Termin in einer Spezialklinik bekommen hat. Bis dahin muss dringend eine Lösung her, da sie dann sehr lange ausfallen wird und Timor täglich 13 Stunden nicht raus kann. Außerdem ist die Frau dann auf Hilfe angewiesen…und eine Haushaltshilfe kann sich nicht frei im Haus bewegen, wenn Timor da ist.

Aus der mail der verzweifelten Halterin:

Der Gedanke daran lässt mir einfach keine Ruhe. Ehrlich gesagt glaube ich nicht mehr, dass sich bis dahin etwas gefunden hat. Ich weiss nicht, wie es weitergehen soll.

Grüßlies, Grazi

Grazi
28.05.2012, 05:49
Timor hat nun endlich ein neues Zuhause gefunden! :36:

Grüßlies, Grazi

Bonsai
28.05.2012, 17:29
Ein gutes Zuhause? :)

jawoll
28.05.2012, 19:37
Wenns in Ostholstein ist, könnte ich mal hin fahren. ;)

Grazi
29.05.2012, 07:08
Yep... ein gutes und erfahrenes Zuhause. Timor lebt nun (in NRW) bei einer Frau und drei weiteren HSHs. :ok:

Grüßlies, Grazi

Bonsai
29.05.2012, 12:31
Klasse! :ok:

kangalronja
23.12.2012, 00:43
Hallo, ich habe bei einer Google Suche diesen Thread entdeckt und da die Grazi sich solche Mühe und Sorgen gemacht hat, hab ich mich direkt mal angemeldet und wollte mal eben zeigen wie sich Timor bei mir entwickelt hat.

Ich hoffe das freut dich :lach3:

Liebe Grüße
Jessica

Dega
23.12.2012, 10:42
Das freut uns alle! :ok:
Sehr schön, ein Feedback zu bekommen, vielen Dank dafür! :)

Grazi
25.12.2012, 14:48
Oh.... das habe ich ja jetzt erst entdeckt!

Ich freue mich riesig, Jessica! :lach4:

Timor war ein echt harter Fall und wir haben bei unserem Kontakt mit der früheren Halterin viel Unverständliches und Trauriges erlebt (incl. der "Empfehlung" einer HSH-Spezialistin, Timor am besten gleich einzuschläfern)....um so mehr hat es uns gefreut, als wir endlich die Nachricht erhalten hatten, dass der Bursche es wirklich gut getroffen haben sollte.

Von mir aus kannst du hier gerne öfter von Timor, aber auch von seinen Kumpels berichten! ;)

Begeistert, Grazi

kangalronja
25.12.2012, 21:55
Vielen lieben Dank Dega und Grazi :)

In den letzten Tagen habe ich mich schon durch das Forum gewühlt und gelesen und viele interessante und spannende Themen entdeckt. Schön so viele Menschen zu haben die auch große Hunde halten die nicht immer einfach sind. Ich muss mich dann doch vorstellen :ok:

Timor zeigt sich hier völlig anders als im alten Zuhause. Das mit den Katzen und dem auf keinen Fall niemals nicht....können wir gar nicht bestätigen.
Die Katzen sind seine kleinen Lutschknubbel und er ihre automatische Waschanlage :D
Vor einigen Wochen fand ich abends ein Katzenkind vor unserer Tür und wir brauchten zwei Tage bis wir wussten wohin der Zwerg gehört. Also hatte Timor Freitags die Aufsichtspflicht als ich arbeiten war, da eine der vorhandenen Katzen nicht sooo begeistert von dem kleinen Eindringling war und ich keine Lust auf Stress in meiner Abwesenheit hatte. Als ich den Kleinen dann Samstags zurück zu seinen Besitzern brachte, stand Timor winselnd in der Küche und suchte seine Babymietz.
Auch das allein bleiben für 8,5 Std war hier von Anfang an überhaupt kein Problem. Er ist einfach nur ein toller Hund, wenn man HSH mag und sich auf sie einlassen kann.
Er liebt die Nähe zu uns und den anderen und schleckt hier auch den anderen Hunden ständig die Augen und Ohren. Eigentlich gab uns die Vorbesitzerin den Hinweis er möge nicht weich liegen und Kontaktliegen wäre ihm zu eng aber auch das können wir nicht bestätigen.
In den ersten Wochen versuchte er immer im Bett zu schlafen, in meinen Kniekehlen :hmm:
Zudem mussten wir ihn regelrecht aus unserem Bett und aus seinem dicken Kissen schälen. Besucher auch völlig Fremde sind kein Thema und können sich völlig frei bewegen und auch direkt über ihn drübersteigen.

Eigentlich möchte er nur gefallen und alles richtig machen und dafür gelobt und gekuschelt zu werden, ist das Größte für ihn.

Liebe Grüße
Jessica

P.S.: Ich glaube man kann auf den Bildern schon erkennen, dass er sich hier wohlfühlt :D

Grazi
26.12.2012, 05:28
Na, wenn das mal kein Happy End ist, wie es im Buche steht! :ok:

Manchmal ist echt wirklich besser, alles zu vergessen, was einem die Vorbesitzer erzählen...und einfach nur zu beobachten und zu gucken, wie sich hund im neuen Zuhause gibt und verhält. Und Timor zeigt sich ja offenbar wirklich nur von seiner Schokoladenseite!

Ein glücklicher Hund mit glücklichen Hunde- und Katzenkumpels und einem sicher nicht minder glücklichen neuen Frauchen... das ist einfach nur schön! :herz:

Ebenfalls glücklich, Grazi

kangalronja
26.12.2012, 23:47
Also die Schokoladenseite hatten wir nicht von Anfang an. Timor war in den ersten 4 Wochen ein ziemlicher A******** Hund aus dem Bilderbuch :boese1:
Das habe ich aber nicht anders erwartet. In 8,5 Jahren erlerntes Verhalten löst sich nicht in 1 Woche auf.

Nach 5 Tagen hier hat er sich dann erstmal über das Kindergitter hinweg auf die Rudelchefin gestürzt aber die hat ihm gezeigt wer die Hosen an hat und auch an behält und wir saßen abends bei unserem TA.
Er war völlig ablehnend den anderen gegenüber obwohl diese sich redlich bemühten ihn zu integrieren und sehr offen waren trotz seines Verhaltens.
Alle anderen Hunde ab Beagle Größe lösten sofort die Verhaltenskette Fixieren, Markieren und Scharren aus. Er war völlig größenwahnsinnig.
Dies löste sich aber in 2 Wochen auf, als ich ihn immer freundlich unterbrach und den Blickkontakt zu den anderen einfach mit meinem Körper unterbrach, freundlich grinsend Nein sagte und ihn einfach in die andere Richtung abdrängte :D
Er hat mich völlig vereinnahmt und wollte nicht mehr zulassen das die anderen sich mir nähern aber auch das ließen wir einfach nicht zu.
Nach 4 Wochen brach dann seine Schale und er suchte freiwillig die Nähe zu den anderen. Er hat noch einige Macken an denen wir arbeiten aber da bin ich doch sehr zuversichtlich, dass wir diese auch noch völlig auslöschen. Denn seit Pfingstsamstag als er ankam bis jetzt, hat er so viele Fortschritte gemacht, dass wir einfach nur wieder erstaunt sind wie anpassungsfähig und lernwillig Hunde sind, wenn sie in der richtigen Umgebung sind. :ok:

Ja und die Kumpel habe ich ja noch nicht vorgestellt ;)
Also es sind alles völlig durchgeknallte Problemhunde aus dem Tierschutz und von daher ist Timor hier schon richtig gelandet.

Direkt neben Timor das zarte Elfchen in braun mit dem orangenen Geschirr ist Leeloo. Wird im Februar 5 Jahre alt und kam im Oktober 2008 als 8 Monate alter Panikhund zu mir. Die einzige Info war, dass an ihrer Angst schon gearbeitet wurde und es auch schon besser sei aber eben immer noch schlimm. Sie muss so schlimm misshandelt worden sein, vermutlich auch sexuell, dass sie vor allen Menschen besonders Männern einfach nur Angst hatte. Sie hat mir einige Male fast die Schulter ausgekugelt in ihrer Panik.
Mit viel Liebe, Geduld, Verständnis, dem richtigen Training und vorallem der Unterstützung der anderen beiden Hunde, ist aus ihr eine selbstsichere, freundliche und offene junge Dame geworden.
Sie wurde vom ersten Tag an als Baby adoptiert und komplett bewacht und beschützt. Ohne mein Einverständnis kam niemand an sie heran, wenn sie selbst es nicht wollte. Genau dieser Rückhalt gab ihr eine enorme Selbstsicherheit und ganz ehrlich, ohne die Hilfe von Ronja und Teddy wäre ich bestimmt nicht so schnell so weit zu ihr durchgedrungen :herz:

Daneben das wuschelige bärige kleine Ding ist Teddy. Seines Zeichens armenischer Kaukase, Kangal Kaukasen Mix oder auch Kars Hund, wie auch immer man es nennen möchte. Mir persönlich ist es egal, denn er ist einer der selbstsichersten, offensten, freundlichesten und souveränsten Hunde die ich jemals kennenlernen durfte.
Er kam im Alter von 7 Monaten im Sommer 2007 zu mir, direkt aus der Türkei. Mager, struppig, sehr misstrauisch gegenüber Fremden da er als misshandelter Strassenjunghund aufgegriffen wurde. Fremde mochte er anfangs gar nicht und beschützte mich extrem aber das ließ mit dem richtigen Training schnell nach und heute braucht es schon sehr lange und die richtigen Impulse, damit das Schutzverhalten durchbricht. Er war eine große Hilfe bei Leeloo und hat immer vesucht ihr die Angst vor Menschen zu nehmen, indem er sich symphatischen Menschen regelrecht anbiederte um ihr zu zeigen, dass es nicht schlimm ist. Manchmal hatte ich vor Freude, Glück und Stolz echt Tränen in den Augen.

Daneben steht dann aussehend wie der klassische Kangal im lila Geschirr Ronja. Ein ganz besonderer und einzigartiger Hund und der Grund warum ich nie ohne Hunde in den Urlaub fahre :D
Sie wurde im Alter von 4 Wochen vom Vorbesitzer aus der Türkei geschmuggelt aber nur, um sie hier in einem Verladecontainer an ein 1 Meter langes Stahlseil zu ketten und nur zu quälen. Im geschätzten Alter von 6-9 Monaten wurde sie fast verhungert aus dem Container gezogen vom Vet-Amt, weil dieses einen Tipp bekam. Die Vet meinte max. 5 Tage dann wäre sie gestorben und auch im TH glaubte niemand das die überlebt.
Aber sie ist eine Kämpfernatur und sie hat überlebt....allerdings zu dem Preis, dass sie ein ziemlich grätziger und gefährlicher Hund war, der deutlich nach dem Motto: Angriff ist die beste Verteidigung!!! agierte.
Ein Mitarbeiter des TH war in meinem Büro und erzählte mir von ihr und reservierte sie direkt für mich, da es wirklich hieß: Entweder stirbt die eh bei uns oder wir schläfern sie irgendwann ein. Mit ihr habe ich 2 Monate im TH gearbeitet, da das Kaliber nicht ohne war, bis ich sie dann zu mir holte.
Es hieß das sie völlig aggressiv, unverträglich mit allen Tieren und unvermittelbar sei. Es gab Mitarbeiter die mich für völlig bescheuert hielten, dass ich ausgerechnet diesen Hund wollte und Wetten abschlossen, wann ich sie zurückbringe weil sie Teddy und die vorhandenen Katzen getötet hat. Jaaaa im Januar lebt sie nun 5 Jahre bei mir und auch wenn sie immer ein besonderer Hund bleibt, weil sie nun mal ein Kasper Hauser Hund mit einem Deprivationssyndrom ist und bleibt....möchte ich keinen Tag missen :ok:
Sie ist es, die alle anderen Hunde und Katzen hier aufnimmt und sofort klarstellt, dass diese bleiben sollen und gern gesehen sind. Für sie kann das Rudel gar nicht groß genug sein und mit jedem Neuzugang erweitert sich ihr Horizont und sie lernt wieder dazu. .

Ach ja, und alle Hunde hier lieben die Gemütlichkeit und das Kuscheln, da sie anscheinend alle ihr Soll an Draussen leben und jedem Wetter ausgeliefert sein, mehr als erfüllt haben und einfach keine Lust mehr darauf haben. Bei Regen kriege ich keinen auch nur 1 Meter vor die Tür und habe bei plötzlichen Wolkenbrüchen schon einige lustige Geschichten erlebt :kicher:

So das war es erstmal....is ja wohl lang genug der Text :sorry:

Liebe Grüße
Jessica

bx-junkie
31.12.2012, 14:10
:ok: Mehr fällt mir nicht ein...große Klasse,vor allem scheint der Junge ein kompetentes Zuhause gefunden zu haben, so genial :)

Grazi
01.01.2013, 12:13
Yep... ich habe das alles auch mit wachsender Begeisterung gelesen! :ok:

Grüßlies, Grazi

Pöllchen
01.01.2013, 19:02
Hut ab!!!!
Du musste eine ganz besondere Ausstrahlung haben, anders kann ich mir das nicht erklären :)

kangalronja
03.01.2013, 22:28
Claudia und Grazi :D Noch so eine Crazy Dog Lady :lach3:

Kerstin ich weiß nicht ob das so ist. Das kann ich selber schlecht beurteilen. Was ich mache ist, mich in die Hunde einzufühlen und da ganz meinem Bauchgefühl zu vertrauen. Ich meine nun kein Vermenschlichen, sondern die Vorstellung wenn man mich nur schlägt, mir kein Essen gibt, mich aussperrt, etc. dann werde ich auch grätzig, misstrauisch und ablehnend und somit kann ich die Hunde und ihre Verhaltensweisen verstehen, da sie für mich in diesem Zug völlig natürlich sind.

Ich gehe auch mal völlig gegen die gängigen Regeln der ganzen Trainer, Gurus und Co. wenn mein Bauch mir sagt, dass dieser Hund das nun braucht und es ihm gut tut, dann machen wir das so. Der Hund bestimmt die Mittel mit seinem Verhalten ;)

Ich hab schon vergammelte Sachen im Wald angefasst, gibt ja Sagrotan Tücher, weil einer der Hunde Angst davor zeigte, dass da plötzlich ein schimmelnder Kinderwagen im Wald steht.
Ich saß am hellichten Tag, zur Belustigung aller Autofahrer auf einem Gullideckel und auf Bahngleisen die in Metallplatten eingelassen waren, weil Teddy damals absolut nicht darüber gehen wollte.
Ganz schlimm, als Ronja kam musste sie erstmal Ruhe, Abschalten und Fallen lassen lernen, also hab ich 4 Wochen meine Wohnung nicht geputzt, da sie sobald ich mich bewegte immer Aufprang: Hey Action :p Also hab ich ständig auf dem Sofa gelegen mit nem Buch in der Hand, weil sie dann auch lag und schlief... Heute kann sie 8 Std zugedeckt völlig regungslos schnarchen, wenn es nichts gibt das ihre Aufmerksamkeit erfordert.

Ronja hat auch die ersten 6 Monate hier, nur auf getragener Wäsche von mir geschlafen. Es gab nie ein Loch in den Sachen!! Sie hat sich nur selbst ein Kissen daraus gebaut. Es diente ihr als Rückhalt bei Alpträumen, dass wenn sie aus einem aufwacht, sie sofort merkt das es ein Traum war und sie immer noch in der Wirklichkeit bei mir ist und nicht ich, nur der Traum bin.
Also habe ich eine Woche lang zum Gassi dasselbe Shirt und Pulli angehabt, damit es richtig nach mir stinkt, um ihr da entgegen zu kommen...Ich war bestimmt ne Geruchsbelästigung für andere :schreck:

Im Grunde mache ich viele komische Sachen, die anscheinend funktionieren :D

Grazi
03.01.2013, 22:35
Richtig so! :ok:

Sollen die Leute doch ruhig lachen oder den Kopf schütteln.... die Ergebnisse geben dir recht. Denn nur wenn deine Hunde dir vertrauen, können sie lernen, dass nicht alles so schlimm ist, wie es ihnen im ersten...und zweiten... und dritten ... Augenblick scheint.

Grüßlies, Grazi

Das Maychen
04.01.2013, 07:38
Immer wieder toll solche Happy Endings :ok:
Und immer wieder gut zu lesen das man mit seiner eigenen Beklopptheit nicht alleine auf der Welt ist :)

bx-junkie
04.01.2013, 08:17
Claudia und Grazi :D Noch so eine Crazy Dog Lady :lach3:


Im Grunde mache ich viele komische Sachen, die anscheinend funktionieren :D

:kicher: Ich hab das auch oft so gemacht, als ich noch Hundetrainerin (blödes Wort) war. Ich hab mich auch mitten im Winter 2 Stunden auf dem Bauch und im im Dreck liegend, darum bemüht das ein verängstigter Schäfermix zu mir kommt...hat auch geklappt (nach eben 2 Stunden rumliegens :D ) War ein schönes Gefühl als der Bursche endlich zu mir kam und sich neben mich legte :love: Manchmal sind Intuition und verrückte Dinge das bessere Mittel um an Hunde ranzukommen, die viel durchmachen mussten.
Nichts desto trotz bewundere ich dich, denn ich muss gestehen ich weiß nicht ob ich das in Ronja's Fall geschafft hätte sie so wieder hinzubekommen...da gehört doch noch ein bißchen mehr zu als Einfühlungsvermögen...schön das es Menschen wie dich gibt ;)

Louis&Coco
04.01.2013, 20:52
Respekt, klingt sehr sympatisch! :lach4:

kangalronja
05.01.2013, 18:09
Danke Agnes :lach4:

Ohhh Claudia das glaube ich dir sofort, dass es ein wahnsinnig tolles Gefühl gewesen sein muss :D
Das ist übrigens gerade ein super toller Tipp. Silvester ist hier in der Gegend eine Bernersennen Hündin aus dem Garten entwischt und rennt nun panisch in einem riesigen Gebiet rum.
Gestern wurde sie noch von einem Auto angefahren und rennt nun auch noch weg, sobald ein Wagen anhält und der Fahrer die Tür öffnet :(
Teddy sucht keine Menschen sondern entlaufene Hunde und er findet immer wieder ihre Spur, hat uns vorgestern schon das Gebiet angezeigt aber es ist eine Bauernschaft mit unzähligen Versteckmöglichkeiten.

Heute hatten wir eine Sichtung aber leider wissen zuviele Menschen davon und meinen es nur gut aber laut schreiend durch die Gegend zu laufen oder hinter der armen Maus herzurennen, treiben sie immer weiter weg. Zudem rennt sie Querfeldein und ich komm nicht jeden Weg hinterher.
Wenn ich sie sehe, werde ich deinen Tipp beherzigen und mich auf den Acker schmeißen und darauf hoffen, dass Teddy Zugang zu ihr findet und sie zu mir lockt. Morgen ziehen wir wieder los.

Doch das mit Ronja hättest du genauso geschafft!!! Davon bin ich überzeugt :lach3:

Mrs. Brightside
05.01.2013, 18:46
Klasse, dass er so ein schönes Zuhause gefunden hat. :ok:
Ich finde es bewundernswert, wie du dich für die Hunde einsetzt.

bx-junkie
05.01.2013, 21:31
Danke Jessica für die Blumen :)
Für das Berner Sennen Mädchen drücke ich dir feste die Daumen, das es klappt.
Ist ja leider oft so, die Menschen meinen es gut und verschlimmern alles nur...halt uns mal auf dem laufenden bitte.

kangalronja
06.01.2013, 00:01
Danke Kathleen :lach4:

Mach ich Claudia!!! Zumal wir diese Hündin auch noch kennen. Teddy kennt sie auch und somit geht mir das näher als wenn wir einen fremden Hund suchen und die Hoffnung das sie ihn und mich erkennt ist schon da.
Zudem wurde die Hündin jahrelang als Zuchthündin missbraucht und als sie dann mit 5 Jahren zu alt und unbrauchbar für die Zucht wurde, wurde sie mit einem riesigen Geschwür auf dem Rücken an ein Drogen-/Medikamentenabhängiges Hartz4 Empfänger Paar abgeschoben, die auch kein Geld für die OP hatten. Der Kerl hat die arme Maus dann auch noch geschlagen und wir haben mit mehreren mit Engelszungen auf die Frau eingeredet die Hündin abzugeben.
Das hat sie dann vor 6 Monaten getan und nun hält an Silvester der blöde Riegel am neuen Zauntor nicht und springt durch den Wind auf :hysteric: :shit:

Der Oberhammer war dann heute nach einer Sichtmeldung mitten auf´m Acker eine hoch kreischende Frau...es war die liebe "Züchterin" die uns dann noch blöde anmachte :boese1: Sie tischte auch noch eine falsche Geschichte auf und wollte uns erzählen was für Sorgen sie sich um Emma macht. Nachdem ich ihr dann "freundlich" den Marsch blies und mal dezent nachfragte, warum sie dem Hund dann das Geschwür auf dem Rücken nicht entfernen ließ, das Ding hatte nen Durchmesser von 15 cm... ward sie plötzlich verschwunden :pfeiff:

Grazi
06.01.2013, 07:09
Oh... du hast ja einen Pet-Trailer. SUPER! :ok:

Das Vegali hat das auch immer gerne, wenn auch selten, gemacht.... aber mit ihren Knochen können wir nur noch relativ kurze Strecken trailen. Das bringt im Ernstfall leider nichts.

Jedenfalls drücken wir die Daumen, dass Emma mit eurer Hilfe wieder heimkommt! :ok:

Grüßlies, Grazi

kangalronja
06.01.2013, 18:29
Schade das Vegali das mit ihren Knochen nicht so kann. Pet Trailer gibt es leider zu wenige. :(

Heute waren auch zwei Men Trailer Hunde mit dabei aber die hatten leichte Probleme aufgrund der ganzen alten Spuren. Nach 6 Stunden zwang uns die Dunkelheit gerade zum Aufgeben. Nicht eine Sichtmeldung heute obwohl viele Autos langsam suchend immer das Gebiet umkreisten. Die Maus hat sich verkrochen nachdem gestern die Leute schreiend auf der einen Seite und schießende Jäger auf der anderen Seite standen. Dafür haben wir ihre Spuren in Schonungen gefunden und werden dort weiter mit der Suche machen.

Aber Timor muss ich ja noch mal loben :ok:
Als er ankam hätte er sich ja sofort auf Ronja gestürzt, wo sie verletzt und somit leichter zu bezwingen ist.
Am Freitag durfte sie Abends mal zu den anderen und was macht Timor? Geht zu ihr, schnuppert an ihrer Nase und fängt danach an ihr ganz zärtlich und liebevoll das ganze Gesicht abzuschlecken. Das war sooo schön zu sehen!
Jetzt muntert er sie immer auf und ist schrecklich lieb zu ihr und kümmert sich um sie :love:

bx-junkie
06.01.2013, 19:30
:love: Was eine liebevolle Umgebung ausmacht gell?
Das ihr die arme Maus nicht gefunden habt ist natürlich schlimm...noch ne Nacht in Angst für sie :( Ich hoffe das ihr in den nächsten Tagen mehr Glück habt...vielleicht sollte einer alleine mal an der Stelle suchen? Wenn es soviele Menschen sind, wird sie eventuell nur noch mehr verschreckt...

kangalronja
13.01.2013, 15:24
:love: Was eine liebevolle Umgebung ausmacht gell?

:ok: und wie!!! Das ist so schön zu sehen wie liebevoll er hier mit den anderen umgeht und sich auch die Zärtlichkeiten der anderen gefallen lässt. Mit Leeloo und ihm haben wir hier Susi und Strolch. Die beiden knutschen den ganzen Tag aneinander rum, selbst draussen beim Gassi gehen und wehe er hat irgendwo einen Kratzer, dann kümmert Lee sich ganz besonders um ihn.
Während der Feiertage kam leider seine Knochenhautentzündung nochmal auf und da wurde Lee zur Löwin. Sie hat ihn nur noch umsorgt und auf ihn aufgepasst...war zu niedlich :kicher:
Jetzt ist er auch endlich seidenweich und die ganzen verfilzten, splissigen Stellen sind endlich rausgewachsen :party1:

Die vermisste Maus haben wir auch endlich bekommen und seit Donenrstag liegt sie wieder in ihrem Körbchen zuhause :ok:

bx-junkie
13.01.2013, 16:34
:ok: und wie!!! Das ist so schön zu sehen wie liebevoll er hier mit den anderen umgeht und sich auch die Zärtlichkeiten der anderen gefallen lässt. Mit Leeloo und ihm haben wir hier Susi und Strolch. Die beiden knutschen den ganzen Tag aneinander rum, selbst draussen beim Gassi gehen und wehe er hat irgendwo einen Kratzer, dann kümmert Lee sich ganz besonders um ihn.
Während der Feiertage kam leider seine Knochenhautentzündung nochmal auf und da wurde Lee zur Löwin. Sie hat ihn nur noch umsorgt und auf ihn aufgepasst...war zu niedlich :kicher:
Jetzt ist er auch endlich seidenweich und die ganzen verfilzten, splissigen Stellen sind endlich rausgewachsen :party1:

:love: :love: Schön sowas zu lesen! Meine beiden lieben sich auch...so doll, das mein Rüde seit gestern eine Prostata Entzündung hat, mit hohem Fieber... :hmm: Und dieses Luder fordert ihn auch immer noch auf :D Naja...AB, Nolvalgin, Ypozane und Frauchens Portemonnaie um etwa 220Euronen erleichtert hat es wieder einigermaßen ins Lot gebracht ;)


Die vermisste Maus haben wir auch endlich bekommen und seit Donenrstag liegt sie wieder in ihrem Körbchen zuhause :ok:

Na das ist doch mal klasse!! Wie habt ihr das geschafft? Freue mich :ok:

hafke
13.01.2013, 17:08
Hallo Jessica, habe gerade deine (eure) Geschichten gelesen.
Herdenschutzhunde sind einfach klasse.
Respekt, wie du das mit deinen Hunden schaffst.

LG Edeltraud und Anscha (HSH)

susanneth
15.01.2013, 20:34
Vielen dank für ein Happy End:D
Trau mich ganz oft gar ncht mehr ins Netz bei all den Hiobsbotschaften schön das noch anders geht :ok: als ich den Anfang hier gelesen habe dachte ich wieder nur Oh Gott:traurig: den ich kanns nicht ändern also nochmal

VIELEN VIELEN VIELEN DANK!!!

Grazi
16.01.2013, 06:12
Vermisstes Hundi wieder da.... Timor umsorgt und glücklich... mit so guten Nachrichten darf mein Tag gerne öfter beginnen! :ok:

Grüßlies, Grazi

Impressum - Datenschutzerklärung