PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Heute bei Stern TV


Lilly2010
26.10.2011, 20:46
"Nach Rottweiler-Attacke
stern TV spürt Hund auf, der Malik angegriffen hat"


Bin ja mal gespannt was das wird....

sina
26.10.2011, 21:47
Sehr peinlich für Michael Grewe!:schreck:

Er erzählt vor laufender Kamera das der Rotti garnicht so gefährlich ist und der reisst sich los, killt ein Huhn nachdem Grewe hinter ihm her gelaufen ist um ihn zu fangen!
Im Gespräch hat er sich recht gewunden und seinem guten Namen keinen Gefallen getan!

corso
26.10.2011, 21:54
Der arme junge und seine Familie , ich kann die verstehen wenn die diesen Hund Tod sehen wollen, alles sehr traurig:traurig:

Heisst es jetzt dass jeder Hund der jagdlich angehaucht ist so bei Kindern reagiert?

Wir hatten selber verschiedenste jagdhunde Rassen die entweder Hasen oder fuchse gejagt und erlegt haben , aber bei Menschen, Kindern war da nichts, .Im Gegenteil.

Wenn er schon Maulkorb und Leinen zwang hat, heisst es ja was!

Trotzdem kann Mann das nicht immer vermeiden wie Mann das gesehen hat, das nennt Mann Schicksal :traurig:

Schade dass die das bei RTL gebracht haben, Vorallem mit rotweiller hätte auch ein anderer sein können zbsp Schäferhund :hmm: oder Dalmatiner .

thygugri
26.10.2011, 22:07
Sehr peinlich für Michael Grewe!:schreck:

Er erzählt vor laufender Kamera das der Rotti garnicht so gefährlich ist und der reisst sich los, killt ein Huhn nachdem Grewe hinter ihm her gelaufen ist um ihn zu fangen!
Im Gespräch hat er sich recht gewunden und seinem guten Namen keinen Gefallen getan!


mir standen die haare zu berge....das kommt doch denmedien grade recht..so ein patzer von einem "versierten hundetrainer" :schreck::schreck::schreck:
ein paar minuten vorher erzählt er noch dass er die hündin soort aus der situation rausnhemen könnte, würde sie den reporter mit einem stock, interessant finden udn dann sowas....

macht die sache für den kleinen jungen auch nicht besser.armer kerl..da müssen erinnerungen hochgeschossen sein:(

Iris
26.10.2011, 22:07
Schade dass die das bei RTL gebracht haben, Vorallem mit rotweiller hätte auch ein anderer sein können zbsp Schäferhund :hmm: oder Dalmatiner .

Sicher bringen die das, es ist Wasser auf ihren Mühlen.

Ich bin geschockt, eine solche Steilvorlage hätte Grewe einfach nicht liefern müssen.
Ich kenne den Mann nicht und kann nur vermuten, Selbstüberschätzung?
Tja ist nach hinten los gegangen, der Mann hat Hundehaltern einen vermeidbaren Bärendienst erwiesen, in dem er den Hund und sich so präsentiert hat.

suifeng
27.10.2011, 05:20
Gibt es von SternTV Sendemitschnitte?

LG Nicole

Doc_S
27.10.2011, 06:52
Das ist die Fortsetzung von
http://www.molosserforum.de/veranstaltungen-and-tv-tipps/15488-am-12-01-bei-stern-tv.html

Und ganz ehrlich, diese verwaschene Berichterstattung und das auf die Tränendrüse drücken war ja wirklich unterstes Niveau.
Dieser Fernsehsender und die ganze Famulle haben meines Wissens nach die Fakten verdreht und einiges verschwiegen.
Warum Michael Grewe sich diesem Sender zur Verfügung stellte weiß ich auch nicht und kann es auch nicht nachvollziehen. Aber Respekt, sich trotzdem der ganzen Sache zu stellen. Und er hat ja eigentlich ganz klar erklärt, warum der Hund so ist: Verpfuscht durch den Besitzer.
Naja, erstens wurde der kleine Junge im Beisein eines "Familienhundes" gebissen (so hieß es in der Erstberichterstattung damals). Diese Kleinigkeit wurde wohl vergessen zu erwähnen. Darf so ein kleiner Junge einen Hund führen? Wurde auch vergessen.
Und am schlimmsten fand ich noch das Verhalten der Mutter. Bei jeder Frage nach Mitleid haschen und mit Hundeblick die Frage der Anwältin zugespielt. Genau nach Drehbuch!?
Jeder Beißvorfall ist einer zu viel: Aber M.G. hat schön erklärt, daß dies in unserer Gesellschaft und unserem Hundehaltungssystem nicht ausgeschlossen werden kann. Nur trafen in diesem Fall 2 Welten aufeinander, ein Mesch, der versucht das Verhalten des Hundes zu erklären und ein Sender, welcher fü ein bestimmtes Publikum bekannt ist.:hmm:
Es zeigt einfach nur, daß sich bezüglich Hundehaltung in D sehr viel ändern muß.

Cira
27.10.2011, 06:59
Sicher bringen die das, es ist Wasser auf ihren Mühlen.

Ich bin geschockt, eine solche Steilvorlage hätte Grewe einfach nicht liefern müssen.
Ich kenne den Mann nicht und kann nur vermuten, Selbstüberschätzung?
Tja ist nach hinten los gegangen, der Mann hat Hundehaltern einen vermeidbaren Bärendienst erwiesen, in dem er den Hund und sich so präsentiert hat.

Ist das nicht einer der "Super-Experten", die behaupten alle Boerboels wären unberechenbar und gefährlich?
Ich bin total hingerissen von seiner Kompetenz.
Er sollte sich lieber mit Meerschweinchen beschäftigen, da richtet er weniger Schaden an.

...

bx-junkie
27.10.2011, 07:07
Ist das nicht einer der "Super-Experten", die behaupten alle Boerboels wären unberechenbar und gefährlich?
Ich bin total hingerissen von seiner Kompetenz.
Er sollte sich lieber mit Meerschweinchen beschäftigen, da richtet er weniger Schaden an.

...


:lol: :lol: :ok: Deswegen ist er auch für RTL so interessant :D

Bibs
27.10.2011, 07:16
Ich hab den Bericht auch angeschaut und mir standen die Haare zu Berge...

Natürlich tut mir der Junge und die Familie richtig leid, die Verletzungen waren schon ganz schön heftig.
Mir war auch ziemlich schleierhaft warum man das dem Jungen mit Familie antun muss daß die den Hund noch mal zeigen!!!

Zu der Hündin. Ja sie zeigt Jagdverhalten und ja sie ist sehr "Triebig" aber das sind sehr viele Hunde und deswegen ist nicht jeder Hund eine Gefahr allerdings kam bei der Rottidame noch erschwerend hinzu daß es mit dem Gehorsam nicht sehr weit her ist....:(

Daß ein Herr Grewe während des Interviews nicht bei der Sache ist und ihm der Hund abhaut um ein Huhn zu reißen ist katastrophal. Ebenso schlimm fand ich die Aussage daß das beim Hundebesitzer nicht passieren darf und er solche Situationen im Griff haben muss :hmm:

Doc_S
27.10.2011, 07:19
Die Rotti-Dame ist bei "Kennern", der Hund lebt in einem eingefriedeten Grundstük, ausbruchsicher und außerhalb ist der Hund doppelt gesichert. Leine und MK. Ein Freilauf ist nicht angedacht.
So, what!?

Lucy
27.10.2011, 07:22
Ich habe den Bericht nicht gesehen, aber warum war die Rotti dame nicht an der leine?

Wenn schon Hühner im umkreis da sind! Ich würde auch für meine drei nicht garantieren das sie nicht eins davon erlegen würden! Aber sind sie deshalb Bestien? Wohl eher nicht.
Es ist eben mal natürlich, denke nur das vergessen einfach zu viele Leute.

Hunde jagen und machen beute das ist genauso wie wenn wir ins Geschäft gehen und uns Fleisch an der Kühltheke holen.

Ivan
27.10.2011, 07:28
Ich habe den Bericht nicht gesehen, aber warum war die Rotti dame nicht an der leine?
Sie WAR an der Leine, aber der tolle Gutachter hat nicht aufgepasst und die Leine "schlupfte" ihm aus der Hand..! (und das im Beisein von Stern-TV - schlimmer geht's nicht!!)

...Wenn schon Hühner im umkreis da sind! Ich würde auch für meine drei nicht garantieren das sie nicht eins davon erlegen würden! Aber sind sie deshalb Bestien? Wohl eher nicht.
Es ist eben mal natürlich, denke nur das vergessen einfach zu viele Leute.
Hunde jagen und machen beute das ist genauso wie wenn wir ins Geschäft gehen und uns Fleisch an der Kühltheke holen.
:ok:

corso
27.10.2011, 08:24
Je mehr ich über die Sache nachdenke desto mehr kommt mir das alles gestellt vor. Ausgerechnet ein interwieu in der naehe von Hühnern :hmm:, wenn er sich mit dem Hund beschaeftigt hat, warum geht er dann an diesen platzt und hält ihn nicht richtig , irgendwie glaube ich nicht dran dass ihm die Leine einfach so mal aus der Hand gerutscht ist:hmm: und das haben die echt sehr spektakulaer rüber gebracht, auf einmal verliert er die Kontrolle und der Hund reisst die Hühner :hmm: .

Vg

Bibs
27.10.2011, 08:33
Dem TV darfst ja eh nix mehr glauben..
Ich hab sogar schon überlegt ob das wirklich Die Rottidame war...

Wie auch immer entweder war die Szene gestellt, dann fänd ich es aber heftig für H.G. oder die Sache war nicht gestellt dann schauts für G. aber auch nicht besser aus.

Wenn da Hühner rum rennen dann passiert mir das nicht daß mir der Hund abhanden kommt und wenn ich mich nicht konzentrieren kann dann lein ich den Hund an der Bank an. Punkt.

corso
27.10.2011, 08:47
Jap.;)

Doc_S
27.10.2011, 09:01
Ist das nicht einer der "Super-Experten", die behaupten alle Boerboels wären unberechenbar und gefährlich?
Ich bin total hingerissen von seiner Kompetenz.
Er sollte sich lieber mit Meerschweinchen beschäftigen, da richtet er weniger Schaden an.

...

Kynologisches Hausfrauenhalbwissen.
Nein, macht er nicht. M.G. ist ein Hundeexperte und setzt auch als "Anwalt" für die Hunde ein. Er hat in seinem Statement gesagt, daß der Hund nicht "von Grund auf Böse" ist. Und in den richtigen Händen ist er haltbar.
Ich unterstelle dir hier ganz frech, daß du nicht weist, was ein "verschobenes Jagd-Beute-Verhalten" ist und versuchst hier einen Experten in ein Licht zu rücken, welches im nicht gebührt.
Hier ist ihm ein Fehler unterlaufen, vielleicht wurde das ganze auch vom Sender heraufbeschworen. Medienfalle!? :sorry:
Wir waren nicht dabei und haben im Allgemeinen auch nicht mehr Infos zu dem Fall. Ich denke, daß er sich bezüglich einer fachlichen Diskussion auf die Sache eingelassen hat und nicht auf diese Schmierenkommödie.

Lilly2010
27.10.2011, 09:05
:schreck:Etwas ähnliches habe ich erwartet. Schon die Anmoderation reichte aus....
Natürlich habe ich Mitgefühl für den kleinen Jungen und seiner Familie - ich bin selber Mama! Jeder Beißvorfall ist einer zu viel!!

Schön Oel ins Feuer gekippt mit der Hühneraktion.

Welcher "Fiffi" hätte der Verlockung bitte standgehalten??

Gratulation Herr Gutachter/Hundeexperte. Nicht mal SIE können die "MORDLUST" eines "großen, kurzhaarigen Hundes" bändigen. "Den Bruchteil einer Sekunde unaufmerksam" und die "Bestie" reißt sich los um zu töten...
Mich macht das soooo wütend

Cira
27.10.2011, 09:17
Ich habe seit einiger Zeit eine gewisse Meinung über Herrn Grewe, auf dem aufgebaut was ich über ihn gelesen, gehört und gesehen habe, also nicht allzu fest, nur latent.
Ich hätte mich gern eines Besseren bekehren lassen.
Leider hat dieser Fauxpas nun nicht gerade dazu beigetragen, das war einfach unnötig und eines kompetenten Hundetrainers unwürdig.
Mein Vertrauen in Herrn Grewe konnte das nicht bestärken.
Auf einer Liste an Hundetrainern die ich konsultieren würde, steht er nach dem Beitrag nun in unerreichbarer Ferne.
Das hätte einfach nicht passieren dürfen, nicht nachdem wie das Bild "unserer" Hunde in der Öffentlichkeit ist.
Da gilt es extra scharf aufzupassen, damit einem keine Fehler unterlaufen, die dem Ansehen "unserer" Hunde noch mehr schaden.
Das sollte jemand wie H.Grewe eigentlich wissen und es sollte daher auch höchste Priorität für ihn haben die Hunde die ihm anvertraut sind gut zu präsentieren.


Dass ein Hund der ein Huhn schlägt keine Bestie ist sondern einfach nur ein Hund mit starkem Jagdtrieb weiß jeder der sich mit Hunden ein wenig mehr beschäftigt.
Leider ist das meist nicht die Zielgruppe von solchen Sendeformaten wie Stern-TV.

Wenn Hunde dann noch solchen Repräsentanten anvertraut werden, die ihre Aufgabe nicht ernst genug nehmen, brauchts eigentlich auch keine Bild mehr.

...

bx-junkie
27.10.2011, 09:19
Kynologisches Hausfrauenhalbwissen.


Starker Tobak :schreck: Aber du bist Mr.Allwissend und bei M.G. angestellt oder wie?
Fakt ist doch wohl, das ihm da ein gravierender Fehler unterlaufen ist...das hätte nicht passieren dürfen.
Das was er da von sich gegeben hat, ist unerheblich, denn das wird nicht in den Köpfen verankert sein, die Hühnerjagd aber sehr wohl...

BTW
Ich finde deinen Ton ziemlich anmaßend und frech...

Peppi
27.10.2011, 09:22
Hier ist ihm ein Fehler unterlaufen, vielleicht wurde das ganze auch vom Sender heraufbeschworen. Medienfalle!? :sorry:
Wir waren nicht dabei und haben im Allgemeinen auch nicht mehr Infos zu dem Fall. Ich denke, daß er sich bezüglich einer fachlichen Diskussion auf die Sache eingelassen hat und nicht auf diese Schmierenkommödie.

Richtig. Ungesehen ist er einfach kein Medienprofi.

Interessant wären in dem Zusammenhang mal die "Outtakes" anderer Hundemenschen im TV. :schreck:

Aber ich mach was ganz Verrücktes: Ich frag ihn mal nach seiner Darstellung. Vielleicht darf ich es ja dann hier posten! ;)

Cira
27.10.2011, 09:51
Kynologisches Hausfrauenhalbwissen.
Nein, macht er nicht. M.G. ist ein Hundeexperte und setzt auch als "Anwalt" für die Hunde ein. Er hat in seinem Statement gesagt, daß der Hund nicht "von Grund auf Böse" ist. Und in den richtigen Händen ist er haltbar.
Ich unterstelle dir hier ganz frech, daß du nicht weist, was ein "verschobenes Jagd-Beute-Verhalten" ist und versuchst hier einen Experten in ein Licht zu rücken, welches im nicht gebührt.
Hier ist ihm ein Fehler unterlaufen, vielleicht wurde das ganze auch vom Sender heraufbeschworen. Medienfalle!? :sorry:
Wir waren nicht dabei und haben im Allgemeinen auch nicht mehr Infos zu dem Fall. Ich denke, daß er sich bezüglich einer fachlichen Diskussion auf die Sache eingelassen hat und nicht auf diese Schmierenkommödie.

Oh, werden wir wieder persönlich, weil jemand eine Meinung zu einem Liebling hat, die nicht gefällt?
Du brauchst mir sicher nichts vom kynologischen Fach-Wissen zu erzählen oder wer hat Dich wann zum Experten ernannt?
Was Grewe sich da geleistet hat war unter dem Niveau eines auch nur mittelmässigen Hunde-Trainers.
Du kannst gern gehen und ihm sein Händchen halten, aber verschone mich mit Deinem selbsternannten Fachwissen.
Dein "Anwalt" für Hunde hat den Hunden soeben einen Bärendienst erwiesen, indem er wunderbar vorführte wie man einen Hund nicht unter Kontrolle hat.
In Zeiten wie diesen sollte ein Experte seine Aufgbe so ernst nehmen, dass ihm ein solcher Fehler keinesfalls unterläuft und schon gar nicht wenn Medien in der Nähe sind.
Er sollte Sorge dafür tragen das Hund sich von seiner -auch für Laien gut erkennbaren- Schokoladen-Seite zeigen kann, wenn er solche Medien wie Stern TV nutzt.
Ich halte meinen Hund schließlich auch fest, wenn ich den Eindruck habe dass er auf dem Sprung ist.
Wenn Grewe das bei diesem Hund nicht gesehen hat spricht das ganz sicher nicht für ihn und seine Fähigkeit sich auf einen Hund an seiner Seite einzustellen.
Da kann er noch so schön erzählen, wenn er nicht in der Lage ist das umzusetzen und die Körpersprache eines Hundes zu deuten, der sich gerade im Aufbruch befindet, ist er vllt ein guter Theoretiker, aber kein vernünftiger praktischer Hunde-Trainer.
Die Hühner waren nunmal mit dort, da hält man die Leine nicht in der Hand wie einen nassen Waschlappen, nicht als "Anwalt" von Hunden der weiß wie nötig ein gutes Image ist, nicht als jemand der sich mit Hunden gut auskennt.
Wieviel grobe Fehler sollen denn noch gemacht werden, um Hunde weiter in Misskredit zu bringen? Reicht es noch nicht?

Würde es sich hierbei um eine Zeitungsmeldung handeln und statt um Grewe um Herrn X aus der Musterstraße, wärest Du einer derer die sich am sarkastischsten darüber mokiert hätten, dass Herr X seinen Hund nicht unter Kontrolle hat.
Also bitte komm mir nicht mit kynologischem Fachwissen auf Deine Art.
Ich habe auch vor Monaten schon Zweifel an der Kompetenz dieses Herrn angemeldet und damit wurde es jetzt keinesfalls besser.
Ob Dir das nun gefällt und ob er Dein Saufkumpan ist oder nicht ist mir völlig schnurz.

...

sina
27.10.2011, 09:54
Ich fand es sehr merkwürdig wie M.G. so ganz lässig auf der Bank saß, verträumt in die Gegeand sah und die Leine mit den Fingerspitzen hielt!
Da musste einfach etwas passieren!:schreck:

Ich glaube nicht das die Szene gestellt war denn er ist dafür zu genervt und fluchend hinter dem Rotti her gelaufen.
Hab ich mich verhört oder war da auch ein kurzes Aufjaulen zu hören als er ihn scheinbar hinter dem Schuppen eingefangen hat??:sorry:

Peppi
27.10.2011, 09:58
Leider finde ich kein Video, nur den Bericht

http://www.stern.de/tv/sterntv/nach-rottweiler-attacke-stern-tv-spuert-hund-auf-der-malik-angegriffen-hat-1739952.html

Falls jemand was findet, bitte hier auch posten! :lach4:

Lilly2010
27.10.2011, 10:10
Die Wiederholung, wer früh aufsteht ;), oder aufzeichnen kann/möchte:

Fr. 28.10.11 Uhrzeit: 3.35 Uhr - 5.00 Uhr

War der erste oder zweite Beitrag

bx-junkie
27.10.2011, 10:11
Die Wiederholung, wer früh aufsteht ;), oder aufzeichnen kann/möchte:

Fr. 28.10.11 Uhrzeit: 3.35 Uhr - 5.00 Uhr

War der erste oder zweite Beitrag

:ok: Danke! Ich werde es mir mal aufzeichnen...

petra&sandro
27.10.2011, 10:19
Also für mich ist RTL sowieso der absolut unseriöseste sender den in deutschland gibt denn die drehen immer alles ständig so wie sie es brauchen es wird alles so aufgebauscht und gefaket damit der primitive rtl mop sich daran aufgeilen kann...es gibt so viele sendungen von denen die so dermassen verfälscht und gefaket werden und den wenigsten fällt das auf...deshbalb meide ich grundsätzlich diesen tv sender.
Ausgerechnet vor der kamera reisst sich der hund los und tötet ein huhn und der bekackte gutachter tut so als wenn er den hund nicht halten konnte???? ohjeeeeee wie armselig.

BeateH
27.10.2011, 10:38
ich hab nich gesehen, dass sich der Hund "losgerissen" hat und Herr Grewe ihn nicht halten konnte.... Die Szene wo der Hund losgelaufen ist, wurde gar nicht gezeigt, zumindest hab ich das nich gesehen. Ich kenne Herrn Grewe nicht (nur vom Namen) aber, da wir alle den Fernsehsender kennen, wäre es wohl besser, sich mal die andere Seite anzuhören, bevor wieder irgendwelche Urteile gefällt werden.
Das ein Hund Hühner jagt, ist ein normales Verhalten. Das hat für mich nix mit dem schrecklichen Überfall auf das Kind zu tun.

Das Aufjaulen hinten am Schuppen hab ich auch mitgekriegt. Wenn ich meinen Hund in so einer Situation endlich zu packen krieg, kann der auch mal aufjaulen, da wär ich auch nich zimperlich....

Doc_S
27.10.2011, 11:38
Oh, werden wir wieder persönlich, weil jemand eine Meinung zu einem Liebling hat, die nicht gefällt?
Du brauchst mir sicher nichts vom kynologischen Fach-Wissen zu erzählen oder wer hat Dich wann zum Experten ernannt?
Was Grewe sich da geleistet hat war unter dem Niveau eines auch nur mittelmässigen Hunde-Trainers.
Du kannst gern gehen und ihm sein Händchen halten, aber verschone mich mit Deinem selbsternannten Fachwissen.
Dein "Anwalt" für Hunde hat den Hunden soeben einen Bärendienst erwiesen, indem er wunderbar vorführte wie man einen Hund nicht unter Kontrolle hat.
In Zeiten wie diesen sollte ein Experte seine Aufgbe so ernst nehmen, dass ihm ein solcher Fehler keinesfalls unterläuft und schon gar nicht wenn Medien in der Nähe sind.
Er sollte Sorge dafür tragen das Hund sich von seiner -auch für Laien gut erkennbaren- Schokoladen-Seite zeigen kann, wenn er solche Medien wie Stern TV nutzt.
Ich halte meinen Hund schließlich auch fest, wenn ich den Eindruck habe dass er auf dem Sprung ist.
Wenn Grewe das bei diesem Hund nicht gesehen hat spricht das ganz sicher nicht für ihn und seine Fähigkeit sich auf einen Hund an seiner Seite einzustellen.
Da kann er noch so schön erzählen, wenn er nicht in der Lage ist das umzusetzen und die Körpersprache eines Hundes zu deuten, der sich gerade im Aufbruch befindet, ist er vllt ein guter Theoretiker, aber kein vernünftiger praktischer Hunde-Trainer.
Die Hühner waren nunmal mit dort, da hält man die Leine nicht in der Hand wie einen nassen Waschlappen, nicht als "Anwalt" von Hunden der weiß wie nötig ein gutes Image ist, nicht als jemand der sich mit Hunden gut auskennt.
Wieviel grobe Fehler sollen denn noch gemacht werden, um Hunde weiter in Misskredit zu bringen? Reicht es noch nicht?

Würde es sich hierbei um eine Zeitungsmeldung handeln und statt um Grewe um Herrn X aus der Musterstraße, wärest Du einer derer die sich am sarkastischsten darüber mokiert hätten, dass Herr X seinen Hund nicht unter Kontrolle hat.
Also bitte komm mir nicht mit kynologischem Fachwissen auf Deine Art.
Ich habe auch vor Monaten schon Zweifel an der Kompetenz dieses Herrn angemeldet und damit wurde es jetzt keinesfalls besser.
Ob Dir das nun gefällt und ob er Dein Saufkumpan ist oder nicht ist mir völlig schnurz.

...


Du hast einen dir persönlich unbekannten Menschen unterstellt, er schere alle Hunde einer bestimmten Rasse über einen Kamm und stuft alle als böse ein, was nicht stimmt. Deshalb habe ich das Bild mit dem "Anwalt" gebracht.
Du bestätigst meine Einschätzung von dir. Und ja, ich schätze dich als Dauerseher dieses betreffenden Senders an. Bitte lese, was ich geschrieben habe, reflektiere und versuche zu verstehen. Auch ich habe dieses ausbüchen des Hundes als nicht "von der Schokoladenseite zeigen" gesehen. Punkt.
Dein Recht, dir bezüglich öffentlicher Medien und diverser Auftritte ein Bild von ihm zu machen. Respektiert.
Das Format dieser Sendung und dieses Senders entspricht nicht meinem Anspruch. Punkt.
Nur zur Infomation: Es gibt moderne Bild- und Tonbearbeitungsprogramme, welche auch einem privaten Sender zur Verfügung stehen. Und diese sind hier offensichtlich sehr gut genutz worden, um eine Berichterstattung zu ermöglichen, welche dem Format entspricht und dem einzigen Ziel "maximale Einschaltquoten" förderlich sind.
Kein Mensch ist unfehlbar, auch ich bin nicht von Gottes Gnaden gesegnet und auch ich lerne gerne dazu. Und das ist hier das einzige was zählt: Manche Hunde gehören nicht in die Hand von Otto-Normalo, als Schw+++-Verlängerung, Ego-Pusher, Status-Symbol, Schmuse-Ersatz und Kuschel-Bärchen. Das hat M.G. auch schön gesagt, daß Beißvorfälle in unserer Gesellschaft in diesem Hundehaltungssystem nicht ausgeschlossen werden können. Und es wurde die Ursache auch schön erklärt und für mich schließt sich daraus "verschobens Jagd-Beute-Verhalten". Etwas unpassend gewählt, das Interview im Beisein von Hühnern zu machen und den Hund nicht fest im Griff zu haben. Stimmt.
Und noch was: Ich lasse mir kein Konsummittelproblem bezüglich alkoholischer Erfrischungsgetränke unterstellen, welches auch ich nicht mit dem Herren teile, dem du Zweifel an seiner Kompetenz zusprichst.

All diese Vorfälle und Diskussionen sind für mich nur ein weiterer Beweis, daß es keine Rasselisten sondern einen richtigen Führerschein zum führen von Hunden geben muß!?

Simone
27.10.2011, 13:15
Ich fand es sehr merkwürdig wie M.G. so ganz lässig auf der Bank saß, verträumt in die Gegeand sah und die Leine mit den Fingerspitzen hielt!
Da musste einfach etwas passieren!:schreck:

Ich glaube nicht das die Szene gestellt war denn er ist dafür zu genervt und fluchend hinter dem Rotti her gelaufen.
Hab ich mich verhört oder war da auch ein kurzes Aufjaulen zu hören als er ihn scheinbar hinter dem Schuppen eingefangen hat??:sorry:

Ich habe die Sendung nicht gesehen, aber ich frage mich, ob dieser Zwischenfall wirklich zufällig passiert ist. Was passiert im TV, bei einer aufgezeichneten Sendung, schon zufällig....? Und wäre ich der Hundetrainer gewesen, hätte ich den Bericht bei einem solchen peinlichen Vorfall nicht zeigen lassen. Aber vielleicht sollte das ja auch so sein?

Peppi
27.10.2011, 13:16
Und wäre ich der Hundetrainer gewesen, hätte ich den Bericht bei einem solchen peinlichen Vorfall nicht zeigen lassen. Aber vielleicht sollte das ja auch so sein?

:kicher: als ob der da Einfluss drauf hat... :kicher:

Gonzalez
27.10.2011, 14:31
Je mehr ich über die Sache nachdenke desto mehr kommt mir das alles gestellt vor. Ausgerechnet ein interwieu in der naehe von Hühnern :hmm:, wenn er sich mit dem Hund beschaeftigt hat, warum geht er dann an diesen platzt und hält ihn nicht richtig , irgendwie glaube ich nicht dran dass ihm die Leine einfach so mal aus der Hand gerutscht ist:hmm: und das haben die echt sehr spektakulaer rüber gebracht, auf einmal verliert er die Kontrolle und der Hund reisst die Hühner :hmm: .

Vg

Steiger besser Deine Medis.

Wahrscheinlich gehört RTL Aliens die nur nicht auf die Erde kommen können weil Hunde ihnen gefährlich werden, deshalb wurde dieser Vorfall "gestellt" um alle H auf der Welt auszurotten.

Natürlich mit den Sokas angefangen, die werden den Aliens nämlich am gefährlichsten, danach kommen die anderen dran.

Das der gute Experte einfach ein Opfer seines Egos wurde kann/darf nicht sein.

sina
27.10.2011, 14:55
Und wäre ich der Hundetrainer gewesen, hätte ich den Bericht bei einem solchen peinlichen Vorfall nicht zeigen lassen. Aber vielleicht sollte das ja auch so sein?

Ich fand es nur peinlich das G. nicht dazu gestanden hat was ihm passiert ist.
Er hat die Leine einfach aus der Hand rutschen lassen und das war deutlich zu sehen!
Immer sein Gerede das der Rotti bei den richtigen Haltern nicht so reagiert hätte fand ich dünn, ihm als Gutachter für den Hund hätte so etwas einfach nicht passieren dürfen!
Gerade wel es bei RTL aufgenommen wurde hätte er besonders wachsam sein müssen!

Ich glaube nicht das es gestellt war, seht euch die Szene an.
Und wenn ist es unbeschreiblich dumm von W. damit gespielt zu haben.
Sein Ruf hat sicherlich unter seinem Verhalten gelitten.

Peppi
27.10.2011, 14:58
Und wenn ist es unbeschreiblich dumm von W. damit gespielt zu haben.
Sein Ruf hat sicherlich unter seinem Verhalten gelitten.

Wer ist denn W.?

Any Promotion, is good Promotion! ;)

sina
27.10.2011, 15:05
Wer ist denn W.?

Any Promotion, is good Promotion! ;)

:sorry: W = G.!;)

Bibs
27.10.2011, 15:10
Leider finde ich kein Video, nur den Bericht

http://www.stern.de/tv/sterntv/nach-rottweiler-attacke-stern-tv-spuert-hund-auf-der-malik-angegriffen-hat-1739952.html

Falls jemand was findet, bitte hier auch posten! :lach4:

In dem Bericht steht daß RTL G. mit der Hündin in Norddeutschland getroffen haben...
Im Fernsehbericht haben Sie aber meiner Meinung nach gesagt daß die Hündin nach Süddeutschland vermittelt wurde...

Wurde der Hund jetzt extra für die Fernsehaufnahmen durch halb Deutschland gegurkt oder war es etwa doch ein anderer Rottweiler???

Hat jemand zufällig aufgepasst ob der Hund wirklich ne Hündin war??? :hmm:

Doc_S
27.10.2011, 15:17
Die Vermittlung nach Süd-D war ein Ablenkungsmanöver des OA.

Susanne
27.10.2011, 15:59
Also ich habe den Bericht ebenfalls gesehen und ich für meinen Teil bin absolut schockiert! :schreck:
Dieses Kind ist physisch wie psychisch für sein Leben gezeichnet!
Ich bin selber Mutter und jetzt mal "Butter bei die Fische" wie man hier so schön sagt! Für mich gibt es absolut keine Entschuldigung für diesen Vorfall denn es ist ein Vorfall zuviel! Ihr könnt sagen was ihr wollt, in meinen Augen hätte diese Hündin nicht weiter vermittelt werden dürfen. Was heißt denn eingefriedetes Grundstück, Maulkorb, etc...?? Wir sind alle nur Menschen und dementsprechend eben nicht unfehlbar, was ist wenn noch einmal ein Kind zu Schaden kommt?
Und zu diesem Hundetrainer...., ach bitte, wie sagte er so schön, "Ich kann den Hund jederzeit aus der Situation holen", ja ne, is klar, hat er wohl vergessen zu sagen das es nur bei Hühner nicht klappt oder wie?
Dieser Junge ist das Opfer und ich hätte nicht persönlich bei dieser Attacke auf Ihn zugegen sein dürfen....
Im übrigen ist es mir absolut schnurz welcher Sender diesen Bericht gezeigt hat oder welches OA zuständig ist oder welcher Super-Profi-Hundetrainer seinen Senf dazu gibt, Fakt ist ein Kind ist übelst gebissen worden!!

Susanne

Jule69
27.10.2011, 16:02
Ich habe die Sendung nicht gesehen, aber ich frage mich, ob dieser Zwischenfall wirklich zufällig passiert ist. Was passiert im TV, bei einer aufgezeichneten Sendung, schon zufällig....? Und wäre ich der Hundetrainer gewesen, hätte ich den Bericht bei einem solchen peinlichen Vorfall nicht zeigen lassen. Aber vielleicht sollte das ja auch so sein?

:ok:

Ich habe die Sendung auch nicht gesehen, aber ich glaube seit vielen Jahren nicht mehr an den Weihnachtsmann.....und auch nicht daran, das heutzutage in unserer Mediengesellschaft noch irgendetwas dem "Zufall" überlassen ist.

Ich möchte allerdings auch M.G. in diesem Fall nichts unterstellen.
Weder kenn ich ihn persönlich, noch möchte ich mir ein Urteil erlauben.

Vielleicht hätte er sich vor Vertragsabschluss aber besser die Rechte der Ausstrahlung vorbehalten sollen :hmm:.
Möglicherweise hatte er ja keinen Einfluss mehr, nachdem die Sache einmal "im Kasten" war.

BlackCloud
27.10.2011, 20:54
Ich würd gern mal so nebenbei was reinschmeissen ...

Die Hündin hatte nicht nur normales Jagdverhalten ... Ayse wurde gezielt von ihrem Besitzer auf Beute getriggert ... weiß ich von "Bekannten", die Nachbarn von diesem Türken waren und diese Sachen nie gemeldet haben :hmm:

Zusätzlich weiß ich, dass Ayse nicht schussfest war und durchdrehte bei Knallgeräuschen - der Vorfall ereignete sich an Silvester ... ein durchdrehender beutetriggender freilaufender Rottweiler trifft auf Kind mit Stock ... da wundert mich leider nichts mehr ...

Simone
27.10.2011, 21:37
:kicher: als ob der da Einfluss drauf hat... :kicher:


Ich denke schon, dass man in einem solchem Falle eine Ausstrahlung verweigern darf und auch kann. Schliesslich ist auch jeder Sende an rechtliche Vorgaben gebunden und jeder kann die Veröffentlichung von sich selber untersagen.

Simone
27.10.2011, 21:47
Also ich habe den Bericht ebenfalls gesehen und ich für meinen Teil bin absolut schockiert! :schreck:
Dieses Kind ist physisch wie psychisch für sein Leben gezeichnet!
Ich bin selber Mutter und jetzt mal "Butter bei die Fische" wie man hier so schön sagt! Für mich gibt es absolut keine Entschuldigung für diesen Vorfall denn es ist ein Vorfall zuviel! Ihr könnt sagen was ihr wollt, in meinen Augen hätte diese Hündin nicht weiter vermittelt werden dürfen. Was heißt denn eingefriedetes Grundstück, Maulkorb, etc...?? Wir sind alle nur Menschen und dementsprechend eben nicht unfehlbar, was ist wenn noch einmal ein Kind zu Schaden kommt?
Und zu diesem Hundetrainer...., ach bitte, wie sagte er so schön, "Ich kann den Hund jederzeit aus der Situation holen", ja ne, is klar, hat er wohl vergessen zu sagen das es nur bei Hühner nicht klappt oder wie?
Dieser Junge ist das Opfer und ich hätte nicht persönlich bei dieser Attacke auf Ihn zugegen sein dürfen....
Im übrigen ist es mir absolut schnurz welcher Sender diesen Bericht gezeigt hat oder welches OA zuständig ist oder welcher Super-Profi-Hundetrainer seinen Senf dazu gibt, Fakt ist ein Kind ist übelst gebissen worden!!

Susanne

Ja, da hast Du recht.



@BlackCloudZusätzlich weiß ich, dass Ayse nicht schussfest war und durchdrehte bei Knallgeräuschen - der Vorfall ereignete sich an Silvester ... ein durchdrehender beutetriggender freilaufender Rottweiler trifft auf Kind mit Stock ... da wundert mich leider nichts mehr ...

Der Hund ist ja meist das Opfer seines Besitzers, trotzdem denke ich nicht, dass ein auf Beute getriggerter Hund üblicherweise so reagiert. Jadghunde sind auch auf Beute ausgerichtet und greifen trotzdem keine Kinder an.

Peppi
28.10.2011, 05:52
Ich denke schon, dass man in einem solchem Falle eine Ausstrahlung verweigern darf und auch kann. Schliesslich ist auch jeder Sende an rechtliche Vorgaben gebunden und jeder kann die Veröffentlichung von sich selber untersagen.

Du irrst, glaub mir. :sorry:

BlackCloud
28.10.2011, 06:43
@BlackCloud

Der Hund ist ja meist das Opfer seines Besitzers, trotzdem denke ich nicht, dass ein auf Beute getriggerter Hund üblicherweise so reagiert. Jadghunde sind auch auf Beute ausgerichtet und greifen trotzdem keine Kinder an.

Ein Jagdhund ist aber auch anders zu händeln als ein Rottweiler.

Und wie ich ja schrieb "ein Kind mit Stock" - der Stock war in diesem Falle das, was der Hund wollte - und wie gesagt - nicht schussfest, drehte durch. Übersprungshandlung?

Ich will das keinesfalls schönreden, mir tut der Junge leid, aber dann kann man vllt besser verstehen.

Cira
28.10.2011, 06:53
Du bestätigst meine Einschätzung von dir. Und ja, ich schätze dich als Dauerseher dieses betreffenden Senders an.

Dass jemand wie Du eine solche Meinung von mir hat, verstehe ich als Kompliment.
Wenn ein solcher Mensch mich schätzen würde, wäre mir das sehr unangenehm.
Meine Meinung von Dir brauchst Du schon seit sehr langer Zeit nicht mehr zu bestätigen.
Im Gegenteil, ich wäre sehr überrascht, wenn sich plötzlich andere Facetten von Dir zeigten, die das revidieren würden.


Bitte lese, was ich geschrieben habe, reflektiere und versuche zu verstehen. Auch ich habe dieses ausbüchen des Hundes als nicht "von der Schokoladenseite zeigen" gesehen. Punkt.

In verteidigender und abschwächender Form und das sehe ich eben nicht so.
Es war ein dicker Fehler, der wieder einmal sehr geschadet hat und der aufgrunddessen nicht hätte passieren dürfen, nicht jemandem wie ihm.
Allen anderen HH hätte man das auch nicht durchgehen lassen, wieviel weniger einem Fachmann der damit seinem Lebensunterhalt verdient.


Dein Recht, dir bezüglich öffentlicher Medien und diverser Auftritte ein Bild von ihm zu machen. Respektiert.

Wie sehr ich Deinen Respekt schätze, habe ich bereits erwähnt.


Das Format dieser Sendung und dieses Senders entspricht nicht meinem Anspruch. Punkt.


Dann würde mich sehr interessieren aus welcher gehobeneren, anspruchsvolleren Quelle Deine Infos hier stammen oder beruht Deine Meinung auf reinem Hörensagen, bzw. Lesen hier im Forum?


Gerade bei einem solchen Thema bin ich ganz besonders sensibel.
Ich freue mich über jeden vernünftigen Beitrag, (vor allem, wenn er wirklich breites Publikum erreicht) der gerade spezielle Hunderassen in ein reales Licht rückt und ärgere mich über jeden Idioten der das dann vergeigt.

Und wenn es ein sogenannter Fachmann ist noch viel mehr, weil gerade der sich der Wichtigkeit dieses Themas bewusst sein sollte.

Selbst wenn irgendetwas an der Sendung gefaket war -was man wenn man um Medien weiß, durchaus in Betracht ziehen kann- sollte jemand wie M.G. sich dessen ebenfalls bewusst sein.
Er ist kein Kleinkind mehr, sondern ein erwachsener Mensch der hoffentlich genug Denkvermögen besitzt um zu wissen, wozu solche Boulevard-Medien fähig sind.
Er hätte einfach nur die Leine festzuhalten brauchen, dass er es nicht tat, spricht nunmal nicht für ihn.

Dass er sich für etwas anderes hergegeben hat und sie vllt. beabsichtigt locker in der Hand gehalten hat, möchte ich jetzt allerdings auch nicht glauben.
Denn ich möchte ihm nicht unterstellen gerade Hunde gewisser Rassen absichtlich und berechnend, aus welchem Grund auch immer, in ein schlechtes Licht zu rücken.



Nur zur Infomation: Es gibt moderne Bild- und Tonbearbeitungsprogramme, welche auch einem privaten Sender zur Verfügung stehen. Und diese sind hier offensichtlich sehr gut genutz worden, um eine Berichterstattung zu ermöglichen, welche dem Format entspricht und dem einzigen Ziel "maximale Einschaltquoten" förderlich sind.

Vielen Dank für die Information.
Wenn Du Allwissender es mir nicht nahegebracht hättest, wäre ich tatsächlich niemals von allein darauf gekommen.
Es spricht allerdings auch dafür, dass Du sonstige Beiträge von mir nicht reflektierst und Dir offensichtlich nur das heraussuchst, was Deine vorgefasste Meinung von Hausfrau mit kynologischem Halbwissen untermauert.
Nun wenn es Dich glücklich macht, sei es Dir gegönnt.

Allerdings sind wir da auch wieder beim Thema, nämlich dem was der Stern-Beitrag solchen Menschen gezeigt hat, die tatsächlich ihre Meinung rein aus solchen Sendungen und derartigen Zeitungen beziehen.
Und das ist genau das, was mich sauer macht.



Kein Mensch ist unfehlbar, auch ich bin nicht von Gottes Gnaden gesegnet und auch ich lerne gerne dazu. Und das ist hier das einzige was zählt:

Es ist richtig, dass kein Mensch unfehlbar ist, es gibt allerdings Situatioen wo man sich keine Fehler erlauben darf.
Wenn man damit überfordert ist, sollte man sich solchen sehr wichtigen Situationen, bei denen man mehr zerstören als erreichen kann, nicht aussetzen.
Soviel Selbsteinschätzung erwarte ich einfach von jemandem wie ihm.

Ansonsten ist man ganz bei der Sache, wenn man sich für fähig erachtet ein Anwalt der Hunde zu sein und die Öffentlichkeit aufklären zu wollen.
Was ist denn das für ein Zeugnis eines Hundetrainers, wenn er die Leine eines bereits auffällig gewordenen Hundes nicht richtig festhält und ihn dazu noch nichtmal vernünftig im Auge hat?
Allein wenn er einen triebigen Hund bei sich hat und einige Ablenkung in der Nähe ist, ist es doch wohl allererste Priorität den Hund vernünftig und sicher zu halten.
Worüber diskutieren wir denn hier beinahe jeden Tag und schimpfen über die, die sich selber überschätzen oder mit nicht genug Verantwortungsgefühl an die Sache herangehen?


Manche Hunde gehören nicht in die Hand von Otto-Normalo, als Schw+++-Verlängerung, Ego-Pusher, Status-Symbol, Schmuse-Ersatz und Kuschel-Bärchen.

Es ist wohl mehr als selbstverständlich, dass nicht jeder Hund für jeden Menschen geeignet ist.
Aus welchem Grund hältst Du das jetzt hier für erwähnenswert?
Thema ist -soweit ich das sehe- allein der Flappsus den er sich geleistet hat und was er damit angerichtet hat.


Das hat M.G. auch schön gesagt, daß Beißvorfälle in unserer Gesellschaft in diesem Hundehaltungssystem nicht ausgeschlossen werden können. Und es wurde die Ursache auch schön erklärt und für mich schließt sich daraus "verschobens Jagd-Beute-Verhalten".

Das hat ihm auch niemand abgesprochen.
Aber daran kannst Du auch gut sehen, was solche Statements wert sind, wenn sie in einen solchen Vorfall eingebettet sind.
Kaum ein Mensch richtet noch den Fokus auf die Worte, allein der Vorfall steht im Vordergrund.
Glaubst Du sämtlich Menschen die das gesehen haben (vor allem die, die mit Hunden ansonsten kaum etwas im Sinn haben) erinnern sich noch daran was er gesagt hat?
Aber das der "böse Rottweiler" ein Huhn getötet hat, hat sich dafür in jedem Kopf der das gesehen hat eingebrannt.
Und darüber ärgere ich mich nunmal, das kann man nicht schön reden.


Etwas unpassend gewählt, das Interview im Beisein von Hühnern zu machen und den Hund nicht fest im Griff zu haben. Stimmt.

!!!


Und noch was: Ich lasse mir kein Konsummittelproblem bezüglich alkoholischer Erfrischungsgetränke unterstellen, welches auch ich nicht mit dem Herren teile, dem du Zweifel an seiner Kompetenz zusprichst.

Ich habe weder Dir noch besagtem Herrn ein Problem mit Genussmitteln unterstellt, das kam jetzt ausschließlich von Dir.
Wenn Du für nötig erachtest dass hier in aller Deutlichkeit zu erwähnen, bitte.

...

Peppi
28.10.2011, 07:10
Das les ich mir ganz in Ruhe in den Weihnachtsferien durch. ;)

Conner
28.10.2011, 07:43
Jo! Wirklich eine interessante Diskussion aber diese Einzel-Fights interessieren niemand, denke ich.

Ich glaube nicht, daß irgendwas gestellt war. Passend zusammen geschnitten natürlich. Es ist einfach ******* gelaufen, wie man ja im Hintergrund beim Fangen des Rottis dauernd hören konnte. Grewe fluchte verständlicher Weise. Sich anschließend zu stellen halte ich für sehr mutig, das muß ihm erstmal einer nachmachen. Dass es keine Reklame für ihn und Canis war ist ja wohl klar!

Anschließend wurde gesagt, Deutschland (oder auch die Welt) müsse mit dem unkalkulierbarem Risiko Hund leben. Das sehe ich auch so und das wird auch ein Hundeführerschein nie ganz verhindern können. Lebewesen sind nie Maschinen und niemand kann niemals nie sagen. Auch Grewe nicht. Einfach nur menschlich!

Ute
28.10.2011, 08:39
@Susanne und Conner :08:

Was mich hier etwas an der ganzen Diskussion stört, ist, dass der ursprüngliche Beissvorfall so schnell "abgetan" wird. Ich würde gerne mal einen von Euch sehen, dessen Kind so von einem Hund zugerichtet wird. Wie schnell wird gesagt, dass jeder Beißvorfall einer zuviel ist und dass der Hund in falschen Händen war.
Dass aber jeder Hund, auch Eurer mal so stark zupacken kann, wird mit keinem Wort erwähnt, da unsere Hunde ja alle gut erzogen sind und so etwas nie vorkommen würde.
Und genau das stimmt nicht und sollte jedem Hundehalter jederzeit bewusst sein.
Ich selber habe es ja bei meiner Kira (rip) erlebt, dass mein "Schmusehund" von jetzt auf gleich auf mich losgegangen ist (sie hatte einen Hirntumor) und da gibt es nichts zu beschönigen und ich kann froh sein, dass kein Kind in der Nähe war.
Jeder Hund kann m.E. von jetzt auf gleich vorpreschen und zupacken. Und deswegen sollten wir uns bewusst machen, dass Hunde dem Menschen gefährlich werden können, auch bei noch so vorbildlicher Haltung, und die dementsprechende Sorgfaltspflicht walten lassen und uns klar machen, dass unsere Hunde nicht nur Schmusetiere sind.

Cira
28.10.2011, 08:50
aber diese Einzel-Fights interessieren niemand, denke ich.

Sicher nicht und auch verständlich.
Doch ich habe nicht damit angefangen, lasse sowas andersherum aber auch nicht unkommentiert stehen.
Das würdest Du sicher auch nicht tun und die allerwenigsten hier würden das, denke ich.
Ich bin nicht der Dalai Lama oder ähnlich abgeklärt, wenn mich jemand persönlich angreift, muss er mit einem Echo rechnen.


Ich glaube nicht, daß irgendwas gestellt war. Passend zusammen geschnitten natürlich. Es ist einfach ******* gelaufen, wie man ja im Hintergrund beim Fangen des Rottis dauernd hören konnte.

Ich glaube das auch nicht.
Was gäbe es auch für einen Grund so etwas zu stellen, außer dem oben genannten und das wäre einfach viel zu weit hergeholt.
Es war offenbar ein blödes Missgeschick, aufgrund mangelnder Aufmerksamkeit und Einschätzung der Situation.


Grewe fluchte verständlicher Weise. Sich anschließend zu stellen halte ich für sehr mutig, das muß ihm erstmal einer nachmachen.

Was hätte er sonst tun sollen?
Sich mit hochrotem Kopf rausschleichen?
Damit hätte er sich dann wohl vollends unglaubhaft und lächerlich gemacht.


Dass es keine Reklame für ihn und Canis war ist ja wohl klar!

Leider nicht.



Anschließend wurde gesagt, Deutschland (oder auch die Welt) müsse mit dem unkalkulierbarem Risiko Hund leben. Das sehe ich auch so und das wird auch ein Hundeführerschein nie ganz verhindern können. Lebewesen sind nie Maschinen und niemand kann niemals nie sagen. Auch Grewe nicht. Einfach nur menschlich!

Sehe ich auch so.
Auch wenn mehr Aufklärung darüber wie man mit einem solchen Tier wie dem Hund umgehen sollte meiner Meinung nach nur positiv ist, von mir aus auch über einen HF, gänzlich wird man ein Risiko niemals ausschließen können.

Aber vernünftige Aufklärung ist immer gut und kommt nicht zuletzt auch den Hunden zugute.
Es wäre nur schön wenn in diesem Zuge dann auch die Hysterie eingedämmt würde und die Medien ihr Interesse daran verlören, den Hund zum lebensgefährlichen Feind unserer Gesellschaft aufzubauschen.

...

Peppi
28.10.2011, 09:21
Der Hund ist ja meist das Opfer seines Besitzers, trotzdem denke ich nicht, dass ein auf Beute getriggerter Hund üblicherweise so reagiert. Jadghunde sind auch auf Beute ausgerichtet und greifen trotzdem keine Kinder an.

Sorry, aber mit Black Clouds Posting, schliesst sich für mich ein weiteres Mal der Kreis. Und auch wenn es spekulativ bleibt, bin ich mir sicher, dass es hier um übersteigerte Beuteaggression geht. Und dafür gibt es in der Kynologie mittlerweile zahlreiche Hinweise. Leider findet vermehrt Trivialliteratur Gehör bei den Hundehaltern und die seriöse Forschung findet kaum Beachtung.

In der Wissenschaft ist das Lorenz'sche Triebstau-Modell lange überholt.

siehe auch: http://de.wikipedia.org/wiki/Instinkttheorie

Das Wort "Trieb" wird kaum noch verwendet und wurde ersetzt durch "Handlungsbereitschaft". Diese wird ausgelöst durch einen Reiz.

Das Jagdverhalten ist - ebenfalls längst anerkannt - in verschiedene Sequenzen unterteilt und nicht zwangsläufig abhängig von einem Erfolg, sondern selbstbelohnend.

siehe auch Coppingers "Hunde"

Mittlerweile ist erklärbar, was auf hormoneller Ebene in so einem Hund abläuft.


Jeder kennt den Begriff des "Balljunkies". Totkonditionierte Marionetten, die U. Ganslosser mit Heroinabhängigen gleichsetzt. Immer auf der Suche nach dem nächsten Kick.

Für Tante Erna ist der Charlie einfach soooo verliebt in seinen Ball.

Und das Gleiche passiert leider auch auf Hundeplätzen beim Schutzdienst. Der Hund wird süchtig nach dem Kick. Die vermeindlichen Fachleute nennen das "steht hoch im Trieb" - den es zu kontrollieren gilt. Nur das die Handlungsbereitschaft mit zunehmender "Sucht" immer größer wird und der Hund auf immer kleinere Auslösereize reagiert. Jede Woche dreimal auf den Platz, immer das gleiche Programm. Eine kaputt konditionerte Marionette, die am Ende nicht mehr nur den Arm sieht, sondern eben auch auf andere Dinge anspricht. Und sich immer schwerer kontrollieren lässt. Deshalb sieht man ja auch die entsprechenden Starkzwangmittel. Die man dann ebenfalls bei Jagdhunden weiterhin legitimiert hat! Und echte Jagdhunde gehören ja auch nicht in private Hand, oder? Damit meine ich keinen VDH Rauhaardackel.

Wir hatten unlängst einen Dobermannfilm hier, in dem sogar die Züchter weg wollten von den hibbeligen Gebrauchshunden - hin zum Familienhund. In diesem Fall kam auch eine Tierärztin zu Wort, die die Selbe Theorie teilte.

In der Schweiz gab es vor einigen Jahren eine Studie, die Beissunfälle mit dieser Ausbildungsform in Verbindung brachte.

Und so sind es auch immer ähnliche Rassen, die in die Schlagzeilen kommen. Allesamt Rassen die in diesem Sport geführt werden.

Für mich gehört die Ärmelarbeit endlich verboten. Es gibt keine sachliche Begründung und einfach viel zu viele Gefahren dabei.


Noch was für die Weihnachtsferien. ;)

Isis78
28.10.2011, 09:36
Sorry, aber mit Black Clouds Posting, schliesst sich für mich ein weiteres Mal der Kreis. Und auch wenn es spekulativ bleibt, bin ich mir sicher, dass es hier um übersteigerte Beuteaggression geht. Und dafür gibt es in der Kynologie mittlerweile zahlreiche Hinweise. Leider findet vermehrt Trivialliteratur Gehör bei den Hundehaltern und die seriöse Forschung findet kaum Beachtung.

In der Wissenschaft ist das Lorenz'sche Triebstau-Modell lange überholt.

siehe auch: http://de.wikipedia.org/wiki/Instinkttheorie

Das Wort "Trieb" wird kaum noch verwendet und wurde ersetzt durch "Handlungsbereitschaft". Diese wird ausgelöst durch einen Reiz.

Das Jagdverhalten ist - ebenfalls längst anerkannt - in verschiedene Sequenzen unterteilt und nicht zwangsläufig abhängig von einem Erfolg, sondern selbstbelohnend.

siehe auch Coppingers "Hunde"

Mittlerweile ist erklärbar, was auf hormoneller Ebene in so einem Hund abläuft.


Jeder kennt den Begriff des "Balljunkies". Totkonditionierte Marionetten, die U. Ganslosser mit Heroinabhängigen gleichsetzt. Immer auf der Suche nach dem nächsten Kick.

Für Tante Erna ist der Charlie einfach soooo verliebt in seinen Ball.

Und das Gleiche passiert leider auch auf Hundeplätzen beim Schutzdienst. Der Hund wird süchtig nach dem Kick. Die vermeindlichen Fachleute nennen das "steht hoch im Trieb" - den es zu kontrollieren gilt. Nur das die Handlungsbereitschaft mit zunehmender "Sucht" immer größer wird und der Hund auf immer kleinere Auslösereize reagiert. Jede Woche dreimal auf den Platz, immer das gleiche Programm. Eine kaputt konditionerte Marionette, die am Ende nicht mehr nur den Arm sieht, sondern eben auch auf andere Dinge anspricht. Und sich immer schwerer kontrollieren lässt. Deshalb sieht man ja auch die entsprechenden Starkzwangmittel. Die man dann ebenfalls bei Jagdhunden weiterhin legitimiert hat! Und echte Jagdhunde gehören ja auch nicht in private Hand, oder? Damit meine ich keinen VDH Rauhaardackel.

Wir hatten unlängst einen Dobermannfilm hier, in dem sogar die Züchter weg wollten von den hibbeligen Gebrauchshunden - hin zum Familienhund. In diesem Fall kam auch eine Tierärztin zu Wort, die die Selbe Theorie teilte.

In der Schweiz gab es vor einigen Jahren eine Studie, die Beissunfälle mit dieser Ausbildungsform in Verbindung brachte.

Und so sind es auch immer ähnliche Rassen, die in die Schlagzeilen kommen. Allesamt Rassen die in diesem Sport geführt werden.

Für mich gehört die Ärmelarbeit endlich verboten. Es gibt keine sachliche Begründung und einfach viel zu viele Gefahren dabei.


Noch was für die Weihnachtsferien. ;)

Dem kann ich nur Zustimmen:ok:

Anne
28.10.2011, 09:38
http://www.wuff.at/artikel.php?artikel_id=21

Der ach so ehrenwerte Anwalt der Hunde. Ich war bei dieser Begutachtung anwesend.

Die in Stern TV gezeigten Aufnahmen wurden auf dem Gelände der Hundeschule und Pension des Herrn G., in der Nähe von Bad Bramstedt, gedreht.
Wie dem auch sei, diese Rottihündin hat eine Vorgeschichte, sie hat ein Kind schwer verletzt, fast getötet.
Fakt ist, der Beißvorfall ereignete sich im Januar 2011 und wird mit fehlgeleitetem Jagdtreib erklärt.
Aussage des Gutachters, von diesem Hund geht, in den Händen von kompetenten Hundehaltern, keine Gefahr mehr aus.
Fakt, an dem Verhalten der Hündin hat sich in den letzten 10 Monaten nichts geändert. Sie ist auch in den Händen eines kompetenten Trainers und Gutachtetrs nicht krontrollierbar.
Seine Aussage, er könne sie aus so einer Situation abrufen hat sich ja leider nicht bestätigt.
Und wenn selbst ein kompetenter Trainer, Ausbilder, Gutachter keinen Einfluß auf das Verhalten dieser Hündin nehmen kann, welche Privatperson soll dann kompetenter und erfahrener sein als diese Koryphäe der Hundeausbildung und somit für die Sicherheit anderer Lebewesen, insbesondere die Unversehrtheit von Kindern garantieren?
Das tote Huhn hätte man auch durch ein lärmendes, spielendes Kind ersetzen können.

Herr G. hat aus meiner Sicht keinen verständlichen Fehler begangen, sondern unverantwortlich und fahrlässig gehandelt.
Meine Meinung dazu, das Recht der Kinder auf Unversehrtheit hat für mich Priorität, so ein Hund gehört nicht mehr auf die Straße und auch nicht in "kompetente Hände vermittelt".

Keiner von uns ist unfehlbar und wir haben, als Hundehalter, unseren Kindern und Mitmenschen gegenüber eine Verantwortung, auch wenn das in der Konsequenz bedeutet, dass ein Hund sterben muß.

Natalie
28.10.2011, 09:40
Man sollte bei der ganzen Sache nicht vergessen, auf was für Eigenschaften diese Hunde auf Jahre gezüchtet wurden. Das bekommt man m.E. nicht von heute auf morgen rausgezüchtet.
Nicht umsonst wird beim ADRK in verschiedenen Kategorien gezüchtet (Gebrauchshund, Leistungszucht, Körzucht und Einfachzucht) :hmm:

Ich kann mir auch sehr gut vorstellen, dass nicht jeder Rotti-Züchter so verantwortungsvoll ist und die Welpeninteressenten 100%ig aufklärt, was er sich da gerade zulegt!

Selbst den Test beim Vet-Amt kann ich mir aus dem I-Net saugen und auswendig lernern. Schon bin ich ein verantwortungsvoller Hundehalter? Solange dies möglich ist, wird es auch weiterhin solche sachkundigen Hundehalter geben, die ihre Hunde richtig einschätzen und erziehen :35:

Und dann soll es ein Fachmann es mal wieder richten, schon klar! :hmm:

petra&sandro
28.10.2011, 09:54
fakt für mich ist das der hund ein kind fast getötet hat und da muss man auch nicht drum rum reden und entschuldigungen suchen oder gründe und wenn es mein hund wäre würde ich dafür sorgen das der weg kommt....ich könnte garnicht mehr schlafen wenn das tier irgendwo rum läuft wo evtl. passanten oder kinder rum rennen von daher gehört er für mich weg......und da kann von mir aus kommen wer will ob son martin rütter oder cesar milan und wie sie alle heissen.....du kannst zu dem hund einfach kein vertrauen mehr aufbauen.

Peppi
28.10.2011, 10:20
natürlich kann man die Ansicht vertreten, das der Hund nicht mehr integrierbar ist, aber trotzallem sollte man als Hundehalter auch an der Ursachenforschung interessiert sein. Das eine schließt das andere ja nicht aus! ;)

petra&sandro
28.10.2011, 10:32
ja absolut korrekt ich bin immer offen für forschung damit es es mensch und tier gemeinsam gut geht , doch ich gehe das thema vielleicht auch etwas zu parteiisch an als vater ...denn wenn ich sowas sehe muss ich gleich immer an meinen kleinen sohn denken und der geht immer vor.

Anne
28.10.2011, 10:35
natürlich kann man die Ansicht vertreten, das der Hund nicht mehr integrierbar ist, aber trotzallem sollte man als Hundehalter auch an der Ursachenforschung interessiert sein. Das eine schließt das andere ja nicht aus! ;)

Falls das auf mich gemünzt ist,habe ich diesbezüglich mangelndes Interesse bekundet?
Nur ganz ehrlich, die schlechte Kindheit eines straffällig gewordenen Pädophilen interessiert mich auch nicht wirklich.
Sicherheit geht vor.

Tatsache ist und bleibt, es wird immer wieder derartige Beißvorfälle geben. Der Istzustand interessiert mich, kann man so einen Hund, für die Allgemeinheit gefahrlos, wieder auf die Straße lassen.
Nach 10 Monaten, bei diesem Hund, ist meine Meinung ganz klar: NEIN

Peppi
28.10.2011, 10:42
War nicht speziell auf Dich gemünzt, obwohl ich Deinen Beitrag auch nicht komplett verstanden habe...


Tatsache ist und bleibt, es wird immer wieder derartige Beißvorfälle geben.

Quod Erat Demonstrandum! ;)

Ne Tatsache is' was andreas! :sorry:


Meiner Meinung nach, kann man eine ganze Reihe DIESER Unfälle vermeiden, indem man das Kind beim Namen nennt. Fehlgeleiteter Jagdtrieb ist übersteigerte Beuteaggression eines falsch konditionierten VPG-Hundes.

Allerdings auch hier: q.e.d.

Aber die Erklärungen sind schlüssig. Sowohl in Wissenschaft als auch in der praxisnahen Erfahrungswelt.

Und ich bin Freund von Profi Lachsen. :)


danke übrigens für den WUFF Artikel. Den kannte ich noch gar nicht. Welch ein Irrsinn, wenn auch einige Parallelen zu "Sugar" erkennbar sind...:(

bmk
28.10.2011, 11:59
ich hätte kotzen können als ich bei stern tv reingezappt habe. da sitzen 2 dickliche muttis, ein vernarbtes kind wird vor die cam gezerrt und die schlimm emotionsbeladenen rtl zuschauer können über die bösen hunde wettern.
das arme kind vor die rtl kamera zu zerren find ich unter aller kanone. dafür hat die debile mutter sicher die eine oder andere spende seitens des senders erhalten.offenbar hört die wichtigkeit des kindeswohls da wohl auf!

Gonzalez
28.10.2011, 12:15
ich hätte kotzen können als ich bei stern tv reingezappt habe. da sitzen 2 dickliche muttis, ein vernarbtes kind wird vor die cam gezerrt und die schlimm emotionsbeladenen rtl zuschauer können über die bösen hunde wettern.
das arme kind vor die rtl kamera zu zerren find ich unter aller kanone. dafür hat die debile mutter sicher die eine oder andere spende seitens des senders erhalten.offenbar hört die wichtigkeit des kindeswohls da wohl auf!

Und bei Dir hört die Wichtigkeit des Kindeswohl eher bei der Freiheit von Hunden "zum Zubeißen" auf.

Schlimmer für das Kind war wohl eher der Hund der sich an ihm abgearbeitet hat.

Lustig ist auch wieviel da "kurz reinzappen" um sich dann über die "Zuschauer" aufzuregen, da fühlt man sich gleich so überlegen.

Hat was von nem Gaffer beim Autounfall auf der Autobahn, der nur gafft damit er sich über die anderen Gaffer aufregen kann.

Lilly2010
28.10.2011, 12:27
Wenn ich sage jeder Beißvorfall ist einer zu viel, dann ist das nicht leicht daher gesagt! Ich bin Mama und bin erschüttert, wenn ich die Bilder von dem kleinen Jungen sehe! Ich wurde als Kind selber 2x gebissen (einmal war es unser Familiendackel - zum Glück bin ich kein Junge;)... und einmal der Terrier (schlechte Haltung) von einer Freundin - dieser Biss hatte wochenlange Arztbesuche zur Folge und GsD war es ein kleiner Hund, ansonsten hätte ich wohl keine linke Hand mehr). Der Fehler lag bei den Menschen.
Mich ärgert einfach die Stimmungsmache gegen gewisse Hunde. Verteufeln und Panikmache hat noch nie weiter gebracht. Hunde gehörten und werden auch immer zu unserer Gesellschaft gehören. Große und kleine, freundliche und nicht so freundliche, mit dem entsprechenden HH.

Hat die Zahl der Beißunfälle eigentlich zugenommen in den letzten, sagen wir mal, 30 Jahren? Oder sind sie durch die inzwischen vorhandenen Medien nur dichter in unsere Wohnzimmer gekommen?

Berichterstattung: JA,, aber bitte mit den richtigen Hintergründen. Damit auch Menschen ohne (Hunde)verstand Situationen besser einschätzen können. Nicht haltlose Panikmache gegen jeden Hund der größer ist als 30 cm und kurze Haare hat.
Sondern sensibilisieren auf den richtigen Umgang mit Hunden bzw Achtgeben auf das eigene Umfeld, indem es vielleicht nicht so verantwortungsvolle HH gibt und dann (den Mut haben) darauf (zu)reagieren.
Angst schüren und Panikmache förden doch nur Fehlverhalten. Ich erlebe manchmal Eltern, die ihre Kinder hektisch zu sich rufen, wenn ich mi Lilly komme (übrigens angeleint!) Ergebnis: Kind fängt an zu rennen - bei Lilly wurscht, einige Hunde würden wohl reagieren.
Mir wurde als Kind beigebracht: Hunde nicht beim Schlafen stören, nicht unter den Tisch greifen oder gar krabbeln, wenn der Hund drunter liegt, fremde Hunde nie anfassen, ohne zu fragen - wie oft habe ich es bei unserer kleinen Hündin erlebt, dass Kinder einfach auf sie zugestürm sind (sie fand das gut, es mag andere Hunde geben?!), Hunde nie beim Fressen stören usw.
Ich habe mit Lilly im letzten Jahr am Biounterricht meiner Tochter teilgenommen und war geschockt :schreck:, wie wenig einige Kinder (fünfte Klasse) über Hunde und den Umgang mit ihnen wußten!

.Jedes Verkehrsopfer, jedes mißbrauchte oder getötete Kind ist eines zu viel, deshalb verteufeln wir doch aber nicht jedes Auto oder jeden Autofahrer, sehen nicht in jedem Mann einen Pädophilen. 100% en Schutz vor den Gefahren des Lebens gibt es leider nicht. Vernünftige Aufklärung, Achtsamkeit und Verantwortung übernehmen und tragen sind für mich die Schlüsselwörter.

JA, Hunde können unter gewissen Umständen gefährich sein/werden, aber vernünftiger Umgang/ Aufklärung und ein konsequentes Handeln gegenüber verantwortungslosen HH würde sicher mehr bringen, als allgemeine Angst zu schüren - dies ist mein Wunsch an die Medien, Behörden und Gesellschaft

bmk
28.10.2011, 12:53
gutes posting!


gonzales, hab ich in irgendeiner form einen beißvorfall beschönigt? ich bin einfach gegen diese sinnfreie form der panikmache, der überemotionalität der trash-tv-zuschauer und der zurschaustellung minderjähriger im fernsehen.
die entscheidung sich der rtl-meute zu stellen hat wohl kaum das wehrlose kind getroffen...
davon ab würde ich dummen menschen gern sprechverbot erteilen!

Peppi
28.10.2011, 12:54
auch gutes Posting! :ok:

Gonzalez
28.10.2011, 13:06
gutes posting!


gonzales, hab ich in irgendeiner form einen beißvorfall beschönigt? ich bin einfach gegen diese sinnfreie form der panikmache, der überemotionalität der trash-tv-zuschauer und der zurschaustellung minderjähriger im fernsehen.
die entscheidung sich der rtl-meute zu stellen hat wohl kaum das wehrlose kind getroffen...
davon ab würde ich dummen menschen gern sprechverbot erteilen!

Ich find's nur irgendwie befremdlich wenn immer in nem Halbsatz "klar der Junge tut mir leid" angeführt wird um dann in X Sätzen auf den armen H einzugehen.

Die Verschwöhrungstheorien sind ebenfalls lustig, anstatt einfach zu sagen "*******, der H ist nicht mehr sicher zu händeln" unterstellt man ein lang angelegtes Täuschungsmanöver.

Klar, der gute Herr Grewe wurde von RTL als Baby entführt um ihn als Hundespezialist platzieren zu können, dann wartet RTL auf einen entsprechenden vorfall und als Auslöser läßt man den armen Hund von Hühner solange provozieren bis der arme nicht anders kann als über eben diese Herzufallen.

Warum nur Sprechverbot, wie wär's mit Lagern und Zwangskastration.
Wenn schon denn schon.

bmk
28.10.2011, 13:14
ich habe mit keinem wort einen armen hund erwähnt, mitleid mit dem kind bzgl. der bisse bringe ich nicht auch noch zum ausdruck, das haben hier alle meine vorredner ausreichend getan. mir tut das kind eben noch im bezug auf seine eltern leid.

willst du mir sagen der hund hat das huhn während der dreharbeiten ganz zufällig erlegt? ich glaube irgendwie nicht. passt doch zu sehr in den stern tv rahmen rein.

Gonzalez
28.10.2011, 13:22
ich habe mit keinem wort einen armen hund erwähnt, mitleid mit dem kind bzgl. der bisse bringe ich nicht auch noch zum ausdruck, das haben hier alle meine vorredner ausreichend getan. mir tut das kind eben noch im bezug auf seine eltern leid.

willst du mir sagen der hund hat das huhn während der dreharbeiten ganz zufällig erlegt? ich glaube irgendwie nicht. passt doch zu sehr in den stern tv rahmen rein.

Dann zeigt doch RTL an, ich wüsste nicht das es in D gestzlich erlaubt ist Tiere/Hühner aus Spaß bzw. zur Quotensteigerung von Hunden zerlegen zu lassen.

Manchmal ist ein Ausbruch aus dem Mikrokosmus empfehlenswert.

bmk
28.10.2011, 13:26
jetzt bin ich aber beleidigt. du hast mir noch immer nicht gesagt, an welcher stelle ich den hund verteidigt habe und das kind in einem nebensatz erwähnt!

bevor man wild losbrüllt wär lesen mal das mittel der wahl.
fühlst du dich so auf den schlips getreten weil du teil der rtl-meute bist? bist du so der trash-tv- bzw bild-anhänger?

Cira
28.10.2011, 13:32
Wenn ich sage jeder Beißvorfall ist einer zu viel, dann ist das nicht leicht daher gesagt! Ich bin Mama und bin erschüttert, wenn ich die Bilder von dem kleinen Jungen sehe! Ich wurde als Kind selber 2x gebissen (einmal war es unser Familiendackel - zum Glück bin ich kein Junge;)... und einmal der Terrier (schlechte Haltung) von einer Freundin - dieser Biss hatte wochenlange Arztbesuche zur Folge und GsD war es ein kleiner Hund, ansonsten hätte ich wohl keine linke Hand mehr). Der Fehler lag bei den Menschen.
Mich ärgert einfach die Stimmungsmache gegen gewisse Hunde. Verteufeln und Panikmache hat noch nie weiter gebracht. Hunde gehörten und werden auch immer zu unserer Gesellschaft gehören. Große und kleine, freundliche und nicht so freundliche, mit dem entsprechenden HH.

Hat die Zahl der Beißunfälle eigentlich zugenommen in den letzten, sagen wir mal, 30 Jahren? Oder sind sie durch die inzwischen vorhandenen Medien nur dichter in unsere Wohnzimmer gekommen?

Berichterstattung: JA,, aber bitte mit den richtigen Hintergründen. Damit auch Menschen ohne (Hunde)verstand Situationen besser einschätzen können. Nicht haltlose Panikmache gegen jeden Hund der größer ist als 30 cm und kurze Haare hat.
Sondern sensibilisieren auf den richtigen Umgang mit Hunden bzw Achtgeben auf das eigene Umfeld, indem es vielleicht nicht so verantwortungsvolle HH gibt und dann (den Mut haben) darauf (zu)reagieren.
Angst schüren und Panikmache förden doch nur Fehlverhalten. Ich erlebe manchmal Eltern, die ihre Kinder hektisch zu sich rufen, wenn ich mi Lilly komme (übrigens angeleint!) Ergebnis: Kind fängt an zu rennen - bei Lilly wurscht, einige Hunde würden wohl reagieren.
Mir wurde als Kind beigebracht: Hunde nicht beim Schlafen stören, nicht unter den Tisch greifen oder gar krabbeln, wenn der Hund drunter liegt, fremde Hunde nie anfassen, ohne zu fragen - wie oft habe ich es bei unserer kleinen Hündin erlebt, dass Kinder einfach auf sie zugestürm sind (sie fand das gut, es mag andere Hunde geben?!), Hunde nie beim Fressen stören usw.
Ich habe mit Lilly im letzten Jahr am Biounterricht meiner Tochter teilgenommen und war geschockt :schreck:, wie wenig einige Kinder (fünfte Klasse) über Hunde und den Umgang mit ihnen wußten!

.Jedes Verkehrsopfer, jedes mißbrauchte oder getötete Kind ist eines zu viel, deshalb verteufeln wir doch aber nicht jedes Auto oder jeden Autofahrer, sehen nicht in jedem Mann einen Pädophilen. 100% en Schutz vor den Gefahren des Lebens gibt es leider nicht. Vernünftige Aufklärung, Achtsamkeit und Verantwortung übernehmen und tragen sind für mich die Schlüsselwörter.

JA, Hunde können unter gewissen Umständen gefährich sein/werden, aber vernünftiger Umgang/ Aufklärung und ein konsequentes Handeln gegenüber verantwortungslosen HH würde sicher mehr bringen, als allgemeine Angst zu schüren - dies ist mein Wunsch an die Medien, Behörden und Gesellschaft


:08: Wo kann ich unterschreiben, Lilly?

...

Gonzalez
28.10.2011, 13:44
jetzt bin ich aber beleidigt. du hast mir noch immer nicht gesagt, an welcher stelle ich den hund verteidigt habe und das kind in einem nebensatz erwähnt!

bevor man wild losbrüllt wär lesen mal das mittel der wahl.
fühlst du dich so auf den schlips getreten weil du teil der rtl-meute bist? bist du so der trash-tv- bzw bild-anhänger?

Is klar, jeder der nicht freudig Zustimmung huldigt muß zwangsläufig wahlweise ein Bild Leser o. ein RTL Trash-Fan sein.

Wie gesagt, schau mal aus dem Mikrokosmos.

bmk
28.10.2011, 13:48
"schau mal aus dem mikrokosmos"

ich wette diesen herzerfrischenden satz kannst du unter jedes beliebige posting setzen. nu lass dir aber mal was neues, sinnvolles einfallen cheffe!

Gonzalez
28.10.2011, 13:56
"schau mal aus dem mikrokosmos"

ich wette diesen herzerfrischenden satz kannst du unter jedes beliebige posting setzen. nu lass dir aber mal was neues, sinnvolles einfallen cheffe!

Wenn das für Dich keinen Sinn ergibt hast du dir vorhin selbst den Mund verboten.

Simone
28.10.2011, 14:18
Sicherheit geht vor.

Tatsache ist und bleibt, es wird immer wieder derartige Beißvorfälle geben. Der Istzustand interessiert mich, kann man so einen Hund, für die Allgemeinheit gefahrlos, wieder auf die Straße lassen.
Nach 10 Monaten, bei diesem Hund, ist meine Meinung ganz klar: NEIN


Da stimme ich Dir zu. Für mich geht auch die Sicherheit vor. Was ist, wenn der neue Besitzer mal so (un)aufmerksam ist, wie der Hundetrainer und dann steht da kein Huhn "im Weg" sondern ein Kleinkind? Schreckliche Vorstellung...

Peppi
28.10.2011, 14:19
Geht's hier denn um eine Entscheidung?

BlackCloud
28.10.2011, 20:57
Dass aber jeder Hund, auch Eurer mal so stark zupacken kann, wird mit keinem Wort erwähnt, da unsere Hunde ja alle gut erzogen sind und so etwas nie vorkommen würde.
Und genau das stimmt nicht und sollte jedem Hundehalter jederzeit bewusst sein.


Dessen bin ich mir bewusst - unsere AB hat sich ebenfalls dank Hirntumor in den Oberschenkel meines Bruders verbissen - während der Unterordnung - und das war kurz vor der Geburt meines Neffen. Also mach dir da keine Gedanken, ich weiß, dass mein Hund ein Tier mit Instinkten ist und genau deshalb würde ich auch niemals die Hand ins Feuer legen ;)

Cira
29.10.2011, 08:31
Vllt nicht ganz, aber doch ziemlich weit rein.

Wenn ich meinem Hund absolut nicht mehr vertrauen kann, macht das ganze für mich nämlich keinen Sinn.
Ich kann meinen Hund sehr gut einschätzen, ich weiß wann ich ihm vertrauen kann und ich weiß wann ich ihn besser gut im Auge oder an der Leine behalten sollte.
Ich würde sie zum Beispiel nicht an befahrenen Straßen frei laufen lassen, obwohl es theoretisch möglich wäre, denn sie dackelt immer brav neben mir her, aber da wäre mir das Risiko einfach zu groß.

Winzige Abweichungen sind in meiner Welt erlaubt, ich erwarte keine Perfektion, solange ich mir sicher bin, dass in der Situaton nicht Gravierendes passieren kann.
Ich vertraue ihr beispielsweise auch darin, dass sie sich gegen uns nicht aggressiv verhält.
Und nur auf den Verdacht hin, dass sie vllt. mal irgendwann einen Hirntumor bekommen könnte, werde ich unsere Beziehung zueinander nicht mit profilaktischem und für mich unsinnigem Misstrauen belasten.

Allerdings würde ich das Maß das Misstrauens immer vom Hund abhängig machen.
Bei unserer kleinen Mischlingshündin musste ich mehr aufpassen.
Allerdings kannte ich auch da die Situationen, wo es notwendig war und wann nicht.
Normalerweise sollte die auch jeder gute Hundehalter von seinem Hund/en kennen, finde ich.

Und absolute perfekte Sicherheit gibt es niemals und nirgendwo, aber ich packe mich auch nicht ständig in Schutzkleidung ein, weil mir eventuell zu Hause oder bei der Arbeit etwas zustoßen könnte und da sind Unfälle um ein beinahe unendliches Maß viel häufiger als mit Hunden.

Ein gesundes, der Situation angepasstes Maß an Sicherheit muss reichen, alles andere wird paranoid, finde ich.
Soweit man Paranioa in dem Fall anwenden kann.

...

Ute
29.10.2011, 11:13
@Cira: ich kann Dir so zustimmen :ok:. Mich nerven jedoch die Menschen, die mir sagen, dass sie ihre Hunde 100% "im Griff" haben oder sich 100% auf ihren Hund verlassen können, da das m.E. einfach nicht stimmen kann. :lach3:

Isis78
30.10.2011, 07:56
@Cira: ich kann Dir so zustimmen :ok:. Mich nerven jedoch die Menschen, die mir sagen, dass sie ihre Hunde 100% "im Griff" haben oder sich 100% auf ihren Hund verlassen können, da das m.E. einfach nicht stimmen kann. :lach3:


Ein Hund ist ein Hund ist ein Hund, und bleibt ein Hund!!!

Peppe
30.10.2011, 09:33
Das gleich kann man vom Menschen auch sagen, auch da kann man sich nicht 100 % sicher sein.

bx-junkie
30.10.2011, 09:37
Das gleich kann man vom Menschen auch sagen, auch da kann man sich nicht 100 % sicher sein.


Das ist wohl bei keinem Lebewesen möglich ;)

bmk
30.10.2011, 10:44
es gibt keine 100 % sicherheit. Dann folgt aber schon wieder ein großes AAAAABER. ich für meine teil kann joschi bestens einschätzen. ich weiß wie er auf was reagiert, wann ich ihn bedenkenlos ableinen kann oder wie er sich zu verschiedenen menschen verhält, die so in seinem lebensumfeld vorkommen.
joschi würde auf "die familie" niemals aggressiv reagieren und ich lasse ihn bedenkenlos mit meinem 9jährigen neffen allein im raum.
auf der anderen seite weiß ich, dass er sich ungern von fremden männern begrabbeln lässt und verbiete dann auch solche situationen oder erkläre vor einer kontaktaufnahme halt wie es zu laufen hat. auch in solchen situationen kenn ich joschi und kann behaupten, dass er zurückweicht statt nach vorn zu gehen.
fände ein leben mit einem hund den ich nicht einschätzen kann, oder bei dem ich bedenken im bezug auf meine eigene sicherheit haben müsste, schwer vorstellbar.

Cira
30.10.2011, 13:46
Das ist wohl bei keinem Lebewesen möglich ;)


es gibt keine 100 % sicherheit. Dann folgt aber schon wieder ein großes AAAAABER. ich für meine teil kann joschi bestens einschätzen. ich weiß wie er auf was reagiert, wann ich ihn bedenkenlos ableinen kann oder wie er sich zu verschiedenen menschen verhält, die so in seinem lebensumfeld vorkommen.
joschi würde auf "die familie" niemals aggressiv reagieren und ich lasse ihn bedenkenlos mit meinem 9jährigen neffen allein im raum.
auf der anderen seite weiß ich, dass er sich ungern von fremden männern begrabbeln lässt und verbiete dann auch solche situationen oder erkläre vor einer kontaktaufnahme halt wie es zu laufen hat. auch in solchen situationen kenn ich joschi und kann behaupten, dass er zurückweicht statt nach vorn zu gehen.
fände ein leben mit einem hund den ich nicht einschätzen kann, oder bei dem ich bedenken im bezug auf meine eigene sicherheit haben müsste, schwer vorstellbar.

Das sehe ich ganz genau so.

Zumal solche Fälle wie die gern zitierte plötzliche Aggression beim Hirntumor normalerweise nicht von heute auf morgen entsteht.
Ich habe bei solchen Erzählungen immer sehr große Zweifel an der Aussage, dass Hund sich aus Krankheitsgründen urplötzlich, höchst aggressiv auf seine Menschen stürzte.
Sowas ist i.d.R. ein langsamer Krankheitsverlauf den man gründlich beobachten kann und sollte.
Wenn man das tut wird man auch vorher bereits Verhaltensveränderungen feststellen ehe es zum "großen Ausbruch" kommt.

...

BlackCloud
30.10.2011, 15:43
Das sehe ich ganz genau so.

Zumal solche Fälle wie die gern zitierte plötzliche Aggression beim Hirntumor normalerweise nicht von heute auf morgen entsteht.
Ich habe bei solchen Erzählungen immer sehr große Zweifel an der Aussage, dass Hund sich aus Krankheitsgründen urplötzlich, höchst aggressiv auf seine Menschen stürzte.
Sowas ist i.d.R. ein langsamer Krankheitsverlauf den man gründlich beobachten kann und sollte.
Wenn man das tut wird man auch vorher bereits Verhaltensveränderungen feststellen ehe es zum "großen Ausbruch" kommt.

...

Aha .... kann ich nicht bestätigen. Unsere AB hatte vorher keinerlei Anzeichen eines Hirntumors - wirklich absolut gar keine. Es ist eine Tatsache, dass er plötzlich und ohne Vorwarnung zubiss. Mag vllt nicht bei jedem Hund so sein - aber bei uns war es definitiv der Fall.

Renate A.
30.10.2011, 20:47
Das sehe ich ganz genau so.

Zumal solche Fälle wie die gern zitierte plötzliche Aggression beim Hirntumor normalerweise nicht von heute auf morgen entsteht.
Ich habe bei solchen Erzählungen immer sehr große Zweifel an der Aussage, dass Hund sich aus Krankheitsgründen urplötzlich, höchst aggressiv auf seine Menschen stürzte.
Sowas ist i.d.R. ein langsamer Krankheitsverlauf den man gründlich beobachten kann und sollte.
Wenn man das tut wird man auch vorher bereits Verhaltensveränderungen feststellen ehe es zum "großen Ausbruch" kommt.

...

Doch, es kann genauso sein.
Ein Hirntumor bleibt lange Zeit verborgen. Hunde sind Weltmeister im vertuschen von Schmerzen.
Vom Auftreten der ersten erkennbaren Symptome bis zum Tod bei solchen Hunden sind es manchmal nur wenige Stunden oder Tage.
Ich spreche aus eigener Erfahrung. Wer Menschen, Tiere und Doktoren schaut, kennt vielleicht die Geschichte von der Bordeauxdogge Campino. Ein fast 3 cm großer Hirntumor beendete auf sehr tragische Weise ganz plötzlich und überraschend sein bis dahin völlig normales Leben.

Die Symptome waren plötzliches Umfallen und Krampfen, Bewußtseinsstörungen, Orientierungslosigkeit.
Das erschreckende Ergebnis: Hirntumor, in einer Größe und an einer Stelle im Gehirn, dass es ein Wunder war, dass der Hund überhaupt noch lebte.

Da gab es im Vorfeld absolut keinen erkennbaren langsamen Krankheitsverlauf.

thygugri
01.11.2011, 22:49
hier ist der ausschnitt :lach3:

http://www.youtube.com/watch?v=rbozKjIaliU&feature=player_embedded#!

Pöllchen
02.11.2011, 07:44
Danke für das Video!

Ich kenne Herrn Grewe nicht, aber so wie er hilflos hinter dem Hund herläuft macht er auf mich alles andere als einen kompetenten Eindruck. Er gibt kein Abbruchsignal. Auch wenn es nicht sein Hund ist, man brüllt doch im ersten Moment ein klares Signal, schon reflexartig.
Ich finde es auch mehr als merkwürdig, dass man die Szene nicht sieht, wie die Leine aus der Hand rutscht. Man könnte es damit erklären, dass die Dreharbeiten am Ende waren, Kamera schon aus...aber ich weiss nicht. Für mich stinkt die Sache!

Dega
02.11.2011, 08:13
Danke für das Video!

Ich kenne Herrn Grewe nicht, aber so wie er hilflos hinter dem Hund herläuft macht er auf mich alles andere als einen kompetenten Eindruck. Er gibt kein Abbruchsignal.

Doch, das tut er ("ab!")

Pöllchen
02.11.2011, 08:36
Ja gut, du hast Recht.
Ich benutze das "ab" in einem ganz anderen Zusammenhang, deswegen nahm ich das nicht als solches wahr.

Dega
02.11.2011, 09:51
Ja gut, du hast Recht.
Ich benutze das "ab" in einem ganz anderen Zusammenhang, deswegen nahm ich das nicht als solches wahr.

Ab=Runter vom Sofa? ;)

Peppi
02.11.2011, 09:59
ich hab nich gesehen, dass sich der Hund "losgerissen" hat und Herr Grewe ihn nicht halten konnte.... Die Szene wo der Hund losgelaufen ist, wurde gar nicht gezeigt,[...]

:ok: Irgendwie untergegangen Dein Beitrag. Und doch die Einzige, die wirklich hingesehen hat!

Das ist Fernsehen! Der Zuschauer sieht, was er sehen will!

:ok:

Dega
02.11.2011, 10:01
Das ist Fernsehen! Der Zuschauer sieht, was er sehen will!

:ok:

... oder was er sehen soll.

Peppi
02.11.2011, 10:02
... oder was er sehen soll.

Man sieht KEINEN Grewe, dem eine Leine aus den Händen rutscht!

Und jetzt guck mal den Threat durch, wie viele Leute da hier gesehen haben (wollen!)

;)

Dega
02.11.2011, 10:25
Bei 2.58 ist die Hündin einen Moment lang sehr aufmerksam, und kurzer Cut.
Bei 3.12 ist ein Cut, der deutlicher ist.
Danach, neue Einstellung, da ist der Hund mitten in der Jagd.
Absicht?

Ich hab den Kommentar gelesen, bevor ich den Filmausschnitt geguckt habe. Von daher bin ich befangen ;)
Ich weiß also nicht, ob es mir aufgefallen wäre oder nicht.

bx-junkie
02.11.2011, 11:08
:ok: Irgendwie untergegangen Dein Beitrag. Und doch die Einzige, die wirklich hingesehen hat!

Das ist Fernsehen! Der Zuschauer sieht, was er sehen will!

:ok:

Ich hab davon auch nichts gesehen, denn da war ein Cut...aber wie auch immer...ich finde die ganze Geschichte sch**** :(

Peppi
02.11.2011, 11:36
... denn da war ein Cut ...

Richtig. Und der Hund den man den Hühnern nachstellen sieht, sieht m.E.n. nicht wie eine austickende Bestie aus.

Möchte den Hund sehen, der in der Situation locker aus der Hüfte abrufbar ist... sehen! Nicht: "meiner kann das aber!" Und kein Hund der seit 8 Wochen auf die eigenen Hühner sozialisiert ist. :sorry:



Und NEIN, das hat rein gar nichts mit dem Kind zu tun. Mir geht's um die Fernsehdarstellung. :sorry::sorry::sorry:

bx-junkie
02.11.2011, 11:40
Richtig. Und der Hund den man den Hühnern nachstellen sieht, sieht m.E.n. nicht wie eine austickende Bestie aus.

Möchte den Hund sehen, der in der Situation locker aus der Hüfte abrufbar ist... sehen! Nicht: "meiner kann das aber!" Und kein Hund der seit 8 Wochen auf die eigenen Hühner sozialisiert ist. :sorry:



Und NEIN, das hat rein gar nichts mit dem Kind zu tun. Mir geht's um die Fernsehdarstellung. :sorry::sorry::sorry:

ich kann dir da nur zustimmen! :ok:

Gonzalez
02.11.2011, 11:49
Richtig. Und der Hund den man den Hühnern nachstellen sieht, sieht m.E.n. nicht wie eine austickende Bestie aus.

Möchte den Hund sehen, der in der Situation locker aus der Hüfte abrufbar ist... sehen! Nicht: "meiner kann das aber!" Und kein Hund der seit 8 Wochen auf die eigenen Hühner sozialisiert ist. :sorry:



Und NEIN, das hat rein gar nichts mit dem Kind zu tun. Mir geht's um die Fernsehdarstellung. :sorry::sorry::sorry:

Sind wir uns einig das es keine lang angelegte RTL Verschwöhrung war?

Wenn ja muß man sagen, shit, dumm gelaufen.

Das der Sender das aufgreift ist doch klar, wer was anderes verlangt möchte ebenfalls "eingefärbt Medien", halt nur in die andere Richtung.

Zitat von Dir:

"Möchte den Hund sehen, der in der Situation locker aus der Hüfte abrufbar ist... sehen! Nicht: "meiner kann das aber!" Und kein Hund der seit 8 Wochen auf die eigenen Hühner sozialisiert ist. :sorry:"

Wenn das für dich so klar ist, warum für den Hundeexperten nicht?

Die Schuld an diesem Mist trägt Herr Grewe.

Da machts sich der Herr Rütter halt einfacher, behandelt die "Kampfbeller" und Wadenbeißer und wird zur Hundeflüsterer-Ikone erhoben, mit einhergehender Füllung des Geldbeutels.

Da war dieser H halt ne andere Klasse, aber genau das sollte Herr G auch wissen und sich nicht in Situationen begeben, wenn die Kamera läuft, die kritisch werden können.

Am Ende ist man immer schlauer, aber allein auf die pösen Medien zu zeigen ist in diesem Fall falsch.

Peppi
02.11.2011, 11:51
Am Ende ist man immer schlauer, aber allein auf die pösen Medien zu zeigen ist in diesem Fall falsch.

Cool, dann ist das ja geklärt!


Ich hab's bisher nur gesehen - nicht gehört. Daher kann ich dazu nix sagen.

Dega
02.11.2011, 12:09
OT: Ich würde in diesem Zusammenhang (sehen, was man sehen will oder soll oder wie auch immer) zur Lektüre Paul Watzlawick "wie wirklich ist die Wirklichkeit" empfehlen :)

Cira
02.11.2011, 12:55
Er gibt doch selber zu, dass ihm die Leine entglitten ist.
Aus welchem Grund sollte er denn lügen?

Ich bin aber auch der Meinung dass es eine völlig andere Situation ist, wenn Hund einem Huhn hinterher jagt und es schlägt.

...

Gonzalez
02.11.2011, 13:26
Er gibt doch selber zu, dass ihm die Leine entglitten ist.
Aus welchem Grund sollte er denn lügen?

Ich bin aber auch der Meinung dass es eine völlig andere Situation ist, wenn Hund einem Huhn hinterher jagt und es schlägt.

...

Anscheinend ist der Herr G für manche Gottgleich und Götter machen keine Fehler:lach4:

Cira
02.11.2011, 14:11
Das würde aber dann beinhalten, dass er lügt.
Die Frage wäre aber dann, welche Intention hätte er dafür?


Ich denke ihm ist, wie er auch sagt, einfach ein blödes Missgeschick unterlaufen, das war Blödheit, aber keine Berechnung.
Und noch blödererweise war das Kamerateam noch in der Nähe, als die "Kapazität- so sagt man" sich so geschickt anstellte.

Allein die Dreharbeiten mit einem jagdlich überambitionierten Hund, auf einem Terrain mit freilaufenden Hühnern stattfinden zu lassen und dann hält er ihn nichtmal anständig fest.... :hmm:

...

Bonsai
02.11.2011, 16:41
Er gibt doch selber zu, dass ihm die Leine entglitten ist.
Aus welchem Grund sollte er denn lügen?
...

Geld regiert die Welt..? :lach3:

Dega
02.11.2011, 17:41
Geld regiert die Welt..? :lach3:

Und sich dafür selbst diskreditieren?
Glaub ich nicht.

corso
02.11.2011, 17:42
Steiger besser deine Medis

::gruebel: dann bin ich ja hier nicht die einzige die das machen sollte, wie du siehst:lol::pfeiff:

Gonzalez
02.11.2011, 18:12
::gruebel: dann bin ich ja hier nicht die einzige die das machen sollte, wie du siehst:lol::pfeiff:

Nun ja, bei Dir hat sich da eher "ein Kreis geschlossen", wenn man sich Deine Ausführungen zu DSH in's Gedächtnis ruft:D

corso
02.11.2011, 18:18
Du kannst ja auch nicht so Weise sein wie ich, deswegen auch so viel blödes gelaber:p

Peppi
02.11.2011, 19:49
So, ich hab's mir angeguckt.

Und nichts dergleichen vernommen.

Ihr solltet Euch das mal aufmerksam angucken.


Ich find's schade, dass das hier so wenig objektiv gesehen wird und die Meinungen schon vorher feststanden.

Aber so funktioniert das. Und anscheinend auch bei Hundeleuten.

Dega
02.11.2011, 19:59
Was hast du nicht vernommen, Peppi?

Peppi
02.11.2011, 20:00
Die oben zitierten Aussagen, bzw. diese in richtigem Kontext.

Dega
02.11.2011, 20:08
Er sagt doch aber, dass ihm der Hund entglitten sei.
Oder verstehe ich jetzt nicht, was du meinst?

Simone
02.11.2011, 22:16
Ich habe mir erst jetzt den Beitrag angesehen und fand den Ausschnitt einfach nur total peinlich. Wie kann man bei einem so brisanten Thema ein Interview mit lockerer Leine und freilaufenden Hühnern halten? Alleine das ist doch schon völlig inkompetent. Und wieso jault der Hund am Ende so laut auf?

Zudem kann ich nicht nachvollziehen, dass ein so kleines Kind in die Sendung mitgenommen wird. Wenn die Mutter meint, im TV über das Thema reden zu müssen - ok., aber ein Kind dort hinzusetzen.... Versteh ich nicht.

Grazi
03.11.2011, 05:08
Ich habe bei solchen Erzählungen immer sehr große Zweifel an der Aussage, dass Hund sich aus Krankheitsgründen urplötzlich, höchst aggressiv auf seine Menschen stürzte.
Sowas ist i.d.R. ein langsamer Krankheitsverlauf den man gründlich beobachten kann und sollte. Dem ist nicht so. Je nach Lage eines Hirntumors bemerkt man absolut nichts.

Haben wir erst kürzlich selber bei Felicitas erlebt. Bei ihr kamen die Ausfallerscheinungen (glücklicherweise aber keine Aggressivität) von einem Tag auf den anderen, dafür aber so heftig, dass wir sie innerhalb von vier Tagen erlösen mussten.

Grüßlies, Grazi

Peppi
03.11.2011, 08:40
Ich habe mir erst jetzt den Beitrag angesehen und fand den Ausschnitt einfach nur total peinlich. Wie kann man bei einem so brisanten Thema ein Interview mit lockerer Leine und freilaufenden Hühnern halten? Alleine das ist doch schon völlig inkompetent.

Kannst Du mir sagen, an welcher Stelle näher erläutert wird, in welcher Situation genau er die Leine fallen lassen hat? Gerne über die Minutenangabe in der Timeline?

Ich hab nichts gefunden.

Dega
03.11.2011, 09:22
@Peppi: guck mal bei ca. 6:20 - da sagt er, ihm sei der Hund entglitten.
Die genaue Situation wird allerdings nicht erläutert. Stichworte, die von MG genannt werden: Missgeschick, für Sekundenbruchteile nicht aufgepasst, bedingt durch die Filmsituation, eigenes Fehlversagen.

Insgesamt erspart der Filmausschnitt der eingeladenen Rechtsanwältin ein langes und ausführliches Plädoyer. Kann sie in zwei Sätzen pointiert zusammenfassen, und das tut sie ja auch.

(Ich fand die rhetorisch gesehen übrigens gut. Unabhängig von dem Standpunkt, den sie vertritt. Jedes weitere Wort hätte die Wirkung dessen, was sie sagt, kaputt gemacht - so wie sie da herangegangen ist, wirkt das wie ein Hammerschlag)

Peppi
03.11.2011, 09:48
@Peppi: guck mal bei ca. 6:20 - da sagt er, ihm sei der Hund entglitten.
Die genaue Situation wird allerdings nicht erläutert.

Richtig.


2.) Die Eingangsaussage, das "Jagdverhalten" des Hundes könne Grewe unterbrechen, bezieht sich auf den mit Leine gesicherten Hund.

Wurde hier im Threat ebenfalls ausgelassen.

3.) Zur Weitervermittlung, sagt Grewe ganz eindeutig, dass dieser Hund ein Gefahrenpotential birgt. Und deshalb, ist er vom neuen Halter AUSSERHALB des EINGEFRIEDETEN Besitztums nur mit DOPPELTER Absicherung zu führen. Der Hund hat STÄNDIGEN Leinen und Maulkorbzwang, um dem Faktor "menschliches Versagen" (wie dem von Grewe) entgegenzuwirken.

4.) Grewes Aussage zur generellen Gefahr die von Hunden ausgeht, wird hier im Thread ebenfalls nicht komplett wiedergegeben. Grewe sagt, in der Art und Weise WIE WIR HEUTZUTAGE HUNDE HALTEN, sind solche Gefahren nicht ausgeschlossen.

Für mich wurde Grewe von der Redaktion vor deren Karren gespannt. Das es ein blöder Fehler war, steht außer Frage.

Der richtige Fehler - die Ursache - liegt allerdings im System, bei dem Halter, der fehlenden Kontrolle der Auflagen seitens der Behörden, etc., etc.

Der Hund ist die Sau, die jetzt durch's Dorf getrieben wird. Und Grewe der Advocatus Diaboli.

Aber wen wundert die Panik in der Bevölkerung, wenn selbst Hundehalter sofort auf sowas anspringen.

Aber einigen geht's ja eh nur noch um persönliche Fehden! Seien es User, oder Autoren mit konträren Meinungen. :hmm:

Doc_S
03.11.2011, 10:16
Ergänzung zu 2.)
Hier hat er meiner Meinung nach die Situation "Gefahrenpotential Hund an der Leine in Bezug auf Kameramann/ Reporter gemeint".

Ansonsten sehe ich es genau so ;)

Simone
03.11.2011, 15:02
.

3.) Zur Weitervermittlung, sagt Grewe ganz eindeutig, dass dieser Hund ein Gefahrenpotential birgt. Und deshalb, ist er vom neuen Halter AUSSERHALB des EINGEFRIEDETEN Besitztums nur mit DOPPELTER Absicherung zu führen. Der Hund hat STÄNDIGEN Leinen und Maulkorbzwang, um dem Faktor "menschliches Versagen" (wie dem von Grewe) entgegenzuwirken.



Aber das widerspricht sich doch. Der Hund solle beim neuen Halter sicher sein, weil er ja ständig Leine und Maulkorb tragen müsse, ausser auf dem eigenen Grundstück. Und der erfahrene Hundetrainer zeigt dann vor laufender Kamera, dass diese Auflage keine Sicherheit bedeutet, denn selbst er ist so naiv, sich mit Hund, ohne Maulkorb, extrem locker in der Hand liegender Leine und freilaufenden Hühnern vor einer Kamera aufzuhalten.... :schreck: Bei freilaufenden Hühner hätte ich sogar meine Luna - die keinen Jadgtrieb hatte und sehr ruhig war - aufmerksam und gut festgehalten. Sorry, ich kenne den Herrn nicht, habe vorher auch noch nichts von ihm gehört, aber hier hat er sich meiner Meinung nach einfach disqualifiziert. Fehler passieren sicherlich jedem, aber wieso läßt er denn Hühner frei laufen, wenn der Hund einen Jagdtrieb hat?!

mucklbiene
03.11.2011, 15:37
Oh, werden wir wieder persönlich, weil jemand eine Meinung zu einem Liebling hat, die nicht gefällt?
Du brauchst mir sicher nichts vom kynologischen Fach-Wissen zu erzählen oder wer hat Dich wann zum Experten ernannt?
Was Grewe sich da geleistet hat war unter dem Niveau eines auch nur mittelmässigen Hunde-Trainers.
Du kannst gern gehen und ihm sein Händchen halten, aber verschone mich mit Deinem selbsternannten Fachwissen.
Dein "Anwalt" für Hunde hat den Hunden soeben einen Bärendienst erwiesen, indem er wunderbar vorführte wie man einen Hund nicht unter Kontrolle hat.
In Zeiten wie diesen sollte ein Experte seine Aufgbe so ernst nehmen, dass ihm ein solcher Fehler keinesfalls unterläuft und schon gar nicht wenn Medien in der Nähe sind.
Er sollte Sorge dafür tragen das Hund sich von seiner -auch für Laien gut erkennbaren- Schokoladen-Seite zeigen kann, wenn er solche Medien wie Stern TV nutzt.
Ich halte meinen Hund schließlich auch fest, wenn ich den Eindruck habe dass er auf dem Sprung ist.
Wenn Grewe das bei diesem Hund nicht gesehen hat spricht das ganz sicher nicht für ihn und seine Fähigkeit sich auf einen Hund an seiner Seite einzustellen.
Da kann er noch so schön erzählen, wenn er nicht in der Lage ist das umzusetzen und die Körpersprache eines Hundes zu deuten, der sich gerade im Aufbruch befindet, ist er vllt ein guter Theoretiker, aber kein vernünftiger praktischer Hunde-Trainer.
Die Hühner waren nunmal mit dort, da hält man die Leine nicht in der Hand wie einen nassen Waschlappen, nicht als "Anwalt" von Hunden der weiß wie nötig ein gutes Image ist, nicht als jemand der sich mit Hunden gut auskennt.
Wieviel grobe Fehler sollen denn noch gemacht werden, um Hunde weiter in Misskredit zu bringen? Reicht es noch nicht?

Würde es sich hierbei um eine Zeitungsmeldung handeln und statt um Grewe um Herrn X aus der Musterstraße, wärest Du einer derer die sich am sarkastischsten darüber mokiert hätten, dass Herr X seinen Hund nicht unter Kontrolle hat.
Also bitte komm mir nicht mit kynologischem Fachwissen auf Deine Art.
Ich habe auch vor Monaten schon Zweifel an der Kompetenz dieses Herrn angemeldet und damit wurde es jetzt keinesfalls besser.
Ob Dir das nun gefällt und ob er Dein Saufkumpan ist oder nicht ist mir völlig schnurz.

...
A propos "kynologisches Fachwissen" - Kennt ihr das Buch "Herrchenjahre" von Frey-Dodillet?? Sehr empfehlenswert, sehr treffend, sehr gut geschrieben.
Habe Tränen gelacht über die "kynologischen Krauses".

Peppi
04.11.2011, 09:09
Aber das widerspricht sich doch. Der Hund solle beim neuen Halter sicher sein, weil er ja ständig Leine und Maulkorb tragen müsse, ausser auf dem eigenen Grundstück. Und der erfahrene Hundetrainer zeigt dann vor laufender Kamera, dass diese Auflage keine Sicherheit bedeutet

Er hat doch die Auflage gar nicht erfüllt. Ich seh keinen Maulkorb.

aber wieso läßt er denn Hühner frei laufen, wenn der Hund einen Jagdtrieb hat?!

Hat er das? Hab ich auch nicht gesehen.

bx-junkie
04.11.2011, 11:31
Er hat doch die Auflage gar nicht erfüllt. Ich seh keinen Maulkorb.



Hat er das? Hab ich auch nicht gesehen.

:kicher:

Dega
04.11.2011, 12:08
Er hat doch die Auflage gar nicht erfüllt. Ich seh keinen Maulkorb.


Ohne dass ich das beschwören könnte: ich nehme an, er hat es aus Publicitygründen gemacht. Nämlich sieht ein Hund mit MK a priori schon gefährlich und bissig aus, und das wollte er ja widerlegen.
Und der Hund befand sich ja auch auf einem eingefriedeten Grundstück, jedenfalls nehme ich das an.
diese zwei Gründe plus ein bisschen Hybris sind meine Vermutung.

Wo die Hühner dann auf einmal herkamen - ja, keine Ahnung.

sina
04.11.2011, 21:11
Richtig. Ungesehen ist er einfach kein Medienprofi.

Interessant wären in dem Zusammenhang mal die "Outtakes" anderer Hundemenschen im TV. :schreck:

Aber ich mach was ganz Verrücktes: Ich frag ihn mal nach seiner Darstellung. Vielleicht darf ich es ja dann hier posten! ;)

Hast Du oder hab ich etwas überlesen?:35:

petra&sandro
05.11.2011, 18:42
Aber das widerspricht sich doch. Der Hund solle beim neuen Halter sicher sein, weil er ja ständig Leine und Maulkorb tragen müsse, ausser auf dem eigenen Grundstück. Und der erfahrene Hundetrainer zeigt dann vor laufender Kamera, dass diese Auflage keine Sicherheit bedeutet, denn selbst er ist so naiv, sich mit Hund, ohne Maulkorb, extrem locker in der Hand liegender Leine und freilaufenden Hühnern vor einer Kamera aufzuhalten.... :schreck: Bei freilaufenden Hühner hätte ich sogar meine Luna - die keinen Jadgtrieb hatte und sehr ruhig war - aufmerksam und gut festgehalten. Sorry, ich kenne den Herrn nicht, habe vorher auch noch nichts von ihm gehört, aber hier hat er sich meiner Meinung nach einfach disqualifiziert. Fehler passieren sicherlich jedem, aber wieso läßt er denn Hühner frei laufen, wenn der Hund einen Jagdtrieb hat?!

dazu sage ich mal wieder nur typisch rtl bzw stern tv.....das ist alles so abgestimmt bzw geplant worden und es ist auch bekannt dafür das rtl für viele manipulationen gerne mal was zahlt.....und dieser grewe ist einfach nur froh wenn er den hund los wird.....nichts geschieht zufällig im tv.

Zwergnase
07.11.2011, 16:35
Falls noch interessant :

http://www.youtube.com/watch?v=rbozKjIaliU&feature=player_detailpage

Nessie
08.11.2011, 09:21
Danke Zwergnase, aber der Link wurde hier schon gepostet :)

Impressum - Datenschutzerklärung