PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kauf eines Welpen mit Nabelbruch


Günni
18.10.2011, 18:20
Moin, moin,

ich bin schon seit längerem auf der Suche nach einem Bullmastiff-Welpen. Habe das aber nie so richtig vorran getrieben...
Jetzt aber habe ich einen sehr netten Züchter gefunden der noch einen Welpen abzugeben hat. Wie es aussieht hat dieser aber leider seit der Geburt einen Nabelbruch.
Jetzt meine Frage:
Muss das sofort operiert werden, oder reicht es den Bruch erstmal zu beobachten?
Muss ich für den Welpen das Gleiche bezahlen wie für einen "gesunden"?

Ich wäre sehr dankbar für einige Anregungen.

Gruß Günni

Dega
18.10.2011, 19:42
Ich dachte, ein Züchter lässt das gleich noch bei sich operieren, vor der Welpenabgabe?
Kann mich aber auch irren.

Günni
18.10.2011, 20:01
Hallo,

dass hat der Züchter auch angeboten. Ich hab aber auch schon oft gehört das das gar nicht operiert werden muss...?!
Muß ich denn für den operierten Welpen genauso viel bezahlen wie für einen nicht operierten? Der Nabelbruch ist doch eine Beeinträchtigung...

Gruß Günther

Pöllchen
18.10.2011, 20:22
Mängelexemplare sind meistens als Sonderangebot erhältlich :hmm:

Scotti
18.10.2011, 20:25
Mängelexemplare sind meistens als Sonderangebot erhältlich :hmm:

:p:ok:

Renate A.
18.10.2011, 20:28
Hallo,

dass hat der Züchter auch angeboten. Ich hab aber auch schon oft gehört das das gar nicht operiert werden muss...?!
Muß ich denn für den operierten Welpen genauso viel bezahlen wie für einen nicht operierten? Der Nabelbruch ist doch eine Beeinträchtigung...

Gruß Günther

Entweder wird der Hund bei mir noch operiert oder die Kosten für die Nabelbruch OP werden vom Kaufpreis abgezogen, damit das später nicht zu Lasten des Welpenkäufers geht.

Wird der Hund operiert abgegeben, verlange ich den normalen Welpenpreis. Der "Schaden" ist ja behoben und eine Beeinträchtigung liegt dann ja nicht mehr vor.
So handhabe ich es als Züchterin.

Da muss man sich einfach mit dem Züchter und Tierarzt besprechen, ob und wann eine OP das Beste für den Welpen ist.:)

bullkess
19.10.2011, 07:00
Moin zusammen,

einer unserer Welpen hatte auch einen Nabelbruch.
Der wurde erst operiert als er 3 Monate war.Eher wäre nicht sinnvoll,meinte unser TA.
Ein Nabelbruch sollte immer operiert werden,da sonst die Gefahr besteht das er größer wird und die Bauchdecke weiter aufreißt.
Ich würde es so handhaben wie Renate,brauche es aber nicht,da der Finch bei uns geblieben ist :D.
Einen schönen Tag für alle und es grüßt die Jeannette :lach3:.

Ronja
19.10.2011, 13:33
Moin zusammen,

einer unserer Welpen hatte auch einen Nabelbruch.
Der wurde erst operiert als er 3 Monate war.Eher wäre nicht sinnvoll,meinte unser TA.
Ein Nabelbruch sollte immer operiert werden,da sonst die Gefahr besteht das er größer wird und die Bauchdecke weiter aufreißt.
Ich würde es so handhaben wie Renate,brauche es aber nicht,da der Finch bei uns geblieben ist :D.
Einen schönen Tag für alle und es grüßt die Jeannette :lach3:.


Ach du bist ja wieder da, dann schau doch mal hier..http://www.molosserforum.de/allgemeines/12647-neue-homepage-10.html... da warten wir noch auf eine Antowort von dir.. :)

Peppi
19.10.2011, 13:44
Ach du bist ja wieder da, dann schau doch mal hier..http://www.molosserforum.de/allgemeines/12647-neue-homepage-10.html... da warten wir noch auf eine Antowort von dir.. :)

Da hat wohl jemand Käufer gewittert! ;)

genesisis
19.10.2011, 21:34
btw... ist ein solcher am Nabelbruch operierter Hund dann von der Zucht ausgeschlossen? Und wird nur als "Familienhund" verkauft?

ostseesternchen
19.10.2011, 21:38
Eine Schwester von meiner Hündin hatte auch bei der Geburt einen Nabelbruch und wurde noch bei der Züchterin mit 8 Wochen operiert. Anschließend wurde sie an eine andre Züchterin verkauft und konnte ohne Proleme ihre Trächtigkeit und Geburten meistern.

bullkess
19.10.2011, 22:08
Hallo Agnes,
ein Nabelbruch ist kein zuchtausschließender Fehler.
Es grüßt die Jeannette :lach3:

Ronja
20.10.2011, 05:37
Da hat wohl jemand Käufer gewittert! ;)

:ok: ;)

Sanny
20.10.2011, 08:44
Da hat wohl jemand Käufer gewittert! ;)

:ok: :kicher:

Werbung machen, aber nicht mit Kritik umgehen, finde ich immer prima! :)

genesisis
20.10.2011, 21:01
Danke, das wußte ich nicht. Ich dachte, der Grund für einen Nabelbruch wäre schlechtes Bindegewebe.

Mickey48
21.10.2011, 12:06
Danke, das wußte ich nicht. Ich dachte, der Grund für einen Nabelbruch wäre schlechtes Bindegewebe.

Nein, ein Nabelbruch entsteht häufig, weil die Hündin alles ganz besonders toll machen will und die Nabelschnur so kurz abbeisst, dass der Teil, der das Loch verschließen sollte, mitentfernt wird.
Das kann mal passieren, vor allem bei unerfahrenen Müttern.
Wenn man weiß, dass seine Hündin ständig zu kurz abnabelt (gibt es auch), macht der Züchter es per Hand.
:)

bullkess
21.10.2011, 21:17
Hallo Mickey 48,
Deine Antwort kann ich nicht bestätigen.
Unsere Hündin hatte bereits ihren zweiten Wurf und ich kann Dir aus erster Sicht,ich war dabei,sagen das sie die Nabelschnüre nicht zu kurz abgetrennt hatte.Auch den anderen Welpen hatte sie die Nabelschnüre reichlich lang gelassen.
Es grüßt die Jeannette :lach3:.

genesisis
21.10.2011, 22:26
Also ist es in diesemn Fällen doch eine Bindegewebsschwäche? Dann müssten solche Hunde doch aber aus der Zucht, oder?

bx-junkie
22.10.2011, 06:29
Also ist es in diesemn Fällen doch eine Bindegewebsschwäche? Dann müssten solche Hunde doch aber aus der Zucht, oder?

Entweder eine Bindegewebsschwäche oder ein unvollständiger Verschluss der Bauchdecke im Bereich des Nabels...es ist aber nicht zuchtausschliessend.

Allerdings sollte ein Züchter seinen Welpen nicht mit einem Nabelbruch abgeben (meine Meinung). Wenn der Welpe operiert ist dann ist der "Mangel" beseitigt und somit kann der Welpe zum vollen Verkaufspreis verkauft werden...

ein Link:
Klick (http://www.pedigree.de/pedigree/de/1780_3359.aspx)

bullkess
22.10.2011, 15:35
Hallöchen,
ein Nabelbruch ist die nicht zusammengewachsene Öffnung des Bauchnabels.
Diese Öffnung schließt sich meistens von allein,aber nicht immer.
Dann sollte es operativ geschlosen werden.
Das hat nichts mit einer Bindegewebsschwäche zu tun und kommt "Gott sei Dank" doch recht selten vor.
Es grüßt die Jeannette :lach3:

Mickey48
22.10.2011, 15:42
Hallo Mickey 48,
Deine Antwort kann ich nicht bestätigen.
Unsere Hündin hatte bereits ihren zweiten Wurf und ich kann Dir aus erster Sicht,ich war dabei,sagen das sie die Nabelschnüre nicht zu kurz abgetrennt hatte.Auch den anderen Welpen hatte sie die Nabelschnüre reichlich lang gelassen.
Es grüßt die Jeannette :lach3:.

Das macht ja auch nicht jede Hündin, sondern glücklicherweise nur manche.;)

bx-junkie
22.10.2011, 17:51
Das hat nichts mit einer Bindegewebsschwäche zu tun und kommt "Gott sei Dank" doch recht selten vor.
Es grüßt die Jeannette :lach3:

Dann frage mal einen TA bitte...der wird dir das dann schon erklären ;) Es gibt wie ich schon schrieb 2 Ursachen eines Nabelbruchs...eine davon ist eine Bindegewebsschwäche.

Mr. Schnullerbacke
22.10.2011, 18:33
...eine davon ist eine Bindegewebsschwäche.

So sieht´s aus, sollte aber kein großes problem darstellen sobald im richtigen Alter operiert wird :ok:

genesisis
23.10.2011, 10:36
Das ist interessant, danke. In dem Link fiel mir folgendes Zitat auf:

"Da diese Nabelbrüche dieser Dimension erblich sind und eine Zucht mit dem betroffenen Hund nicht erwünscht ist, empfehlen Tierärzte die Kombination mit einer Kastration."

Mal von der Kastration abgesehen, ist es also DOCH ein zuchtausschließender Fehler (bei verantwortungsvollen Züchtern) und der Hund sollte nicht zur Zucht eingesetzt werden (falls es bei Welpen einer Hündin öfter vorkommt, auch die Hündin und die Geschwister)---> Meine Meinung.:sorry::hmm:

bx-junkie
23.10.2011, 10:38
Das ist interessant, danke. In dem Link fiel mir folgendes Zitat auf:

"Da diese Nabelbrüche dieser Dimension erblich sind und eine Zucht mit dem betroffenen Hund nicht erwünscht ist, empfehlen Tierärzte die Kombination mit einer Kastration."

Mal von der Kastration abgesehen, ist es also DOCH ein zuchtausschließender Fehler (bei verantwortungsvollen Züchtern) und der Hund sollte nicht zur Zucht eingesetzt werden (falls es bei Welpen einer Hündin öfter vorkommt, auch die Hündin und die Geschwister)---> Meine Meinung.:sorry::hmm:


Meine auch...aber wenn hier eine Züchterin schon die Ursache Bindegewebsschwäche negiert, was will man da erwarten? ;)

bullkess
23.10.2011, 15:17
@bx-junkie&genesisis,

Ihr wißt es eben alles,denn Ihr seid die ultimativen Hundezüchter :sorry:.
Dem ist nichts mehr hinzu zufügen ;).
Es grüßt die Jeannette :lach3:

bx-junkie
23.10.2011, 15:23
@bx-junkie&genesisis,

Ihr wißt es eben alles,denn Ihr seid die ultimativen Hundezüchter :sorry:.
Dem ist nichts mehr hinzu zufügen ;).
Es grüßt die Jeannette :lach3:

:lol: :lol: :lach4:

genesisis
23.10.2011, 17:27
:35: wenn man sein Hirn abgeben muss, um "ultimativer Züchter" zu werden, ist das für mich nicht erstrebenswert. Habe keine Ambitionen in der Richtung, ich informiere mich nur gern umfassend, im Moment bin ich auch sehr glücklich mit meiner Genie und schau mich nicht nach einem neuen Hund um, aber falls es einmal soweit ist, lasse ich mir bestimmt nicht von jedem allwissenden "Züchter" ein x für ein u vormachen. :sorry: .... ich frage lieber einmal mehr und informiere mich im Vorfeld umfassend. Wenn mir z.B. ein Doggenzücher erzählt, seine Zuchthunde brauchen kein Herz-US oder kein HD-Röntgen, weil das in der Doggenzucht kein Problem ist, werde ich ihm bestimmt nicht glauben und den ach so niedlichen Welpen mitnehmen, nur weil er schon seit 40 Jahren Hunde züchtet....:hmm: Und ein Züchter, der die Gefahren einer Binddegewebsschwäche "wegredet", naja, was soll ich sagen...:kicher: ... SEHR VERTRAUENSERWECKEND...... :ok:

Peppi
24.10.2011, 05:47
... ich frage lieber einmal mehr und informiere mich im Vorfeld umfassend...

Und laut Phrasenkatalog "Deutscher Rassehundezüchter" doch auch absolut gewollt: "Ein seriöser wird Ihnen geduldig alle Fragen beantworten!"

Was schlussfolgert man nun daraus? ;)


Ich bin immer wieder erneut überrascht, ob der Fachkompetenz einiger "Züchter"... :hmm:

Susanne
24.10.2011, 07:48
Und laut Phrasenkatalog "Deutscher Rassehundezüchter" doch auch absolut gewollt: "Ein seriöser wird Ihnen geduldig alle Fragen beantworten!"

Was schlussfolgert man nun daraus? ;)


Ich bin immer wieder erneut überrascht, ob der Fachkompetenz einiger "Züchter"... :hmm:

:ok:

bx-junkie
24.10.2011, 07:57
Ich bin immer wieder erneut überrascht, ob der Fachkompetenz einiger "Züchter"... :hmm:


Ich finde so ein Verhalten von einem Züchter im höchsten Maße unprofessionell und auch lächerlich...deswegen auch meine lachenden Smilies...da erübrigt sich für mich jedes weitere Wort...

Sanny
24.10.2011, 07:58
Ich finde so ein Verhalten von einem Züchter im höchsten Maße unprofessionell und auch lächerlich...deswegen auch meine lachenden Smilies...da erübrigt sich für mich jedes weitere Wort...

:ok:

Grazi
24.10.2011, 08:42
So...könnten wir das Züchter-Bashing jetzt lassen und wieder zurück zum Thema kommen?

Grüßlies, Grazi

Peppi
24.10.2011, 08:55
So...könnten wir das Züchter-Bashing jetzt lassen und wieder zurück zum Thema kommen?

Grüßlies, Grazi

Bei allem Respekt, aber diese Fehlinfos, oder die Unwissenheit - unabhängig ob vorsätzlich oder nicht - sind der Grund für den Zustand der Rassehundezucht und den unzähligen Gendefekten unserer Championzucht.

Gepaart mit der Tatsache, dass an anderer Stelle Werbung für die eigene Homepage gemacht wird, aber die letzte ziemlich sachliche Fragestellung geflissentlich ignoriert wurde der Hinweis an dieser Stelle kaum nachzuvollziehen.

:sorry:

Grazi
24.10.2011, 11:14
Dann macht ein neues Thema auf und shreddert kein bestehendes Thema. Es ist für Fragesteller echt müssig, sich durch ellenlange Posts zu wühlen, die nichts zur Klärung der eigentlichen Frage beitragen.
Oder kramt einfach wieder das Thema raus, in dem ihr selber noch Antworten erwartet und kritisiert dort.

Sollte die "Diskussion" hier noch weitergeführt werden, werde ich die entsprechenden Beiträge kommentarlos löschen.

Grüßlies, Grazi ... die sich nicht wundert, dass einige User sich nicht mehr trauen, öffentlich noch etwas zu schreiben

Peppi
24.10.2011, 11:21
Entschuldige den Ungehorsam, auch wenn ich bei den Thread-Titel nicht verstehe, was daran nicht zum Thema gehören soll.

Aber egal!

Ich gelobe Besserung, damit auch wieder viele Leute fragen und kompetente Antworten erwarten dürfen!

Quantität vor Qualität! :ok:



Beste Grüße! :lach3:

conny2210
23.10.2014, 09:38
Danke, das wußte ich nicht. Ich dachte, der Grund für einen Nabelbruch wäre schlechtes Bindegewebe.

Also mein Welpe hatte auch Nabelbruch und die Mutter auch. Alle anderen 5 Welpen hatten ihn auch...also denke ich das es vererbt wird.

Monty
23.10.2014, 10:11
Der nabelbruch sollte bals operiert werden, weil dadurch noch einiges "nachkommen" kann. Entweder bei dir, dann mit Erstattung der OP Kosten oder noch beim Züchter.

Maiva
23.10.2014, 12:58
"Da diese Nabelbrüche dieser Dimension erblich sind und eine Eventl. gibt es mehrere Gründe. Habe bei meinen 5 Würfen erst einmal einen Nabelbruch gehabt. Der war so klein, dass selbst der TA bei der Abgabeuntersuchung nichts festgestellt hatte, ich auch nicht. Der Hund wurde später vorsichtshalber operiert. KOsten wurden erstattet. Er geht nicht in die Zucht.

Scotti
23.10.2014, 13:22
Ihr habt gesehen wie alt der Thread ist? ;)

Peppi
23.10.2014, 14:10
Aber trotzdem unterhaltsam! :D


:sorry:

Maiva
23.10.2014, 15:05
Hi, hi ein Dauerbrenner.

Impressum - Datenschutzerklärung