PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bullmastiff


SofieNRW
18.10.2011, 11:45
Hallo !:lach4:
Ich möchte im kommenden Frühjahr meine Familie mit einem Bullmastiff-Mädchen bereichern.
Nun hoffe ich hier ein paar Kontakte zu erfahrenen Haltern dieser Rasse knüpfen zu können.
Da ich bereits eine Hündin habe (Russisch Terrier 8 J.) interessiert mich ganz besonders die Verträglichkeit mit anderen Hündinen (!!) im eigenen "Rudel" und auch ganz allgemein bei Hundekontakten mit Hündinen.
Mir ist klar, dass das super viel mit Aufzucht und Erziehung zu tun hat, aber mich interessieren brennend die ERFAHRUNGSWERTE von BM-Haltern.
Und da ich noch auf der Suche nach einem guten Züchter bin wäre ich auch hier super dankbar für einen Tipp !
LG,
Sofie

Tyson
18.10.2011, 21:37
Hi Sofie, wie ich vermute ist Dein Terrier eine Hündin und 8 Jahre.
R.T.sind meines Wissens nicht gerade die freundlichsten Hunde.
Ich an Deiner Stelle würde unter keinen Umständen eine Hündin dazunehmen,weil dann eine sicher wieder gehen muß.
Wenn Du einen 2-Hund möchtest warum keinen Rüden? LG Manuela:lach4:

Tyson
18.10.2011, 21:39
:lach4: Hab noch was vergessen, da Du einen Züchter suchst, möchtest Du bestimmt einen Welpen. Das würde ich der alten Hündin nicht zumuten, denn die wollen meistens schon mehr Ruhe haben und Welpen sind meistens nervig. Such doch lieber schon einen älteren Hund, der dazu passt, LG Manuels

sina
18.10.2011, 22:17
Hast Du solch einen kleinen "Russischen Toy Terrier"????:schreck:
Solch ein Rüde ist meiner BM Hündin an den Hals gegangen!:boese1:
Ob das mit zwei Hündinnen gut geht bezweifel ich denn die RT überschätzen sich sehr.:hmm:

SofieNRW
19.10.2011, 11:08
Hallo !
Danke für die netten, schnellen Antworten !
Also meine Russisch-Terrier-Dame (kein Toy-Terrier!) ist mit acht Jahren noch kein alter Hund. Lebenserwartung liegt bei dieser Rasse deutlich eher im Bereich 13-15 Jahre. Rhani ist topfit.
Sie ist freundlich und super souverän im Umgang mit anderen Hunden. Diverse Pflegehunde (Welpen und Erwachsenen, Hündinen und Rüden) werden gerne von ihr aufgenommen. Mache mir ja auch NULL Sorgen um die Verträglichkeit meiner Rhani... Die ist TOP ! :-)
Ein Rüde kommt aus diversen Gründen nicht in Frage. Neben der Größe/Gewicht kommt dazu, dass wir einige intakte Hündinen in der Nachbarschaft haben und die Betreuung für meine Hunde (Urlaub usw) einen Rüden hat, der andere Rüden nicht so klasse findet.
Bin super gespannt ob es hier im Forum "BM- Menschen" gibt, die mir ihre Erfahrungen mit ihren BM-Hündinen weitergeben können. Ich kenne leider nur eine Hündin und die findet ALLE anderen Hunde blöd.... Das ist sicher nicht aussagekräftig ... Aber in diesem tollen Forum habe ich ja vielleicht die tolle Chance ehrliche Infos zu sammeln.
Danke !!!

Meggie
19.10.2011, 11:19
Hi Sofie,

Meine Frau und ich, beide hundeerfahren, teilen unser Leben inwischen seit 1 1/2 Jahren mit unserer wundervollen BM-Dame "Meggie"... ein absolut toller Hund, der aber rassetypisch eine sehr sehr sehr konsequente aber liebevolle Erziehung benötigt. Kurz zu Deiner zentralen Frage bzgl der Verträglichkeit: Obwohl Meggie top sozialisiert ist und von klein auf wahnsinnig viel Hundekontakt hatte, wird so langsam das Verhältnis zu unbekannten Hündinnen schwierig. Zu unbekannten Rüden und Hündinnen, die sie schon immer kennt, absolut kein Problem. Nur bei fremden Hündinnen reagiert sie deutlich warnend und es würde wohl auch "knallen", wenn wir sie nicht bremsen würden. Vielleicht noch zur Ergänzung: Meggie wurde nach der ersten Läufigkeit kastriert.

Falls Du noch Fragen hast, einfach fragen, am Besten direkt per PN...

Grüße,
Michl

SofieNRW
19.10.2011, 12:12
Hallo Michl !
Lieben Dank !
Ob ich Fragen habe ? :-))
Ja, gaaanz viele !
Werde dich gleich (per PN) damit löchern !!!
LG,
Sandra

Mr. Schnullerbacke
19.10.2011, 12:44
Warum per PN? Ist doch für viele andere user bestimmt auch interessant :lach4:

Peppi
19.10.2011, 12:48
Ist wohl geheim! ;)

SofieNRW
19.10.2011, 13:05
Hi !
Also ich bin einfach mega froh über alle Infos. Hier oder per PN ist mir natürlich egal.
Smile...vermutlich sprengt mein Fragenkatalog sowieso die Speicherkapazität des Forums !
Und sicher sind solche allgemeinen Fragen zur Rasse hier schon huuuundertmal durchs Forum gerattert.#
Wie gesagt, ich bin einfach nur froh, dass der Michl mit mir seine Erfahrungen teilt, denn die bekommt man in keinem Buch !
Solche Foren sind sicher ein super Weg, um Menschen vor wohlmöglich großen Fehlern zu bewahren.
Ein echtes Lob an die aktiven Mitglieder, die hier nicht nur "rosarot" über ihre Hunde berichten und "Neulingen" damit sicher sehr weiterhelfen.
LG,
Sofie

Mr. Schnullerbacke
19.10.2011, 13:07
Richtig.
trotzdem würden auch mich Michls Erfahrungen interessieren...einfach so;)

SofieNRW
19.10.2011, 13:34
Lächel.... da würde ich doch einfach den Michl fragen.;)
Einfach so !
Mir ist alles RECHT... habe keine Ahnung wie das hier üblich ist !
Passe mich gerne an !
Aber sicher sollte jeder selbst entscheiden, ob er etwas öffentlich oder privat mitteilen möchte, gelle ?
Gefühle dürfen ja privater Natur sein, denke ich ....
...obwohl es mich tatsächlich wundert, dass ich gleich mehrere sehr nette und hilfreiche PNs von "Usern" bekommen habe, vielleicht hat der Eine oder Andere schlechte Erfahrungen mit "öffentlichen" Meinungsäußerungen gemacht ?
Habe keine andere Idee dazu.
Kann mich nur wiederholen: Bin dankbar über jede Erfahrung ! Und welche Wege die hilfreichen Erfahrungen nehmen spielt für mich keine Rolle.
Denke diese PN-Funktion kann/darf ja jeder nutzen....
Daaanke ! :)

Peppi
19.10.2011, 13:36
Aber sicher sollte jeder selbst entscheiden, ob er etwas öffentlich oder privat mitteilen möchte, gelle ? [/B]:)

Ja, so macht ein Forum Sinn! :ok:

Es gibt ürbigens auch Emails! :lach4:

corso
19.10.2011, 13:37
Lächel.... da würde ich doch einfach den Michl fragen.;)
Aber sicher sollte jeder selbst entscheiden, ob er etwas öffentlich oder privat mitteilen möchte, gelle ?:ok:
Gefühle dürfen ja privater Natur sein, denke ich ....
... vielleicht hat der Eine oder Andere schlechte Erfahrungen mit "öffentlichen" Meinungsäußerungen gemacht ? :ok:
:)

:ok:

Mr. Schnullerbacke
19.10.2011, 13:39
Ok, verstanden. Ich mache gleich mal einen neuen Thread auf. Thema? Gerne per PN :ok:

SofieNRW
19.10.2011, 14:28
:08:
Mir gefällt es hier jetzt schon !
...dabei bin ich erst seit gestern hier....
LG,
Sofie

Ute
19.10.2011, 14:47
Ok, verstanden. Ich mache gleich mal einen neuen Thread auf. Thema? Gerne per PN :ok:

Es ist doch immer wieder schön hier :D :prost: :popcorn:

Meggie
19.10.2011, 14:55
Da meine Erfahrungen offensichtlich auch für andere interessant ist, will ich diese natürlich gerne teilen:
Wie gesagt, unsere Meggie ist mit anderen Hunden eigentlich super, nur fremden Hündinnen gegenüber ist sie einfach ne kleine Zicke.
Gute Bekannte von uns haben einen inzwischen 5jährigen BM-Rüden der mit einem Mops-Rüden zusammenlebt. Hier hat es zwar auch schon zweimal geknallt, aber alles in allem leben sie einfach nebeneinander her. Sonst ist der Rüde mit Hündinnen sehr gut verträglich, mit anderen Rüden (auch Rüden mit denen er in jungen Jahren eigentlich klarkam) geht es leider überhaupt nicht mehr...
Denke die Kombination Rüde/Hündin ist grundsätzlich und v.a. mit BM-Beteiligung sicherlich sinnvoller, aber das scheint bei Dir nachvollziehbar nicht in Frage zu kommen.
Bei Hündin/Hündin besteht das Risiko, dass es lange Zeit gut geht und irgendwann dann richtig kracht. Und Hündinnen untereinander kennen kein Erbarmen :-(

BÖR
19.10.2011, 15:02
nur mal so als Gedankenanstoß

http://de.wikipedia.org/wiki/Internetforum

SofieNRW
19.10.2011, 15:36
Grübel.....also was ein Internetforum ist das wusste ich schon....
Nutze es gerade jetzt begeistert und freue mich über die mannigfaltigen Möglichkeiten der freundlichen Kontaktaufnahmen !
Halt jeder so, wie es ihm angenehm ist !
Toll !
Aber zurück zum Thema ! :-)
Ich hoffe noch super-sehr auf weitere Erfahrungsberichte !!!
Und noch eine andere Frage: Ich würde gerne noch etwas über "typische" Krankheiten oder gesundheitlich "Schwachstellen" der BMs erfahren.
Frage an die erfahrenen Mitglieder: Sollte ich dafür ein neues Thema eröffnen ?
Vermutlich ja !?

Simone
19.10.2011, 15:54
Hallöchen,

ich hatte 2 Bullmastiffhündinnen und das hat gut funktioniert. Der Altersabstand betrug 4 1/2 Jahre, da meine ältere Hündin aber chronisch krank war, wirkte sie sicherlich einige Jahre älter. Ihr hat der Welpe im Haus sehr gut getan und ihr Leben und ihre Energie nur bereichert. ;)

Als Problem sehe ich nur, dass Hündinnen - falls es zu Unverträglichkeiten kommt - aggressiver als Rüden sein können und es dann ev. auch passieren kann, dass Du die Mädels trennen mußt. Das ist aber ein Risiko, welches ich bei allen Rassen sehe und nicht auf die Rasse Bullmastiff begrenzen würde. Meine Mädels hatten sich in den 6 gemeinsamen Jahren 2 mal in der Wolle. Beide Male gab es kleinere Verletzungen, sonst war es aber in der nächsten Sekunde wieder harmonisch.

Was genau möchtest Du denn wissen? Es ist leichter konkrete Fragen zu beantworten als so allgemein zu erzählen...

Peppi
19.10.2011, 16:14
Die Krankheitsbelastung der Rasse lässt sich am einfachsten an den Zuchtzulassungsbedingungen, des entsprechenden Rassezuchtvereins ablesen. Also, die Mindestanforderungen, die ein Hund zu absolvieren hat, wenn er in die Zucht gehen soll. Und da würde ich den VDH als Masstab nehmen, da das die seriöseste Anlaufstelle in Deutschland ist!

SofieNRW
19.10.2011, 16:23
Hallo Simone !
Du hast es eigentlich mit deiner Antwort schon genau auf den Punkt getroffen !
Das hilft mir sehr.
Und du hast natürlich Recht, Unverträglichkeiten kommen bei ALLEN Rassen vor.
Ich versuche eigentlich nur zu erfragen, ob es bei BM-Mädels ungewöhnlich viel Streitigkeiten gibt.
Mir ist auch klar, dass es ganz elementar davon abhängt, welchen Welpen ich mir, als Zweithund, aus einem Wurf aussuche. Meine Wahl würde sicher auf ein eher "submissives" Mädel aus dem sozialen Mittelfeld fallen.
Ich denke aber es gibt Rassen, die man als grundsätzlich gesellig und andere, die man als "streitlustiger" einordnen kann.
Und da ich leider keine Menschen mit mehreren mit BMs kenne (und überhaupt kaum einen BM persönlich… schluchzt…), versuche ich hier schlauer zu werden.
Und das funktioniert echt klasse !!!
Also...die konkreten Fragen wären dann: Würdest DU BMs als gesellig bezeichnen?
Und würdest du (bei aller Zuneigung , smile) BM-Hündinnen als eher streitlustig oder "um-Frieden-bemüht" bezeichnen ?
Vielen Dank,
Sofie

SofieNRW
19.10.2011, 16:35
Die Krankheitsbelastung der Rasse lässt sich am einfachsten an den Zuchtzulassungsbedingungen, des entsprechenden Rassezuchtvereins ablesen. Also, die Mindestanforderungen, die ein Hund zu absolvieren hat, wenn er in die Zucht gehen soll. Und da würde ich den VDH als Masstab nehmen, da das die seriöseste Anlaufstelle in Deutschland ist!

Hallo Peppi !
Smile.... will jetzt bloß kein Fettnäpfchen treffen.... !
(Wäre aber super typisch für mich)
Aber ob der VDH die seriöseste Anlaufstelle ist ?
Grübel....
Da freue ich mich ehrlich einfach für dich über offensichtlich gute Erfahrungen !!!
Und natürlich super vielen Dank für deine Antwort. Kann mein Glück gar nicht fassen ... so viele hilfsbereite hier Leute !!!!!

Lee-Anne
19.10.2011, 17:13
Meine BM-Hündin war mit anderen Hündinnen völlig unverträglich und mit Rüden auch nur bedingt.

Wie sie sozialisiert worden ist kann ich leider nicht sagen, da ich sie erst mit fünf Jahren übernommen habe und über die Vorgeschichte nicht viel weiß.

Bei ihr hatte ich den Eindruck, dass sie auf Hundekontakte überhaupt keinen Wert legt und sich lieber mit ihren Menschen abgibt.

Dein Vorhaben BM-Welpe zu vorhandener Hündin ist für mich ein Risiko-Spiel. Es kann gut gehen, muss aber nicht. Ich persönlich würde dieses Risiko nicht eingehen, denn wenn es nicht gut geht, steht ein weiterer Hund in der Notvermittlung.

Die typischen Krankheiten sehe ich hauptsächlich im Bewegungsapparat, HD, ED usw. Und Allergien kommen wohl auch immer auch häufiger vor. Ebenso Herzprobleme.

SofieNRW
19.10.2011, 17:24
Vielen Dank, Lee-Anne !
Das sind genau die Informationen die ich mir hier erhoffe und sammeln möchte.
BMs sind ja einfach nicht so oft zu finden.....
LG,
Sofie

SofieNRW
19.10.2011, 17:28
Noch eine Frage an Simone:
Wie waren/sind deine Mädels denn bei Begegnungen mit anderen Hündinnen ?
LG,
Sofie

bullkess
19.10.2011, 20:48
Hallo Sofie,
herzlich willkommen in diesem Forum,auch liebevoll Haifischfischbecken von mir genannt :D.
Hier wirst Du von allem genug und satt bekommen,viel Zuspruch und genauso viel Ablehnung.
Also überlege Dir gut was Du schreibst,denn alles was Du hier veröffentlichst kann Dir negativ ausgelegt werden.
Die Idee mit der PN finde ich gut,da wird man nicht in seiner eigenen Meinung verunsichert und bleibt vor verbalen Übergriffen verschont:ok:.
Das wirst Du noch kennen lernen dürfen,einige Andeutungen gab es ja schon.
Es grüßt die Jennette :lach3:

bullkess
19.10.2011, 20:52
Hallo Michl&Lady`s,
ich hoffe Euch geht es gut.
Schön von Euch und Euren Erfahrungen mit Meggie zu lesen.
Sie ist nun mal eine Persönlichkeit :D.
Lasst mal wieder etwas von Euch hören,würde uns freuen :ok:.
Grüße bitte die Damen von uns :lach3:.

sina
19.10.2011, 20:55
Hallo Sofie,
herzlich willkommen in diesem Forum,auch liebevoll Haifischfischbecken von mir genannt :D.
Hier wirst Du von allem genug und satt bekommen,viel Zuspruch und genauso viel Ablehnung.
Also überlege Dir gut was Du schreibst,denn alles was Du hier veröffentlichst kann Dir negativ ausgelegt werden.
Die Idee mit der PN finde ich gut,da wird man nicht in seiner eigenen Meinung verunsichert und bleibt vor verbalen Übergriffen verschont:ok:.
Das wirst Du noch kennen lernen dürfen,einige Andeutungen gab es ja schon.
Es grüßt die Jennette :lach3:

:lach3::lach3:

Lilly2010
19.10.2011, 21:01
Hallo Sofie,

kurzer eigener Erfahrungsbericht. Wir hatten bis Ende Mai Emma eine zweijährige JRT-Mix Hündin und Lilly BM inzwischen 16 Monate. Bis zu Lillys ersten Läufigkeit (die einsetzte als Emma läufig wurde) war alles super, in der Läufigkeit haben sie noch viel gekuschelt und sich gegenseitig geputzt. Ca. 6 Wochen später begann die Hölle und das Tal der Tränen. Emma ging ohne Grund auf Lilly los. Lilly hat sich nicht mit den Zähnen, sondern mit ihrem Gewicht versucht zu wehren. Emma hat sich nicht unterworfen, sondern tobte, als ginge es um ihr Leben. Ergebnis... als wir sie endlich getrennt hatten... Lilly blutete an beiden Vorderpfoten und im Gesicht. Emma war klatschnass, hatte aber nicht einen Kratzer! Dies war nur der Anfang. In immer kürzeren Abständen kam es zu bösen Beißereien (ausgelöst durch Emma), die auch nur durch uns getrennt werden konnten - Auslöser oftmals unbekannt. Nach ca. 4 Wochen lebten wir in jedem Raum mit gefüllten Wassereimern - nachdem Herrchens Hand in einer Beißerei auch vom Emmchen erwischt wurde, Hundeboxen, nur noch getrenntem Auslauf, Kastration, Hundetrainer hier, es war die Hölle! Wir wollten uns von keinem trennen und hatten die Hoffnung, es läge an den Scheinschwangerschaften!
Pustekuchen! Emma hatte es sich zur Aufgabe gemacht Lilly zu vernichten! In einem Größenwahn, wie ihn nur ein Terrier hat. Wir haben 4 Monate alles versucht, bis uns ein Tierarzt mit dem Schwerpunkt Verhaltenskunde sehr lieb, aber nüchtern aufklärte: Ein Terrier ist ein Terrier und bleibt ein Terrier! Dem ist es im Wahn egal, ob er mit seinen 9 Kg im Rattenbau steckt um eine Ratte zu erledigen, oder ob er einen 42 KG Bullmastiff vor sich hat.

Emma war übrigens bestens sozialisiert, ABSOLUT verträglich mit jedem! Hund. Hündinnen, Rüden, alt, jung, sie hat nie gepöbelt, nie auch nur einen anderen Hund angeknurrt, sich sofort unterworfen, wenn es Streß gab.
Nur mit Lilly ging nichts mehr! Lilly war unglaublich geduldig und hat einige Löcher im Pelz hingenommen, aber es kam ein Tag, da änderte sich ihr Blick!
Wir haben uns nach viel hin und her dazu entschlosssen uns von einem Hund zu trennen. Es war kein normales Leben mehr möglich. Einer der Hunde war immer in der Bx und wir haben im Stundentakt gewechselt, wenn wir arbeiten waren, haben wir die Hunde in verschiedenen Räumen eingesperrt, nur so geht es nicht auf lange Sicht. Es war der pure Streß auf allen Seiten und auch unsere Tochter (11) mußte eine unglaubliche Verantwortung tragen. Ich wollte auf keinen Fall, das Lilly sich eines Tages mal richtig wehrt....
Wir haben uns mit schwerem Herzen von Emma getrennt, weil es für sie einfacher und flexibler war, eine gute Familie zu finden. Sie ist ein so fröhlicher, gehorsamer, toller Hund. Sie hat nach einiger Suche ein tolles Frauchen bekommen. Es geht ihr bestens und wir sind nach wie vor in Kontakt. Wir bekommen tolle Fotos von einer glücklichen Emma, und liebe Mails von einem stolzen, glücklichen Frauchen, die wir immer mit einem lachenden und einem weinenden Auge betrachten.
NIE WIEDER zwei Hündinnen, egal wie lieb und verträglich sie ansonsten sind!
Haben zwei Hündinnen Stress miteinander geht es ums vernichten und nicht um eine "gepflegte" Prügelei.
Auf kleine schwarze Hunde ist Lilly jetzt nicht mehr so gut zu sprechen - wir meiden den Kontakt.
Überlege es Dir bitte gut! Wenn es klappt ist es toll mit zwei Hunden, aber wenn nicht.... uns hat es fast das Herz zerrissen...

SofieNRW
19.10.2011, 21:09
Hallo Jennnette ! :08:
Danke für das nette Willkommen !
Du bist mir auf jeden Fall schon mal direkt sympathisch !:)
Und was verbale Übergriffe betrifft, da bin ich wohl eher der Labrador unter den Usern....smile !
Das schüttele ich sehr entspannt ab und dann freue ich mich direkt über einen netten anderen Kontakt !
Ich bin hier um nette Leute kennenzulernen und um Infos über BMs zu sammeln. Erfahrungen mit Molossern kann ich leider selbst nicht beisteuern.
Allerdings habe ich nie behauptet keine Ahnung von Hunden zu haben....smile !
Fürchte aber, dass das so rübergekommen ist....
Aber das ist gar nicht wichtig !
Ist wirklich richtig nett hier !
Die PN machen ja übrigens auch wirklich viel Sinn !
Erfahrungen über Züchter, private Telefonnummern usw
LG,
Sofie

bullkess
19.10.2011, 21:16
Na dann Sofie wünsche ich Dir ein dickes Fell,denn das wirst Du brauchen :ok:.
Trotzdem viel Spaß hier und ich hoffe Du findest was Du suchst ;).
Es grüßt die Jeannette :lach3:

SofieNRW
19.10.2011, 21:18
Hallo Lilly2010,
es macht mich wirklich traurig zulesen wie sehr es dir noch weh tut !
Ganz besonderen Dank für deinen Beitrag !!!!!!!!!!!
LG,
Sandra:traurig:

Simone
19.10.2011, 21:23
Noch eine Frage an Simone:
Wie waren/sind deine Mädels denn bei Begegnungen mit anderen Hündinnen ?
LG,
Sofie


Hallo!

Mhm, es kommt drauf an. ;) Luna durfte als Welpe aufgrund ihrer Krankheit keinerlei Hundekontakte haben, so dass man ihr immer Defizite anmerkte. Sie machte keinen Unterschied zwischen großen und kleinen Hunden. Sie wollte mit allen Hunden spielen, aber ihre Art des Spiels kam bei zierlicheren Hunden nicht gut an und so konnte es auch zu einer Auseinandersetzung kommen. Das kam 3 x in über 10 Jahren vor, allerdings dann auch so plötzlich und aus dem Spiel heraus, dass ich es nicht vorhergesehen habe und die beiden anderen Hündinnen (leichtere) Verletzungen hatten.

Lisa wurde als Junghund leider 2 Mal kurz hintereinander angegriffen, danach war sie fremden Hündinnen gegenüber vorsichtiger. Ich habe sie aber mit fast allen Hündinnen zusammen lassen können. Es gab bei ihr nur einmal ein nennenswertes Problem mit einer anderen Hündin und diese (ältere Hündin) hat sie zwar nicht gebissen, aber leider durch ihr Gewicht trotzdem verletzt.

Meine beiden Mädels habe ich aber sehr zurückhaltend als Doppelpack zu anderen Hündinnen gelassen, da sie gemeinsam schwieriger waren.

Bullmastiffrüden sagt man nach, dass sie recht oft Rüden unverträglich sind. Ich hatte bislang nur einen Rüden, Gustav und dieser ist bis heute mit jedem Hund, egal welche Größe und welches Geschlecht, total verträglich.

Wieso kommt für Dich denn kein Rüden in Frage?

Ich hatte früher zu meiner Luna noch einen Bernhardinerrüden (Oso). Die haben sich wirklich geliebt. Ein Problem war aber, dass sie auf andere Hunde eifersüchtig reagierte, d.h. er mochte keine Rüden in Lunas Nähe und umgekehrt. Es klappte bei konsequenter Erziehung trotzdem, aber ich mußte sehr aufpassen. Deshalb entschied ich mich nach Osos Tod zu der Kombi Luna und Lisa. Im Nachhinhein war das aber nicht besser. Der Kontakt zwischen den Mädels war nicht so innig und bei anderen Hunden reagierten sie trotzdem anders, als wenn ich nur einen Hund dabei hatte.

ostseesternchen
19.10.2011, 21:24
Also ich kann sagen, dass ich ganz viele Weiberteams kenne, die super funktionieren und nur 2 wo es sehr schwierig ist bzw. eine Trennung erforderlich ist. Obwohl bei den beiden Fällen nur eine Antipathie zwischen den beiden jeweils besteht mit andren Mädels gibts gar keine Probleme. Meine eigenes team hat auch 13 jahre super funktioniert und es war ein 4 Jahre Altersunterschied. Es gab bei meinen Mädels nie Streit.

SofieNRW
20.10.2011, 07:10
Hallo Simone ! :lach4:
Ein Rüde kommt aus diversen Gründen nicht in Frage. Neben der Größe/Gewicht kommt dazu, dass wir einige intakte Hündinen in der Nachbarschaft haben und die Betreuung für meine Hunde (Urlaub usw) einen Rüden hat, der andere Rüden nicht so klasse findet.
Vielen Dank für deinen ausführlichen "Erfahrungsbericht" !!!!
Mein Bild wird immer "runder"....
Danke auch an Ostseesternchen ! :ok:
LG,
Sofie

Ronja
20.10.2011, 08:20
Oh wei @Lilly2010, Dein erlebtes geht mir aber auch sehr nah :(
Ihr habt aber trotz riesen Schmerz wirklich richtig entschieden.

Du hast recht, man sollte sich so eine Entscheidung sehr gut überlegen und sich das wirklich zu Herzen nehmen was Euch passiert ist.
Das die Terrier nicht ohne sind habe ich nun auch schon öfters gehört...persönlich würde ich mir zu einem Terrier nie einen Bullmastiff dazu nehmen, ich finde diese beiden so verschiedenen Rassen passen einfach nicht zusammen, meine Meinung :sorry:

:lach3:

bx-junkie
20.10.2011, 08:30
Hallo Sofie,

kurzer eigener Erfahrungsbericht. Wir hatten bis Ende Mai Emma eine zweijährige JRT-Mix Hündin und Lilly BM inzwischen 16 Monate. Bis zu Lillys ersten Läufigkeit (die einsetzte als Emma läufig wurde) war alles super, in der Läufigkeit haben sie noch viel gekuschelt und sich gegenseitig geputzt. Ca. 6 Wochen später begann die Hölle und das Tal der Tränen. Emma ging ohne Grund auf Lilly los. Lilly hat sich nicht mit den Zähnen, sondern mit ihrem Gewicht versucht zu wehren. Emma hat sich nicht unterworfen, sondern tobte, als ginge es um ihr Leben. Ergebnis... als wir sie endlich getrennt hatten... Lilly blutete an beiden Vorderpfoten und im Gesicht. Emma war klatschnass, hatte aber nicht einen Kratzer! Dies war nur der Anfang. In immer kürzeren Abständen kam es zu bösen Beißereien (ausgelöst durch Emma), die auch nur durch uns getrennt werden konnten - Auslöser oftmals unbekannt. Nach ca. 4 Wochen lebten wir in jedem Raum mit gefüllten Wassereimern - nachdem Herrchens Hand in einer Beißerei auch vom Emmchen erwischt wurde, Hundeboxen, nur noch getrenntem Auslauf, Kastration, Hundetrainer hier, es war die Hölle! Wir wollten uns von keinem trennen und hatten die Hoffnung, es läge an den Scheinschwangerschaften!
Pustekuchen! Emma hatte es sich zur Aufgabe gemacht Lilly zu vernichten! In einem Größenwahn, wie ihn nur ein Terrier hat. Wir haben 4 Monate alles versucht, bis uns ein Tierarzt mit dem Schwerpunkt Verhaltenskunde sehr lieb, aber nüchtern aufklärte: Ein Terrier ist ein Terrier und bleibt ein Terrier! Dem ist es im Wahn egal, ob er mit seinen 9 Kg im Rattenbau steckt um eine Ratte zu erledigen, oder ob er einen 42 KG Bullmastiff vor sich hat.

Emma war übrigens bestens sozialisiert, ABSOLUT verträglich mit jedem! Hund. Hündinnen, Rüden, alt, jung, sie hat nie gepöbelt, nie auch nur einen anderen Hund angeknurrt, sich sofort unterworfen, wenn es Streß gab.
Nur mit Lilly ging nichts mehr! Lilly war unglaublich geduldig und hat einige Löcher im Pelz hingenommen, aber es kam ein Tag, da änderte sich ihr Blick!
Wir haben uns nach viel hin und her dazu entschlosssen uns von einem Hund zu trennen. Es war kein normales Leben mehr möglich. Einer der Hunde war immer in der Bx und wir haben im Stundentakt gewechselt, wenn wir arbeiten waren, haben wir die Hunde in verschiedenen Räumen eingesperrt, nur so geht es nicht auf lange Sicht. Es war der pure Streß auf allen Seiten und auch unsere Tochter (11) mußte eine unglaubliche Verantwortung tragen. Ich wollte auf keinen Fall, das Lilly sich eines Tages mal richtig wehrt....
Wir haben uns mit schwerem Herzen von Emma getrennt, weil es für sie einfacher und flexibler war, eine gute Familie zu finden. Sie ist ein so fröhlicher, gehorsamer, toller Hund. Sie hat nach einiger Suche ein tolles Frauchen bekommen. Es geht ihr bestens und wir sind nach wie vor in Kontakt. Wir bekommen tolle Fotos von einer glücklichen Emma, und liebe Mails von einem stolzen, glücklichen Frauchen, die wir immer mit einem lachenden und einem weinenden Auge betrachten.
NIE WIEDER zwei Hündinnen, egal wie lieb und verträglich sie ansonsten sind!
Haben zwei Hündinnen Stress miteinander geht es ums vernichten und nicht um eine "gepflegte" Prügelei.
Auf kleine schwarze Hunde ist Lilly jetzt nicht mehr so gut zu sprechen - wir meiden den Kontakt.
Überlege es Dir bitte gut! Wenn es klappt ist es toll mit zwei Hunden, aber wenn nicht.... uns hat es fast das Herz zerrissen...

Ich kann das nur unterschreiben! Ich habe auch die Erfahrung machen müßen, kenne auch einige denen es ebenso erging...von daher würde ich es auch nicht mehr machen. Klar, es kann gut gehen, aber das Risiko wäre/ist mir zu hoch...ich kann deinen Kummer darüber gut verstehen, auch wenn Emma es nun gutgeht...

SofieNRW
20.10.2011, 15:27
Hallo !:lach4:
Durch eure Hilfe ist meine Entscheidung nun gefallen und ich möchte mich für die vielen netten Beiträge und besonders über die super informativen PNs herzlich bedanken.
Es wird kein BM in mein gemischtes Rudel einziehen.
Bin zwar etwas traurig :traurig: , aber ich denke ich habe jetzt ein recht rundes Bild von der Rasse (Geselligkeit usw) bekommen. Das hätte ich von (fast) keinem Züchter und aus keinem Buch so deutlich und unverfälscht erhalten.
Danke !!!!!
Hier im Forum wurde meine Frage zwar des Öfteren missverstanden... Es ging mir nie um das allgemeine Zusammenführen von Hündinnen, sondern immer nur bezogen auf den BM. Ich halte schon seit 30 Jahren (du meine Güte bin ich alt;)) Hunde. Und es gibt wirklich keine Konstellation, die ich noch nicht im Haus hatte. Ich habe auch nie Bedenken gehabt, dass meine Rhani ein Problem machen könnte. (Nicht nur weil ICH sie so wundervoll :herz: finde, sondern aus jahrelanger Erfahrung mit Zweit-und Dritthunden im Haus) Meine Sorge war, dass die, dann bald sicher kräftemäßig überlegene, BM-Hündin "nach oben strebt" und auch Willens ist das durchzukämpfen ....
Und wenn ich alle hier gesammelten Erfahrungen zusammenwerfe, dann geht die Mehrheit der BM-Freunde davon aus, dass hier Ärger vorprogrammiert ist.
Ein kleines Anliegen habe ich aber noch. Nur für die Leute, die sich für alle Hunderassen interessieren und ihr Wissen gerne erweitern mögen.
Ein Großer-Schwarzer-Russischer-Terrier hat, vom Temperament her, mit einem Terrier so wenig zu tun wie mit einer Katze ! Zuchtbasis der Rasse sind der schwarze Riesenschnauzer, der Bouvier, der Rottweiler, der Airedale-Terrier und der inzwischen ausgestorbene Moskauer Retriever. (Schon der so wenig beteiligte Airedale ist im Wesen kaum ein echter Terriertyp)
Also (zum dritten Mal) Danke für die Offenheit und Zeit von euch !!!!
LG,
Sofie

Lee-Anne
20.10.2011, 19:07
Deine Entscheidung, keinen BM-Welpen zu holen finde ich sehr gut, denn die Chance, dass es gut geht, oder das Risiko, dass es nicht gut geht, liegt meiner Meinung nach bei 50:50.

Wenn es allerdings nicht unbedingt ein Welpe sein muss, könnte doch durchaus auch ein Not-BM für dich in Frage kommen. Eine Hündin die aus der Pubertät raus ist und vom Wesen her so gefestigt, dass sie nicht den ersten Platz einnehmen möchte und eben verträglich ist.

Die findet man nicht alle Tage, auch nicht alle Monate und doch sind manchmal welche dabei. Leider oft Hunde mit ganz schlechter Vergangenheit. Aber die sind oft einfach nur dankbar für ein gutes Plätzchen und fügen sich oftmals auch gerne und problemlos in ein vorhandenes Rudel ein.

Simone
20.10.2011, 20:45
Wenn es allerdings nicht unbedingt ein Welpe sein muss, könnte doch durchaus auch ein Not-BM für dich in Frage kommen. Eine Hündin die aus der Pubertät raus ist und vom Wesen her so gefestigt, dass sie nicht den ersten Platz einnehmen möchte und eben verträglich ist.



Das stimmt... Es gibt doch immer wieder Nothunde... Da wird bestimmt auch die ein oder andere Hundeverträgliche Hündin dabei sein. Wichtig ist dann aber, dass sie wirklich erwachsen ist, somit würde ich eher einen Hund ab 3 Jahren nehmen. Das würde doch zu Deiner 8jährigen Hündin auch gut passen? Oder nimmst Du nun eine andere Rasse?

SofieNRW
21.10.2011, 07:46
Hallo !
Mein "Plan" ist folgender:
Ich werde vermutlich in den nächsten Wochen einen kastrierten Rüden (Labi-Notfall) aufnehmen...
Und wenn meine Rhani dann (hoffentlich erst in 100 Jahren) nicht mehr bei uns ist, werde ich mir den Traum von meinem Bullmastiff-Mädchen (Welpe!) erfüllen !
Eine erwachsene Hündin hier aufzunehmen halte ich nun wirklich für nicht gut durchdacht bis leichtsinnig. Bin ja hier, WEIL ich Probleme vermeiden will/wollte !
Dazu kommt, dass ich einen körperlich und geistig so starken Hund (BM und Co.) in jedem Fall SELBER von klein auf "lenken" möchte!!
Und wenn ich dann "endlich" meinen Molosser habe, dann bin ich vermutlich Tag und Nacht wieder hier im Forum ;) !
(Eine Drohung?;) )
LG,
Sofie

Scotti
21.10.2011, 07:49
Na ein Labbi Ruede ist ja nun was ganz anderes. ;)
Finde ich toll dass du einen Notfall aufnimmst.
Gratuliere zu der Entscheidung und viel Spass mit dem neuen Hund. :)

bullkess
21.10.2011, 09:04
Moin zusmmen,
es ist toll zu lesen wofür Du Dich nun entschieden hast :ok:.
Somit hat Dir das Forum und die User doch geholfen eine für Dich vernünftige Lösung zu finden.
Ich hoffe und wünsche Dir von Herzen das alles genau so wird wie Du es Dir vorstellst und vielleicht können wir Dich irgendwann als stolze BM Halterin wieder hier erneut begrüßen.
Es rüßt die Jeannette :lach3:

Lilly2010
21.10.2011, 09:23
:lach4:,

:ok:-toll,deinen Traum in Verantwortung für die Gumminasen hinten an zu stellen und nun auch noch einer Notnase zu helfen:ok:! Wie gesagt, bei uns war es die bisher völlig friedliche Terrierdame, nicht das Bullchen- letztendlich war aber das Ergebnis furchtbar, und nicht wer "angefangen" hat!!
Lieben Gruß Nicole

SofieNRW
21.10.2011, 11:48
Lächel... ja, alles wird gut :) !
Werde mich hier aber weiter auf dem Laufenden halten, was BM und Co. betrifft.
Man kann ja gaaar nicht früh genug anfangen sich fit zu machen. Auch ein Molosser ist zwar letzendlich "nur" ein Hund ....aber eben doch ein sehr BESONDERER !:ok:
Werde mich, erst mal, damit begnügen, Leute mit Molossern im Park zu verfolgen (die sehen immer erst ganz ängstlich aus, wenn ich hinter denen herrenne...:D) und auszuquetschen....
LG,
Sofie

Ronja
21.10.2011, 12:43
@ Sofie

Deine Entscheidung gefällt mir auch! :ok:

Du schreibst immer so nett und lustig....ja mach das, ich freue mich immer wenn jemand mir hinterher kommt und nett ruft "Tschuldigung, ist das ein Bullmastiff"???
Klar schaut man dann erstmal verduzt, so wie was will der/sie jetzt von mir.
Aber so sind bereits sehr nette Gespräche entstanden und auch nette Bekanntschaften.

Ich freue mich auch weil es doch sehr wenige gibt, die erkennen was man tatsächlich an der Leine hat.....nein das ist kein Boxer, nein das ist auch kein zu großer/zu dicker Boxer, nein das ist kein Boxermix, nein nein nein.....wie Bullmastiff, was is'n das? :D

Alles Gute weiterhin :lach3:

Tyson
21.10.2011, 18:43
Hallo !
Mein "Plan" ist folgender:
Ich werde vermutlich in den nächsten Wochen einen kastrierten Rüden (Labi-Notfall) aufnehmen...
Und wenn meine Rhani dann (hoffentlich erst in 100 Jahren) nicht mehr bei uns ist, werde ich mir den Traum von meinem Bullmastiff-Mädchen (Welpe!) erfüllen !
Eine erwachsene Hündin hier aufzunehmen halte ich nun wirklich für nicht gut durchdacht bis leichtsinnig. Bin ja hier, WEIL ich Probleme vermeiden will/wollte !
Dazu kommt, dass ich einen körperlich und geistig so starken Hund (BM und Co.) in jedem Fall SELBER von klein auf "lenken" möchte!!
Und wenn ich dann "endlich" meinen Molosser habe, dann bin ich vermutlich Tag und Nacht wieder hier im Forum ;) !
(Eine Drohung?;) )
LG,
Sofie

:ok::ok::ok: Ich finde Deine Entscheidung super gut und freu mich weiter von Dir zu lesen. Drück Dir die Daumen das alles klappt, LG Manuela

kairos
21.10.2011, 19:30
Aufgrund deiner Entscheidung ist dein Beruf wohl Programm...:ok::ok:
Find ich super!!!:lach3:

SofieNRW
21.10.2011, 20:03
Jetzt bin ich sogar gerührt und etwas traurig :traurig: ....hab ja keinen echten Grund mehr hier weiter dummes Zeug ;) zu schreiben....Grübel ...vielleicht sollte ich mir einen Bullmastiff einfach nur anschaffen, damit ich hier eine Daseinsberechtigung habe ?
NUR SPAß !!!!!!!!!!!!!!!!!!! :sorry:
Habe ne Meeeenge sehr sympathischer Antworten hier bekommen....
Vielleicht sind ja Molosser-Leute auch was ganz besonderes ?:ok:
LG,
Sofie

Scotti
21.10.2011, 20:04
Mach dir nix draus, ich hab auch nur einen Mini Mollosser, einen Boxer. ;)

Lilly2010
21.10.2011, 20:13
:lach4:

Hier treffen sich doch Liebhaber dieser Rassen :).... muss man denn unbedingt schon Halter sein???:kicher:

Lieben Gruss Nicole

Jule69
21.10.2011, 21:18
Hallo Sofie, ich würde es schade finden wenn du einfach wieder abtauchst.
Du hast einen ansprechenden Humor und eine gute Einstellung :ok:.
Wir würden uns sicher auch darüber freuen, wenn du uns über deinen Labbi-Notnasen-Neuzugang auf dem Laufenden halten würdest. :lach4:

bx-junkie
22.10.2011, 06:32
Jetzt bin ich sogar gerührt und etwas traurig :traurig: ....hab ja keinen echten Grund mehr hier weiter dummes Zeug ;) zu schreiben....Grübel ...vielleicht sollte ich mir einen Bullmastiff einfach nur anschaffen, damit ich hier eine Daseinsberechtigung habe ?
NUR SPAß !!!!!!!!!!!!!!!!!!! :sorry:
Habe ne Meeeenge sehr sympathischer Antworten hier bekommen....
Vielleicht sind ja Molosser-Leute auch was ganz besonderes ?:ok:
LG,
Sofie

Nur weil du dir im Moment noch keinen Molosser anschaffen möchtest/kannst, hast du doch deswegen deine "Daseinsberechtigung" hier nicht verloren! ;)

Ich würde mich auch freuen weiter von dir und deiner Notnase zu lesen! :)

sina
22.10.2011, 19:56
@ Sofie

Deine Entscheidung gefällt mir auch! :ok:

Du schreibst immer so nett und lustig....ja mach das, ich freue mich immer wenn jemand mir hinterher kommt und nett ruft "Tschuldigung, ist das ein Bullmastiff"???
Klar schaut man dann erstmal verduzt, so wie was will der/sie jetzt von mir.
Aber so sind bereits sehr nette Gespräche entstanden und auch nette Bekanntschaften.

Ich freue mich auch weil es doch sehr wenige gibt, die erkennen was man tatsächlich an der Leine hat.....nein das ist kein Boxer, nein das ist auch kein zu großer/zu dicker Boxer, nein das ist kein Boxermix, nein nein nein.....wie Bullmastiff, was is'n das? :D

Alles Gute weiterhin :lach3:

Genau das erlebe ich fast täglich, zuletzt heute Abend..."ist das ein Boxermix????"!:D

Ich wünsche Dir viel Freude mit einer Notnase!:ok:
Bis vor einigen Jahren hatte ich zwei Labbyrüden und sie haben mir wirklich
nur Freude gemacht!:)
Einen BM kannst Du Dir später immer noch holen.

Bleib doch gerne im Forum, nette User sind immer willkommen!:ok:

coffee
16.12.2011, 06:37
Gute Bekannte von uns haben einen inzwischen 5jährigen BM-Rüden der mit einem Mops-Rüden zusammenlebt. Hier hat es zwar auch schon zweimal geknallt, aber alles in allem leben sie einfach nebeneinander her.

wie kann man sich das vorstellen?
Hätte vermutet, daß wenn es zwischen einem BM-Rüden und einem Mops "knallt", dann lediglich genau 1 mal ...

Meggie
16.12.2011, 15:21
Der BM-Rüde hat den Mops-Rüden beide Male gepackt, einmal davon sogar hoch gehoben. Scheinbar hat er aber wohl nicht "kraftvoll" zugebissen, so dass es Gottseidank bei oberflächlichen Kratzern geblieben ist... oder Möpse sind einfach hart im Nehmen. Seit der BM kastriert ist, ist das Zusammenleben der beiden wieder absolut harmonisch...

Impressum - Datenschutzerklärung