PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Erfahrungen mit Weiber-Teams?!?


Emmamama
18.10.2011, 09:23
Hallo,
an anderer Stelle schrieb Claudia/BX-Junkie, dass sie jedem nur abraten könne, zwei oder mehrere Hündinnen gemeinsam zu halten.

Diese Aussage ist mir schon von daher zu pauschal, weil es bei mir mit meinen Beiden seit 3 Jahren bestens klappt und auch hier im Forum so einige unterwegs sind, die mehrere Mädels halten - wobei ja auch die Probleme, die es bei dieser Konstellation geben kann, offen diskutiert werden.

Ich denke, dass meine Zwei sich so problemlos zusammengefunden haben, liegt u.a. daran, dass sie bereits beide erwachsen waren, jeweils sehr unterschiedlich im Temperament sind und zudem beide auf andere Hunde, unabhängig von deren Geschlecht, zugehen - und der Rest ist einfach Glück ;)

Nun kann es gut sein, dass sich mein Rudel demnächst vergrössern wird und es wieder ein Mädel sein soll, auch soll sie bereits "erwachsen" sein...

Auf was würdet ihr bei der Auswahl achten?
Wie kann man spätere Probleme möglichst von Beginn an ausschliessen?
Wie würdet ihr die Zusammenführung gestalten?
Welche Erfahrungen habt ihr dabei gemacht?

Danke schon mal für die Hinweise - und im Moment is meine Fragerei eh nur hypothetisch :king:

Peppi
18.10.2011, 09:50
Ich würde wahrscheinlich in Zukunft auch eher zu gemischten "Rudeln" tendieren. Ansonsten finde ich die Ansätze von Dr. U. Ganslosser, hinsichtlich der "groben" Einteilung von Hunde-Charakteren in Typ A und Typ B sehr interessant und mit meinem jetztigen Erfahrungsstand auch nachvollziehbar.

Ich kanns aber nicht wirklich erklären/widergeben.
Werde mich aber selber in der Richtung noch weiter schlau machen!

Doc_S
18.10.2011, 09:59
Ich habe im Bekanntenkreis beide Konstellationen:
Weibsen, dies sich absolut vertragen, auch in der Läufigkeit keinerlei Probleme. Das Bild zeigt ein Weiberrudel, das durch Dick und Dünn geht. Ohne jegliche Reibereien. :ok:


Und andrerseits gibt es auch die absoluten Zicken, welche nicht mal unter Aufsicht oder beim Gassi gehen miteinander zurecht kommen.
Ein Bsp. Rotti-Mädel und Molosser-Mix-Mädel. Alles ging 1,5 Jahre gut und plötzlich, wie aus dem Nichts: 2 heftige Beissereien, die fast fatal ausgegangen wären. Getrenntes Leben und Gassi gehen ist seitdem angesagt.

Moeppelchen
18.10.2011, 10:07
servus

wir hatten immer nur rüden

dann verstarb ein rüde und ein mopswelpe(hündin) kam zu dem verbliebenen rüden dazu...den rüden musste ich dann 2 jahre später gehen lassen
ein BX welpe (hündin) zog bei uns ein...die beiden weibsen waren von anfang an ein herz und eine seele,
heuer im februar ist dann noch eine 10 jährige ausrangierte mopszuchthündin bei uns einzogen

nun habe ich 3 weibsen ,die sich gut vertragen...der omahund ist ab und zu biestig,wenn sie nicht als erstes die lage klären kann...teilt sie aus,
die BX ist darüber erhaben und der andere möppel wehrt sich
das ganze ist innerhalb von sekunden vorbei und es herrscht wieder sonnenschein

blue
18.10.2011, 10:51
Wir haben ein gemischtes Rudel....
Ich find, es kommt sehr auf die Charakter der Damen an !
Bei uns müssen die Zicken zum Beispiel wärend der Läufigkeit sehr genau im Auge behalten werden....

Und jede Dame hat natürlich andere Aufreger...:
Die eine ist futterneidisch, ein Seelchen von Hund, aber wehe, es geht jemand an ihren gefüllten Napf..
Die Andere mag kein Körperkontakt, kuscheln geht garnicht....
Die Dritte liebt ihren Ball/Kong/Stock, kein Spielzeug rumliegen lassen.Knallt dann sicher wärend dem Spiel...
Nr.4 giftet ganz gern mal die Anderen beim Melden am Tor an...immer im Auge behalten.
Nr.5 mag garkeine anderen Hunde, sie muss ausweichen können...zum Glück kastriert, da ändert sich also nicht viel.

Weiber ! :hmm:

bx-junkie
18.10.2011, 11:47
Ich hatte nicht pauschalisiert...richtig lesen! Ich hatte geschrieben das es in den seltesten Fällen gut geht...das impliziert das es durchaus Fälle (mir selber sind auch 2 bekannt)gibt in dem ein Weiberteam funktionieren kann...leider ist das aber nicht die Regel (nachdem was ich bislang so erfahren durfte) sondern die Ausnahme.

Wer will kann sich gerne 10 Hündinnen anschaffen, das ist mir latte...ICH würde es eben nicht mehr machen.

Emmamama
18.10.2011, 12:26
"ich kann nur jedem davon abraten sich 2 Hündinnen anzuschaffen, das geht leider in den seltesten Fällen gut"

Nach meinem Textverständnis ist es eben schon sehr pauschal, zumal du auch noch den Superlativ benutzt.

Mir sind deutlich mehr als zwei Weiberteams bekannt, mir ist jedoch auch bewusst, dass es, wenn es kracht, ziemlich übel ist.
Daher meine Frage/n hier an erfahrene Halter, bei denen eine Mehrhündinnenhaltung funktioniert, was es zu berücksichtigen gilt.
Kein Grund, direkt pampig zu werden.

bx-junkie
18.10.2011, 12:37
"ich kann nur jedem davon abraten sich 2 Hündinnen anzuschaffen, das geht leider in den seltesten Fällen gut"

Nach meinem Textverständnis ist es eben schon sehr pauschal, zumal du auch noch den Superlativ benutzt.

Mir sind deutlich mehr als zwei Weiberteams bekannt, mir ist jedoch auch bewusst, dass es, wenn es kracht, ziemlich übel ist.
Daher meine Frage/n hier an erfahrene Halter, bei denen eine Mehrhündinnenhaltung funktioniert, was es zu berücksichtigen gilt.
Kein Grund, direkt pampig zu werden.


Klar werde ich pampig wenn man meine Person als Anlass nimmt einen Thread zu eröffnen und mir dann auch noch vorwirft das ich ein Pauschal Urteil abgebe..

Ich verallgemeinere nicht! Ich gebe lediglich meine Erfahrung wieder und gebe Ratschläge...gebe aber auch gleichzeitig zu bedenken das es durchaus Fälle gibt, in denen es Ausnahmen gegeben hat.

Ich hab das echt satt, das man seine Meinung oder Standpunkt nicht vertreten darf ohne das einem entweder S/W denken oder Pauschalisierungen vorgeworfen wird. Wenn ich mich ständig drehen würde, wäre es auch nicht ok, denn dann hieße es "wie ein Fähnchen im Wind, haste keine eigene Meinung?"
Wie man es macht ist es verkehrt :hmm:
Ich hätte mich in diesem Thread nicht geäussert, habe es nur gemacht weil ich namentlich genannt wurde und mir etwas unterstellt wird was nicht stimmt.

Alle Stimmen hier sagen doch im Grunde nichts anderes wie ich, wieso ist das bei mir pauschal und bei den anderen nicht? :hmm:

Peppi
18.10.2011, 12:40
Wenn ich mich ständig drehen würde, wäre es auch nicht ok, denn dann hieße es "wie ein Fähnchen im Wind, haste keine eigene Meinung?"

Das ist mir zu pauschal! ;) Locker bleiben.


Ich finde Meinung ändern normal. Zeugt von "dazu lernen"!
Der Rest ist Starrsinn! :lach4:

bx-junkie
18.10.2011, 12:42
Das ist mir zu pauschal! ;) Locker bleiben.


Ich finde Meinung ändern normal. Zeugt von "dazu lernen"!
Der Rest ist Starrsinn! :lach4:

Da gebe ich dir ja recht, aber ich hab doch nur geraten um Leute vor bösen Überraschungen zu bewahren, was ist denn daran so verwerflich und pauschal? Ich verstehe es wirklich nicht :(

P.S. Möchte jetzt aber auch nicht den Thread schreddern, hier geht es ja um etwas anderes als mich ;)

Emmamama
18.10.2011, 12:45
Ich habe deine Aussage (nicht deine Person!) nur deshalb am Anfang des Threads genannt, um den Bezug klar zu machen, weshalb ich diese Fragen stelle.
Ausserdem habe ich dir nicht vorgeworfen, dass du ein Pauschalurteil abgibst, sondern das mir diese Aussage zu pauschal ist und ich betrachte es sehr wohl als Verallgemeinerung, wenn du aufgrund deiner Erfahrung derlei Ratschläge erteiltst, die die Möglichkeit, dass es funktioniert, so gut wie ausschliesst.

Soviel zu "richtig lesen"

Den Beiträgen der anderen User entnehme ich nämlich nicht, dass es nahezu unmöglich ist...

Anyway...

bx-junkie
18.10.2011, 12:50
Ok, dann hab ich es wohl falsch verstanden. Sorry und Asche auf mein Haupt!

Wäre nur schön wenn du mich demnächst einfach raushalten würdest, Danke :)

Tyson
18.10.2011, 21:33
:lach4: Mein erster Mastiff war eine Hündin und sie hat bis zu ihrem 10. Lebensjahr mit einer Dackeldame zusammengelebt.
Es gab nie Probleme, die beiden haben sich geliebt. Vielleicht lag es daran, daß der Mastiff als Welpe ankam und der Dackel ihre Ersatzmama wurde, LG Manuela:lach4:

Mr. Schnullerbacke
19.10.2011, 12:56
Ich habe auch ein "Weiberteam". Unsere Shar-Pei Prinzessin und meine Frau. Klappt aber. Oder ist das jetzt am Thema vorbei...:hmm:

blue
19.10.2011, 13:21
:p:p

Nee, natürlich ist es immer etwas....kribbelig zwischen den Damen.
Manchmal klappt es ein ganzes Leben lang, manchmal kriselt es zwischen den Zicken und wenn es mal richtig kracht, dann meist für immer.
Das können wir Mädels ,oder ?
Hassen,stänkern und nicht vergeben......:kicher:

bx-junkie
19.10.2011, 13:53
Ich habe auch ein "Weiberteam". Unsere Shar-Pei Prinzessin und meine Frau. Klappt aber. Oder ist das jetzt am Thema vorbei...:hmm:

:lol: Wenn ein Mann als ausgleichender Faktor dabei ist, kann dat auch mal klappen :D Oder ist das jetzt wieder zu pauschal? *kopfkratz* Ach egal...:p

Sari
19.10.2011, 15:37
Ich habe auch ein "Weiberteam". Unsere Shar-Pei Prinzessin und meine Frau. Klappt aber. Oder ist das jetzt am Thema vorbei...:hmm:
:ok::kicher:
Wer händelt sich besser???

Meine Eltern hatten in den 70igern Pudel, mehrer Damen darunter, hin und wieder gab es Streitereien unter ihnen, die auch sehr blutig ausgingen.

Winki
19.10.2011, 21:00
Meine beiden Mädels sind ein Herz und eine Seele. Streitereien gibt es nur sehr selten, evt. mal um einen Knochen, allerdings gab es dabei höchstens mal ein oder zwei Kratzer.
Soviel Harmonie wie bei diesen beiden hatte ich nie unter meinen gemischten Paaren.

Emily hat sich Nele allerdings auch ausgesucht und war sooo glücklich endlich eine Spielgefährtin zu haben. Nele geht Streitereien eher aus dem Weg. Wenn sie einen anderen Hund nicht mag ignoriert sie ihn einfach.

Mr. Schnullerbacke
20.10.2011, 13:02
Wer händelt sich besser???


Eindeutig die Backe, aber der ist auch ein Mann.
Mit Rüden verstehe ich mich einfach besser, ich kann die deutlich besser verstehen, da reicht oft einfach nur ein gegenseitiger Blick und die weiteren Vorgehensweisen in dieser Situation sind (auf beiden Seiten) geklärt :ok:

Aber ist am Thema vorbei :lach4:

Diggimon
20.10.2011, 13:41
Also ich habe ja nun ein Trio was von der größe Unterschiedlicher nicht sein kann :D
Maja mein Terriertölchen war die Erste und ist nach mir Chef im Ring bei meinen Damen . Dann kam das Faychen Fila Brasileiro dazu ein völlig Ge/verstörtes Wesen . Da der Größenunterschied hier schon gewaltig ist , habe ich immer darauf geachtet das der "Dicke Brocken" nicht die herrschaft übernimmt . Fay machte aber auch keinerlei Anstallten dieses zu tun und war froh es nicht zu müssen.
Als dritte im Bunde kam im Dez .2010 unsere Kanichenackellette(kleinster Dackelschlag) mit zarten 3 kg Kampfgewicht ins Haus . Wieder ein Mädel :kicher: Auch Inka hat sich sehr schön in das bestehende Rudel eingefügt und hat Maja die Position nicht streitig gemacht . Ich muß aber auch dazu sagen , das ich meine Bande sehr Gut "lesen" kann .

Impressum - Datenschutzerklärung