PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : geruch von bullmastiff und bordeauxdogge


marti
30.01.2006, 17:59
hey leute!
wie stark ausgeprägt ist eigentlich der eigengeruch dieser beiden rassen?aufgrund der kurzen fells dürfte dieser eigentlich nicht so stark ausgeprägt sein,oder?könnte man den eigengeruch mit dem einer deutschen dogge vergleichen(bei denen ist er eher gering)?fragen über fragen :)

liebe grüße
marti

Simone
30.01.2006, 19:01
Hallo!

Mhm, gute Frage. Mit einer Dogge kann ich nicht vergleichen...., aber verglichen mit meinen Bernhardiner (und Oso war ein Kurzhaarbernhardiner) riechen meine Bullmastiff-Damen wesentlich weniger. Das ist auch Freunden von mir sofort aufgefallen.

Wobei man hinzufügen muss, dass meine Stinke-Fress-Sau Lisa aus der Schnauze oft schlimmer riecht als alles andere...:boese2:

Bullmastiff
30.01.2006, 19:07
hey leute!
wie stark ausgeprägt ist eigentlich der eigengeruch dieser beiden rassen?aufgrund der kurzen fells dürfte dieser eigentlich nicht so stark ausgeprägt sein,oder?könnte man den eigengeruch mit dem einer deutschen dogge vergleichen(bei denen ist er eher gering)?fragen über fragen :)

liebe grüße
marti

Hallo Marti,

der Eigengeruch eines Hundes ist insbesondere auch abhängig von der Fütterung und nicht nur von der Felllänge.
Mein BM hat zur Zeit keinen für Menschen wahrnehmbaren Eigengeruch (abgesehen von seinen heute recht heftigen "Darmgasen", die aber nichts mit seinem Eigengeruch sondern mit meiner Fütterung zu tun haben und das ganze Haus "erfüllen").

Gruß
Yves

Grazi
31.01.2006, 05:47
Deine Frage kann nicht pauschal beantwortet werden. In der Regel ist es sicher so, dass Hunde mit langem Fell und dichter Unterwolle stärker riechen als Hunde mit kurzem Fell. Insbesondere im nassen Zustand. :D

Ansonsten ist das eine sehr individuelle Geschichte, die auch von Fütterung und Gesundheitszustand abhängig ist. Nimm' z.B. einen Hund mit Seborrhoe (eine Hautkrankheit, die mit übermäßiger Talgproduktion einhergeht) und du wirst mit hoher Wahrscheinlichkeit die Nase rümpfen...auch bei einem kurzhaarigen Hund. Weiterhin kommt es sicher darauf an, wie sensibel dein eigenes Riechorgan ist. ;)

Grüßlies, Grazi

Felix
31.01.2006, 11:31
Hallo,

es stimmt, Futter und Gesundheitszustand haben sicher den größeren Einfluss als Rassezugehörigkeit. Und natürlich die individuellen Vorlieben der lieben Töle. Beim wälzen in toten Fischen oder Fuchskot liegt die Begeisterung ausschließlich auf der tierischen Seite, kommt zum Glück bei meiner Töle nicht vor, gibt es aber öfter.

Gruß Felix

Claudia Aust-W.
31.01.2006, 12:57
Meine BM-Dame roch besonders im Bauchbereich wie ein Käsefuß übelster Sorte!

LG!
Claudi

marti
31.01.2006, 13:07
erstmal danke an alle für die antworten!es ist klar dass die fütterung,gesundheitszustand usw. eine bedeutende rolle spielen,aber kann man nicht ungefähr sagen ob eine bordeauxdogge/bullmastiff im vergleich zu anderen hunden eher stark oder weniger stark riechen?auch gerade wegen der falten...der golden retr. von einem freund riecht beispielsweise sehr stark(ist aber doch auch rassebedingt,oder?)
ich weiß,eine ziemlich doofe frage:traurig1:

mfg
marti

Attila
31.01.2006, 14:32
Mein BM hat zur Zeit keinen für Menschen wahrnehmbaren Eigengeruch (abgesehen von seinen heute recht heftigen "Darmgasen", die aber nichts mit seinem Eigengeruch sondern mit meiner Fütterung zu tun haben und das ganze Haus "erfüllen").


Juhu, es geht doch nichts über einen Hund im Haus :D :D :D

Attila, unsere BX hat am Anfang ganz schön gestunken. Das ging aber mit einmal weg und nun riecht er nicht mehr und auch nicht weniger als unser Rotti!

Greets Lars.

Ingrid
31.01.2006, 15:25
Also ich streichle und beschmuse ja alles, was auf vier Beinen läuft, und mir kam es immer vor, als ob die kurzfelligen Rassen am angenehmsten riechen.

Die unvergleichliche Woopsie hatte in ganz zartes Müffchen an sich, das ich heute noch vermisse, und mein lieber, süsser Platon roch mitunter nach frischgebackenen Plätzchen (wenn er nicht grad' mal wieder den Schnuffel bis zum Anschlag in den Kompost gesteckt hatte)...
Dies, wohlgemerkt, ohne Dusche oder Bad, nur mit gelegentlichem Striegeln.

klitschko
01.02.2006, 08:44
...,

aufgrund einer stoffwechselerkrankung roch unsere bx immer leicht säuerlich.

Antje
01.02.2006, 09:21
Unser Atze riecht schon recht deutlich nach Hund. Seine Darmgase verursachen echten Katastrophenalarm. Bekannte haben schon mal fluchtartig unser Auto verlassen und sind die restlichen drei Kilometer zu Fuß gegangen :D
Unsere Quendy hat gar nicht gerochen. Nur wenn sie geschlafen hat, hatte sie diesen typischen Geruch- kann ihn nicht richtig beschreiben, war aber nicht unangenehm.
Paula hingegen riecht noch nicht einmal wenn sie geschlafen hat.
Thomas behauptet immer, das Mädel riecht nach Katze und Besuch von uns setzte mit der Beschreibung "nach Katzenklo" noch einen drauf :wie:

@klitschko: was macht eigentlich Bolle?

Grazi
01.02.2006, 14:34
@klitschko: was macht eigentlich Bolle?Das würde ich auch gerne wissen!!! :lach3:

Grüßlies, Grazi

zantoboy
03.02.2006, 13:03
Also unser Zanto "stank" ziemlich, was den Eigengeruch anbelangt. Unser Bobtail riecht (ausser wenn er nass ist) gar nicht! Also an der Felllänge kann es nicht liegen!

Angua
04.02.2006, 16:05
erstmal danke an alle für die antworten!es ist klar dass die fütterung,gesundheitszustand usw. eine bedeutende rolle spielen,aber kann man nicht ungefähr sagen ob eine bordeauxdogge/bullmastiff im vergleich zu anderen hunden eher stark oder weniger stark riechen?auch gerade wegen der falten...der golden retr. von einem freund riecht beispielsweise sehr stark(ist aber doch auch rassebedingt,oder?)
ich weiß,eine ziemlich doofe frage:traurig1:

mfg
marti

Gar nicht doof, die Frage..... ich frage heute noch alle, die nicht schnell genug weglaufen können, warum der Mastino so bestialisch müffelt. Zuerst dachte ich, es sei der typische Tierheimgeruch - aber das ist es nicht. Die Dogge dagegen ist (bis auf die typischen Hundegerüche an verschiedenen Enden) fast geruchlos - Bennolein aber riecht besonders im Kopfbereich und zwischen den Halsfalten. Allerdings ist dort (Hals) die Haut auch rauher... ob es daran liegt? Ist ein scharfer Geruch, eigentlich gar nicht hundeartig - eher so ein bisschen wie ein Frettchen. Gefüttert werden beide gleich, daran kanns nicht liegen. Und die gelegentlichen Wälzorgien in Aas oder anderen wunderbaren Dingen verändern das Aroma nur auf dem Rücken und an den Ohren...

Gebadet habe ich ihn noch nicht, gebürstet wird er regelmäßig. Nu' sagt mir was...

Jacci
05.02.2006, 17:34
Gefüttert werden beide gleich, daran kanns nicht liegen.
Sorry, jeder Hund verträgt doch dir Nahrung ganz anders. Will ja nicht darauf pochen, dass es an der Nahrung liegt, aber die Möglichkeit besteht trotzdem, auch wenn der andere Hund sie super verträgt.

Kirsten
14.02.2006, 09:20
Also unser mädchen riecht so gar nicht ausser normaler hundegeruch ,aber als sie läufig wurde hat man gedacht da sitzt so ein stinktier vor einem und bei der falschen futtersorte hatte sie einen starken eigenduft

Impressum - Datenschutzerklärung