PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Halsband oder Geschirr?


Hardy
04.10.2011, 12:16
Hallo,

in ein paar Wochen bekommen wir unseren Bullmastiff. Jetzt stellt sich die Frage: Halsband oder Geschirr? Das Geschirr ist bestimmt schonender für den Knochenbau, aber das Halsband könnte besser für die Erziehung sein...

Wir wären dankbar über Eure Erfahrungen oder Vorschläge


Gruß

Hardy und Kim

Renate A.
04.10.2011, 12:39
Wir haben beides für unsere BXen.

Je nach Situation wird mal das Halsband mal das Geschirr angezogen.

Ich denke, das hängt vom Hund und von den Vorlieben des Besitzers ab, was man als besser geeignet empfindet.:)

Lilly2010
04.10.2011, 13:15
Wir haben inzwischen ein Geschirr. Ich kann sie damit viel leichter halten! Ich dachte immer mit Geschirr würde sie mehr Kraft einsetzen - im Gegenteil. Von dem praktischen Griff mal ganz abgesehen:)

Guayota
04.10.2011, 13:19
aber das Halsband könnte besser für die Erziehung sein...

Wie meinst du das?

Bekommt ihr einen Welpen?

suifeng
04.10.2011, 13:19
Hallo Hardy!

Warum sollte ein Halsband besser für die Erziehung geeignet sein :) ?

http://www.frauhund.de/hund/verhalten/23-halsband-oder-geschirr

Viele Grüße
Nicole

bx-junkie
04.10.2011, 14:02
Meine Welpen bekommen immer anfangs nur ein Geschirr an, die Gefahr das sie, weil noch nicht leinenführig und hibbelig, in die Leine laufen und sich dabei verletzen ist mir zu hoch...erst wenn sie leinenführig sind und etwas "gesetzter" bekommen sie ein Halsband angezogen...

Hardy
04.10.2011, 17:30
Ja, wir bekommen einen Welpen. In einigen anderen Foren haben verschiedene Leute die Meinung vertreten das ein Halsband besser für die Erziehung sei, weil der Hund dann eine bessere Körperwarnehmung habe.
Mit einem Geschirr solle er angeblich nicht so eine gute Beziehung zur Leine aufbauen können...
Ich denke wir werden beides ausprobieren, mal schauen was für den kleinen am besten erscheint. Kommt ja auch immer auf den Hund an.:)


Gruß

Hardy und Kim

Renate A.
04.10.2011, 18:51
Probiert beides aus und dann werdet Ihr ja sehen...

Monty
04.10.2011, 19:06
Bitte lest euch in Ruhe die eingestellten Links durch.
Ein Halsband für die Erziehung eines Welpen ist gesundheitlich bedenklich.
Wie soll da die Erziehung aussehen? Das läuft doch auf den Leinenruck hinaus !
Das braucht ihr doch nicht...

ostseesternchen
04.10.2011, 19:32
Also wir haben auch beides und jetzt laufe ich eh nur noch mit Geschirr. Schon allein wegen der Ohrenentzündung vom Hundchen. Ich denk ich werde auch beim zukünftigen Hund beim Geschirr bleiben und habe auch die Erfahrung gemacht, dass die Hunde dann nicht mehr ziehen als mit Halsband.

Cira
04.10.2011, 19:54
Solange der Hund nicht leinenführig ist und sich immer wieder mal in die Leine hängt oder sogar dauerhaft zieht, würde ich auf jeden Fall ein Geschirr nehmen.

Ich kenne es so.
Abgesehen davon dass Zug und Ruck auf den Nacken gesundheitsschädlich sind, ist es kontraproduktiv, weil durch das Würgen und die dadurch geringere Luftzufuhr Stoffe freigesetzt werden (welche weiß ich leider nicht mehr, war es Adrenalin oder Endorphine?) auf jeden Fall wird der Hund dadurch noch aufgeregter, zieht erst recht nach vorne und ist noch schlechter kontrollierbar.

Dass die Beziehung zum HH durch ein Geschirr leidet, halte ich für Nonsens.
Da spielen ganz andere Faktoren eine Rolle. ;)

...

Dega
04.10.2011, 19:57
Also wir haben auch beides und jetzt laufe ich eh nur noch mit Geschirr. Schon allein wegen der Ohrenentzündung vom Hundchen. Ich denk ich werde auch beim zukünftigen Hund beim Geschirr bleiben und habe auch die Erfahrung gemacht, dass die Hunde dann nicht mehr ziehen als mit Halsband.

Den Zusammenhang mit der Ohrenentzündung verstehe ich jetzt grad nicht, sorry. Magst du das erklären?

Renate A.
04.10.2011, 20:53
Bitte lest euch in Ruhe die eingestellten Links durch.
Ein Halsband für die Erziehung eines Welpen ist gesundheitlich bedenklich.
Wie soll da die Erziehung aussehen? Das läuft doch auf den Leinenruck hinaus !
Das braucht ihr doch nicht...

Meine Minimaus ist 16 Wochen alt, trägt ein Halsband und hat noch niemals einen Leinenruck bekommen.
Also, was ist daran gesundheitlich bedenklich???

Es hängt ja wohl vom Handling ab, ob etwas gesundheitlich bedenklich ist, oder ?:)

Peppi
05.10.2011, 05:45
Versuch mal so:


Die Leine ist die Absicherung, gegen das Ausbrechen des Hundes.

Erzogen wird mit der Stimme. Nicht mit der Leine. ;)

Scotti
05.10.2011, 06:16
Es haengt ja auch vom Hund ab.
Scotti rannte als wir ihn als Jungspund bekamen immer volle Kanne ins Halsband, er zog, er zerrte und wenn ein anderer Hund kam, erwuergte er sich fast.
Daher haben wir ihm schnellstens ein Geschirr gekauft.
Heute ist er leinenfuerig (meistens) und kann auch am Halsband laufen.
Das mag er aber nicht so gerne, er kratzt dann immer. Also sind wir beim Geschirr geblieben. Finde ich jetzt, wo wir um seine Probleme mit Spondy ect. wissen eh besser.
Ich mag Halsbaender auch nicht so gerne, ausser Kettenwuerger ohne Zug, aber an denen haut er sich beim Schuetteln immer die Ohren blutig.

Gast270412
05.10.2011, 14:38
Ich z.B. würde niemals nie ein Geschirr nehmen, es sei denn, mein Bullmastiff muss den Schlitten, mich aufm Fahhrad oder sonstiges ziehen.

bx-junkie
05.10.2011, 14:40
Ich z.B. würde niemals nie ein Geschirr nehmen, es sei denn, mein Bullmastiff muss den Schlitten, mich aufm Fahhrad oder sonstiges ziehen.

Aber du redest vom ausgewachsenen Hund, oder? Ich denke ja nicht das du einen Welpen einen Schlitten ziehen lässt ;)

Gast270412
05.10.2011, 14:56
Hihi, natürlich ausgewachsen.
Würde aber auch keinem Welpen ein Geschirr ummachen.

bx-junkie
05.10.2011, 15:03
Hihi, natürlich ausgewachsen.
Würde aber auch keinem Welpen ein Geschirr ummachen.


Ok dann bin ich beruhigt :D Aber wieso bist du so gegen ein Geschirr? ist nur eine Frage, kein Angriff (nicht dass das hier wieder einer in den falschen Hals bekommt :hmm: )

Scotti
05.10.2011, 15:52
Ich z.B. würde niemals nie ein Geschirr nehmen, es sei denn, mein Bullmastiff muss den Schlitten, mich aufm Fahhrad oder sonstiges ziehen.

Hast du auch eine Erklaerung dafuer?

Gast270412
05.10.2011, 15:53
So dagegen bin ich ja nicht, kann ja jeder machen wie er will.
Nur mein Brocken (70kg), hab ich soviel besser im Griff. Und ich finde, ein Geschirr ist zum ziehen da sonst zu nix.

Scotti
05.10.2011, 16:01
Aber warum ist ein Geschirr zum ziehen, nenn doch mal einen Grund ausser *ich finde* ;)

Wie Waldi
05.10.2011, 16:19
ursprüngliche Verwendung, vielleicht?

Scotti
05.10.2011, 16:21
ursprüngliche Verwendung, vielleicht?

Ja, mal gut dass wir unsere Hunde noch urspruenglich verwenden. :D

Monty
05.10.2011, 16:22
So dagegen bin ich ja nicht, kann ja jeder machen wie er will.
Nur mein Brocken (70kg), hab ich soviel besser im Griff. Und ich finde, ein Geschirr ist zum ziehen da sonst zu nix.

Sorry, für mich ist es ein "Armutsbekenntniss" wenn du deinen Hund nur am Halsband führen und händeln kannst

Gast270412
05.10.2011, 16:24
Sagte ich doch, weil ich meinen Hund nicht so unter Kontrolle habe am Geschirr. Das ist Grund genug.

Gast270412
05.10.2011, 16:28
Sorry, für mich ist es ein "Armutsbekenntniss" wenn du deinen Hund nur am Halsband führen und händeln kannst


Das macht nichts, dann bin ich eben Arm.

ostseesternchen
05.10.2011, 16:34
Den Zusammenhang mit der Ohrenentzündung verstehe ich jetzt grad nicht, sorry. Magst du das erklären?

Ich bevorzuge wenn dann diese Zugstopphalsbänder, die man über den Hundekopf zieht. Jedes mal wenn ich das Ding nun vom Gassigehen abnehme oder eben drüber mach beim Losgehen, tut das der Kleinen weh und muss echt nicht sein, auch wenn sie an der Leine neben oder noch hinter mir ist, liegt das Halsband so direkt am Ohr, dass sie sich dauernd schütteln muss.

Ansonsten läuft sie ja eh immer nackt hier rum nur beim Gassigehen am Tage läuft sie an Geschirr und Leine.

Dega
05.10.2011, 17:18
Ich bevorzuge wenn dann diese Zugstopphalsbänder, die man über den Hundekopf zieht. Jedes mal wenn ich das Ding nun vom Gassigehen abnehme oder eben drüber mach beim Losgehen, tut das der Kleinen weh und muss echt nicht sein, auch wenn sie an der Leine neben oder noch hinter mir ist, liegt das Halsband so direkt am Ohr, dass sie sich dauernd schütteln muss.

Ansonsten läuft sie ja eh immer nackt hier rum nur beim Gassigehen am Tage läuft sie an Geschirr und Leine.

Ah, ok, das ist dann nachvollziehbar.
Danke für die Erklärung.
Meine hat zur Zeit auch so ein Zugstopphalsband, aber das trägt sie eigentlich immer. Wenn ich es denn mal abnehme, dann knibbele ich es vorher größer.

ostseesternchen
05.10.2011, 20:18
ja es war auch etwas schwer nachzuvollziehen, das gebe ich ja gerne zu ;-)

Und damit ich nicht immer an meiner Schneggi rumpuhlen muss, läuft sie eben zu hause nackt, knuddelt sich auch so viel viel besser.

*Aldo*
05.10.2011, 22:22
Sagte ich doch, weil ich meinen Hund nicht so unter Kontrolle habe am Geschirr. Das ist Grund genug.

Wir haben Aldo eine ganze Weile als es so schlimm war mit dem Leinengepöbel auf Anraten unserer Trainerin mit der 2 Meter Leine einmal am Halsband mit dem einen Karabiner und mit dem anderen am Geschirr gehabt. Die Hauptlast war dabei immer am Geschirr, aber in brenzligen Situationen konnte man ihn so besser am Halsband wegdrehen und zu uns drehen. Damit konnte man ihn dann z.B. voll gut umlenken ohne wie blöde am Hals rumzuzerren. Das hat super geklappt - vielleicht probierst Du das mal in Verbindung mit Training.
Mittlerweile gehts wieder nur mit Geschirr zum Glück - da haben wir ihn aber nicht am hinteren Haken sondern am oberen - da kann man ihn auch besser halten im Zweifelsfall.

kairos
06.10.2011, 07:15
Also wir haben bei unserem Kleinen auch mit Halsband angefangen...
- Die Gewöhnung an das Halsband haben wir als wichtig erachtet.
- Halsbänder sind enorm viel günstiger in der Anschaffung als Geschirre, was in meinen Augen trotz allem auch ein Bestandteil der Überlegung ist, wenn man einen Molosser mit Raketenwachstum im ersten Jahr ausführt.
- Du kannst dem Hund nicht durch Verwendung des einen oder anderen vom Ziehen an der Leine abbringen.
- Du hast zwar mehr Gewalt mit dem Geschirr, der Hund aber auch!
- Die Lenkung gestaltet sich einfacher mit dem Halsband, wenn man dann wirklich mal muss...
- Wir haben mit knapp 1 Jahr mit einem Geschirr angefangen, damit er sich an beides gewöhnt. Momentan wird er vorallem im Hundesport mit Geschirr geführt. Aber auch da trägt er das Halsband. Beim Sport wechsle ich im Moment ab, zwischen Geschirr und Halsband, wenn ich ihn wieder einmal daran gewöhnen will, dass er die Übungen auch ohne Halsband und Geschirr genau gleich ausführt (wird an den Prüfungen so verlangt):lach4:

Grundsätzlich denke ich, dass also beides Vor- und Nachteile hat und man den Hund an beides gewöhnen sollte. Die Führung über die Leine ist in beiden Fällen wohl nur als letztes Mittel zu gebrauchen. Rucken an der Leine ist mit beidem eine schlechte Angewohnheit, die leider zu viel vorkommt...:hmm:

Doc_S
06.10.2011, 07:32
Leinenführung, gute Hundeschule und dann reicht jedem ein Halsband, und keiner braucht fürs Gassi gehen ein Geschirr. Meine Meinung.
Ein Geschirr ist fürs Arbeiten angedacht. Ob nun traillen oder Lasten ziehen, hier ist es auch sinnvoll, nur mir geht das Messer in der Tasche auf, wenn ich im Park Leute treffe und die Hunde mit den obligatorischen Anklettschildchen "Sofawolf", "Mama's Liebling" oder was es sonst noch für Schwachfug gibt ausgestattet sind. :hmm:
Hier wurde es auch schon mal diskutiert:
http://www.molosserforum.de/ernaehrung-and-gesundheit/13706-halsband-oder-geschirr.html

Und noch was: Eine gute Hundeschule lässt, zumindest wenn Hunde im Freilauf und Spielen sind, keine Geschirre zu. Hohe Verletzungsgefahr.

kairos
06.10.2011, 07:40
Leinenführung, gute Hundeschule und dann reicht jedem ein Halsband, und keiner braucht fürs Gassi gehen ein Geschirr. Meine Meinung.
Ein Geschirr ist fürs Arbeiten angedacht. Ob nun traillen oder Lasten ziehen, hier ist es auch sinnvoll, nur mir geht das Messer in der Tasche auf, wenn ich im Park Leute treffe und die Hunde mit den obligatorischen Anklettschildchen "Sofawolf", "Mama's Liebling" oder was es sonst noch für Schwachfug gibt ausgestattet sind. :hmm:
Hier wurde es auch schon mal diskutiert:
http://www.molosserforum.de/ernaehrung-and-gesundheit/13706-halsband-oder-geschirr.html

Und noch was: Eine gute Hundeschule lässt, zumindest wenn Hunde im Freilauf und Spielen sind, keine Geschirre zu. Hohe Verletzungsgefahr.


:08:

aber bei uns können die Hund lediglich im Welpen- und Junghundekurs miteinander spielen, da das Ziel danach ja auch das arbeiten ist...:hmm:

bx-junkie
06.10.2011, 07:55
Alles richtig was ihr da sagt, aber ich möchte nochmal darauf hinweisen, das ich meine Welpen am Geschirr führe, weil sie eben durch die noch nicht erlangte Leinenführigkeit einer höheren Verletzungsgefahr ausgesetzt sind, wenn sie plötzlich nach vorne preschen weil ein Blatt davonfliegt, sie einem Schmetterling nachlaufen wollen etc. ;)
Und was da für Kräfte auf die empfindliche Hals-Nackenmuskulatur einwirken, muß ich doch keinem erklären oder? Das hat nichts mit mangelnder Kontrolle oder Unerzogenheit zu tun, sondern einfach damit das Welpen eben sehr sprunghaft sind (im wahrsten Sinn des Wortes) :)
Deswegen bekommen meine Welpen immer ein Geschirr um und erst später ein Halsband...kann ja aber jeder halten wie er will.

bx-junkie
06.10.2011, 08:00
hab ich gerade dazu gefunden...ganz informativ ;)

http://www.snautz.de/magazin/leinenfuehrigkeit-beim-hund.html

Dega
06.10.2011, 08:05
Meine hat im Alltag auch immer ein Halsband. Optional, wenn sie zeitweise besonders lustig drauf ist und rumpubertiert, dann bekommt sie ein Geschirr mit Brustführring. Das ist vom Prinzip her so ähnlich wie ein Haltie, das ich nicht ausstehen kann und der Hund auch nicht. Im Gegensatz zum Geschirr mit Ring auf dem Rücken hat der Hund mit Ring an der Brust nicht wirklich die Möglichkeit, nach vorn zu stürmen, sondern er wird bei Zug an der Leine zur Seite abgedreht. Aber er bricht sich im Zweifel halt nicht das Genick wie beim Haltie (na gut, bei einem ausgewachsenen Molosser wohl eher ein marginales Problem und bei sachgemäßem Einsatz vom Haltie wohl sicher auch).
Brustgeschirr, so ein normales, bekommt sie beim Radfahren am Springer angezogen. Oder wenn sie mal eine Halsentzündung hätte, was bisher aber noch nicht der Fall war. Sicher auch beim Trailen, wenn ich mal ein entsprechendes Seminar besuche. Oder beim Zughundesport, der für uns aber nicht in Frage kommt. Da bekäme sie auch ein Zuggeschirr.
Ein passendes Geschirr hat sie aber immer gehabt. Weil ich doch der Meinung bin, dass ein Hund an beides gewöhnt sein sollte - man weiß nie, wann man mal dieses und wann man mal jenes braucht.
Meine ehemalige Hündin, die ein Lymphsarkom hatte, an dem sie auch gestorben ist, ist nur noch am Geschirr geführt worden. Ihr hat auch sonst nichts mehr gepasst, weil ihr Hals auf ungefähr den doppelten Umfang angeschwollen war und das Ganze sicher auch sauweh getan hat.

Wie Waldi
06.10.2011, 10:32
Ja, mal gut dass wir unsere Hunde noch urspruenglich verwenden.

Nein, heute dürfen sie ihren Namen tanzen :kicher:

Peppi
06.10.2011, 10:34
nur mir geht das Messer in der Tasche auf, wenn ich im Park Leute treffe und die Hunde mit den obligatorischen Anklettschildchen "Sofawolf", "Mama's Liebling" oder was es sonst noch für Schwachfug gibt ausgestattet sind. :hmm:

Warum?

*Aldo*
06.10.2011, 10:53
Nein, heute dürfen sie ihren Namen tanzen :kicher:

haha!:kicher:

Scotti
06.10.2011, 12:23
Nein, heute dürfen sie ihren Namen tanzen :kicher:

:ok::kicher:

Hardy
06.10.2011, 12:41
Hey,

danke für die vielen Anregungen. Das ist ja echt ein super Forum hier.:ok:
Wir werden auf jeden fall beides ausprobieren, letztlich kann man sich nicht mit Sicherheit festlegen. Mal schauen wie sich unser "kleiner" Diego so verhält.

Nochmal danke für eure Erfahrungen

Gruß Hardy und Kim

Dega
06.10.2011, 13:49
Nein, heute dürfen sie ihren Namen tanzen :kicher:

Hast du Susanne Mischke gelesen? :)

Doc_S
06.10.2011, 19:00
Warum?

Weil das Geschirr ja die Wirbelsäule und den Kehlkopf entlastet, aber nichts an der Leinenführigkeit gemacht wird. :sorry: Da hängen die Leute an der Leine, haben ausgekugelte Schultern, Stauchungen und Zerrungen an den Handgelenken, weil Struppi und Lumpi wie doof ziehen. Hauptsache die Hunde können frei atmen. :hmm: Selbstbelohnendes Verhalten wird mehr und mehr verstärkt. Ich (Hund) ziehe, dann komme ich auch da hin, wo ich will!?
Wichtig ist, daß der Hund stylisch mit Sprüche-anklettdingern unterwegs ist, am besten noch farblich zu Frauchen's Outfit.
Gesundheitliche Folgeerscheinungen des ziehenden Halsband-Hundes sind weg, jedoch die Ursache ist nicht angegangen. :hmm: Leinenführung und Hundeerziehung heißen die Zauberwörter.
Meine Beobachtungen. :lach4:

Guayota
06.10.2011, 19:25
Wie wär's mit beidem? :35:

http://i275.photobucket.com/albums/jj297/Ongoing_Guerillas/use11a.jpg

;)

Hola
06.10.2011, 19:27
wir können mit beidem ohne ziehen. Ich geh aber nur noch mit Geschirr da sie bei den HB´s rausschlüpfen kann - Hals Dicker als der Kopf - und das beste ist, das sie es weiß das sie´s kann ;)

ostseesternchen
06.10.2011, 20:01
Weil das Geschirr ja die Wirbelsäule und den Kehlkopf entlastet, aber nichts an der Leinenführigkeit gemacht wird. :sorry: Da hängen die Leute an der Leine, haben ausgekugelte Schultern, Stauchungen und Zerrungen an den Handgelenken, weil Struppi und Lumpi wie doof ziehen. Hauptsache die Hunde können frei atmen. :hmm: Selbstbelohnendes Verhalten wird mehr und mehr verstärkt. Ich (Hund) ziehe, dann komme ich auch da hin, wo ich will!?
Wichtig ist, daß der Hund stylisch mit Sprüche-anklettdingern unterwegs ist, am besten noch farblich zu Frauchen's Outfit.
Gesundheitliche Folgeerscheinungen des ziehenden Halsband-Hundes sind weg, jedoch die Ursache ist nicht angegangen. :hmm: Leinenführung und Hundeerziehung heißen die Zauberwörter.
Meine Beobachtungen. :lach4:

Also nur mal so am Rande, bloß weil mein Hund witzige Sprüche am Geschirr trägt, bin ich nicht gleich ein unfähiger Hundehalter/ Hundeführer. Ich stehe da voll und ganz hinter, dass meine Mädels (jetzt nur noch die eine) Geschirre tragen mit den passenden Anklettdingern

Scotti
06.10.2011, 20:49
Weil das Geschirr ja die Wirbelsäule und den Kehlkopf entlastet, aber nichts an der Leinenführigkeit gemacht wird. :sorry: Da hängen die Leute an der Leine, haben ausgekugelte Schultern, Stauchungen und Zerrungen an den Handgelenken, weil Struppi und Lumpi wie doof ziehen. Hauptsache die Hunde können frei atmen. :hmm: Selbstbelohnendes Verhalten wird mehr und mehr verstärkt. Ich (Hund) ziehe, dann komme ich auch da hin, wo ich will!?
Wichtig ist, daß der Hund stylisch mit Sprüche-anklettdingern unterwegs ist, am besten noch farblich zu Frauchen's Outfit.
Gesundheitliche Folgeerscheinungen des ziehenden Halsband-Hundes sind weg, jedoch die Ursache ist nicht angegangen. :hmm: Leinenführung und Hundeerziehung heißen die Zauberwörter.
Meine Beobachtungen. :lach4:

Das hat dann aber nichts mit dem Geschirr an sich, sondern mit den Leuten zu tun.
Ich kenne zahllose Leute deren Hunde sich am Halsband fast erwuergen und sich staendig ueble Verspannungen zuziehen, ist das besser? :schreck:

bx-junkie
07.10.2011, 05:02
@Guayota

Tolles Bild :love:

Doc_S
07.10.2011, 07:19
Das hat dann aber nichts mit dem Geschirr an sich, sondern mit den Leuten zu tun.
Ich kenne zahllose Leute deren Hunde sich am Halsband fast erwuergen und sich staendig ueble Verspannungen zuziehen, ist das besser? :schreck:

Darum schrieb ich ja, daß es 2 Zauberwörter gibt: Leinenführung und Hundeerziehung!? :lach4:

Peppi
07.10.2011, 09:15
Nix gegen Deine Beobachtungen, aber den Unterschied zum Halsband erkenn ich auch nicht. :sorry:

Leinenführung ist doch ebenfalls davon unabhängig. Und ich hab bei Kinski das gleiche Problem wie Hola. "Das Unglaubliche" ist mir schonmal aus dem Halsband geschlüpft. Muss ich nicht nochmal haben, so eine Situation...:(


:p

Nessie
07.10.2011, 09:46
Als Welpe ein Geschirr. Und als Erwachsene Hunde tragen meine überwiegend ein Halsband.

Jule69
07.10.2011, 09:48
wir können mit beidem ohne ziehen. Ich geh aber nur noch mit Geschirr da sie bei den HB´s rausschlüpfen kann - Hals Dicker als der Kopf - und das beste ist, das sie es weiß das sie´s kann ;)

Das Problem hab ich bei meinen auch. Ein Lederhalsband mit Zugstopp (Teilwürger) löst das Problem :lach4:.

Nessie
07.10.2011, 09:52
Wir haben hier auch so ein beispiel bei uns in der Nachbarschaft. Ein junges Pärchen hat einen Schäferhund Mix sehr unerzogen und alles andere als Leinenführig. Sie hatten schon so einiges ausprobiert, Geschirr, Kettenwürger oder gar Halti. Es hat aber wohl alles nichts gebracht. Ich muss auch dazu schreiben, dass sie mit dem Hund mehr als überfordert sind. Neulich beim spazieren gehen, habe ich sie mit ihrem Hund getroffen. Und war entsetzt darüber, was ich zu sehen bekam. Der Hund trägt jetzt ein Stachelhalsband. Sie erklärten mir, dass es auf Anordnung eines Hundetrainers sei, weil man könne ihm anders das ziehen an der Leine nicht abgewöhnen. Ich war fassungslos und entsetzt zu gleich!

Mickey48
07.10.2011, 10:19
Das kommt auch auf die Vorlieben des Hundes an.
Audrey z.B. hat eine "nudistische Ader" und würde liebend gern auf beides verzichten und sich nur auf ihren Chip verlassen.
Da hier aber viele ältere Leute wohnen, deren technische Kenntnisse vor Bill Gates Geburt aufhören, um es mal mit den Worten eines im Dorf lebenden Kindes zu beschreiben, trägt sie mindestens ein HB mit ID tag (oder auch "Adressmarke mit Name und Tel.Nr.").
Das spart Nerven auf dem Land.

Da eine Kette anscheinend den "Nackt-Fühl-Faktor" erhöht, bekommt sie eine schöne langgliedrige Curogankette mit ID tag aus Dortmund mitgebracht.

Ronja
07.10.2011, 10:47
Ronja leidet ab und zu, an Verspannungen an Hals-und Wirbelsäule, kommt durch Fehlbelastung nach ihren Knie-OP’s.
Diese lassen wir in Abständen immer von der Physiotherapeutin behandeln und haben dies dadurch super im Griff.
Sie riet uns jetzt aber deswegen zu einem Geschirr, was wir nun immer mehr benutzen.
Sie meinte wir sollten aber darauf achten nur Geschirre zu nehmen, wo die Riemen nicht breit sind und nicht direkt auf ihrer Schulter sitzen, da die Schulter beim Laufen immer dagegen drückt und dies auf Dauer nicht gut sei.

Diese Anklettschildchen für Namen gibt es aber nur bei diesen breiten Geschirren glaube ich, aber das ist mir unwichtig, ist auch nicht mein Ding mit diesen Namen. Aber jeder wie er es möchte.

Beim spielen mit anderen Hunden ziehe ich das Geschirr aber aus oder ziehe halt Halsband an, da ich immer Angst habe die Hunde könnten sich mal im Geschirr verheddern.

Ronja läuft aber ob Halsband oder Geschirr sehr gut an der Leine.

Peppi
07.10.2011, 10:56
Der Hund trägt jetzt ein Stachelhalsband. Sie erklärten mir, dass es auf Anordnung eines Hundetrainers sei, weil man könne ihm anders das ziehen an der Leine nicht abgewöhnen. Ich war fassungslos und entsetzt zu gleich!


Ich hab's schonmal erzählt: Nachbarin, Jack Russell Wurst vom Dorstener Welpenhandel, Hundeschule die ebenfalls Stachel empfiehlt. Dazu die Flexileine!

:ok:

Nessie
07.10.2011, 10:58
@ Peppi

Und so was schimpft sich Hundetrainer/Hundeschule :boese1:

Wie Waldi
07.10.2011, 11:13
Hast du Susanne Mischke gelesen? :)

Nein, bisher nicht. Ist das eine Kaufempfehlung von Dir?

bx-junkie
07.10.2011, 11:29
Ich hab's schonmal erzählt: Nachbarin, Jack Russell Wurst vom Dorstener Welpenhandel, Hundeschule die ebenfalls Stachel empfiehlt. Dazu die Flexileine!

:ok:

nicht dein ernst :schreck:

Peppi
07.10.2011, 11:37
Leider doch. Aber ich glaube derweil ist zumindest der Stachler ab. Und keine Chance drüber zu reden... gibt so Menschen. :(

bx-junkie
07.10.2011, 11:58
Leider doch. Aber ich glaube derweil ist zumindest der Stachler ab. Und keine Chance drüber zu reden... gibt so Menschen. :(

Ja leider...wenigstens ist der Stachler ab. Schade das solche Menschen beratungsresitent sind und noch schlimmer finde ich das es immer noch "Hundeschulen" gibt, die den Stachler, Teletakt oder was auch immer befürworten.

Ronja
07.10.2011, 13:24
Ja leider...wenigstens ist der Stachler ab. Schade das solche Menschen beratungsresitent sind und noch schlimmer finde ich das es immer noch "Hundeschulen" gibt, die den Stachler, Teletakt oder was auch immer befürworten.

Natürlich bin ich auch gegen Teletakt, Stachler usw.

Weil Ihr gerade darüber redet, sorry OT aber wollte ich mal erzählen:
Letztens traf ich eine ältere Frau mit Hund, ich war beim Gespräch sehr überrascht über ihr Wissen über Hunde, Erziehung usw.
Sie erzählte mir noch nie einen Hund von Welpe an gehabt zu haben, immer nur ältere und große Hunde aus dem Tierschutz, Respekt denn ihr Rüde war größer als Ronja und die Frau fast 70.

Vor ihrem jetzigen Hund hatte sie einen Hund der nur gejagt habe, ein Straßenhund aus dem Ausland den die Besitzer ins Tierheim schafften, weil die nicht mit ihm zurechtkamen.
Man sagte ihr, sie würde „niemals“ das Jagen aus diesem Hund bekommen….sie müsse den Hund ein Leben lang an der Leine führen.
Die Spaziergänge mit diesem Hund waren nur stressig, für sie und den Hund, sie machte das bereits 2 Jahre mit.
Also willigte sie zu diesem Teletakt ein….sie sagte zweimal wurde es an ihrem Hund benutzt (natürlich unter fachkundiger Hand oder wie man das sagt) danach war es aus mit dem Jagen.
Sie meinte zu mir, hätte ich das nur mal früher gemacht, dass hätte dem Hund und mir viel Stress erspart.
Die Frau sah mir natürlich an das ich nicht gerade begeistert war, sie betonte aber immer wieder das es hier um einen schweren Fall ging, sie den Hund nicht von Welpe an hatte, sie sich vorher überall schlau gemacht hätte und sich Hilfe gesucht hätte, ihr aber keiner helfen konnte im Gegenteil man verdiente sich nur Geld an ihr, es keiner geschafft hätte dem Hund das jagen abzugewöhnen oder dieses Verhalten umzupolen.
Sie hat es für den Hund nur gut gemeint usw.usw.usw…..hat voll auf mich eingeredet weil sie ja merkte wie ich dagegen war.

Aber nach dem Gespräch mit dieser Frau, stellte ich mir dann schon die Frage, was würde man selber tun in ihrer Situation….Hund ein Leben lang nur an der Leine, gestressten Hund, von einer Hundeschule in die nächste uvm. oder zweimal Teletakt und Hund genießt wieder alle Freiheiten?

Wie gesagt es geht hier nicht darum sich die Erziehung einfach zu machen oder weil man als Hundebesitzer unfähig, dumm, blöd ist oder versagt hat….sondern nur speziell in solchen Fällen wie die Frau mir erzählt hat.

:lach3:

Peppi
07.10.2011, 13:49
Wie gesagt es geht hier nicht darum sich die Erziehung einfach zu machen oder weil man als Hundebesitzer unfähig, dumm, blöd ist oder versagt hat….sondern nur speziell in solchen Fällen wie die Frau mir erzählt hat.


Nur sind genau das die Folgen, solange der Einsatz erlaubt bleibt.

Dega
07.10.2011, 15:22
Nein, bisher nicht. Ist das eine Kaufempfehlung von Dir?


völlig OT: Wenn du subversive Krimis mit einer guten Portion "böse" magst, dann schon.
Der Titel ist etwas, öhm, irreführend: "Liebeslänglich"

Ich hatte gefragt wegen dem "Namen tanzen". In dem Buch gibt es eine Passage, die sinngemäß etwa so geht: Eine Lehrerin spricht mit Eltern, die sich wegen der schlechten Noten ihres Kindes beschweren, und blafft sie an: "Ich erwarte Leistung. Wenn Sie etwas gegen Leistung haben, dann schicken Sie ihn doch in die Waldorfschule, dann kann er vielleicht am Ende der 10. Klasse schon seinen Namen tanzen."

Wie Waldi
07.10.2011, 15:32
Auch OT:
Waldorf und Namen tanzen sind hier geflügelte Worte im Forum.

Zum Teletak: Grundsätzliches NEIN. In dem von Ronja geschilderten Fall wohl das letzte aber notwendige Übel. Allerdings bezweifle ich den Einsatz von lediglich zwei Stößen...

Dega
07.10.2011, 15:54
Ja leider...wenigstens ist der Stachler ab. Schade das solche Menschen beratungsresitent sind und noch schlimmer finde ich das es immer noch "Hundeschulen" gibt, die den Stachler, Teletakt oder was auch immer befürworten.

Ich dachte, das Teletakt sei in Deutschland auch verboten?

Die meisten Hunde, die am Stachler geführt werden, gehören aber Leuten, die im Leben nicht in eine Hundeschule gehen - ist zumindest meine Erfahrung hier im Dorf.

Scotti
07.10.2011, 18:38
Ja, sind verboten, aber es gibt immer noch Leute die sie einsetzen.
Wir haben bei uns im Dorf auch so eine kranke Alte, nennt sich Hundetrainerin, ist aber nur eine gestoerte Psychotante die schwarz Hunde mit allen moeglichen Mitteln ins Meideverhalten bringt. Tacker bei 9 Monate alten Aussie bei dem der Rueckruf nicht klappt.
Wurde dann einem 15 jaehrigen Maedchen mit nach hause gegeben.
Ergebnis, Hund traumatisiert, Kind voellig fertig, Eltern nicht so entsetzt dass es zur Anzeige reicht.
:hmm:
Und ja, ich hab versucht was zu machen, aber wenn sich alle nur rausreden, komme ich auch nicht weiter. :sorry:
Zum Glueck gehen sie nun zu einer anderen oertlichen Trainerin die diese Methoden nicht bei ihren Kunden anwendet.

Nessie
07.10.2011, 18:40
Eine ehemalige Freundin von mir, hatte mal einen DSH Rüden aus dem Tierheim. Sie übernahm ihn mit drei Jahre. Dieser Rüde war eine Katastrophe, unverträglich bis zum geht nicht mehr, hätte alles am liebsten auseinander genommen. Und er besaß einen stark ausgeprägten Jagdtrieb. Also hieß es für den Hund, dass er nicht frei laufen durfte. Aufgrund der oben genannten Probleme. Sie ging mit dem Rüden in die Hundeschule meiner Tante. Dort wurde erfolgreich an seiner Unverträglichkeit gearbeitet. Meine ehemalige Freundin gab sich sehr viel mühe mit diesem Rüden und arbeitete viel mit ihm, auch zuhause. Die Unverträglichkeit, war nach her überhaupt gar kein Problem mehr, dieser Rüde wurde sanft wie ein Lamm. Das einzige Problem was noch bestand war das Jagen. Als ich sie eines Tages mal darauf ansprach, wie sie es geschafft hätte, ihren Rüden das Jagen abzugewöhnen, erzählte sie mir, sie habe ihn ein Stachelhalsband angelegt und fuhr mit ihm ins Feld. An dem Halsband befestigte sie eine Schleppleine, und als der Rüde einen Hasen hinter her wollte, stellte sie sich auf das Ende der Leine und ließ ihn ins Stachelhalsband rennen. Er jaulte auf und hat danach nie wieder gejagt.

Dega
07.10.2011, 19:49
Was ich so mit Stachler sehe, sind keine gezielten, wohlüberlegten und einmaligen Einsätze bei irgendeinem Fehlverhalten (und ja, ich gehe davon aus, dass man Stachler und sogar Tele auch so benutzen kann), sondern der Stachler als Halsband fürs tägliche Gassi.
Das kommt von keinem Trainer und von keiner Hundeschule, das wächst auf dem eigenen Mist dieser Leute.

Ronja
07.10.2011, 21:13
Das einzige Problem was noch bestand war das Jagen. Als ich sie eines Tages mal darauf ansprach, wie sie es geschafft hätte, ihren Rüden das Jagen abzugewöhnen, erzählte sie mir, sie habe ihn ein Stachelhalsband angelegt und fuhr mit ihm ins Feld. An dem Halsband befestigte sie eine Schleppleine, und als der Rüde einen Hasen hinter her wollte, stellte sie sich auf das Ende der Leine und ließ ihn ins Stachelhalsband rennen. Er jaulte auf und hat danach nie wieder gejagt.

:schreck: Genau das hatte ich heute in der Rubrik "Meckerecke" unter Thema "Ö: Jäger wollen den Teletakt wieder legalisieren" eingestellt.
Hat Deine Freundin den Tipp etwa auch von einem Jäger erhalten?

:lach3:

Doc_S
07.10.2011, 22:51
Nix gegen Deine Beobachtungen, aber den Unterschied zum Halsband erkenn ich auch nicht. :sorry:

Leinenführung ist doch ebenfalls davon unabhängig. Und ich hab bei Kinski das gleiche Problem wie Hola. "Das Unglaubliche" ist mir schonmal aus dem Halsband geschlüpft. Muss ich nicht nochmal haben, so eine Situation...:(


:p

Halsband als Alternative zu Hundeerziehung und Leinenführigkeit. :lach4:
Mir ist Mäuschen einmal aus dem Halsband, lag aber am Halsband bzw. meiner Unfähigkeit es richtig anzulegen. Den Aspekt des "Herausstehlens" ok, aber generell sehe ich bei vielen HH's eher Handlungsbedarf an Hundeerziehung als dem Hund ein angenehmes, stressfreies Ziehen durch Geschirr zu ermöglichen. ;)


...
Aber nach dem Gespräch mit dieser Frau, stellte ich mir dann schon die Frage, was würde man selber tun in ihrer Situation….Hund ein Leben lang nur an der Leine, gestressten Hund, von einer Hundeschule in die nächste uvm. oder zweimal Teletakt und Hund genießt wieder alle Freiheiten?

Wie gesagt es geht hier nicht darum sich die Erziehung einfach zu machen oder weil man als Hundebesitzer unfähig, dumm, blöd ist oder versagt hat….sondern nur speziell in solchen Fällen wie die Frau mir erzählt hat.

:lach3:

Ich kanns mir nicht verkneifen ;)
http://www.canis-kynos.de/uploads/Artikel_Reizstromgeraete_c34.pdf

Jule69
07.10.2011, 23:27
Was ich so mit Stachler sehe, sind keine gezielten, wohlüberlegten und einmaligen Einsätze bei irgendeinem Fehlverhalten (und ja, ich gehe davon aus, dass man Stachler und sogar Tele auch so benutzen kann), sondern der Stachler als Halsband fürs tägliche Gassi.
Das kommt von keinem Trainer und von keiner Hundeschule, das wächst auf dem eigenen Mist dieser Leute.

Stachler und wohlüberlegt ist doch wohl schon ein Widerspruch an sich :boese1:

Den Mist den Trainer und Hundeschulen lange Zeit befürwortet und unterstützt haben, sitzt nach wie vor in den Köpfen der Leute.


..... erzählte sie mir, sie habe ihn ein Stachelhalsband angelegt und fuhr mit ihm ins Feld. An dem Halsband befestigte sie eine Schleppleine, und als der Rüde einen Hasen hinter her wollte, stellte sie sich auf das Ende der Leine und ließ ihn ins Stachelhalsband rennen. Er jaulte auf und hat danach nie wieder gejagt.

Ich habe ähnliches erlebt. Als meiner in der Rüpelphase war, habe ich mir mit ihm eine Hundeschule hier in der Nähe angesehen.
Wir waren noch keine halbe Stunde da (als Zaungast, ich wollte mir den Verein erst angucken), mein Hund war aufgeregt und hat an der Leine ein wenig gestänkert.
Kommt so´n Kerl zu uns rüber (nicht der Trainer) und sagt gaaanz wichtig zu mir: "eh, dem musse mal nen Stachler umtun und den da 2/3 mal ordentlich reinbrettern lassen, dann lässt der den Sch***".
Ich war erst mal perplex und litt an Schnappatmung, ich wusste ja nicht mal was der Typ da für eine Rolle spielt.
Ich bin dann zum Trainer und hab ihn zur Rede gestellt. ich hab ihm gesagt, das das ganz und gar nicht meiner Mentalität entspricht und an meinen Hund ganz sicher kein Stachler kommt.
Er hat dazu nur gesagt, "keine Angst, wir machen mit deinem Hund hier nichts, was du nicht willst".
Ich war bedient :boese1:.

Ich möchte das mein Hund mir folgt, weil er mir vertraut und nicht weil er Angst vor dem nächsten Schmerz hat!

Ich finde es armseelig, das es Menschen anscheinend Genugtuung gibt, einem anderen Wesen das Rückgrat zu brechen und sich dann mit vermeintlichen (Erziehungs-)erfolgen zu brüsken. Eine schwache Leistung :(.

Wie hier schon erwähnt, sollte HB, Geschirr, Leine etc. lediglich der Sicherung des Hundes dienen und nicht der Erziehung.
Die beste Leine ist ohnehin unsichtbar ;).

Aber zurück zum Thema denke ich auch, einen Welpen lieber sicherheitshalber ins Geschirr.
Ansonsten tragen meine meist nur das "kleine Runde" mit Zugstopp :lach4:

Nessie
08.10.2011, 08:57
Hat Deine Freundin den Tipp etwa auch von einem Jäger erhalten?


Nein auf diese Idee ist sie ganz allein gekommen :hmm: Als es meine Tante erfuhr, war sie mehr als empört und entäuscht darüber. Sie hatte mit ihrem Rüden so viel Liebe und Geduld aufgebracht, dass es ihr wegen des jagen wohl nicht schnell genug ging :(

Dega
08.10.2011, 10:11
Stachler und wohlüberlegt ist doch wohl schon ein Widerspruch an sich :boese1:

Den Mist den Trainer und Hundeschulen lange Zeit befürwortet und unterstützt haben, sitzt nach wie vor in den Köpfen der Leute.




Ich habe ähnliches erlebt. Als meiner in der Rüpelphase war, habe ich mir mit ihm eine Hundeschule hier in der Nähe angesehen.
Wir waren noch keine halbe Stunde da (als Zaungast, ich wollte mir den Verein erst angucken), mein Hund war aufgeregt und hat an der Leine ein wenig gestänkert.
Kommt so´n Kerl zu uns rüber (nicht der Trainer) und sagt gaaanz wichtig zu mir: "eh, dem musse mal nen Stachler umtun und den da 2/3 mal ordentlich reinbrettern lassen, dann lässt der den Sch***".
Ich war erst mal perplex und litt an Schnappatmung, ich wusste ja nicht mal was der Typ da für eine Rolle spielt.
Ich bin dann zum Trainer und hab ihn zur Rede gestellt. ich hab ihm gesagt, das das ganz und gar nicht meiner Mentalität entspricht und an meinen Hund ganz sicher kein Stachler kommt.
Er hat dazu nur gesagt, "keine Angst, wir machen mit deinem Hund hier nichts, was du nicht willst".
Ich war bedient :boese1:.



Genau das meine ich. Meistens bekommt man solche Ratschläge von irgend so nem Kerl, meistens von einem, der seinem Hund so ein Teil dann anzieht, aber eben nicht zwei, drei Mal, sondern letztlich als Dauereinrichtung (weil der Hund den Sch*** eben nicht lässt).
Ich hab den Tipp von so einer Kuh sogar mal für meine liebe Gina bekommen, die absolut ZEN in jeder Lebenslage war und die ein eingebautes Leinenführigkeits-Gen hatte ... nur weil sie so aussah, wie sie aussah.

Das hatte aber nichts mit einer Hundeschule oder einem Trainer zu tun.

Vielleicht hatte ich ja bisher einfach Glück - jedenfalls war ich noch keiner Hundeschule, wo so etwas angewendet oder als Option dargestellt wurde. Die einzige Prinzipienfrage ist immer nur gewesen: Halsband (ein normales) oder Geschirr - da scheiden sich dann die Geister.

Jule69
08.10.2011, 10:31
Meistens bekommt man solche Ratschläge von irgend so nem Kerl, meistens von einem, der seinem Hund so ein Teil dann anzieht, aber eben nicht zwei, drei Mal, sondern letztlich als Dauereinrichtung (weil der Hund den Sch*** eben nicht lässt).

Das hatte aber nichts mit einer Hundeschule oder einem Trainer zu tun.



Der von mir beschriebene Vorfall war aber in einer Hundeschule.
Der Typ, wie ich später noch erfahren habe, ein langjähriges Mitglied in diesem Verein und Erziehungsmaßnahmen mit dem Stachler dort gang und gäbe.

Auch gezieltes 2/3 mal reinbrettern lassen, ist ja wohl ein absolutes no go :boese1:.

Kein Hund sollte jemals die Erfahrung mit einem Stachler machen.

Louis&Coco
08.10.2011, 10:52
Also willigte sie zu diesem Teletakt ein….sie sagte zweimal wurde es an ihrem Hund benutzt (natürlich unter fachkundiger Hand oder wie man das sagt) danach war es aus mit dem Jagen.

Aber nach dem Gespräch mit dieser Frau, stellte ich mir dann schon die Frage, was würde man selber tun in ihrer Situation….Hund ein Leben lang nur an der Leine, gestressten Hund, von einer Hundeschule in die nächste uvm. oder zweimal Teletakt und Hund genießt wieder alle Freiheiten?

Wie gesagt es geht hier nicht darum sich die Erziehung einfach zu machen oder weil man als Hundebesitzer unfähig, dumm, blöd ist oder versagt hat….sondern nur speziell in solchen Fällen wie die Frau mir erzählt hat.


In den meisten Fällen bleibt es aber nicht bei 2x -nötige "Auffrischungen" sind nicht die Ausnahme, sondern die Regel...:hmm::(
Man kann nie allgemein sagen wie ein Hund auf den Impuls reagiert.
Ist ein Hund lediglich unterfordert und jagt aus dieser Motivation heraus mag ein zweimalger Einsatz reichen-allerdings bekäme man dann das unerwünschte Verhalten in dem Fall relativ leicht anders unter Kontrolle...es dauert halt etwas länger. ;)
Hat man aber einen wirklich jagdambitionierten Hund, dem es um das erlegen der Beute geht und dessen Motivation oft auch nach Stunden nicht erlischt, kann es sein dass er auf Grund seines Adrenalinspiegels gerade mal mit dem Kopf zuckt und weiter läuft-bei einer "Dosis" bei der ein anderer sich vor Schmerzen am Boden windet...da reichen 2 "leichte" Schläge nicht aus.

Ich kenne einige HH die das auch so sahen mit dem "nur 2-3x" und dann kann der liebe Wauzi ein Leben lang die Freiheit ohne Leine genießen :kicher:-ich kann dir sagen es ist bei keinem dabei geblieben! Man sollte doch so realistisch bleiben und nicht immer alles schön reden! Auch wenn durch einen fachkundigen HT genau der richtige Zeitpunkt erwischt wurde-hat der Hund irgendwann wieder einmal einen Erfolg in dem Bereich braucht er höchswahrscheinlich eine Auffrischung, wie manche so schön sagen...:hmm:

Persönlich bin ich absolut gegen Tele und co, es muss aber jeder selbst für sich entscheiden wie weit er/sie in der Erziehung seines Hundes gehen will-man kann nicht jeden kontrollieren und über die Schulter schauen, und wenn jemand will kommt er auch in Ö zu so einem Ding. :(
Diese Ammenmärchen von wegen 2x drücken und alles ist gut regen mich jedesmal aufs neue auf! Entweder man arbeitet damit oder nicht, und wenn ja muss man damit rechnen das es anders kommen kann! So ehrlich sollte man sich selbst und seinem Hund gegenüber schon sein.

Eine große Gefahr bei solchen Methoden sehe ich darin, dass durch den zeitweise schnellen Erfolg oft der HH zu mehr motiviert wird als nur dem Jagen ein Ende zu bereiten...

Tschuldigung für OT :sorry:

Zum Thema:
Bei sehr aufgeweckten kleinen Wonnepropen macht ein gut sitzendes Geschirr absolut Sinn, man kann ihn aber auch gleichzeitig an ein HB gewöhnen sollte man später umsteigen wollen.
Halsbänder beim erwachsenen Hund finde ich einfach praktischer, gerade im Sommer beim Baden usw....:kicher:

Dega
08.10.2011, 12:54
@Agnes, mir fehlt da die Erfahrung mit derlei Erziehungsmethoden, aber was du da schreibst, klingt absolut einleuchtend.
Danke für die gedankliche Anregung!

Scotti
08.10.2011, 13:22
Ein Hund der richtig im Jagdmodus ist, rennt auch durch Stacheldraht usw, den interessiert ein TT nicht.

Meine Bekannte hat was ganz interessantes erzaehlt.
Sie wohnte in USA, dort wo die Klapperschlangen leben (Nebraska? Ich muss sie mal fragen).
Es ist dort, zur Sicherheit fuer die Hunde ueblich, sie einige Tage in Camps zu geben, in denn sie mit Tackern davon abgebracht werden an die Klapperschlangen zu gehen.
Wie es dort abgeht koennt ihr euch vorstellen. :schreck:

Nun hatte sie ihren Hund gerade wieder und mit was kam er an? Mit einer Schlange. Sie hat sich erstmal beschwert und bekam dann die Antwort: ja, das ist eine z.B."Brillenschlange", darauf werden die Hunde nicht gepraegt.

Mal davon abgesehen also dass ich es ein Armutszeugnis finde Hunden das Jagen, was ihnen im Blut liegt mit solchen Mitteln abzugewoehnen, ist es also nichtmal klar dass sie dann nie mehr an keinem Ort kein Tier mehr jagen.
Vielleicht jagen sie dann statt im Wald Rehe, auf der Wiese Hasen.

Die Ausrede "Dann kann er sein Leben nur an der Leine bleiben" ist fuer mich nicht haltbar.
Es gibt in jedem Dorf und jeder Stadt Gebiete in denen man die Hunde laufen lassen kann, das muss nicht unbedingt beim Spaziergang der Fall sein.
Und wenn man mal einen Bauern oder in einer HuSchu nachfragt, einen Weg gibt es immer.

Bei Jagdhundehaltern verstehe ich es uebrigens noch weniger, das weiss man doch nun wirklich vorher.

Renate + Jorden
08.10.2011, 13:42
:schreck: Ausserdem kommt mir die Geschichte ein wenig komisch vor.
Ein DSH ( unserer hatte damals 48 kg ) rennt los, Schleppleine 10 Meter und wer da mit dem Fuss drauf steht macht eine Rückwertsrolle dreifach. Sollte das Ende an einem Baum gebunden gewesen sein, hätte er dabei den Stachler im Hals gehabt, aber wirklich IM Hals. :schreck:
Solche und die 2x dücken Storys sind Märchen.
V-G
Renate

Nessie
08.10.2011, 13:47
Renate ich kann nur wieder geben, was sie mir damals erzählt hatte. Ihr DSH Rüde wog auch über 40 kg. Auf jeden Fall, hatte er nicht mehr gejagt. Wie sie es auch immer gemacht haben mag!?

suifeng
08.10.2011, 20:46
Renate ich kann nur wieder geben, was sie mir damals erzählt hatte. Ihr DSH Rüde wog auch über 40 kg. Auf jeden Fall, hatte er nicht mehr gejagt. Wie sie es auch immer gemacht haben mag!?

Vielleicht war er nicht wirklich jagdlich stark motiviert, sondern einfach "nur" ein Hund, der gerne mal wo hinterher geht und zudem leicht hemmbar. Dann reicht evtl. eine üble Verknüpfung.

Ronja
11.10.2011, 09:27
:schreck: Ausserdem kommt mir die Geschichte ein wenig komisch vor.
Ein DSH ( unserer hatte damals 48 kg ) rennt los, Schleppleine 10 Meter und wer da mit dem Fuss drauf steht macht eine Rückwertsrolle dreifach. Sollte das Ende an einem Baum gebunden gewesen sein, hätte er dabei den Stachler im Hals gehabt, aber wirklich IM Hals. :schreck:
Solche und die 2x dücken Storys sind Märchen.
V-G
Renate

Renate ich kann nur wieder geben, was sie mir damals erzählt hatte. Ihr DSH Rüde wog auch über 40 kg. Auf jeden Fall, hatte er nicht mehr gejagt. Wie sie es auch immer gemacht haben mag!?


Renate, wieso komisch?
Ist aber schon merkwürdig dass Nessie und ich die gleichen Dinge gehört haben, ist vielleicht dann doch kein Märchen und wird von einigen leider praktiziert.
Vielleicht nicht mit fast 50 Kilo Hunden oder vielleicht doch, vielleicht auch nicht mit auf der Schleppleine stehen sondern in der Hand halten, vielleicht aber so oder so….
Aber alleine solche Tipps zu erhalten sind für mich schon ohne Worte.

Ich werde nicht versuchen alles was man erzählt auseinander zu nehmen oder zu wiederlegen, da es leider so viel Irre auf der Welt gibt, denen ich leider alles zutraue….ob in Deinen Augen möglich oder nicht.
Und manchen ist es leider auch egal ob deren Hunde hinterher den Stachler im Hals haben, so ist es und nicht anders!
Ich war übrigends damals dabei als meine Freundin mit ihrer 50kg BX vor dem Jäger stand und diesen Tipp erhielt.
Auf mein Kommentar das er wohl nicht ganz sauber im Kopf wäre antwortete er mir grinsend, dann könnte er auch nicht weiter helfen.

Es wäre schön wenn manche Dinge Märchen wären, ist es aber leider nicht immer.

Renate + Jorden
11.10.2011, 10:45
Solche Dinge werden erzählt und jeder schluckt es. Keiner hinterfragt es, jeder kennt jemanden der dabei war und somit ist die Story wahr. Genau mit diesen Argumenten leben ja die Stachler und Teltakts noch. Weil, in Könnerhand bewirken sie ja diese Wunder und die HHalter schlucken es, oder probieren es dann zumindest.
Mir ist es völlig egal ob ihr das glaubt, probiert es bei so schweren Hunden aus und bei Hunden die einen wirklichen Jagdtrieb haben.
Muss ich aber noch schnell los werden. Die Story kennt doch auch bestimmt jeder.
War gestern bei meinem Hausarzt, der war noch ganz geschockt und hat mir folgendes berichtet. Da war eine Obstfrau bei ihm mit einer Beule am Kopf, er schnitt sie auf und alles kleine Spinnchen kamen da raus. Bahh. ist das ekelig. Klar ist die Story wahr, ich habe sie ja von meinem Arzt gehört.
( So und ähnlich wird diese Story schon über 30 Jahre erzählt ) Aber es hält keinen davon ab sie immer wieder irgend einem zu erzählen.

Was ich damit sagen will, glaubt nicht alles was die HTrainer, HHalter erzählen. Wer solche Tips gibt mit Stachler und Teletakt ist ein armer Willy und wenn diese Storys weiter gegeben werden, wird sich immer wieder einer finden der es unbedingt ausprobieren muss.
V-G
Renate

Peppi
11.10.2011, 10:49
Solche Dinge werden erzählt und jeder schluckt es. Keiner hinterfragt es, jeder kennt jemanden der dabei war und somit ist die Story wahr. Genau mit diesen Argumenten leben ja die Stachler und Teltakts noch. Weil, in Könnerhand bewirken sie ja diese Wunder und die HHalter schlucken es, oder probieren es dann zumindest.
Mir ist es völlig egal ob ihr das glaubt, probiert es bei so schweren Hunden aus und bei Hunden die einen wirklichen Jagdtrieb haben.
Muss ich aber noch schnell los werden. Die Story kennt doch auch bestimmt jeder.
War gestern bei meinem Hausarzt, der war noch ganz geschockt und hat mir folgendes berichtet. Da war eine Obstfrau bei ihm mit einer Beule am Kopf, er schnitt sie auf und alles kleine Spinnchen kamen da raus. Bahh. ist das ekelig. Klar ist die Story wahr, ich habe sie ja von meinem Arzt gehört.
( So und ähnlich wird diese Story schon über 30 Jahre erzählt ) Aber es hält keinen davon ab sie immer wieder irgend einem zu erzählen.

Was ich damit sagen will, glaubt nicht alles was die HTrainer, HHalter erzählen. Wer solche Tips gibt mit Stachler und Teletakt ist ein armer Willy und wenn diese Storys weiter gegeben werden, wird sich immer wieder einer finden der es unbedingt ausprobieren muss.
V-G
Renate

:ok:

http://www.amazon.de/Spinne-Yucca-Palme-Sagenhafte-Geschichten-heute/dp/3406459951

BÖR
11.10.2011, 10:53
:ok:

http://www.amazon.de/Spinne-Yucca-Palme-Sagenhafte-Geschichten-heute/dp/3406459951


oh Mann, das wollte ich auch gerade....:lach3:

Isis78
11.10.2011, 11:15
@Renate::ok: Ziemlich gut auf den Punkt gebracht

*Aldo*
11.10.2011, 11:37
Solche Dinge werden erzählt und jeder schluckt es. Keiner hinterfragt es, jeder kennt jemanden der dabei war und somit ist die Story wahr. Genau mit diesen Argumenten leben ja die Stachler und Teltakts noch. Weil, in Könnerhand bewirken sie ja diese Wunder und die HHalter schlucken es, oder probieren es dann zumindest.
Mir ist es völlig egal ob ihr das glaubt, probiert es bei so schweren Hunden aus und bei Hunden die einen wirklichen Jagdtrieb haben.
Muss ich aber noch schnell los werden. Die Story kennt doch auch bestimmt jeder.
War gestern bei meinem Hausarzt, der war noch ganz geschockt und hat mir folgendes berichtet. Da war eine Obstfrau bei ihm mit einer Beule am Kopf, er schnitt sie auf und alles kleine Spinnchen kamen da raus. Bahh. ist das ekelig. Klar ist die Story wahr, ich habe sie ja von meinem Arzt gehört.
( So und ähnlich wird diese Story schon über 30 Jahre erzählt ) Aber es hält keinen davon ab sie immer wieder irgend einem zu erzählen.

Was ich damit sagen will, glaubt nicht alles was die HTrainer, HHalter erzählen. Wer solche Tips gibt mit Stachler und Teletakt ist ein armer Willy und wenn diese Storys weiter gegeben werden, wird sich immer wieder einer finden der es unbedingt ausprobieren muss.
V-G
Renate

Haha die urbane Legende mit den Eiern, die die Spinne unter der Haut gelegt hat - ich kenn die mit nem Mann! :kicher:

Wie Waldi
11.10.2011, 11:45
Die Spinne hat nen Mann unter die Kopfhaut gelegt??? ;)

Nessie
11.10.2011, 12:54
Renate, sie war meine Freundin, warum sollte ich das Hinterfragen? Man geht doch schließlich nicht davon aus, dass man wissentlich von seiner Freundin belogen wird.

Guayota
11.10.2011, 19:09
Genau mit diesen Argumenten leben ja die Stachler und Teltakts noch.

Wenn man ein TIG auf die kleinste Stufe stellt, fibriert es nur - wie z.B. ein Handy. Ich hab neulich eine Geschichte von einem komplett tauben Hund gelesen, der auf diese Weise Signale von seinem Frauchen erhält (keine Stromstösse - keine Strafe). Ich weiss, dass viele taube Hunde auch sehr gut auf Handzeichen reagieren - allerdings klebt der Blick eines Hundes ja nicht immer nur an seinem HH. Gerade auch in brenziglen Situationen...
Dieses Team freute sich bestimmt, dass e-collars noch leben.

Klick (http://a6.sphotos.ak.fbcdn.net/hphotos-ak-snc6/247203_220300374656529_206988655987701_787690_6509 974_n.jpg)

*Aldo*
11.10.2011, 20:08
Die Spinne hat nen Mann unter die Kopfhaut gelegt??? ;)

Haha NEEEIN! Der jenige welche, der die Eier und demnach die spätere Spinnenbeule am Kopp hatte war bei meiner Geschichte ein Mann! :D Nicht, dass ich hier noch eine neue Geschichte im Interwebs verbreite, die dann alle glauben....das wäre fatal!:schreck:

thygugri
11.10.2011, 22:26
Wenn man ein TIG auf die kleinste Stufe stellt, fibriert es nur - wie z.B. ein Handy. Ich hab neulich eine Geschichte von einem komplett tauben Hund gelesen, der auf diese Weise Signale von seinem Frauchen erhält (keine Stromstösse - keine Strafe). Ich weiss, dass viele taube Hunde auch sehr gut auf Handzeichen reagieren - allerdings klebt der Blick eines Hundes ja nicht immer nur an seinem HH. Gerade auch in brenziglen Situationen...
Dieses Team freute sich bestimmt, dass e-collars noch leben.

Klick (http://a6.sphotos.ak.fbcdn.net/hphotos-ak-snc6/247203_220300374656529_206988655987701_787690_6509 974_n.jpg)

hat der rütter nicht auch in der letzten staffel bei nem tauben bullimix diese methode angewendet?! :gruebel:

Mickey48
11.10.2011, 23:10
hat der rütter nicht auch in der letzten staffel bei nem tauben bullimix diese methode angewendet?! :gruebel:

Das sind Vibrationshalsbänder, auf der höchsten Stufe bekommst du bildlich gesprochen eine höchstens "intensive" Nackenmassage, aber keinen Stromschlag.;)

Mickey48
11.10.2011, 23:31
Das sind Vibrationshalsbänder, auf der höchsten Stufe bekommst du bildlich gesprochen eine höchstens "intensive" Nackenmassage, aber keinen Stromschlag.;)

Bitte die zwei Wörter umdrehen, damit es einen Sinn ergibt!:sorry::)

Cira
12.10.2011, 08:59
hat der rütter nicht auch in der letzten staffel bei nem tauben bullimix diese methode angewendet?! :gruebel:

So wie er sagte hat er das so Teletakt umgebaut, dass es nur noch vibrierte.
Fand ich auch eine tolle Sache, für den tauben Hund, war es nicht ein Mops?
Schade dass der HHin dass Training offensichtlich zu mühsam war.
Du meinst doch auch die Folge, in der beim Training auch der Laserspot zum Einatz kam oder?

...

Louis&Coco
13.10.2011, 09:55
So wie er sagte hat er das so Teletakt umgebaut, dass es nur noch vibrierte.
Fand ich auch eine tolle Sache, für den tauben Hund, war es nicht ein Mops?
Schade dass der HHin dass Training offensichtlich zu mühsam war.
Du meinst doch auch die Folge, in der beim Training auch der Laserspot zum Einatz kam oder?

...

Die Sendung hab ich damals auch gesehen-ich glaube mich zu erinnern, dass er meinte er habe extra bei der Herstellerfirma eines "Umbauen" lassen oder so ähnlich...:kicher::hmm:


Im Netz gefunden:
http://www.einfach-taub.de/page50.html

thygugri
13.10.2011, 11:23
So wie er sagte hat er das so Teletakt umgebaut, dass es nur noch vibrierte.
Fand ich auch eine tolle Sache, für den tauben Hund, war es nicht ein Mops?
Schade dass der HHin dass Training offensichtlich zu mühsam war.
Du meinst doch auch die Folge, in der beim Training auch der Laserspot zum Einatz kam oder?

...

ja genau, ich glaub wir meinen dieselbe folge :lach3: war es ihr zu mühsam? das hatte ich jetzt nciht emrh im kopf, wusste nur noch dass er da auch mit som halsband rumhantiert hat und extra gesgat hat dass es nur vibriert, damit der hund einen auhc wahrnehmen kann wenn an was vo ihm will oder so in der art..und der laserpointer war auch dabei genau

thygugri
13.10.2011, 11:24
Bitte die zwei Wörter umdrehen, damit es einen Sinn ergibt!:sorry::)

ich hatte trotzdem verstanden was du meintest,danke :D

Peppi
13.10.2011, 11:37
Aber ich glaube es geht in der Diskussion um den Verbot von Starkzwangmitteln nicht um die Extremfälle, sondern den "Normalo", der sich mal eben einen schnellen Lernerfolg verspricht.

Doc_S
13.10.2011, 11:43
Aber ich glaube es geht in der Diskussion um den Verbot von Starkzwangmitteln nicht um die Extremfälle, sondern den "Normalo", der sich mal eben einen schnellen Lernerfolg verspricht.

In der Diskussion geht es doch um Halsband oder Geschirr.
Und irgendwie driftet es dann ab und wir kommen beim Starkzwang heraus. Wie schon des Öfteren. Und wie du schon geschrieben hast: Einzelfälle, und diese gehören in die Hand von Profis.
Ich wage mal zu behaupten, daß Starkzwang in Laienhänden mehr kaputt macht als Besserung bringt.

Cira
13.10.2011, 12:01
Die Sendung hab ich damals auch gesehen-ich glaube mich zu erinnern, dass er meinte er habe extra bei der Herstellerfirma eines "Umbauen" lassen oder so ähnlich...:kicher::hmm:


Im Netz gefunden:
http://www.einfach-taub.de/page50.html

Oder so, genau. ^^

war es ihr zu mühsam?

Ich meine mich zu erinnern, dass sie es mit dem Training nicht so genau genommen hat.
Fand ich schade für den Moppel.

...

Impressum - Datenschutzerklärung