PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schlimme Meldung heute


Seiten : [1] 2

AlHambra
03.10.2011, 17:39
http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/regioline_nt/hamburgschleswigholstein_nt/article13639649/Hunde-der-Mutter-beissen-14-Jaehrige-ins-Gesicht.html


http://www.dernewsticker.de/news.php?title=Schleswig-Holstein%3A+14-J%E4hrige+von+Kampfhunden+angefallen&id=221586&i=rglngn


:(

Da muss sich ein Drama abgespielt haben....

bx-junkie
03.10.2011, 17:49
[...]Die Kampfhund- und Boxer-Mischlinge[...] wie mich das ankotzt....

BlackCloud
03.10.2011, 17:52
Ich hab auch mal zwei fetzende Hunde getrennt - aber mit nem Stuhl! Und wie man hier sehen kann, weiß ich auch, warum ich das getan habe .... :(

Nicht umsonst wird auch beim Sachkundenachweis abgefragt, wie man sich in solch einer Situation verhält ... die Frage ist nur, wie zwei Hunde so ineinandergeraten können, wenn sie doch wohl schon lange zusammenlebten ...

AlHambra
03.10.2011, 17:52
...täglich grüsst das Murmeltier....

Wir wissen ja alle, was das wieder heisst.... :hmm:

bx-junkie
03.10.2011, 17:53
Ich hab auch mal zwei fetzende Hunde getrennt - aber mit nem Stuhl!

oder überfahren...wie die Feuerwehr :hmm:

emmilie
03.10.2011, 18:09
oh man..da wird einem echt schlecht...14 Schüsse???? Überfahren???
das ist wie ein schlechter Krimi....:(
dem Mädel gute Besserung..

Lucy
03.10.2011, 18:17
Das arme Kind,

aber muss man die Hunde hinrichten? Anderst kann ich dazu nimmer sagen!

14 Schüsse und den anderen Überfahren. Kann mir schon vorstellen die die notgeilen Idioten den Hund gejagt haben und sich gefreut haben als sie ihn überfahren haben

:wuerg::wuerg:

arko
03.10.2011, 18:31
genau das was claudia geschrieben hat waren auch meine gedanken... Die Kampfhund- und Boxer-Mischlinge ..kotz...die kampfhunde rannten durch den ort....hätte es nicht gereicht ,wenn man DIE HUNDE gesc hrieben hätte ???? neeee ,dioe KAMPFHUNDE ...dass hört sich ja wieder nach ner tollen schlagzeile an und was ich ja voll krass finde , der eine hund wurde von der ff überfahren, boahr is das finster ...echt zum kotzen

AlHambra
03.10.2011, 18:43
Bei allem Leid, das diese Tragödie einschliesst - ich hab die ganze Zeit den (ketzerischen ?) Gedanken "Bei andren Rassen wär nicht so agiert worden.."

:boese1::(

thygugri
03.10.2011, 19:21
au *******....

AlHambra
03.10.2011, 19:27
Und die BZ schiesst den Vogel ab was die Hetze und den Gebrauch plakativer Worte angeht:

http://www.berliner-kurier.de/panorama/sie-trauerte-um-die-bestien-hunde-zerfleischten-tochter-fast---mutter-war-s-egal,7169224,10960638.html

Zum Kotzen !!!!!!!

bx-junkie
03.10.2011, 19:31
Bei allem Leid, das diese Tragödie einschliesst - ich hab die ganze Zeit den (ketzerischen ?) Gedanken "Bei andren Rassen wär nicht so agiert worden.."

:boese1::(

Das ist nicht ketzerisch, das ist Fakt! :hmm:

Alano-Dennis
03.10.2011, 20:26
Unseriöse aufreißerische Klatschpresse, genau richtig um das dumme Volk
aufzuhetzen & anzustacheln........
Das ist genau wie bei Unfällen vorallem mit jungen Leuten, bei einem 08-15 Crash mit Polo und Clio, steht meißt sowas wie "der Volkswagen geriet wegen unangepasster Geschwindigleit auf die Gegenfahrbahn....." mit nem BMW zB. wird das ganze noch dramatisiert und ausgeschmückt "der 22 Jährige verlor über den 192PS starken Wagen die Kontrolle........etc etc" um Neid und Entsetzen der Leser scheinbar noch zu steigern.

Das die "Beamten" mal wieder mit Kanonen auf Spatzen geschossen haben, komentier ich nicht weiter, armseelig.

Bonsai
03.10.2011, 21:07
http://www.berliner-kurier.de/panorama/sie-trauerte-um-die-bestien-hunde-zerfleischten-tochter-fast---mutter-war-s-egal,7169224,10960638.html

BOAH! :stupid:

arko
03.10.2011, 21:20
Das ist nicht ketzerisch, das ist Fakt! :hmm:

genau so seh ich das auch und was die bz da so vom stapel lässt is ja wohl der oberkracher.

aber was ich echt heftig finde und für mich nicht nachvollziehbar is.... "weißer kampfhund" wurde blutüberstöhmt gesichtet...bis dato wusste niemand was da eigentlich los war und was dem hund eigentlich missfahren war ....ABER , es war ein kampfhund, er war voller blut ...sogar das ganze maul war voller blut , ALSO , hinterher und erschiessen, ob schuldig oder nicht ...ich könnt sowas von brechen

bmk
03.10.2011, 21:41
für den ungebildeten leser mit förderschulniveau. mal wieder typisch....arme tiere!

Bonsai
03.10.2011, 22:40
aber was ich echt heftig finde und für mich nicht nachvollziehbar is.... "weißer kampfhund" wurde blutüberstöhmt gesichtet...bis dato wusste niemand was da eigentlich los war und was dem hund eigentlich missfahren war ....ABER , es war ein kampfhund, er war voller blut ...sogar das ganze maul war voller blut , ALSO , hinterher und erschiessen, ob schuldig oder nicht

Doch, sie wussten bescheid:

Um kurz nach 13 Uhr fuhr eine Polizeistreife durch Fahrenkrug. Ihnen kam plötzlich ein blutüberströmter weißer Kampfhund entgegen. Sein Fell und Maul waren über und über mit Blut rot gefärbt. Unmittelbar nach dieser grausigen Feststellung erreichte sie schon die Meldung eines Hundeangriffs auf Menschen in dem Ort. Laut Meldung sollten Personen von zwei Hunden attackiert werden, dabei habe es bereits Verletzte gegeben. Die Polizisten verfolgten daraufhin den Hund und warnten auch Bürger per Megafon vor der unberechenbaren Gefahr.

*click mich* (http://www.animal-health-online.de/klein/2011/10/03/krankenhausreif-hunde-attackieren-kind-polizei-erschiesst-einen-hund-feuerwehr-uberfahrt-zweites-tier/7724/)

Pöllchen
03.10.2011, 23:53
Sehr schön finde ich die "herzlose Mutter", weil sie ihre "toten Bestien" entgegen nahm :wand:

Cira
04.10.2011, 08:51
Ich wüsste gern welche Verletzungen die Tochter wirklich hat.

Es mag sein, dass sie tatsächlich schwerwiegend sind, allerdings habe ich oft das Gefühl dass bei der Schwere der Wunden in der Presse immer noch schön dick aufgetragen wird, um der Meldung noch mehr Würze und Dramatik zu verleihen, sonst lohnt sich derArtikel ja nicht.

Ungefähr so--> "Was hat sie denn?"
"Ist in die Nase gebissen worden, Nasenflügel gerissen, muste genäht werden, hat ziemlich geblutet."
"Ah okay, also schwere Verletzungen im Gesicht."

Wie gesagt, man weiß es nicht und ich hoffe dass die Presse auch in diesem Fall wieder übertrieben hat und dem Mädchen wirklich nicht mehr passiert ist.
Aber es würde mich nicht wundern, wenn es so wäre und die "Raben"-Mutter deswegen auch unglücklich über die beiden toten Hunde ist.

Schön auch wieder im Artikel zu lesen, welche Bestien da am Werk waren.

Es tät mir leid hier etwas zu verharmlosen, aber man wird beinahe schon dazu gezwungen, als Gegengewicht zu den "aufgemotzen Pressemeldungen", da man keine wirkliche Info bekommt sondern das Volk mit solchen Meldungen lediglich unterhalten und aufgehetzt werden soll.
Brot und Spiele.

...

Mr. Schnullerbacke
04.10.2011, 08:53
Bei aller Liebe, ich hoffe nur, dass uns nichts ähnliches passiert (aus welchen Gründen auch immer...) :sorry::sorry:

Bei der Vorstellung wird mir schon ganz übel :schreck::schreck::schreck:

*Aldo*
04.10.2011, 09:12
Bei aller Liebe, ich hoffe nur, dass uns nichts ähnliches passiert (aus welchen Gründen auch immer...) :sorry::sorry:

Bei der Vorstellung wird mir schon ganz übel :schreck::schreck::schreck:
Ja, mir geht es wenn ich sowas lese immer ähnlich.
Ich denke wir können nur gut aufpassen und uns weiterhin so gut um unsere Bollerköppe kümmern, wie wir es schon machen.

Eine unberechenbare//unbekannte Komponente bleibt ja leider immer. Der Hund kann ja beispielsweise irgendwann mal einen Hirntumor bekommen und deshalb agressiv werden o.ä.

Deshalb eben nieeeee Kinder und Hunde allein lassen. Wobei ein 14jähriges Mädchen eigentlich wissen (bzw. von der Mutter gesagt bekommen) sollte, dass sie 2 Hunde von dem Format nicht selbst versucht zu trennen.

Gonzalez
04.10.2011, 09:13
Also bei allem Verständnis bez. der Kritik an den Medienbeiträgen kann ich das Verhalten der Polizei bzw. der Feuerwehr nachvollziehen.

Ich würde mal gerne den Kommentar hören wenn eure Tochter/Sohn auf die Strasse läuft und der "liebe Blutverschmierte Hund, der bereits einen Menschen angegangen hat" fällt dann euer Kind an.

Dann seht ihr das ein Polizeiwagen den Hund "verfolgte", allerdings nicht eingriff.

Ich wüsste was ich als erstes mit dem Hund und danach mit der Polizei mache.

Bez. der Feuerwehr, wer von euch war dabei, es besteht durchaus die Möglichkeit das ein Spaziergänger oder sonstwer dem Hund entgegenkam, da hätte ich auch nach unten geschaltet und Gas gegeben.

Vor allem in Kenntnis des vorausgegangenen Verhaltens der Hunde.

Man könnte ja gerade annehemen da gingen zwei hramlose Fiffis spazieren und der Mördermop der Polizei & Feuerwehr hat aus Jux und Dollerei die Jagd aufgenommen.

Wann darf den mit "tödlicher Gewalt" gegen Hund vorgangen werden, wenn 1 Mensch tot ist, bei 2 oder doch lieber erst bei 3 toten.

Müssen Kinder komplett entstellt sein durch Bisse in's Gesicht oder reichts schon aus wenn Beine o. Arme zerfetzt sind bevor dem armen Hund was passiert.

Cira
04.10.2011, 09:23
Da stimme ich Dir zu.
Einiges kann man aber auch dafür tun.

Ich habe meinen immer Kindern eingetrichtert, NIEMALS dazwischen zu gehen, wenn Hunde sich prügeln und IMMER direkt Abstand zu nehmen, den Hund in Ruhe zu lassen, wenn er Unmut äußert und mich das regeln zu lassen.

Bisher sind wir so gut gefahren, ich hoffe das bleibt so.


Unsere kleine Mischlingshündin mochte keine kleinen Kinder (erster Hund, falsch an die Sache herangegangen), sie hat häufiger geknurrt, wenn die Jungs ihr zu nahe kamen, solange sie im Kleinkinderalter waren.
Meine Söhne hatten die Order auf Abstand zu gehen, sie in Ruhe zu lassen und schon gar nicht an den Futternapf zu gehen, wenn sie frisst, zusätzlich habe ich Kind und Hund zusammen nie aus den Augen gelassen.
In 12 Jahren ist nie etwas passiert, auch nicht mit anderen Kindern, obwohl wir sie überall mit hin genommen haben, auch zu Freunden mit Kindern, sie war immer dabei.

Jetzt war sie auch recht klein, ca. 30 cm.
Aufgepasst habe ich trotzdem immer, aber ich weiß nicht ob ich bei einem großen Hund auch die Ruhe gehabt hätte, wahrscheinlich nicht so wie bei der Kleinen.

Glücklicherweise waren die nachfolgenden Hunde alle vernarrt in Kinder.
Die Regeln haben trotzdem nach wie vor hier Bestand.

...

bx-junkie
04.10.2011, 09:28
@Gonzales

Das Problem ist nur, das eben keiner dabei war und wir ja nun alle wissen wie reißerisch die Journaille berichten...von Objektivität ist da nichts zu spüren, und weil wir das alle wissen, wird mit Skepsis reagiert. So wenig wie wir wissen wie groß die tatsächlichen Verletzungen des Mädchens sind, so wenig wissen wir auch ob das mit der FF stimmt.

Allerdings sollte es den Tatsachen entsprechen, finde ich es doch arg befremdlich solche Wild West Methoden anzuwenden und gut zu heissen... :hmm:

BTW ich hoffe nur das ich niemals in eine solche Situation komme...

Gonzalez
04.10.2011, 09:48
@Gonzales

Das Problem ist nur, das eben keiner dabei war und wir ja nun alle wissen wie reißerisch die Journaille berichten...von Objektivität ist da nichts zu spüren, und weil wir das alle wissen, wird mit Skepsis reagiert. So wenig wie wir wissen wie groß die tatsächlichen Verletzungen des Mädchens sind, so wenig wissen wir auch ob das mit der FF stimmt....

Bez. den Medienberichten habe ich geschrieben das ich die Kritik verstehen/nachvollziehen kann.

Der Polizei/Feuerwehr kann ich keinen Vorwurf machen.

Glaubst du die bekommen eine Meldung "Hund hat Mädchen angefallen, blutet leicht am Arm, ansonsten keine Verletzungen"?

Die erhalten eine Meldung "Hunde haben Mädchen angegriffen" mehr nicht und dann muß eben gehandelt werden.

Allerdings sollte es den Tatsachen entsprechen, finde ich es doch arg befremdlich solche Wild West Methoden anzuwenden und gut zu heissen... :hmm:

BTW ich hoffe nur das ich niemals in eine solche Situation komme...

Was f. Wild West Methoden, die Feuerwehr hatte halt nur ihr Fahrzeug als "Waffe" um mögliche weitere Personenschäden abzuwehren.

Die 14 Schuß der Polizei, halte ich im Ersten Moment auch f. viel, den grundsätzlichen Waffeneinsatz trotzdem f. gerechtfertigt. Aber die müssen sich sowieso f. jeden abgegebenen Schuß rechtfertigen, wer glaubt das die Polizei da halb aus dem Auto hängend mal wild rumballert liegt falsch.

Cira
04.10.2011, 09:50
Also bei allem Verständnis bez. der Kritik an den Medienbeiträgen kann ich das Verhalten der Polizei bzw. der Feuerwehr nachvollziehen.

Ich würde mal gerne den Kommentar hören wenn eure Tochter/Sohn auf die Strasse läuft und der "liebe Blutverschmierte Hund, der bereits einen Menschen angegangen hat" fällt dann euer Kind an.

Dann seht ihr das ein Polizeiwagen den Hund "verfolgte", allerdings nicht eingriff.

Ich wüsste was ich als erstes mit dem Hund und danach mit der Polizei mache.

Bez. der Feuerwehr, wer von euch war dabei, es besteht durchaus die Möglichkeit das ein Spaziergänger oder sonstwer dem Hund entgegenkam, da hätte ich auch nach unten geschaltet und Gas gegeben.

Vor allem in Kenntnis des vorausgegangenen Verhaltens der Hunde.

Man könnte ja gerade annehemen da gingen zwei hramlose Fiffis spazieren und der Mördermop der Polizei & Feuerwehr hat aus Jux und Dollerei die Jagd aufgenommen.

Wann darf den mit "tödlicher Gewalt" gegen Hund vorgangen werden, wenn 1 Mensch tot ist, bei 2 oder doch lieber erst bei 3 toten.

Müssen Kinder komplett entstellt sein durch Bisse in's Gesicht oder reichts schon aus wenn Beine o. Arme zerfetzt sind bevor dem armen Hund was passiert.

Ich finde Deine Aussagen jetzt nicht weniger plakativ, als die der BZ. ^^

Wir wissen doch gar nicht was wirklich passiert ist.
Ich gehe aber auf jeden Fall davon aus, dass eine Zeitung wie die BZ IMMER übertreibt und dass der Sachverhalt nicht halb so dramatisch war, wie er dargestellt wird.

Aus dieser Erkenntnis würde ich jetzt schätzen, dass die Hunde sich wohl ernsthaft geprügelt haben und das Mädchen etwas abbekommen hat, weil sie dazwischen gegangen ist.
Das wäre natürlich übel und hätte vermieden werden müssen.
Deswegen wären die Hunde aber nicht zwangsläufig Bestien die alles anfallen was sich bewegt.

Wie gesagt, was wirklich passiert ist weiß man nicht und wird es wohl auch nie erfahren, alles Spekulationen.
Von daher fühle ich mich gar nicht befähigt zu urteilen ob die Polizei richtig oder übertrieben gehandelt hat.
Da wir aber schon oft feststellen konnten, dass gerade in Sachen Hund häufig mit Kanonen auf Spatzen geschossen wird, kann man den Verdacht nicht verübeln, dass es auch diesmal so gewesen sein könnte.
Zumal einer der Hunde sich vllt nur verteidigt und möglicherweise gar nicht nach dem Mädchen geschnappt hat.

Aber sei mal dahingestellt ob es richtig war, die Hunde so unschädlich zu machen, wie die Geschichte wieder von der Presse ausgeschlachtet wird ist einfach nur sensationsheischend, von wünschenswerter Sachlichkeit leider auch in dem Fall wieder keine Spur.

...

Bullterrine
04.10.2011, 10:05
Hallo an allle erstmal,

die Hunde sind nicht hingerichtet worden, dass nur mal am Rand. Das mit dem Feuerwehrauto war ein Unfall, der Hund ist direkt reingerannt...

Das Mädchen ist schwerstverletzt (Arme bis auf die Knochen durchgebissen und erhebliche Gesichtsverletzungen)...und zwar so schlimm, dass ein Krankenhaus in der Nähe die Behandlung aufgrund der Schwere ablehnen mußte...

Es waren ein American Bulldog und ein laut Rassegutachten Dogo Argentino-Boxer-Mix...

Wir sind seit gestern hier alle in der Umgebung im Schockzustand und meine Gedanken sind nur bei dem Mädel!!!

Mit traurigen Grüßen
Bullterrine

Gonzalez
04.10.2011, 10:06
Deswegen wären die Hunde aber nicht zwangsläufig Bestien die alles anfallen was sich bewegt....

Aber die Möglichkeit besteht doch das der Hund, welcher wohl Verletzungen hatte und mit Adrenalin vollgepumpt war, blind auf den nächsten Menschen losgeht der ihm zu nahe kommt.

Frage:

Ab wann hätte die Polizei mit tödlicher Gewalt eingreifen sollen, wenn das nächste Kind auf die Strasse springt und angefallen wird, das dritte oder doch lieber das vierte.

Ab wann?

Und zu den Medienbeiträgen habe ich mich bereits geäussert.

...[/QUOTE]

Gonzalez
04.10.2011, 10:11
Hallo an allle erstmal,

die Hunde sind nicht hingerichtet worden, dass nur mal am Rand. Das mit dem Feuerwehrauto war ein Unfall, der Hund ist direkt reingerannt...

Das Mädchen ist schwerstverletzt (Arme bis auf die Knochen durchgebissen und erhebliche Gesichtsverletzungen)...und zwar so schlimm, dass ein Krankenhaus in der Nähe die Behandlung aufgrund der Schwere ablehnen mußte...

Es waren ein American Bulldog und ein laut Rassegutachten Dogo Argentino-Boxer-Mix...

Wir sind seit gestern hier alle in der Umgebung im Schockzustand und meine Gedanken sind nur bei dem Mädel!!!

Mit traurigen Grüßen
Bullterrine

Shit, dass arme Mädel.

Cira
04.10.2011, 10:30
Aber die Möglichkeit besteht doch das der Hund, welcher wohl Verletzungen hatte und mit Adrenalin vollgepumpt war, blind auf den nächsten Menschen losgeht der ihm zu nahe kommt.

Frage:

Ab wann hätte die Polizei mit tödlicher Gewalt eingreifen sollen, wenn das nächste Kind auf die Strasse springt und angefallen wird, das dritte oder doch lieber das vierte.

Ab wann?

Und zu den Medienbeiträgen habe ich mich bereits geäussert.

...

Gonzales, ich habe doch gar nicht gesagt, dass das Eingreifen der Polizei falsch war, ich habe nur gemutmaßt, dass man aufgrund dessen, dass schon des öfteren in dieser Hinsicht fragwürdige Entscheidungen getroffen wurden, auch hier der Verdacht naheliegen könnte.
Und - dass ich mir hinsichtlich dessen aber auch kein Urteil erlauben kann, weil ich der Presse bezüglich des Informatiosgehaltes nicht traue.

Ich fänds gut, wenn man speziell geschulte Beamte hätte, die mit einer solchen Situation souveräner umgehen könnten, dass nicht oft erst geschossen und hinterher gefragt wird.

Ich weiß nicht wie notwendig es war zu schießen, ich war nicht dabei.
Es war alles nur Spekulation mit der Hoffnung das die Presse auch hinsichtlich der Verletzungen des Mädchens übertrieben hat, was schrecklicherweise in dem Fall nicht so war.
Schrecklich nicht dass die Presse nicht übertrieben hat, sondern dass die Verletzungen tatsächlich so schwer wie angeben sind.

@Bullterrine

Das hört sich furchtbar an. :(
Bitte halte uns auf dem Laufenden, wenn Du kannst, wie die Genesung des Mädchens verläuft.
Bist Du eine Nachbarin?

...

Bullterrine
04.10.2011, 10:35
Das kannst Du laut sagen Gonzales... :-(

Ich finde hier wurde richtig reagiert, auch wenn ich 14 Schüsse für sehr seltsam halte....Schiesstraining sollte nicht unterbewertet werden...

Den tödlichen Schuss hat letztendlich ein Jäger abgegeben!!!

Bullterrine
04.10.2011, 10:37
@Cira

Ja

Gonzalez
04.10.2011, 10:43
Das kannst Du laut sagen Gonzales... :-(

Ich finde hier wurde richtig reagiert, auch wenn ich 14 Schüsse für sehr seltsam halte....Schiesstraining sollte nicht unterbewertet werden...

Den tödlichen Schuss hat letztendlich ein Jäger abgegeben!!!

Schießtraining kostet Geld und f. die Polizei ist keins mehr da.

Mit dem Jäger greifts Du hier ein gaaanz heißes Eisen an, duck dich schon mal, Dir bläst hier wohl gleich eiskalter Wind in's Gesicht.

Von wegen Schießwütiges Pack, der hat sich bestimmt gefreut das er schießen darf, blubl, blab, blub

Guayota
04.10.2011, 10:44
Hallo an allle erstmal,

die Hunde sind nicht hingerichtet worden, dass nur mal am Rand. Das mit dem Feuerwehrauto war ein Unfall, der Hund ist direkt reingerannt...

Das Mädchen ist schwerstverletzt (Arme bis auf die Knochen durchgebissen und erhebliche Gesichtsverletzungen)...und zwar so schlimm, dass ein Krankenhaus in der Nähe die Behandlung aufgrund der Schwere ablehnen mußte...

Es waren ein American Bulldog und ein laut Rassegutachten Dogo Argentino-Boxer-Mix...

Wir sind seit gestern hier alle in der Umgebung im Schockzustand und meine Gedanken sind nur bei dem Mädel!!!

Mit traurigen Grüßen
Bullterrine

Wie schrecklich...! :(

Wie Waldi
04.10.2011, 11:53
Wie immer bei diesem Thema kann ich mich Gonzalez Meinung nur anschließen.

Guayota
04.10.2011, 12:26
Mit dem Jäger greifts Du hier ein gaaanz heißes Eisen an, duck dich schon mal, Dir bläst hier wohl gleich eiskalter Wind in's Gesicht.

Von wegen Schießwütiges Pack, der hat sich bestimmt gefreut das er schießen darf, blubl, blab, blub

Der Jäger hat richtig gehandelt - und es spielt hier überhaupt keine Rolle, ob es ein Jäger war oder ein Polizist, Feuerwehrmann - oder der Opa mit dem Rasentraktor. Ich würde einen Amok-laufenden Hund (und einen Amok-laufenden Mensch übrigens auch) wenn's sein muss und möglich ist mit der Gusseisernen stoppen, wenn sonst nichts rumliegt.
Kein Grund hier dieses "Fass" aufzureissen.

Gonzalez
04.10.2011, 12:34
Der Jäger hat richtig gehandelt - und es spielt hier überhaupt keine Rolle, ob es ein Jäger war oder ein Polizist, Feuerwehrmann - oder der Opa mit dem Rasentraktor. Ich würde einen Amok-laufenden Hund (und einen Amok-laufenden Mensch übrigens auch) wenn's sein muss und möglich ist mit der Gusseisernen stoppen, wenn sonst nichts rumliegt.
Kein Grund hier dieses "Fass" aufzureissen.

Wieso, die anderen Reflexe bez. Polizei/Feuerwehr wurden hier doch schön aufgezeigt, bei den Jägern habe ich jetzt nur "vorgegriffen".

Bullterrine
04.10.2011, 12:39
Der Jäger wurde extra dazugeholt...und es hat nichts und zwar gar nichts mit schiesswütig zu tun!!!

Und obwohl ich die Hunde kannte und sehr mochte finde ich das hier alle richtig gehandelt haben!!!

NUR LEIDER DIE MUTTER NICHT!!! :-(((((

Gonzalez
04.10.2011, 12:44
Der Jäger wurde extra dazugeholt...und es hat nichts und zwar gar nichts mit schiesswütig zu tun!!!

Und obwohl ich die Hunde kannte und sehr mochte finde ich das hier alle richtig gehandelt haben!!!

NUR LEIDER DIE MUTTER NICHT!!! :-(((((

Versteh ich das richtig, die Polizei schießt 14 mal und ein Jäger muß kommen um den Hund zu treffen?

Bullterrine
04.10.2011, 12:48
Den letzten Schuß....ja!!!

Wer weiß wieviele Schüsse daneben gegangen sind...

bx-junkie
04.10.2011, 14:18
Hallo an allle erstmal,

die Hunde sind nicht hingerichtet worden, dass nur mal am Rand. Das mit dem Feuerwehrauto war ein Unfall, der Hund ist direkt reingerannt...

Das Mädchen ist schwerstverletzt (Arme bis auf die Knochen durchgebissen und erhebliche Gesichtsverletzungen)...und zwar so schlimm, dass ein Krankenhaus in der Nähe die Behandlung aufgrund der Schwere ablehnen mußte...

Es waren ein American Bulldog und ein laut Rassegutachten Dogo Argentino-Boxer-Mix...

Wir sind seit gestern hier alle in der Umgebung im Schockzustand und meine Gedanken sind nur bei dem Mädel!!!

Mit traurigen Grüßen
Bullterrine

:( Das tut mir leid! Alles Gute für das Mädel...das wünsch ich keinem...

bx-junkie
04.10.2011, 14:20
Versteh ich das richtig, die Polizei schießt 14 mal und ein Jäger muß kommen um den Hund zu treffen?

Ein Jäger kann es eben doch besser...ich bin so gesehen froh das ein Jäger (der weiß wie er schiessen muß und wohin er zielen muß) dem Gemetzel ein Ende bereitet hat...

Gonzalez
04.10.2011, 14:45
Ein Jäger kann es eben doch besser...ich bin so gesehen froh das ein Jäger (der weiß wie er schiessen muß und wohin er zielen muß) dem Gemetzel ein Ende bereitet hat...

Der Jäger hat oftmals einfach das passende "Gerät", kein Polizeiauto ist standardmäßig mit einer Langfeuerwaffe + Zielobjektiv ausgerüstet.

Und wer von den Herren o. Damen hier schon mal in die Verlegenheit kam mit einer P3 einen Feuerkampf im Nahbereich zu simulieren der kann erahnen was es bedeutet mit einer Handfeuerwaffe auf >100 Meter zu treffen.

Sehr suspekt diese 14 Schuß.

Wie geschrieben, ich halten den Waffeneinsatz f. gerechtfertigt, die Art läßt wohl erheblichen Raum f. Kritik.

Allerdings sollte man versuchen sich in die Lage der Polizei zu versetzen, man Hört die Meldung "Mensch durch Hundeattacken verletzt", sieht einen Blutverschmierten Hund rumlaufen und hat eventuell nur noch das Bild im Kopf - was passiert wenn jetzt andere Kinder entgegenkommen -.

AlHambra
04.10.2011, 16:31
:08:

In der Regel wird ein Jaeger sicher besser treffen als ein Polizist, wenn ein Tier geschossen werden soll. Ich habe mal gesehen wie hier in B Polizisten ein Wildschwein schiessen wollten, dass sich in einem Firmengelaende "verfangen" hatte... Da haben mehrere mit ihren Dienstwaffen auf das Tier geballert in etliche Male nur Streifschüsse hingekriegt, das Schwein hat echt gelitten, bis es an der Vielzahl der Verletzungen verreckt ist. :hmm::09:

Von der Schussfähigkeit der gemeinen Polizei halte ich rein gar nichts, aber sie sind ja zur Gefahrenabwehr bestellt und stehen somit unter Handlungszwang. Vielleicht sollte man mal über entsprechende Waffen in den Streifenwagen nachdenken (Betaeubungsgewehr), schliesslich kommt es immer wieder vor, das freilaufende Tiere Probleme aufwerfen, zB bei Tieren auf der Autobahn, da kann man ja auch schlecht in die Gegend ballern...

Einen Debatte über die Jaegerschaft im Allgemeinen ist hier fehl am Platze, jedenfalls Ist das meine Meinung.

Ute
04.10.2011, 18:34
Da kommen Erinnerungen an Kiras Krampfanfall hoch :traurig:. Kira kam so halb zu sich und ging alles an was sich bewegte, also auch mich und Leo :(.
Ich habe tatsächlich überlegt unseren Jäger anzurufen und hätte es wohl auch getan, wenn Kira so gar nicht mehr zu sich gekommen wäre :(

chrieso
05.10.2011, 01:43
Vielleicht sollte man mal über entsprechende Waffen in den Streifenwagen nachdenken (Betaeubungsgewehr),

hy... das halte ich für nicht realistisch.

erstmal kann ein polizist durch mangelnde erfahrung das gewicht des tieres nichts wirklich gut einschätzen. wie sollte er dann ein narkotikum oder sedativum richtig dosieren können ? ausserdem kann ein in panik geratenes tier durch den sogenannten boostereffekt (adrenalin vs. betäubung) auch nach einem guten treffer noch recht lange schaden anrichten.

AlHambra
05.10.2011, 08:01
Dann besser abballern wie im wilden Westen ?!
Die Kugeln ihrer Dienstwaffen haben die Polizisten ähnlich schlecht unter Kontrolle.

Vielleicht sollte man allgemein zu Elektroschockpistolen greifen, da stirbt so schnell keiner, keine Querschläger und ausser Gefecht gesetzt ist das Objekt zunächst auch.

Die Journaille greift derweil tief in die Blutkiste, es kommen mehr Details (HH war Hundetrainerin, keine Gesichtsverletzungen bei der Tochter, Hunde wurden getrennt gehalten etc) durch, aber leider auch wieder das ewige Gelaber um die Hundegesetze. Welches gesetz kann denn so etwas verhindern ?!

http://www.ln-online.de/lokales/segeberg/3254269/jagdszenen-nach-dem-hunde-angriff
http://www.shz.de/nachrichten/top-thema/article/111/erst-im-fuenften-anlauf-war-der-horror-hund-besiegt.html
http://www.bild.de/regional/hamburg/tierattacken/kampfhunde-zerfleischen-maedchen-20294952.bild.html

AlHambra
05.10.2011, 09:15
Endlich ein Artikel, in dem die HH zu Wort kommt.

http://www.abendblatt.de/region/norderstedt/article2048596/Polizei-toetet-Kampfhunde-nach-Attacke-auf-14-Jaehrige.html

Guayota
05.10.2011, 09:44
Okay. Also haben unsere Hunde ab heute nicht nur ein Revolvergebiss, 3 Tonnen Beisskraft und sind schmerzunempfindlich - sie können auch angefahren werden und brauchen 15 Schuss, bis sie erledigt sind.:hmm:

Die Bild wieder.:hmm:

Wer denkt sich denn sowas wie "erhebliche Gesichtsverletzungen" aus, wenn das überhaupt nicht der Wahrheit entspricht?? Und ich soll jetzt noch glauben, dass die "Arme bis auf die Knochen durchgebissen" wurden?

Was war dort nur wirklich los?

Leider kann ich den Artikel im Abendblatt nicht lesen...

Gonzalez
05.10.2011, 09:48
Endlich ein Artikel, in dem die HH zu Wort kommt.

http://www.abendblatt.de/region/norderstedt/article2048596/Polizei-toetet-Kampfhunde-nach-Attacke-auf-14-Jaehrige.html

Kann den Artikel nicht lesen ohne Anmeldung.

Bullterrine
05.10.2011, 09:48
Guten Morgen,

die Polizei war ein wenig schnell hier mit der Erklärung der tatsächlichen Verletzungen...würg...
Gott sei Dank ist das Gesicht verschont geblieben....der Rest reicht aber auch!!!
Schade, dass Sie erzählt hat das Sie Trainerin ist!!! Das wird der Todesstoss für den Verein sein!!!
Unter gut sozialisiert versteh ich auch etwas anderes.....Ich mußte meine Hunde noch nie trennen.....
Bin gespannt wann die Leute hier die Straßenseite wechseln, wenn ich mit meinem Hund spazieren gehe und das obwohl ich noch nie "blöde" angequatscht wurde....

LG Bullterrine

Bullterrine
05.10.2011, 09:50
@Guayota

Die Arme sind bis auf die Knochen durchgebissen!!!

Bei den erheblichen Gesichtsverletzungen habe ich mich leider auf die Rettungskräfte und die Polizei verlassen!!!

SORRY!!!!

AlHambra
05.10.2011, 09:57
Möglicherweise hatte sie ja ein blutverschmiertes Gesicht, das dann zu solchen Aussagen führte.

Armes Mädel, das sich jetzt solche Vorwürfe macht....

AlHambra
05.10.2011, 10:00
Darf ich das HA hier zitieren ? Falls nicht, bitte löschen, Danke

ad Segeberg. Zwei tote Hunde und ein verletztes Mädchen - so endete ein Drama, das sich im kleinen Ort Fahrenkrug in der Nähe von Bad Segeberg abspielte. Am Montag gerieten in einem Reihenhaus zwei Hunde aneinander, die normalerweise getrennt voneinander gehalten werden, wenn die Halterin nicht da ist. Merlin, ein zweijähriger American Bulldog, und Tonka, ein fast fünf Jahre alter Dogo-Argentino-Boxer-Mischling, verbissen sich so ineinander, dass die 14 Jahre alte Tochter der Halterin sie trennen wollte.

Doch sie konnte nur mit einer Hand zupacken, der andere Arm steckte nach einem Rollschuh-Unfall in Gips, eine Schiene sollte ihn stabilisieren. Der Versuch, die Hunde auseinanderzubringen, misslang. Stattdessen bissen die Tiere die 14-Jährige in die Arme. Sie rief um Hilfe. Ein Nachbar ging mit Gartengeräten dazwischen und verletzte die Hunde vermutlich zusätzlich.

Durch die geöffnete Haustür liefen sie auf die Straße. Eine Polizeistreife entdeckte Merlin, das weiße Fell blutüberströmt. Zeitgleich kam die Meldung, dass zwei Hunde Personen attackiert und verletzt hätten.

Die Polizisten verfolgten den Hund und warnten die Bürger per Megafon. Merlin lief auf die Bahngleise, die Beamten schossen von einem Wirtschaftsweg auf ihn, verfolgten ihn zu Fuß und streckten ihn mit insgesamt 14 Schüssen nieder. Doch der Hund kam wieder hoch, ein Jäger gab aus seinem Gewehr schließlich den tödlichen Schuss ab.

Tonka hielt sich in der Nähe des Wohnhauses auf. Der Hund wurde von einem Einsatzfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Fahrenkrug überfahren und starb. Die Tochter wurde in die Uniklinik Lübeck gebracht, wo die Bisswunden an den Armen behandelt wurden. Gegen die Halterin Bianca H., eine ausgebildete Hundetrainerin, ist wegen des Verdachts einer gefährlichen Körperverletzung durch Unterlassen Strafanzeige gestellt worden.

bx-junkie
05.10.2011, 10:00
Hundeführerschein längst überfällig...
http://www.abendblatt.de/newsticker/dpa_nt/regioline_nt/hamburgschleswigholstein_nt/article2048089/Hundefuehrerschein-ist-ueberfaellig.html

Das mit dem "Blutrausch" hätte sich die Hundetrainerdame auch schenken können :hmm:

Doq Test

http://www.doq-test.de/

AlHambra
05.10.2011, 10:02
Stimmt, was soll das, Blutrausch... :hmm:

Ich zitiere: «Wer einen Hund halten will, sollte die notwendige Sachkunde hierfür haben und nachweisen müssen», sagte Bracke, die Pressesprecherin der Arbeitsgemeinschaft Hundehaltung der Bundestierärztekammer ist.

Und wenn die Mutter den Führerschein hätte ? Die Tochter hat doch vermutllich falsch reagiert. Hundführerschein für die ganze Familie ?

Guayota
05.10.2011, 10:37
@Guayota

Die Arme sind bis auf die Knochen durchgebissen!!!

Klar, wenn du das sagst.
Kann aber auch sein, dass der Gips auf dem Foto, der auf "bis auf die Knochen durchgebissen" hindeutet - immernoch der vom Roll-Schuh Unfall ist.:hmm:

Ich glaube hier erstmal garnichts mehr nach den Meldungen.

Peppi
05.10.2011, 13:14
Bei den erheblichen Gesichtsverletzungen habe ich mich leider auf die Rettungskräfte und die Polizei verlassen!!!

SORRY!!!!


http://www.kn-online.de/microsites/aktuell_im_norden/254244-Hunde-Attacke-Zustand-des-Maedchens-stabil.html

[...]"Der Teenager befindet sich nach wie vor im Krankenhaus. Zunächst gemeldete Gesichtsverletzungen bestätigten sich nicht. Das Mädchen erlitt Bisswunden an den Armen."[...]

:hmm:

corso
05.10.2011, 13:56
Mann omann das war doch wieder mal alles sowas von übertrieben :( Hauptsache was spektakuläres schreiben:boese1:

Das Mädchen tut mir natürlich leid, aber dennoch ist sie selber schuld! Ich denke mal dass sie von ihrer Mutter der hundetrainerin nicht nur einmal gesagt bekommen hat dass Mann nicht dazwischen gehen darf:hmm:.....

Ich finde dass Mann die Hunde hat nicht toeten müssen :boese1: nur weil das sokas waren hatt Mann die getoetet , wären das Labradore oder Schäferhunde , bestimmt nicht :hmm:

Mann, Mann :( alles sehr traurieg

*Aldo*
05.10.2011, 14:32
Kann den Artikel nicht lesen ohne Anmeldung.

Geld kostet es leider auch :(

corso
05.10.2011, 16:09
Also bei mir ginge auch ohne anmeldung :35:

Doc_S
06.10.2011, 07:59
Müssen wir viellecht einfach solche reisserischen Meldungen akzeptieren bzw. hin nehmen und drüber stehen? Jedes Jahr verunglücken Hunderttausende im Straßenverkehr und ein paar Tausend sterben. Das nehmen wir doch auch alle so hin. Es kommen wirklich nur die Blechschäden-Highlights in der Presse. Und die Highlits bezüglich Beißunfällen sind halt die "Kampfhunde-Unfälle". Das wird dann bis ins Detail diskutiert. Ich sehe hier eher einen Ansatz allgemein als Hundehalter alles mögliche zu tun, daß mir und meinem Hund so etwas erspart bleibt- durch eine richtige Erziehung und artgerechte Haltung.
Leider lernt unser Wasserkopfstaat und Gesetzgeber nichts aus dem Ganzen.
Irgendwie drehen wir uns doch im Kreis. Es passiert immer wieder und immer wieder und keiner lernt wirklich daraus. Es gibt Beißstatistiken und das war es. Ursachenanalyse, Durchleuchtung von Einzelfällen mit Hilfe von Kynologen oder ähnliches fehlt mir. Sozusagen: Aus Fehlern lernen. Irgendwann darf das die ganze Hundehalter-Szene ausbaden. Und ich hoffe auf eine schnelle Einführung eines Hundeführerscheins. Falls ein politischer Entscheidungsträger hier mit liest: Ich habe ein paar sinnvolle Vorschläge diesbezüglich!? :lach4:
Ich war im Sommer mit ner Freundin und ihrem Dobernmann Gassi. Da kommt eine Familie mit Kindern entgegen und der Papa fragt ein Kind "Was machen die?" und zeigt auf unsere Hunde. Das Kind weicht aus und sagt "Aua".
Soviel dazu.

corso
06.10.2011, 08:28
Sowas passiert uns auch Offt, dass die Eltern ihre Kinder zur Seite reissen und denen erklären dass Hunde beissen und böse sind:(

Peppi
06.10.2011, 09:08
Geh mal in einen Tierpark und lausche den Erklärungen der Eltern! :kicher:

BÖR
06.10.2011, 09:30
Geh mal in einen Tierpark und lausche den Erklärungen der Eltern! :kicher:


jetzt wird mir einiges klar:D

wir hatten am WE einen Nachmieter-Marathon und ein kleiner Junge umarmte Bör schaute mich an uns sagte "Pony":kicher:

bx-junkie
06.10.2011, 09:45
jetzt wird mir einiges klar:D

wir hatten am WE einen Nachmieter-Marathon und ein kleiner Junge umarmte Bör schaute mich an uns sagte "Pony":kicher:

:lol: :lol: :ok:

Bullmastiff George
06.10.2011, 10:04
A C A B mehr fällt mir dazu nicht ein

Gonzalez
06.10.2011, 10:52
A C A B mehr fällt mir dazu nicht ein

Acht Cola, acht Bier:D

Guayota
06.10.2011, 10:55
Nur mal angenommen die beiden sonst getrennt lebenden Hunde (wann leben sie getrennt? Wenn die Besitzerin daheim ist?:hmm:) hätten sich in die Wolle gekriegt und blutig gebissen, nur mal angenommen das Mädchen hätte dann schon um Hilfe geschrien, weil sie alleine mit dem verletzen Arm (vom Rollschuh-Unfall) sie nicht trennen konnte. Nur mal angenommen sie hätte beim Versuch sie zu trennen wirklich was abgekriegt - was ja nicht selten vorkommt.
Nur mal angenommen der Nachbar wäre mit dem Rächen wegen den Hilferufen gekommen und die beiden Hunde wären aus der Haustür abgehauen, wären dann später von einem Mob aus Polizei mit Sirene & Megaphon und Feuerwehrautos verfolgt, angefahren, überfahren und beschossen worden - was ja eigentlich mehr eine panische Flucht als ein "Amok-Lauf" ist...und scheinbar haben sie ja niemand mehr verletzt oder bedroht auf der Strasse, oder?

Wäre das noch eine Story wert?
Oder eine Richtigstellung?
Hat das was "Kampfhunde-Spezielles", oder hätte das auch mit anderen Hunden - ja sogar mit "dynamischen" Fusshupen passieren können?

Spekulation, ja! Aber nach den "massiven Gesichtsverletzungen" ist doch hier alles möglich...

Gonzalez
06.10.2011, 10:59
Mann omann das war doch wieder mal alles sowas von übertrieben :( Hauptsache was spektakuläres schreiben:boese1:

Das Mädchen tut mir natürlich leid, aber dennoch ist sie selber schuld! Ich denke mal dass sie von ihrer Mutter der hundetrainerin nicht nur einmal gesagt bekommen hat dass Mann nicht dazwischen gehen darf:hmm:.....

Ich finde dass Mann die Hunde hat nicht toeten müssen :boese1: nur weil das sokas waren hatt Mann die getoetet , wären das Labradore oder Schäferhunde , bestimmt nicht :hmm:

Mann, Mann :( alles sehr traurieg

Jeder lebt in seiner Welt :hmm:

Hast du ein Beispiel in dem "normale" H laufen gelassen wurden nach einem vergleichbaren Vorfall?

Ich kann nur das anführen:

http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Region/Im-Norden/Wedemark/Polizei-muss-bissige-Hunde-erschiessen

Aber klar, DSH werden immer laufen gelassen nach lustigen Beißangriffen auf Menschen.

Manche haben ja bereits ziemlich festgefahrene Meinungen weshalb ihre H "verfolgt" werden.

Gonzalez
06.10.2011, 11:08
Geh mal in einen Tierpark und lausche den Erklärungen der Eltern! :kicher:

Eben, sich zu Äussern ohne den dafür nötigen Kenntnisstand ist eher ein Zeichen der Zeit und nicht nur auf das Thema H konzentriert.

Guayota
06.10.2011, 11:12
Eben, sich zu Äussern ohne den dafür nötigen Kenntnisstand ist eher ein Zeichen der Zeit und nicht nur auf das Thema H konzentriert.

Allen voran die Presse - wie man hier ja deutlich sieht.

Gonzalez
06.10.2011, 11:19
Allen voran die Presse - wie man hier ja deutlich sieht.

Na komm, jetzt tu mal nicht so "Verfolgt".

Es gibt X andere Themenbereiche bei denen die D Presse auch schon gefakte Informationen weitergegeben hat ohne Prüfung.

Reuters ist mittlerweile ne Lachnummer und andere Medien berichten zu bestimmten Themen auch nicht neutral, sonder eingefärbt.

Es ist also ein grundsätzliches Problem und keine Hundespezifische Vorgehensweise.

Wer von Breaking News lebt muß halt manchmal welche Produzieren.

RudiAly
06.10.2011, 11:24
na da bin ich nja mal gespannt wie die neue (dank presse und medien)überarbeitete liste lhg aussieht..:hmm:

Guayota
06.10.2011, 11:30
"Verfolgt" ganz sicher nicht - aber mich kotzt die Berichterstattung zum Thema "Kampfhund" schon seit Jahren an - vor allem die der Boulevardmedien.
Und hier ist es "kampfhunde-speziell", denn das zieht bei den Lesern.

Peppi
06.10.2011, 11:40
"Verfolgt" ganz sicher nicht - aber mich kotzt die Berichterstattung zum Thema "Kampfhund" schon seit Jahren an - vor allem die der Boulevardmedien.
Und hier ist es "kampfhunde-speziell", denn das zieht bei den Lesern.

Das sind Unternehmen, die immer mehr um's Überleben kämpfen. Und das geht über Auflage, bzw. "Klicks". :(

Gonzalez
06.10.2011, 11:42
"Verfolgt" ganz sicher nicht - aber mich kotzt die Berichterstattung zum Thema "Kampfhund" schon seit Jahren an - vor allem die der Boulevardmedien.
Und hier ist es "kampfhunde-speziell", denn das zieht bei den Lesern.

Es zieht viel im Boulevard, Bänker z.B. waren auch ne Rasse bei der man annehmen könnte es wäre ok sie auf der Strasse anzuspucken, nach den Käufern der Papiere ( denen bei den gezeigten Renditen der Speichel aus den Mundwinkeln tropfte und es ****** egal war wie man diese umsetzt ) fragt keiner.

Oder nach der Verantwortlichkeit der Politk, den Politikern in den Aufsichtsräten die ihren Geldbeutel voll gemacht haben, den politisch motivierten Stellenvergaben bei der HRE ohne Fachkenntnis, etc.

Das hätte beim Leser eben auch nicht gezogen bzw. wurde von der pol. Seite abgewürgt.

Und das nur als ein Beispiel.

Das ist eben Meinungsmache, da darfst Du keine neutralität erwarten.

Erzieh Deine Kinder entsprechend, Medienkompetenz ist aus meiner sicht eines der wichtigsten Punkte in der Erziehung, ansonsten rennt man mit der Herde die alles Wiederkäut was die MSM so raushauen.

Heute die Meldung die D Industrie brummt, morgen die Meldungs das sich der Index X geändert hat und der Weltutergang droht, hauptsache die Herde bleibt in Bewegung.

Peppi
06.10.2011, 11:47
Ich finde generell die Grenzen zwischen Boulevard und seriösem Journalismus werden zunehmend kleiner...

Guayota
06.10.2011, 11:49
Es zieht viel im Boulevard, Bänker z.B. waren auch ne Rasse bei der man annehmen könnte es wäre ok sie auf der Strasse anzuspucken, nach den Käufern der Papiere ( denen bei den gezeigten Renditen der Speichel aus den Mundwinkeln tropfte und es ****** egal war wie man diese umsetzt ) fragt keiner.

Oder nach der Verantwortlichkeit der Politk, den Politikern in den Aufsichtsräten die ihren Geldbeutel voll gemacht haben, den politisch motivierten Stellenvergaben bei der HRE ohne Fachkenntnis, etc.

Politiker und Bänker werden nicht aus ihrem Zuhause gerissen, eingesperrt oder eingeschläfert wegen ihrer "Rassezugehörigkeit". Politiker gelten normal nicht als gefährlich für die Bevölkerung und müssen erst das Gegenteil beweisen.
Obwohl man über den letzten Punkt streiten könnte.;)
Ansonsten sind wir beisammen.;)

@Peppi: Na wenn das Arbeitsplätze schafft sollten wir alle ein bisschen toleranter sein in Bezug auf solche Meldungen...

Peppi
06.10.2011, 11:52
Ich find's auch ********, nur wären die letzten hier geposteten Vorfälle allesamt durch die Halter zu verhindern gewesen.

Huhn oder Ei?

Guayota
06.10.2011, 11:54
Keine Frage: Ei.

Peppi
06.10.2011, 12:08
Und deshalb sollte das Federvieh ganz einfach besser verhüten! ;)

Guayota
06.10.2011, 12:36
Ja. Aber "Realität" ist eben auch, dass die fetteste, bösartigste Henne mit der hässlichsten Fratze und dem lautesten Gesang ständig alle Eier anpickt - nicht nur die faulen.
Um mal bei der Sprache zu bleiben. ;)

Peppi
06.10.2011, 12:46
Also ich meinte, die leute sollen auf Ihre Köter aufpassen. Dann gibt's auch nichts zu schreiben.

Deins versteh ich nicht.

Guayota
06.10.2011, 12:48
Dann sollten wir das lassen mit der Hühnerstallsprache.

Peppi
06.10.2011, 13:13
Ja, hab ich ja.

Was meintest Du?

BlackCloud
06.10.2011, 19:53
Was mich gewundert hat, war der Bericht dazu im TV bei Punkt 6, RTL.

Da sprach man von "Familienhunden", Unfall, weil das Mädchen eingriff und unfähigen Polizisten.

Kein Kampfhund, kein Blutrausch ... ich stand ein bisschen doof vor dem Fernseher und dachte ich penne noch :p

corso
06.10.2011, 22:54
Hm bei RTL Nachrichten steht im Text( im inet) auch was vom Gesicht und armen?!? Und 2 staffs sind abgebildet?!? Aber das Video kann ich nicht anschauen...

bx-junkie
07.10.2011, 05:11
Was mich gewundert hat, war der Bericht dazu im TV bei Punkt 6, RTL.

Da sprach man von "Familienhunden", Unfall, weil das Mädchen eingriff und unfähigen Polizisten.

Kein Kampfhund, kein Blutrausch ... ich stand ein bisschen doof vor dem Fernseher und dachte ich penne noch :p

:lol: Das ist in der Tat erstaunlich...gerade bei RTL...

Peppi
07.10.2011, 05:49
Noch mehr "Hintergrundinfos" des Massacres:

http://www.bild.de/regional/hamburg/tierattacken/kampfhund-mutter-gibt-tochter-die-schuld-20314672.bild.html

http://www.ln-online.de/lokales/segeberg/3254269/jagdszenen-nach-dem-hunde-angriff

Gonzalez
07.10.2011, 09:26
"„Der Hund lief durchs Dorf, unter anderem vorbei an dem Kinderspielplatz, auf dem Kinder herumtobten“, sagt Schümann."

http://www.ln-online.de/lokales/segeberg/3254269/jagdszenen-nach-dem-hunde-angriff

Aus meiner Sicht richtig gehandelt.

Peppi
07.10.2011, 09:31
"„Der Hund lief durchs Dorf, unter anderem vorbei an dem Kinderspielplatz, auf dem Kinder herumtobten“, sagt Schümann."

http://www.ln-online.de/lokales/segeberg/3254269/jagdszenen-nach-dem-hunde-angriff

Aus meiner Sicht richtig gehandelt.

Stimmt, Hunde die an Kindern VORBEI laufen, gehören abgeballert! :shake:


Verhältnismäßigkeit...:sorry:

bx-junkie
07.10.2011, 09:35
Am meisten kotzt mich das hier wieder an
Im Kieler Landeshaus wird über Konsequenzen und eine Verschärfung des Gefahrhundegesetzes diskutiert.
Und wieder müßen alle leiden...reicht es nicht aus, die HH zu verknacken und ihr meinetwegen ein lebenslanges Tierhaltungsverbot auszusprechen? Muß nun wieder an der Gesetzschraube gezogen werden? Was haben denn die tollen Verschärfungen bislang gebracht? Wenn man die Schlagzeilen liest, die fast wöchentlich aufschlagen, doch nur wenig bis gar nix :hmm:

bx-junkie
07.10.2011, 09:36
Stimmt, Hunde die an Kindern VORBEI laufen, gehören abgeballert! :shake:


Verhältnismäßigkeit...:sorry:

:ok:

Peppi
07.10.2011, 09:38
Am meisten kotzt mich das hier wieder an

Und wieder müßen alle leiden...reicht es nicht aus, die HH zu verknacken und ihr meinetwegen ein lebenslanges Tierhaltungsverbot auszusprechen? Muß nun wieder an der Gesetzschraube gezogen werden? Was haben denn die tollen Verschärfungen bislang gebracht? Wenn man die Schlagzeilen liest, die fast wöchentlich aufschlagen, doch nur wenig bis gar nix :hmm:

Vor allem greifen die Gesetze auch in den eigenen Vier Wänden!

Gonzalez
07.10.2011, 09:39
Stimmt, Hunde die an Kindern VORBEI laufen, gehören abgeballert! :shake:


Verhältnismäßigkeit...:sorry:

Nein, nur Hund die vorher auf Menschen losgegangen sind.

Als Vater von einem Kind auf dem Spielplatz würde ich Dir Deine Verhältnismäßigkeit wohin stecken.

Peppi
07.10.2011, 09:41
Nein, nur Hund die vorher auf Menschen losgegangen sind.

Als Vater von einem Kind auf dem Spielplatz würde ich Dir Deine Verhältnismäßigkeit wohin stecken.


Und auf einmal, stimmt alles was in der Zeitung steht! Wie man's braucht! :kicher:


Wie Du selber irgendwo gestern schriebst, jeder meint seinen Senf abgeben zu müssen...:hmm:

da waren zwei streitende Hunde, ein eingreifendes Kind, eine dumme Mutter und die Übersprungshandlung.

Sollte man als Hundehalter schonmal von gehört haben. :lach4:

Gonzalez
07.10.2011, 09:43
Und auf einmal, stimmt alles was in der Zeitung steht! Wie man's braucht! :kicher:


Wie Du selber irgendwo gestern schriebst, jeder meint seinen Senf abgeben zu müssen...:hmm:

da waren zwei streitende Hunde, ein eingreifendes Kind, eine dumme Mutter und die Übersprungshandlung.

Sollte man als Hundehalter schonmal von gehört haben. :lach4:

Genau, wie ist das mit Übersprungshandlungen eigentlich?

Gilt da die Regel "passiert max. einmal am Tag":hmm:

Gonzalez
07.10.2011, 09:47
Und auf einmal, stimmt alles was in der Zeitung steht! Wie man's braucht! :kicher:
:

Wo habe ich geschrieben das "alles" falsch ist?

Ist doch eher so das am Anfang eben die "Breaking News" stehen und später genauere Informationen folgen.

Je später die Information desto höher die Wahrscheinlichkeit der Richtigkeit.

Kann auch sein das es mir entfallen ist, also bitte zeig mir meinen Beitrag in dem ich geschrieben habe das alle Informationen in den Medien falsch sind.

kairos
07.10.2011, 09:49
Diese ganze Sch***** mit den Kampfhunden, ich krieg langsam Panik, wenn ich sowas nur höre oder lese!
Es ist nicht nur in D eine Rassepolitische Angelegenheit geworden und wird zusätzlich von nicht informierten Presseleuten aufgebauscht.
Die Politiker engagieren sich in solchen Themen bewusst, da es gute Schlagzeilen gibt und sie über ihre Unfähigkeit in anderen, wesentlich wichtigeren Themen, hinweg täuschen können.
Die Presse facht bewusst das Feuer immer wieder an, da sie wissen, dass dies die "besten" Schlagzeilen für die Vermarktung sind.
Für mich ist jeder Hundebiss einer zu viel, das ist klar! Es ist aber genau so klar, dass man Hundebisse wohl nie aus der Welt schaffen kann, solange es noch Hunde gibt!
Bisher hat sich noch nie jemand bei mir zurück gemeldet, oder einen Leserbrief von mir abgedruckt, wenn mal wieder solche reisserischen Schlagzeilen ohne irgendwelche fundierte Hindergrundinfo abgedruck worden sind und ich mich darauf gemeldet habe.

Noch ein Wort zum Rassenpolitischen Thema...
Wenn in gleicher Weise von einer Bevölkerungsschicht berichtet wird, dann schreien alle auf und verdammen die, die so was geschrieben haben. Ich glaube in der Geschichte der Menschheit hatten und haben wir das schon mehrfach erlebt und werden es wohl auch immer wieder erleben, dass einzelne ethnische Gruppen plötzlich für alles Übel verantwortlich gemacht und darauf gejagt wurden. Immer hat es genug Sympathisanten gegeben, die sich da in Zeug gelegt haben, weil es durch solchen Schuldzuweisungen einfach ist die Menge zu begeistern......
Ich kann meine Probleme nicht lösen, also mach ich mich stark gegen andere und schon hab ich keine eigenen Probleme mehr!
Mancher Bürgerkrieg wurde schon beigelegt, weil ein findiger Kopf einen "neuen" und "externen" Feind definiert hat, gegen den man gemeinsam in den Kampf ziehen konnte.

Meine Verständnislosigkeit gipfelt aber darin, dass es auch hier noch Hundehalter gibt, die in genau diesem Fahrwasser einfach mit dem Strom schwimmen und sich der Meinung unserer ach so allwissenden Presse und Politik anschliessen!

Kopfschüttelnd :35::pc: Kaios

Peppi
07.10.2011, 10:02
Genau, wie ist das mit Übersprungshandlungen eigentlich?

Gilt da die Regel "passiert max. einmal am Tag":hmm:

Es geht um das Wissen, dass man bei einem Streit unter Hunden nicht mit den Händen dazwischen geht.

Müsstest Du zumindest beim Sachkundetest schonmal gehört haben! :hmm:

Für alles Weitere und die einhergehenden Spekulation über die Zunahme vom Wahrheitsgehalt bei Zeitungsmeldungen von Provinzblättchen:

Such Dir bitte einen anderen Streithahn. Ich bin schon WEVF :lach4:

Gonzalez
07.10.2011, 10:12
Es geht um das Wissen, dass man bei einem Streit unter Hunden nicht mit den Händen dazwischen geht.:

Stimmt, meine Stimme reicht aus um meine Dame zum Stoppen zu bringen, Erprobt bei zwei angeregten Raufereien ( eine mit Beißen ).

Müsstest Du zumindest beim Sachkundetest schonmal gehört haben! :hmm:.:

Musste ich nie machen:lach4:

Für alles Weitere und die einhergehenden Spekulation über die Zunahme vom Wahrheitsgehalt bei Zeitungsmeldungen von Provinzblättchen:

Such Dir bitte einen anderen Streithahn. Ich bin schon WEVF :lach4:

Ok, dann laß aber bitte zukünftig Deine "Wahrheiten" weg wenn Du Sie dann nicht belegen kannst.

Peppi
07.10.2011, 10:15
Ok, dann laß aber bitte zukünftig Deine "Wahrheiten" weg wenn Du Sie dann nicht belegen kannst.

:kicher:


... und lad Dir den Test zumindest mal runter! Als Vater von einem Kind! ;)

Gonzalez
07.10.2011, 10:20
:kicher:;)

Na dem Argument beuge ich mich tief beeindruckt:D


... und lad Dir den Test zumindest mal runter! ;)

Weshalb, irgendwas muß ich ja richtig machen wenn ich meine Olle aus ner Rauferei/Beißerei abrufen kann.

Brauchst du nen Rat:lach4:

Peppi
07.10.2011, 10:31
das hat er noch nie gemacht! ;)

anna1
07.10.2011, 11:44
Da ich selbst unverträgliche Hunde habe, die sich nie über den Weg laufen dürfen, weis ich wie wichtig es ist Regeln aufzustellen und strikt einzuhalten. Inwiefern man das einem 14 Jährigen Kind zutrauen kann, entzieht sich meiner Kenntnis. 2 unverträgliche Hunde in einer Wohnung zu halten, ist meines Erachtens sehr schwierig. (ohne die Wohnverhältnisse im aktuellen Fall zu kennen)

Der Tod der Hunde geht mir sehr nahe, auch deshalb weil ich vor ca. 2 Jahren in der Region von der Polizei alarmiert und nachts mit Freundinnen und Schutzarm einen ausgesetzten „bissigen“ Hund gesucht habe. Nach dem Anruf ging uns schon der „A…. auf Grundeis“. Im Nachhinein war es ein kleines Häuflein Elend, aber ohne den „Einsatz“ vom Tierschutz vielleicht auch nicht mehr am leben. Die Erstbeschreibung kam nicht von der Polizei! Ich kenne die dortige Polizei von einem weiteren „SOKA“ Fall und kann nicht behaupten auf Unverständnis, gar Abneigungen gegen unsere Rassen gestoßen zu sein.

Ein hysterischer Anruf, ein Blutüberströmter (wahrscheinlich in Panik, was für viele als aggressiv eingestuft wird) Hund in der nähe eines Kinderspielplatzes…

Peppi
07.10.2011, 12:17
Oder vom Hakenmann blutig?


Noch ein Bericht, mal was andreas:

http://www.ln-online.de/lokales/segeberg/3256225/nach-hunde-drama-mutter-will-klagen

:schreck:

Louis&Coco
07.10.2011, 12:25
Weshalb, irgendwas muß ich ja richtig machen wenn ich meine Olle aus ner Rauferei/Beißerei abrufen kann.


Respekt :ok:, aber was nützt dir das, wenn der andere an deiner dranhängt...?:schreck:

Hatte bei meinem Senior schon mal das Vergnügen dass der andere nicht locker ließ:hmm:...(übrigens kein böser "Kampfhund" sondern ne Mali-Dame:twink:)
Hätte der Mann der Besitzerin damals nicht eingegriffen, wäre er heute kein Senior sondern Geschichte! Der Mann hatte viel Erfahrung mit Hunden und wurde allerdings leider trotzdem von der Hündin an der Hand verletzt-ihm war aber bewußt was passiert wenn er eingreift! In dem Fall war ich froh über sein Einmischen, da alle Versuche sie von ihm zu trennen fehlschlugen -Wasserkübel, etc. eingeschlossen- manche Malis kann man anscheinend totwürgen bevor sie auslassen :( Selbst würd ich in der Situation mit meinen Händen wohl kaum in der Nähe eines Hundemauls rumfummeln...:hmm:

Was ich draus gelernt hab?
-Begegnungen mit verrückten Hunden und ihren verantwortungslosen "der-tut-nix" Besitzern/innern unterlassen :hmm: (wir haben genug Freunde und Bekannte mit Hunden)
-in sich regelrecht "verbissene" Hunde sind alleine beinahe unmöglich zu trennen...
-Vorsicht ist besser als Nachsicht ;)
-Malis sind die wahren "Bestien"...:kicher:

Gonzalez
07.10.2011, 12:29
Da ich selbst unverträgliche Hunde habe, die sich nie über den Weg laufen dürfen, weis ich wie wichtig es ist Regeln aufzustellen und strikt einzuhalten. Inwiefern man das einem 14 Jährigen Kind zutrauen kann, entzieht sich meiner Kenntnis. 2 unverträgliche Hunde in einer Wohnung zu halten, ist meines Erachtens sehr schwierig. (ohne die Wohnverhältnisse im aktuellen Fall zu kennen)…

Na ja, wenn's zwei unverträgliche Dackel sind ist das Risiko einfach geringer f. Menschen ( ausser Kleinkinder ).

Auch wenn's nicht gefällt, es ist halt Fakt.

Der Tod der Hunde geht mir sehr nahe, auch deshalb weil ich vor ca. 2 Jahren in der Region von der Polizei alarmiert und nachts mit Freundinnen und Schutzarm einen ausgesetzten „bissigen“ Hund gesucht habe. Nach dem Anruf ging uns schon der „A…. auf Grundeis“. Im Nachhinein war es ein kleines Häuflein Elend, aber ohne den „Einsatz“ vom Tierschutz vielleicht auch nicht mehr am leben. Die Erstbeschreibung kam nicht von der Polizei! Ich kenne die dortige Polizei von einem weiteren „SOKA“ Fall und kann nicht behaupten auf Unverständnis, gar Abneigungen gegen unsere Rassen gestoßen zu sein.

Ein hysterischer Anruf, ein Blutüberströmter (wahrscheinlich in Panik, was für viele als aggressiv eingestuft wird) Hund in der nähe eines Kinderspielplatzes…

Danke f. die Darstellung, die annahme der Blutrünstigen Beamten die in wilder Mordlust auf die Jagd gingen scheint zumindest f. mich nicht haltbar.

Meine pers. Meinung bez. Spielplatz:

Wenn mein Kind dort gewesen wäre und die Behördenvertreter hätten nichts gemacht, viel Spaß, dann wär der H das kleinere Problem.

Ich finds erstaunlich das hier bereitwillig die Gesundheit von Kindern riskiert werden soll um einen H zu retten der vorher einen Menschen stark verletzt hat.

Peppi
07.10.2011, 12:33
Gonzales, die Darstellung der Frau ist doch Neuer! Hast Du nicht vorhin noch geschrieben, demnach auch mehr Wahrheitsgehalt?

naja, geht wohl eher ums Recht haben an sich, oder das letzte Wort :hmm:


Hier die erste Pressemeldung der Cops... die Dame schreib ich mal an!

http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/19027/2123796/pol-se-fahrenkrug-folgemeldung-hunde-fielen-14-jaehrige-an-und-bissen-ihr-ins-gesicht-und-in-die

Gonzalez
07.10.2011, 12:36
Oder vom Hakenmann blutig?


Noch ein Bericht, mal was andreas:

http://www.ln-online.de/lokales/segeberg/3256225/nach-hunde-drama-mutter-will-klagen

:schreck:

Man sollte mal nen Psychologen befragen, aber ich halte die Reaktion der Mutter für verständlich.

Alle sind schuld nur nicht Sie, die Tochter, die Polizei, die Feuerwehr, alle nur sie hat alles richtig gemacht.

Handelt sich evetnuell um eine normale Abwehrreaktion um sich der eigenen Verantwortung nicht bewusst werden zu müssen.

Gonzalez
07.10.2011, 12:42
Respekt :ok:, aber was nützt dir das, wenn der andere an deiner dranhängt...?:schreck::

Also bei der bisher einzigen Beißerei wollte der andere, konnte dann halt nicht mehr weil Elli schneller war.

Was ich machen würde wenn ein anderer an Elli hängt, ihr auf jeden Fall nicht durch Abrufen verbieten sich zu wehren, wahrscheinlich falsch handeln und versuchen den anderen weg zu bekommen.

Kann ich Dir ehrlich gesagt heute auch nicht 100% sagen.:[/QUOTE]

Peppi
07.10.2011, 12:45
Hier nochmal das Bild der "geschockten" Tochter, mit den "Arm-Resten" und dem zerfleischten Gesicht!

http://www.bild.de/regional/hamburg/tierattacken/kampfhund-mutter-gibt-tochter-die-schuld-20314672.bild.html

:hmm:

Gonzalez
07.10.2011, 12:55
Grundsätzlich bleibt f. die Mutter wohl allerdings nur ein Hinweis übrig.

Hundetrainerin die sich speziell mit Verhaltensauffälligen H beschäftig.

Setzen sechs und am besten den job wechseln.

Man darf sich fragen wieviel anderen Sie bereits zur Haltung von zwei Hunden geraten hat die sich nicht ab können und bei Möglichkeit über sich herfallen, getrennt in einer Mietwohnung durch Zimmer

Klassich Überschätzt.

Wer vergibt eigentlich den Abschluß Hundetrainerin bzw. stellt sich die Frage woher die Dame ihre Qualifikation nahm.

Tolles Eigentor, die Öffentlichkeit nimmt jetzt wahr - na nicht mal Hundetrainer kommen mit diesen Hunden klar -

Guayota
07.10.2011, 13:03
Also doch. Es gab keine Amoklauf, es gab keine Gesichtsverletzungen, es gab keine Spezialklinik, das Mädchen ist nicht "stabil", sondern es wird bald entlassen, die Hunde haben niemand angegriffen - sie sind davongerannt, das Mädchen wurde nicht "zerfleischt", sondern es ging bei der Rauferei dazwischen und hat was abbekommen.
Paar schielende Cops haben 14 mal auf den Hund gefeuert - in der Bild wird das so verdreht, als würde "ein Kampfhund" 14 Schuss wegstecken.

Was in den Köpfen der Leute dazu hängenbleibt - nach den Meldungen - ist nicht mehr zu reparieren.

Gonzalez
07.10.2011, 13:17
Ich stell mir gerade die Frage wer der Mutter die beiden H eigentlich überlassen hat.

Es ist ok bzw. ich kanns nachvollziehen wenn ich bereits zwei H habe und diese unverträglich werden, dass ich sie dan nicht abgebe und versuche in einer Mietwohnung durch Zimmer zu separieren.

Was ich nicht verstehe, wie ich zwei vorbelastete H bewusst in eine solche Umgebung gebe, egal ob HT oder nicht. Die einzige Begründung die ich in diesem Fall verstehen könnte wäre eine drohende Tötung der H.

Sollte dieses nicht gegeben gewesen sein müssen sich hier wohl einige Leute an die eigene Nase fassen.

Und damit meine ich nicht die armen Deppen die sich zum Schluß, als alles eskalierte mit den H beschäftigen mussten, die Polizei & die Feuerwehr.

bx-junkie
07.10.2011, 13:23
Hier nochmal das Bild der "geschockten" Tochter, mit den "Arm-Resten" und dem zerfleischten Gesicht!

http://www.bild.de/regional/hamburg/tierattacken/kampfhund-mutter-gibt-tochter-die-schuld-20314672.bild.html

:hmm:

Und der Gips war auch schon vorher da... :hmm:

aber...
der 15.Schuss stoppte die Bestie

AlHambra
07.10.2011, 13:31
Tolles Eigentor, die Öffentlichkeit nimmt jetzt wahr - na nicht mal Hundetrainer kommen mit diesen Hunden klar -

Yep, so sieht es aus !

@Guayota: Good posting

Peppi
07.10.2011, 13:37
Wahrscheinlich, wenn selbst Hundehalter nicht kapieren was da abging! :hmm:

Gonzalez
07.10.2011, 13:42
Wahrscheinlich, wenn selbst Hundehalter nicht kapieren was da abging! :hmm:

Nur der Durchblicker blickt eben durch:D

Peppi
07.10.2011, 13:52
süss

Gonzalez
07.10.2011, 14:04
süss

Nach dem Studium welchen Buches bisste denn jetzt zu dieser Meinung gekommen?

Peppi
07.10.2011, 14:06
:kicher: Frustriert? Frau "verreist"? :lach4:

kairos
07.10.2011, 14:37
kairos: Meine Verständnislosigkeit gipfelt aber darin, dass es auch hier noch Hundehalter gibt, die in genau diesem Fahrwasser einfach mit dem Strom schwimmen und sich der Meinung unserer ach so allwissenden Presse und Politik anschliessen!

Kopfschüttelnd :35::pc: Kaios

:lach4:

Gonzalez
07.10.2011, 15:20
:kicher: Frustriert? :

Freitags nie:D

:Frau "verreist"? :lach4:

Vorhin war sie noch da, ich geh mal nachsehen:lach3:

Wie Waldi
07.10.2011, 15:24
Leute!
Man kann ja das eine glauben oder das andere...

Entscheidend finde ich, wie sich die Situation für die Ordnungshüter dargestellt hat. Und das kann wohl hier keiner beurteilen.
Spekulatius.

Peppi
07.10.2011, 15:40
Leute!
Man kann ja das eine glauben oder das andere...

Entscheidend finde ich, wie sich die Situation für die Ordnungshüter dargestellt hat. Und das kann wohl hier keiner beurteilen.
Spekulatius.

Sehr wohl lieber WW, habe soeben Antwort der Pressesprecherin der Polizeibehörde bekommen, in der Sie offiziell zugeben, dass die erste Meldung eine Falschmeldung war. KEINE Gesichtsverletzung.

amtlich & schriftlich.

Um das WARUM drückt man sich noch etwas herum, aber ich bin hartnäckig.

Ich frag noch, ob ich die Mail dann veröffentlichen darf.

Wie Waldi
07.10.2011, 15:43
Hasenzahn?!
In meiner Aussage ging es doch um das WARUM!

Wie Waldi
07.10.2011, 15:44
edit:
Und wenn wir die Umstände kennen, und sie sind so wie Du vermutet hast, bin ich gerne bereit zuzugeben, dass die da hoffnungslos überreagiert haben.

Peppi
07.10.2011, 15:48
Hallo?

Die Cops geben mal eben 'ne Falschmeldung raus?

Das stinkt doch zum Himmel.

Was soll es für einen Grund geben, zu behaupten, das Mädchen wurde ins Gesicht gebissen?

Gonzalez
07.10.2011, 15:49
Sehr wohl lieber WW, habe soeben Antwort der Pressesprecherin der Polizeibehörde bekommen, in der Sie offiziell zugeben, dass die erste Meldung eine Falschmeldung war. KEINE Gesichtsverletzung.

amtlich & schriftlich.

Um das WARUM drückt man sich noch etwas herum, aber ich bin hartnäckig.

Ich frag noch, ob ich die Mail dann veröffentlichen darf.

Bedeutet das die Polizisten & Feuerwehrleute haben aufgrund dieser "Falschmeldung" gehandelt?

Für mich ist wichtig was den Polizisten & Feuerwehrleuten gemeldet wurde bzw. auf Basis welcher Kenntnisse gehandelt wurde.

Ich hab's schon mal geschrieben, dass sind die Deppen auf denen jetzt jeder rumhackt, verantwortlich sind f. mich allerdings andere bzw. eine sogenannte Hundetrainerin.

Die gute Frau stellt sich hin und kann alles erklären und alle beschuldigen falsch gehandelt zu haben, drückt auf die Tränendrüse und schaut blöd in die Kamera, sorry, Dumpfbacke, schließ die verdammten Zimmer ab wenn Du die Wohnung verlässt und gut ist.

Wie stehts geschrieben - man muß mit dem Fehlverhalten von anderen rechnen und entsprechende Maßnahmen ergreifen -

Und das bedeutet f. mich nicht eine 14 Jährige mit zwei solchen Kalibern allein zulassen ohne das die Türen gesichert sind.

Gonzalez
07.10.2011, 15:54
Hallo?

Die Cops geben mal eben 'ne Falschmeldung raus?

Das stinkt doch zum Himmel.

Was soll es für einen Grund geben, zu behaupten, das Mädchen wurde ins Gesicht gebissen?

Stress, der Notarzt kommt, möglicherweise anfangs "nur" ein RetSan, überall Geschrei, dass Mädchen blutverschmiert, man sieht sich den Arm an und das Blut im Gesicht.

Der Nachbar sagt die Hunde sind raus und laufen rum.

Zack geht ne Meldung raus, Beißangriff von zwei Hunden, Opfer am Arm & Gesicht verletzt, Hunde laufen frei. Nix von vorheriger Rauferei, nix von Übersprunghandlungen, einfacher Schnellschuß.

Das muß keine böse Absicht sein.

Guayota
07.10.2011, 16:04
Das muß keine böse Absicht sein.

Hoffentlich war es so.
Hoffentlich war die Falschmeldung mit den massiven Gesichtsverletzungen kein nachträglicher, aber dann sicher auch überstürzter Rechtfertigungsversuch für die "Art" des Einsatzes. Unverhältnismässig.

"Die haben ja eigentlich garnichts sooo Schlimmes gemacht und wir haben einen überfahren und den anderen qualvoll zusammengeschossen"

Peppi
07.10.2011, 16:08
nachträglicher, aber dann sicher auch überstürzter Rechtfertigungsversuch für die "Art" des Einsatzes. Unverhältnismässig.

"Die haben ja eigentlich garnichts sooo Schlimmes gemacht und wir haben einen überfahren und den anderen qualvoll zusammengeschossen"

Das denke ich auch! Es gibt keinen Grund überstürzt ne Meldung über die Pressestelle herauszugeben.

http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/19027/2123020/pol-se-fahrenkrug-hunde-fielen-14-jaehrige-an-und-bissen-ihr-ins-gesicht-und-in-die-arme-polizei

man achte auf die Zeitangaben. Vorfall um 13:00h, Meldung um 17:30h... und die Spezialklinik!

Tse...

Louis&Coco
07.10.2011, 17:03
Wie stehts geschrieben - man muß mit dem Fehlverhalten von anderen rechnen und entsprechende Maßnahmen ergreifen -

Und das bedeutet f. mich nicht eine 14 Jährige mit zwei solchen Kalibern allein zulassen ohne das die Türen gesichert sind.

Jop, da hast du recht-lieber einmal zu vorsichtig als einmal zuwenig...:(



In diesem Fall haben, in Bezug auf den gesamten Hergang, wohl mehrere Leute falsch gehandelt-die Schuld bei nur einem zu suchen ist glaub ich nicht möglich. Diejenigen, die die Sache richtig schlimm machen (neben verantwortungslosen HH) sind die Medien-solche Falschmeldungen und Hetzartikel sind nicht mehr gut zu machen, wie wir in der Vergangenheit alle feststellen konnten:(
Man kann nicht von jedem auf dieser Welt verlangen ein Verhaltensspezialist zu sein -wenn's auch schwer fällt, Polizisten sind auch "nur" Menschen und genauso beeinflussbar durch diverse "Kampfhundeberichte" die seit Jahren auf die Bevölkerung einwirken. Nicht richtig, keine Frage, aber so ist es leider...

Hab grad noch was gelesen:
http://tierschutznews.ch/2011/index.php?option=com_content&view=article&id=2344:peta-fordert-einfuehrung-eines-sachkundenachweises-fuer-hundehalter-&catid=103:tierwelt&Itemid=485

Kein Mensch ist unfehlbar und ganz so einfach wie peta das sieht ist's mMn auch nicht -es wird immer Beißvorfälle geben, ob mit Sachkundenachweis, Hundeführschein, etc. oder ohne- eine 100%ige Sicherheit gibt es nicht!
Nicht falsch verstehen, ich bin absolut dafür dass sich jeder HH mit dem Thema Hund auseinandersetzt...mich stört allein die Vermarktung...:hmm:



Ach, ich hab die S...... so satt -es gäbe noch viel zu sagen, aber um es mit den Worten einer Kollegin zu sagen-was hilft's...:(

Louis&Coco
07.10.2011, 17:06
Das denke ich auch! Es gibt keinen Grund überstürzt ne Meldung über die Pressestelle herauszugeben.

http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/19027/2123020/pol-se-fahrenkrug-hunde-fielen-14-jaehrige-an-und-bissen-ihr-ins-gesicht-und-in-die-arme-polizei

man achte auf die Zeitangaben. Vorfall um 13:00h, Meldung um 17:30h... und die Spezialklinik!

Tse...

Stimmt, gibt es nicht...

AlHambra
07.10.2011, 18:01
http://www.ln-online.de/lokales/segeberg/3256225/nach-hunde-drama-mutter-will-klagen

bx-junkie
07.10.2011, 18:40
http://www.ln-online.de/lokales/segeberg/3256225/nach-hunde-drama-mutter-will-klagen

Man kommt der Wahrheit wohl allmählich näher... :hmm:

Trotzdem muß sich die Mutter den Vorwurf der mangelnden Aufsichtspflicht gefallen lassen. Sie wusste um die schwierigen Hunde und lässt ihre Tochter mit ihnen alleine...

susanneth
07.10.2011, 19:37
Ich glaube ich wäre mit 14 nicht abgeklärt genug gewesen einer Beisserei zu zugucken, habe damlals auch mal reingegriffen. Ich denke auch das die halterin nicht die Möglichkeit hat zwei agressiv vermurkste Hunde und ihre Tochter zu betreuen, wie man sieht, bei aller Liebe zum Hund gehen mir meine Kinder immer vor und wie oft "Hundetrainer" mit Selbstüberschätzung den Halt zur Realität verlieren zeigen ja auch einige Tierholdergeschichten.

Cira
07.10.2011, 21:45
Was mich gewundert hat, war der Bericht dazu im TV bei Punkt 6, RTL.

Da sprach man von "Familienhunden", Unfall, weil das Mädchen eingriff und unfähigen Polizisten.

Kein Kampfhund, kein Blutrausch ... ich stand ein bisschen doof vor dem Fernseher und dachte ich penne noch :p


Wie erfreulich eine sachliche Berichterstattung.
Ausgerechnet von RTL.
Würde man gar nicht vermuten.


Also doch. Es gab keine Amoklauf, es gab keine Gesichtsverletzungen, es gab keine Spezialklinik, das Mädchen ist nicht "stabil", sondern es wird bald entlassen, die Hunde haben niemand angegriffen - sie sind davongerannt, das Mädchen wurde nicht "zerfleischt", sondern es ging bei der Rauferei dazwischen und hat was abbekommen.
Paar schielende Cops haben 14 mal auf den Hund gefeuert - in der Bild wird das so verdreht, als würde "ein Kampfhund" 14 Schuss wegstecken.

Was in den Köpfen der Leute dazu hängenbleibt - nach den Meldungen - ist nicht mehr zu reparieren.

Der erste Gedanke war eben doch der richtige...


edit:
Und wenn wir die Umstände kennen, und sie sind so wie Du vermutet hast, bin ich gerne bereit zuzugeben, dass die da hoffnungslos überreagiert haben.

Seitenwechsel?

Vorher klang es doch noch so.

Wie immer bei diesem Thema kann ich mich Gonzalez Meinung nur anschließen.


Hoffentlich war es so.
Hoffentlich war die Falschmeldung mit den massiven Gesichtsverletzungen kein nachträglicher, aber dann sicher auch überstürzter Rechtfertigungsversuch für die "Art" des Einsatzes. Unverhältnismässig.

"Die haben ja eigentlich garnichts sooo Schlimmes gemacht und wir haben einen überfahren und den anderen qualvoll zusammengeschossen"


Wie gewohnt, die Hunde baden am Ende das menschliche Fehlverhalten aus.
Alles in allem kein gutes Geschäft für "Freund" Hund.
Hätte er damals geahnt, dass er für alles was wir verbocken zahlen muss (oft mit dem Leben), hätte er sich wahrscheinlich nochmal gut überlegt, ob er sich uns anschließt.
Es ist so wahnwitzig, dass man Hunderassen auf Listen setzt, gehört nicht eigentlich eher der Mensch dahin?
Ich kann mich des Eindrucks nämlich nicht erwehren, dass wir für sie wesentlich gefährlicher sind, als sie für uns.



Die gute Frau stellt sich hin und kann alles erklären und alle beschuldigen falsch gehandelt zu haben, drückt auf die Tränendrüse und schaut blöd in die Kamera, sorry, Dumpfbacke, schließ die verdammten Zimmer ab wenn Du die Wohnung verlässt und gut ist.

Wie stehts geschrieben - man muß mit dem Fehlverhalten von anderen rechnen und entsprechende Maßnahmen ergreifen -

Und das bedeutet f. mich nicht eine 14 Jährige mit zwei solchen Kalibern allein zulassen ohne das die Türen gesichert sind.


Sehe ich auch so.

...

Cira
07.10.2011, 21:48
Meine pers. Meinung bez. Spielplatz:

Wenn mein Kind dort gewesen wäre und die Behördenvertreter hätten nichts gemacht, viel Spaß, dann wär der H das kleinere Problem.

Ich finds erstaunlich das hier bereitwillig die Gesundheit von Kindern riskiert werden soll um einen H zu retten der vorher einen Menschen stark verletzt hat.


Man hätte auch einfach mal versuchen können ihn einzufangen...

...

genesisis
07.10.2011, 22:59
http://www.ln-online.de/lokales/segeberg/3256225/nach-hunde-drama-mutter-will-klagen

:( Ja, die armen nichtverstandenen Feuerwehrmänner und Polzisten....:hmm:

BlackCloud
07.10.2011, 23:58
Hm bei RTL Nachrichten steht im Text( im inet) auch was vom Gesicht und armen?!? Und 2 staffs sind abgebildet?!? Aber das Video kann ich nicht anschauen...

Kann nur das berichten, was ich bei den Punkt 6 Nachrichten gesehen habe :35: und da war das Ganze nicht so bestialisch dargestellt worden.

Was ich nicht verstehen kann: wenn man doch weiß, dass beide Hunde "ausgebildet" wurden, wieso vermittelt man die zusammen in einen Haushalt?

BlackCloud
08.10.2011, 00:18
Stress, der Notarzt kommt, möglicherweise anfangs "nur" ein RetSan, überall Geschrei, dass Mädchen blutverschmiert, man sieht sich den Arm an und das Blut im Gesicht.


Ich mag mal klugscheißen .... der Notarzt wird immer nur von einem RettAss begleitet, nicht aber von einem RS ... aber selbst ein RS kann erkennen, ob es sich hierbei nur um Blut im Gesicht oder aber tatsächlich um eine Verletzung des Gesichtes handelt :hmm:

genesisis
08.10.2011, 11:24
offener Brief der Mutter:

http://akr-hundeklub.de/

bx-junkie
08.10.2011, 11:31
offener Brief der Mutter:

http://akr-hundeklub.de/


:( Horror...ich hoffe das ich so etwas niemals erleben muß! Wie schnell gerät man in solch eine Mühle?
Und auch wenn ich nun wieder gesteinigt werde...irgendwie glaube ich der Mutter mehr als der Presse, der Polizei etc.

Furchtbare Geschichte...

Ute
08.10.2011, 11:37
Ich finde es gut, dass die Mutter sich geäussert hat. Plötzlich wird eine ganz andere Seite aufgezeigt und jeder Blödleser könnte denken, dass es sich um einen anderen Vorfall handelt.
Was ist nun richtig ?????:schreck:

BlackCloud
08.10.2011, 12:21
Der Aussage der Mutter schenke ich mehr Glauben (auch wenn mich die Aussage der Tochter selbst mal interessieren würde).

Jedoch frage ich mich immer noch: warum vermittelt man 2 nicht verträgliche Hunde in den gleichen Haushalt?

genesisis
08.10.2011, 12:45
Hast du auch den ersten Link gelesen? Die Hunde waren wohl verträglich miteinander, wurden nur wenn die HH nicht im Haus war, getrennt gehalten. In dem Alter bei Rüden kann es immer mal zu einer Kabbelei kommen :(

AlHambra
08.10.2011, 13:01
Ich finde die Erklärungen der Mutter auch plausibel was die Hunde angeht.
Wenn sich zwei kräftige Hunde fetzen fliesst Blut. Wenn man da eingreift, wird man vermutlich verletzt, in jedem Fall aber mit Blut besudelt.
Wenn die Hunde hätten Menschen verletzen wollen, wäre das anders ausgegangen.

Welche Fehler wurden gemacht ?
Hunde nicht getrennt.
Tochter greift ein, mit nur einer Hand obendrein.
Hunde werden aus dem Grundstück gelassen.
Abballern des einen und Überfahren des anderen Hundes.

Wer hat die Fehler gemacht ?
Die Mutter, die Tochter und die Polizei und Feuerwehr.
Man muss aber sehen, dass sich die Tatsachen - wenn man davon ausgeht, dass es "nur" eine heftige Rauferei mit einem unglücklichen Biss in den Arm der Tochter war - für die Polizei und Feuerwehr nicht so darstellen konnten. Sie hatten einfach die Information dass Menschen angegriffen wurden.
Sie haben dann - wie ich im Nachhinein finde - zu krass und brutal reagiert, es war eine Art Notwehrexzess.

Das alles ist wahnsinnig traurig und unnötig gewesen.
Wer ist aber wirklich der Bösewicht für mich ?
Ganz klar die Presse und die widerliche und anprangernde, verhetzende Art und Weise in der hier wieder mal über vermeintliche "Kampfhunde" berichtet wurde. Journalisten, die bewusst Tatsachen verdrehen und reisserisch übertreiben bzw sogar ganz falsche Dinge schreiben.
Und an dem Punkt folge ich dem Aufruf der Mutter unter ihrer Stellungnahme.

Just my 2 Cents

BlackCloud
08.10.2011, 13:12
Hast du auch den ersten Link gelesen? Die Hunde waren wohl verträglich miteinander, wurden nur wenn die HH nicht im Haus war, getrennt gehalten. In dem Alter bei Rüden kann es immer mal zu einer Kabbelei kommen :(

Es hieß doch, die Hunde kamen aus schlechter Haltung, wurden misshandelt und waren mit anderen Hunden nicht verträglich. Das habe ich gelesen.

bx-junkie
08.10.2011, 13:12
Wer ist aber wirklich der Bösewicht für mich ?
Ganz klar die Presse und die widerliche und anprangernde, verhetzende Art und Weise in der hier wieder mal über vermeintliche "Kampfhunde" berichtet wurde. Journalisten, die bewusst Tatsachen verdrehen und reisserisch übertreiben bzw sogar ganz falsche Dinge schreiben.
Und an dem Punkt folge ich dem Aufruf der Mutter unter ihrer Stellungnahme.

Just my 2 Cents

:ok: Sehe ich genauso.

Peppi
08.10.2011, 17:39
Aber die "Pressemeldung" kam von der Polizei (Pressestelle). Das ist doch der Ursprung! :(

genesisis
09.10.2011, 01:41
Es hieß doch, die Hunde kamen aus schlechter Haltung, wurden misshandelt und waren mit anderen Hunden nicht verträglich. Das habe ich gelesen.

da stand "schon vor langer Zeit aus schlechter Haltung übernommen, beides perfekt sozialisierte Hunde. einer mit Begleithundeprüfung bestanden und der zweite kurz vor der Begleithundeprüfung. und beide Hunde in der Spurensuche zur Rettung vermisster Menschen ausgebildet..." . kein Wort von nicht verträglich oder misshandelt.... DAS ist das, was die Medien draus gemacht haben. Und was in den Köpfen der Leser hängenleibt....:hmm:

Cira
09.10.2011, 03:41
Man könnte wirklich das Heulen kriegen.
Es scheint nicht schaffbar zu sein, das Image unserer Hunde langsam zu dem zu wandeln, dass auch Listenhunde einfach nur ganz normale Hunde sind.

Die Arbeit die man als Halter in die Tiere investiert, der tägliche Balanceakt, um ein gutes Bild in der Öffentlichkeit, den soviele die einen Listenhund haben versuchen zu meistern, um dazu beizutragen.
Kaum etwas davon kommt in besagter Öffentlichkeit wirklich an.
Und dieses Bißchen wird dann in schöner Regelmäßigkeit von unseriöser Presse und anderer Berichterstattung mit großer Reichweite auch wieder gekippt. :traurig:

Muss man sich tatsächlich damit abfinden?

...

AlHambra
09.10.2011, 12:06
da stand "schon vor langer Zeit aus schlechter Haltung übernommen, beides perfekt sozialisierte Hunde. einer mit Begleithundeprüfung bestanden und der zweite kurz vor der Begleithundeprüfung. und beide Hunde in der Spurensuche zur Rettung vermisster Menschen ausgebildet..." . kein Wort von nicht verträglich oder misshandelt.... DAS ist das, was die Medien draus gemacht haben. Und was in den Köpfen der Leser hängenleibt....:hmm:

Leider sieht es genau so aus ! :(

Und ob man sich damit abfinden muss ?
Gegen die bewusst und gewollt negativ schreibende Bild & Co kommt man sicher nicht an ... Ich überlege auch die ganze Zeit, wie und wo man sich so äussern könnte, dass es zumindest in manchen Köpfen hängen bleibt, dass Kamofhunde nur Hunde sind und Hunde keine Bestien, dass die Presse Tatsachen verdreht etc.. Don't know...

Peppi
09.10.2011, 15:09
Ich finde es unfassbar, dass es niemanden Interessiert, das die Polizei, unser Freund und Helfer, finanziert aus Steuergeldern, diese Meldung veröffentlicht hat.

Oder es hat schlicht keiner einen Plan was eine Pressemitteilung ist...:hmm:

BlackCloud
09.10.2011, 15:58
Welche Meldung? Woher die Hunde stammen?

Peppi
09.10.2011, 16:43
Welche Meldung? Woher die Hunde stammen?

Die offizielle Mitteilung der Polizei, vom 03.10.2011.

Das ist die Grundlage für die Zeitungsberichte. Die Falschmeldungen zu den Gesichtsverletzungen und er Spezialklinik, entstammen der Feder der Polizei.

Die Polizei gibt eine Mitteilung raus, die geht bei den Redaktionen ein und die Zeitungen veröffentlichen.

Ich finde das hochgradig skandalös. :boese1:

bx-junkie
09.10.2011, 16:48
Die offizielle Mitteilung der Polizei, vom 03.10.2011.

Das ist die Grundlage für die Zeitungsberichte. Die Falschmeldungen zu den Gesichtsverletzungen und er Spezialklinik, entstammen der Feder der Polizei.

Die Polizei gibt eine Mitteilung raus, die geht bei den Redaktionen ein und die Zeitungen veröffentlichen.

Ich finde das hochgradig skandalös. :boese1:

Ist es auch, aber nicht ungewöhnlich. Seit dem Unfall von meinem Mann, wo auch von der Polizei eine falsche Meldung rausgegeben wurde, weiß ich das man dem nicht immer Glauben schenken sollte.
Ich verstehe auch nicht wie so etwas sein kann, aber machen kann man dagegen nichts *schulterzuck*
Das mindert aber das "Vergehen" der Presse ja nicht im geringsten...aber so wirst du es auch nicht gemeint haben denke ich...

Peppi
09.10.2011, 17:11
Ne hab ich nicht. Denn wenn man sich die Meldung durchliest, ist seitens der Presse noch "recht nah" an der Meldung berichtet worden.

AlHambra
09.10.2011, 17:55
Ich kenn mich da nicht aus, ab gibt es denn dafür kein Kontrollorgan ?

vielleicht sollte man genau DAS mal anprangern, bloss wo ?!

einewiekeine
09.10.2011, 18:06
http://www.ln-online.de/lokales/segeberg/3256225/nach-hunde-drama-mutter-will-klagen

Louis&Coco
09.10.2011, 18:55
Bullen haben immer recht...:hmm::35:

@peppi: Was sollte man deiner Meinung nach dagegen unternehmen?



Gerade gelesen...
http://steiermark.orf.at/news/stories/2504808/ :hmm:

Hola
09.10.2011, 19:13
Also nur kurz mal zur info wie sowas abläuft wenn was passiert ist....
Der Pat. kommt in den Rettungswagen und wird weiterbehandelt, dann trabbt die Polizei rein und will Daten, dann fragen sie was der Pat. hat, wir sollen dann am besten schon geröngt und ein großes Blutbild gemacht haben um was genaues zu sagen. Wir können nur das sagen was wir auf anhieb erkennen können. Dann wird noch gefragt in was für eine Klinik der Pat. kommt. Wie bei dem Mädchen wäre zb. ne Spezialklinik von nöten wenn die Finger replantiert oder sonst wie übel verletzt sind. ( viele KH der Grundversorgung trauen sich das nicht zu, vorallem wenn es ein Kind ist das seine Finger noch die nächsten 60 jahre braucht ) es wird dann abgeklärt welche Klinik geeignet ist und das kann dann auch nochmal ne ganz andere sein wie man der Pol. gesagt hat. Weil man noch keine Zusage der klinik hat oder kriegt und somit woanders hin muß.
Zum rest sag ich mal nix, es ist halt ein elend!

BlackCloud
09.10.2011, 19:21
Wir können nur das sagen was wir auf anhieb erkennen können.

Ja und wie ich bereits schrieb kann ein RS bzw RA erkennen, ob es nur Blut oder tatsächlich eine Wunde im Gesicht ist - daher frage ich mich ernsthaft wie die auf die "Gesicht zerfleischt"-Story kamen ....

Hola
09.10.2011, 19:23
na das weiß ich auch nicht...da war bestimmt blut im gesicht und irgendein Nachbar oder so hat geschwafelt!

Peppi
10.10.2011, 05:27
Bullen haben immer recht...:hmm::35:

@peppi: Was sollte man deiner Meinung nach dagegen unternehmen?



Gerade gelesen...
http://steiermark.orf.at/news/stories/2504808/ :hmm:

aufklären, der anderen Seite Gehör verschaffen und das großflächig verbreiten.

Anscheinend kennt die Polizei keine Moral an der Stelle.

Der Vorfall ist gegen 13:00h passiert. Die Pressemitteilung von nach 17:00h.

Ich behaupte mal, bis dahin war das Mädchen bereits in der "Spezialklinik". :hmm:

AlHambra
10.10.2011, 08:25
„Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht.“

Abraham Lincoln


Ich hab gestern Abend rumgesurft um etwas zu dem Thema falsche Pressemitteilung zu finden.... bisher nix Greifbares... :(

Allgemeines dazu mal wieder bei Wiki: http://de.wikipedia.org/wiki/Falschmeldung


Interesssant: http://www.zeit.de/zeit-wissen/2008/04/interview-michael-haller

Peppi
10.10.2011, 09:17
Im journalistischen Ehrenkodex ist die Verpflichtung zur Wahrheit und die besondere Sorgfalt zur Vermeidung falscher oder irreführender Meldungen allgemein anerkannt. Dazu gehört auch die Pflicht, Falschmeldungen zu korrigieren, beispielsweise durch Veröffentlichung einer Berichtigung oder Gegendarstellung in der nächsten Ausgabe der Publikation.
Quelle: Wikipedia

das haben sie ja gemacht. Allerdings hatten da die meisten Zeitungen sich ja bereits eingeschossen...:hmm:

Hola
10.10.2011, 10:22
du wirst doch nicht meinen das die Pol. nochmal bei uns anruft und fragt in welches KH der Pat. wirklich gekommen ist?
Es ist natürlich ein sehr empfindliches Thema da es um unsereLieblinge geht aber Pressemeldungen oder Zeitungsartikel die von der POL. gemacht werden, stimmen oft net.
Da bist beim Verkehrsunfall mit leicht verletzten und am nächsten Tag liest was von Polytraumas in der Zeitung. Im normal Fall ist es nicht tragisch das da falsches steht, wenns nicht grad so ne Meldung ist über die wir hier reden!

Wie Waldi
10.10.2011, 10:38
Seitenwechsel?


Klar, warum denn nicht?

Peppi
10.10.2011, 10:41
du wirst doch nicht meinen das die Pol. nochmal bei uns anruft und fragt in welches KH der Pat. wirklich gekommen ist?
Es ist natürlich ein sehr empfindliches Thema da es um unsereLieblinge geht aber Pressemeldungen oder Zeitungsartikel die von der POL. gemacht werden, stimmen oft net.
Da bist beim Verkehrsunfall mit leicht verletzten und am nächsten Tag liest was von Polytraumas in der Zeitung. Im normal Fall ist es nicht tragisch das da falsches steht, wenns nicht grad so ne Meldung ist über die wir hier reden!

hätte, wenn und aber. Soviel "Feingefühl" setze ich von der Pressestelle der Polizei vorraus. Ansonsten unterstelle ich Kalkül.

Ich hoffe die Mutter verklagt die wirklich und ist erfolgreich!

Cira
10.10.2011, 10:49
aufklären, der anderen Seite Gehör verschaffen und das großflächig verbreiten.


Hast Du eine Idee, wie und wo?
Denn genau darum geht es ja, dass man immer nur Gehör bei kleinen Gruppen bekommt, die eh an dem Thema interessiert sind, so wie hier im Forum.
Bei Facebook sind auch nur die, die sich bereits damit auskennen.
Ich rede viel mit anderen HH darüber, die ich beim Spazierengehen treffe. (Dafür ist ein verträglicher Hund übrigens auch gut ;) ).
Und ich schreibe sehr oft meine Meinung zu solchen Pressemeldungen, im Net, auf deren Seite.
Aber auch wenn das jeder von uns macht, sind das immer nur kleine Tropfen auf einem heißen Stein.

Hätte man die Möglichkeit großflächig zu verbreiten, könnte man regelmäßig über das Thema Listenhunde und den ganzen Schmu der damit betrieben wird, aufklären.
Das wäre natürllich eine tolle Sache.
Aber wo gibt es solche Plattformen, die sich (auch) diesem Thema widmen und damit viele Menschen ereichen, möglichst auch Menschen die an sich mit Hunden nicht viel zu tun haben?

Müssen eigentlich nicht sämtliche Zeitungen und auch die Fernsehsende ihre Falschmeldung korrigieren?
Wohl nicht oder?

...

AlHambra
10.10.2011, 10:53
elbst wenn die das alle korrigiert hätte,wäre es ganz klitzklein auf Seite 22 ff passiert ... :hmm:
Verkauft sich eben nicht so gut diese Korrekturmeldung.

Ich habe bei der Sache das Gefühl, dass man sich seitens der Polizei einen rechtsfreien Raum geschaffen hat. Als die Meldung um 17 Uhr rausging war denen doch glasklar, dass die Fakten andere waren und die Ballerköppe im Streifenwagen über's Ziel hinausgeschossen waren...:boese1:

Peppi
10.10.2011, 10:53
@Cira: Man munkelt ja, dass der Aufstand in Ägypten über Social Networks organisiert wurde...


Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.

Cira
10.10.2011, 11:01
Klar, warum denn nicht?

Nee, is ja schön, willkommen auf der dunklen Seite der Macht. ;)

Ich fänds nur besser, gleich von Anfang an etwas diffrenzierter an solche Geschichten heranzugehen.
Denn gerade das ist ja das große Übel, dass die meisten Menschen unbesehen alles so glauben und hinnehmen, was sie zu lesen bekommen.

Und ich denke gerade hier weiß man inzwischen, wie der Großteil der Presse grundsätzlich und insbesondere bei solchen Theme gestrickt ist.

...

Cira
10.10.2011, 11:13
@Cira: Man munkelt ja, dass der Aufstand in Ägypten über Social Networks organisiert wurde...


Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.

Ich bin dabei, also nicht in Ägypten, aber beim Aufstand der HH.
Komm lass uns einen organisieren. :)
Nur bin ich ein bißchen ratlos wie anfangen.
In verschiedenen Social Networks bin ich und was ich sonst noch mache, schrieb ich eben.

Aber ich habe nicht den Eindruck, dass man an dem Thema so interessiert ist wie die Ägypter, an dem ihren.
Was ja vllt daran liegen könnte, dass es nicht um die eigene Existenzgrundlage geht.
Was denkst Du?

...

Cira
10.10.2011, 11:21
elbst wenn die das alle korrigiert hätte,wäre es ganz klitzklein auf Seite 22 ff passiert ... :hmm:
Verkauft sich eben nicht so gut diese Korrekturmeldung.

Das stimmt.
Trotzdem wird sie von einigen gelesen.
Vor allem, wenn sie in sämtlichen Zeitungen steht, die auch vorher den falschen Bericht abgedruckt hatten.
Die Frage ist, müssten sie alle es richtig stellen oder können sie sich einfach auf die Quelle berufen ud das reicht dann?
Und wie stehts mit den Fernsehsendern?
Hätten die dann nicht dieselbe Pflicht?



Ich habe bei der Sache das Gefühl, dass man sich seitens der Polizei einen rechtsfreien Raum geschaffen hat. Als die Meldung um 17 Uhr rausging war denen doch glasklar, dass die Fakten andere waren und die Ballerköppe im Streifenwagen über's Ziel hinausgeschossen waren...:boese1:


Ich will sie nicht in Schutz nehmen, aber bis dahin wird alles bereits in die Wege geleitet worden sein, denke ich.
Und da es nicht (um deren) Leben und Tod oder Job geht, wird man sich kein Bein ausreißen, es so schnell wie möglich richtig zu stellen.

...

Wie Waldi
10.10.2011, 11:37
Nee, is ja schön, willkommen auf der dunklen Seite der Macht. ;)


Ich bin Dein Vater, Cira *schnorchel*

Meine Bekenntnis zu Gonzalez Sichtweise bezieht sich zu seiner Einstellung zur Gefahrenabwehr.
Dieses Thema hatten wir hier schon zig mal.

Meine Sichtweise bezüglich dieser speziellen Situation hier (auch wenn ich die IMO hier noch nicht kund getan habe) muss ich revidieren.

Es wurde unverhältnismäßig gehandelt.

corso
10.10.2011, 11:39
Eigentlich breuchte Mann eine Zeitung die " die Wahrheit " heisst:ok: und den anderen Blödsinn Konkurrenz ,acht in dem sie alles richtig schreibt wie es war! Ist doch mindestens genauso viel interessant wie erfundene Storys uber Kampf. Bestien;)

AlHambra
10.10.2011, 11:39
Schaut n ur mal zum Vergleich diese Meldung an:

http://www.derwesten.de/staedte/castrop-rauxel/Er-wollte-doch-nur-spielen-id5143207.html

Wie wäre im Falle eines SoKas geahndelt und berichtet worden ?

"Bestie zerfleischt Kinder im Park"

Nessie
10.10.2011, 11:53
"Bestie zerfleischt Kinder im Park"


Davon kann man ausgehen! :hmm:

Cira
10.10.2011, 12:42
Eigentlich breuchte Mann eine Zeitung die " die Wahrheit " heisst:ok: und den anderen Blödsinn Konkurrenz ,acht in dem sie alles richtig schreibt wie es war! Ist doch mindestens genauso viel interessant wie erfundene Storys uber Kampf Bestien. ;)


Meinst Du die hätte so einen regen Zulauf wie die Blöd?
Was denkst Du warum die Zeitung so erfolgreich ist, wegen des Sportteils? ;)
Zeitungen die früher wesentlich seriöser berichtet haben, passen sich mittlerweile diesem Stil immer weiter an, weil sich so die Auflagen erhöhen lassen.
Die Leute wollen so eine Bericht erstattung, das verspricht ein wenig Aufregung zum Frühstückskaffee, in ihrem sonst so sterilen, abgesicherten Leben, in dem nichts anderes vorfällt, als etwas Streit mit dem Nachbarn, weil er den Flur nicht geputzt hat.
Sicher kleiner Nervenkitzel und der Tag ist gerettet, man hat wieder etwas worüber man sich echauffieren und bis zu den Abendnachrichten unterhalten kann.
Die Welt ist ja so gefährlich, das muss man alles ausrotten. :hmm:



Schaut n ur mal zum Vergleich diese Meldung an:

http://www.derwesten.de/staedte/cast...id5143207.html

Hast Du mal die Aussagen darunter gelesen? :hmm:
Ich meine, natürlich ist das ganz große S..... was der HH da verzapft hat, aber die Aussagen im Verhältnis zum Vorgefallenen.
Die Leute hatten Abdrücke, keine offenen Verletzungen und gleich wird geschrien die Bestie muss zum Abdecker.
Sind die alle nur Kopfkrank?

Wie sieht es eigentlich aus, wenn ein Kind das andere von der Schaukel schubst und das sich darauf den Arm bricht, müsst das erste nicht sofort auch eingeschläfert werden?

Ich weiß, ich werd sehr plakativ auch nicht besser als Blöd, aber man fühlt sich auch wie Don Quichotte heute als HH. *seufz*

...

genesisis
10.10.2011, 15:07
Domestizierte Rassen wie der Labrador sind bei entsprechend verantwortlicher Zucht gemäß VDH-Statuten von Geburt an nicht mit Instinkten zur Gefährdung anderer ausgestattet.
Quelle:
Kommentar Nr. 2 von WilliErpel, am 10.10.2011 um 10:37 zu dem Artikel http://www.derwesten.de/staedte/castrop-rauxel/Er-wollte-doch-nur-spielen-id5143207.html

Wenn es nicht so abgedroschen wäre, wäre es fast schon wieder witzig....:hmm:

AlHambra
10.10.2011, 18:17
Oh shit, da hab ich wohl mit meinem Molosser in die Kiste der nicht domestizierten Rassen gegriffen ... ;)

Stimmt, es könnte fast witzig sein, wenn es nicht somerbaermlich dämlich wäre. :hmm:

Cira
11.10.2011, 13:33
Einfach unglaublich, nicht?
Dabei bräuchte man nur mal 10 Sekunden nachzudenken und es würde sich einem erschließen, was für ein Schwachfug da ist. :hmm:

...

bmk
11.10.2011, 17:07
die gesellschaft verdummt und verwahrlost halt mehr und mehr. die presse passt sich der holden klientel nur an. niemand erhört meine schreie nach mehr bildung...

Guayota
11.10.2011, 19:36
Eigentlich breuchte Mann eine Zeitung die " die Wahrheit " heisst:ok:

Gibt's schon länger!
-> Правда (http://www.gazeta-pravda.ru/)

In Russland...;)

corso
11.10.2011, 19:37
Hihi, dann müsste die auch mal her;)

Grazi
12.10.2011, 07:01
Zitat:

"Domestizierte Rassen wie der Labrador sind bei entsprechend verantwortlicher Zucht gemäß VDH-Statuten von Geburt an nicht mit Instinkten zur Gefährdung anderer ausgestattet." Woher stammt dieses Zitat? Quelle bitte nachreichen!

Grüßlies, Grazi

Cira
12.10.2011, 09:01
Auch aus dem selben Link, Grazi.

http://www.derwesten.de/staedte/cast...id5143207.html

...

Mr. Schnullerbacke
12.10.2011, 13:21
Ich hoffe die Mutter verklagt die wirklich (...)

Ich auch!



(...) und ist erfolgreich!
:hmm:

Peppi
12.10.2011, 13:25
Isse nich' ???

Mr. Schnullerbacke
12.10.2011, 13:27
Isse nich' ???

Glaubst Du an den Weihnachtsmann? :(

Peppi
12.10.2011, 13:29
Öhm... wie glaubst Du an den Weihnachtsmann? ;)


Dachte es gäbe News, die ich verpasst habe...

Meine Seite zum Fall geht bald online! ;)

Mr. Schnullerbacke
12.10.2011, 13:30
Meine Seite zum Fall geht bald online! ;)

Da freue ich mich schon drauf :ok:

genesisis
12.10.2011, 13:58
Woher stammt dieses Zitat? Quelle bitte nachreichen!

Grüßlies, Grazi

Auch aus dem selben Link, Grazi.

http://www.derwesten.de/staedte/cast...id5143207.html

...

Danke, Cira war schneller. Der Link stand dabei ;):ok:

bx-junkie
12.10.2011, 14:23
Da freue ich mich schon drauf :ok:

Dito! :ok:

Grazi
12.10.2011, 15:38
Der Link stand dabei ;):ok: Der Link stand nicht dabei, sondern in dem Beitrag darüber. Außerdem muss man bei dem genannten Link davon ausgehen, dass das Zitat aus dem Artikel (und nicht aus dem Kommentaren!) stammt...
Ich füge im Beitrag nun die korrekte Quelle ein.

Grüßlies, Grazi

Louis&Coco
13.10.2011, 09:37
Meine Seite zum Fall geht bald online! ;)

:ok:

Cira
13.10.2011, 11:56
Ach Grazi, sei doch nicht "immer" so beamtig. :airkiss:

...

Grazi
16.10.2011, 06:39
Sorry, irgendeiner muss hier ja wenigstens halbwegs für Zucht und Ordnung sorgen. ;)

Grüßlies, Grazi
(pingelinger Mod)

Mr. Schnullerbacke
17.10.2011, 06:36
Sorry, irgendeiner muss hier ja wenigstens halbwegs für Zucht und Ordnung sorgen. ;)

Grüßlies, Grazi
(pingelinger Mod)

Pingelig.

Wenn schon, denn schon :D

Grazi
24.10.2011, 12:14
Ups. :D

Lachend, Grazi

Natalie
07.11.2011, 21:52
Zu diesem Vorfall http://www.abendblatt.de/hamburg/polizeimeldungen/article2048165/Nach-Hundeattacke-Zustand-von-14-Jaehriger-stabil.html wurde auf der Seite der Gruppe bei FB diese Nachricht veröffentlicht. Da hier nicht alle bei FB angemeldet sind http://www.facebook.com/RescueCrew, habe ich es hier reinkopiert:

Rescue Crew
Sven: Eventuell haben das hier einige mitbekommen oder sogar verfolgt was da im schönen Ort FAHRENKRUG in Schleswig-Holstein abging ??? Wir haben dank B.M. nunmehr neuste Erkenntnisse !!! Aus Platzgründen kommt das in den nächsten beiden Kommentaren:

1. Teil:
"Betreff: Vorverurteilen, richten, hetzen, töten - Die neuen Aufgaben der Feuerwehr?

Sehr geehrter Kamerad XXX, Lieber XXX
am 03.10.2011 hat ein Einsatz, der freiwilligen Feuerwehr Fahrenkrug, Kreis Segeberg, mein Vertrauen, meine Einstellung zur Organisation Feuerwehr vollkommen verändert. Ich habe lange überlegt, ob ich mich überhaupt zu diesem Vorfall melden soll, fühle mich jetzt aber doch dazu verpflichtet. Ich wende mich an Dich, da wir uns kennen. Du weißt, dass ich stets sachlich und wertneutral an eine Sache herangehe. Unter Verwendung meiner Ausbildung und Beurteilung der Lage als ausgebildeter Zugführer ist die Vorgehensweise eine Schande und nicht durch falsche Einschätzung im Einsatz zu rechtfertigen. Ich bitte Dich diese Email an den Landesbrandmeister weiterzuleiten.
Was war geschehen? Eine 14 jährige war alleine zu Hause mit den Familienhunden. Die Hunde bekamen Streit. Streit unter Hunden ist im Allgemeinen eine Beißerei. Die 14 jährige ging dazwischen, aus Angst die Tiere würden sich ernsthaft verletzten. Gehandikapt durch einen gebrochenen Arm geling Ihr die Trennung, der Tiere nicht und Sie rief um Hilfe. Nicht für sich, obwohl Sie bei dem Versuch die Tiere zu trennen selbst Bissverletzungen an den Händen und Unterarmen erlitten hatte. Nein Sie wollte Hilfe für die beiden Hunde, um größeren Schaden abzuwenden und deren Gesundheit zu schützen. Nachbarn eilten herbei und allarmierten Polizei und Rettungskräfte. Ein Nachbar bewaffnete sich mit einer Harke und trieb die Tiere aus dem Haus, wo sich bereits eine Menschentraube versammelt hatte. Die Tiere ließen von einander ab und liefen verletzt, verängstigt und hilfesuchend in unterschiedliche Richtungen davon. Dann kamen die Rettungskräfte (die Richter und Henker der freiwilligen Feuerwehr Fahrenkrug). Laut Augenzeugenberichten bewaffneten sie sich mit Latten, Brettern und Kanthölzern und begannen eine regelrechte Hetzjagd auf eines der Tiere bis Sie es schließlich eingekreist hatten und außerhalb der Ortschaft mit dem Einsatzfahrzeug überfahren konnten. Spätere Aussagen der Einsatzkräfte und dem Wehrführer selbst, wie „Jetzt heulen die auch noch wegen der Scheißköter“ oder „Den haben Wir mit dem Tanker platt gemacht“ oder „Den haben wir totgeschlagen“ und das allgemeine Verhalten lassen darauf schließen, dass die Einsatzkräfte sogar Gefallen an der Tötung des Tieres gefunden haben. Sie fühlten sich als Helden ein hilfesuchendes, verängstigtes und verletztes Tier hingerichtet zu haben. Ein ähnliches Schicksal erlitt der zweite Hund, allerdings durch die Polizei. Gehetzt und mehrfach mit Munition, die nicht töten kann, angeschossen wurde sein Leiden letztendlich von dem vor Ort befindlichen Jäger erlöst. Wie kann das sein? Wir retten! Wir retten Mensch und Tier, auch wenn unsere eigene Gesundheit in Mitleidenschaft gezogen wird oder wir sogar unser eigenes Leben dabei verlieren. Wir retten! Wir unterscheiden nicht zwischen Rasse, Hautfarbe, Herkunft, religiöser oder politischer Einstellung. Wir retten! An welchem Punkt sind wir, wenn Einsatzkräfte vor Ort entscheiden, welches Leben rettenswert ist und welches nicht? Wenn die Rettungskräfte aufgrund Ihrer persönlichen Vorurteile Regeln für die Rettung aufstellen. Ich bin fassungslos und mein Vertrauen, mein Glaube in die Organisation der Feuerwehr ist tief erschüttert. Ich erinnere mich an einen Einsatz in Neumünster. Im zweiten Stock eines brennenden Einfamilienhauses waren eine Menschengruppe und ein Rottweiler gefangen, da das Treppenhaus nicht mehr begehbar war. Über Leitern wurden die Rettungsmaßnahmen eingeleitet. Der Hundehalter weigerte sich ohne seinen Hund das Haus zu verlassen. So dass diskutiert wurde wie in diesem Fall zu verfahren sei. Schließlich wurde entschieden zu versuchen das verängstigte Tier über die Leiter zu retten und nur wenn das nicht möglich sei, durch die Polizei zu erschießen. Es wäre artgerechter das Tier zu erschießen, als es in den Flammen umkommen zu lassen. Das Tier wurde letztlich wie sein Halter auch gerettet und niemand wurde verletzt. Der Unterschied zu dem Einsatz in Fahrenkrug ist, dass dort keine
Rettungsversuche dem Tier gegenüber vorgenommen wurden. Und ob das Überfahren eine artgerechte Tötung darstellt wage ich zu bezweifeln. Genauso bezweifle ich die Rechtmäßigkeit und Notwendigkeit der Tötung. Die 14 jährige hat ein tiefes Trauma erlitten. Sie wird wohl nie wieder Polizei oder Feuerwehr zu Hilfe rufen, wenn sich eines Ihrer Tiere in Gefahr befindet. Lieber würde Sie Ihr eigenes Leben lassen als sich noch einmal für die Tötung eines Ihrer Tiere durch die Rettungskräfte verantwortlich fühlen zu müssen.
2. Teil:
Wir kennen die Familie und auch die Tiere. Das durch die Feuerwehr Fahrenkrug getötete Tier hieß übrigens Tonka. Auch Malte, der mal eine Werbekampagne Deines Kreises auf Plakaten zierte, kannte Tonka. Die beiden haben gespielt, getobt und zusammen gekuschelt. Nicht zuletzt durch seine unterschiedliche Augenfarbe, ein blaues und ein braunes Auge, war Tonka für Malte ein großer Teddybär, lustig anzusehen und immer zum Spiel bereit. Malte ist inzwischen 11 und hat diesen Vorfall in den Medien mit verfolgen müssen. Ich habe stets versucht, meine Einstellung und Werte, die stark über die Feuerwehr geprägt sind, auf meine eigenen Kinder zu übertragen. Jetzt werde ich jedoch mit Fragen konfrontiert, auf die ich leider keine Antwort geben kann, da ich den ganzen Vorfall selbst nicht nachvollziehen und billigen kann. Malte fragt nach dem Warum? Hätten die Einsatzkräfte Tonka nicht retten können? Dürfen die das? Haben die denn versucht Tonka zu retten? Die Feuerwehr hat doch alles! Ich kann Ihm keine plausible Erklärung dazu geben.
Lass mich Dir noch kurz die Geschichte von Tonka erzählen. Als Welpe kam Tonka zu einer Frau, die Ihn liebevoll aufzog. Nach Ihrer Schwangerschaft, konnte Sie dem Tier dann nicht mehr gerecht werden und gab Ihn ab. Sein zweiter Besitzer hat in Tonka dass gesehen, was wohl auch die Einsatzkräfte in diesem tollen Hund gesehen haben. Eine Kampfmaschine, ein gefährliches Tier, einen Kampfhund. Letztlich hat er Tonka mit den Worten abgegeben "Dieses Tier kann ich nicht gebrauchen, ich habe alles versucht, ich bekomme Ihn einfach nicht böse!". Sein dritter Besitzer war oft auf Montage und hat Tonka mit einem anderen Hund gemeinsam in der Wohnung zurückgelassen. Hier wären die beiden Hunde fast verhungert. Und in entsprechender Verfassung war Tonka auch, als er in die Familie kam.. Nur die Vorbesitzer und das Tier selbst wussten, welche Qualen und Misshandlungen Tonka erleiden musste. Trotz aller Negativerfahrung hat Tonka stets die Nähe, Bestätigung und Zuneigung der Menschen gesucht und ist Menschen gegenüber niemals aggressiv geworden. Umso tragischer, auf welche Weise Er getötet wurde. Nicht das Tier, der Mensch ist die Bestie. Tonka ist einfach in das falsche Fell geboren worden. Das Schaf im Wolfspelz. Als Colli, Golden Retriever oder Labrador hätte er bestimmt die Hilfe erhalten die Ihm zustand und die Er gesucht hat. Selbst exotische Tiere wie giftige Schlangen, Spinnen oder ähnliches werden durch die Feuerwehr gesichert und an Zoos oder Tiergärten oder verantwortliche Stellen übergeben, wenn diese unverhofft und herrenlos irgendwo auftauchen. Zumindest wird der Versuch unternommen. Bei einem Hund, dem besten Freund des Menschen, geht das nicht? Sind es nicht Hunde, die immer wieder Menschen unterstützen? Der Einsatzbereich ist grenzenlos. Sie unterstützen Menschen mit Handicaps im täglichen Leben. Helfen bei der Suche nach vermissten und verschütteten. Unterstützen bei der Verbrechensbekämpfung. Zeigen Krankheiten oder Anfälle wie Epilepsie an. Schützen hab und gut. Oder Sie sind einfach da und geben Menschen Trost, Aufmerksamkeit und Zuneigung.
Die 14 jährige hat, in dem Sie sich in die Beißerei zwischen den Hunden eingemischt hat Zivil Courage bewiesen. Eine Eigenschaft, die in unserer Gesellschaft mehr und mehr schwindet und sogar öffentlich gefordert wird. Ohne Rücksicht auf Ihre eigene Gesundheit hat Sie versucht Schaden von Leben abzuwenden. Wenn ich mich in eine Schlägerei einmische, muss ich damit rechnen geschlagen zu werden. Mische ich mich in eine Messerstecherei ein, muss ich damit rechnen erstochen zu werden. Und mische ich mich in eine Beißerei ein, muss ich damit rechnen gebissen zu werden. Wird ein dritter verletzt, weil er sich in einen Konflikt eingemischt hat und die Streithähne später befragt, sagen diese meistens, dass es Ihnen leid
tue, dass niemand verletzt werden sollte und schon gar keine außenstehenden. Könnte man Tonka zu diesem Vorfall befragen, würde er dieses ebenfalls äußern. Es tue Ihm leid, dass die 14 jährige verletzt wurde. Leider kann

Natalie
07.11.2011, 21:53
3. Teil:
‎Tonka nicht mehr befragt werden.
Die Polizei des Kreises Segeberg hat mit einer unsachlichen, falschen und hetzerischen Berichterstattung versucht die Vorgehensweise der Rettungskräfte zu rechtfertigen. Die Medien haben das ganze weiter ausgebaut. Die Diskussion über gefährliche Hunde ist in vollem Gange. Nur von den Hunden ging gar keine Gefahr aus! Wer war eigentlich gefährdet und wer hat gefährdet? Die Polizei hat aus einem Fahrzeug, teilweise selbst in Bewegung, unkontrolliert 14 Schuss auf ein bewegtes Ziel abgegeben! Die Feuerwehr Fahrenkrug hat Ihr Einsatzfahrzeug ohne Sicherungsmaßnahmen außerhalb geschlossener Ortschaften (hier gilt Tempo 100) hinter einer Kurve quer auf die Straße gestellt und Ihren Triumpf gefeiert. Ein Auffahrunfall konnte nur durch die schnelle Reaktion eines PKW Fahrers abgewendet werden. Die Presse hat inzwischen ein großes Interesse daran sich von der ersten Berichterstattung zu distanzieren. Richtigstellungen werden veröffentlicht und bei der Familie gehen Anfragen über Interviews ein, um den entstandenen Schaden für die Familie einzudämmen. Der Zuspruch von außen für die Familie ist enorm, genauso das Unverständnis über die Vorgehensweise der Rettungskräfte. Der Nachbar mit der Harke macht sich schwere Vorwürfe, die Tiere auf die Straße gelassen und somit die Tötung der Tiere erst ermöglicht zu haben. Nur die Feuerwehr Fahrenkrug hält es nicht einmal für erforderlich der Familie Ihr Mitgefühl über die Tötung des Tieres auszusprechen.
Wie steht der Landesfeuerwehrverband zu diesem Vorfall? Welche Schritte werden gegen die Einsatzkräfte aufgrund Ihres Fehlverhaltens eingeleitet? Die Klage gegen die Polizei und Feuerwehr ist eingereicht. Im Falle einer Verurteilung ist der Schaden, den die Organisation Feuerwehr in diesem Fall genommen hat, gar nicht messbar.
Wie soll Kindern und Jugendlichen vermittelt werden im Ernstfall die Feuerwehr zu rufen, wenn diese sich nicht darauf verlassen können, dass alles erdenklich Mögliche unternommen wird um Leben zu retten. Nicht Ihr eigenes, sondern auch dass Ihrer besten Freunde oder liebsten Tiere.
Die Rettungskräfte haben versagt und dem Ansehen der Organisationen schwer geschadet. Es ist eine Schande was sich am 03.10. ereignet hat und ich bin fassungslos dass diese Personen immer noch den blauen Rock tragen. Wenn Tonka diese Bestie gewesen wäre, als die Er gesehen wurde, hätte die 14 jährige diesen Vorfall nicht überlebt. Auch der Nachbar mit der Harke hätte seine Handlung, diese, gegen den Hund einzusetzen nicht überlebt. Eventuell hätte Tonka einen der Passanten vor dem Haus gefressen und auch einige Personen der Feuerwehr wären schwer verletzt oder gefressen worden. Doch nichts von all dem ist passiert. Die Verletzungen der 14 jährigen sind nicht entstanden, weil die Hunde Sie verletzen wollten, sondern weil Ihre Hände zur falschen Zeit am falschen Ort waren. Nur Tonka und sein Kumpel wurden erst schwer verletzt, gehetzt und letztendlich in beiden Fällen fragwürdig getötet.
Ich schäme mich für diesen Vorfall und muss jetzt meinem Sohn erklären, dass sich immer wieder Menschen für eine Sache melden, ohne die innere Einstellung und Eignung zu besitzen und die Philosophie und den ethischen Grundgedanken der Sache zu teilen. Dass er sehr wohl darauf vertrauen kann dass die Feuerwehr alles tut um Leben zu retten, es sei denn er ist in Fahrenkrug. Wenn ich vor Jahren, aus persönlichen Gründen meinen Blauen Rock nicht schon ausgezogen hätte, würde ich es jetzt tun, wenn dieser Vorfall keine Konsequenzen nach sich ziehen würde.

Mit kameradschaftlichem Gruß
XXXXXX


Mir fehlen die Worte! :(:traurig:

AlHambra
08.11.2011, 08:17
Wenn man das liest, kommt erst die Wut und dann die Tränen. :traurig:

Bibs
08.11.2011, 08:21
Wenn man das liest, kommt erst die Wut und dann die Tränen. :traurig:

Genau so ging es mir auch...:(:traurig:

kairos
08.11.2011, 08:28
Da hat sich einer mal was getraut, ich ziehe meinen Hut vor ihm!:sorry::respekt:
Was mich aber letztendlich wirklich wunder nimmt, ist ob er eine Antwort bekommt!? Hoffentlich hat wenigstens die Rechtsprechung die Augen offen, bzw. Justitia wirklich die Augen verbunden, wenn es um das Urteil in diesen Klagen geht!
Immer noch auf ein Fünkchen Verstand hoffend. Kairos:lach4:

arko
08.11.2011, 08:29
ich fand die sache von anfang an nicht in ordnung .

mir kommt glatt das k... wenn ich sowas lesen muss.

bx-junkie
08.11.2011, 09:35
Wenn man das liest, kommt erst die Wut und dann die Tränen. :traurig:

Ja da kann ich mich nur anschliessen... :(

Cira
08.11.2011, 18:10
Erwartet keine Hilfe.
Die Einzigen die unsere Hunde schützen sind wir selbst. :(

Ansonsten sind sie offenbar Freiwild, an dem man sich ungestraft austoben darf.

...

BlackCloud
08.11.2011, 20:47
Ich habe selbst vor ein paar Monaten einem Feuerwehrkollegen die Augen öffnen müssen - ich war entsetzt, als er bei ner ruhigen Pause erzählte, wie er diese Bestien doch hassen würde, dass das alles kranke und perverse Menschen seien, die "solche Hunde" halten ...

Ich hab das alles mit angehört und erstmal nichts gesagt.

Am nächsten Tag hatte ich frei - ich hab mir Linda geschnappt und bin auf Wache. Ich bin dann in den Raucherraum rein und habe ganz ihn ganz ruhig gefragt, ob er mich jetzt für krank und pervers hält, weil ich "solch einen Hund" halte (wir hatten bis dato ein super Verhältnis zueinander!) - es war ihm peinlich, dass er so über Listenhunde schimpfte obwohl einer seiner Kollegen selbst so einen Hund hat. Ich hab das Dummchen mal aufgeklärt - er hat zwar noch einen Heidenrespekt - aber wenigstens hinterfragt er jetzt und urteilt nicht sofort.

Peppi
09.11.2011, 06:03
Nun ja, wundern tut mich das nicht.

Hier an Board quatschen ja genug ähnlichen Mist zusammen, wenn man das letzte Schäferhund Thema liest und auf Berichterstattungen a là Stern TV steigen auch erstmal die meisten Leute ein - obwohl sie die Sache etwas kritischer sehen sollten.

Ich denke es liegt meist am IQ. Schubladendenken ist einfach unkomplizierter, als den Einzelfall zu betrachten.

Gonzalez
09.11.2011, 08:44
Rescue Crew
Sven: Eventuell haben das hier einige mitbekommen oder sogar verfolgt was da im schönen Ort FAHRENKRUG in Schleswig-Holstein abging ??? Wir haben dank B.M. nunmehr neuste Erkenntnisse !!! Aus Platzgründen kommt das in den nächsten beiden Kommentaren:

Wer ist B.M.?

Gonzalez
09.11.2011, 08:52
Ich denke es liegt meist am IQ. Schubladendenken ist einfach unkomplizierter, als den Einzelfall zu betrachten.

http://de.wikipedia.org/wiki/Stereotyp

"In der Psychologie übernimmt das Stereotyp verschiedene Aufgaben, als:

Orientierungssystem (vereinfachte Entscheidung für eine kognitive Ökonomie)
Anpassungssystem (in einer Gruppe werden Konflikte verringert)
System zur Aufrechterhaltung des Selbst (zur Selbstdefinition und Selbstverankerung)
Außerdem gibt es in Bezug auf Gruppen verschiedene Theorien:

1.Komplexitäts-Extremitäts-Theorie: Je mehr Dimensionen ein Urteilsgegenstand hat, desto weniger extrem ist das Gesamturteil. Stereotype haben wenige Dimensionen und fallen deshalb eher extrem aus (positiv oder negativ).
2.Reizklassifikationstheorie: Beim Zuordnen von Gegenständen in vorgegebene Kategorien wird der Unterschied in der Kategorie verkleinert, während er zwischen den Kategorien größer wird. Da Stereotype auf einer Urteilsverzerrung beruhen, tritt ebendieser Effekt auf.
3.Theorie der vermuteten Merkmale: Den Mitgliedern der eigenen Gruppe werden eher positive, den Mitgliedern anderer Gruppen eher negative Merkmale zugeordnet. Stereotype heben die positiven Eigenschaften einer Gruppe noch hervor (oder auch die negativen).
4.theoretischer Ansatz der Erwartungsabweichung: Es gibt bestimmte Merkmale, die man Gruppenmitgliedern antizipatorisch zuschreibt − bei einer Abweichung ändert man seine Einstellung in die erfahrene Richtung. Stellt ein Beobachter fest, dass eine andere Person positiv von seiner Erwartung abweicht, wird er sie noch positiver beurteilen."

Die Formel - einfach zu blöde - erscheint mir etwas schlicht.
Oder wars etwa ein Stereotyp:lach3:

Peppi
09.11.2011, 08:53
Die Formel - einfach zu blöde - erscheint mir etwas schlicht.


Kennst Du den Witz mit dem Geisterfahrer?


:lach4:

Gonzalez
09.11.2011, 09:10
Kennst Du den Witz mit dem Geisterfahrer?


:lach4:

Wieder ziemlich "schlicht"

Peppi
09.11.2011, 09:28
Dem Anspruch entsprechend.

Ein gutes Pferd springt nunmal knapp! :lach4:

Natalie
09.11.2011, 20:32
http://monique-foto.de/seite4.html

Auf dieser HP ist eine Stellungnahme der HH zum Vorfall! :(

BlackCloud
09.11.2011, 20:51
Natalie - das wurde schon gepostet ;) paar Seiten vorher.

Natalie
09.11.2011, 20:57
Oh je, habe ich vollkommen übersehen. Schande auf mein Haupt! Sorry :sorry:

Lucy
23.11.2011, 06:46
Hab das ganze jetzt erst mitbekommen.

Was ich mich hier frage, wo ist den die nette Dame die ganz am Anfang hier mitgepostet hat, die angeblich aus dem gleichen Ort kommt und geschimpft hat das Mädel fast Tod gebissen wurde, dann hat sie sich auf einmal auf den Arm beschränkt und jetzt meldet sie sich garnicht mehr???? Kann sie jetzt nicht mehr hetzen?

Ausserdem frage ich mich warum hier einige Molosser haben!
Wenn sie doch so gefährlich sind und mehr beisskraft haben wie ein Dackel und sie sofort bei
dem kleinesten anzeichen über den Haufen geballert gehören wieso in Gottes Namen schafft ihr euch dann solche Hunde an.

Wollen wir mal hier eine Person direkt ansprechen (Gonzales)
Ich lese in jedem deiner Beiträge hierzu nur das die Polizei recht hatte und der Hund weil er ja am Spielplatz vorbei gerannt ist hingerichtet gehört hat. So wie du das schreibst lese ich aus deinen Beiträgen das unsere Molosser gefährlich sind und sofort hingerichtet gehören wenn sie auf der Straße laufen! Warum hast du dir so einen Hund dann angeschafft?

Stell dir vor deiner entkommt und einer aus deinem Kaff überfährt deinen Hund weil er auf der Straße läuft. Du schüttelst ihm die Hand und verleihst ihm einen Orden?

Auch einige andere hier haben anscheinend Blutdurst oder sowas?
Wie verzweifelt muss die "Kampfhunde-Mutter" sein wenn nicht mal Leute aus den eigenen Reihen zu ihr halten und erst mal der Blöd und allen anderen Idioten gelaubt wird.
Wir müssten mittlerweile einiges hier gelernt haben und wissen das wir soetwas nicht glauben sollten und immer wir angegriffen werden. Wenn meine Hunde eine Maus fressen sind sie Blutrünstige Bestien die zum abschuss freigegeben werden.

Wenn mir soetwas passieren würde, und ich würde das hier erzählen und es würde so drauf
reagiert werden wie einige hier, ich würde mir aus Scham keinen Molosser mehr zulegen.

Wir werden von den Politikern, der Press, den Mitmenschen usw gehasst und teilweise verfolgt wegen unserer Hunde, aber wenn wundert es wenn wir es nicht mal schaffen hier als Gemeinschaft zusammen zu halten und erst mal der Blöd und den ganzen Idioten glauben und Parolen schreien das die Hunde tot besser sind!

Bin echt erschüttert sorry

kairos
23.11.2011, 07:04
Hab das ganze jetzt erst mitbekommen.

Was ich mich hier frage, wo ist den die nette Dame die ganz am Anfang hier mitgepostet hat, die angeblich aus dem gleichen Ort kommt und geschimpft hat das Mädel fast Tod gebissen wurde, dann hat sie sich auf einmal auf den Arm beschränkt und jetzt meldet sie sich garnicht mehr???? Kann sie jetzt nicht mehr hetzen?

Ausserdem frage ich mich warum hier einige Molosser haben!
Wenn sie doch so gefährlich sind und mehr beisskraft haben wie ein Dackel und sie sofort bei
dem kleinesten anzeichen über den Haufen geballert gehören wieso in Gottes Namen schafft ihr euch dann solche Hunde an.

Wollen wir mal hier eine Person direkt ansprechen (Gonzales)
Ich lese in jedem deiner Beiträge hierzu nur das die Polizei recht hatte und der Hund weil er ja am Spielplatz vorbei gerannt ist hingerichtet gehört hat. So wie du das schreibst lese ich aus deinen Beiträgen das unsere Molosser gefährlich sind und sofort hingerichtet gehören wenn sie auf der Straße laufen! Warum hast du dir so einen Hund dann angeschafft?

Stell dir vor deiner entkommt und einer aus deinem Kaff überfährt deinen Hund weil er auf der Straße läuft. Du schüttelst ihm die Hand und verleihst ihm einen Orden?

Auch einige andere hier haben anscheinend Blutdurst oder sowas?
Wie verzweifelt muss die "Kampfhunde-Mutter" sein wenn nicht mal Leute aus den eigenen Reihen zu ihr halten und erst mal der Blöd und allen anderen Idioten gelaubt wird.
Wir müssten mittlerweile einiges hier gelernt haben und wissen das wir soetwas nicht glauben sollten und immer wir angegriffen werden. Wenn meine Hunde eine Maus fressen sind sie Blutrünstige Bestien die zum abschuss freigegeben werden.

Wenn mir soetwas passieren würde, und ich würde das hier erzählen und es würde so drauf
reagiert werden wie einige hier, ich würde mir aus Scham keinen Molosser mehr zulegen.

Wir werden von den Politikern, der Press, den Mitmenschen usw gehasst und teilweise verfolgt wegen unserer Hunde, aber wenn wundert es wenn wir es nicht mal schaffen hier als Gemeinschaft zusammen zu halten und erst mal der Blöd und den ganzen Idioten glauben und Parolen schreien das die Hunde tot besser sind!

Bin echt erschüttert sorry

WOW! :08::ok:

bx-junkie
23.11.2011, 07:08
@Lucy

:04: :ok::ok:

Gonzalez
23.11.2011, 09:44
Wollen wir mal hier eine Person direkt ansprechen (Gonzales)
Ich lese in jedem deiner Beiträge hierzu nur das die Polizei recht hatte und der Hund weil er ja am Spielplatz vorbei gerannt ist hingerichtet gehört hat. So wie du das schreibst lese ich aus deinen Beiträgen das unsere Molosser gefährlich sind und sofort hingerichtet gehören wenn sie auf der Straße laufen! Warum hast du dir so einen Hund dann angeschafft?

Gerne antworte ich Dir zu Deinen Fragen.

Die Polizisten & Feuerwehr handelte aufgrund von Meldungen die von einer Leitzentrale eingingen, wenn sich diese Information am Ende als falsch herausstellt ist es natürlich einfach dann den schlauen zu spielen.

Und ja, ich steh dazu, wenn die Polizeistreife eine Meldung erhält das zwei Hund einen Menschen angegriffen und schwer verletzt haben ( das war wohl die Informationslage zu diesem Zeitpunkt ) dann erwarte ich das zu Gefahrenabwehr gehandelt wird.

Das lustige losballern mit 14 Schuß und ungeeigneter Munition habe ich ebenfalls kritisch beurteilt.

Noch ein kommentar zu der Mutter:

Natürlich muß Sie sich jetzt wehren, allerdings trieft ihre Stellungnahme genauso vor reißerischen Begriffen wie manche Pressemeldung ( die ich übrigens niemals für gut befunden habe, sondern ebenfalls kritisch betrachte ), Sie macht genau das gleiche was sie anderen vorwirft.

Das Sie ihre 14 Jährige Tochter alleine läßt mit zwei Hunden die aufgrund ihrer größe das potent. haben ( genauso wie andere große Hunde die nicht zu den Molossern gehören ) großen Schaden anzurichten spricht nicht gerade für Sie und mit Sicherheit nicht für Ihre "Qualität" als HT.

Genauso wie der Hinweis das ihre tochter ja die entspr. Ausbildung hat, anscheinend war es nicht genug, sonst hätte sie nicht versucht die H zu trennen, wo wir wieder bei der Mutter wären.

Sie hat die zwei Hunde und ihre Tochter falsch eingeschätzt, was für mich wieder die Frage der Qualität dieser HT aufwirft.

Grundsätzlich stört mich an dieser Mutter das Sie mit nichts erkennen läßt das Sie auch eine Verantwortung an diesem Vorfall trägt, alle sind Schuld ( sogar der eigenen Tochter wird die Last aufgebürdet, mit 14 Jahren ) nur Sie hat alles richtig gemacht.

Und sorry, wenn Du aus meinen Beiträgen entnimmst das nur bei Molossern der Punkt Gefahrenabwehr gilt, dann gesteht ich dir Deine Meinung zu, allerdings rechtfertige ich mich nicht bei Dir weshalb ich einen Molosser habe.


Stell dir vor deiner entkommt und einer aus deinem Kaff überfährt deinen Hund weil er auf der Straße läuft. Du schüttelst ihm die Hand und verleihst ihm einen Orden??

Die Hunde sind also einfach entkommen und wurden überfahren?


Wir werden von den Politikern, der Press, den Mitmenschen usw gehasst und teilweise verfolgt wegen unserer Hunde, aber wenn wundert es wenn wir es nicht mal schaffen hier als Gemeinschaft zusammen zu halten und erst mal der Blöd und den ganzen Idioten glauben und Parolen schreien das die Hunde tot besser sind!

Bin echt erschüttert sorry

Also ich fühl mich nicht verfolgt und gehasst schon überhaupt nicht.

Penner gibts immer und das Wohlfühlkukuksheim, in dem sich alle lieb haben, gibts nicht.

Hermine
23.11.2011, 10:12
Wir wissen doch alle, wie übermäßig Behörden und Polizei bei Hundeübergriffen reagieren. Und natürlich ist es immer gleich ein ,,Kampf"hund. Eine 14jährige kann sehr wohl mit 2 Hunden zusammen alleine bleiben, die Hunde waren ja auch nie auffällig. Es war eine dumme Beißerei zwischen den Rüden die völlig aus den Fugen geraten ist durch dümmliche Eingriffe von Menschen. Ein Tier mit einem Fahrzeug zu hetzen, ist einfach nur eine Sauerei und mit ungeeigneter Munition auf ein Tier zu schießen ist für mich reine Ballerlust. Wie wäre es denn mal gewesen mit einem Hundeführer und einer Fangstange, wenn man sich nicht an die Tiere herantraut. Und der Hund lief an einem Kinderspielplatz vorbei, oweia aber auch.

Gonzalez
23.11.2011, 10:25
Wir wissen doch alle, wie übermäßig Behörden und Polizei bei Hundeübergriffen reagieren. Und natürlich ist es immer gleich ein ,,Kampf"hund. Eine 14jährige kann sehr wohl mit 2 Hunden zusammen alleine bleiben, die Hunde waren ja auch nie auffällig. Es war eine dumme Beißerei zwischen den Rüden die völlig aus den Fugen geraten ist durch dümmliche Eingriffe von Menschen. Ein Tier mit einem Fahrzeug zu hetzen, ist einfach nur eine Sauerei und mit ungeeigneter Munition auf ein Tier zu schießen ist für mich reine Ballerlust. Wie wäre es denn mal gewesen mit einem Hundeführer und einer Fangstange, wenn man sich nicht an die Tiere herantraut. Und der Hund lief an einem Kinderspielplatz vorbei, oweia aber auch.

Der Vorfall wiederlegt leider die Aussage.

Und nein, ich würde mein 14 Jähriges Kind nicht alleine mit zwei großen H lassen.

- Weil ein 14 Jähriges Kind im Affekt die falsche Entscheidung treffen kann ( wie in diesem Vorfall )
- Weil ich meinem Kind nicht die Verantwortung f. mögl. Vorfälle auferlegen würde
- Weil ich eine Verantwortung f. die beiden H habe und nicht mein Kind und ich mit Fehlverhalten von anderen Personen rechnen muß, auch mit dem Fehlverhalten meines Kindes.

Mal ne Frage, findest du es ok wenn Du ein 14 Jähriges Kind mit zwei großen Hunden alleine spazieren gehen siehst?

Peppi
23.11.2011, 10:27
Vielleicht ist das Problem, dass die Menschen irgendwelchen Meldungen mehr trauen, als Ihren eigenen Augen.

Für mich klingt das aber leider nach blinden Befehlsempfängern, denen es dann ganz offensichtlich an entsprechender Kompetenz gemangelt hat.

:sorry:

Gonzalez
23.11.2011, 10:41
Vielleicht ist das Problem, dass die Menschen irgendwelchen Meldungen mehr trauen, als Ihren eigenen Augen.

Für mich klingt das aber leider nach blinden Befehlsempfängern, denen es dann ganz offensichtlich an entsprechender Kompetenz gemangelt hat.

:sorry:

Was haben die Polizisten im Streifenwagen denn gehört & gesehen?

Gehört haben sie "zwei H haben einen Menschen angegriffen und schwer verletzt" und gesehen haben sie einen blutverschmierten H.

Am Ende wissen immer alle wie es besser gewesen wäre.

Man stelle sich aber mal vor das wirklich zwei H einen Menschen angreifen ( soll ja schon vorgekommen sein ), die Polizei verfolgt die H und wartet auf den einen Mitarbeiter vom TH um den H einzufangen.

Der H läuft an der Strasse lang und auf einmal kommt ein Kind um die Ecke und die H greifen auch dieses an.

Sorry, wenn ich der Vater des Kindes wäre würde ich den Polizisten die Pest an den Hals wünschen.

Wie Waldi
23.11.2011, 10:47
Und der Hund lief an einem Kinderspielplatz vorbei, oweia aber auch.

Sehr richtig. Nach der Meldung, dass er einen Menschen verletzt hat und offensichtlich (wenn ich recht in Erinnerung habe) noch mit Blut beschmiert war.

Ich bin kein Vater, aber ich denke wäre ich einer und mein Kind wäre auf diesem Spielplatz (oder hinter der nächsten Hausecke) würde ich Gefahrenabwehr begrüßen.

Wie diese Gefahrenabwehr hier stattgefunden hat ist - zugegeben nach heutiger Kenntnis - inakzeptabel.

Lucy
23.11.2011, 10:48
Vielleicht ist das Problem, dass die Menschen irgendwelchen Meldungen mehr trauen, als Ihren eigenen Augen.

Für mich klingt das aber leider nach blinden Befehlsempfängern, denen es dann ganz offensichtlich an entsprechender Kompetenz gemangelt hat.

:sorry:

:ok:

@gonzales

Okay wenn du glaubst das das Verhalten von den Polizisten damit abgetan ist das sie zwecks falschen Infos gehandelt haben, dann prost mahlzeit liebe Welt.

Irgendwo läuft ein Kinderschänder rum, 1,80 dunkle Kleidung und Bart, wurde bei Spielplätzen gesichtet. So und nun ballert man einfach mal alles um weil es auf die Beschreibung passt oder wie? Vorallem kann ich nicht nur weil einer sagt sein Nachbar ist ein Kinderschänder den umbringen! Ist doch noch garnichts bewiesen

Hirn einschalten und nachdenken.

Ein bekannter hat schon viele Hunde gerettet. Und man beachte, eine Wohnung wurde geöffnet weil man nicht wusste was mit der Besitzerin dieser Wohnung los ist. Der Rotti stand in der Wohnung und hat niemand in die Wohnung gelassen und geknurrt und die Zähne gezeigt. So im ersten Blick der Beamten ein Listi der Agressiv ist! Stell dir vor NEIN er wurde nicht abgeknallt sondern es wurde ein Spezialist geholt der den Hund aus der Wohnung geholt hat. War ein ganz schönes Stück arbeit, aber der Hund hat bis ans ende seines Lebens ein gutes Leben bei dem Retter verlebt. Und er war brav.

Also erklär mir doch bitte was es rechtfertigt auf verdacht einfach alles auf die "seite zu räumen"???

Ist doch schwachsinn sorry

Wie Waldi
23.11.2011, 10:50
Polemik!

Peppi
23.11.2011, 10:54
Ist doch aber gerade sehr deutlich, dass die "Pro-Pozilei" Argumente ohne spekulativ skizizzierte Horrorszenarien im Hätte/Wenn & Aber-Style nicht weit kommen... ???


Profilaxe ist auch, wenn man potentielle Ausbrecher einfach nicht mehr inhaftiert! ;)

Wie Waldi
23.11.2011, 10:58
Und Du als Polizist wartest in dieser Situation und diesem Kenntnisstand bis der Hund am nächsten Hals hängt, oder bis er zum Sprung ansetzt?

Ich bin raus, bringt eh nichts.

Gonzalez
23.11.2011, 10:58
:ok:

@gonzales

Okay wenn du glaubst das das Verhalten von den Polizisten damit abgetan ist das sie zwecks falschen Infos gehandelt haben, dann prost mahlzeit liebe Welt.

Polizisten handeln aufgrund von bestimmten Informationslagen, Sie sind zum Handeln verpflichtet ( nur zur Info ).

Es wurden auch schon Menschen aufgrund von Falschurteilen in's Gefängnis gebracht, dürfen wir jetzt keinen mehr einsperren weil solche Fehler vorgekommen sind?

:Irgendwo läuft ein Kinderschänder rum, 1,80 dunkle Kleidung und Bart, wurde bei Spielplätzen gesichtet. So und nun ballert man einfach mal alles um weil es auf die Beschreibung passt oder wie? Vorallem kann ich nicht nur weil einer sagt sein Nachbar ist ein Kinderschänder den umbringen! Ist doch noch garnichts bewiesen.

Sorry, der Vergleich ist so krude, da muß ich dich leider mit Deinen Gedanken alleine lassen.

:Hirn einschalten und nachdenken...

Sag das zu der Mutter bzw. der tollen HT.

:Ein bekannter hat schon viele Hunde gerettet. Und man beachte, eine Wohnung wurde geöffnet weil man nicht wusste was mit der Besitzerin dieser Wohnung los ist. Der Rotti stand in der Wohnung und hat niemand in die Wohnung gelassen und geknurrt und die Zähne gezeigt. So im ersten Blick der Beamten ein Listi der Agressiv ist! Stell dir vor NEIN er wurde nicht abgeknallt sondern es wurde ein Spezialist geholt der den Hund aus der Wohnung geholt hat. War ein ganz schönes Stück arbeit, aber der Hund hat bis ans ende seines Lebens ein gutes Leben bei dem Retter verlebt. Und er war brav.

Also erklär mir doch bitte was es rechtfertigt auf verdacht einfach alles auf die "seite zu räumen"???

Ist doch schwachsinn sorry

Wäre der H blutverschmiert gewesen könnte eine andere Vorgehensweise gewählt worden sein.

Auch hier hinkt für mich der Vergleich.

Peppi
23.11.2011, 11:00
Und Du als Polizist wartest in dieser Situation und diesem Kenntnisstand bis der Hund am nächsten Hals hängt, oder bis er zum Sprung ansetzt?

Ich bin raus, bringt eh nichts.


Hätte/Wenn & Aber...

Nein natürlich nicht. Ich hätte mir ein Feuerwehrauto geschnappt und würde in bester Bruce Willis Manier, die Bestien durch die Stadt treiben!

;)

Polemik? :lach4:

Peppi
23.11.2011, 11:02
Es wurden auch schon Menschen aufgrund von Falschurteilen in's Gefängnis gebracht, dürfen wir jetzt keinen mehr einsperren weil solche Fehler vorgekommen sind?

Zumindest ist das ein Kritikpunkt an Todesstrafen... das ist alles so endgültig! ;)

Gonzalez
23.11.2011, 11:13
Zumindest ist das ein Kritikpunkt an Todesstrafen... das ist alles so endgültig! ;)

OK mal anders rum.

Ein falsch Verurteilter versucht mit Waffengewalt zu Fliehen und wird dabei von Polizisten erschossen.

Sagen wir dann zu den Polizisten sie hätte nicht schießen dürfen weil die möglichkeit eines Fehlurteils bestand?

Wo liegt der Fehler, bei der Polizei oder dem Richter?

Peppi
23.11.2011, 11:17
http://www.youtube.com/watch?v=m6hlveQX-3s

Lucy
23.11.2011, 11:45
Wo sind denn die Hunde mit "Waffengewalt" geflohen?
Sie wurden rausgelassen und mit Eisenstangen verprügelt.

Ich weiss nicht was du nicht verstehst, ausserdem hinken deine Vergleiche gewaltig!

Einfach auf verdacht Tiere oder Menschen umzubringen ist und bleibt nicht richtig.

Wie gesagt, was wäre das für eine Welt wenn wir alles auf die Seite räumen nur weil es einen Verdacht gibt.

Der Nachbar verdächtigt dich, nur weil du nen großen blauen Sack eingegraben hast das du deine Frau umgebracht hast. Polizei kommt, sieht dich mit dem Spaten in der Hand und das du eine blutverschmirrte Schürze anhast. Somit zum abschuss freigegeben! Das du aber nur für deinen Hund rohes Fleisch hergerichtet hast und den Rest auf dem Kompost vergräbst ist ja erst mal Wurst???????????????

Gonzalez
23.11.2011, 12:03
Wo sind denn die Hunde mit "Waffengewalt" geflohen?
Sie wurden rausgelassen und mit Eisenstangen verprügelt.

Bitte nicht alles vermischen und dann erwarten das ich auf dieses "gemisch" antworte.

Zeigt mir mal an welcher Stelle steht das die H nach dem rauslassen mit Eisenstangen verprügelt wurden.


Der Nachbar verdächtigt dich, nur weil du nen großen blauen Sack eingegraben hast das du deine Frau umgebracht hast. Polizei kommt, sieht dich mit dem Spaten in der Hand und das du eine blutverschmirrte Schürze anhast. Somit zum abschuss freigegeben! Das du aber nur für deinen Hund rohes Fleisch hergerichtet hast und den Rest auf dem Kompost vergräbst ist ja erst mal Wurst???????????????

Ja Du hast recht, vor allem diesem Beispiel, dass sich von einige male in D zugetragen hat beuge ich mich.

Im Gegensatz dazu wurde noch kein einziges Kind in D von einem H veletzt.

Lucy
23.11.2011, 12:31
Achso und nur weil wir schon einige terroristische Anschläge hatten werden alle die so ausschauen mit Koffer gleich mal übern Haufen geballert?
Ist das jetzt näher an deinem gewünschten Beispiel??????

Sie wurden davor mit eisenhacken geschlagen! Sorry das ich die Reihenfolge vertauscht habe

Wart ich such das wo das steht okay

Lucy
23.11.2011, 12:33
oh sorry mit der Harke wurde auf sie eingeschlagen

http://www.tonka-und-merlin.de/index.html

hier nachzulesen

Gonzalez
23.11.2011, 12:40
oh sorry mit der Harke wurde auf sie eingeschlagen

http://www.tonka-und-merlin.de/index.html

hier nachzulesen

Richtig, dass war der Nachbar der dem Kind zur Hilfe kam.

Sowas aber auch, der hätte mal abwarten sollen das die vorgeschriebene Bißtiefe erreicht wird bevor er im Blutrausch handelt.

Wie war das jetzt mit der richtigen Darstellung von Informationen?

Du bekommst es nicht mal hin obwohl Du alle Zeit der Welt hast um Beiträge zu lesen, aber die Polizei soll in Echtzeit alles 100% richtig darstellen.

Gonzalez
23.11.2011, 12:46
oh sorry mit der Harke wurde auf sie eingeschlagen

http://www.tonka-und-merlin.de/index.html

hier nachzulesen

Übrigens lustig wie der Mutter/HT hier alles ungeprüft abgenommen wird.

Die hat natürlich keine Eigentinteressen und Ihr triefender Beitrag wäre in angepasster Form genau passend f. die Blätter die hier ( richtigerweise ) angegriffen werden.

Wer glaubt denn das die Dame die Wahrheit sagen würde wenn es bereits Vorfälle gab und die Situation abzusehen war?

Die Staatsanwaltschaft ermittelt und das ist gut so.

bx-junkie
23.11.2011, 13:00
Übrigens lustig wie der Mutter/HT hier alles ungeprüft abgenommen wird.

Die hat natürlich keine Eigentinteressen und Ihr triefender Beitrag wäre in angepasster Form genau passend f. die Blätter die hier ( richtigerweise ) angegriffen werden.

Wer glaubt denn das die Dame die Wahrheit sagen würde wenn es bereits Vorfälle gab und die Situation abzusehen war?

Die Staatsanwaltschaft ermittelt und das ist gut so.

Wenn du der Mutter unterstellst das sie aus Eigenschutz lügt, dann lügt der hier sicher auch :hmm:

Unter Verwendung meiner Ausbildung und Beurteilung der Lage als ausgebildeter Zugführer ist die Vorgehensweise eine Schande und nicht durch falsche Einschätzung im Einsatz zu rechtfertigen.

hier weiterlesen: http://www.molosserforum.de/300283-post206.html

Lucy
23.11.2011, 13:00
Soll ich dir jetzt den ganzen Beitrag zitieren von der Mutter?
Ich glaub wir zwei kommen hier heute nicht mehr zusammen :)
Egal wie, egal was, du hast deine Meinung und ich meine.

Ich bin der Meinung das hier vorschnell gehandelt wurde, genauso wie hier vorschnell Verurteilt wird und vorschnell die Hunde als Bestien abgetan werden.

Wobei das Verhalten der Menschen (in diesem Fall Polizisten und Feuerwehrleute) eher an Bestien erinnert die ohne Sinn und Verstand handeln, obwohl wir uns als das Übertier auf der Erde bezeichnen. Wir töten vorschnell weil wir Sachverstand haben :hmm:

Denke wir zwei lassen das hier mal so stehen mit uns zweien

leavinblues
23.11.2011, 13:07
Find ich absolut in Ordnung. Danke. Rückgrat schätze ich.

Impressum - Datenschutzerklärung