PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Krampfanfall


Grazi
21.09.2011, 22:57
Immer wenn man glaubt, nun sei endlich Ruhe, komm der nächste Schlag. :(

Gegen 15.00 Uhr hatte Felicitas einen schlimmen Krampfanfall.

Sie lag auf der Couch und schlief, als sie zu zucken begann. Im ersten Moment dachte ich, sie träume wild...doch dann steigerte sich das Zucken und erfasste ihren ganzen Körper. Die Pfoten verkrampften, Beine und Kopf schlugen auf und ab, die Augen waren aufgerissen, die Zunge hing seitlich raus, sie schäumte, speichelte und gab schreckliche Laute von sich.

Das ging gute 2 Minuten so...und ich bin völlig in Panik geraten.

Feli registrierte nichts um sich herum, doch durch meine hysterische Ansprache kamen Mortisha und Simba ins Wohnzimmer gelaufen. Der Gremlin wollte sich auf Feli stürzen, konnte jedoch gerade noch von mir abgefangen werden. Simba war zwar aufgeregt, ließ sich aber von mir abrufen.

Nachdem ich die beiden in den Garten gebracht hatte, ging ich zurück zu Feli, die sich langsam beruhigte. Sie nahm mich immer noch nicht wahr.

Erst Minuten später klarte ihr Blick auf und sie sah mich aus riesigen und erstaunten Augen an.... wieder vergingen mehrere Minuten, bevor sie sich aufsetzte und desorientiert den Kopf hin und her drehte... immer noch einen Ausdruck des "Erstaunens" im Gesicht.

Dank des Telefonsupports von Astrid und ihrem Mann (seines Zeichens TA) beruhigte ich mich allmählich und begleitete die Fline in den Garten. Sie ging sehr unsicher, drohte 1x umzufallen. Morty und Simba beschnupperten sie ganz vorsichtig und ließen sie dann in Ruhe.

Pünktlich zur Praxisöffnung um 17.00 Uhr war ich mit dem Felinchen bei unserer TA. Wir haben ihr jede Menge Blut abgezapft, um einen großes Screening zu machen.... und außerdem ein EKG gemacht, das wohl nicht ganz "normal" aussah. Das wird nun zur Auswertung zu einem Kardiologen in die Staaten geschickt..

Hoffentlich finden wir schnell raus, was diesen "epiletiformen" Anfall ausgelöst hat. Und hoffentlich wiederholt sich das nicht. Vorsichtshalber habe ich 2 Diazepam-Klistiere mitbekommen. Sollte sich so ein Anfall wiederholen, möchte unsere TA kein Risiko eingehen und ihn schnellstmöglich unterbrechen.

In der Praxis lief Feli übrigens immer noch leicht schwankend, war aber ansonsten munter und steuerte zielsicher die Leckerchenkiste an. ;)

Allerdings hatte ich (bereits heute morgen bei unserem großen Spaziergang) den Eindruck, dass sie Wahrnehmungseintrübungen/Sehstörungen hat und im Ganzen matt wirkt... weshalb ich bereits mit meinem Mann und mit Antje telefoniert und überlegt hatte, mal ein Herzultraschall machen zu lassen. Offenbar waren das schon die "Vorboten" für den Anfall.

Erschrocken hat mich außerdem, dass sie meinen Mann nicht wahrgenommen hat, als wir wieder zuhause vorfuhren. Als er ihr die Autotür öffnete, saß sie mit dem Rücken zu ihm... und reagierte weder auf seine Ansprache noch auf seine Berührung. Sie war vollkommen auf mich fixiert und folgte nur meinen Bewegungen.... erst im Haus "sah" sie meinen Mann.

Feli klebt nun total an mir und verzog sich sogar (was sie sonst nie tut) mit mir und den drei anderen Hunden auf's Bett, wo sie sich an meine Kniekehlen gepresst hinlegte und einschlief. Irgendwann bemerkte ich dann, dass sie unter sich gemacht hatte.... welch Glück, dass wir ein Wasserbett haben und der Urin so nicht bis auf eine Matratze durchgehen konnte.

Tja...und nu' sitze ich hier, bin von einer inneren Unruhe erfasst und habe eine Schei***angst.

Seufzend, Grazi

Mickey48
21.09.2011, 23:09
Wenn du Futter mit Getreide hast, solltest du wechseln, laut humanmedizischen Untersuchungen schürt Glutein die epileptischen Anfälle, lässt sie also häufiger und jedes mal etwas stärker auftreten.

Ich wünsche euch viel Kraft und denk dran, es gibt immer ein Licht am Ende des Tunnels, selbst wenn es der euch überrollende Zug sein sollte.:knuddel:

Bonsai
21.09.2011, 23:24
Ich wünsche euch auch viel, viel Glück und Kraft für die nächste Zeit!
Hoffentlich hat Feli nichts schlimmes und es kann weitestgehend eingedämmt werden.

Jule69
21.09.2011, 23:55
Oje, das klingt furchtbar :(.
Ich hoffe ihr findet schnell heraus was es genau ist bzw. wodurch es ausgelöst wurde, damit ihr einen Weg findet damit umzugehen oder es zu verhindern.
In deiner Haut möchte ich gerade wirklich nicht stecken. Ihr tut mir so leid :(.

Sprachlos, aber daumendrückend, Andrea

Schnuckelchen1973
21.09.2011, 23:56
da kommen erinnerungen hoch :(

du musst bei dem futter auch auf die rohasche achten (das sagte mir mein TA)
ich hab früher für meinen henry für die anfälle eine tube bekommen aber ich weiss nicht mehr wie die heisst, ab in den hintern und der anfall war dann gleich vorbei. je länger der anfall um so schlimmer war es hinterher.
wärend des anfalls hab ich ihn in die mitte des raumes gezogen damit er sich nix tut und alles was zwei und vier beine hat rausgeschickt. hab ruhig mit ihm gesprochen und ihn gestreichelt. nach dem anfall musste ich so tun als ob nix war durfte ihn nicht beachten bis er wieder ganz da war (er hat mich zweimal an die wand gestellt). ich konnte genau sehen wann ein anfall kam, bei henry kamen sie wenn er wach war, er stand auf schaute uns an drehte sich zwei mal drehte den kopf in nacken und viel um .....
ich hab alles vermieden was ich an tagen gemacht habe wenn er anfälle bekam

ich hoffe das keine anfälle mehr kommen :sorry: aber wenn schreib dir auf was ihr den tag gemacht habt, was gab es zu futtern und wie lange dauert der anfall

mimitattos
22.09.2011, 00:47
Ach sch... gute Besserung für Feli und viel Kraft für euch!!!

Scotty
22.09.2011, 05:40
Das hört sich nach einem klassischen grand mal Anfall an - Epilepsie deine Beschreibung ist wie aus dem Lehrbuch und am Futter liegt das bestimmt nicht.

Wenn du magst rufe abends an, cu Silvia

artreju
22.09.2011, 05:58
ach Mensch, fühll dich mal gedrückt Grazi:knuddel:

Gute Besserung an Shila - ich drück die Daumen das es ihr bald wieder besser geht:fuerdich:

kairos
22.09.2011, 07:12
Sch*****, das ist schrecklick...:schreck:, hoffentlich findet ihr bald heraus, was es gewesen war und hoffentlich nichts schlimmes!

Auf jedenfall wünsche ich dir und deinen Wauzis dass ihr das bald ausgestanden habt.
Viel Kraft und schnelle Genesung!:lach4:
LG

Scotti
22.09.2011, 07:33
Ohje, das klingt ja schlimm.:( Ich drueke euch die Daumen dass ihr schnell rausfindet was es ist und dass ihr es gut behandeln koennt.

Lucy
22.09.2011, 07:37
Auch bei mir weckt das Erinnerungen an meinen Tyson.
Es hört sich für mich nach einem Epi Anfall an.

Feli ist schon etwas älter oder? Die Orientierungslosigkeit kenne ich auch. Wie schaut es denn heute aus? Ist sie immernoch so drauf? Kennt sie sich wieder aus? Aus einem anderem Forum hatte ein Rüde auch Epi Anfälle und bei dem wurden die Ohren untersucht und er hatte glaub ich eine entzündung oder einen pfropfen im Ohr. Als das wieder okay war kamen bis jetzt keine Anfälle mehr. Lass das mal anschauen.
Bei unserem Hund wurde ein MRT gemacht, sie hatten einen verdacht das er ein Gerinsel im Hirn hat oder einen Tumor (weil er mit 9 Monaten eigentlich zu jung war für Epi) ausserdem haben wir das Rückenmark untersuchen lassen weil sie den Verdacht auf Zeckenbiss hatten. War bei uns alles negativ.
In Bad Reichenhall und München sind Speziallisten für sowas.

Kann aber auch sein das das eine einmalige sache war uns sie einfach auf Grund ihres Alters länger braucht um sich zu erholen.

Fühl dich gedrückt! Und mach dir, auch wenn es schwer ist erstmal nicht so viele sorgen

BÖR
22.09.2011, 08:14
ohjeh bei euch ist aber auch immer was los:(
Ich wünsche Gute Besserung und daß Feli bald wieder die "Alte" ist.

Falls du unterstützend homöop. was geben möchtest, melde dich:lach3:

Conner
22.09.2011, 08:16
Oh Gott, welch Horror Vorstellung. Kann mir gut vorstellen, daß Du sie jetzt dauernd ängstlich beobachtest. Wann gibt es die Blut Ergebnisse?

Wie gehts denn heute?

Drücke Euch!

harlekin68
22.09.2011, 08:21
Auch hier sind die Daumen ganz feste gedrückt,das lesen Erinnerungen und Tränen her vor gerufen hat.Ich wünsche dir ganz viel Kraft und das ihr schnell zu einem Befund kommt,den dieses nicht Wissen macht einen Wahnsinnig..

Gabi
22.09.2011, 08:58
Oh je! ich fühle mit, weiß noch wie Knut einen Grand mal hatte. Bei ihm kam es wohl von den Betablockern. ich drücke ganz fest die Daumen,dass die Ursache bald gefunden wird und der armen Feli geholfen werden kann. Alles alles Gute!

Ute
22.09.2011, 09:06
Oh je, Grazi, was für ein Schreck :schreck:. Da werden bei mir natürlich auch böse Erinnerungen wach :traurig:.
Ich wünsche Euch so sehr, dass es ein einmaliger Krampfanfall war. Natürlich drücke ich ganz feste die Daumen und bin in Gedanken bei Dir.
Fühl Dich von mir gedrückt und geknuddelt :knuddel:

Peppi
22.09.2011, 10:37
Daumen sind auch hier gedrückt! :(

Rocky
22.09.2011, 10:59
... man fühlt sich dann immer so schrecklich hilflos daneben, gute Besserung Feli.

Grazi
22.09.2011, 11:58
Ganz herzlichen Dank an euch alle für die lieben Wünsche und das Mitbangen!

Feli ist heute wieder ganz die Alte.... munter und verfressen. Auch auf der Morgenrunde hielt sie wieder locker mit, futterte Hasenköttel, wollte Vega eine Zuckerrübe streitig machen, fetzte mit Mortisha über einen frisch umgepflügten Acker... und präsentierte sich mit Buddelnase bei der TA. :ok:

Der große Blut-Check-up hat nichts Dramatisches erbracht: alle Werte sind (bis auf eine minimale Anämie) tip top in Ordnung. Leber, Nieren, Kalium...etc. pp.

Die Ohren sind ebenfalls einwandfrei.

Das Herz klang heute wieder sauber. Mit etwas Glück kommt der Befund des Kardiologen heute noch rein.

Sollten keine Hinweise auf eine zugrundeliegende Herzerkrankung vorliegen, könnte eine mögliche Ursache ein Hirntumor sein. In Felis Alter (9 Jahre 8 Monate) also durchaus denkbar. MRT und Co. wäre zwar gut, um Gewissheit zu haben, letztendlich würde es uns aber nichts nutzen, da eine OP nicht in Frage kommt.

Aber an so was mag ich gar nicht denken. Jetzt heisst es abwarten und hoffen, dass nichts mehr passiert.

Etwas ruhiger, Grazi

anna1
22.09.2011, 12:10
Das hört sich doch schon ganz gut an. Daumen sind weiter gedrückt!

Anna

Wie Waldi
22.09.2011, 12:14
Ach Mist!
Ich denk an Euch und hoffe auf keinen Tumor.

Natalie
22.09.2011, 13:25
Knuddel mir Feli und gib ihr einen dicken Schmatzer.:airkiss: Fühl Dich von mir kräftig umarmt, Du weißt doch: Alles wird guuuut!:fuerdich:

Bei uns werden jedenfalls alle Pfoten und Daumen gedrückt!!! :lach4:

Sanny
22.09.2011, 13:30
Die Ergebnisse klingen ja schonmal nicht schlecht.
Ich drück euch die Daumen, dass es der erste und letzte Anfall war! :ok:

AlHambra
22.09.2011, 14:43
Oje, auch ich kenne das - mein Dobi war Epileptiker, Ursache Blutgerinnsel im Hirn. Mit Medis haben wir es ganz gut in den Griff gekriegt, letztlich starb er aber doch nach einem ganz schlimmen Anfall.
Das ist beinhart mitzuerleben und ich wünsche Dir, dass es nie wieder vorkommt. Ich habe mich von meinem TA immerhin ein wenig trösten lassen mit der Aussage, dass es für die Aussenstehenden absoluter Horror, für den Patienten aber praktisch ein Blackout ist.
ZumGlück warst Du zuhause und konntest ihr beistehen, es gibt auch Fälle, bei denen Hunde aggressiv werden und andere beissen oä.

Ich drücke euch ganz fest die Daumen, dass es ein einmaliger "Spuk" war.

Und euch drück ich auch aus der Ferne !!

Lucy
22.09.2011, 15:01
von uns sind die Daumen und Pfoten auch weiterhin gedrückt

Simone
22.09.2011, 15:11
Hallo Grazi,

oje, das mir sehr leid.

Dass Feli Deinen Mann nach dem Anfall nicht erkannt hat, ist nicht ungewöhnlich. Es dauert nach solch einem Anfall, bis sie wieder klar ist.

Ich finde zu diesem Thema diese HP: http://www.leveste.de/dalmaweb/epilepsie1.htm
ganz gut gemacht,

LG

bx-junkie
22.09.2011, 15:19
Ach mensch Grazi das tut mir so leid :( Ich weiß wie hilflos und ängstlich das einen macht.
Ich kann dir da überhaupt nicht helfen, aber ich drücke dich und die Fline und hoffe das ihr das schnell in den Griff bekommt!
Dicken Knuddel für euch beide...

BlackCloud
22.09.2011, 18:51
Huhu Grazi,

hab erst jetzt davon gelesen. Ich drücke euch die Daumen, dass alles gut geht und es nur ne einmalige Sache war ...

Drück Feli von mir!

thygugri
22.09.2011, 20:28
oh wei...
das tut mir sehr leid! ich drück die daumen dass alles gut bleibt jetzt und es kein tumor ist...

Hola
22.09.2011, 20:48
ach mensch, das ist echt kacke!
Ich kenn es zwar nicht vom Hund aber von meinem Sohnemann, der hatte mit 18 Monten nen Fieberkrampf, den hast gleich mal während dem laufen unter die Heizung gepfeffert und hat dann ein paar minuten gekrampft, allerdings atonisch. Soll heißen das er nicht wie man es kennt gezuckt hat, sondern nur einen Herdblick hatte und völlig weg getreten war....haben jetzt auch Diazepam rectiolen zuhause!
Es schaut echt grausam aus aber normalerweise ist es für den Pat. nicht so dramatisch. Danach folgt dann die Nachschlafphase wo sie sich erholen. Mußt mal googeln nach den ( ich glaub ) 7 Stadien des Krampfes, beginnend mit der Aura usw. ist ganz interessant zu wissen!
Hoffe auf ein einmaliges Erlebnis und drück euch die Daumen!

Vicky
22.09.2011, 21:32
Och menno, so richtig Ruhe kehrt bei Dir wohl auch nicht ein. Knuddel mal die Grauschnute Feli ganz lieb von mir und hier sind auch alle Daumen und Pfoten gedrückt, dass sich der Verdacht mit einem Tumor nicht bestätigt.

sina
22.09.2011, 22:42
Ach Grazi, das tut mir sehr leid für euch.
Es tut so weh wenn man sieht wie die Nasen leiden und man kann nicht
wirklich helfen.
Ich drücke ganz doll die Daumen das nichts schlimmes ist.:ok:

Mein kleiner Bruno hatte auch plötzlich solch einen schlimmen Epi Anfall.
Er hat geschrien, hatte Schaum vor der Schute und krampfte ganz furchtbar.
Es kam durch seinem Unfall durch den er einen Hirnschaden hatte, 3Std. später ist er mit nur 5 Monaten über die Regenbogenbrücke gegangen.:traurig:

Grazi
23.09.2011, 07:43
Ich revidiere: Felicitas ist nicht wieder "ganz die Alte"....

Unser Eindruck, Feli habe Wahrnehmungsschwierigkeiten ist im Verlauf des gestrigen Tages zur Gewissheit geworden:

Sie kann Entfernungen nicht mehr richtig einschätzen und stößt daher zwischendurch an Möbel. Auch wirkt sie beim Ein- und Aussteigen ins Auto unsicher und ist gestern Morgen voll auf die bereits auf der Rücksitzbank liegende Vega gesprungen.

Insbesondere wenn es (halb)dunkel ist, scheint Feli nicht richtig zu sehen... so starrte sie z.B. gestern Abend bei meinem Heimkommen in den Flur, obwohl ich bereits an ihr vorbei ins halbdunkle Wohnzimmer gegangen war, und schaute sich erst auf Ansprache erstaunt zu mir um. Und heute Morgen ist sie in Simba reingestiefelt, als der im dunklen Esszimmer lag.

Der rechte Sichtbereich scheint eingeschränkt... so kann sie offenbar auf dem rechten Auge keine schnellen Bewegungen wahrnehmen. Links hingegen reagiert sie normal.

Auch ist auffällig, dass sie den rechten Hinterlauf manchmal nicht nachzieht. Sprich: sie steht irgendwo, bewegt sich ein Minischrittchen nach vorne... nimmt aber den rechten Hinterlauf nicht mit.

Nachdenklich, Grazi

zantoboy
23.09.2011, 08:12
Mein Zanto hatte auch die Epi-Anfälle. Daraus resultierte -schon nach dem 1. Anfall- eine Desorientierung, schlechte Beweglichkeit, eingeschränkte Wahrnehmung. Aber er hatte einen Gehirntumor.

Die Desorientierung und schlechtere Mobilität scheint bei den Anfällen oft vorzukommen.

Ich drücke dir ganz feste die Daumen dass es ein einmaliger Vorfall war.Schutzengel ist unterwegs zu euch :angel:

suifeng
23.09.2011, 08:36
Kaum einer kann wirklich verstehen, wie man sich fühlt, wer nicht mit einer Epi in Berührung kam.

Ach, Shiwa hat Epi?, na, da gibt's doch Medis, ist ja heutzutage alles nicht mehr so schlimm....

Tja... und dann steht man da, kann den Hund nicht mehr alleine lassen, dunkelt zuhause alles ab, werden sämtliche Geruchsquellen versucht zu beseitigen, Fernsehen, Radio, schnelle Bewegungen, Küchengeräusche.... monatelang haben wir versucht die Auslöser so gering wie möglich zu halten.

Da Shiwa schon getreidefrei gebarft wurde, konnten wir von der Seite aus nicht mehr viel machen.

Ich fühle sehr sehr mit dir Grazi. All die Erinnerungen kommen hoch... Desorientierung, dieser leere Blick, Ataxien... mit all dem hatten wir auch zu kämpfen. Auslöser der Epi war bei uns ein Tumor in der Nase.

Alle Daumen sind gedrückt und ich schicke euch von Herzen ganz viel Kraft!

Nicole

Anja
23.09.2011, 09:42
Das zu lesen, tut mir sehr leid.
Ich drück ganz fest die Daumen, das sich alles wieder zum Guten wendet.

Jule69
23.09.2011, 12:32
Kann es dann nicht ein Schlaganfall gewesen sein?


Ratlos. aber weiterhin daumendrückend, Andrea

sina
23.09.2011, 15:00
Grazi, das tut mir sehr leid.
Hast Du die Möglichkeit bei Deinem TA ein CT vom Kopf machen zu lassen?
Dann hast Du den richtigen Befund und man findet vielleicht die richtige Behandlung.
Wir drücken weiter die Daumen!

Die beschriebenen Symptome kenne ich von Bruno, er war auch nicht mehr richtig in der Lage alles zu erkennen, zog die Pforderpfote nach und wenn er sich draufstellen wollte knickte sie nach hinten weg.
Dazu kam das er linksseitig ging, d.h. er konnte nicht mehr gerade z.B. durch eine Tür gehen.

Grazi
23.09.2011, 15:20
An einen Schlaganfall haben wir auch gedacht....

Seit 11.30 Uhr verschlechtert sich Felis Zustand zusehends:

Innerhalb von 5 Minuten ist sie 2x einfach umgekippt (auf die rechte Seite), rappelte sich aber gleich wieder auf.

Mittags haben wir eine kleine Runde durch den Wald gedreht. Feli war munter, trabte hinter uns her und schnüffelte viel. Als wir uns mal wieder nach ihr umschauten, hing ihre gesamte rechte Gesichtshälte (das rechte Ohr hing bestimmt 5-6 cm tiefer als das linke). Nun wirkte sie matter, lief aber noch auf eigenen Pfoten zum Auto.

Zuhause angekommen wirkte sie sehr müde, das Gesicht war aber wieder straff.

Dann begann sie zu schwanken, incl. Kopfzuckungen. Sie war wie geistesabwesend...ließ sich aber immer ansprechen und "zurückholen". Das ging über mehrere Minuten.
Schließlich setzte sie sich. Augen geschlossen, als ob sie einschlafen würde. Schwankte vor und zurück.
Fokale epileptische Anfälle? Ich weiss es nicht.

Sie wanderte dann eine Weile rum, raus zu den anderen auf die Terrasse...hatte aber keine Ruhe sich hinzulegen. Als sie endlich reinwollte, wirkte sie wie blind. Tatsächlich sind ihre Augen "weg"... man sieht nur noch das Weiße.

Ich brachte sie dazu sich hinzulegen und Feli schlief endlich ein. Als sie vorhin aufwachte, fing sie an zu röcheln, leckte sich mehrfach die Lefzen, fing an zu zucken.... nicht stark und nur ca. 20 Sekunden, aber immerhin.

Nun schläft sie wieder.... aber zwischendurch dachte ich, sie stirbt in meinen Armen.

Dieser Anblick tut so weh....

Ich hoffe so sehr, dass unsere TA noch was tun kann, wenn wir gleich rüberfahren.

Weinend, Grazi

Kirsten BM
23.09.2011, 15:31
Auch von uns gaaaanz festes Daumendrücken, dass es Feli schnell wieder besser geht und es kein Schlaganfall war!

Wie alt ist die Maus denn???
Manche der Symptome kommen mir von unserem Oldie her bekannt vor; er ist jetzt 9 1/2.

Mr. Schnullerbacke
23.09.2011, 15:57
Oh Mann, ich wünsche Euch von Herzen alles Gute!

Evtl TIAs? Transischämische Attacken?

Wie Waldi
23.09.2011, 16:06
Ach Grazi... *seufz*

Wenn dieser Hund gehen sollte, dann als ein glücklicher.
Ich denk an Euch und wünsch Euch das Beste.

Antje
23.09.2011, 16:21
Ach menno...

Bei deinen Beschreibungen kamen üble Erinnerungen hoch - an Atze...
Es klingt ganz nach fokalen Anfällen.

Wir haben das ja in allem möglichen Facetten schon einmal durchgemacht und wissen, wie verdammt hilflos man daneben steht.

Hier ist alles gedrückt und hoffentlich kann der wunderbare Lebensabend der Oma bei euch noch wenig verlängert werden.
Ihr und die beiden TÄs werdet die richtige Lösung finden.

Mitfühlend Antje

Hola
23.09.2011, 16:22
ach kacke! Hoffentlich renkt sich das wieder ein! An Tias hab ich auch schon gedacht oder Prind!
Drücken die Daumen für euch!

didgit
23.09.2011, 18:20
Grazie, das liest sich, als wenn die Maus Durchblutungsstörungen hat.
Ich wünsche Euch alles Gute und drücke die Daumen, dass Eure Lady noch eine schöne Zeit mit Euch verbringen darf.

Cherry
23.09.2011, 18:32
Oh Grazi, ich les das jetzt erst.
Hier sind alle Daumen und Pfoten gedrückt - ich wünsche Euch so sehr, dass Ihr den Auslöser findet und es behandelbar ist!

Liebe Grüße,

Claudia

Paulchen
23.09.2011, 18:39
Ohje, deien Beschreibung erwecken Erinnerungen.... nur ist Paulchen nicht mehr wach geworden.


Toi, toi, toi, dass ihr schnell eine Ursache findet und schnellstmöglich entgegen wirken könnt.

zantoboy
23.09.2011, 18:57
Grazi, das hört sich eher nach einem vestibularen Syndrom an als nach epileptischen Anfall. Ich bange mit dir und hoffe das die Maus wieder auf die Beine kommt. Alle Daumen sind so feste gedrückt.

Grazi
23.09.2011, 19:08
Wir hätten es schon fast nicht mehr gedacht, aber wir haben Feli wieder mit nach Hause nehmen können.

Auch wenn das am Mittwoch definitiv ein epileptischer Anfall war, dürfte es sich nicht um eine "klassische" Epilepsie handeln. Vielmehr sieht es so aus, als ob sie begleitend (?) einen Schlaganfall hatte und heute dann den zweiten.

Sicher ist aber nichts. Sicherheit könnte uns nur ein CT geben und wir können ihr weder eine 2-stündiger Fahrt bis nach Hofheim zumuten noch eine Narkose.

Denkbar ist weiterhin ein Hirntumor... dann hätten wir aber eigentlich schon vorher Ausfälle bemerken müssen.

Nun können wir nur hoffen, dass Feli dieses WE übersteht und sich erholt... bestenfalls ist auch die Erblindung reversibel.

Ihr Zustand hat sich aber seit 17.00 Uhr wenigstens nicht mehr verschlechtert... sie hat gefressen, ist wieder ein paar Schritte gelaufen, man sieht die Augen und sie wirkt langsam etwas wacher.

Morgen früh geht es wieder zur TA, evtl. im Anschluss gleich zu einem Augenspezialisten (gucken, ob es z.B. eine Netzhautablösung gab).

Ich danke allen für's Daumendrücken und das Mitbangen.

@Ute & Silvia: Heute schaffe ich es nicht mehr anzurufen.... bin einfach nur noch kaputt. Aber im Laufe des WEs kommen wir hoffentlich zueinander...

Seufzend, Grazi

AlHambra
23.09.2011, 19:23
Ach, Grazi, tut mir so Leid, dass es nicht schon besser ist mit der Feline... :(

Ihre aktuellen Symptome klingen wie bei meiner Huskymixhündin, die mit 14 gestorben ist. Sie war etwas altersdement und bekam schon einige Jahre Karsivan für die Durchblutug des Gehirns. So lief alles ganz gut, bis plötzlich Symptome auftraten, die zur Diagnose "Vestibulärsyndrom" führten und wir sie leider leider erlösen mussten. :traurig:

Um jetzt nicht lang rumzutippen, hier mal ein Link mit den Symtomen, die einem Schlaganfall ja wirklich sehr ähnlich sind: http://vestibularsyndrom.forumieren.com/t41-definition-vestibularsyndrom

Ich denke an euch und drück Dich nochmal, alles Gute für die Feli.

BlackCloud
23.09.2011, 19:28
Ach Mensch ... arme Felimaus ... hier in Köln sind weiterhin alle Pfoten und Daumen gedrückt!! Wir wünschen dir viel Kraft, das alles gut wird!!!

Ute
23.09.2011, 19:34
Grazi, ich bin einfach nur da, denke ganz tüchtig an Euch und drücke die Daumen. Also nur anrufen, wenn es Dein Bedürfnis ist.
Feli ist bei Euch in den besten Händen, was sie sicherlich spürt. Ihr werdet die richtigen Entscheidungen für Feli treffen.

Simone
23.09.2011, 19:55
Oje... ich denk an euch und hoffe, dass Feli sich erholt.

corso
23.09.2011, 20:21
Oje , die arme felimaus..wir drücken euch hier auch alles damit ihr wieder besser geht:)

Vg

Isis78
24.09.2011, 06:22
Och Mensch, das tut mir so unendlich leid:(
Brief habe ich zur Post gebracht, und ansonsten kann ich nichts tun,
außer Euch alle Daumen zu drücken und zu hoffen.

Wenn was ist, meld Dich ruhig und ganze viele virtuelle :knuddel:

Guayota
24.09.2011, 11:03
:(...!

Auch wir denken an Euch!

anna1
24.09.2011, 12:26
Tut mir unendlich leid...:traurig:

stellabella
24.09.2011, 18:50
Ohhhh...ich habe erst jetzt gelesen,ich hoffe wird alles oke,wir drücken die Daumen!
Ich hoffe Feli wird bald die alte sein!

L.G. Kristina

BlackCloud
25.09.2011, 11:09
Gibt es schon was Neues?

Das Maychen
25.09.2011, 13:18
Hallo Du..... kaum Zuhause muss ich sowas lesen :-( Mein erster Gedanke war auch ein Schlaganfall. Drücke dich und die alte Dame ganz feste und denk die ganze Zeit an Euch !

Ich schick Euch ne große Portion positive Energie und Allet wird jut !!!!!!

Scotty
25.09.2011, 13:50
Leider ist die gemeinsame Zeit zu Ende gegangen...
und Felicitas ging ihren letzten Weg
http://www.molosserforum.de/regenbogenbruecke/17850-lebe-wohl-felicitas.html

alles Liebe und eine gute Reise, mein Mitgefühl ist bei den Zurückgebliebenen