PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Probleme mit 2 Hündinnen


arca
21.09.2011, 09:27
Hallo,

ich hoffe hier hat jemand vielleicht ähnliche Probleme gehabt und kann mir helfen.

Wir haben im Dez 2010 eine Ca de Bou Hündin aus dem Tierheim zu uns genommen. Sie ist mittlerweile 2 Jahre alt. Bereits im Haus war eine 5 Jährige Rottweiler Hündin. Die ersten 6 Monate ging alles glatt, leider gibt es seit ca. 2 Monaten ein großes Problem. Begonnen hatte es im Juni, als die CdB Hündin scheinbar grundlos über die Rotti-Hündin herfiel. Seit diesem Vorfall ist es nun in immer kürzeren Abständen passiert, ich habe beim Trennen der Hunde sogar letzte Woche 3 üble Bisswunden davongetragen. Die Attacke kommt aus dem Nichts, ohne Vorwarnung.

Die Hunde müssen momentan getrennt gehalten werden, da man nicht weiß, ob die Attacken nicht noch bösartiger werden.

Meine bisherigen Tiertrainer sind relativ ratlos, wohl auch weil sie sich nicht mit der Rasse auskennen. Alle Tipps zur Verhaltensänderung schlugen fehl.

Wir haben bereits viel Erfahrung mit 2 Hündinnen, davor hatten wir eine 2. Rottweiler-Hündin. Die beiden Rottis hatten überhaupt keine Probleme mit einander, es war ein Dream Team.

Wir stehen nun vor der schweren Entscheidung die CdB Hündin weitervermitteln zu müssen, wenn sich keine Lösung findet. Sie ist eine großartige Hündin mit dieser üblen Macke. Mich besorgt die fehlende Vorwarnung, die dem anderen Hund die Möglichkeit zur Beschwichtigung gibt. Das Umschalten geschieht binnen einer Sekunde, man kann gar nicht vorher reagieren.

Habt Ihr so was schon mal gehabt?

Vielen Dank für eine Antwort
Oliver

bx-junkie
21.09.2011, 09:38
Ja ich kenne das :( Meine beiden BX Hündinnen mußten auch die letzten knapp 2 Jahre getrennt werden...die ältere von beiden war dominant aber zu alt und krank geworden um sich durchsetzen zu können, die jüngere von beiden wollte sich nicht mehr unterordnen.

Die beiden haben sich immer gut verstanden bis meine jüngere Hündin 2 Jahre alt war...danach war nichts mehr mit Freundschaft.
Ich kann dir leider nur sagen, das du dich wohl von der CdB Hündin trennen mußt, denn das es nochmal mit den beiden was wird, bezweifel ich. Hündinnen sind da leider wenig kompromissbereit und wenn die sich in die Flicken bekommen, dann geht es tatsächlich nicht nur um Rangfolge!
Das du schon einmal 2 Hündinnen hattest, hat dabei nichts zu sagen...Ausnahmen bestätigen die Regel ;) Eine Bekannte von mir hat 3 BXen, alles Hündinnen (davon einmal Mutter und Tochter) und alles ist schick, niemals Probs gehabt, aber es geht eben auch anders wie man sieht und wenn der Wurm drin ist, dann wirst du auch mit Erziehung nicht mehr viel ändern können.
Bevor es richtig knallt und es zu bösen Verletzungen kommt, würde ich wirklich im Interesse der Tiere und auch in deinem dazu raten ein neues Zuhause zu suchen für die CdB Hündin. Tut mir leid, das ist wahrscheinlich nicht das was du hören möchtest :(

Peppi
21.09.2011, 09:40
Zustimm. Im Sinne der Hunde!

arca
21.09.2011, 09:49
Vielen Dank schon einmal! Ich habe mit einer solchen Antwort eigentlich gerechnet, deswegen ist es auch nicht schlimm sie zu bekommen. Auch wir tendieren mittlerweile zu 80% zu einer weitervermittlung, aber man gibt die Hoffnung ja nie auf ;-)

Meint Ihr also dass dies keine Verhaltensauffälligkeit ist, sondern vielmehr "normal"-aggressives Verhalten der CdB Hündin das sich nicht mehr korrigieren läßt? Aber es kann doch bestimmt nicht nur um Dominanz gehen, oder?

bx-junkie
21.09.2011, 09:55
Meint Ihr also dass dies keine Verhaltensauffälligkeit ist, sondern vielmehr "normal"-aggressives Verhalten der CdB Hündin das sich nicht mehr korrigieren läßt? Aber es kann doch bestimmt nicht nur um Dominanz gehen, oder?

Aus der Ferne und ohne den Hund gesehen zu haben, kann man dazu schlecht was sagen oder gar Prognosen treffen. Verhaltensauffällig würde ich zumindest mal das angreifen ohne vorherige Warnungen sehen, obwohl man da auch nicht sagen kann ob ihr es nur nicht mitbekommen habt oder die Hündin tatsächlich keine Signale sendet ;)

Dominanz ist immer ein sehr strapazierter Begriff, es geht der Hündin vielleicht nicht einmal um Ressourcen oder Rangfolge, eventuell hat sie ein Distanzproblem oder ähnliches.

Wie verhält sie sich denn draußen bei fremden Hunden? Wie reagiert eure Rottihündin und was für eine Situation ging dem Streit voraus?

arca
21.09.2011, 10:05
Anfangs lief sie mit eingezogener Rute vor jedem Hund weg und beobachtete die Rotti Hündin sehr genau. Mittlerweile geht sie ohne Angst auf andere Hunde zu.

Leider kam es gestern draussen auf der Hundewiese zu einer Beißattacke gegen unsere Rotti-Hündin (wir waren alleine). Wieder ohne Vorwarnung. Vorher haben Sie nebeneinander einen Ast zerlegt. Ich sorge mich nun, ob sie vielleicht auch andere Hunde attackieren würde. Und draussen gab es auch die letzten Monate keinerlei Probleme.

Im Haus würde ich auch der Idee mit der Distanz zustimmen, sehr interessant übrigens dein Ansatz.

Die Rotti Hündin hat mittlerweile kapiert das Beschwichtigen nichts bringt und gibt 100% Kontra. Das ist völlig ungewöhnlich für sie. Vor allem, dass sie gestern sogar nachgesetzt hat nachdem ich die Hunde getrennt hatte.

bx-junkie
21.09.2011, 10:20
Anfangs lief sie mit eingezogener Rute vor jedem Hund weg und beobachtete die Rotti Hündin sehr genau. Mittlerweile geht sie ohne Angst auf andere Hunde zu.

Und wie verhält sie sich, wenn die Hunde auf sie zukommen? Bleibt sie ruhig oder wird sie nervös? Wie ist ihre Körpersprache?


Leider kam es gestern draussen auf der Hundewiese zu einer Beißattacke gegen unsere Rotti-Hündin (wir waren alleine). Wieder ohne Vorwarnung. Vorher haben Sie nebeneinander einen Ast zerlegt. Ich sorge mich nun, ob sie vielleicht auch andere Hunde attackieren würde. Und draussen gab es auch die letzten Monate keinerlei Probleme.

Ob sie die anderen Hunde attackieren wird kann man natürlich nicht voraussagen, ich denke aber das sie ein größeres Problem mit eurer Rottihündin hat. Und ich vermute auch ganz stark, das sie Signale sendet, diese aber so fein abgestimmt sind, das ihr sie nicht mitbekommt ;)
Das sie zusammen einen Ast zerlegt haben und "plötzlich" eskaliert es, spricht doch sehr dafür. Wieder geringe Distanz und dann noch eine Beute dann knallt es schon mal...nur leider bei Hündinnen nicht so harmlos.


Im Haus würde ich auch der Idee mit der Distanz zustimmen, sehr interessant übrigens dein Ansatz.

Die Rotti Hündin hat mittlerweile kapiert das Beschwichtigen nichts bringt und gibt 100% Kontra. Das ist völlig ungewöhnlich für sie. Vor allem, dass sie gestern sogar nachgesetzt hat nachdem ich die Hunde getrennt hatte.

Daran kannst du sehen, das es mit den beiden nie wieder was werden wird...schade aber nicht zu ändern. Du sitzt auf dem sprichwörtlichen Pulverfass...leider.
Ich kenne einen Fall aus einem holländische Forum, eine Not BX ist zu einer schon vorhandenen BX Hündin dazugekommen...alles ging gut, nach drei Wochen jedoch stürzte sich die Not BX aus unerfindlichen Gründen (so die Besitzer) immer wieder auf die schon vorhandene BX Hündin...die Leute wollten natürlich auch nichts unversucht lassen und behielten beide Hündinnen...sie nahmen sich einen Trainer etc.
Das Ende vom Lied: Es kam wieder zum Kampf, die Not BX griff die andere abends grundlos an als diese in ihrem Korb lag und schlief! Die Bilder von den Verletzungen waren nicht schön das glaube mir, und für die Not BX wurde nun händeringend und dringend ein neues Zuhause gesucht...Monate vorher hätte man das noch mit Ruhe erledigen können...

P.S. Beschwichtigungssignale helfen in der Regel bei Auseinandersetzungen unter Hündinnen nichts. Da es in diesen Kämpfen wirklich um Leben oder Tod geht (so dramatisch sich das auch anhört) und nicht um Kommentkämpfe wie bei Rüden.

arca
21.09.2011, 10:31
Und wie verhält sie sich, wenn die Hunde auf sie zukommen? Bleibt sie ruhig oder wird sie nervös? Wie ist ihre Körpersprache?

Manchmal nervös/ängstlich, mit eingezogener Rute, Körper gespannt etc. Manchmal auch mit halbhoch, horizontal langsam wedelnder Rute, aufmerksam freundlich, Körperhaltung entspannt.


Und ich vermute auch ganz stark, das sie Signale sendet, diese aber so fein abgestimmt sind, das ihr sie nicht mitbekommt ;)

Das mag sein - könnten/müssten wir die mitbekommen? Ein Zeichen das ich wahrnehme, ist die plötzlich ganz starr hochaufgerichtete Rute und eine in Falten gelegte Nase/Stirn. Aber zwischen diesen Zeichen und der Attacke vergehen gerade mal 1-2 Sekunden. Die Signale die unsere bisherigen Hunde gesendet haben waren vielfältiger wahrzunehmen und es kam keine 100% Aggression hinterher.


Daran kannst du sehen, das es mit den beiden nie wieder was werden wird...schade aber nicht zu ändern. Du sitzt auf dem sprichwörtlichen Pulverfass...leider.

Ich denke Du hast Recht.

Lucy
21.09.2011, 10:32
Ich würde so aus der Ferne betrachtet mal solche sachen wie Stöckchen kauen, zusammen Fressen (auch Leckerlis) oder sonstige Ressorcenteilung vermeiden.

Mein Trainer sagt immer, Hunde raufen sich, aber blutig wird es erst wenn es um den 1.Rang geht. Wenn der Mensch als Rüdelführer an erster stelle steht werden sich die Hunde nie um den 1. Platz raufen und sollte somit auch nie blutig ausgehen.

Nur kann ich leider nicht sagen ob das bei euch das Problem ist. Ferndiagnose ist halt immer blöd.

Wo kommt ihr her?

Wie Waldi
21.09.2011, 10:34
Wenn der Mensch als Rüdelführer an erster stelle steht werden sich die Hunde nie um den 1. Platz raufen und sollte somit auch nie blutig ausgehen.


Da erzählt Dein Trainer leider absoluten quatsch!

Ich kann Claudia nur zustimmen. Das wird nie wieder was mit den beiden Hündinnen.

bx-junkie
21.09.2011, 10:36
Mein Trainer sagt immer, Hunde raufen sich, aber blutig wird es erst wenn es um den 1.Rang geht. Wenn der Mensch als Rüdelführer an erster stelle steht werden sich die Hunde nie um den 1. Platz raufen und sollte somit auch nie blutig ausgehen.



Das ist so leider nicht richtig! Gerade bei Hündinnen sind da andere Maßstäbe zu legen, das weiß ich aus Erfahrung...der Mensch ob nun RF ist oder nicht spielt da eine untergeordnete Rolle...denn um dessen Rang geht es da nicht sondern um die innerartliche. Wobei ich nicht denke dass es hier in diesem Fall überhaupt um Ränge geht.

Lucy
21.09.2011, 10:38
@ WieWaldi: Glaubst du?

Ich glaube eher weniger!!!!

Habe auch nicht gesagt das das bei Ihren Hündinnen das Problem ist, da Ferndiagnose ja immer doof ist!

arca
21.09.2011, 10:38
Wir kommen aus HH.

Noch eine Sache zur Distanz: Ich finde es seltsam, dass der bedrängende Hund attackiert, nicht der Bedrängte ... Die CdB Hündin ging zur Rotti Hündin, nicht umgekehrt, so war es eigentlich immer kurz vor dem Knall.

arca
21.09.2011, 10:39
Wobei ich nicht denke dass es hier in diesem Fall überhaupt um Ränge geht.

Sondern?

Lucy
21.09.2011, 10:41
Wo ist die Rottihündin wenn die andere Hundin zu ihr geht und sie attakiert und was macht sie?
Habt ihr die andere Hündin von klein auf?

bx-junkie
21.09.2011, 10:43
Sondern?

Das weiß ich nicht ;) Wenn es aber ein Rangordnungsproblem wäre würde sich das anders darstellen...

Noch eine Sache zur Distanz: Ich finde es seltsam, dass der bedrängende Hund attackiert, nicht der Bedrängte ... Die CdB Hündin ging zur Rotti Hündin, nicht umgekehrt, so war es eigentlich immer kurz vor dem Knall.

Das ist gar nicht seltsam...es gibt doch 2 Möglichkeiten um sich Distanz zu verschaffen...entweder entziehe ich mich oder ich greife an um den anderen auf Distanz zu halten ;) Deine CdB Hündin hat sich für letzteres entschieden.

Sie ist denke ich unsicher und unsichere Hunde neigen dazu aggressiver vorzugehen, getreu dem Motto "Angriff ist die beste Verteidigung"

arca
21.09.2011, 10:45
Einmal stand sie nur im Flur und guckte in die Küche. Die CdB Hündin ging an ihr vorbei und während des Vorbeigehens attackierte sie. Sie springt dabei hoch und beißt die Rottihündin in den Nacken und versucht sie herunterzureissen.

Die Rottweilerhündin bekamen wir als Welpe, ja. Sie wuchs 5 Jahre mit der verstorbenen Rottweiler Hündin auf.

Lucy
21.09.2011, 10:47
Ne die CdB Hündin, wie alt war sie als ihr sie bekammt? Füttert ihr die Hunde in der Küche? Was habst du in der Küche gemacht als die CdB Hündin rein ging und die Rotti Hündin rein schaute?

bx-junkie
21.09.2011, 10:47
Einmal stand sie nur im Flur und guckte in die Küche. Die CdB Hündin ging an ihr vorbei und während des Vorbeigehens attackierte sie. Sie springt dabei hoch und beißt die Rottihündin in den Nacken und versucht sie herunterzureissen.

Die Rottweilerhündin bekamen wir als Welpe, ja. Sie wuchs 5 Jahre mit der verstorbenen Rottweiler Hündin auf.

Ich denke hier genaue Aussagen zu treffen warum und weshalb es in gerade dieser Situation knallt, sind reine Spekulation. Man muß sich einfach die beiden Hunde anschauen und sehen wie sie miteinander interagieren, erst dann kann man sagen was Sache ist.

arca
21.09.2011, 10:50
die war 17 Monate alt. Jetzt ist sie 26 Monate ... Wir füttern seit jeher getrennt und immer abwechselnd Küche/Flur. Mal die eine in der Küche, mal die andere. Ich saß am Tisch und hab Mails beantwortet. Nix mit Essen oder so.

Lucy
21.09.2011, 10:53
weisst du warum sie abgegeben wurde?

Für mich stellt sich das so dar (bin aber kein experte) du fütterst sie im Flur und in der Küche. Die Rotti Hündin stand im Flur und schaute in die Küche wo du am Tisch gesessen bist (denke du bereitest in dem Bereich des Tisches auch das Futter her) die CdB Hündin sieht das und meint es geht um Fressen (auch wenn es so nicht ist) und will das Verteidigen.

Ob das eh wieder was wird mit den zweien weiss ich nicht. Aber denke hier geht es um Fressen Stöckchen usw

arca
21.09.2011, 10:53
Eine Idee war noch, es mit 2 Maulkörben zu versuchen (Eigener Schutz bzw. zum Schutz der Hunde) um mit einem Trainer genau zu analysieren was in einem solchen Moment passiert, bzw. dem vorausgeht. Aber ich habe eigentlich wenig Hoffnung das dies ein lösbares Problem ist.

bx-junkie
21.09.2011, 10:57
Eine Idee war noch, es mit 2 Maulkörben zu versuchen (Eigener Schutz bzw. zum Schutz der Hunde) um mit einem Trainer genau zu analysieren was in einem solchen Moment passiert, bzw. dem vorausgeht. Aber ich habe eigentlich wenig Hoffnung das dies ein lösbares Problem ist.

Du weißt aber das du beide erstmal an den Maulkorb gewöhnen mußt? Das geht nicht so schnell und direkt MK auf und rein ins Geschehen ist kontraproduktiv.

Ansonsten wäre das schon eine Möglichkeit um zu schauen was mit den beiden nicht stimmt...aber wie gesagt, selbst wenn du es weißt, wirst du an der Situation erzieherisch nichts dauerhaft ändern können...

Lucy
21.09.2011, 10:58
Ob das Problem lösbar ist weiss ich leider auch nicht. Aber such dir einen Trainer der da ahnung hat. Glaub mir ich habe lange nach einem Trainer gesucht und ich denke ich habe jetzt den richtigen gefunden.

Oder du gibst sie ab, aber dann als einzelhund oder du erzählst die geschichte genau!
Vielleicht will sich jemand diesem Problem annehmen.

Die Frage ist auch ob du als Schutz nicht derweile beide einen Maulkorb drauf tust? Also entweder bis du einen Trainer findest oder sie vermittelt hast.

Wenn du mit beiden auf der Wiese gehst. Wie verhalten sie sich da, spielen sie miteinander oder gehen sie sich aus dem weg?

arca
21.09.2011, 10:59
Das weiß ich mit den Maulkörben ;)

Montagne del Limpurghe
21.09.2011, 11:01
Mein Trainer sagt immer, Hunde raufen sich, aber blutig wird es erst wenn es um den 1.Rang geht. Wenn der Mensch als Rüdelführer an erster stelle steht werden sich die Hunde nie um den 1. Platz raufen und sollte somit auch nie blutig ausgehen.


Da muss ich widersprechen. Nach meiner Erfahrung kann es insbesondere bei Hündinnen bis zum Äußersten kommen. Ich kenne einige Züchter, welche gerade ihrer Hündinnen nicht mehr zusammen lassen können.

Bei Rüden wird ein Rangstreit einmal ausgetragen und dann ist es so (im Normalfall) und es kocht nicht alle paar Tage wieder auf. Bei Hündinnen sitzt du auf dem Pulverfass, dass kann in jedem unbeobachteten Moment eskalieren.

Dass Du der Chef im Rudel bist heist nicht, dass es in deiner Abwesenheit nicht um den 2. Platz, oder den zeitweilig 1. Platz erbittert zur Sache geht. In Deiner Anwesenheit kann es je nach deiner Position zeitweise ein Tollerieren geben.

Ich hatte selbst bei meinen Hündinnen auch einige Sorge. Es sind eigentlich beide Alpha-Tiere. Doch die seitherige Rudelchefin ist so stark wie ein gefürchteter Diktator und sie festigt ihre Macht täglich neu. Die Zweite hat sich untergeordnet mußte aber zuerst ein paar mal eine (blutige) Niderlage einstecken. Außer einem kleinen Loch im Ohr nichts ernstes. Wenn die Erste aber alt, oder krank würde ... da möchte ich jetzt lieber noch nicht dran denken.

bx-junkie
21.09.2011, 11:01
Das weiß ich mit den Maulkörben ;)

Ok ;) Ich wollte es nur erwähnt haben...

bx-junkie
21.09.2011, 11:03
Da muss ich widersprechen. Nach meiner Erfahrung kann es insbesondere bei Hündinnen bis zum Äußersten kommen. Ich kenne einige Züchter, welche gerade ihrer Hündinnen nicht mehr zusammen lassen können.

Nicht doch...der Trainer ist klasse ;)


Bei Rüden wird ein Rangstreit einmal ausgetragen und dann ist es so (im Normalfall) und es kocht nicht alle paar Tage wieder auf. Bei Hündinnen sitzt du auf dem Pulverfass, dass kann in jedem unbeobachteten Moment eskalieren.

Dass Du der Chef im Rudel bist heist nicht, dass es in deiner Abwesenheit nicht um den 2. Platz, oder den zeitweilig 1. Platz erbittert zur Sache geht. In Deiner Anwesenheit kann es je nach deiner Position zeitweise ein Tollerieren geben.

Ich hatte selbst bei meinen Hündinnen auch einige Sorge. Es sind eigentlich beide Alpha-Tiere. Doch die seitherige Rudelchefin ist so stark wie ein gefürchteter Diktator und sie festigt ihre Macht täglich neu. Die Zweite hat sich untergeordnet mußte aber zuerst ein paar mal eine (blutige) Niderlage einstecken. Außer einem kleinen Loch im Ohr nichts ernstes. Wenn die Erste aber alt, oder krank würde ... da möchte ich jetzt lieber noch nicht dran denken.

Mein reden... ;) was deine Befürchtung angeht...sie ist nicht unbegründet, denn dann hast du dasselbe Problem was ich hatte :(

arca
21.09.2011, 11:04
Auf der Wiese haben sie sich in der regel erst mal jeder um seine interessen gekümmert, dann ein wenig spielen etc.

sie wurde wohl vom TS irgendwo rausgeholt. Leider keine Details. Sie war aber wohl ziemlich verstört, saß in einer Ecke im Tierheim und knurrte jeden an der ihr zu Nahe kam. insgesamt war sie 3 monate im tierheim, wurde genau beobachtet etc.

sie zeigte angeblich (kann ich ja nur glauben oder lassen) keinerlei auffälligkeiten gegenüber anderen hündinnen, verhielt sich freundlich und umgänglich. ein anderer rottweiler-rüde hat sie wohl mal angefallen aber ohne blessuren. er hat sie im nacken gepackt und herumgeschleudert.

Wie Waldi
21.09.2011, 11:08
Danke Ihr beiden. Damit ist eine weitere Erklärung meinerseits zur Aussage des Trainers überflüssig.

Doc_S
21.09.2011, 11:11
Deine 2 Mädels haben ein Problem miteinander. Ob jetzt beide oder nur die CdB-Hündin mit deiner Rotti-Dame.
Und eine Ferndiagnose ist nicht möglich.
Will nur anmerken, daß du schreibst, ohne Vorwarnung/ Anzeichen ging die CdB auf Rotti los.
Hast du die Situation vorher (Minuten, Stunden, Tage) soweit mitbekommen, um zu sagen, daß nichts war?
Schon durch ein Heranschnüffeln kann man so eine Situation vorahnen. Z.B. schnüffelt die eine am Boden und hat den Feind im Augenwinkel und nähert sich "schnüffelnd" heran. Dann zack und pack.
Hol dir einen vernünftigen Trainer, welcher Hunde deuten und lesen kann. Und wenn du den Ladies eher misstraust, geh den Weg der Vermittlung.

Peppi
21.09.2011, 11:13
Vielleicht vorher nochmal Gesundheitscheck machen lassen... Schilddrüse, etc.pp.

Doc_S
21.09.2011, 11:14
Vielleicht vorher nochmal Gesundheitscheck machen lassen... Schilddrüse, etc.pp.

Sind doch gesunde Hunde vom "zertifizierten" Züchter. ;)
-sorry für OT-

Lucy
21.09.2011, 11:15
Ich frag mich wie ihr einen Trainer als unfähig hinstellen könnt wenn ihr ihn nicht mal kennt. Und nochmals ich hab nicht gesagt das das die Lösung für das Problem in diesem Thema ist weil keiner weiss worum es geht.
Es war ein Hinweiss und ein Tip.
:hmm::hmm::hmm:


Denke es geht nicht um den Rang nachdem was ich hier jetzt gelesen habe.
Denke dein CdB Hündin verteidigt einfach das was sie als ihres bezeichnet.

bx-junkie
21.09.2011, 11:15
Will nur anmerken, daß du schreibst, ohne Vorwarnung/ Anzeichen ging die CdB auf Rotti los.
Hast du die Situation vorher (Minuten, Stunden, Tage) soweit mitbekommen, um zu sagen, daß nichts war?

Hat er doch beantwortet...es gab Signale die aber ca. 1-2 Sekunden vor dem Angriff stattfanden (normal, aber zu schnell für den Menschen um zu reagieren) ;)

[...]geh den Weg der Vermittlung.

Das ist denke ich die einzige und vernünftigste Lösung für alle Beteiligten!

arca
21.09.2011, 11:16
@Doc_S: Warum die Ironie?
Der Rotti ist vom Züchter. Und was ist gegen ein Tier aus einem Tierheim einzuwenden? Untersuchungen haben wir bereits hinter uns.

bx-junkie
21.09.2011, 11:17
Ich frag mich wie ihr einen Trainer als unfähig hinstellen könnt wenn ihr ihn nicht mal kennt. Und nochmals ich hab nicht gesagt das das die Lösung für das Problem in diesem Thema ist weil keiner weiss worum es geht.
Es war ein Hinweiss und ein Tip.
:hmm::hmm::hmm:


Von unfähig hat hier keiner gesprochen, lediglich die Aussage ist Mumpitz, und dabei bleibe ich.

Lucy
21.09.2011, 11:18
Und ich bleibe dabei das das kein Mumpitz ist ;)

Will mich aber auch nicht streiten, jeder hat seine meinung, seine Einstellung und seine Erfahrung :)

bx-junkie
21.09.2011, 11:19
@Doc_S: Warum die Ironie?
Der Rotti ist vom Züchter. Und was ist gegen ein Tier aus einem Tierheim einzuwenden? Untersuchungen haben wir bereits hinter uns.

Hmmm....die Aussage verstehe ich nun nicht...wo war Doc S ironisch und was hat er gegen einen TH Hund gesagt? Hab ich was überlesen?

arca
21.09.2011, 11:20
Hmmm....die Aussage verstehe ich nun nicht...wo war Doc S ironisch und was hat er gegen einen TH Hund gesagt? Hab ich was überlesen?

Hier:
Sind doch gesunde Hunde vom "zertifizierten" Züchter. ;)
-sorry für OT-

Oder hab ich da was falsch verstanden?

arca
21.09.2011, 11:21
Und ich bleibe dabei das das kein Mumpitz ist ;)

Will mich aber auch nicht streiten, jeder hat seine meinung, seine Einstellung und seine Erfahrung :)

Ich glaube es aber auch nicht wenn ich ehrlich bin. Ich fand die Aussage von Claudia bez. der Distanz sehr gut, da meine Trainerin genau den Selben Ansatz hat. Auch sie vermutet keine Dominanz oder Rangordnungsauseinandersetzungen.

bx-junkie
21.09.2011, 11:22
Und ich bleibe dabei das das kein Mumpitz ist ;)

Will mich aber auch nicht streiten, jeder hat seine meinung, seine Einstellung und seine Erfahrung :)

Na dann ist doch alles gut :) Wenn du von dem Trainer so überzeugt bist ist es ok für mich, nur lasse ich solche Aussagen auf die sich andere verlassen eben nicht so stehen.
Und meine Erfahrungen beruhen nicht nur auf Hundehaltung...ich habe selber viele Jahre als Hundetrainer gearbeitet und bin Sachverständige, d.h. ich dürfte Sachkundeprüfungen und Negativgutachten erstellen (Wesenstest bei Anlage 2 Hunden durchführen) Nur so zur Info woher ich meine Erfahrungen habe. :)

Doc_S
21.09.2011, 11:22
Hier:


Oder hab ich da was falsch verstanden?

Ja. Ist alles ok. :lach4:

BÖR
21.09.2011, 11:24
Hier:


Oder hab ich da was falsch verstanden?

das sind "insider Bemerkungen", die hier, bei dem Ernst der Lage, nichts zu suchen haben:sorry: Denk Dir nichts dabei:)

arca
21.09.2011, 11:25
ok, sorry für meine Reaktion :sorry:

bx-junkie
21.09.2011, 11:26
Hier:


Oder hab ich da was falsch verstanden?


ok hab ich nicht gelesen, entschuldige :)

Lucy
21.09.2011, 11:28
Mein Trainer arbeitet unter der Woche ehrenamtlich mit Tierheimhunden zusammen und am Wochenende gibt er Std. Und das nicht erst seit Kurzem sondern seit 15 oder 20 Jahren (genau weiss ich das nimmer aber irgendwas da in dem Bereich) er studiert das verhalten von Tieren usw. auch in Zoos. Denke er hat genug erfahrung.
Er wird von der Polizei gerufen wenn Hunde probleme machen und macht Hauptsächlich die wirklichen problemfälle. Sein Rudel besteht nur aus solchen Hunden. Und sein erfolg bei meinem Hund zeichnet ihn aus. Den alle anderen Hundeschulen wussten nicht mehr weiter und haben aufgegeben.

arca
21.09.2011, 11:56
Sieht man der Süßen gar nicht an was für einen Streß sie macht und wahrscheinlich auch hat ...

http://oliverknop.com/cdb.jpg

Peppi
21.09.2011, 12:10
hast Du Ihr schonmal den Marsch geblasen? So mit Eindruck hinterlassen?

Sieht wirklich wie ein sehr junges Lämmchen aus. ;)

Sorella
21.09.2011, 12:12
Ich frag mich wie ihr einen Trainer als unfähig hinstellen könnt wenn ihr ihn nicht mal kennt. Und nochmals ich hab nicht gesagt das das die Lösung für das Problem in diesem Thema ist weil keiner weiss worum es geht.
Es war ein Hinweiss und ein Tip.
:hmm::hmm::hmm:


Denke es geht nicht um den Rang nachdem was ich hier jetzt gelesen habe.
Denke dein CdB Hündin verteidigt einfach das was sie als ihres bezeichnet.

Das denke ich auch...klingt sehr dannach

Peppi
21.09.2011, 12:58
Einmal stand sie nur im Flur und guckte in die Küche. Die CdB Hündin ging an ihr vorbei und während des Vorbeigehens attackierte sie. Sie springt dabei hoch und beißt die Rottihündin in den Nacken und versucht sie herunterzureissen.


Das ist eine Sequenz - ausschließlich aus dem Jagdverhalten. Und bei sowas spielen Hormone ne entscheidende Rolle.

Aufgrund des Alters Deiner Hündin würde ich sagen, die ist gerade pupertär und wirft einiges durcheinander.

Lass da mal einen Spezialisten vor Ort drüber gucken, der sich mit sowas auskennt. Vielleicht geht da noch was...

Ziehe meine erste Aussage zurück! ;)

arca
21.09.2011, 13:14
Da ist noch etwas was ich vergessen habe. Sie markiert wie eine Blöde - und zwar unser Haus. Man kann mit ihr noch so lange draussen gewesen sein und sie hat wirklich alle ihre Geschäfte gemacht, kaum kommt man rein, kann man sicher sein dass nach 30 min irgendwo ne pfütze ist .... das macht sie seit dem ersten tag übrigens.

Wie Waldi
21.09.2011, 13:21
Ich halte mich raus. Jetzt ist geballtes Fachwissen gefragt :kicher:

Diggimon
21.09.2011, 13:45
Pupertiert ,versucht zu Unterdrücken , markiert ,braucht man nochmehr Infos ;) Die Kleine versucht die Weltherrschaft an sich zu reißen ,ist aber meine ganz pers. Meinung :lach3:
Sie kommt doch aus den Tierschutz , ist Sie denn nicht Kastriert ??

Mit meinen 3 Damen hatte ich noch nie solche Probleme . Drück die Daumen für eine vernünftige Lösung !!

Mr. Schnullerbacke
21.09.2011, 13:50
Pupertiert ,versucht zu Unterdrücken , markiert ,braucht man nochmehr Infos ;) Die Kleine versucht die Weltherrschaft an sich zu reißen ,ist aber meine ganz pers. Meinung :lach3:
Sie kommt doch aus den Tierschutz , ist Sie denn nicht Kastriert ??

m.M.n. ist das Dominanz. das kenne ich auch von Rüden, solange sie sich noch nicht einig sind.
Zuviel testostern...äh Östrogen ;)

Hilft Dir wahrscheinlich aber auch nicht weiter. :35:

Ist sie denn kastriert?

arca
21.09.2011, 14:46
Nein, Kastration war für Juni vorgesehen, musst aber wegen Krankheit auf Nov verschoben werden.

bx-junkie
21.09.2011, 15:20
Ich glaube es aber auch nicht wenn ich ehrlich bin. Ich fand die Aussage von Claudia bez. der Distanz sehr gut, da meine Trainerin genau den Selben Ansatz hat. Auch sie vermutet keine Dominanz oder Rangordnungsauseinandersetzungen.

Danke :) Ich bin aber nun auch raus hier, sind ja genügend die dir helfen, und viele Köche verderben bekanntlich den Brei ;)

Viel Glück mit der (wirklich niedlichen)Maus...

Wie Waldi
21.09.2011, 15:22
Danke :und viele Köche verderben bekanntlich den Brei ;)


schlechte aber auch!

Peppi
21.09.2011, 15:22
Nein, Kastration war für Juni vorgesehen, musst aber wegen Krankheit auf Nov verschoben werden.

mach das nicht! Macht es wenn Du Pech hast schlimmer!

http://einzelfelle.de/angebot.html

bx-junkie
21.09.2011, 15:24
mach das nicht! Macht es wenn Du Pech hast schlimmer!

http://einzelfelle.de/angebot.html

Danke Peppi! Ich wollte zu den Aussagen die hier getroffen wurden nichts mehr sagen...nur soviel: Es treibt mir die Nackenhaare hoch, aber ich möchte mich auch nicht streiten deswegen sage ich nichts dazu.
Aber da du es ansprichst, kann ich ja wenigstens zustimmen :ok:

bx-junkie
21.09.2011, 15:25
schlechte aber auch!

Stimmt! :)

Sari
21.09.2011, 15:25
Hallo,
kann nur meine eigenen Erlebnisse schildern zu diesem Thema.
Dalmatiner Hündin und Deutsche Doggen Hündin, von einem auf den anderen Tag kein Auskommen miteinander mehr, es gab zwei sehr heftige Beissereien wobei die Dalmatiner Hündin den Kürzeren zog und wir sie gerade noch retten konnten durch unser beherztes Eingreifen.

Die Aggression ging von der Dogge aus und begann als sie 2 Jahre wurde.
Wir versuchten es noch mit auseinander sperren und einzeln gehen und betreuen, aber das war weder für die Hunde noch für uns eine optimale Lösung.
Schweren Herzens entschieden wir uns eine der Hündinnen abzugeben und zum Glück fanden wir in der Nähe ein Ehepaar die sich der Dalmatinerdame annahmen und sie wurde dort liebevoll aufgenommen und lebte ein langes glückliches Hundeleben.

arca
21.09.2011, 15:37
Vielen Dank erst einmal für Eure zahlreichen Kommentare. Ich denke unsere Entscheidung ist gefallen, wir werden wohl oder übel unsere CdB Hündin weitervermitteln. Allerdings nicht HopplaHopp, sondern wir werden mit Zeit und Muße einen geeigneten Halter suchen, so lange wird sie bei uns bleiben. Unterstützt werde ich von 2 Trainern, die sich auch umhören um diesem wirklich wunderbaren Hund ein schönes zu Hause zu geben.

Wir sind ziemlich traurig, denn alleine gehalten ist dies ein entzückender, bezaubernder Hund, der viel Liebe schenkt und ein schönes Leben verdient hat. Aber wir müssen halt auch an uns und unsere andere Hündin denken. So wie es ist, ist es nicht tragbar. Ich denke, bei diesem Tier haben wir als Menschen viel Schaden angerichtet. Ich habe erfahren, dass wir nun die 5.!!! Halter sind, warum auch immer. Leider hat auch das Tierheim nicht mit wirklich offenen Karten gespielt. Es kommen immer wieder neue Dinge ans Licht, die wir vorher nicht wußten.

Wie Waldi
21.09.2011, 15:38
Gute Entscheidung!

arca
21.09.2011, 15:42
Ach so: nein, wir werden sie nicht kastrieren lassen. Das soll der neue Halter entscheiden. Wir haben noch nie unsere Hunde kastrieren lassen und sind damit immer gut gefahren. Unser Tierarzt meinte einmal: "Was woanders gilt, gilt auch hier: Never change a running system"

bx-junkie
21.09.2011, 15:45
Vielen Dank erst einmal für Eure zahlreichen Kommentare. Ich denke unsere Entscheidung ist gefallen, wir werden wohl oder übel unsere CdB Hündin weitervermitteln. Allerdings nicht HopplaHopp, sondern wir werden mit Zeit und Muße einen geeigneten Halter suchen, so lange wird sie bei uns bleiben. Unterstützt werde ich von 2 Trainern, die sich auch umhören um diesem wirklich wunderbaren Hund ein schönes zu Hause zu geben.

Wir sind ziemlich traurig, denn alleine gehalten ist dies ein entzückender, bezaubernder Hund, der viel Liebe schenkt und ein schönes Leben verdient hat. Aber wir müssen halt auch an uns und unsere andere Hündin denken. So wie es ist, ist es nicht tragbar. Ich denke, bei diesem Tier haben wir als Menschen viel Schaden angerichtet. Ich habe erfahren, dass wir nun die 5.!!! Halter sind, warum auch immer. Leider hat auch das Tierheim nicht mit wirklich offenen Karten gespielt. Es kommen immer wieder neue Dinge ans Licht, die wir vorher nicht wußten.

Schwere aber richtige Entscheidung denke ich...tut mir unendlich leid für euch und die Mausi...aber so wird ja keiner von euch glücklich werden, das macht ja auch keinen Sinn.
Ich hoffe sehr ihr findet jemanden adäquates der sich um das Mädchen kümmert und sie als Einzelhund hält.

Ich finde es schlimm wenn TH mit solchen Infos hinterm Berg halten...sie tun sich und dem Tier keinen Gefallen wie man an solchen Geschichten erkennen kann.

BTW
Würdest du uns auf dem laufenden halten? Oder mir per PN ab und zu Bescheid geben wie es weitergegangen ist? Wäre supernett :)

arca
21.09.2011, 15:52
Ich werde berichten!

Im Prinzip ist mir klar gewesen dass es darauf hinauslaufen würde, ich brauchte zur Entscheidungsfindung aber noch die entsprechenden, fundierten Antworten, die ich hier auch bekommen gabe. Trotzdem ist es nicht einfach. So ein Menschenerzieher kann eoinem doch auch in so kurzer Zeit sehr ans Herz wachsen.

bx-junkie
21.09.2011, 15:55
Ich werde berichten!

Im Prinzip ist mir klar gewesen dass es darauf hinauslaufen würde, ich brauchte zur Entscheidungsfindung aber noch die entsprechenden, fundierten Antworten, die ich hier auch bekommen gabe. Trotzdem ist es nicht einfach. So ein Menschenerzieher kann eoinem doch auch in so kurzer Zeit sehr ans Herz wachsen.


Danke das ist lieb, interessiert mich nämlich wirklich!
Oh ja das können sie...und die sieht wirklich aus als wenn sie kein Wässerchen trüben könnte :) Bösartig ist sie ja auch nicht...nur eben anders, kein Wunder bei den vielen Stationen die sie schon hinter sich hat...aber ihr habt es in der Hand für sie endlich eine Endstation zu finden wo sie sich wohlfühlt...und ich denke das schafft ihr auch.

Vicky
21.09.2011, 21:02
Hallo,
habe das jetzt gerade gelesen und kann dazu auch über eine sehr unschöne Erfahrung zwischen Hündinnen berichten.
Es ist viele Jahre her, da lebten in unserem Rudel 4 Hündinnen (2x BM Schwestern, 2x Berner Sennenhund) 2 Rüden (1x BM, 1x Berner) + 1 kleiner Mischlingsrüde. Sie lebten alle im Haus als großes Rudel. Es lief alles super bis es eines Tages, auch aus dem nichts heraus so fürchterlich knallte, und ich diese Situation wirklich Niemanden wünsche.
Im Flur stürzte sich auf einmal eine BM-Hündin auf eine Berner Hündin. Erst hab ich geschaut, ob sie das regeln, aber als die untenliegende Berner Hündin sich absolut nicht unterworfen hat und auf einmal überall Blut war, ging ich dazwischen. Ich war alleine und mir schlotterten nur so sie Knochen.
Gott sei Dank hatte die BM ein Halsband um und ich hab ihr die Luft abgedreht, so dass ich sie dann von der Berner Hündin wegnehmen konnte.
Womit ich gar nicht gerechnet hatte, war, dass dann die Berner hochschoß und der BM Hündin von unten in den Bauch gebissen hat. Dieses Blutbad werde ich ein Leben lang nicht vergessen.
Ich weiß nicht wie, aber ich konnte sie voneinander trennen und war heilfroh, dass sich der Rest des Rudels nicht eingemischt hat, da hätte ich keine Chance gehabt.
Wir haben sie dann erst mal getrennt gehalten und versucht sie wieder zusammen zu führen. Aber das hat nicht funktioniert. Wenn die BM die Berner gesehen hat, ist sie gleich auf sie los. Aus Frust hat sie dann auch versucht ihre Schwester anzugreifen. Da wir aber bei den Spaziergängen einen Maulkorf drauf hatten ist es nie wieder zu einer Beißerei gekommen.
Ich habe somit auch die Erfahrung machen müssen, dass wenn es zwischen Hündinnen zur Sache geht und man nicht einschreitet, dann kann das wirklich bis zum bitteren Ende gehen.
Ich finde deshalb Deine Entscheidung sehr gut, für die Maus ein neues, schönes zu Hause zu suchen, auch wenn es noch so schwer fällt und Du sie sicher auch sehr liebst. Du tust Dir und den beiden Mädchen keinen Gefallen, wenn Du das lange hinziehst.
Ich wünsche Dir viel Erfolg bei der Suche nach geeigneten Menschen, wo sie dann endlich ihr eigenes letztes zu Hause findet.
Wir mussten uns dann aber auch schweren Herzens von dieser Hündin trennen, die dann aber als Einzelhund einfach super war und in ihrer neuen Umgebung nie wieder Schwierigkeiten im Auslauf mit Hündinnen hatte.

arca
21.09.2011, 23:30
Danke Vicky!

arca
21.09.2011, 23:31
Das ist übrigens die andere Süße:

http://oliverknop.com/rw.jpg

Sieht auf dem Foto für eine 6-jährige sehr jung aus ...

Bonsai
22.09.2011, 02:50
Ist dieses 'Knallen' bei euch immer ohne Vorwarung passiert?

arca
22.09.2011, 06:07
Ja

Gast270412
22.09.2011, 08:12
Vielleicht liegt es aber auch daran:

Gehirnveränderungen in der Pubertät:

Das Gehirn eines pubertierenden Hundes ist stressempfindlicher - Reaktionen sind schneller und stärker auszulösen. In dieser Entwicklungsphase steigen die Stresshormonspiegel an. Der so genannte Mandelkern des Gehirns vergrößert sich, dieser Bereich ist ein Teil des emotionalen Zentrums (Steuerung von Wahrnehmung und Reaktion). Während des Erwachsenwerdens finden auch hier mehr "Verschaltungen" statt, was dazu führt, dass der Hund leichter erregbar ist und Angst und / oder Aggression leichter auszulösen sind. Auch der Frontallappen (präfrontaler Cortex) des Gehirns verändert sich. Der Präfrontalcortex fungiert als "Arbeitsspeicher" des Gehirns, als Bereich der bewussten Entscheidung. Hier werden Sinnesreize, emotionale Bewertungen und das Gedächtnis miteinander vernetzt, um eine der Situation angemessene Verhaltensreaktion zu ermitteln. Der präfrontale Cortex reift erst spät aus und wird während der Jugendentwicklung kleiner (!). Wahrnehmungs- und Gedächtnisleistung sind somit während der Pubertät eingeschränkt oder verändert. Dies erklärt die leichtere Erregbarkeit, die leichtere Ablenkbarkeit und die stärker emotional ausgeprägten Reaktionen des Hundes.

In der Pubertät des Hundes erfolgt eine Verlagerung des Verhaltens nach außen, also außerhalb der Familie. Der Hund erkundet die Umwelt in weiteren Kreisen, er geht auf die Suche nach Paarungspartnern, er nimmt Konkurrenten um diese Ressourcen wahr. Hunde und Personen werden auf „Freund oder Feind“ überprüft. Der Mensch und der familiäre Verband alleine können somit nicht alle Bedürfnisse des Hundes in dieser Phase befriedigen. In Verbindung mit den körperlichen Veränderungen, die dem Hund ein höheres Erregungsniveau bereiten und zu einer veränderten Aufmerksamkeit führen, führt diese Verlagerung nach „außen“ häufig zu Spannung, Frustration und manchmal auch Aggression.

Grazi
22.09.2011, 11:00
@ Shalimar: Stammt dieser Text aus deiner eigenen Feder / Tastatur?
Falls es sich um ein Zitat handelt, brauchen wir (-> Copyright!) eine Quellenangabe.

Grüßlies, Grazi

Gast270412
22.09.2011, 15:31
Das hab ich von einer/ meiner Verhaltenstherapeutin bekommen. Sie hats mir geschickt und ich habs so weitergegeben. Ist das nicht ok?

Kirsten BM
23.09.2011, 14:34
Hallo Shalimar:lach3:
Wie geht es denn mit den beiden? Es tut mir total leid für Euch, dass ihr nun trennen müsst!
Bei den Bullmastiffhündinnen gibt es dieses Verhalten recht häufig; richtig klappts (aus meiner Erfahrung) nur, wenn die ältere Hündin wirklich viel älter ist, als die Hündin die dazu kommt.
Wenn´s einmal geknallt hat ist auch bei denen für´s Leben alles vorbei.:(

Wie Waldi
23.09.2011, 15:07
Kirsten?
Du meinst sicher "arca", oder?

Kirsten BM
23.09.2011, 18:54
Bahnhof???:hmm:

Bitte um Hilfe: Ist "arca" eine Abkürzung für etwas? Ich bin mit Sicherheit die weltweit größte "Nicht-Abkürzungen-Wisserin"...:D

Kirsten BM
23.09.2011, 19:42
Sorry arca!!!!
Nicht, dass jemand meint ich wäre geistig nicht so ganz auf der Höhe;)
-ich muss meine Lesebrille nun wohl auch am pc aufsetzen!

Scheint für mich mehr als für andere zu gelten: wer lesen kann ist klar im Vorteil (blond UND schlechtsichtig ist eine ungute Kombination)

EmJoPu
18.10.2011, 06:23
Ich bin seit gestern nur noch am heulen. :(

Meine Emma (1,5 Jahre) hat gestern drei mal meine Puma (4 Jahre) angegriffen. Ich bin völlig am Ende. Ich konnte die fast gar nicht auseinander bringen. Emma ist so auf Puma fixiert und knurrt, wenn Puma in die Nähe kommt. Rennt dann auf sie zu und packt sie im Nacken und fängt an sie zu schütteln. Von jetzt auf gleich mag sie Puma nicht mehr. Wir hatten Emma als Welpe geholt und bis zum gestrigen Tag war alles ok.
Nun ist alles vorbei. Meine letzte Hoffnung ist, dass dieses extreme Verhalten vielleicht von ihren jetzigen Tabletten (Schmerztabletten wegen baldiger OP am Bein) bekommt. Aber eigentlich weiß ich, dass es das nicht ist.
Ich bin einfach am Ende, ich werde mich wohl auch von meiner Emma trennen müssen. Ich will nicht, aber sie wird Puma töten...die ließ nicht ab, egal was ich gemacht habe. Puma hat Todesangst gehabt. Die ist immer noch völlig durch den Wind.

:(:(:( Das kann doch alles nicht wahr sein :(:(:(

arca
18.10.2011, 08:04
das tut mir sehr leid. bei uns ist es aber auch nicht besser geworden. zwar trennen wir die Hunde, aber unsere rotti hündin ist nun auf krawall gebürstet. sie reagiert sehr aggressiv auf die cdb hündin, hoffentlich legt sich diese Aggression wieder nach Vermittlung

bx-junkie
18.10.2011, 08:09
Ich bin seit gestern nur noch am heulen. :(

Meine Emma (1,5 Jahre) hat gestern drei mal meine Puma (4 Jahre) angegriffen. Ich bin völlig am Ende. Ich konnte die fast gar nicht auseinander bringen. Emma ist so auf Puma fixiert und knurrt, wenn Puma in die Nähe kommt. Rennt dann auf sie zu und packt sie im Nacken und fängt an sie zu schütteln. Von jetzt auf gleich mag sie Puma nicht mehr. Wir hatten Emma als Welpe geholt und bis zum gestrigen Tag war alles ok.
Nun ist alles vorbei. Meine letzte Hoffnung ist, dass dieses extreme Verhalten vielleicht von ihren jetzigen Tabletten (Schmerztabletten wegen baldiger OP am Bein) bekommt. Aber eigentlich weiß ich, dass es das nicht ist.
Ich bin einfach am Ende, ich werde mich wohl auch von meiner Emma trennen müssen. Ich will nicht, aber sie wird Puma töten...die ließ nicht ab, egal was ich gemacht habe. Puma hat Todesangst gehabt. Die ist immer noch völlig durch den Wind.

:(:(:( Das kann doch alles nicht wahr sein :(:(:(


:( Zwei Hündinnen...was soll ich sagen, ich kann nur jedem davon abraten sich 2 Hündinnen anzuschaffen, das geht leider in den seltesten Fällen gut...aber das hilft dir nun auch nicht weiter, das ist mir klar.
Kannst du sie trennen? Eventuell ist Emma wirklich wegen der Schmerzen so sch*eisse drauf?
Ich drücke die Daumen! Und lass sie nicht mehr zusammen im Moment, dadurch wird Puma nur noch mehr traumatisiert...ich knuddel dich mal, ich weiß wie du dich nun fühlst! :knuddel:

EmJoPu
18.10.2011, 08:45
Das mit den Schmerzen dachte ich auch erst, weil sie die letzten Tage immer so gebrummelt hatte, wenn jemand bei ihr an das Bein kam von meinen zwei Mäusen. Aber so ein extremes Verhalten....die hätte Puma zur Strecke gebracht. Puma hat um ihr Leben gekämpft. Das finde ich so heftig. Vorallem, wenn es einmal gewesen wäre...ok. Aber drei mal und heute morgen beim Rausgehen wurde Puma auch immer angeknurrt, wenn sie nur in die Nähe kam. Und man muss dazu sagen, Puma ist keinen Schritt von meiner Seite gewichen und ihr komplett aus dem Weg gegangen. :(:(
Ich hoffe ja einfach, dass es die Schmerzen im Bein sind oder die Tabletten....aber ich glaube wirklich, dass es mit der Pubertät zusammen hängt. Und da weiß ich nicht, ob es jemals besser wird....Ja, ich trenne sie, aber auf Dauer ist das auch kein Ausweg. Vorallem weiß man nie, wann es weitergeht....und wie es enden wird. :(

Sari
18.10.2011, 09:01
Das mit den Schmerzen dachte ich auch erst, weil sie die letzten Tage immer so gebrummelt hatte, wenn jemand bei ihr an das Bein kam von meinen zwei Mäusen. Aber so ein extremes Verhalten....die hätte Puma zur Strecke gebracht. Puma hat um ihr Leben gekämpft. Das finde ich so heftig. Vorallem, wenn es einmal gewesen wäre...ok. Aber drei mal und heute morgen beim Rausgehen wurde Puma auch immer angeknurrt, wenn sie nur in die Nähe kam. Und man muss dazu sagen, Puma ist keinen Schritt von meiner Seite gewichen und ihr komplett aus dem Weg gegangen. :(:(
Ich hoffe ja einfach, dass es die Schmerzen im Bein sind oder die Tabletten....aber ich glaube wirklich, dass es mit der Pubertät zusammen hängt. Und da weiß ich nicht, ob es jemals besser wird....Ja, ich trenne sie, aber auf Dauer ist das auch kein Ausweg. Vorallem weiß man nie, wann es weitergeht....und wie es enden wird. :(
Furchtbare Situation für dich und für die Hündinnen.
Du wirst eine Entscheidung treffen müssen und ich weiß auch welche, leider.
Aber vergiß nicht, es ist im Interesse deiner Beiden.
Fühl dich mal gedrückt.

EmJoPu
18.10.2011, 09:06
Danke, ich weiß auch, dass es besser sein wird für beide. Aber meine Emma.....sie war gerade dabei mehr Vertrauen an mich zu verschenken. Und jetzt ....
Wir waren auf einem so guten Weg...

:(:(:(

bx-junkie
18.10.2011, 09:06
Vorallem, wenn es einmal gewesen wäre...ok. Aber drei mal und heute morgen beim Rausgehen wurde Puma auch immer angeknurrt, wenn sie nur in die Nähe kam.

Und das spricht doch sehr für Schmerzen...meine Not BX Nico hat das am Anfang auch gemacht...er hatte unsagbare Zahnschmerzen (haben wir einen Tag nachdem wir ihn abgeholt hatten festgestellt). Er hat auch geknurrt, wenn meine beiden nur an ihm vorbeigingen und den Sohn der Familie (von dem wir den Stinker hatten) wurde auch immer angeknurrt, das war auch der Abgabegrund...Hündinnen reagieren da leider nun mal extremer als Rüden, aber vom Grundsatz her war es dieselbe Situation.
Nachdem wir eine Zahnsanierung durchgeführt hatten, war der Hund wie ausgewechselt! Er hat nie wieder einen meiner Hunde angeknurrt!
Von daher...Hopfen und Malz ist noch nicht verloren ;) Mut!

Und man muss dazu sagen, Puma ist keinen Schritt von meiner Seite gewichen und ihr komplett aus dem Weg gegangen. :(:(

Kann ich verstehen! Für sie ist es ein Angriff ohne Sinn und Verstand, sie hat gemerkt das es wirklich gefährlich für sie wurde, und natürlich meidet sie Emma nun (was auch gut so ist) und sucht Schutz bei dir...

Ich hoffe ja einfach, dass es die Schmerzen im Bein sind oder die Tabletten....aber ich glaube wirklich, dass es mit der Pubertät zusammen hängt. Und da weiß ich nicht, ob es jemals besser wird....Ja, ich trenne sie, aber auf Dauer ist das auch kein Ausweg. Vorallem weiß man nie, wann es weitergeht....und wie es enden wird. :(

Ich glaube nicht das es etwas mit der Pubertät zu tun hat...nicht so plötzlich und mit dieser Vehemenz...kann mich natürlich auch irren, aber ich glaube nach wie vor das es mit den Schmerzen zusammenhängt...wann wird sie operiert?

EmJoPu
18.10.2011, 09:14
Aber sie bekommt doch Schmerztabletten...
Ich würde ja alles dafür tun, dass es nur daran liegt. Wobei, sie macht das nur bei Puma, bei Johnny traut sie sich sowas nicht....

Donnerstag kommt erst ein OP Termin zu stande, wird also noch etwas dauern...

Sanny
18.10.2011, 18:44
Das tut mir wirklich Leid :(

Ich würde von deiner Beschreibung aber auch erstmal auf Schmerzen tippen. Schmerzmittel sind da so eine Sache. Sind sie zB wirklich richtig dosiert? Der Hund kann uns ja leider nicht sagen, wie doll seine Schmerzen wirklich sind. Bei uns war zB auch so, dass das Schmerzmittel Rymadyll keinerlei Wirkung bei Sanny gezeigt hat. Es war lediglich ein Leckerchen für Zwischendurch. Gebracht hat es gar nicht. Dann sind wir auf Previcox umgestiegen. Das musste ich ihm dann zwar in Käse verstecken, damit er es frisst, aber das hat geholfen. Vllt habt ihr im Moment auch das "falsche" Medikament. Da wird jeder Hund auch individuell reagieren.

Ich drück euch jedenfalls die Daumen und würde dir raten die OP und die Genesung abzuwarten, um eine endgültige Entscheidung zu treffen.

harlekin68
19.10.2011, 06:01
Am Samstag Morgen hat mein Nabu (Franze) ohne ersichtlichen Grund Balu (BX) attakiert,zum Glück ist Balu geflüchtet,möchte nicht wissen was passiert wäre wenn er den Angriff erwiedert hätte.Zum Mittag ist Nabu zusammen gebrochen,nachdem er Balu nochmals Attakiert hat.Bin dann sofort zum TA und die Untersuchung hat ergeben 41C Fieber und der ganze Hals ist Entzündet...heute Morgen geht es ihm ein wenig besser und er hat kein Fieber mehr und das erste was er macht, er fordert Balu zum Spielen auf..
Vielleicht ist es bei euch wirklich auch in dem Moment die Unpässlichkeit( Schmerzen) der Hündin..das es zu einem Angriff gekommen ist.

Drücke hier mal kräftig die Daumen das es zu einem guten Ende kommt..

EmJoPu
19.10.2011, 07:14
Ein bisschen Hoffnung habe ich da ja auch. Gestern Abend war Emma relativ normal. Gut, Puma verkriecht sich, aber nun gut. Verständlich.

Also irgendwie habe ich bei Emma auch das Gefühl, dass sie ernsthaft irgendwelche Probleme hat. Sie ist ja sonst auch etwas "merkwürdig" (in bezug auf ihr sonstiges Verhalten, vorallem Angst, aber gleichzeitig Angstaggression, dann kann sie sich schlecht Dinge "merken",....). Vielleicht hängt das alles zusammen. Ich weiß nur nicht was.

Es hat nur doch ganz schöne Wunden gegeben. Hatte ich gar nicht so bemerkt bei Pumas Fell. Hat auch nicht wirklich geblutet. Nur ich hatte sie dann doch noch mal richtig durchgecheckt, und da sich das Fell etwas verklebt hatte, sah man nun doch ein Loch in der Kehle. Gleich zum Arzt, hat es ausgespült, weil es sich entzündet hatte.

EmJoPu
20.10.2011, 06:24
Also ich finde das Verhalten von Emma echt merkwürdig. Ich kann die beiden überhaupt nicht mehr zusammen lassen. Heute erst wieder. Hatte die unter Beobachtung zusammen gelassen. Puma stand nur in der Ecke und gucke Emma nicht an.Emma ging erst etwas auf sie zu, blieb dann stehen. Dann knurrte Emma Puma an.Ich unterbrach dies. Dann knurrte sie erneut und ging schnellen Schrittens auf Puma zu und versuchte sie erneut im Nacken zu packen. Es ist nichts passiert, weil ich Emma mit einer Wasserspritze nass gemacht habe. So lies sie sofort von ihr ab.

ALso von jetzt auf gleich mag Emma Puma nicht mehr und will sie "loswerden". Naja heute Abend ist Emmas Arzt Termin. Vielleicht fällt dem ja auch spontan etwas ein....

Bonsai
20.10.2011, 07:33
Einwenig OT, sorry:
Ich halte es für abolut falsch, bei so einem Verhalten über Meideverhalten zu arbeiten!
Wasserpistole würde ich ganz schnell wieder wegpacken und durch leckeren Käse tauschen..

Ich denke zwar, dass du deine zwei für die nächste Zeit nicht allein lassen solltest, aber mit etwas Training lässt sich vieles sicher noch in richtige Bahnen lenken.
Eiin kompetenter Trainer, der nicht über Meideverhalten arbeitet wird dir behilflich sein können.

EmJoPu
20.10.2011, 07:56
Also im Prinzip bin ich auch eher für Belohnung, aber wenn Emma an der Kehle von Puma hängt, lässt sie sich definitiv NICHT mit Käse locken :)
Ich belohne Sie, wenn sie an Puma vorbeigeht und nichts macht, aber bestimmt nicht, wenn sie auf sie zuläuft, dann steh ich daneben und lock sie mit Käse....:schreck:

bx-junkie
20.10.2011, 08:06
Einwenig OT, sorry:
Ich halte es für abolut falsch, bei so einem Verhalten über Meideverhalten zu arbeiten!
Wasserpistole würde ich ganz schnell wieder wegpacken und durch leckeren Käse tauschen..



Sorry, aber dazu ist mir direkt das hier eingefallen ;)

Anruf eines Hundebesitzers bei seinem Hundetrainer

Gruber, schönen guten Tag Frau Müller

Tach Herr Gruber. Na, wie macht sich Ihr Balthasar?
Kommen Sie voran?

Deswegen rufe ich an. Balthasar hat sich in meine Wade verbissen und
schüttelt sie.

Oh. Das ist ein Rückschritt. Aber wir wussten ja, dass das ein langer Weg werden kann.

Ja. Ich weiß. Aber was mach' ich jetzt? Hölle, tut das weh!

Herr Gruber. Sie müssen Ihre eigenen Befindlichkeiten ein wenig zurückstellen.
Wie tief beißt Balthasar gerade zu? Mehr als die Hälfte eines halben Hundezahnes?

Moment. Ich schau' mal....Ja! Und es blutet stark.

Dann ist es schon Beißgrad 4. Okay.
Das ist eindeutig aggressiv.
Haben Sie schon versucht, Balthazar mit Gewalt wegzuzerren, oder ihn zu schlagen?

Selbstverständlich nicht!

Gott sei Dank! Sehr gut. Negative Eindrücke bleiben beim Hund stärker haften, als Positive.
Das sollten wir auf jeden Fall vermeiden.

Auuuuua! Aaaaaah!

Herr Gruber. Bitte!
Natürlich darf Ihr Hund spüren, dass Ihnen das nicht gefällt. Aber achten Sie bitte darauf, ihn nicht zu verstören.
Er kennt solche lauten Töne von Ihnen doch gar nicht, und das könnte ihn aus seinem seelischen Gleichgewicht bringen.

Ja, ja. Schon okay.

Wie weit ist das "Aus" schon gefestigt, Herr Gruber?

Eigentlich gar nicht - boooaaah, tut das weh! - der Schlingel macht nur "Aus", wenn er dafür sein Lieblingsleckerlie bekommt, und selbst dann nicht immer.

Okay, dann scheidet das aus. Wir geben Kommandos nur, wenn wir Sie auch durchsetzen können. Nichtwahr, Herr Gruber?

Ja, klar.

Dann müssen wir ausnahmsweise einmal eine etwas gröbere Methode anwenden, Herr Gruber.
Sagen Sie "Nein!". Energisch, aber nicht böse oder drohend. Nur so laut, dass er verblüfft ist.
Balthazar ist ein ängstlicher Hund. Wir wollen den kleinen Racker ja nicht traumatisieren.

Nein, nein. Natürlich nicht! In Ordnung, ich probier's.
Balti, Nein!

Was macht Balthasar?

Er schüttelt.
Ingeboooorg! Würdest Du bitte mal mein Blut vom Boden aufwischen?
Balthipupsi bekommt ja ganz nasse Pfoten!

Herr Gruber. Ich denke, da hilft dann nur noch ignorieren.
Vermeiden Sie jeden Blickkontakt, sprechen Sie nicht mit ihm, berühren sie ihn nicht und unterlassen sie alles was sein Verhalten belohnen könnte.

Ich kann sowieso kaum noch gucken, und das Sprechen fällt mir schwer. Ich werd' auch sehr müde. Durch den Blutverlust wahrscheinlich...

Aha. Verstehe. Also dann bitten Sie doch Ihre Frau, dass Sie mit dem Klicker und einem Leckerlie bereitsteht.
Sobald er das Interesse verloren hat und los läßt bitte sofort mit Klicker und einem Leckerlie positiv verstärken.
Dabei ist das Timing sehr wichtig, aber das wissen Sie ja.

Herr Gruber?....Herr Gruber?

Hier ist Frau Gruber. Mein Mann ist gerade ohnmächtig geworden. Aber ich habe alles mitgehört und hab' Klicker und Leckerlie schon in der Hand!

Klasse, Frau Gruber! Das wird schon. Sie sind auf dem richtigen Weg.

Danke, Frau Müller , Sie haben uns sehr geholfen.

Isis78
20.10.2011, 08:10
Sorry, aber dazu ist mir direkt das hier eingefallen ;)

Anruf eines Hundebesitzers bei seinem Hundetrainer

Gruber, schönen guten Tag Frau Müller

Tach Herr Gruber. Na, wie macht sich Ihr Balthasar?
Kommen Sie voran?

Deswegen rufe ich an. Balthasar hat sich in meine Wade verbissen und
schüttelt sie.

Oh. Das ist ein Rückschritt. Aber wir wussten ja, dass das ein langer Weg werden kann.

Ja. Ich weiß. Aber was mach' ich jetzt? Hölle, tut das weh!

Herr Gruber. Sie müssen Ihre eigenen Befindlichkeiten ein wenig zurückstellen.
Wie tief beißt Balthasar gerade zu? Mehr als die Hälfte eines halben Hundezahnes?

Moment. Ich schau' mal....Ja! Und es blutet stark.

Dann ist es schon Beißgrad 4. Okay.
Das ist eindeutig aggressiv.
Haben Sie schon versucht, Balthazar mit Gewalt wegzuzerren, oder ihn zu schlagen?

Selbstverständlich nicht!

Gott sei Dank! Sehr gut. Negative Eindrücke bleiben beim Hund stärker haften, als Positive.
Das sollten wir auf jeden Fall vermeiden.

Auuuuua! Aaaaaah!

Herr Gruber. Bitte!
Natürlich darf Ihr Hund spüren, dass Ihnen das nicht gefällt. Aber achten Sie bitte darauf, ihn nicht zu verstören.
Er kennt solche lauten Töne von Ihnen doch gar nicht, und das könnte ihn aus seinem seelischen Gleichgewicht bringen.

Ja, ja. Schon okay.

Wie weit ist das "Aus" schon gefestigt, Herr Gruber?

Eigentlich gar nicht - boooaaah, tut das weh! - der Schlingel macht nur "Aus", wenn er dafür sein Lieblingsleckerlie bekommt, und selbst dann nicht immer.

Okay, dann scheidet das aus. Wir geben Kommandos nur, wenn wir Sie auch durchsetzen können. Nichtwahr, Herr Gruber?

Ja, klar.

Dann müssen wir ausnahmsweise einmal eine etwas gröbere Methode anwenden, Herr Gruber.
Sagen Sie "Nein!". Energisch, aber nicht böse oder drohend. Nur so laut, dass er verblüfft ist.
Balthazar ist ein ängstlicher Hund. Wir wollen den kleinen Racker ja nicht traumatisieren.

Nein, nein. Natürlich nicht! In Ordnung, ich probier's.
Balti, Nein!

Was macht Balthasar?

Er schüttelt.
Ingeboooorg! Würdest Du bitte mal mein Blut vom Boden aufwischen?
Balthipupsi bekommt ja ganz nasse Pfoten!

Herr Gruber. Ich denke, da hilft dann nur noch ignorieren.
Vermeiden Sie jeden Blickkontakt, sprechen Sie nicht mit ihm, berühren sie ihn nicht und unterlassen sie alles was sein Verhalten belohnen könnte.

Ich kann sowieso kaum noch gucken, und das Sprechen fällt mir schwer. Ich werd' auch sehr müde. Durch den Blutverlust wahrscheinlich...

Aha. Verstehe. Also dann bitten Sie doch Ihre Frau, dass Sie mit dem Klicker und einem Leckerlie bereitsteht.
Sobald er das Interesse verloren hat und los läßt bitte sofort mit Klicker und einem Leckerlie positiv verstärken.
Dabei ist das Timing sehr wichtig, aber das wissen Sie ja.

Herr Gruber?....Herr Gruber?

Hier ist Frau Gruber. Mein Mann ist gerade ohnmächtig geworden. Aber ich habe alles mitgehört und hab' Klicker und Leckerlie schon in der Hand!

Klasse, Frau Gruber! Das wird schon. Sie sind auf dem richtigen Weg.

Danke, Frau Müller , Sie haben uns sehr geholfen.


Ich fall gleich vom Stuhl *lol*
Aber damit ist alles gesagt!!

Peppi
20.10.2011, 08:48
:ok:

Peppi
20.10.2011, 08:49
Also ich finde das Verhalten von Emma echt merkwürdig. Ich kann die beiden überhaupt nicht mehr zusammen lassen. Heute erst wieder. Hatte die unter Beobachtung zusammen gelassen. Puma stand nur in der Ecke und gucke Emma nicht an.Emma ging erst etwas auf sie zu, blieb dann stehen. Dann knurrte Emma Puma an.Ich unterbrach dies. Dann knurrte sie erneut und ging schnellen Schrittens auf Puma zu und versuchte sie erneut im Nacken zu packen. Es ist nichts passiert, weil ich Emma mit einer Wasserspritze nass gemacht habe. So lies sie sofort von ihr ab.

:ok:

EmJoPu
20.10.2011, 09:28
Sorry, aber dazu ist mir direkt das hier eingefallen ;)

Anruf eines Hundebesitzers bei seinem Hundetrainer

Gruber, schönen guten Tag Frau Müller

Tach Herr Gruber. Na, wie macht sich Ihr Balthasar?
Kommen Sie voran?

Deswegen rufe ich an. Balthasar hat sich in meine Wade verbissen und
schüttelt sie.

Oh. Das ist ein Rückschritt. Aber wir wussten ja, dass das ein langer Weg werden kann.

Ja. Ich weiß. Aber was mach' ich jetzt? Hölle, tut das weh!

Herr Gruber. Sie müssen Ihre eigenen Befindlichkeiten ein wenig zurückstellen.
Wie tief beißt Balthasar gerade zu? Mehr als die Hälfte eines halben Hundezahnes?

Moment. Ich schau' mal....Ja! Und es blutet stark.

Dann ist es schon Beißgrad 4. Okay.
Das ist eindeutig aggressiv.
Haben Sie schon versucht, Balthazar mit Gewalt wegzuzerren, oder ihn zu schlagen?

Selbstverständlich nicht!

Gott sei Dank! Sehr gut. Negative Eindrücke bleiben beim Hund stärker haften, als Positive.
Das sollten wir auf jeden Fall vermeiden.

Auuuuua! Aaaaaah!

Herr Gruber. Bitte!
Natürlich darf Ihr Hund spüren, dass Ihnen das nicht gefällt. Aber achten Sie bitte darauf, ihn nicht zu verstören.
Er kennt solche lauten Töne von Ihnen doch gar nicht, und das könnte ihn aus seinem seelischen Gleichgewicht bringen.

Ja, ja. Schon okay.

Wie weit ist das "Aus" schon gefestigt, Herr Gruber?

Eigentlich gar nicht - boooaaah, tut das weh! - der Schlingel macht nur "Aus", wenn er dafür sein Lieblingsleckerlie bekommt, und selbst dann nicht immer.

Okay, dann scheidet das aus. Wir geben Kommandos nur, wenn wir Sie auch durchsetzen können. Nichtwahr, Herr Gruber?

Ja, klar.

Dann müssen wir ausnahmsweise einmal eine etwas gröbere Methode anwenden, Herr Gruber.
Sagen Sie "Nein!". Energisch, aber nicht böse oder drohend. Nur so laut, dass er verblüfft ist.
Balthazar ist ein ängstlicher Hund. Wir wollen den kleinen Racker ja nicht traumatisieren.

Nein, nein. Natürlich nicht! In Ordnung, ich probier's.
Balti, Nein!

Was macht Balthasar?

Er schüttelt.
Ingeboooorg! Würdest Du bitte mal mein Blut vom Boden aufwischen?
Balthipupsi bekommt ja ganz nasse Pfoten!

Herr Gruber. Ich denke, da hilft dann nur noch ignorieren.
Vermeiden Sie jeden Blickkontakt, sprechen Sie nicht mit ihm, berühren sie ihn nicht und unterlassen sie alles was sein Verhalten belohnen könnte.

Ich kann sowieso kaum noch gucken, und das Sprechen fällt mir schwer. Ich werd' auch sehr müde. Durch den Blutverlust wahrscheinlich...

Aha. Verstehe. Also dann bitten Sie doch Ihre Frau, dass Sie mit dem Klicker und einem Leckerlie bereitsteht.
Sobald er das Interesse verloren hat und los läßt bitte sofort mit Klicker und einem Leckerlie positiv verstärken.
Dabei ist das Timing sehr wichtig, aber das wissen Sie ja.

Herr Gruber?....Herr Gruber?

Hier ist Frau Gruber. Mein Mann ist gerade ohnmächtig geworden. Aber ich habe alles mitgehört und hab' Klicker und Leckerlie schon in der Hand!

Klasse, Frau Gruber! Das wird schon. Sie sind auf dem richtigen Weg.

Danke, Frau Müller , Sie haben uns sehr geholfen.

:D


Was muss eigentlich alles in Kauf nehmen (Geld und Hund) bezüglich eines kompletten gesundheitlichen Checks. Also ich spekuliere ja gern...und ich würde gerne bei Emma einen Tumor oder ähnliches im Kopf ausschließen. Irgendwie habe ich da so ein Gefühl. Nicht nur in Bezug auf ihr momentanes Verhalten Puma gegenüber sondern auch so das sonstige...

bx-junkie
20.10.2011, 09:37
:D


Was muss eigentlich alles in Kauf nehmen (Geld und Hund) bezüglich eines kompletten gesundheitlichen Checks. Also ich spekuliere ja gern...und ich würde gerne bei Emma einen Tumor oder ähnliches im Kopf ausschließen. Irgendwie habe ich da so ein Gefühl. Nicht nur in Bezug auf ihr momentanes Verhalten Puma gegenüber sondern auch so das sonstige...

MRT und dazu braucht es eine Narkose...was das kostet weiß ich leider nicht, aber billig wird es nicht werden :( Ist aber eine gute Möglichkeit einen Tumor auszuschliessen bzw. zu diagnostizieren...ob Tumormarker im Blutbild helfen, kann ich dir nicht sagen, jedoch sind die nur allgemein und bei gewissen Entzündungen habe ich mal gelesen, treten auch diese Marker auf. Von daher bist du dann genauso schlau wie vorher. Wenn du also den Verdacht haben solltest, wäre ein MRT besser...

Bonsai
20.10.2011, 09:46
Ja gut.
Man möchte etwas aus meinem Post herauslesen..
Trotzallem erkläre ich es sehr gern:
Da deine Hündin offenbar ein Problem mit Puma hat, ist sie allgemein recht negativ auf Begegnungen mit ihr eingestellt (inwieweit negativ kann ich nicht beurteilen).
Arbeitest du nun mit Meideverhalten lernt sie nur eines: 'wenn ich in der Nähe von Puma bin, geschieht einiges: Herrchen/ Frauchen werden wachsam, ich werde für Kontaktaufnahme (auch Knurren ist Kommunikation!) bestraft, die Situation allgemein ist angespannt.'
Ihre Grundlegende Einstellung gegenüber Puma wird sich dadurch garantiert nicht verbessern.
Ich bin weiss Gott kein Fan von verweichlichung, wo sie nicht hingehört!
Aber meines Erachtens nach macht man mit Meideverhalten in so einer Situation absolut, aber auch wirklich absolut alles falsch.
Hunde die sich an die Kehle gehen haben ein Problem mit dem Gegenüber. Und das wird sich nicht bessern, wenn man die 'Baseline' weiter ins negative treibt, indem man unangenehme Situationen schafft.
Weitaus passender wäre es, den Hunden wieder beizubringen in Gesellschaft entspannen zu können.
Friedliche und angenehme Situationen in beisein des 'Feindes' zu schaffen, um zu zeigen, dass die Antipathie unbegründet ist.
Das fängt beim Belohnen für Sichtkontakt an und hört beim Nebeneinanderliegen auf..
Ich empfehle dazu diese Videoreihe (es gibt insgesamt 4 Videos davon glaube ich): *click* (http://www.youtube.com/watch?v=Jp_l9C1yT1g&feature=mfu_in_order&list=UL)
Man kann die gezeigte Traningsmethode (also anzeigen und belohnen) auch auf deine Situation anwenden.

bx-junkie
20.10.2011, 10:10
Ja gut.
Man möchte etwas aus meinem Post herauslesen..

Erstmal war das nicht als Angriff auf dich gemeint, zweitens denke ich das wir dein Posting schon richtig interpretiert haben, zumal du es ja gerade wieder bestätigst...
Emjopu hatte doch gesagt das sie korrektes Verhalten belohnt und falsches bestraft (oder soll ich besser sagen "negativ bestärkt"?)
Du verlangst doch nicht allen ernstes, das sie Emma belohnt bzw. ignoriert sobald sie knurrt oder gar angreift? :schreck:

Ich bin weder ein Hardliner noch ein weichgespülter Wattebauschwerfer, aber wenn meine Hündin das machen würde in meinem Beisein(ich rede von Angriffen), würde sie eine vor den Zinnober bekommen, und das ganz ohne schlechtes Gewissen und sicher nicht Käsewürfelchen :hmm:
Selbst ein knurren würde ich unterbinden indem ich sage "Hey! Schluss!" und sie dann rausnehmen aus der Situation...
Aber jeder Jeck ist anders ;)

Peppi
20.10.2011, 10:14
Ich bin weder ein Hardliner noch ein weichgespülter Wattebauschwerfer, aber wenn meine Hündin das machen würde in meinem Beisein(ich rede von Angriffen), würde sie eine vor den Zinnober bekommen, und das ganz ohne schlechtes Gewissen und sicher nicht Käsewürfelchen :hmm:
Selbst ein knurren würde ich unterbinden indem ich sage "Hey! Schluss!" und sie dann rausnehme aus der Situation...

Alles andere ist auch "unfair" dem Hund gegenüber, der einfach nicht versteht, was er darf oder nicht darf und verunsichert den Hund unnötig.

Bonsai
20.10.2011, 10:18
Ich habe auch nie behauptet, dass man falsches Verhalten belohnen sollte?
Meinen Beitrag (zum wiederholten Male) ins Lächerliche zu ziehen macht die Situation auch nicht besser.
Schade eigentlich, dass man diese Blockaden und Vorurteile nicht aus den Köpfen so vieler HH bekommt. :)
Bei mir käme die Hündin an die Leine und würde nach jedem Knurren/ Schnappen/ Beissen erstmal eine Auszeit bekommen.

Richtig. Jeder macht es anders. Ich schrieb, wie ich es am ehesten halten würde. Und ehrlich gesagt breche ich mir da auch keinen Zacken ab, wenn ich zugebe, dass ich die 'Weichspülmethode' oft bevorzuge. Warum auch nicht?


Um nun zurück zum Thema zu kommen: Mein Statement steht. :lach4:

Peppi
20.10.2011, 10:20
Und ehrlich gesagt breche ich mir da auch keinen Zacken ab, wenn ich zugebe, dass ich die 'Weichspülmethode' oft bevorzuge. Warum auch nicht?


deshalb!


Alles andere ist auch "unfair" dem Hund gegenüber, der einfach nicht versteht, was er darf oder nicht darf und verunsichert den Hund unnötig.

Bonsai
20.10.2011, 10:22
Ich habe auch nie behauptet, dass man falsches Verhalten belohnen sollte?


Gelesen oder überlesen?

bx-junkie
20.10.2011, 10:24
Ich habe auch nie behauptet, dass man falsches Verhalten belohnen sollte?

Dann knurrte sie erneut und ging schnellen Schrittens auf Puma zu und versuchte sie erneut im Nacken zu packen. Es ist nichts passiert, weil ich Emma mit einer Wasserspritze nass gemacht habe. So lies sie sofort von ihr ab.


Deine Antwort:

Ich halte es für abolut falsch, bei so einem Verhalten über Meideverhalten zu arbeiten!
Wasserpistole würde ich ganz schnell wieder wegpacken und durch leckeren Käse tauschen..


Um nun zurück zum Thema zu kommen: Mein Statement steht. :lach4:

In Ordnung ;)

Peppi
20.10.2011, 10:27
:ok:

Bonsai
20.10.2011, 10:27
Man kann aber auch alles falsch verstehen! :35:
Der Käse dient selbstverständlich dazu, die Situation von vorne herein aufzulockern. Nicht als Belohnung fürs Angehen, sondern als Vorbeugung. (deshalb auch mein Link zu dem Video, in dem sehr anschaulich gezegt wird, wie man unerwünschtes Verhalten mit Belohnung vorbeugt und verschwinden lässt)
Sind alle Missverständnisse aus der Welt?

bx-junkie
20.10.2011, 10:31
Alles andere ist auch "unfair" dem Hund gegenüber, der einfach nicht versteht, was er darf oder nicht darf und verunsichert den Hund unnötig.

Verstehe ich nicht...weil ich gesagt habe das ich ihr eine vor den Zinnober gebe? Leider ist meine 63Kilo Maus nicht mit Eiti Teiti zu beeindrucken und da muß ich schon einem etwas "handfester" reagieren...das heisst aber nicht das ich sie immerzu schlage...zum einen habe ich so eine Situation ja GsD nicht täglich und zum anderen reichen in anderen Fällen scharfe Worte aus... ;)

Vergiss das Posting Peppi...ich habs gerafft...besser spät als nie :schaem:

Peppi
20.10.2011, 10:33
Man kann aber auch alles falsch verstehen! :35:
Der Käse dient selbstverständlich dazu, die Situation von vorne herein aufzulockern. Nicht als Belohnung fürs Angehen, sondern als Vorbeugung. (deshalb auch mein Link zu dem Video, in dem sehr anschaulich gezegt wird, wie man unerwünschtes Verhalten mit Belohnung vorbeugt und verschwinden lässt)
Sind alle Missverständnisse aus der Welt?

Bei mir ja. :lach4:

bx-junkie
20.10.2011, 10:39
Sind alle Missverständnisse aus der Welt?

Jepp! ;)

Doc_S
20.10.2011, 10:52
Gebt eurem Hund einfach die Möglichkeit, euch zu verstehen. Klare Ansagen von vorne herein. Ihr sagt, was ok ist und was nicht erwünscht ist. Und dies ist halt Erziehungssache. Wie sitz und platz. ;)
Aber wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist, ist es immer schwerer, an manifestierte Verhaltensweisen zu arbeiten.
Ob Wattebausch oder Käse, ich halte beides für nicht wirklich Zielführend.
Versucht einfach viel über Stimme und Körpersprache zu erarbeiten. :lach4:
Oder die sterile, homöopathische Weise: Edelstahlblechnapf und Eichenholzprügel aus biologischem Anbau.

blue
20.10.2011, 12:12
Oder die sterile, homöopathische Weise: Edelstahlblechnapf und Eichenholzprügel aus biologischem Anbau.

Schau an, ....das hat bei mir schon 2 x gewirkt, kann ich empfehlen....

Louis&Coco
20.10.2011, 12:31
Man kann aber auch alles falsch verstehen! :35:
Der Käse dient selbstverständlich dazu, die Situation von vorne herein aufzulockern. Nicht als Belohnung fürs Angehen, sondern als Vorbeugung. (deshalb auch mein Link zu dem Video, in dem sehr anschaulich gezegt wird, wie man unerwünschtes Verhalten mit Belohnung vorbeugt und verschwinden lässt)
Sind alle Missverständnisse aus der Welt?

Ich verstehe durchaus was du meinst, aber:

1. Futter lockert nicht bei jedem Hund diverse Situationen...:hmm:
2. Waschmaschinengeräusche und plötzlich auftretende Unverträglichkeit zu vergleichen ist vielleicht ein wenig weit hergeholt, findest du nicht? (Zumal hier schon eine Hündin verletzt wurde!)

Bevor nicht ausgeschlossen wurde, dass sie gesundheitlich nicht ok ist bzw. eventuell doch Schmerzen hat, würd ich mit solchen Trainingsvorschlägen noch ein bisschen warten. Außerdem: Jeder Hund ist anders, was bei dem einen funktioniert, muss nicht auch beim andern klappen. Meine Meinung.

OT:
Meine Coco-Schnecke reagiert super auf Futter und ich arbeite so gut es geht damit, allerdings denke ich, dass es als Halter eines großen käftigen Hundes meine Pflicht ist, ihm seine Grenzen aufzeigen zu können. Wie, muss jeder für sich wissen (Stimme, Körperhaltung, Edelstahlnäpfe ;) ...). Es ist nicht immer Zeit tage- oder wochenlang zu üben, manchmal ist man gezwungen von einer Sekunde auf die andere zu reagieren...

EmJoPu
20.10.2011, 12:37
Also mit Futter und Spielzeug lässt sich Emma so schon schlecht locken, sie lässt sich in den "normalen" Situationen, wo sie Puma nur "anzickt" gut abrufen. Auch das Knurren hatte sie unterlassen, da hört sie auch. Allerdings bei der Situation, dass sie Puma angefallen hat. Half nichts und da war ich nicht zimperlich...war ja gestern auch überrascht, dass sie die Wasserspritze so beeindruckt hatte.
Man das macht mich echt fertig. Noch vor einer Woche haben die Beiden getobt, gespielt und sind "durch dick und dünn" gegangen. :(:(

Bonsai
20.10.2011, 12:52
Ich verstehe durchaus was du meinst, aber:

1. Futter lockert nicht bei jedem Hund diverse Situationen...:hmm:

Essen ist Stressbewältigung.
Sehr viele Tiere (und Menschen ;)) fangen an dinge zu 'knabbern' wenn sie nervös sind.

2. Waschmaschinengeräusche und plötzlich auftretende Unverträglichkeit zu vergleichen ist vielleicht ein wenig weit hergeholt, findest du nicht? (Zumal hier schon eine Hündin verletzt wurde!)

Ich habe nichts verglichen. Du solltest meine Posts gründlicher lesen.
Ich riet dazu, die Strategie des langsamen Heranführens mittels Entspannungsfördernder Maßnahmen (Futter, Streicheln, Zureden etc) auf die Situation zu übertragen.
DAS die Hündin schon verletzt wurde ist noch schlimmer.
Man sollte Konfrontationen vorbeugen und sie nicht provuzieren.

Bevor nicht ausgeschlossen wurde, dass sie gesundheitlich nicht ok ist bzw. eventuell doch Schmerzen hat, würd ich mit solchen Trainingsvorschlägen noch ein bisschen warten. Außerdem: Jeder Hund ist anders, was bei dem einen funktioniert, muss nicht auch beim andern klappen. Meine Meinung.


Da die TE mehrmals den Wunsch geäussert hat in näherer Zukunft zum TA zu gehen wollte ich nicht kleinkarert wirken und nocheinmal darauf hinweisen, wo sie selbst ja schon den Gedanken hatte. ;)




EmJoPu: wirst du einen Trainer zu Rate ziehen?

Peppi
20.10.2011, 12:54
Schreibst Du noch die Quelle dazu? ;)

Bonsai
20.10.2011, 12:56
Falls ich gemeint bin: Quelle zu was?

Peppi
20.10.2011, 12:58
Zu den Erziehungstipps.

Wie Waldi
20.10.2011, 12:58
Schreibst Du noch die Quelle dazu? ;)

Das wollte ich auch schon anmerken bevor Frau Grazi wieder den Grünstift rausholt ;)

Bonsai
20.10.2011, 13:03
Äh? Meint ihr das Video?

Louis&Coco
20.10.2011, 18:26
@bonsai
Dafür dass du nicht kleinkariert wirken willst, zerpflügst du aber sehr gründlich...;)

i-Tüpfelchen reiten ist schon was tolles -mach ich auch gern! :D;):kicher:

Sorry, hatte vorhin wahnsinnige Schmerzen im Gulliver und wollte es so kurz wie möglich halten...;) Was ich mit vergleichen meinte ist Folgendes:
Angst vor einer laufenden Waschmaschine mit Hilfe "langsamen Heranführens mittels Entspannungsfördernder Maßnahmen" zu therapieren mag sicher zielführend sein, muss aber in dem Fall nicht das Richtige sein, da hier -so scheint es- schon erhebliche Aggression im Spiel ist. Mal abgesehen davon, dass nicht jeder Hund auf Leckerchen steht, auch nicht zur Stressbewältigung, ist Aggression schon ein sehr starker "emotionaler Zustand" bei dem ein unerwarteter Abbruch ganz Hilfreich sein kann.
Ich weiß schon vorbeugend bla bla bla...nicht provozieren...bla bla bla...du brauchst dich nicht zu wiederholen.:pfeiff: Alles was ich damit sagen will ist -eine Wasserspritze ist nicht der Untergang des Vertrauens. Hunde bewerfen sich gegenseitig auch nicht mit Wattebäuschchen bzw. Käsebällchen...:sorry:

Lee-Anne
20.10.2011, 19:10
Hast du schon mal die Schilddrüsenwerte deiner Hündin testen lassen?

EmJoPu
20.10.2011, 19:34
So war beim Arzt, OP steht am 1.11 an. Es ist diesmal doch das Kreuzband inklusive Meniskus.

Sie war so ein Engel beim Arzt ....

@Lee-Anne
Nee habe ich noch nicht...

Also der Arzt meinte, dass es von den Schmerzen kommen wird, allerdings meinte er auch, dass wenn Hündinnen sich einmal hatten, ist das schwierig.....

Iris
20.10.2011, 19:38
Also sorry ich habe jetzt nicht jedes Wort genau gelesen, nur ein Rat von mir :lach4:
Wenn du Hündinnen zusammen halten willst, geht das in meinen Augen nur mit einer strengen und sehr konsequenten Führung.
Druck schweisst zusammen, nur eine darf hier zicken und das bin ich.:boese1:
Alles andere geht in die Hose.

Wir halten seid ich Kind bin Hündinnen zusammen, bis zu vier.
Ich habe noch nie trennen müssen, noch keine Löcher gehabt.
Ansätze zum zicken waren da, aber früh genug erkannt besteht die Möglichkeit das zu unterbinden.

Ich drücke dir die Daumen, vielleicht ist es ja gesundheitlich.

LG Iris

blueyes71
20.10.2011, 20:15
kannst ja mal auf die seite von Peter Herrmann gehen,der bietet Workshops zum Thema Aggresive hunde an,wo du deinen Hund auch mit hinbringst,Mir hat er sehr geholfen;)

EmJoPu
21.10.2011, 08:07
Das mit dem Workshop klingt interessant. Ist es denn ok, wenn man seinen Hund, der Angst-Aggression hat mit anderen aggressiven Hund dort zusammen bringt? Emma wird nämlich so eine Angst haben und sich wahrscheinlich dort weniger aggressiv sondern eher sehr sehr ängstlich zeigen (fremder Ort, fremde Menschen, fremde Tiere (die noch zusätzlich aggressiv sind))---

Grazi
24.10.2011, 08:38
Wenn du Hündinnen zusammen halten willst, geht das in meinen Augen nur mit einer strengen und sehr konsequenten Führung.
Druck schweisst zusammen, nur eine darf hier zicken und das bin ich.:boese1: So ähnlich sehe ich das auch... wobei "Druck schweisst zusammen" nicht unbedingt zuuuuuuu despotisch verstanden werden muss. ;)

Ich halte seit 15 Jahren immer 2-3 Hündinnen und bislang gab es nie Probleme. Das lag zum einen sicher an einer gewissen Portion Glück, zum anderen aber auch an der richtigen "Auswahl" verschiedener Hundepersönlichkeiten. Ganz wichtig ist aber die eigene Aufmerksamkeit, eine gute Beobachtung und Einschätzung der Hunde und sich verändernder Gegebenheiten sowie das richtige Maß an menschlicher Lenkung.

Diese Anleitung der Hunde ist nicht massiv autoritär, weil es meiner eigenen Persönlichkeit nicht entspricht. Ich bin nicht die Konsequenteste, bin auch gerne mal weich und neige zum Tüddeln. Aber es gibt Dinge, bei denen ich nicht kompromissbereit bin und die ich definitiv nicht dulde. Ich stelle hier die Regeln auf und die hat kein Hund anzuzweifeln. Und meine Regeln werden auch - falls nötig - schnell, aber wirkungsvoll durchgesetzt.

Grüßlies, Grazi

Iris
24.10.2011, 09:59
Grazi ich bin da ganz bei dir, meine Kommentar war nur auf das Verhalten von Hündinnen untereiander bezogen;)
Meine Kötis sind die verwöhntesten Prinzessinnen, alles Sofa und Bett Pupser, wissen aber genau wann es mir ernst ist und wann nicht so richtig.:king:

Ich finde gerade Hündinnen sind Selbstläufer, wenn die Grundregeln einmal sitzen.

Das wichtigste in meinen Augen ist hinsehen, genau hinsehen, lange hinsehen.
Eine Eigenschaft die wie das Zuhören leider immer mehr verloren geht.:hmm:

Grazi
24.10.2011, 11:03
Das wichtigste in meinen Augen ist hinsehen, genau hinsehen, lange hinsehen. Das trifft es supergut! :ok:

Ich befürchte, dass viele Hundehalter Warnzeichen eines sich anbahnenden Konflikts gar nicht bzw. viel zu spät bemerken. Wenn man früh genug und vor allem richtig eingreift, entstehen viele Probleme gar nicht erst.

"Meinungsverschiedenheiten" gibt und gab es auch bei meinen Hunden, doch niemals in der Form, dass erbitterte Auseinandersetzungen daraus werden. Es wird kurz untereinander gemeckert, dann ist's aber auch gut.

Ist das "Meckern" eines Hundes unangemessen, regle ich das.

Grüßlies, Grazi

Mr. Schnullerbacke
24.10.2011, 13:04
Ist das "Meckern" eines Hundes unangemessen, regle ich das.



So sehe und handhaben wir (meine frau und ich ) es auch.
Es gibt Freiheiten, aber auch klare Regeln, welche letztens WIR bestimmen.

Meine frau ist da noch etwas konsequenter als ich (was ich manchmal auch zu spüren bekomme :king: )

EmJoPu
25.10.2011, 11:04
Habe ich das richtig verstanden, dass die momentane "Ruhe" (Emma macht momentan nichts, Puma geht ihr aus dem Weg) nur Ruhe vor dem Sturm ist oder kann ich mir Hoffnungen machen, dass ich die irgendwann wieder alleine zusammen lassen kann?..

Peppi
25.10.2011, 11:19
Wer will das beantworten?

bx-junkie
25.10.2011, 12:07
Wer will das beantworten?

ICH nicht... :D

anna1
25.10.2011, 14:59
Wenn ein DC auf den "Geschmack" gekommen ist, rauft er in der Regel gern und braucht dann auch keinen besonderen Anlass. Meist beginnt die gleichgeschlechtliche Unverträglichkeit mit der Pubertät. Dann hilft meist nur die "Peitsche ohne Zuckerbrot" oder Trennung.

Doc_S
25.10.2011, 15:51
Wenn ein DC auf den "Geschmack" gekommen ist, rauft er in der Regel gern und braucht dann auch keinen besonderen Anlass. Meist beginnt die gleichgeschlechtliche Unverträglichkeit mit der Pubertät. Dann hilft meist nur die "Peitsche ohne Zuckerbrot" oder Trennung.

...und ein versierter Hundetrainer. Aber das von Welpenalter an...

anna1
25.10.2011, 17:13
...und ein versierter Hundetrainer. Aber das von Welpenalter an...

Na klar!

Doc_S
26.10.2011, 07:07
Na klar!

Aber es soll auch Leute geben, welche alle Probleme durch Fragen und Antworten via Ferndiagnose im Netzt klären. ;)

EmJoPu
26.10.2011, 11:36
Das ist mir schon klar, ich wollte einfach nur ein paar Erfahrungswerte sammeln.
:lach4:

arca
15.11.2011, 07:26
Kleines Update:

Nachdem wir Sidney nun seit Wochen versuchen zu vermitteln, hat sich gestern ein Interessent bei uns gemeldet. Wir haben bald den ersten Termin! Kontakt übrigens über das Forum hier!!

Zu Hause ist es momentan etwas entspannter. Im Wechsel Tag zu Tag ist ein Hund im Wohnzimmer, der andere frei im Haus.

Grazi
16.11.2011, 07:38
Hier werden fleissig die Daumen gedrückt! :ok:

Grüßlies, Grazi

Impressum - Datenschutzerklärung