PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Warum immer einen Welpen!


kleiner-engel
27.01.2006, 21:46
Eine Chance für alte Hunde (Britta Thelen)

Des Lebens völlig überdrüssig - für Menschen einfach überflüssig,
sitz ich dort hinten in der Ecke - eingerollt wie eine Schnecke.
Schon Jahre lang vergeblich warten - auf einen Mensch mit Haus und Garten,
langsam nagt der Zahn der Zeit - vielleicht ist´s Ende nicht mehr weit ...
Doch was ist das – wer bleibt da stehn? Das habe ich noch nie gesehen!
Ein Mensch schaut mich verwundert an, ob man den begrüßen kann?
Groß und schwarz erheb ich mich, die Knochen tun mir weh von Gicht,
komm langsam wedelnd auf Dich zu ... du bleibst stehen – voller Ruh -
Schaust mir ganz tief in meine Augen, Ich vermag es kaum zu glauben:
Eine Leine in der Hand ... ich bin außer Rand und Band!
Nett scheinst du zu mir zu sein, leg meinen Kopf dann auf dein Bein,
du tätschelst mich – was tut das gut, in Wallung gerät mein altes Blut!
Genau der ist es – soll es sein ... trügt er nicht der schöne Schein?
Hinein ins Auto, geht nicht mehr raus und bald sind wir in Deinem Haus.

Ein Garten, Wiese, Sonnenschein - hier ist es schön zu Haus zu sein!
Jetzt weiß ich, dass auch alte Hunde, finden ihren Mensch zum Bunde.
Ich verspreche hoch und heilig: Mit dem Sterben ist´s nicht eilig!
Will dir guten Dienst erweisen und mit Dir in den Urlaub reisen.
Dein Hab und Gut gar gut bewachen, vielleicht bring ich dich auch zum lachen -
oder einfach nur da liegen, Streicheleinheiten auch mal kriegen -
morgens neben dir erwachen, den Kopf auf deinen alten Sachen.
Hier bleibe ich – hier will ich sein - mit Dir zusammen – nicht mehr allein!


Denkt mal drüber nach!wenn mein Platz es zulassen würde ,würde ich noch 2-3 hunde holen

Sabine
28.01.2006, 11:55
Oh sehr schön geschrieben ist das kleiner engel.
Solche Worte regen jeden tierverbundenen Menschen an drüber nachzudenken.Wie oft habe ich schon drüber nachgedacht und wie oft fast geweint,wenn man diese Tiere sieht und deren Schicksale berühren mich tief.Aber Platz hin oder her.Man darf den finanziellen Aspekt nicht aus dem Auge verlieren.Da sind die Futterkosten wohl das kleinste übel.Man muß immer überlegen,was wenn der Hund,das Pferd oder die Katze einmal schlimm krank werden.Schnell kommen TA-Kosten von 1000Euro und mehr auf einen zu.Kann man einen zweiten Hund dieselbe Tierärztliche Behandlung zukommen lassen?Ist man da nicht schnell am Rande der Zahlungsfähgkeit?Es muß alles gut überlegt sein,denn was nützt es,wenn man dem Tier nicht gerecht werden kann.Leidet es dann nicht genauso?Auch verdient jedes Tier eine Chance.Auch die Älteren und die noch mehr.Schade,das ich nicht einen Zweithund haben kann.Aber diese Worte in einem Gedicht geschrieben sprechen mir aus der Seele.

kleiner-engel
28.01.2006, 17:38
Irgendwann werde ich mal einen Gnadenhof für solche Hunde errichten,da werde ich mich mit meiner Freundin zusammen tun.Das ist ein Traum für uns!Vielleicht noch nebenbei eine Hundeschule/Pansion um das zu Finanzieren...
Und halt über Spenden!
Die armen Tiere,mir schiessen sofort die tränen in die Augen wenn er solche Tiere sehen auf Internetseiten....:traurig3:
Schade das es solche Menschen gibt die kein Respekt vor Tieren haben.ein Tierschänder sollte man genau das gleiche zufügen wie seinem Hund

Sabine
29.01.2006, 14:25
Tja,was will man verlangen,wenn sogar Kinderschänder bereits nach zwei Jahren auf Bewährung entlassen werden,wenn sie überhaupt so lange sitzen.Leider passiert solchen Menschen,die ihre Hunde derart verwahrlosen lassen in der Regel meist garnichts.Es gab einen Fall der im Radio bekanntgemacht wurde,da wollte ein Herr seine Schäferhundwelpen im TH abgeben für Geld versteht sich weil er sie nicht losbekam.Das TH sträubte sich anfangs und als sie sich wenige Tage später bei dem Herrn meldeten,mit der Absicht die Hunde doch zu nehmen,stellte sich heraus,das er die Tiere getötet hat.Lieber erschlug er sie als sie zu verschenken.Fazit:Anzeige wegen Tierquälerei.Denkst du,außer einer Geldstrafe wenn überhaupt passiert dem Mann etwas?Die Gesetzgeber sind ungerecht.

Gerhard
29.01.2006, 18:29
Vor vielen Jahren gingen wir mit einem unserer Rüden spazieren. Wir gingen auf einer Landstraße und weit und breit war niemand zu sehen. Da kam mit ziemlicher Geschwindigkeit ein roter Golf angefahren. Wir gingen zur Seite und riefen auch den Rüden, der aber ein wenig langsam war. Nun erwarteten wir, dass der Wagen langsamer würde. War aber nicht der Fall, unverminderte Geschwindigkeit und direkt auf unseren Hund zu. Ich zog ihn an seinem Halsband so schnell wie möglich weg, er begriff gar nicht was los war. Die Fahrerin des Fahrzeugs erfasste ihn an seiner Hinterhand, Gott sei Dank nur knapp, so passierte ihm nicht viel. Wir gingen zum TA, er lahmte ein paar Tage. Gegen die Fahrerin des Fahrzeugs wollte ich Anzeige erstatten. Der Polizist sagte zu mir: ,,Was wollen Sie denn nun eigentlich, so ein Hund ist doch eine Sache und wozu sollen wir eine Anzeige aufnehmen." Bei so viel Verständnis und Enthusiasmus von Seiten der Polizei haben wir schlussendlich auf Anzeige verzichtet.

Mela
29.01.2006, 19:06
Sehr schön geschrieben....es geht so fürchterlich nah...ziehe vor jedem den Hut...liebe meine Hunde......würde so gerne helfen....aber auch die Grenzen sind sehr nah......man will soooo viel ....,man kann soooo wenig...........!

Corinna

Sabine
30.01.2006, 07:58
Tja,Gerhardt da sieht man es ja wieder.Aber wehe,dein Hund hätt das Auto angerempelt.Die Polizei dein Freund und Helfer.Ich hätte aber trotzdem eine Anzeige gemacht.Das zum Thema "nur eine Sache".
Meinem Sohn ist etwas fürchterliches passiert.Ein Schüler der 7.Klasse hat ihm auf dem Weg von der Schule nach Hause ein offenes Messer an den Hals gehalten mit dem Hinweis,er solle ruhig bleiben.der ältere stand hinter meinem Sohn(4.Klasse)und hielt ihn am Kragen gepackt.Ich erstattete Meldung an die Schule und diese Anzeige bei der Polizei.Jetzt bekam ich mit,da Aussage gegen Aussage steht,wäre es reine Papierverschwendung,der Sache weiter nachzugehen.:boese5: Wo kommen wir hin,wenn Ortsbekannt Krimminelle Jugendliche auf die Kleinen losgehen und nichts wird unternommen.Weder von Seiten der Polizei noch von Seiten der Eltern.Ich kann nur zusehen,meinen Sohn von der Schule abholen und den anderen übern Haufen fahren,sollte er sich meinem Kind nochmals nähern.

Gerhard
30.01.2006, 15:11
Hätte mein Hund das Auto angerempelt, wäre sicher ein großes Aufgebot Polizei erschienen, da ja schließlich ein Listenhund. Sicherlich hätte sich der Autofahrer ungeheuer bedroht gefühlt, angegriffen, da ja unsere Hunde 3 Zahnreihen haben. Au Mann, dann wäre der wilde Westen los gewesen.
Und zu dem traurigen Thema Bedrohung von Kindern, auch unser Kind wurde in der Schulzeit von größeren und natürlich auch mehreren immer wieder angegriffen, verprügelt, man jagte ihn mit einem Mofa usw. Meldung in der Schule wurde belächelt und dann: ,,Na, ja, sind ja Kinder (übrigens damals ca. 14 bis 16-Jährige). Man machte die Augen zu, wollte nicht sehen und nicht hören und schon gar nicht einschreiten. Und so ist es in allen Bereichen.

bmk
30.01.2006, 15:19
Es wurde nicht von Seiten der Schule unternommen?
Das darf ja wohl nicht wahr sein.
Ich würde nach einer solchen Aktion etwas gegen die Schule unternehmen. Wo kommen wir denn da hin wenn die Kinder Angst haben müssen zur Schule zu gehen?
Wir hatten an einer meiner Praktikumsschulen auch einen solchen Fall. Der Schüler der andere "abgezogen" und bedroht hat wurde der Schule augenblicklich verwiesen.

Sabine
31.01.2006, 07:19
In unseren Fall hat die Schule Anzeige erstattet und sieht die Sache zum Glück mit dem nötigen Ernst,da dieser Schüler und dessen Familie schon auffällig ist.Die Polizei sagt,es sei Papierverschwendung weil man nichts unternehmen könne,da der Bube erst 12 ist.Es muß halt erst was passieren wie damals in Erfurt,eh die Herren aufwachen und erkennen,daß solche "Spielereien" die ersten Schritte zur Krimminalität sind.Ich find es furchtbar und die Gesellschaft ist so,daß jeder lieber wegschaut als was unternimmt.Ich hab halt was unternommen und muß nun Angst haben,das mein Kind von dem Kerlchen nochmehr Angst hat.Hat sich das also gelohnt?Es waren noch zwei Jungen dabei,als das passierte,die sagen aber nichts aus Angst.Da könnt Ihr euch sicherlich vorstellen,was das für eine Familie sein muß.

Impressum - Datenschutzerklärung