PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Gustav aus Dänemark ist tot?


Ute
31.08.2011, 07:27
Da sehe ich heute am frühen Morgen bei Vermittlungserfolgen, dass Gustav gestern eingeschläfert wurde :traurig:.
Kann mich bitte mal jemand aufklären und sagen, was da pssiert ist?

bx-junkie
31.08.2011, 07:32
Das würde mich aber auch interessieren...armer Stinker :(

gast271111
31.08.2011, 08:07
wie jetz?
Ich dachte der sei bereits vermittelt und er würde eine Fahrerkette geplant ???

BlackCloud
31.08.2011, 08:09
Das war ja auch der letzte Stand - anscheinend hat das wohl nicht hingehauen - hätte man aber was sagen können, dann hätte man weitergesucht ...

Armer Gustav ... so sinnlos gestorben ... es tut mir Leid!

R.I.P.

Ute
31.08.2011, 08:26
Das verstehe ich nicht.
yvonne78 hat sich doch für Gustav gemeldet und wollte beide Hunde (Gustav und Frida) am Sa in Deutschland in Empfang nehmen. Bei Frida war noch nicht ganz klar, wo sie hin kommt. Warum ist Frida nun vermittelt und Gustav tot ????

Anja
31.08.2011, 08:46
Armer Gustav... :( R.I.P

Warum wird ein Tier eingeschläfert, wo der Platz doch so sicher war ???

AlHambra
31.08.2011, 08:59
Ich kann es nicht glauben...oder will es nicht....
Es gab doch Angebote ?!

:schreck:

sina
31.08.2011, 09:40
Grausam und unverständlich!:(

Grazi
31.08.2011, 10:32
Ich bin auch aus allen Wolken gefallen und warte nun auf eine Erklärung aus Dänemark.

Immer noch fassungslos, Grazi

*Memmi*
31.08.2011, 10:39
Auf die Erklärung bin ich aber auch mehr als gespannt...

Yvonne, was ist da los?

*Aldo*
31.08.2011, 11:21
oh nein, das ist ja schrecklich :(

Diggimon
31.08.2011, 11:48
Das ist ne Sauerei :boese1:
Der arme Gussi :(

gast271111
31.08.2011, 12:04
Ich versteh das nicht...Frida ist doch bei Yvonne angekommen....
Hat Sie sich denn schonmal jemandem gegenüber dazu geäussert ?

:(

gast271111
31.08.2011, 12:06
Huch Namen vertauscht *fataler Fehler* Frida ist bei OEB-Lady, so wars ...

Cira
31.08.2011, 12:22
Das kann doch nicht wahr sein, es gab doch einige Angebote oder nicht?
Ist es definitiv keine Falschmeldung?

Ich kann gar nicht verstehen, dass es dazu kommen musste... :(

...

gast271111
31.08.2011, 13:05
Soweit Ich das verfolgt habe war Gustav ganz klar vermittelt nur bei Frieda wars wohl noch nicht ganz sicher wo sie hingeht.

Mir ist das auch alles zu hoch, auch dieses ganze HickHack drüben im andren Fred wars ehr seltsam... und nun ist einer der beiden tot :(
Sinnlos gestorben, mehr fällt mir dazu nicht ein..

Cira
31.08.2011, 13:38
Ich bin geschockt und verstehs auch nicht.
Er war doch offensichtlich ein lieber Hund, der auch Angebote hatte.
Ich hatte auch überlegt zumindest eine Pflegestelle anzubieten (wie auch bei manch anderen Hunden).
Doch meine Situation ist momentan so ungesichert, dass das keine gute Idee wäre, von daher war ich froh zu lesen, dass es Menschen gab die ihn nehmen wollten. :(

Wieso ist das passiert?
Weiß jemand genaures?

Das ist einfach eine Riesensauerei.
Kann mal jemand den/die Verantwortlichen einschläfern bitte!

...

OEB Lady
31.08.2011, 13:39
Also gustav war bei yvonne, ich hatte mittags noch mit yvonnes mann telefoniert nd alles war super, ne stunde später ruft mich yvonne an und sagt es würde gar nicht gehen, gustav hätte nach ihrer hündin geschnappt und auch am auge verletzt und danach beim fressen geknurrt und yvonne und die katze angeknurrt. ich habe extra gesagt dass sie sich ungebingt bei mir melden soll falls es überhaupt nicht klappt und sie gustav nicht behalten kann. einen tag später bekam ich eine mail von yvonne dass sie gustav zurück nach dänemark gebracht hätten und connie, die besitzerin, gustav nun hätte einschläfern lassen.
dies stimmt auch, ich habe gestern mit connie telefoniert. sie meinte yvonne wäre schon unterwegs nach dänemark gewesen als sie anrief um bescheid zusagen dass sie gustav zurück bringt. leider war seine zeit in dänemark ja abgelaufen und sie wollte lieber selber mit ihm zum arzt. ansonsten konnte ich noch nicht viel mit ihr reden weil sie so am telefon weint

mimitattos
31.08.2011, 13:47
Dann hätte man doch bestimmt kurzfristig jemanden finden können anstatt nach Dänemark zu fahren wenn man doch weiß dass er da getötet wird :(

Emmamama
31.08.2011, 13:47
Mir dreht sich grad der Magen um....

gast271111
31.08.2011, 13:50
Das darf doch nicht wahr sein....
Hattest Du diese Yvonne denn nicht erreeicht ?
Ich meine Du hast Ihr doch angeboten sich bei Dir zu melden wenn Gussi sich nicht benimmt was hat sie denn dazu gesagt?

Ich könnt grad gar ne so viel fressen wie kotzen wollt.. :(

Gonzalez
31.08.2011, 13:50
Also gustav war bei yvonne, ich hatte mittags noch mit yvonnes mann telefoniert nd alles war super, ne stunde später ruft mich yvonne an und sagt es würde gar nicht gehen, gustav hätte nach ihrer hündin geschnappt und auch am auge verletzt und danach beim fressen geknurrt und yvonne und die katze angeknurrt. ich habe extra gesagt dass sie sich ungebingt bei mir melden soll falls es überhaupt nicht klappt und sie gustav nicht behalten kann. einen tag später bekam ich eine mail von yvonne dass sie gustav zurück nach dänemark gebracht hätten und connie, die besitzerin, gustav nun hätte einschläfern lassen.
dies stimmt auch, ich habe gestern mit connie telefoniert. sie meinte yvonne wäre schon unterwegs nach dänemark gewesen als sie anrief um bescheid zusagen dass sie gustav zurück bringt. leider war seine zeit in dänemark ja abgelaufen und sie wollte lieber selber mit ihm zum arzt. ansonsten konnte ich noch nicht viel mit ihr reden weil sie so am telefon weint

Da wird der H von Dänemark nach D gefahren, in ein unbekanntes Revier geworfen ( nicht mal anfangs separiert ) und er fällt nicht gleich allen Sabbernd um den Hals.

Darf ich dich mal fragen wieviel Erfahrung deine Bekannte mit solchen Situationen hat bzw. hatte?

Sorry, für mich hört sich das ganze nach ner ziemlich Hysterischen Reaktion an.

Auch wen Klugscheißen aus der Ferne ziemlich einfach ist, vor allem wenn man sich ( wie ich ) nicht als PS angeboten hat, aber das ganze kann sicherlich als negatives Beispiel herangezogen werden.

chrieso
31.08.2011, 13:53
also selbst den hund hier in einem deutschen tierheim abzugeben wäre sinnvoller gewesen... da hätte er nochmal die chance auf vermittlung gehabt.
man darf sowas ja eig nicht aussprechen aber das der hund wieder nach dänemark gefahren wurde finde ich sowas von bescheuert... da hat doch nur der sichere tot auf ihn gewartet.

und das der hund in so einer neuen situation beim füttern eine völlig fremde person anknurrt muss nicht zwangsläufig für sein ganzes wesen sprechen...

ich bin fassungslos

BÖR
31.08.2011, 13:54
es ist nicht zu fassen:schreck:

wer auch immer diese Yvonne ist, ich hoffe sie kann das mit ihrem Gewissen vereinbaren und bekommt nie wieder einen Nothund!

Komme gut über die Regenbogenbrücke Gustav:traurig:

gast271111
31.08.2011, 13:56
Danke Gonzales, sowas ist mir auch im Kopf herumgespukt.
Da stimmt doch was vorn und hinten nicht und zwar ganz gewaltig.

Der Hund wäre im deutschen Tierheim wesentlich besser dran gewsen da muss Ich Chrieso recht geben, aber eine Abgabe im deutschen TH kostet ja Geld... mehr sage Ich dazu nicht...

Cira
31.08.2011, 13:56
Dann hätte man doch bestimmt kurzfristig jemanden finden können anstatt nach Dänemark zu fahren wenn man doch weiß dass er da getötet wird :(

Von seinem Frauchen und seiner Gefährtin getrennt, durch zwei Länder gekarrt, sollte es doch verständlich sein, dass der Hund erstmal verunsichert ist.
War es denn nicht möglich ihn -statt nach Dänemark zurück zu transportieren- woanders unterzubringen?

Soviele sinnlose Hundeopfer jetzt auch in Dänemark... :(

...

zantoboy
31.08.2011, 13:56
Ich bin einfach nur fassungslos. Den Hund in den sicheren Tod zurückschicken???? Never!

AlHambra
31.08.2011, 14:00
..und DESHALB musste der Hund STERBEN ?! :schreck:

Wer auch immer dafür verantwortlich ist: SHAME ON YOU

Simone
31.08.2011, 14:08
Also gustav war bei yvonne, ich hatte mittags noch mit yvonnes mann telefoniert nd alles war super, ne stunde später ruft mich yvonne an und sagt es würde gar nicht gehen, gustav hätte nach ihrer hündin geschnappt und auch am auge verletzt und danach beim fressen geknurrt und yvonne und die katze angeknurrt. ich habe extra gesagt dass sie sich ungebingt bei mir melden soll falls es überhaupt nicht klappt und sie gustav nicht behalten kann. einen tag später bekam ich eine mail von yvonne dass sie gustav zurück nach dänemark gebracht hätten und connie, die besitzerin, gustav nun hätte einschläfern lassen.
dies stimmt auch, ich habe gestern mit connie telefoniert. sie meinte yvonne wäre schon unterwegs nach dänemark gewesen als sie anrief um bescheid zusagen dass sie gustav zurück bringt. leider war seine zeit in dänemark ja abgelaufen und sie wollte lieber selber mit ihm zum arzt. ansonsten konnte ich noch nicht viel mit ihr reden weil sie so am telefon weint


Das kann ich ja kaum glauben??? Man kann doch den Hund nicht zurück in das Land bringen, in dem er sicher umgebracht wird? :schreck: Wieso das denn? Es gibt doch in Deutschland ein Tierheim, wo man ihn im schlimmsten Fall und sofort hätte hinbringen können? Zudem hatte ich auch den Eindruck, dass es HIER im Forum mehrere Interessenten gegeben hat und Gustav vermutlich recht schnell eine End- oder zumindest Pflegestelle gefunden hätte. Ehrlich gesagt, fehlen mir jetzt die Worte... Armer Gustav... :traurig:

Cira
31.08.2011, 14:10
Da wird der H von Dänemark nach D gefahren, in ein unbekanntes Revier geworfen ( nicht mal anfangs separiert ) und er fällt nicht gleich allen Sabbernd um den Hals.

Darf ich dich mal fragen wieviel Erfahrung deine Bekannte mit solchen Situationen hat bzw. hatte?

Sorry, für mich hört sich das ganze nach ner ziemlich Hysterischen Reaktion an.

Auch wen Klugscheißen aus der Ferne ziemlich einfach ist, vor allem wenn man sich ( wie ich ) nicht als PS angeboten hat, aber das ganze kann sicherlich als negatives Beispiel herangezogen werden.


Du bringst es auf den Punkt. :(

Wieso bietet sich so jemand überhaupt erst als Pflegestelle an?
Dass da kein Plüschtier kommt und der Hund natürlich erstmal verunsichert ist und unangemessens Verhalten sein kann, sollte doch wohl jeder Pflegestelle klar sein oder klar gemacht werden.

Ich glaubs einfach nicht...

...

Simone
31.08.2011, 14:19
Du bringst es auf den Punkt. :(

Wieso bietet sich so jemand überhaupt erst als Pflegestelle an?
Dass da kein Plüschtier kommt und der Hund natürlich erstmal verunsichert ist und unangemessens Verhalten sein kann, sollte doch wohl jeder Pflegestelle klar sein oder klar gemacht werden.

Ich glaubs einfach nicht...

...

Das zeigt mal wieder, wie wichtig Vorkontrollen sind. Leider ist das bei einer Vermittlung von Dänemark nach Deutschland, wo es schnell gehen muss, nicht immer umsetzbar...

Was mir bei dieser Geschichte einfällt: Wie schade, dass wir hier im Forum keine Not-Pflegestellen haben, die überprüft sind und bei denen solche akuten Nothunde kurzfristig untergebracht und dann in Ruhe weiter vermittelt werden können.

Gonzalez
31.08.2011, 14:22
Du bringst es auf den Punkt. :(

Wieso bietet sich so jemand überhaupt erst als Pflegestelle an?
..

Muß nicht auf diesen Fall passen, aber es gibt aus meiner Sicht viele im TS die es nicht dem Tier wegen tun, sondern um ihr eigenes Ego zu polieren.

Kommt dann noch mangelnde Kenntnis dazu kann eben sowas rauskommen.

OEB Lady
31.08.2011, 14:25
da müsst ihr yvonne fragen, ich bin tief enttäuscht, stink sauer und to traurig. sie hätte mich jedferzeit anrufen können, stattdessen habe ich nur DANACH eine EMail bekommen und danach nicht mal mehr eine Antwort. Sie wusste genau was mi Gustav passiert wenn sie ihn zurück bringt

arko
31.08.2011, 14:27
holla die waldfee, dass is ja mehr als mies. mg sowas könnt ich nicht mal mit meinem gewissen vereinbaren.er hat ja nicht mal nen hauch von ner chance bekommen zu zeigen wie er wirklich is...boahr ich bin fassungslos.
hoffentlich muss zu dieser yvonne nie wieder ein pflegehund hin .
R.I.P. Gustav

AlHambra
31.08.2011, 14:30
Verantwortung übernommen und dann verantwortungslos gehandelt. Die Rechnung hat mal wieder der Hund gezahlt, mit seinem Leben. :traurig:

susanneth
31.08.2011, 14:53
:traurig:bin ohne Worte
sogar die Mühe der fahrt nimmt "man" nochmal auf sich um den Hund killen zu lassen, da das Problem in Deutschland noch nicht so schnell zu lösen gewesen wäre, zum Glück kenn ich die Leute nicht!!!!!!!!!!

*Aldo*
31.08.2011, 14:58
Ich kann es auch nur wiederholen: warum wurde er denn nicht in ein TH nach Deutschland gebracht??? Ich denke der Fuffi wäre weniger gewesen, als eine Fahrt nach DK von Süddeutschland aus!
Ich bin fassungslos und traurig! Ich meine es ist ja "ok", wenn sie auf einmal Angst bekommen hat - wobei man dem armen Kerl echt hätte ein bisschen Freiraum zum Eingewöhnen geben können - aber da kann man doch im Vorfeld nicht sämtliche Leute mobilisieren und dann sowas bringen! Der arme Tropf!

AlHambra
31.08.2011, 15:03
...und da sitzt man als PS im Auto mit dem ahnungslosen Hund und fährt ihn in den sicheren Tod...

MannMannMann, lamngsam weicht bei mir der Schock und Wut kommt auf.
Kein Bemühen um eine Rettung...:49:

dora
31.08.2011, 15:15
oh,nein, das kann doch nicht wahr sein! wie kann man so etwas machen !
ich bin fassungslos !
wir haben uns damals aus dem ausland einen hsh kommen lassen. vorher ! haben wir alle eventualitäten abgeklärt .

dora

bx-junkie
31.08.2011, 15:17
Meine Güte :schreck: Ich les das jetzt erst und mir fehlen echt die Worte, oder sagen wir mal die die mir einfallen dazu, sind nicht forentauglich.
Allerdings war ja die ganze Vermittlungsgeschichte nicht so ganz einwandfrei...deswegen hatte ich mich um so mehr gefreut für den armen Kerl...da fährt die doch tatsächlich bis nach DK um den Hund zu töten, kaum zu glauben.
Der sollten sie sofort noch ihren eigenen Hund abnehmen, so jemand kann froh sein, das ich ihn nicht kenne...Miststück!

R.I.P. Gustav, es tut mir leid, das du keine Chance hattest :(

Natalie
31.08.2011, 15:22
Ich frage mich, wie es wohl der Besitzerin von Gustav geht, die erst heilfroh war, ihren Schatz gerettet zu haben und dann so etwas. Ich bin sprachlos und zutiefst beschämt, was diesem Hund erst zugemutet und dann angetan wurde.

Wie schon gesagt, es gibt einige Tierheime in D - bestimmt auch auf dem Weg nach DK.

RIP Gustav!
I'm so very sorry about that...:traurig:

Peppi
31.08.2011, 15:22
Kann jemand einen neuen Threat aufmachen, falls konkrete Fakten bekannt werden sollten?

Danke :lach4:

Vicky
31.08.2011, 15:55
Also mir stellen sich gerade mehr als nur die Nackenhaare hoch, nachdem ich das hier gelesen habe.
Hatte mir schon so meine Gedanken bei dem Kuddelmuddel um die Vermittlung gemacht. Nur man hofft ja im Interesse der Hunde immer, dass letztendlich alles zum Wohle der Notnasen gut geht.
Wie kann man so wenig A... in der Hose haben und nicht um Hilfe rufen, wenn man sich selbst überschätzt hat. Als diese Yvonne Hilfe für den Transport gesucht hat, hat sie ja auch hier geschrieben.
Ich bin echt fassungslos und kann es so gar nicht nachvollziehen, wie man einen Hund, der aus einem Rudelverband herausgerissen wurde, eine lange Reise hinter sich hatte, in eine wildfremde Umgebung zu fremden Menschen und neuem Rudel kommt, nicht die nötige Zeit läßt, um überhaupt erst mal anzukommen.

Für den armen Gustav bleibt leider nur R.I.P

Jule69
31.08.2011, 15:57
Muß nicht auf diesen Fall passen, aber es gibt aus meiner Sicht viele im TS die es nicht dem Tier wegen tun, sondern um ihr eigenes Ego zu polieren.

Kommt dann noch mangelnde Kenntnis dazu kann eben sowas rauskommen.

:( Seh ich leider auch so. Da wir gehandelt, ohne vorher mal das Gehirn einzuschalten. Hauptsache mal kurz im Licht gestanden :boese5:

Wieso hat jemand, der so akut überfordert ist und scheinbar Angst vor dem Hund hat, dennoch nie Nerven sich mit ihm wieder auf die Reise zu machen.....?

seine letzte Reise :traurig:

Ich wünsch selten jemandem was Schlechtes, aber ich hoffe ihr Gewissen verfolgt diese Person ewig.....

Gute Reise hübscher Gustav :traurig:

AlHambra
31.08.2011, 15:58
Meine Güte :schreck: Ich les das jetzt erst und mir fehlen echt die Worte, oder sagen wir mal die die mir einfallen dazu, sind nicht forentauglich.
Allerdings war ja die ganze Vermittlungsgeschichte nicht so ganz einwandfrei...deswegen hatte ich mich um so mehr gefreut für den armen Kerl...da fährt die doch tatsächlich bis nach DK um den Hund zu töten, kaum zu glauben.
Der sollten sie sofort noch ihren eigenen Hund abnehmen, so jemand kann froh sein, das ich ihn nicht kenne...Miststück!

R.I.P. Gustav, es tut mir leid, das du keine Chance hattest :(

Du sprichst mir aus der Seele !!!

Betika
31.08.2011, 16:36
Ich kenne denn Hund nicht aber trotzdem laufen mir die tränen. Es hatten noch soviele lösungen versucht werden konnen. Sorry fur das schlechte deutsch. Wie schrecklich.

Anja
31.08.2011, 16:49
:(:(:( wie kann man sowas überhaupt nur ansatzweise
mit seinem Gewissen vereinbaren ?!!!

OEB Lady
31.08.2011, 17:34
Peppi welche konkreten Fakten??? Es ist so, ich habe vorhin wieder eine halbe Stunde mit Connie telefoniert, sie ist mehr als traurig und fänkt dann auch an am Telfon zu weinen ist aber jedoch glücklich dass Frida ein neues zuhause hat. ich schicke ihr täglich Fotos von Frida und sie konnte sie heute auch in Hintergrund mit meinem Hund spielen hören.
Von Yvonne habe ich seit dem auch nix mehr gehört und ich kenne sie auch nicht,wir haben uns nur getroffen damit ich Frida abholen, ich konnte mich wegen der Arbeit nicht mit Connie in Hannover treffen wie sie, warum sie Gutav in den sicheren Tod zurck gebracht hat anstelle sich hier, bei mir oder einem Terheim zu melden kann nur sie sagen

*Memmi*
31.08.2011, 17:41
Ich bin mir sehr sicher, dass diese Yvonne sich hier sicher nicht mehr äußern wird.

Sie hat Frieda zu dieser Connie zurück gebracht? Wieso hat diese Connie dann nicht reagiert und schnell nach ner Notlösung geschaut, z.b. bei dir OEB-Lady?

OEB Lady
31.08.2011, 17:48
weil die frist für Gustav in Dänemark abgelaufen ist, sie hat ja schon lange gebraucht um überhaupt jemanden zu finden. Zu mir konnte Gustav leider nicht da ich einen Rüden habe und Gustav nicht mit Rüden verträglich ist, hätte ich es aber gewusst hätte ich ihn aber schon als Notlösung sicher irgendwo für 1, 2 Tage unterbringen können und dann hätte man weiter gesehn, notfalls eben ins Tierheim.
Nein, sie hatte sich mit Connie in Hannover getroffen um Gustav und Frida abzuholen und ich habe Frida dann bei Yvonne abgeholt. Sie hat Gustav ohne mein Wissen zurück zu Connie gebracht

arko
31.08.2011, 17:52
Ich wünsch selten jemandem was Schlechtes, aber ich hoffe ihr Gewissen verfolgt diese Person ewig.....


ich denk ma, wer so handelt ,hat kein gewissen

bobbie
31.08.2011, 17:57
Mir erschließt sich nicht, weshalb man von Süddt. 1000 km (!!!) bis nach DK fährt, um einen Hund in den sicheren Tod zu führen?

Weshalb bringt man den Hund nicht in ein Dt. TH, wohin es ca. 10 km plus/minus sind und der Hund überlebt?

Sind diese Leute so bescheuert oder was war da los? :hmm:

*Memmi*
31.08.2011, 18:45
Es macht mich wirklich sauer... Was ist denn das für eine... Ach egal!!

Gustav durfte also gar nicht mehr nach Dänemark eingeführt werden, bzw. doch aber dann direkt zum TA und in den Himmel?

Ich bin mir sicher, man hätte es anders regeln können.
Ich hatte Züchetr an der Hand, welche nen Zwinger freigemacht hätten oder sonstige Plätze...
Aber nein, alles abgeblasen, da hier ja laut geschrien wurde, die Hunde seien vermittelt! :boese1:

Hätte Connie da nicht irgendwie anders reagieren können, als den Hund zum Einschläfern zu fahren?

BlackCloud
31.08.2011, 19:02
Schade, dass die, die diesen Hund in den Tod gefahren hat, hier wohl keine Stellung mehr nehmen wird ... ich würde wirklich zu gerne wissen, wie man so gewissenlos sein kann :hmm:

Es hätte hier jede Menge Menschen gegeben, die ihr bei Problemen mit Gustav mit Rat und Tat zur Seite gestanden hätten, nur damit Gustav leben darf ...

AlHambra
31.08.2011, 19:07
Mir erschließt sich nicht, weshalb man von Süddt. 1000 km (!!!) bis nach DK fährt, um einen Hund in den sicheren Tod zu führen?

Weshalb bringt man den Hund nicht in ein Dt. TH, wohin es ca. 10 km plus/minus sind und der Hund überlebt?

Sind diese Leute so bescheuert oder was war da los? :hmm:

Weisst Du, genau dieser oberkrasse Unsinn liess mich den ganzen Tag hoffen, dass sich die Meldung noch als falsch herausstellen würde.
Es hätte doch verschiedene Möglichkeiten gegeben, den Hund zu retten, zB erst mal separieren und sich IRGENDWELCHE Hilfe suchen, TH, Tierpension, dann Anfrage über's Forum, zumal ja andere hier auch helfen wollten...
Aber NICHTS machen und dann so weit fahren im WISSEN dass der Kerl, der da im Auto hockt STERBEN wird.... das raubt mir den Atem...
Als sollte er bestraft werden für sein Schnappen und Knurren....

Lee-Anne
31.08.2011, 19:10
Um sich Gustav bis fast vor die Türe bringen zu lassen konnte sie einen Aufruf starten.

Um ihn in den sicheren Tod zu fahren, war ihr dieser Weg nicht mehr zu weit.

Da fehlen mir nicht nur die Worte, das übersteigt mein komplettes Verständnis.

Simone
31.08.2011, 19:12
Nein, sie hatte sich mit Connie in Hannover getroffen um Gustav und Frida abzuholen und ich habe Frida dann bei Yvonne abgeholt. Sie hat Gustav ohne mein Wissen zurück zu Connie gebracht

Kannst Du das bitte genauer erklären? Ich verstehe das nicht so richtig. War Connie in Deutschland und Yvonne hat Connie den Hund gegeben oder ist Yvonne tatsächlich mit dem Auto nach Dändemark gefahren? Hat sie Connie das vorher am Telefon angekündigt oder stand sie "einfach" vor der Tür?

Ich verstehe einfach nicht, wieso Gustav nicht in Deutschland ins Tierheim gebracht wurde?!

bobbie
31.08.2011, 19:13
Weisst Du, genau dieser oberkrasse Unsinn liess mich den ganzen Tag hoffen, dass sich die Meldung noch als falsch herausstellen würde.
Es hätte doch verschiedene Möglichkeiten gegeben, den Hund zu retten, zB erst mal separieren und sich IRGENDWELCHE Hilfe suchen, TH, Tierpension, dann Anfrage über's Forum, zumal ja andere hier auch helfen wollten...
Aber NICHTS machen und dann so weit fahren im WISSEN dass der Kerl, der da im Auto hockt STERBEN wird.... das raubt mir den Atem...
Als sollte er bestraft werden für sein Schnappen und Knurren....

Genau AlHambra dies hat mich auch so ins Grübeln gebracht, als ich diesen Thread gelesen habe. ICh wohne ja auch in Bayern und bräuchte jetzt in der Ferienzeit mind. 10 Std.+ Autofahrt bis ich in DK wäre.

Das ist mir soooo unbegreiflich (da ja im vorfeld mit Fahrkette!!!) wie man sich ins Auto setzt und eine solche Wahnsinnsstrecke fahren kann um den Gustav in den Himmel zubefördern (sorry). ICH hätte den armen Kerl (bei Angst um meine Mitbewohner) ins nächste TH "geschafft", das vll. 1 Std. Fahrt wäre, ich aber sicher bin, dass in D dieser Hund vermittelt werden kann und er nicht sterben muss.

Ich verstehe die Welt langsam nicht mehr. Hier auf LIEB und BRAV zu machen, einen Hund retten zu wollen und dann SOWAS. Vor allen Dingen "ich freu mich ja so auf Gustav und halt euch auf dem laufenden bla bla bla"

Anja
31.08.2011, 19:15
Um sich Gustav bis fast vor die Türe bringen zu lassen konnte sie einen Aufruf starten.

Um ihn in den sicheren Tod zu fahren, war ihr dieser Weg nicht mehr zu weit.

Da fehlen mir nicht nur die Worte, das übersteigt mein komplettes Verständnis.

dem schließe ich mich an!!!

didgit
31.08.2011, 19:18
Ich kann das jetzt echt nicht glauben......

Gute Reise Gustav..................

AlHambra
31.08.2011, 19:18
Bitte nie mehr ein Notfell in diese mörderischen Hände :(

bobbie
31.08.2011, 19:23
Bitte nie mehr ein Notfell in diese mörderischen Hände :(

Notfell?

Ich bitte Dich! Nicht mal nen Welpen in solche Hände, wenn der in 2 Std. nicht sauber ist, wird er rausgeschmissen bei solchen Leuten bzw. geschlachtet.:(

Sanny
31.08.2011, 19:50
:schreck::schreck::schreck:

Um sich Gustav bis fast vor die Türe bringen zu lassen konnte sie einen Aufruf starten.

Um ihn in den sicheren Tod zu fahren, war ihr dieser Weg nicht mehr zu weit.

Da fehlen mir nicht nur die Worte, das übersteigt mein komplettes Verständnis.


Das finde ich auch mehr wie eigenartig, die arme Socke :traurig:

bobbie
31.08.2011, 20:01
:schreck::schreck::schreck:




Das finde ich auch mehr wie eigenartig, die arme Socke :traurig:

Und wir reden hier nicht von 3 Std. Fahrt, sondern mind. 10 Std.!!! Mehr wie merkwürdig und pervers diese Geschichte, die leider zum Tod eines Hundes geführt hat.

blueyes71
31.08.2011, 20:14
Als ich das über diesen armen Hund gelesen habe bin ich sehr Traurig und gleichzeitig wütend.Diese Person hat bestimmt nichts im tierschutz zu suchen.Habe bei mir ständig Pflegehunde und kein Hund ist sofort Perfekt wenn er kommt.Ausserdem git es genug Addressen in Deutschland von tollen Tierschützern wie z.b Pitt Staff und co die mit sicherheit sofort geholfen hätten.

Sanny
31.08.2011, 20:28
Und wir reden hier nicht von 3 Std. Fahrt, sondern mind. 10 Std.!!! Mehr wie merkwürdig und pervers diese Geschichte, die leider zum Tod eines Hundes geführt hat.

Genau das wundert mich ja auch. Allein die Spritkosten hin und zurück übertreffen schon bei weitem die Abgabekosten in einem Tierheim. Und welcher Hundehalter bringt denn einen Hund in den sicheren Tod???
Dafür habe ich wirklich 0 Verständnis!

Allerdings stellt sich mir die Frage die er überhaupt wieder nach Dänemark gekommen?
Darf er als AB nicht eigl gar nicht mehr eingeführt werden?

Franco&Lucia
31.08.2011, 20:32
Wer ist denn diese Yvonne?
Können wir die nicht mal besuchen?
Würde gern sehen wie so ein grässlicher Mensch lebt.....

bmk
31.08.2011, 20:35
wow, da muss man schon echt abgebrüht und kaltherzig sein. mir wird ganz anders. kommen die kinder auch weg wenn sie mal lästig sind?

emmilie
31.08.2011, 20:37
das ist ja wirklich unfassbar,was dort passiert ist...mir fehlen echt die Worte...unglaublich :(

armer Gustav---komm gut über die Regenbogenbrücke

es ist doch ganz normal,dass ein Hund erstmal ankommen muss, um sich in Ruhe einzufinden...die Härte ist ja wohl,sich "kaltblütig" ins Auto zu setzen und die arme Schnute in den sicheren Tod zu fahren...ohne Worte....

Natalie
31.08.2011, 20:51
Wer ist denn diese Yvonne?
Können wir die nicht mal besuchen?
Würde gern sehen wie so ein grässlicher Mensch lebt.....

Laut Profil in Neuenstein! Einfach nach der bösesten Familie im Ort fragen!!!

BlackCloud
31.08.2011, 21:02
Allerdings stellt sich mir die Frage die er überhaupt wieder nach Dänemark gekommen?
Darf er als AB nicht eigl gar nicht mehr eingeführt werden?

Die Frage stelle ich mir auch ... vllt dürfen "Urlauber" unter bestimmten Voraussetzungen?

Anja25md
31.08.2011, 21:16
Wenn das alles so stimmt (was ich schwer glauben kann), dann findet man nicht genug schlechte Worte und böse Gedanken für diesen feigen und fiesen Mord :( Aber als rational denkender Mensch, kann ich mir nicht erklären, wie man diese Reisetortour (Hin- und Rückfahrt ca. 20 Stunden??) auf sich nimmt, um den Hund töten zu lassen. Da verschlägt es mir die Sprache vor Wut...

Einfach Unfassbar...

harlekin68
01.09.2011, 04:57
Alles was ich denke ist schon geschrieben worden..:(

Gute Reise Gustav,nun bist du frei und mußt dich nicht der Willkür der Menschen mehr aussetzten...:traurig:

linda
01.09.2011, 05:32
also ich finde es sollte jetzt mal schluss sein. wer von euch war dabei? warum sollte diese yvonne sich die mühe machen und den hund mal eben 10 stunden lang durch deutschland zu karren, wenn sie ihn auch hätte beim nächsten ta töten lassen können? ich denke ihr solltet mit eurer Hexenjagd abwarten bis ihr die genauen fakten kennt. wer weiß was wirklich vorgefallen ist? was ist wenn es ganz anderes war als wie hier geschrieben wurde? und warum sollte sie sich jetzt noch zu wort melden, wenn sie von euch so auseinander genommen wurde?

bx-junkie
01.09.2011, 05:48
Entschuldige mal, aber hier ist jemand, der mit der ehemaligen Besitzerin von Gustav gesprochen hat, und diese hat die Geschichte belegt. Was für Fakten willst du noch? Fotos vom Grenzübergang?
Wenn diejenige die Gustav das angetan hat, unschuldig wäre würde sie sich sicherlich hier äußern, denn so schwere Vorwürfe lässt niemand auf sich sitzen...

Scotti
01.09.2011, 06:11
Hallo Linda, da bist du ja doch wieder. :)

Peppi
01.09.2011, 08:59
Peppi welche konkreten Fakten??? Es ist so, ich habe vorhin wieder eine halbe Stunde mit Connie telefoniert, sie ist mehr als traurig und fänkt dann auch an am Telfon zu weinen ist aber jedoch glücklich dass Frida ein neues zuhause hat. ich schicke ihr täglich Fotos von Frida und sie konnte sie heute auch in Hintergrund mit meinem Hund spielen hören.
Von Yvonne habe ich seit dem auch nix mehr gehört und ich kenne sie auch nicht,wir haben uns nur getroffen damit ich Frida abholen, ich konnte mich wegen der Arbeit nicht mit Connie in Hannover treffen wie sie, warum sie Gutav in den sicheren Tod zurck gebracht hat anstelle sich hier, bei mir oder einem Terheim zu melden kann nur sie sagen

Also, sorry - die ganze Geschichte stinkt zum Himmel.

Und die Ex-Halterin ist für mich keinen Deut besser - wenn ich mich hier mal ins Spekulationskarussell einreihen darf.

:hmm:

bmk
01.09.2011, 09:09
die ex halterin ist tatsächlich nicht besser. die gute frau hätte auch einfach den hund in einem deutschen th abladen können....zumindest bevor der hund GETÖTET wird. die muss jetzt nicht heulen.

bx-junkie
01.09.2011, 09:27
die ex halterin ist tatsächlich nicht besser. die gute frau hätte auch einfach den hund in einem deutschen th abladen können....zumindest bevor der hund GETÖTET wird. die muss jetzt nicht heulen.

Sehe ich genauso, aber es ändert nichts an der Tatsache, das ein Tier sterben musste, weil es Menschen gibt die nix auf die Reihe bekommen und nicht mal das Mindestmaß an Verantwortungsgefühl bewiesen haben...
Egal wie es letztendlich passiert ist, der Hund ist tot und das ist grausam genug.

Peppi
01.09.2011, 09:39
Naja, egal?

Hier und in mittlerweile zig anderen Threats wird sich im Kollektiv über diese Yvonne aufgeregt und die arme Ex-Halterin wird in den virtuellen Arm genommen...:hmm:

Isis78
01.09.2011, 09:59
Ich bin geschockt, traurig, wütend und entsetzt über so wenig Sachkunde und Verantwortungsbewusstsein.
Was bitte erwartet man denn von einem Hund, der aus seinem gewohnten Umfeld gerissen, von Frauchen und Hundefreundin getrennt in einer völlig neuen Umgebung ankommt??
Egal wie viel Fachliteratur man gelesen hat, egal welche Hundeschulen man schon besucht hat, all das nutzt einfach nichts und sagt nichts über den Hundeverstand eines Menschen aus, wenn die nötige Empathie für das Wesen "Hund" nicht vorhanden ist.
Mein Mitleid für die beteiligten Personen hält sich sehr in Grenzen, ich finde es unendlich schade, dass einem vermutlich tollen Hund schlicht und ergreifend die Chance zu Leben genommen wurde.

Franco&Lucia
01.09.2011, 10:01
Naja, egal?

Hier und in mittlerweile zig anderen Threats wird sich im Kollektiv über diese Yvonne aufgeregt und die arme Ex-Halterin wird in den virtuellen Arm genommen...:hmm:

Überhaupt nicht!
Für mich ist die Dame genau so mies wie diese Yvonne.

Natalie
01.09.2011, 10:08
Mir wird übel!

Ich bin gestern noch davon ausgegangen, dass der Ex-Halterin Gustav "vor die Füße geworfen" wurde. Die ganze Geschichte ist unfassbar. Da würde ich doch eher auswandern, als meine geliebten Sabberbacken zur Schlachtbank führen.

„Die Geschichte lehrt die Menschen, daß die Geschichte die Menschen nichts lehrt.“ Gandhi

Simone
01.09.2011, 10:30
Ich bin gestern noch davon ausgegangen, dass der Ex-Halterin Gustav "vor die Füße geworfen" wurde. Die ganze Geschichte ist unfassbar. Da würde ich doch eher auswandern, als meine geliebten Sabberbacken zur Schlachtbank führen.



Gibt es denn mittlerweile andere Informationen? Ich finde bislang alle Angaben sehr, sehr seltsam und kann das alles kaum glauben. Ich würde einfach gerne wissen, was genau abgelaufen ist.

Diggimon
01.09.2011, 10:34
Ich kann gar nicht soviel Essen wie ich K*O*T*Z*E*N möchte :boese1:
Habe mich als Fahrer angeboten , es wurde gar nicht Nachgefragt . Hätte man das ganze vorher gewußt und nur einmal den Schnabel aufgemacht . Für ein paar Tage hätte Gussi auch hier zur Not wohnen können :(

bx-junkie
01.09.2011, 10:38
Naja, egal?

Hier und in mittlerweile zig anderen Threats wird sich im Kollektiv über diese Yvonne aufgeregt und die arme Ex-Halterin wird in den virtuellen Arm genommen...:hmm:

Beziehst du dich auf mein Posting?
Mit egal meinte ich, das es mir wurscht ist wer die Schuld trägt...an der Tatsache das der Hund tot ist ändert das nichts.
Und wo hab ich die Ex Besitzerin virtuell in die Arme genommen? :hmm: Mir sind die Menschen dahinter sch***egal, das Tier interessiert mich sonst nix.
Oute mich hiermit als kein Menschenfreund ;)

harlekin68
01.09.2011, 10:52
Ich habe weder für die eine noch für die andere Person ein gutes Wort übrig,unterm Strich haben beide versagt,egal aus was für Gründen auch immer..meine Gedanken sind bei Gustav,der als *falsche Rasse*auf diese unsere Welt gekommen ist und durch Menschenhand getötet wurde..

Franco&Lucia
01.09.2011, 10:52
Oute mich hiermit als kein Menschenfreund ;)

SUPER :ok:
Ich bin auch kein Menschenfreund ;)

arko
01.09.2011, 11:03
wie heisst es doch so schön...

seit dem ich die menschen kenne, liebe ich die tiere .

was sagt eigetlich der maik dazu ?? er hat hier doch die ganze vermittlung ins rollen gebracht ?

Grazi
01.09.2011, 11:42
Von Maik habe ich bisher immer noch keine Antwort erhalten, habe jedoch nun aus verlässlicher Quelle (eine Bekannte von Yvonne, die heute mir ihr telefoniert hat) erfahren, dass Gustav tatsächlich nach DK zurückgebracht und dort eingeschläfert worden ist.

Offenbar schienen sich die vorhandene Hündin und der Rüde anfangs verstanden zu haben. Dann soll es zu zwei ernsthaften Beissvorfällen bei den Fütterungen gekommen sein. Da man nun um die eigene Sicherheit, die der Kinder, der Katzen und natürlich auch der Hündin bangte, sollte Gustav schnellstmöglich weg.... und man hat in dem allgemeinen Chaos offenbar vergessen, dass es mehrere Hilfsangebote für den Fall der Fälle gegeben hat.

Fakt ist: Yvonnes Mann hat den Hund ins Auto gepackt und ihn wieder retour gebracht.

Offenbar hat er aber erst kurz vor der dänischen Grenze telefonisch erfahren, dass die Ex-Besitzern nun keine anderen Ausweg sah, als Gustav einschläfern zu lassen.

Leider weiss ich nicht, ob die Frau überhaupt noch versucht hat, Maik oder andere Helfer zu kontaktieren, um das Leben ihres Hundes zu retten.

Wie auch immer: Dieser Tod war so was von unnötig und ich wünschte, wir hätten (mehr) Einfluss auf die Geschehnisse gehabt.

Wir predigen immer, dass man einen Plan B haben muss, insbesondere wenn Tiere aus dem Ausland geholt werden und keinesfalls zurückgenommen werden können. Leider hat man sich nicht an diese wichtige Regel gehalten... und aufgrund der unkoordinierten Vorgehensweise bei diesen Vermittlungen ist dann das passiert, was nicht hätte passieren sollen: menschliches Versagen hat zum Tod eines Hundes geführt. :(

Bei aller Empörung, die ihr zu Recht empfindet (mir geht es da nicht anders), möchte ich euch aber bitten, hier keine Hexenjagd zu veranstalten. Was geschehen ist, ist geschehen...und wir können die Zeit nicht zurückdrehen.

Yvonne macht sich sicher (hoffentlich) schwere Vorwürfe. Wird sich hier aber öffentlich bestimmt nicht äußern, wenn sie bereits im Vorfeld vom "Mob" in der Luft zerrissen wird.

Immer noch fassungslos, Grazi

bx-junkie
01.09.2011, 12:06
Yvonne macht sich sicher (hoffentlich) schwere Vorwürfe. Wird sich hier aber öffentlich bestimmt nicht äußern, wenn sie bereits im Vorfeld vom "Mob" in der Luft zerrissen wird.



Danke für die Infos Grazi.
Ganz ehrlich? Ich persönlich lege überhaupt keinen gesteigerten Wert auf irgendwelche "Statements" weder von der einen noch von der anderen Dame...das kann sowieso nur in Versuchen alles zu erklären und sich selber reinzuwaschen enden, und das interessiert mich nicht die Bohne...das sie ein Gewissen besitzen wage ich zu bezweifeln, aber ich hoffe einfach mal, das ihnen diese Geschichte bis ans ihr Lebensende nachlaufen wird und sie jede Nacht davon träumen :boese1:
Mehr hab ich dazu auch nicht mehr zu sagen, bin nur sehr sehr traurig.

susanneth
01.09.2011, 12:07
Ich finde es schlimm, dass man nicht mit dem schlimmsten gerechnet hat, ich habe grade bei den grossen sensiblen Hunden viele gesehen/gehört die bei einem solchen Kulturschock erstmal aggressiv reagieren.
Sowas muss doch vorher abgesprochen werden was passiert wenn...... da kommt einiges an versagen zusammen und niemand konnte ein paar Stunden Zeit schinden? Männe kann fahren statt reden (war wohl wütend schnell weg) und bei der Ex stand schon die Polizei mit dem Tötungsbefehl vor der Tür? trotz vieler Angebote?

Peppi
01.09.2011, 12:10
Danke Grazi.

Ich hätte echt nicht gedacht, dass Menschen so blöd sein können. :hmm:

BlackCloud
01.09.2011, 12:13
Tja Peppi .. leider wird man immer wieder eines besseren belehrt in der heutigen Zeit :(

Gonzalez
01.09.2011, 12:15
Danke Grazi.

Ich hätte echt nicht gedacht, dass Menschen so blöd sein können. :hmm:

Tzja, die Menschen sind blöd und der Hund/die Hunde müssen sterben.

Aber immerhin kann man jetzt im Bekanntenkreis erzählen das man ja so tierlieb war und versucht hat einen Nothund zu retten, nur war der so unheimlich aggro das einem keine andere Wahl blieb als ihn wieder abzugeben.

Beim nächsten mal wird alles besser:hmm:

Anja
01.09.2011, 12:16
Um sich überhaupt Vorwürfe zu machen, braucht man ein Gewissen
und dieses scheint bei den betroffenen Personen nicht vorhanden
zu sein.

Nur wie bitte, kann man einfach die anderen " Optionen " vergessen...
wenn man doch weiß :
Hund zurück nach Dänemark, bedeutet der sichere Tod.

Gonzalez
01.09.2011, 12:24
Um sich überhaupt Vorwürfe zu machen, braucht man ein Gewissen
und dieses scheint bei den betroffenen Personen nicht vorhanden
zu sein.

Nur wie bitte, kann man einfach die anderen " Optionen " vergessen...
wenn man doch weiß :
Hund zurück nach Dänemark, bedeutet der sichere Tod.

Da lag bestimmt die eigene, qualitativ hochwertige Beurteilung der Situation zugrunde das es mit dem Hund keinen sinn mehr hat. Wenn man es serlbst nicht hinbekommt kann es bestimmt kein anderer.

Wie schon öfters angeführt, da wird der Hund von seiner Gefährtin getrennt, durch die Republik gefahren von fremden Menschen, kommt in eine neue Umgebung und wird nicht f. ein paar Tage separiert um langsam zu sehen wie er sich verhält.

Nein man läßt wolh gleich seinen eigenen H auf ihn los, er muß die Katzen kennenlernen und die H werden zusammen gefüttert.

Wenn man es auf Beißvorfälle anlegen wollte, man könnte es nicht besser machen.

AlHambra
01.09.2011, 12:41
:08:

thygugri
01.09.2011, 12:42
Da lag bestimmt die eigene, qualitativ hochwertige Beurteilung der Situation zugrunde das es mit dem Hund keinen sinn mehr hat. Wenn man es serlbst nicht hinbekommt kann es bestimmt kein anderer.

Wie schon öfters angeführt, da wird der Hund von seiner Gefährtin getrennt, durch die Republik gefahren von fremden Menschen, kommt in eine neue Umgebung und wird nicht f. ein paar Tage separiert um langsam zu sehen wie er sich verhält.

Nein man läßt wolh gleich seinen eigenen H auf ihn los, er muß die Katzen kennenlernen und die H werden zusammen gefüttert.

Wenn man es auf Beißvorfälle anlegen wollte, man könnte es nicht besser machen.

:04::08:
:boese1::boese1::boese1:

Grazi
01.09.2011, 12:44
Wie schon öfters angeführt, da wird der Hund von seiner Gefährtin getrennt, durch die Republik gefahren von fremden Menschen, kommt in eine neue Umgebung und wird nicht f. ein paar Tage separiert um langsam zu sehen wie er sich verhält. Eine Separierung ist nicht unbedingt nötig.... wenn man denn aufmerksam ist, seinen Hund gut einschätzen und kontrollieren kann.... und den Neuzugang einigermaßen gut lesen kann.

Mein Simba wurde auch von seiner Gefährtin und seiner Familie getrennt, mit einem großen Hundetransport von Frankreich nach Deutschland gekarrt, nachts noch in einer Pension zwischengeparkt, am nächsten Tag von den nächsten Wildfremden weitergefahren und am Zielort angekommen mit zwei zickigen Hündinnen konfrontiert. Stress pur also.

Wir haben trotzdem nicht separiert: aber wir waren zu zweit, haben gerade bei möglicherweise kritischen Situationen extrem aufgepasst und als kleine Sicherheitsvorkehrung zumindest (die nächsten Tage) die Geschirre drangelassen, um sicher eingreifen zu können. Und hätte es beim Füttern auch nur ansatzweise Probleme gegeben, wären die Hunde beim Fressen selbstverständlich getrennt worden!

Hier hat jemand seine Fähigkeiten offenbar komplett überschätzt, die Situation nicht richtig erkannt und dann noch falsch und/oder zu spät reagiert. :(

Grüßlies, Grazi

mimitattos
01.09.2011, 12:56
Aber kurz vor der Grenze erfahren das der Hund in Dänemark getötet wird, was ist das denn für eine bescheurte Aussage!!!
Das war doch jedem hier klar oder was hat der denn gedacht warum der Hund nach D vermittelt werden sollteP!?
Und dann hier einen Aufriss machen von wegen Fahrkette und so ein sch...
Aber dann beim Zurückkarren geschwind mal selber da hoch brausen und sich dann noch rausreden wollen, das allerletzte!!!!

zantoboy
01.09.2011, 13:03
Abgesehen davon dass ich euch uneingeschränkt zustimme, gehören erst recht die Gesetze in Dänemark angeprangert. Nur weil Hunde im "falschen Fell" geboren werden ist dieses kein Grund die Tiere zu töten.:boese1:

AlHambra
01.09.2011, 13:06
Nichts leichter als das.
Ich habe zB meinen Urlaub storniert und dies auch an diversen Stellen mit der Begründung, dass ich slche Gesetze ablehne kund getan. Vielleicht ein Tropfen auf dem heissen Stein, aber besser als Schweigen.

zB so:




Königlich Dänische Botschaft
Rauchstr. 1
10787 Berlin




Kein Urlaub mehr in Dänemark!



Sehr geehrte Damen und Herren,


ich bin begeisterter Dänemarkurlauber und besuche dieses wunderschöne Land seit vielen Jahren mit meiner Familie, zu der auch ein Hund der Rasse „American Staffordshire Terrier“ gehört. Wir haben stets die Gastfreundlichkeit der Dänen genossen, die insbesondere auch unserem Hund entgegen gebracht wurde. So war Dänemark für uns stets ein Vorbild im toleranten Miteinander von Mensch und Hund.

Das hat sich nunmehr geändert. Wir sind in Dänemark nicht mehr willkommen, denn seit dem 01. Juli 2010 gilt ein neues Gesetz, das die Haltung und Einfuhr von 13 Hunderassen verbietet, zu der auch unser Hund gehört.

Hunde, die vor dem 17. März 2010 geboren wurden, werden zwar mit Maulkorb- und Leinenzwang geduldet, doch werden wir keinen Fuß mehr in dieses Land setzen, solange dieses Gesetz gilt.

Es ist grob falsch, die „Gefährlichkeit“ eines Hundes an seine Rasse anzuknüpfen. Hierfür gibt es keinerlei wissenschaftliche Anhaltspunkte. Sämtliche Experten der Veterinärwissenschaft und Kynologie stimmen darin überein, dass Hunde nicht nach ihrer Rassezugehörigkeit gefährlich sind, sondern eine Gefährlichkeit durch schlechte Haltung und unsachgerechten Umgang hervorgerufen werden kann.

Bei näherer Betrachtung handelt es sich bei zahlreichen der 13 Hunderassen um ausgesprochen friedliche und umgängliche Vertreter ihrer Art. So ist insbesondere der American Staffordshire Terrier ein hervorragender Familienhund, der in anderen Ländern gern auch als Therapiehund eingesetzt wird. So kommt für uns auch kein anderer Hund mehr in Betracht, nachdem wir einmal diese ausgesprochen friedliebende Rasse kennen gelernt haben.

Schlimm genug, dass das dänische Parlamentsich bedenkenlos über entgegenstehende wissenschaftliche Erkenntnisse hinweg gesetzt hat. Diese Erkenntnisse spiegeln sich übrigens auch in den Ergebnissen der seit Jahren in zahlreichen deutschen Bundesländern geführten Statistiken über Vorfälle mit Hunden wider, in denen die angeblich gefährlichen Hunde aus Dänemarks Rasseliste unauffällig bleiben und hintere Plätze einnehmen. Angeführt werden derartige Beißstatistiken von Schäferhunden und anderen – nicht gelisteten – Hunderassen. Um es abschließend auf den Punkt zu bringen: Die Rasse eines Hundes besagt nichts über seine „Gefährlichkeit“.

Besonders verwerflich und unmoralisch ist es, dass Dänemark die 13 gelisteten Hunderassen vollständig ausrotten will. Um das Ausrottungsziel zu erreichen, geht das Gesetz sogar so weit, die Liquidation sämtlicher Welpen anzuordnen, die nach dem 17. März 2010 geboren wurden und es nicht geschafft haben, bis zum 01. Juli 2010 ins Ausland zu gelangen. Das ist wirklich abscheulich und eine Schande!

Für meine Familie und zahlreiche unserer Freunde und Kollegen ist Dänemark nun tabu. Dabei sind es nicht nur die Besitzer von Hunden der 13 gelisteten Rassen, die verprellt worden sind. Unzählige Besitzer anderer Hunde und auch viele Menschen ohne Hunde empfinden das dänische Vorgehen als abstoßend und kehren dem früher so geliebten Land nun ebenfalls den Rücken zu.

Bitte leiten Sie meinen Protest an das dänische Justizministerium weiter.


Mit freundlichen Grüßen

sina
01.09.2011, 13:47
:08:

Hast du eine Antwort erhalten?

AlHambra
01.09.2011, 13:51
Nö, damit hab ich auch nicht gerechnet...
Trotzdem ist es sicher nicht schlecht, wenn viele protestieren.

:ok:

Peppi
01.09.2011, 14:18
Ich hab eine bekommen! :p

zantoboy
01.09.2011, 14:25
Den Protest finde ich Klasse. Auch wenn ich/wir keinen der Listenhunde habe, war und ist es für mich der Grund keinen Urlaub in Dänemark zu machen.

Selbst die Niederländer mussten damals klein beigeben als sie auf die Idee kamen neue Hundegesetze einzuführen.

AlHambra
01.09.2011, 14:34
Ich hab eine bekommen! :p


Menno, was haben sie denn geantwortet ?

Peppi
01.09.2011, 14:38
Menno, was haben sie denn geantwortet ?

Sie haben sich für die sachliche Mail bedankt und der Rest war dann der typische Schmuh, den man auch hier kennt. ;)

Cira
01.09.2011, 14:51
Du hast n Staff?
Seit wann das denn?

Ich dachte Dein Dicker würde was Größeres beinhalten. :)


Btw. heute war jemand vom Kreisvetamt da und hat Cira begutachtet.

Wisst ihr was mich am meisten nervt?
Dieses Getue dieser Gutbeamten, nach dem Motto, "ich bin ja auch nicht für Listen und wäre froh, wenn diese Gesetze abgeschafft würden, aber ich muss meinen Job machen" und dann scharf wie Nachbars Lumpi hinter allem her, was auch nur mal auf 3m an einem Listenhund vorbeigelaufen ist. :49:
Machen einen auf Tierfreund und fallen Dir mit dem Messer in den Rücken sobald Du Dich umdrehst.

Was sagte er heute, er hat nichts gegen diese Hunde und hält die LHV auch für falsch, aber die Leute sollen sich an die Gesetze halten, die sie gemacht haben.

Das gilt wohl auch für Dänemark... :hmm:

Ich bin so wütend und traurig.
Angesichts dieser Willkür fühlt man sich vollkommen machtlos.
Obwohl man tut und macht, scheitert es immer an solchen bornierten Sesselpupsern die ihr kleines bißchen Macht auskosten, auf dem Rücken der Tiere und der Menschen die sie lieben.

...

Gonzalez
01.09.2011, 14:57
Du hast n Staff?
Seit wann das denn?

Ich dachte Dein Dicker würde was Größeres beinhalten. :)


Btw. heute war jemand vom Kreisvetamt da und hat Cira begutachtet.

Wisst ihr was mich am meisten nervt?
Dieses Getue dieser Gutbeamten, nach dem Motto, "ich bin ja auch nicht für Listen und wäre froh, wenn diese Gesetze abgeschafft würden, aber ich muss meinen Job machen" und dann scharf wie Nachbars Lumpi hinter allem her, was auch nur mal auf 3m an einem Listenhund vorbeigelaufen ist. :49:
Machen einen auf Tierfreund und fallen Dir mit dem Messer in den Rücken sobald Du Dich umdrehst.

Was sagte er heute, er hat nichts gegen diese Hunde und hält die LHV auch für falsch, aber die Leute sollen sich an die Gesetze halten, die sie gemacht haben.

Das gilt wohl auch für Dänemark... :hmm:

Ich bin so wütend und traurig.
Angesichts dieser Willkür fühlt man sich vollkommen machtlos.
Obwohl man tut und macht, scheitert es immer an solchen bornierten Sesselpupsern die ihr kleines bißchen Macht auskosten, auf dem Rücken der Tiere und der Menschen die sie lieben.

...

Solchen Gesetzeshängsten kann man nur eines entgegenhalten

Zitat ( Glaube es war der Brechts Berhold )

Wo Unrecht zu Recht wird, wird Wiederstand zur Pflicht

Ute
01.09.2011, 14:58
Obwohl man tut und macht, scheitert es immer an solchen bornierten Sesselpupsern die ihr kleines bißchen Macht auskosten, auf dem Rücken der Tiere und der Menschen die sie lieben.

...

Nein, an den Sesselpupsern liegt es eben nicht. Dass es diese Gesetze gibt, liegt ganz allein an den Hundehaltern. Schau doch in der Meckerecke, wie oft sich über andere HH beschwert wird.
So lange nicht alle HH veranwortungsbewusst und rücksichtsvoll ihre H führen, so lange werden wir auch solche Gesetze haben.

Gonzalez
01.09.2011, 15:03
Nein, an den Sesselpupsern liegt es eben nicht. Dass es diese Gesetze gibt, liegt ganz allein an den Hundehaltern. Schau doch in der Meckerecke, wie oft sich über andere HH beschwert wird.
So lange nicht alle HH veranwortungsbewusst und rücksichtsvoll ihre H führen, so lange werden wir auch solche Gesetze haben.

Und wie genau helfen jetzt die Listen bei dem Thema?

Cira
01.09.2011, 15:39
Nein, an den Sesselpupsern liegt es eben nicht. Dass es diese Gesetze gibt, liegt ganz allein an den Hundehaltern. Schau doch in der Meckerecke, wie oft sich über andere HH beschwert wird.
So lange nicht alle HH veranwortungsbewusst und rücksichtsvoll ihre H führen, so lange werden wir auch solche Gesetze haben.

Die Frage ist doch, warum wird für diejenigen die sich unangebracht verhalten eine Kollektivstrafe für alle verhängt?
Wobei es sich zusätzlich noch um Einzelfälle handelt und der Großteil der HH sich überhaupt nichts zuschulden kommen lässt.
Gibt es da eigentlich noch andere Beispiele, wo das ebenso gehandhabt wird?

Im Straßenverkehr gibt es in Deutschland jährlich ca. 4200 Todesfälle.
Trotzdem käme niemand auf die Idee alle Autofahrer zu sanktionieren weil einige sich nicht an die Verkehrsregeln halten.

Es kann doch nicht rechtens sein, jemanden abzustrafen ohne dass er sich überhaupt schuldig gemacht hat.

...

Ute
01.09.2011, 15:39
@Gonzalez: die Rasselisten können sich doch tagtäglich ändern. Es hat doch viel damit zu tun, ob und welchen Hund sich ein Mensch als "Waffe" hält und welche Rasse gerade "in" ist. So lange es noch Leute gibt, die sich nicht scheuen einen Hund als S****verlängerer oder Beschützer zu halten, werden wohl alle anderen darunter zu leiden haben.
Und noch sind die Menschen in der Überzahl, die keine Hunde mögen oder wahnsinnige Angst vor Hunden haben. Vor meinem schwarzen Leo (Labbimix) hatten ganz viele Angst und ich weiss, dass wenn etwas passiert wäre, ich die gleichen Auflagen wie ein Kat-Hund bekommen hätte. Von daher sind die Rasselisten für mich nur das "Achtung-Schild", welches leider nicht wahrgenommen wird. Als es immer mehr schreckliche Beissvorfälle gab, musste reagiert werden. Leider ist es halt in einer unsinnigen Art und Weise passiert, denn die bestehenden Gesetze hätten ausgereicht (finde ich).Leider haben unsere Politiker so reagiert, dass es an Hunderassen festgemacht werden musste (vielleicht um die ängstlichen Mensche in Sicherheit zu wiegen? Vielleicht weil die Hunde so "gefährlich" aussehen?).
Und was in Dänemark vorgefallen ist, dass man zu solchen Gesetzen gegriffen hat, weiss ich nicht.
Ich weiss nur, dass ich in Dänemark keinen Urlaub machen würde und hoffe, dass es zu solchen "Vermittlungen" wie im Falle Gustav nicht mehr kommen wird.

Ute
01.09.2011, 15:43
@Cira: der Unterschied liegt ganz einfach darin, dass die meisten Menschen vor Autos weniger Angst haben als vor Hunden (was ich persönlich übrigens nicht verstehen kann) :lach3:

Cira
01.09.2011, 16:14
@Cira: der Unterschied liegt ganz einfach darin, dass die meisten Menschen vor Autos weniger Angst haben als vor Hunden (was ich persönlich übrigens nicht verstehen kann) :lach3:

Und diese Angst wird immer weiter schön geschürt, damit man den Menschen vorgaukeln kann, dass man um ihre Sicherheit besorgt ist.

Die Sesselpupser stützen das Gerüst noch zusätzlich, indem sie sich unnötigerweise überkorrekt verhalten, wo man durchaus auch mal fünfe gerade sein lassen könnte.
Bei unserem Hund ist klar, dass sie ein Boerboel ist und damit unter die 20/40 Reglung in NRW fallen würde, den Nachweis habe ich in Form einer Bestätigung des Züchters und der Papiere der Eltern erbracht.
Jetzt geht man dem nach, ob ich die Nachweise nicht anderorts besorgt haben könnte.

Irgendwann muss doch mal gut sein.
Manchmal habe ich den Eindruck, die wollen eigentlich nur ihren Job rechtfertigen.

Sry, wenn ich das in Gustavs Threat mit reinbringe, aber irgendwie ist es ja überall dasselbe Thema, auch wenn Dänemark zusätzlich noch den Vogel abschießt indem sie die Tiere noch schneller töten als anderswo.

In Holland hat man glücklicherweise etwas dazugelernt, aber anderswo wird es immer schlimmer.
Wann ist es hier soweit, dass Hunde nicht einmal mehr vermittelt werden dürfen, sondern gleich umgebracht werden?
Und wie lange wollen wir dabei eigentlich noch zuschauen?

Es ist doch krank wie allgemein und vor allem in Europa mit unseren treuesten Freunden umgegangen wird, dem wir soviel zu verdanken haben.
Wie unsere ganze Zivilisation immer natur- und tierfeindlicher wird, die doch eigentlich ein normaler Bestandteil unseres Lebens sein sollten, wie man für Tierhaltung sogar noch bestraft wird, in Form von höherer Steuern und Auflagen, die es zu erfüllen gilt.
Tiere werden ja inzwischen fast nur noch auf dem Teller geduldet.


Als es immer mehr schreckliche Beissvorfälle gab, musste reagiert werden.

Das ist so nicht richtig.
Es gab nicht immer mehr schreckliche Beißvorfälle.
Beißvorfälle hat es immer gegeben, sie sind nicht mehr und auch nicht weniger geworden.
Sie gerieten nur immer mehr in den Fokus, weil Zeitungen heraufanden, dass sich ihre Auflagen dadurch besser verkaufen lassen und die Politiker griffen das Thema auf, weil es sich gut für ihre Zwecke eignete.

Im übrigen haben die Menschen nicht noch immer Angst vor Hunden, sondern aus den selben Gründen immer mehr.


...

BlackCloud
01.09.2011, 17:55
Dank deinem Beitrag wurde ich gerade wieder erinnert, warum ich folgendes Buch gekauft habe:

Das Pitbull-Syndrom - die Angst vor Hunden und der moderne Zeitgeist von Stefan Burkhart

Sehr empfehlenswert - leider lesen es nur die Menschen, die der ganzen Sache eh skeptisch gegenüber treten ...

Immerhin - ich habe es geschafft, dass meine Mutter das Buch gelesen hat ;)

Impressum - Datenschutzerklärung