PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Leinenpöbler,Tubennuckler


dora
30.08.2011, 16:53
hallo,
wie reagieren denn euere hunde auf anmache?

unserer pöbelt bei grossen hunden zurück,kleine ignoriert er.
letzthin war es wieder-nach langem- sehr heftig -auch seit ich ihn wegen jagdtrieb nicht mehr frei laufen lassen kann-. im freilauf knurrt er nur mal.
nun fand ich den tip mit der leberwursttube. darauf ist er scharf, nuckelt sitzend daran, während seine augen zu dem kontrahenten rollen.
wie löse ich die situation später auf?
ich selber werde verkrampft.das ist ja ganz schädlich.
die trainerin riet mir zur schleppleine. wenn er aber etwas sieht,reagiert er nicht mehr und auf die entfernung bekomme ich ihn niemals gehalten (45 kg).
was nun ?

bitte um tips !
lg dora

blueyes71
30.08.2011, 19:23
Das problem an der Leine hatte ich auch,ganz schlimm war es wenn ich in der Hundegruppe gegangen bin und die anderen angefangen haben.Bruno hat sofort mitgemacht,und ihn zu halten wurde immer schwieriger (60kg).Nach dem ich dann in 3 Hundeschulen war,habe ich endlich den richtigen Trainer gefunden und jetzt durchs Training gehe ich ganz entspannt spazieren.mit der Wurst finde ich nicht gut den er lässt es ja nur sein weil er was leckeres bekommt und nicht weil du es sagst.ausserdem was machst du wenn du sie mal vergessen hast?

*Aldo*
30.08.2011, 19:36
Das problem an der Leine hatte ich auch,ganz schlimm war es wenn ich in der Hundegruppe gegangen bin und die anderen angefangen haben.Bruno hat sofort mitgemacht,und ihn zu halten wurde immer schwieriger (60kg).Nach dem ich dann in 3 Hundeschulen war,habe ich endlich den richtigen Trainer gefunden und jetzt durchs Training gehe ich ganz entspannt spazieren.mit der Wurst finde ich nicht gut den er lässt es ja nur sein weil er was leckeres bekommt und nicht weil du es sagst.ausserdem was machst du wenn du sie mal vergessen hast?

Wie habt ihr genau trainiert?
Ich muss gestehen ich find die Tube super, denn durchdas daran Nuckeln werden die kleinen Diskoschläger wieder etwas ruhiger und ansprechbarer. Das hilft uns in den Situationen sehr gut.
Aber ich bin da für alles offen ;)

blueyes71
30.08.2011, 19:45
Bei mir in der Hundeschule (Gruppentraining) sind wir nicht auf einem eingezäumten Platz,sonder auf Hundefreilauflächen die immer wechsel.So habe ich natürlich für bruno immer und ständig andere Hunde um uns rum.Abgewöhnt hab ich es durch die Sensiebiliesirung auf ein Geräuch was entsteht wenn ich einen Schlauch auf den Boden werfen und gleichzeitig ein Wort von mir kommt.Mittlerweile brauch ich nur noch das Wort zu sagen bei unerwünschtem Verhalten und der Schlauch ist Brunos lieblingspielzeug und Belohnung wenn ich es für ihn werfe.

*Aldo*
30.08.2011, 19:53
Das ist doch eher so eine Negativkonditionierung dann oder wie ist das zu verstehen mit dem Geräusch und dem Wort??

blueyes71
30.08.2011, 20:16
wenn das gräusch gesagt wird hört er sofort auf und schaut mich an ob ein kommando kommt.Leinenpöbeln oder aggressionen gegenüber Artgenossen ist ja auch negativ und deswegen kann ich es ja nicht belohnen und ihm dann noch was Leckeres zu essen gehben .

AlHambra
30.08.2011, 20:26
Schau doch mal in diesen recht umfangreichen Fred rein:
http://www.molosserforum.de/erziehung/14827-leinenaggression.html


:ok:

Ansonsten noch dieser ganz gute Link:

http://www.hovawart-info.de/cac.htm

EmJoPu
31.08.2011, 06:15
hallo,
die trainerin riet mir zur schleppleine. wenn er aber etwas sieht,reagiert er nicht mehr und auf die entfernung bekomme ich ihn niemals gehalten (45 kg).
was nun ?



Den Vorschlag hatte ich auch erhalten, würde mich auch mal interessieren, wie das in der Praxis aussehen soll. ;)

Babe
31.08.2011, 08:05
Den Vorschlag hatte ich auch erhalten, würde mich auch mal interessieren, wie das in der Praxis aussehen soll. ;)


wie das in der Praxis aussieht kann ich dir erklären:kicher:

Man geht laufen (in diesem Fall Ich) und lässt den Hund an der Schleppe,2 sek nicht aufgepasst.Hund sieht das Objekt der Begierde vor dir und startet durch,du hast keine Chance mehr die Schleppleine loszulassen da machst du auch schon eine Piroutte und schlägst auf! Nach dem Aufschlag kommt Hund zurück schaut dich an nach dem Motto "was machst du da"an. Du selber sortierst deine Knochen überlegst ob du aufstehen kannst oder was du machst wenn was kaputt ging,den in solchen Fällen ist keiner erreichbar der deinen Hund kennt und einen Fremden würde er nicht an dich ranlassen:ok:
Also quälst du dich hoch,fluchst wie Sau,nimmst deinen inzwischen -ich kann kein Wässerchen trüben- Hund und humpelst nach Hause---die letzte Hoffnung das dich keiner sieht zerschlägt sich sobald du den Ortsrand erreicht hast"nun mußt du dir auch noch Kommentare,wie jessas was ist den Ihnen passiert,das war aber nicht der Hund oder?"
anhören und schaust nur noch zu das du nach hause kommst:lach4:

Sanny
31.08.2011, 10:42
Bin ich eine absolute Ausnahme??? :confused:
Ich finde durch die Länge der Schleppleine wird das Gewicht sehr gut abgefedert. Zu Sanny's Stoßzeiten ist er des Öfteren voll in die Schlepp gedonnert und nie hat es mich entschärft. 1-2 "Ausfallschritte" nach vorn und Hund und ich standen. Und das bei gut 10kg Körpergewichtsunterschied (ich bin die Schwerere :p)

:35:

dora
31.08.2011, 11:15
danke euch.
der tip mit der tube stammt von der hova..seite.nur wie löse ich das auf? theo braucht doch sozialkontakte ! bisher war er so lieb.er hat bei anmache nur gegrollt.
kleine hunde mag theo gern ,die grossen müssen halt feundlich sein...ständig kreuzen kaninchen unsere wege -es gab auch eine bache -und er hetzt hinterher,bleibt mehrere minuten verschwunden,das geht ja gar nicht !
er sollte so gar keinen hetztrieb haben- bis ihm direkt ein nin vor die nase lief. seitdem ist er aufmerksam.

jetzt war er öfters an der( zur zeit notwendigen) leine grantig, steigt ins geschirr.
antijagdtraining soll ich an der schleppleine üben...mit besagter angst: wie halten...

könnte er nicht auch bei grossen hunden die anmache ignorieren? ist ja viel verlangt. man lässt sich selber grobheit ja auch nicht gefallen.


lg dora

Peppi
31.08.2011, 11:21
Mach ihm doch einfach deutlich das Du das nicht duldest! ;)

dora
31.08.2011, 13:15
ja,
ich rucke ihn zurück, zische "aus". dann schaut er hoch und gut ist es-bis zum nächsten mal. damit komme ich aber zurecht.
theo wartet immer die reaktion des anderen tieres ab.

letzthin war er in einem engpass aber sehr heftig.jemand kam mit zwei grossen plötzlich kläffenden hunden am langen arm. ich sagte noch ,so eng könne ich meinen nicht halten. derjenige kam näher und schon gab es ein riesen spektakel mit rauferei..ich hätte halt schnell umkehen sollen. allerdings hätte der andere auch einen moment an der breiten stelle warten können.er war ja der meinung, er könne seine hunde halten...

lg dora

Gonzalez
31.08.2011, 14:09
Also mit einer Schleppleine muß man "arbeiten".

Wenn die Gefahr besteht das der H "voll in die Leine geht" ist es natürlich schlecht das Ding am Boden schleifend nachzuziehen. Dann muß immer auf/abgewickelt werden um Spannung auf der Leine zu haben.

Kleiner tipp, auf die Leine treten ist oftmals besser als der Versuch sie mit den Händen zu halten, vor allem wenn man selbst nicht viel Gewicht/Kraft entgegenzusetzen hat.

AlHambra
31.08.2011, 14:24
Also mit einer Schleppleine muß man "arbeiten".

Wenn die Gefahr besteht das der H "voll in die Leine geht" ist es natürlich schlecht das Ding am Boden schleifend nachzuziehen. Dann muß immer auf/abgewickelt werden um Spannung auf der Leine zu haben.

Kleiner tipp, auf die Leine treten ist oftmals besser als der Versuch sie mit den Händen zu halten, vor allem wenn man selbst nicht viel Gewicht/Kraft entgegenzusetzen hat.

So sieht's aus.
Handschuhe sind auch empfehlenswert...

Peppi
31.08.2011, 15:49
[...] er ist so ein ganz sanftes schmusetier ( wenn er nicht gerade an der leine pöbelt...s. leinenpöbler), [...]

[...]goldig ist auch, wenn ihm etwas nicht passt ,setzt er sich hin und ich muss ihn als ganze gestalt über das parkett schieben.ich weiss,aber da sich das nicht auf wesentliche dinge auswirkt ,lassen wir ihm das eben durchgehen.[...]


:hmm:

dora
31.08.2011, 16:10
ja peppi,ich weiss,aber im haus hört er ganz gut.wenn man laut oder energisch wird,duckt er sich davon,als hätte er früher schläge bekommen.
lg dora

*Aldo*
31.08.2011, 16:39
ja peppi,ich weiss,aber im haus hört er ganz gut.wenn man laut oder energisch wird,duckt er sich davon,als hätte er früher schläge bekommen.
lg dora

Das Problem ist aber leider, dass Hunde Inkonsequenz nicht verstehen. Will heissen: Du muss ihm schon IMMER - auch im Haus, wenn er der liebste Hund der Welt ist - klar machen, dass Du bestimmst, wann was gemacht wird. Gerade wenn er draussen schonmal wegspaced.
Das ist bei Aldo ähnlich. Zu Hause klappt das ins Fuß einfädeln und laufen mit angucken PERFEKT - eins mit Sternchen :ok:
Aber hier gibts auch keine Ablenkung. Draussen ist das schon was anderes, wenn da ein anderer Hund ist mit dem er entweder spielen oder sich gern prügeln möchte. Da muss man immer am Ball bleiben. Gerade bei den Sturköppen - aber es lohnt sich :ok:
Bzgl. der Tube: wir nutzen diese Methode ja auch - das ist besser als Rumrucken und anpfeiffen. Aber was genau meinst Du mit "Situation auflösen danach"?

Jule69
31.08.2011, 16:53
ja,
ich rucke ihn zurück, zische "aus". dann schaut er hoch und gut ist es-bis zum nächsten mal. damit komme ich aber zurecht.
theo wartet immer die reaktion des anderen tieres ab.

lg dora

Du ruckst ihn zurück :twink:?

:hmm: wenn Theo die Reaktion des anderen Hundes abwartet, wartest du doch mit, oder? Vllt. solltest du diese Zeit nutzen und agieren und seine Aufmerksamkeit auf dich richten.
Ich habe Anfangs ein heißbegehrtes Leckerchen in der fast geschlossenen Faust versteckt und damit auf mich gelenkt. Verbunden mit einem "guck hier". Blieb die Aufmerksamkeit bei mir und der Hund ruhig, habe ich die Faust geöffnet und belohnt.
Mittlerweile reicht ein "guck hier".

Ich persönlich halte nicht (mehr) viel von der Schleppleine, reagiert man da einmal falsch oder nicht schnell genug, kann das üble und äußerst schmerzhafte Konsequenzen für den HH oder die HWS des Hundes haben :schreck:
Versuchs mal ohne "rucken", lieber abwenden.
Nur m.M., aber vllt. einen Versuch wert.:lach4:

AlHambra
31.08.2011, 19:12
Wieso HWS ?
Eine Schleppleine gehört bitte nur ans Geschirr :schreck:

Und Rucken find ich generell auch nicht so gut.
Aber ich denke zu dem Thema sollte der og Fredwirklich ausführlich Tips und Tricks zum Nachahmen bieten.

dora
31.08.2011, 19:15
danke,
habe eben wieder probiert.er schaffte es aber immer, sich um mich herrumzuwenden. ich hätte schneller das halsband einsetzen sollen.,um ihn am wenden zu hindern.
er war diesmal trotz bellen des anderen hundes aber ruhig. das leckerli hat ihn gar nicht interessiert.

blöd ist ,dass ich nun ängstlich bin. das ist, glaube ich, das hauptproblem !!
früher ging ich so unbekümmert daher.ich fand ihn sehr instinktsicher.
meine trainerin konnte auf abstand mal sein gesicht bei einer konfrontation an der leine sehen und meinte,er sei sehr unsicher.

wir üben weiter.aber das mit der schleppleine lass ich erstmal.

lg dora

Lee-Anne
31.08.2011, 19:20
Such dir einen kompetenten Trainer, einen der sich mit HSH auskennt, auch wenn er weiter weg sein sollte.

Jule69
31.08.2011, 20:44
Wieso HWS ?
Eine Schleppleine gehört bitte nur ans Geschirr :schreck: .

Ja, hat sicher aber wohl leider noch nicht zu 100% rumgesprochen ;).
Immer wieder begegnen mir unterwegs HH mit Hunden in jeder Größe, die Flexi oder Schleppleine am HB befestigt haben.

Selbst in der Hundeschule hat man mir mal die Schleppleine ans Halsband gemacht :schreck:.

dora
01.09.2011, 11:31
nein, das halsband soll ich nur in entsprechender situation an die kurze leine machen, um ihn zu wenden.ansonsten ist nur das geschirr im einsatz.
ja, es ist schon die 2.trainerin,sie selber hält mastiffs.sie kommt mir sonst recht kompetent vor.
die erste meinte, es sei ein unsensibler hund, der nur rauh auf körpersprache reagiert.unser armer hund hatte sichtlich angst,zumal er früher sicher geschlagen wurde.auch meinte sie das halsband sei bei einem starken hund sicherer.
vielen dank euch.
lg dora

AlHambra
02.09.2011, 08:25
Hast Du den Leineaggressionsfred mal durchforstet ?
Wir haben Leinenpöbelei bei unserem Buben gut mit der Schlepp hinbekommen, da er im Freilauf auch sehr gut harmonierte.

Noch ein TiPP:

http://www.amazon.de/Alter-Angeber-Leinenaggressionen-verstehen-beheben/dp/3938071532

:ok:

dora
08.09.2011, 10:13
hallo alhambra,
danke, aber mit den tips aus " alter angeber "weiss ich nicht recht umzugehen. danach soll er ja von jeder leinenbegegnung abgelenkt werden ?
da knurrt theo schon,wenn er von weitem einen hund sieht,denn er hält danach auch bekannte hunde für eine bedrohung. das macht auch mir zusätzlich stress.ein teufelskreislauf !

wie jetzt vorgehen an der kurzen leine? wie habt ihr denn den übergang geschafft ?
da finde ich nirgendwo etwas. ablenken macht ihn ganz mistrauisch.

wie gesagt,theo reagiert nur. an freundlichen hunden geht er auch an der kurzen leine freundlich vorbei.
heute im freigang und am schlepptau war alles kein problem.

lg dora
ich werde auch daraufhin nochmal trainer suchen, konsultieren.

AlHambra
08.09.2011, 11:00
Bei uns war ja auch der Freilauf okay, an der Leine wurde gepöbelt, auch auf Distanz.
Wir haben zwei Wege gewählt:
1. Morgenrunde im Auslaufgebiet, Samson mit Geschirr und Schleppleine (anfangs 10 Meter), bei herannahendem Hund, die Schleppe betont aufgenommen und einen leichten (!) Kontakt zum Hund hergestellt, er soll merken, dass er angeleint ist, aber noch die Freiheit haben, die er ja sonst abgeleint auch hat, sich also in der Kommunikation nicht beeinflusst (eingeschränkt zB) durch die Leine fühlen. Innerhalb einiger Tage verkürzt Du dann die Schleppleine allmählich, so dass er noch freundlich kommuniziert, aber Du eben näher dran bist und ihm auch bewusst bleibt, dass er angeleint ist.
In jedem Fall: immer rein ins Geschehen und nicht ausweichen - aber nicht dazwischen fummeln oder quatschen, eben so wie wenn er frei liefe, nicht stehen bleiben, bleib in Bewegung während er schnuffelt und wenn Du die Leinenlänge voraus bist, rufst Du ihn ran und gehst weiter.
(vorausgesetzt natürlich, dass Dein Hund im Freilauf verträglich ist)
Ich bin dann irgendwann auf eine 5 Meter Schlepp umgestiegen, damit ich nicht so viel zum wickeln hatte
2. Nachmittagsrunde an der 2 Meterleine:
Hier haben wir anfangs deutlich Abstand gehalten und sobald er gereizt wurde durch den Anblick eines anderen Hundes habe ich mit Schau + Clicker gearbeitet, teils auch mit "kehrt", wenn seine Aufregung zu gross wurde oder es einfach zu eng gewesen wäre (das mach ich auch jetzt noch in "Notfällen"), Samson nimmt das "kehrt" übrigens regelrecht dankbar an !
Wir sind dann aber nicht komplett abgehauen, sondern haben erst mal umgedreht, bis er ruhiger war und dann aber wieder den alten Weg genommen und versucht, mit grösserem Abstand vorbei zu gehen (Schau und Clicker), das kann man auch gut bei urplötzlich auftauchenden Hunden machen, aber eben je nach Ortslage.

Auch wichtig: ich spiele dabei sehr mit der Stimme, wenn er schon heftiger atmet beim Anblick eines Hundes gibt es ein sehr scharfes "Lass es !" und sobald er ruhiger wird ein zuckersüsses "Schau" und sobald er schaut natürlich Klick und Leckerchen. Teilweise blubbere und Clickere ich mich so an anderen vorbei, aber was soll's, egal was die sich denken ;):D

PS: Das Ablenken ist ja nur eine vorübergehende Hilfsmassnahme, er nimmt ja die andren immer noch wahr - lernt aber, dass ihm nichts passiert bzw ein Gepöbel zur Vertreibung (meist ist das Gebrüll ja Unsicherheit oder Angst) nicht nötig ist.

dora
08.09.2011, 12:39
na ,dann auf ins getümmel!

herzlichen dank al hambra ,dass du dir soviel mühe mit dem erklären gemacht hast !
das problem sind ja vor allem m e i n e nerven !

lg dora

AlHambra
08.09.2011, 13:53
DAS kenne ich ;)

Aber mit ein paar Erfolgserlebnissen wirst Du selbstbewusster und dann geht es aufwärts. Ich hatte dabei ja auch eine Trainerin dabei (1 mal in der Woche), die hat sich eigentlich ausschliesslich mit mir und meiner Körpersprache beschäftigt hat - zu Samson und seiner Körpersprache hat sie natürlich auch mal was gesagt, aber überwiegend war ich dran.
Der HH ist oft ein Knackpunkt.

Das ist mir an einem Tag besonders deutlich geworden, an dem er massiv gepöbelt hatte (an der Schlepp) und sie ihn mir kurz abgenommen hat. In dem Moment kam eine grössere Gruppe HH mit Hunden an der Leine auf uns zu (Hundeschulgruppe) und sie hat ihn kurz genommen (!), eine wörtliche Ansage gemacht und ist schnurstracks mit ihm durch die Gruppe marschiert. Bei mir hätte das Sodom und Gomorrha gegeben, bei ihr war Schweigen im Walde.
Ihr Kommentar: Eine Frage der selbstsicheren Führung, die Dein Hund grade braucht.

Da ist bei mir echt ein Groschen gefallen.

Hast Du denn einen guten Trainer ?

dora
09.09.2011, 07:03
al hambra,danke dir herzlich.
ich warte noch auf eine antwort der trainerin. sie selber hatte eine schwierige mastiffhündin.
theo kam vor über einem jahr und kannte die leine kaum. da hat er ordentlich rabatz gemacht. da konnte mir diese trainerin sehr helfen. danach lief es super, weil ich ihn auch bis zu dem jagderlebnis frei laufen liess.das wirkte sich auch an der kurzen leine aus. da hat er nur mal kurz gegrollt.

seit dem vorfall in dem engpass neulich mit den beiden grossen kläffenden hunden bin ich so verkrampft. ich bin wegen anderer sachen sowieso angeschlagen und das überträgt sich ja alles auf den hund.

ich habe mich auch anderswo angemeldet.
lg dora

EmJoPu
09.09.2011, 15:14
Liebe Dora,

ich kann so mit dir fühlen, habe mit Emma genau das gleiche Problem. Jetzt stell dir vor, du hu hättest jetzt noch einen, der auch vor Menschen den gleichen Aufstand macht. Hoffe, dass es mit weiteren Terminen bei der Trainerin klappt. So langsam kann ich nämlich mehr.

dora
09.09.2011, 17:14
oh, du arme socke! alles gute ! das ist ja ganz grausam.

nein, kinder,jogger,radfahrer interessieren theo nicht ,nur grantige hunde. wenigstens nur die.
lg dora

Impressum - Datenschutzerklärung