PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Spindelzelltumor


Lee-Anne
25.08.2011, 17:14
Ich mache hierfür mal eine neues Thema auf, denn das hat mit der Allergie ja nichts mehr zu tun.

Wir waren heute beim Verbinden, die Wunde sieht gut aus und das Ergebnis der Histologie war auch schon da.

Im Befund steht: Maligne Spindelzellneoplasie
Rezidivgefahr: möglich
Metastasierung: möglich
Prognose: fraglich

Meine Tierärztin sagte, das wäre eine recht seltene Tumorart.

Im Netz habe ich unter Spindelzelltumor leider sehr wenig gefunden. Im Befund steht jedoch noch drin: „.... handelt es sich vermutlich um ein Hämangioperizytom“. Darüber habe ich dann etwas mehr Infos gefunden wie z.B.:

„Die Therapie besteht fast ausschließlich - falls möglich - in der operativen Entfernung. Hämangioperizytome sprechen auf eine Radiatio oder Chemotherapie kaum an.
Die Prognose ist nach einer operativen totalen Entfernung vergleichsweise gut. Die 5-Jahres-Überlebensrate beträgt ca. 60%, die 10-Jahres-Überlebensrate ca. 37% und die 15-Jahres-Überlebensrate ca. 20%.
Leider ist die Rezidivrate mit 70% sehr hoch.
30% der Hämangioperizytome metastasieren in die Lunge oder in die Knochen.“
Quelle: DocCheck Flexikon

Ich vermute, dass die Erfahrungswerte mit dieser Art von Tumor hier im Forum auch gering sind. Falls doch jemand damit Erfahrung haben sollte, ich freue mich über jede Info.

Ute
25.08.2011, 17:48
Das hört sich aber nicht so gut an :shake: Erfahrung habe ich damit nicht und kann nichts dazu sagen :35:
Ich kann nur die Daumen drücken, dass alles draußen ist und nichts mehr nach kommt :knuddel:

thygugri
25.08.2011, 18:20
Das hört sich aber nicht so gut an :shake: Erfahrung habe ich damit nicht und kann nichts dazu sagen :35:
Ich kann nur die Daumen drücken, dass alles draußen ist und nichts mehr nach kommt :knuddel:

ja leider...

bx-junkie
25.08.2011, 20:30
Ach Sch**** :( Das tut mir so leid...leider kann ich dir da auch nicht helfen...ich kann nur Daumen drücken das es nicht gestreut hat und alles weg ist.

Tyson
25.08.2011, 21:36
:schreck: Ich weiß darüber leider auch nichts, aber ich drücke Euch ganz doll die Daumen, daß doch alles gut wird:ok:, LG Manuela

Grazi
27.08.2011, 06:57
Damit haben wir glücklicherweise keine Erfahrung, aber wir drücken natürlich trotzdem die Daumen, dass alles raus ist und keine Metastasen da sind bzw. kein Rezidiv auftritt.

Grüßlies, Grazi

Faltendackelfrauchen
27.08.2011, 10:48
Hallo Lee-Anne,

vielleicht ist der Hinweis überflüssig, weil Ihr schon Kontakt aufgenommen habt.

Wenn nicht, kann ich nur dringend empfehlen, mit einen der besten Onkologen Kontakt aufzunehmen. Ich persönlich bin mit Karlchen vor etwas mehr als 1 Jahr in Hofheim gewesen. Damals wurde auch ein sehr seltener bösartiger Tumor am Bein (Fibromyxosarkom) festgestellt. Wenn überhaupt, dann wissen die Onkologen aus Hofheim (oder Prof. Hirschberger von der Uni München) noch am besten Bescheid bei seltenen Tumorarten.

Bei Karlchen hieß es damals in Hofheim, dass der Tumor so selten wäre, dass selbst sie keine Erfahrungswerte haben. Der Tumor wurde soweit möglich entfernt, dann bestrahlt und - bis zur Magendrehung - mit einer sog. metronimischen Chemo behandelt. Ich fühlte mich dort gut "aufgehoben". Karlchen lebt noch, trotz bösartigem Tumor (und mittlerweile trotz Magendrehung, schwere Arthrosen und neuerdings Verdacht auf beginnende DCM...)

Lee-Anne
28.08.2011, 16:32
@ FDF
Danke, habe mit beiden bereits Kontakt aufgenommen. Und für Karlchen alles Gute.

Heute waren wir beim Verbinden. Die Wunde sah schon besser aus, denn obwohl ich ihr beim Gassi gehen immer einen Gefrierbeutel drüber mache, ist der Verband trotzdem nass geworden. Das war natürlich nicht so prickelnd.

Meine Tierärztin sagte mir allerdings auch noch mal, dass sie alles gut entfernen konnte und, dass diese Tumore normalerweise eher an den Ohren oder den Mundschleimhäuten auftreten, an der Zehe hatte sie so eine Art Tumor noch nie.

Sanny
28.08.2011, 16:35
Ach Mensch :(
Immer dieses "das hatten wir noch nie"...ich finde es immer furchtbar ein Sonderfall zu sein. Das nimmt meiner Meinung einen nervlich noch mehr mit.
Die Daumen sind gedrückt, dass sie sich schnell erholt und ihr noch ganz viel Zeit miteinander habt!

Lee-Anne
28.08.2011, 16:39
Nun, ich tröste mich ein wenig mit: "Seltener Hund, seltene Krankheiten"

Und auch damit, dass ich im Bekanntenkreis eine Husky-Hündin habe, die hatte einen Hauttumor unterhalb vom Auge. Der kam vor vier Wochen raus und war jetzt wieder genauso groß wie vorher. Also kam er diese Woche noch mal raus, großflächig, im Gesicht.

Als ich diese Hündin gesehen habe, war mir ganz anders. Plastische Chirurgie im Gesicht und natürlich alles abrasiert, blutig und geschwollen. Da bin ich dann fast schon dankbar über einen seltenen Tumor "nur" an der Zehe.

Lee-Anne
03.09.2011, 21:46
Kurzes update zu Lunchen:

Gestern hat sie die Fäden gezogen bekommen, nachdem wir letzte Woche jeden Tag zum neu Verbinden der Wunde waren.

Das lag nicht an Lunchen, das lag daran, dass der Verband letztes Wochenende ziemlich nass geworden ist und ich ihn, entgegen meiner Intuition, leider nicht abgemacht habe.

Trotzdem ist mittlerweile alles recht gut verheilt und die Fäden konnten gestern raus.

Mit den „großen“ Krebs-Spezialisten habe ich mittlerweile Kontakt aufgenommen und alle raten zu einer sofortigen Amputation.

Damit kann ich mich allerdings noch nicht anfreunden und ich weiß auch nicht, ob Lunchen damit wirklich glücklich wäre.

Sie ist mittlerweile der „Star“ auch meiner neuen Tierärztin , da sie wirklich alles ziemlich gelassen über sich ergehen lässt. Ich bin ganz stolz auf mein Lunchen, denn es gibt, glaube ich, nicht viele BBs die mit so einer Situation so gelassen umgehen.

Ich hoffe nach wie vor, dass alles raus ist und sie mich nach wie vor ordentlich „nerven“ kann und wird.

bx-junkie
04.09.2011, 07:54
Ich freue mich das es Lunchen besser geht, knuddel sie mal von mir!

Ich würde an deiner Stelle auch keine Amputation vornehmen lassen, zumindest im Moment noch nicht...ich glaube die großen Spezialisten kennen immer nur eine Möglichkeit dem Krebs Herr zu werden... Stahl und Strahl :hmm: Ist ja bei Menschen nicht anders...eventuell kannst du ja mit alternativer Behandlung etwas erreichen?

thygugri
04.09.2011, 12:44
Ich freue mich das es Lunchen besser geht, knuddel sie mal von mir!

Ich würde an deiner Stelle auch keine Amputation vornehmen lassen, zumindest im Moment noch nicht...ich glaube die großen Spezialisten kennen immer nur eine Möglichkeit dem Krebs Herr zu werden... Stahl und Strahl :hmm: Ist ja bei Menschen nicht anders...eventuell kannst du ja mit alternativer Behandlung etwas erreichen?

meine meinung!
alles gute der süßen weiterhin!

Lee-Anne
04.09.2011, 15:38
Der Meinung bin ich im Moment auch, denn es ist ja durchaus möglich, dass der Tumor erst in ein paar Jahren nachwächst oder vielleicht auch gar nicht.

Über alternative Behandlung, einschließlich Ernährung mache ich mich eh schon schlau.

Und solange es ihr so gut geht, möchte ich ungern einen so (für mich) heftigen Eingriff vornehmen lassen.

Danke für die guten Wünsche.

Cherry
04.09.2011, 17:00
Huhu,

beschäftige Dich mal (falls Du nicht schon draufgestossen bist) mit der Budwig Diät und evtl. Horvi-Therapie.

Liebe Grüße und alles Gute,

Claudia

Grazi
08.09.2011, 07:48
Hmmm, eine sofortige Amputation finde ich schon heftig... was sagt denn dein behandelnder Haus-TA dazu? Denen traue ich in der Regel eine bessere Einschätzung zu.

Grüßlies, Grazi

Lee-Anne
08.09.2011, 17:06
Meine neue Tierärztin hat mir mehrfach versichert, dass sie den Tumor sehr gut entfernen konnte. Sie sagte mir allerdings auch, sollte er nachwachsen, müsste ich auf jeden Fall amputieren lassen.

Ob er nachwächst oder wenn ja in welcher Zeit, konnte sie mir allerdings nicht sagen, dazu fehlen ihr auch die Erfahrungswerte mit dieser Art von Tumor.

Ich persönlich möchte Lunchen nicht schon wieder einer OP aussetzen mit längerer Zeit Leinenzwang. Im Juli war die Gold-OP, im August die Tumor-OP. Im Moment trägt sie beim Spazieren gehen immer noch einen Schuh und ich hoffe, dass ich sie nächste oder übernächste Woche endlich mal wieder so richtig rennen lassen kann, damit auch sie ihre Akkus mal wieder aufladen kann.

Wäre sie so ein Sofa-Hund würde ich mir darüber wahrscheinlich nicht so einen Kopf machen. Allerdings zeigt sie immer sehr deutlich, bei jedem ersten Freilauf nach einer OP, was sie von Leinenzwang und Bewegungsmangel hält.

@ Cherry
Vielen Dank, da lese ich mich schon ein.

Lee-Anne
27.07.2012, 21:39
Mal wieder ein update zu Lunchen, falls noch mal jemand mal die Diagnose "Spindelzelltumor" bekommt.

Nachdem ja sämtliche Onkologen die sofortige Amputation empfohlen haben, ich mich aber dagegen entschieden habe, bin ich mittlerweile sehr froh über meine Entscheidung. Bis heute ist nichts nachgewachsen und die Terrorpuppe hat noch alle ihre Zehen.
Und das ist jetzt fast ein Jahr her.

Ich bin auch nicht soooo sorgfältig in der Ernährung. Sie bekommt viel Gesundes, ab und zu Junk Food und auch Essensreste. So nach dem Motto: Ich bin süchtig nach Dingen die gut für mich sind und ich bin süchtig nach Dingen die schlecht für mich sind, also ist mein Leben im völligen Gleichgewicht ;-)

Marti
28.07.2012, 08:00
Freut mich sehr zu hören!

Wir haben letzte Woche auch die Diagnose Spindelzelltumor (am Ellenbogen) und Mastzellentumor (am Bauch) bekommen. Beide Tumore wurden entfernt.
Habe natürlich auch die Hoffnung, dass beide nicht mehr auftreten und mache mich gerade schlau darüber..

BÖR
28.07.2012, 11:00
das freut mich für Euch! Da sieht man wieder, daß die Herren Doktoren auch nicht immer richtig liegen.
Wir ernähren uns ja auch nicht nur gesund.
Ab und zu sündigen macht das Leben erst so richtig lebenswert...;)

Lee-Anne
29.07.2012, 17:19
Freut mich sehr zu hören!

Wir haben letzte Woche auch die Diagnose Spindelzelltumor (am Ellenbogen) und Mastzellentumor (am Bauch) bekommen. Beide Tumore wurden entfernt.
Habe natürlich auch die Hoffnung, dass beide nicht mehr auftreten und mache mich gerade schlau darüber..

Oh, dann drücke ich euch mal ganz doll die Daumen. Über Spindelzelltumore habe ich ja damals sehr wenig Infos gefunden und wenn, dann waren die nicht so super.

Umso mehr freut mich natürlich, dass bisher nichts von dem eingetreten ist, was an Infos zu finden war. Das wünsche ich dir auch.

sina
29.07.2012, 21:38
Schön das es so gut gegangen ist und ich drücke die Daumen das die Maus gesund bleibt!:ok:

Paulchen
30.07.2012, 06:01
Schön zu hören, dass es in eurem Fall gut ausgegangen ist.
Daumen werden weiterhin gedrückt, dass es so bleibt!

@Marti: Drücke euch die Daumen!

Impressum - Datenschutzerklärung