PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hanna


Katja
23.01.2006, 17:30
sicherlich erinnert ihr euch an meine schnell mal hingeschmissene Hund der tötet wird eingeschläfert Aktion.
Nun stehe jetzt vor dieser Entscheidung und huch ihr hattet recht.Ist nicht so einfach.
Hanna hat Freitag beim Nachtspaziergang Bilbo angegriffen.OHNE GRUND
Hat ne 1/4 Std.gedauert bis ich sie trennen konnte.Beide schlimm verletzt inklusive Frauchen.

bulldog spike
23.01.2006, 17:48
Das tut mir wirklich leid. Möchte jetzt nicht in Deiner Haut stecken (weder von den Schmerzen noch von der Entscheidung was jetzt zu tun ist). Hoffe aber trotzdem das alles Gut wird.

Sabine
23.01.2006, 17:53
Mein Mitgefühl ist dir sicher.Ist ne Sch...Entscheidung die dir leider niemand abnehmen kann.Aber du kannst sicher sein,wenn du jemanden zum reden brauchst sind wir für dich da!Ich drücke dir die Daumen das alles gut wird!

Bensmann
23.01.2006, 18:23
Oh Mist, dann ist ja doch Dein schlimmster Gedanke wahr geworden. Hoffe Du triffst die Richtige Entscheidung, übereile die Sache bloß nicht! Ich weiß, ist leicht gesagt wenn man das Problem nicht hat...:35:
Gruß vom Bensmann

Simone
23.01.2006, 18:55
Hallo!

Oje, :traurig3: das tut mir leid.

OHNE GRUND

glaube ich allerdings nicht. Für Dich als Mensch war es sicher ohne Grund, aber zwischen zwei Hunden läuft viel mehr an Kommunikation ab als wir mitbekommen können.

Wie schwer sind denn die Hunde und Du verletzt? Jetzt geht es mit beiden zusammen wahrscheinlich gar nicht mehr, oder? Vielleicht wäre für Hanna ja ein Platz besser, wo sie Einzelhund sein könnte?

Anne
23.01.2006, 19:19
OHNE GRUND - glaube ich auch nicht.
Bevor ihr euch zur Endlösung entschließt, versucht doch erst,für Hanna einen Einzelplatz zu finden.

cane de presa
23.01.2006, 22:20
HAllo,
Zitatt: Hat ne 1/4 Std.gedauert bis ich sie trennen konnte.
Das sagt doch auch schon das Katja als halter nicht die Rudelführerin ist...

zitat:Hund der tötet wird eingeschläfert???? ist das dein Ernst????Ist sowas möglich???? nur weil jemand damit nicht zurecht kommt???

Bring doch lieber alle deine Hunde zu Einem Vernünftigen Halter.und leg dir NIEMALS wieder hunde zu.
Katzen z.B. vor dennen brauchst Du keine angst haben wenn du dazwischen gehst...

mfg

mandyao
23.01.2006, 22:35
cane de presa HAllo,
Zitatt: Hat ne 1/4 Std.gedauert bis ich sie trennen konnte.
Das sagt doch auch schon das Katja als halter nicht die Rudelführerin ist...

zitat:Hund der tötet wird eingeschläfert???? ist das dein Ernst????Ist sowas möglich???? nur weil jemand damit nicht zurecht kommt???

Bring doch lieber alle deine Hunde zu Einem Vernünftigen Halter.und leg dir NIEMALS wieder hunde zu.
Katzen z.B. vor dennen brauchst Du keine angst haben wenn du dazwischen gehst...

mfg

:boese5: finde dein unteres posting echt zum ko... ich hoffe für dich das du niemal in so eine lage kommst, und sag niemals nie:boese3: mit diesem satz hast du für mich heute den vogel abgeschoßen:boese2:

cane de presa
23.01.2006, 22:59
Und hab ich mit den Restlichen Posting ausser dem unteren posting Recht????
Wenn JA dann finde ich,das ich auch sowas sagen darf...

mandyao
23.01.2006, 23:08
nein auch das dadrüber ist echt der hammer:boese3: du kennst weder katja noch ihre hunde, du hast keine ahnung über ihre erziehungs methoden noch darüber wie sie ihr rudel händigt, und sagst soetwas:01: , in einem forum sollte es mehr geben als nur immer daruf rumkloppen wenn andere mal mit etwas probleme haben was anderen nicht in den kram passt. stat mal nachgefragt wird oder mal ein paar tipps kommen, kommt nur der hammer von oben:boese2:

cane de presa
23.01.2006, 23:27
OK tut mir leid,dann behaupte ich einfach mal ihr Tierarzt ist nicht der Richtige(der schuldige).
Ztat von Katja:
wir haben Hanna nach damals neusten Erkenntnissen aus der USA nach dem Zahnwechsel vor der ersten Läufigkeit kastrieren lassen.
ergebniss:Sie ist körperlich sehr zurückgeblieben und Auch Hirnmässig ist sie nicht voll ausgereift....
vielleicht nächstes mal mehrere Tierärtze fragen was ,wie ,und weshalb...

mandyao
23.01.2006, 23:31
was soll das.....???? macht es dir spaß, auf leute rum zu hacken? nichts bessers zu tuen oder warum machst du das? geh spielen:boese4:

Don
24.01.2006, 00:49
Hallo und Entschuldigt das ich mich hier Einmische
hallo cane de presa
Zitatt: Hat ne 1/4 Std.gedauert bis ich sie trennen konnte.
Das sagt doch auch schon das Katja als halter nicht die Rudelführerin ist...
Wieso und woher willst du denn das wissen ,vieleicht stand sie unter Schock!!
zitat:Hund der tötet wird eingeschläfert????
Normal würde ich auch so denken aber manchmal Spielen auch noch Gefühle Emuzionen ,Erinnerungen ,Liebe usw mit, es ist nicht so einfach die entscheidung kann ihr keiner Nehmen
ist das dein Ernst????
Möchte nicht in ihrer Haut stecken
Ist sowas möglich????
Sieht mann doch
nur weil jemand damit nicht zurecht kommt???
Nein weil es leider vieleicht immer wieder passieren kann
Bring doch lieber alle deine Hunde zu Einem Vernünftigen Halter.und leg dir NIEMALS wieder hunde zu.
Erstens bist du nicht Gott ,zweitens was ist denn deiner Meihnung nach ein Vernüftiger Halter
Katzen z.B. vor dennen brauchst Du keine angst haben wenn du dazwischen gehst...
alles hat gelacht ,du gehst dazwischen wenn 2 hunde sich verbeißen
Weißt du ich habe nichts gegen Menschen aber manchmal vermisse ich ihre Feinfühligkeit ihre Achtung gegenüber anderen ,ihren Respeckt und das Wichtigste mann sollte sich nie Anmaßen Gott zu spielen denn man ist auch nur ein Mensch .
Möchte hiermit an Dich Appelieren Denke nochmal darüber nach, sie hat es schon Schwer genug Unterstützen Ratschläge Hilfe währe vieleicht hier besser angebracht als Niedermachen ,denn jeder Mensch macht Fehler keiner ist Vollkommen,,,,,,,,,,, nicht mal Du
Nicht böse gemeint Gruß Don :lach3:

mandyao
24.01.2006, 01:29
don:sorry: einfach super geschrieben:08: du hast mir aus der seele gesprochen:lach1:

Grazi
24.01.2006, 07:25
Schade, dass bei einem solch hochemotionalen Thema die Gefühle wieder hochkochen und verbal auf jemanden eingedroschen wird, der momentan eh schon eine extrem schwierige Zeit durchmacht. :(

@Katja: Schlimm, dass das passiert ist. Ich hoffe, die Verletzungen sind nicht so schlimm, wie sie anfangs aussahen und dass sie komplikationslos verheilen!

Ich kann verstehen, dass du jetzt erst recht daran denkst, Hanna einschläfern zu lassen. Doch bedenke bitte folgendes:

1. ist der Angriff unter Garantie nicht grundlos erfolgt, auch wenn für dich kein Grund ersichtlich war.

2. in gewissem Maße trägst du eine Mitschuld, dass so etwas passieren konnte.

Bitte sei mir nicht böse, dass ich das schreibe, doch dem ist schlicht und ergreifend so. Und zwar aus folgendem Grund: die Grundproblematik war bekannt, auch wenn sich die Aggressionen bisher auf Salome beschränkten. Von daher hätte Hanna in Situationen, die nicht 100%ig kontrolliert werden können, vorsichtshalber einen MK tragen müssen. Und ein Spaziergang ist eine solche Situation. Insbesondere wenn der bekannt problematische Hund sich im Freilauf befindet (und davon gehe ich mal aus, denn ansonsten wüsste ich nicht, wie sie sich Bilbo hätte krallen können). Erschwerend kommt hinzu, dass es sich um einen Nachtspaziergang handelte. Wenn man nun bedenkt, dass viele Hunde (und bestimmt auch der durchschnittliche Presa Canario) in Dämmerung / Dunkelheit um einiges wachsamer und angespannter sind und der Mensch noch dazu aufgrund der schlechteren Sichtverhältnisse vieles zu spät oder gar nicht sieht, bestand ein erhöhtes Risiko, potentiell brenzlige Situationen nicht im Vorfeld entschärfen zu können.

Da ihr gesundheitliche Ursachen ausgeschlossen habt, tippe ich weiterhin darauf, dass irgendwas in eurer Rudel- bzw. Mensch-Hund-Konstellation im Argen liegt. Demzufolge könnte sich Hanna woanders (vorzugsweise als Einzelhund) mit hoher Wahrscheinlichkeit unauffällig verhalten. Ziehe also bitte in Erwägung, sie (selbstverständlich mit offenen Karten) zu vermitteln.

Ich wünsche euch weiterhin alles Gute!

Grazi

Jeannette
24.01.2006, 08:42
ich habe da eine andere Denkweise...

...den alten Hund der schon 8 Jahre in diesem Zuhause verbracht hat weggeben *kopfschüttel*.

Wenn`s nicht klappt, würde ich eher die beiden jüngeren abgeben.

Meike
24.01.2006, 10:13
Grazi, tolles Posting!

Sowas als einen Grund zur Einschläferung sehen - das verstehe ich beim besten Willen nicht. Und ich denke auch das man zu diesem Thema seine Meinung sagen darf. Ein Hund beißt nie grundlos.

Denk an den Hund und nicht an dich und vermittel denjenigen dem es am wenigsten ausmachen würde - das ist in der Regel sicherlich ein junger Hund.

Goofymone
24.01.2006, 10:20
Ehrlich gesagt, denke ich auch nicht das man einen TA findet der Hanna über den Regenbogen schickt!
Ausser man hat genügend Vitamin B!
Vielleicht ist ja jemand im Bekanntenkreis, der keinen Hund hat und den sie kennt! Ob sie sich dort allerdings einlebt mit ihren 8 Jahren und die lange Zeit die Du sie hattest...!!!! Ist verdammt schwer! Ich könnte mich mit Sicherheit nicht von ihr trennen!

Vasquez
24.01.2006, 10:26
Einschläfern lassen würde ich sie auch nicht.

Hast du denn schon Hilfe bei nem Hundetrainer gesucht? War der denn auch schon zu Hause bei auch und hat geschaut, wo eventuell die Probleme liegen könnten.

Trenne doch lieber die Hunde und suche ein neues zu Hause. Einschläfern finde ich in diesem Falle nicht richtig.

Don
24.01.2006, 10:29
Hallo
na das nenn ich mal sachliche Argumente ,aber ich Persöhnlich finde man sollte die 8 Jahre gute und schlechte Zeiten nicht vergessen ,ich würde sie behalten egal wie ,Sie geht vieleicht bei jemanden anderen ein, Kummer Trauer usw .
Und ich muß leider Grazi recht geben, sie hat verschiedenen Punkte genau auf den Punkt gebracht .
Gruß Don :lach2:

fila1
24.01.2006, 10:30
Nun stehe jetzt vor dieser Entscheidung und huch ihr hattet recht.Ist nicht so einfach. Hanna hat Freitag beim Nachtspaziergang Bilbo angegriffen.OHNE GRUND
Hat ne 1/4 Std.gedauert bis ich sie trennen konnte.Beide schlimm verletzt inklusive Frauchen.

Hola Katja,

dies ist allein deine Entscheidung, niemand kann dir sagen was DU tun musst! Tiere folgen nun mal nicht unseren moralischen Gesetzen. Solltest dich gefuehlsmaessig nur bald entscheiden, bevor es schlimmer ausgeht.

Tue was du tun musst!

Saludos
José

Anne
24.01.2006, 10:41
Grazi,stimme dir voll zu.

Katja,

die Situation ist eskaliert eine Lösung muß gefunden werden.Ständige Trennung der Hunde wird evtl. bei euch nicht möglich sein.Im Grunde genommen habt ihr drei Möglichkeiten

1. Hanna töten lassen

2. Hanna abgeben

3. Bilbo und Salome abgeben.

Aus deinen vorangegangenen Beiträgen schließe ich, dass eure Bindung an Hanna nicht sehr intensiv ist,daher wäre die Abgabe von Hanna für alle Beteiligten der beste Lösung.
Ich stimme Grazi zu, das Problem ist hausgemacht.Du hattest geschrieben, Hanna ist seit dem Tod eurer anderen Hündin seltsam im Verhalten.
Warum habt ihr dann noch eine Junghündin dazu angeschafft? Als ihr merktet, das funktioniert nicht so wirklich gut, schafft ihr euch noch einen Rüden dazu an.Habt ihr geglaubt, die Probleme werden weniger oder lösen sich in Luft auf?

Es ist sicherlich einfacher, dem Hund die Schuld an allem zu geben,als mal in sich gehen und zu überlegen,ob man selbst auch Fehler gemacht hat.
Ich hoffe eigentlich nur, ihr seid zukünftig etwas weiter vorausschauender als in der Vergangenheit.

Das ist kein Vorwurf,kein Angriff auf dich, sondern lediglich meine Sicht der Dinge.Die Hunde sind die Leidtragenden und ich hoffe, ihr gebt Hanna ab. Salome und Bilbo würden sicherlich aufleben,Hanna könnte dann ihre letzten Jahre noch in Ruhe genießen.
Gleichgültig, welche Entscheidung du triffst, du wirst damit leben müssen.Bei der Vorgeschichte und den Fehlern, die gemacht wurden, hält sich mein Mitleid für dich allerdings in Grenzen.Ich hoffe, ihr habt daraus gelernt.

mandyao
24.01.2006, 11:37
hanna scheint aber des öfteren so zu sein und nicht nur zu denen die im haus zusammen wohnen. ich muß erlich sagen das ich persönlich zwischen der lösen einschläfern oder weggeben sagen das ich das einschläfern angebrachter finde, da hanna eine tickende zeitbombe ist und ein neuer besitzer nur noch mehr stress in den hund auslösen könnte als sie nun jetzt schon hat. was passiert mit hanner wenn der neue besitzer mit ihr nochweniger klar kommt? dann geht sie durch sämtliche hände....und dann. es könnte gut gehen, muß aber nicht. nun ja wenn sie dann hanna behält und salome und bilbo abgibt suchen gleich zwei hunde ein neues zuhause. @katja, es ist total schwer darüber zu entscheiden, aber geh nach deinem gefühl du wirst schon das richtige machen.:traurig3: ich möchte niemals in diese lage kommen wie du grade steckst!

Monika
24.01.2006, 12:18
und das nicht nur zum futter fressen!

mag schon sein, das hanna öffter so ist, aber alles hat seinen grund! alles auf hanna zu schieben ist die einfachste und sauberste lösung für die menschen die unfähig sind!

jeder hund, egal welchen alters, wird sich woanders einfügen wenn die menschen etwas grips in der birne haben. einen hund einzuschläfern nur weil er mit einem anderen hund, auf seine art komuniziert, finde ich eine schweinerei, gelinde gesagt!

aber jeder soll sich seine wahrheit zurechtlegen wie er sie braucht, mitleid habe ich nur mit hanna, weil sie für euer verhalten die rote karte bekommt!

mandyao
24.01.2006, 12:28
ja aber was passiert mit hanner wenn der nächste besitzer das selbe problem hat? wird dann wieder ein neuer besitzer gesucht bis sie durch alle hände gegangen ist? ich denke auch nicht das jeder hund wieder grade zu biegen ist, nur das weis katja am besten da sie ihren hund am besten kennt. ich persönlich wüste nicht was ich in dieser situation machen sollte.

Gerhard
24.01.2006, 12:56
Es gibt eine Antipathie zwischen Hunden und wenn es dann erst einmal ,,geknallt" hat, kann man sie nicht mehr zusammen laufen lassen. Wir trennen dann diese Hunde konsequent, wobei natürlich dafür gesorgt werden muss, dass jeder der beiden Hunde noch zu seinem Recht kommt.
Mein Tierarzt sagt immer: ,,Tot machen kann man immer noch!" Also, die sogen. Endlösung würde ich mir sehr genau überlegen.

Vasquez
24.01.2006, 12:57
ja aber was passiert mit hanner wenn der nächste besitzer das selbe problem hat? wird dann wieder ein neuer besitzer gesucht bis sie durch alle hände gegangen ist? ich denke auch nicht das jeder hund wieder grade zu biegen ist, nur das weis katja am besten da sie ihren hund am besten kennt. ich persönlich wüste nicht was ich in dieser situation machen sollte.

Dann wäre es halt angebracht sich den neuen Besitzer genau anzuschauen, ihm ALLES über die Hündin zu sagen und sie als Einzelhund zu halten. Sie geht ja nicht gegen Menschen. Oder doch? Von daher braucht sie wahrscheinlich nur jemanden, der sie versteht.

Aber warum muss sie sterben???? Das kann ich nicht verstehen und da finde ich auch den Satz: Das musst du wissen, nicht korrekt. Sie ist ein Lebewesen und sie soll sterben, obwohl sie gesund ist? WARUM????

fila1
24.01.2006, 13:02
Im Grunde genommen habt ihr drei Möglichkeiten
1. Hanna töten lassen
2. Hanna abgeben
3. Bilbo und Salome abgeben.

Hola Anne,

4. Moeglichkeit,
den Hunden das unter sich ausmachen lassen. Einer siegt oder Beide verlieren.

Saludos
José

mandyao
24.01.2006, 13:02
natürlich währe es toll wenn hanna ein schönen platzt bekommen könnte, nur versichert einem das diese person mit ihr umgehen kann. man kann dem menschen auch nur vor den kopf schuen und nicht rein. hana ist ja nun auch nicht grade der einfachste hund, und egal wie katja sich entscheidet, sie wird das richtige getan haben.

mandyao
24.01.2006, 13:04
@fila, das untereinander ausmachen find ich eine ziemlich schlechte idee, habe selber 2 hunde, und hätte ich auf die leute gehört die gesagt haben lass sie es untereinander ausmachen dann hätte ich hier mord und totschlag gehabt. zum glück habe ich hier die entscheidungsrolle übernommen

Grazi
24.01.2006, 13:07
ja aber was passiert mit hanner wenn der nächste besitzer das selbe problem hat? Vorsichtshalber würde ich -wenn überhaupt- wohl einen Einzelplatz für sie suchen....dann ergibt sich diese Problematik nicht mehr.

@all: aus der Ferne betrachtet haben wir alle gut reden (mich eingeschlossen)....und es ist so einfach, sich selbst auf ein hohes moralisches Podest zu stellen, über andere zu urteilen und ihnen die alleinige Schuld zu geben. Dabei haben wir bestimmt alle schon mal Fehler gemacht, die unsere Hunde letztendlich ausbaden mussten... wenn auch glücklicherweise meist mit nicht so dramatischen Konsequenzen.

Ich weiss nur eins mit Sicherheit: in Katjas Haut möchte ich nicht stecken.

Ausserdem unterstelle ich ihr jetzt einfach, dass sie nicht absichtlich irgendwas verbockt hat, sondern die Situation einfach nur falsch eingeschätzt und womöglich auf falsche Ratschläge gehört hat. Schlimm ist "nur", dass Hanna nun die Folgen tragen muss... so oder so, egal wofür sich Katja entscheidet.

Sollte sie ihrer Hündin noch eine Chance geben wollen, würde ich dafür plädieren, sie zu vermitteln und nicht die beiden jüngeren. Denn es ist sicher einfacher, einen Hund zu vermitteln statt zwei... und ausserdem wäre es Salome und Bilbo gegenüber reichlich unfair, sie zu trennen und aus der gewohnten Umgebung zu reissen, obwohl sie keinerlei Auffälligkeiten zeigen.

Ach... und noch eins: dieser Fall sollte uns allen eine Warnung sein, ein "Rudel" wirklich nur zu erweitern, wenn es nicht nur stabil, sondern auch harmonisch ist.

Grüßlies, Grazi

fila1
24.01.2006, 13:23
@fila, das untereinander ausmachen find ich eine ziemlich schlechte idee, habe selber 2 hunde, ... zum glück habe ich hier die entscheidungsrolle übernommen

Hola mandyao,

ich habe das nur als 4. Moeglichkeit angefuehrt, mehr nicht!

Fuer deine Entscheidungsrolle glaube ich, ist es zu spaet bei diesen Hunden,
... das Band ist gebrochen !!!

Ich persoenlich halte es aehnlich wie du, es geschieht nur was ich erlaube.

Saludos
José

mandyao
24.01.2006, 13:26
für diesen hund ist es für mich nicht zu spät und nichts entschieden, aber hanna ist kein einfacher hund! ich hoffe das sie ein zuhause bekommt wo alles reibungslos abläuft. ist zum glück nicht meine entscheidung!!!

fila1
24.01.2006, 13:44
... sondern die Situation einfach nur falsch eingeschätzt und womöglich auf falsche Ratschläge gehört hat.
... das halte ich auch fuer die Ursache des ganzen Problems!


ein "Rudel" wirklich nur zu erweitern, wenn es nicht nur stabil, sondern auch harmonisch ist. Grüßlies, Grazi
... nehme an das gilt nicht nur fuer Tiere :)

Saludos
José

yosolita
24.01.2006, 17:16
Liebe Katja,

es tut mir sehr leid, sowohl fuer Dich als auch fuer Deine Hunde. Solche Situationen sind leider nicht sehr schoen und es leiden alle darunter. Unabhängig davon, wie Du Dich entscheidest (und Du wirst eine Entscheidung treffen und mit dieser leben müssen), wuerde ich trotzdem dazu raten, Deinen Hundebestand nicht mehr aufzustocken. Ich wuerde Dir gerne folgendes sagen: Ich hatte vor 2 Jahren erhebliche Probleme mit meinen beiden Mastini (Mutter und Tochter). Lea fing it ca. 11 Monaten an Chata anzugreifen und sich die wildesten Gefechte mit ihr zu liefern und oftmals musste der Tierarzt her um einen der beiden (im Regelfall Chata) zu verarzten. Wir waren auch ziemlich fertig, aber wir haben uns aufgerafft und mit verschiedenen Strategien (Bachblütentherapie fuer alle 3 Hunde, Aromatherapie im Garten, Hundetrainer 4x die Woche, Amechien Bonding und sonstige Hundepsychologie und nach 4 Monaten harter Arbeit war auch tatsechlich eine Besserung in Leas Verhalten zu verzeichnen. Wir waren 5 Wochen "kampffrei" und wir haetten es auch geschafft. Allerdings ist meine Lea ja dann von einem besoffenen A........ beim Spazierengehen ueberfahren worden! Wiedem auch sei, ich bin ueberzeugt davon, dass wir es geschafft haetten (was sich sicherlich nicht pauschalieren laesst), aber man sollte alles ausschoepfen, bevor man eine Entscheidung bezuelgich Trennung oder Toetung trifft. Wenn ich total falsch liegen sollte, da ich die Vorgeschichte ja nicht kenne, dann hilft es ja vielleicht jemand anderem

Monika
24.01.2006, 17:20
ich lasse doch keinen hund einschläfern nur weil er sich mit rudelkolegen in die wolle bekommen hat. wo fängt man an und wo hört man auf?
es gibt doch noch andere möglichkeiten die hier schon angesprochen wurden wenn man schon glaubt das andere nicht klar kommen mit ihr ( was aber nach meinem empfinden schon an reine selbstüberschätzung grenzt )

einerseits kommt man doch selber nicht klar, anderer seits meint man das andere auch nicht klar kommen, irgend wie beißt sich da die katze in den schwanz.

ich denke, da ja mancher raufer hier ist müsste man die nun alle einschläfern ?? ! ich habe auch mehr als einen hund und die sind sich auch nicht immer grün, ja es sind halt doch nur hunde. muß ich nun alle einschläfern??

man kanns auch übertreiben, meine ich.

mandyao
24.01.2006, 17:39
ich finde das du jetzt etwas übertreibst

KsCaro
24.01.2006, 17:42
ich lasse doch keinen hund einschläfern nur weil er sich mit rudelkolegen in die wolle bekommen hat. wo fängt man an und wo hört man auf?
es gibt doch noch andere möglichkeiten die hier schon angesprochen wurden wenn man schon glaubt das andere nicht klar kommen mit ihr ( was aber nach meinem empfinden schon an reine selbstüberschätzung grenzt )

einerseits kommt man doch selber nicht klar, anderer seits meint man das andere auch nicht klar kommen, irgend wie beißt sich da die katze in den schwanz.

ich denke, da ja mancher raufer hier ist müsste man die nun alle einschläfern ?? ! ich habe auch mehr als einen hund und die sind sich auch nicht immer grün, ja es sind halt doch nur hunde. muß ich nun alle einschläfern??

man kanns auch übertreiben, meine ich.

Bei unserem Staff-Mix und meiner BM-Hündin hat es ca. 1 mal im Jahr geklatscht und zwar durch "menschliches Versagen", d.h. wenn entweder mein Partner oder ich die Rangfolge nicht beachtet haben.

Aber "klatschen" heißt unter gut sozialisierten Hunden lautes Getöse, aneinander hochsteigen, den anderen aushebeln und auf den Rücken legen oder in die Flucht schlagen.
Außer Kratzern (ob durch Krallen oder Fangzähne war nicht zu eruieren) ist NIE etwas passiert.
Wir haben sie es bedingt austragen lassen, d.h. wenn es zu kippen drohte wurde in ruhigem aber konsequenten Tonfall das Abbruchsignal gegeben und keine 2 Minuten später haben sie sich gegenseitig beleckt und bekuschelt.

Das was sich bei Katja da heraufgeschaukelt hat über die letzten Monate steht kurz vor der totalen Eskalation meiner Einschätzung nach...noch 2-3 solcher Fights und es könnte nicht nur ein paar Löcher im Pelz geben, sondern Tote.
Hunde sind nunmal domästizierte Raubtiere...die Zähne sind nicht nur zum TroFu knacken gedacht.

Ich halte es für das sinnvollste Hanna in kompetente Hände abzugeben. Sie muß in meinen Augen klare Grenzen gesteckt bekommen und sich erstmal jeglichen Luxus über gutes Verhalten wieder erarbeiten.

Und nur weil jetzt ein Mensch gebissen wurde im Eifer des Gefechts den Hund euthanasieren lassen, nicht wirklich, das ist das Risiko jedes Menschen der dazwischen geht. Sorry, aber meine Meinung aus eigener leidvoller und schmerzhafter Erfahrung (2 Löcher im Oberschenkel erinnern mich da heute noch dran).

bmk
24.01.2006, 18:25
monika, gutes posting.
wo kämen wir hin, wenn ein hund -der nun mal hund ist- getötet wird, wenn er sich für den menschen unpassend verhält?

Anne
24.01.2006, 19:19
Mandyao,

hanna hat vorrangig ein problem mit anderen Hunden.Wird sie als Einzelhund vermittelt ist das wurscht, vorausgesetzt sie ist bei kompetenten,verantwortungsbewußten Menschen.Sie würde sicherlich ein "schwieriger" Hund bleiben,verbessern würde sich ihr Verhalten mit etwas Übung aber sicherlich.

Katja
24.01.2006, 20:26
So,nun sind wir schlauer.Mein Mann hat seine alten Kontakte nach Spanien wieder aufgefrischt.Hanna war ja ein 6er Wurf.2 Welpen sind in die BRD gegangen der Rest in Spanien geblieben. 2 Spanische Welpen (wohnten in der Nachbarschaft seiner Freundin) sind wegen Aggression (wohl gegenüber alles unter anderen auch Menschen schwer verletzt) vor 2Jahren getötet worden.
Von den anderen fehlt jede Spur.
Sollte das mit den Genen zutun haben?
Zu den Hergang: Bilbo lief an Hanna vorbei und sie stürtzte sich von hinten auf ihn.Hatte schon mal erwähnt das Hanna wenn sie im Fight ist auf rot schaltet und auf nichts mehr reagiert.(deswegen ne 1/4h)
Verletzungen: Hanna durchgebissene Pfote,Halsbisse
Bilbo: Nase+Ohr fehlt nen Stückchen,zwei Pfoten durchgebissen bei einer Sehne verletzt,Hals mußte mit 4 Stichen genäht werden Etliche Hautverletzungen
Frauchen: durchgebissene Hand kenn ich aber schon von ihr.

Halten sie jetzt getrennt(Bilbo will immer wieder schwanzwedeld zu ihr hin),
gehen getrennt raus.Wenn ihr jemand zum Vermitteln habt...

yosolita
25.01.2006, 01:57
[QUOTE=Katja]So,nun sind wir schlauer.Mein Mann hat seine alten Kontakte nach Spanien wieder aufgefrischt.Hanna war ja ein 6er Wurf.2 Welpen sind in die BRD gegangen der Rest in Spanien geblieben. 2 Spanische Welpen (wohnten in der Nachbarschaft seiner Freundin) sind wegen Aggression (wohl gegenüber alles unter anderen auch Menschen schwer verletzt) vor 2Jahren getötet worden.
Von den anderen fehlt jede Spur.
Sollte das mit den Genen zutun haben?

Na also ich weiss nicht. Ich hatte vor 20 Jahren meinen ersten Mastino, als diese in Deutschland noch realtiv unbekannt waren. Ich habe den Welpen bei einem Zuechter in Italien gekauft und ihre 4 Geschwister sind bis auf bis auf 2 nach Deutschland verkauft worden. Vater und Muter waren beide World Champions und die Linie galt als "scharf". Definitiv muss ich sagen, dass Akoya wesentlich schwieriger und "aggressiver" war, als alle anderen Mastini, die ich bis jetzt hatte. Und auch 3 ihrer Geschwister wurden wegen Beissunfaellen mit anderen Hunden und Menschen getötet. Ich tendiere jedoch dazu, zu sagen, dass diese Unfaelle auf menschliches Versagen zurückzuführen. Meine Akoya war keine einfache und wir hatten ebenfalls 2 mittelschwere Beissereien mit anderen Hunden, und 2 kleinere Schnappvorfaelle + 1 leichte Attacke bei Menschen. Allerdings waren all diese Vorfaelle waehrend der Entwicklung des Hundes (12-20 Monate). Wir haben mit ihr gearbeitet und nachher ist nie mehr wieder etwas passiert, obwohl sie äusserst aggressiv auf fremde Hunde reagiert hat und sie war alles andere als ein Kinderfan, aber es hat funktioniert. Wir haben ihr im Alter von 3 Jahren einen Fila vor die Nase gesetzt, und die beiden haben sich super verstanden. Also ich denke, man sollte wirklich jeden Fall individuell betrachten und nicht irgend etwas lapidar auf die Gene schieben. Ich hoffe, Du findest die richtige Loesung fuer Dein Problem

Grazi
25.01.2006, 06:43
Aber "klatschen" heißt unter gut sozialisierten Hunden lautes Getöse, aneinander hochsteigen, den anderen aushebeln und auf den Rücken legen oder in die Flucht schlagen.
Außer Kratzern (ob durch Krallen oder Fangzähne war nicht zu eruieren) ist NIE etwas passiert.

Das was sich bei Katja da heraufgeschaukelt hat über die letzten Monate steht kurz vor der totalen Eskalation meiner Einschätzung nach...noch 2-3 solcher Fights und es könnte nicht nur ein paar Löcher im Pelz geben, sondern Tote.Du bringst es auf den Punkt!

Hier geht es nicht darum, Hunde dauerhaft zu trennen oder den Aggressor evtl. einschläfern zu lassen, nur weil sie sich mal in die Wolle bekommen haben. Das, was Katja da an der Backe hat, sind keine "normalen" Auseinandersetzungen mehr. Für Hanna sind das offensichtlich Ernstkämpfe, die sie endgültig abschließen möchte. Und die anderen beiden Hunde haben offenbar den Ernst der Lage erkannt und wissen, dass ein simples Unterwerfen nicht ausreichen würde... sie kämpfen anscheinend um ihr Leben. Diese Hunde weiterhin gemeinsam zu halten und weitere Eskalationen zu riskieren, wäre IMO nicht nur unverantwortlich, sondern grob fahrlässig!

Es muss eine Entscheidung her...auch wenn sie den Beteiligten sehr weh tut. Ich hoffe nur, dass Hanna eine Chance als Einzelhund erhält.

Grüßlies, Grazi

Meike
25.01.2006, 08:23
muß erlich sagen das ich persönlich zwischen der lösen einschläfern oder weggeben sagen das ich das einschläfern angebrachter finde, da hanna eine tickende zeitbombe ist

Tickende Zeitbombe weil der Hund sich ab und zu mal kloppt? Oh man da hätt ich meinen Opa ja schon vor 12 Jahren abspritzen müssen weil er "eine tickende Zeitbombe" ist?

Sag mal hab ich was verpasst oder ist das dein ernst???

mandyao
25.01.2006, 09:06
naja ich sehe das etwas zwei seitig. aber hanna kloppt sich nicht ab und zu , sondern wenn es knallt dann richtig, sonst hätte der kleine nicht genäht werden müßen. klar währe es schön wenn sie ein besitzer bekäme der sie händeln kann, aber wer versichert das einem das es auch klappt? niemand!!! und dann geht sie wieder in andere hände, und das muß nicht sein.

Anne
25.01.2006, 09:47
Wie die Entscheidung auch immer ausfällt,es ist Katjas Entscheidung.Sie muß mit den Hunden leben und ich behaupte mal, ein Zusammenleben in der bisherigen Form ist nicht mehr möglich.

aber hanna kloppt sich nicht ab und zu , sondern wenn es knallt dann richtig, sonst hätte der kleine nicht genäht werden müßen

Und warum ist das so?
Das hat mit Sicherheit harmloser angefangen und ist jetzt in der letzten Zeit komplett eskaliert.

Monika
25.01.2006, 09:49
da ich zwei schwestern habe und die mutter und einen kastraten weis ich schon von was ich spreche. aber es muß jeder für sich selber entscheiden was er tut, für mich war es nie, auch nur annähernd, eine überlegung , deshalb bin ich entsetzt.

fila1
25.01.2006, 09:53
Hola´s an alle

meine Achtung gilt all denen die einen Allround-Beitrag einstellen, wie es wirklich ist.

Egal ob Tier oder Mensch, manche koennen sich eben nicht ausstehen. Tiere folgen nicht unseren moralischen Gesetzen wie manche es gerne wuenschen. Wenn der Urinstinkt hochkommt und ein Knackpunkt erreicht ist knallts eben.

Saludos
José

Vasquez
25.01.2006, 10:13
Hola´s an alle

meine Achtung gilt all denen die einen Allround-Beitrag einstellen, wie es wirklich ist.

Egal ob Tier oder Mensch, manche koennen sich eben nicht ausstehen. Tiere folgen nicht unseren moralischen Gesetzen wie manche es gerne wuenschen. Wenn der Urinstinkt hochkommt und ein Knackpunkt erreicht ist knallts eben.

Saludos
José


Gehört es zu unseren moralischen Gesetzen einen Hund, der sich mit einem anderen Hund nicht versteht, zu töten??

BeateH
25.01.2006, 10:51
wir hatten mit unserer inzwischen 10jährigen BX früher ein ähnliches Problem. Elfie ist damals als Baby zu unserer Riesenschnauzerhündin Onyx dazugekommen, die schon ein paar Jahre alt war. Bis Elfie so ca. 2 Jahre alt war, ging das alles super. Ab dem Zeitpunkt war plötzlich alles vorbei. Es fing an dass die beide an einem Zaun zum Nachbarn standen und bellten und Elfie sich plötzlich Onyx griff. Wir hatten auch Schwierigkeiten die beiden zu trennen. Elfie hat es nicht gereicht, dass Onyx man kann schon sagen geschrien hat und sich unterworfen hat. Für Elfie sollte das damals schon bis zum bitteren Ende gehen. Onyx wäre uns damals schon alleine fast an dem Schock gestorben und hatte wirklich den ganzen Rücken durchlöchert. Danach ist es noch zweimal passiert, dass Elfie sich Onyx gegriffen hat. (war natürlich unsere Schuld, haben nicht aufgepasst) Wir haben die beiden dann strikt getrennt, was bei uns aber auch leicht möglich ist, da Onyx zwar auf dem selben Hof aber in dem Haus von Claus´Tante lebte. Wir mussten halt nur immer über den Hof mit Elfie um aus dem Grundstück raus auf die Strasse zu kommen. Da musste sie halt an die Leine.
Später hatten wir das gleiche Problem noch einmal mit einem kastrieren Deutsch Drahthaar Rüden, den wir mit 6 Jahren bei uns aufgenommen haben. Kastrierte Rüden ging irgendwie nicht für Elfie. Sie hat sich auch Hardy ein paar mal gepackt und und wirklich quer durch die Küche geschmissen. Das Problem haben wir, (die waren ja beide in unserem Haus) so gelöst, dass ohne Aufsicht immer Trennung angesagt war und unter Aufsicht musste man aufpassen. Das ging nachher ganz gut und es ist auch nix mehr passiert.

Wahrscheinlich kann man das gar nicht mit Hanna vergleichen, aber Elfie´s Verhalten war auch nicht "normal", sie hat nicht aufgehört, wenn sich der andere unterworfen hat, aber ich habe nie auch nur daran gedacht, Elfie deshalb einzuschläfern. Heute ist sie wie gesagt 10, mit Joyce (die letztes Jahr mit 6 gestorben ist) hat sie sich super verstanden und auch mit Djamila und Franzi gibt´s gar keine Probleme.

Martin
25.01.2006, 12:01
Gehört es zu unseren moralischen Gesetzen einen Hund, der sich mit einem anderen Hund nicht versteht, zu töten??

Meine bescheidenen Gedanken dazu:
Bei derartigen Vorkommnissen wird es so manchem Halter das erste Mal wirklich bewusst dass es Tiere mit Zähnen sind. Die weitere Ueberlegung ist dann halt, was als nächstes kommt. Welche Grenzen werden noch überschritten (ist wieder individuell definiert!)? Traut man es sich zu, alle erdenklichen Situationen (Menschen- wie Tierbegegnungen, Erschrecken...) im Griff zu haben und auch sicher handeln zu können?
Kann ich es nach eigener Einschätzung verantworten? Hab ich die Situation mit Hilfe von Fachleuten (und damit meine ich def. nicht die Frage hier ins Forum zu stellen :sorry: ) abgeklärt? Wie sieht die Prognose aus?

Schwierig per Ferndiagnose...

Meike
25.01.2006, 13:06
Ist das ein Grund einen Hund mit dem man 8 Jahre zusammengelebt hat zu töten???

Grazi
25.01.2006, 13:22
Ist das ein Grund einen Hund mit dem man 8 Jahre zusammengelebt hat zu töten???Hängt euch doch bitte nicht daran auf, dass Katja zugegeben hat, darüber nachzudenken! Im Schock sagt und schreibt man vieles... Ist es denn so schwierig, sich in jemand anderen hineinzuversetzen? :35:

Ausserdem habt ihr wohl überlesen, dass Katja in ihrer letzten Wortmeldung auch folgendes geschrieben hat:

Halten sie jetzt getrennt(Bilbo will immer wieder schwanzwedeld zu ihr hin),
gehen getrennt raus.Wenn ihr jemand zum Vermitteln habt...Das klingt nicht gerade so, als ob sie bereits auf dem Weg zum Vet wär'...


Grüßlies, Grazi

Meike
25.01.2006, 14:24
Grazi ich spreche auch nicht explizit von Kaja, sondern bin verwudnert das diese Endlösung bei vielen Leuten im Kopf rumschwirrt.

Und ja, es ist schwer mich in so eine Situation reinzuversetzen weil ich keinen meiner Hunde wegen Beißereien, seien sie auch noch so heftig einschläfern lassen würde. Schon beim Kauf hab ich mir die Möglichkeit einer räumlichen Trennung eingerumt und auch den Fall der Fälle das mein Opa nicht mit dem jungen Hund kann. Dann wäre er zurück zum Züchter gegangen. Übrigens heute auch noch falls es dazu kommen würde. Aber ich würde meinen Hund niemals töten, nein, da kann ich mich nicht reinversetzen.

Ich wünsche Katja und Hanna alles erdenklich Gute im Sinne des Hundes. Ob du´s glaubst oder nicht.

Conner
25.01.2006, 19:02
Lese dies alles gerade erst.

@ Katja, das ist schlimm für Euch alle, egal ob für die Menschen oder die Hunde. Finde sehr gut, daß Du jetzt jemand für Hanna suchst. Setze sie doch mit Foto auch in die verschiedenen Foren und beschreibe ihr Problem.

Ein Maulkorb kann eben auch dem Hunde-Aggressor selber das Leben retten
(nicht nur denen die er angreift).

Einschläfern wäre für mich persönlich auch absolut kein Thema. Rudelführer....... leider fehlt manchen Leute die Phantasie sich auch mal in andere reinzuversetzen. Nicht jeder ist der perfekte Hund, geschweige denn der perfekte Mensch, der perfekte Rudelführer........

Rangkämpfe Hunde selber austragen lassen, ok, aber doch nicht bis aufs Blut!
Geschmacksache..........

Drücke alle Daumen, das Du etwas findest für sie. Tut bestimmt auch weh sie gehen zu lassen und irgendwie das Gefühl zu haben versagt zu haben. Manches geht einfach nicht, so sehr man sich auch bemüht. Du hast es jedenfalls versucht und das zählt !
Lieben heißt auch loslassen !
Alles Gute für Euch
Annette

KsCaro
25.01.2006, 19:28
Hallo Katja,

wenn Du magst schick mir einen Hanna gut beschreibenden Text und einige Fotos sowie Deine Kontaktdaten (Email-Addy oder Telefon).

Ich stell sie dann in unser Forum in die Tiervermittlung.

Edit: Manchmal bin ich ja etwas blöd. :D
Email-Addy lautet caro AT ksgemeinde PUNKT de

Grazi
25.01.2006, 20:51
Ich wünsche Katja und Hanna alles erdenklich Gute im Sinne des Hundes. Ob du´s glaubst oder nicht.Warum sollte ich dir das nicht glauben? Ich habe dich lediglich als Aufhänger meiner mahnenden Worte ;) genommen, weil du zufälligerweise gerade die letzte warst, die sich über ein mögliches Einschläfern aufregte. Leider reichte die Ansprache im Plural wohl nicht aus, um deutlich zu machen, dass ich nicht dich im Speziellen "kritisieren" wollte. Entschuldige bitte.

Grüßlies, Grazi

Meike
26.01.2006, 09:34
So kritisch hab ich dein Posting gar nicht aufgefasst, ich wollte nur meine Meinung dazu sagen und das es mir eben nicht nur um diesen Fall ging. Und scheinbar ist mein posting auch etwas zu kritisch rübergekommen, es gibt nämlich doch eigentlich gar keinen Grund sich zu entschuldigen ;) also dann von mir auch mal sorry - wollte dich nicht "anmeckern" :)

fila1
26.01.2006, 12:50
Gehört es zu unseren moralischen Gesetzen einen Hund, der sich mit einem anderen Hund nicht versteht, zu töten??
Das musst du selbst beantworten :35: entsprechend deiner Moral.

Tiere folgen nicht unseren moralischen Gesetzen wie manche es gerne wuenschen.
Ich schrieb eine Feststellung was Tiere betrifft. :lach2:

Saludos
José

Impressum - Datenschutzerklärung