PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Frage zu Angaben bei der Krankenversicherung


Sorella
18.08.2011, 09:13
Hallo zusammen,

ich habe mich entschieden für meinen Raiden eine OpVerischerung/Krankenversicherung abzuschließen bei der Agila.

Nun habe ich mir das Antragsformular grad angeschaut und da taucht nunmal die Frage auf:Ist der Hund gesund?
Ist eine geschlossene Frage....ja oder Nein.

Nun hat Raiden ja seit fast 10 Monaten Probleme mit einer Verletzung im Knie.Er hat vor Weihnachten einen Spagat auf dem Laminatboden gemacht.Wir dachten an eine Muskelzerrung/Muskelriss, genau wie der Tierarzt.
Als die Behandlung aber nicht angeschlagen hat, wurde er dann geröngt (wollten wir vorerst vermeiden, da Vollnarkose notwendig und er hatte auch grad 4 Wochen vorher eine wegen der Kastration).
Bein Röntgen wurde festgestellt das er sich aber im Knie eine Verletzung zugezogen hat (ich glaube verdreht oder so).
Durch diese Verletzung hat er Athrose im Knie bekommen.Diese ist aber nóch im Anfangstadium, somit zu stoppen oder sogar Rückgangig zu machen.
Muss ihn versuchen ruhiger zu halten, damit nicht immer wieder was vom Knochen absplittert, die Bänder sind auch schon etwas belastet
Muss alle 8 Wochen zur Klinik....letzter Schritt eventuell OP!
So die Tabletten kosten mich rund 100 € für 8 Wochen+Kontrollbesuch beim Doc.Kommen dann auf ca.150 € .
Dann hat er ja jetzt auch noch die Allergie gegen irgendeine Fleischsorte, ermittel ich ja zur Zeit.

Meine Frage ist jetzt, was ich da ankreutzen soll.Ja er ist zur Zeit in Behandlung und eingeschränkt, aber ja nicht wirklich krank, obwohl die Allergie schon eine Krankheit ist oder.Ich weiß es nicht.

Eigendlich denke ich aber bei Krankheit an Herzkrank,Nierenkrank oder so.Die Fragestellung lässt ja nunmal auch keine Beschreiben oder Erläuterungen zu....ich dreh durch.

Was würdet ihr machen?Ich habe Angst sie nehmen ihn dann nicht auf.

Simone
18.08.2011, 10:51
Es ist zwar leider damit zu rechnen, dass Du bei wahrheitsgemäßer Angaben Deinen Raiden nicht zu den normalen Konditionen versichert bekommst, aber ich denke, dass Du ehrlich sein mußt. Und auch eine Verletzung/Arthrose ist eine Erkrankung... Zudem ist auch eine Allergie eine Erkrankung.

Sanny
18.08.2011, 11:15
Irgendwo auf der Seite der Agila habe ich gelesen, dass sie NUR gesunde Hunde versichern. Aber als gesund würde ich dein Raiden jetzt nicht bezeichnen, auch wenn er keine direkte Erkrankung hat...sorry :(

Natalie
18.08.2011, 12:28
Sollte sich später herausstellen, dass Du falsche Angaben gemacht hast, also der Hund zum Versicherungsbeginn bereits Vorerkrankungen haben (was ja offenbar der Fall ist), wird die Agila nicht eintreten müssen. Somit ist der Versicherer fein raus und Du hast Beiträge für nix bezahlt.
Wenn die Agila Dein Monsta nicht versichert, solltest Du Dich lieber nach einem anderen Versicherer umschauen, der ggf. bei erhöhten Beiträgen Versicherungsschutz gewährt :lach4:

Sorella
18.08.2011, 15:42
Habe gerade mit denen gesprochen, sie nehmen Raiden nicht.Ich hatte nur die Allergie erwähnt (ich denke es ist eine, der Arzt auch) aber ich weiß es nicht Hunderprozentig also es gibt keinen direkten Allergietest.Nun ja, zu seiner Knieverletzung bin ich garnicht erst gekommen.

Pech, hätte ich ihn mal früher versichert, beim nächsten Molosser bin ich schlauer.Tja meinen Lütsche Maus muss nie wirklich zum Arzt, dachte irgendwie garnicht an solch eine Versicherung, aber Raiden ist ja echt von einem ****** in den Nächsten gerutscht.

Natalie
18.08.2011, 16:03
Ist doch nicht der einzige Versicherer! Durchforsche das www oder leg ein Extra-Sparbuch für das Monsta an, dann kommt es nicht ganz so dicke.

bx-junkie
18.08.2011, 17:48
Versuch es mal bei der Prevet (jetzt heißt die glaube ich Helvetia oder so) Da hat doch Katharina ihre Erdbeere versichern können...die haben die Maus genommen obwohl sie schon 8 oder 9 Jahre ist und eben auch krank...dort will ich Vanity auch versuchen unterzubringen, denn die Agila nimmt auch Vanity nicht mehr...zu alt (mit 5 Jahren) und eben die Vorerkrankung (KB).

Faltendackelfrauchen
20.08.2011, 11:28
öhhmmm! Ernchen Erdbeere ist laut Impfpaß am 20.7.2005 geboren, also jetzt 6 Jahre und bei Versicherungsbeginn war sie 5 Jahre.

Es stimmt aber, dass die Prevet auch ältere Tiere versichert (ab 8 Jahre mit höherer Selbstbeteilung)! Ich denke aber, bei derartigen Vorerkrankungen wird auch die Prevet dankend ablehnen oder zumindest alles ausschließen, was mit den genannten Erkrankungen zu tun hat. Ich würde dort anrufen und fragen!

Ich würde die Krankheiten auf jeden Fall angeben, denn ansonsten besteht nicht nur die Gefahr, dass man die Beiträge umsonst gezahlt hat, sondern auch, das man wegen Versicherungsbetrug angezeigt wird.....und man wird dort garantiert keinen anderen Hund mehr versichert bekommen.

bx-junkie
20.08.2011, 13:17
Oops, sorry Katharina, wollte deine Süsse nicht älter machen als sie ist :schaem:

Ja natürlich werde ich alles angeben, ich hab ja nix davon (eben außer Ärger) wenn ich da was verschweige...wenn sie sie nicht nehmen, hab ich eben Pech gehabt :(

Mit Gus ist es ja was anderes, den werde ich in jedemfall bei der Agila versichert bekommen...aber zunächst warte ich erstmal die Kündigungsbestätigung ab...

Isis78
20.08.2011, 13:20
@FDF:
musste Erna Erdbeere von einem VET durchgecheckt werden bevor sie versichert wurde??

Faltendackelfrauchen
20.08.2011, 15:49
Hallo Claudia,

wenn Du noch einen Gesunden hast, ist es für den anderen vielleicht günstiger, wenn der auch in der gleichen Gesellschaft versichert ist. Ich glaube, ich würde mit der Prevet wegen beiden Hunden verhandeln.

Hallo Natascha,

ja Ernchen brauchte ein Gesundheitszeugnis vom TA. Das lag am Alter. Ich glaube ab 3 Jahren will die Prevet ein Gesundheitszeugnis. Aber ganz sicher bin ich mir nicht, wann ein Gesundheitszeugnis gefordert wird. Das war auch so ne Sache für sich. Ich kenne meine Tierärzte ja lange und gut, aber sie sind auch ehrlich! Also haben sie sich erst mal nicht getraut, das Zeugnis auszustellen, weil der rechte Fuß verdickt war. Auf dem Röntgenbild, was dann gemacht wurde, war nicht klar zu erkennen, ob es ein alter nicht behandelter Bruch oder was schlimmes (Knochenkrebs!) ist. Ich war mir sicher, dass es kein Knochenkrebs ist, denn ich hatte Ernchen bereits 5 Monate und die Verdickung war von Anfang an gleich. Ich habe das Füßchen immer argwöhnlich beäugt und gebangt...aber es blieb unverändert. Da auch die Leute in Hofheim sich Anhand des Röntgenbildes nicht sicher waren, haben wir eine Kontrolle nach 4 Wochen gemacht und erst dann habe ich das entsprechende Gesundheitszeugnis von meiner TA bekommen, aber mit dem Hinweis, dass sie nicht sicher sagen können, was das am Fuß ist. Die Prevet hat dann nochmal nachgefragt bei mir und Ernchen dann versichert, den Fuß aber in Bezug auf die Veränderung ausgeklammert, was für mich aber o.k. ist.

Isis78
20.08.2011, 17:02
Danke für die Antwort Katharina.
Ich habe mich nämlich gefragt, wie es dann mit älteren Hunden aus dem Tierschutz sein wird. Ob abgesehen von anschauen, abhören und abtasten auch ein Blutbild o.ähnliches verlangt wird.
Und wenn die Versicherung Kompromissbereit ist, wie bei Dir in Bezug auf die Pfote, dann ist das ja auch schon was. Hast Du Erna nur OP versichert oder ein Komplettpaket abgeschlossen??

Faltendackelfrauchen
20.08.2011, 17:16
Also eigentlich ist es wirklich erstaunlich, aber ein normale "Allgemeinuntersuchung" reicht. Kein Bauch-, und/oder Herzultraschall, kein Blutbild, kein Röntgen. Nur bei "verdächtigen" Sachen, da wollen sie natürlich mehr wissen, deshalb wurde die Pfote auch 2 x geröntgt, auf meine Kosten. Aber das ist es mir wert. 1. will ich selbst wissen, was es ist und 2. will ich ja auch die Versicherung. Wir haben Vollversicherung. Eine OPVersicherung wäre mir bei einem Molosser einfach zu wenig. Es gibt ja so viele Erkrankunge, die keine OP benötigen. Seit ich 10.000 für Pauls Herzerkrankung in 2 Jahren ausgegeben habe, will ich eine Versicherung. Es wäre auch nicht alles gezahlt worden, aber zumindest 5000 Euro. Das ist schon ein Wort! Die Agila glaube ich würde nur insgesamt 800 Euro bei einer Erkankung wie der DCM insgesamt zahlen, oder liege ich falsch???

Isis78
20.08.2011, 17:40
Ich muss mich erstmal richtig in die Thematik einarbeiten. Dafür fehlen mir aber zum Teil noch Unterlagen der Versicherungen. Ich habe erstmal beide Versicherungen (OP und Kranken) angefragt.
Alles schon nicht so einfach, ich denke einen weiteren Hund zu versichern wäre dann einfacher, als z.B. unseren IBD-Kranken Cane Corso zu versichern. Wobei ich zumindest für ihn gerne eine OP-Versicherung hätte, für den Fall, dass er irgendwann mal Probleme mit dem Bewegungsapparat bekommen sollte.
Ansonsten hoffe ich, dass ich noch genug Zeit habe, unser Hundekonto aufzufüllen :kicher:

Impressum - Datenschutzerklärung