PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wie oft und was impfen?


zantoboy
17.08.2011, 13:55
Hallöle,

ich wollte mal fragen wie oft ihr eure Hunde impfen lasst und gegen was ihr alles impft.

Hintergrund meiner Frage ist, dass in immer mehr Vet-Veröffentlichungen davon berichtet wird, dass das jährliche Impfen zu viel ist, manche Impfungen lebenslang oder 3-4 Jahre "halten" (nicht nur Tollwut). Und Lepto-Impfungen gefährlich sind da Lebendimpfstoff.

Sollte eurer Meinung nach ein älterer oder alter Hund noch jährlich geimpft werden?

Doc_S
17.08.2011, 14:01
Habe auch schon daran gedacht, ein Thema bezüglich dieser Sache zu eröffnen.
Also ich lass bis jetzt jährlich impfen, überziehe aber immer 1 bis 2 Monate (wie früher beim TÜV).

Scotti
17.08.2011, 14:06
Ich persönlich lass SHP grundimmunisieren, das wars dann.
Tollwut hat Scotti noch für ein Jahr, da mache ich mir dann Gedanken drum weil ich es für absolut schwachsinnig halte, es aber von den Leuten bei denen ich ZOS und Mantrailing mache Pflicht ist, da schaue ich aber mal was ich da eventuell besprechen kann, da Scotti extremer Allergiker ist und es nicht gut ist wenn ich ihm diese körperlichen Strapazen antue.
Dort bestehe ich aber auch auf einen 3 jahres Impfstoff, es gibt keine Argumente für eine jährliche TW Impfung, selbst die meisten Hersteller geben 3 Jahre an, darauf unbedingt achten, es gibt auch Hersteller die nur "bis zu 2 Jahre" angeben!

Willst du nur SHP impfen und legst du Wert auf einen gültigen Eintrag, lass Nobivac SHP für 3, oder Quantum für 4 Jahre eintragen. Frag aber vor der Impfung nach, wenn die erstmal im Hund ist, diskutiert es sich schlecht.

Legst du keinen Wert auf einen Eintrag, ist es eigentlich egal welchen Hersteller du nimmst.

Ich persönlich halte für uns Zwingerhusten und Lepto für nicht nötig und impfe es auch nicht.
Lepto, was nur gegen einigen wenige Stämme schützt hält eh nur 6 Monate, somit ist der Hund selbst bei jährlicher Impfung 6 Monate ungeschützt.
Zwingerhusten wird von vielen Erregern ausgelöst, die meisten erkrankten Hunde sind durchgeimpft, die Impfung dient auch nicht dazu die Erkrankung zu verhindern, sondern dazu sie abzumildern.
Impfschäden sind häufiger als man denkt.

Ich empfehle jedem das Buch "Haustiere impfen mit Verstand", da es kein Buch für Impfgegner ist, sondern Vor- und Nachteile, Sinn und Unsinn der einzelnen Impfungen aufzählt.
Monika Peichl plädiert für eine sinnvolle Impfung, nicht gegen das Impfen und liefert gute Argumente.

Meiner Meinung nach muss ein alter Hund der sowieso jährlich mit Impfungen versorgt worden ist nicht mehr geimpft werden, ich selber würde, wenn ích einen älteren übernehme, ab 5 Jahre garnicht mehr impfen.

corso
17.08.2011, 14:33
Es gibt doch noch ein Buch Hunde impfen mit verstand auch, oder? Welches ist das bessere?

Vg

Scotti
17.08.2011, 14:39
Eines ist das Alte, das Andere das Neue.
Das Alte bekommst du glaube ich nicht mehr.
Im Neuen sind auch Katzen, Kaninchen und Frettchen drin.

Natalie
17.08.2011, 14:46
Nur mal zur Info (keine Empfehlung meinerseits) ein Link zu den Leitlinien zur Impfung von Kleintieren. Es mag sich jeder sein eigenes Bild machen :hmm:
http://www.dgk-dvg.de/download/Leilinie_zur_Impfung_von_Kleintieren.pdf

Scotti
17.08.2011, 14:50
Alleine das hier finde ich spitze:

Leptospirose
Jährliche Wiederholungsimpfungen (in Endemiegebieten häufiger)
sind zu empfehlen.
Heute werden Erkrankungen vor allem durch die Serovare Grippotyphosa,
Bratislava, Pomona, Saxkoebing, Sejroe und seltener Australis
ausgelöst, gegen die der Impfstoff in der Regel nicht schützt, da
diese Serovare nicht Bestandteile der in Deutschland zugelassenen
Vakzinen sind.
Bei einigen zugelassenen Impfstoffen beruht der
Impfschutz ausschließlich auf einer Reduktion klinischer Symptome
nach Infektion mit den Serovaren Canicola und Icterohaemorrhagiae,
nicht auf einem Schutz vor Krankheit oder Infektion.

Ich soll meinen Hund jährlich oder besser noch häufiger gegen etwas impfen gegen das der Impfstoff garnicht wirkt?

zantoboy
17.08.2011, 14:58
Hier ist auch ein interessanter Link über die Nebenwirkungen und Risiken diverser Impfungen:

http://www.stallwache.de/Nebenwirk.html

Ich impfe also am besten nur noch Tollwut? Oder gar nix mehr? Ich verreise ja nie ins Ausland. :35:

Scotti
17.08.2011, 15:13
Kommt halt darauf an wie du bisher geimpft hast.

bx-junkie
17.08.2011, 15:37
Ich lasse seit einigen Jahren nur noch alle zwei Jahre impfen.
Genauso schwachsinnig wie jährliches impfen finde ich das 2x im Jahr entwurmen auf gut Glück :hmm:

Die TAin meiner Mutter hat ihr auch versucht das einzureden, ich habs ihr ausgeredet :D Wenn sie sich wohler fühlt, soll sie eine Kotprobe abgeben, sollte diese positiv sein kann man immer noch entwurmen.

Ich halte nix davon Chemie unnötig in den Hund zu pumpen...aber leider gibt es TAe die genau das propagieren...

Scotti
17.08.2011, 17:33
Ich verstehe aber auch die TA.
Mal davon abgesehen dass sie leben müssen, gibt es viele HH die überhaupt keine Ahnung von Hundegesundheit haben.
Was wir teilweise an ahnungslosen Patienten haben die überhaupt nicht merken dass ihr Hund Flöhe oder Würmer hat, das ist schon heftig.

Daher verstehe ich es schon dass die TA, denen ja an der Gesundheit der Tiere liegt (ja, wirklich) lieber auf Nummer sicher gehen und die Leute anhalten zu entwurmen und jährlich zu impfen.
Und klar, auch Ärzte müssen von etwas leben und wenn ich sehe welchen Anteil Impfungen bei uns haben, kann ich das auch verstehen dass die TA die Leute anhalten das nicht zu versäumen.

Meinem Chef unterstelle ich aber mal dass er es aus Liebe zum Tier macht, damit keiner ungeimpft rumrennt. Der liest nämlich auch solche Sachen wie "Schwarzbuch Tierarzt", "Katzen würden Mäuse kaufen"(er ist gegen Fertigfutter) oder "Haustiere impfen mit Verstand".


@ BX-Isabell.
Dann bist du für Lepto und Zwingerhusten zu selten, für SHP zu oft zum Impfen.;)

zantoboy
17.08.2011, 18:03
Ich war bisher jährlich zum Impfen. Immer die 5er Impfe (inkl. TW). Bei meinem Tierarzt um die Ecke gab es letztes Jahr auch noch keine 3-Jahres Impfe gegen TW. Ich wollte damals schon Lepto und Zwingerhusten weglassen, aber laut TA gibt es da nur die Kombipräparate.

Jetzt überleg ich auf Grund der vielen Publikationen bzgl. der Wirksamkeit der Impfungen, ob ich Dice nur noch gegen TW impfen lasse. Obwohl selbst diese nicht nötig ist in meinen Augen, da ich nie ins Ausland fahre. Er wäre jetzt Mitte August "fällig" mit Impfen. Und die Beiträge und Links haben mich doch schon sehr verunsichert. Zumal er letztes Jahr die Impfe bekam, davon eine Riiiiiiesenbeule (die nicht wegging, vermutlich Impfabzess) und knapp 3 Wochen nach der Impfung den Infarkt (wobei dieser wahrscheinlich nicht mit der Impfe zusammenhängt vermute ich als Laie).

Was ist eure Meinung?

Scotti
17.08.2011, 18:12
Wenn du Lepto und Zwingerhusten eh nicht machen willst, aber SHP, geh einfach alle 3 Jahre zur SHP. Telefonier rum wer Nobivac SHP hat, das haben inzwischen viele.

TW ist halt so ein Ding.
Hier in Deutschland völlig überflüssig als Schutz, rechtlich jedoch immer gut zu haben.
Man weiß nie was mal passiert und wenn Hundi dann plözlich in eine Pension muss, kann das Probleme geben, auch wenn Deutschland seit Jahren TW frei ist.
Die haben leider ihre Vorschriften.
Aber auch da kann man bei den meisten TW Impfstoffen auf 3 Jahre bestehen und ich würde so lange telefonieren bis ih einen Arzt gefunden habe der das macht.
Ich würde TW und den Rest nicht zusammen machen, TW ist schon alleine heftig genug.
Es gibt auch TW Einzelimpfstoffe, Rabisin z.B.
Eine Schwellung ist übrigens eine häufige Nebenwirkung.

sina
17.08.2011, 22:46
Ich überziehe auch gerne 2-3 Monate.
Meine alten Retriever und Labbi, sie sind beide fast 15 Jahre geworden, hab ich in den letzten Jahren auch nicht mehr impfen lassen.

GinosFrauchen
18.08.2011, 00:16
Das Thema finde ich ebenfalls sehr interessant.
Leider hab ich von den ganzen Begriffen die hier gefallen sind nicht so die
Ahnung,- was ich weiß ist, dass ich meinen ehemaligen Hund die ersten 4-5 Jahre hab impfen lassen bzw. meine mam weil ich erst 12 war und dann als ich ihn mit nahm, hab ich von einer neuen Tierärztin erfahren, dass sein Komplettschutz jetzt wohl so ausreichend ist, dass ich erstmal nicht mehr impfen muss.

Sie legte mir gänzlich nahe,-den Hund nicht jedes Jahr zu impfen,- wenn man sich als Halter sicher sein will, dass im Blut noch ausreichend von allem wichtigen vorhanden ist,- soll man einen Test machen lassen(ca.30euro) und prüfen von welchem Impfstoff der Hund vielleicht etwas zu wenig hat,-dann kann man dies separat nachimpfen ohne die volle Dröhnung zu spritzen,- wie hier ja auch schon total super erklärt wurde,-kann so ne Impfung schon ganz schön aufs Gemüt schlagen.

Meinem Hund damals, der 4-5 Jahre hintereinander geimpft wurde und dann nicht mehr hat es nicht geschadet. Er war noch mit 12Jahren topfit und bei dem Test war auch alles prima. Er bekam also keine weitere Impfung mehr.

Somit nehme ich mir das bei Gino auch so vor, dieses Jahr zum dritten mal impfen und ab nächstem Jahr dann den Test um zu prüfen welcher Impfschutz abgesunken ist und nachgespritzt werden muss.
Tatürlich müssen auch Ärzte überleben aber ganz ehrlich,- ich informiere mich nicht so gut um das ich mir dann vom Arzt das Geld aus der Tasche ziehen lassen muss.

Auch meine Tierärztin wollte Gino vor ein paar Wochen kastrieren weil sie sagte, er hätte so eine geschwollene Prostata, dass der blutige Kot weswegen ich ihn vorstellte davon käme,- auch blutig brechen kam wohl davon.
das konnte ich alles nicht glauben und sagte die eier bleiben dran,-ein antibio.welches nicht richtig half-zwang uns wieder hin.zuhause laß ich etwas von giardien,-also schaute sie den kot nochmal an und fand eine einzige.mh.nun gut.eine kur,-nach 2 wochen rückfall.sie redete wieder von kastration aber der punkt war,
zu schwaches medikament, wie ich heute weiß.also schon das zweite mal an den tropf,-das zum glück zuhause,-wo alles ruhiger ist.
5 kg hat er abgenommen aber es schlug an. er bekam panakur 6 Tage lang.
Danach war alles super,- jetzt vor ein paar Tagen die 5 kg sind wieder drauf und ich machte die nachbehandlung.
Sie wollte Ihn unbedingt die eier abschneiden und war sich sicher,sein leiden lag dadran.

was ich nur jedem nahe legen kann, so viel wie möglich belesen,-meine tierärztin hat mir immer viele gute tips gegeben aber menschen sind nun mal nicht perfekt.
so wie sie auf die kastra.gepocht hat, hätten das 85% in der Praxis zugelassen
und das finde ich erschreckend, weil es sich im nachhinein als falsch rausgestellt hat.

also sorry fürs ausschweifen und ich hoffe mit meinen zeilen übers impfen können manche trotzdem etwas anfangen.

Liebe Grüße.

Scotti
18.08.2011, 06:10
Was du meinst ist der Titer.
Das ist die Anzahl der Antikörper im Blut, den kann man testen lassen.

christlgo
18.08.2011, 10:23
Ich hab auch Grundimmunisieren lassen, heuer noch mal wegen der BGH, da ist´s ja Pflicht und ab jetzt nur noch alle 3 Jahre, außer es ändert sich in der Zwischenzeit etwas. ich hab schon so viele impfschäden, vor allem bei Pferden gesehen, dass es mir wirklich vergangen ist!

GinosFrauchen
18.08.2011, 13:42
Was du meinst ist der Titer.
Das ist die Anzahl der Antikörper im Blut, den kann man testen lassen.

Danke für die Info:lach3:

Tatjana
06.09.2011, 18:26
Was versteht man denn unter Grundimunisierung?Wie oft muss man da impfen?

Lennox_1201
06.09.2011, 18:56
Lennox ist grundimmunisiert und hat jetzt vergangene Woche nur mehr die 3-Jahres-Tollwutimpfung bekommen.

Scotti
06.09.2011, 20:44
@ Tatjana:
Eigentlich heisst es dass du so impfst dass der Körper Antikörper und Baupläne gegen die Erreger hat.

Wie oft man dafür impfen muss, auch dazu gehen die Meinungen auseinander, es gibt Züchter die garnicht impfen, sondern Blut abgeben um zu sehen ob die Welpen auch so einen Titer haben.
Normalerweise wird glaube ich 3 x geimpft, da die Hundemama Antikörper gegen bestimmte Krankheiten abgibt und man nicht sicher weiß wann der Schutz nachlässt.
Um keine ungeschütze Lücke zu haben, wird mehrfach geimpft.
Nobivac gibt beim SHP Impfstoff an dass eine einmalige Impfung ab der 12.Woche als Grundimmu reicht, dabei hast du aber dann das Risiko dass der Hund eben keine Antikörper von Mama mehr hat und einige Wochen ungeschützt ist.

Tatjana
07.09.2011, 02:39
Danke Steffi!:lach3:

Scotti
07.09.2011, 05:58
Gerne.:)
http://www.amazon.de/Haustiere-impfen-mit-Verstand-kritischer/dp/3981125940/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1315371403&sr=8-1

Kann wie ich finde nicht oft genug angepriesen werden, kritisch, aber nicht ablehnend Impfungen gegenüber, sondern für vernünftiges Impfen plädierend, dabei die Pros und Contras aufzählend, fachlich fundiert, kein Buch für Spinner die einen Grund suchen nicht zu impfen. ;)

Im "Schwarzbuch Tierarzt" steht auch etwas drin, das Buch von Monika ist aber ausführlicher, auch Katzen, Kaninchen unf Frettchen werden behandelt.
Pferde weiß ich jetzt nicht.

bx-junkie
07.09.2011, 06:32
Im Schwarzbuch für Tierärzte prangert Dr.Ziegler vor allem die Praxis der TAe an, Impfstoffe mit Adjuvantien (Verstärker) zu spritzen, und das eben jedes Jahr! Adjuvantien sind für sogenannte Impfsarkome verantwortlich, das weiß man mittlerweile sicher, trotzdem werden diese damit versetzten Sera eingesetzt, weil sie günstiger sind als die ohne Verstärker :hmm:

Zur Wirkungsdauer äussert sie sich wie folgt:

Zitat:
Wie kommt es nun zu diesen verschieden Auffassungen über die Wirkungsdauer verschiedener Impfstoffe?
Bei jeder Impfung werden Antikörpertiter gebildet. Pharmafirmen haben nun eigenständig einfach festgelegt, wie hoch ein Titer sein muß, um ausreichenden Schutz zu bieten.
Je höher die Festlegung des schutzbietenden Titers, desto mehr Impfnotwendigkeit besteht angeblich.
Das die Höhe der Impftiter nichts oder nur wenig über die Immunabwehr des jeweiligen Individuums aussagt, sondern nur darüber Auskunft gibt, ob überhaupt geimpft wurde, passt natürlich nicht ins Konzept der gewinnorientierten Pharmafirmen!

Bei einer Impfung werden auch sogenannte Gedächtniszellen gebildet, die nicht nachgewiesen werden können, die aber hauptsächlich an der Immunabwehr beteiligt sind.
Gedächtniszellen sind in der Lage, sich noch nach Jahrzehnten zu erinnern und aktiv zu werden.
Denken wir doch an die Impfungen beim Menschen, die einmal oder zweimal durchgeführt werden und lebenslang halten. Warum sollte dies bei Hunden und Katzen anders sein?

Zitat Ende [Aus Schwarzbuch Tierärzte, Seite 71]

Scotti
07.09.2011, 06:39
Titern bringt eigentlich nur was bei Hunden mit unklarem Impfstatus, z.B: Tierschutz Tieren bei denen man nicht weiß ob sie geimpft wurden und einige Wochen nach der Impfung um Impfversager auszuschliessen. Da hilft dann aber auch kein Nachimpfen.

Ansonsten kann auch ohne messbaren Titer ein Schutz da sein.

zantoboy
07.09.2011, 06:39
Ich habe beschlossen Dice nicht mehr impfen zu lassen (jeztt ist er 7 Jahre alt). Bis jetzt wurde er jedes Jahr geimpft. Auch Tollwut-Impfung gibt´s nicht mehr für ihn. Ich fahre mit ihm nicht ins Ausland und gehe nicht auf Ausstellungen.

bx-junkie
07.09.2011, 07:07
Ich habe beschlossen Dice nicht mehr impfen zu lassen (jeztt ist er 7 Jahre alt). Bis jetzt wurde er jedes Jahr geimpft. Auch Tollwut-Impfung gibt´s nicht mehr für ihn. Ich fahre mit ihm nicht ins Ausland und gehe nicht auf Ausstellungen.

Habe ich mit meinen alten Tieren auch so gemacht...allerdings impfe ich schon seit Jahren nicht mehr jährlich. Mein alter TA (der leider nicht mehr praktiziert, Rente) hatte mich schon vor über zehn Jahren darauf aufmerksam gemacht, das es unnötig ist.
Leider muß ich Tollwut impfen lassen (alle zwei Jahre) weil ich nach NL in den Urlaub fahre...klar ist es total sch**** aber was will man machen?

Damit angefangen Tollwutimpfungen regelmäßig zu verabreichen habe ich damals als in Düsseldorf ein aus dem Ausland eingeschmuggelter Hund, die Tollwut hatte...mein Mann nahm damals unsere beiden Hunde immer mit zur Arbeit und ich hatte Schiss das sie die einziehen, wenn der Verdacht bestünde das sie Kontakt mit dem infizierten Tier hatten...später dann nur wegen der Auslandsreisen.

Scotti
07.09.2011, 07:15
Tollwut kannst du für 3 Jahre eintragen lassen, nicht nur für 2. ;)

bx-junkie
07.09.2011, 07:15
Tollwut kannst du für 3 Jahre eintragen lassen, nicht nur für 2. ;)

Stimmt! Meinte ich auch ;) Man kommt ja ganz im durcheinander :D

Dega
08.09.2011, 09:51
Deli wird jetzt im Prinzip alle 3 Jahre geimpft, nachdem sie gründlich grundimmunisiert wurde. Es gibt allerdings eine Impfung, die jährlich wiederholt werden sollte, aber ich habe grad nicht im Kopf, welche das ist. Zu gegebener Zeit werde ich noch mal nachfragen und schauen.
Gam wird auch alle 3 Jahre geimpft. Aber nur noch gegen Tollwut, weil das hier Pflicht ist. Alles andere lasse ich nicht mehr impfen, weil er schon sehr alt ist und ich denke, dass die Risiken inzwischen größer sind als der Nutzen.

Das ist natürlich ein wenig Spiel mit dem Risiko. Ich fahre öfter nach Frankreich mit den Hunden, und meine TÄ sagt, von offizieller Seite sei keine klare und verbindliche Auskunft auf die Frage, ob TW jährlich geimpft werden muss oder nicht, zu bekommen.

zantoboy
08.09.2011, 10:57
War gestern bei meinem Tierarzt wegen Dice´s Analdrüsen. Der TA wies mich darauf hin, dass Dice seit August überfällig ist mit den Impfungen. Ich habe ihm gesagt dass ich ihn nicht mehr impfe.

Ich konnte mir daraufhin anhören wie unverantwortlich ich bin, gerade wo die Erkrankungen immer mehr zunehmen, besonders ältere Hunde geimpft werden sollen usw....

Hab ihn trotzdem nicht geimpft weil ich dem TA gesagt habe dass man den Menschen auch nicht jedes Jahr impft und dass die Studien aus den USA gezeigt haben dass der Impfschutz viel länger besteht als bekannt gegeben wird.

Unsicher bin ich trotzdem geworden nach dem Vortrag des Tierarztes.

bx-junkie
08.09.2011, 12:30
Lass dich nicht verunsichern! Natürlich kommt so eine Reaktion, ist erstaunlich wie in dem Buch von der Ziegler beschrieben! Die Halter entscheiden sich dann doch für die Impfung und der TA hat Kohle leicht verdient :(

Bleib bei deiner Entscheidung und lass dich nicht kirre machen ;)

bx-junkie
08.09.2011, 12:32
gerade wo die Erkrankungen immer mehr zunehmen, besonders ältere Hunde geimpft werden sollen usw....



Auf welche Erkrankungen bezieht er sich denn da? Ich hab davon noch nichts gehört :hmm:
Ich würde den TA wechseln...er so mit den Menschen umgeht, der sollte gemieden werden.

zantoboy
08.09.2011, 12:42
Er sagte dass viele Hunde aus dem Ausland kommen und diese nicht vernünftig geimpft sind und so die Erkrankungen einschleppen. Welche das sind sagte er nicht.

Aber ich bleibe dabei: er wird nicht geimpft. Er muß eh schon jeden Tag Medis nehmen, da vermeide ich alles andere Belastende.

Das ist eh nur der Tierarzt für Dice´s Analdrüsen und nix anderes. Keiner hat so lange schlanke Finger :D

bx-junkie
08.09.2011, 12:50
Er sagte dass viele Hunde aus dem Ausland kommen und diese nicht vernünftig geimpft sind und so die Erkrankungen einschleppen. Welche das sind sagte er nicht.

Wenn dem so wäre, hätten wir ja Epidemien hier :hmm:


Das ist eh nur der Tierarzt für Dice´s Analdrüsen und nix anderes. Keiner hat so lange schlanke Finger :D

*lach* Vielleicht ist er deswegen so frustriert :D

Scotti
08.09.2011, 13:09
@ DEGA:
Frankreich besteht auf eine gültige Tollwut Impfung.
Gültig ist eine Impfung so wie sie im eu-Heimtierpass eingetragen wird.
Wenn deine TA also 3 Jahre einträgt, ist die Impfung auch 3 Jahre gültig.
Trägt sie nur 1 Jahr ein, ist sie auch nur 1 Jahr gültig.

Die Impfungen die du meinst sind Zwingerhusten (1 Jahr wirksam) und Leptospirose (Wirkdauer nach neuesten Studien 3 Monate, trotzdem wird einmal jährlich geimpft.)

Das sind non Core Impfungen und für mich persönlich auch Nonsense Impfungen. ;)
Aber das muss jeder selber wissen.
Wichtig ist es sich zu informieren bevor man Entscheidungen trifft und das vielleicht nicht gerade beim Tierarzt.;)


Natürlich schleppen die Hunde aus dem Ausland hier Krankheiten ein, Ehrlichiose, Leischmanniose und Co.
ABer ein vernünftig grundimmunisierter und eben nicht jedes oder alle 3 Jahre geimpfter Hund ist trotzdem gegen SHP geschützt, das ist ja der Sinn.
Einen Hund ohne Impfung würde ich persönlich unverantwortlich finden, aber es gibt auch Leute die nicht glauben das Impfungen wirken.
Aber auch wenn diese Leute dann mit einem kranken Hund ankommen,meiner ist trotzdem geschützt, weil geimpft, wenn auch nicht so wie der TA das gerne möchte.;)

bx-junkie
08.09.2011, 13:29
Natürlich schleppen die Hunde aus dem Ausland hier Krankheiten ein, Ehrlichiose, Leischmanniose und Co.

Dagegen ist aber auch ein geimpfter Hund nicht immun ;) Ich bzw. der TA sprach von Krankheiten gegen die geimpft wird, dazu zählen aber weder die Leishmaniose (die auch nicht ansteckend ist) noch die Ehrlichiose...
Deswegen sage ich ja das ich gerne wissen möchte welche Krankheiten er meinte damit...

Dega
08.09.2011, 13:46
@ DEGA:
Frankreich besteht auf eine gültige Tollwut Impfung.
Gültig ist eine Impfung so wie sie im eu-Heimtierpass eingetragen wird.
Wenn deine TA also 3 Jahre einträgt, ist die Impfung auch 3 Jahre gültig.
Trägt sie nur 1 Jahr ein, ist sie auch nur 1 Jahr gültig.

Die Impfungen die du meinst sind Zwingerhusten (1 Jahr wirksam) und Leptospirose (Wirkdauer nach neuesten Studien 3 Monate, trotzdem wird einmal jährlich geimpft.)

Das sind non Core Impfungen und für mich persönlich auch Nonsense Impfungen. ;)
Aber das muss jeder selber wissen.
Wichtig ist es sich zu informieren bevor man Entscheidungen trifft und das vielleicht nicht gerade beim Tierarzt.;)


Ja, eben das war bisher auch meine Meinung, aber die TÄ meinte, je nach Amt/Info würde Frankreich einen Jahresrhythmus bei der TW-Impfung verlangen und es käme eben nicht darauf an, ob der TA 1 oder 3 Jahre einträgt (sie trägt natürlich 3 Jahre ein - deshalb kam es ja zu der Diskussion). Jedenfalls scheint das ziemlich uneindeutig zu sein. Ich glaube auch nicht, dass sie mir Märchen erzählt. Denn sie plädiert eigentlich schon für den 3-Jahres-Turnus bei den Impfungen und schlägt das auch den Kunden vor. Auch bei meinem alten Hund hat sie ohne Überredungsversuche akzeptiert, ihn außer gegen TW gar nicht mehr zu impfen - letzteres auch nur, weil es muss.

Genau - Leptospirose und Zwingerhusten, das hatte ich im Kopf.

Scotti
08.09.2011, 19:12
Dann schreib an die Botschaft, die müssen es dir sagen können.

Eben, BX-Junkie, das meine ich ja. ;)
Der TA meinte sicherlich Shppiltw, nicht solche Sachen wie die Leishmaniose usw gegen die eh kein Hund geimpft wird.

Ronja
26.06.2012, 11:14
Hallo,
vielleicht für einige interessant...

Impfungen können krank machen, auch unsere Hunde:
http://www.zentrum-der-gesundheit.de/impfungen-tiere-ia.html?et_cid=75&et_lid=4760494&et_sub=hunde

Impfung von Haustieren:
http://www.zentrum-der-gesundheit.de/ia-impfung-von-haustieren.html?et_cid=75&et_lid=4760494&et_sub=katzen

:lach3:

Peppi
26.06.2012, 11:24
Hallo,
vielleicht für einige interessant...

Impfungen können krank machen, auch unsere Hunde:
http://www.zentrum-der-gesundheit.de/impfungen-tiere-ia.html?et_cid=75&et_lid=4760494&et_sub=hunde

Impfung von Haustieren:
http://www.zentrum-der-gesundheit.de/ia-impfung-von-haustieren.html?et_cid=75&et_lid=4760494&et_sub=katzen

:lach3:

Noch interessanter in dem Zusammenhang:

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/wer-wir-sind.html


Schöne bunte Seiten! :sorry:

Scotti
26.06.2012, 13:11
Was sind das denn fuer obscure Seiten? :schreck:

Impfen ist meiner Meinung nach gut und wichtig.
Aber bitte nur sinnvoll, naemlich nicht volle Droehnungen jaehrlich und nicht bei kranken Tieren.

SHP und TW ist offiiell 3 Jahre gueltig, halten tun sie laenger.
Ob man nun Zwingerhusten und Lepto impft, muss jeder selber wissen.
Das kommt auch auf den jeweiligen Hund und seine Lebensumstaende an.

Ich bin froh dass das Thema fuer uns durch ist, Scotti wird seit 3 Jahren nicht mehr geimpft, er ist aber auch krank.
In die Pension kommt er nicht, ins Ausland fahren wir mit ihm nicht.

Ronja
26.06.2012, 14:34
Was sind das denn fuer obscure Seiten? :schreck:

Impfen ist meiner Meinung nach gut und wichtig.
Aber bitte nur sinnvoll, naemlich nicht volle Droehnungen jaehrlich und nicht bei kranken Tieren.

SHP und TW ist offiiell 3 Jahre gueltig, halten tun sie laenger.
Ob man nun Zwingerhusten und Lepto impft, muss jeder selber wissen.
Das kommt auch auf den jeweiligen Hund und seine Lebensumstaende an.

Ich bin froh dass das Thema fuer uns durch ist, Scotti wird seit 3 Jahren nicht mehr geimpft, er ist aber auch krank.
In die Pension kommt er nicht, ins Ausland fahren wir mit ihm nicht.
Hast Du alles gelesen? Ich verstehe nämlich Dein "Schreck" nicht.


Noch interessanter in dem Zusammenhang:

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/wer-wir-sind.html

Schöne bunte Seiten! :sorry:
Kein Problem.
Ich habe dort schon einiges Informatives gelesen...kannst Du andere Seiten empfehlen?

Peppi
26.06.2012, 14:38
kannst Du andere Seiten empfehlen?

Nein.

Scotti
26.06.2012, 18:19
Naja, "Moloch des Todes" :hmm: Finde ich voellig reisserisch.
Das hier, es geht um TW Impfung ist falsch:

Ob sie nötig ist oder nicht, erübrigt sich in diesem Fall, weil das Einschläfern eines Hundes ohne gültige Tollwutimpfung u. U. gerichtlich angeordnet werden kann, wenn der Hund – aus welchem Grund auch immer, also auch wenn er provoziert wurde oder sich nur wehrte – irgendwann einmal zuschnappen sollte.

Dann wird so getan als ob es immer wieder passiert dass Impfstoffe zu wenig, oder aber zu heftig attenuiert sind, oder gar dass viel haeufiger Tiere trotz Impfung sterben, weil gegen einen Erreger geimpft wird der nicht in der Impfung enthalten ist. Hier werden verschiedene Impfungen durcheinander geschmissen ohne dass erwaehnt wird welche es sind.
Es geht dabei naemlich um Lepto und den Zwingerhusten Komplex, nicht um TW, Staupe, H.C.C. oder Parvo.

Und wenn ich dann noch lese, dass Impfungen nicht bewiesen sind und nur schaedlich (gib mal "Impfen" in der Suche auf der Seite ein) ...




Ausserdem ist "Hunde impfen mit Verstand" nicht mehr erhaeltlich.
Der Nachfolger heisst "Haustiere impfen mit Verstand".

Nina
29.06.2012, 19:14
Das isst nicht ganz falsch...bei einem verdacht darf der Hund eingeschläfert werden. Also hund nicht geimpft, schnappt an einem Tag 2x und beist zu ( ich nen das mal durchdrehen) und es ist kein anderer Grund zu finden und du gerätst an nen dämlichen amtstierarzt kann das sehr wohl angeordnet werden, wird aber meistens nicht getan sondern erst karantäne und bluttest. Auch kein spaß für den Hund

Scotti
29.06.2012, 20:06
Es klingt auf der Seite so als ob einfaches Beissen reichen wuerde.

Und nur weil ein Hund mehrfach schnappt, geraet er nicht gleich in Verdacht TW zu haben, da gehoert schon eine ganze Menge mehr zu.;)

Ronja
01.07.2012, 05:12
Ich hatte die Links eingestellt weil ich die Infos gut finde und nicht weil ich das Portal in allem gut finde oder weil ich die Leute vom impfen abhalten möchte, sondern um sich Gedanken zu machen.
Natürlich kann ich nicht im einzelnen wissen was richtig und falsch ist, was da so steht...bin nicht der Experte.
Vielleicht ist die Seite auch nicht ganz aktuell aber im groben doch alles ganz gut erklärt, auch für jemanden der sich noch nie damit auseinander gesetzt hat.

Es wird immer noch zu viel und unnötig geimpft und jeder kann sich da mal ein Bild machen.
Eine Bekannte von mir hat einen Hund der wegen zu vielem bzw. für unsere TA's ganz normales impfen, sehr krank wurde. Nicht toll :(
Daher lege ich es jedem ans Herz sich darüber Gedanken zu machen, der netten jährlichen Aufforderung unserer TA's, mal etwas mehr skeptisch zu sehen und sich seine Gedanken zu machen.
Denke auch nicht das es jetzt sooo bekannt gemacht wird wenn Hund wegen des impfens krank wurde, jedenfalls wurde der Impfschaden beim Hund meiner Bekannten, nicht von dem impfenden TA meiner Bekannten diagnostiziert :)

Habe es nur gut gemeint, daher macht es mich traurig das hier nur negatives rüber kommt und alles so hin gestellt wird als wäre die Seite unglaubwürdig. :lach3:
Dann stellt doch nach Eurer Meinung andere informative Seiten rein.

Und sehr wohl sind oder können Impfungen schädlich sein, nämlich diese die ohne Verstand gemacht werden und ohne sich vorher mal zu informieren was man da eigentlich macht.
Und nicht jeder Hundehalter kommt auf die Idee das dieses und jenes beim Hund vom impfen her kommen könnte und lässt dies darauf untersuchen.

Oder lasst Ihr Euch immer gegen alles impfen weil es heißt, muss man unbedingt haben.
In der letzten Grippeimpfung war sogar die Schweinegrippeimpfung mit drin, stand im klein gedruckten dabei, mal schnell mit untergejubelt worden :(

:lach3:

Scotti
01.07.2012, 08:24
Dann stellt doch nach Eurer Meinung andere informative Seiten rein.


http://haustiereimpfenmitverstand.blogspot.de/
Das ist dder Blog von Monika Peichel und ansonsten kann ich mmer nur wieder auf das "Haustiere impfen mit Verstand" von Monika hinweisen, da es kein Buch von Impfgegnern, sondern von jemandem ist der vernuenftiges Umgehen mit Impfungen predigt und dies auch fachlich nachweisen kann.

Bruno12
01.07.2012, 09:47
Die Beiträge sind mir hier alle zu subjektiv.Jeder sollte für sich entscheiden ob er
seinen Hund impfen lässt, oder nicht.Einflussnahme bei diesen Thema finde ich
ganz schön schräg.
MfG

BÖR
01.07.2012, 10:07
Die Beiträge sind mir hier alle zu subjektiv.Jeder sollte für sich entscheiden ob er
seinen Hund impfen lässt, oder nicht.Einflussnahme bei diesen Thema finde ich
ganz schön schräg.
MfG

ein Forum ist dazu da, daß man seine Meinung postet.

Danach kann immer noch jeder das tun was er für richtig hält:)
Fakt ist allerdings, daß das Impfen, gerade bei Tieren, eine nicht unerhebliche Einnahmequelle für die Pharmaindustrie und die TÄ ist. Ich überlege mir sehr gut, was ich in meinen Hund hineinpumpe, da ich mich auch sehr kritisch mit der Impfhysterie beim Menschen auseinandersetze. Außer Tetanus und Diphterie kommt keine Impfe in mich rein und ob ich das noch einmal auffrische ist eher unwahrscheinlich.
Ich zweifle auch sehr stark, daß nach einer Grundimmunisierung beim Hund, der Titer genau nach einem Jahr nicht mehr ausreichend ist:hmm:
Meiner Meinung nach ist das sehr viel Panikmache. Die Pharmaindustrie freut´s:D

Bruno12
01.07.2012, 10:36
Mit Meinungen posten hat das wenig zu tun.In diesem Land werden doch immer
Einnahmequellen gesucht und per Gesetz legalisiert.
Bruno12

BÖR
01.07.2012, 10:41
Mit Meinungen posten hat das wenig zu tun.In diesem Land werden doch immer
Einnahmequellen gesucht und per Gesetz legalisiert.
Bruno12

das ist ja bekannt.

Trotzdem kann jeder seine Meinung dazu haben und die auch bekannt geben.

Scotti
01.07.2012, 10:42
Es geht ja nicht darum einfach nur uninformiert nicht oder uninformiert zu impfen, sondern sich mit den medizinischen Hintergruenden auseinander zu setzen und dann zu entscheiden was man tut.

Jule69
01.07.2012, 11:57
Die Beiträge sind mir hier alle zu subjektiv.Jeder sollte für sich entscheiden ob er seinen Hund impfen lässt, oder nicht.Einflussnahme bei diesen Thema finde ich
ganz schön schräg.
MfG

Natürlich soll und muss jeder für sich entscheiden was er macht und in wie weit er sich beeinflussen lässt.
Es geht doch auch nicht darum jemandem seine Meinung aufzudrängen, sondern darum mal über den Tellerrand zu schauen und evtl den Horizont zu erweitern.

Dumme Menschen kann man überreden,
alle anderen muss man überzeugen ;).

Mit deiner Einstellung macht es dann ja auch wenig Sinn über Ernährung, Erziehung, Zucht oder sonstiges zu diskutieren.

Wofür brauchen wir dann noch dieses Forum :35:

P.S. und OT: Ich mag deine Signatur ;)

Bruno12
01.07.2012, 11:57
Die medizinischen Hintergründe zu erfassen bedarf wohl ein wenig mehr Wissen als
es hier im Forum vermittelt werden kann.Wir können hier Erfahrungen austauschen,
da bin ich dabei.Aber veter.med.Wissen haben hier bestimmt nicht alle.
Dann könnte man sich so ein Studim ja schenken.
Bruno12

Scotti
01.07.2012, 12:08
Die medizinischen Hintergründe zu erfassen bedarf wohl ein wenig mehr Wissen als
es hier im Forum vermittelt werden kann.Wir können hier Erfahrungen austauschen,
da bin ich dabei.Aber veter.med.Wissen haben hier bestimmt nicht alle.
Dann könnte man sich so ein Studim ja schenken.
Bruno12

Wer sich nur ueber ein Forum informiert und dann sagt dass er nicht mehr impft, der ist eh selber Schuld.
Aber auch fuer Laien gibt es, gut erklaert die Funktionsweisen einer Impfung, was ein Titer ist, wie er entsteht, wie lange er haelt und warum ein fehlender Titer nicht heisst dass die Impfe nicht mehr wirkt, welche Impfungen wann und bei wem sinnvoll sind, welche nicht.
Es muss auch niemand studiert haben um sein Tier selber zu ernaehren, erziehen usw. ;)

Bruno12
01.07.2012, 13:02
Scotti-Allwissende Müllhalde,das trifft es.Ich habe nicht behauptet das man studieren
muss um ein Tier richtig zu ernähren und zu erziehen.
MfG

Scotti
01.07.2012, 14:13
Du bist aber grantig. :D

Komm, geh mit Jawoll und mir einen Tee trinken und Panfloete spielen. :kicher:

Mickey48
01.07.2012, 14:16
War die "allwissende Müllhalde" nicht auch Charaktär in einer Kindersendung mit den Vorgängern der "Olchies"?:wie:
Mir fällt bloß der Name nicht mehr ein...

Peppi
01.07.2012, 14:33
War die "allwissende Müllhalde" nicht auch Charaktär in einer Kindersendung mit den Vorgängern der "Olchies"?:wie:
Mir fällt bloß der Name nicht mehr ein...

MARJORIE!

Also ein bißchen mehr Allgemeinbildung:

http://www.youtube.com/watch?v=i1_VndFFRvs&feature=fvwrel

:p

bx-junkie
01.07.2012, 14:33
War die "allwissende Müllhalde" nicht auch Charaktär in einer Kindersendung mit den Vorgängern der "Olchies"?:wie:
Mir fällt bloß der Name nicht mehr ein...


Es heißt Charakter ohne Ä :p

Marjorie hieß die allwissende Müllhalde und kam in den Fraggles vor...
Tante Google is auch so eine Marjorie :kicher:

Aus Wikipedia
Die Allwissende Müllhalde (engl.: all-knowing, all-seeing Trash Heap) mit dem Namen Marjorie ist eine von Jim Henson erfundene Puppe, die in der Fernsehserie Die Fraggles vorkommt.

Peppi
01.07.2012, 14:34
Schneller! :p

bx-junkie
01.07.2012, 14:34
hehehehe...da waren Peppi und ich gleichzeitig :p

bx-junkie
01.07.2012, 14:35
:harhar: und schon wieder gleich...nix schneller...schau mal auf die Zeit :p

Peppi
01.07.2012, 14:36
Ich denke die Reihenfolge gibt mir Recht! :p

Scotti
01.07.2012, 14:37
War die "allwissende Müllhalde" nicht auch Charaktär in einer Kindersendung mit den Vorgängern der "Olchies"?:wie:
Mir fällt bloß der Name nicht mehr ein...

Die Freggles. :D
Mist, viiiel zu langsam...

Peppi
01.07.2012, 14:38
"a" :p

http://www.amazon.de/Die-Fraggles-komplette-Serie-DVDs/dp/B004OLGC9Y/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1341149800&sr=8-1

bx-junkie
01.07.2012, 14:40
Ich denke die Reihenfolge gibt mir Recht! :p

püüüüüüühhhh http://up.picr.de/11019444wp.gif

Scotti
01.07.2012, 14:42
Hui, die haben da auch Dr.Snuggels, den fand ich auch immer klasse.:ok::kicher:

BÖR
01.07.2012, 15:36
uiuiui, jetzt wollte ich Herrn Bruno gerade mal erklären,daß hier eine Menge geballtes Hundewissen ( naja auch manches Halbwissen und Unwissen:D) im Forum vertreten ist und dann das:kicher::schreck::boese1:

Mickey48
01.07.2012, 17:49
Es heißt Charakter ohne Ä :p

Marjorie hieß die allwissende Müllhalde und kam in den Fraggles vor...
Tante Google is auch so eine Marjorie :kicher:


Die meinte ich!:ok:

Nochmal kurz klugsch:klo::
"Charaktär" ist eine Figur aus einer erdachten Geschichte wie Theaterstücken, Romanen, TV und co., während der Charakter die Wesenszüge einer Person beschreibt, so kann ein Charaktär durchaus Charakter haben oder eben nicht.
Außerdem betont man beim Charaktär das ä anstatt wie beim Charakter den Wortanfang.

bx-junkie
01.07.2012, 18:47
Die meinte ich!:ok:

Nochmal kurz klugsch:klo::
"Charaktär" ist eine Figur aus einer erdachten Geschichte wie Theaterstücken, Romanen, TV und co., während der Charakter die Wesenszüge einer Person beschreibt, so kann ein Charaktär durchaus Charakter haben oder eben nicht.
Außerdem betont man beim Charaktär das ä anstatt wie beim Charakter den Wortanfang.

Ich auch mal klug ******* :D
Was du meinst ist bzw. sind die Charaktere = Plural
Charaktäre gibt es nicht ;)
http://de.thefreedictionary.com/Charakterfigur
Oder ist das neue Rechtschreibung? Dann halte ich mich raus, damit hab ich es nämlich nicht so...die alte ist zu sehr im Kopf ;)

Mickey48
01.07.2012, 20:27
Ich auch mal klug ******* :D
Was du meinst ist bzw. sind die Charaktere = Plural
Charaktäre gibt es nicht ;)
http://de.thefreedictionary.com/Charakterfigur
Oder ist das neue Rechtschreibung? Dann halte ich mich raus, damit hab ich es nämlich nicht so...die alte ist zu sehr im Kopf ;)

Das ist die Neue, was mich an ihr am meisten nervt ist das Auswechseln von "ph" gegen "f".
"Telegraphenmast" und "Photographie" sieht einfach würdevoller aus, mit "f" erinnert mich das irgendwie an Grundschuldeutsch, da kann ich mir nicht helfen.

Impressum - Datenschutzerklärung