PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hilfe!! Schnüffelaggression??


Balu
07.08.2011, 12:42
Hallo zusammen :lach4:,

ich habe zwar schon das ganze Netz durchsucht, aber zu unserem Problem nichts gefunden.
Vor zwei Monaten ungefähr ist es das erste Mal passiert: Balu (DC) hat einen Schweinefuß bekommen. Da er das letzte Mal Durchfall bekommen hat, hat mein Freund ihm dann nach der Hälfte den Fuß abgenommen. „Aus“ und fertig und Knochen weg. Er ist danach trinken gegangen.
Chipsy (Ratero) ist dann an die Stelle gegangen und hat geschnüffelt. Er kam zurück und ist ohne Vorwarnung direkt auf Chipsy losgegangen – er hat sie richtig gepackt und geschüttelt und hat einfach nicht mehr losgelassen. Als wir ihn dann endlich von ihr losbekommen haben mussten wir auch gleich zum Tierarzt – zum Glück „nur“ Beinchen geprellt und natürlich die Bissspuren. :( Wir dachten damals es ginge um Futterneid. Was uns allerdings gewundert hat, denn ansonsten gab es nie Probleme und Chipsy durfte auch schon aus seinem Napf essen sowie umgekehrt auch.

So, jetzt hatten wir die vergangenen 3 Wochen nochmal 3x solche Vorfälle, allerdings konnten wir diesmal zum Glück rechtzeitig einschreiten:
Balu lag auf dem Sofa und hat geschlafen. Chipsy hat wieder irgendwas in die Nase bekommen und saß schnüffelnd neben mir auf dem anderen Sofa. Balu hat sie ne zeitlang angestarrt und dann angefangen zu knurren. Wir haben ihn dann gleich gemaßregelt und er hat ne Auszeit bekommen. Zwei Tage später: Wir hatten auf der Küche ne Packung Leckerlis liegen. Chipsy hat sie entdeckt und stand schnüffelnd an der Küche. Er hat sie wieder fixiert und angefangen zu knurren. Zum Glück stand ich gerade neben ihm.
Vorgestern wieder: Er hat nen Knochen bekommen. Dem hab ich ihm dann nach ner Zeit abgenommen. Er hat sich dann hingelegt zum schlafen – er war total fertig und hat auch richtig geschlafen. Chipsy ist dann später an die Decke und hat gerochen. Auf einmal steht Balu mit einem Satz auf und rennt knurrend auf sie los. Zum Glück konnte mein Freund gerade noch einschreiten – ich will nicht wissen, was diesmal hätte passieren können, da der Größenunterschied zwischen den beiden ja doch beträchtlich ist. :schreck:

Hat jemand von Euch ne Idee was die Ursache für diese Extremreaktion sein könnte und wie man das therapieren kann? Ich habe wirklich Angst, dass ich nächstes Mal vielleicht nicht schnell genug bin. Ein Hund riecht nunmal wenn er was interessantes entdeckt. Seit dem ersten Zwischenfall ist Chipsy sehr vorsichtig geworden und macht einen großen Bogen um Balu wenn er etwas hat. Sie traut sich auch nicht ihm mitzuteilen, wenn er ihr zu aufdringlich wird. Wir lassen die beiden momentan nicht aus den Augen, aber das kann kein Dauerzustand werden… Sind echt um jeden Tipp dankbar!!! :03:

Danke schonmal im Voraus

LG Tanja mit Balu & Chipsy

AlHambra
07.08.2011, 20:42
Prinzipiell muss man so etwas natürlich sehr ernst nehmen, besonders wenn ein richtiger Grössen-oder Kräfteunterschied zw den Hunden herrscht.

Wenn dieses Verhalten ganz neu und wiederholt auftritt, würde ich den Hund erst mal beim TA vorstellen, plötzliches (unübliches) Aggressionsverhalten kann durchaus eine körperliche Ursache, zB Schmerzen oder Stoffwechselstörungen haben (Thyroxinspiegel !).

Wenn es sich um "einfache" Ressourcenverteidigung handelt, überlegt mal genau ob sich diesbezüglich etwas verändert hat an eurem Verhalten insgesamt (Rudelaufstellung etc).

Alano-Dennis
07.08.2011, 22:20
Therapieren? Kann gut sein das sowas geht, wobei ich selber nicht wüsste wie man sowas angeht, oder wie die sinnvoll aufgebaut werden könnte.
Ich kenne das Problem nicht NUR von meiner Hündin, in jedem Falle ist solch begrenztes Verhalten grundsätzlich nicht auf gesundheitliche Gebrechen oder Defezite zurück zu führen. Ich will nicht sagen das das nen DC Problem wäre, weiß aber ausm DC Bekanntenkreis von einigen ernsthaften Vorfällen und habe selbst einiges gesehn. Ich achte einfach peinlich darauf das kein Fressen, Kau- oder Fresspielzeuge rumliegen. Auch muss man mit vergrabenen Knochen und Kauartikeln rechnen, die plötzlich wieder auftauchen. Wobei es sich bei meiner Hündin noch in Grenzen hält, bei Leckerlies/Snacks und Trinknapf
gibt es keine Probleme mit Artgenossen oder Kater, das ändert sich aber sobald vorallem was tierisches wie Fleisch, Knochen, Ziemer oder sonstiges ins Spiel kommt, oder Microbestandteile irgendwo davon zurück geblieben sind.
Nun weißt du allerdings erst einmal, dass du die beiden nicht unbeaufsichtigt in einem und dem selben Raum zurück lassen kannst,
sofern du dir nicht sicher bist, das dieser "sauber" ist.
Im Tierrreich wiederrum bestimmt der Rudelcheff auch in gewisser Weise die Fressreihenfolge und das was für die Rangniederen bleibt..... kleiner Gedankenanstoß.

MfG

Peppi
08.08.2011, 05:48
Im Tierrreich wiederrum bestimmt der Rudelcheff auch in gewisser Weise die Fressreihenfolge und das was für die Rangniederen bleibt..... kleiner Gedankenanstoß.

Sorry, da muss ich korrigieren. Rudelhierarchie und Fresshierarchie haben bei den Caniden kaum was gemein. Auch bei verwilderten Haushunden in Gefangenschaft wurde diese Annahme widerlegt (siehe GfH Wolfswinkel).


Zum Thema: Das haben wir auch in etwas abgeschwächter Form, meist nur nach der Fütterung aus dem Napf. Kauklamotten, etc. müssen wir auch getrennt geben. Wenn man draußen im wald Leckerchen Suchspiele macht, ist das komischerweise kein Problem und wenn die Jungs mal was finden, was wir nicht weggeräumt haben (Chips, Kekse, etc.) wird sich gemeinsam über die Beute her gemacht.

Richtig erklären kann ich mir das auch nicht. Aber nach langem rumdoktorn, hab ich irgendwann dazwischen gehauen. Dieses Verhalten wir schlicht nicht geduldet. Ein- bis zweimal pro Jahr gibt's mal Bambule, aber sonst geht's mit ein paar Ritualen eigentlich.

thygugri
08.08.2011, 13:38
Sorry, da muss ich korrigieren. Rudelhierarchie und Fresshierarchie haben bei den Caniden kaum was gemein. Auch bei verwilderten Haushunden in Gefangenschaft wurde diese Annahme widerlegt (siehe GfH Wolfswinkel).
:ok:


Zum Thema:
Richtig erklären kann ich mir das auch nicht. Aber nach langem rumdoktorn, hab ich irgendwann dazwischen gehauen. Dieses Verhalten wir schlicht nicht geduldet. Ein- bis zweimal pro Jahr gibt's mal Bambule, aber sonst geht's mit ein paar Ritualen eigentlich.
würd ich auch sagen, ihr seid diejenigen die zuhause regeln udn grenzen setzen und wenn der große auf einmal aus der reihe tanzt, hat es konsequenzen ende.
ist natürlich schon ein bisschen arbeit, das ganze erstmal immer im auge zu ahben-aber ihr sagtet ja ihr lasst sie im moment nciht merh aus den augen, bei dem größenunterschied auch am besten!

Guayota
08.08.2011, 16:59
Hat jemand von Euch ne Idee was die Ursache für diese Extremreaktion sein könnte

Ressourcenverteidigung höchstwahrscheinlich...aber wer will sich da schon "ungesehen" festlegen...?
Das ist wirklich eine ernst gemeinte Warnung: Please be careful !!!
Habt ihr einen guten Hundetrainer in der Nähe, der sich die beiden zusammen mal bei euch daheim anschauen kann?

Jule69
08.08.2011, 17:16
Ressourcenverteidigung höchstwahrscheinlich...aber wer will sich da schon "ungesehen" festlegen...?
Das ist wirklich eine ernst gemeinte Warnung: Please be careful !!!

:ok: seh ich genauso, allerdings geht es scheinbar nicht nur um´s Ressourcen verteidigen, es scheint als wäre er der Meinung, er wäre für die Zuteilung der Ressourcen verantwortlich.
Den Zahn solltet ihr ihm ganz schnell ziehen. Jedesmal wenn es ihm gelingt, die Entscheidung darüber zu treffen, wer, wann, wo, was darf, festigt das seine Position und sein Verhalten :schreck:.

Ich vermute das ist ein Rangordnungsproblem :hmm:.

Ich kann mich nur anschließen
Please be careful!!!!

susanneth
10.08.2011, 13:03
Ich füttere meinen ja nur noch auf dem Prdummy für Arbeit wenn was runterfiel wurde meine terriertröte auch ziemlich grob verscheucht, die Trainerin gab mir noch mal den Tip auf etwas mehr "Höflichkeit" seinerseits zu achten, also mich deutlicher übers Futter beugen und warten bis er den Blick abwendet statt zu drängeln, da gings eigentlich um sein Verhalten mit mir aber der nebeneffekt war, dass er jetzt wieder Nase an Nase fressen kann ohne stänkern.

Balu
10.08.2011, 19:21
Erstmal danke für die vielen Antworten…

Dass nichts Fressbares einfach so herumliegt, darauf achten wir schon sehr genau… Wenn wir ihm seinen Knochen abnehmen machen wir das für ihn auch sichtbar, damit er weiß, dass er weg ist und nicht noch irgendwo herumliegen könnte.

Das ist wirklich eine ernst gemeinte Warnung: Please be careful !!!

Glaubt mir, wir sind wirklich sehr vorsichtig!!! Mich/uns beschäftigt dieses Thema sehr, da es bei der nächsten Attacke vielleicht schlimmer enden könnte – die erste war ja schon schlimm genug.

Ressourcenverteidigung höchstwahrscheinlich...aber wer will sich da schon "ungesehen" festlegen...?

Das hab ich schon vermutet. :( Werden uns auf jeden Fall auf die Suche nach nem guten Hundetrainer machen, der sich das alles hier mal ansieht und uns *hoffentlich* helfen kann.
Also, wir behandeln Chipsy auch bevorzugt - sie bekommt zuerst essen, sie darf zuerst durch die Türe gehen, wird zuerst begrüßt etc. Habt ihr noch ein paar Tipps, was wir noch machen können, um ihre Position zu stärken?
Könnt ihr mir ein bisschen mehr über die Rudelrangordnung sagen?

Danke :)
Viele Grüße
Tanja mit Chipsy & Balu

Peppi
10.08.2011, 19:30
Chipsy ist doch das Opfer oder?

Dieser Rangordnungstheorie nach, soll man das Opfer ja noch kleiner machen...

Ich hab ja Zweifel an dieser Theorie. Hab ich auch probiert, ist aber nicht Zielführend gewesen.

Außerdem ist es eigentlich "belegt", dass sowas nicht direkt mit der Hierarchie zu schaffen hat.

Lass einen Profi drauf gucken, wenn Du Dir unsicher bist!

Balu
10.08.2011, 20:15
Ich denke auch dass der Profi unumgänglich ist!!! Dafür ist das Thema zu gefährlich für die Kleine!


Dieser Rangordnungstheorie nach, soll man das Opfer ja noch kleiner machen...

Das hört sich echt fragwürdig an. Das würde sein Verhalten ja unterstützen...

Peppi
10.08.2011, 20:21
Der Theorie nach soll man aber die Rangordnung auf diesem Wege festigen, das unter den Hunden keine "Diskussionen" mehr nötig sind.

Wenn man die Unterlegene unterstützt macht man es demnach nur schlimmer.


Aber es ist viel eher fraglich, ob das der richtige Ansatzpunkt ist.


Ich würde die kleine aber in keinem Fall auf ein Treppchen heben. So oder so.

Balu
11.08.2011, 10:57
Es wäre ja was anderes, wenn sie ihm seinen Knochen streitig machen will.... Das macht sie ja nicht, sie hält sich fern davon.
Er beäugt sie schon wenn sie nur rumläuft, und ein Hund nimmt die Welt nunmal auch mit seiner Nase auf. Soll ich ihr jetzt verbieten, im Haus rumzulaufen und hier und da zu schnüffeln?
Er soll lernen, dass beide die gleichen Rechte haben und wenn einer was "Verbotenes" macht, klären wir das!!
Habe jetzt die Adresse von nem guten Hundetrainer - den werd ich heut mittag gleich anrufen und nen Termin ausmachen...

Peppi
11.08.2011, 10:59
Habe jetzt die Adresse von nem guten Hundetrainer - den werd ich heut mittag gleich anrufen und nen Termin ausmachen...

:ok:

Lucy
11.08.2011, 13:07
Mein Hundetrainer hat gesagt:

Rangordnungskämpfe sind nie blutig ausser es geht um den ersten Platz!!!
Wenn der Mensch immer den ersten Platz (Rüdelfüherer) für sich beansprucht dann
werden die Hunde zwar untereinander abklären wer wo steht aber nie um den ersten Blutigen Platz kämpfen.

Wie alt ist euer Grosser? Und wie alt eure kleine?

Peppi
11.08.2011, 13:09
Gruß und Einaldung an den Trainer! ;)

Lucy
11.08.2011, 13:22
so und jetzt erklär mir was deine Aussage bedeutet? Steh nämlich gerade auf der Leitung und komm auch nicht runter

Peppi
11.08.2011, 13:58
Ich unterstelle meinen beiden mal, dass sie wissen, dass keiner von Ihnen Rang 1 inne hat.

Hin und wieder kracht's aber untereinander und da floss auch schonmal Blut.

Jule69
11.08.2011, 18:31
Es wäre ja was anderes, wenn sie ihm seinen Knochen streitig machen will.... Das macht sie ja nicht, sie hält sich fern davon.

Er soll lernen, dass beide die gleichen Rechte haben und wenn einer was "Verbotenes" macht, klären wir das!!
Habe jetzt die Adresse von nem guten Hundetrainer - den werd ich heut mittag gleich anrufen und nen Termin ausmachen...

Genau deshalb glaube ich auch nicht, das es um das Verteidigen, sondern um das Zuteilen der Ressourcen geht.
Das ist m.E. nach auch vorrangig kein Rangordnungsproblem in der Hund/Hund, sondern in der Hund/Menschbeziehung.
Er hat scheinbar noch nicht verstanden, das ihr das klärt, insofern geht es denn auch um Platz 1.

Bin mal gespannt, ob ihr einen guten Trainer findet.
Wird sicherlich kein leichtes Unterfangen ;)

Peppi
12.08.2011, 10:47
Falls Du mal Zeit hast, gib Dir mal ne Führung in der Trumlerstation (Wolfswinkel):

http://www.gfh-wolfswinkel.de/Gehege/Perser/perser.html


In diesem Gehege (türkisch-iranische Straßenhunde) wird u.a. erforscht, inwieweit Rangfolge und Fresshierarchie (Resourcen Zugang) zusammen hängen.

Laut Frau Trumler bestehen keinerlei Parallalen. Rang- und Fressreihenfolge sind verschieden. Genau wie der Zugang zu den begehrten, erhöhten Liegeplätzen.

Gleiche Ergebnisse finden sich bei

David Mech

http://www.amazon.de/Sierra-Bd-93-wei%C3%9Fe-Wolf-David/dp/3894050934/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1313142204&sr=8-2

Günter Bloch

http://www.amazon.de/Die-Pizza-Hunde-Freilandstudien-verwilderten-Verhaltensvergleich/dp/3440104826/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1313142288&sr=1-1

http://www.amazon.de/W%C3%B6lfisch-f%C3%BCr-Hundehalter-popul%C3%A4ren-Irrt%C3%BCmern/dp/3440122646/ref=pd_bxgy_b_img_b


und noch einigen anderen.

Gonzalez
12.08.2011, 11:15
Falls Du mal Zeit hast, gib Dir mal ne Führung in der Trumlerstation (Wolfswinkel):

http://www.gfh-wolfswinkel.de/Gehege/Perser/perser.html


In diesem Gehege (türkisch-iranische Straßenhunde) wird u.a. erforscht, inwieweit Rangfolge und Fresshierarchie (Resourcen Zugang) zusammen hängen.

Laut Frau Trumler bestehen keinerlei Parallalen. Rang- und Fressreihenfolge sind verschieden. Genau wie der Zugang zu den begehrten, erhöhten Liegeplätzen.



Wie siehts bez. Zugang zu den "besten Stücken" aus, kann da wirklich jeder alles und immer fressen und es passiert nix?

An was bzw. an welchen Umständen wird das Alphatier denn festgemacht?

Peppi
12.08.2011, 11:39
Wie siehts bez. Zugang zu den "besten Stücken" aus, kann da wirklich jeder alles und immer fressen und es passiert nix?

An was bzw. an welchen Umständen wird das Alphatier denn festgemacht?

Ist schon etwas her, wo wir dort waren:

http://www.molosserforum.de/ausstellungen/3892-besuch-trumlerstation.html

Die werden glaube ich zweimal am Tag gefüttert und da wird einfach was hingelegt.

Und die Fressordnung ist nicht eindeutig geregelt, sondern variiert von Fütterung zu Fütterung.

Die eigentliche Rangordnung kann man als Besucher natürlich in einer halben Stunde nicht erkennen, aber ich glaube auch nicht, dass die einem was vom Pferd erzählen.

Das Sozialverhalten ist sehr, sehr beeindruckend, aber auch abhängig von den verschiedenen "Rudeln".

Die hier sind ganz anders:

http://www.gfh-wolfswinkel.de/Gehege/Saudis/saudis.html


;)


Wenn Du mal in der Ecke bist, geh hin. Super spannend, wenn man sich für Hundeverhalten interessiert.

Jule69
12.08.2011, 15:40
Und die Fressordnung ist nicht eindeutig geregelt, sondern variiert von Fütterung zu Fütterung.


Mittlerweile weiß man, da es die sogenannte Fresshierarchie unter Wölfen gar nicht gibt.

Gefressen wird gemeinsam, sobald die Alphatiere (Wolf/Wölfin) das Futter freigeben ;).

Genausowenig hat ein souveränes Leittier ein Problem damit, einen erhöhten Liegeplatz einem Rangniedrigeren zu überlassen.
Der Rangniedriegere hat allerdings zu verschwinden, sobald ein Alphatier das fordert :D.

Alles andere sind doch längst überholte Ammenmärchen.

Peppi
12.08.2011, 15:41
Das macht keinen Sinn:

Mittlerweile weiß man, da es die sogenannte Fresshierarchie unter Wölfen gar nicht gibt.

Gefressen wird gemeinsam, sobald die Alphatiere (Wolf/Wölfin) das Futter freigeben ;).




Quellen?

Jule69
12.08.2011, 16:09
Das macht keinen Sinn:?

Das macht sehr wohl Sinn

Quellen?

Bei uns war auch nicht immer alles rosarot und wir haben uns die Mühe gemacht, jeden Tag mit unseren Hunden in die HuSchu von G. Bloch zu fahren.
Was das Verhalten von Wölfen angeht, ist er sicher ein kompetenter Ansprechpartner, er hat ja lange genug mit ihnen gelebt und sie studiert ;).

War sicherlich lehrreicher als nur Bücher lesen :hmm:

Peppi
12.08.2011, 17:03
Also gibt er in seinem letzten Buch bewusst falsche Infos?

Gut zu wissen.

Ich muss jetzt wieder frei lebende Wölfe beobachten gehen. Kann ich mir endlich die blöden Bücher sparen :kicher:

Jule69
12.08.2011, 17:20
Ich muss jetzt wieder frei lebende Wölfe beobachten gehen. Kann ich mir endlich die blöden Bücher sparen :kicher:

:ok: Eine gute Idee, das solltest du tun...:lach1:

Impressum - Datenschutzerklärung