PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Infos zum Zweithund


Djego
27.07.2011, 06:21
Hallöchen!

Da hier ja einige sind, die zwei Hund oder mehr haben, würde ich gerne wissen, wie ihr auf den Zweithund gekommen seid.
War es ein Sprung ins kalte Wasser oder wohl überlegt?

LG
Franzi

Peppi
27.07.2011, 06:26
Wohl überlegt, wie man so schön sagt. Wir haben uns an den Rassebschreibungen orientiert und der AmBull klang perfekt für uns...;)


Aber dafür haben wir viel gelernt über Deutschland und seine Hunde. :lach4:

zantoboy
27.07.2011, 07:48
Sehr gut und lange überlegt. Welche Rasse stand damals von vorneherein fest, weil ich mich schon vor vielen Jahren darüber schlau gemacht habe. Ersthund war mein Boxer-Rüde und im Alter von 10 Jahren kam mein Bullmastiff-Rüde Zanto als Welpe dazu. Die beiden lebten noch knapp ein Jahr zusammen, bis mein Boxer starb. Sie liebten sich heiß und innig, keiner ´ging einen Meter ohne den anderen.

Bei zweiten Mal war es zwar auch wohl überlegt, jedoch wurde ich von meinem EX bezüglich der Rasse völlig überstimmt. Zu meinem BM Zanto, kam im Alter von 6 Jahren als Welpe ein...... Bobtail-Rüde. :D War das eine Umstellung vom Charakter her :kicher:

Obwohl absoluter Molosserfan, liebe ich meinen Fellteppich über alles. Leider ist er seit 6 Jahren Einzelhund. Einen zweiten kann ich -leider- nicht halten. Aber er ist während meiner Arbeitszeit bei meinen Eltern und die haben eine BX-Hündin.

Ein Rüdengespann ist herrlich, würde ich sofort immer wieder so machen.

bx-junkie
27.07.2011, 08:13
Hallöchen!

War es ein Sprung ins kalte Wasser oder wohl überlegt?

LG
Franzi

gut überlegt ;) wir wollten unbedingt zu unserer 1.Bx noch eine zweite dazu, so haben wir uns noch zwei(!) Nothunde dazu geholt, weil 2 uns dann doch zu wenig waren :D
Mittlerweile tendiere ich zum Einzelhund, zumindest solange wie ich Bxen haben möchte...wenn dann irgendwann mal kleinere Vertreter ins Haus kommen (Frenchies z.B.) dann bekomme ich auch wieder mehrere, also max. 4 oder so :kicher:

Renate + Jorden
27.07.2011, 08:15
Ein Rüdengespann ist herrlich, würde ich sofort immer wieder so machen.
Dem kann ich mich nur anschliessen.
Wir haben jetzt zum 2. mal Vater und Sohn und die Hunde verstehen sich sehr gut. Bis ich das JA von meinem Mann zum 2. Hund hatte, habe ich 4 Jahre bohren müssen. Denn es stimmt schon, grösseres Auto, 2x TA Kosten, 2x Steuer, 2x Futter und so geht die 2x Liste immer weiter. Aber es macht auch doppelt Spass und den 2en denke ich gefällt es so ganz gut.
V-G
Renate

Nessie
27.07.2011, 09:12
Mein Wunsch war es immer zwei Hunde haben zu wollen. Weil ich es persönlich schöner finde, für mich und auch für die Hunde. Als erst Hund wollte ich immer einen Pit Bull oder Bull Terrier, aus dem Tierheim. Aber es kam anders, denn ich bekam meinen BX Rüden Odin. Odin hatte mich sofort überzeugt, dass es nichts schöneres gibt, als eine BX. Ich hätte zu ihm gern noch eine BX dazu geholt. Mein Partner ist aber eher ein großer Fan von Bulldoggen. So bin ich den Kompromiss eingegangen, und wir haben uns eine Französische Bulldogge dazu geholt. Und ich habe diese Entscheidung nicht bereut!! Und als Odin fünf Jahre alt und Lord Vader drei Jahre alt war, zog Faye bei uns ein. Ein dritter Hund war eigentlich nicht mehr geplant. Ich bin mit allen dreien sehr glücklich.

BÖR
27.07.2011, 09:23
Für mich war auch klar, daß wir irgendwann einen zweiten Hund bekommen. Herrchen war auch schon überredet, daß ein Mops bei uns einzieht. Dann haben wir Mina geerbt, einen Foxterrier von 11 Jahren. Ich wäre nie auf die Idee gekommen, einen Terrier zu nehmen, aber manchmal kommt es anders als man denkt... nach anfänglichen Schwierigkeiten würde ich jetzt unsere Minni-Maus-Mina nicht mehr missen wollen:lach3:

Suko
27.07.2011, 10:29
War es ein Sprung ins kalte Wasser oder wohl überlegt?



Es war wohl überlegt und wir haben auch sehr lange gesucht, bevor wir uns für einen 2. Hund entschieden haben.

Und ich würde auch sehr gerne noch einen 3. haben, aber das wird wohl noch dauern. Ich muss noch Überzeugungsarbeit bei meinem Mann leisten:D

kitty-kyf
27.07.2011, 12:05
Für mich stand fest, dass mein Zweihund ein Tierschutzhund sein sollte. Am besten ein Staff oder Pit Mix.. Naja. Am Ende ist ein undefinierbarer Mix geworden. Die beste Entscheidung die ich je getroffen habe. Es ist mein absoluter Herzenshund.

Djego
27.07.2011, 12:51
Danke für eure ehrlichen Antworten!
Wie ihr euch ja sicher vorstellen könnt, frage ich nicht ganz ohne Hintergrund. :D

Ich habe vor einiger Zeit eine Conti-Hündin (4Jahre) kennengelernt und ich hätte sie damals schon gerne eingepackt. :herz: Ich wollte eigentlich nur wissen, wie die Conti´s in live sind.
Irgendwann, wenn ich mit meinem Partner mal in was größeres zusammen ziehe - war ein zweiter Hund (Welpe) geplant.

Jetzt ist die Situation aber so, daß gerade jetzt DIESE Hündin abgegeben wird. Und das blöde jetzt ist auch noch, daß meine Fragen was die Hündin anging auch alle sehr positiv beantwortet wurden. Also kurz gesagt: ICH DENKE DIESE MAUS WÜRDE PERFEKT ZU UNS PASSEN! - klar, das letzte "Wort" hätte Djego bei einem "Kennenlernwochenende". ;)

Ich denke ob ich mit ein oder zwei Hunden rausgehe wird meistens kein Unterschied machen, außer das Djego wirklich jemanden zum spielen hätte.
Auch denke ich, daß es immer mal einen blöden Tag geben wird aber ich denke doch, daß die Freude überwiegen würde.;)
Der Freund enthält sich, da meine Entscheidung, da wir noch nicht zusammen wohnen - also mein Hund. Aber er würde mich trotzdem behalten. :king:

Emmamama
27.07.2011, 12:58
Klingt doch perfekt:ok:

Ich glaub ja an sowas wie Schicksal, wenn es um Mensch-Hund-Verbindungen geht. Und noch deutlicher geht´s doch gar nich :D

leavinblues
27.07.2011, 13:51
Seit 2000 immer 2 Hunde weils für die beiden auch schöner ist, wenn Sie mal allein bleiben müssen (Hochzeit Beerdigungen) kommt Gott sei Dank oder Leider nicht oft vor. Am Anfang 2 Rüden da funkte es ab und zu lag aber am Berner Sennenhund nicht am Bullmastiff und nach dem Tod vom Berner eine Hündin, die Chefin im Ring ist. Aber mit 12 jahren läßt sie schon sehr nach.:hmm:

Peppi
27.07.2011, 16:57
@Diego: Wenn das bei Euch nicht klappt, sag mal Bescheid. Ne verträgliche Bulldöggin könnte hier eventuell auch noch Asil finden, wenn sich nimand anders findet.

Grazi
30.07.2011, 07:40
Na, da bin ich aber gespannt, ob ihr es wagt oder nicht. ;)

Hier war der Zweithund übrigens weder geplant, noch haben wir uns lange darauf vorbereitet.

Mein Terrier-Wuschel war seit 6 Jahren verwöhnter Einzelhund und nicht immer sonderlich nett zu Artgenossen. Dann gab es einen Unfallwurf in der näheren Verwandtschaft mit 15 Welpen, die die Mutterhündin nicht alleine versorgen konnte. Also haben wir 6 der Welpen mitgenommen und mit der Flasche großgezogen... klar, dass da einer bei uns "hängenbleiben" musste. :D

Der Dritthund war gewünscht. Aber da ich nicht auf eine Rasse "festgefahren" bin und mir niemals einen Hund vom Züchter holen würde, habe ich mit Frau Schürmann telefoniert.... und die hat mir quasi Vega empfohlen. :herz:

Der nächste Dritthund war (von mir) gewünscht... und es kam zufälligerweise ein passendes "Angebot" zur richtigen Zeit. So kam Mortisha zu uns.

Shila (Dritthund Nr. 3) war nicht geplant. Aber ich hatte mich in ihr Bild verliebt und konnte es nicht zulassen, dass sie im TH stirbt.

Simba (Dritthund Nr. 4) war ebenfalls nicht geplant und sollte als Pflegehund lediglich vor der Tötung gerettet werden. Tja... das habe ich nun davon. :p

Und Feli, unser Vierthund, war so was von nicht geplant! :D Aber in mancher Beziehung bin ich einfach zu emotional und kann mich nicht zurückhalten.

Alles in allem kann ich nur sagen: wir haben mit unseren Hunden immer mehr Glück als Verstand gehabt. Aber ich bin mir sicher, dass ich (fast) alles passend hinbekomme und mit jedem Hund (Rasse, Geschlecht, Eigenarten) glücklich werde.

Grüßlies, Grazi

Monty
30.07.2011, 14:57
Ich hatte vor ca 35 Jahren meinen (damaligen) Mann auf der Hundewiese kennen gelernt. Die Hunde spielten so schön zusammen und er freute sich das ich seinen APBT mit meinen Husky laufen lies...
Irgendwann sind wir dann zusammengezogen und es waren zwei Hunde. 2 intakte Weiber, beide ca 2 Jahre alt mit Extremdickschädel.
Diese beiden Hunde haben ihr ganzes Leben harmoniert und es gab nie einen Anlass zu zweifeln.
Weil das so gut klappte hatten wir dann immer zwei Hunde, oder oft auch mal mehr - der Hund meiner Tochter kam dazu , einer lief uns zu und ein Pflegehund blieb bei uns hängen , weil er nicht zu vermitteln war.

Zwei Hunde zu haben hat Vor und Nachteile - das hält sich das Gleichgewicht. Finanziell ist die Belastung im Krankheitsfall schon stark und finanziert sich nicht immer so nebenbei.

Das wichtigste ist, das euer Hund entscheidet, ob es passt ;)

christlgo
31.07.2011, 17:54
Ihr verwirrt mich alle wieder sehr. Ich hab auch schon länger über einen Zweithund nachgedacht, aber den Gedanke wieder beiseite geschoben, weil ich´s mir schon sehr viel aufwändiger vorstelle mit zwei wauzis. Außerdem hab ich Pumba immer mit bei den Pferden, und ob´s mit einem zweiten begleithund auch so gut klappen würde? Ein Hund im Auto ist leicht verstaut, aber der zweite? Und so weiter, viele Fragen ...hin und her... eure positiven Geschichten machen aber wieder ganz schön viel Mut! Ich würd so gern einer Notnase einen Platz geben ...:hmm:
@Djego: ich galub auch an schicksalhafte begegnungen, das hört sich ja wirklich gut an bei euch! Gibt´s schon was Neues?

Jule69
31.07.2011, 18:28
Das wichtigste ist, das euer Hund entscheidet, ob es passt ;)

:ok: Ich finde das ist ein ganz wichtiges, nicht zu unterschätzendes Kriterium und kann nicht oft genug betont werden.

Wir haben leider einmal den Fehler gemacht und gedacht; das wird schon :(.

Djego
01.08.2011, 06:43
Huhu!

Ja ich muß sagen, eure Antworten bekräftigen mich eigentlich wirkich es mit dieser Hündin zu versuchen.

Über das Futter, Steuer usw. mach ich mir keine Sorgen, denn mein einiziges wirkliches Hobby ist Djego und für den sammle ich mir immer schon eine kleine Rücklage an (trotz Versicherung). Man weiß ja nie...
Gut, ich renne als noch mit meiner Kammera rum aber da ist erstmal keine Neuanschaffung geplant. :D

Ich denke auch, daß das raus gehen meistens gut laufen wird , da wir fast nie jemanden begegnen bzw. laufen die meisten eh einen riesen Bogen um uns, weil sie Angst haben. So hätte Djego wenigstens auch immer jemanden zum spielen. Ich bin mir aber auch im Klaren, daß es auch mal blöde Tage geben wird. Hab ich ja jetzt schon manchmal. ;)

Mein Freund enthält sich aber er wird später auch noch mit zwei Hunden bei mir bleiben. :D Auch traut er mir einen Zweithund durchaus zu. Also er denkt nicht, daß ich mit dieser Hündin überfordert wäre (er war beim Besuch damals dabei). - Mit nem Terrier zum Beispiel wäre ich überfordert, denn die machen mich nervös mit ihrem ewigen rumgehibbel.

Größeres Auto will ich schon lange mal aber bis jetzt tuts mein Kleiner noch ganz gut und wenn die Hündin einzieht, wird erstmal ein Zweisitzer daraus. Also auch schon darüber nachgedacht. :D

Die einzigen, die gegen einen Zweithund sind, sind meine Eltern. Die wollen lieber ein "richtiges" Enkelkind.

Wie habt ihr die "neuen" Hunde eigentlich in den Alltag integriert? Habt ihr euch erstmal Urlaub genommen, damit die Eingewöhnung besser läuft oder habt ihr die Hunde bekomme und dann ging es grad so weiter?

Ich weiß, es sind viele Fragen aber ich will einfach so viel wie möglich richtig machen. :D

Ich werde, wenn alles klappt die Hündin in zwei Wochen besuchen und dann schauen, wie es mit Djego paßt, denn der Herr hat das letzte Wort. :king:

Lucy
01.08.2011, 07:24
Also mein erster zweithund war garnicht nachgedacht :)
Meine Freundin hat angerufen und gesagt da ist ein Pärchen das hat sich getrennt
und der 6 Monate alten Hündin geht es ganz schlecht! Bin hin gefahren und hab sie eingepackt, gleich mit dem hintergedanken das ich nur Pflegefrauchen bin (konnte sie auch gut weitervermitteln).
Mein 2. zweithund wurde dann Tyson. Ich dachte mir, hat ja gut geklappt auch wenn die Hündin ein echter Problemfall war also wieso nicht wieder nen Zweithund.
Somit ist Tyson bei uns eingezogen. Ob das so überlegt war naja glaub eher weniger.
Tyson musste dann leider eingeschläfert werden weil er krank war.
Mein dritter Zweithund ist Diego. Ja das war ein eher weniger überlegter kauf. Im Internet gesehen, verliebt und geholt.
Und mein Dritthund ist jetzt Cielo. Das war schon etwas mehr überlegt wie alle anderen davor. Nur wollte ich eigentlich noch ein Jahr warten, es sollte eine Hündin sein, jetzt ist es doch ein Rüde.

Aber ich würde nie einen meiner Hunde missen wollen. Muss nur sagen bei der Gewichtsklasse und grösse würden es bei mir nie wieder mehr wie zwei werden.
Man hat eben nur zwei Hände und zwei Augen. ;)

Aber ansonsten finde ich das die vorteile von einem Zweithund eher überwiegen.

leavinblues
01.08.2011, 08:09
Die größten Schwierigkeiten sind nach meiner Meinung wenn du mit 2 großen Hunden Urlaub machst da bist du schon am Suchen wegen Ferienhaus-wohnung:schreck: und wenn ein Hund krank ist oder nicht mehr so recht fit. Während ich wieder zu großen Zweithund tendiere will meine Ftrau lieber etwas kleineres Handlicheres (EB)wenn Bella nicht mehr unter uns weilt. Im Urlaub ist es mit einem Hund schon einfacher. Wir waren wieder in Schweden, Bella blieb bei meiner Mutter zu Hause da Autofharen sie zusehr aufregt und 13 Stunden Fahrt wollten wir ihr nicht mehr zumuten. Nur Gustl war mit dabei. Sowas von unkompliziert senstationell. Kanst durch die Fußgängerzone laufen ohne Stress keine Probleme mit anderen Hunden einfach nur schön und vor allerm eine Futtertonne genügte:ok:.

zantoboy
01.08.2011, 14:27
Urlaub mit 2 oder mehr Hunden ist kein Problem. Wir haben immer supertolle Ferienhäuser mit unseren beiden Hunden zusammen. Nie Probleme. Auch Restaurant mit 2 Hunden klappt bestens. :lach3:

Djego
04.08.2011, 06:26
:3D06:
Jemand anderes holt die Hündin schon am 13.08. zur Probe ab!
Ich hätte halt erst am 19.08. hin können um zu schauen, ob die zwei sich vertragen.
Ich gönne es der Hündin wirklich aber ich denke immer noch, daß sie gut zu uns gepaßt hätte. Jetzt bin ich traurig..:(

thygugri
04.08.2011, 10:31
oh wie gemein:43:
das tut mir wirklich leid....aber vielleicht passt e ja doch nciht und das schicksal meint es gut mit euch, daumen sind gedrückt!:ok:

Peppi
04.08.2011, 11:52
:3D06:
Jemand anderes holt die Hündin schon am 13.08. zur Probe ab!
Ich hätte halt erst am 19.08. hin können um zu schauen, ob die zwei sich vertragen.
Ich gönne es der Hündin wirklich aber ich denke immer noch, daß sie gut zu uns gepaßt hätte. Jetzt bin ich traurig..:(


Es gibt so viele tolle Notnasen! Denk immer zuerst an die Hündin, dass hilft bei sowas! ;)

artreju
04.08.2011, 16:53
ach wie gemein :( - aber vielleicht soll es so sein?

Grazi
06.08.2011, 10:37
Ach, wie schade.... :(

Na ja. Falls die Leute passen und die Kleine dort glücklich wird, wollen wir uns nicht beschweren. ;) Und für euch wird dann sicher irgendwann eine andere Notnase auftauchen!

Grüßlies, Grazi

Djego
15.09.2011, 15:07
Am Wochenende waren wir einen Contizüchter besuchen ABER nur zum schauen und die Rasse besser kennen zu lernen!!!:pfeiff:

Die Hündin die schon älter war und abgegeben werden sollte vertrug sich nicht so mit Djego.
Aber da war noch was ANDERES... etwas UNVERKÄUFLICHES...

Es war klein, braun und rotzefrech... :hexe:
Ganz braun und sooo frech ist eigentlich nicht mein Ding aber Djegos. :king: Der Herr spielte mit ihr und blieb sogar liegen, als sie sich an ihn kuschelte. Das hat er noch nie gemacht. :schreck:

Da schon fest als zukünftige Zuchthündin eingeplant nicht verkäuflich!
Sollte mir recht sein, da sie auch noch viiiieeel Erziehung braucht und ich erstmal Urlaubssperre im Oktober habe.

Und jetzt haben die Zwei, vorallem aber die Kleine alle Planungen über den Haufen geworfen!:schreck::pfeiff:

Hab heute morgen ne Mail bekommen - da die Zwei so dicke waren, würden sie MIR das kleine braune Ding verkaufen, wenn ich sie haben will, ansonsten bleibt sie Nachwuchshündin im Zwinger.

:hysteric: Was soll ich denn da machen?!:help:

Naja, eigentlich ist es eh schon so gut wie beschlossen - Djego und das kleine Ding haben entschieden. Was soll man da als Halter noch dagegen machen? Ich find sie ja auch niedlich. :pfeiff::kiss:

Natalie
15.09.2011, 15:16
Da überlegst Du noch? Unterm Arm und ab nach Hause!! :D

(Aber natürlich nur dann, wenn Ihr Euer Leben auf einen so süßen Schatz auch einrichten könnt! Ich erspare mir das übliche Blablabla ...)

Foootooos!!! :lach4:

BÖR
15.09.2011, 15:23
tja Diego hat entschieden:D
da hilft nur:3D01:

Isis78
15.09.2011, 15:37
tja Diego hat entschieden:D
da hilft nur:3D01:


Also ehrlich, ich kann Djego gut verstehen:D Die kleene ist ja echt Zucker:ok:

Peppi
15.09.2011, 16:29
Ich freu mich für Euch - aber die Geschichte hab ich schon irgendwo mal gehört!


Hab heute morgen ne Mail bekommen - da die Zwei so dicke waren, würden sie MIR das kleine braune Ding verkaufen, wenn ich sie haben will, ansonsten bleibt sie Nachwuchshündin im Zwinger.



Aber ne ganz süsse! :ok:

thygugri
15.09.2011, 18:28
uuuuui das freut mich aber für euch!!!
das hat der djego ja gut hingekriegt :D

ich beneide euch, die contis hatten wir vor geraumer zeit auchshconmal ins auge gefasst :love: und das kleine ding ist wirklich zuckersüüüüß:love::love:

also wann ist es soweit?:kicher::ok:

Grazi
17.09.2011, 05:47
Argh... die Kleine ist ja megaoberniedlich! Zucker pur! :love:
Nix wie hin und Djego eine Freude machen! :D

Grüßlies, Grazi

artreju
17.09.2011, 18:08
ui Zucker pur !!!!:kiss:

Da könnt ich aber auch nicht nein sagen - wenn ich nur dürfte:herz2:

kairos
19.09.2011, 10:30
Die ist ja wirklich schnuggelig!
Hab selber sehr gute Erfahrungen gemacht mit Contis als Spielpartner für einen etwas grösseren Hund. Eine Freundin von mir hat einen solchen und die zwei verstehen sich wirklich gut!
Also wenns geht - hin und mitnehmen - dann geniessen!:lach4:

Hier noch zwei Bilder von den zwei beim Spielen....

http://www.fotos-hochladen.net/uploads/kairosmitalbaaqn72kmhfp.jpg


http://img4.fotos-hochladen.net/uploads/kairosmitalba4rz3so7ktu.jpg

Sanny
19.09.2011, 11:08
Auch wenn ich das Verhalten des Züchters etwas eigenartig finde, würde ich die Maus wahrscheinlich auch nehmen, die ist wirklich Zucker :love:

Gibts denn schon was neues? :D

Djego
20.09.2011, 11:39
:traurig:Die Kleine bleibt jetzt doch beim Züchter und wird Zuchthündin.:traurig:

Ich hätte sie gerne genommen aber die Preisschmerzgrenze wurde bei mir wirklich geknackt.Und das nicht zu knapp. :schreck:
Und da ich selbst nicht züchten will und sie somit nicht als angelegtes Kapital sehe..

Deutsche Contizüchter haben dagegen noch einen "billigen" Preis. :(
Ich wusste nicht, daß die Preise zwischen der Schweiz und Deutschland soooo sind.:(

Peppi
20.09.2011, 11:54
Wie denn? Sag mal!


Tut mir leid. Is' immer blöd wenn man sich so gefreut hat. Finde ich aber gut, dass auch mal jemand nö sagt. Finde die Preisentwicklung bei manchen "Rassen" auch unverschämt... :sorry:

Djego
20.09.2011, 12:30
Vorgaben nach dem Continental Bulldog Club sind 2.500 sFr.:(
Und da sie ja top ist, ist sie noch etwas teurer.:schreck:

Ich hatte wirklich nicht gedacht, daß es so Abweichungen zur deutschen Zucht gibt. Da lag der teuerste Preis bei 1.700 Euro.

Mit ca. 1.500 Euro hatte ich ja gerechnet - höchstens wirklich mit 1.700 Euro!

Aber noch teurer..ne, ich wollte sie ja als Familienmitglied und nicht zur Zucht.
Wobei ich wirklich zugeben muß, daß mir die Entscheidung nicht leicht gefallen ist, weil sie wirklich super mit Djego auskam. :(

Peppi
20.09.2011, 12:35
Naja - das hat für mich zurzeit was von Sekte, was da für ein Film läuft...

Die Preise kann ich nicht nachvollziehen. Und Kostendeckung ist m.E. nicht abhänig von der Rasse... außer die Welpenzahlen werden immer kleiner - aber dem arbeitet die Zucht ja nach eigenen Aussagen entgegen.

thygugri
20.09.2011, 15:40
heieiei...das ist ja wirklich nen stolzes sümmchen:schreck:
aber ich denke du hast genau richitg entschieden, da bekommt man ja schon nen vernünftigen kleinwagen für...
ich hab schon geschluckt bei unsern molossern...die waren teurer als mein auto:kicher:

aber schade ist es trotzdem, kann vrestehen dass es euch cniht leicht gefallen ist. aber es wird sich bestimmt noch eine geeignete spielpartnerin für den dicken finden :lach4:

Stephie83
20.09.2011, 18:29
öööhhmmmmmmmmmmm...so überhaupt garnich überlegt...fb porti war als erstes da...samt mieze....dc luna kam, sah und siegte....liebe auf den ersten blick....seitdem sind auch porti und luna unzertrennlich...und mieze ronja is mittendrin und der heimliche boss :-)

bx-junkie
21.09.2011, 09:29
Die Preise sind wirklich abartig! Für ne BX zahlst du mittlerweile im Durchschnitt 1700Euronen! Nach oben ist allerdings kaum ein Limit...letztens erzählte mir jemand das eine BX in private Hände (also o. Zuchtambitionen) für 2500Euro gegangen sei. Diejenige die den Hund in Belgien gekauft hat, meinte das es ihr das wert sei, da sie endlich mal eine gesunde BX wolle :hmm: Als wenn der Preis das garantieren würde...ich nenne das Abzocke und würde da nie mitmachen, selbst wenn der Welpe ein Halsband aus Gold mitbekäme :hmm: Ich habe für Gus 1600,-bezahlt und das ist auch meine persönliche Schmerzgrenze...wobei ich sagen muß, das der Preis im Durchschnitt seit 1999 nicht großartig gestiegen ist. Damals haben sie eben 3000,-DM gekostet, heute 3200,-DM(!) im Schnitt...

Peppi
21.09.2011, 09:36
wobei ich sagen muß, das der Preis im Durchschnitt seit 1999 nicht großartig gestiegen ist. Damals haben sie eben 3000,-DM gekostet, heute 3200,-DM(!) im Schnitt...

Also, da wir zur Währungreform "auf den Hund gekommen" sind, habe ich erlebt, dass man einfach DM durch € ersetzt hat... :hmm:

bx-junkie
21.09.2011, 09:40
Also, da wir zur Währungreform "auf den Hund gekommen" sind, habe ich erlebt, dass man einfach DM durch € ersetzt hat... :hmm:

:kicher: Wie bei vielen Dingen oder? Was kostet denn ein AB? Ich hab da null Durchblick...

Peppi
21.09.2011, 09:42
Die Züchter (Zuchthündin "stand" woanders) waren sich nicht ganz grün, ob 900,- oder 1200,-, konnten sich dann aber auf 1200,- einigen. :hmm:

bx-junkie
21.09.2011, 09:51
auch nicht gerade geschenkt :hmm: Ich frage mich ja bloss immer wie die Züchter diese Preise rechtfertigen? Ich meine, klar wenn ich sie danach frage, dann bekommt man leicht säuerlich die Auskunft das es ja schliesslich Geld kostet die Welpen aufzuziehen, die Wurfabnahme, chippen, impfen, Wurmkur etc. Aber mal ehrlich...bei im Durchschnitt 10 Welpen (bei BX keine Seltenheit eher Normalität) kommt ja das stattliche Sümmchen von 16000,-Euro zusammen (bei Welpenpreis von 1600,-) Wenn man großzügig ist und aufrundet, kostet der ganze Spass dem Züchter doch max. 6000,-Euro...dann sind doch 10000,-Euro Gewinn ganz schön happig oder? Vor allem wenn sie doch immer sagen "ist nur Hobby" :kicher:

Peppi
21.09.2011, 10:56
Du hast keine Ahnung! Züchte Du doch erstmal selber! Seriöse Hundezucht kostet nun mal!*


*frei zitiert aus dem Züchter-Phrasen-Lexicon

;)

bx-junkie
21.09.2011, 10:58
Du hast keine Ahnung! Züchte Du doch erstmal selber! Seriöse Hundezucht kostet nun mal!*


*frei zitiert aus dem Züchter-Phrasen-Lexicon

;)

:kicher:

Grazi
21.09.2011, 11:45
Ach, menno... das tut mir echt leid für euch. :(
Aber bei aller "Liebe".... diese Preispolitik hätte ich auch nicht mitgemacht.

Seufzend, Grazi

Peppi
21.09.2011, 11:50
Ich verstehe überhaupt nicht wie man bei einem 10 Wochen alten Welpen sagen kann, ob der in die Zucht geht.

Wenn ich mir einen Conti-(Weibchen) holen würde, dann würde ich mich überhaupt nicht festlegen wollen... Wenn dann mit 4 Jahren alles stimmt und ich würde denken: Diese Hündin ist eine Bereicherung für die Conti Zucht!

Was passiert dann?

a) "Nein, das war nur Haustierquali" ?
b) "Welpenpreis Nachzahlung" ?
c) "Pech! Hättest Du Dich vorher entscheiden müssen!" ?

Es muss doch im Interesse der Zuchtgemeinschaft sein, wenn jemand einen tollen Hund in den "Genpool" der Rassen einbringt und sich mit der Einstellung 4 Jahre Zeit lässt, um den Hund wirklich beurteilen zu können.

Kann das jemand erklären? :35:

Wie Waldi
21.09.2011, 12:49
Auf welchen Beitrag beziehst Du Dich denn?

Peppi
21.09.2011, 12:54
This one:

Vorgaben nach dem Continental Bulldog Club sind 2.500 sFr.:(
Und da sie ja top ist, ist sie noch etwas teurer.:schreck:

Ich hatte wirklich nicht gedacht, daß es so Abweichungen zur deutschen Zucht gibt. Da lag der teuerste Preis bei 1.700 Euro.

Mit ca. 1.500 Euro hatte ich ja gerechnet - höchstens wirklich mit 1.700 Euro!

Aber noch teurer..ne, ich wollte sie ja als Familienmitglied und nicht zur Zucht.
Wobei ich wirklich zugeben muß, daß mir die Entscheidung nicht leicht gefallen ist, weil sie wirklich super mit Djego auskam. :(


konsequent weitergesponnen! ;)

Wie Waldi
21.09.2011, 12:57
ach so...

Ich verstehe überhaupt nicht wie man bei einem 10 Wochen alten Welpen sagen kann, ob der in die Zucht geht.


also dann:
Weil ein erfahrener Züchter einen Hund mit guten Anlagen erkennen kann.

Peppi
21.09.2011, 13:05
ach so...
also dann:
Weil ein erfahrener Züchter einen Hund mit guten Anlagen erkennen kann.

Aha... das gibt es aber andere Ansichten dazu...


Andersrum würde ich das ja noch verstehen. Hund hat Knickrute, oder ein sonstiges eindeutiges zuchtausschließendes Merkmal....

Aber so... find ich nicht nur komisch - glaub ich sogar nicht! :p

Mr. Schnullerbacke
21.09.2011, 13:06
Weil ein erfahrener Züchter einen Hund mit guten Anlagen erkennen kann.

Frage von einem Unbedarften: Wie kann man das in diesem "Alter" erkennen? :lach4:

Wie Waldi
21.09.2011, 13:17
Aha... das gibt es aber andere Ansichten dazu...


Das mag durchaus sein. Warum auch nicht?!

Wie Waldi
21.09.2011, 13:18
Frage von einem Unbedarften: Wie kann man das in diesem "Alter" erkennen? :lach4:

Was willst Du darauf genau hören?
Knochenstärke? Längenverhältnisse? Wesen?

Und liebe Leute bitte genau lesen! Ich Sprach von Anlagen!

Mr. Schnullerbacke
21.09.2011, 13:23
Was willst Du darauf genau hören?
Knochenstärke? Längenverhältnisse? Wesen?

Und liebe Leute bitte genau lesen! Ich Sprach von Anlagen!

Ich weiß es wirklich nicht!
deshalb einfach meine frage: Wie erkennst Du in diesem Alter die Qualitäten bei den Welpen?

Verstehe mich bitte richtig, ich habe keine Ahnung, deshalb frage ich; nicht zum disskutieren :lach4:

Wie Waldi
21.09.2011, 14:11
Neben den o.g. Kriterien einfach am Gesamtbild.
Und aus Erfahrung kannst Du sehen, wie er sich erntwickeln könnte(!).

Es sind nicht ohne Grund meist die alten Züchter, die später phänotypisch die schönsten / typvollsten Tiere haben.

(Peppi: AUS! :) Ich bin mir durchaus bewusst, dass das bei einigen Rassen in die falsche Richtung läuft! Wenn Masse gefragt ist, dann erkennt ein Züchter i.d.R. das auch schon beim Welpen)

Ich habe nie Molosser gezüchtet, aber ich denke die Rasse spielt grundsätzlich keine Rolle. Ich traue mir zu das zu erkennen (vielmehr zu erahnen).

arca
21.09.2011, 22:39
Na ich antworte mal zum Original-Thread ;)

Auch wenn ich in einem anderen Thread gerade meine Probleme geschildert habe, würde ich immer wieder einen 2. oder 3. Hund dazu nehmen. Es ist einfach sehr schön.

Der erste 2. Hund kam überlegt hinzu. Unsere damals 7,5 Jahre alte RW Hündin wurde auf einmal sehr lustlos. Sie wirkte müde usw.. Wir hofften damals, das en 2. Hund sie würde animieren können. Wir nahmen also eine 2. RW Hündin als Welpe dazu. Der Anfang war nicht einfach, die ältere Hündin war regelrecht angepi**t :)

Wir dachten nach 6 Wochen eine absolute Fehlentscheidung getroffen zu haben, aber auf einmal wendete sich das Blatt. De ältere ging nicht mehr raus wenn die junge nicht auch mit ging, sie wurden unzertrennlich. Die junge hat unglaublich viel gelernt, die ältere uns sehr viel Erziehungsarbeit abgenommen. Gut, das Sofa wurde dann mit 2. RW doch recht eng :) Die ältere war auch eine sehr stattliche Erscheinung (65 cm Schulterhöhe, 60 kg ohne fett zu sein), dazu sehr dominant - aber unglaublich einfühlsam und duldsam der jungen gegenüber.

Leider ist die ältere letztes Jahr dann im Alter von knapp 14 Jahren verstorben :traurig: . Und wenn man einmal 2 Hunde hatte, glaubt man gar nicht wie leer ein Haus mit nur noch einem Hund wirkt ... Erst stolpert man an jeder Ecke über einen Hund (wie machen die das eigentlich überall zeitgleich zu liegen???), auf einmal hat man nur eine Klette, die einen etwas verloren hinterstolpert. Dann kam unsere CDB Hündin, es hat Anfangs toll geklappt, aber den Rest könnt ihr ja an anderer Stelle nachlesen ...

arca
21.09.2011, 22:58
Mal zwei Impressionen aus guten Tagen ...

http://oliverknop.com/Foto.JPG

http://oliverknop.com/DSC01180.jpg

Impressum - Datenschutzerklärung