PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Welcher Hund passt?


Anna-Lena
20.07.2011, 16:20
Hallo liebe Foris:lach4:,
Seit einem halben Jahr habe ich meinen kleinen Schäferhund er ist sehr aktiv und wir machen viele lange Spaziergänge, spielen und machen täglich Kopfarbeit. Er ist jetzt ein 3/4 Jahr alt.
Nun hatte ich aber schon länger den Wunsch nach einem Molossoiden Hund auch schon bevor ich mich für den Schäfi entschieden habe.
Seit einiger Zeit spuckt nun schon der Gedanke an einen Zweithund in meinem Kopf rum, natürlich erst, wenn wir die Rüpelphase überstanden haben:hmm:
Also frühestens in einem Jahr.
Nun meine Frage, wäre es denn möglich einen molossoiden Hund mit einem (Zwar kein Hochleistungs aber doch) Leistungsschäfi zu halten?
Ich mag total gern Bordeaux Doggen und deutsche Doggen.
Was meint ihr machbar oder nicht?
Gruß Anna

bx-junkie
20.07.2011, 16:29
Ich kann nur für meine BXen und die, die ich kenne sprechen...BX und Schäferhund passt immer irgendwie nie, warum und wieso kann ich dir nicht mal schlüssig erklären, aber leider gab es da immer Ärger...kann aber natürlich mit einem im Haus lebenden Schäfi und einem BX Welpen der dazu kommt wieder ganz anders aussehen.
Das andere ist...Molosser sind nun mal nicht soooo furchtbar agil (das heißt nicht das sie es nicht können) sondern es liegt an ihrer Art...während der Schäferhund eher der Arbeitshund ist, der gerne beschäftigt werden möchte, ist die BX ein richtiger Lagerhund...sprich Bewegung und auch Aufgaben, ja...aber in Maßen und das geht in der Regel nicht konform mit einem sportlichen agilen Schäferhund...
Versteh mich nicht falsch, auch BXen können sportlich und bewegungsfreudig sein (meine BXen waren das alle) aber dennoch haben die auf dem HP zum Beispiel viel eher gesagt "keinen Bock mehr" als ein anderer Hund und alles konnten sie eben auch nicht machen aufgrund ihres Gewichtes...es sind eben zwei völlig verschiedene Rassen mit den unterschiedlichsten Bedürfnissen und von daher würde ich eher dazu tendieren, dir als Zweithund eine Rasse auszusuchen die besser zu deinem Schäferhund passt...
Zur Dogge kann ich nichts sagen...sind halt auch große schwere Hunde, aber da gibt es sicher Leute hier die da mehr zu sagen können...

kitty-kyf
20.07.2011, 16:36
Also ich kenne durchaus DD die sehr sportlich sind und auch gar nicht schwer.
Aber ich glaube die sind mehr die Ausnahme.

Angel
20.07.2011, 16:41
Also Befehlsempfänger = DSH
und eigenständig denkender Dickschädel = Molosser

das unter einen Hut zu bekommen wird wohl schwierig, wenn auch nicht undenkbar.

Gruß
Elke

Peppi
20.07.2011, 16:52
Auf den Punkt gebracht. :ok:

Ich würde im Sinne der Hunde raten, etwas sportlicheres dazu zu holen.

Boxer? American Bulldog? Can Corso? Rottweiler?

Jeweils aus entsprechend ausgelegter Zucht.

Sonne 92
20.07.2011, 16:57
Auf den Punkt gebracht. :ok:
Ich würde im Sinne der Hunde raten, etwas sportlicheres dazu zu holen.
Boxer? American Bulldog? Can Corso? Rottweiler?
Jeweils aus entsprechend ausgelegter Zucht.

Suche Dir doch ruhig einen Molosser, den Dein Hund mit aus suchen darf!
Guckst Du mal!
Deine Rasse, für die Du Dich interessierst!

Anna-Lena
20.07.2011, 17:57
Danke erst einmal für die netten Anworten.
Nach ein bisschen googeln der oben genannten Rassen, würde mir ein Cane Corso wohl am ehesten gefallen.
Ich könnte mir auch durchaus vorstellen die beiden Hunde beim Spaziergang getrennt zu fördern.
Mit dem DSH spiele ich zum Beispiel beim Gassigang sehr viel Ball, oder er muss Leckerlies suchen oder wir binden "natürliche Hindernisse" mit ins Trainig ein.
Wie siehts denn bei einem Cane Corso so mit der Auslastung aus?
Denn zumindest die bis zu 3 Stunden Spaziergang (natürlich nicht nur laufen) müsste er schon durchhalten?
Vielen Dank Anna

Sanny
20.07.2011, 18:04
Ich kann jetz nichts aktuelles sagen, da meiner wegen längerer Krankheit siene Kräfte nicht vollausschöpfen kann. Aber vor 1 1/2 Jahren, wären 3 Stunden (mussten allerdings unter 20° sein) für ihn MAL (also vllt ein Ausflug in dne Tierpark oder ähnliches) kein Problem gewesen. Es gab auch des öfteren größere Spaziergänge von 1 1/2-2 Stunden. Allerdings wollte er es eher selten. Er liegt unglaublich gern auf sein "Beobachtungsposten", wo er alles einsehen kann und schaut einfach nur zu. Also er hätte die 3 Stunden damals sicher geschafft, aber es hätte ihn schlicht weg keine Spaß gemacht. Am schönsten wäre es eine halbe Stunde spazieren zu gehen, eine halbe Stunde zu Hause dösen und bewachen, dann wieder eine halbe Stunde spazieren gehen usw :kicher:

Also ich glaube mit dem Pensum tust du einem CC keinen gefallen. Es sei denn du holst dir eine direkt aus der Leistungszucht. Der wird aber sicherlich mit ein bischen laufen und Ball spielen unterfordert sein :hmm:

chrieso
20.07.2011, 19:01
also ich denke das es nicht unmöglich ist...
mann muss eben auf die sehr unterschiedlichen charakterzüge beider rassen eingehen...

ich stelle mir das ganze so vor als würde man scott und hutsch und mein partner mit der kalten schnauze gleichzeitig ansehen

Lee-Anne
20.07.2011, 19:20
also ich denke das es nicht unmöglich ist...
mann muss eben auf die sehr unterschiedlichen charakterzüge beider rassen eingehen...

ich stelle mir das ganze so vor als würde man scott und hutsch und mein partner mit der kalten schnauze gleichzeitig ansehen

... und man sollte nicht außer Acht lassen, dass beide völlig anders kommunizieren.

chrieso
20.07.2011, 19:38
vielleicht gefällt dir ja auch der alano... gibts auch sehr sportliche hunde bei der rasse..

Anna-Lena
20.07.2011, 20:10
... und man sollte nicht außer Acht lassen, dass beide völlig anders kommunizieren.

Ach ja? Kannst du mir das erklären? (Nicht wundern, wenn ich aus eurer Sicht komische Fragen stelle, ich bin ja Molosser Neuling;))
Gruß Anna

kitty-kyf
20.07.2011, 20:34
Also, wenn ich jetzt mal hier so nachdenke, dann hab ich eigentlich eine sehr Ähnliche Situation bei mir zu hause.

Da ist auf der einen Seite der Fila. Ein Sturkopf der nur dann etwas tut, wenn denkt, dass er dann Punkt bei mir sammeln kann und auch noch Lust dazu hat. Aber im großen Ganzen ein fruchtbares Sensibelchen ist, was man bei der Erziehung mit Samthandschuhen anfassen muss.
Und auf der anderen Seite der Günther, der was weiß ich für Rasse in sich hat, aber auf jeden Fall was Terrier-Charakter hat. Mister: ich will alles richtig machen. Bin aber ein kleiner Schisser, der aus Angst auch richtig aufdrehen kann. In der Erziehung muss man einfach viel konsequenter sein als beim Fila und auch ab und an durchgreifen (macht dem aber nichts, 5 min ist alles wieder vergessen)

Also zwei total unterschiedliche Hunde.

Aber es klappt trotzdem. Aber auch nicht zu Letzt weil mein Freund und ich so unterschiedlich sind und eigentlich der Fila sein Hund ist und er Günther so meiner.

Wenn wir zusammen spazieren gehen, dann trottet der Fila an der Schleppleine neben uns her und ist hauptsächlich daran interessiert zu schnüffeln und alles zu erkunden.
Der Günther dagegen rast und flitzt um uns herum und will Aktion haben.
Meistens klappt das so ganz gut. Allein ist das nur etwas schwieriger. Geht aber auch. (Hauptsächlich muss man das Auge auf der Schleppleine haben :-)

Auslasten tun wir die beiden aber auch ganz unterschiedlich. Günther leibt es seinem Bällchen hinter zu rennen und Sachen wie Agility.
Aswadu (Fila) wäre das zu doof. Wenn er einmal gezeigt hat, dass er etwas kann ist es ihm definitiv zu doof das ständig zu wiederholen. Der denkt halt einfach weiter.
Was er aber liebt ist Nasenarbeit und Tricks bei bringen. Also alles wo man kreativ sein muss, wo Günther oft gnadenlos scheitert.

Vielleicht hilft dir das ja.

Alano-Dennis
20.07.2011, 22:18
Ich denke wenn du dir nen Molosserwelpen dazu holst, gibts keine allzu großen Probleme zwischen den völlig verschiedenen Hunden. Ansonsten kann ich mich an die Erfahrungen meiner Vorredner anschließen, mit unbekannten Hunden gibts oft Mißverständnisse, fängt mit dem selbstbewussten Auftreten an und hört beim wilden rabiaten Spiel auf.........
Ich kann jetzt nicht direkt für den Cane Corso sprechen, mM. ist dieser
aber noch nen sportlicher Vertreter unter den Molossern. Für mich heißt Molosser nicht zwangsweise, faule, bewegungsunfreudige Socke. Zu einem fitten DSH würd ich pers. aber auch eher einen CC etc als eine schwere BX und aufwärts dazu nehmen. Davon ab denke ich das es für einen 3,5std Spaziergang nicht zwingend einen Leistungs CC brauch, normalerweise sollten dies auch Westie und Mastiff schaffen.
Bei mir zB. läuft normalerweise bei "Gassi gehen" nix unter ner Stunde....... und ich gehe mit meiner Schrittlänge stramm und zügig, kleine Leute würden dies als Walking bezeichnen :D, so schaffe ich 6-7km in der Zeit. Alternativ nen Stündchen lockeres Radfahren. An WEn oder freien Tagen gehe ich teilweise 2-4std Waldrunden bis 18km länge. Traue dies aber auch deutlich schweren Hunden zu, meine ist dies allerdings gewöhnt und zeigt anschließend weder Ermüdungserscheinungen oder motivationsschwäche, danach wird teilweise noch richtig wild im Garten getobt. Mir pers. isses schon wichtig das der Hund ne gute Grundfittness hat, hätte keine Lust den Hund auf nen Wander/Urlaub oder Radtour wochenlang vorbereiten zu müssen, oder ihn gar aufgrund mangelhafter Verfassung zuhause lassen zu müssen. Denke mit nem sportlichem Boxer, CC, DC, DA, AB hat dein jetziger dann nen min. gleichwertigen Spielkamerad..... (Charaktäre dann aber nicht außer acht lassen!)

MfG

Anna-Lena
20.07.2011, 22:55
Hallo,
Also nur um das nochmal klar zustellen, ich gehe zwar durchaus länger mit dem Hund raus, (im moment hat er ja auch noch Junghund schonung und ich bremse ihn manchmal etwas) Aber weite Strecken schaffen wir eigentlich nie;)
Das war bei meinen Hunden früher auch so, selbst bei meiner Jagdterrier mix Hündin bin ich nie weiter als 3 Km gelaufen, auf dem Weg wurde natürlich viel gespielt, gesucht, oder irgendwas erkundet. Der hund war danach immer total fertig.
Das müsste ein Molossoider Hund ja nun nicht machen, wenn er das nicht möchte. ich hatte auch noch eine Berner Hündin, die war auch mit der Runde allein bedient und brauchte nur noch etwas Kopfarbeit. Der DSH ist da natürlich etwas anspruchsvoller, aber da wir nie einfach nur so laufen, braucht er keine weite Strecken.
Ich glaube ich werde mich hier im Forum noch etwas über die oeben genannten Rassen informieren und mir alles nochmal durch den Kopf gehen lassen. Etwas Zeit habe ich ja noch;)
Gruß Anna

Simone
21.07.2011, 07:41
Hallo Anna,

ich sehe die ganze Sache nicht so skeptisch wie meine Vorredner. Ich kenne zwar keine BX und keine DD so richtig gut, aber den Bullmastiff und der ist der BX ja doch recht ähnlich. Meine Bullmastiffs sind total gerne spazieren gegangen und sie waren gerne auch 2-3 Stunden unterwegs. Natürlich nicht joggend, aber spazierengehen war nie ein Problem. Selbst Luna, die ja sehr krank war, ist die erstn Jahre sehr gerne lange spazieren gegangen. Luna hatte sogar Spaß an der Rettungshundearbeit, die ich dann wegen ihrer gesundheitlichen Probleme abbrechen mußte. Hier ließt es sich ja fast so, als wären die Molosser totale Schlaftabletten und das finde ich nicht. ;-)

Deine Hunde wären dann zwar sehr verschieden, aber wieso denn nicht?
Ich würde mir an Deiner Stelle verschieden geschlechtliche Hunde holen und dann werden die beiden ja miteinander aufwachsen und dann auch gut kommunizieren können. Manche Hunde haben Probleme mit der Mimik der Kurzschnauzen. Sie können einfach nicht so deutlich Signale zeigen, wie die Langnasen. Aber Hund und Katze geben total verschiedene Signale und selbst die können ja lernen, miteinander zu kommunizieren. Also mein Fazit: Wieso denn nicht? Du mußt nur bereit sein, Dich auf 2 verschiedene Charaktere und Anforderungsprofile einzustellen.

Emmamama
21.07.2011, 07:59
würde mir ein Cane Corso wohl am ehesten gefallen.

Wie siehts denn bei einem Cane Corso so mit der Auslastung aus?


Selbst wenn ich mir die gesundheitlichen Probleme meiner CC mal wegdenken: ihre liebste -und einzige- Sportart ist Extreme-Couching :hmm:
Auslastung geht ganz schnell :sorry:

Was ich damit sagen will: verbeiss dich nicht in die Wesensbeschreibungen der Rasse. Das sind keine Garantien und vielleicht erwischst du ein Exemplar, das diesen Charakterzug überhaupt nicht hat.

Meine Kleine, Corgi-Mix, ist ein ganz anderes Kaliber: trotz fortgeschrittenem Alter topfit, hellwach, lernwillig und kann gar nicht genug Input kriegen - auch wenn´s etwas gedauert hat mit der Grossen Liebe zwischen den Beiden (anfangs haben sie sich ignoriert) ergänzen sie sich hervorragend: Katie peppt Emma bissel auf und Emma bringt Katie etwas runter. Sind aber auch beide schon im "gesetzten Alter".

Peppi
21.07.2011, 08:05
Was ich damit sagen will: verbeiss dich nicht in die Wesensbeschreibungen der Rasse. Das sind keine Garantien und vielleicht erwischst du ein Exemplar, das diesen Charakterzug überhaupt nicht hat.

:ok:

Mickey48
22.07.2011, 00:13
ACHTUNG: OffTopic!


Meine Kleine, Corgi-Mix, ist ein ganz anderes Kaliber: trotz fortgeschrittenem Alter topfit, hellwach, lernwillig und kann gar nicht genug Input kriegen - auch wenn´s etwas gedauert hat mit der Grossen Liebe zwischen den Beiden (anfangs haben sie sich ignoriert) ergänzen sie sich hervorragend: Katie peppt Emma bissel auf und Emma bringt Katie etwas runter. Sind aber auch beide schon im "gesetzten Alter".

:schreck: ...Du hast einen Corgi (-Mix)?!
Cool! Ein WCC-Mix oder ein WCP-Mix?
Wir züchten als eine von ca. 8 aktiven Zuchtstäten WCCs, desshalb sind solche News in D doch sehr interessant.
Vor allen hatte ich es eher nicht in einem Molosserforum erwartet!
Und ich habe gedacht wir hätten die einzigen Corganten hier.

Sonne 92
22.07.2011, 01:31
Es gibt auch sportliche Mastiffs!
Unsere Hündin ist bis vor zwei Jahren (nun ist sie 8) noch bei Watt-Wanderungen mit gewesen!
Viel Schlamm, ca. 3-5 km für mich als Mensch, für unsere Hündin mehr.
Pausen haben wir gemacht, nicht zwingend für Hündin!

Nimm bitte Deinen Hund mit, laß ihn bitte auch mit aussuchen, für eure neue Liebe! Dann siehst Du, ob und wie es paßt! Molosser sind alle toll!
:lach3:

Monty
22.07.2011, 04:44
Meine Kleine, Corgi-Mix, ist ein ganz anderes Kaliber: trotz fortgeschrittenem Alter topfit, hellwach, lernwillig und kann gar nicht genug Input kriegen - auch wenn´s etwas gedauert hat mit der Grossen Liebe zwischen den Beiden (anfangs haben sie sich ignoriert) ergänzen sie sich hervorragend: Katie peppt Emma bissel auf und Emma bringt Katie etwas runter. Sind aber auch beide schon im "gesetzten Alter".


:D Hier liegt ein 17 Jahre alter Westie, unkaputtbar besser als alle Duracell zusammen. Vor 2 Jahren einen kleinen Apoplex, sonst niemals krank. Inzwischen ist er wieder auf seinen Beinen und genießt sein Leben in vollen Zügen.
Der Lütte ist wachsammer, sportlicher und munterer als der fast 6 jährigen Bullterrier und der Bulli ist widerrum ein Ausbund an Sportlichkeit im Vergleich zum gleichalten CC meiner Freundin.

5-6km Wattwandern als sportlich zu bezeichnen, empfinde ich als ziemlich traurig. Das ist keine Leistung für einen (auch kleineren Hund)
Ein gesunder Hund (auch ohne sportliche Ambitionen) sollte in der Lage sein ohne Anstrengung 40 -50km zu laufen.

Emmamama
22.07.2011, 07:26
ACHTUNG: OffTopic!


Cool! Ein WCC-Mix oder ein WCP-Mix?


Keine Ahnung...:king:
War so ein "Keiner-Willse"-Ding - da hab ich sie halt genommen ;)
Seither wickelt sie jeden um die Pfote, ein Charmebündel ohne Ende und "geschwätzig" wie sonst was: wenn ihr nicht die Worte fehlen würde, würde sie jeden in Grund und Boden diskutieren :hmm:

Hier is die Plüschmotte:

Guayota
22.07.2011, 07:35
Ich halte die Kombination DSH und Bollerkopp für super und ich denke von der "Gelehrigkeit" des DSHs kann man in der Erziehung sehr profitieren - gerade wenn der DSH der ältere ist. Und nur weil der DSH von so vielen "Generälen" aus dem Mittelalter "befehligt" wird, heisst das noch lange nicht, dass der Hund als "Befehlsempfänger" auf die Welt kommt oder nur ein dummer Roboter ist - ganz im Gegenteil! Das ist eine ganz einmalige Hunderasse.
Bei den Molossern denke ich, dass viele Frauchen/Herrchen schlicht und einfach keinen Bock haben längere Runden zu gehen oder irgendeinen Sport zu machen und das dann damit rechtfertigen, dass der Hund "nicht kann" oder "nicht will" oder nicht so viel Bewegung braucht - oder "dauergeschont" werden muss. Ich gehe jetzt mal von einem gesunden Molosser aus.

Und natürlich hat man dann irgendwann ne faule Socke, wenn man nur ein paar Minuten geht und den Hund dann mit Futter vollstopft, so dass er sich nicht mehr bewegen will.

Alano-Dennis
22.07.2011, 15:08
Bei den Molossern denke ich, dass viele Frauchen/Herrchen schlicht und einfach keinen Bock haben längere Runden zu gehen oder irgendeinen Sport zu machen und das dann damit rechtfertigen, dass der Hund "nicht kann" oder "nicht will" oder nicht so viel Bewegung braucht - oder "dauergeschont" werden muss. Ich gehe jetzt mal von einem gesunden Molosser aus.

Und natürlich hat man dann irgendwann ne faule Socke, wenn man nur ein paar Minuten geht und den Hund dann mit Futter vollstopft, so dass er sich nicht mehr bewegen will.

:
5-6km Wattwandern als sportlich zu bezeichnen, empfinde ich als ziemlich traurig. Das ist keine Leistung für einen (auch kleineren Hund)
Ein gesunder Hund (auch ohne sportliche Ambitionen) sollte in der Lage sein ohne Anstrengung 40 -50km zu laufen.


:ok::ok::ok: genau meine Meinung, ich fänd es geradezu unnormal das man als Nichtsportler & Hundeführer rücksicht auf seinen gesunden ausgewachsenen Hund nehmen müsste, was die Bewegung angeht. Und nur weil dem Hund die Faulheit von Kindesbeinen an anerzogen wurde, heißt es nicht das er bei einer spontanen 10km Runde tod umfällt. Davon ab richte ich mich nicht ständig danach auf was mein Hund gerade Bewegungstechnisch bock hat, sonst würde es jeden Tag mit Kampfspielen im Garten getan sein.
Bewegung und körperliche Fittnes ist auch bei Hunden nicht gerade gesundheitsschädlich, eher im Gegenteil. Alle ungeforderten und unterforderten Hunde die ich kenne, ganz gleich welche Rasse, wirken auf mich mit 4-5 schon wie Vollrentner und genau so geben sie sich auch. Anders rum, genau so, ich kenn viel bewegte große gesunde Hunde zwischen 10-16, die ich beim ersten Kennenlernen auf 3-5 geschätzt habe.

MfG

sina
22.07.2011, 15:09
: Ein gesunder Hund (auch ohne sportliche Ambitionen) sollte in der Lage sein ohne Anstrengung 40 -50km zu laufen.


:schreck: An einem Stück / Tag??

Das hätten weder mein Retriever, Lappi noch meine Bully jetzt geschafft.
Ich denke mal zuviel ist nicht immer gleich gut...ausserdem würde ich da auch streiken!

Monty
22.07.2011, 17:57
...das ist eine gemütliche Wanderrunde für Schulkinder und Seniorenhunde bei uns...
Der Westie lief in seinen jüngeren Jahren, bei Wanderritten neben den Pferd und ist heute noch topfit - fitter als mein faules Bullterriertier...der muss schon sehr motiviert werden...

Beim Menschen sind 5km/h normaler Durchschnitt - auf ebener Strecke und auch ein gesunder Mensch sollte das bequem schaffen können.

Guayota
22.07.2011, 18:13
...das ist eine gemütliche Wanderrunde für Schulkinder und Seniorenhunde bei uns...
Der Westie lief in seinen jüngeren Jahren, bei Wanderritten neben den Pferd und ist heute noch topfit - fitter als mein faules Bullterriertier...der muss schon sehr motiviert werden...

Beim Menschen sind 5km/h normaler Durchschnitt - auf ebener Strecke und auch ein gesunder Mensch sollte das bequem schaffen können.

Läppischer 8-10 Stunden Marsch halt...:kicher:...ohne Pausen...;)

Monty
22.07.2011, 18:23
Wer untrainiert, älter, krank oder nur faul ist fängt dann halt mit 20km an. Wenn das ein Hund nicht schafft, würde ich mir Sorgen um seine Gesundheit machen.

Peppi
22.07.2011, 18:36
20 Km sehe ich aber auch eher als Tagestrip! :sorry:



Aber ich hab in Österreich auch nicht eine Sekunde das Gefühl gehabt, auf die Hunde Rücksicht nehmen zu müssen... eher andersrum!


Abgesehen von großer Hitze...

Scotty
22.07.2011, 21:23
Ich denke, das ist uns allen klar. Witterung und Landschaft, bzw. Wegbeschaffenheit spielt dabei auch eine Rolle. 5 oder 6km finde ich auch sehr wenig.

meana
22.07.2011, 21:43
Hallo,

also unsere CC - Hündin war ein absolutes Power- und Ausdauerpaket! Wir konnten ohne Probleme ganze Tagesmärsche mit ihr und unserem Retrieverrüden machen.
Ein stumpfsinniges, eintöniges Laufen war es aber nicht! Suchspiele, Stöckchenspiele, Hindernissspiele etc. waren immer dabei und haben sie gut ausgelastet. Das kannst Du aslo durchaus auch mit beiden Hunden machen.;)

Lg Diana

Grazi
23.07.2011, 08:06
Also... 5 km sind unser Durchschnitt beim großen Morgenspaziergang. Dann sind wir aber auch nur eine knappe Stunde unterwegs. Und das haben bisher alle Hunde locker geschafft (wobei die Hunde ja auf so einer Runde sehr viel mehr laufen als wir Menschen).

Für die grundsätzlich agileren, sportlicheren Molosser (von den berühmten Ausnahmen mal abgesehen) wie CC, Alano, AB etc. sind 5 km bei vernünftigen Temperaturen ein Witz und dürften für eine alleinige körperliche und geistige Auslastung nicht reichen.

Was die Kombination unterschiedlicher Rassetypen angeht, so mache ich mir da grundsätzlich keine großen Gedanken. Ich denke, die meisten hier haben auch Freunde mit Hunden anderer Rassen, mit denen ihre Sabberköppe gut auskommen... selbst wenn es vielleicht anfangs leichte "Gewöhnungsschwierigkeiten" gab (Kommunikationsunterschiede, Art des Sozialspiels). Wenn Hunde auch noch miteinander aufwachsen, lernen sie doch erst recht, sich zu verstehen!

Und wenn der Hundehalter auf seine Vierbeiner eingeht und sich die Zeit entsprechend einteilen kann, falls die Hunde völlig gegenteilige Bedürfnisse entwickeln und größtenteils einzeln ausgelastet werden müssen, dann sehe ich da auch keine großen Probleme.

Auch wenn ich ausschließlich Molosser habe, ist es oftmals aufgrund Alter, Kondition und/oder Erkrankungen bzw. Verletzungen nicht möglich, immer nur im großen Trupp zu laufen. So gibt es halt immer wieder Einzelbespaßung (auch um noch mal gesondert mit einzelnen Hunden zu "arbeiten"). Wenn ich nun z.B. einen Schoßhund hätte, der nicht mithalten kann, würde mich das auch nicht weiter stören und er bekäme genau die Auslastung, der er bräuchte.

Grüßlies, Grazi

harlekin68
23.07.2011, 08:17
Ich glaube auch nicht das man dieses an einer Rasse festlegen kann,wenn nicht grad eine Krankheit im Spiel ist kann man jeden Hund Konditionieren längere Strecken zu laufen.

@ Grazi meine Shiva ist ein sogenannter Schoßhund (Pudel-Shih-Tzu-Mix)aber Unkaputtbar zu bekommen,wenn alle ihre Füße/Pfoten ausstrecken,ist sie mal grad warm gelaufen ;)

Grazi
23.07.2011, 08:24
Mein Post war jetzt nicht so gemeint, dass alle sogenannten Schpßhunde grundsätzlich nicht belastbar sind. Vor meinem geistigen Auge hatte ich jetzt aber ein total verzärteltes Etwas, das sich die Pfötchen nicht schmutzig machen möchte. ;)

Die meisten Kleinhunde sind ja nu' wirklich Wirbelwinde, die noch full speed unterwegs sind, wenn unsere massigeren Molosser das Schnaufen beginnen und ein gemütlicheres Tempo einschlagen. So gesehen muss dann dann eher auf die Bollerköppe Rücksicht nehmen...:kicher:

Grüßlies, Grazi

Anna-Lena
23.07.2011, 22:24
Huch hier ist ja in der zwischen Zeit noch richtig viel paasiert. :)
Wie ich schon eingangs geschrieben habe, ist das Thema Zeithund ja noch recht weit weg, mein Kleiner möchte erstmal richtig groß werden;)
Ihr seit mir aber trotzdem schonmal eine große Hilfe.
Ich habe viel mit meiner Familie beratschlagt und auch mit meiner Mutter (wir wohnen in einem Haus) gesprochen, die den Wunsch nach einem Molossoiden Hund auch hegt, deshalb wäre sie auch bereit, sich eine Tour am Tag um den Hund zu kümmern. Falls die bedürfnisse der beiden sehr auseinander gehen.
Die Meisten von euch würden mir ja vermutlich zu einem Welpen raten, so wie ich das jetzt herausgehört habe oder?
Gruß Anna

thygugri
23.07.2011, 22:43
hallo,
wir haben hier eine ähnliche konstellation. der französische schäferhund war quasi zuerst da und wir haben die bx als welpen dazu geholt und bisher läuft es super. natürlich merkt man die unterschiede von der veranlagung her, aber bei welchem hund wäre es nciht so...
auch von der auslastung und der zeiteinteilung her, hab ich es sowieso von anfang an so gemacht dass jeder 1mal tägl. seinen eigenen spaziergang bekommt, allein schon um dem kleinen die nötige alleinige aufmerksamkeit zum üben zuteil werden zu lassen. aber auch das miteinander klappt super, sie haben sich einfach aufeinander eingestellt und bisher halten alle mit wa die bewegung und unsere gassirouten angeht, auch wenn man merkt dass der franzose froh ist wenn er mehr tun kann, abernichts was man nciht handeln oder kombinieren kann!

donna 1
30.07.2011, 07:51
Totz seines Gewichtes ist der Cane Corso sehr ausdauernd, verspielt und auch wissbegierig.
Doch die Gemütlichkeit und Ruhe die diese Rasse auf der anderen Seite aus strahlt, wirst du bei dem eher quirligen Schäferhund nicht wirklich finden.
Hast du schon mal über einen Bouvier nachgedacht? Diese beiden Rassen könnten ganz gut zusammen passen.

Gruß donna 1

Impressum - Datenschutzerklärung