PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wieviel Bewegung für einen Welpen?


Angel
10.07.2011, 11:12
Hallo zusammen,

da Lennox ja nicht unser erster CC ist, allerdings aber unser erster CC Welpe hab ich ein paar Fragen zur Bewegung eines CC Welpen.
ICh weiß das man einen Welpen nicht mit kilometer langen Märschen nicht überfordern soll, allerdings höre ich immer wieder Aussagen die ich nicht ganz nachvollziehen kann, z.B.

1Min pro Lebenswoche
5Min pro Lebensmonat

also wenn ich mit Lennox rausgehe will er deutlich mehr laufen, und das obwohl er mehrmal täglich durch unseren Garten (800qm) flitzt.
Soll ich nun doch hin und wieder mal einen Längeren Spaziergang mit underem Schatz machen oder lieber nicht.
Lennox wird am 12.07. 10 Wochen alt.

Bei unserer Buffy DD/Fila Mix hab ich da nicht so sehr drauf geachtet und Buffy hatte auch keine Probleme mit den Knochen.

Ich bin zur Zeit etwas verunsichert, da ich nichts falsch machen will.

Danke für eure Ratschläge.

LG
Elke

BÖR
10.07.2011, 11:18
ich habe mich so ungefähr an die 5Min. Regel gehalten, allerdings war Bör auch ein "Winterwelpe" und es war bitterkalt und das Stapfen durch den hohen Schnee war für ihn und für mich anstrengend. ;)

harlekin68
10.07.2011, 11:41
Ich halte mich an die 5 Min. mal Monat,aber auch nicht auf die Sekunde genau.Wenn es schönes Wetter ist setzen wir uns einfach in die Sonne und ruhen aus.Habe es so mit allen meinen Hunden gehalten. Natürlich auch nicht die Spiel und Rennphasen im Garten aus den Augen verlieren.

Ute
10.07.2011, 13:07
Mit Toby halte ich mich schonan die 5 Min. pro Lebensmonat, da Toby gerne und viel durch den Garten flitzt und ich das Gefühl habe, dass dann noch längere Spaziergänge einfach zu viel für ihn würden :lach3:

Alano-Dennis
10.07.2011, 13:18
Ich pers. halte die 5min Formel für quark, bzw ist die eher was für Leute die noch keine Ahnung haben, den Welpen nicht einschätzen können und nix falsch machen wolln. Wobei ich gleichzeitig kein Problem damit hab, wenn sich daran jemand hält. Das man keine Gewaltmärsche, Fahrradtouren und Höhenwanderungen macht sollte ja eh klar sein. Ich finde man hat mit etwas Aufmerksamkeit recht schnell raus was man welchem Junghund zumuten kann und wann wer kein bock mehr hat. 20min Parkspaziergang für nen temperamentvollen 4 monatigen Junghund find ich etwas dürftig, in dem Alter ist ja meißt auch noch null Konzentration da um den Hund über 5min anders auszulassten bzw zu beschäfigen, als Einzelhund könnte es so zwischen den Spaziergängen recht nervtötend werden. Zudem geht man als Hundehalter ja eigentlich auch noch irgendeiner Arbeit nach, in der Zeit hat der Junghund normalerweise genug Ruhephasen & Erholung. Wenn man täglich 2X45min locker durch die Feldmarkt watschelt, der Hund dann anschließend mit 12Monaten schon Probleme mit dem Bewegungsaparat hat, ist das sicher nicht der "zuvielen Bewegung" eher dem Futter und der Veranlagung zuzuschreiben........... :p

Ute
10.07.2011, 18:48
@Alano-Denis: Du hast mit Deiner Argumentation vollkommen Recht :ok:
Bei Toby passt die Regel im Moment halt, was natürlich nächste Woche schon vollkommen anders sein kann :lach3:

sina
10.07.2011, 20:38
Ich habe mich auch an die 5 Minutenregel gehalten.
Es ist doch so, wir gehen ca. 15 Min. aber der kleine Kerl läuft hin und her.
Da hat er locker die Dreifache Zeit drauf.
Ich würde zum Anfang wirklich etwas vorsichtiger sein, die Zeit vergeht so schnell und dann kannst Du richtig mit ihm marschieren!:lach3:

Jule69
10.07.2011, 22:15
Ich denke viel wichtiger als der ständige Blick auf die Uhr, ist es ein Auge darauf zu haben, das das toben im Garten oder das balgen mit anderen Hunden nicht ausartet.
Das Stufen nur mir Bedacht gegangen werden. Keine Stop and Go Aktionen, kein rein-/rausspringen ins bzw. aus dem Auto oder rauf/runter von der Couch oder dem Bett etc.
Dazu eine gesunde Ernährung und dann ist es meiner Meinung nach zweitrangig ob ihr nun 5 /10/15 Min spazieren geht.
Gewaltmärsche wirst du ihr ja ohnehin nicht zumuten ;)

Mickey48
10.07.2011, 23:49
Die Spaziergänge dienen im Welpenalter eigendlich nicht der körperlichen Auslastung, sondern dem Training von Stubenreinheit, den Grundvorraussetzungen der Leinenführigkeit und des sicheren Abrufens, bei manchen auch der Gewöhnung an Leine und Halsband/Geschirr.
Zumindest haben wir es so gelernt.

Wir haben bei Jedem unserer Hunde, die im Welpenalter kamen die "1-Minuten-Regel" benutzt und konnten nichts Negatives feststellen.
Allerdings haben wir immer Hin- und Rückweg miteingerechnet, so dass wir z.B. bei 10 Minuten 5 Hin- und 5 zurückgegangen sind.

Peppi
11.07.2011, 12:04
Ich würde mich immer an Trumler und Co. orientieren! ;)

Angel
11.07.2011, 12:31
Danke für die Antworten,
also werde ich mich weiter daran halten nur kurze Strecken mit ihm zu gehen, er tobt ja auch im garten genug.

Gruß Elke

Gabi
11.07.2011, 13:28
Ich bin mit meinen anfangs nur kurze Strecken gegangen, aber bewegt haben die sich deutlich mehr, sie sind im Garten und auch im Haus ständig hin und her geflitzt. Als sie so ein halbes Jahr alt waren wurden die Spaziergänge länger, aber richtig stramm marschieren und traben am Rad haben wir mit einem Jahr angefangen.

Sonne 92
14.07.2011, 04:27
Miss Bibi ist unser kleiner "Terrorist" hier Zuhause.
Bei uns gilt die Wochenregel, auch wenn wir die nicht korrekt einhalten oder einhalten können.
20 Wochen alt: 20 Min. mit oder ohne Pause spielen!
40 Wochen alt: 40 Min. mit Pause spielen!
8 Wochen: ( 8 Minuten spielen....)
Ganz genau nehmen muß man diese Regel nicht, wir haben Miß Bibi immer mal zwischendurch beruhigt, nun ist sie mittlerweile 7 Monate alt, nun darf sie ca. 28 Min. spielen, -nun geht das Leben los-, Nun ist sie aus dem Schlimmsten raus oder so ä...
!!! Ob es alles so richtig war, wissen wir auch nicht, aber nun darf dieses "Monster" langsam spielen, wie sie auch immer will!
Langsam geht es nun!
Mal schauen!
:lach3:
Die Regel war sehr hart für uns alle, vielleicht geht`s sehr gut weiter, mal schauen?! (wir haben auch mal + 10 Min. oder so ähnlich gemacht!)
Datt is auch nur pie ma Daumen, nu! Immerhin, besser als nix, oder?

Gonzalez
14.07.2011, 11:18
Also Minuten habe ich bei unserer CC Dame auch nicht gezählt.

Wichtiger ist das Verhältnis Körpergröße - Gewicht, ich habe mit Meßbecher & Wage gearbeitet damit die kleine nicht zu schnell an Gewicht zunimmt.

Ob jetzt 5 o. 10 Minuten, who cares, beobachte den/die kleine, manche schnüffeln mehr als das sie rennen, andere schnüffeln fast nicht und rennen lieber, das mit einer Minutenangabe zu fixieren klappt glaube ich nicht.

Als Richtwert ok, aber man sollte kein schlechtes Gewissen haben wenn aus 5 mal 10 Minuten werden.

Zus. ist Springen noch ein wichtiger Punkt, pass auf das die kleine keine "großen Sprünge" macht ( z.B. von einer Böschung wieder auf den Weg ), dass geht voll auf die Gelenke und Knochen bzw. Knorbel der sich zum gesunden Knochen entwickeln soll.