PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Die endlose Müdigkeit


Lucy
07.07.2011, 06:24
Guten Morgen zusammen,

jetzt brauch ich mal eure Hilfe oder euren Rat wegen mir!

Ich bin ständig soooooooooooooo MÜDE!
Wisst ihr was ich dagegen tun kann?

Schlafe so ca 6 std am Tag das müsste doch reichen!
Wenn ich andere so höre die hier im Forum sind die stehen auch so früh auf,
aber es hat sich noch niemand beschwert das er müde ist!

Kann ich was dagegen nehmen?
Hab gehört das könnte Eisenmangel sein?

Danke LG

Ute
07.07.2011, 06:35
Das kommt mir doch irgendwie bekannt vor :D
Mir reichen 6 Std. nicht (war in jüngeren Jahren schon so :kicher:). Zum Glück kann ich einen Mittagsschlaf halten :)
Ein Rezept gegen chronische Müdigkeit habe ich leider auch nicht :sorry:
Und ob Du Eisenmangel hast, kann nur ein Blutbild zeigen. Ich für meinen Teil habe so blöde Tabletten gegen Eisenmangel während der Schwangerschaft bekommen und darauf habe ich mit schrecklicher Übelkeit reagiert :schreck:. Dann bin ich doch lieber müde :D

Lucy
07.07.2011, 06:37
ja aber dann muss ich ja um 20 uhr ins bett gehen damit ich die 8 std schlaf zusammen bringe! Neeee geh doch nicht ins Bett wenn andere Abendessen.

Ich hatte mir gedacht ich kauf mir so Eisentabletten und dann mal schauen :)

nantiane
07.07.2011, 07:00
müdigkeit, die über ein "normales" maß hinausgeht kann 1000-und-einen grund haben ... da fragt man doch am besten den doktor seines vertrauens. und man kann auch mit einem Hb von 15 immer noch über gebühr müde sein ... da gibt es sooo viele andere möglichkeiten ... jede erkrankung und auch depressive verstimmungen beginnen doch irgendwie mit müdigkeit ... ;)

bx-junkie
07.07.2011, 07:05
Ich stimme Nantiane da zu!
Ich litt/leide auch unter chronischer Müdigkeit, trotz ausreichend Schlaf...konnte mir das auch nie erklären, warum ich manchen Abend schon um 19Uhr ins Bett gegangen bin und geschlafen habe.
Irgendwann kamen dann die Schmerzen...und man diagnostizierte rheumatoide Polyarthritis bei mir...dem Rheumatologen hatte ich auf meine ständige Müdigkeit angesprochen, und der bestätigte mir, das es zum Krankheitsbild gehört, genauso wie Fieber etc. liegt an den ständigen Entzündungen die meine Gelenke befallen.
Ich will nicht damit sagen, das du Rheuma hast ;) aber es gibt wirklich viele Dinge die solche Symptome hervorrufen und ich denke man sollte das über einen Arzt(Blutbild) abklären lassen ;)

Gute Nacht... :D

Ronja
07.07.2011, 07:07
Hallo Lucy,
ich würde mal ein großes Blutbild machen lassen, einfach so auf gut Glück was nehmen finde ich nicht gut und hilft Dir evtl. nur bedingt oder gar nicht.
Bei Frauen tippt man immer erst auf Eisenmangel, warum eigentlich, denn dass muss es nicht sein.
Müdigkeit kann viele Ursachen haben, ich kenne Deinen Tagesablauf nicht, man müsste wissen wie der so abläuft vom Aufstehen bis schlafen gehen und auch Deine Essenszeiten.
Wie alt bist Du, bist Du sportlich aktiv, wie ernährst Du Dich usw. usw., es gibt da so vieles was man wissen müsste und dann könnte man erst analysieren woran es liegt und das eigentlich auch nur ein Arzt oder ein Heilpraktiker.
Wenn Dein Körper z.B. ständig am entgiften ist, dass schwächt ihn auch und äußert sich mit Müdigkeit. Oder wegen Vitamin und Mineralmangel. Oder Stress. Und und und
Das kannst Du aber wirklich nur anhand eines großen Blutbildes erkennen, sage dem Arzt worum es Dir geht und erzähle ihm alles, es wird dann spez. Darauf getestet.

Lucy
07.07.2011, 07:08
Ich hab vor zwei jahren das Blut anschauen lassen und angeblich ist alles okay!

Denke ich werde es evtl doch nochmal anschauen lassen! Es nervt mich halt und ist extrem gefährlich beim Autofahren! Da ich ja einen einfachen Weg in die Arbeit von 85 km habe und das fast alles Autobahn!

bx-junkie
07.07.2011, 07:08
Ich hab vor zwei jahren das Blut anschauen lassen und angeblich ist alles okay!

Denke ich werde es evtl doch nochmal anschauen lassen! Es nervt mich halt und ist extrem gefährlich beim Autofahren! Da ich ja einen einfachen Weg in die Arbeit von 85 km habe und das fast alles Autobahn!

In zwei Jahren kann sich eine Menge ändern ;)

Emmamama
07.07.2011, 07:09
Schlaf doch, wenn du müde bist!

Ich fand schon immer, dass das so mit der grösste Luxus ist, zu schlafen, wann man will: die Zeit zu haben, die Gelegenheit und das Vermögen.

Hab auch nie kapiert, wie man Kindern als Strafe damit drohen kann, "ins Bett zu müssen".

Wenn ich könnte, wie ich wollte, wäre ich eben nach der Hunderunde auch wieder ins Betti. Ich freu mich schon auf´s Wochenende und hab zugunsten "endlich ausschlafen" auch so einiges an Belustigungsprogramm gestrichen - das kennen meine Lieben schon:hmm:

Lucy
07.07.2011, 07:15
Mein Tagesablauf?

Naja ich arbeite 7 Tage die Woche (geld regiert die Welt :) ) Aber das mache ich ja schon seit 11 Jahren so!
Und ich stehe immer schon um 4 uhr - 4:30 auf dann Gassi, dann Arbeit, dann Frühstück, meistens kein Mittag, dann ab nach Hause, Gassi, Abendessen, Gassi und ab ins Bett!

Am WE steh ich um 7 auf, Gassi, Arbeit (Bedinung) da ist es unterschiedlich wann ich heim komme, mal um 17 Uhr oder mal um 1-2 Uhr morgens (das aber nur Samstags) Sonntag dann bis 18 Uhr und dann wieder ganz normale Arbeit!

Aber wie gesagt das mache ich ja seit 11 Jahren so naja okay das mit Gassi usw erst seit 5 Jahren. und ich finde mit 30 Jahren ist man auch nicht zu alt für sowas :)

Was meinst du mit ständig entgiften?

Ich kann auch nen Liter Kaffee am Tag trinken das hilft garnichts

Lucy
07.07.2011, 07:22
@EmmaMama: Ja du hast Recht, schlafen ist ein Luxus!
Aber ich kann ja auch nicht immer schlafen da hab ich ja garnichts mehr vom leben!
Stell dir mal vor, ich komm um 17 Uhr ca heim, dann einkaufen Gassi Essen und dann kann ich ja eigentlich schon wieder ins bett denn dann ist es 20 Uhr und so hab ich wenigstens noch 2 std für mich!

BÖR
07.07.2011, 07:22
bei dem Wochenprogramm wunderst du dich, daß du müde bist?
Sorry, aber da gibt es meiner Meinung nach einiges zu überdenken, lange kann so etwas nicht gut gehen.

Lucy
07.07.2011, 07:27
Ja aber was mich verwundert ich habe das Wochenendprogramm nicht erst seit 2 - 3 Jahren sondern schon seit 11 Jahren! Und ich sage mal bis vor 3 Jahren war ich ja auch noch nicht soooooooooooo endlos müde.

Zu überdenken naja ich meine Geld ist Geld gelle! Und was man hat gibt man ungern her ;)

bx-junkie
07.07.2011, 07:28
Ja aber was mich verwundert ich habe das Wochenendprogramm nicht erst seit 2 - 3 Jahren sondern schon seit 11 Jahren! Und ich sage mal bis vor 3 Jahren war ich ja auch noch nicht soooooooooooo endlos müde.

Zu überdenken naja ich meine Geld ist Geld gelle! Und was man hat gibt man ungern her ;)

Eben! Nach 11 Jahren sagt dir dein Körper das es langsam mal reicht mit dem rund um die Uhr full Powerprogramm...und lach nicht, aber mit 19 Jahren sowas zu machen ist was völlig anderes als mit 30 ;)

harlekin68
07.07.2011, 07:30
Das beste und einzig richtige was du machen kannst,geh zu deinem Doc..alles andere sind Mutmaßungen,je früher je besser.
@bx-junkie
Die beste Krankheit taugt nix.Am schlimmsten sind die Momente wenn wieder mal ein neuer Schub kommt.

Emmamama
07.07.2011, 07:30
naja ich meine Geld ist Geld gelle!

Eben! Mehr nicht...
Und das nützt dir gar nix, wenn du dir die Gesundheit ruinierst oder es nich geniessen kannst, weil du immer todmüd bist.
Glaub mir: das wird mit zunehmenden Alter nicht besser :sorry:

Du solltest mal dringend deine Prioritäten überdenken

bx-junkie
07.07.2011, 07:32
@bx-junkie
Die beste Krankheit taugt nix.Am schlimmsten sind die Momente wenn wieder mal ein neuer Schub kommt.


Jo...da haste recht! Hast du auch Probleme damit?

nantiane
07.07.2011, 07:39
ich habe vor einiger zeit meine wochenarbeitsstunden auf 30 reduziert. soll heißen entweder einen ganzen tag mehr frei in der woche oder jeden tag 1 1/2 std. kürzeren dienst. das kann ich mir aussuchen. ich habe lange überlegt, ob ich mir das leisten kann/soll ... :gruebel:aber es hat sich auf jeden fall gelohnt. die gewonnene freizeit ist tausend mal kostbarer als der entsprechende lohn, der jetzt fehlt.

harlekin68
07.07.2011, 07:39
Jo...da haste recht! Hast du auch Probleme damit?

Seit meinem 14 Lebensjahr,bin jetzt dadurch für zwei Jahre erstmal in Rente,da sich chronische Muskelentzündung dazugeschlichen hat.:(

Lucy
07.07.2011, 07:44
Ja okay mit 19 ist das schon was anderes wie mit 30 aber normal gewohnt man sich doch an sowas und dann ist das alltag!

Naja ich werde zum Arzt gehen! Dachte nur es weiss jemand ein vorrübergehendes planzliches Aufputschmittel (keine Drogen) das mir helfen kann!

bx-junkie
07.07.2011, 07:45
Seit meinem 14 Lebensjahr,bin jetzt dadurch für zwei Jahre erstmal in Rente,da sich chronische Muskelentzündung dazugeschlichen hat.:(

Oh Shit! Ich hab es seit letztem Jahr, Diagnose aber erst im Januar bekommen...im Moment ist mein CRP auch wieder erhöht, trotz Cortison :(

Ich bin zwar nicht in Rente (nicht beantragt) aber trotzdem Zuhause...mein Job kann ich leider nicht mehr machen:(

bx-junkie
07.07.2011, 07:48
Ja okay mit 19 ist das schon was anderes wie mit 30 aber normal gewohnt man sich doch an sowas und dann ist das alltag!

Naja ich werde zum Arzt gehen! Dachte nur es weiss jemand ein vorrübergehendes planzliches Aufputschmittel (keine Drogen) das mir helfen kann!

Ist eben so...man wird nicht jünger und von Gewöhnung kann leider keine Rede sein...irgendwann ist Schluss, und der Prozess kommt schleichend...hab ich leider auch erkennen müßen und mit 45 fühle ich mich auch nicht zu alt (obwohl im Moment fühle ich mich wie 85 :D )

Ronja
07.07.2011, 07:49
Mit ständig entgiften meine ich, wenn Deine Ernährung vielleicht nicht stimmt….ich meinte nicht den Alkohol.
Ich hatte mal vor Jahren auch das Problem mit der Müdigkeit, ein Blutbild ergab sehr schlechte Leberwerte…der Arzt kannte diese Werte nur von einem der sehr viel Alkohol trinkt…ich aber habe noch nie Alkohol getrunken.
Also musste es ja was anderes sein und es war meine damals sehr schlechte Ernährung.
Kaum hatte ich diese umgestellt, waren nach einiger Zeit die Werte wieder super und meine Müdigkeit weg. Meine Leber musste damals auf Hochtouren gearbeitet haben.
Falsche Medikamente können auch ein Auslöser sein.

Und ich gebe den anderen Recht, nur weil etwas immer so lief in Deinem Leben, muss es nicht heißen es läuft immer so weiter und gesundheitlich gut.
Wenn man darauf hört zeigt einem der Körper schon seine Grenzen.

Lucy
07.07.2011, 07:51
Hast du große Schmerzen? Und ist Cortison nicht auf dauer schädlich?

Ja ich weiss irgendwann ist schluss damit, hatte aber schon noch vor das so 3 - 4 Jahre zu machen und dann langsam weniger, also nur noch 1 Tag am WE und dann irgendwann garnicht mehr! Irgendwie häng ich ja auch an der Arbeit.

harlekin68
07.07.2011, 07:51
Oh Shit! Ich hab es seit letztem Jahr, Diagnose aber erst im Januar bekommen...im Moment ist mein CRP auch wieder erhöht, trotz Cortison :(

Ich bin zwar nicht in Rente (nicht beantragt) aber trotzdem Zuhause...mein Job kann ich leider nicht mehr machen:(

Das mit dem Job nicht mehr ausüben ist das schlimmste.Dem Tag struktur geben und nicht zum Sofapupper werden.

tpgbo
07.07.2011, 07:52
Also liebe Lucy,
ab zum Arzt um gesundheitliche Aspekte auszuschließen.
Aber es ist wohl eher so, daß Dein Körper vom Leben auf der Überholspur ausgelaugt ist.
Da hilft wirklich nur eins; KÜRZERTRETEN!!!
Ich kenne zwar weder Deine Situation noch Deine Finanzen, aber Du wirst eine andere Möglichkeit finfen müssen.
Erwäge mal einen Berufswechsel, eine andere Stelle mit anderen Arbeitszeiten oder schlicht weniger Stunden, wenn es finanziell möglich ist.

Lucy
07.07.2011, 07:54
okay ich rede auch mal mit dem Artz wegen Ernährung.
Vieleicht könnte es das sein, denn ich hab auch schon oft Magenprobleme und sollte eigentlich mal ne Magenspiegelung machen. Vielleicht hängt ja das alles zusammen!

Lucy
07.07.2011, 07:57
Also liebe Lucy,
ab zum Arzt um gesundheitliche Aspekte auszuschließen.
Aber es ist wohl eher so, daß Dein Körper vom Leben auf der Überholspur ausgelaugt ist.
Da hilft wirklich nur eins; KÜRZERTRETEN!!!
Ich kenne zwar weder Deine Situation noch Deine Finanzen, aber Du wirst eine andere Möglichkeit finfen müssen.
Erwäge mal einen Berufswechsel, eine andere Stelle mit anderen Arbeitszeiten oder schlicht weniger Stunden, wenn es finanziell möglich ist.

Ich habe ja 2 Jobs :) Naja da werdet ihr schon recht haben aber wahrhaben will ich das auch nicht unbedingt! Unbedingt brauch ich das Geld nicht, aber es beruhigt einfach!:D

Isis78
07.07.2011, 07:57
Ich kann den anderen nur Recht geben:

geh zum Check-Up und denk mal über alternativen nach!!!

Leider weiß ich aus eigener Erfahrung, wo das im schlimmsten Fall hinführen kann:
Burn-Out!!
Und Lucy glaub mir, da kommt man so schnell auch nicht wieder heraus!

Ich habe ewig gebraucht, bis ich auf Warnungen von Ärzten und Therapeuten gehört habe.
Heute weiß ich, dass kein Geld der Welt es wert ist, sich physisch und psychisch um Kopf und Kragen zu bringen.

Lucy
07.07.2011, 08:00
Ich kann den anderen nur Recht geben:

geh zum Check-Up und denk mal über alternativen nach!!!

Leider weiß ich aus eigener Erfahrung, wo das im schlimmsten Fall hinführen kann:
Burn-Out!!
Und Lucy glaub mir, da kommt man so schnell auch nicht wieder heraus!

Ich habe ewig gebraucht, bis ich auf Warnungen von Ärzten und Therapeuten gehört habe.
Heute weiß ich, dass kein Geld der Welt es wert ist, sich physisch und psychisch um Kopf und Kragen zu bringen.

Burn out hatte einer bei uns, besser gesagt eigentlich schon 3 Kollegen, einer ist schon seit 2 Jahren weg!
Aber ich denke weniger das ich das habe, denn die Arbeit macht mir ja spass!

Wie hat sich das bei dir bemerkbar gemacht und bist du schon wieder raus aus der Geschichte oder noch nicht!
Bist du dann zu Hause? Oder Arbeitest du wieder aber halt was anderes?

bx-junkie
07.07.2011, 08:00
Das mit dem Job nicht mehr ausüben ist das schlimmste.Dem Tag struktur geben und nicht zum Sofapupper werden.

Stimmt! Ich bin ja noch nicht solange zu Hause (im Moment krankgeschrieben und ab 1.8. dann zu Hause) aber ich stehe trotzdem morgens um halb sechs auf, wecke Männe und wenn er weg ist, dann kommt Haushalt und im Moment natürlich meine Mutter(die ja noch nicht laufen kann) und meine kranke Hundemaus...der andere ist noch jung, der brauch auch Beschäftigung...und davon ab, geniesse ich es einfach mal das ich nicht jeden Tag 2 Tonnen Ware (Bücher) bewegen muß ;) Irgendwann werde ich mir noch einen 400Euro Job suchen und dann war's das...ich wäre lieber weiter arbeiten gegangen...15Jahre war ich bei der Firma und es ist schon komisch...


@Lucy
Sorry für OT... :sorry::sorry:

Lucy
07.07.2011, 08:08
Stimmt! Ich bin ja noch nicht solange zu Hause (im Moment krankgeschrieben und ab 1.8. dann zu Hause) aber ich stehe trotzdem morgens um halb sechs auf, wecke Männe und wenn er weg ist, dann kommt Haushalt und im Moment natürlich meine Mutter(die ja noch nicht laufen kann) und meine kranke Hundemaus...der andere ist noch jung, der brauch auch Beschäftigung...und davon ab, geniesse ich es einfach mal das ich nicht jeden Tag 2 Tonnen Ware (Bücher) bewegen muß ;) Irgendwann werde ich mir noch einen 400Euro Job suchen und dann war's das...ich wäre lieber weiter arbeiten gegangen...15Jahre war ich bei der Firma und es ist schon komisch...


@Lucy
Sorry für OT... :sorry::sorry:

OT ist kein Problem, finde das sehr interessant wenn ich ehrlich bin

Isis78
07.07.2011, 08:32
Burn out hatte einer bei uns, besser gesagt eigentlich schon 3 Kollegen, einer ist schon seit 2 Jahren weg!
Aber ich denke weniger das ich das habe, denn die Arbeit macht mir ja spass!

Wie hat sich das bei dir bemerkbar gemacht und bist du schon wieder raus aus der Geschichte oder noch nicht!
Bist du dann zu Hause? Oder Arbeitest du wieder aber halt was anderes?


Ich musste gerade lauthals loslachen:kicher:

Weißt Du, wie oft ich gesagt habe :Burn-Out, nee kann nicht sein. Ich liebe meinen Job:kicher: mindestens 1 Millionen mal!!!

Wie hat sich das bemerkbar gemacht, ähnlich wie bei Dir!!
Jahre vorher fing es mit MAgenschmerzen und Durchfällen an, dann kam die Müdigkeit. Diese Warnsignal habe ich schlicht und ergreifend ignoriert! Krank sein gab es bei mir nicht! Erst wenn ich mit fast 42°C Fieber im Büro zusammengeklappt bin, war ich krank:hmm:
An die körperlichen Unregelmäßigkeiten hatte ich mich schnell gewöhnt, dann kam aber der Punkt, an dem ich Dauergestresst und gereizt war.
Ich habe versucht das über meine Hunde, mein Ehrenamt im Tierschutz und über das Studium zur Hundeverhaltenstherapeutin zu kompensieren.
Klappte auch anfänglich ganz gut, bis ich im HErbst 09 anfing Lähmungserscheinungen zu bekommen.
Erst in ein paar Fingern, dann im Arm und irgendwann saß ich in einer Besprechung mit der Geschäftsführung und konnte meine komplette Linke Körperseite nicht mehr bewegen.
Also ab ins Krankenhaus, untersucht worden wegen Verdacht auf BAndscheibenvorfall, hätte nahe gelegen, weil ich kurz zuvor einen riesen Umzug fast alleine stemmen musste:hmm:

Dem war aber nicht so, also bin ich wieder arbeiten gegangen, trotz der Lähmungserscheinungen. Mein HAusarzt war derjenige, der mir dann einen Strich durch die Rechnung gemacht hat. Wollte mit mir die Ergebnisse aus der Klinik besprechen, quatscht mich auf meinen Job an und ich breche wie ein kleines Kind heulend in der Praxis zusammen.

Da bin ich dann regelrecht aus dem Verkehr gezogen worden. Zuerst wurde ich sechs Wochen krank geschrieben, das war so schlimm für mich.
Als ich dann von der Firma tyrannisiert worden bin, habe ich gemerkt, dass ich meine Grenzen überschritten hatte. Bei jedem klingeln des Telefons wurde mir Speiübel, weil ich dachte :was ist denn jetzt schon wieder:hmm:
Ich bin dann zu einem netten Therapeuten überwiesen worden, als der mir dann einen Platz in einer REHA-Klinik besorgt hat, habe ich PAnik bekommen:schreck::schreck:
Ich konnte nicht 8 Wochen in eine Klinik, ich war alleine, was ist mit den Hunden??

Also habe ich das letzte bißchen Kraft aufgewendet und mich wie der Teufel dagegen gewehrt. NAch ein paar Wochen waren der Doc und der Therapeut dann so zermürbt, dass ich mir einen Platz in einer TAgesklinik suchen durfte.

Dort habe ich dann erstmal einen Einlauf von den Therapeuten bekommen. Ich hatte körperliche Werte, die denen einer 60 jährigen entsprachen:kicher:
Nach langem hin und her, habe ich mich dazu entschieden meinen Job zu kündigen. Ich habe ein schweine Geld verdient, aber ich habe in der REHA kapiert, dass wenn ich zurück gehe, kein Geld der Welt ausreichend sein kann, wenn ich nach spätestens 12 Monaten wieder zusammenklappe.

Also habe ich mich selbständig gemacht und ein weiteres Studium angefangen. Ich kann von meinen Ersparnissen ,und dem was ich verdiene, mich und meine Hunde versorgen, ohne meinem PArtner auf der TAsche zu liegen.

Nachwehen des Burn-Outs habe ich immer noch. Winterdepressionen sind die Regel, es gibt immer mal wieder Phasen, in denen ich nichts gebacken bekomme. Das ist für mich besonders schlimm, weil ich eigentlich ein Organisationswunder bin:kicher:
Aber manchmal drehe ich mich echt im Kreis und es geht gar nichts.

Und fertig bin ich damit noch lange nicht, ich bin nach wie vor in therapeutischer Behandlung, in der ich lerne mit meinen eigenen Grenzen umzugehen und diese vor allem zu akzeptieren. Für jemanden wie mich ist das echt die Hölle:D
Aber ich merke selber, das ich entspannter werde, auf meine Intuition höre und nicht mehr versuche alles auf Gedeih und Verderb übers Knie zu brechen.

Also, geh mal in Dich und reflektiere mal Deinen Alltag.
Jeder Burn-Out Patient wird Dir sagen, dass es die Hölle ist!!

Gabi
07.07.2011, 09:00
ich habe jetzt nicht alles gelesen aber für mich klingt das ein bißchen danach, als wenn du überlastet wärst. Dein Körper will ruhen und bei deinem Programm hat er keine Chance dazu. Da hilf auch kein Mittel, sondern Ruhe!

Peppi
07.07.2011, 09:38
ich habe jetzt nicht alles gelesen aber für mich klingt das ein bißchen danach, als wenn du überlastet wärst. Dein Körper will ruhen und bei deinem Programm hat er keine Chance dazu. Da hilf auch kein Mittel, sondern Ruhe!

:ok: Akku aufladen!

In der "Moderne" würde man Burn Out sagen! ;)

BÖR
07.07.2011, 09:46
:ok: Akku aufladen!

In der "Moderne" würde man Burn Out sagen! ;)

ich glaube Akku aufladen im Sinne von drei Wochen Urlaub reicht da nicht.

Aber ich befürchte, daß die gut gemeinten Ratschläge nicht ankommen....:sorry:
Lucy bitte warte nicht bis der richtige Schuß vor den Bug kommt.

Gabi
07.07.2011, 09:54
:ok: Akku aufladen!

In der "Moderne" würde man Burn Out sagen! ;)

wollte ich so jetzt nicht sagen, aber ich habe da auch dran gedacht.

Guayota
07.07.2011, 09:59
Schlafe so ca 6 std am Tag das müsste doch reichen!

Versuch doch einfach mal nachts zu schlafen? :35:

Spass beiseite - nehm' das ernst! Ich würde auch mal zum Onkel Doktor gehen.

Angel
07.07.2011, 11:29
Auf jeden Fall zum Arzt, und das so schnell wie möglich.

Ich war auch mal eine von denen die geglaubt hat ohne mich läuft nix in der Firma, krank sein? undenkbar!

Und dann kam was kommem musste, ständige Rückenschmerzen da ich während meiner Ausbildung, die ich mit 15Jahren angefangen habe immer schwer schleppen musste. Für mich war das aber "NUR" ein Volksleiden, haben alle irgendwie und sagte mir selber immer "stell dich nicht so an"

Und dann ging es los, Taubheit in den Fingern, Schmerzen im Arm und einen Mann an meiner Seite der mich gezwungen hat zum Doc zu gehen.
Ok, erstmal Fango und Massage, bis der Masseur eine Stelle erwischt hat und ich ihm sagte das ich genau in dem Moment wieder dieses Taubheitsgefühl hatte. Da hat er die Massage sofort abgebrochen und den Doc benachrichtigt. Ich musste dann zum MRT mit eindeutiger Diagnose BSV im Halswirbel. Was dann kam war nicht mehr schön, ich hatte die Wahl entweder konvetionell therapiert zu werden mit 20% iger Heilungschance oder OP mit 80% iger Heilungschance, ich habe mich für letzteres entschieden ind hab mich wirklich für 6Tage ins Krankenhaus gelegt.
Meinem Halswirbel geht es seitdem wieder gut, nur mein Lendenwirbel macht nach wie vor Ärger. Reha hat nix gebracht, OP ist mir zu riskant, also nehme ich jetzt täglich meine Dosis Morphium und bewege mich so oft es geht.
Glücklicherweise kann ich trotzdem ich seit 3Jahren Rentnerin bin (muss man sich mal vorstellen mit 45 in Rente) regelmäßig arbeiten, da mein mann mit einem kleinen Computerladen selbstständig ist und ich mir da meine arbeit so einteilen kann wie meine Gesundheit es zulässt.

Was ich damit sagen will, man sollte auf keinen Fall die Warnsignale seines Körpers ignorieren. Die Quottung kommt und das meist auf eine ganz brutale Art und Weise.
Mit 35 Jahren hab ich ganz locker eine 130qm Wohnung an einem Tag auf Vordermann gebracht, war arbeiten und hab so ganz nebenbei noch den Garten gewuppt und mein Kind erzogen. Heute schaffe ich es noch nicht einmal mehr mein Wohnzimmer mir 45qm zu fegen ohne eine Pause einzulegen. Und ohne die Hilfe meiner Töchter könnte ich meinen Haushalt gar nicht mehr bewältigen.

Also ab zum Doc, kürzer treten denn deine Gesundheit bekommst DU für kein Geld der Welt zurück.

LG
Elke

Lucy
07.07.2011, 11:58
Naja ihr beschreibt schon gewaltige Extremfälle! Denke bei mir ist das nicht so schlimm und Rückenschmerzen sind ein Volksleiden, ich hab sie auch und ich denke ganz einfach das das von den schweren Tabletts kommen die ich trage, aber das freiwillig also nicht das ich dazu gezwungen werden, aber so gehts schneller!

Meine Kopfschmerzen weiss ich woher die kommen, Autounfall 3 x mit leichter Gehirnerschütterung und mein Magen, naja mein Dad hat auch keinen guten Magen!

Denke bei euch sind das schon auch extremfälle und ich brauch einfach nur etwas das ich wacher werde! Vielleicht ist es auch die Büroarbeit die so einschläfernd ist :)

Danielle
07.07.2011, 15:00
Ich bin zur Zeit selber Burn-out Patientin - und deine Anzeichen deuten klar darauf hin!
Auch ich mache meinen Job gerne, sogar sehr gerne, ist übrigens bei fast allen Personen mit dieser Thematik so. Leute, die nur arbeiten um zu arbeiten, freudlos sind, um 8 kommen und pünktlich um 17.00 Uhr gehen, keine Überstunden machen, sich nicht den A....für die Arbeit aufreissen, werden kaum in eine solche Situation kommen.
Ich habe auch nicht auf meinen Körper hören wollen, bis ich es musste, weil nichts mehr ging.:schreck:
Du hast hier im Forum nach Hilfe gefragt - mehrere Antworten bereits erhalten; irgendwie habe ich jedoch das Gefühl, dass die Antworten dir nicht wirklich gefallen. Du bagatellisierst alle Zeichen deines Körpers (übrigens...auch eine typische Reaktion eines Burn-out Patienten ;). Höre auf deinen Körper und geh zum Arzt! So hast du die Möglichkeit, allenfalls ohne Klinikaufenthalt an dir zu arbeiten - dein Hund wird es dir danken!
Liebe Grüsse aus der Schweiz

Lee-Anne
07.07.2011, 19:20
Denke bei euch sind das schon auch extremfälle und ich brauch einfach nur etwas das ich wacher werde! Vielleicht ist es auch die Büroarbeit die so einschläfernd ist :)

Hast du Erfahrung mit Entspannungs-Techniken? Die sind oft einfach zu erlernen und helfen dir „wacher“ und achtsamer zu werden.

Ansonsten kann ich den anderen Postings nur zustimmen. Das ist eine Warnlampe. Du kannst sie ignorieren und glauben, dass alles so weiter läuft, oder du kannst sie ernst nehmen und eine Änderung herbei führen.

Hier ein ganz interessanter Link: http://www.mental-fit.de/burnout.html

Ich hoffe er/es (der Link) funktioniert ;-)

tine7330
07.07.2011, 19:46
hallo.
lass mal deine schilddrüsenwerte untersuchen.
liebe grüsse,christine

Lucy
08.07.2011, 06:00
Hier ein ganz interessanter Link: http://www.mental-fit.de/burnout.html

Ich hoffe er/es (der Link) funktioniert ;-)

Danke für den Link! Finde das das toll geschrieben ist aber ich denke nach wie vor nicht das das für mich gillt!

Ich werde mal zum Arzt gehen und mich anschauen lassen und dann sehen wir weiter!

mimitattos
08.07.2011, 07:07
vielleicht meint dein körper 11 jahre sind genug?!

Lucy
08.07.2011, 07:41
Wie gesagt das glaube ich nicht, aber ich werde zum Arzt gehen und alles durchschauen lassen, denke eher das ich irgend ne Mangelerscheinung habe und das das alles ist!

BÖR
08.07.2011, 08:04
was hast du erwartet? Jemand sagt dir, nimm das Medikament und dann bist du fit und kannst deinen Körper noch ein bißchen länger mißachten und malträtieren? So funktioniert das leider nicht! Du hast so viele gut gemeinte Ratschläge und warnende Beispiele bekommen und ignorierst sie weiter. Es geht nicht nur um Burn Out, es gibt auch jede Menge andere Erkrankungen, für die du mit dieser Einstellung einen Grundstein legst. Leider nimmst du die Ratschläge nicht an und willst so weiter machen wie bisher.:schreck:
spätestens, wenn du das erste Mal so richtig zusammenklappst, wirst du vielleicht umdenken.
Ich habe in der Reha einige Frauen unter 35 J. kennengelernt, die bis dahin dachten, daß nur dicke alte Männer einen Herzinfarkt bekommen...

Scotti
08.07.2011, 08:19
Ich hatte mal eine Kollegin die am Tag nur noch 1 kleinen Becher Ananas mit Wassermelone aß, den schon mit schlechtem Gewissen, dadurch massiv abmagerte, sie wog höchstens noch 45 Kilo bei 175 Zentimetern Größe, sich den Finger in den Hals steckte, ständig umkippte und allen Ernstes behauptete kein Problem mit Magersucht zu haben.
Was ich damit sagen will, man merkt manchmal erst als die letzte Person dass man ein Problem hat.
Zudem finde ich so ein Hunde Forum auch nicht die passende Plattform, dennoch zeigt dein Fred ja, dass du ein Problem hast und Hilfe suchst.
Du musst sie nur auch annehmen. ;)

Lucy
08.07.2011, 08:47
Ich nehme sie doch an und gehe zum Arzt und lasse mich auf Mängel untersuchen!

Und ich denke nicht das ich es leugnen würde wenn ich ein ernsthaftes Problem hätte!

Und das das Hundeforum evtl keine Plattform dafür ist glaub ich weniger. 1. habe ich nur gefragt ob jemand was dagegen weiss, also nen Tee oder Kräuter oder sowas
und 2. braucht man immer jemanden zum auskotzen oder drüber reden oder sonst was und hier sind genügend Leute die reden wollen :) Oder halt Tips geben, den es gibt auch den Besitzer zum Hund ;)

Peppi
08.07.2011, 10:08
habe ich nur gefragt ob jemand was dagegen weiss,

Haben doch ganz viele!


manchmal gibt's halt nichts von Ratiopharm ;)


Wieso gibt's eigentlich Arzneimittel Reklame ? :wie:

Angel
08.07.2011, 11:15
Naja ihr beschreibt schon gewaltige Extremfälle! Denke bei mir ist das nicht so schlimm und Rückenschmerzen sind ein Volksleiden

Ob Du diese Meinung auch noch vertrittst wenn Du wegen diesem "Volksleiden" in Rente geschickt wirst? Wenn du dich ohne Deine täglich Dosis Morphium gar nicht mehr bewegen kannst? Und mit den Nebenwirkungen von Morphium leben musst?
Ich hab meinen Doc ausgelacht als er mir sagte ich solle ganz schnell einen Rentenantrag stellen. Rente auf kaputten Rücken??? Gibt es doch gar nicht!

Aber ich hab mich gefügt, den Antrag gestellt und dann kam die Untersuchung bei der Ärztin der Rentenversicherung. Es war EINE Untersuchung, mit etlichen Röntgenaufnahmen. Nach 2Wochen kam der Bescheid: VOLL Erwerbsunfähig und ich fiel in ein tiefes Loch, weil ich immer noch gedacht habe ist ja alles gar nicht sooooo schlimm. OK, Rente gab es erstmal für zwei Jahre, dann musste ich einen Verlängerungsantrag stellen. Nachdem ich den abgeschickt hatte war ich überzeugt das ich wieder arbeiten gehen kann. Ich dachte es kommt eine erneute Untersuchung, durch die Ruhe in den letzten zwei Jahren ist ja sicher alles besser geworden!
Was kam nach nur EINER Woche, der Bescheid das ich weitere 2Jahre VOLL Erwebsunfähig bin und das ohne eine weitere Untersuchung.
Jetzt bin ich 48 Jahre "jung" und bereits seit 3Jahren Rentnerin, mit dem was ich an Erwerbsunfähigkeits Rente bekomme könnte ich nicht alleine leben, und würde zum Sozialfall werden.
OK, ich bin glücklich verheiratet und uns geht es finanziell so gut das wir über die Runden kommen und uns auch den einen oder anderen Luxus leisten können.
Ich frag mich aber was willst Du machen, da Dir ja Geld wichtiger zu sein scheint als Deine Gesundheit, wenn Du so derbe auf die Nase fällst?

Ach so und der Tip mit den Schilddrüse werten.......ganz richtig, auch die müssen dringend kontrolliert werden.

Allerdings habe ich beim durchlesen aller Beiträge den Eindruck gewonnen, das Du gehofft hast mann nennt Dir ein Medikament und alles wird wieder gut.
Es gibt ein Mittel das einen bei einem kurzzeitigem Durchhänger sehr gut helfen kann, nehme ich auch von Zeit zu Zeit, aber bei Dir wäre es wirklich wichtiger erstmal der Ursache auf den Grund zu gehen und dann evt. die Lebens bzw. Arbeitsgestaltung zu überdenken.
Immer nur Symthome zu behandeln bringt dich nur weiter in den Teufelskreis.

LG
Elke

Lucy
08.07.2011, 11:25
@ Angel:

Hab ja von den allgemeinen Rückenschmerzen gesprochen und nicht von deinen! Und das deine Wirklich schlimm sind das will ich garnicht abstreiten! Ich will auch garnicht abstreiten das dich das in ein tiefes Loch reisst!

Wie gesagt ich werde mich Untersuchen lassen und dann sehe ich weiter!

Angel
08.07.2011, 12:20
@ Angel:

Hab ja von den allgemeinen Rückenschmerzen gesprochen und nicht von deinen! Und das deine Wirklich schlimm sind das will ich garnicht abstreiten! Ich will auch garnicht abstreiten das dich das in ein tiefes Loch reisst!

Wie gesagt ich werde mich Untersuchen lassen und dann sehe ich weiter!


Auch meine Rückenschmerzen waren damals MEINER Meinung nach die von Dir genannten allgemeinen Rückenschmerzen.

Gruß Elke

Emmamama
08.07.2011, 12:26
Auch wenn Lucy hier die Ratschläge, Warnungen und Hinweise und die sehr persönlichen Schilderungen des jeweiligen Krankheitsverlaufs nicht ernst nimmt: bei mir gehen sämtlich Alarmglocken an und Montag bin ich beim Arzt, denn ich habe beim Lesen viel zu oft genickt und "Stimmt!" und "Ja" und "Is bei mir auch so" gedacht!
Danke! :(

Isis78
08.07.2011, 14:49
@ Heike: Dann bin ich froh, wenn es wenigstens bei jemandem gefruchtet hat :ok:

Rocky
08.07.2011, 15:45
6 Stunden Schlaf sind viel zu wenig, du machst deine Gesundheit kaputt! Da nützen weder pflanzliche Mittel, noch Chemie, sondern ganz einfach mehr Schlaf.

Jetzt kannst du das drehen und wenden wie du willst, Schlaf ist das beste Mittel.

Schlaf gut

Grazi
09.07.2011, 18:18
@ Heike: Dann bin ich froh, wenn es wenigstens bei jemandem gefruchtet hat :ok: Dito!

Und ich kann mir den ausführlichen Bericht über meinen Burn-Out sparen. ;)
Nur so viel sei gesagt: ich mache meinen Job ebenfalls sehr gerne, ich liebe meine Hunde, ich engagiere mich sehr gerne im TS, ich bin immer für Freunde und Bekannte da... und buckle nicht nur meine Sorgen und Nöte, sondern auch die der "halben Welt" (mal überspitzt) ausgedrückt. Aber irgendwann wird es einfach zu viel.

Dass meine Erkrankungen (Asthma, Neurodermitis) auch eine psychische Komponente haben, ist klar. Die Schlafstörungen, die mich seit Jahren plagen, auch.

Aber irgendwann war Schluss. Bin beim Hautarzt zusammengeklappt und habe nur noch geheult. War ewig krankgeschrieben und habe danach einiges umkrempeln müssen. Es klappt noch nicht alles, aber ich habe gelernt, mehr auf die Alarmzeichen meines Körpers zu achten.

Und das solltest du auch, Lucy... bevor es möglicherweise zum Zusammenbruch kommt.

Grüßlies, Grazi

Mila
09.07.2011, 18:53
Ich melde mich hier auch mal kurz zu Wort :)

Ich selbst arbeite jetzt seit 4 Wochen erstmals in Vollzeit (habe nach meinem Studium und 6 Monaten Arbeitlosigkeit endlich nen Job gefunden, und auch noch den absoluten Traumjob in meinen Augen). Ich hatte vorher auch nen Nebenjob als Thekenkraft, habe aber nach zwei Wochen "Doppelbelastung" den Job aufgegeben, da ich momentan um 4.15 Uhr aufstehe und erst um 19.30 Uhr wieder zuhause bin, da ich eine sehr lange Zugfahrt bis zur Arbeit habe. Aber ich habe nach 2 Wochenenden dann bereits für mich entschieden, dass ich am Wochenende ausschlafen will und nicht die nacht durcharbeiten, und dass ich Zeit mit meinem Freund und Amber verbringen will, die ich beide wochentags kaum sehe.
Was ich damit sagen will ist: meine Empfehlung wäre auch, dass du versuchst einen Gang runterzuschalten! Du musst den Nebenjob ja vllt. nicht aufgeben, aber vielleicht machst du nur eine Schicht an einem Tag des Wochenendes!?
Deine Fahrtzeit zur Arbeit und zurück ist ja auch sehr lang! Meine auch, aber ich kann immerhin mit dem Zug fahren, d.h. ich kann schlafen oder lesen oder kaffee trinken, während du dich 2x über 85km hin voll konzentrieren musst. Und ja, es ist echt gefährlich, völlig übermüdet Autobahn zu fahren. Kannst du nicht auf den Zug nehmen?
Zum Arzt ürde ich an deiner Stelle auch gehen. Meine beste Freundin arbeitet seit ca. 1,5 Jahren in Vollzeit als Psychotherapeutin und erzählt mir seit ca. 2 Wochen auch, dass sie furchtbar müde ist, und wenn nicht total viel Action um sie herum ist, schläft sie fast ein, z.B. im Therapiegespräch oder während einer Visite. Sie war jetzt beim Arzt, hat Blut abnehmen lassen und lässt das z.B. auf Eisenmangel, Schilddrüsenwerte usw. untersuchen. Sie nimmt aber zusätzlich auch Allergiemedis, die zusätzlich müde machen, hat einen niedrigen Blutdruck und hat jetzt angefangen sich mehr od. weniger vegetarisch zu ernähren, hat aber wohl vergessen genügend Proteine zu sich zu nehmen, d.h. sie müsste sich anders ernähren. Egal was es ist, lass dich echt mal durchchecken, denn so eine lähmende Müdigkeit ist echt schrecklich!
Fürs kurzzeitige Wachhalten würde ich Energydrinks oder Energydrink gemischt mit Cola trinken, das habe ich gemacht als ich meine Abschlussarbeit fertig kriegen musste. Aber das ist echt nur was für den Moment ;)

Alles Gute!!

Peppi
09.07.2011, 18:58
Oder Jägermeister! :D

Scotti
09.07.2011, 19:03
Energy Drinks können in die Hose gehen.
Meiner einer pennt z.B. nach Kaffee erst so richtig schön.:hmm:

Mila
09.07.2011, 19:12
Es macht ja auch kaum wach, sondern nur so ein bisschen hibbelig und kribbelig. Ich habe Energy-Cola z.B. immer getrunken wenn ich nachts hinter der Theken gestanden habe, weil ich so bis 4 Uhr morgens gut durchhalten konnte und auch am Ende noch fit war. Aber alles mit Zucker oder Koffein hebt erst den Blutzuckerspiegel usw. und lässt alles dann recht schnell wieder stark abfallen. Ist also bzgl. Autofahren sicher nicht die beste Lösung!
Koffeintabletten gibts noch. Aber wenn man eh Magenprobleme hat, sollte man damit vielleicht nicht unbedingt anfangen ;)

Scotti
09.07.2011, 19:14
Da empfehle ich doch lieber einen Kamillentee und den in Ruhe mit einer Auszeit und eventuell einem guten Buch zu geniessen. Bringt mehr Power für den Tag als sich aufzuputschen. :)

Cira
10.07.2011, 12:48
Naja ich arbeite 7 Tage die Woche (geld regiert die Welt ) Aber das mache ich ja schon seit 11 Jahren so!
Und ich stehe immer schon um 4 uhr - 4:30 auf dann Gassi, dann Arbeit, dann Frühstück, meistens kein Mittag, dann ab nach Hause, Gassi, Abendessen, Gassi und ab ins Bett!

Puh, da werde ich schon beim Lesen totmüde.
Wie kann man 11 Jahre lang so ein Hammerprogramm absolvieren, Dein Körper ist doch keine Maschine.

Probiers doch einfach mal aus, ein paar Tage lang 2 Stunden früher ins Bett und beobachten ob es Dir guttut.
Wenn Du Dich besser fühlst, brauchst Du einfach mehr Schlaf, was ich bei dem Programm auch überhaupt nicht abwegig finde.
Und wenn es gar nichts bringt, Du weiterhin mit derselben Müdigkeit kämpfst, würde ich auch den Arzt aufsuchen und mich durchchecken lassen.
Aber wenn ich das oben lese, finde ich ziemlich offensichtlich was Sache ist.

Ich glaube nicht, dass man so ein Vollprogramm wie das Deine viel länger durchziehen kann, irgendwann schlägt der Körper Alarm.
Jetzt ist es vermehrte Müdigkeit, dabei wird es aber ganz sicher nicht bleiben.
Du solltest definitiv kürzer treten, ich finds erstaunlich, dass Dein Körper das seit 11 Jahren mitmacht, wirklich.
Gesund zu sein ist durch kein Geld der Welt aufzuwiegen.
Was denkst Du, wie es weitergehen wird, wenn Du mal zusammenklappst?
Dann kannst Du gar nicht mehr arbeiten, nichtmal einen Job und wer weiß ob überhaupt nochmal.
Du brauchst keinen Tee oder Kräuter, Du brauchst Ruhe und Schlaf.
Dein Körper muss sich endlich mal erholen dürfen.

...

Lucy
11.07.2011, 06:34
Wie gesagt ich habe jetzt dann Urlaub und dann werde ich mich anschauen lassen!
Und evtl fahre ich im September ein verlängertes Wochenende an die Nordsee oder so

Kürzer treten werde ich auch schon mal aber nicht jetzt.
Am Wochenende hab ich wieder gesehen was mir an dem 2. Job so gefällt.
Sollte ich mal keinen Freund mehr haben, würde das mit dem 2. Job sowieso nicht funktionieren.

Sollte jedoch der Arzt sagen das was nicht stimmt dann höre ich auf mit dem zweiten Job oder mach zumindest nicht mehr so viel!

sina
11.07.2011, 22:03
Wenn Du jetzt Urlaub hast, mach doch einfach mal einen ganzen Tag nichts ausser schlafen, bei mir hilft es!:ok:

Lucy
12.07.2011, 05:52
Einen ganzen Tag schlafen geht nicht, hab angst das ich was verpasse :D
Ne aber ich werde länger schlafen! Im Urlaub fahr ich aber immer runter aber denke das ist normal dafür hat man ja Urlaub :)

tromba
15.07.2011, 11:26
bei mir fing die starke müdigkeit mit der pubertät an.
meine mutter hat mich daraufhin zum doc geschickt und raus kam eine schilddrüsenunterfunktion.

müdigkeit kann aber viele verschiedene ursachen haben. irgendwelche krankheiten, schilddrüsenprobleme aber auch die tatsache das man zwar schläft aber zum bsp selten die tiefschlafphase erreicht.

blut abnehmen lassen ist schon mal der erste schritt, aber um z.b eine schilddrüsenunterfunktion festzustellen müssen extra tests gemacht werden.
hast du denn sonst noch irgendwelche anderen symptome?
gewichtszunahme, appetitlosigkeit, starken haarausfall, brüchige nägel, antriebslosigkeit bis zu depressionen, blasse käsige haut, verdauungsprobleme, herzrasen, angstzustände, frierst du oft...?

ich würd mich beim doc von kopf bis fuss durchchecken lassen, großes blutbild, ekg, urinprobe evtl. stuhlprobe und und und.

es kann aber auch überarbeitung sein..vorstufe zum evtl. burnout, wenn du 11 jahre lang ein strammes programm durchziehst, sagt dir dein körper manchmal einfach wanns genug ist.

Doc_S
15.07.2011, 11:54
Ich hatte mal Schmerzen im linken Auge, aber nur beim Kaffee trinken.
Der Arzt konnte nichts finden.
Bis ein Kollege gesagt hat, ich sollte den Löffel beim trinken raus nehmen. ;)
Seitdem gibts Kaffee nur noch schwarz. :lach4:

Lucy
15.07.2011, 12:01
Ich hatte mal Schmerzen im linken Auge, aber nur beim Kaffee trinken.
Der Arzt konnte nichts finden.
Bis ein Kollege gesagt hat, ich sollte den Löffel beim trinken raus nehmen. ;)
Seitdem gibts Kaffee nur noch schwarz. :lach4:

Du bist doch doof oder, wer trinkt schon kaffee mit Milch und Zucker :D


Magenprobleme habe und da ich müde bin bin ich auch Antriebslos, Gewichtsszunahme ne eher weniger.

Ich lass mich anschauen sobald ich zweit habe und dann mal schauen was der Arzt sagt

Peppi
15.07.2011, 12:15
Einen ganzen Tag schlafen geht nicht, hab angst das ich was verpasse :D

Wie alt? Das geht irgendwann weg! Hab ich früher auch nicht geglaubt! :D

Lucy
15.07.2011, 12:21
Ich bin 30! Somit im besten alter :D

Ne ich mag den Tag nich verpennen, was bringt mir das ausser das der Tag verschwendet ist!

Peppi
15.07.2011, 12:22
Ich bin 30! Somit im besten alter :D

Ne ich mag den Tag nich verpennen, was bringt mir das ausser das der Tag verschwendet ist!

Entspannung und innere Ruhe! ;)


... aber wie gesagt, das kommt über Nacht von alleine... ;)

Urmel
15.07.2011, 15:07
Du bist doch doof oder, wer trinkt schon kaffee mit Milch und Zucker :D


Ich und zwar literweise, kerngesund und energiegeladen.:D

Die 'schwatte' Brühe ist schuld.
@Doc, musste Brille aufsetzen, dann tut dir das Auge auch nicht mehr weh.:sorry:

Lucy
15.07.2011, 18:48
Entspannung und innere Ruhe! ;)


... aber wie gesagt, das kommt über Nacht von alleine... ;)

Ja Nachts in den 6 std entspanne ich auch :D

Mila
15.07.2011, 21:34
Ich schlafe im Moment nur 4-5 Stunden... ist aber meine eigene Schuld bzw. die meiner langen Pendelstrecke und der damit verbundenen, quasi nicht vorhandenen Freizeit ;)

troja
20.07.2011, 16:43
Das mit dem Job nicht mehr ausüben ist das schlimmste.Dem Tag struktur geben und nicht zum Sofapupper werden.


ich habe das auch mit der ständigen müdigkeit ... wegen depressionen..... ich kann mich jederzeit hinlegen egal ob ich gerade wachgeworden bin oder so. sich dann aufzuraffen ist total schwer ich bekomme rente .....

ich hätte auch gerne was was mich aufputscht ... eigentlich soll ich tabletten nehmen möchte ich aber nicht weil ich so in eine abhängigkeit gerate. habe sie abgesetzt.

ich hoffe das sich die ganze müdigkeit nicht durch mein ganzez leben zieht das ist nämlich echt anstrengend.

harlekin68
21.07.2011, 08:41
@ troja das du Angt vor einer Abhängigkeit hast kann ich gut nachvollziehen,doch kann es ganz schön nach hinten los gehen wenn du deine Tab.einfach absetzt,hast du sie lange eingenommen und rücksprache mit deinem Doc.gehalten.Es ist wichtig Antidepressiva langsam abzusetzen.

Hier ziehe ich erst mal vor allen den Hut,das ihr so bereitwillig eure Erfahrungen und auch Ängste sowie Ratschläge hier postet.In der heutigen Zeit wird ja doch dieses eher als Schwäche bezeichnet,wenn man dem täglichen Anforderungen nicht zu 150% entspricht.

troja
30.07.2011, 13:07
nein meine ärztin sagte ich soll sie wegen einer therapie weiter nehmen ... ich habe sie selber auf einmal abgesetzt.

Jule69
31.07.2011, 22:49
Hier ziehe ich erst mal vor allen den Hut,das ihr so bereitwillig eure Erfahrungen und auch Ängste sowie Ratschläge hier postet.In der heutigen Zeit wird ja doch dieses eher als Schwäche bezeichnet,wenn man dem täglichen Anforderungen nicht zu 150% entspricht.

Dito! Ich zieh mit :ok:!
:hmm: Aus dem richtigen Blickwinkel betrachtet, wird doch eigentlich aus jeder Schwäche wieder eine Stärke.
Zu glauben, man muss immer nur stark sein, das find ich schwach ;)!

Impressum - Datenschutzerklärung