PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Macy


notizblock
16.01.2006, 06:48
Das ist jetzt so richtig TRENDY bei den Bullmastiff Kids

Ingrid
16.01.2006, 08:29
:D Die Tochter von meinem Exfreund wollte ihre Zahnspange damals auch UNBEDINGT lila und mit Glitzer... :D

Meike
16.01.2006, 11:21
Sorry find das nicht unbedingt trendy oder witzig...

Grazi
16.01.2006, 13:11
Beim ersten Hingucken dachte ich, ihr meint das fesche Geschirr... aber dann sind mir die zusammengefalteten/-geklebten Öhrchen aufgefallen. Vielleicht ist meine Frage ja sehr naiv, aber... wieso sind Macys Lauscher derart "verziert"? Steckt dahinter ein höherer Sinn, der sich nur mir nicht erschließt?

Rätselnd, Grazi

Claudia Aust-W.
16.01.2006, 13:13
@ Grazi

Die Ohren des kleinen Bullmastiffs sind nur getaped!
Das macht man gegen die Entwicklung Richtung Flatter- oder Rosenohr. :lach2:

Claudi

Vasquez
16.01.2006, 13:27
@ Grazi

Die Ohren des kleinen Bullmastiffs sind nur getaped!
Das macht man gegen die Entwicklung Richtung Flatter- oder Rosenohr. :lach2:

Claudi


Ja, sowas hab ich auch schon einmal gehört..... Ganz verstehen kann ich es dennoch nicht

KsCaro
16.01.2006, 14:19
Der Sinn vom Ohren tapen erschließt sich mir auch nicht, mal ganz davon ab das die Lauscher während des Zahnwechsels eh in alle Himmelsrichtungen stehen.

Meine Dicke hatte in der Zeit 2/3 Steh- und 1/3 Knickohr, 2 Tage Rosenohr, 5 Tage Schlappohren und irgendwann als alle Zähne durch waren hatte sie schöne BM-typische Ohren.

Wenn nur getaped wird damit das Zuchtziel erreicht wird, dann sollte man eh die Finger davon lassen...denn die Ohrenstellung ist wie vieles genetisch drin. Wenn ich da korrigiere kommt es spätestens bei den Enkelkindern wieder durch.

notizblock
16.01.2006, 14:20
Ganz einfach, Macy hat eine Fehlstellung der Ohren, also werden die Ohren geklebt, um diesen Fehler zu beheben. Sie hat dabei weder Schmerzen, noch muß sie irgendwelche Qualen erleiden. Sie ist glücklich und zufrieden wie eh und je.;)

Grazi
16.01.2006, 14:26
Die Ohren des kleinen Bullmastiffs sind nur getaped!
Das macht man gegen die Entwicklung Richtung Flatter- oder Rosenohr. :lach2: Vielen Dank für die Erklärung... die tatsächlich in die Richtung geht, die ich "befürchtet" hatte. :(

Eine derartige Manipulation ist für mich nicht nachvollziehbar und hat einen ähnlich negativen (wenn auch nicht so schlimmen) Touch wie das Kupieren. Was spricht dagegen, die Ohren so wachsen zu lassen, wie die Natur es will? Dem Hund wird daraus kein gesundheitlicher Schaden entstehen. Stattdessen geht es doch einzig und alleine um eine verschraubte menschliche Vorstellung von Ästhetik! Das Aussehen eines (wehrlosen) Tieres muss den Wünschen eines Menschen (bzw. irgendwelchen Rassestandards!) angepasst werden. Selbst wenn dem Tier dabei keine Schmerzen zugefügt werden, mutet das doch seltsam an... und ich kann darüber nur ebenso den Kopf schütteln wie über die Colliezüchterin bei uns im Verein, die ihren Hunden regelmäßig Kaugummis in die Ohren pappt, damit sie "korrekte" Kippohren haben.

Grüßlies, Grazi

Grazi
16.01.2006, 14:29
Ganz einfach, Macy hat eine Fehlstellung der Ohren, also werden die Ohren geklebt, um diesen Fehler zu beheben. Ein Fehler nach menschlichen Vorstellung... oder etwa nicht?

Wie alt ist Macy mittlerweile? Ist sie überhaupt schon mit dem Zahnwechsel durch? Vielleicht hätte sich die "Fehlstellung" auch von alleine ausgewachsen.

Grüßlies, Grazi

Meike
16.01.2006, 16:08
Manipulation ist das nicht, trendy. Und dein Menschenverstand sollte dir sagen das es einem Hund sicherlich nicht gefällt wenn er die Ohren mit Kleber verbunden hat.

Mein Hund hat auch ein Ohr nicht korrekt - so what? Ich hätte ihn auch kleben können, aber für meine Schönheitsvorstellungen wird an meinen Hund kein Kleber kommen und ich werde nicht an ihm manipulieren.

Hat dir das dein Züchter etwa empfohlen?

Claudia Aust-W.
16.01.2006, 16:33
Manipulation ist das nicht, trendy. Und dein Menschenverstand sollte dir sagen das es einem Hund sicherlich nicht gefällt wenn er die Ohren mit Kleber verbunden hat.

Mein Hund hat auch ein Ohr nicht korrekt - so what? Ich hätte ihn auch kleben können, aber für meine Schönheitsvorstellungen wird an meinen Hund kein Kleber kommen und ich werde nicht an ihm manipulieren.

Hat dir das dein Züchter etwa empfohlen?


Das wird seit sehr, sehr langer Zeit in Bullmastiffkreisen empfohlen. Und sicher nicht nur von diesem Züchter.
Ob man es macht, bleibt jedem selbst überlassen.

Richtig ist, daß das Ohr des BM aufgrund seiner Herkunft (Bulldogge) die Tendenz hat, sich nach hinten zu falten. Für den Austellungshund erwünscht ist allerdings das korrekt getragene Ohr, um den typisch quadratischen Ausdruck des Kopfes zu unterstreichen.

Und "Schönheitsvorstellungen" hat jeder, sonst bräuchte man wohl kaum diese oder jene Rasse, sondern wir wären alle zufrieden mit dem ursprünglichen Pariatyp.

Meike
16.01.2006, 16:44
Grade eine solche Empfehlung von einem Züchter ist mehr als unseriös da diese Hunde ihren "Fehler" dann auch weitergeben. Würde man sich des Problems annehmen dann hätte man es nicht so stark.

Meine Züchter lehnen Kleben ab weil sie es schon fast als Betrug ansehen. Zu "Fehlern" sollte man stehen und anhand dessen den Hund entweder aus der Zucht nehmen oder einen passenden Partner aussuchen der den Fehler nicht hat. Das kann man aber nur wenn man ehrlich zu sich ist.

Ich schreibe extra Fehler in Anführungszeichen da ich ein nicht korrektes Ohr nicht als Fehler sehe. Auch sollte eine Fehlsstellung der Ohren nicht so ins Gewicht fallen wie z.B. ein Senkrücken. Ich weiß nicht wie das beim FCI gewertet wird.

Das ist nur der Schönheitsaspekt, wie sich der Hund dabei fühlt Kleber in seinem Fell zu haben will ich gar nicht wissen.

Und der Vergleich mit dem Pariatyp hinkt gewaltig - ein Bullmastiff sieht immer noch wie ein Bullmastiff aus auch wenn er Rosenohren hat.

Claudia Aust-W.
16.01.2006, 17:37
Grade eine solche Empfehlung von einem Züchter ist mehr als unseriös da diese Hunde ihren "Fehler" dann auch weitergeben. Würde man sich des Problems annehmen dann hätte man es nicht so stark.

Meine Züchter lehnen Kleben ab weil sie es schon fast als Betrug ansehen. Zu "Fehlern" sollte man stehen und anhand dessen den Hund entweder aus der Zucht nehmen oder einen passenden Partner aussuchen der den Fehler nicht hat. Das kann man aber nur wenn man ehrlich zu sich ist.

Ich schreibe extra Fehler in Anführungszeichen da ich ein nicht korrektes Ohr nicht als Fehler sehe. Auch sollte eine Fehlsstellung der Ohren nicht so ins Gewicht fallen wie z.B. ein Senkrücken. Ich weiß nicht wie das beim FCI gewertet wird.

Das ist nur der Schönheitsaspekt, wie sich der Hund dabei fühlt Kleber in seinem Fell zu haben will ich gar nicht wissen.

Und der Vergleich mit dem Pariatyp hinkt gewaltig - ein Bullmastiff sieht immer noch wie ein Bullmastiff aus auch wenn er Rosenohren hat.


Einen Hund aufgrund eines schlecht getragenen Ohres aus der Zucht nehmen?
Blödsinn! Es ist kein struktureller Fehler. Bei einem überragenden Hund fällt das Flatterohr nicht ins Gewicht.

Allerdings zählt der Gesamteindruck. Wenn es mehrere Konkurrenten von gleicher Qualität gibt, schaut ein Hund mit Segelohren halt schlechter aus.
Das Gleiche gilt für einen guten Hund, der sich nicht gut präsentiert oder vom Vorführer schlecht gezeigt wird: Sich auf dem Boden rumkugelt, setzt, zappelt....das macht alles ein schlechtes Bild.
In diesem Falle wird mit großer Wahrscheinlichkeit der Hund gewinnen, der aufrecht und aufmerksam wie ein Fels in der Brandung steht.
(Erinnert sich noch jemand an die Frankental-BM? Klaus hatte das ziemlich gut drauf!)

Wie ich schon erwähnte, das Ohr ist ein Erbe des Bulldogs. Würde man hier selektieren, hätte man sicherlich bald keinen BM mehr vom quadratischen Typ, sondern eher Richtung Mastiff - mit anderem Ohr.

Auch bei der FCI fallen strukturelle Fehler natürlich massiver ins Gewicht, als rein "äußerliche" Fehler. Senkrücken, Karpfenrücken, Kuhhessigkeit, steile Winkelungen, kreuzender Gang, fehlender Typ....das alles ist natürlich ausschlaggebend VOR einem Ohr!

Und ein Bullmastiff mit "Rosenohren" (bitte ein kleines Rosenohr a la EB oder SBT am BM vorstellen!!!) sieht nicht typisch aus.

brasil
16.01.2006, 18:03
guten abend an alle,

ich finde es unmöglich,das aussehen eines tieres zu manipulieren!!!:boese3:


entweder ich liebe meinen hund so wie er ist, oder die meisten menschen müssten sich auch einer schönheits-op unterziehen!!!:lach2:


liebe grüsse

notizblock
16.01.2006, 18:29
Ich denke, hier wird einiges verwechselt, denn Schönheits OP ist bekannterweise mit aufschneiden und zunähen verbunden, soweit mir bekannt. Meinen Hund wurden weder die Ohren aufgeschnitten, noch abgeschnitten, noch wurden sie zugenäht. Es ist lediglich ein Pflaster darüber, nicht mehr und nicht weniger. Und auch kann man es überhaupt nicht vergleichen mit kupieren, denn da wird ja auch an den Ohren herumgeschnipselt, soweit mir bekannt.

Grazi
16.01.2006, 19:02
Und auch kann man es überhaupt nicht vergleichen mit kupieren, denn da wird ja auch an den Ohren herumgeschnipselt, soweit mir bekannt.Die zugrundeliegende Motivation des Menschen ist sowohl beim Tapen als auch beim Kupieren ein- und dieselbe. Natürlich würde ich niemals so weit gehen, beide Methoden auf dieselbe Stufe zu stellen, doch sie sind durchaus vergleichbar...

Grüßlies, Grazi

Claudia Aust-W.
16.01.2006, 19:13
guten abend an alle,

ich finde es unmöglich,das aussehen eines tieres zu manipulieren!!!:boese3:


entweder ich liebe meinen hund so wie er ist, oder die meisten menschen müssten sich auch einer schönheits-op unterziehen!!!:lach2:


liebe grüsse


Jo. Und wenn sich das Aussehen dann noch gut verkaufen läßt! Gell?

Meike
16.01.2006, 19:25
Einen Hund aufgrund eines schlecht getragenen Ohres aus der Zucht nehmen?
Blödsinn!

Zeig mir mal bitte wo ich das geschrieben habe. Vielleicht solltest du mal lesen bevor du rumwetterst.

" Zu "Fehlern" sollte man stehen und anhand dessen den Hund entweder aus der Zucht nehmen oder einen passenden Partner aussuchen der den Fehler nicht hat."

Was ist schlimm wenn ein Hund der von Natur aus korrekte Ohren hat gewinnt? Das ist sein gutes recht denn er hat dem Hund mit Schlappohr ebenso wie dem getapten Hund ein Vorteil nämlich korrekte Ohren. Wenn das für einen Sieg ausreicht, bitte dann soll es eben so sein.

Vasquez
16.01.2006, 19:33
Meine Cayenne hat auch keinen absolut rassetypischen Ohren. Zu erst standen sie, wenn sie sich hektisch bewegte. Jetzt ist das rechte gut, aber das linke ist noch abgeknickt.

Deshalb würde ich ihr aber nie die Chance der Kommunikation über die Ohren nehmen.

Hey, ich hab auch keine Modelnase.... Na und. Man wird sehen, was die Zeit bringt und wenn ihr Ohr so bleibt, dann soll es so sein. Sie ist gesund, munter, lebenslustig und recht fest im Wesen (soweit man das mit 6 Monaten schon sagen kann). Hey, was will ich mehr - da ist so ein Ohr doch nicht wichtig.

Aber wenn man seinen Hund ausstellen möchte, wird das wohl wichtiger sein. Da kenn ich mich aber zu wenig aus.

notizblock
16.01.2006, 19:52
Ich verstehe jetzt nicht ganz, wie meinst du die Chancen der Kommunikation über die Ohren? Sie hat keinen Klebstoff in den Ohren!!!!!!! Ihr tut ja alle gerade so als ob ich meinen Hund jetzt Höllenqualen aussetze und ihn quäle bis zum äußersten. Es sind nur Pflaster!!!! Sie hat keinen Schaden dadurch zu erleiden. Sie ist nicht unglücklich und hat auch keine Schmerzen dabei. Sie spürt die Pflasterchen überhaupt nicht. Oder tut einen von euch ein Pflaster weh?

Claudia Aust-W.
16.01.2006, 20:39
Ich verstehe jetzt nicht ganz, wie meinst du die Chancen der Kommunikation über die Ohren? Sie hat keinen Klebstoff in den Ohren!!!!!!! Ihr tut ja alle gerade so als ob ich meinen Hund jetzt Höllenqualen aussetze und ihn quäle bis zum äußersten. Es sind nur Pflaster!!!! Sie hat keinen Schaden dadurch zu erleiden. Sie ist nicht unglücklich und hat auch keine Schmerzen dabei. Sie spürt die Pflasterchen überhaupt nicht. Oder tut einen von euch ein Pflaster weh?


Bleib locker. :lach3:
Manche Leutchen suchen nur nach einem Aufhänger und mögen sich gerne so furchtbar taff darstellen.
Kein BM leidet unter ein bisschen Hansaplast eine Woche lang.

Ich habe deine Fotos richtig verstanden. :lach1:

Bah! Was sind wir doch so furchtbare Hundebesitzer!...HANSAPLAST!

Andere Hunde müssen ganz anderen Anforderungen standhalten...wehe sie sind ein "Weichei" oder "schwul"...dann zieht man über sie und ihre Besitzer her! ...
ein Hund hat HART zu sein! Ein ganzer Kerl....!

Also wo ist das Problem bei ein bissi Hansaplast???

LG!
Claudi

Simone
16.01.2006, 21:05
Hallo!

Ich finde es zwar schade, dass der Rassestandard beim Bullmastiff eine Ohrenhaltung vorschreibt, die die meisten Hunde NICHT auf natürlichem Wege erhalten, aber Kupieren und Ohren kleben miteinander zu vergleichen finde ich schon arg übertrieben!

Bei Luna habe ich die Ohren nicht geklebt, da ich es auch albern und unnötig fand, bei Lisa habe ich die Ohren einige Tage geklebt - unsinnig finde ich es im Grunde immer noch. Geschadet hat es ihr allerdings auch nicht... Sonderlich gestört ebenfalls nicht. Wenn man einen BM ausstellen möchte, ist es mit ungeklebten Ohren schwieriger. Nun kann man sicher fragen,wieso ein Hund überhaupt ausgestellt werden muss, aber der eine oder andere möchte das nun einmal machen. Und ohne Ausstellungen und geziehlte Zucht hätten wir irgendwann keine BMs mehr, das fände ich schon sehr schade. Leider wird wegen dem Rassestandart auf die Ohrenhaltung geachtet. Und das werden wir hier in Deutschland sicher nicht die nächsten Jahre verändern können.

An all die Kleber-Gegner: Ich gebe Euch zum größten Teil recht, ich würde mir auch wünschen, dass die Öhrchen so wachsen dürfen wie sie wollen. Zumal sie eh ungeklebt weitervererbt werden... Aber das Kleben ist meiner Ansicht nach nun wirklich nicht sooo schlimm, wie es sich bei manchen hier liest. Zudem wird das Ohr nicht ewig geklebt, sondern meist eine Zeit von 1 Woche. Zwischen gut und schlecht und richtig und falsch gibt es ja auch noch etliche Graustufen....

KsCaro
16.01.2006, 21:09
Das Problem ist nicht das Hansaplast, sondern die Manipulation.

Vielleicht sehe ich es einfach auch etwas anders weil ich glücklich gewesen wäre wenn meine BM-Hündin nur ein nicht dem Standard entsprechendes Ohr gehabt hätte.
Ich finde es ist einfach ne Lapalie, um Zähne/Augen/Orthopädie würde ich mir halt einfach mehr Gedanken machen als um nen Rosenohr oder sonstiges.

notizblock
16.01.2006, 21:13
Claudia ich danke dir für deine Unterstützung und für deine verständnisvollen Worte. Ich kam mir ja schon vor, wie ein Schwerstverbrecher!

Liebe Grüße

Simone
16.01.2006, 21:15
Hi Caro,

Vielleicht sehe ich es einfach auch etwas anders weil ich glücklich gewesen wäre wenn meine BM-Hündin nur ein nicht dem Standard entsprechendes Ohr gehabt hätte.
Ich finde es ist einfach ne Lapalie, um Zähne/Augen/Orthopädie würde ich mir halt einfach mehr Gedanken machen als um nen Rosenohr oder sonstiges.

Da gebe ich Dir 100 % recht! Aber mal ganz ehrlich... machen wir uns im Leben nicht ständig 1000 Gedanken über irgendwelche völlig unwichtigen Dinge? Zerbrechen uns den Kopf, sind traurig, enttäuscht, verägert..... im Grunde wegen einer Lapalie. Meist vergessen wir den Blick für die wirklich wichtigen Punkte. Aber ich denke, das hat auch sein gutes. Denn ansonsten müßte man sich über die wenigsten Dinge den Kopf zerbrechen. Und würde ja ständig über wirklich schlimme Sachen nachdenken, denn die gibt es leider immer. Da macht man sich ja auch ganz gerne mal Gedanken über solchen Unsinn. ;)

notizblock
16.01.2006, 21:19
Das Problem ist nicht das Hansaplast, sondern die Manipulation.

Vielleicht sehe ich es einfach auch etwas anders weil ich glücklich gewesen wäre wenn meine BM-Hündin nur ein nicht dem Standard entsprechendes Ohr gehabt hätte.
Ich finde es ist einfach ne Lapalie, um Zähne/Augen/Orthopädie würde ich mir halt einfach mehr Gedanken machen als um nen Rosenohr oder sonstiges.

Ja Gott seis gedankt, mein Hund ist im Moment völlig gesund und ich bin auch darüber sehr glücklich.

Es tut mir leid, wenn es bei deinem Hund nicht so ist und ich verstehe auch, dass du es dann anders siehst.

Simone
16.01.2006, 21:19
Ach, ich möchte noch ein Beispiel bringen, da hier Schönheitsoperationen genannt wurden. Die würde ich aber nur mit dem Kupieren vergleichen wollen, da schliesslich eine OP in beiden Fällen notwendig ist.

Ich habe einen besseren Vergleich: Die meisten von Euch haben als Kind eine Zahnspange getragen. Und das über Monate oder gar Jahre!!!! Müssen Eure Kinder heute vielleicht ebenfalls mit einem solchen Teil rumlaufen? Warum? Das ist doch genau das gleiche. Weil die Bevölkerung meint, dass gerade Zähne schöner sind.... Wirklich notwendig ist das in den seltensten Fällen und niemand regt sich auf. :lach1:

yosolita
16.01.2006, 21:38
sachen gibt's, die gibt's gar nicht! ich kaeme ja echt nie auf die idee, dass einem meiner hunde anzutun. selbst, wenn es nicht weh tut, aber wieso muessen wir denn unsere Tiere derartigem Wahn unterwerfen...?:boese3:

KsCaro
16.01.2006, 22:22
Ja Gott seis gedankt, mein Hund ist im Moment völlig gesund und ich bin auch darüber sehr glücklich.

Es tut mir leid, wenn es bei deinem Hund nicht so ist und ich verstehe auch, dass du es dann anders siehst.

Meine Hündin ist 15 Tage vor ihrem 4. Geburtstag am 11.04.2005 verstorben, aufzuzählen was sie nicht hatte an Erkrankungen wäre leichter als umgekehrt...

Ich wünsche Dir von Herzen das die Ohren das Einzige sind und bleiben was zu "beanstanden" ist an Zwergnase. ;)

notizblock
16.01.2006, 22:33
was ein paar geklebte Ohren für ein Rede(Schreib)bedürfnis auslöst
was stellen die 2/3 der Schreiber erst an wenn ich:boese5: mich Oute und Schreibe das ich der ach so :traurig3: armen BULLMASTIFFHÜNDIN sogar die ohren massiere weil man das so machen sollte

Mir würde im Traum nicht einfallen das ich unseren Hund in irgendeiner weise Schmerzen zufüge
und solange sie damit kein Problem hat die Hansaplast zu tragen habe ich keines damit sie zu Tapen

notizblock
16.01.2006, 22:38
Meine Hündin ist 15 Tage vor ihrem 4. Geburtstag am 11.04.2005 verstorben, aufzuzählen was sie nicht hatte an Erkrankungen wäre leichter als umgekehrt...

Ich wünsche Dir von Herzen das die Ohren das Einzige sind und bleiben was zu "beanstanden" ist an Zwergnase. ;)



Es tut mir vom Herzen leid was dir und deiner Hündin widerfahren ist

Jochen
16.01.2006, 22:51
selbst, wenn es nicht weh tut, aber wieso muessen wir denn unsere Tiere derartigem Wahn unterwerfen...?:boese3:

..also, wenn es Dich wirklich interessiert, warum einige etwas mehr engagierte BM-Halter ihre Hunde diesem "Wahn" unterwerfen, empfehle ich Dir die Seiten 123 ff. aus dem Buch von Herrn Bossert "What a wonderful dog!" zu lesen. Das fachgerechte Kleben der Ohren für oft nur 8 - 10 Tage hat -das ist jedenfalls meine Meinung- sicher nichts mit Tierquälerei oder "Wahn" zu tun.

Fleur
16.01.2006, 22:59
Also Crazy hatte auch "Segelohren" und ich habe sie nicht geklebt sondern immer wieder hingelegt und massiert und sie hat keine Fehlstellung der Ohren zurückbehalten.
Deine süße sieht GENAUSO aus wie meine Crazy in dem Alter. Das macht wohl die Abstammung * grins*
Und wenn Deine Maus genauso gesund ist/bleibt wie meine Crazy kannst Du Dich wirklich glücklich schätzen.

yosolita
16.01.2006, 23:45
..also, wenn es Dich wirklich interessiert, warum einige etwas mehr engagierte BM-Halter ihre Hunde diesem "Wahn" unterwerfen, empfehle ich Dir die Seiten 123 ff. aus dem Buch von Herrn Bossert "What a wonderful dog!" zu lesen. Das fachgerechte Kleben der Ohren für oft nur 8 - 10 Tage hat -das ist jedenfalls meine Meinung- sicher nichts mit Tierquälerei oder "Wahn" zu tun.

interessieren tu es mich schon, sonstwuerde ich mich ja nicht beteiligen und ich werde den link sicherlich anklicken und lesen. was ich sagen wollte ist, dass in unserer Zeit ja jeder irgendwelchen "schoenheitsidealen" unterworfen ist, ob das nun die extreme magerkeit, ist, liften, botox sprizten und was weiss ich nicht alles. Aber wir als Menschen tun es aus freien Stuecken, während unsere Tiere halt nicht gefragt werden, sie muessen es halt einfach mitmachen bzw.ertragen. Mir ist vollkommen klar, dass geklebte Ohren nicht als Tierquaelerei zu bezeichnen sind. aber wo faengt es an und wo hoert es auf

Claudia Aust-W.
17.01.2006, 05:44
interessieren tu es mich schon, sonstwuerde ich mich ja nicht beteiligen und ich werde den link sicherlich anklicken und lesen. was ich sagen wollte ist, dass in unserer Zeit ja jeder irgendwelchen "schoenheitsidealen" unterworfen ist, ob das nun die extreme magerkeit, ist, liften, botox sprizten und was weiss ich nicht alles. Aber wir als Menschen tun es aus freien Stuecken, während unsere Tiere halt nicht gefragt werden, sie muessen es halt einfach mitmachen bzw.ertragen. Mir ist vollkommen klar, dass geklebte Ohren nicht als Tierquaelerei zu bezeichnen sind. aber wo faengt es an und wo hoert es auf


Yosolita, das hat aber nichts mit "unserer Zeit" zu tun.
Die meisten Standards aller Hunderassen sind entstanden, als unsereins noch in Abrahams Wurstkessel schwammen!
WIR haben gar nichts dazu beigetragen.

Beim Ohrenkleben hört es auf. Es ist nicht mehr und nicht weniger. Also bauscht es doch bitte nicht auf.
Es gibt z.B. Hundehalterfraktionen, die ganz andere Dinge anstellen, damit ihr Hundi z.B. muskelbepackt da steht. Und wenn man nachhakt/fragt - machts dem Hund ja fürchterlich Spaß!!

LG!
Claudi

Claudia Aust-W.
17.01.2006, 05:49
..also, wenn es Dich wirklich interessiert, warum einige etwas mehr engagierte BM-Halter ihre Hunde diesem "Wahn" unterwerfen, empfehle ich Dir die Seiten 123 ff. aus dem Buch von Herrn Bossert "What a wonderful dog!" zu lesen. Das fachgerechte Kleben der Ohren für oft nur 8 - 10 Tage hat -das ist jedenfalls meine Meinung- sicher nichts mit Tierquälerei oder "Wahn" zu tun.


Jochen, und nicht nur dort wird es empfohlen.
Den BM gibt es ja nicht nur seit gestern. Mit der Ohrenhaltung haben sich BM-Menschen beschäftigt, als wir noch nicht mal in die Windeln gesch..... haben!
Und das weltweit!

LG!
Claudi

Grazi
17.01.2006, 08:08
Das Problem ist nicht das Hansaplast, sondern die Manipulation.That's it. Ich verstehe nicht, warum man sich daran aufhängt, dass das schlimme Wort "Kupieren" in den Raum geworfen wurde. Beides (Tapen und Kupieren) ist eine Form der Manipulation aus rein ästhetischen Gründen...und damit vollkommen unnötig.

@Simone: der Vergleich mit der Zahnspange hinkt. Mag sein, dass einige Kinder / Jugendliche Zahnspangen aus rein ästhetischen Gründen tragen, um nachher mit kerzengeraden und hoffentlich blendendweißen Zähnen ein strahlendes Lächeln präsentieren zu können. Eigentlich sollte eine Zahnspange jedoch aus medizinischen Gründen (bei Zahnfehlstellungen) angepasst werden. Aus Zahnfehlstellungen können im Laufe der Jahre auch größere Probleme entstehen, die man durch eine Zahnspange verhindern kann.

Grüßlies, Grazi

bullkess
17.01.2006, 08:19
Guten Morgen alle zusammen,was so ein Beitrag doch fuer Aufruhr und teilweise Entrüstung und Unverstand auslösen kann!!!
Auch wir haben eine Hündin im selben Alter,um genau zu sein eine Schwester von Macy.Auch bei ihr hat sich im Wachstum eine Fehlstellung der Ohren entwickelt.Das hat meiner Meinung nach nichts mit dem Zahnwechsel des Hundes zu tun.die Ohrenstellung war zu diesem Zeitpunkt iO.Der Knorpel der Ohren ist im Welpenalter noch sehr weich und nicht fertig,das hat zur Folge das während des Wachstums das Ohr eine Fehlstellung einnehmen kann. Um diese zu korrigieren klebt oder tabt man das Ohr.Macht man das nicht und belässt es dabei,wird sich der Knorpel verhärten und das Ohr behält diese Stellung.Später braucht man das nicht mehr zu versuchen weil es diese Stellung behält da der Knorpel ausgehärtet ist.
Auch WIR kleben die Ohren und ich finde es keinesfalls schlimm.
Für jemanden der seinen Hund als Lebenskameraden hält ist das ok.
Für jemanden der mit seinem Hund aber ausstellen möchte ist das schon wichtig.
Wie Claudia schon anmerkte gibt es einen Rassestandart und wenn man austtellt sollte das Ohr dem entsprechen.
Letzendlich soll jeder nach seiner Fasson glücklich werden.
Allen einen schönen Tag noch und nicht vergessen "Ohren kleben"...
Jeannette&Rudelhunde

Grazi
17.01.2006, 08:31
Auch wir haben eine Hündin im selben Alter,um genau zu sein eine Schwester von Macy.Auch bei ihr hat sich im Wachstum eine Fehlstellung der Ohren entwickelt.Das hat meiner Meinung nach nichts mit dem Zahnwechsel des Hundes zu tun.Klar... wenn man prophylaktisch Ohren klebt, kann einem der Zusammenhang ja auch nicht auffallen. :)

Für jemanden der seinen Hund als Lebenskameraden hält ist das ok.
Für jemanden der mit seinem Hund aber ausstellen möchte ist das schon wichtig. Komisch...ich dachte immer, man nimmt einen Hund primär als Familienmitglied / Lebenskameraden auf und der Rest ist zweitrangig. Aber so mancher Hundehalter hat da offenbar andere Prioritäten. :(

Da kann man euren Hunden wirklich nur wünschen, dass wenigstens der Rest standardgemäß wächst und sie sich so formvollendet präsentieren, dass ihr in Zukunft recht viele Ausstellungserfolge nach Hause bringen werdet.

Gruß, Grazi

Kirsten BM
17.01.2006, 08:34
@notizblock
Lass Dich nicht ärgern!
Einige BM tragen ihre Ohren ihr Leben lang standartgerecht, ohne dass man tapen muss, andere nicht.
Genau wie bei jedem anderen Thema gibt es Befürworter und Gegner.
Niemand muss seinem BM die Ohren "kleben", wer dies aber tut ist sicher kein Tierquäler.
Ich hatte nie den Eindruck, dass meine BM darunter gelitten bzw. eine Wesensschädigung davongetragen haben....

@grazi
Niemand klebt die Ohren prophylaktisch, sondern erst dann, wenn sie sich offensichtlich nach hinten falten; und das tun sie, wenn überhaupt, meist während des Zahnwechsels.
Leben und leben lassen:
Wenn Du nicht ausstellen möchtest: gut; wenn es anderen gefällt, dann lass´ ihnen doch die Freude daran.
Niemand kauft sich einen Hund unter dem Gesichtspunkt unbedingt ausstellen zu wollen, sondern als Freund und Begleiter für sich und die Familie.
Die Freude an den Schauen kommt, wenn überhaupt, ganz von allein und nebenbei.....

bmk
17.01.2006, 08:45
hm, also ich würd es wohl nicht machen, aber einfach deshalb weils mir vollkommen gleich ist ob die öhrchen nun "richtig" aussehen oder nicht.

derart schlimm find ichs allerding nicht, ich glaub kaum das das welpi nen schaden davon kriegt.

und nun: fallt weiter über einander her ;)

Claudia Aust-W.
17.01.2006, 08:52
Klar... wenn man prophylaktisch Ohren klebt, kann einem der Zusammenhang ja auch nicht auffallen. :)

Komisch...ich dachte immer, man nimmt einen Hund primär als Familienmitglied / Lebenskameraden auf und der Rest ist zweitrangig. Aber so mancher Hundehalter hat da offenbar andere Prioritäten. :(

Da kann man euren Hunden wirklich nur wünschen, dass wenigstens der Rest standardgemäß wächst und sie sich so formvollendet präsentieren, dass ihr in Zukunft recht viele Ausstellungserfolge nach Hause bringen werdet.

Gruß, Grazi


Das ist wohl reichlich überzogen und ein arge Unterstellung.

Wenn es "diese" Hundehalter und Züchter nicht gegeben hätte und gäbe, die sich darum kümmern, wie ihre spezielle Rasse auszusehen hat, könnten wir uns jetzt und in Zukunft gar nicht mit gerade diesen Rassen schmücken!
Dann hätten wir nämlich irgendwann ein verwaschenes Hundeeinerlei.
Wobei ich dies NICHT negativ bewertet sehen möchte! :boese3:
Ist lediglich eine Feststellung!

Wieso interessiert man sich für einen bestimmten Rassehund und nörgelt hinterher, was die Altvorderen getan haben um die Rasse zu dem zu machen, was sie ist?

LG!
Claudi

Grazi
17.01.2006, 08:54
Wenn Du nicht ausstellen möchtest: gut; wenn es anderen gefällt, dann lass´ ihnen doch die Freude daran.Ein Forum lebt vom Meinungs- und Gedankenaustausch. Ich habe lediglich mein Befremden über derartige Manipulationen geäussert und bin dabei weder beleidigend geworden, noch habe ich jemanden als Tierquäler dargestellt. Von daher verstehe ich die Aufregung nicht, die die Tape-Befürworter veranstalten. :35: Es sei denn, einem käme der Spruch mit den getroffenen Hunden in den Sinn. :D

Grüßlies, Grazi

Grazi
17.01.2006, 08:58
Wenn es "diese" Hundehalter und Züchter nicht gegeben hätte und gäbe, die sich darum kümmern, wie ihre spezielle Rasse auszusehen hat, könnten wir uns jetzt und in Zukunft gar nicht mit gerade diesen Rassen schmücken! Claudia...wenn ich tatsächlich überzogen reagieren und in Unterstellungen abschweifen wollte, würde ich mich nun an dem Begriff "schmücken" aufhängen. ;)

Grüßlies, Grazi

KsCaro
17.01.2006, 09:29
Was den Zusammenhang Zahnwechsel-Ohrenstellung betrifft so ist dies aus meiner persönlichen Erfahrung wirklich so.

In der Zucht meiner Mutter (Bobtails) standen die Ohren sowohl beim Einschuß der Milchzähnchen wie auch bei Wechsel zum Erwachsenengebiss in alle Himmelsrichtungen, später hatten alle ein dem Standard entsprechendes Ohr.

Hast Du schonmal nen Bobtail mit einem Stehohr gesehen? ;)

Auch in der Tierarztpraxis in der ich arbeite stehen die Ohren der Junghunde im Zahnwechsel in alle möglichen und unmöglichen Richtungen. Das verwächst sich nach dem Zahnwechsel.

Bekannte von uns haben derzeit einen 6 Monate alten Jack Russel Terrier, dieser hat derzeit ein typisches Jack-Russel-Ohr und ein Stehohr mit "Radar-Funktion".
Ich hab ihm auf der Silvester-Party in die Schnute geschaut und er hat noch 2 Milchbackenzähne auf der Seite wo das Ohr als Radar zu verwenden ist.

Sind aber alles Zufälle. ;) Auch der Zufall mit meiner eigenen Bullmastiff-Hündin die alle Ohrformen im Zahnwechsel durchprobierte...

Claudia Aust-W.
17.01.2006, 09:55
Claudia...wenn ich tatsächlich überzogen reagieren und in Unterstellungen abschweifen wollte, würde ich mich nun an dem Begriff "schmücken" aufhängen. ;)

Grüßlies, Grazi


Grazi :lach1: , mit "schmücken" meinte ich tatsächlich, daß wir ja an Rassehunden hängen. Die wurden nach ganz bestimmten Kriterien gezüchtet und wir entscheiden uns ja auch nach äußerlichen Gesichtspunkten für oder gegen eine Rasse.
Deshalb "schmücken", weil es sich auch viel um die Äußerlichkeiten dreht (auch gerade bei diesem Thema).

LG!
Claudi

Grazi
17.01.2006, 10:30
Grazi :lach1: , mit "schmücken" meinte ich tatsächlich, daß wir ja an Rassehunden hängen. Die wurden nach ganz bestimmten Kriterien gezüchtet und wir entscheiden uns ja auch nach äußerlichen Gesichtspunkten für oder gegen eine Rasse.
Deshalb "schmücken", weil es sich auch viel um die Äußerlichkeiten dreht (auch gerade bei diesem Thema). Siehst du... jetzt nähern wir uns doch des Pudels...ähm Bullmastiffs... Kern! ;) Es geht um Ästhetik und um nichts anderes. Wenn nun die ehrwürdigen Bestrebungen der ersten Züchter zur Rechtfertigung solcher Manipulationen herangezogen werden, so weise ich sie frecherweise als irrelevant zurück: bei der "Evolution" des Rassehundes waren nämlich ganz andere Merkmale (sowohl psychisch als auch physisch) wichtig als seine Ohrstellung. Die gab es quasi gratis dazu... und der Mensch entschied, welche Form ihm am adäquatesten erschien und Einzug in den Rassestandard finden sollte.

Nehmen wir nun einmal einen angehenden Rassehundhalter: natürlich wird das Äussere des Hundes...seine ganz typischen Formen und Ausprägungen...ihn beeinflussen. Doch wohl die wenigsten werden vor dem Welpenkauf den Standard bis ins kleinste Detail studiert haben und ausgerechnet allergrößten Wert auf die "vorgeschriebene" Ohrform legen! Die Entscheidung pro oder contra Hund hängt doch sicher nicht von seinen Ohren ab! Also dürfte es doch nicht weiter tragisch sein, sie so wachsen zu lassen, wie die Natur (samt Zahnwechsel) es will. Die Ausstellungstauglichkeit als Argument für das Tapen spricht (beim gewöhnlichen Hundehalter) demzufolge sehr für menschliche Eitelkeit... dem Halter, der seinen Hund vor allem wegen seines Wesens liebt, und dem Hund selber, ist's nämlich schnuppe, in welche Richtung die Lauscherchen flattern. ;)

Grüßlies, Grazi

Kat-Dig
17.01.2006, 11:17
Also wir hatten Digger's Ohren auch für eine Woche geklebt (natürlich zwischendurch das Pflaster abgemacht) und nach der Woche haben sie genau so verwurschtelt gelegen, wie vorher.
Wir haben dann halt aufgepasst und haben sie immer gerichtet, wenn sie geknickt waren, ich glaube das macht zwar mehr Umstände, weil man immer hinterher sein muß aber es ist zumindest wirkungsvoll und irgendwann lagen sie dann richtig.:lach1: :lach3:

Ingrid
17.01.2006, 12:07
Nemen wir mal an, ich leg' mir einen Welpen zu.
Ich mach' alle Untersuchungen, achte auf richtige Ernährung und Bewegung, die Erziehung gelingt auch, und mein Hundekind wird zusehends grösser und schöner. Mehr noch, es stellt sich je länger desto deutlicher heraus, dass gerade mein besonderer Schützling sowohl gesundheitlich als auch wesensmässig eine enorme Bereicherung der Rasse darstellen würde, könnte sich seine Linie fortsetzen.
Andere Hundebesitzer rennen mir die Bude ein und fragen nach Welpen, und ich fange an, mit dem mir bisher völlig fernliegenden Gedanken zu spielen, doch noch die ZVP zu machen, sowie nötigenfalls sogar ein paar Ausstellungspreise mit meinem Wonneproppen zu erringen.

Und da soll nun dieses Musterexemplar von einem Hund nur unter "ferner liefen" rangieren, bloss weil die Öhrchen "komisch" sind, als Folge davon, dass eine Massnahme nicht getroffen wurde, die man beim besten Willen bloss als Bagatelle betrachten kann?

Also wirklich, es gibt bedeutend Schlimmeres als ein bisschen Klebeband am Ohr... :)

(Dass ich solche Statements abgebe, ist übrigens der einzige seelische Schaden, den sieben Jahre Zahnspange bei mir hinterlassen haben...:cool: )

Meike
17.01.2006, 12:10
"Manche Leutchen suchen nur nach einem Aufhänger und mögen sich gerne so furchtbar taff darstellen. "

Claudia, warum immer so beleidigend? Geht eine Diskussion mit dir eigentlich auch mal normal wenn man nicht deiner Meinung ist?

Es ist und bleibt wennd er Hund ausgestellt wird ein Betrug nicht mehr und nicht weniger. Den Welpen macht es total Spaß Kleber + Pflaster an den Ohren zu haben (haben sicherlich schön stillgehalten und nie dran versucht zu kratzen) und auch das abmachen ist für die Kleinen wunderbar. Und das weil ich vertuschen will das mein Hund lt. Standard keine korrekten Ohren hat. Aber das kann der Hund ja in der Zucht auch schön weitergeben und so kann die nächste Generation geklebt werden. Super!

Wenn bei euren Vereinen ein Ohr so viel zählt wie andere, wichtigere Körperpartien... Nun ja, glaub ich nicht, ich hat´s einen halben Punkt gekostet. So what?

Claudia Aust-W.
17.01.2006, 13:11
Nemen wir mal an, ich leg' mir einen Welpen zu.
Ich mach' alle Untersuchungen, achte auf richtige Ernährung und Bewegung, die Erziehung gelingt auch, und mein Hundekind wird zusehends grösser und schöner. Mehr noch, es stellt sich je länger desto deutlicher heraus, dass gerade mein besonderer Schützling sowohl gesundheitlich als auch wesensmässig eine enorme Bereicherung der Rasse darstellen würde, könnte sich seine Linie fortsetzen.
Andere Hundebesitzer rennen mir die Bude ein und fragen nach Welpen, und ich fange an, mit dem mir bisher völlig fernliegenden Gedanken zu spielen, doch noch die ZVP zu machen, sowie nötigenfalls sogar ein paar Ausstellungspreise mit meinem Wonneproppen zu erringen.

Und da soll nun dieses Musterexemplar von einem Hund nur unter "ferner liefen" rangieren, bloss weil die Öhrchen "komisch" sind, als Folge davon, dass eine Massnahme nicht getroffen wurde, die man beim besten Willen bloss als Bagatelle betrachten kann?

Also wirklich, es gibt bedeutend Schlimmeres als ein bisschen Klebeband am Ohr... :)

(Dass ich solche Statements abgebe, ist übrigens der einzige seelische Schaden, den sieben Jahre Zahnspange bei mir hinterlassen haben...:cool: )


:D
LG!
Claudi

Claudia Aust-W.
17.01.2006, 13:15
Meike:

Es ist und bleibt wennd er Hund ausgestellt wird ein Betrug nicht mehr und nicht weniger. Den Welpen macht es total Spaß Kleber + Pflaster an den Ohren zu haben (haben sicherlich schön stillgehalten und nie dran versucht zu kratzen) und auch das abmachen ist für die Kleinen wunderbar. Und das weil ich vertuschen will das mein Hund lt. Standard keine korrekten Ohren hat. Aber das kann der Hund ja in der Zucht auch schön weitergeben und so kann die nächste Generation geklebt werden. Super!

Wenn bei euren Vereinen ein Ohr so viel zählt wie andere, wichtigere Körperpartien... Nun ja, glaub ich nicht, ich hat´s einen halben Punkt gekostet. So what?


Bitte noch einmal die Erklärungen zur Enstehung der Ohrenhaltung des BM lesen.

Ansonsten danke ich recht schön für die Unterstellung des Betruges im Namen aller BM-Aussteller und Züchter.

Und das du dich von "unseren" (welche auch immer das sein mögen, ich schätze mal FCI) Vereinen so distanzierst, haben wir schon verstanden. Du mußt es nicht immer wieder betonen. Wird langweilig.

bullkess
17.01.2006, 13:54
@Grazi
Du scheinst vom Stamme "gegen alles und jeden "zu sein,ist auch Dein gutes Recht,aber ich kann nun mal nur von meiner Hündin ausgehen und deren Fehlstellung der Ohren trat NACH dem Zahnwechsel auf.Ich klebe nich auf gut Glück um mal zu schauen was da kommt oder auch nicht!!!
Und wie man hier im Forum erkennen kann,sehen viele Teilnehmer im Ohren KLEBEN und NICHT kupieren keine Tierquälerei.
Und damit ist für mich das Thema erledigt.


@notizblock
Laß Dich nicht beirren,das ist völlig ok.
Viel Spaß Euch weiterhin mit Eurem Schatz!!!

Grazi
17.01.2006, 14:25
Ich amüsiere mich mittlerweile wirklich köstlich über diesen Thread! :D

Interessanterweise hat niemand der Tape-"Gegner" behauptet, man würde einem Hund damit Schmerzen, wahnsinnigen Stress, extremes Unbehagen oder gar bleibenden Schaden zufügen. Auch wurden die Taper nicht als Tierquäler tituliert. Und doch wird hier so getan, als man ihnen wer weiss was für Abscheulichkeiten vorwirft. ;)

Btw: Ich halte es schon für ein starkes Stück, zum (schmerzlosen) Entfernen eines Pflasters die Hilfe eines TAs in Anspruch nehmen zu müssen...

Ist es eigentlich wirklich so schwer, auch die Meinung von Kritikern in Ruhe zu lesen, sie zu verstehen und zu akzeptieren? :35:

Noch einmal zum Mitschreiben:
Tapen ist keine Tierquälerei.
Tapen ist nicht gleichzusetzen mit Kupieren.

ABER:
Tapen ist eine Manipulation so wie das Kupieren eine Manipulation ist.
Diese Manipulation hat rein menschlich ästhetische Gründe.

Wer meinen Standpunkt jetzt immer noch nicht versteht / verstehen will, dem kann ich auch nicht mehr helfen. ;)

@Ingrid: In dem Alter, in dem normalerweise getaped wird, dürfte man mit ziemlicher Sicherheit noch nicht absehen können, dass ausgerechnet dieser Tier der Hoffnungsträger einer ganzen Rasse und Weltklassechampion in spe ist.

@bulkess: Wenn der Ohrknorpel erst einmal "ausgehärtet" ist (also pi mal Daumen mit Ende des Zahnwechsels), bringt ein Tapen auch nichts mehr, da das Ohr wieder in seine ursprüngliche Haltung zurückfallen wird.

Grüßlies, Grazi

yosolita
17.01.2006, 14:41
na ja, wie dem auch sei! Jeder hat seine Meinung gesagt und im Prinzip heisst es "leben und leben lassen" und jeder einzelne entscheidet was oder wie er irgen etwas tut.

gruesse aus mexico:)

Meike
17.01.2006, 14:45
Was ist es denn wenn nicht Betrug wenn ein Fehler manipuliert wird nur um genausoviele Punkte zu bekommen wie der Hund der von Natur aus diesen Fehler nicht hat?

Claudia, falls du ein Posting nicht verstehst dann ist es mehr als peinlich du nicht vernünftig diskutieren kannst und noch peinlicher wird es wenn du dann auch noch zu interpretieren anfängst :lach1:

Du schreibst also im Namen aller MB Züchter udn Halter? Wow! Bin beeindruckt.
Aber ich denke schon das es sicherlich Halter und Züchter gibt die solche Manipulationen nicht machen/nötig haben, oder meinst du nicht? ;)

Meike
17.01.2006, 14:48
Ist es eigentlich wirklich so schwer, auch die Meinung von Kritikern in Ruhe zu lesen, sie zu verstehen und zu akzeptieren? :35:

Wenn man grundsätzlich streiten will dann wohl ja.

bulldog spike
17.01.2006, 14:49
Also meine Kleine bekam ich schon mit getapten Ohren vom Züchter. Ich selbst lege keinen großen Wert darauf, weil ich ja sowieso ein zuchtuntaugliche Hündin habe und ich selbst immer sage: ich bin ja auch nicht perfekt;) . Aber, wenn ich mir vorstelle, dass ich mir einen Hund kaufe mit der Absicht in Zukunft mit dem Tier zu züchten oder auch nur auf Austellungen zu gehen, würde ich vielleicht auch einen anderen Wert hierauf legen.
Wanda hat es übrigens überhaupt nichts ausgemacht und das Entfernen des Pflasters war ein Kinderspiel, was ihr keinerlei Schmerzen bereitete.

Und im Übrigen ,finde ich die Bilder sehr süß.:lach2:

fila1
17.01.2006, 15:25
Ganz einfach, Macy hat eine Fehlstellung der Ohren, also werden die Ohren geklebt, um diesen Fehler zu beheben. Sie hat dabei weder Schmerzen, noch muß sie irgendwelche Qualen erleiden. Sie ist glücklich und zufrieden wie eh und je.;)

Hola notizblock

habe lange mitgelesen, jetzt sage ich, jeder kann machen was er will solange er die Spielregeln des Lebens respektiert. Mach mit deinem Hund wie du es meinst, und fuer richtig haeltst. :lach2:

Sieht gut aus das Pflaster, neue Art von Piercing :D :D

Saludos
José

Anne
17.01.2006, 17:16
einigt euch doch einfach darauf, dass dieses tapen der ohren lediglich dem schönheitsvorstellungen der besitzer dient. wer wert darauf legt soll es machen,allerdings halte ich es für sinnvoller,hunde mit korrekter ohrstellung zu züchten,als diese ohrstellung später durch manipulation zu erreichen.
auf die ZVP hat eine nicht ganz standardgerechte ohrstellung mit sicherheit keinen einfluß.
im jahr 2005 wurden bei 27 hunden,die die ZVP bestanden haben, mängel festgestellt,gravierende mängel,eine ohrfehlstellung war nicht dabei.wenn ein hund mit nicht standardgerechtem körperbau,schlechtem gangwerk,untypischem kopf die ZVP besteht,dürfte die ZVP an den ohren mit sicherheit nicht scheitern.
nebenbei,alkohol nimmt wohl niemand zum entfernen des pflasters,öl ist schmerzfrei und das pflaster fällt nach 2 minuten von alleine ab.

der vergleich mit der zahnspange hinkt gewaltig. aus leidvoller erfahrung kann ich dir sagen,dass eine nicht korrigierte zahnfehlstellung in späteren jahren zu extremen schmerzen,endlosen zahnarztsitzungen und zahnverlust führen kann.

das tapen der ohren hingegen dient rein dem schönheitsideal.

Claudia Aust-W.
17.01.2006, 17:55
einigt euch doch einfach darauf, dass dieses tapen der ohren lediglich dem schönheitsvorstellungen der besitzer dient. wer wert darauf legt soll es machen,allerdings halte ich es für sinnvoller,hunde mit korrekter ohrstellung zu züchten,als diese ohrstellung später durch manipulation zu erreichen.
auf die ZVP hat eine nicht ganz standardgerechte ohrstellung mit sicherheit keinen einfluß.
im jahr 2005 wurden bei 27 hunden,die die ZVP bestanden haben, mängel festgestellt,gravierende mängel,eine ohrfehlstellung war nicht dabei.wenn ein hund mit nicht standardgerechtem körperbau,schlechtem gangwerk,untypischem kopf die ZVP besteht,dürfte die ZVP an den ohren mit sicherheit nicht scheitern.
nebenbei,alkohol nimmt wohl niemand zum entfernen des pflasters,öl ist schmerzfrei und das pflaster fällt nach 2 minuten von alleine ab.

der vergleich mit der zahnspange hinkt gewaltig. aus leidvoller erfahrung kann ich dir sagen,dass eine nicht korrigierte zahnfehlstellung in späteren jahren zu extremen schmerzen,endlosen zahnarztsitzungen und zahnverlust führen kann.

das tapen der ohren hingegen dient rein dem schönheitsideal.


Das kann ich unterschreiben. Die Ohren haben keinen Einfluß auf die ZVP.

Bezüglich der Zahnspange: Es gibt heute kaum noch Kinder, die keine bekommen! Und da ist oft keine "Zahnfehlstellung" zu bemängeln, ein/zwei schiefe Zähne reichen aus.
Money makes the world go round :lach1: !

LG!
Claudi

Simone
17.01.2006, 18:04
Hi Anne und Grazi und natürlich auch alle anderen!

Sicherlich gibt es auch viele Kinder, die eine Zahnspange wegen einer Fehlstellung tragen müssen und hier ist es tatsächlich nicht vergleichbar, hatte ich auch nicht gemeint. Aber es gibt auch etliche Kinder / Erwachsene, die eine Zahnspange bekommen, weil sie einige Vorderzähne krumm stehen haben, was optisch nicht schön ist, aber von der Zahnstellung her unproblematisch wäre. Ist ja auch völlig in Ordnung...

Mich wundert es nicht, dass das Tapen so verschiedene Reaktionen hervorruft. Ich selber bin immer hin und her gerissen und fand das Kleben vor einigen Jahren auch völlig doof. Meine Argumente waren denen von Grazi sehr ähnlich und ich habe das Kleben von Lunas Ohren strikt abgelehnt (auch, als ich noch dachte, dass sie mal ausgestellt werden könnte). Mein Argument war auch, dass die Ohren ja eh im Original weitervererbt werden und es unsinnig ist - schön ist der Hund so oder so.

Bei Lisa habe ich mich dann - mit viel Überwindung - fürs Kleben entschieden. Warum? Den Sinn des Klebens verstehe ich noch immer nicht. Ich glaube auch nicht, dass irgendjemand erreichen möchte, dass die Ohren anders vererbt werden, denn kaum ein Ausstellungshund ist ungeklebt. Es gibt kein Bullmastiffbuch (egal welches Land), wo das Kleben nicht beschrieben wird. Wenn man seinen Hund ausstellen möchte - warum auch immer - muss man sich eben überlegen, ob man seinem Hund die Ohren kleben will oder nicht. Ich habe mir bei Lisa überlegt, was spricht für und was gegen das Kleben. Dagegen spricht die fehlende Notwendigkeit, dafür, dass ein falsches Ohr bei der Ausstellung schlecht ist. Eine Ausstellung ist mir nicht super wichtig. Lisa entspricht nicht dem perfekten Standard (bislang zumindest;) ), und es ist mir egal. Sie ist für mich eh die schönste. Wenn sie aber nun richtig toll (d.h. dem Standard entsprechend) wäre und sie würden nur Punkte wegen der Ohrenhaltung verlieren, würde es mich schon ärgern. Somit habe ich dann geklebt. Lisa hat beim Kleben still gehalten. Nach dem Kleben hat sie sich zunächst geschüttelt, aber nach kurzer Zeit fand sie ihre Ohren uninteressant. Abmachen fand ich zunächst furchtbar, aber mit Öl ist es überhaupt kein Problem und dann hält der Hund auch still, da es nicht wehtut. Wenn ich mir heute einen Welpen holen würde, müßte ich wieder aufs neue überlegen, ob ich kleben soll oder nicht....

Das das Thema hier eine solche Debatte auslöst... :35:

Ohren massieren tue ich übrigens heute noch, denn beide Hunde stehen total drauf...

Meike
17.01.2006, 19:30
Den Sinn des Klebens verstehe ich noch immer nicht. Ich glaube auch nicht, dass irgendjemand erreichen möchte, dass die Ohren anders vererbt werden, denn kaum ein Ausstellungshund ist ungeklebt.

Und weil alle es machen macht man es auch anstatt den Kreis zu durchbrechen? Das ist doch schlimm!

Den Sinn hast du dir doch selbst erklärt, weil du noch ein paar Pünktchen mehr haben möchtest. Ich hab auch nicht gegalubt das ein flasches Ohr auf einmal ein zuchtausschließender Grund ist (danke Anne für die Bestätigung).

Früher wurden Bullies oft gekreidet. Damit der Hund dann a) super weiß ist und b) man die Hautktrankheiten nicht sehen konnte. Mitterweile sind grade diese Krnakheiten ein großes Problem dieser Rasse geworden. Natürlich ist das viel schwerwiegender als ein abstehendes Ohr (wogegen ich sowieso nichts habe, ein Hund machen andere Dinge aus, aber einigermassen sollte es ja passen). Nun sollte man doch als Umkehrschluß sagen - das Kreiden muss stoppen damit man wieder erkennen kann ob ein Hund krnak ist oder nicht. Muss man das im Kleinen nicht auch bei anderen Dingen?

Ich hätte nicht mal ein Problem damit wenn das Halter machen würden die auf keine Ausstellungen gehen aber wenn der Hund sogar eventuell in die Zucht soll, dann ist es das gute Recht der Käufer und oder Hündinnen/Deckrüdenbesitzer zu erfahren welche "Fehler" der Hund hat und welche ECHTEN Pluspunkte damit eine gute Verpaarung gemacht werden kann.

Simone
17.01.2006, 21:15
Hi Meike,

Und weil alle es machen macht man es auch anstatt den Kreis zu durchbrechen? Das ist doch schlimm!
Den Sinn hast du dir doch selbst erklärt, weil du noch ein paar Pünktchen mehr haben möchtest. Ich hab auch nicht gegalubt das ein flasches Ohr auf einmal ein zuchtausschließender Grund ist (danke Anne für die Bestätigung).


Zum einen habe ich keine Probleme gegen den Strom zu schwimmen, wenn ich das Bedürfnis danach habe, zum anderen ging es mir nicht um ein paar Pünktchen mehr. Ich bin nun wirklich alles andere als ein Ausstellungs-Freak... Einige Ausstellungen (z.B. Darmstadt und Alsfeld!) besuche ich alerdings sehr gerne. Und dann finde ich es sehr nett, wenn ich auch meinen Hund ausstellen kann. Klar freue ich mich, wenn sie in der Bewertung gut ist, aber ist sie es nicht, ist es mir nicht sonderlich wichtig.

Ich habe den Eindruck, dass Du das Thema - zumindest im Vergleich zu mir - zu ernst nimmst. Soviele Gedanken habe ich mir über das Ohrenkleben nicht gemacht- tue ich immer noch nicht. Ich meine wir sprechen hier nicht über irgendwelche großen Entscheidungen, sondern darüber, ob der Hund für eine Woche Pflaster am Ohr hat...

Ich habe damals über das Pro und Contra nachgedacht und dann eine Entscheidung getroffen, mit der ich mich in der Situation wohl gefühlt habe. Ist doch auch ok so.

Ich hätte nicht mal ein Problem damit wenn das Halter machen würden die auf keine Ausstellungen gehen aber wenn der Hund sogar eventuell in die Zucht soll, dann ist es das gute Recht der Käufer und oder Hündinnen/Deckrüdenbesitzer zu erfahren welche "Fehler" der Hund hat und welche ECHTEN Pluspunkte damit eine gute Verpaarung gemacht werden kann.
Na, mich interessiert an einem Welpen vieles, aber die vererbte Ohrenhaltung ist mir ehrlich gesagt sch... egal. Wenn ich mir einen BM kaufe und mich über die Rasse informiert habe, weiß ich, dass die Hunde zum größten Teil ihre Ohrenhaltung mit der Hilfe von Pflaster erhalten haben. Bzgl. der Genetik ist mir das Wesen und die Gesundheit wichtig, nun wirklich nicht die Öhrchenhaltung...

Bzgl. der Kreiden gebe ich Dir recht, aber hier handelt es sich ja um ein anderes Problem, denn es wurden Hautprobleme verdeckt. Ich denke nicht, dass Du dies mit den BM Ohren vergleichen kannst. Bei den Ohren soll ja auch gar nichts verheimlicht werden. Jeder weiß, dass die Ohren häufig geklebt werden.

Ingrid
17.01.2006, 21:59
@Ingrid: In dem Alter, in dem normalerweise getaped wird, dürfte man mit ziemlicher Sicherheit noch nicht absehen können, dass ausgerechnet dieser Tier der Hoffnungsträger einer ganzen Rasse und Weltklassechampion in spe ist.Eben drum möcht' ich die Massnahme ja auch schon getroffen wissen, bevor sich das rausstellt. Unter Umständen hab' ich dann halt hinterher einen "durchschnittlichen" Hund mit korrekten Öhrchen, den ich genauso schnucklig finde wie einen Hoffnungsträger mit Segelflugausstattung... :herz:

Um auf meine beiden Zahnspangenwitzchen zurückzukommen: Das erste war eine Antwort auf notizblocks kleine Anspielung auf Teenie-Moden und hob auf die lila Modefarbe ab, die das erwähnte Girlie damals unbedingt haben musste. Das zweite sollte an meinem Beispiel verdeutlichen, dass es durchaus möglich ist, trotz jahrelanger Zwangsverabfolgung einer zuweilen wirklich schmerzhaften Massnahme (eben der Zahnspange) bei relativer seelischer Gesundheit zu bleiben. :)
(Wobei ich zugeben muss, dass ich das Urteil bzgl. Gesundheit weitestgehend meinem geneigten Leser überlassen sollte, in dessen Auge es, je nach Standpunkt, gewisse Wahrnehmungsfluktuationen geben kann... Pardon, schon wieder ein Witzchen... Ich kann's einfach nicht lassen.)

In der Hoffnung, wenigstens die von mir selber verursachten Unklarheiten beseitigt zu haben, grüsst

Impressum - Datenschutzerklärung