PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ohr permanent entzündet, mit braunem Sekret


Flint
21.06.2011, 10:34
Aldo hat seit geraumer Zeit Probleme mit einem seiner Ohren.
Links ist alles in Ordnung, rechts wird permanent brauner Schmonz nach außen transportiert.

Wir behandeln es bereits seit Monaten, allerdings nur mit mäßigem Erfolg.
Ich muss dazu erwähnen, dass es zu Beginn eher harmlos schien, es machte zeitweise den Eindruck als hätte es sich erledigt. Mittlerweile ist es regelrecht aufgeflammt, der Hund ist bei Unteruchungen und Pflege deutlich schmerzempfindlich.

Was wir grundsätzlich regelmäßig machen, ist Reinigung mit Wattepads, getränkt in Betaisodona- / Braunol-Mischung. Wir benutzen natürlich keine Wattestäbchen oder dergleichen. Zusätzlich spülen wir regelmäßig mit 20ml Spritzen, wovor der Hund allerdings mehr Angst hat als wir einen Nutzen sehen.

Zuletzt hat ein Abstrich eine geringes Vorkommen an Streptokokken ergeben, weshalb wir zwei Wochen täglich gepflegt, gespült und Marbocyl gegeben haben. Die Entzündungen im äußeren Ohrkanal sind zurückgegangen, aber sobald wir die Behandlung beendet haben, war einen Tag später wieder brauner Kram unterwegs.

Die Tierärztin möchte ihm nun unter Narkose das Ohr untersuchen und es einmal ausspülen. Sie rät zur Narkose aufgrund seiner Schmerzempfindlichkeit und damit das Trommelfell bei der Untersuchung nicht beschädigt wird.
Habt Ihr evtl. ähnliche Erfahrungen gemacht bzw. irgendwelche Tipps für uns?

Milben scheinen es nicht zu sein, zumindest sieht die Tierärztin keine Anhaltspunkte dafür.
Ich habe irgendwo mal einen Artikel über mögliche Verbindungen zw. Wurmbefall und Ohrentzündungen gelesen, weshalb wir nun auch einmal Drontal gegeben haben. Hat leider auch nichts gebracht.

gini
21.06.2011, 10:50
Bei unserer Hündin hatten wir das selbe Problem, über mehrere Wochen hatte sie auf dem rechten Ohr Ohrenentzündungen mit den selben Symptomen.
Sie musste ständig mit Antibiotika und Ohrenreiniger behandelt werden. Wenn sie den schon sah rannte sie.

Ich habe mit ihr eine Ausschlussdiät gemacht und festgestellt das sie auf Rindfleisch, Schweinefleisch und Lamm allergisch reagiert. Nachdem sie nur noch Geflügel bekommen hat ging ihre chronische Ohrenentzündung weg. Wenn sie mal etwas Rind von unserem Rüden klaut, oder in den Leckelies was nicht richtig ausgewiesen ist, reagiert sie sofort mit einem geröteten Ohr, was sehr schnell verdreckt. Die Symtome gehen aber nach kurzer Zeit wieder weg, wenn sie nur Geflügel bekommt. Viele Tierärzte vergessen das Thema Allergien, bei uns kam auch kein Tierarzt auf die Idee. Vielleicht hilft bei euch ja auch eine Ausschlussdiät wenn nichts gefunden wird. :ok:

blue
21.06.2011, 10:58
Hab ich auch...seit Monaten muss ich alle paar Wochen zur Behandlung !

Jetzt wurden Hefepilze festgestellt.
Mit Cortison haben wir das Ohr wieder Juckreiz-frei bekommen,als nächstes wird der Gehörgang auf eventuelle Engstellen untersucht.
Eine Allergie ist auch möglich,aber wohl eher unwahrscheinlich,da immer nur ein Ohr entzündet ist.
Trotzdem habe ich 3 Monate lang auf Pferdefleisch umgestellt und eine Test machen lassen...ohne positiven Befund .
So richtig weiss niemand,was es sein könnte....
Der Hund hat Stehohren,also kein "Feuchtgebiet" und wird voll gebarft,also kein Getreide....
Bleibt wohl eine Baustelle !

Flint
21.06.2011, 11:06
Bei unserer Hündin hatten wir das selbe Problem, über mehrere Wochen hatte sie auf dem rechten Ohr Ohrenentzündungen mit den selben Symptomen.
Sie musste ständig mit Antibiotika und Ohrenreiniger behandelt werden. Wenn sie den schon sah rannte sie.

Ich habe mit ihr eine Ausschlussdiät gemacht und festgestellt das sie auf Rindfleisch, Schweinefleisch und Lamm allergisch reagiert. Nachdem sie nur noch Geflügel bekommen hat ging ihre chronische Ohrenentzündung weg. Wenn sie mal etwas Rind von unserem Rüden klaut, oder in den Leckelies was nicht richtig ausgewiesen ist, reagiert sie sofort mit einem geröteten Ohr, was sehr schnell verdreckt. Die Symtome gehen aber nach kurzer Zeit wieder weg, wenn sie nur Geflügel bekommt. Viele Tierärzte vergessen das Thema Allergien, bei uns kam auch kein Tierarzt auf die Idee. Vielleicht hilft bei euch ja auch eine Ausschlussdiät wenn nichts gefunden wird. :ok:

Da sagst Du was - von der Möglichkeit hatte ich schon mal gehört, und sie natürlich direkt wieder vergessen.

Bei Aldo besteht nämlich das zusätzliche Problem, dass wir sehr lange nach einem Futter suchen mussten, welches nicht als Brei wieder rauskommt.
Wir hatten Getreide im Verdacht und probierten zunächst Orijen (Sorte vergessen) - war deutlich besser. Erst Lamm und Reis von Platinum hat das gewünschte Ergebnis gebracht - Verdauung ohne Probleme.
Wer weiß, vielleicht haben wir so ein Problem gelöst und ein neues geschaffen. Werden wir mal testen.

Was schätzt Du, wie lange müsste man so eine Test-Diät halten, bevor es sich im Ohr bemerkbar machen würde?

Flint
21.06.2011, 11:07
Hab ich auch...seit Monaten muss ich alle paar Wochen zur Behandlung !

Jetzt wurden Hefepilze festgestellt.
Mit Cortison haben wir das Ohr wieder Juckreiz-frei bekommen,als nächstes wird der Gehörgang auf eventuelle Engstellen untersucht.
Eine Allergie ist auch möglich,aber wohl eher unwahrscheinlich,da immer nur ein Ohr entzündet ist.
Trotzdem habe ich 3 Monate lang auf Pferdefleisch umgestellt und eine Test machen lassen...ohne positiven Befund .
So richtig weiss niemand,was es sein könnte....
Der Hund hat Stehohren,also kein "Feuchtgebiet" und wird voll gebarft,also kein Getreide....
Bleibt wohl eine Baustelle !

Finden bei Euch eigentlich tiefergehende Ohruntersuchungen auch nur unter Narkose statt?

Sorella
21.06.2011, 11:38
Da sagst Du was - von der Möglichkeit hatte ich schon mal gehört, und sie natürlich direkt wieder vergessen.

Bei Aldo besteht nämlich das zusätzliche Problem, dass wir sehr lange nach einem Futter suchen mussten, welches nicht als Brei wieder rauskommt.
Wir hatten Getreide im Verdacht und probierten zunächst Orijen (Sorte vergessen) - war deutlich besser. Erst Lamm und Reis von Platinum hat das gewünschte Ergebnis gebracht - Verdauung ohne Probleme.
Wer weiß, vielleicht haben wir so ein Problem gelöst und ein neues geschaffen. Werden wir mal testen.

Was schätzt Du, wie lange müsste man so eine Test-Diät halten, bevor es sich im Ohr bemerkbar machen würde?

Mein Tierarzt sagte 6 Wochen,pro Fleischsorte....anfangen sollten wir mit Pferdefleisch.
Raiden hat aktuell auch das Problem.Ein Ohr leicht entzündet und das andere war schon richtig eitrig, in kurzer Zeit.Seit 5 Tagen gibt s 2xtäglich ´Tropfen in Ohr.Es sind Pilze, ist aber schon fast weg.Letztes Jahr um diese Zeit hatte er das auch, er stinkt dann auch extrem, da die Pilze auf der Haut sitzen.Etwas Schorf hatte er auch im Nacken und am Hals....Ich habe auch vom Arzt ein Schampoo bekommen, damit einschmieren, dann abwaschen, denn die Pilze sitzen dann ja überall.

Der Arzt sagte, entweder liegt es am Fleisch oder an den Gräsern zu dieser Jahreszeit.Ich denke es sind die Gräser, da er es immer nur 1 Mal im Jahr hat,immer zum Sommeranfang, bis jetzt.
Abwarten, aber er ist auf dem Weg der Besserung.Die Ohren wurden schon am nächsten Tag deutlich besser durch die Tropfen und man sieht heute fast nichts mehr.Wenn es nach der Behandlung wieder anfängt, bleibt mir nichts anderes übrig als ihn erstmal auf diese Spezialdiät zu setzten.Mal schaun...

blue
21.06.2011, 11:38
Ja,ganz leichte Betäubung.

Flint
21.06.2011, 11:44
Aldo hat seit geraumer Zeit Probleme mit einem seiner Ohren.
Links ist alles in Ordnung, rechts wird permanent brauner Schmonz nach außen transportiert.

Wir behandeln es bereits seit Monaten, allerdings nur mit mäßigem Erfolg.
Ich muss dazu erwähnen, dass es zu Beginn eher harmlos schien, es machte zeitweise den Eindruck als hätte es sich erledigt. Mittlerweile ist es regelrecht aufgeflammt, der Hund ist bei Unteruchungen und Pflege deutlich schmerzempfindlich.

Was wir grundsätzlich regelmäßig machen, ist Reinigung mit Wattepads, getränkt in Betaisodona- / Braunol-Mischung. Wir benutzen natürlich keine Wattestäbchen oder dergleichen. Zusätzlich spülen wir regelmäßig mit 20ml Spritzen, wovor der Hund allerdings mehr Angst hat als wir einen Nutzen sehen.

Zuletzt hat ein Abstrich eine geringes Vorkommen an Streptokokken ergeben, weshalb wir zwei Wochen täglich gepflegt, gespült und Marbocyl gegeben haben. Die Entzündungen im äußeren Ohrkanal sind zurückgegangen, aber sobald wir die Behandlung beendet haben, war einen Tag später wieder brauner Kram unterwegs.

Die Tierärztin möchte ihm nun unter Narkose das Ohr untersuchen und es einmal ausspülen. Sie rät zur Narkose aufgrund seiner Schmerzempfindlichkeit und damit das Trommelfell bei der Untersuchung nicht beschädigt wird.
Habt Ihr evtl. ähnliche Erfahrungen gemacht bzw. irgendwelche Tipps für uns?

Milben scheinen es nicht zu sein, zumindest sieht die Tierärztin keine Anhaltspunkte dafür.
Ich habe irgendwo mal einen Artikel über mögliche Verbindungen zw. Wurmbefall und Ohrentzündungen gelesen, weshalb wir nun auch einmal Drontal gegeben haben. Hat leider auch nichts gebracht.

Vergessen zu erwähnen: Tropfen gab es auch. Aurizon und noch ein anderes Zeug, beides Antibiotika, beides ohne Erfolg.

Flint
21.06.2011, 11:45
Mein Tierarzt sagte 6 Wochen,pro Fleischsorte....anfangen sollten wir mit Pferdefleisch.
Raiden hat aktuell auch das Problem.Ein Ohr leicht entzündet und das andere war schon richtig eitrig, in kurzer Zeit.Seit 5 Tagen gibt s 2xtäglich ´Tropfen in Ohr.Es sind Pilze, ist aber schon fast weg.Letztes Jahr um diese Zeit hatte er das auch, er stinkt dann auch extrem, da die Pilze auf der Haut sitzen.Etwas Schorf hatte er auch im Nacken und am Hals....Ich habe auch vom Arzt ein Schampoo bekommen, damit einschmieren, dann abwaschen, denn die Pilze sitzen dann ja überall.

Der Arzt sagte, entweder liegt es am Fleisch oder an den Gräsern zu dieser Jahreszeit.Ich denke es sind die Gräser, da er es immer nur 1 Mal im Jahr hat,immer zum Sommeranfang, bis jetzt.
Abwarten, aber er ist auf dem Weg der Besserung.Die Ohren wurden schon am nächsten Tag deutlich besser durch die Tropfen und man sieht heute fast nichts mehr.Wenn es nach der Behandlung wieder anfängt, bleibt mir nichts anderes übrig als ihn erstmal auf diese Spezialdiät zu setzten.Mal schaun...

Was für Tropfen gebt Ihr?

blue
21.06.2011, 11:53
Bei uns hat Surolan total versagt,jetzt ist es momentan Otomax,zusammen mit Prednisolon hat es die gewünschte Wirkung gezeigt.
Aber ich denke,wohl eher die Cortison /Prednisolon-Tablette als die Tropfen...
Mal schauen,das Ohr ist fast Schmerz/Entzündungs-frei,die Tabletten werde ich bald absetzen. Ob die Tropfen allein reichen,wird man sehen.

Renate + Jorden
21.06.2011, 12:38
Tja und wir schwören auf Surolan. Wir hatten auch den braunen Schlonz in einem Ohr, haben mit EpiOtic ausgewaschen und mit Ohrpflegetücher gereinigt. Erst ein anderes Ohrmittel Aurexan oder so ähnlich, dann Surolan einmal ins Ohr geträufelt und wir hatten Ruhe.:ok:
Drücke Euch die Daumen
L-G
Renate

Jule69
21.06.2011, 13:08
@ Sorella, wäre es das Fleisch hättest du ja, wie du selbst sagst, ganzjährig Probleme. Zum Abwaschen kannst du statt teurem TA Shampoo auch eine kräftige Kernseifenlauge (unparfümiert!!) nehmen. Deutlich günstiger und mindestens genauso effektiv.


@ Flint, da es einseitig ist, würde ich nicht unbedingt auf eine Allergie tippen.
Wir haben das bei unserem Sensibelchen (allerdings auch Allergiker und ob da ein Zusammenhang bestand ist unwarscheinlich, aber nicht ausgeschlossen) in den Griff bekommen, mit med. Ohrreiniger (Spülungen) und Panolog-Salbe (Combipräparat Cortison/AB).
Die Behandlung bei bakt. Infektionen darf man nicht zu früh beenden, unser TA sagt, selbst wenn es gut aussieht einige Tage weiterbehandeln und dann noch einige Zeit 1-2 mal wöchtentlich. Wenn es nicht gründlich "ausgerottet" wird, sprich auch nur ein Keim/Bakterie überlebt, wird es immer wieder aufflammen.

Zur genaueren Untersuchung ist meistens zumindest eine kurze Sedierung notwendig, da es sonst zu gefährlich ist und außerdem äusserst schmerzhaft :( .

Sorella
21.06.2011, 13:22
Was für Tropfen gebt Ihr?

Ich schau nacher zuhause nach und schreib es dann schnell.Sind super, aber ich denke nur bei Pilzen...

Gabi
21.06.2011, 15:54
wir hatten da bei unserer Hovawarthündin oft das Problem auch immer nur 1 Ohr, einmal hat auch nichts angeschlagen, da wurde ein Abstrich gemacht und geguckt welches Ab wirkt. Heute würde ich behaupten,d ass die Hündin ne Futtermittelallergie hatte. Als wir nämlich ne Diät mit gekochtem Fisch und Kartoffeln gemacht haben gings weg. Die hat ganz schlimm auf leckerlies reagiert.

gini
22.06.2011, 05:39
@ Flint, da es einseitig ist, würde ich nicht unbedingt auf eine Allergie tippen.
Wir haben das bei unserem Sensibelchen (allerdings auch Allergiker und ob da ein Zusammenhang bestand ist unwarscheinlich, aber nicht ausgeschlossen) in den Griff bekommen, mit med. Ohrreiniger (Spülungen) und Panolog-Salbe (Combipräparat Cortison/AB).
Die Behandlung bei bakt. Infektionen darf man nicht zu früh beenden, unser TA sagt, selbst wenn es gut aussieht einige Tage weiterbehandeln und dann noch einige Zeit 1-2 mal wöchtentlich. Wenn es nicht gründlich "ausgerottet" wird, sprich auch nur ein Keim/Bakterie überlebt, wird es immer wieder aufflammen.

Zur genaueren Untersuchung ist meistens zumindest eine kurze Sedierung notwendig, da es sonst zu gefährlich ist und außerdem äusserst schmerzhaft :( .

Bei unserer Hündin war es auch nur einseitig und es hat sich rausgestellt das es von einer Futtermittelallergie kam.

Bulli82
22.06.2011, 07:02
Als ich Boris vor einem Jahr bekommen habe hatte er auch eine Ohrentzündung ( wahrscheinlich schon 1 Jahr lang) wenn man das so nennen kann ? also seine Ohren waren ganz schwarz/braun . Laut Tierarzt und Untersuchung hatte er aber keine Entzündung im Ohr sondern einfach nur viel Ohrenschmalz das eben im Ohr feucht ist und so zum Jucken anfängt. Ich sollte es mit Spülungen versuchen und das Ohr einspritzen aber es ist nicht besser geworden. Bin dann in Wien zu einem Homopatischen Tierarzt gegangen und siehe da nach 2-3 Tagen ist das schütteln des Kopfes schon um einiges besser geworden und nach einer Woche war das Ohr nur mehr alle 3-4 Tage verschmutz vorher musste ich es fast jeden Tag putzen. Sobald ich ihm Schwein gebe werden auch die Ohren schlechter.. das habe ich mittlerweile auch schon rausgefunden.
Vielleicht kann das etwas helfen :lach4:

Sorella
22.06.2011, 07:35
Ich schau nacher zuhause nach und schreib es dann schnell.Sind super, aber ich denke nur bei Pilzen...

Also ich habe nachgeschaut, die Tropfen heiße "Surolan"....

Conner
22.06.2011, 07:42
Wir kommen auch mit Surolan gut klar. Erst saubermachen mit Baby-Feuchttüchern, das mag Paul auch, denn sonst wird er empfindlich mit seinen Öhrchen, und anschließend Surolan. Etwa alle 2 Wochen und so wird nichts chronisch.

Bulli82
24.06.2011, 07:22
Boris Ohren sind seit Gestern schon wieder sehr sehr schlimm.....
er schüttelt die ganze zeit und seine linke gesichtshälfte hengt richtig .
kann aber erst heut nach der arbeit zum TA weil ich nicht frei bekomme... schei... arbeit :( war jetzt so lang ok und gestern der rückfall... vielleicht kommts bei uns vom regenwetter aber das wär mal wieder was neues :traurig:

Jule69
24.06.2011, 23:32
Boris Ohren sind seit Gestern schon wieder sehr sehr schlimm.....
er schüttelt die ganze zeit und seine linke gesichtshälfte hengt richtig .
kann aber erst heut nach der arbeit zum TA weil ich nicht frei bekomme... schei... arbeit :( war jetzt so lang ok und gestern der rückfall... vielleicht kommts bei uns vom regenwetter aber das wär mal wieder was neues :traurig:


Bei uns tritt das Ohrproblem auch vermehrt in der "schmuddeligen" Jahrezeit auf. Feuchtigkeit kombiniert mit ´nem kühlen Zug beim Laufen und schon hat unser Sensibelchen ein entzündetes Schüttelohr.
Leider "überreagiert" er allerdings auch auf Streptokokken, die meist auch mit im Spiel sind.
(Diese kleine Suhlesau lässt allerdings auch kein Modderloch aus)
Bei uns helfen wie gesagt Otifree Spülungen und Panolog Salbe. Dann geht es sehr schnell schon wieder besser.


Gute Besserung!!!

Paulchen
25.06.2011, 19:45
Ich hatte es bei Paulchen auch eine ganze Weile.
Alle Medikamente, tausende Spülungen etc. haben nicht geholfen.
Der Abstrich ergab eine Hefepilzinfektion im Ohr und diese haben wir wunderbar mit einen Präperat aus der Humanmedizin hinbekommen.
Ich schreib es nicht öffentlich, da ich in einem anderen Forum diesbezüglich gesteinigt worden bin, dabei war es von meiner TÄ empfohlen und sogar verordnet worden.
Wie gesagt mit großen Erfolg.
Fragen diesbezüglich beantworte ich gerne per PN.

*Aldo*
25.06.2011, 20:24
Wir haben jetzt mal das Futter auf Orijen 6-Fisch-Sorten umgestellt und versuchen so mal herauszufinden, ob es sich vielleicht tatsächlich um eine Lammfleischallergie handeln könnte.
Orijen hat darüber hinaus ja auch kein Getreide, also noch ein Allergiefaktor weg. Mal sehen wie das Ohr in 1-2 Wochen aussieht.
Vielleicht ersparen wir dem Dicken ja die blöde Vollnarkose :(

nantiane
26.06.2011, 20:44
einer meiner hunde hat jedes jahr im frühjahr und im herbst eine ohrenentzündung. mit den gängigen ohrentropfen geht das auch immer wieder weg ... für ein halbes jahr. nun haben mir mehrere verschiedene heilpraktiker ( für tiere und auch für menschen ... ) unabhängig voneinander erklärt, dass hunde mit schwacher nierenfunktion leicht im frühjahr und herbst zu otitis neigen ... ( das ist chinesische diagnostik, da muss man ein bißchen um die ecke denken ... ;)) seitdem wird bei dem hund die niere behandelt ... mit cantharis von wala und mit allopurinol. dem hund geht es besser. wir werden sehen was die ohren machen wenn der herbst kommt.

BÖR
26.06.2011, 20:55
Sorry, aber so weit kann ich nicht um die Ecke denken, daß ich Allopurinol, ein Mittel gegen Gicht, wegen einer Ohrenentzündung geben würde. :sorry:
Ursächlich behandeln ja, aber unter Nieren behandeln verstehe ich was anderes, da ich auch Heilpraktikerin bin und nie auf ein verschreibungspflichtiges allopatisches Mittel zurückgreifen würde, bzw auch nicht darf. Das sollen dann die Mediziner machen, wenn es wirklich indiziert ist.

gini
27.06.2011, 05:57
Wir haben jetzt mal das Futter auf Orijen 6-Fisch-Sorten umgestellt und versuchen so mal herauszufinden, ob es sich vielleicht tatsächlich um eine Lammfleischallergie handeln könnte.
Orijen hat darüber hinaus ja auch kein Getreide, also noch ein Allergiefaktor weg. Mal sehen wie das Ohr in 1-2 Wochen aussieht.
Vielleicht ersparen wir dem Dicken ja die blöde Vollnarkose :(

Ein gewünschter Erfolg wird sich nicht nach 1-2 Wochen einstellen, da der Körper ca. 6 Wochen braucht um alle Giftstoffe aus dem Körper zu befördern.
Ihr müsst da schon ein bischen mehr Geduld haben. ;)

Bulli82
27.06.2011, 06:21
Bei uns tritt das Ohrproblem auch vermehrt in der "schmuddeligen" Jahrezeit auf. Feuchtigkeit kombiniert mit ´nem kühlen Zug beim Laufen und schon hat unser Sensibelchen ein entzündetes Schüttelohr.
Leider "überreagiert" er allerdings auch auf Streptokokken, die meist auch mit im Spiel sind.
(Diese kleine Suhlesau lässt allerdings auch kein Modderloch aus)
Bei uns helfen wie gesagt Otifree Spülungen und Panolog Salbe. Dann geht es sehr schnell schon wieder besser.


Gute Besserung!!!

:) wenn ich hir so lese haben echt sehr viele hunde probleme mit den ohren... und von allergien ganz zu schweigen :(
war am freitag beim ta ... boris hat eine schwere mittelohr entzündung , er hat mir echt leid getan. hat 2 spritzen bekommen eine für die schmerzen und gegen die entzündung. salbe : AURIZON... kennt die vielleicht wer ?
heut wieder ta boris ohr nachschaun und cindys gewicht kontrolle

Gabi
27.06.2011, 08:58
Aurizon bekam meine Hovawarthündin auch als ihre Ohren ganz schlimm waren, damals hat es geholfen, aber wie gesagt, die Ursache war damit nicht weg.

Jule69
27.06.2011, 10:58
:) heut wieder ta boris ohr nachschaun und cindys gewicht kontrolle


Der arme Kerl, du hast aber auch zwei "Baustellen".
Dann halt uns mal auf dem Laufenden was der TA gesagt hat (wegen Beiden).
Was sagt der TA denn, was der Auslöser gewesen sein könnte?

Weiterhin "Gute Besserung" :lach4:

Bulli82
28.06.2011, 07:22
Ja wirklich... 2 Baustellen :shake:
Der ta meint das es bei Boris noch nicht wirklich besser geworden ist aber das Ohrentzündungen meistens eine laaaaange Geschichte sind und er hat es ja schon Chronisch :09:
Hab ihn ja erst April 2010 bekommen und da hatte er schon diese Ohrentzündung und keiner hat sich was drum geschi...en :35: Mal is besser mal is schlechter. Aber natürlich bleiben wir dran und putzen und drücken und kneten .....
Danke für die liebe Nachfrage :D
Cindy wird zur Zeit mit Kartoffeln gestopft und nimmt wieder langsam zu... aber die vergrößerte Niere ist da ... warum die groß is wissen wir nicht aber es geht ihr selber blendend. :36:
Diese Woche bekommen wir den neuen Blutbefund wird ihn dann reinstellen vielleicht kennt sich ja wer aus

nantiane
28.06.2011, 09:00
Sorry, aber so weit kann ich nicht um die Ecke denken, daß ich Allopurinol, ein Mittel gegen Gicht, wegen einer Ohrenentzündung geben würde. :sorry:
Ursächlich behandeln ja, aber unter Nieren behandeln verstehe ich was anderes, da ich auch Heilpraktikerin bin und nie auf ein verschreibungspflichtiges allopatisches Mittel zurückgreifen würde, bzw auch nicht darf. Das sollen dann die Mediziner machen, wenn es wirklich indiziert ist.

ich kenne eine ganze batterie von heilpraktikern und tierheilpraktikern und niemandem von denen ist der zusammenhang zwischen ohren und niere unbekannt. und allopurinol ist ein gängiges medikament zur behandlung der geschädigten nieren von hunden aus spanien. es senkt die harnsäure und das hilft nicht nur bei gicht, sondern zum beispiel auch bei leish ... :lach4:

BÖR
28.06.2011, 09:18
ich habe ja auch nicht die Verbindung Ohr/ Niere angezweifelt.

Als HP bzw. THP greift man normalerweise nicht auf allopatische Mittel zurück und wie in Spanien mit Medikamenten umgegangen wird, ist hinreichend bekannt, siehe freiverkäufliche AB und daraus resultierende Resistenzen.
Wenn man schon chinesisch diagnostiziert, sollte man auch chinesisch behandeln, das ist jedenfalls meine Meinung:sorry: dieses Kuddelmuddel bringt meiner Meinung nach den ganzen Berufsstand in Verruf.

Sonne 92
28.06.2011, 09:24
Wir wünschen all euren Lieblingen : Gute Besserung!

:herz2:, winke-winke,

wir hatten bisher immer Glück, geben manchmal körperwarmes Olivenöl in beide Ohren, egal ob Juckreiz da war oder nicht.

Meine Süßen bekommen auch ab und an mal Schwein!
Vielleicht deswegen auch etwas braune ...!

Mit Olivenöl ( ca zwei Mal im Jahr, oder nach Bedarf),
war immer wieder alles gut.

Natalie
28.06.2011, 21:46
Unsere Apple hatte lange Zeit auch Probleme mit ihren Ohren. In den Griff bekommen haben wir die letzte Otitis erst mit Otomax und einer Naachbehandlung mit Alchenmilla Ohrreiniger von Bogacare. Wir verwenden es jetzt immer noch für beide Monster! Man kann es in jeder Apo erwerben, meistens muss es aber bestellt werden. Der Preis liegt im Internet bei knapp 10'-, vor Ort etwas mehr. Beide Monster haten keinen "Schmuddel" mehr im Ohr!
Vielleicht hilft es ja?

LG Natalie &Co.KG

*Aldo*
10.07.2011, 20:22
Wir haben bis jetzt Glück - Ohr sieht gut aus. Vielleicht besteht auch ein Zusammenhang mit der Entwurmung und dem Schmonz (wir hatten beim letzten TA-Termin auch Drontal mitgenommen und mal wieder entwurmt)? Ich hab das mal in Verbindung mit Milben gelesen, dass eine Entwurmung da evtl. auch für Abhilfe sorgt.
Naja, wir beobachten weiter - Drückt die Daumen, dass es so bleibt ;)

gini
12.07.2011, 06:17
Das mit dem Öl finde ich garnicht so schlecht. Wir waren letzte Woche mit unserem Sohn bei der Kinderärztin und die fragte uns ob unser Kind fiel taucht und schwimmt. Wir bejahten die ganze Sache und sie meinte er hätte zu trockene Ohren. Durch das Wasser ist das ganze Ohrenschmalz raus und das trocknet das Trommelfell aus. Dadurch kann es zu Entzündungen kommen. Wenn jetzt Hundeohren ständig gereinigt werden, entsteht ja der selbe Effekt.

Sonne 92
14.07.2011, 02:50
Wir geben unseren Lieblingen gern Knochen zum Knabbern, auch für die Zahnpflege!
In letzter Zeit stellte ich bei Marry fest: Mehr Ohrschmalz!
Wir gaben viele, vielleicht zu viele Schweineknochen!
Damit ist ab sofort Schluss!
Wir werden fast ausschließlich nur noch weiter Rinderknochen geben,
-es könnte eine allergische oder allgemeine Reaktion auf "Schwein" sein.
Immer gab ich Rinderknochen, - in letzter Zeit doch leider mehr Schweineknochen. Wir hören damit auf, Marry hatte noch nie soviel Ohrenschmalz wie nun, ### wir schleichen das nun aus, mit Olivenöl und Ohren sauber machen.
Arme Marry, wollte eigentlich nur weiter Zähne putzen, wie sonst.
Haben wir mit den Schweineknochen wohl falsch gemacht.
Naja, ...
Wir versuchen mit Olivenöl aus zu schleichen!
Wir geben keine Schweineknochen mehr o ä.!
- :lach3: - Olivenöl-körperwarm, ging immer sehr gut, da schwören wir drauf und bleiben dabei!

Sonne 92
14.07.2011, 03:01
Wir haben bis jetzt Glück - Ohr sieht gut aus. Vielleicht besteht auch ein Zusammenhang mit der Entwurmung und dem Schmonz (wir hatten beim letzten TA-Termin auch Drontal mitgenommen und mal wieder entwurmt)? Ich hab das mal in Verbindung mit Milben gelesen, dass eine Entwurmung da evtl. auch für Abhilfe sorgt.
Naja, wir beobachten weiter - Drückt die Daumen, dass es so bleibt ;)

Jipp! Ganz bestimmt erinnerst Du Dich vielleicht sonst noch an das körpertemperierte Olivenöl!
Das ist wirklich nicht so schlecht, hoffe ich!

*Aldo*
01.10.2011, 11:09
Es ist zum Verrückt-Werden!
Schon wieder hat unser Pupskopp eine dicke Ohrenentzündung mit braunem Schmonz im rechten Ohr (das Linke ist wie immer tip-top in Ordnung).

Wir haben bei der Kastration extra das Ohr auch komplett reinigen und checken lassen inkl. Abstrich. Heraus kam, dass er da wohl Staphylokokken und nen Pilz hat (bin mir mit dem Pilz allerdings nicht sicher, weil die dazu diesmal nicht wirklich was gesagt haben - das letzte mal wurde der aber schon definitiv nachgewiesen mit Streptokokken). Da aber das Ohr nicht entzündet war und wir 2.5 Wochen nach der Kastra ohnehin ein Antibiotikum gegeben hatten, welches wohl auch gegen die Staphylokokken hilft wurde nichts mehr unternommen und abgewartet.

Ergebnis: wieder genauso schlimm und beim Säubern jankt der arme Kerl so furchtbar, dass ich am Liebsten mitweinen möchte :(
Wir haben nun einen großen Allergietest machen lassen - die Ergebnisse sollten Mo/Di vorliegen. Vielleicht gibts ja doch einen Zusammenhang mit einer Unverträglichkeit? Bis dahin haben wir wieder Aurizon verordnet bekommen, damit sich die Entzündung und der "Befall" legen und reinigen 2x täglich mit antiseptischer Lösung.
Ich weiss echt nicht mehr weiter - gibts irgendwie Ohrenspezialisten zu denen man mal gehen sollte? Macht das Sinn?? Die Ärztin meinte wir könnten auch zwischendurch mal die Ohren zum Lüften hochkleben und evtl. Haare rauszupfen lassen....
:traurig::traurig::traurig::traurig:

BÖR
01.10.2011, 11:29
wir behandeln inzwischen alles was enzündet bzw. infiziert ist mit Effektiven Mikroorganismen und haben sehr gute Erfolge. Bör hatte ein paar Pusteln im Ohr, hat dann gekratzt und schrecklich dabei gejammert:schreck: mit den EMs war das nach 2 Tagen weg.
Egal ob Mensch, Tier oder Pflanze alles wird damit behandelt und es ist echt toll wie es wirkt.

Jule69
01.10.2011, 23:45
Der arme Pupskopp, so eine Ohrenentzündung tut sau weh :(.

Ich könnte dir nur Willis Hautarzt/Allergologen empfehlen.
Er ist auch hinter Willis Mückenstichallergie gekommen.

http://www.osthold.com/spez_leistungen.htm

Wäre aber natürlich mit etwas Fahrerei verbunden.

Gute Besserung :lach4:

Grazi
02.10.2011, 06:39
Zwischen Ohrenentzündungen und Allergien kann tatsächlich ein Zusammenhang bestehen.

Bei unserer Violetta (kleiner Wuschelterrier-Mix) war das auch ein Dauerproblem. :(

Futterumstellung und Auszupfen der Härchen im Ohr (bitte richtige "Zange" besorgen und vom TA in die korrekte Zupftechnik einweisen lassen) brachten eine Besserung. Letzendlich hatten wir aber erst Ruhe, als wie homöopathisch gearbeitet haben.... bei ihr half übrigens Hepar sulphur... das muss aber nicht unbedingt auf Also übertragbar sein.

Ich hoffe sehr, dass ihr das langsam in den Griff bekommt. So eine Entzündung ist verdammt schmerzhaft.

Knuddels an das arme Kerlchen!

Grüßlies, Grazi

Dega
02.10.2011, 12:30
Delia hat das auch sehr oft. Bei ihr sind es Malassezien, die sie in den Ohren und zwischen den Ballen an den Füßen bekommt. Es ist allergiebedingt, denn sie reagiert stark auf Futter- und Hausstaubmilben. Auf Huhn und Rind reagiert sie auch. Das entsprechende Futter kann man ja weglassen, aber die Milben sind nicht zu vermeiden, leider.
Mir geht das ewige Hantieren mit Surolan, Malaseb und Creme für die Füße mächtig auf den Keks - ist ja auch nicht Sinn der Sache, ständig an den Symptomen herumzudoktorn und sobald man aufhört, kommt es über kurz oder lang wieder. Ich werde mal mit der TÄ sprechen, ob eine Desensibilisierung Sinn macht.
In der Zwischenzeit versuche ich es unter Anderem mit Propolis-Tinktur, die mit Rhizinusöl vermischt ist.
Siehe auch hier:
http://www.diss.fu-berlin.de/diss/servlets/MCRFileNodeServlet/FUDISS_derivate_000000000187/0_holz.pdf?hosts=local
Außerdem gebe ich Propolis auch inwendig als Kur.
Der Hund wird, mit kurzen Unterbrechungen, seit ungefähr dem 5. Lebensmonat voll gebarft, ohne Getreide.

*Aldo*
02.10.2011, 16:20
wir behandeln inzwischen alles was enzündet bzw. infiziert ist mit Effektiven Mikroorganismen und haben sehr gute Erfolge. Bör hatte ein paar Pusteln im Ohr, hat dann gekratzt und schrecklich dabei gejammert:schreck: mit den EMs war das nach 2 Tagen weg.
Egal ob Mensch, Tier oder Pflanze alles wird damit behandelt und es ist echt toll wie es wirkt.

Was sind denn Effektive Mikroorganismen? Und woher hast Du die bekommen? Hab bei Wikipedia ein wenig gelesen, aber weiss dennoch nicht wie ich mir das vorstellen muss... ist das eine Paste? Oder wie Joghurt?

*Aldo*
02.10.2011, 16:40
Zwischen Ohrenentzündungen und Allergien kann tatsächlich ein Zusammenhang bestehen.

Bei unserer Violetta (kleiner Wuschelterrier-Mix) war das auch ein Dauerproblem. :(

Futterumstellung und Auszupfen der Härchen im Ohr (bitte richtige "Zange" besorgen und vom TA in die korrekte Zupftechnik einweisen lassen) brachten eine Besserung. Letzendlich hatten wir aber erst Ruhe, als wie homöopathisch gearbeitet haben.... bei ihr half übrigens Hepar sulphur... das muss aber nicht unbedingt auf Also übertragbar sein.

Ich hoffe sehr, dass ihr das langsam in den Griff bekommt. So eine Entzündung ist verdammt schmerzhaft.

Knuddels an das arme Kerlchen!

Grüßlies, Grazi

Ja, das habe ich ja jetzt auch mehrfach gelesen und bin wirklich sehr gespannt auf die Ergebnisse des Tests. Hoffe die liegen Di schon vor!

Ich würde das Haareauszupfen das erste Mal eh vom TA machen lassen - das trau ich mich selbst gar nicht :schreck:

Aldo ist jedenfalls geknuddelt und findet jetzt alles schon nicht mehr so doof ;) Spass beiseite - ich denke das Aurizon hilft jetzt langsam und die Entzündung geht wieder etwas zurück - aber auch hier ist ja das gleiche Problem: jedesmal wenn die Behandlung dann nach Abklingen gestoppt wird flammt es nach einer Weile wieder auf. Fürchterlich!

*Aldo*
02.10.2011, 16:42
Der arme Pupskopp, so eine Ohrenentzündung tut sau weh :(.

Ich könnte dir nur Willis Hautarzt/Allergologen empfehlen.
Er ist auch hinter Willis Mückenstichallergie gekommen.

http://www.osthold.com/spez_leistungen.htm

Wäre aber natürlich mit etwas Fahrerei verbunden.

Gute Besserung :lach4:

Oh, der Arzt klingt gut und 1 Std. Fahrt fände ich überhaupt nicht schlimm...werde das auf jeden Fall im Hinterkopf behalten, falls die nächsten Schritte jetzt wieder keine Abhilfe bringen. Es kann ja nicht sein, dass wir alle paar Monate beim TA sitzen und immer und immer nur die gleichen Sachen gemacht werden: säubern, Abstrich, Aurizon oder halt Antibiose oral
Und dann wieder von vorne........ :boese1:

BÖR
02.10.2011, 17:13
Was sind denn Effektive Mikroorganismen? Und woher hast Du die bekommen? Hab bei Wikipedia ein wenig gelesen, aber weiss dennoch nicht wie ich mir das vorstellen muss... ist das eine Paste? Oder wie Joghurt?
das ist eine Flüssigkeit, die ich innerlich und äußerlich anwenden kann.

Schau mal
http://www.molosserforum.de/ernaehrung-and-gesundheit/17333-em-effektive-microorganismen.html

shiela2000
02.10.2011, 19:34
Ich hatte auch mal so ein Problem mit unserem Mischling....bis mein TA meinte, daß bei häufigen Ohrenentzündungen durchaus ein Schilddrüsenproblem vorliegen kann....wir haben den kleinen testen lassen und tatsächlich lag eine Unterfunktion der Schilddrüse vor....diese wird nun mit Tabletten behandelt und die Ohrentzündungen sind bisher nicht mehr auftreten....vielleicht sprichst Du das auch einfach mal bei Deinem TA an??? Man sollte keine Möglichkeit aus Betracht lassen....einen Versuch ist es wert;-)
Gute Besserung....

*Aldo*
02.10.2011, 19:50
Ich hatte auch mal so ein Problem mit unserem Mischling....bis mein TA meinte, daß bei häufigen Ohrenentzündungen durchaus ein Schilddrüsenproblem vorliegen kann....wir haben den kleinen testen lassen und tatsächlich lag eine Unterfunktion der Schilddrüse vor....diese wird nun mit Tabletten behandelt und die Ohrentzündungen sind bisher nicht mehr auftreten....vielleicht sprichst Du das auch einfach mal bei Deinem TA an??? Man sollte keine Möglichkeit aus Betracht lassen....einen Versuch ist es wert;-)
Gute Besserung....

Das habe ich jetzt auch öfters gelesen in diesem Zusammenhang. Wir werden mal versuchen am Dienstag die Werte noch nachzubestellen. Vielleicht klappt das ja und wir ersparen ihm erneutes Blutabnehmen.
Danke!!! :lach4:

Jule69
02.10.2011, 22:02
Das entsprechende Futter kann man ja weglassen, aber die Milben sind nicht zu vermeiden, leider. Ich werde mal mit der TÄ sprechen, ob eine Desensibilisierung Sinn macht.


Willi ist u.a. auch allergisch gegen Futter- und Hausstaubmilben sowie Schimmelpilze.
Wir haben ihn erfolgreich gegen diese desensibilisiert :ok:.
Die Futtermilben kannst du ja zusätzlich umgehen, indem du nichts trockenes/getrocknetes fütterst.


Es kann ja nicht sein, dass wir alle paar Monate beim TA sitzen und immer und immer nur die gleichen Sachen gemacht werden: säubern, Abstrich, Aurizon oder halt Antibiose oral
Und dann wieder von vorne........ :boese1:

:ok:

Leider finde ich die Seite etwas unübersichtlich aufgebaut, drum füg ich noch mal einen Link ein, von dem aus sich ganz gut unter "Imagefachbroschüre" stöbern lässt.

http://www.osthold.com/aktuelles.htm

Er ist übrigens ein Fan unserer Bollerköppe :).
Da gibt´s auch einen Praxisbulli :kicher:.

ich wünsch mir auf jeden Fall, das deinem Burschen ganz schnell geholfen wird.

shiela2000
03.10.2011, 18:02
Das habe ich jetzt auch öfters gelesen in diesem Zusammenhang. Wir werden mal versuchen am Dienstag die Werte noch nachzubestellen. Vielleicht klappt das ja und wir ersparen ihm erneutes Blutabnehmen.
Danke!!! :lach4:

Viel Glück!! Ich drücke die Daumen, daß bald Besserung mit dem Ohr eintritt!!

*Aldo*
04.10.2011, 08:30
So, die Ergebnisse vom Allergietest sind da und doch sehr aufschlussreich muss ich sagen:

stark allergisch auf:
rind (mist und Rinderohren hat er als Kauartikel immer so gut vertragen, sprich kein Dünnpfiff und nicht wieder ausgebrochen, wie Knochen o.ä.)
kuhmilch (er bekommt ganz oft Käse beim Training :()

leicht allergisch auf:
schwein
huhn
truthahn
kartoffeln
mais
hafer
eier

nicht allergisch auf
lamm
ente
weizen
soja
gerste
reis
fisch
pferd
strauss
rothirsch
hase
wildschwein
rentier
amaranth
hirse

Aber da kann man auf jeden Fall erstmal mit arbeiten. Und ich kann mir auch vorstellen, dass es vielleicht wirklich was mit dem Futter zu tun hat. Rinderohren gibts fast jeden 2. Tag zum Kauen, Kartoffelpüree immer bei Schwiegereltern für ihn, Käse gaaaanz oft zum Trainieren und ab und zu mal Quark oder Joghurt mit zum Essen oder einfach mit Banane.
Wir füttern ja normalerweise immer das Platinum Lamm und Reis - ich werde mir jetzt nochmal die Zutatenliste anschauen, ob wir das noch weiter füttern können oder umsteigen müssen.

Bzgl. der Nachbestellung der Schilddrüsenwerte meinte die Ärztin, dass es eigentlich nicht nötig ist, da er sonst keinerlei Symptome einer Unterfunktion hat. Aufgrund der Ergebnisse des Allergietests hab ich das jetzt auch mal so stehen lassen und wir testen es jetzt wirklich ganz konsequent erstmal übers Futter.
Ich bin seeeeehr gespannt aber jetzt wieder ganz guter Dinge muss ich sagen - hätten wir den blöden Test einfach mal letztes Jahr schon gemacht. :hmm:

Vielen Dank aber erstmal für die ganzen Tips und die lieben Wünsche an unseren Pupskopp :lach3: Ich hoffe es wird jetzt endlich!!!

Dega
04.10.2011, 20:26
Habt ihr nur die Futtermittel austesten lassen? Oder hat der TA auch Vortests für andere Allergene (Flohspeichel, Milben, Pilze, Pollen ...) geordert?
Das wäre evt. auch interessant, was dabei rauskommt.
Meine Hündin hat auch Futtermittelallergien, aber leichte. In erster Linie ist sie, wie schon gesagt, auf Milben allergisch. Von daher reagiert sie auch teilweise sehr heftig, wenn sie nur das frisst, was sie verträgt. Sie kriegt es dann sofort an den Ohren, genau so, wie von dir beschrieben.

*Aldo*
05.10.2011, 14:28
Habt ihr nur die Futtermittel austesten lassen? Oder hat der TA auch Vortests für andere Allergene (Flohspeichel, Milben, Pilze, Pollen ...) geordert?
Das wäre evt. auch interessant, was dabei rauskommt.
Meine Hündin hat auch Futtermittelallergien, aber leichte. In erster Linie ist sie, wie schon gesagt, auf Milben allergisch. Von daher reagiert sie auch teilweise sehr heftig, wenn sie nur das frisst, was sie verträgt. Sie kriegt es dann sofort an den Ohren, genau so, wie von dir beschrieben.

Wir haben nur Futtermittel austesten lassen und nun die von Dir o.g. nachbestellt (ausser Pollen). Ich hoffe das Blut, das sie haben reicht noch. Falls nicht werden wir ihn jetzt aber nicht extra dafür nochmal anpieksen, sondern wenn eh mal Blut abgenommen werden muss. Aber bis jetzt hat die TÄ sich nicht gemeldet, vielleicht haben die ja noch genug Blut da.
Vielen Dank nochmals für den Hinweis.

Mal ganz nebenbei: es ist echt unglaublich wie viel man eigentlich selbst herausfinden und anstoßen muss, wenn es um Tiergesundheit geht :schreck:

Dega
05.10.2011, 16:48
Bei mir hat die TÄ das angeregt, als ich mit der zweiten Ohrenentzündung und den entzündeten Füßen bei ihr war.
Sie hat Allergie-Vortests für alles Mögliche gemacht, denn sie sagte, dass dauernde Ohrenentzündungen/Malassezien oft auf Allergien hindeuten. Was in dem Vortest angeschlagen hat, hat sie nachbestimmen lassen - eben die Milben und das Futter. Wobei die Futterallergie-Tests nicht zu 100% aussagekräftig (dafür aber sehr teuer) sind, aber man bekommt Anhaltspunkte und kann dies und das vermeiden. Besser und sicherer fährt man wohl mit einer Ausschlussdiät - das sagt auch meine TÄ.
Da das mit den Milben teilweise wirklich nervig und nicht wirklich zu vermeiden ist, lasse ich meine Hündin jetzt noch einmal nachtesten und dann desensibilisieren. Ich hoffe sehr, dass das was bringt.

Edit: ich habe mit meiner TÄ wirklich Glück. Sie hat zum Beispiel bei meinem Goldie eine jahrelang unentdeckte und unbehandelte Schilddrüsen-Unterfunktion rausgefunden. Sie hat darauf bestanden, dass die SD-Werte kontrolliert werden ... der Verdacht ist ihr unter anderem gekommen wegen der Art, wie er HECHELT! Musst du dir mal vorstellen! Der hechelt schon sein ganzes Leben lang so. Gemerkt hat das keiner.

*Aldo*
07.10.2011, 19:53
Bei mir hat die TÄ das angeregt, als ich mit der zweiten Ohrenentzündung und den entzündeten Füßen bei ihr war.
Sie hat Allergie-Vortests für alles Mögliche gemacht, denn sie sagte, dass dauernde Ohrenentzündungen/Malassezien oft auf Allergien hindeuten. Was in dem Vortest angeschlagen hat, hat sie nachbestimmen lassen - eben die Milben und das Futter. Wobei die Futterallergie-Tests nicht zu 100% aussagekräftig (dafür aber sehr teuer) sind, aber man bekommt Anhaltspunkte und kann dies und das vermeiden. Besser und sicherer fährt man wohl mit einer Ausschlussdiät - das sagt auch meine TÄ.
Da das mit den Milben teilweise wirklich nervig und nicht wirklich zu vermeiden ist, lasse ich meine Hündin jetzt noch einmal nachtesten und dann desensibilisieren. Ich hoffe sehr, dass das was bringt.

Edit: ich habe mit meiner TÄ wirklich Glück. Sie hat zum Beispiel bei meinem Goldie eine jahrelang unentdeckte und unbehandelte Schilddrüsen-Unterfunktion rausgefunden. Sie hat darauf bestanden, dass die SD-Werte kontrolliert werden ... der Verdacht ist ihr unter anderem gekommen wegen der Art, wie er HECHELT! Musst du dir mal vorstellen! Der hechelt schon sein ganzes Leben lang so. Gemerkt hat das keiner.

Das Blut hat noch für einen Milben Test gereicht. Tadaaaa: Hausstaub- und Futtermilben! Oh manno :(
Die TÄ meinte, dass es wohl auch helfen würde das Trockenfutter einmal einzufrieren. Das würde wohl viel abtöten. Allerdings füttern wir ja Platinum, welches eh halbfeucht ist und jeweils in 5KG Säcken verpackt ist.
Ach mensch - so ein Ärger :traurig:

BÖR
07.10.2011, 20:06
oh Mann den Hausstaubmilben kannst du aber nicht entkommen:(
dann würde ich es wirklich mal mit Bioresonanz versuchen. Es hat bei uns in Kombination mit den EM und Homöopathie super geholfen. Allerdings waren es Grasmilben, aber das spielt ja keine Rolle.
Viel Erfolg:lach3:

wenn du den Weg nach Lage nicht scheuen solltest, gebe ich Dir gerne die Adresse meiner Freundin, die ist THP.

Dega
07.10.2011, 20:13
Einfrieren killt die Milben, aber es entfernt nicht den Kot der Milben, und meines Wissens ist es der Kot, auf den die Hunde mit dieser Allergie reagieren.
Wenn du Trofu fütterst, ist Platinum ganz sicher nicht die dümmste Wahl. Um sicher zu gehen, kannst du auch die 5kg-Säcke einfrieren und immer nur eine Portion für 3 Tage aus dem TK holen und separat aufbewahren und verfüttern. Den Eimer, wo du das aufbewahrst, regelmäßig auswaschen. Vielleicht hilft auch das Abwaschen des Futters unter klarem Wasser in so einem Küchensieb.
Barf ist in so einem Fall aber trotzdem besser, meiner Meinung nach, denn darin gibt es keine Futtermilben, wenn du auf getrocknete Gemüsemischungen verzichtest.
Keine trockenen Hundekekse mehr.
Gegen die Hausstaubmilben ist man mehr oder minder machtlos.
Was ich mache: es wird jeden Tag gesaugt
Betten(überzüge) der Hunde werden regelmäßig bei 60° gewaschen, auch wenn 30° draufsteht und ich tue alles hinterher in den Trockner.
Betten aus Kunstleder sind besser als solche aus Stoff, auch wenn das unkuschelig aussieht - aber sie sind viel leichter sauber zu halten. Kuscheldecken und -kissen nur, wenn sie regelmäßig gewaschen werden (braucht nicht viel Waschmittel, die Temperatur und das Wasser reichen)
In der Apotheke kann man so Anti-Milben-Spray kaufen - damit sprühe ich die Körbe und Zeug regelmäßig ein.
Und jetzt lasse ich sie halt hyposensibilisieren, weil es trotz all dieser Maßnahmen immer wieder zu Entzündungen an den Ohren und Pfoten kommt.

Tut mir Leid für deinen Hund.

edit: Andrea, die EMs helfen wirklich gut an den Füßen. Sie ist kaum noch rot, obwohl ich ja jetzt sonst nichts gemacht habe (machen durfte), weil vor der Allergiebestimmung auf jegliches Cortison verzichtet werden muss, weil sonst die Auswertung verfälscht wird.

*Aldo*
08.10.2011, 20:53
Einfrieren killt die Milben, aber es entfernt nicht den Kot der Milben, und meines Wissens ist es der Kot, auf den die Hunde mit dieser Allergie reagieren.
Wenn du Trofu fütterst, ist Platinum ganz sicher nicht die dümmste Wahl. Um sicher zu gehen, kannst du auch die 5kg-Säcke einfrieren und immer nur eine Portion für 3 Tage aus dem TK holen und separat aufbewahren und verfüttern. Den Eimer, wo du das aufbewahrst, regelmäßig auswaschen. Vielleicht hilft auch das Abwaschen des Futters unter klarem Wasser in so einem Küchensieb.
Barf ist in so einem Fall aber trotzdem besser, meiner Meinung nach, denn darin gibt es keine Futtermilben, wenn du auf getrocknete Gemüsemischungen verzichtest.
Keine trockenen Hundekekse mehr.
Gegen die Hausstaubmilben ist man mehr oder minder machtlos.
Was ich mache: es wird jeden Tag gesaugt
Betten(überzüge) der Hunde werden regelmäßig bei 60° gewaschen, auch wenn 30° draufsteht und ich tue alles hinterher in den Trockner.
Betten aus Kunstleder sind besser als solche aus Stoff, auch wenn das unkuschelig aussieht - aber sie sind viel leichter sauber zu halten. Kuscheldecken und -kissen nur, wenn sie regelmäßig gewaschen werden (braucht nicht viel Waschmittel, die Temperatur und das Wasser reichen)
In der Apotheke kann man so Anti-Milben-Spray kaufen - damit sprühe ich die Körbe und Zeug regelmäßig ein.
Und jetzt lasse ich sie halt hyposensibilisieren, weil es trotz all dieser Maßnahmen immer wieder zu Entzündungen an den Ohren und Pfoten kommt.

Tut mir Leid für deinen Hund.

edit: Andrea, die EMs helfen wirklich gut an den Füßen. Sie ist kaum noch rot, obwohl ich ja jetzt sonst nichts gemacht habe (machen durfte), weil vor der Allergiebestimmung auf jegliches Cortison verzichtet werden muss, weil sonst die Auswertung verfälscht wird.

Erstmal vielen Dank für die ganzen Tipps! Das mit dem regelmäßigen Waschen der Körbchen und Schmusekissen mache ich ohnehin schon, einfach da ich selbst Allergikerin bin und das irgendwie drin ist ;)
Mit dem Futter hatte ich mir das auch schon so überlegt. Die 5KG Säcke sind lt. Hersteller ja unter Schutzatmosphäre verpackt (was ich jetzt auch einfach mal so glaube) und wenn die dann kommen direkt einfrieren und nur die einzelnen Portionen rausnehmen und füttern genau! :ok:

Ansonsten müssen wir uns über kurz oder lang wohl wirklich mit Barfen auseinandersetzen. Aber so lange wir hier keine Truhe haben, geht das von den einzufrierenden Fleischmengen einfach nicht. Meine Eltern wohnen zu weit weg, um es dort zu bunkern und Schwiegereltern, die hier wohnen haben keine Truhe aus Platzgründen und mangelnder Verwendung...

Ansonsten haben wir hier auch eine Schlachterei, die immer frisch Pferdefleisch (das verträgt er) in Dosen gekocht verkauft. Ohne Zusätze und Konservierungsstoffe. Vielleicht wäre sowas auch gut und wir packen da dann noch alles dazu was er sonst noch braucht und auch verträgt. Die Dosen könnten wir definitiv besser bunkern hier und das käme barfen ja sehr nahe dann. Ist halt nicht roh aber somit hätten wir noch das evtl. aufkommende Salmonellenproblem gelöst, das Rohfütterung ja auch immer mit sich bringt....
...ahh ich weiss auch nicht.

Dega
09.10.2011, 08:19
Ohne Truhe bzw Gefrierschrank und mit großem Hund kannst du das Barfen in der Tat vergessen, es sei denn, du hast einen Futterhandel direkt nebenan.
Mit Salmonellenproblemen hatte ich aber noch nie zu kämpfen. Einerseits, so habe ich "gelernt", machen dem Hund Salmonellen nicht viel aus, da er eine viel stärkere Magensäure hat als beispielsweise der Mensch. Zum zweiten taue ich das Futter erst kurz vor dem Verfüttern auf, in Heißwasser im Spülbecken. Da es dann innerhalb einer Minute oder so aufgefressen ist, haben Salmonellen, Fliegenlarven und Sonstiges keine Chance.
Nur die Sardinen, die meine manchmal kriegt, lege ich schon am Vorabend raus und lasse sie auftauen.
Mit Barf muss man sich schon ein wenig auseinandersetzen, allerdings nicht in der Weise, dass man sich völlig verrückt macht, ob der Hund nun wirklich aufs Milliprozent genau bekommt, was er braucht.
Außerdem gibt es diverse Futterhändel, die Fertigbarf anbieten. Meine bekommt so etwas. Ich bestelle bei zwei Firmen, die auf leicht unterschiedliche Art das Futter zusammenstellen, und so denke ich, hat sie Abwechslung genug innerhalb der Proteinquellen, die sie verträgt. Sie bekommt dann noch ihre Zusätze rein (Grünlippmuschel für die Hüften, im Frühjahr und Herbst eine Biotin/Bierhefe- und eine Propolis-Kur und einen zusätzlichen Schuss Nachtkerzenöl), was ich bei Trofu-Fütterung aber genauso machen würde.
Das ist dann faktisch nicht viel zeitaufwändiger und komplizierter als Trofu und verlangt im Prinzip nur eine einmalige Auseinandersetzung mit dem Futterlieferanten (bei der man prüft, ob das Futter für eine Dauerverfütterung und für den Hund taugt) - so, wie man es beim Trofu auch macht.
Bei Dosen musst du ausprobieren, ob deiner sie verträgt. Mich irritieren Dosen immer, wegen dem enormen Verpackungsmüll, der enormen Kosten und weil ich so Supermarkt-Produkte im Kopf habe dabei. Die Zeiten haben sich nun aber Gott sei Dank geändert und das heutige Dosenfutter (sofern von guter Qualität) ist damit sicher nicht mehr zu vergleichen. Damit habe ich aber überhaupt keine Erfahrung und kann weiter nichts dazu sagen.

bx-junkie
09.10.2011, 08:32
@Aldo
Das Salmonellenproblem, so denn eines bestehen würde, macht deinem Hundi weniger aus als uns Menschen. Hunde haben aufgrund ihrer Magensäurezusammensetzung (die sehr viel stärker ist als unsere) keinerlei Probleme mit so etwas. Sie fressen ja auch gerne mal angeaastes Fleisch und vertragen dieses auch, von daher würde bzw. mache ich mir da wenig Gedanken.

Als Tipp kann ich dir noch geben, das sie direkt nach dem fressen nicht oder wenig Wasser trinken sollen...das verdünnt die Magensäure und kann auch schon mal Verdauungsschwierigkeiten geben (so hat es mal ein TA erklärt).
Ich halte mich daran,ohne zu wissen ob es tatsächlich so ist, ich muß aber auch sagen, das meine Hunde eh nicht sofort nach dem fressen trinken, weil genügend Flüssigkeit im Futter ist (Blut).

Mila
09.10.2011, 08:52
@Aldo:
Ah, hatte noch gar nicht gesehen dass du hier schon gelistet hast wogegen der Dicke allergisch ist.
Also falls das mit dem Platinum einfrieren nichts nützt, würde ich das pferdefleisch in Dosen bei der Dortmunder Rossschlachterei kaufen (davon würdde ich für Amber dann im übrigen auch ein paar Dosen nehmen, vllt. bekommen wir ja Mengenrabatt ;)).
Da der Dicke ja auf Kartoffeln leicht allergisch ist, würde ich dann Reis, Hirse oder Amaranth dazu machen, und dann diverses Gemüse. Das kann man ja einmal in nem großen Pott kochen und dann portionsweise einfrieren. Müssen ja keine riesigen Mengen sein, aber als ich Amber zwischenzeitlich gebarft hatte um das malö auszuprobieren, hatte ich mehrere Gemüsesorten gekauft, alles zusammengeschmissen und kurz gekocht und dann eingefroren.
Gegen Gemüse und Obst ist Aldo ja scheinbar gar nicht allergisch?!
Vielleicht kann man auch Banane geben statt Reis/Amaranth/Hirse?!
Aber immerhin bleiben noch einige Fleischsorten usw. übrig, die man noch füttern kann!

bx-junkie
09.10.2011, 10:19
Ansonsten haben wir hier auch eine Schlachterei, die immer frisch Pferdefleisch (das verträgt er) in Dosen gekocht verkauft. Ohne Zusätze und Konservierungsstoffe. Vielleicht wäre sowas auch gut und wir packen da dann noch alles dazu was er sonst noch braucht und auch verträgt. Die Dosen könnten wir definitiv besser bunkern hier und das käme barfen ja sehr nahe dann. Ist halt nicht roh aber somit hätten wir noch das evtl. aufkommende Salmonellenproblem gelöst, das Rohfütterung ja auch immer mit sich bringt....
...ahh ich weiss auch nicht.

Da du aus DO kommst, ist das Rossschlächterei Bäumer? Da beziehe ich auch mein Pferdefleisch :) Ich bin da sehr zufrieden, mit der Qualität und auch dem Service...ich hab gesehen das sie auch gekochtes Pferdefleisch in Dosen anbieten...ich denke wenn du diese lieber verfüttern möchtest und das Futter "pimpst" mit Zusätzen, bist du auch auf der sicheren Seite ;)

Mila
09.10.2011, 10:32
@bx-junkie:
Ja, genau die ist gemeint :)
Hatte ich entdeckt und als Tipp weitergegeben.
Ich möchte das bei Amber auch mal ausprobieren, so für zweischendurch.
Was glaube ich auch ganz gut ist, sind die Dosen von Lunderland / Boos: da gibt es ja auch reine Fleisch-Dosen wo nix anderes dran ist, z.B. Schaf-Mix.
Aber gut zu wissen, dass der Rosschlachter gut ist. Wir könnten das direkt vor Ort kaufen, das ist ja schon sehr praktisch.

Jule69
09.10.2011, 16:41
@Mila und Aldo,

wenn der weg nicht zu weit ist, könnt ihr dann nicht alle 2/3 Tage frisches, rohes Pferdefleisch besorgen? Gekocht ist sicherlich eine gute Alternative für unterwegs, Urlaub etc., aber eigentlich schade um das gute Fleisch.
Alles was darin roh für den Hund so wertvoll ist, wird durch das kochen abgetötet.
Übrigens wäre es der perfekte Start für eine Ausschlussdiät :hmm:.

@Claudia
wird dort dem frischen Pferdefleisch wieder Blut beigefügt?

bx-junkie
09.10.2011, 16:45
@Mila und Aldo,

wenn der weg nicht zu weit ist, könnt ihr dann nicht alle 2/3 Tage frisches, rohes Pferdefleisch besorgen? Gekocht ist sicherlich eine gute Alternative für unterwegs, Urlaub etc., aber eigentlich schade um das gute Fleisch.
Alles was darin roh für den Hund so wertvoll ist, wird durch das kochen abgetötet.
Übrigens wäre es der perfekte Start für eine Ausschlussdiät :hmm:.

@Claudia
wird dort dem frischen Pferdefleisch wieder Blut beigefügt?

Zu oben (auch wenn du Mila und Aldo angesprochen hast) Bäumer versendet auch und das sehr zeitnah. Ich habe auch nicht soviel Platz, von daher muß ich auch 2x monatlich bestellen, das klappt aber prima.

Zu deiner Frage mit dem Blut...nein extra zugefügt wird da nichts(denke ich zumindest, weil es variiert...mal mehr mal weniger Blut dabei), es wird gewolft direkt in die Tüte verpackt und da ist immer reichlich Blut mit dabei...das kippe ich natürlich mit in den Napf. Sollte mal weniger Blut drin sein, gibt es ein Schuss Brühe dabei...sonst wird das zu trocken mit den ganzen Kräuterchen die sie von mir bekommen ;)

Dega
09.10.2011, 17:16
@Claudia: kriegen denn deine beiden ausschließlich Pferd?
Wusste ich gar nicht.

Jule69
09.10.2011, 17:27
Zu oben (auch wenn du Mila und Aldo angesprochen hast) Bäumer versendet auch und das sehr zeitnah. Ich habe auch nicht soviel Platz, von daher muß ich auch 2x monatlich bestellen, das klappt aber prima.

Ja, das weiß ich, aber Aldo sagte ja, es wäre keine Truhe vorhanden ;).

Zu deiner Frage mit dem Blut...nein extra zugefügt wird da nichts(denke ich zumindest, weil es variiert...mal mehr mal weniger Blut dabei), es wird gewolft direkt in die Tüte verpackt und da ist immer reichlich Blut mit dabei...das kippe ich natürlich mit in den Napf. Sollte mal weniger Blut drin sein, gibt es ein Schuss Brühe dabei...sonst wird das zu trocken mit den ganzen Kräuterchen die sie von mir bekommen ;)

Das wundert mich, weil abgehangenes Fleisch nicht mehr blutet :hmm:, darum wird für den Hund gerne z.B. im "Welpenmix" frisches Blut beigefügt.

bx-junkie
09.10.2011, 17:44
Ja, das weiß ich, aber Aldo sagte ja, es wäre keine Truhe vorhanden ;).

Huch hatte ich wohl überlesen, sorry :schaem:



Das wundert mich, weil abgehangenes Fleisch nicht mehr blutet :hmm:, darum wird für den Hund gerne z.B. im "Welpenmix" frisches Blut beigefügt.

Abgehangen ist es ja auch nicht, sondern frisch...wie kommst du auf abgehangen? Hab ich wieder was überlesen?

bx-junkie
09.10.2011, 17:46
@Claudia: kriegen denn deine beiden ausschließlich Pferd?
Wusste ich gar nicht.


Nein ausschliesslich nicht, aber ich würde sagen 60% der Ration...zum einen wegen Gus' Allergien und zum anderen ist es mager und besser für Vani geeignet...ich mische aber auch oft...

Jule69
09.10.2011, 17:58
Abgehangen ist es ja auch nicht, sondern frisch...wie kommst du auf abgehangen? Hab ich wieder was überlesen?


:kicher: nein du hast nichts überlesen, aber i.d.R. ist das Tier, egal welches, ja ausgeblutet, bevor es verarbeitet bzw. verpackt wird. Das meinte ich :hmm:.

Dein Braten ist ja auch frisch und blutet nicht mehr :D.

Fände ich gut, wenn da wieder Blut zugefügt wird.

bx-junkie
09.10.2011, 18:02
:kicher: nein du hast nichts überlesen, aber i.d.R. ist das Tier, egal welches, ja ausgeblutet, bevor es verarbeitet bzw. verpackt wird. Das meinte ich :hmm:.

Dein Braten ist ja auch frisch und blutet nicht mehr :D.

Fände ich gut, wenn da wieder Blut zugefügt wird.

Hmmm...na dann wird es anscheinend frisch gemacht, und etwas Blut ist doch immer dabei (auch bei meinem Braten) aber natürlich jetzt nicht Unmengen, also ich schätze mal pro Tüte kommen da Pi mal Daumen 1/8 Ltr. zusammen...aber wirklich nur geschätzt. Bei dem anderen Fleisch habe ich aber nie Blut dabei, das ist echt richtig trocken...eventuell wird es ja doch aufgefangen und dem Fleisch wieder zugefügt? Ich hab keine Ahnung :)

Dega
09.10.2011, 18:02
Jedes Fleisch wird abgehangen, sonst ist es ungenießbar - zumindest für den menschlichen Verzehr. Das blutet also tatsächlich aus. Deshalb kann man 1x wöchentlich eine Prise Salz beifügen (ins Hundefutter).
Ich weiß jetzt aber nicht, wie das bei Fleisch aussieht, das ausschließlich für den Hundeverzehr produziert wird. Vielleicht ist es da nicht abgehangen. Aber ich nehme doch an, dass der Pferdemetzger das Fleisch auch anderweitig verwendet und nicht nur für Hunde.
Was in TK-Fleisch aussieht wie Blut, ist die Auftauflüssigkeit.

bx-junkie
09.10.2011, 18:04
Jedes Fleisch wird abgehangen, sonst ist es ungenießbar - zumindest für den menschlichen Verzehr. Das blutet also tatsächlich aus. Deshalb kann man 1x wöchentlich eine Prise Salz beifügen (ins Hundefutter).
Ich weiß jetzt aber nicht, wie das bei Fleisch aussieht, das ausschließlich für den Hundeverzehr produziert wird. Vielleicht ist es da nicht abgehangen. Aber ich nehme doch an, dass der Pferdemetzger das Fleisch auch anderweitig verwendet und nicht nur für Hunde.
Was in TK-Fleisch aussieht wie Blut, ist die Auftauflüssigkeit.

Siehste wieder was gelernt :D Hab gerade oben noch drauf bestanden das mein Braten blutet :kicher: Aber wenn ich ihn frisch kaufe beim Metzger? Da blutet es doch auch? Wenn auch nur ein bißchen...ach ist auch egal...
Ja aber wie gesagt, ich hab wirklich nur bei dem Pferdefleisch viel Blut dabei, ansonsten Pupstrocken :D

Dega
09.10.2011, 18:12
Nee, ganz frisch und unabgehangen ;) ist da viel, viel mehr Blut. Der Braten wird ja nicht gedörrt, sondern natürlich ist da noch was Blut drin, ansonsten wäre es ja auch wieder ungenießbar. Schneid dir mal vom nächsten Hasen, den du überfährst, eine Keule ab ... dann siehst du das.
(ist eklig ich weiß ;) )
Aber wenn man es recht überlegt, und das ist das Interessante daran, ist Fleisch erst dann verdaulich, wenn es ganz leicht schon die Verwesung übergegangen ist. Finde ich auch eklig, die Vorstellung.
Das sind die Sachen, die mir meine Tochter immer an den Kopf knallt, wenn ich mir mal ein Schnitzel braten will.

Jule69
09.10.2011, 20:26
Das "Blut" im Braten, Steak, Fleisch, wie auch immer ist Fleischsaft, Gewebewasser und nur minimale Rückstände vom Blut. Blut ist wesentlich dickflüssiger, fast zäh und viel dunkler.
Wird aber irgendwie gerne verwechselt. In dem Moment, wo ein Tier zerlegt wird, blutet es unweigerlich aus ;).
Deshalb finde ich es sehr interessant, wenn dort Blut beigefügt würde. Es wäre eine wirklichb gute Sache und würde das Fleisch deutlich aufwerten. Nur deshalb meine Neugier.
Frisches Blut ist eine gute Sache, insbesondere bei im Wachstum befindlichen oder geschwächten Hunden, z.B. nach Blutverlust durch OP.

Dega
09.10.2011, 21:10
Da hast du ganz recht, aber ich glaube nicht, dass es so etwas gibt. Ich habe auch noch nie Blut separat irgendwo bei einem Futterversender gefunden - ich denke, das Fleisch wird einfach verarbeitet wie üblich, gewolft und abgepackt.
Wahrscheinlich bekommst du die ursprüngliche Blutmenge nur mit intakten Futtertieren ... ansonsten bezweifle ich das wirklich stark. Es gerinnt ja auch innerhalb kürzester Zeit, schon daran wird es scheitern.
Oder kennst du einen Futterhandel, wo Blut nachträglich wieder beigefügt wird?

Die Auftauflüssigkeit kann aber durchaus mitverfüttert werden. Sie enthält ja auch noch gewisse Mengen an Mineralien, wenn sie auch zum größten Teil wohl aus Wasser und geplatzten Zellen besteht.

Jule69
09.10.2011, 21:54
Da hast du ganz recht, aber ich glaube nicht, dass es so etwas gibt.

Doch gibt es. Wie oben schon geschrieben, wird es beim Welpenmix gerne so gemacht. Fleisch und Innereien werden fein gewolft und das Blut wieder beigemengt. Dieser Mix wird dann gleich portioniert und eingefroren.

Die Auftauflüssigkeit kann aber durchaus mitverfüttert werden. Sie enthält ja auch noch gewisse Mengen an Mineralien, wenn sie auch zum größten Teil wohl aus Wasser und geplatzten Zellen besteht.

Selbstverständlich kann mann die Brühe mitverfüttern. Wäre fahrlässig sie weg zu schütten ;).

Dega
10.10.2011, 06:55
Welpenmix von wem?
Sorry, dass ich nachfrage, aber das klingt sehr interessant! Ich habe das noch nie irgendwo gesehen.

Jule69
10.10.2011, 11:45
Welpenmix von wem?
Sorry, dass ich nachfrage, aber das klingt sehr interessant! Ich habe das noch nie irgendwo gesehen.

Ich weiß nicht aus welcher Ecke du kommst, du bist ja nicht auf der Benutzerkarte eingetragen, ich bezieh ihn hier in der Gegend direkt vom Hersteller. Ist aber nur für Selbstabholer und Wiederverkäufer, also kein Versand. Ich denke aber, Hungenberg z.B. vertreibt ihn auch ;)

Dega
10.10.2011, 20:44
Ich habe noch etwas zum Thema: heute war ich mit der BX beim TA. Im Vorfeld hatte ich ihre roten Füße (Malassezien-Infektion) mit EMs immer mal wieder abgetupft, und die TÄ meinte, ihre Füße sähen richtig gut aus! Die Entzündung ist so gut wie weg.
Sie hat mir empfohlen, die Behandlung mit den EMs fortzusetzen und auch die Ohren damit zu behandeln.
Meine BX hat ja dieselben Allergien und Symptome wie hier beschrieben.

*Aldo*
11.10.2011, 11:28
Ich habe noch etwas zum Thema: heute war ich mit der BX beim TA. Im Vorfeld hatte ich ihre roten Füße (Malassezien-Infektion) mit EMs immer mal wieder abgetupft, und die TÄ meinte, ihre Füße sähen richtig gut aus! Die Entzündung ist so gut wie weg.
Sie hat mir empfohlen, die Behandlung mit den EMs fortzusetzen und auch die Ohren damit zu behandeln.
Meine BX hat ja dieselben Allergien und Symptome wie hier beschrieben.

Tupfst Du die EM`s (das ist ja ne Lösung, ne?) dann auch einfach nur ins Ohr? Oder richtig damit spülen?

Wir haben jetzt erstmal nach 14 Tagen Behandlungsstop mit Aurizon. Die TÄ meinte, wenns jetzt nicht gut ist, dann ist das Aurizon vielleicht auch einfach nicht mehr Mittel der Wahl! Ich bin sehr gespannt wie es in ein paar Tagen aussieht mit seinem Öhrchen. Bzgl. Futter sind wir seit den Ergebnissen des Tests ganz konsequent. Das muss doch in den Griff zu bekommen sein alles!! :hmm:

Dega
11.10.2011, 15:51
Das ist dünnflüssig wie Wasser.
Ich tränke ein Wattepad (diese platten Dinger) kräftig mit EM und reibe ihr damit das Ohr aus. Weil das Pad dabei ein wenig gequetscht wird, läuft sicher auch was davon ins Ohr hinein, wie Ohrreiniger, denn sie schüttelt sich danach kräftig. Vorher massiere ich aber noch ein wenig.
Reingeschüttet ins Ohr habe ich es noch nicht, weil mir da so eine Applikatorflasche oder Pipette fehlt, mit der man feiner dosieren kann, und die Menge wäre einfach zu groß, wenn ich das so reinschütten würde.
Sprühen mag sie nicht, schon gar nicht ins Ohr, also lasse ich das.
Bei den Füßen zwischen den Ballen mache ich das genauso (aber ohne Massage).

Edit: was sollt ihr denn stattdessen machen, wenn ihr kein Aurizon mehr nehmt?

*Aldo*
11.10.2011, 20:40
Das ist dünnflüssig wie Wasser.
Ich tränke ein Wattepad (diese platten Dinger) kräftig mit EM und reibe ihr damit das Ohr aus. Weil das Pad dabei ein wenig gequetscht wird, läuft sicher auch was davon ins Ohr hinein, wie Ohrreiniger, denn sie schüttelt sich danach kräftig. Vorher massiere ich aber noch ein wenig.
Reingeschüttet ins Ohr habe ich es noch nicht, weil mir da so eine Applikatorflasche oder Pipette fehlt, mit der man feiner dosieren kann, und die Menge wäre einfach zu groß, wenn ich das so reinschütten würde.
Sprühen mag sie nicht, schon gar nicht ins Ohr, also lasse ich das.
Bei den Füßen zwischen den Ballen mache ich das genauso (aber ohne Massage).

Edit: was sollt ihr denn stattdessen machen, wenn ihr kein Aurizon mehr nehmt?

Ahh ok - so hätte ich es nämlich dann auch gemacht (so hab ichs die letzten 2 Wochen mit dem Octenisept gemacht...davor hatten wir mal richtige Ohrspülungen mit Jodlösung über eine dicke Spritze gemacht, aber das hat ihm richtig weh getan....das war ganz schlimm für mich :().

Tjaaa das ist eine gute Frage mit dem Aurizon - sie meinte "dann müsste man mal gucken" .... aber das sagen die lieben TÄ ja oft hab ich so das Gefühl. Eigentlich ist das Aurizon ja schon das richtige Mittel, weil es sowohl gegen Bakterien als auch gegen Pilze wirkt. Naja wir warten mal ab, wie es die nächsten Wochen aussieht. Wie gesagt: jetzt grad ists OK...

Dega
12.10.2011, 06:20
Sag mal - wäre es nicht vielleicht eine Option, den TA zu wechseln, wenn er so überfordert oder uninteressiert scheint? Mir kommt es bei deinen Texten so vor, als sei dies deine Einschätzung.
Wir haben die Ohrenentzündungen bisher immer mit Surolan behandelt (in den kleinen Flaschen, also das Medikament und nicht den Reiniger). Das hat auch jedes Mal gut geholfen, ist aber, zumindest für mich, keine Dauerlösung, weil es ja immer und immer wieder angewandt werden muss, denn die Entzündungen kommen ja regelmäßig. Von daher bin ich froh, dass die EM, zumindest bei meiner Hündin, gut zu wirken scheinen. Sollte sich das über die Zeit bewähren, dann werde ich künftig wohl öfter darauf zurückgreifen.
Mit Ohrenentzündungen ist nicht zu spaßen. Wenn das chronisch wird, dann hast du ein echtes Problem.
Darauf gekommen bin ich eigentlich aufgrund der Tatsache, dass vor der (erneuten) Bestimmung der Allergene keine Medikamente angewandt werden durften, die Kortison enthalten, da dies die Ergebnisse verfälschen kann. Striktes Surolan-Verbot von seiten der TÄ. Irgendetwas musste ich ja nun aber machen, um ihr den Juckreiz und die Rötungen zu nehmen. Angeregt durch ein anderes Thema (ist hier auch irgendwo verlinkt) bin ich dann auf die EM gestoßen und habe es ausprobiert - zunächst einmal an den Füßen. Weil Hefepilze kein saures Milieu vertragen, schien mir das richtig. Umso mehr weil es auch nicht schadet, wenn der Hund ein wenig davon ableckt beim Auftragen.

Mila
12.10.2011, 06:40
Was ist mit Ballistol-Öl? Wäre das eventuell ne Alternative,neben der konsequenten Einhaltung bzgl der Ernährung?
Ich persönlich würde mich übrigens nicht trauen irgendwas ins Ohr zu kippen,also Flüssigkeit. Klingt fies :-/
Aber muss ja zum Teil scheinbar sein um zu spülen etc.. Nur wie kriegt man denn die Flüssigkeit wieder raus bzw woher weiß man,dass das Ohr nicht von innen feucht ist?

bx-junkie
12.10.2011, 07:04
Mila mit Ballistol kannst du die Ohren reinigen, aber es hilft nicht bei Entzündungen!
Flüssigkeit ins Ohr ist eine ganz normale Sache, Ohrenreiniger funktionieren nur so...du massierst es ein und anschliessend schütteln die Hunde sich, und dabei fliegt eben nicht nur Schmutz sondern auch ein kleiner Teil der Flüssigkeit raus...das was drin bleibt ist ok und soll auch so sein(wie zum Beispiel beim Surolan oder auch bei den EMs) weil es ja nachwirken soll...

Dega
12.10.2011, 14:28
Ballistol + Pilze ist kontraproduktiv, soweit ich weiß.
Zumindest bei meiner Hündin spielt die Ernährung meiner Meinung nach eine untergeordnete Rolle - maßgeblich verantwortlich für Juckreiz und Entzündungen ist die Allergie gegen Milben. Und die sind leider ganzjährig vorhanden.
Sie bekommt diese Sachen auch, wenn ich ihre Ernährung zu 100% berücksichtige.
Vielleicht / hoffentlich ist das bei Aldo anders, die Vorgehensweise ist wesentlich einfacher, wenn der Hund quasi nur auf bestimmte Futtermittel reagiert und die Milben nur eine untergeordnete Rolle spielen.

Jule69
12.10.2011, 20:03
Vielleicht / hoffentlich ist das bei Aldo anders, die Vorgehensweise ist wesentlich einfacher, wenn der Hund quasi nur auf bestimmte Futtermittel reagiert und die Milben nur eine untergeordnete Rolle spielen.

:35: soweit ich weiß, ist Aldo doch auf deinen Ratschlag hin noch nachgetestet worden. Hausstaub- und Futtermilben positiv. :sorry:

Im akuten Fall, haben wir mit Otifree gespült und dann mit Panolog Salbe behandelt. Schafft sehr schnell Linderung.

Dega
12.10.2011, 22:01
Ja sicher, aber allein die Tatsache, dass etwas positiv ausgetestet wurde, sagt noch nicht viel darüber aus, wie stark der Hund auf diesen Stoff reagiert.
Bei meiner Hündin spielen wohl die Milben eine größere Rolle als das Futter, aber bei einem anderen Hund kann das ja durchaus auch umgekehrt sein.

Impressum - Datenschutzerklärung