PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Barf(en) für Anfänger und große Hunde


jawoll
18.06.2011, 17:59
Moin.

Nachdem ich die letzten Tage viel mit Futter für Hunde beschäftigt habe, diverse Meinungen gelesen, diverse Futter verglichen und diverse Ansätze verglichen habe, habe ich beschlossen, BARF mit(!) anzuwenden.

Das bedeutet, ich möchte (vorerst) gern TroFu beibehalten. Aus diversen Gründen. Aber ich möchte auch gern, dass meine Hunde natürlicher ernährt werden.

Was ich nirgendwo lesen konnte ist der Kostenfaktor.
Und: Die meisten BARF Webseiten hören bei Hunden um die 60kg Endgewicht auf.
Mein Hugolein als 10monatige Dogge hat jetzt schon 50kg. Vermutlich bekommt er irgendwas um die 80. Keine Ahnung, aber auch unwichtig, solange es gesund bleibt.

Was mich durchaus interessiert ist, ob ich meine Hunde auch gesund und Artgerecht ernähren kann, ohne gleich 200 Euro im Monat Futterkosten zu haben?
Die hier im Forum gefundene Empfehlung für Trockenfutter bläst ganz schön ins Geld. Im Durchschnitt liege ich bei 130Euro für den einen und etwa 70 Euro für den anderen Hund.

Nun die Fragen:
- Wenn ihr barft, was kostet es Euch so im Schnitt? (Da wir im Molosserforum sind, gehe ich von einem durschnittsgewicht von >60kg aus.)
- Hier (http://www.barf-fuer-hunde.de/futterplaene-a-33.html) gibt es Futterpläne. Kann da ein eingesessener Barfer mal drüber schauen und eine Meinung kundtun?

Peppi
18.06.2011, 18:05
Mach keine Wissenschaft draus.

Hund zu dick = weniger Futter
Hund zu dünn = mehr Futter

Wenn Du weiter Trofust, musst Du Dir wegen Mangelerscheinungen KEINE Gedanken machen.

Lee-Anne
18.06.2011, 18:45
Also ich kann dir gerne unseren Kostenfaktor mitteilen.

Lunchen, zurzeit 44 kg, auf Diät wegen HD-Probleme und trotz ihrer 44 kg immer noch schlank.

Bestellungen Frischfutter, immer jeweils ca. 20 kg Frischfutter inklusive Versandkosten, meistens so ca. alle sechs bis acht Wochen. in Höhe von ca. 40 Euro.

Lunchen bekommt ca. 500 g Frischfleisch pro Tag, plus Gemüse, plus Kohlenhydrate. Die kommen also noch extra dazu. Kauartikel auch nicht eingerechnet. Gemüse hole ich immer nach Jahreszeit und portioniere dementsprechend.

Und da ich kein ausgesprochener „Barf-Junkie“ bin und mittlerweile weiß, dass sie keine Futtermittel-Allergie hat, bekommt sie morgens immer noch eine kleine Portion Trocken- oder Nassfutter, weil ich noch müde und faul bin und es schnell gehen muss.

Was mich absolut überzeugt, ist der „Output“. Wenn andere kiloweise „Haufen“ einsammeln, bin ich bei ein paar hundert Gramm ;-)

Weniger Dreck, weniger Beutel und ein glücklicher Hund, was will man mehr?

artreju
18.06.2011, 18:48
Bei mir ist es ähnlich, meine zwei ( Odin 52 Kg und Sam 32 Kg ) teilen sich 1 Kg Fleish
bzw. Fleischmix am Tag. Ich kaufe regelmäßig vor Ort ein, da lieg ich dann bei 20 Kg je nachdem was drin ist bei ca. 30 Euro.

Morgens gibts auch Trofu - geht einfach schneller;)

BÖR
18.06.2011, 20:56
Bör 55kg 1kg Komplettbarf tägl. Kosten 110 € pro Monat plus Kartoffeln ( Reis oder Nudeln) als Kohlenhydrate.

Guayota
19.06.2011, 09:48
Die 1,2kg Fleisch/Tag gehen meinem Rüden (ca. 50kg) nicht auf die Rippen:
http://i275.photobucket.com/albums/jj297/Ongoing_Guerillas/tstt.jpg

Wir brauchen ca. 60kg Fleisch/Knochen pro Monat für insgesamt etwa 95kg Hund (2 ziemlich "aktive" Rüden).:lach4:

Ich hab mir den Futterplan für einen 50kg Hund "getreidefrei" angeschaut und finde ihn zur Orientierung gut...für meinen Hund wäre das ein bisschen zu wenig.
Ich gebe öfters Pansen/BläMa, wir machen keinen Fastentag und verteilen die Knochenration anders (so ca. 2-3mal die Woche).

Jule69
19.06.2011, 22:20
Was mich durchaus interessiert ist, ob ich meine Hunde auch gesund und Artgerecht ernähren kann, ohne gleich 200 Euro im Monat Futterkosten zu haben?
Die hier im Forum gefundene Empfehlung für Trockenfutter bläst ganz schön ins Geld. Im Durchschnitt liege ich bei 130Euro für den einen und etwa 70 Euro für den anderen Hund.


Guckguck,
also nur noch mal zum besseren Verständnis.
Es geht um Hugolein (derzeit 50Kg) und...?
Du fütterst Trofu und deine Kosten belaufen sich derzeit auf...?
Du möchtest alternativ auf BARF umsteigen, aber nicht komplett?
Hab´s halt noch nicht ganz kapiert.

Hab mir aber schonmal den Plan angesehen und find ihn so lala....
für meinen Geschmack viiiiiel zu viel RFK. Da bekämen meine ein ernsthaftes Output-Problem.

chrieso
19.06.2011, 22:55
also ich hab mir das buch zum thema barf von swanie simon geholt..
ich wuerde wol im vergleich zum trockenfutter eingiges an geld sparen wie es aussieht... montag bestell ich das erste mal gleisch um zu sehen ob die rechnung aufgeht.

Sanny
20.06.2011, 15:32
@ Guayota

Danke, ich dachte gerade schon, dass ich hier eine Fressmaschine zu sitzen habe. Wenn ich mir die Rationen von manch anderen Hunden hier ansehe. Da würde Sanny verhungern :hmm:

Er bekommt bei 53kg auch 1,2kg am Tag + diverse Leckerchen (allerdings alles wie Lunge, Hühnerfüße usw). Seine Bewegung ist dabei mäßig bis wenig, aber er ist trotzdem sehr schlank.


@jawoll

Auf dem Gramm genau musst du nichts berechnen. Orientier dich an den Prozentangaben, ich glaube bei erwachsenen Hunden war das 2% des Körpergewichtes. Des Rest machst du nach Gefühl und Augenmaß.

edit:
Habe mir mal gerade den von dir geposteten Plan angesehen. Da wären mir definitiv auch viel zu viel RFk dabei. Ich würde die Werte von Fleisch und RFK umdrehen...

Peppi
20.06.2011, 15:36
ich glaube bei erwachsenen Hunden war das 2% des Körpergewichtes.

Ohne die Regel zu kennen passt das bei uns nahezu! Wir halten die Hunde aber auch bewusst "schlank", bzw. substanzlos ;)

chrieso
20.06.2011, 16:19
Ohne die Regel zu kennen passt das bei uns nahezu! Wir halten die Hunde aber auch bewusst "schlank", bzw. substanzlos ;)


kann ich verstehen... ich glaube auch das es wol gesund ist wenn die hunde nich zu schwer sind.

wenn ich demnaechst mit barf anfange wollte ich rfk an einem tag geben .

chrieso
20.06.2011, 16:21
aber mal benebei gefragt... wo bestellt ihr euer fleisch?
hier gibt es zwar einen schlachter vor ort aber im inet habe ich schon preise gesehen die guenstiger sind .

Peppi
20.06.2011, 16:29
aber mal benebei gefragt... wo bestellt ihr euer fleisch?
hier gibt es zwar einen schlachter vor ort aber im inet habe ich schon preise gesehen die guenstiger sind .


ich würde einfach mal Schlachthöfe in Eurer Nähe googeln und dahin fahren und schauen ob man sich nicht einig wird... Wenn ich richtig informiert bin, müssen bestimmte Schlachtabfälle "entsorgt" werden. Und das kostet den Schlachthof.

In GE konnte man sich einfach Knochen aus den Abfall-Kisten rausnehmen.

Nicht so angenehm, aber günstig! :D

corso
20.06.2011, 16:34
ha, habe letztens jemanden gefragt diesbez.... er hat gemeint nach den neuen EU Regeln müssen die ganzen schlachthöffe alles was abfall sozusagen ist. in eine grüne tonne tun, damit wenn Gesundheitsamt kommt die das nachweisen können....bla..bla..:hmm:

nantiane
20.06.2011, 16:38
ich zahle für gute regionalqualität rind und lamm beim dorfschlachter 1,50 pro kilo pauschalpreis für alles. meistens kaufe ich um die 70 kilo in der woche. macht 105 € . dazu kommt natürlich das gemüse, die öle u.s.w.

davon ernähre ich 9 große und 3 kleine hunde. wobei die galgos und die barsoi sehr viel futter benötigen. kann man in etwa mit sportwagen vergleichen ... superbenzin ... und davon jede menge ... :kicher:

ein gutes trofu ( ohne weizen ) ist ja auch nicht gerade günstig !

Guayota
20.06.2011, 17:02
ich zahle für gute regionalqualität rind und lamm beim dorfschlachter 1,50 pro kilo pauschalpreis für alles. meistens kaufe ich um die 70 kilo in der woche. macht 105 € .

Ist da auch z.B. Filet, Kotelett oder Entrecôte bei für 1,50 pro Kilo?
Das kommt doch auch in der "natürlichen Beute" vor, oder?;):p

Nur Spass...

70kg Fleisch pro Woche - das ist wirklich mal ne Hausnummer!:D

nantiane
20.06.2011, 17:56
wäre natürlich klüger ganze lämmer zu kaufen, aber ich bin ein weichei ... und ziemlich froh, dass mich aus den fleischwannen keine toten lämmeraugen ansehen ... :traurig:

jawoll
20.06.2011, 23:02
wäre natürlich klüger ganze lämmer zu kaufen, aber ich bin ein weichei ... und ziemlich froh, dass mich aus den fleischwannen keine toten lämmeraugen ansehen ... :traurig:

hrrr… weia. :)

Ich hab mich etwas wenig korrekt ausgedrückt:
Geht mir ja nicht darum, meinen Hund umsonst zu ernähren. Andererseits finde ich 200 Euro Futterkosten für TroFu im Monat auch mal ne Hausnummer. Für zwei Hunde. (Hugolein und 19Jahre Opi.)

Regional gibt's hier viele Schweineschlachtereien. Aber seltsamerweise habe ich noch keine gefunden, die Rinder schlachtet und mit der man sich über die entsprechenden Hundefutterstücke unterhalten könnte.
Dabei lebe ich in Ostholstein…Alles voller Kühe hier. :)

Interessant ist, dass im Schnitt weniger für gesunderes Futter bezahlt wird als für TroFu mit gutem Namen.

mimitattos
20.06.2011, 23:50
Hy ich habe nach wochenlangem Rumtelefonieren eine Metzger gefunden der mir alles schenkt;-). Wegen Fisch habe ich jetzt auch eine Quelle. Bei Schlachthäusern kann man auch kaufen nur ist mir das mit dem Fahren zu weit. da wären ca. 20 kg für 20 Euro.
Das Problem ist eventuell das Zerlegen, je größer der Hund desto weniger muß man zerteilen!
Ich habe mir die Pläne ausgedruckt von:http://www.barf-fuer-hunde.de/futterplaene-a-33.html

mimitattos
20.06.2011, 23:52
Ps: Knochen ist das kleinste Problem, das bekommt man hier für ein paar euro bei jedem Metzger

Guayota
27.06.2011, 11:21
Hab mir aber schonmal den Plan angesehen und find ihn so lala....
für meinen Geschmack viiiiiel zu viel RFK. Da bekämen meine ein ernsthaftes Output-Problem.

Ich finde das kommt auf die RFKs an! :D
Beinscheibe zum Beispiel kommt ja als RFK mit teilweise fast 70% (oder mehr) Fleischanteil daher. Putenhälse werden (geschätzt) gut und gerne 50% Fleisch enthalten usw.
Als reine "Knochenportion" ohne Fleischanteil wäre mir das natürlich auch viel zu viel, aber RFK bedeutet ja meines Wissens "rohe fleischige Knochen", oder?
Also Fleisch und Knochen.
Korrigiere mich ungeniert, wenn ich irre.

Mahlzeit!:lach4:
http://i275.photobucket.com/albums/jj297/Ongoing_Guerillas/ALT-Mai2010/DSC_00782009-01-150001.jpg

Jule69
27.06.2011, 11:47
Ich finde das kommt auf die RFKs an! :D
Beinscheibe zum Beispiel kommt ja als RFK mit teilweise fast 70% (oder mehr) Fleischanteil daher. Putenhälse werden (geschätzt) gut und gerne 50% Fleisch enthalten usw.
Als reine "Knochenportion" ohne Fleischanteil wäre mir das natürlich auch viel zu viel, aber RFK bedeutet ja meines Wissens "rohe fleischige Knochen", oder?
Also Fleisch und Knochen.
Korrigiere mich ungeniert, wenn ich irre.

Was deine Beschreibung der RFK angeht möchte ich dich keinesfalls korrigieren :),
dennoch würde ich meine Hunde nicht wie in diesem Plan empfohlen mit 70% RFK ernähren, das wären auf dein Bsp. bezogen ja immer noch duchschnittlich 30% reine Knochen. Soweit ich weiß sollte dieser Anteil aber bei ca. 5% liegen, bzw. 15% RFK.
Wie gesagt alles Durchschnittswerte, kommt sicher auch drauf an wie der jeweilige Hund es verträgt, aber meine kommen mit diesem Anteil gut zurecht.
Ich bin ganz sicher kein Tabellenbarfer, orientiere mich hauptsächlich am Output meiner Hunde, aber 70% RFK gingen gar nicht. :lach4:

Jule69
27.06.2011, 22:08
Upps :stupid: Immer noch keiner über meine(n) Rechenfehler gestolpert :sorry:-
Na ja, immerhin ist es mir wenigstens selber aufgefallen ;).

Ändert unterm Strich aber ja auch nichts ;)

Ich bleib dabei, meiner Ansicht nach zuviel... :lach3:

corso
29.06.2011, 16:12
Hallo kann mir viell. jemand sagen- wenn ich puten kniegelenke füttere ganz wenig knochen drin mehr knorpel und noch mehr fleishc dran, gehört es dann zu der Knochenmlzeit oder fleisch?:35:

vg

Peppi
29.06.2011, 16:24
Hallo kann mir viell. jemand sagen- wenn ich puten kniegelenke füttere ganz wenig knochen drin mehr knorpel und noch mehr fleishc dran, gehört es dann zu der Knochenmlzeit oder fleisch?:35:

vg

Also mein Tipp: Mach keine Wissenschaft draus. Wenn's staubt, waren es zuviele Knochen.

Das erkennt man i.d.R. am Output! ;)

corso
29.06.2011, 16:26
:d

harlekin68
03.07.2011, 05:42
Mein Bekannter hat Welse geangelt,kann ich die auch so komplett den Hundis füttern?

corso
03.07.2011, 13:00
aber ohne hacken:D;)

kenne mich leider mit fischsorten nicht aus;)

Peppi
03.07.2011, 13:10
Warum denn nicht?

Ich würde allerdings den Wels filetieren, die Fielts leicht bemehlt mit frischen Kräutern in der Pfanne braten und den Hunden die Abfälle geben! ;)

Perfekte Resteverwertung. :ok:

BÖR
03.07.2011, 13:20
ich würde sagen, daß es auf die Größe des Welses ankommt:D,
soll ja auch 50kg Exemplare geben.:schreck:


bei uns gibt es schon mal ganzen Fisch, bzw. wie bei Peppi "Abfälle". Forellenköpfe sind z.B. sehr beliebt.

harlekin68
04.07.2011, 16:52
Ich muß zu meiner Schande gestehen,ich habe Peppi's Futteranweisung in die Tat umgesetzt...und es war legger.
Danke Peppi ;)

Peppi
04.07.2011, 17:18
Du bist auf einem guten Weg! :D

jawoll
05.07.2011, 07:33
Soooo…

Mein kurzer Zwischenstand bis jetzt: Abwechselnd grünes und rotes Fleisch ist gut. Manchmal hat es hinten gestaubt, manchmal das Gegenteil. Je nach dem, wie viel Knochenanteil dabei war. Bei Geflügel (ich hab das komplette Huhn ohne Innereien gefüttert) kam die ersten Male zudem eine seltsame Schleimschicht mit heraus.

Interessant fand ich, dass meine beiden das Gleiche sehr unterschiedlich vertragen. -- War mir nicht ganz so bewusst. Ich ging davon aus, dass beispielsweise Rindfleisch von allen gut vertragen wird.

Lustig war es, wenn ich das Hühnchen verfüttert habe. Während Opi pauschal alles frisst, hat mich das Hugotier mehr als nur einmal verständnislos angeglotzt. Der wusste nicht, was er damit machen soll. :)

Im Moment habe ich die richtige Dosierung und Mischung noch nicht gefunden. Braucht wohl noch etwas Experimente.

Guayota
05.07.2011, 09:40
Während Opi pauschal alles frisst, hat mich das Hugotier mehr als nur einmal verständnislos angeglotzt. Der wusste nicht, was er damit machen soll. :)

Als ich meinem Braunen zum ersten mal einen ganzen Fisch "serviert" habe, hat er daran rumgeschnüffelt und ihn dann...markiert...:hmm:...und ist weggelaufen...

Peppi
05.07.2011, 09:41
Kinski hat sich in Trockenfisch gewälzt! :kicher:

bx-junkie
05.07.2011, 11:52
Als ich meinem Braunen zum ersten mal einen ganzen Fisch "serviert" habe, hat er daran rumgeschnüffelt und ihn dann...markiert...:hmm:...und ist weggelaufen...

:harhar::harhar::harhar:

Animal
05.07.2011, 12:36
Ich muß zu meiner Schande gestehen,ich habe Peppi's Futteranweisung in die Tat umgesetzt...und es war legger.
Danke Peppi ;)

jetzt ißt die den hunden das futter weg,wie gemein ;)

also wenn du wieder mal ganzen frischen fisch kriegs,dann schau dir die innereien,besser den ganzen fisch genauestens an.
es kommt sehr,sehr oft vor das fische schonmal am haken waren und durch schnurbruch entkammen,dann ist das teil noch im fisch.
die dinger sind heutzutage sowas von scharf und spitz,die gehn durch keinen hund!!
wenn du nochmal welse bekommst pass mit dem blut auf,kriegst du das ins auge kann es zu bösen entzündungen führen,aal und welsblut ist giftig!
ansonsten kannst du jeden süsswasserfisch verfüttern,kleine geb ich am stück,größere werden grob filetiert,ganz trau ich den großen gräten nicht über den weg.

Guayota
05.07.2011, 15:25
aal und welsblut ist giftig!

Danke für den Hinweis! Von "Aalgift" habe ich schon gehört - bei Welsen ist mir das neu!
Werden Welse normalerweise nach dem Töten vom Angler ausgeblutet?

Jule69
05.07.2011, 16:14
Soooo…

Mein kurzer Zwischenstand bis jetzt: Abwechselnd grünes und rotes Fleisch ist gut. Manchmal hat es hinten gestaubt, manchmal das Gegenteil. Je nach dem, wie viel Knochenanteil dabei war. Bei Geflügel (ich hab das komplette Huhn ohne Innereien gefüttert) kam die ersten Male zudem eine seltsame Schleimschicht mit heraus.

Interessant fand ich, dass meine beiden das Gleiche sehr unterschiedlich vertragen. -- War mir nicht ganz so bewusst. Ich ging davon aus, dass beispielsweise Rindfleisch von allen gut vertragen wird.

Lustig war es, wenn ich das Hühnchen verfüttert habe. Während Opi pauschal alles frisst, hat mich das Hugotier mehr als nur einmal verständnislos angeglotzt. Der wusste nicht, was er damit machen soll. :)

Im Moment habe ich die richtige Dosierung und Mischung noch nicht gefunden. Braucht wohl noch etwas Experimente.


:lach4: , schade das du meine Fragen nicht beantwortet hast. Ich hatte gehofft, du hilfst mir auf die Sprünge. Ich hatte es wirklich einfach nicht verstanden. Aber egal,....

Das du experimentierst finde ich gut, das bringt dich am schnellsten weiter.
Ich kann mir den Blick von Hugotier gut vorstellen :kicher: :kicher:.
Ich hab auch ein so´n Kandidaten (Buddy). Er weigert sich bis heute an grooooße Knochen ranzugehen.
Letztens hatte ich ganze Schultern vom Salzwiesenlamm (roch wohl auch anders). Da hat sich mein Großmaul so erschrocken, das er mit einem Satz hinter die Couch gehechtet ist :harhar:
Meine beiden vertragen und verdauen auch völlig unterschiedlich, schon deshalb kommt man ums ausprobieren/testen gar nicht rum.


Was den merkwürdigen Schleim angeht, können das möglicherweise schon Entgiftungserscheinungen sein.

Animal
05.07.2011, 18:45
Danke für den Hinweis! Von "Aalgift" habe ich schon gehört - bei Welsen ist mir das neu!
Werden Welse normalerweise nach dem Töten vom Angler ausgeblutet?

na ja,soviel blut hat ein fisch dann nicht das man in extra ausbluten lassen muß.waidgrecht tötet ein sportangler einen fisch mit schlag auf den kopf zur betäubung und anschließend einen herzstich bzw.kiemenschnitt.
bei der fischgröße die hier zu lande gefangen wird ist das bißchen blut schon raus ehe der angler daheim ist,dann wird der fisch ausgenommen und dabei kommt der rest(minimal) auch noch unter fließenden wasser raus.die meiste gefahr das mal was spritz besteht beim töten,aber ich dachte mir man sollte es halt wissen wenn man mit sowas hantiert! aber auf die haken möchte ich nochmal hinweisen! ich wäre beinahe mal an einer herzattacke gestorben als mir nachdem verfüttern von fischinnereien einfiel das da noch ein hacken im fisch ist den er mir nach dem landen noch schnell abriss :schreck:
erleichterung dann als ich das teil dann im fischmaul fand.könnt ihr euch diese minuten vorstellen?

jawoll
05.07.2011, 19:24
:lach4: , schade das du meine Fragen nicht beantwortet hast. Ich hatte gehofft, du hilfst mir auf die Sprünge. Ich hatte es wirklich einfach nicht verstanden. Aber egal,….


aaah! Entschuldige. -- Ist natürlich nicht egal. ;)

Zu Deinen Fragen:
Es geht um Hugolein (seit Threadstart hat er 4kg zugenommen) 54kg, etwa 10-11 Monate und Dickmann, 19 ½ Jahre, knapp 28kg.
Während der eine fleissig zunimmt, nimmt der Opi stetig ab.

Ich füttere TroFu. Die aktuellen Kosten belaufen sich auf etwa 100 Euro für beide. Wobei ich als Basis Bosch Junior Maxi verwende und der Rest Fleischige Knochen, Geflügel ist.

Ich möchte nicht komplett auf BARF umsteigen. TroFu vorerst beibehalten und irgendwann - je nach Resultat - komplett umsteigen. Hauptsächlich wohl, weil wir keine Schlachterei in der Nähe haben und leider auch (noch) keinen TK.

Und ganz ehrlich: Manchmal ist es einfacher. ;)

Das du experimentierst finde ich gut, das bringt dich am schnellsten weiter.
Ich kann mir den Blick von Hugotier gut vorstellen :kicher: :kicher:.
Ich hab auch ein so´n Kandidaten (Buddy). Er weigert sich bis heute an grooooße Knochen ranzugehen.
Letztens hatte ich ganze Schultern vom Salzwiesenlamm (roch wohl auch anders). Da hat sich mein Großmaul so erschrocken, das er mit einem Satz hinter die Couch gehechtet ist :harhar:
Meine beiden vertragen und verdauen auch völlig unterschiedlich, schon deshalb kommt man ums ausprobieren/testen gar nicht rum.

Was den merkwürdigen Schleim angeht, können das möglicherweise schon Entgiftungserscheinungen sein.

Entgiftung?! Wie soll ich das verstehen?

Jule69
05.07.2011, 21:06
Entgiftung?! Wie soll ich das verstehen?

Erst mal Hut ab 19,5 J., das ist ein stolzes Alter! Da darf man, denk ich, auch allmählich ein wenig abbauen (Gewicht verlieren). Ist ja bei uns Menschen im Alter oft nicht anders.

100 € für TroFu find ich allerhand. Ich barfe komplett und komme für das gleiche Geld (wenn es sein muss auch günstiger) incl. Leckereien für beide gemeinsam aus (2*70kg).(Allerdings ohne Nahrungsergänzugnsmittel)

Eigentlich scheitert es bei dir doch nur an der TK, oder? Man kann doch gut & günstig bestellen, wenn man nichts vor Ort hat.

Das es oft einfacher ist, da hab ich Verständnis für!
Allerdings haben meine Hunde mich davon überzeugt, das es die Mühe wert ist ;)!!!
Ich bin ziemlich sicher, das Resultat wird auch dich bald überzeugen :).

Oft kommt es nach einer Umstellung auf Barf zu einer Art Entgiftung. Das kann recht unterschiedlich ausfallen. Aber ganz häufig kommt es zu diesem mit Schleim überzogenen Kot.
Der Körper entsorgt auf diesem Weg angesammelte Giftstoffe (laienhaft ausgedrückt). Eigentlich kein schlechtes Zeichen. Es zeigt aber auch, das dein bisheriges Futter einiges an Müll hinterlassen hat! Vielleicht auch ein Grund umzudenken ;).

:lach3:

harlekin68
06.07.2011, 06:28
@ Animal,danke für den Hinweis mit dem Angelhaken.Nene nicht weg essen, ich würde mal sagen gerecht geteilt ;)

jawoll
06.07.2011, 14:05
Hut ab[/B] 19,5 J., das ist ein stolzes Alter! Da darf man, denk ich, auch allmählich ein wenig abbauen (Gewicht verlieren). Ist ja bei uns Menschen im Alter oft nicht anders.

Komisch. Meine Frau ist da irgendwie ganz anderer Meinung, was mich angeht. :D


100 € für TroFu find ich allerhand. Ich barfe komplett und komme für das gleiche Geld (wenn es sein muss auch günstiger) incl. Leckereien für beide gemeinsam aus (2*70kg).(Allerdings ohne Nahrungsergänzugnsmittel)

Ich gehe bei Hugo von einem Endgewicht um die 80kg aus. - Wenn ich das richtig verstanden habe, dann lautet die Faustformel etwa 3% des Gewichtes bei wachsenden, aktiven Hunden. - Nun bin ich nicht sicher, ob es das aktuelle Gewicht, oder das Endgewicht war?
2% bei ausgewachsenen Hunden. Richtig? -- Für Deine wäre das mal eben knapp 3kg Fleisch und Knochen am Tag.
Wie machst Du dass dann, unter 100 Euro zu bleiben?


Eigentlich scheitert es bei dir doch nur an der TK, oder? Man kann doch gut & günstig bestellen, wenn man nichts vor Ort hat.

Jain. Mit Sicherheit auch an zu wenig Wissen. - Wenn ich Peppi mal zitieren darf: "Mach keine Wissenschaft draus". Hat er recht. Aber etwas Grundwissen fehlt mir dennoch.


Oft kommt es nach einer Umstellung auf Barf zu einer Art Entgiftung. Das kann recht unterschiedlich ausfallen. Aber ganz häufig kommt es zu diesem mit Schleim überzogenen Kot.
Der Körper entsorgt auf diesem Weg angesammelte Giftstoffe (laienhaft ausgedrückt). Eigentlich kein schlechtes Zeichen. Es zeigt aber auch, das dein bisheriges Futter einiges an Müll hinterlassen hat! Vielleicht auch ein Grund umzudenken ;).

Da Hugolein aus dem Tierheim ist und davor schon mal herumgereicht wurde, weiß ich nichts genaues. Aus dem TH weiß ich, dass die mit Royal Canin gefüttert haben. Davor…?
Aber bedenklich ist das schon, dass da mit 10-11 Monaten so ein Dreck heraus kommt.

bx-junkie
06.07.2011, 14:10
Nun bin ich nicht sicher, ob es das aktuelle Gewicht, oder das Endgewicht war?


Vom Endgewicht ausgehen...also 3% von 80Kilo, allerdings wirklich nur bei aktiven und heranwachsenden Hunden...du merkst schon ob es zuviel ist oder nicht.

Peppi
06.07.2011, 14:14
Demnach bekommt der Hund von Geburt an die gleiche Portion Futter?

Wenn ich das richtig verstanden habe, dann lautet die Faustformel etwa 3% des Gewichtes bei wachsenden, aktiven Hunden. - Nun bin ich nicht sicher, ob es das aktuelle Gewicht, oder das Endgewicht war?


interessant! ;)

Guayota
06.07.2011, 14:19
Ich hab damals (im Wachstum) grob nach momentanem Gewicht gefüttert...Plus Minus...:lach4:

Peppi
06.07.2011, 14:26
Me2! :lach4:

Jule69
06.07.2011, 20:02
@ Jawoll
Ja, da geb ich Peppi recht. Barfen ist keine Wissenschaft, barfen ist einfach Hunde füttern mit Verstand. Nicht mehr und nicht weniger.

Das bisschen notwendge Grundwissen (zumindest für den gesunden Hund) wirst du dir schnell aneignen. Kombiniert mit ein bisschen gesundem Menschen-/Hundeverstand und dem täglichen Blick auf den Output deiner Hunde, wirst du auch bald deine Unsicherheit verlieren!

Ausgehen tut man natürlich immer vom derzeitigen Gewicht.
Faustregel ab dem 7. Lebensmonat ca. 2-4% vom Körpergewicht.
Ein junger, aktiver, unkastrierter Rüde braucht sicher mehr, als ein älterer, kastrierter.
Meine kommen derzeit (da mäßig aktiv und auf Diät) mit ca. 1-1,2kg + Gemüse pro Hund aus.

Ich habe das große Glück an einer guten Quelle zu sitzen und bezahle für einen guten, ausgewogenen Mix, frisch oder gefroren 1,-€/kg.
Wenn ich selber abpacke, wird´s noch etwas günstiger.
Spez. Welpenmix mit extra viel Blut 1,50€ (schmeckt auch meinen Alten prima)
Pansen, Blättermagen, Kehlköpfe, Schlund, Lunge, Karkassen etc. 1,-€.
Reines Rindfleisch, Fisch, Innereien 2,-€.
Ansonsten, je nachdem was gerade Leckeres reinkommt max. 3,- (aber das muss ja nicht immer sein, das gibt´s dann halt mal Sonntags ;))

Zeitweise versorge und beliefere ich noch im Bekanntenkreis, das lohnt sich auch.
Deshalb komme ich, wenn´s denn mal sein muss, auch mit 75,-€ aus :lach4:.

Sonne 92
09.07.2011, 00:45
:lach3::
Allgemeines: Welches Fleisch nehmt ihr zum Barfen?

Wollt ihr mal schauen?:sorry:

Sonne 92
09.07.2011, 00:50
Meine kommen derzeit (da mäßig aktiv und auf Diät) mit ca. 1-1,2kg + Gemüse pro Hund aus.

Ich habe das große Glück an einer guten Quelle zu sitzen und bezahle für einen guten, ausgewogenen Mix, frisch oder gefroren 1,-€/kg.
Wenn ich selber abpacke, wird´s noch etwas günstiger.
Spez. Welpenmix mit extra viel Blut 1,50€ (schmeckt auch meinen Alten prima)
Pansen, Blättermagen, Kehlköpfe, Schlund, Lunge, Karkassen etc. 1,-€.
Reines Rindfleisch, Fisch, Innereien 2,-€.
Ansonsten, je nachdem was gerade Leckeres reinkommt max. 3,- (aber das muss ja nicht immer sein, das gibt´s dann halt mal Sonntags ;))

Deshalb komme ich, wenn´s denn mal sein muss, auch mit 75,-€ aus :lach4:.

:ok: Auch Anfänger können mit Barfen anfangen,
Barfen verhindert viele Erkrankungen beim Hund, barfen muss man nicht nur ausschließlich, es hilft nur der Gesundheit des Hundes.!

Jule69
09.07.2011, 14:20
:ok: Auch Anfänger können mit Barfen anfangen,
Barfen verhindert viele Erkrankungen beim Hund, barfen muss man nicht nur ausschließlich, es hilft nur der Gesundheit des Hundes.!



@ Sonne, :sorry:wieder so ein Beitrag :35:

Mein von dir zitierter Beitrag war eine Antwort auf Jawolls Frage :hmm:.

Peppi
09.07.2011, 16:39
Ich finde das macht Sinn. Könnte ein Anfänger nicht anfangen, wäre es ja kein Anfänger!

Bist Du "Luke Amy" ? Oder die Dame mit den Kühen, von vor zwei oder drei Jahren?

Scotti
09.07.2011, 16:43
Ich finde das macht Sinn. Könnte ein Anfänger nicht anfangen, wäre es ja kein Anfänger!

Bist Du "Luke Amy"?

Oh Gott Peppi, hast du meine Gedanken gelesen?:schreck:

Uschi
14.07.2011, 10:39
Jule, wo sitzt denn Deine "Quelle" oder magst das nicht verraten?

Bin jetzt auch unter die "Vollbarfer" gegangen.

Natalie
21.07.2011, 08:57
Ich bin jetzt Anfänger, denn ich habe die Faxen dicke. Bei uns gibt es jetzt auch nur noch Futter, was ich klar als solches erkennen kann.

Mich würde diese Quelle von daher auch interessieren, bin meinem Geld ja nicht böse! :D

Peppi
21.07.2011, 11:57
Hier ist irgendwo ein Fred mit Bezugsquellen... werden ja auch nicht weniger! ;)

Impressum - Datenschutzerklärung