PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Aggressiver Hundehalter -länger-


dora
11.06.2011, 13:03
hallo, habt ihr da erfahrungen?
möcht so jemandem nicht allein begegnen...


gestern ging ich mit unserem hund spazieren- an der leine-.
da kam über die fahrbahn unbehelligt ein retrieverrüde freundlich gestimmt. unser hundi- rüde, herdenschutzhundmischling- war nicht besonders angetan ,eher so " höflich". der hund folgte uns . lief dann seinem herrchen hinterher.
kam dann aber wieder quer über die strasse zurück ,und beide rüden markierten.
plötzlich fiel theo den hund raufend an, liess sich von mir aber sofort zurechtweisen. so kannte ich ihn noch nicht. er knurrt sonst nur, wenn ein grosser rüde sich mit ihm messen will. hatte voll den schrecken.der fremde hund tat mir so leid.

ich habe mich sofort nach dem anderen hund erkundigt, worauf der besitzer wütend auf uns zu kam. beschützend habe ich mich vor theo gestellt. dann ging der mann wieder zu seinem wartenden hund und kontrollierte ihn.
d er hatte gott sei dank nichts, der halter kam böse die ca 8 m zurück und holte aus , um meinen hund heftig zu treten . ich stellte mich ihm entgegen und nannte ihn asozial.

er beschimpfte mich dann, er wisse ,wo ich wohne.
habe ihn nochmal gefragt, ob sein hund denn etwas habe.

er ging dann seiner wege.

solches publikum haben wir hier eigentlich nicht und mir ist unwohl, ihm ohne
zeugen zu begegnen. gestern waren wenigstens noch häuser umrings.

lg dora

cane de presa
11.06.2011, 14:04
hallo, habt ihr da erfahrungen?
ja leider
einfach 110 wählen.
werde angegriffen bitte schnell sonst beisst mein Hund zu ;)

AlHambra
11.06.2011, 14:28
Ja, kenne ich auch..

Ich hab mir wirklich schon ein paar Mal überlegt, meinem Leckerlibeutel ein Pfefferspray gegen solche Irren zuzufügen. Als Frau kann man ja sonst meist nicht sooo viel machen.

dora
11.06.2011, 14:57
danke,
habe auch schon an pfefferspray gedacht.
ich hätte dem typen sonst nichts entgegenzusetzen.
gehe jetzt erstmal zu zeiten,wo viele hundemenschen unterwegs sind.


warum theo so missmutig reagiert hat ,weiss ich nicht. vielleicht hat sich meine irritation wegen der situation an der strasse und der mangelnden aufsicht des halters übertragen ?

lg dora

Bonsai
11.06.2011, 16:13
Ich kann dir auch echt nur zu 'Tierabwehrspray' raten!
Bei uns laufen oft solche Gestalten rum.
Wenn mich jemand agressiv anmacht zücke ich sofort mein Handy. Hilft das nichts, muss das Pfefferspray eben hinhalten.

Alano-Dennis
11.06.2011, 17:15
Tierabwehrspray in Gelform mit Sprühstrahl is als Hundehalter eh nich verkehrt, vorallem wenn man viel unterwegs ist. Gegen agressive Hunde
oder gar angreifende Wilfschweine etc, scheint aber selbst das härteste Zeug davon nich viel bzw nicht sofort zu helfen, also besser nicht komplett darauf verlassen.
Aber Leute die sich gezielt umdrehen/zurück kommen und vorsetzlich nach einem anderen Hund treten?? Wo gibts den sowas, hört sich ja echt nach Wild West Manier an.
Da kann man nur hoffen, das dieser Hirnie an jemanden gerät der oder dessen Hund das mal aktiv verhindert und mal Contra gibt. Mir fällt in letzter Zeit allerdings verstärkt auf, das es unter Hundehaltern alle Arten von Schwachsinnigen gibt, das fängt an bei; "ich hasse alle Hunde außer meinem", "keine Ahnung von nix, aber nen Hund haben" und hört auf bei "ich bin völlig entspannt, mit mir selbst beschäftigt und verantwortungslos und lasse meinen Hund immer ohne Leine und zu jedem hin laufen".............:boese1::sorry::wand:

MfG

Monty
11.06.2011, 19:54
Ich frage mich warum es immer so weit kommt, warum schafft ihr denn nicht den eigenen Hund absitzen/ablegen zu lassen und den anderen freilaufenden zu verscheuchen? - Natürlich VORHER bevor es zu Rangeleien kommt oder solchen Übergriffen...

sina
11.06.2011, 20:05
Calle, die kleine Wurst ist an einem älteren Mann vorbei gelaufen, der war plötzlich da und ich hab es nicht mehr geschaft ihn an die Leine zu nehmen.
Als Calle auf gleicher Höhe mit dem Mann war, er hat ihn noch nicht einmal angesehen, trat der Typ nach ihm!:schreck:
Ich schrie er solle es lassen, da kam er mit erhobener Faust auf mich zu.:boese1:
Wir standen uns fast Nase an Nase gegenüber und erst als ich die Leine hob ließ der Typ die Faust sinken.
Noch nie hab ich in solch ein hasserfülltes böses Gesicht gesehen!:boese1:
Seit dem hab ich auch immer mein Spray dabei.:ok:

Gibt es das PS auch als Geel, wusste ich nicht.

Bonsai
11.06.2011, 20:19
Also ich für mich persönlich hätte auch so reagiert.
Wenn ich eine verträgliche hündin habe und mir ein fremder, aber freundlich gestimmter Hund entgegenkommt brülle ich den nicht weg, sondern 'habe ein Auge drauf'.
Es kann immer was passieren..

dora
11.06.2011, 20:40
ja, bin gerade ratlos und natürlich vorsichtiger mit theo. jetzt bloss nicht verkrampfen !
bisher ging er noch nie auf einen hund los ; er gilt hier als gutmütiges schäfchen, bei dem vor allem kleine hunde narrenfreiheit geniessen.

das ging auch so blitzschnell.

ablegen lassen und den freundlichen hund verscheuchen :vermittel ich meinem hund dann nicht, andere hunde seien eine bedrohung ?
dann müsste theo hier nur abliegen, ich scheuchen. allerdings ist freilaufen auf der strasse sonst hier nicht üblich.
werde nach einer lösung suchen...war wegen theos wesen bisher sehr entspannt.

lg
dora

quacks
12.06.2011, 06:57
ich hatte das einmal am Kanal mit einem Radfahrer, hat im vorbeifahren nach Bella getreten :-(
Hat aber Pech gehabt, sie hat ihn vom Rad geholt und als er agressiv aufspringen wollte hat sie ihn gestellt :-) und ich hab ihn noch ein paar Erklärungen gegeben bzgl. Polizei, Kosten TA usw. danach war er ruhiger :-)
Das komische an der Sache ist, das die meisten hier, die was gegen Hunde haben mittleren Alters sind

quacks
12.06.2011, 07:01
Ich frage mich warum es immer so weit kommt, warum schafft ihr denn nicht den eigenen Hund absitzen/ablegen zu lassen und den anderen freilaufenden zu verscheuchen? - Natürlich VORHER bevor es zu Rangeleien kommt oder solchen Übergriffen...

Wieso muss ich meinen Hund der angeleint ist ablegen :hmm: und den anderen verscheuchen?
Soll der andere doch seinen Hund anleinen, wollen nun mal nicht alle nur spielen!

TaMa
12.06.2011, 08:03
Kenn das nur zu gut...Doch muß ich da sagen, das meist ich die bin die meckert gegen andere HH...Vor zwei Tagen erst wieder..

Weil ich es teilweise unverantwortlich finde, wenn ich meinen Hund an der Leine habe und dann irgendwelche Hunde kläffend auf Ronja zugerannt kommen...Dann drehe ich mich auch um und frage ob sie nicht ganz dicht sind...Denn ich habe meinen Hund nicht ohne Grund an der Leine...Nur das schlimme daran finde ich nur, das sollte es dann zu einer Beisserei kommen, dann war es wieder der "böse KampfHund"..:schreck:..Ansonsten sind es hier alles recht freundliche HH...GsD

Peppi
12.06.2011, 08:06
Ich würde das filmen und den anderen auf die 20/40 Regelung aufmerksam machen. Große Hunde sind auch an der Leine zu führen.


Monty, Du hattes unlängst mal einen Link gepostet mit den Ordnungsvorschriften, die die LHundG eigentlich überflüssig gemacht haben/hätten. Kannst Du das nochmal posten, ich find's nicht mehr. :lach4:

dora
12.06.2011, 08:49
hallo,
hätte ich gewusst,dass theo pampig wird, hätte ich selbstverständlich gebeten ,den hund wegzurufen.( normalerweise spricht man hier auch ein paar nette worte zusammen,dieser mann war mir im vorfeld aber schon unsympahisch und wir wollten nur weiter.)

demnächst sage ich was. werde auch nochmal die trainerin befragen, da ich mich jetzt unsicher fühle.
lg dora

AlHambra
12.06.2011, 11:55
@ Monty - klar, das ist der Idealmodus, den hab ich aber mit meinem Jungrüden noch nicht erreicht. Wenn da einer ranstürmt oder zu aufdringlich wird, wird meiner laut, (bisher) trotz allem Training. Klar, es wird besser aber ich hab das noch nicht voll im Griff.
Wir sind bei Ruhig-vorbeigehen-mit "Schau", ablegen und alleine rumagieren geht einfach noch nicht.
Ich erwarte aber auch einfach, dass auch der andere HH seinen Hund weghält / ranruft etc und jeden rankommenden Hund möchte ich auch nicht verjagen müssen. Ich hatte neulich einen tobenden Schäfer, der sein Herrchen hinter sich herzerrte "Fähnchen im Wind", da hab ich auch gedacht "Shit, was MACH ich, wenn der den nicht gestoppt kriegt ?!"
Zum Glück kam ein Laternenpfahl in griffweite und der HH hat den gepackt und seinen Reisswolf gebändigt.

Monty
12.06.2011, 12:23
Wieso muss ich meinen Hund der angeleint ist ablegen :hmm: und den anderen verscheuchen?
Soll der andere doch seinen Hund anleinen, wollen nun mal nicht alle nur spielen!

sicher sollte der andere HH seinen (kurz) anleinen oder man bespricht sich am besten, ob eine Spielrunde erwünscht ist... Wenn vom anderen HH aber nichts zu sehen ist verscheuche ich doch lieber den fremden Hund, bevor es eventuell zu unerwünschtem Verhalten (gleich von welchem Hund ausgehend) kommt.

Monty
12.06.2011, 12:26
...Nur das schlimme daran finde ich nur, das sollte es dann zu einer Beisserei kommen, dann war es wieder der "böse KampfHund"..

Yepp genau deshalb regel ich Hundekontakte, gespielt und getobt wird erst nach meiner Erlaubnis, bzw. nachdem ich "frei gebe"

susanneth
12.06.2011, 20:33
Ich hab mich mit Jeckyll an der kurzen Leine mit Maulkorb schon oft in die Büsche schlagen müssen bis es nicht mehr geht, x-Leute rufen ihren Hund trotzdem nicht ran wenn ich ihn dann aber freigegeben habe und er mit Maulkorb auf die Hunde zubretterte gibts böse Blicke, Gemecker und Fluchtreaktionen, dann können die Leute ihre Hunde auch auf einmal ranrufen, es wollte auch kaum jemand wissen, dass es jetzt ohne Leine keine Probleme mehr gibt:p,
Ich hatte schon überlegt mal Flyer im Park zu verteilen über Höflichkeit unter Hundehaltern, vor allem an allwissende HHs die mir noch raten mal zur hundeschule zu gehen:boese1:,

Tiffy
13.06.2011, 16:12
Ich finde, so etwas kann immer passieren, mir leider auch. Zum Glück ist Tiffy mit allem und jedem verträglich, aber ich hatte vorher einen Rottweilerrüden, bei dem es nicht so war (zumindest angeleint sah er immer so aus, als würde er einen Kickstart machen. Ohne Leine war es nie ein Problem).

Wenn mein Rotti dann aber angeleint war (z.B. während der niedersächsischen Leinenpflicht) und ein anderer Hund kam ohne Leine auf uns zu, hab ich auch ganz schön geschwitzt. Mir war aber immer am Wichtigsten, dass die anderern HH dann wenigstens krampfhaft versuchten ihren Hund zurückzuholen. Selbst, wenn die Hunde dann nicht hörten, war es okay. Hauptsache war, dass ich gemerkt habe, dass die HH versuchten ihren Hund zu holen.

Ich habe dafür Verständnis, weil Hunde eben keine Roboter sind und eben manchmal auch absolut nicht hören. Nicht immer, aber es kommt vor.

Schlimm sind HH, die absolut keine Anstalten machen ihren Hund zu rufen. Dafür habe ich natürlich kein Verständnis. Und es ist wirklich wahr, wenn dann was passiert, ist es tatsächlich immer der "Kampfhund", der Schuld hat. Widerlich!

Und, wenn ich daran denke, dass irgendjemand einem Hund Gewalt antut, nach ihm tritt, etc., dann bin ich wirklich froh, dass ich nicht super stark bin, denn ich würde mich bestimmt vergessen. Gut, dass man nicht immer alles macht, was man denkt :)

Gott sei Dank hatte ich so ein Erlebnis noch nie.

LG
Chris

dora
13.06.2011, 17:01
hallo, euch vielen dank für euere beiträge.

meine trainerin ist ohnehin gegen jeden kontakt an der leine.
leider kann ich theo wegen der kaninchen gar nicht mehr frei laufen lassen, weil die nins nur so ungeniert an der nase vorbeiflitzen. er jagd auf sicht. dem ist dann schwer beizukommen.
bisher liess ich die leine locker und er war bis zu knurrenden grossen rüden solch ein liebchen.
in zwei raufereien wurde er im freilauf unfreiwillig verwickelt: viel lärm um nichts.keiner hatte eine blessur, währenddessen blieben wir besitzer gelassen.

eigentlich halte ich theo für sehr instinktsicher, er lebte lange auf der strasse und in einem schrecklichen poln. tierheim. er galt dort als sanfter riese.

lg dora

dora
14.06.2011, 09:57
hallo,
habe mich auch bei der polizei erkundigt:
wegen der leinenpflicht ist das ornungsamt zuständig. gut, wenn von dem hund keine gefahr ausgeht, meldet man sowas ja nicht.
wegen des halters : soll ich bei akuter bedrohung sofort die polizei rufen. es würden dann personalien festgehalten.

lg dora

Gonzalez
14.06.2011, 11:04
Bez. Einsatz von Pfefferspray:

Bitte, bitte, bitte versucht das erst mal ohne konkreten Fall ( wenn's denn wirklich f. nötig erachtet wird ), man sollte mit jeder "Waffe" üben bevor man sie einsetzt.

Wie weit geht der Strahl überhaupt ( sonst verpulfert ihr euer Spray bevor der andere überhaupt in Reichweite ist ), wie breit streut der Strahl, auf die Windrichtung achten sonst bekommt ihr & euer Hund die Lagung selbst in's Gesicht.

Zum Thema Umgang mit freilaufenden Hunden:

Ich habs schon mal in einem anderen Strang geschrieben, wenn ein Hund ( unangeleint ) auf Elli zukommt und auch nur Ansatzweise der Verdacht aufkommt das er anfängt zu pöbeln kick ich ihn weg.

Ist immer besser der andere Zeigt mich an als das Elli mal zubeißt und den anderen H verletzt.

Wenn ich trete kann ich jederzeit anführen - Der Hund war nicht angeleint und wollte beißen, da hab ich getreten -

@Peppi - das mit der Handykamera ist ein guter Tipp, am besten den anderen aufnehmen wie er ohne Leine auf einem zukommt.

AlHambra
14.06.2011, 11:44
Guter Tip ;) Ich bin ganz gut im Schiessen und mit ner Sprühdose komm ich auch klar (Frau benutzt ja gelegentlich Haarspray :D)

Ne, im Ernst, bevor man alles selbst abkriegt... ich würde eh die Sprays mit Strahl empfehlen.

Zu dem Verjagen von Hunden haben wir mal eine Übung in der HuSchu gemacht. Es ging darum, einen herannahenden (bedrohlichen) Hund zu verjagen, was vielen Leuten total schwer fällt. Die Trainerin hat uns geraten, dass wir uns vorstellen sollten, hinter uns stünde unser 2jähriges Kind, das der Hund angreufen wollte. Plötzlich war deutlich mehr Feuer hinter dem gebrüllten "HAu ab" :ok:

bx-junkie
14.06.2011, 12:15
Zu dem Verjagen von Hunden haben wir mal eine Übung in der HuSchu gemacht. Es ging darum, einen herannahenden (bedrohlichen) Hund zu verjagen, was vielen Leuten total schwer fällt. Die Trainerin hat uns geraten, dass wir uns vorstellen sollten, hinter uns stünde unser 2jähriges Kind, das der Hund angreufen wollte. Plötzlich war deutlich mehr Feuer hinter dem gebrüllten "HAu ab" :ok:

Ich hab da deutlich weniger Probleme, die Vorstellung das ein anderer Hund meinen ernsthaft verletzen könnte reicht aus ;)
In einer HS habe ich so eine Begegnung schon gehabt. Ich war mit meiner damals erst 13 Monate alten Gina auf dem Platz zum "freien spielen"...meine Maus lief wie immer zu dem abgeschlossenen Welpengehege hin, etwa 100 Meter von mir entfernt. Ich hatte sie die ganze Zeit im Blick, bis auf einen kurzen Moment, als ich kreischendes Schreien hörte und sofort meinen Hund darin erkannte. Ich drehte mich um und sah wie Gina voller Panik in meine Richtung lief und dabei voller Angst schrie, verfolgt von einer Schäfermixhündin...ich bin ihr entgegen gelaufen und als sie mich erreichte, versteckte sie sich sofort hinter mir, die Hündin wollte ihr natürlich nach, rannte zwischen meine Beine...und hatte verloren...ich schloss diese nämlich (als Reiterin hat man ordentlich Qualm in den Beinen :D ) und packte sodann ihre Rute, zog sie zwischen meinen Beinen raus und schleuderte sie weg...als sie ansetzte um auf mich loszugehen, bin ich ihr mit zwei Schritten entgegen und habe geschrieen "hau ab, aber plötzlich". Das hatte Wirkung gezeigt und sie stockte kurz und mittlerweile kam auch der Besitzer und leinte seine wildgewordene Furie an.
Was war passiert? Der Halter stand rund 3 Meter von dem Welpengehege entfernt und unterhielt sich (ich liebe es :boese1: ), seine Hündin stand in seiner Nähe...als Gina wieder zu mir wollte, hatte sie den Weg dieser Hündin durchkreuzt und ihren Individualabstand unterschritten (der lag bei einem Meter rund um ihr Herrchen, alles was in diesen Radius geriet und ihrem Herrn zu nahe kam, wurde niedergemacht) daraufhin hat sie dann Gina verfolgt...ich möchte nicht wissen was passiert wäre, wenn sie sie bekommen hätte.
Das seine Hündin so tickte, hatte uns der Halter verschwiegen und da sie da erstemal da war, konnten wir das natürlich nicht wissen...

Peppi
14.06.2011, 12:20
Zu dem Verjagen von Hunden haben wir mal eine Übung in der HuSchu gemacht. Es ging darum, einen herannahenden (bedrohlichen) Hund zu verjagen, was vielen Leuten total schwer fällt. Die Trainerin hat uns geraten, dass wir uns vorstellen sollten, hinter uns stünde unser 2jähriges Kind, das der Hund angreufen wollte. Plötzlich war deutlich mehr Feuer hinter dem gebrüllten "HAu ab" :ok:

Was ist wenn die "virtuelle" 2 jährige Tochter hinter mir steht und schreit "Komm her Pussy, ich tret Dir in Deinen A***"...:D

????

AlHambra
14.06.2011, 12:23
:ok:

Das werde ich mal anregen in der HuSchu, nach dem Motto "verschärfte Situation" :kicher:

Peppi
14.06.2011, 12:40
Dann sag mal Bescheid! Les ich dann dem Schulle vor! ;)

Gonzalez
14.06.2011, 12:46
Was ist wenn die "virtuelle" 2 jährige Tochter hinter mir steht und schreit "Komm her Pussy, ich tret Dir in Deinen A***"...:D

????

Na ja, immerhin hast Du ja Deine Tochter an der Leine, wenn der andere Pappa auch so eine "Göre" hat und sie nicht anleint - shit happens -:D

Man darf doch noch seine Tochter beschützen.

Peppi
14.06.2011, 13:26
Ja mach ich im Zweifelsfall ja auch.

Aber die unangeleinten können einem echt den Tag versauen! :hmm:

Hier ist es jetzt GSD viel besser als vorher in GE...:)

Impressum - Datenschutzerklärung