PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : schlechte Neuigkeiten


Sanny
14.05.2011, 15:43
Für alle die es nicht wissen, Sanny wurde Ende Januar wegen einem Kreuzbandriss operiert. Er erholte sich aber sehr gut und schnell. Er wurde nach der TTA Methode operiert. Das offene Stück zwischen Knochen und Cage ist bereits völlig durchgeknöchert :lach2: Dünn, aber immerhin!

Nun zum eigl Problem. Letze Woche waren wir bei der Nachkontrolle, wo unter anderem das Röntgbild gemacht wurde. Wir konnten in der Zwischenzeit schon wieder Runden von einer knappen Stunde laufen, ohne dass er lahmte. Doch in letzter Zeit war er bereits nach 15-20 Minuten fix und fertig und hechelte viel. Nun war es ja auch schon reltiv warm und er kam mit Wärme schon immer schlecht klar, aber es wurde immer schlimmer. Nach 5-10 minten laufen drehte er sich um und wollte wieder zurück.
Das habe ich gleich unserem TA mtgteilt. Er hat ihn allgemein untersucht und dann das Herz genauer betachtet (Schall und EKG)...mit keinem guten Ergebnis :(

Leider habe ich vergessen zu fragen, ob diese Schwäche einen genauen Namen hat, deswegen muss ich es euch mal kurz erklären. Der Herzmuskel sollte sich wohl beim Pumpen zu ca. 30% zusammenziehen. Bei größeren und schwereren Hunden ist die Leistung generell etwas schwächer, sollte allerdings mind. bei 25% liegen.
Normal wären 3 Messungen, unser TA hat schon extra 5 gemacht. Aber Sanny kam im Durchschnitt gerade einmal auf 17% :schreck:

Das erklärt, warum er in letzter Zeit so träge und kaputt ist. Vorsichtshalber hat der TA noch Blut abgenommen und hat die Schilddrüse testen lassen, um eine Unterfunktion als Ursache auszuschließen. Allerdngs ist die vollkommen ok.
Wir haben jetzt Vetmedin mitbekommen, wovon er 2x täglich eine Talette nehmen soll. Er hat mich aber gleich vorgewarnt, dass wir von Medikamenten nicht mehr los kommen, wenn wir einmal anfangen. Deswegen möchte ich mich jetzt erstmal mit einem Tierheilpraktiker zusammensetzen, ob es nicht etwas anderes gibt, bevor ich ihn mit Medikamenten vollpumpe. Er ist ja gerade erst 3 geworden :traurig:

Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen machen müssen? Was habt ihr gemacht um euren Hund zu helfen?


Dazu haben wir auch gleich noch die Prostata untersuchen lassen. Er tropfte nämlich 2x innerhalb von 1 1/2 Wochen Blut aus dem Penis. Raus kam, dass sie leicht vergrößert ist und 2 keine dunkle Flecken, vermutlch 2 kleine Zysten hat. Dafür haben wir Ypozane mitbekommen, welches 7 Tage lang gegeben wird und dann ca. 5 Monate wirken soll. Die Hormonbildung geht wohl vorrübergehend zurück und somit soll die Prostata abschwellen. Oft reicht das wohl, um zmindest zeitweise (1-2 Jahre) um Abhilfe zu schaffen, ohne das er kastriert werden muss.
Kennt das jemand und hat Erfahrungen damit gesammelt? Hat es bei euch dauerhaft geholfen?

Hola
14.05.2011, 15:50
ich habe keine erfahrung mit solchen Sachen, aber es tut mir sehr leid das ihr so viel kacke durchmachen müsst! Wünsch euch gute nerven und viel kraft!

artreju
14.05.2011, 16:27
ach Mensch, hört das bei Euch denn nie auf ?:traurig:

Ich hab leider so gar keine Erfahrung mit Herzproblemen, aber ich drück Euch die Daumen das ihr das evtl. auch mit einem Heilpraktiker hinbekommt:13:

Drück Dich mal ganz doll:knuddel:

Sanny
14.05.2011, 19:38
Danke ihr beiden. Ja, Sanny war im Bereich Gesundheit ein absoluter Griff in die Sch***
Aber er macht es jeden Tag wett :herz:

Und ansonsten muss man ja eigl sagen, GsD hattet ihr noch keine Erfahrung damit...

bx-junkie
14.05.2011, 19:53
Kann es sein das es sich um eine Aortenstenose handelt? Ich glaube das hat etwas mit dem Druck zu tun, den das Herz ausüben muß um Blut in die einzelnen Kammern zu pumpen?
Aber egal wie...es tut mir leid das Sanny nicht gut dran ist...mit Herzsachen kenne ich mich (zum Glück) nicht so aus, aber Zysten an der Prostata habe ich bei einer BX meiner Freundin erlebt...er ist vor 3 Monaten daran operiert worden...im Zuge dessen ist er gleich kastriert worden. Sie ist mehr durch Zufall bei einer Ultraschalluntersuchung entdeckt worden, weil es dem Hund wirklich schlecht ging ohne das man eine Idee hatte woran es liegen könnte...nach der OP war alles wieder im grünen Bereich!

Ich wünsche dir und Sanny alles Gute! Knuddel den Schönen mal von mir!

moro
14.05.2011, 20:22
du kannst deinem hund,täglich einen teelöffel brennesselblätter ins futter geben.

mfg.arnold

Monty
15.05.2011, 06:21
Langfristig wird euch nur eine Kastration helfen. Ich würde sofort kastrieren. Die Herzprobleme werden nicht geringer werden und das Risiko eines Prostatakarzinoms würde ich nicht eingehen wollen.
Warum nicht kastrieren?

Guayota
15.05.2011, 07:17
Oh Mann...das kann doch nicht wahr sein.
Was hat denn der TA genau geraten wegen der Prostata-Sache?

*Aldo*
15.05.2011, 08:30
Dazu haben wir auch gleich noch die Prostata untersuchen lassen. Er tropfte nämlich 2x innerhalb von 1 1/2 Wochen Blut aus dem Penis. Raus kam, dass sie leicht vergrößert ist und 2 keine dunkle Flecken, vermutlch 2 kleine Zysten hat. Dafür haben wir Ypozane mitbekommen, welches 7 Tage lang gegeben wird und dann ca. 5 Monate wirken soll. Die Hormonbildung geht wohl vorrübergehend zurück und somit soll die Prostata abschwellen. Oft reicht das wohl, um zmindest zeitweise (1-2 Jahre) um Abhilfe zu schaffen, ohne das er kastriert werden muss.
Kennt das jemand und hat Erfahrungen damit gesammelt? Hat es bei euch dauerhaft geholfen?

Mit Ypozane haben wir direkt keine Erfahrungen gemacht, aber Aldo hat das Problem nun auch zum 2.Mal bekommen, weil die Nachbarshündin läufig war. Wieder vergößerte Prostata mit Zysten und dementsprechend Blut (wenn die Prostata sich wieder anfängt zusammen zu ziehen, platzen die wohl und dann fängts an zu bluten). Letztes Jahr hat er eine Art "Kastrationsspritze" von der Ärztin bekommen - die wirkt wie Ypozane.
Wir haben uns jetzt entschieden ihn zu chippen - die Wirkung sollte ja bis zum Herbst (wenns das nächste Mal losgeht) anhalten und dann sehen wir erstens obs wieder kommt und zweitens wie sich eine Kastration auf ihn überhaupt auswirken würde.
Das Chippen ist nämlich auch keine Dauerlösung und auf Dauer krebserregend - wir werden ihn dann wohl oder übel kastrieren lassen im kommenden Jahr, sollten wir sehen, dass die "Wegnahme" von Testosteron das Problem löst. Ich möchte nämlich nicht, dass der Pups irgendwann Krebs bekommt :( Super blöd - denn eigentlich wollten wir ihm seine Männlichkeit lassen - aber da geht die Gesundheit nunmal vor.

Bzgl. der Herzgeschichte wünsche ich eurem Kleinen alles Gute!!!! Vielleicht findet ihr ja wirklich eine Alternative zu den Medikamenten...

Isis78
15.05.2011, 10:05
Hallo Saskia,

bezügl. der Prostata-Sache gebe ich Monty recht. Wenn dann unverzüglich kastrieren!
Sollte es sich bei Sannys Herzgeschichte tatsächlich um eine Aortenstenose handeln, kann ich Dir ein bißchen Mut machen:
meine Isis hat eine hochgradige Aortenstenose und noch andere Probleme mit dem Herzen, diese wurden bei Ihr schon als Welpe diagnostiziert.
Bis zum letzten Jahr hat sie ihre Medikamente wunderbar vertragen, dann sind wir umgestiegen auf Horvi-Enzyme. (vielleicht findest Du einen THP der sich damit auskennt??)
Isis ist entgegen aller Erwartungen von Ärzten und ihrem Kardiologen im März 6 Jahre alt geworden. Sie läuft jeden Tag 2-2,5 Stunden und ist dabei auch zügig unterwegs. Zusätzlich tobt sie mit den anderen Hunden natürlich auch durch den Garten.
Sicherlich kann ich nicht mit ihr bei 25°C im Schatten stundenlang mit ihr laufen, kann ich aber mit den anderen beiden Großen auch nicht.

Sie lebt jetzt seit fünf Jahren bei mir, sie hat eine Not-Op gerade so überstanden, und obwohl sich Ihre Werte natürlich immer weiter verschlechtern, ist sie gesundheitlich, konditionell und auch vom Verhalten stabil.

Also Kopf hoch, trotz dieser Diagnose kann Sanny ein langes und glückliches Hundeleben führen.

BÖR
15.05.2011, 10:53
ich glaube nicht, daß es eine Klappenstenose ist, denn da wäre das Medikament kontraindiziert.
Für mich liest es sich, als ob eine Herzschwäche vorliegt, d.h. die Pumpleistung bzw. Kontraktion des Herzens herabgesetzt ist. Das erklärt dann auch die Leistungsminderung, da nicht genug Blut in den Körperkreislauf gelangen kann. Eine Alternative zu Vetmedin ist Weißdorn als Tropfen oder Kapseln. Weißdorn erhöht die Pumpleistung und die Sauerstoffversorgung am Herzen. Das würde ich aber nie ohne ärztliches Okay geben.
Du wirst in Zukunft verstärkt auf die Signale deines Hundes achten müssen. Wenn er dir zeigt, daß er erschöpft ist, gönne ihm die Ruhephasen. Er braucht sie dann wirklich.

LG

Faltendackelfrauchen
15.05.2011, 11:11
Es könnte eine DCM (Dilatative Cardiomyopathie) sein, eine typsche Herzerkrankung großer Hunde. Viele Molosser, aber vor allem DDs und IWs erkranken daran, einige leben nur kurz damit, einige können auch einige Jahre gut mit leben, wenn sie von einem Kardiologen vernünftig auf Herzmedikamente eingestellt sind. Einige Hunde fallen tot um, weil die Besitzer keine Anzeichen gemerkt haben oder es auf das Alter geschoben haben. Ein THP kann nur unterstützend wirken, aber ohne Schulmedizin kommt man bei einer DCM nicht aus, wenn man dem Hund noch eine gute Zeit geben will! Einfach mal fragen, ob es sich um diese Erkankung handelt. Von Deiner Beschreibung her könnte es sein. Der von Dir genannte Parameter müsste der FS-Wert sein (kurzbeschreibung siehe http://www.doggenforum.de/faq/index.php?p=cat,1,37). Drei unserer Hunde hatte DCM, Paul lebte damit 2 Jahre und starb dann an einem Herztumor, nicht an der DCM. Der IW von Freunden lebt seit 5 Monaten mit der DCM mit guter Lebensqualität. Der Mastino einer anderen ehemaligen Userin hier hat 3 Jahre damit gelebt. Er war auch 3 Jahre, als es festgestellt wurde.

Gute Seiten:

www.dcm-in-danes.com

und

www.tierkardiologie.lmu.de

Das Wichtigste ist meiner Meinung nach, dass man den Hund bei einem TA vorstellt, der sich auf Herzerkrankungen spezialisiert hat. Davon gibt es nicht viele in Deutschland. Wir müssen auch mind 150 km fahren (Wiesloch) oder sogar 250 km (München) fahren.

Sanny
15.05.2011, 12:01
Hallo Saskia,

bezügl. der Prostata-Sache gebe ich Monty recht. Wenn dann unverzüglich kastrieren!
Sollte es sich bei Sannys Herzgeschichte tatsächlich um eine Aortenstenose handeln, kann ich Dir ein bißchen Mut machen:
meine Isis hat eine hochgradige Aortenstenose und noch andere Probleme mit dem Herzen, diese wurden bei Ihr schon als Welpe diagnostiziert.
Bis zum letzten Jahr hat sie ihre Medikamente wunderbar vertragen, dann sind wir umgestiegen auf Horvi-Enzyme. (vielleicht findest Du einen THP der sich damit auskennt??)
Isis ist entgegen aller Erwartungen von Ärzten und ihrem Kardiologen im März 6 Jahre alt geworden. Sie läuft jeden Tag 2-2,5 Stunden und ist dabei auch zügig unterwegs. Zusätzlich tobt sie mit den anderen Hunden natürlich auch durch den Garten.
Sicherlich kann ich nicht mit ihr bei 25°C im Schatten stundenlang mit ihr laufen, kann ich aber mit den anderen beiden Großen auch nicht.

Sie lebt jetzt seit fünf Jahren bei mir, sie hat eine Not-Op gerade so überstanden, und obwohl sich Ihre Werte natürlich immer weiter verschlechtern, ist sie gesundheitlich, konditionell und auch vom Verhalten stabil.

Also Kopf hoch, trotz dieser Diagnose kann Sanny ein langes und glückliches Hundeleben führen.

Das freut mich sehr für euch! Und macht auch ein wenig Mut, falls es das ist. Das man eine Leistngsverminderung bei höheren Temperaturen merkt, finde ich auch bei gesunden Hunde normal, erst recht bei Herzproblemen. Da werde ich ihn auch keinesfalls hinter mir herschleifen, sondern nur soweit gehen wie er will! ;) GsD zeigt er mir das sehr gut an!


ich glaube nicht, daß es eine Klappenstenose ist, denn da wäre das Medikament kontraindiziert.
Für mich liest es sich, als ob eine Herzschwäche vorliegt, d.h. die Pumpleistung bzw. Kontraktion des Herzens herabgesetzt ist. Das erklärt dann auch die Leistungsminderung, da nicht genug Blut in den Körperkreislauf gelangen kann. Eine Alternative zu Vetmedin ist Weißdorn als Tropfen oder Kapseln. Weißdorn erhöht die Pumpleistung und die Sauerstoffversorgung am Herzen. Das würde ich aber nie ohne ärztliches Okay geben.
Du wirst in Zukunft verstärkt auf die Signale deines Hundes achten müssen. Wenn er dir zeigt, daß er erschöpft ist, gönne ihm die Ruhephasen. Er braucht sie dann wirklich.

LG

Danke, genau das ist es, habe mich vermutlich blöd ausgdrückt. Aber ich werde gleich morgen nochmal in der Klinik anrufen und genau erfragen, wie sich dieser Fehler nennt. Alles was ich diesbezüglich mit Sanny machen werde, spreche ich selbstverständlich mit dem Arzt ab. Das ist ja nun wirklich kein Thema zum experimentieren :(


@ Faltendackelfrauchen
Ich vermute, dass es das nicht ist, weil der Artz nciht gerade pessimistisch war. Er hat uns bei dem Medikament eine recht niedrige Dosis verschrieben und meinte, dass wir diese erst im Alter erhöhen müssen, wenn er gut darauf anschlägt. Aber ich frage definitv nochmal einmal nach.

Sanny
15.05.2011, 12:24
Langfristig wird euch nur eine Kastration helfen. Ich würde sofort kastrieren. Die Herzprobleme werden nicht geringer werden und das Risiko eines Prostatakarzinoms würde ich nicht eingehen wollen.
Warum nicht kastrieren?

bezügl. der Prostata-Sache gebe ich Monty recht. Wenn dann unverzüglich kastrieren!

Natürlich, sollte das Medikament nicht anschlagen wird er kastriert. Aber ich möchte es wenn möglich umgehen. Zum einen verträgt er Narkosen sehr sehr schlecht (vermutlich gerade wegen der Herzsache?!). Zum anderen kenne ich viele Rüden, die kastrierte Rüden mobben (Sanny besteigt sie z.B. selbst ohne Ende, wenn ich es nicht unterbinden würde). Und er ist schon gegenüber vielen Hunde recht unsicher, dann will ich ihn ungern noch dieser Situation aussetzen. Dazu kommt noch, dass kastrierte Rüden durch das fehlende Testosteron viel schlechter Muskeln aufbauen und schneller verlieren. Durch unseren Kreuzbandmaraton, hat er sowieso schon wenig Muskeln und baut sie auch nur schlecht wieder auf (sind schon 2x die Woche bei der Physio auf einem Unetrwasserlaufband). Wenn die Muskulatur nicht schnell wieder dauehaft auf Vordermann kommt, kommen vllt auch bald die Probleme mit der Hüfte, die auch nicht berauschend ist.
Mit dem im Hinterkopf sehe ich die Kastation kritisch, aber im Notfall muss es natürlich sein.


Oh Mann...das kann doch nicht wahr sein.
Was hat denn der TA genau geraten wegen der Prostata-Sache?

Ersteinmal mit dem Medikament probieren. Manchmal reicht wohl die einmalige Gabe ein Leben lang. So positiv will ich nicht rangehen, aber vllt gibt es uns noch das ein oder andere Jahr. In einem guten Monat wird die Prostata nocheinmal untersucht. Je nachdem was dabei herauskommt, wird abgewartet oder kastriert :(


Mit Ypozane haben wir direkt keine Erfahrungen gemacht, aber Aldo hat das Problem nun auch zum 2.Mal bekommen, weil die Nachbarshündin läufig war. Wieder vergößerte Prostata mit Zysten und dementsprechend Blut (wenn die Prostata sich wieder anfängt zusammen zu ziehen, platzen die wohl und dann fängts an zu bluten). Letztes Jahr hat er eine Art "Kastrationsspritze" von der Ärztin bekommen - die wirkt wie Ypozane.
Wir haben uns jetzt entschieden ihn zu chippen - die Wirkung sollte ja bis zum Herbst (wenns das nächste Mal losgeht) anhalten und dann sehen wir erstens obs wieder kommt und zweitens wie sich eine Kastration auf ihn überhaupt auswirken würde.
Das Chippen ist nämlich auch keine Dauerlösung und auf Dauer krebserregend - wir werden ihn dann wohl oder übel kastrieren lassen im kommenden Jahr, sollten wir sehen, dass die "Wegnahme" von Testosteron das Problem löst. Ich möchte nämlich nicht, dass der Pups irgendwann Krebs bekommt :( Super blöd - denn eigentlich wollten wir ihm seine Männlichkeit lassen - aber da geht die Gesundheit nunmal vor.

Bzgl. der Herzgeschichte wünsche ich eurem Kleinen alles Gute!!!! Vielleicht findet ihr ja wirklich eine Alternative zu den Medikamenten...

Ich kann mir nicht vorstellen, dass es an einer läufigen Hündin lag. Da ist Sanny wirlich sehr gut händelbar und hat noch nie Probleme gehabt. Selbst wenn seine Freundin ein paar Grundstücke weiter läufig war. Zudem kenne ich eigl alle Hündin im Umfeld und davon war jetz gerade keine heiß :35:

Chemisch kastriern lassen würde ich auf gar keinen Fall. Ganz oder gar nicht. Wie es ja schon heißt, ist das eine ordentliche Chemiebombe, das will ich ihn nicht auch noch antun. Aber ich drück euch für Aldo die Daumen!


Vielen Dank für eure Tipps und Erfahrungen! Solche eine Diagnose kann einen ganz schön fertig machen. Ist sehr lieb von euch, dann solch ein Feedback zu bekommen. Ich werde wie gesagt morgen nochmal wegen der Herzgeschichte Rücksprache mit der Tierklinik halten. Vermutlich werde ich mir auch noch eine zweite Meinung von einem anderen Tierarzt holen. Ich werde dann hier berichten. Danke nocheinmal!

AlHambra
15.05.2011, 13:25
Oh Mann, das ist ja wieder mal ein Schlag....

Ich drück die daumen, dass ihr beide Problemfronten erfolgreich bekämpfen könnt....

Fühlt euch mal geknuddelt !!!!

Grazi
15.05.2011, 14:20
Meine Güte... das ist ja schrecklich. :(

Es tut mir wirklich leid für euch. Immer wenn man glaubt, ein Problem in den Griff bekommen zu haben, taucht das nächste auf. Aber irgendwie meistert man auch diese Hürde immer.... zumindest ist das meine Erfahrung.

Von daher hoffe ich, dass ihr alle Baustellen mit einer richtigen Diagnose und guten Therapie (und seien es "nur" Medis) in den Griff bekommt und trotzdem noch viele schöne und lebenswerte Jahre vor euch habt!

Daumendrückend, Grazi

Jule69
15.05.2011, 14:48
Unser Dicker hatte vergangenes Jahr auch eine verschleppte Prostataentzündung. Sie wurde erst losgetreten weil er Antibiotika wegen seiner Hautprobleme bekommen hat. Wir hätten ansonsten vielleicht noch lange nichts davon gemerkt. Kein Blut im Urin und auch sonst keine direkten Anzeichen. Zufällig wirkte diese AB auch bei Prostataentzündungen und dadurch hatte er plötzlich Blut im Urin. Wenn das Blut abgeht ist das eigentlich ein positives Zeichen sagte TA. Aber genau das ist halt das tückische, die Prostata kann hochgradig entzündet sein und man merkt es nicht. Er bewegte sich verhaltener, das war das einzige. Hätte ich aber nicht in Zusammenhang gebracht.
Er bekam auch Ypozane, damit geht es sicher weg (zumindest für 6 Mon., dann kann man die Behandlung auch beliebig oft wiederholen), aber du musst dann alle 6 Monate die Prostata untersuchen lassen, für den Hund auch kein Spaß, sonst kann sich die Sache auch bösartig entwickeln. Unser TA hat uns zur Kastration geraten (und er ist eigentlich kein Befürworter der Kastration) und das haben wir dann auch gemacht, weil wir so auf der sicheren Seite sind und eh nicht züchten wollen. Auch wenn ich lange daran zu knabbern hatte, bin ich mittlerweile froh über diesen Schritt. Das Leben ist für Willi und auch für mich wesentlich stressfreier.
Er hat sich eigentlich nur zum positiven verändert. Träger als vorher ist er auch nicht, er ist nach wie vor Molossertypisch gemütlich.

Was die Herzsache angeht kann man mit Medikamenten heute wirklich tolle Ergebnisse erreichen und die Hunde gut einstellen. Mein Lukas Bekam lange Zeit Vetmedin und Karsivan und ist im stolzen alter von fast 14 Jahren gegangen.

Wenn du aber noch nach Alernativen suchst kann auch eine tägl. Gabe von Taurin, insbesondere bei DCM hilfreich sein. Bekommst du in der Apotheke oder bei Hungenberg.
Ist bei der Rohfütterung z.B. unter anderem auch in Herz enthalten.

Viel Glück, wir drücken Daumen und Pfoten, das ihr alles in den Griff bekommt

Sanny
15.05.2011, 17:37
Ich bin gerade fix und fertig...

Ich habe mich gerade über die beiden genannten Krankheiten auf verschiedenen Seiten belesen. Klappenstenose kann ich ausschließen, die Klappen arbeiten laut TA sehr gut!

Aber DCM stimmt zu 100% mit dem Überein, was der Arzt gesagt hat und wie Sanny sich in letzter Zeit verhält...über die Prognose mag ich gar nicht nachdenken :traurig:

AlHambra
16.05.2011, 09:16
Liebe Saskia, jetzt lass mal den Kopf nicht hängen.
Sicher ist das alles zusammen jetzt schrecklich und zunächst ein Schock.
Aus Erfahrung kann ich Dir aber sagen, dass das Lesen von Gesundheitspages im Netz oder auch das Blättern in einer Pschyrembel regelmässig dazu führt, dass man sich todkrank und hoffnungslos fühlt.

Im Laufe der Zeit gab es auch bei uns immer mal wieder negativste Vorhersagen für die Gesundheit meiner Hunde, und wir haben immer wieder auch ein wenig Glück im Unglück gehabt bzw die Dinge standen dann gar nicht so schlimm wie anfangs befürchtet oder es ergaben sich andere Wege der Heilung.

Kopf hoch auch wenn jetzt alles schwarz aussieht !

Drück mal den Schwarzbären ganz fest !

Isis78
16.05.2011, 09:22
Liebe Saskia, jetzt lass mal den Kopf nicht hängen.
Sicher ist das alles zusammen jetzt schrecklich und zunächst ein Schock.
Aus Erfahrung kann ich Dir aber sagen, dass das Lesen von Gesundheitspages im Netz oder auch das Blättern in einer Pschyrembel regelmässig dazu führt, dass man sich todkrank und hoffnungslos fühlt.



Oooh ja, dem kann ich mich nur anschließen :ok:

Also, lass den Kopf nicht hängen.
Besprich Dich nochmal mit dem VET und frage nach der genauen Diagnose und wie Sanny medikamentös eingestellt werden kann.
Und auch wenn es schwer fällt: Nicht den Kopf hängen lassen :knuddel:

bx-junkie
16.05.2011, 13:43
Liebe Saskia, jetzt lass mal den Kopf nicht hängen.
Sicher ist das alles zusammen jetzt schrecklich und zunächst ein Schock.
Aus Erfahrung kann ich Dir aber sagen, dass das Lesen von Gesundheitspages im Netz oder auch das Blättern in einer Pschyrembel regelmässig dazu führt, dass man sich todkrank und hoffnungslos fühlt.

Dem kann ich mir nur zu 100% anschliessen!
Google und Co...Fluch und Segen zugleich :hmm:

*Aldo*
16.05.2011, 15:39
Ich kann mir nicht vorstellen, dass es an einer läufigen Hündin lag. Da ist Sanny wirlich sehr gut händelbar und hat noch nie Probleme gehabt. Selbst wenn seine Freundin ein paar Grundstücke weiter läufig war. Zudem kenne ich eigl alle Hündin im Umfeld und davon war jetz gerade keine heiß :35:

Chemisch kastriern lassen würde ich auf gar keinen Fall. Ganz oder gar nicht. Wie es ja schon heißt, ist das eine ordentliche Chemiebombe, das will ich ihn nicht auch noch antun. Aber ich drück euch für Aldo die Daumen!




Ich denke es hat mit dem dadurch angestiegenen Testosteron zu tun.

Wie dem auch sei - eine Dauerlösung soll das auf keinen Fall sein. Aber erstmal ein guter Weg um ebenfalls abzuschätzen, wie sich eine Kastration auf ihn auswirken könnte, denn vor dem Mobben hab ich zum Beispiel auch ein wenig Angst.

Isgo
16.05.2011, 15:41
Hallo Saskia,
das tut mir sehr Leid was Ihr im Moment wieder durchmachen müßt.
Aber schließe mich da meinen Vorrednern an, nicht soviel gugeln,ich weiß aus Erfahrung das man sich dadurch völlig verrückt macht und am Ende kommt es doch ganz anders und der ganze Nervenkrieg war umsonst.
Also, Kopf hoch und positiv denken, Dein Sunny braucht Dich jetzt und gemeinsam werdet ihr das schaffen, ihr habt schon so viel geschafft!
Ich drücke Euch ganz fest die Daumen und knuddel den Dicken ganz lieb von mir und laß Dich unbekannterweise auch einmal in den Arm nehmen.

Sanny
16.05.2011, 21:12
Ihr habt ja so recht!
Also falls die Erde heut bei euch gewackelt hat, das war kein Erdbeben. Sondern tausende von Steinen, die mir vom Herzen gefallen sind!

Zum einen hätt ich dem Arzt heut um den Hals fallen können nach unserem Gespräch und zum anderem direkt zum Mond schießen können, warum er mir das nicht gleich am Tag der Untersuchung gesagt hat.

Und zwar gibt es eine sehr große Hoffnung, dass Sanny gar nicht "direkt" herzkrank ist. Wir hatten an dem Tag auch ein Blutbild machen lassen (um Schilddrüsenunterfunktion auszuschließen), bei dem heraus kam, dass Sanny eine dicke Entzündung hat. Der Wert war mehr als um das doppelte erhöht. Das könnte von den Prostataproblemen kommen, muss aber nicht. Deswegen hatte er zu den Prostatamedikamenten noch 10 Tage Antibiotika bekommen.
Bei mir als medizinischen Volldepp läuten doch da aber keine Glocken :shake:

Es kann wohl gut sein, dass sich die Entzündung auf den Herzmuskel geschlagen hat. Da sämtliche anderen Symptome der DCM (das wäre es dann, wenn es doch vom Herz kommt) nicht vorhanden sind. Die Klappen funktionieren sauber, das Herz ist nicht vergrößert und so weiter.
Wenn wir also in einem guten Monat zur Kontrolle der Prostata sind, wiederholen wir die Schalluntersuchung. Mit etwas Glück hat sich das dann alles wieder einbekommen. Bis dahin warten wir ersteinmal ab und ich orientiere mich bei der Beweun vollkommen an Sanny.

Sollte es dann leider doch nicht daher kommen und es ist wirklich DCM, befindet sich die Krankheit aber am absoluem Anfang (gerade weil sämtliche anderen Symptome fehlen) und ist damit sehr gut unter Kontrolle zu bekomen.

Ich in gerade überglückilch und danke euch für die lieben Worte!!!

Marion
16.05.2011, 21:29
Hallo Saskia,

ja, das stimmt, eine Entzündung kann sich auch auf den Herzmuskel auswirken.

Für sein Herz kannst du aber zur Schulmedizin zusätzlich Crataegus D3 geben.

Das ist Weißdorn in homöopatisch potenzierter Form und ist stärkend/unterstützend für das Herz.

Die Dosierung würde ich erstmal so machen:
nur morgens 1 Tablette bzw. 5 Globulis, je nachdem was du in der Apotheke bekommst.

Sprich aber vorher mit deinem TA darüber, auch wenn das Mittel ungefährlich ist.

Meine alte Hündin mit schweren Herzproblemen hat es viele Jahre bekommen und ist damit (und Schulmedizin) uralt geworden.

Mit der Prostata würde ich sehr wachsam sein. jetzt z. Zt. wäre wohl eine Op mit Narkose nicht so angeraten.
Aber wenn die Herzprobleme und die akute Entzüdnung weg sind dann würde ich doch darüber nachdenken ihn kastrieren zu lassen.
Meist ist es so daß es sonst immer wieder Prostataprobleme gibt.

Alles, alles Gute
Marion

sina
17.05.2011, 09:06
Ich drück die Daumen das alles wieder gut wird!:ok:

Und wirklich nicht soviel nachforschen, man wird dabei nur irre und total verunsichert!

Hola
17.05.2011, 18:15
das sind mal tolle nachrichten! Du wirst sehen das die Herzsache bald vom Tisch ist!
Ich drück euch alle Daumen!

Sanny
18.05.2011, 06:50
Danke euch 3en. Ich hoffe wirklich sehr, dass es von der Entzündung kommt. Das würde auch erklären, warum es so plötzlich gekommen ist. Vor 1 1/" Moanten war eine Stunde laufen ja gar kein Problem und vor 2 Wochen hat er keine 10 Minuten geschafft. Ich werd auf jeden Fall berichten, was Ende Juni rausgekommen ist!

@ Marion
Danke für den Tipp, darauf werde ich ihn auf jeden Fall ansprechen!

artreju
18.05.2011, 11:28
ich denk an Euch

Grazi
20.05.2011, 11:07
Daumen werden weiter gequetscht! :ok:

Grüßlies, Grazi

corso
22.05.2011, 20:23
Puhh:lach4:
Got sei dank, dass es doch nicht so schlimm ist wie du am Anfang geschrieben hast:ok: der arme sanny ist nicht unbedingt mit guter Gesundheit gesegnet:hmm: der schwarze knuddelbaer .

Wünschen. Euch auch dass es wieder aufwärts geht,Mann,Mann,mann:sorry:

Vg natalie

Nadine & Duke
22.05.2011, 21:28
Na das hört sich doch schon besser an!

Alles Gute für Sanny und die Daumen sind gedrückt! :ok:

Peppi
23.05.2011, 10:39
:ok:

AlHambra
24.05.2011, 09:20
Ich kann mich nur anschliessen, Daumen sind weiter gedrückt für den Schönen.

Was macht ihr denn auch für Sachen da am anderen Ende der Stadt, wenn man mal ein Jahr nicht guckt ?! :twink:

Sanny
24.05.2011, 10:22
Danke für eure lieben Worte!!!

Ein bischen Resthoffnung habe ich natürlich noch, dass es an der Entzündung liegt. Aber ich glaube es eigl nicht. Dann müsste ich so langsam ja eine Besserung bemerken. Das ist leider nicht der Fall :(

Länger als eine halbe Stunde laufen (in den Abendstunden, wo es kühler ist) geht nicht. Letztens dachte ich nach dem Gewitter ich könnte eine etwas längere Runden mit ihm drehen, da es sich ordentlich runtergekühlt hat und tolle Luft war. Wir waren insgesamt ca. 40 Minuten unterwegs und ich musste mich zwischendurch mit ihm an den Straßenrand setzen und warten bis er wieder zu kräften kommt. Ich hatte wirklich das Gefühl er kippt mir gleich um. Ich achte jetzt wirklich auf die kleinsten Zeichen, ob ern och weiter kann oder nicht...

Allerdings haben die Prostatatabletten evtl geholfen. Er hat kein Blut mehr verloren. Ich hoffe die Untersuchen fallen positiv aus!


@ Dominique
Tut mir ja Leid, mir wäre es auch lieber wenn unsere Krankengeschichte total langweilig wäre :traurig2:

Monty
26.05.2011, 05:28
Hallo Saskia,

ja, das stimmt, eine Entzündung kann sich auch auf den Herzmuskel auswirken.

Für sein Herz kannst du aber zur Schulmedizin zusätzlich Crataegus D3 geben.

Das ist Weißdorn in homöopatisch potenzierter Form und ist stärkend/unterstützend für das Herz.

Die Dosierung würde ich erstmal so machen:
nur morgens 1 Tablette bzw. 5 Globulis, je nachdem was du in der Apotheke bekommst.

Sprich aber vorher mit deinem TA darüber, auch wenn das Mittel ungefährlich ist.

Meine alte Hündin mit schweren Herzproblemen hat es viele Jahre bekommen und ist damit (und Schulmedizin) uralt geworden.

Mit der Prostata würde ich sehr wachsam sein. jetzt z. Zt. wäre wohl eine Op mit Narkose nicht so angeraten.
Aber wenn die Herzprobleme und die akute Entzüdnung weg sind dann würde ich doch darüber nachdenken ihn kastrieren zu lassen.
Meist ist es so daß es sonst immer wieder Prostataprobleme gibt.

Alles, alles Gute
Marion

:ok: Ein sehr guter Rat...alles Gute euch

Sanny
30.05.2011, 08:28
Huhu, ich muss mal wieder nerven :rolleyes:
Ich mach mich zwar nicht verrückt, aber ich sammel trotzdem ein paar Info's über unsere jetzige Situation um den Arzt Ende Juni dann ordentlich auszufragen...

Jetzt meine Frage: Wenn die Herzschwäche nicht von der Prostataentzündung kommen sollte, hieß es ja, dass es DCM im absoluten Anfangsstadium wäre, da noch sämtliche anderen Symptome fehlen. Wenn aber wirklich "nur" die verminderte Pumpleistung des Herzens auftritt, ist es dann nicht eine Herzinsuffizienz???


Ansonten gibt es auch was positives zu berichten: Sanny ging es gestern den 3. Tag in Folge sehr gut. Gestern abend waren wir über eine Stunde auf'm Feld spazieren mit einem anderem Hund spazieren, mit dem er ab und sogar ein bischen gespielt hat. Und ihm gings super. Keinerlei Schwächeanzeichen, außer dass er dann zu Hause nach dem Fressen ins sein Körbchen sofort eingeschalfen ist! :ok:

AlHambra
30.05.2011, 16:05
Leider hab ich auch keinen Kardiologen in der Verwandtschaft, aber manchmal sind ja die wissenschaftlichen Seiten im Inet auch ganz aufschlussreich, guck mal zB hier:
http://www.tierkardiologie.lmu.de/

Mach Dich nicht verrückt, jetzt kommt auch noch die Hitze hinzu und daliegen doch alle flach nach einer Gassirunde ;)

Peppi
30.05.2011, 16:09
Huhu, ich muss mal wieder nerven :rolleyes:
Ich mach mich zwar nicht verrückt, aber ich sammel trotzdem ein paar Info's über unsere jetzige Situation um den Arzt Ende Juni dann ordentlich auszufragen...

Jetzt meine Frage: Wenn die Herzschwäche nicht von der Prostataentzündung kommen sollte, hieß es ja, dass es DCM im absoluten Anfangsstadium wäre, da noch sämtliche anderen Symptome fehlen. Wenn aber wirklich "nur" die verminderte Pumpleistung des Herzens auftritt, ist es dann nicht eine Herzinsuffizienz???


Ansonten gibt es auch was positives zu berichten: Sanny ging es gestern den 3. Tag in Folge sehr gut. Gestern abend waren wir über eine Stunde auf'm Feld spazieren mit einem anderem Hund spazieren, mit dem er ab und sogar ein bischen gespielt hat. Und ihm gings super. Keinerlei Schwächeanzeichen, außer dass er dann zu Hause nach dem Fressen ins sein Körbchen sofort eingeschalfen ist! :ok:

Was sagt denn der "Zuchtverein"? Thematik völlig unbekannt?

Ich wünsch Dir und dem Süssen alles Gute!

sina
30.05.2011, 16:14
Ich drücke ganz feste die Daumen!:ok:

Sanny
30.05.2011, 21:05
@ Dominique
Ich will mich keinesfalls verrückt machen. Nur etwas "Hintergrundwissen" sammeln, dass ich bei der Nachuntersuchung (die lass ich dann von einem Herzspezialisten machen) auch ein wenig versteh von dem was er mir sagt und ich gleich gezielte Fragen stellen kann. Noch gehe ich da vollkoemm neutral ran und hoffe auf einen positiven Ausgang.


@ Peppi
Keine Ahnung. Ich habe keinerlei Kontakt mehr zu dem Verein und will es auch nicht mehr. Meine Vermutung liegt jedoch darin, dass in letzter Zeit sich vllt doch einige mit dem Problem rückgemeldet haben. Denn seit kruzem brauchen angehende Zuchthunde auch eine Herzuntersuchung. Warum sollte das sont auf einmal kommen, wenn sie doch sonst auch sehr locker mit ihrem Gesundheitszustand in der Zucht umgehen. Ist aber wie gesagt nur eine Vermutung!


Ansonsten vielen Dank für euern Zusrpuch.
Vllt findet sich ja noch jemand, der sich mit Herzinsuffizienz ein wenig auskennt?!

BÖR
31.05.2011, 06:24
Herzinsuffienz wird in 4 Stufen eingeteilt, jedenfalls beim Menschen, ähnlich wird es beim Hund auch sein, da das Herz genauso funktioniert.

http://de.wikipedia.org/wiki/NYHA-Klassifikation

Kardiomyopathie bedeutet, daß es eine Erkrankung des Herzmuskels ist, in diesem Fall erschlafft der Herzmuskel und vor allem die linke Kammer. Um ein Fortschreiten der Erkrankung zu verhindern bzw. zu verlangsamen, gibt man herzentlastende Medikamente,
die gleichzeitig die Herzleistung (Herzkraft bzw. Kontraktionskraft) erhöhen. Dadurch wird gewährleistet, daß der Körperkreislauf mit genügend Blut und somit ausreichend Sauerstoff versorgt wird. Oft entstehen bei dieser Erkrankung auch Rhythmusstörungen, auf die man keinen großen Einfluß nehmen kann.
Meiner Meinung nach solltest Du Deinen Hund beobachten, wie er so drauf ist und ihn nicht sportlich allzu sehr fordern, aber auch nicht in Watte packen. Er wird Dir schon zeigen, wie es ihm geht. Ich würde ihn auch mind. 2x, besser 3x tägl. füttern, denn ein voller Magen drückt auf´s Herz.

Wenn Du noch Fragen hast..., mit Kardiomyopathien kenne ich mich recht gut aus, da ich von der fiesen Form (HOCM) betroffen bin.

Sanny
31.05.2011, 06:48
Danke Andrea, tut mir Leid, dass es dich da so schlimm erwischt hat :(
Ansosnten schreib ich dir mal per PN.

BÖR
31.05.2011, 06:50
das muß dir nicht Leid tun, man kann sich mit allem arrangieren:)

Sanny
20.06.2011, 19:08
Morgen Nachmittag haben wir den Termin bei unsern "Haustierarzt" zur Prostatakontrolle. Ich bin wirklich gespannt... :traurig2:

Am Donnerstag folgt dann noch einmal die Herzuntersuchung bei einem Kardiologen um auf ganz sicher zu gehen.

corso
20.06.2011, 19:32
wir drücken Euch die Daumen:ok:

bx-junkie
20.06.2011, 19:46
auch hier sind alle Daumen gedrückt für dich und den schönen Sanny *mal virtuell knuddel*

Sanny
21.06.2011, 19:10
:party1: :party1: :party1:

Die Prostata hat sich um ca. 20% verkleienrt und liegt jetzt größentechnisch im Idealbereich. Die 2 kleine Zysten die zu sehen waren, sind auch verschwunden. Ich freu mich so :)

Allerdings rät der Tierarzt uns an, ab sofort die Prostata halbjährlich zu untersuchen, da so etwas immer wieder kommen kann. Aber lieber so als, ihn gleich unters Messer zu legen :ok:

AlHambra
21.06.2011, 19:14
Freut mich !!!
Drück den Schwarzbären mal, der soll jetzt aber keine "Fiesematenten" mehr machen :ok:

TaMa
21.06.2011, 20:08
Freu....da hat sch ja das Daumen drücken gelohnt:)

bx-junkie
22.06.2011, 05:38
:ok: :ok: Tolle Nachrichten!

Sanny
22.06.2011, 05:55
Danke euch! Ja, ich bin wirklich erleichtert. Wenigstens ein Problem weniger :)


Freut mich !!!
Drück den Schwarzbären mal, der soll jetzt aber keine "Fiesematenten" mehr machen :ok:

Das sag ich ihn schon seit Wochen, brignt irgendwie nichts :hmm:

corso
22.06.2011, 14:22
supi:ok:

Isis78
23.06.2011, 10:35
Super, das ist doch schonmal ein Anfang :ok:

Wir drücken die Daumen für Euren Termin heute beim Kardiologen!!

Sanny
23.06.2011, 12:09
Danke!!! Ich bin auch echt gespannt was raus kommt :crazy:

Grazi
23.06.2011, 12:51
Hey, das ist ja schon mal prima! :ok:

Btw: Bin ich zu spät für's Daumendrücken (->Kardiologe)?

Grüßlies, Grazi

P.S. Schaust du mal bitte nach deiner Sig? Da funktioniert was nicht...

Sanny
23.06.2011, 20:41
Dankeschön! Nein, der Termin war um 17Uhr.

Allerdings hatte der Arzt einen Notfall in seiner zweiten Praxis, weswegen der Termin nun auf Samstagmorgen verlegt wurde.
Heißt also erstmal weiterbangen...

Krauti
23.06.2011, 21:13
:party1: :party1: :party1:

Die Prostata hat sich um ca. 20% verkleienrt und liegt jetzt größentechnisch im Idealbereich. Die 2 kleine Zysten die zu sehen waren, sind auch verschwunden. Ich freu mich so :)

Allerdings rät der Tierarzt uns an, ab sofort die Prostata halbjährlich zu untersuchen, da so etwas immer wieder kommen kann. Aber lieber so als, ihn gleich unters Messer zu legen :ok:

Puuuuh!!!! Gratulliere! :lach4:

Babsel
24.06.2011, 06:31
Hallo Saskia,
bei meinem Fila-Rüden wurde Anfang 2009 auch eine Herzmuskelschwäche festgestellt.
Auch er drehte nach kurzer Zeit bereits um und wollte immer ungewohnt schnell wieder nach Hause zurück.
Wir sind Gott-sei-Dank in Duisburg-Kaiserberg bei Herrn Dr. Kresken gelandet. Er ist ein super Kardiologe und hat uns in ein Medikamenten-Programm aufgenommen.
Wir hatten noch ein schönes Jahr zusammen, wofür ich unendlich dankbar bin.
Uns wurde aber von Anfang an gesagt, daß er wohl letztlich an dieser Krankheit sterben wird. So war es dann auch ....
Die Lunge lief voll Wasser, dem konnten auch die Entwässerungsmittel nichts mehr entgegensetzen.
Wir mußten ihn am 15.02.2010 schweren Herzens gehen lassen.
Ich denke, es ist wichtig, daß Du den richtigen Kardiologen hast. Dieser wird Dir auch alle entsprechenden Medikamente mitgeben.

Ich habe mich sehr viel mit dieser Krankheit beschäftigt und auch uns wurde gesagt, daß es ohne die Tabletten nicht geht. Der Herzmuskel kann einfach ohne Medikamente nicht mehr die Pumpleistung bringen.
Es war mir also egal, ob Pelle's Lebenserwartung dadurch verkürzt wird. Wichtig für mich war nur, daß er ein schmerzfreies Leben führt und Freude hat.

Achte auf Deinen Hund, er zeigt Dir ja an, wenn er nicht mehr möchte. Es gibt aber unendlich viele Alternativen, ihn ohne körperliche Überforderung zu beschäftigen.

Ganz wichtig ist, daß Du aufpaßt, wenn er hustet. Dann solltest Du schnell etwas unternehmen.
Bekommt er denn jetzt auch schon Entwässerungstabletten?

LG B.

Sanny
24.06.2011, 09:38
Hallo Babsel, das tut mir für euch unfassbar Leid :(
Wie weit fortgeschritten war die Schwäche denn? Bisher hat Sanny zum Glück noch nicht solch schlechte Prognosen bekommen, da wir es GsD am Anfangsstadium erkannt haben. Aber dein Bericht macht mir natürlich ein wenig Angst.

Husten hatte er bis zu der ersten Untersuchung im Mai noch gar nicht. Seitdem hat er 2x eigenartig gehustet. Klang wie eine Mischung aus Husten und Würgen. Deswegen wollte ich bei der nächsten Untersuchung (die nun morgen ansteht) definitiv die Lunge röntgen lassen, damit wir nicht zu spät mit den Medikamenten anfangen. Denn bisher bekommt er noch gar keine, weil wir die Prostatabheilung zunächst abwarten wollten. Da die nun aber wieder tiptop ist und sich sein Zustand nicht allzu sehr gebessert hat, sind wohl Medikamente nötig. Bespreche ich morgen alles mit dem Kardiologen.


Es war mir also egal, ob Pelle's Lebenserwartung dadurch verkürzt wird. Wichtig für mich war nur, daß er ein schmerzfreies Leben führt und Freude hat.

Achte auf Deinen Hund, er zeigt Dir ja an, wenn er nicht mehr möchte. Es gibt aber unendlich viele Alternativen, ihn ohne körperliche Überforderung zu beschäftigen.


Das ist für mich auch das Allerwichtigste!
Lieber büße ich ein paar Jahre mit ihm ein, aber er hat noch ein lebenswertes Leben ohne Schmerzen und mit Freude!

Mit der alternativne Beschäftigung sieht es bei uns leider schwierig aus. Ich versuch schon immer mir einige Sachen für ihn einfallen zu lassen, aber Suchspiele macht er vllt 5-10 Minuten mit, dann hat er keine Lust mehr. Egal ob er in der Zeit fündig wurde oder nicht. Und Denkspiele sind bald eine Bestrafung für ihn, öder geht es nicht.
Er war von Anfang an ein sehr bewegungsfreudiger Hund. Also kein Leistungssportler, dass er den ganzen Tag rennen wollte. Aber er hätte am Liebsten von morgens bis abends laufen können. Ganz toll fand er auch immer Fahrrad fahren. Tut mit echt Leid, dass diese Dinge erstmal (wahrscheinlich sogar dauerhaft) gestrichen sind.

Sanny
30.10.2011, 11:30
Ich muss mal meiner Freude kund tun :lach3:

Wegen der Herzmuskelschwäche hattte der Arzt von Anfang an gesagt, dass es eine kleine Chance gibt, dass diese nur von einer Entzündung kommen kann. Zu dem Zeitpunkt hat ihm eine Prostataentzündung zu schaffen gemacht und die Entzündung im Knie von der TTA waren auch gerade erst seit kurzem abgeklungen.
Und wie es scheint hatten wir einmal Glück :ok:

Während der Suche nach einer genauen Diagnose und dem Warten auf alle Testergebnisse von Lunge und Herz sollte Sanny sehr geschont werden. Ich habe ihm zusätzlich ein kleines Kräutergemisch mit Brennnessel, Weißdorn, Arnika usw. gegeben. Bereits in dieser Zeit stieg die Kontraktilität des Herzens von 17 auf 22%. Die Normalwerte liegen bei 25-30%.

Als nun klar war, dass Sanny wirklich "nur" eine Herzmuskelschwäche hat (also kein vergrößertes Herz, Lungenwürmer oder Wasser in der Lunge), haben wir uns für die Gabe von Vetmedin entschieden. Da wir mittlerweile nicht mehr so weit weg vom Normalbereich waren, wollten wir es zunächst mit einer niedrigen Dosis versuchen, nach 3 Monaten kontrollieren wie es anschlägt und im Notfall auf die für sein Gewicht zutreffende Dosis erhöhen. Er bekam mit seinem 57kg also die Dosis für ein 20kg Hündchen.

Und was soll ich sagen?! Am Freitag waren wir zur Nachkontrolle...der Wert lag bei 29,75% :sonne01:
Sprich oberer Normalbereich, wobei unsere großen schweren Hunde eigl immer im unterem Normalbereich liegen. Von daher gehen wir nun in Absprache mit dem Tierarzt auf die Dosis für 10kg runter. In 3 Monaten heißt's dann wieder Nachkontrolle :lach2:
Und sollten wir dann nochmal ganz großes Glück haben, können wir sie sogar absetzen. Dann spricht eigl alles dafür, dass die Muskelschwäche von den Entzündungen kam und das Herz eigl tip top in Ordnung ist. Dafür spreche auch, dass sein Leistungsnachlass so plötzlich kam. Bis dahin hatten wir ja nie Probleme. Aber das warten wir nun erstmal ganz in Ruhe ab.

Ihm gehts auch prächtig. Auf Rügen waren 3 Stunden am Strand mit Gini toben kein Problem. Wir fahren wieder täglich eine halbe Stunde Fahrrad ohne das geringste Zeichen von Erschöpfung und die Freude bei den Spaziergängen ist wieder da. Wir sind wirlich mal rundum glücklich!


Danke an alle für's Daumen drücken! :ok:


Lediglich einen kleinen Schatten auf die Geschichte wirft die Lunge und die Prostata. Die Lunge war auf dem Röntgenbild wohl recht vernarbt. Das könnte für eine chronische Bronchitis sprechen. Um es genau sagen zu können, müsste man in die Lungehineinschauen, was wieder Vollnarkose heißen würde und auch die Gefahr besteht innerlich die Lunge zu verletzen. Und nachher war vllt gar nichts. Von daher haben wir uns vorerst dagegen entschieden, so lange er diesbezüglich keine Probleme zeigt.
Und die Prostata war bei der Nachkontrolle am Freitag wieder leicht vergrößert. Aber es gibt keine Entzündung, keine Zysten und keinerlei Beschwerden. Von daher heißt es auch hier abwarten :lach2:

bx-junkie
30.10.2011, 11:34
Ach Saskia das freut mich wirklich für dich! :knuddel: Und natürlich auch für deinen Hübschen!

Ich kann nur sagen...weiter so! :ok:

artreju
30.10.2011, 13:16
:herz:Mensch, das freut mich sehr das es dem hübschen Schwarzbären wieder richtig gut geht:ok:

Weiter so:knuddel:

Cira
30.10.2011, 13:49
Das freut mich ja sehr, für den Süßen.
Für Euch beide natürlich. :ok:

...

AlHambra
30.10.2011, 14:15
:ok: Hört sich gut an !
Jetzt kann ich die Daumen ja loslassen :D

Alani
30.10.2011, 16:56
Puh Saskia, das wurde ja auch echt mal Zeit das du und Sanny mit guten Nachrichten belohnt wurdet! :ok::ok::ok:

Du hast auf jeden Fall alles für deinen Süßen gemacht, wow!!!!!:ok::ok::ok:

Ich wünsche euch von Herzen das Lunge und Prostata unauffällig bleiben/werden und drücke die Daumen für euch!!!

thygugri
30.10.2011, 17:31
das sind doch schöne nachrichten, freut mich für euch :ok:

Sanny
30.10.2011, 18:54
Danke! Ich freu mich auch, dass wir anscheinend endlich mal Glück haben :blume:

kairos
31.10.2011, 07:53
Ich hoffe für euch, dass nun einmal ein wenig Ruhe einkehrt und ihr euer Leben geniessen könnt... Der Grundstein dazu ist wohl gelegt
Viel Glück weiterhin
LG:lach4::ok:

Grazi
03.11.2011, 10:12
Ich freue mich riesig für euch! :36:

Grüßlies, Grazi

Sanny
23.04.2013, 14:28
Mal ein Update von uns:

Es muss nicht schlechte, sondern gute Neuigkeiten heißen. Seit ein paar Monaten sind wir mittlerweile komplett beschwerdefrei. Durch seine Herztabletten die er bekommt (Dosis für 25kg Körpergewicht) hat er damit keine Einschränkungen, nur im Sommer bei hohem Temperaturen hat er arg mit dem Kreislauf zu tun. Aber das würde ich auch noch als normal und vertretbar ansehen.

Die Prostata hat nie wieder Probleme gemacht, nach der einmaligen Ypozane-Behandlung.
Nur als klein Hinweis für alle, die immer sofort nach Kastration schreien ;)

Heute Nachmittag gehts wieder zum Tierarzt um die beiden Sachen zu überprüfen. Angefangen haben wir mit halbjährlich. Jetzt reichts einmal im Jahr.

Nach der TTA im Januar 2011 hat die Never-Ending-Story mit seinem Kreuzband doch endlich ein Ende gefunden :) Und die andere Seite ist bisher tiptop.

Die Kalkablagerung in einer Schultersehne die bei einem CT rauskam und ihn wirklich schlimme Beschwerden bereitet hat, muss sich aufgelöst haben. Auch hier hat er keinerlei Einschränkungen und Beschwerden mehr.

Alle Allergien haben wir endlich im Griff, damit sind die auch kein Problem mehr.

Die angekündigten Probleme der starken Arthrose im Ellenbogen und der leichten in der Hüfte lassen auch noch auf sich warten...hoffentlich noch lange!

Der kleine Depp ist auch schon lang in keine Glasscherben mehr getreten und hat sich auch lange nicht mehr von anderen Hunden tackern lassen :kicher:

Im Großen und Ganzen gehts ihm also mittlerweile so gut wie beinahe noch nie. Und man merkt es ihm an! Er ist letzte Woche schon 5 geworden und benimmt sich aber in letzter Zeit zunehmend wie ein kleiner verspielter Welpe auf Entdeckungstour :D
Solang keine fremden Hunde in der Nähe sind, da ist er dann wieder ganz erwachsen und souverän. Hätte kaum gedacht, dass das doch noch kommt :king:

Es ist so toll, ihn nach der ganzen Zeit so ausgelassen und frei zu sehen *hach* :)

Das mal wieder von uns :lach3:

Das Maychen
23.04.2013, 15:04
:ok: Weiter so !

artreju
23.04.2013, 16:10
Das freut mich zu hören bzw. zu lesen.
Odin geht´s im moment auch recht gut, er hat vor zwei Wochen nen Spurt hinter ner Horde Krähen hingelegt und hatte anschliessend bisl gehumpelt - aber mittlerweile alles wieder tuti.
Liebe Grüße

Monty
23.04.2013, 16:26
Die Prostata hat nie wieder Probleme gemacht, nach der einmaligen Ypozane-Behandlung.
Nur als klein Hinweis für alle, die immer sofort nach Kastration schreien ;)
:

:ok: Das liest sich alles super gut - nur mit der Prostata bleibe ich dabei...reden wir in einigen Jahren wieder darüber

Grazi
23.04.2013, 16:29
DAS liest man doch gerne! :36:

Grüßlies, Grazi

BÖR
23.04.2013, 16:49
schön daß die schlechten Neuigkeiten zu guten Neuigkeiten geworden sind:)

Sanny
24.04.2013, 06:47
Danke, für eure lieben Worte! :)

@Gaby
Das freut mich auch ganz besonders für deinen Odin :lach2:

:ok: Das liest sich alles super gut - nur mit der Prostata bleibe ich dabei...reden wir in einigen Jahren wieder darüber

Darf ich fragen warum?
In unserem Fall wäre es zB unnötig gewesen ihn vor 2 Jahren kastrieren zu lassen. Aber sollte es irgendwann wirklich notwendig sein, werde ich mich da auch keinesfalls gegen wehren ;) Aber ich bin dafür, es nicht übereilt zu tun.

Guayota
24.04.2013, 10:08
Na das sind ja recht angenehme "schlechte Neuigkeiten"! :lach4:

anna1
24.04.2013, 10:11
Supi!! :lach4:

Wie Waldi
24.04.2013, 12:16
nur im Sommer bei hohem Temperaturen hat er arg mit dem Kreislauf zu tun.

Darf ich mal fragen woran Du das festmachst (Ursache Kreislauf) und was Du dagegen unternimmst?

Sanny
24.04.2013, 12:26
Er hechelt dann relativ "schwerfällig" (tief und leicht pumpend), will sich ungern bewegen und ist daher auch nur mit ganz kleinen Runden zufrieden, auf denen er auch nur hinter mit schleicht. Ich vermeide dann Runden tagsüber wenns so warm ist und geh morgens bzw abends größere Runden mit ihm. Und wenns mal wieder ganz schlimm ist, bekommt er vorrübergehend nasse, kalte Handtücher übergelegt. Nach 10min in etwa gehts ihm dann auch schon deutlich besser.

Habe das gestern auch nochmal beim TA angesprochen. Er glaubt nicht, dass das in irgendeinem Zusammenhang mit dem Herzen steht, sondern er ein Kühlproblem hat.

Wie Waldi
24.04.2013, 12:33
Danke!
Beim Sir (lang ist's her) war es ja nicht anders. Herzprobs und extreme Mattigkeit bei Hitze.

Sanny
24.04.2013, 12:38
Darf ich fragen, was du in der Zeit gemacht hast?

Wie Waldi
24.04.2013, 13:07
Ich hab ihn machen lassen. Meist hat er drinnen auf dem kalten Steinboden gelegen, ist nur selten raus in den Garten. Da hatte ich ihm ein Planschbecken hingestellt.
Spaziergänge am Ende nur noch sehr früh morgens und dann spät abends nach der Arbeit. Sobald er umdrehen wollte, bin ich hinter ihm her. Mittags wird er zum Pullern rausgegangen sein - muss aber auch nicht, denn an Wochenenden konnte ich beobachten, dass er das Haus gar nicht mehr verließ.

Sanny
24.04.2013, 13:55
Danke!

bx-junkie
24.04.2013, 14:18
Puh und ich hatte schon Angst reinzuschauen ;)
Freut mich das es dem Großen gut geht...ihr habt ja auch ne Menge durch...übrigens bezgl. Kastration bei Prostataproblemen, auch Gus hat nach Ypozane keinerlei Probleme mehr gehabt (gut ist noch nicht so lange her wie bei Sancho) ich bin guter Dinge und bin froh das ich auf die TAin gehört habe :)
Dicken Knuddler für den Süßen!

Sanny
14.06.2013, 19:49
Mal ein kurzes Update:

Eigl stand heut der OP-Termin fürs Kreuzband und Kastration. Da der Dicke immer mal wieder gehumpelt hatte, und beim "Raufdrücken" aufs Kreuzband realtiv schmerzempfindlich war, wurde ein Anriss vermutet. Und bei der letzten Kontrolluntersuchung war die Prostata wieder leicht vergrößert.

Letzte Woche Donnerstag sah und merkte ich dann plötzlich ein etwa faustgroßes Geschwülst im Unterbauch nahe der Peniswurzel. Ich hab mir gleich wieder das Schlimmste ausgemalt, was am nächsten Tag auch vorerst vom Tierarzt hier um die Ecke (da gehen wir sonst nur für Kleinigkeiten hin) bestätigt wurde. Höchstwahrscheinlich ein Tumor an der Prostata :schreck: Sie würden gleich noch eine Gewebeprobe entnehmen und den Termin heute könne ich gleich absagen, der Hund hat wahrscheinlich nicht mehr lang zu leben.

Ich war erstmal fertig mit den Nerven und wollte mit unserem eigl Tierarzt, der den Tag nicht da war Rücksprache halten. Da waren wir dann gleich diese Woche Montag. Er konnte den Tumor nicht ausschließen, aber sein erster Gedanke war ein Leistenbruch, konnte aber kein Loch ertasten. Deswegen vermutete er zunächst einen angeschwollenen Lymphknoten, da dieser sich genau an der Stelle befinden würde. Also versuchten wir es bis heute mit Antibiotika. Leider hatte dies keinen Erfolg, worauf hin ich mir wieder die größten Gedanken gemacht habe :(

Also heut morgen mit flauen Magen zum Doc. Wir entschieden uns das Kreuzband zu verschieben, weil er die Probleme immer nur mal hat und dann auch nicht allzu schlimm. Aber das wir ihn heut kastrieren und eine Biopsie von dem Geschwülst machen. Das Ergebnis: es war doch ein Leistenbruch! Dieser wurde heut logischer Weise gleich operiert und mir sind 1000 Steine vom Herzen gefallen, kein Krebs! :king:

Wenn das alles verheilt ist, schauen wir mal wie es dem Kreuzband geht. Vllt kam das humpeln auch schon von dem Leistenbruch, nur das noch nicht soviel Gewebe (gsD keine Organe!) in das Loch gerutscht ist. Warten wir ab, der Patient ist zumindest verhältnismäßig fit und gut drauf :)

Wobei ich mich schon frage, wo auf einmal der Leistenbruch herkommt :35: Bisher hatten wir da noch nie Probleme mit und Toberunden gab es wegen dem Lahmen auch schon länger nicht. Und meine Meinung von dem Tierarzt hier nebenan wurde wieder einmal nur bestätigt :hmm: Obwohl die Praxis sonst einen recht guten Ruf hat.

bx-junkie
14.06.2013, 20:23
Oh Mann...solche Tierärzte braucht echt kein Mensch :hmm: GsD hat er sich geirrt, ich kann in etwa nachfühlen wie du dich gefühlt haben musst...
Dann wünsche ich dem Hübschen Gute Besserung :knuddel:

corso
14.06.2013, 20:26
wir wünschen auch eine schnelle gute besserung :ok:

hoffentlich war das die Ursache vom Humpeln ...

lg

sina
14.06.2013, 22:11
Puh, gute Besserung!:lach4:

Das Maychen
15.06.2013, 09:39
Mensch, was für ein Schreck. Aber hat ja alles gut gegangen .... Gute Besserung und ganz schnell wieder gesund werden :ok:

Grazi
17.06.2013, 12:08
Uff... das wird einem erst mal wirklich ganz anders! :schreck:

Grüßlies, Grazi

Sanny
10.10.2013, 11:27
Wenn das alles verheilt ist, schauen wir mal wie es dem Kreuzband geht. Vllt kam das humpeln auch schon von dem Leistenbruch, nur das noch nicht soviel Gewebe (gsD keine Organe!) in das Loch gerutscht ist. Warten wir ab, der Patient ist zumindest verhältnismäßig fit und gut drauf :)

Also dann die Fortsetzung :hmm:

Mit dem Bein ist echt ein hin und her. Mal läuft er, als wäre nichts (!) und mal läuft er nur auf 3 Beinen. Auch wenn es "nur" angerissen ist, das ist kein haltbarer Zustand. Morgen ist der OP-Termin, diesmal gleich mit der TTA.

Wegen seinem Herzen ist mir schon wieder flau im Magen wegen der Narkose :( Aber in der letzten war er auch sehr stabil, also gehen wir mal nur vom Gutem aus ;)

Sari
10.10.2013, 11:38
Dann drücke ich ganz fest die Daumen für die OP.

Peppi
10.10.2013, 11:51
Wir drücken auch und wünschen nur das Beste!

:)

artreju
10.10.2013, 13:00
Ich drück ganz feste mit:fuerdich:

wird alles gut - ganz sicher:ok:

bx-junkie
10.10.2013, 13:20
Daumen sind feste gedrückt! Der Schöne macht das :ok:

corso
10.10.2013, 19:55
drücken auch die daumen:ok:

Isgo
10.10.2013, 20:09
Wir drücken ganz feste mit:ok:

Mrs. Brightside
11.10.2013, 11:22
Hier wird auch gedrückt!:ok:

Louis&Coco
11.10.2013, 12:38
Gedrückt! :ok:

Nicol
11.10.2013, 13:20
Wir denken an Euch! Alles Gute!

Sanny
12.10.2013, 14:07
Vielen lieben Dank für die ganzen Daumen! :king:

Das Kreuzband war tatsächlich nur zur Hälfte und der hintere Meniskus komplett durch.
Es hat aber alles geklappt und den Umständen entsprechend gehts dem Patienten gut :)

bx-junkie
12.10.2013, 15:06
Vielen lieben Dank für die ganzen Daumen! :king:

Das Kreuzband war tatsächlich nur zur Hälfte und der hintere Meniskus komplett durch.
Es hat aber alles geklappt und den Umständen entsprechend gehts dem Patienten gut :)

:ok: schön zu lesen! Weiterhin alles Gute für den Großen :)

artreju
12.10.2013, 16:14
Genau so war es bei odin das letzte mal auch. Wir haben die Prozedur aber mittlerweile sehr gut überstanden.
Gute Besserung weiterhin für den schwarzbären

Scotti
12.10.2013, 16:19
Gute Besserung!!!

Tyson
13.10.2013, 14:11
:lach4: Weiterhin gute Besserung, LG Manuela :ok:

Sanny
13.10.2013, 18:30
Danke euch allen!

Ich bin wirklich erstaunt, wie der Dicke das dieses Mal wegsteckt. Mittlerweile muss ich ihn immer in einem Zimmer einsperren, weil er sonst durch die gesamte Wohnung rennt. Die 3 Stufen mit rein, nimmt er wenn ich nicht schnell genug bin alleine. Auch ist er direkt bockig, wenn es wirklich nur zum Lösen rausgeht, er will am Liebsten seine Runden gehen. Die letzen Male war er ziemlich zufrieden wenn er seine Ruhe hatte und ist nach dem Lösen auch gleich wieder bereitwillig mit rein.
Im Moment ist es nicht leicht, ihn ruhig zu halten. GsD bin ich erstmal 3 Wochen zu Hause um ihn unter Kontrolle zu halten :hmm:

@Gabi
Das freut mich sehr für euch.
Offensichtlich schlägt die Verwandheit ein wenig in der (fehlenden) Gesundheit durch ;)

Grazi
14.10.2013, 14:45
http://i238.photobucket.com/albums/ff265/Grazi_07/gifs/get_well_soon_042.gif

Alles Gute wünscht
Grazi

Sanny
15.10.2013, 21:09
Ich muss mich mal loswerden...:(

Kaum glaubt man, dass die OP gut weggestekct wurde, kommt die nächste Katstrophe. Sanny steht nun nach der Narkose kurz vorm Nierenversagen. Laut Arzt ist die Funktion unter 10% gerutscht. Direkt vor der OP wurde noch ein Blutbild gemacht, alles top. 4 Tage später absolute Katastrophe :traurig:

Unter anderen Umständen hätte er ihn heute am Liebsten in der Klinik behalten. Aber durch seine Trennungsangst und die OP wäre das in seinem Fall gerade kontraproduktiv. Er hätte puren Stress, was sich wohl eher negativ auswirken würde. Nun heißt es für uns täglich in die Klinik fahren für Infusionen etc und ab sofort das Antibiotika und die Schmerzmittel abzusetzen. Nach so einer OP komplett ohne, finde ich wirklich heftig.

Noch merkt man ihm nicht allzu viel an, außer dass er unglaublich viel schläft und trinkt. Unsere Chancen stehen wohl 50:50. Ich bin wirklich fertig...

Ich werde jetzt erstmal die Suchfunktion bemühen. Wenn einer von euch noch direkt Tipps hat, was ich machen kann, nur her damit.

sina
15.10.2013, 21:39
Es tut mir sehr leid und ich kann Dir auch keinen Rat geben außer
ganz fest an Sanny zu glauben das er es alles schafft!
Wir drücken die Daumen und wünschen ihm gute Besserung!:ok:

Grazi
16.10.2013, 07:09
Oh nein... das darf doch nicht wahr sein! :(

Ich hoffe, dass Sanny diese Akutphase übersteht...und ihr ihn langsam wieder aufgebaut bekommt.

Bei uns war es nicht so dramatisch, aber Vegas Nieren haben vor ein paar Jahren nach einer TPLO auch schlapp gemacht... ihr ging es aber noch sehr gut und mir war es nur an Mundgeruch, erhöhtem Trinkbedürfnis und dem schlechten Blutbild aufgefallen.

Durch entsprechendes Diätfutter, Futterergänzung, Spritzenkur und unterstützend Homöopathie haben wir die Nieren wieder "aufbauen" können.

Keine Ahnung, ob das übertragbar ist, aber vielleicht magst du dir das mal durchlesen (bis die Nierenwerte wieder perfekt waren, hat es aber über ein Jahr gedauert...):
http://www.molosserforum.de/ernaehrung-and-gesundheit/7460-chronische-niereninsuffizienz.html

Ganz feste daumendrückend, Grazi

artreju
16.10.2013, 07:49
oh shit - ich drück ganz feste die Daumen das Sunny das packt http://www.smilies.4-user.de/include/Traurig/smilie_tra_149.gif (http://www.smilies.4-user.de)

Ich denk an Euch

bx-junkie
16.10.2013, 09:56
Oh mein Gott :( Das lese ich jetzt erst...ach Mensch Saskia ich drück ganz ganz fest die Daumen das der Junge das packt...du bist ja ähnlich gebeutelt wie ich, ich weiß daher ganz genau wie es dir geht...aber wenn wir hier alle die Daumen drücken, dann wird das auch alles wieder gut, glaub mir :knuddel: Ich drück dich!

Sanny
16.10.2013, 10:52
Vielen Dank euch!

@Grazi
Darf ich fragen, was ihr Vega genau gegeben habt an Homöopathie, Futterergänzung und was waren das für Spritzen?
Zur Zeit bekommt Sanny erstmal täglich Kochsalzlösung als Depot unter die Haut (damit er nicht stationär dableiben muss und direkt am Tropf hängen würde), Fortekor Flavour und Nierendiätfutter von Royal Canin (hätte nie gedacht, dass ich die Marke mal füttere :hmm: aber das ist jetzt nebensächlich).

Danke Claudia. Du hattest ja auch gerade viel durch mit deinen Mäusen. Umso schöner, dass das bei euch durchgestanden ist!

Nachdem was ich gestern und heute alles gelesen habe, bin ich aufgrund seines Zustandes zur Zeit doch recht optimitisch. Er hat keinerlei Erbrechen oder Durchfall, pullert viel und hat auch guten Appetit. Mein sonst so mäkliger Hund, frisst sogar das Nierendiätfutter. Zwar mit langem Gesicht aber immerhin! Habe mir jetz auch schon ein paar "Nierenrezepte" fürs Barfen rausgesucht, die er zur Abwechslung mal bekommt. Dann wird ihm das hoffentlich nicht zu schnell über. Die Klinik ist selbst aam Staunen, dass es ihm trotz der schlechten Blutwerte so verhältnismäßig gut geht.

Mir ist es auch nur aufgefallen, weil er sonst recht wenig trinkt und nun ständig. Und weil er Samstag und Sonntag ja sehr quirlig für 1-2 Tage nach der OP war und ab Sonntag/Montag Nacht nahezu nur noch schläft. Am Freitag machen wir noch einmal ein Blutbild, um die Tendenz zu sehen. Wunder sind in der kurzen Zeit selbstverständlich nicht zu erwarten. Aber sollten die Werte so bleiben oder sich vllt sogar minimal verbessern, haben wir gute Chancen! Sie dürfen sich nur auf keinen Fall Verschlechtern :(

Sari
16.10.2013, 11:53
Kann nur ganz fest die Daumen drücken und alles Gute wünschen.

Grazi
16.10.2013, 12:44
Darf ich fragen, was ihr Vega genau gegeben habt an Homöopathie, Futterergänzung und was waren das für Spritzen?Gerade nachgeguckt: Vega hat von VetConcept das TroFu Dietary Pack bekommen... das mittlerweile Dog Low Protein heisst.
http://www.vet-concept.com/DOG-LOW-PROTEIN%3cBR%3e.htm?websale7=vet-concept&pi=26&ci=000080

Das kann man nicht einfach so bestellen... das geht nur mit "Genehmigung" vom TA. Auf der HP gibt es aber ein Formular zum Runterladen, dass der TA dann faxen kann.

Als Phosphorbinder gab es das Ipakitine.

Zusätzlich haben wir alle 2 Tage ein homöopathisches Mittel subcutan gespritzt (Renes viscum von Plantavet), das einen positiven Effekt auf die Nierendurchblutung und die Entgiftung haben soll.

Zusätzlich gibt es (bis dato) Nierenschutz-Globuli, und zwar Insul P 2 Lespedeza comp.

Was das Futter angeht, kannst du natürlich auch selber kochen. Ich hatte mir damals das hier rausgeschrieben:


bei leichter CNI (für 10 kg Körpergewicht)

1 gekochtes, gehacktes Ei
70-100 g Hack mit Fett, leicht anbraten
1/2 Tasse Reis oder Eierteigwaren in ungesalzenem Wasser kochen
1 1/2 TL Zucker oder Marmelade
2 Stücke Brot
1 TL kohlensaurer Futterkalk

Zutaten mit etwas Milch mischen, Vitamine rein (B-Komplex und C) und in drei Portionen geben

Quelle: Niemand/Suter, Praktikum der Hundeklinik

Im nächsten Buch wurde insbesondere darauf hingewiesen, biologisch hochwertiges Eiweiß zu verfüttern:
gutes Muskelfleisch, Fisch, Eier, Milch, Quark

Kohlenhydrate und Fette können hinzugefügt werden in Form von: Pflanzenöl, Haferflocken, Reis

Quelle: Isenbügel/Frank, Heimtierkrankheiten

Weiterhin können verfüttert werden:
Milch, Kartoffeln (auch Purree), Schweinefleisch, Eier und Speiseöl

Quelle: Meyer, Ernährung des Hundes

Grüßlies, Grazi

bx-junkie
16.10.2013, 13:06
Danke Claudia. Du hattest ja auch gerade viel durch mit deinen Mäusen. Umso schöner, dass das bei euch durchgestanden ist!



:knuddel: Und genau so wird es bei dir auch sein! Muss einfach...

Das Maychen
16.10.2013, 19:09
Hey ! Schlapp machen gilt nicht !
Das wird alles wieder gut, ganz sicher :ok:

Sanny
18.10.2013, 23:45
Heut wurde nun das Folgeblutbild gemacht...und ihr glaubt nicht wie happy ich bin! Die Werte haben sich teilweise mehr als halbiert! Damit sind sie immer noch erhöht, aber solch eine Verbesserung in nur 3 Tagen ist unglaublich. Der Dicke ist auch wieder deutlich fitter.
Noch ist leider nicht abzusehen, ob es chronisch bleibt. Aber er ist definitiv außer Lebensgefahr. Ich bin echt happy! :sonne01:

Danke für das viele Daumen drücken!

Und dir Grazi! Das Rezept hatte ich auch schon im Internet gefunden und hier hats gemundet :D
Am Dienstag wird noch einmal eine Kontrollprobe gemacht. Sollte das weiterhin so steil bergauf gehen, werde ich erstmal nichts weiter unternehmen. Sollte es vorerst stagnieren, werde ich unseren TA mal auf deine Tipps ansprechen :)

Scotti
19.10.2013, 05:11
Wichtig ist bei Nierenproblemen sehr wenig Protein um die Harnstoffproduktion runterzuschrauben (also wenig Fleisch, Eier...), dafür viel Fett und auch Kohlenhydrate.
Also am besten Kartoffeln mit fetter Bratensoße.:)
Kein mageres Fleisch.
Alles Gute für euch.

Grazi
19.10.2013, 05:40
Uff.... bin ich erleichtert!
Macht weiterhin so toll weiter! :ok:

Grüßlies, Grazi

artreju
19.10.2013, 08:10
puuuuh "Steinvomherzenfall" :king:


weiter so :ok::ok:

bx-junkie
19.10.2013, 08:26
Seeeeehr gut! weitermachen! :ok:

Das Maychen
19.10.2013, 09:40
Tolle News, weiter so !

Sag mal, was macht denn das Knie zwischenzeitlich ?? Unsere Kröte wurde nämlich am selben Tag auch das 2.te Knie operiert.

Sanny
19.10.2013, 15:15
@Scotti, danke für deine Tipps, aber ich hätte dazu ein paar Fragen.

Nach meinen Recherchen, soll nicht allzu viel, aber sehr hochwertiges Eiweiß verfüttert werden. Insbesondere gerade Ei. Aus welchem Grund sollte das deiner Meinung nach nicht verfüttert werden? Und warum viel Fett, darauf bin ich bisher nicht gestoßen.

@Das Maychen

Wie geht es denn deiner Kröte? Welche Methode wurde bei ihr angewendet?
Sannys Knie geht es erstaunlich gut. Seit einschließlich Mittwoch ist er wegen der Nieren völlig ohne Schmerzmittel und dafür sind die Fortschritte erstaunlich. Er läuft jetzt nach einer Woche deutlich besser, als das letze Mal nach 2 Wochen samt Schmerzmitteln. Im langsamen Gehen belastet er das Bein vollständig. Wenn er zwischendurch mal eine kleinen, kurzen Trabschritt hat nimmt er es schon mal hoch. Aber im großen und Ganzem klappt das sehr gut. Die Naht ist fast zu und die Schwellung ist nahezu abgeklungen :)

Scotti
19.10.2013, 15:28
@Scotti, danke für deine Tipps, aber ich hätte dazu ein paar Fragen.

Nach meinen Recherchen, soll nicht allzu viel, aber sehr hochwertiges Eiweiß verfüttert werden. Insbesondere gerade Ei. Aus welchem Grund sollte das deiner Meinung nach nicht verfüttert werden? Und warum viel Fett, darauf bin ich bisher nicht gestoßen.



Hochwertig ja, Eiweiss braucht der Körper in gewissen Mengen zur Herstellung bestimmter Sachen.
Eiweiss dient nicht (nur in geringstem Maße) zur Energiebereitstellung. Das machen Fett und Kohlenhydrate. In Fett sind nur wenig Proteine enthalten.
Normalerweise ist in dem FLeisch was wir füttern Fett (leider kommt es in Mode mageres Fleisch zu füttern).
Füttern wir wenig Fleisch bei einer CNI, füttern wir also auch weniger Fett, ergo weniger Energie.
Bei der Verstoffwechselung von Proteinen (Eiweiss, DNA) entsteht Ammoniak, ein alkalisches Zellgift.
Das wird in der Leber zu Harnstoff umgewandelt.
Bei Niereninsuffizienzen hat der Körper Probleme den Harnstoff auszuscheiden.
Dadurch sammelt er sich im Blut an und wird wieder zu Ammoniak zersetzt.
Das führt zu massiven Problemen z.B. neurologischer Art.
Deswegen soll man bei CNI sehr wenig Proteine füttern.
Ei enthält Proteine, macht aber, im Gegensatz zu Fleisch nicht satt, ist also unnötiges Protein.
Es kommt auch immer auf den Grad der CNI an, aber man kann schon sagen dass man wenig Eiweiss füttern soll, wenn natürlich hochwertiges, keinen Bindegewebigen Kram wie Pansen.
Am besten ist das durchwachsene Fleisch.

Das Maychen
20.10.2013, 09:13
Das ist schön zu hören das es langsam an beiden Baustellen aufwärts geht.

Wir haben einen Bandersatz machen lassen. Sie wiegt ja nur 23kg. Leider hat sie diesmal richtig Stress mit der Narbe und das zerrt extrem an ihren Nerven. Sie reagierte schon am Tag der OP heftig auf den Verband und danach auf das Pflaster. Dadurch entlastet sie so oft es geht, obwohl sie schon am 2.ten Tag auf dem Bein stand und wenn sie nicht nachdenkt es schon gut benutzt. Durch den Narbenstress will sie es aber einfach bewusst nicht benutzen.
Dienstag kommen hoffentlich die Fäden raus und der Stress lässt dann etwas nach.

Ich drück weiter ganz feste :ok:

bx-junkie
20.10.2013, 09:35
Das ist schön zu hören das es langsam an beiden Baustellen aufwärts geht.

Wir haben einen Bandersatz machen lassen. Sie wiegt ja nur 23kg. Leider hat sie diesmal richtig Stress mit der Narbe und das zerrt extrem an ihren Nerven. Sie reagierte schon am Tag der OP heftig auf den Verband und danach auf das Pflaster. Dadurch entlastet sie so oft es geht, obwohl sie schon am 2.ten Tag auf dem Bein stand und wenn sie nicht nachdenkt es schon gut benutzt. Durch den Narbenstress will sie es aber einfach bewusst nicht benutzen.
Dienstag kommen hoffentlich die Fäden raus und der Stress lässt dann etwas nach.

Ich drück weiter ganz feste :ok:

Alles Gute auch für deine geplagte Motte :knuddel:

Das Maychen
20.10.2013, 17:08
Danke :lach4:

Sanny
21.10.2013, 14:47
Danke Steffi!

@Das Maychen
Das klingt ja wirklich unschön :( Ich drüke euch die Daumen, dass es ab Dienstag endlich besser wird!

Sanny
21.10.2013, 14:56
Sanny geht es von Tag zu Tag besser. Ihm selbst übers Wochenende die Infusionen zu geben, hat besser geklappt, als ich gedacht hätte. Er läuft ruhig und sicher auf 4 Beinen und wartet sehnlichst auf den Tag, wo er wieder größere Runden bekommt. Das viele Saufen lässt schon nach, der alte Mäkler frisst zu meiner Verwunderung sein Nierendiätfutter immer noch mit Begeisterung, er wird immer fitter und ich seh eigl recht positiv in die Zukunft :)

Mein schwarzer Teddy :love:

http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/dsc01136800x60gc7vr8zmiu.jpg

Tyson
21.10.2013, 16:17
:ok: Das freut mich sehr, weiterhin alles Gute, LG Manuela:lach4:

bx-junkie
21.10.2013, 16:18
Der Schnuckel :love:
So schön zu lesen Saskia, weiter so! :ok:

Das Maychen
21.10.2013, 17:17
:ok: Daumen hoch und weiter so

artreju
21.10.2013, 19:07
das freut mich sehr für deinen süssen Teddy -weiter so:herz2::herz2:

Sari
21.10.2013, 21:03
Weiterhin alles Gute für deinen schwarzen Teddy.:ok:

sina
21.10.2013, 22:34
Weiter gute Besserung für den süßen Bär!:ok:

Wie Waldi
22.10.2013, 16:41
Na, Gott sei Dank!

Sanny
22.10.2013, 17:01
Nochmals vielen Dank euch allen!

Wir kommen gerade vom Arzt. Die Werte sind mittlerweile wieder im (oberen) Normalbereich :) Mit den täglichen Infusionen hören wir jetzt auf. Das Futter bekommt er noch einmal am Tag, das andere mal wieder sein altes. Und die Tabletten geben wir noch bis nächste Woche Donnerstag weiter, wo wieder Kontrolle ist. Ansonsten sind die Klammern raus und die Wunde sieht gut aus :)

Sanny
18.11.2013, 18:52
Mal ein kurzes Update:

Der Arzt und ich sind mehr als zufrieden! :ok:
Die OP ist nun 5 einhalb Wochen her und der Dicke setzt das Bein bei jedem Schritt auf und lahmt nur noch ganz leicht. Und das ganze komplett ohne Schmerzmittel und Entzündungshemmer.
Seit nun gut 2 Wochen bekommt er das Nierendiätfutter nicht mehr und seit ca. 1,5 Wochen auch keine Tabletten mehr. Und was soll ich sagen?!

Dem Dicken gehts blendend!

http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/dsc01187799x60pvsqe2oy43.jpg


Kein vermehrtes Trinken und heute waren auch alle Werte wieder im absoluten Normalbereich, wie vor der OP :party1:
Eine wirklich sehr postive Entwicklung nach diesem Schock :lach3:
Vielen Dank für das ganze Daumendrücken!

artreju
18.11.2013, 18:55
oooh wie schön:blume::blume: :34:
freut mich das es Sanny wieder besser geht - weiter so:ok:

Scotti
18.11.2013, 19:06
Juhuuu!!!

bx-junkie
18.11.2013, 19:51
Schöne Nachrichten, bin echt erleichtert :ok:

Renate + Jorden
19.11.2013, 12:33
:ok: Gott sei Dank, mal gute Nachrichten. freu freu, schööööön :lach3:

Sari
19.11.2013, 13:51
Freu mich mit dir und weiterhin alles Gute dem Süßen.:lach4:

Grazi
23.11.2013, 08:10
Uff, da bin ich wirklich erleichtert! :lach4:

Grüßlies, Grazi

Sanny
25.11.2013, 12:00
Danke euch :lach3:

ananda
25.11.2013, 13:14
Wir freuen uns ganz arg mit Euch:lach4:.
Weiterhin alles Liebe.

Dagmar und Ako

Tyson
25.11.2013, 19:54
:ok: Das ist echt toll, freue mich mit Dir, alles GUTE weiterhin, LG Manuela :lach3:

Das Maychen
03.12.2013, 08:34
Hey ! Toll das der Junge sich so gut macht und dicker Daumendrücker für uns Beide das wir so schnell keinen Tierarzt mehr sehen müssen :ok:

Tyson
03.12.2013, 18:53
Hey ! Toll das der Junge sich so gut macht und dicker Daumendrücker für uns Beide das wir so schnell keinen Tierarzt mehr sehen müssen :ok:

:ok::ok::ok: toi, toi, toi und alles GUTE!, LG Manuela :lach4:

Sanny
04.12.2013, 06:32
Natürlich! :)
Gehts denn deiner Maus mittlerweile auch besser??

Das Maychen
04.12.2013, 07:37
Ja Danke, alles wieder gut. Die Dame läuft fleissig, wird aber weiterhin kontrolliert, weil sie ja sehr lebhaft ist. Wir haben immer eine Reha von 16 Wochen wegen der Sicherheit

Sanny
04.12.2013, 09:37
Das freut mich, prima!
Der Dicke hat auch nach wie vor seinen Leinenzwang...sehr zur Freude von uns beiden, denn sonst läuft er zu 99% frei :hmm:
Heute ist sein erster Unterwasserlaufbandtermin. Das hat ihm beim letzten Mal sehr geholfen und darauf baue ich wieder :)

Das Maychen
04.12.2013, 09:56
Das Laufband hilft wirklich gut. Wir machen es ja auch immer, aber schon ab Woche 3. Die Laufzeit steigern wir dann von Woche zu Woche und die Muckis wachsen wieder ordentlich.

Viel Spaß heute :lach4:

Sanny
15.01.2014, 11:25
Soo...letztes Update :ok:

Wir waren gestern beim TA-Check. Das Bein ist vollkommen stabil, die Lücke ist zugeknöchert, keine Schwellung mehr, gut an Muskeln zugelegt und überhaupt keine Entlastung mehr. Er steht und läuft fest auf allen 4en.
1,5h Spaziergänge sind kein Problem, leichtes Toben (wird ab sofort wieder gesteigert) ebenso nicht.
Die Nieren wurden gleich nochmal kontrolliert - auch soweit alles top.

Sowohl Arzt, als auch ich sind restlos begeistert wie gut er die eigentliche Tortur überstanden hat. Man merkt ihm nach gut 3 Monaten gar nichts mehr an :)

Plan für die Zukunft: gesund bleiben und mit solchem Mist aufhören ;)

Danke für euer ganzes Daumendrücken! :)

Peppi
15.01.2014, 12:05
:ok:

ananda
15.01.2014, 12:05
Der Plan klingt gut:lach4:.


Alles Liebe
Dagmar

artreju
15.01.2014, 14:59
So soll es sein :ok:

klingt sehr gut ;)

Liebe Grüße von Halbbruder Odin ( der auch toi toi toi zur Zeit richtig fit ist )

Mrs. Brightside
15.01.2014, 15:15
Super! :ok:

bx-junkie
15.01.2014, 15:24
Klasse! Freut mich wirklich nach all dem Kummer :ok:

Grazi
24.01.2014, 06:51
Plan für die Zukunft: gesund bleiben und mit solchem Mist aufhören ;) Ein guuuuutes Vorhaben! :lach4:

Grüßlies, Grazi

Impressum - Datenschutzerklärung