PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : häufigste Todesursache: Krebs beim Hund


shaun_the_leprechaun
14.05.2011, 11:51
http://de.nachrichten.yahoo.com/krebs-h%C3%A4ufigste-todesursache-hunden-144705002.html

wen wunderts bei dem fertigfraß, und das fallout von chernobyl ist ja auch noch in europa^^

Faltendackelfrauchen
14.05.2011, 15:15
wen wunderts bei dem fertigfraß, und das fallout von chernobyl ist ja auch noch in europa^^

komisch! Wieso sterben dann gebarfte Hunde auch an Krebs???

Scotti
14.05.2011, 15:28
Ist halt ein Zusammenspiel vieler verschiedener Faktoren.
Man kann nicht nur einer Ursache die Schuld geben, sicherlich multipliziert sich alles.
Fertigfutter, Impfungen, Umweltverschmutzung, falsche Zucht, Pech, Stress, Medikamente, Genetik... alles zusammen plus wahrscheinlich noch 1000 andere Faktoren machen es eben aus.

Jule69
15.05.2011, 15:06
Heute weiss man das sich Krebszellen gerne von Getreide ernähren. Wird ja auch beim barfen gerne gefüttert.
Für mich einmal mehr ein Grund gewesen, Getreide komplett aus dem Futterplan zu streichen. Ausserdem verursacht es häufig Hautprobleme und schadet den Gelenken.

Mickey48
15.05.2011, 18:07
Heute weiss man das sich Krebszellen gerne von Getreide ernähren. Wird ja auch beim barfen gerne gefüttert.
Für mich einmal mehr ein Grund gewesen, Getreide komplett aus dem Futterplan zu streichen. Ausserdem verursacht es häufig Hautprobleme und schadet den Gelenken.

Stimmt, für uns auch.

AlHambra
16.05.2011, 09:25
Ist schwer, da EINE Ursache zu finden.

Es gibt ja sowohl umweltbedingte als auch körperbedinge Ursachen (Onkoviren, Stammzellen, Schwächen im Immunsystem, Übergewicht....).

Wer weiss, wie verkrebst ein alter Hund war, wenn er stirbt und nicht obduziert wird ? Meine alte Hündin starb mit 14 nachdem sie etwa 4-6 Wochen an starker Demenz und Ausfällen im Hirn litt. Ansonsten war sie fit. Denke ich. Möglicherweise hatte sie aber auch Krebs - wo auch immer.

Überhaupt fällt der Krebs bei Tieren ja eh erst auf, wenn schon reichlich Symptome da sind, Vorsorge gibt es ja praktisch nicht.

Beate
17.05.2011, 20:30
Pauschalisieren darf man denke ich dieses nicht...

Wie bereits geschrieben hängen viele Faktoren zusammen. Beginnend das mit nicht gesunden Hunden gezüchtet wird... viele bekommen im alter Krebs und da sind die meisten Würfe schon geleistet.

Man kann sicherlich mit der Ernährung eingies beeinflussen...alleine die Ernährung wird es nicht ausmachen bei einem kranken vorbelasteten Tier.

Gesundes Leben, was die Ernährung beeinhaltet, ein gutes Imunsystem und ein leichter Körperbau ist schon ein Anfang...:ok:

Boqa
17.05.2011, 20:51
die Übersäuerung, z.B. durch MIpros
ist in dem Zusammenhang beim Hund
wie auch Mensch nicht zu unterschätzen

lg Angelika

Scotti
18.05.2011, 12:10
Ich denke nicht dass so viele Hunde sehr viele MiPros bekommen, die Fertigfutter Hunde sowieso nicht.
Und Übersäuerung beim Hund, einem Fleischfresser? Hmm.

Boqa
18.05.2011, 16:40
rohes Fleisch übersäuert nicht,
nur gekocht, gebraten etc, lg Angelika

Scotti
18.05.2011, 19:23
Hast du mal einen seriösen Link dazu?
Interessiert mich nämlich brennend. :)

Kirsten BM
25.05.2011, 08:04
Was sind denn "MiPros"???
(Ist bestimmt die Abkürzung für was, das jeder kennt - nur ich komm mal wieder nicht drauf...;))

Also ich habe ausnahmslos alle BM an Krebs verloren; vom Alter her ganz unterschiedlich: 6 1/2 Jahre, 7 Jahre, 11 Jahre, 12 Jahre, 7 1/2 Jahre.

BÖR
25.05.2011, 08:17
ich schätze mal Milchprodukte, bin mir aber nicht sicher.
Es gibt Stimmen die behaupten, daß sie den Körper übersäuern, andere behaupten, daß durch sie der Körper "verschleimt":hmm:

Kirsten BM
25.05.2011, 08:33
Milchprodukte sind doch aber im Normalfall nicht das alltägliche Futter für einen Hund...
Wir lassen unsere schon seit Urzeiten bedenkenlos jeden leer gegessenen Joghurtbecher auslecken. Die würden uns mit dem A.... nicht mehr angucken, wenn wir die Becher kommentarlos in den Müll werfen würden; steht Hund doch sogar aus dem Tiefschlaf auf, wenn er hört, das der Becher mit dem Löffel leergekratzt wird :D

Angeblich bekommt man ja als Mensch auch eher Alzheimer, wenn man die Deckel der Joghurtbecher abschleckt:hmm:

jawoll
25.05.2011, 08:45
hrrrhrrr :)

Also wenn ich mir ansehe, wie die Streuner dieser Welt so leben, frage ich mich, wie die das machen? Und überhaupt..die letzten paar Tausend Jahre vor der Entwicklung der Hundefutternahrungsmittelindustrie (wow, viele Buchstaben); wie haben die Hunde das gemacht?

Kirsten BM
25.05.2011, 08:58
:ok:

Ich sag jetzt mal was ganz ketzerisches:
Viell. hält man in einigen Dingen heutzutage zu viel "Geschiss" um die Hundis ???!!!

Früher sind die Hunde gestorben und fertig. Kaum jemand hat nach der Ursache geforscht.

Sicher sollte man Erkrankungen, die sich nachweislich vererben schon bei der Zucht überwachen und erkrankte Elterntiere von der Zucht ausschließen - aber Krebs kommt, oder er kommt nicht.
Es gibt x TroFu Hunde, die Krebs bekommen genauso wie gebarfte. So wie es Leute mit Lungenkrebs gibt, die noch nie geraucht haben.

Rocky
25.05.2011, 09:17
.... Früher sind die Hunde gestorben und fertig. Kaum jemand hat nach der Ursache geforscht...

... nun das war mit den Menschen früher auch nicht anders. Heute möchte man mehr wissen und man hat die Möglichkeiuten den Ursachen auf den Grund zu gehen. Obwohl der Grund wohl noch lange nicht erreicht ist. Krebs ist bei allen Lebewesen ausser dem Menschen (da ist es wohl Vielfresserei verbunden mit Herz-Kreislauftod) der Todesfaktor Nr. 1, was vielleicht zur Evolution gehört, ich weiss es nicht.

Man darf auch nicht alles hinterfragen. Der Zufall wollte es dass wir alle in einer friedlichen Zeit in einer der reichsten Weltregionen auf die Welt gekommen sind. Dass wir unseren Haustieren ein Leben mit einer ärztlichen Versorgung leisten können, von welche ein paar Flugstunden weg die Menschen nur träumen ist nicht unser Fehler und es ist auch nicht falsch.

Ich würde sagen lieben wir unsere Tiere und geben ihnen neben Zuneigung und Schutz auch noch alles was wir uns leisten können.

Guayota
25.05.2011, 09:50
Krebs ist bei allen Lebewesen ausser dem Menschen (...) der Todesfaktor Nr. 1, was vielleicht zur Evolution gehört, ich weiss es nicht.

Wie kommt du darauf?
Und was sind für dich "alle Lebewesen"?

BÖR
25.05.2011, 09:52
ich glaube eine ausgewogene Ernährung ist für jedes Lebewesen der gesunde( im wahrsten Sinne des Wortes) Mittelweg. Ja Herz/Kreislauferkrankungen sind beim Menschen noch die Todesursache Nr. 1 Wenn ich lese, daß Teenager schon Diabetes Typ II bekommen, (also den angefressenen) werden die wahrscheinlich dazu beitragen, daß es auch weiterhin Nr. 1 bleibt.

und noch etwas zu den Milchprodukten. Kein Säugetier sollte Milchprodukte im Übermaß zu sich nehmen, denn eigentlich hat die Natur nicht vorgesehen, daß nach der Entwöhnung von der Mutter, Milch als Nahrung zur Verfügung steht.
Wie heißt es so schön: Milch ist Kälbernahrung und kein Lebensmittel und sollte schon gar nicht als Getränk angesehen werden. Nicht umsonst gibt es immer mehr Laktoseintoleranz.

Peppi
25.05.2011, 10:58
ich glaube eine ausgewogene Ernährung ist für jedes Lebewesen der gesunde( im wahrsten Sinne des Wortes) Mittelweg. Ja Herz/Kreislauferkrankungen sind beim Menschen noch die Todesursache Nr. 1 Wenn ich lese, daß Teenager schon Diabetes Typ II bekommen, (also den angefressenen) werden die wahrscheinlich dazu beitragen, daß es auch weiterhin Nr. 1 bleibt.

und noch etwas zu den Milchprodukten. Kein Säugetier sollte Milchprodukte im Übermaß zu sich nehmen, denn eigentlich hat die Natur nicht vorgesehen, daß nach der Entwöhnung von der Mutter, Milch als Nahrung zur Verfügung steht.
Wie heißt es so schön: Milch ist Kälbernahrung und kein Lebensmittel und sollte schon gar nicht als Getränk angesehen werden. Nicht umsonst gibt es immer mehr Laktoseintoleranz.

Find ich interessant. Was ist mit den ganzen Milchprodukten, wie Schokolade, etc.???

Vertrag Milch pur auch nicht wirklich.

Kirsten BM
25.05.2011, 11:32
Mittlerweile gibt es alle Milch- und fast alle Milchnebenprodukte lactosefrei.
(Wir arbeiten in einem Großhandel für Bioprodukte/beliefern die Reformhäuser :D)

Schmeckt auch fast alles so "wie in echt".

Ich würde jedem, der auch nur die kleinsten Anzeichen einer Lactoseintoleranz hat, raten lactosefreie Produkt zu kaufen.

...und sobald Sojawurst wie echte aussieht und auch so schmeckt bin ich sofort dabei:)

Peppi
25.05.2011, 11:43
Mittlerweile gibt es alle Milch- und fast alle Milchnebenprodukte lactosefrei.
(Wir arbeiten in einem Großhandel für Bioprodukte/beliefern die Reformhäuser :D)

Schmeckt auch fast alles so "wie in echt".

Naja... :(

Und Snickers Lactosefrei gibbet nich' ! :p

BÖR
25.05.2011, 12:26
um die Lactose in der Milch abzubauen, braucht man das Enzym Lactase. Bei ca jedem 7. stellt der Körper die Lactaseproduktion ein und dadurch entsteht diese Milchprodukte-Unverträglichkeit. Inzwischen kann man diese Lactase durch Tabletten ersetzen. Also Snickers und eine Tablette dazu und schon wird die Laktose im Körper abgebaut. Soll wirklich funktionieren.:ok:

Rocky
25.05.2011, 15:32
Wie kommt du darauf?
Und was sind für dich "alle Lebewesen"?

... Evolution ist Veränderung des Erbgutes. Krebs ist auch eine Veränderung des Erbgutes. Es könnte ja ein Zusammenhang bestehen, die Forschung geht bei der Krebsheilung und Vorsorge auf jeden Fall in die Richtung.

Lebewesen ist alles was sich bewegt, Viren und Bakterien sind genau so der Veränderung ausgesetzt wie Säugetiere. Letztere sind wohl aber anfälliger für Krebs.

Die Laktoseintoleranz ist eine Tatsache, die meisten Asiaten haben diese genetisch bedingt. Sie assen aber in der Vergangenheit keine Milchprodukte und hatten daher auch keine Probleme. Globale Wirtschaft und Werbung haben das verändert. Es ist also kein Wunder dass nach Yoghurtwerbung noch gleich die Werbung mit der Lactasepille nachgeschoben wird!! Wunder oh Wunder!!

Bei uns "Westlern" ist das anders, die meisten können Lactose vertragen und problemlos abbauen. Allerdings gibt es immer mehr Menschen mit einer Lactose-Intoleranz. ich gehöre auch dazu, ich vertrage alles was 35% Fett und mehr hat, Rahm und Butter sind kein Problem. Hart-, Ziegen- & Schafskäse geht auch. Alles andere ist tabu und bläht meinen Bauch schmerzhaft auf.

Das Thema ist wieder einmal ganz schön abgedreht, was natürlich auch spannend ist. Das Thema Krebs bei Hund war die Eröffnung, also nur am Futter kann es wohl kaum liegen. Der Hund ist ein Karnivor, also ein Fleischfresser, evolutionsbedingt (im Zusammenleben mit dem Menschen) hat er sich zum Allesfresser, sogar zum unfreiwilligen Vegetarier entwickelt. Ob das gesund ist und Krankheiten wie Krebs fördert weiss ich nicht.

Peppi
25.05.2011, 20:19
um die Lactose in der Milch abzubauen, braucht man das Enzym Lactase. Bei ca jedem 7. stellt der Körper die Lactaseproduktion ein und dadurch entsteht diese Milchprodukte-Unverträglichkeit. Inzwischen kann man diese Lactase durch Tabletten ersetzen. Also Snickers und eine Tablette dazu und schon wird die Laktose im Körper abgebaut. Soll wirklich funktionieren.:ok:

Aber irgendwie fühle ich mich selbst sehr unterschiedlich, ob ich jetzt Milch trinke oder Milch in meinen Kaffee schütte ist da ganz anders. Genauso Schokolade. Wie gesagt - nur vom anfühlen...

Aber was Beat sagt mit den Prozent, find ich interessant.

Warum erklärt einem das kein Weisskittel?

Nebenbei hab ich verschiedene Allergietests machen lassen und ich hatte immer andere Ergebnisse :hmm:

BÖR
26.05.2011, 06:06
Aber irgendwie fühle ich mich selbst sehr unterschiedlich, ob ich jetzt Milch trinke oder Milch in meinen Kaffee schütte ist da ganz anders. Genauso Schokolade. Wie gesagt - nur vom anfühlen...

Aber was Beat sagt mit den Prozent, find ich interessant.

Warum erklärt einem das kein Weisskittel?

Nebenbei hab ich verschiedene Allergietests machen lassen und ich hatte immer andere Ergebnisse :hmm:

Die Menge machts und auch die Qualität der Milch, ich meine "richtige" Milch oder totgekochte Milch oder ganz tot, wie Milchpulver. Es geht ja um den Milchzucker, der nicht richtig aufgespalten werden kann. Er besteht aus Glucose und Galaktose, die in der Regel vertragen werden. Ich bin kein Chemiker kann mir aber vorstellen, daß bei der Denaturierung von Milch auch schon diese Einfachzucker entstehen und somit die Beschwerden milder sind als bei Milch pur(noch warm von der Kuh;)).

Peppi
26.05.2011, 06:07
Muss man für diese Laktase Pillen ein Rezept haben, oder werden die Krankenkassen "geschont"? ;)

Scotti
26.05.2011, 06:15
Muss man für diese Laktase Pillen ein Rezept haben, oder werden die Krankenkassen "geschont"? ;)

Musst du selber kaufen.
Heissen von einer Firma Lactase, von einer anderen Firma Lactrase.
Sind Kapseln die du entweder schlucken oder aufmachen und über die Milch/das Eis verteilen kannst.

Peppi
26.05.2011, 06:17
Okäse, Gracias! Werde ich mal versuchen! :lach4:

Wum & Wendelin
22.06.2011, 20:35
@peppi
guckst du hier http://www.minusl.de/22 diese Produkte gibt´s zB bei Kauflandl... Lidl hat inzwischen auch lactosefreie Milch, die schmeckt übrigens schön süß ;)

Impressum - Datenschutzerklärung