PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Für die Leinenpöbler?


Peppi
06.05.2011, 10:44
Gerade entdeckt, nicht selber gesehen, aber vielleicht für den einen oder anderen:

http://www.cadmos.de/duell-auf-offener-strasse-dvd.html

Isis78
06.05.2011, 11:25
Ist definitiv empfehlenswert :ok:

Scotti
07.05.2011, 07:42
Das soll über Meideverhalten gelehrt werden habe ich von mehreren Stellen gehört.
Ich hab den Newsletter leider nicht mehr den ich 1x im Monat bekomme, aber die Autorin, die für mich persönlich immer ziemlich ins Schwarze und meinen Geschmack trifft, war entsetzt über diese veralteten und teilweise sehr rabiaten Methoden.

Selber gesehen habe ich es aber nicht.

Scotti
08.05.2011, 09:30
So, ich hab den Cairn-Energie Newsletter nochmal angefordert.
Ich hoffe ich darf die Ausschnitte hier reinkopieren, sonst bitte ändern liebe Mods, dann gebe ich es per PN weiter wenn der Wunsch besteht.

Eigentlich fasse ich es kaum, was auf einer neu erschienenen DVD im Jahr 2011 zu sehen ist. Viele dieser Dinge habe ich durchaus so gelernt. Allerdings vor fast 20 Jahren und schön verpackt in Dominanz- und Rudelführergeschwätz, so wie es zu dieser Zeit angesagt war.
Heutzutage "fragt der Hund", "bleibt man im Konflikt", übt ein "Aushalten können", ist "souverän und wohlwollend" und gibt sehr freundlich, fast scherzend, viele weitere Erklärungen zu den Trainingsmethoden. Zu sehen bekommst Du Leinenrucke, in die Seite "greifen", Trainingsdiscs vor die Nase werfen, körpersprachliche Bedrohungen ...

Alles einzeln aufzuzählen, was mir nicht gefällt, würde zu weit führen. Bemerkenswert ist noch, dass eine Tierärztin und Züchterin kurz ein Statement gibt, dass so ein Leinenruck keinesfalls schädlich ist.
Richtig bedrückend fand ich es, dass einer der Hunde, der sehr unsicher war und auch mit Menschen Probleme hatte, bei einer Annäherung (durch Lecker freundlich gelockt) in die Seite "gegriffen" wurde, weil er in diesem Moment seinem Menschen folgen sollte.
Ebenso, dass einem der Hunde schon vorsorglich in die Seite "gegriffen" wurde (die Zeitlupe zeigte, wie das Fell durchaus länger wurde), als der andere Hund noch weit weg war.
Ein von sich Wegtreiben hab ich zum ersten Mal gesehen. Also Mensch trieb seinen eigenen Hund durch Bedrohung von sich weg und lockte ihn dann wieder zu sich. Eine mir verständliche Erklärung wurde nicht gegeben.
Auch waren einige Situationen für mich unklar, ob der Hund jetzt z. B. die Wurst nehmen oder sich anderem Hund oder Mensch annähern durfte, oder ob es dafür wieder einen auf den Deckel gibt. Vielleicht waren sie ja für die Hunde ebenso unklar.

Alle Hunde verhielten sich nach diesem Training zumindest während des Zeitpunkts des Abschlussdrehs ruhig, machten keine Probleme mehr, ihre Menschen waren sehr froh. Ausser einer Szene, als einem Hund nochmal die Trainingsdiscs hingeworfen wurden. Ohne Rücksicht auf die Anwesenheit des anderen Hundes, der an dieser auslösenden Begebenheit beteiligt war.

Etwas Positives finde ich, dass nicht um den heissen Brei herum geredet wurde, sondern offen gezeigt wurde, wie das Training vor sich geht. Nur möchte ich so etwas überhaupt nie mehr sehen.

susanneth
08.05.2011, 10:04
Meine letzten Trainerinnen haben auch nach dieser Methode gearbeitet, ich konnte das Programm aber irgendwann nicht so wie erwartet durchzeihen auch wenn es tatsächlich schneller zu erfolgen führt wie das was ich jetzt betreibe.
Das Konfrontationstraining mit harter Leinenarbeitet klappte auch schon beim ersten Mal nach einer 3/4 Stunde allerdings soll es Agressionsfrei (trotz "Grobheit") ablaufen, d.h. HH soll absolut ruhig bleiben und z.B. nicht schnaufen/Atmung verändern, schon das ist mir beim Kampf 35kg 4Pfotenantrieb versus 50kg 2Beinekämpfenmitgleichgewicht nicht so gaanz möglich, dann kam noch Glatteis und jetzt eine kaputte Pfote. Vor allem wurde uns nie ein Alternativverhalten angeboten an dem hab ich jetzt gearbeitet und für unsere Beziehung war dies auf jeden Fall besser, da z.B. bei Jekyll auch irgendwann der Wehrtrieb einsetzt und er sich umdreht und mich angeht, nichts desto trotz wenn es sich nicht vermeiden lässt, dass er "durchdreht" habe ich für das Händling damit gute Tipsn bekommen.
Ich denke es gibt viele gute Erziehungsmethoden trotzdem ist entscheidend, dass die Methode zu Hund und Halter passt damit sie konsequent durchgeführt werden kann.

Peppi
09.05.2011, 10:31
So, ich hab den Cairn-Energie Newsletter nochmal angefordert.
Ich hoffe ich darf die Ausschnitte hier reinkopieren, sonst bitte ändern liebe Mods, dann gebe ich es per PN weiter wenn der Wunsch besteht.

Eigentlich fasse ich es kaum, was auf einer neu erschienenen DVD im Jahr 2011 zu sehen ist. Viele dieser Dinge habe ich durchaus so gelernt. Allerdings vor fast 20 Jahren und schön verpackt in Dominanz- und Rudelführergeschwätz, so wie es zu dieser Zeit angesagt war.
Heutzutage "fragt der Hund", "bleibt man im Konflikt", übt ein "Aushalten können", ist "souverän und wohlwollend" und gibt sehr freundlich, fast scherzend, viele weitere Erklärungen zu den Trainingsmethoden. Zu sehen bekommst Du Leinenrucke, in die Seite "greifen", Trainingsdiscs vor die Nase werfen, körpersprachliche Bedrohungen ...

Alles einzeln aufzuzählen, was mir nicht gefällt, würde zu weit führen. Bemerkenswert ist noch, dass eine Tierärztin und Züchterin kurz ein Statement gibt, dass so ein Leinenruck keinesfalls schädlich ist.
Richtig bedrückend fand ich es, dass einer der Hunde, der sehr unsicher war und auch mit Menschen Probleme hatte, bei einer Annäherung (durch Lecker freundlich gelockt) in die Seite "gegriffen" wurde, weil er in diesem Moment seinem Menschen folgen sollte.
Ebenso, dass einem der Hunde schon vorsorglich in die Seite "gegriffen" wurde (die Zeitlupe zeigte, wie das Fell durchaus länger wurde), als der andere Hund noch weit weg war.
Ein von sich Wegtreiben hab ich zum ersten Mal gesehen. Also Mensch trieb seinen eigenen Hund durch Bedrohung von sich weg und lockte ihn dann wieder zu sich. Eine mir verständliche Erklärung wurde nicht gegeben.
Auch waren einige Situationen für mich unklar, ob der Hund jetzt z. B. die Wurst nehmen oder sich anderem Hund oder Mensch annähern durfte, oder ob es dafür wieder einen auf den Deckel gibt. Vielleicht waren sie ja für die Hunde ebenso unklar.

Alle Hunde verhielten sich nach diesem Training zumindest während des Zeitpunkts des Abschlussdrehs ruhig, machten keine Probleme mehr, ihre Menschen waren sehr froh. Ausser einer Szene, als einem Hund nochmal die Trainingsdiscs hingeworfen wurden. Ohne Rücksicht auf die Anwesenheit des anderen Hundes, der an dieser auslösenden Begebenheit beteiligt war.

Etwas Positives finde ich, dass nicht um den heissen Brei herum geredet wurde, sondern offen gezeigt wurde, wie das Training vor sich geht. Nur möchte ich so etwas überhaupt nie mehr sehen.

man sollte fairerweise dazu schreiben, dass der Absender selber kommerziell Artikel für den Hund vertreibt, um die Kritik zu relativieren. So losgelöst, ist das nämlich wenig aussagekräftig und zumindest das in rot markierte demonstriert meines Wissens, dass es sich nur um Schlechtreden handelt. Genauso wie man bei Amazon in den Kritiken sehr schnell sieht, wer da wohl Autor war. ;)

Doc_S
09.05.2011, 11:25
Ich denke, die DVD, rein schon von den Beteiligten her, ist gut. Ich habe nach deren Grundsätzen gelernt und bin zufrieden. Diese Methoden RICHTIG angewandt sind definitiv zu empfehlen. Hoffentlich versauen nicht irgendwelche möchtegern-Hundetrainer basierend auf dieser DVD Hunde, sondern überlassen es den Fachleuten. :lach4:

Cairn-Energie kenne ich nicht, jedoch läßt der Satz "Mein Ziel ist es, dass Menschen informiert werden und es bald keinen Platz mehr gibt für altmodische und tierquälerische Trainingsmethoden." (http://www.cairn-energie.de/mich01.html) mich schmunzeln und die Meinungsbildung ist meinerseits abgeschlossen.

Scotti
09.05.2011, 12:06
Peppi, ich hab die DVD nicht gesehen, du anscheinend auch nicht, schau sie dir doch an und entscheide dann ob du sie empfiehlst, oder eben nicht.

So blind nur nach dem Namen etwas zu empfehlen finde ich immer etwas ungünstig.;)

Peppi
09.05.2011, 12:27
@Scotti: Das sehe ich ähnlich, allerdings widersetze ich mich dem Vorwurf etwas "empfohlen" zu haben. Vielmehr hat sowas "informativen Charakter" und ich finde es eigentlich klasse, wenn man in einem Hundeforum mit Informationen versorgt wird.

Im Idealfall wären jetzt Erfahrungsberichte gekommen. Einer kam und dann Du.

Da finde ich es ganz offen "ungünstig", wenn man blind einen Zerriss weitergibt, der offenkundig sogar inhaltlich "Einiges offen lässt". ;)

Grazi
10.05.2011, 07:41
So, ich hab den Cairn-Energie Newsletter nochmal angefordert.
Ich hoffe ich darf die Ausschnitte hier reinkopieren, Bei der Anforderung hättest du am besten auch gleich gefragt, ob du die recht lange Passage zitieren darfst. Hol' das bitte schnellstmöglich nach, da natürlich auch Newsletter dem Copyright unterliegen.

Ansonsten werden wir das Zitat wohl doch entsprechend kürzen und auf PN verweisen müssen.

Grüßlies, Grazi

Impressum - Datenschutzerklärung